nz

Online Zeitung

Irland;Gesundheit Vorsorgen im Vormarsch, Verbot von Botox & co für unter 18-Jährige.

Gesundheit

“Vorrangig.”

Regierung erwägt Verbot von Füllstoffen und Botox für unter 18-Jährige.

Irland,-Die irische Regierung erwägt ein Verbot von Botox und kosmetischen Füllstoffen für Personen unter 18 Jahren, Gesundheitsminister Simon Harris sagte, dass die Zahl der Menschen, die nach solchen Verfahren suchen, insbesondere junge Frauen und Männer, erheblich zugenommen habe.

Obwohl die Verfahren und die Branche in Irland geregelt sind, besteht die Befürchtung, dass weitere Beschränkungen bestehen müssen.

“Viele dieser Produkte werden billig angeboten, ohne vorherige Einschätzung der Person und von Fachleuten, die in diesem Land nicht reguliert sind”, sagte Minister Harris in einer Erklärung.

“Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, einschließlich des Wunsches junger Männer und Frauen, sich von den sozialen Medien perfekt zu leiten.

“Aber es gibt auch Unternehmen und Fachleute, die das für sich nutzen.”

Harris bat das Gesundheitsministerium, die potenziellen Gesundheitsrisiken solcher Verfahren zu prüfen und dies der Öffentlichkeit mitzuteilen.

Er sagte, dies sei zwar kein spezifisches irisches Problem, er glaube jedoch, dass es für das Land “vorrangig” sein sollte.

“Während der Beruf und die Produkte reglementiert sind, bin ich mir bewusst, dass dies eine Branche ist, die weiter wächst und sich, besonders beunruhigend, an junge Männer und Frauen richtet”, sagte er.

Harris verglich das Problem auch mit dem Verbot von Sonnenliegen für unter 18-Jährige im Jahr 2014 und fragte, ob denjenigen, die Füllstoffe und Botox verwenden möchten, ein Mindestalter auferlegt werden sollte.

“Dies kann kein Bereich sein, der unreguliert oder unbeaufsichtigt bleibt”, sagte er.

Eine Studie der Thérapie Clinic aus dem Jahr 2015 ergab, dass fast die Hälfte der Iren Botox in Betracht zieht.

47 Prozent der Menschen gaben an, dass sie über ein Verfahren nachdenken würden, um den Zeichen des Alterns entgegenzuwirken, während 80 Prozent angaben, dass sie nicht davon abgehalten würden, Botox zu bekommen, wenn ihre Freunde oder ihre Familie negativ reagierten.

Jede zehnte Person gab an, ihre Behandlung von einer Krankenschwester durchführen zu lassen, wenn sie günstiger ausfällt.

Quellen/gehealthnews.

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.