NZ

Online Zeitung

Interpol: Die versteckte Bedrohung durch die Mafia-Infiltration

Störung der globalen Netzwerke der ‘Ndrangheta

Die versteckte Bedrohung durch die Mafia-Infiltration

Weltsicherheit,-Die ‘Ndrangheta ist eine der umfangreichsten und mächtigsten kriminellen Organisationen der Welt.

Ursprünglich aus der italienischen Region Kalabrien stammend, hat es sich weltweit ausgebreitet und wächst stetig weiter. Heute gilt die ‘Ndrangheta als die einzige italienische Mafia-Organisation, die auf allen Kontinenten der Welt präsent ist.

Die schleichende Ausbreitung mafiöser Kriminalität stellt eine einzigartige und dringende Bedrohung dar, da sie durch starke familiäre Bindungen und korrupte politische und geschäftliche Praktiken in alle Bereiche des Wirtschaftslebens vordringen kann.

Getrieben von Macht und Einfluss ist die ‘Ndrangheta in eine Vielzahl krimineller Aktivitäten verwickelt, von Drogenhandel und Geldwäsche bis hin zu Erpressung und Fälschung öffentlicher Aufträge. Diese enormen illegalen Gewinne werden dann in reguläre Unternehmen reinvestiert, was den Einfluss der Organisation weiter stärkt und die legale Wirtschaft verschmutzt.

„Bei I-CAN geht es darum, ein globales Frühwarnsystem gegen einen unsichtbaren Feind aufzubauen.“Jürgen Stock, INTERPOL-Generalsekretär

Koordinierung einer multilateralen Reaktion

I-CAN ist eine dreijährige (2020-2023) Initiative, die ausgewählte Länder für eine neue Ebene der multilateralen polizeilichen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der ‘Ndrangheta zusammenbringt.

Es koordiniert einen internationalen Strafverfolgungsansatz, indem es die Fähigkeiten und Analyseinstrumente von INTERPOL nutzt, um Fachwissen, Informationen und bewährte Verfahren auszutauschen.

Das vom italienischen Ministerium für öffentliche Sicherheit finanzierte Projekt schärft das weltweite Bewusstsein und Verständnis für die ‘Ndrangheta und ihre Vorgehensweise, indem es Informationen in Verhaftungen umwandelt und ihre Netzwerke und Operationen demontiert. I-CAN basiert auf drei Hauptsäulen:

  • Inhalt − Aufbauend auf Italiens direkter Erfahrung und Kenntnis der Bedrohung durch ‘Ndrangheta, ihrer Struktur und ihrer Funktionsweise.
  • Zugang − Bereitstellung dieser lebenswichtigen Polizeiinformationen für Zielländer in Echtzeit, um Muster, Trends und potenzielle Ziele für die Strafverfolgung zu ermitteln.
  • Maßnahme − Koordinierung gemeinsamer Ermittlungen mit nationalen Strafverfolgungsbehörden zur Identifizierung von Flüchtlingen und Festnahme von Personen, die im Zusammenhang mit Aktivitäten im Zusammenhang mit der ‘Ndrangheta gesucht werden.

„Wir brauchen einen globalen Ansatz, um eine weltweite Bedrohung zu bekämpfen. Mit INTERPOL haben wir ein gezieltes Projekt vorangetrieben, das zur Ausrottung der ‘Ndrangheta beitragen wird.“Präfekt Vittorio Rizzi, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Sicherheit; Zentraldirektor der italienischen Kriminalpolizei

Quellen/interpol.int

Frankreich Wählt: Bei den Wahlen in Frankreich läuft eine Abstimmung–

(Update 1: Hinzufügen von Macron, Le Pen zur Stimmabgabe, durchgehende Änderungen)Online-Nachrichtenredakteur10. April 2022

Bei den Wahlen in Frankreich läuft eine Abstimmung, bei der Macron gegen – Le Pen

Paris,- Die französischen Wähler gaben am Sonntag in der ersten Runde einer Präsidentschaftswahl ihre Stimme ab, bei der der amtierende Präsident Emmanuel Macron gegen die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen antrat.

Bei der Wahl mit 48,8 Millionen Wahlberechtigten treten insgesamt 12 Kandidaten an.

Erreicht keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen, geht es für die beiden Spitzenreiter am 24. April in eine zweite Runde.

Es wird allgemein erwartet, dass Macron und Le Pen in die Stichwahl gehen, da unter dem derzeitigen System kein französischer Präsidentschaftskandidat in der ersten Runde gewonnen hat.

Die beiden Spitzenkandidaten geben am Sonntag in ihren Heimatwahlkreisen ihre Stimme ab.

Der 44-jährige Zentrist Macron gab zusammen mit seiner Frau Brigitte ihre Stimme in der nördlichen Küstenstadt Le Touquet ab, wo er von Dutzenden von Unterstützern im Wahllokal begrüßt wurde.

Die Vorsitzende der Nationalversammlung, Le Pen, 55, stimmte in einem Wahllokal in ihrer Parteihochburg Henin-Beaumont in Nordfrankreich ab.

Die jüngsten Umfragen zeigen, dass Macron voraussichtlich zwischen 26 und 27 Prozent der Stimmen gewinnen wird, während Le Pen 24 Prozent erhält. 2017 schlug Macron Le Pen um drei Punkte.

In einer geplanten zweiten Runde geben Umfragen Macron eine zweite Amtszeit, aber mit nur zwei oder drei Punkten Vorsprung auf Le Pen, verglichen mit vor fünf Jahren, als er 66 Prozent der Stimmen gegen Le Pens 34 erhielt.

Bis zum Mittag hatten 25,48 % der registrierten französischen Wähler ihre Stimme abgegeben, eine geringere Wahlbeteiligung als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2017, als sie 28,54 % betrug, so das französische Innenministerium.

Geschätzte Ergebnisse werden erst nach Schließung der letzten Wahlkabine auf dem französischen Festland um 20 Uhr bekannt gegeben. 

Quelle/Medienagenturen/((EFEac/ssk-smq/ks))@twitter

Vogel Krankheit: USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

Effiziente landwirtschaftliche Praktiken senken nicht nur die Preise für Geflügelfutter um etwa Tk 10 pro kg, sondern dämpfen auch andere Kosten, sagt ein Experte. Stern/Datei Reuters, ChicagoMo 04.04.2022 21:35 Letzte Aktualisierung am: Mo 04.04.2022 21:38

USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

USA,- Das US-Landwirtschaftsministerium prüft Impfstoffe als Option, um Geflügel vor der tödlichen Vogelgrippe zu schützen, sagte der leitende Veterinärbeamte der Agentur, da das Land mit dem schlimmsten Ausbruch seit 2015 konfrontiert ist.

Befürworter sagen, dass Impfstoffe helfen könnten, Geflügel am Leben zu erhalten, finanzielle Verluste zu verhindern und die Lebensmittelkosten zu kontrollieren, obwohl Schüsse zu spät wären, um den aktuellen Ausbruch zu stoppen, der seit Februar 22 Millionen Hühner und Puten in kommerziellen Herden ausgelöscht hat.

Zuvor haben die Vereinigten Staaten Impfstoffe vermieden, weil sie befürchten, dass Importeure US-Geflügellieferungen verbieten werden, weil sie infizierte Vögel nicht von geimpften unterscheiden können. Die Vereinigten Staaten sind der zweitgrößte Geflügelfleischexporteur der Welt und ein bedeutender Eierproduzent mit Lieferungen im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Vogel Krankheit: USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

Der landwirtschaftliche Forschungsdienst des USDA untersucht jedoch das Potenzial für einen Impfstoff, der sich von dem Wildtypvirus unterscheiden könnte, der auf Geflügel übertragen wird, sagte Chief Veterinary Officer Rosemary Sifford in einem Interview.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass die Entwicklung eines solchen Impfstoffs weniger Auswirkungen auf den Handel hätte“, sagte Sifford. Forscher schätzen, dass die Entwicklung mindestens neun Monate dauern würde, sagte sie.

Die Vogelgrippe hat neben Nordamerika auch Geflügel in Europa und Asien heimgesucht, und Sifford sagte, das USDA arbeite mit anderen Ländern an Optionen für Impfstoffe. Der Handel hat gelitten, da Importeure wie China Importe aus mehr als einem Dutzend US-Bundesstaaten mit Ausbrüchen blockiert haben. 

Obwohl Impfstoffe Geflügel schützen könnten, befürchten einige Hersteller, dass sie für Fleischhühner, die nur etwa fünf bis sieben Wochen leben, unerschwinglich sein würden.

Dennoch prüft der International Poultry Council, eine Industriegruppe, die Erzeuger weltweit vertritt, die Möglichkeiten, sagte Jim Sumner, Ratsmitglied und Präsident des USA Poultry & Egg Export Council.

„Wir erkennen an, dass in einigen extremen Fällen schwerer Ausbrüche möglicherweise eine Impfung als Option in Betracht gezogen werden muss“, sagte Sumner.

Quelle/thedailystar.com

Weltfrieden: Ukraine Krise in Bulgarien

Nach Serbien stellt sich auch Bulgarien gegen die NATO auf die Seite Russlands.

Bulgarien wird der Ukraine keine militärische Hilfe leisten

Bulgarien,– Bulgarien wird der Ukraine keine militärische Hilfe leisten, die Vereinigten Staaten werden eine Firma “Stryker” schicken; Russland behauptet, eine Hyperschallrakete eingesetzt zu haben

In der vierten Woche der russischen Invasion in der Ukraine scheint die Situation an einem Scheideweg zu stehen. Einerseits haben die Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland bereits so etwas wie einen Entwurf für einen möglichen Friedensplan hervorgebracht. 

Andererseits bleiben die Meinungsverschiedenheiten in Schlüsselfragen so groß, dass ein Waffenstillstand in naher Zukunft immer noch wie eine Fata Morgana aussieht. Der französische Außenminister kündigte offen an, Russland tue “vorgeblich zu verhandeln” und führe gleichzeitig einen immer intensiveren Belagerungskrieg.

An

19. März 2022 10:32© Ministerrat

Der Krieg wird für Bulgarien immer mehr zu einem innenpolitischen Thema. Während des Besuchs des US-Verteidigungsministers Lloyd Austin hat Premierminister Kirill Petkov bestätigt, dass unser Land keine Militärhilfe, Waffen und Raketenabwehrsysteme in die Ukraine schicken wird.

Es wurde auch klar, dass die Vereinigten Staaten mit der Stryker Company an der NATO-Kampfgruppe teilnehmen werden, die auf bulgarischem Territorium gebildet wird.

„Europa und die Welt sind bereits sehr unterschiedlich. Aus geschäftlicher Sicht haben wir eine grundlegende Veränderung der Lieferketten“, sagte Vassilev. Ihm zufolge wird die Krise in der Ukraine nicht mehrere Monate, sondern Jahre andauern. Dies wird sich auch auf die Art und Weise auswirken, wie Unternehmen und Märkte mit einigen Rohstoffen wie Gas, Öl, einigen Metallen und Getreide arbeiten.

Quelle/capital.bg/@twitter

Dringende Warnung: Lebensgefahr durch hohe Mengen Ecstasy in 3-Liter-Flaschen „Moët Imperial Ice“ möglich

VON REDAKTIONproduktwarnung.eu/ · VERÖFFENTLICHT 26. FEBRUAR 2022 

Bitte sehen sich davon ab Es besteht akute Lebensgefahr!

Dringende Verbrauche Warnung,- Die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) hat eine dringende Warnung vor Champagnerflaschen der Marke Moët & Chandon Ice Impérial in der Größe von 3 Litern herausgegeben.

Kürzlich wurde sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden eine Flasche dieser Größe gefunden, die mit der harten Droge MDMA (auch bekannt als Ecstasy) gefüllt war. 

Es besteht akute Lebensgefahr!

3-Liter-Flaschen Moët & Chandon Ice Impérial
Chargencode LAJ7QAB6780004
Dieser Code befindet sich auf dem Etikett auf der Rückseite der Flasche (siehe Foto)

Das Berühren und/oder Trinken des Inhalts der Flaschen ist lebensgefährlich. Dies hat in Deutschland zu 7 sehr schweren Krankheitsfällen und einem Todesfall geführt. Laut Hersteller gab es in den Niederlanden 4 Krankheitsfälle. In beiden Fällen wurden die betroffenen Flaschen über eine bisher unbekannte Website gekauft.

Lassen Sie die Flasche unberührt, wenn der Inhalt von dem abweicht, was für Champagner üblich ist. Mit MDMA gefüllte Flaschen sind außen nicht von mit Champagner gefüllten Flaschen zu unterscheiden. Beim Gießen gibt es jedoch einen deutlichen Unterschied.

Das flüssige MDMA: Sprudelt NICHT Hat eine rötlich-braune Farbe, die sich mit der Zeit verdunkelt Hat einen anderen Anisgeruch.

Sollten sie eine verdächtige Flasche besitzen, informieren sie umgehend die Polizei und trinken sie auf keinen Fall davon.

  • PROBIEREN SIE NICHTS! Selbst das Eintauchen einer Fingerspitze in die Flüssigkeit und das Schmecken kann auch ohne Schlucken zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Die Einnahme eines kleinen Schlucks kann tödlich sein.
  • Wenn Sie einer geöffneten Flasche nicht trauen, ist es wichtig, die Flaschen und Gläser unberührt zu lassen.

Quelle/produktwarnung.eu

Frankreich Korsika: Dritter Tag in Folge an Spannung vervielfachen sich auf Korsika

Dritter Tag in Folge an Spannung an diesem Mittwoch, dem 9. März in der Präfektur Bastia. • © Christian Giugliano / FTV

Demonstration der Unterstützung für Yvan Colonna, Ein Fotograf wurde am Schädel verletzt,nachdem er in Bastia ein Projektil erhalten hatte

Insel Korsika,-Die Mobilisierungen zur Unterstützung von Yvan Colonna vervielfachen sich auf Korsika und sind seit den Zusammenstößen vom 6. März in Corte immer angespannter geworden. An diesem Mittwoch, dem 9. März, wurden zwei Personen nach der Gewalt ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein 40-jähriger Berufsfotograf wurde an diesem Mittwoch, dem 9. März, gegen 19 Uhr in Bastia am Schädel verletzt, wo es den dritten Tag in Folge zu starken Spannungen zwischen Demonstranten und der Polizei kam.

Der Mann erhielt ein Projektil, das wahrscheinlich von den Demonstranten ausging, während Journalisten von Demonstranten angegriffen wurden. Der Mann wurde ins Krankenhaus Bastia transportiert.

Fast zur gleichen Zeit wurde ein 16-jähriges Mädchen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem es von Tränengasdämpfen überwältigt worden war.

Mehrere Brände von Mülltonnen und Paletten hüllten die Stadt in dicken schwarzen Rauch. 

Die Feuerwehrleute löschten die Brände nicht, um „den Treibstoff zu reduzieren“ und zu verhindern, dass die Demonstranten versucht waren, weitere Brände zu entfachen.

Die Demonstranten warfen Molotow-Cocktails und landwirtschaftliche Bomben auf die Polizei, die mit Tränengas und Verteidigungskugelwerfern (LBD) reagierte.

Der Appell der Familie von Yvan #Colonna an die korsische Jugend, „um ein Drama, die Fallen und eine der größten Versammlungen zu vermeiden, die die Insel gekannt hat“. Der Brief wurde in Corte verteilt, wo sich die nationalistische Familie trifft, um über ihre Strategie zu entscheiden

Es ist der dritte Tag der Anspannung in der Stadt, während sich jeden Abend Gymnasiasten zur Unterstützung von Yvan Colonna vor der Präfektur Bastia versammeln.

An diesem Mittwoch, dem 9. März, schrieb die Schwester von Yvan Colonna, Christine, im Namen der Familie einen Brief an die korsische Jugend, der während des Treffens aller nationalistischen Bewegungen in Corte verteilt wurde. Sie fordert die Abhaltung einer der größten Versammlungen, die die Insel je erlebt hat, aber in Ruhe.

Yvan Colonna.

Yvan Colonna. • © FTV

Ein Brief von Christine Colonna , Sprecherin der Familie von Yvan Colonna , Ziel eines Attentatsversuchs eines Mithäftlings des Zentralgefängnisses in Arles am 2. März. An diesem Sonntag, dem 6. März, wurde auf Initiative der Studentenvereinigungen in Corte eine Demonstration zur Unterstützung von Yvan Colonna organisiert. Die Mobilisierung ist von zahlreichen Zwischenfällen geprägt, bei denen bisher 28 Menschen verletzt wurden. 24 Demonstranten und 4 Gendarmen.   

Zwischenfälle brachen am Rande der Demonstration zur Unterstützung von Yvan Colonna aus, die an diesem Sonntag, dem 6. März, in Corte organisiert wurde. • © PASCAL POCHARD-CASABIANCA / AFP

Die Schwester des Häftlings, die immer noch zwischen Leben und Tod steht, begrüßt „ den Schwung der Solidarität, zu dessen Aufbau Sie maßgeblich beigetragen haben. “ Seit dem Krankenhausaufenthalt von Yvan Colonna , der wegen der Ermordung des Präfekten Claude Erignac im Februar zu lebenslanger Haft verurteilt wurde 1998 vermehren sich die Unterstützungsdemonstrationen in allen Städten Korsikas. 

Christine Colonna fährt fort:  „ Alle meiner Generation begrüßen mit Rührung und Hoffnung den starken Ausdruck dieser Jugend, die Sie repräsentieren: diese Liebeserklärung an Ihr Land, diese Hoffnung und Ihre Ablehnung des ihm vorbehaltenen Schicksals:  Ja, Sie passen perfekt in diesen historischen Faden ein, der von anderen vor Ihnen begonnen wurde. “

Die Angst vor einem neuen Drama

Sie behauptet, „ die Wut “ der Inseljugend zu hören, betont aber gleichzeitig, dass ihre Familie „ von gemischten Gefühlen aus Schmerz, Wut, Erschöpfung, Ängsten durchzogen “ sei.

Diese Angst sei die, „ ein neues Drama “ entfalten zu sehen. .  ” Es ist unsere Pflicht, es Ihnen heute zu sagen.  Mit Nachdruck” , sagt sie.  So beschreibt sie die Mobilisierung von Corte , die am Sonntag, dem 6. März, 10.000 Menschen zusammengebracht hatte, als „eine großartige Demonstration der Solidarität “.

„Tappt nicht in die Fallen, die sie uns stellen“

Für die Familie Colonna „ muss die Situation ruhig und klar analysiert werden “.   ” Der berechtigte Verdacht, zumindest mit einem Staatsskandal konfrontiert zu sein, und die jüngsten Ankündigungen bestätigen, dass die Provokationen dort nicht enden dürfen.  Lassen Sie uns nicht in die Fallen tappen, die sie uns stellen “, fährt sie fort. Einmal mehr ruft die Familie von Yvan Colonna   dazu auf, „ keine voreiligen, widersprüchlichen und ungeordneten Initiativen zu ergreifen “ .

Bild hinter der Sperrbarriere aufgenommen.

Bild hinter der Sperrbarriere aufgenommen. • © Präfektur Haute-Corse

“In Frieden an einer der größten Versammlungen arbeiten, die Korsika je erlebt hat”

Die Familie Colonna  gibt an, dass sie “an einer der größten Volksversammlungen arbeiten möchte, die Korsika je erlebt hat, würdevoll, feierlich, auf dem Höhepunkt dessen, was uns angetan wird, kollektiv als Volk, aber auch persönlich an uns, ihre Familie. “

Demonstrationen für Yvan Colonna: der Gymnasiast in Ajaccio durch einen in Marseille operierten LBD-Schuss verletzt

Schließlich bittet sie die korsische Jugend, „ sich zu verpflichten, dass die nächsten Treffen in Frieden stattfinden werden, mit dem einzigen Lärm, der von den Liedern getragen wird, die in ihrem Krankenzimmer in Marseille widerhallen werden. “ Christine Colonna

‘s Brief wurde bei einem Treffen aller nationalistischen Organisationen verteilt, das an diesem Mittwoch auf Aufruf der Studentenvereinigungen in Corte stattfand.   Letzteres sollte es ermöglichen, eine Strategie für die Bewegung zur Unterstützung von Yvan Colonna auf der Insel zu etablieren.   

Quelle/.francetvinfo.fr/@twitter

Kriegspolitikberater Sicherheit in anderer Form Kein Humor, Politikvulgarität: Kein Kommentar

Europol: Kriminelles Netzwerk, das gefälschte Dark-Web-Dokumente verbreitet, gesprengt

DATUM DER VERÖFFENTLICHUNG28. FEBRUAR 2022Teil des EU-Politikzyklus – Empact

Kriminelles Netzwerk, das gefälschte Dark-Web-Dokumente verbreitet, gesprengt

Die Verdächtigen verteilten gefälschte Dokumente an Schleuser, die in der gesamten EU aktiv waren

EUROPOL,- Eine Untersuchung der französischen Grenzpolizei (Police aux Frontières/Police Judiciaire, die Teil der Nationalpolizei ist) und der spanischen Nationalpolizei (Policía Nacional), die von Europol unterstützt wurde, führte Beamte zur Zerschlagung einer an der Beschaffung beteiligten organisierten kriminellen Gruppe und Verteilung gefälschter Ausweisdokumente und Reisedokumente in Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien. Auch die georgischen Behörden unterstützten die Untersuchung durch Informationsaustausch.   

Ergebnisse der Aktionstage “Razzien” in Frankreich und Spanien (zwischen 31. Januar und 16. Februar 2022)

  • 6 Häuser durchsucht (3 in Frankreich und 3 in Spanien);
  • 17 Festnahmen (3 Hauptverdächtige in Frankreich und 14 Verdächtige in Spanien);
  • Beschlagnahmt werden elektronische Geräte (Computer, Smartphones und Speichergeräte), gefälschte und echte Ausweisdokumente sowie Fotokopien von Ausweisdokumenten, Arbeitszeugnisse, Verwaltungsdokumente, Zahlungskarten und Bargeld.

Das kriminelle Netzwerk verteilte gefälschte Ausweise und Reisedokumente in Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien. Die Dokumente wurden von anderen Kriminellen verwendet, die an der Schleusung von Migranten in die USA, nach Großbritannien und Irland und anderen kriminellen Aktivitäten (wie Eigentumsdelikten, Menschenhandel, Drogenhandel) beteiligt waren. Das kriminelle Netzwerk war gegen Zahlungen ab 8 000 EUR pro Person direkt an Aktivitäten der Migrantenschleusung und an logistischen Vorkehrungen beteiligt. 

Die Mitglieder des kriminellen Netzwerks, die hauptsächlich aus osteuropäischen Ländern stammten, waren in mehreren Ländern tätig, darunter Frankreich, Deutschland, Georgien, Italien, Litauen und Spanien. Das kriminelle Netzwerk verbreitete die gefälschten Dokumente größtenteils im Darknet, aber auch über Instant-Messaging-Anwendungen und Postdienste. Sie fälschten hauptsächlich französische, rumänische, georgische, litauische und polnische Ausweise. Sie fälschten auch Aufenthaltstitel, Führerscheine, Fahrzeugscheine und Reisedokumente. Die Verdächtigen nutzten Messaging-Anwendungen, um zu kommunizieren und Bilder von Dokumenten, Fahrzeugen und Überweisungsträgern auszutauschen. Analysten von Europol konnten die Informationen aus diesem Fall nutzen, um viele Verbindungen zu anderen laufenden Ermittlungen aufzudecken, basierend auf Informationen, die sie bereits hatten.

Europol hat den Fall in einem frühen Stadium priorisiert und einen engagierten Analysten und einen Spezialisten zur Unterstützung der nationalen Ermittlungen abgestellt. Europol erleichterte den sicheren Informationsaustausch und die Organisation operativer Treffen zwischen den Ermittlern und versorgte die Strafverfolgungspartner auch regelmäßig mit Paketen zur nachrichtendienstlichen Analyse. Am Aktionstag entsandte Europol einen Experten nach Spanien, um beim Abgleich operativer Informationen mit den Datenbanken von Europol zu helfen und technische Unterstützung bei der Datenextraktion und Analyse digitaler Beweismittel zu leisten. 

Mit Hauptsitz in Den Haag, Niederlande, unterstützen wir die 27 EU-Mitgliedstaaten bei ihrem Kampf gegen Terrorismus, Cyberkriminalität und andere schwere und organisierte Formen der Kriminalität. Wir arbeiten auch mit vielen Nicht-EU-Partnerstaaten und internationalen Organisationen zusammen. Von seinen verschiedenen Bedrohungsanalysen bis hin zu seinen nachrichtendienstlichen und operativen Aktivitäten verfügt Europol über die Instrumente und Ressourcen, die es benötigt, um seinen Teil dazu beizutragen, Europa sicherer zu machen.
 

Quelle/europol.europa.eu

Ukrainekrise Live Update: Die Ukraine wird von mehreren mächtigen Explosionen in den Gebieten Donezk und Luhansk erschüttert

Verschärfung der Situation im Donbass

Der Anführer der ukrainischen Rebellen kündigt eine „allgemeine Mobilisierung“ in der Region Donezk an, während die Invasionsängste zunehmen

Denis Pushilin, Chef der prorussischen Separatistenregierung in der Region Donezk, veröffentlichte am Samstag eine Erklärung, in der er laut The AP und AFP eine vollständige Truppenmobilisierung ankündigte. Es kommt, nachdem am Freitag mehrere widersprüchliche Berichte über mögliche Explosionen in Donezk in der Ukraine verbreitet wurden, wo pro-russische Rebellen Berichten zufolge Menschen nach Russland evakuierten, so die Financial Times. Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte am Freitag zuvor, dass der Beschuss in der Gegend eine „Operation unter falscher Flagge“ gewesen sei. Der Sprecher des Außenministeriums der Ukraine, Oleg Nikolenko, sagte in einer Erklärung, Kiew plane keine Offensive in der Region Ostukraine.

Er fügte hinzu: „Wir lehnen Versuche Russlands, die ohnehin angespannte Sicherheitslage zu verschärfen, kategorisch ab.“ Was du wissen musst: – US-Präsident Joe Biden erklärte am Freitag auf einer Pressekonferenz, er sei „überzeugt“, dass die russischen Streitkräfte planen, die Ukraine „in den kommenden Tagen“ anzugreifen. – Russland wird laut The AP am Samstag mehrere Übungsübungen mit seinen Interkontinentalraketen und Marschflugkörpern durchführen. – Die NATO schätzt, dass es 150.000 russische Soldaten entlang der ukrainischen Grenze gibt.

Vor dem Hintergrund der Verschärfung kündigten DVR und LPR die Organisation der Ausreise der Bevölkerung nach Russland an. Am nächsten Tag unterzeichneten die Staatsoberhäupter Denis Pushilin und Leonid Pasechnik Dekrete über die allgemeine Mobilisierung

© Erik Romanenko/TASS

Die Situation im Donbass eskalierte am Morgen des 17. Februar. In den Volksrepubliken Donezk und Lugansk (DVR und LVR) meldeten sie den aktivsten Beschuss aus der Ukraine in den letzten Monaten. Sie verursachten Schäden an mehreren zivilen Infrastruktureinrichtungen. Vor dem Hintergrund dieser Ereignisse kündigten die DVR und LPR am 18. Februar die Organisation der Abreise der Bevölkerung nach Russland an. Am nächsten Tag unterzeichneten die Staatsoberhäupter Denis Pushilin und Leonid Pasechnik Dekrete über die allgemeine Mobilmachung.

Mehr Details in der TASS-Online-Sendung.Neu oben anzeigenAuto-Update0 NEUVOR 6 MINUTEN

Harris besprach mit Selenskyj die Situation um die Ukraine und mögliche Sanktionen gegen die Russische Föderation.VOR 12 MINUTEN

Zwei ukrainische Soldaten wurden im Donbass getötet.VOR 12 MINUTEN

Russland wird wegen der Worte von Scholz Materialien zu Massengräbern im Donbass nach Deutschland schicken .VOR 13 MINUTEN

Der Untersuchungsausschuss eröffnete ein Strafverfahren, nachdem Granaten zwei Häuser in der Region Rostow beschädigt hatten.VOR 26 MINUTEN

Die westlichen Länder sollten nächste Woche auf eine deutliche Verschlechterung der Situation um die Ukraine vorbereitet sein, sagte die  britische Außenministerin Liz Truss .VOR 27 MINUTEN

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova , nannte den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj einen „herzlosen Zyniker“ und kommentierte seine Worte, dass die Bewohner des Donbass selbst den Beschuss initiieren.VOR 27 MINUTEN

In Lugansk wurde die Gasversorgung für Abonnenten wiederhergestellt, die aufgrund von Explosionen an der Gasleitung getrennt wurden.VOR 40 MINUTEN

LPR-Strafverfolgungsbeamte haben eine Autobombe in der Nähe von Krasnodon gesprengt, sagte eine Quelle.VOR 42 MINUTEN

In Belgorod wurde eine Sammelstelle für humanitäre Hilfe für Flüchtlinge aus der DVR und LVR eröffnet.VOR 1 STUNDE

Am Rande der Münchner Konferenz diskutierte der italienische Außenminister mit dem US-Außenminister über die Ukraine.VOR 1 STUNDE

In Lugansk wurden die Instandsetzungsarbeiten an der durch die Explosion beschädigten Gasleitung abgeschlossen .VOR 1 STUNDE

Der festgenommene ukrainische Agent habe gestanden, an der Explosion des Autos des Chefs der Volksmiliz der DVR in Donezk beteiligt gewesen zu sein, berichtet Channel One.VOR 1 STUNDE

Der japanische Außenminister Yoshimasa Hayashi hat am Samstag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz mit seiner britischen Amtskollegin Liz Truss und dem Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, über die Lage um die Ukraine diskutiert.VOR 1 STUNDE

„Das heißt, wir brauchen massive militärische Abschreckung“, so Röttgen weiter. Vereinfacht gesagt, so der Experte, solle Deutschland die Mittel für die Bundeswehr deutlich erhöhen, und zwar „nicht in der nächsten Generation, sondern in den 2020er Jahren“. Der Verteidigungshaushalt Deutschlands, so Röttgen, liege derzeit bei etwa 50 Milliarden Euro und müsse deutlich aufgestockt werden.

Dies sei nicht nur erforderlich, um die innerhalb der Nato vereinbarten Zusagen zu Verteidigungsausgaben in Höhe von 2 % des BIP zu erfüllen, sondern auch, „um die Bundeswehr gemeinsam mit anderen europäischen Streitkräften dazu in der Lage zu sein Sicherheit in Europa garantieren” . Dies sei seiner Meinung nach eine Voraussetzung, um politische Lösungen zu finden. „Wenn Europa militärisch stark ist, verringert sich das Angriffsrisiko“, schloss er.VOR 1 STUNDE

Deutschland brauche vor dem Hintergrund der Zuspitzung der Lage um die Ukraine eine neue Ostpolitik, einschließlich “massiver militärischer Eindämmung”. Diese Meinung äußerte der ehemalige Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Außenpolitik, CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen, in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). .

„Wir müssen diese Krise als Vorwand nutzen, um unserer Bevölkerung die Natur des Konflikts und [den Weg] zu seiner Lösung im Detail zu erklären“, sagte Röttgen. Er fügte jedoch hinzu, dass Deutschland eine besondere Verantwortung für den Schutz der europäischen Demokratie habe. „Dafür brauchen wir eine neue Ostpolitik, bei der es um die Sicherung der Staatenstabilität zwischen der EU und Russland geht“, betonte der Experte.

VOR 1 STUNDE

Öffentliche Aktivisten in der Region Rostow werden in vorübergehende Unterbringungszentren (TACs) geschickt, wo Zivilisten aus Donbass, Freiwillige, die mit Kindern arbeiten, die ohne elterliche Fürsorge bleiben, als Berater evakuiert wurden. Auch medizinische Freiwillige werden zur TAP entsandt, sagte Vyacheslav Kushchev, Vorsitzender der Öffentlichen Kammer des Rostower Gebiets, am Samstag gegenüber TASS.

„Unter den Evakuierten gibt es Kinder, die ohne elterliche Fürsorge zurückgelassen wurden, sie sammelten süße Geschenke. Wir wurden nach mehreren Personen gefragt, die als Berater dienen könnten, wir tun dies, sie werden zu TAPs geschickt“, sagte Kushchev und fügte hinzu Berater werden unter anderem Menschen mit pädagogischer Ausbildung und Erfahrung im Ehrenamt entsandt. Er sagte auch, dass soziale Aktivisten bereits Studenten medizinischer Universitäten zu den Einsatzorten schicken.

Laut Kushchev hat die Hotline, die für die Evakuierten aus dem Donbass geöffnet ist, noch nicht viele Anrufe erhalten, hauptsächlich mit innerstaatlichem Charakter. „Es gibt nicht viele Anrufe, sie sind ledig, etwa 15-20: Im Grunde stellen die Leute Fragen: Hilfe bei der Suche nach Verwandten, wie man irgendwo hinkommt, die Adresse herausfinden – wir werden einen Darsteller für jede Zeile finden, wir werden jeder Person helfen. Menschen mit materiellen Problemen haben sich nicht beworben“, sagte der Gesprächspartner der Agentur und erklärte, dass es auch keine Einsprüche zur medizinischen Versorgung gebe.

VOR 1 STUNDE

Die Regionen des Nordkaukasus werden mehr als 3.000 Flüchtlinge aus dem Donbass aufnehmen können.

VOR 1 STUNDE

Ein ukrainischer Agent, der früher in der DVR festgenommen wurde, enthüllte einen Plan für den Transport von Sprengstoff und Waffen von Kiew in das Gebiet von Donbass,  berichtet Channel One .

VOR 1 STUNDE

Die Streitkräfte der Ukraine haben am Nachmittag 238 Schuss Munition auf die Volksrepublik Donezk abgefeuert, wiederum mit Artillerie, teilte die Repräsentanz der Republik im Gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstands mit.

Die Botschaft der Mission besagte, dass von 14:08 bis 16:50 Uhr die Außenbezirke von Gorlovka, Dokuchaevsk, die Dörfer Verkhnetoretskoye, Belaya Kamenka, Dzerzhinskoye, Zaitsevo, Leninskoye, Petrovskoye und Spartak beschossen wurden. Allein bei einem Artillerieangriff auf das Dorf Leninskoje im Süden der DVR wurden fast 40 Granaten aus 122-Millimeter-Kanonen abgefeuert.

VOR 1 STUNDE

Selenskyj sagte, er habe keine Angst um sein Land, solange er in München sei.

VOR 1 STUNDE

Mehr als 750 Einwohner von Luhansk seien bereits am Samstag nach Russland evakuiert worden, Busse würden weiter geschickt, berichtete der Pressedienst der Stadtverwaltung.

VOR 1 STUNDE

Die Lebensmittelvorräte in der Region Rostow reichen aus, um alle evakuierten Zivilisten des Donbass zu versorgen, sagte Vyacheslav Kushchev, Vorsitzender der öffentlichen Kammer der Region Rostow, gegenüber TASS.

„Die Lebensmittelversorgung ist nicht nur ausreichend, sondern überaus ausreichend, um die Evakuierten zu versorgen – das sind 100 %. Gemeinnützige Vereine arbeiten gut bei uns: Sie haben eigenes Vermögen, sie haben Lieferfahrzeuge, sie wissen, was sie kaufen müssen, wo kaufen. Wir sehen keine Probleme, große Unternehmen, helfen Unternehmen”, sagte Kushchev.

Die Lage an der Kontaktlinie in der Ostukraine eskalierte am Donnerstagmorgen. In den Volksrepubliken Donezk und Lugansk meldeten sie den aktivsten Beschuss durch die Streitkräfte der Ukraine in den letzten Monaten. Über die Toten gab es keine Angaben. Der Beschuss führte zu Schäden an einer Reihe von zivilen Infrastruktureinrichtungen.

VOR 1 STUNDE

Westliche Länder suchten nach Ausreden, um Russland der Teilnahme am Konflikt im Donbass zu beschuldigen, sagte Basurin.

VOR 1 STUNDE

Das Ministerium für Staatssicherheit der Volksrepublik Lugansk bestätigte den Fund einer Autobombe auf der nach Russland führenden Autobahn. 

VOR 1 STUNDE

Mitglieder des ukrainischen Parlaments und ausländische Journalisten seien im Donbass unter Beschuss geraten, sagte Yulia Paliychuk, eine Vertreterin der ukrainischen präsidentenfreundlichen Partei Diener des Volkes.VOR 1 STUNDE

Die Liste der Fragen zu Sicherheitsgarantien, die die Vereinigten Staaten ihrerseits bereit sind, mit der Russischen Föderation zu erörtern, kann sich je nach Entwicklung der Lage im Donbass etwas erweitern oder erheblich verengen. Diese Meinung wurde von Andrey Kortunov, Generaldirektor des russischen Rates für internationale Angelegenheiten, geäußert.

VOR 1 STUNDE

Frankreich empfiehlt seinen Bürgern, die Ukraine zu verlassen.

VOR 1 STUNDE

Selenskyj forderte den Westen auf, ehrliche Antworten auf Fragen zu den Aussichten einer Mitgliedschaft der Ukraine in EU und NATO zu geben.

VOR 2 STUNDEN

Seit Anfang des Tages haben die Streitkräfte der Ukraine im Donbass 17 Mal gegen das „Schweigeregime“ verstoßen und auf 14 Siedlungen geschossen, sagte die Volksmiliz der LPR.

VOR 2 STUNDEN

Die allrussische öffentliche Bewegung „Volunteers of Victory“ hat begonnen, den Bewohnern der Volksrepubliken Donezk und Lugansk (DVR und LVR) Hilfe zu leisten, wo die Bevölkerung aufgrund der Verschärfung der Situation auf der Kontaktlinie evakuiert wird. „Volunteers of Victory“ helfen bereits Flüchtlingen aus der DVR und LVR. Der regionale Verkehrskoordinator im Rostower Gebiet Artem Tolpygin mobilisierte das Team. Jetzt treffen sich in der Stadt Shakhty Freiwillige und setzen Kinder und Lehrer aus dem Waisenhaus ein“, sagte der Pressedienst der Bewegung. Alle aktiven Freiwilligen sind daran beteiligt, den Bewohnern von Donbass zu helfen.

In Baschkirien seien sie auch bereit, Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen jede Hilfe zu leisten, stellte die Bewegung fest. Das Hauptquartier der “Volunteers of Victory” in der Region wurde mobilisiert, die Freiwilligen bereiten sich darauf vor, humanitäre Hilfe zu leisten.

VOR 2 STUNDEN

In Donezk gingen Informationen über den Abbau von zwei Hotels und Wohnkomplexen ein.

VOR 2 STUNDEN

“Wir werden noch nicht gehen. Wir sind sehr besorgt, die Situation ist angespannt, aber hier ist Zuhause, Arbeit. Am Montag haben sie schon sicher gesagt, dass es nicht nötig ist, zur Arbeit zu gehen, und dann werden wir sehen.” sagte die Anwohnerin Ekaterina. „Jetzt sind wir einkaufen gegangen, das Wetter ist großartig, es ist kein Granaten zu hören, also beschlossen meine Tochter und ich, einen Spaziergang zu machen und etwas Luft zu schnappen.“

Die öffentlichen Verkehrsmittel auf den Straßen der Stadt verkehren wie gewohnt, Anwohner warten an Bushaltestellen auf Busse. Es gibt keinen Mangel an Geschäften und lokalen Supermärkten, alle Hauptprodukte sind auf Lager, aber es gibt nur wenige Käufer.

VOR 2 STUNDEN

Vor dem Hintergrund einer gravierenden Verschärfung der Lage in der Region und der damit verbundenen angekündigten Evakuierung der Bevölkerung ist Donezk merklich leer geworden, obwohl das Leben in der Stadt weitergeht. Geschäfte und öffentliche Verkehrsmittel verkehren wie gewohnt, berichtet ein TASS-Korrespondent aus der Szene.

Fast einen Tag nach dem Moment, als der Chef der Volksrepublik Donezk, Denis Pushilin, die Organisation der Abreise der Bevölkerung nach Russland ankündigte, waren weniger Menschen in der Stadt. Jemand ist bereits nach Russland abgereist, einige Anwohner bereiten sich noch vor. Aber die Straßen der Stadt waren nicht leer. Im Zentrum von Donezk kann man Passanten treffen, jemanden, der geschäftlich in Eile ist und nicht die Absicht hat, zu gehen.

VOR 2 STUNDEN

Der Leiter des ukrainischen Außenministeriums wies die Vorwürfe zurück, dass die Ukraine auf das Territorium Russlands geschossen habe.

VOR 2 STUNDEN

In Kiew wurde berichtet , dass der Vorsitzende der Partei Diener des Volkes in der DVR unter Beschuss geraten sei.VOR 2 STUNDEN

Die Grenzschutzbeamten des FSB der Russischen Föderation bestätigten den Treffer von zwei Munition aus der Ukraine.VOR 2 STUNDEN

Die weitere Entwicklung der Situation im Donbass hängt von den Entscheidungen Washingtons ab, wo Meinungsverschiedenheiten bestehen, die dann den ukrainischen Behörden gemeldet werden. Diese Meinung äußerte Vladimir Zharikhin, stellvertretender Direktor des Instituts der GUS-Staaten.

„Wo die Zukunft des Donbass und der Ukraine entschieden wird – und das ist Washington –, gibt es einen Kampf zwischen verschiedenen Gruppen, die unterschiedliche Ansichten über die weitere Entwicklung der Ereignisse haben. Daher ist eine Situation der Unsicherheit entstanden, daher die ziemlich widersprüchlichen Aussagen von US-Präsident Joe Biden”, sagte der Experte.

VOR 2 STUNDEN

Das Personal der NATO-Mission in der Ukraine wird von Kiew nach Lemberg und Brüssel verlegt.

VOR 2 STUNDEN

In der LPR kündigten sie den Beschuss von 16 Siedlungen pro Tag durch die Streitkräfte der Ukraine an. Nach Angaben der Volksmiliz setzt die Ukraine aktiv Waffen ein, die von Minsk-2 verboten wurden.

VOR 2 STUNDEN

Das Team von RT Arabic geriet in der Volksrepublik Donezk unter Beschuss.

VOR 2 STUNDEN

Kuleba hat bei einem Treffen mit den Außenministern der G7-Staaten in München die Lage im Donbass erörtert .

„Die ukrainischen Streitkräfte planen einen Durchbruch in das Territorium der selbsternannten Volksrepublik #Lugansk“, behauptete der Chef der abtrünnigen Region, Leonid Pasechnik, am Freitag. Konkrete Beweise für seine Behauptung lieferte er nicht. ( Twitter)

Dieser vermeidliche oder unvermeidliche Krieg wird einen enormen menschlichen und wirtschaftlichen Tribut fordern

Die Vorwürfe des Westens gegenüber Russland beherrschen seit Tagen das weltpolitische Klima. Die US-Regierung prophezeit eine “russische Invasion” der Ukraine, und Moskau dementiert dies stets erneut. Hier lesen Sie die neuesten Entwicklungen.

Live-Ticker zur Ukraine-Lage: Beschuss des Donbass, Evakuierung der Zivilbevölkerung nach Russland

Symbolbild: “Bei Beschuss verstecken Sie sich im Schutzkeller”

Lugansk wurde an diesem Freitagabend eine starke Explosion registriert . Lokale Medien berichten, dass ein Brand die Gaspipeline

19.02.2022 01:05 Uhr01:05 Uhr Gasexplosion nahe Lugansk – Behörden sprechen von SabotageMindestens zwei Explosionen haben am späten Freitagabend die Stadt Lugansk in der Ostukraine erschüttert. Lokale Medien haben bestätigt, dass von der ersten Explosion eine Pipeline in dem Gebiet betroffen war, was zu einem Großbrand führte.

Die zweite Explosion ereignete sich Berichten zufolge an einer Tankstelle.Nach Auffassung der Chefin von Luganskgaz, die sich selbst an der Explosionsstelle ein Bild von der Verwüstung machte, handelt es sich nicht um einen Unfall oder technisches Versagen, sondern um gezielte Sabotage, wie sie vor Ort erklärte.

Diese Karte zeigt, dass die Explosionszone in der Nähe von #Lugansk weit von der Pipeline entfernt ist

Die Lage in der Ostukraine ist derzeit angespannt, da die beiden abtrünnigen Regionen Lugansk und Donezk der Regierung in Kiew vorwerfen, eine Militäroperation zur gewaltsamen Einnahme ihres Gebiets zu planen. Sie berufen sich auf eine starke Zunahme von Zwischenfällen entlang der Waffenstillstandslinie, einschließlich des Einsatzes von Artillerie, Mörsern und Panzern durch das ukrainische Militär.

00:45 UhrOSZE-Beobachter werden nicht zum angeblich beschossenen Kindergarten vorgelassen

Angeblich von der Lugansker Volksmiliz beschossener KindergartenJakub Podkowiak/PRESSCOV/Sipa US / Legion-media.ru

Am Donnerstag meldete die Ukraine den Beschuss eines Kindergartens in Staniza Luganskaja. Mitarbeiter der OSZE-Beobachtermission können aber sowohl die Art der Waffen wie auch die Schussrichtung nicht bestimmen, da ukrainische Sicherheitskräfte den Beobachtern den Zugang zum Ort des Beschusses verweigern. “Nach Einschätzung der SMM (Special Monitoring Mission to Ukraine der OSZE) sind die Schäden jüngeren Datums, aber es war nicht möglich, die Art der verwendeten Waffen oder die Schussrichtung zu bestimmen… Das SMM-Team konnte die Lage nur aus einer Entfernung von etwa 50 m von der nordöstlichen Fassade und etwa 30 m von der südwestlichen Fassade des beschädigten Gebäudes beurteilen, da ein Polizeibeamter den Beobachtern nicht erlaubte, sich dem Tatort zu nähern, mit der Begründung, dass eine Untersuchung im Gange sei.” – Daten aus dem SMM-Bericht vom 18. Februar 2022. Auszug aus dem OSZE-Bericht vom 18. Februar Mehr zum Thema – Ein Schelm, wer Übles denkt: Erste ukrainische False Flag über “Beschuss” eines Kindergartens

00:30 UhrDonezker Volksrepublik meldet Beschuss des Ortes Dokutschajewsk mit 40 Granaten und 14 Minen 

Ein Soldat der Lugansker Volksmiliz besichtigt eine zerstörte Schule im Ort Molodezhny am 17. FebruarMaxim Sacharow / Sputnik

Ukrainische Sicherheitskräfte beschossen nach einer Meldung der Nachrichtenagentur RIA Nowosti den Ort Dokutschajewsk. Dabei seien nach Aussage von Vertretern der Donezker Volksrepublik (DVR) im Gemeinsamen Zentrum für die Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstandsregimes (JCCC) 40 Granaten abgefeuert worden. Außerdem seien 14 Mörsergranaten des Kalibers 120 Millimeter abgefeuert worden, wie es einer weiteren Meldung hieß.Zuvor hatten die Chefs der Volksrepubliken Donezk und Lugansk die vorübergehende Evakuierung ihrer Bürger in die Region Rostow angekündigt, da eine Invasion durch die Ukraine drohe.

Die Evakuierung betrifft vor allem Frauen, Kinder und ältere Menschen. Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij würde demnächst eine Offensive im Donbass anordnen und den Plan umsetzen, in das Gebiet der DVR und der LVR einzudringen, so der DVR-Chef Denis Puschilin.

Weiter info/Update folgen

Bauer Proteste: Wie riecht Brüssel an diesem Wochenende?

Heute riecht schlecht für die schöne Europäische Kommission ……aber es riecht gut für die Menschen!

Eingebettetes Video