nz

Online Zeitung

Die ägyptische Delegation verlässt Tel Aviv, nachdem Israel humanitäre Waffenstillstandspläne abgelehnt hat

Palästinenser versammeln sich am 13. Mai 2021 im nördlichen Gazastreifen um die Ruinen von Gebäuden, die bei israelischen Luftangriffen unter dem Aufflammen israelisch-palästinensischer Gewalt zerstört wurden.

© REUTERS / MOHAMMED SALEMNAHER OSTEN23:41 GMT 13.05.2021(aktualisiert 00:27 GMT 14.05.2021)Holen Sie sich eine kurze URL8122Abonnieren

Die ägyptische Delegation verlässt Tel Aviv, nachdem Israel humanitäre Waffenstillstandspläne abgelehnt hat

Nahost,- Früher in der Nacht gab die IDF bekannt, dass sie eine Luft- und Bodenoperation gegen den Gazastreifen durchführt. Mehrere Medien berichteten, dass Truppen in die Enklave eingedrungen waren. Quellen innerhalb der israelischen Armee und Augenzeugen berichteten jedoch, dass IDF-Streitkräfte niemals palästinensisches Gebiet betreten hätten.

Die ägyptische Sicherheitsdelegation hat Tel Aviv nach dem Start einer neuen Militäroperation durch Israel verlassen, und Israel hat die Forderung Ägyptens nach einem humanitären Waffenstillstand abgelehnt,  berichtete Al Arabiya unter Berufung auf Quellen mit Kenntnis der Situation.

Dem Bericht zufolge reiste eine Delegation aus Ägypten in den Gazastreifen und dann nach Tel Aviv, um sich mit den Behörden über die Frage eines Waffenstillstands zu beraten.”Israel hat den ägyptischen Antrag auf einen humanitären Waffenstillstand abgelehnt, die ägyptische Delegation hat Tel Aviv verlassen und befürchtet den Beginn einer Militäroperation”, sagte eine Quelle gegenüber dem al-Arabiya-Sender.

Laut dem Middle East Monitor unter Berufung auf lokale Medien sagten israelische Politiker, dass sie sich darauf verlassen, welche Ergebnisse die Armee erzielen könne, und dass sie die Eskalation des militärischen Konflikts unterstützen.

Eine andere Quelle wird in dem Bericht mit der Feststellung zitiert, dass politische Kreise eine umfassende militärische Reaktion auf die Angriffe aus dem Gazastreifen in Betracht gezogen hätten, um die harten Folgen eines Angriffs auf Israel aufzuzeigen, obwohl die Logik hinter den Vergeltungsmaßnahmen im Moment darin bestand, “einzudämmen” die Situation.”

Rauch steigt nach israelischen Luftangriffen auf ein Gebäude in Gaza-Stadt am Donnerstag, den 13. Mai 2021

HATEM MOUSSARauch steigt nach israelischen Luftangriffen auf ein Gebäude in Gaza-Stadt am Donnerstag, den 13. Mai 2021

Anderen Medienberichten zufolge hat Israel Anfang dieser Woche seine Absicht bekräftigt, die Vergeltungsmaßnahmen gegen Gaza gegen ägyptische Vermittler zu verstärken. Berichten zufolge glaubte Israel, dass die internationale Gemeinschaft die Eskalation vor dem muslimischen Feiertag von Eid al-Fitr am Mittwochabend tolerieren würde.

Die Operation der IDF erfolgt nach mehreren Tagen intensiven Raketenbeschusses aus dem palästinensischen Gebiet. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, dass die Militäroperation gegen die Hamas im Gazastreifen so lange wie nötig fortgesetzt werde. Den Bewohnern israelischer Grenzsiedlungen wurde befohlen, bis auf weiteres von der Armee des Landes in Luftschutzbunkern zu bleiben, sagte die IDF.

Eine israelische mobile Artillerieeinheit schießt am 12. Mai 2021 nahe der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen

© REUTERS / AMIR COHENVideos: IDF startet Streiks, tippt Bodentruppen während des Raketenaustauschs entlang des Gazastreifens

Zuvor hatte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zugesagt, dass die Hamas “einen hohen Preis” für die Raketenangriffe auf Israel zahlen werde. Palästinensische bewaffnete Gruppen haben versprochen, ihre Bombardierung des israelischen Territoriums als Vergeltung für die Zerstörung mehrerer Objekte in Gaza durch Israelis zu verstärken.

Die Situation zwischen Israel und dem Gazastreifen eskalierte am Montagabend stark. Raketenangriffe auf israelische Siedlungen finden fast ununterbrochen statt. Nach den neuesten IDF-Daten. Seit Beginn der Eskalation haben rund 1.750 Raketen aus dem Gazastreifen auf israelisches Territorium abgefeuert, von denen rund 300 in der palästinensischen Enklave explodiert sind.Als Vergeltung griff Israel Gaza an, traf Ziele der palästinensischen Gruppen Hamas und Islamischer Dschihad und tötete mehrere Kriegsherren, darunter hochrangige Kriegsherren. Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurden bei israelischen Angriffen in Gaza 109 Menschen getötet.

Quelle/sputniknews.com/middleeast

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.