NZ

Online Zeitung

Justiz: Ghislaine Maxwell des Sexhandels für schuldig befunden Mädchen im Teenageralter zum sexuellen Missbrauch –

Image

Von Sarah Rumpf 29.12.2021, 17:17Uhr

Ghislaine Maxwell für schuldig befunden, Epstein beim sexuellen Missbrauch minderjähriger Mädchen geholfen zu haben

————————————————————————————————————

Die Geschworenen in Manhattan im Prozess gegen Ghislaine Maxwell gaben am Mittwochnachmittag nach sechstägiger Beratung in fünf der sechs Anklagen gegen sie schuldige Urteile zurück .

Die britische Prominente Ghislaine Maxwell wurde am Mittwoch für schuldig befunden, Mädchen im Teenageralter zum sexuellen Missbrauch durch den amerikanischen Millionär Jeffrey Epstein gelockt zu haben.

Maxwell wurde wegen ihrer Rolle als Jeffrey Epsteins langjähriger Vertrauter und beschuldigter Komplize im Zusammenhang mit Epsteins Sexhandel mit minderjährigen Mädchen angeklagt, unter anderem wegen Verschwörung, Verstößen gegen den Mann Act und Menschenhandel . 

Epstein hatte sich 2018 wegen Prostitutionsvorwürfen auf bundesstaatlicher Ebene schuldig bekannt und wurde dann im Juli 2019 wegen sexuellen Handels auf Bundesebene angeklagt. Während er im Gefängnis auf seinen Prozess wartete, starb er einen Monat später durch Selbstmord.

Maxwell wurde 2020 festgenommen und ihr wurde die Kaution wegen der Schwere der gegen sie erhobenen Anschuldigungen, ihres persönlichen Vermögens und der Vergangenheit der Umgehung von Strafverfolgungsbehörden verweigert, was sie zu einem Fluchtrisiko machte.

Die einzige Anklage, für die die Jury Maxwell für nicht schuldig befunden hat, war die „Verlockung einer Person unter 17 Jahren, im zwischenstaatlichen Handel mit der Absicht, sich an illegalen sexuellen Aktivitäten zu beteiligen“, im Zusammenhang mit den Vorwürfen eines bestimmten Anklägers.

Während des Prozesses argumentierten Staatsanwälte, Maxwell habe sich mit Epstein verschworen, um minderjährige Mädchen in einem weitreichenden und langjährigen Programm von 1994 bis 2004 in New York, Florida und anderen Orten in sexuelle Beziehungen mit ihm und anderen zu locken.

Vier ehemalige Opfer sagten während des Prozesses aus, dass Epstein sie sexuell missbraucht habe und dass Maxwell Epstein nicht nur dabei geholfen habe, ihren Missbrauch zu erleichtern, sondern manchmal auch an den sexuellen Übergriffen beteiligt gewesen sei.

Wie Adam Klasfeld von Law & Crime berichtete , ist allein die sechste und letzte Zählung, die die substanzielle Zählung des Sexhandels war, „mit einer Höchststrafe von 40 Jahren Haft verbunden, praktisch einer lebenslangen Freiheitsstrafe für eine Frau, die am ersten Weihnachtsfeiertag 60 Jahre alt wurde“.

Die verbleibenden Anklagepunkte beinhalten eine Freiheitsstrafe von maximal 30 Jahren.

Quelle/mediaite.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.