nz

Online Zeitung

Canada Naturkatastrophe: Such- und Rettungsteams haben 311 Menschen, 26 Hunde und eine Katze evakuiert

Image

Such- und Rettungsteams haben 311 Menschen, 26 Hunde und eine Katze evakuiert, die nach zwei Tagen sintflutartigen Regens zwischen Schlammlawinen in der Nähe von Agassiz, BC, gestrandet waren.

311 Menschen und 27 Haustiere aus den Schlammlawinen in Agassiz, BC, Kanada gerettet

Kanada,-Royal Kanadian Airforce Operations twitterte das Update am Dienstagmorgen und nannte es „gut gemachte Arbeit“.

In einem eigenen Tweet bezeichnete die Canadian Armed Forces Operations die Rettungsmission als „herkulische Anstrengung aller Beteiligten“.

Drei Hubschrauber und ein Transportflugzeug wurden eingesetzt, um die gestrandeten Autofahrer zu evakuieren und in Agassiz, einer kleinen Gemeinde in der östlichen Region Fraser Valley, in Sicherheit zu bringen.

Bild

„Die Landezone wurde gerade von Winden gebeutelt“, sagte Captain Jonathan Gormick von der Canada Task Force 1 in einem Interview.

„Wir beobachteten Kormorane, die ankamen und fünf Minuten brauchten, um zu landen und immer wieder herumgewirbelt wurden, also extrem widrige Bedingungen für die Arbeit.

Am Montag berichteten Beamte, dass mindestens 275 Menschen – darunter 50 Kinder – zwischen zwei Schlammlawinen gefangen waren, die den Highway 7 zwischen Agassiz und Hope, BC, sperrten

Hunderte hatten am Sonntag über Nacht in ihren Fahrzeugen geschlafen, als ein historischer atmosphärischer Fluss den Süden von BC durchnässte und verheerende Überschwemmungen, Erdrutsche und Schlammlawinen verursachte.

Bild

Rettungshubschrauber für etwa 275 Menschen, die zwischen Schlammlawinen in Agassiz, BC, gefangen sind, beginnen

Die kanadischen Streitkräfte und die Canada Task Force 1, ein hochqualifiziertes städtisches Such- und Rettungsteam, wurden gerufen, um sie zu evakuieren, wobei jeweils etwa 20 Personen in Hubschraubern aufgenommen wurden.

„Wir sind unserer Gemeinde dankbar, die mit Lebensmittelspenden, Kleiderspenden und Unterkunftsangeboten zusammengekommen ist“, schloss die Bürgermeisterin des Distrikts Kent, Sylvia Pranger, die Rettungsaktion ab.

Die zweite Phase der Such- und Rettungsaktion hat nun laut einem Update der kanadischen Task Force am Dienstagnachmittag begonnen.

Die Besatzungen bleiben auf dem Highway 7, um die Szene zu beurteilen, bevor sie eine Suche mit schweren Maschinen, Hundeeinheiten und Handwerkzeugen starten.

“Obwohl die Fahrbahn jetzt von möglicherweise eingeschlossenen Fahrzeugen oder Personen geräumt wurde, konzentriert sich die Task Force jetzt auf das Trümmerfeld zwischen dem Highway 7 und dem Fraser River, das tief mit Schutt und Wasser bedeckt ist”, sagte Gormick.

Image

“Es gibt derzeit keine Berichte über vermisste Fahrzeuge, aber eine gründlichere Suche bestätigt, dass das Gebiet frei von Opfern ist.”

Laut DriveBC des britischen Verkehrsministeriums bleibt die Autobahn in Kent aufgrund der Schlammlawine zwischen dem Highlands Boulevard und der Bodnar Road und der zweiten Schlammlawine zwischen der Johnson Slough Rest Area und der Ross Road östlich von Hope in beide Richtungen gesperrt.

Die Provinzregierung fordert alle Einwohner von BC auf, nicht unbedingt notwendige Reisen in evakuierte Gebiete sowie in Alarmbereitschaftsgebiete zu vermeiden.

Quelle/globalnews.ca

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.