nz

Online Zeitung

Warum Sie Ivermectin nicht zur Behandlung oder Vorbeugung von COVID-19 verwenden sollten.

Kombiniertes Bild eines Tierarztes, der ein Pferd inspiziert, und eines Arztes, der einen Patienten inspiziert.

Kombiniertes Bild eines Tierarztes, der ein Pferd inspiziert, und eines Arztes, der einen Patienten inspiziert.

Warum Sie Ivermectin nicht zur Behandlung oder Vorbeugung von COVID-19 verwenden sollten.

Medizin,-COVID-19. Wir haben damit gelebt, was manchmal wie eine Ewigkeit vorkommt. Angesichts der Zahl der Todesfälle, die durch die Krankheit aufgetreten sind, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass einige Verbraucher Medikamente einnehmen, die nicht von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen oder zugelassen sind. 

Eine der Aufgaben der FDA besteht darin, die wissenschaftlichen Daten zu einem Medikament sorgfältig auszuwerten, um sicherzustellen, dass es für eine bestimmte Anwendung sowohl sicher als auch wirksam ist. In einigen Fällen kann es sehr gefährlich sein, ein Arzneimittel zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 zu verwenden, das nicht von der FDA zugelassen wurde oder keine Notfallgenehmigung von der FDA erhalten hat. 

Es scheint ein wachsendes Interesse an einem Medikament namens Ivermectin zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 beim Menschen zu geben. Bestimmte Tierformulierungen von Ivermectin, wie zum Beispiel zum Aufgießen, injizierbar, als Paste und “Drench”, sind in den USA zur Behandlung oder Vorbeugung von Parasiten bei Tieren zugelassen. Für den Menschen sind Ivermectin-Tabletten in sehr spezifischen Dosen zur Behandlung einiger parasitärer Würmer zugelassen, und es gibt topische (auf der Haut) Formulierungen für Kopfläuse und Hauterkrankungen wie Rosacea.

Die FDA hat jedoch mehrere Berichte über Patienten erhalten, die nach einer Selbstmedikation mit Ivermectin für Nutztiere ärztliche Hilfe, einschließlich Krankenhausaufenthalt, benötigten.

Das müssen Sie über Ivermectin wissen

  • Die FDA (USA) hat Ivermectin weder zur Vorbeugung noch zur Behandlung von COVID-19 bei Menschen oder Tieren zugelassen oder zugelassen. Ivermectin ist für den menschlichen Gebrauch zur Behandlung von Infektionen zugelassen, die durch einige parasitäre Würmer und Kopfläuse sowie Hauterkrankungen wie Rosacea verursacht werden.
  • Derzeit verfügbare Daten zeigen nicht, dass Ivermectin gegen COVID-19 wirksam ist. Klinische Studien zur Bewertung von Ivermectin-Tabletten zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 bei Menschen sind im Gange.
  • Die Einnahme hoher Dosen von Ivermectin ist gefährlich.
  • Wenn Ihr Arzt Ihnen ein Ivermectin-Rezept ausstellt, füllen Sie es über eine legitime Quelle wie eine Apotheke aus und nehmen Sie es genau wie verordnet ein. 
  • Verwenden Sie niemals Medikamente, die für Tiere bestimmt sind, bei sich selbst oder anderen Personen. Tierische Ivermectin-Produkte unterscheiden sich stark von denen, die für den Menschen zugelassen sind. Die Verwendung von tierischem Ivermectin zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 beim Menschen ist gefährlich. 

Was ist Ivermectin und wie wird es angewendet?

Ivermectin-Tabletten sind von der FDA zur Behandlung von Menschen mit intestinaler Strongyloidiasis und Onchozerkose zugelassen, zwei Erkrankungen, die durch parasitäre Würmer verursacht werden. Darüber hinaus sind einige topische Formen von Ivermectin zur Behandlung von äußeren Parasiten wie Kopfläusen und bei Hauterkrankungen wie Rosacea zugelassen. 

Einige Formen von tierischem Ivermectin sind zur Vorbeugung von Herzwurmerkrankungen und zur Behandlung bestimmter innerer und äußerer Parasiten zugelassen. Es ist wichtig zu beachten, dass sich diese Produkte von denen für Menschen unterscheiden und nur bei der vorgeschriebenen Anwendung bei Tieren sicher sind.

Wann kann die Einnahme von Ivermectin unsicher sein? 

Die FDA hat Ivermectin nicht zur Behandlung oder Vorbeugung von COVID-19 bei Menschen oder Tieren zugelassen oder zugelassen. Ivermectin hat sich bei diesen Indikationen nicht als sicher oder wirksam erwiesen.

Es gibt viele Fehlinformationen und Sie haben vielleicht gehört, dass es in Ordnung ist, große Dosen von Ivermectin einzunehmen. Es ist nicht in Ordnung. 

Sogar die Ivermectin-Spiegel für zugelassene menschliche Anwendungen können mit anderen Medikamenten wie Blutverdünnern interagieren. Sie können Ivermectin auch überdosieren, was Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hypotonie (niedriger Blutdruck), allergische Reaktionen (Juckreiz und Nesselsucht), Schwindel, Ataxie (Gleichgewichtsprobleme), Krampfanfälle, Koma und sogar den Tod verursachen kann. 

Ivermectin-Produkte für Tiere unterscheiden sich von Ivermectin-Produkten für Menschen.

Zum einen sind Tierarzneimittel oft hochkonzentriert, weil sie für große Tiere wie Pferde und Kühe verwendet werden, die viel mehr wiegen als wir – eine Tonne oder mehr. Solche hohen Dosen können für den Menschen hochgiftig sein. Darüber hinaus überprüft die FDA Medikamente nicht nur auf Sicherheit und Wirksamkeit der Wirkstoffe, sondern auch auf die inaktiven Inhaltsstoffe. Viele inaktive Inhaltsstoffe, die in Tierprodukten enthalten sind, werden nicht für die Verwendung beim Menschen bewertet. Oder sie sind in viel größerer Menge enthalten als die, die beim Menschen verwendet werden. In einigen Fällen wissen wir nicht, wie sich diese inaktiven Inhaltsstoffe auf die Aufnahme von Ivermectin im menschlichen Körper auswirken.

Quelle/fda.gov

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.