nz

Online zeitung

Trump Türen; den Begriff “Shithole” benutzt, um afrikanische Länder zu beschreiben.

Donald Trump nimmt Dick Durbin wegen “rassistischer Beleidigung”.

15. Januar 2018

MedientitelTrump-Wähler bewerten das erste Jahr des Präsidenten

Präsident Donald Trump sagte, er sei “völlig falsch dargestellt” von jenen, die sagten, er habe letzte Woche den Begriff “Shithole” benutzt, um afrikanische Länder zu beschreiben.

Herr Trump sagte auch, dass die Anschuldigung die Bemühungen verletze, eine Vereinbarung zum Schutz von sogenannten Dreamer-Einwanderern zu treffen.

Der Präsident reagierte auf einen Antrag des demokratischen Senators Dick Durbin, er habe während eines Treffens zur Einwanderungsreform “abscheuliche und rassistische” Sprache verwendet.

Die angeblichen Äußerungen lösten weltweite Empörung aus und forderten, dass er sich entschuldige. “Es gibt kein anderes Wort, das man benutzen kann, sondern rassistisch”, sagte ein UN-Sprecher.

Am Montag standen zwei Senatoren, die sagten, er habe tatsächlich die abfällige Bemerkung benutzt, bei ihrem Bericht über das, was stattgefunden habe.

War Trumps angeblicher Bogen tatsächlich rassistisch?

Was hat der Präsident angeblich gesagt?

Der Streit brach aus, nachdem republikanische und demokratische Abgeordnete am Donnerstag im Oval Office den Präsidenten besucht hatten, um an einem Vorschlag für ein Einwanderungsabkommen zu arbeiten.

Ein Schlüsselproblem, auf das sie sich einigen müssen, ist, was mit einem Plan der Obama-Ära zu tun ist, der etwa 800.000 junge Menschen schützt, die illegal als Kinder in die USA eingereist sind – bekannt als die Dreamers.

Aber die angebliche Verunglimpfung wurde während eines anderen Diskussionsthemas ausgesprochen – dem Temporary Protected Status (TPS), der einer Reihe von Nationalitäten gegeben wurde, die gegenwärtig im Land leben.

In den letzten Wochen hat die Trump-Regierung eine Reihe von Ankündigungen gemacht, die diesen Status beendet haben.

 
MedientitelDie Länder mit temporär geschütztem Status, über die Trump sprechen könnte

Stunden nach dem Treffen erschienen Berichte, dass Herr Trump gefragt hatte: “Warum haben wir all diese Leute aus den Shithole-Ländern hierher kommen lassen?”

Die USA sollten Migranten aus Ländern wie Norwegen aufnehmen, soll er gesagt haben.

Die Berichte legen nahe, dass, als Trump gesagt wurde, dass die größten Gruppen von Einwanderern mit diesem Status aus El Salvador, Honduras und Haiti kommen, der Präsident antwortete: “Haitianer? Brauchen wir mehr Haitianer?”

Was haben die im Raum gesagt?

Am Freitag sagte Herr Durbin: “Ich kann nicht glauben, dass in der Geschichte des Weißen Hauses, in diesem Oval Office, jemals ein Präsident die Worte gesprochen hat, von denen ich persönlich gehört habe, dass unser Präsident gestern gesprochen hat.

“Präsident Trump hat Dinge gesagt, die hasserfüllt, abscheulich und rassistisch waren. Er hat diese Worte wiederholt benutzt.”

MedientitelTrumps angebliche Äußerungen “ein Schlag ins Herz”

Herr Trump antwortete mit der Aussage, seine Sprache sei “hart”, aber nicht die in den Nachrichten verwendete Sprache. Er bestritt auch, dass er ein Rassist sei.

Und am Montag tweete er, dass Herr Durbin “total falsch dargestellt hat, was gesagt wurde”.

Er machte auch den demokratischen Senator für die offensichtliche Sackgasse bei Verhandlungen verantwortlich, um eine Lösung für die Träumer zu finden.

Haben die anwesenden Senatoren ihn unterstützt?

  • Nein – der demokratische Dick Durbin sagte, er habe das Wort “Shithole” wiederholt benutzt
  • Ja – Der Republikaner David Perdue sagte, der berichtete Rassenbuße sei eine “grobe Falschdarstellung”
  • Nein – Republikaner Lindsey Graham sagte einem anderen Senator, die Berichte seien “grundsätzlich korrekt”
  • Ja – Republikaner Tom Cotton “hat Trump abfällige Sprache nicht verwenden hören”

Drei andere Leute, die im Raum waren, sind still geblieben.

Die beiden Seiten in der Reihe wurden am Montag fester, und Mr. Graham schien die Kollegen Perdue und Cotton herauszufordern, indem er sagte, sein Gedächtnis sei nicht “weiterentwickelt” worden.

“Ich weiß, was gesagt wurde”, sagte er.

Und Herr Durbin sagte auch, er stehe “hinter jedem Wort” und wies Berichte zurück, dass vielleicht Herr Trump stattdessen “Scheißhaus” sagte.

Er fügte hinzu, er sei “hauptberuflich” auf die Suche nach einer “Zukunft in Amerika” für “diejenigen, die von Daca geschützt sind” (“Deferred Action for Childhood Arrivals”) konzentriert.

(Q)bbc))

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.