nz

Online zeitung

Rechts Proteste in Spanien gegen Coronavirus-Sperren.

Spanien Corona Krise.

A demonstrator waves a Spanish flag as other makes noise with a pot during a drive-in protest organised by Spain's far-right party Vox in Malaga, southern Spain, May 23, 2020. — Reuters pic

Ein Demonstrant schwenkt eine spanische Flagge, während andere während eines von Spaniens rechtsextremer Partei Vox organisierten Drive-in-Protestes in Malaga, Südspanien, am 23. Mai 2020 mit einem Topf Lärm machen. — Reuters pic

Rechtsextreme Proteste in Spanien gegen Coronavirus-Sperren.

MADRID, – Tausende Autos und Motorräder, die Hörner hupen und spanische Flaggen schwenken, fuhren heute im Rahmen eines landesweiten Protests der rechtsextremen Vox-Partei gegen die Abriegelung des Coronavirus durch Madrid.

Spanien, das am 14. März eine der härtesten Sperrungen Europas verhängthat, hat damit begonnen, die Beschränkungen zu lockern, aber Madrid und Barcelona sind wegen schwererer Coronavirusausbrüche länger gesperrt.

Die Demonstranten forderten Ministerpräsident Pedro Sanchez und den stellvertretenden Ministerpräsidenten Pablo Iglesias von der Mitte-Links-Koalition sozialisten und der linken Podemos-Koalition auf, wegen ihres Umgangs mit der Coronavirus-Krise und insbesondere der Blockaden und des Schadens für Wirtschaft und Arbeitsplätze zurückzutreten.

“Es ist an der Zeit, die #stateofabuse zu beenden, mit denen Pedro Sanchez und Pablo Iglesias Spanier knebeln”, schrieb Vox in einer Erklärung und bezog sich dabei auf einen Twitter-Hash-Tag.

“Es ist an der Zeit, der Regierung der Arbeitslosigkeit und des Elends, die unsere Selbständigen und Arbeitnehmer im Stich gelassen hat, einen großen Lärm zu machen.”

Vox-Führer Santiago Abascal, der die Prozession in Madrid leitete, hielt eine Rede, die auf EsRadio ausgestrahlt wurde, damit die Leute in ihren Autos zuhören konnten. Er sagte, die Regierung sei “direkt verantwortlich für das schlimmste Management dieser Krise auf dem gesamten Planeten”.

Sanchez soll noch am Samstag eine Rede halten, die im Fernsehen übertragen wird.

Die Proteste gegen die Sperrung begannen letzte Woche im wohlhabenden Madrider Viertel Salamanca, wo die Menschen begannen, Töpfe und Pfannen zu knallen. Doch der Umzug am Samstag war der erste organisierte Protest gegen die Regierung seit Beginn der Coronavirus-Pandemie.

Vox rief die Menschen auf, in jeder regionalen Hauptstadt zu protestieren, und ähnliche Autoumzüge fanden unter anderem in Sevilla und Barcelona statt.

Madrid und Barcelona bereiten sich darauf vor, ihre Sperrungen ab Montag zu lockern, da sich die Infektionen verlangsamt haben. Dies ermöglicht Mahlzeiten und Versammlungen im Freien für bis zu 10 Personen.

Spanien hat 28.628 Todesfälle aus Covid-19 und 234.824 Fällen registriert.

Quelle/Medienagenturen/ Reuters

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.