nz

Online Zeitung

Live-Updates: Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen sagt vor Senatsausschuss aus!!

Live-Updates: Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen sagt vor Senatsausschuss aus

Frances Haugen, die Facebook-Whistleblowerin, die sich zum ersten Mal in einem explosiven “60 Minutes”-Interview meldete , sagte am Dienstag einem Unterausschuss des Senats, dass “niemand” Mark Zuckerberg zur Rechenschaft gezogen habe, außer sich selbst. 

“Facebook hat sich nicht das Recht verdient, ihnen einfach blind zu vertrauen”, sagte Haugen. “Vertrauen ist … letzte Woche gehörte zu den schönsten Dingen, die ich im Ausschuss gehört habe, dass Vertrauen verdient wird. Und Facebook hat unser Vertrauen nicht verdient.”

Haugen sagte, das Unternehmen habe unter einem “moralischen Bankrott” gelitten und sei “in einer Schleife festgefahren, aus der es nicht herauskommt”.

Haugen arbeitete fast zwei Jahre lang als Produktmanagerin für das bürgerliche Desinformationsteam bei Facebook, bevor sie im Mai aufhörte. Bevor sie ging, sagte sie, sie habe heimlich Zehntausende Seiten interner Facebook-Recherchen kopiert, die ihrer Meinung nach Beweise dafür liefern, dass das Unternehmen die Öffentlichkeit über bedeutende Fortschritte gegen Hass, Gewalt und Fehlinformationen belogen hat.

Facebook-Whistleblower bezeugt, dass die Plattform „nicht das Recht verdient hat, ihnen einfach blind zu vertrauen“

Haugen gab viele der Dokumente an das Wall Street Journal, das einen Bericht über die Forschung veröffentlichte, die zeigte, dass das Unternehmen sich des Schadens bewusst war, den es minderjährigen Benutzern zufügt. Sie teilte auch die interne Forschung mit Senator Richard Blumenthal, Demokrat von Connecticut, und Senatorin Marsha Blackburn, Republikanerin aus Tennessee, die beide im Senatsunterausschuss für Verbraucherschutz, Produktsicherheit und Datensicherheit sitzen. Haugen reichte auch eine Whistleblower-Beschwerde bei der Securities and Exchange Commission ein. 

Während die Anhörung einen großen Teil der Probleme von Facebook berührte, konzentrierte sie sich auf die Auswirkungen der Plattform auf Kinder, nachdem das Unternehmen sein geplantes „Instagram for Kids“ ausgesetzt hatte und eine Woche nachdem sein globaler Sicherheitschef die Nutzung der Plattform durch Kinder verteidigt hatte. Haugen verglich die Plattform mit Zigaretten, und mehrere Gesetzgeber sagten, Facebook müsse wie Big Tobacco behandelt werden.

“Facebook versteht, dass sie, wenn sie weiter wachsen wollen, neue Nutzer finden müssen”, sagte Haugen. “Sie müssen sicherstellen, dass die nächste Generation auf Instagram genauso engagiert ist wie die aktuelle. Und das tun sie, indem sie dafür sorgen, dass Kinder Gewohnheiten entwickeln, bevor sie eine gute Selbstregulation haben.”

Facebook ging in die Offensive, während Haugen aussagte. Das Unternehmen gab auch eine Erklärung ab, nachdem ihre Aussage versucht hatte, sie zu diskreditieren. 

Haugen sagt, sie sei dagegen, Facebook aufzulösen

Trotz der Forderungen einiger Gesetzgeber, Facebook aufzuspalten, und der Verfolgung eines Kartellverfahrens durch die Federal Trade Commission, das das Unternehmen zur Auflösung zwingen könnte, sagte Haugen, sie unterstütze die Auflösung der Plattform nicht. Ihrer Ansicht nach würde eine Trennung die Probleme von Algorithmen, die auf den Plattformen schlechte Entscheidungen treffen, nicht lösen, sondern die meisten Probleme einfach auf Instagram verlagern, sagte sie aus.

„Wenn Sie Facebook und Instagram trennen, geht wahrscheinlich der größte Teil der Werbegelder an Instagram, während Facebook weiterhin dieser Frankenstein ist“, sagte sie. Die “Systeme werden noch existieren”, fügte sie hinzu. 

Instagram ist das am schnellsten wachsende Facebook-Angebot. Der Umsatz, der derzeit auf etwa 40 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, wächst ebenfalls um etwa 40 % im Jahr, sagte Bloomberg Intelligence-Analyst Mandeep Singh zuvor gegenüber CBS News . Das ist dreimal so schnell wie Facebook selbst und deutlich mehr als die digitale Werbung insgesamt, die um etwa 12% oder 13% pro Jahr wächst, sagte Singh. VON IRINA IVANOVA

 VOR 28M

“Haben wir in den letzten 10 Jahren ein goldenes Zeitalter der psychischen Gesundheit von Teenagern erlebt?” Haugen fragt

Senatorin Cynthia Lummis fragte Haugen, welche Dokumente sie von Facebook anfordern würde, wenn sie Gesetzgeberin wäre. Haugen antwortete: “Jede Forschung zur Nutzung, zur Suchtgefahr des Produkts und was Facebook über das Unwissen der Eltern über die Plattform weiß.” 

Haugen sagte, in Dokumenten, die sie gelesen habe, seien sich die Eltern nicht bewusst gewesen, wie “gefährlich” Instagram sei. 

Lummis, ein Republikaner aus Wyoming, wiederholte, dass Facebook genauso behandelt werden sollte wie Big Tobacco. 

Senator Dan Sullivan, Republikaner von Alaska, setzte diese Frage fort und fragte, ob die Amerikaner in 20 Jahren zurückblicken und sich fragen würden, “was zum Teufel haben wir uns alle dabei gedacht?”

Haugen hat letzte Woche auch Davis ‘Behauptungen zurückgewiesen, dass Facebook und Instagram einsamen Teenagern geholfen haben, in Verbindung zu bleiben.

„Als Facebook in der Vergangenheit Aussagen über Kinder gemacht hat, die einst allein waren, [war ich] überrascht“, sagte Haugen. „Wenn Instagram eine Kraft ist, haben wir in den letzten 10 Jahren ein goldenes Zeitalter der psychischen Gesundheit von Teenagern erlebt? Nein – umfassende Untersuchungen zeigen, dass soziale Medien das Risiko verstärken – Facebooks eigene Forschung zeigt das. Kinder sagen: ‚Ich bin unglücklich, wenn ich Instagram nutze‘ , ich kann nicht aufhören, ich habe Angst, geächtet zu werden.'”

Haugen fügte hinzu, dass Facebook “in einer Schleife feststeckt, aus der es nicht herauskommt”. VON CAROLINE LINTON

 VOR 30M

Kongress wird voraussichtlich Transparenzgesetze verabschieden: Bloomberg Intelligence

Trotz Haugens explosiven Anschuldigungen und einem ständigen Chor parteiübergreifender Verurteilungen durch den Gesetzgeber ist es nicht sicher, dass die Anhörung am Dienstag zu neuen Vorschriften für Facebook führen wird.

Das wahrscheinlichste Ergebnis ist, dass der Gesetzgeber mehr Zugang zu den Daten von Facebook fordern wird, sagte Bloomberg Intelligence-Analyst Matthew Schettenhelm in einer Forschungsnotiz und nannte dies “den rechtlich vertretbarsten Weg für den US-Gesetzgeber”. 

Eine direkte Regulierung der Inhalte, die Facebook zulässt, sei unwahrscheinlich, weil “Social-Media-Unternehmen über das Recht auf freie Meinungsäußerung verfügen, das ihre Sendefähigkeit im Allgemeinen schützt und sogar geschmacklose Botschaften und Fehlinformationen verstärkt”, schrieb er. 

Eine solche Transparenz könnte zwar negative Schlagzeilen für Facebook und andere Social-Media-Unternehmen erzeugen, würde aber „die Geschäftsmodelle der Unternehmen nicht direkt ändern, wie es direkte Beschränkungen der Datennutzung könnten“, schrieb er.

Haugen betonte diesen Punkt in ihrer Aussage bei der Befragung von Senator Ted Cruz. “Solange wir keine Transparenz haben, werden wir kein demokratiekompatibles System haben” und spricht sich für eine “Regulierungsbehörde” aus, die Facebook zur Offenlegung von Informationen zwingen könnte, sagte sie. “Im Moment kann niemand Facebook zwingen, Daten freizugeben”, sagte sie.  

Es ist auch möglich, dass der Kongress ein Gesetz von 1998 aktualisiert, das die Nutzung von Kinderdaten durch Unternehmen einschränkt. Senator Ed Markey, einer der Autoren der Online-Datenschutzregel für Kinder, sagte am Dienstag wiederholt, er wolle sie aktualisieren, um sie für ältere Teenager zu gelten, sowie gezielte Werbung für Kinder zu verbieten und Influencer-Inhalte einzuschränken.VON IRINA IVANOVA

 VOR 47M

Facebook-Sprecher kritisieren Haugen

Wie Haugen aussagte, ging Andy Stone, der Direktor für Kommunikationspolitik von Facebook, in die Offensive. Er twitterte, dass Haugen “nicht an der Kindersicherheit oder Instagram gearbeitet oder diese Themen recherchiert hat und keine direkten Kenntnisse des Themas aus ihrer Arbeit bei Facebook hat.”

Trotz der Kritik an dem Tweet wiederholte Stone Haugens eigene Antworten auf die Fragen des Gesetzgebers, einschließlich einer Frage von Senatorin Amy Klobuchar, dass Teenager zu den profitabelsten Benutzern der Plattform gehören, auf die sie antwortete, dass sie daran nicht arbeitete. 

Ein anderer Facebook-Sprecher, Joe Osborne, twitterte, dass Facebook einige der Maßnahmen zum Schutz vor Fehlinformationen bis zum 6. Januar beibehalten habe und dass Haugen “an diesen Bemühungen nicht gearbeitet hat”. VON CAROLINE LINTON

 13:11 UHR

Haugen sagt: “Nur Facebook weiß, wie es Ihren Feed für Sie personalisiert”

Haugen sagte, „niemand verstehe wirklich die „zerstörerischen Entscheidungen“, die Facebook getroffen habe, außer Facebook. “Das geschlossene Design von Facebook bedeutet, dass es keine wirkliche Aufsicht hat”, sagte Haugen. “Nur Facebook weiß, wie es Ihren Feed für Sie personalisiert.”

Haugen sagte, dass am Ende “das Geld bei Mark” Zuckerberg aufhört, und niemand außer ihm selbst zur Rechenschaft zieht.

“Mark Zuckerberg sollte sich heute im Spiegel ansehen”, sagte sie. “Und doch, anstatt Verantwortung zu übernehmen und Führung zu zeigen, geht Herr Zuckerberg segeln.”

Blumenthal sagte, Zuckerbergs neue Politik sei “Keine Entschuldigungen, keine Eingeständnisse. Keine Anerkennung.”VON CAROLINE LINTON

 12:25 UHR

Problematische Anzeigen genehmigt

Senator Mike Lee, Republikaner aus Utah, verdreifachte die Idee, dass Facebook jungen Nutzern schaden kann, und zeigte Beispiele für drei gefälschte Anzeigen, die von Facebook genehmigt wurden und Magersucht und Drogenkonsum fördern.

In einer Anzeige standen die Worte “Schieße eine Skittles-Party wie keine andere” gegen ein Bild von Pillen. Ein anderer enthielt Ratschläge, weniger zu essen und den allgemeinen Slang für Magersucht zu verwenden. Die Worte, vor dem Bild des nackten Bauches einer jungen Frau, lauten: “AnaTipp #2: Wenn Sie Lust auf einen Snack haben, besuchen Sie Pro-Ana-Sites, um Ihre Motivation zu stärken und Ihr Ziel zu erreichen.”

facebook-ttp-ads.jpg

Das Tech Transparency Project erstellte sechs Anzeigen für die Schaltung auf Facebook, die genehmigt, aber nie geschaltet wurden.PROJEKT ZUR TECHNISCHEN TRANSPARENZ

Die Anzeigen, die nie geschaltet wurden, wurden vom Tech Transparency Project erstellt, um auf die Lücken im Facebook-Genehmigungsprozess für Anzeigen aufmerksam zu machen. Die TTP versuchte das Experiment in diesem Frühjahr und erneut im September; die Anzeigen wurden letzten Monat genehmigt , sagte die Gruppe.

Als Antwort auf Lees Frage, wie diese Anzeigen genehmigt werden könnten, stellte Haugen die Theorie auf, dass Algorithmen schuld sein könnten.

Während Haugen anmerkte, dass sie nie im Anzeigengenehmigungsteam des Unternehmens gearbeitet habe, sagte sie: „Facebook hat einen starken Fokus auf Skalierung. Skalierung ist: ‚Können wir für viele Menschen Dinge billig machen? Deshalb verlassen sie sich auf KI Anzeigen wurden von einem Menschen gesehen.”

Hate Speech auf der Plattform leidet unter dem gleichen Problem, sagte sie. Im besten Fall fängt Facebook 10 bis 20 % der Hassreden auf, sagte sie.VON IRINA IVANOVA

 11:04 UHR

Whistleblower: 5% der Teenager “süchtig”

Die Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen sagte dem Gesetzgeber am Dienstag, dass die interne Forschung des Social-Media-Unternehmens zeigt, dass mindestens 5 % der Teenager auf Instagram süchtig nach dem Dienst sind, und sagte, dass wahrscheinlich weit mehr Kinder süchtig sind.

Haugen sagte, Facebook sei sich bewusst, dass seine Algorithmen Kinder in sehr kurzer Zeit von „sehr harmlosen Themen wie gesunden Rezepten“ zu „Magersucht fördernden Inhalten“ führen.

„Viele der internen Forschungsberichte von Facebook zeigen, dass Facebook einem erheblichen Teil der Teenager und jüngeren Kinder ernsthaften Schaden zufügt“, sagte Haugen.

Haugen merkte auch an, dass der CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, der über 55% der stimmberechtigten Aktien des Unternehmens hält, letztendlich für die Entscheidungen verantwortlich ist, die im Unternehmen getroffen werden.

“Es gibt niemanden, der Mark [Zuckerberg] zur Rechenschaft zieht, außer er selbst”, sagte Haugen. “Es gibt keine einseitige Verantwortung, die Metriken treffen die Entscheidungen”, fügte sie hinzu.

Quelle/cbcnews.com/https://twitter.com/CBSNews

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.