nz

Online zeitung

Malmö Schweden; koreanische Medizin Wein/Schnaps aus menschlichen Exkrementen.

Dieses am 7. November 2018 aufgenommene Datei-Foto zeigt Besucher, die auf den ‘Mauswein’ aus China reagieren, der im Disgusting Food Museum in Malmö, Schweden, präsentiert wird. Poop Wein und Skorpion Wodka sind nur einige der Stars einer neuen Ausstellung über abstoßenden Alkohol bei

Wein kacken? Abscheulicher Alkohol im schwedischen Museum.

Malmö Schweden, – Kackwein und Skorpionwodka sind nur einige der Stars einer neuen Ausstellung über abstoßenden Alkohol im Disgusting Food Museum in Malmö in Schweden.

Ein großer Krug mit einer gelblichen halbtransparenten Flüssigkeit ist das Herzstück der neuen Ausstellung: Wein aus menschlichen Exkrementen.

„Das ist traditionelle koreanische Medizin. Das trinken die Leute nicht mehr. Es ist ein historisches Getränk und es wurde getrunken, um Knochenbrüche und Blutergüsse zu heilen “, erklärt der Direktor des Museums, Andreas Ahrens, der die Zubereitung selbst vorbereitet hat,

Er ist fest davon überzeugt, dass “es jetzt eher nach Alkohol als nach Kot riecht”, als er die Kappe für einen Hauch abnimmt.

“Aber wenn du es schaffst, ist der Geruch ziemlich schrecklich”, gibt er zu. 

Die Reaktionen der Besucher reichen von Würgereflexen bis hin zu amüsierten Lächeln, wenn sie die verschiedenen ausgestellten Getränke zu sich nehmen.  

Dieses am 9. Dezember 2016 aufgenommene Dateifoto zeigt eine Straßeninstallation eines Mini-Restaurants und eines Deli-Shops für Mäuse, die vom schwedischen Künstlerkollektiv „Anonymouse“ in Zentral-Malmö, Schweden, erstellt wurden. – AFP Bild

Zu den ausgestellten Stücken zählen sowohl experimentelle Produkte wie ein schottisches Bier mit einem Alkoholgehalt von 55 Prozent, das in einem gefüllten Eichhörnchen verkauft wird, als auch weit verbreitete Getränke wie Fernet Branca, ein bitterer italienischer Kräuterlikör.

Sie finden auch Bier aus isländischen Walhoden, ugandisches Waragi, ein starkes ginähnliches Getränk, sowie „Pruno“, einen Wein amerikanischer Gefangener, der ihn bekanntermaßen in Toiletten gären ließ.

Besucher erhalten auch einen Einblick in kulturelle Unterschiede beim Alkoholkonsum.

Zum Beispiel gilt Gammeldansk, ein dänischer bitterer harter Alkohol, in Skandinavien als normal, „aber im Rest der Welt gilt er als ziemlich ekelhaft“, erklärt Ahrens. 

„Bei allen anderen Gegenständen der Hauptausstellung ist es genauso. Es sind Dinge, die die Leute mögen, woher sie kommen, und die vielleicht ekelhaft erscheinen, wenn Sie nicht von dort kommen “, sagt er.

Marie-Louise Syrjalainen beschrieb ihren Besuch als “sehr aufregend”, betonte jedoch, dass er auch “sehr, sehr, sehr ekelhaft” sei.

“Es zeigt sehr unerwartete Dinge”, sagte sie .

Trotz seines Fokus auf Abstoßung hat das Ekelhafte Lebensmittelmuseum seit seiner Eröffnung vor zwei Jahren immer mehr Besucher gesehen.

Neben Malmö wurden Ausstellungen in Nantes, Berlin und Los Angeles veranstaltet, aber die Gesundheitskrise der Covid-19-Pandemie zwang sie aufgrund fehlender Besucher für einige Wochen zum Schließen.

Mit der neuen Alkoholausstellung, die drei Monate lang zu sehen sein wird, will Ahrens die Besucher nach Monaten der Knappheit verführen. 

Quelle/Medienagenturen./AFP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.