NZ

Online Zeitung

Peru: Massenhaft Peruaner lehnen die in Lima und Callao verhängte Ausgangssperre gewaltsam ab

Bürger stehen Polizisten gegenüber, Lima, Peru, 5. April 2022. | Foto: EFE

Massenhaft Peruaner lehnen die in Lima und Callao verhängte Ausgangssperre gewaltsam ab

Peru,-Peru hob die Ausgangssperre in den Provinzen Lima und Callao auf, mit denen es den Streik der Transporter bewältigen wollte. Die massiven Demonstrationen der peruanischen Bevölkerung haben es geschafft, die von der repressiven Regierung von Pedro Castillo verhängten Maßnahmen zu stürzen

Am frühen Abend des 5. April hob Präsident Pedro Castillo eine Ausgangssperre auf, die die Regierung früher am selben Tag in Lima und Callao verhängt hatte, um weitere zerstörerische Proteste wegen eines kürzlichen Anstiegs der Kraftstoffpreise und anderer wirtschaftlicher Bedingungen zu verhindern. Nach dem ursprünglichen Edikt war jede Bewegung zwischen 02:00 und 23:59 Uhr eingeschränkt; Die Ausgangssperre blieb jedoch nur 15 Stunden in Kraft, bevor sie aufgehoben wurde. 

Vorläufigen Berichten zufolge waren über 1.000 Demonstranten trotz der Anordnung, zu Hause zu bleiben, auf die Straßen von Lima gegangen. Die Behörden können die Ausgangssperre wieder verhängen, wenn die störenden Proteste andauern.

Große Unruhen werden wahrscheinlich in ganz Peru anhalten. Regierungsgebäude, Hauptverkehrsstraßen, Verkehrsknotenpunkte und Stadtzentren sind wahrscheinlich Sammelgebiete. Sicherheitspersonal wird mit ziemlicher Sicherheit eingesetzt, um solche Versammlungen zu verwalten; Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten sind wahrscheinlich. Einige Supermärkte in Lima haben Engpässe bei bestimmten Waren gemeldet. Weitere Engpässe sind möglich, wenn der Streik der Lkw-Fahrer anhält und die Proteste weiterhin zu Unterbrechungen des Überlandverkehrs führen.

Peru: Castillo zum Dialog mit streikenden Transportarbeitern

Entscheidung Hintergründe

Verschiedene Transportgewerkschaften, darunter die National Association of Freight Carriers, starteten am 28. März einen landesweiten Streik, um die hohen Treibstoffkosten anzuprangern. Seitdem protestieren auch andere Verkehrsbeschäftigte wie Taxi- und Busfahrer sowie Gewerkschaften. Demonstranten haben die Panamericana in weiten Teilen des Landes blockiert, wobei streikende Arbeiter Busse angegriffen haben, die sich nicht an den Streik halten, und Privatfahrzeuge, die versuchen, Straßensperren zu durchfahren. In mehreren Großstädten, darunter Lima, wurden Plünderungen gemeldet, die zur Schließung einiger Geschäfte und Banken führten. Auch an Protestorten kommt es zu Gewalt, wobei seit Beginn des Streiks mindestens vier Menschen getötet wurden.

„Es ist notwendig, diese Gewalttaten, die die Forderungen eines legitimen sozialen Protests getrübt haben, sehr ernsthaft zu untersuchen“, betonte Kulturminister Alejandro Salas.

Quelle/Medienagenturen/@twitter

Myanmar Stimmen: Myanmaren auf Straße Protesterin um die Demokratie wiederherzustellen

Myanmar Stimmen: Myanmaren auf Straße Protesterin um die Demokratie wiederherzustellen

Sicherheitskräfte in der Hauptstadt von Myanmar voice von Omar Lwin

Sicherheitskräfte gehen gegen die Kräfte der Proteste mit alle Vorhanden Mittel vor

Myanmar,-Im ganzen Land finden Proteste statt, um die Demokratie wiederherzustellen. Sicherheitskräfte gehen gegen die Kräfte der Proteste vor und verzehren den Verbraucher von öffentlichem Eigentum; Er wurde sogar beim Stehlen gesehen. Bei der Festnahme von Demonstranten wird auch der Kopf der Protestierenden auf den Kopf geschlagen. Körper Piercing; Er wurde getreten und zum Auto gebracht.

Sicherheitskräfte wenden Gewalt an, um Waffen einzusetzen, um Waffen einzusetzen. Sie feuerten auch Schüsse auf Hauswände in der Nähe von Häusern ab. Geschäfte werden in der Nähe des Marktes zerstört. Außerdem am Straßenrand geparkte Fahrzeuge; Auch viele Motorräder wurden zerstört. Es wird durch Waffen in den Häusern der Menschen und Zwangsdurchsuchungen rekrutiert.

In ganz Burma finden Anti-Putsch-Proteste statt. Streitkräfte des Militärrates Mandalay Proteste in Monywa und Dawei werden gewaltsam niedergeschlagen.

Das gewaltsame Vorgehen gegen friedliche Demonstranten; Wer kann gegen Terroristen vorgehen, die öffentliches Eigentum zerstören und plündern, einschließlich Schläge? Wie viel Leben und Eigentum der Menschen wurde im Kampf gegen die Diktatur zerstört? Verlust Wird es trotzdem Geld kosten?

Das Protestcamp vor dem CDM-Bahnhof an der Insein Road in Rangun wurde für den Verkehr gesperrt. Es wird von alten Webstühlen blockiert. Die beiden Fahrzeuge wurden in einer Kopf-an-Kopf-Position, Kopf an Kopf, geparkt, um ein leichtes Eindringen der Sicherheitskräfte zu verhindern.

Konflikte betreffen alle. Aber traumatische Ereignisse sind für Kinder besonders schwer zu begreifen. „Kinder müssen fliehen, um zu überleben, aber sie verstehen nicht, was passiert. Sie rennen einfach, weil die Erwachsenen rennen“, sagt Hlaing, ein lokaler Freiwilliger in Kayah.UNICEFMyanmar

Am 3. März kam es zu zwei gewalttätigen Überfällen der Streitkräfte des Militärrates, bekannt als Polizei und Armee, am 3. März. Im ersten Fall wurden zwei Fahrzeuge zerstört, und im zweiten Fall wurden Frauen weggebracht, so die Bewohner des Bezirks West Gyogone in der Gemeinde Insein.

Tränengas Gummigeschosse wurden auf junge Demonstranten abgefeuert, die von nahe gelegenen Milizen gezwungen wurden, ihre Türen zu schließen.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Windschutzscheiben von zwei auf der Straße geparkten Fahrzeugen geschlossen. Brechen Sie die Seitenfenster ein und fahren Sie in einem Militärfahrzeug vorwärts. Laut den Videoaufnahmen wurden die beiden Fahrzeuge bei dem Auffahrunfall zerstört.

Von den beiden zerstörten Fahrzeugen wurden 200.000 Kyat im Inneren des Pajero gefunden. Probox Autozubehör für Mädchen. Ein 22-jähriger Demonstrant aus der Gegend sagte, die Soldaten hätten in ihren Fahrzeugen gesessen, die Bücher ihres Besitzers getragen und ihre Türen seien offen.

Er sagte, dass nach dem ersten Durchgreifen der zweite Versuch unternommen wurde, erneut zu protestieren.

„Sie haben auch Böcke und Volleybälle von hier mitgenommen. Es war nicht bequem. Sie haben sogar Böcke genommen und sie weggeworfen. Wir haben auch Böcke und Eimer mitgenommen. Wir wussten nicht, was wir tun sollten“, sagte er.

Einer der beiden bei der Razzia Verletzten wurde mit sechs Stichen genäht. Auch Wohnungen wurden mit Gummigeschossen beschossen. Ein Bewohner in der Nähe des Personalquartiers der Eisenbahn sagte, die Wände einiger Häuser seien durch Schüsse zerschmettert worden, als die Demonstranten flohen.

Am 3. März kam es während der Niederschlagung der Protestlinie in der Monk Street in der Gemeinde North Okkalapa in der Region Rangoon zu einer Reihe gewaltsamer Zwischenfälle. Reifen, die als Befestigungen dienten, wurden in Brand gesteckt. Auf ein Haus am Straßenrand wurde das Feuer eröffnet.

An jeder Straßenecke entlang der Mae La Mu Pagode von der Phone Gyi Street (Nord-Okkalapa) gibt es antiautoritäre Proteste. Auch Barrieren werden durchbrochen. Die erste Festung, Monk Street, wurde mit Tränengas und Tränengaskanistern angegriffen. Gewaltsames Vorgehen gegen friedliche Demonstranten mit scharfer Munition, einschließlich Gummigeschossen. Eine Person wurde durch eine Kugel getötet.

Ko Zeyar, ein Bewohner des North Okkalapa Township (2) Market, sagte, dass die blutrünstigen Bewohner von North Okkalapa mit scharfer Munition mit der Polizei und der Armee zusammenstießen, sich aber nicht zurückzogen.

Polizei und Soldaten feuerten weiter. Demonstranten verteidigen Schließlich zogen sich Polizei und Soldaten zurück und verteidigten sich unerbittlich.

Polizei und Soldaten zündeten die Reifen an, als sie sich zurückzogen. Die Demonstranten müssen das Feuer noch löschen. Sie trachten nicht nur nach dem Leben der Menschen, sie verbrennen auch das Eigentum, um es zu zerstören.

Nicht nur das. Während sie im Ambassador-Krankenwagen im Ambassador saßen, wurden die Fernsehaufzeichnungen, die Polizei aus dem Auto geschlagen, und drei der buddhistischen Tender wurden von der Polizei geschlagen.

Drei junge Philanthropen aus einem wohltätigen Krankenwagen in der Nähe des Protests in der Gemeinde North Okkalapa wurden gezwungen, hinter der Bühne zu sitzen. Schläge; Laut CCTV-Aufnahmen wurde ihm gegen das Bein getreten.  

Krankenwagen wurden während eines gewaltsamen Vorgehens gegen Demonstranten auf einer CDM-Werft in Yadanarbon in der Gemeinde Maha Aung Myay in der Region Mandalay beschossen. Die Bewaffneten durften den Verletzten nicht helfen.

Mitten im Krieg das Rote Kreuz Abzeichen tragen Arzt Pflege Freiwillige wurden erschossen. Schläge sind verboten.

Bei antiautoritären Protesten in einigen Städten Burmas wurden international anerkannte Rotkreuzfahnen und Krankenwagen des Vereins zerstört. Nach Angaben der Myanmar Red Cross Society wurden Freiwillige des Roten Kreuzes angegriffen und zu Unrecht festgenommen.

In der Nacht des 3. März stürmten Polizei und Armee die von U Kyaw Thu geführte Bestattungsgesellschaft (Yangon) in der Region Rangoon, zerstörten Büros und nahmen Vorräte mit, so die Bestattungsgesellschaft.

Gewalttätige Sicherheitskräfte haben Demonstranten festgenommen und das öffentliche Eigentum wurde weggetragen.

In Rangun wurden bei nächtlichen Razzien in der Gemeinde Tamwe Platten gestohlen. Vor der US-Botschaft spendeten Menschen Lebensmittelpakete, ohne gefüttert zu werden. Wasserflaschen werden per Karte mitgenommen. Während des Streiks in Myay Ni Gone wurde berichtet, dass Dan Pauk Oo den Dan Pauk-Laden nicht verlassen hatte.

Die Menschen nehmen die Gewalt der Polizei bei den Bewohnern auf. Am folgenden Tag skandierten die Demonstranten Parolen.

„Gib den Menschen die Macht zurück“ ist der Slogan „Gib den Menschen die Menschen zurück“.

Terroristische Sicherheitskräfte haben Motorräder beschlagnahmt und Geschäfte in anderen Städten zerstört, nachdem sie in Rangun Lebensmittel geplündert hatten.

Außerdem wurden in anderen Townships, darunter Mandalay, Motorräder von Sicherheitskräften beschlagnahmt. An einigen Orten wurden sie laut CCTV-Aufnahmen in Militärfahrzeuge gebracht.

In Mandalay, das anders ist als in Rangoon, kamen junge Menschen auf Motorrädern zum Protestort. Die verbliebenen Motorräder von Polizei und Soldaten konnten das Motorrad nicht auf dem Auto transportieren. Treten Ko Naing Win, ein Bewohner von Mandalay, sagte, dass die Zerstörung durchgeführt wurde.

„Sicherlich wurden nicht die Motorräder in der Gegend zerstört. Es ist nicht bekannt, ob es sich bei den Demonstranten um Motorräder handelte. Sie zerstörten alle Motorräder, die sie sahen. Sie wurden mit Steinen beworfen.

Sicherheitskräfte zerstörten nicht nur Motorräder, sondern auch Fahrzeuge. Als die Windschutzscheibe mit einem Stein eingeschlagen wurde, blieb ein Stein im Kopf des Autos zurück. Er sagte, die Seitenspiegel seien ebenfalls zerstört worden und alle bis auf drei Dreiräder seien zerstört worden.

„Am ersten Tag wurden die Demonstranten von Autos niedergeschlagen. Am nächsten Tag fingen sie an, Motorräder zu fahren. Die Motorräder hatten keine Nummernschilder. Die Motorräder waren nicht sehr gut, aber am nächsten Tag sahen wir gute Motorräder herauskommen.

Sicherheitsbeamte sagten, dass sich in dem gestohlenen Motorrad viele Motorräder befanden, die in dem gestohlenen Motorrad und einem gestohlenen Motorrad gestohlen wurden.

Am 1. Februar bildete der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Senior General Min Aung Hlaing, einen Militärrat und übernahm die Macht nach der willkürlichen Verhaftung der Präsidentin und Staatsrätin Aung San Suu Kyi. Ab dem 8. Februar um 20 Uhr versammelte sich die breite Öffentlichkeit, um gegen den Putsch zu protestieren. 

In Mandalay und Bago durchsuchten Polizei und Armee Berichten zufolge Häuser mit Anti-Diktatur-Blechdosen.

In Rangun wurden am 3. März um 20 Uhr in der Gemeinde Hlaing Schüsse gehört. Gemeinde Hlach Sagte eine Frau, die in der Brick Station Road wohnt.

Zusätzlich zu den Vorfällen stürmten Polizei und Armee die Bezirke Aung Mingalar und Inle in Myeik, Region Tanintharyi, brachen in Häuser ein und verhafteten Menschen darin.

Eine schwangere Frau im Bezirk Aung Mingalar wurde von der Polizei und der Armee durchsucht, die das Feuer auf ihr Haus eröffneten und ihren Vater und ihren Sohn festnahmen, die schliefen. Laut Myeik wurden Einheimische geschlagen und festgenommen.

Polizei und Armee umstellten nachts das Haus des DVB-Korrespondenten Aung Kyaw Ko in Myeik und sagten, er sei während der Schießerei am Kopf getroffen worden.

Terroristische Sicherheitskräfte zerstörten öffentliches Eigentum; Zerstörung von Geschäften, einschließlich Schläge und Festnahmen; Es zerstört auch Märkte.

„Lass mich dir helfen“, sagte er. „Menschen sind die Mutter der Menschen, die Menschen sind der Vater der Menschen“, sagte er. Unbewaffnete Zivilisten wurden geschlagen und gefoltert. Es werden Verhaftungen vorgenommen.

Die Polizei und die Armee, die sich zum Schutz der Menschen verpflichtet haben, gelten als unsicher, da sie mit Waffen durch die Gegend ziehen. Sie leben in Angst in ihren eigenen Häusern.

Was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt machen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Quelle/voice journal


USA Politik NYT „Die Wähler aus der Gleichung herausnehmen“: Wie die Parteien den Wettbewerb töten

Die Zahl der wettbewerbsfähigen Hausbezirke sinkt, da sowohl Republikaner als auch Demokraten die Neuwahl von Bezirken nutzen, um sich auf sichere Plätze zu begeben.

‘Taking the Voters Out of the Equation’: How the Parties Are Killing Competition — NYT > U.S. > Politics

Alt Witz: Nochmal Donald-Trump-Bonus-Witz, den du garantiert verstehst vier Jahre danach

Quellbild anzeigen

Donald-Trump-Bonus-Witz, den du garantiert verstehst

Donald Trump ist zu seinem ersten Staatsbesuch bei Angela Merkel in Berlin. Schnell fragt Trump, was das Geheimnis ihres grossen Erfolges ist.

Merkel sagt ihm, man müsse nur viele intelligente Leute um sich herum haben.

«Wie wissen Sie so schnell, ob jemand intelligent ist?», fragt Trump.

«Lassen Sie es mich demonstrieren.» Sie greift zum Telefon, ruft Wolfgang Schäuble an und stellt ihm eine Frage: «Herr Schäuble, es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es?»

Ohne zu zögern antwortet Schäuble: «Ganz einfach, das bin ich!»

«Sehen Sie», sagt Merkel zu Trump, «so teste ich die Intelligenz der Leute.»

Begeistert fliegt Trump nach Hause, er ruft sofort seinen Vize Mike Pence an, um ihm dieselbe Frage zu stellen. «Es ist der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es?»

Nach langem hin und her sagt Pence: «Ich habe keine Ahnung, ich werde aber versuchen die Antwort bis morgen herauszufinden!» Pence kommt einfach nicht drauf und beschliesst, Rat beim ehemaligen Präsidenten Obama einzuholen. Er ruft ihn an: «Mr. Obama, es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es?» fragt er Obama. «Ganz leicht, das bin ich!»

Glücklich die Antwort gefunden zu haben ruft Pence bei Trump an und sagt triumphierend: «Ich hab die Antwort, es ist Barack Obama!» Trump tobt vor Wut und sagt: «Nein Sie Esel, es ist Wolfgang Schäuble!»

Quelle/Reddit

Wort am sonntags: In der Demokratisches welt

Image

-Sonntagswort in der demokratischen Welt Meinungen und andere Meinungen relevant im täglichen Leben, sind sehr wichtige Elemente umfasst fortschrittlicher neu Chancen fördert Erfolgsräder in der Welt-human Entwicklung und auch gute für die Demokratie Eigenbedarf in Krisenzeiten, doch andere demokratische Formen, dabei könnte Menschen verlieren vor ihr eigne Augen die Fakten ohne ihre Rechte und Pflichten, das heißt echt (se/nz)-

Die Massen des sudanesischen Volkes, die den Militärputsch ablehnen, trotzen den Kugeln und erreichen die Nähe des Generalkommandos der Armee.

ماحتجاجا علىتظاهرون يقطعون الطرق في الخرطوم  اعتقال مسؤولين في الحكومة

Die Massen des sudanesischen Volkes, die den Militärputsch ablehnen, trotzen den Kugelhagel und erreichen die Nähe des Generalkommandos der Armee.

Sudan,-Die politische Situation der letzten Zeit war geprägt von Instabilität und Versuchen reaktionärer Kräfte, Putsche zur Machtergreifung zu planen, zumal die Übergabe des Vorsitzes des Souveränitätsrates an Zivilisten vor den Toren steht. Nach dem jüngsten Putschversuch gingen die Massen unseres Volkes in tosenden Prozessionen aus, die die Welt blendeten, und verurteilten die Versuche der Retter, die Macht zu ergreifen.
Den Kräften, die das völlig untergegangene Regime unterstützen, wurde klar gemacht, dass sie an der Macht bleiben werden und dass ihr Ende nahe ist.

Es war ihre Planung für einen Putsch heute.

Der Militärputsch stieß auf breite Ablehnung bei allen demokratischen Kräften und den meisten Parteien und Gewerkschaften, und das Sudanesische Ärztesyndikat kündigte an, seine Arbeit sofort einzustellen, und die Straßen in der Hauptstadt waren voller Prozessionen, die die Verschwörung anprangerten und sich dem erlassenen Notstandsgesetz widersetzten der Verschwörer sowie der Opposition regionaler und internationaler demokratischer Organisationen.

Bild

Der Beja-Kongress, das Führungsbüro, verurteilt diesen Putsch und appelliert an seine Massen in allen Teilen des Sudan, sich mit den Massen unseres stolzen Volkes zu vereinen, um zu kämpfen, um die Rettungspläne zu stürzen und sie in den Mülleimer der Geschichte zu werfen.

Wir versichern unseren Fans, dass es der Sache abträglich ist, auf halbem Weg zwischen diesem und jenem zu stehen. Der Beja-Kongress kann diktatorische Regime, Unterdrückungsregime, Tyrannei, Terrorismus, Arroganz und Kriege nicht unterstützen.

Bild


Daher verurteilt der Beja-Kongress das jüngste Abenteuer kategorisch und ruft alle Teile unseres Volkes auf, den Kampf bis zu seinem Sturz fortzusetzen.

Es lebe der Kampf unseres Volkes für Demokratie, Gerechtigkeit, Frieden und Gleichheit. sagt
DR.. Abu Muhammad Abu Amna – Beja Conference Leadership Office in Sudan


Niederland: Außenminister kündigt Rücktritt nach chaotischer Evakuierung aus Afghanistan an

Außenminister kündigt Rücktritt nach chaotischer Evakuierung aus Afghanistan an

Die niederländische Außenministerin Sigrid Kaag spricht am 16. September 2021 vor der Presse. Foto Sem van der Wal / ANP / AFP

Außenminister kündigt Rücktritt nach chaotischer Evakuierung aus Afghanistan an

 Amsterdam,- Die niederländische Außenministerin Sigrid Kaag kündigte am Donnerstag ihren Rücktritt an, nachdem Abgeordnete ihren Umgang mit der Evakuierung aus Afghanistan förmlich kritisiert hatten.

Parlamentarier verabschiedeten einen Antrag, in dem sie die Regierung dafür kritisierten, dass sie einige Afghanen nicht evakuiert und Anzeichen für eine schnelle Machtergreifung der Taliban nicht vorhergesehen habe.

“Die Kammer ist der Auffassung, dass die Regierung unverantwortlich gehandelt hat. (…) Ich kann die Konsequenzen dieses Urteils nur als letztverantwortlicher Minister akzeptieren”, sagte der Minister in einer Erklärung vor dem Parlament. “Nach meiner Vorstellung von Demokratie und unserer Regierungstradition muss ein Minister gehen, wenn seine Politik denunziert wird.

Ich werde daher Seiner Majestät (König Willem-Alexander) meinen Rücktritt als Außenminister vorlegen”, sagte er .

archiv bild Hollands Dagblad Mark Rutte gibt die Kampagne auf, um sich auf Cor... - Noord Hollands dagblad

Premierminister Mark Rutte Archiv Bild

Frau Kaag sagte, sie werde an der Spitze der Mitte-Links-Partei D66 bleiben, die sich in Koalitionsverhandlungen mit Premierminister Mark Rutte befindet, nachdem sie bei den Wahlen im März den zweiten Platz in Bezug auf die Sitze belegt hatte. Sein Rücktritt kommt einen Tag nach der Entlassung des britischen Außenministers Dominic Raab, auch wegen seines Umgangs mit der Afghanistan-Krise.

In Bild Dringendes Treffen der EU-Außenminister heute in Sloveni . Hauptthema auf der Agenda ist #Afghanistan . Gestern gab ich dem Rat Feedback von meinen Besuchen in Doha, Islamabad und Ankara. Heute habe ich angegeben, dass meine Prioritäten sind: De Minister in Sloveni traf den EU-Minister und die slowenischen Minister van Buitenlandse Zaken.

Quelle/Agenturen/twitter

Irak und Opfer von ISIL

UNICEF / Wathiq KhuzaieYezidische Kinder und Frauen, die aus dem Berg Sinjar geflohen sind, kehren an einem Grenzübergang in der Stadt Peshkhabour im Gouvernement Dohuk aus Syrien in den Irak zurück.    21. April 2021Menschenrechte

Das neue irakische Gesetz ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung der weiblichen Opfer von ISIL, aber es muss noch mehr getan werden

NY,-Ein neues Gesetz im Irak bietet Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten von ISIL-Terroristen überlebt haben, ein gewisses Maß an Komfort, aber es muss noch mehr getan werden, sagte ein unabhängiger UN-Menschenrechtsexperte am Mittwoch. 

Die Sonderberichterstatterin für die Menschenrechte von Binnenvertriebenen, Cecilia Jimenez-Damary, begrüßte am 1. März die Verabschiedung des Gesetzes über Überlebende der Yazidi, das die Verstöße des IS gegen Frauen und Mädchen aus den Minderheiten der Yazidi, Turkman, Christen und Shabaks – einschließlich – anerkennt Entführung, sexuelle Versklavung, Zwangsheirat, Schwangerschaft und Abtreibung – als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 

“Dies ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Gerechtigkeit für von ISIL begangene Verbrechen”, sagte sie. 

Mehr zum Gesetz 

Neben der Wiedergutmachung der Opfer sieht das Gesetz eine Entschädigung für Überlebende sowie Maßnahmen für ihre Rehabilitation und Wiedereingliederung in die Gesellschaft und die Verhütung solcher Verbrechen in der Zukunft vor.  

Es bietet auch Renten, die Bereitstellung von Land, Wohnraum und Bildung sowie eine Quote für die Beschäftigung im öffentlichen Sektor. 

„Als ich im Februar letzten Jahres den Irak besuchte, war ich Zeuge der Situation jazidischer Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten des IS überlebt hatten. Trotz ihrer bemerkenswerten Widerstandsfähigkeit und Stärke, ihr Leben wieder aufzubauen, lebten viele weiterhin in Vertreibung und standen vor vielen Herausforderungen, um eine dauerhafte Lösung zu erreichen “, sagte der unabhängige UN-Experte. 

Frau Jimenez-Damary forderte eine „umfassende Umsetzung des Gesetzes“, um auch Überlebende anderer Minderheiten abzudecken. 

Aus Vergewaltigung geborene Kinder  

Gleichzeitig äußerte der Sonderberichterstatter tiefe Besorgnis über die Situation der Kinder, die während des Konflikts aus Vergewaltigungen von ISIL-Kämpfern geboren wurden.  

Mütter stoßen aufgrund der Abwesenheit eines Vaters häufig auf Hindernisse bei der Registrierung – und Kinder jazidischer Frauen, die aufgrund sexueller Ausbeutung und Versklavung durch ISIL geboren wurden, werden in jazidischen Gemeinden nicht akzeptiert.  

“Diese Kinder sind vom Verlassen bedroht, und diese jazidischen Mütter stehen vor der schwierigen Entscheidung, entweder ihre Kinder oder ihre Gemeinde zu verlassen”, sagte Frau Jimenez-Damary. 

Leider wird diese Situation durch dieses Gesetz nicht geregelt.  

Bild

.@UN_SPExpertsAnruf auf #Switzerland zwei Schwestern repatriieren, im Alter von 8 und 14, die in einem armseligen Lager in gehalten werden #Syria , nachdem sie angeblich von ihrer Mutter vor 5 Jahren entführt wurden , als sie ging zu verbinden #IslamicState Kämpfer.

Aktion angefordert 

Der UN-Rechtsexperte forderte die irakische Regierung auf, unter Beteiligung der Betroffenen die Bemühungen um Vermittlung und sozialen Zusammenhalt zu verstärken, die Rechte der Kinder und ihrer Mütter zu schützen und auf eine „dauerhafte Lösung ihrer Vertreibung“ hinzuarbeiten. 

Sie forderte die internationale Gemeinschaft außerdem auf, zu diesem Zweck auf Opfer ausgerichtete Programme und Initiativen im Irak zu unterstützen und zur Umsetzung des Gesetzes beizutragen. 

Die Bemerkungen des Sonderberichterstatters wurden von Fabian Salvioli, Sonderberichterstatter zur Förderung von Wahrheit, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Garantie der Nichtwiederholung, gebilligt . Mama Fatima Singhateh, Sonderberichterstatterin für den Verkauf und die sexuelle Ausbeutung von Kindern ; und Tomoya Obokata, Sonderberichterstatterin für zeitgenössische Formen der Sklaverei, einschließlich ihrer Ursachen und Folgen . 

Der in Genf ansässige Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen ernennt Sonderberichterstatter , um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. Ihre Positionen sind ehrenamtlich und sie werden nicht für ihre Arbeit bezahlt. 

Quelle/news.un./ohnchr.org

Südkorea Justiz geht gegen Bestechung und Machtmissbrauchs gnadenlos.

Der frühere südkoreanische Präsident Lee Myung-bak kommt zu einem Gericht, um an seinem Prozess in Seoul am 6. September 2018 teilzunehmen. Won Sei-hoon wurde von 2017 bis 2018 wegen neun Anklagepunkten verurteilt, unter anderem wegen Bestechung des ehemaligen konservativen Präsidenten Lee und Einstellung von Mitarbeitern aus NUS-Mitteln Zivilisten sollen Online-Kommentare vorlegen, um die öffentliche Meinung zugunsten von Lees Regierung zu beeinflussen. – AFP BildAsien Politik SK Freitag, 07. Februar 2020, 23:48 Uhr

Ehemaliger südkoreanischer Spionagechef wegen politischer Einmischung inhaftiert.

SEOUL,- Ein ehemaliger südkoreanischer Spionagechef wurde heute zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil er unter anderem Steuergelder für politische Einmischungen zugunsten der damals konservativen Regierung verwendet hatte.

Won Sei-hoon, 69, der von 2009 bis 2013 den Nationalen Geheimdienst (NIS) leitete, bezahlte die Zivilbevölkerung, um günstige Online-Kommentare zur Verwaltung zu veröffentlichen.

Unter der Führung von Won habe die Agentur “das Vertrauen der Bürger verloren”, und ihre Rolle beim Schutz der nationalen Sicherheit sei auch “ernsthaft beschädigt” worden, sagte das Seoul Central District Court.

Er habe seinen Beamtenstatus und seine Privilegien hinter Gittern verloren, fügte das Gericht hinzu.

Won wurde von 2017 bis 2018 wegen neun Anklagen verurteilt, unter anderem wegen Bestechung des ehemaligen konservativen Präsidenten Lee Myung-bak mit NIS-Mitteln und der Einstellung von Zivilisten, um Online-Kommentare zu verfassen, die die öffentliche Meinung zugunsten von Lees Regierung beeinflussen.

Er wurde im Jahr 2018 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, weil er NIS-Beamten befohlen hatte, eine Online-Abstrichkampagne gegen den wichtigen Rivalen des inzwischen verdrängten konservativen Präsidenten Park Geun-hye bei den Wahlen 2012 durchzuführen.

Bei den hart umkämpften Wahlen besiegte Park den linksgerichteten Moon Jae-in, der 2017 zum Präsidenten gewählt wurde, nachdem Park wegen des Korruptionsskandals angeklagt hatte, der auch die größte Unternehmensgruppe des Landes, Samsung, in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Der Spionageagentur wurde oft vorgeworfen, sie habe ihre Macht missbraucht, sich unter Park und Lee, den beiden konservativen, jetzt in Ungnade gefallenen Ex-Präsidenten, in die Politik einzumischen.

Lee, der von 2008 bis 2013 inhaftiert war, wurde unter anderem wegen Bestechung und Veruntreuung für schuldig befunden und 2018 zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Letztes Jahr wurde ihm jedoch eine Kaution gewährt.

Lees Nachfolger Park sitzt derzeit 32 Jahre im Gefängnis und verurteilt Millionen von Dollar wegen Bestechung und Machtmissbrauchs.

Die NUS, deren Titel im Laufe der Jahre geändert wurden, hatten in den Jahrzehnten der maßgeblichen Herrschaft, bevor Südkorea in den 1980er Jahren die Demokratie übernahm, einen besonders berüchtigten Ruf.

Quellen/Medienagenturen/ – AFP