NZ

Online Zeitung


Proteste im Iran: Tote und verletzter in Nordwest Iran

Rechtsstreitigkeiten , Mehsa Amini , Proteste im Iran/22. September(@Twitter)

Proteste im Iran; Erhöhung der Zahl der Toten auf mehr als 30 Menschen zur gleichen Zeit, als das Internet unterbrochen wurde

Iran,-„Die Verurteilung und Besorgnis durch die internationale Gemeinschaft reicht nicht mehr aus. „Die internationale Gemeinschaft und alle Menschen, die sich an die Menschenrechte halten, müssen jetzt die Forderungen des iranischen Volkes unterstützen.“

Iranische Menschenrechtsorganisation; Shahrivar 31, 1401: Die landesweiten Proteste der iranischen Bevölkerung gehen weiter aus Protest gegen die Ermordung von Mehsa (Gina) Amini. Bisher wurden mindestens 31 Zivilisten getötet. Außerdem wurden viele Berichte über Massenverhaftungen von Demonstranten und zivilen Aktivisten veröffentlicht.

Die iranische Menschenrechtsorganisation fordert die internationale Gemeinschaft eindringlich auf, auf diese Bedingungen zu reagieren und die Massentötung des iranischen Volkes zu verhindern. Mahmoud Amiri-Moghadam, der Direktor dieser Organisation, sagte: „Die Menschen im Iran sind auf die Straße gegangen, um ihre Grundrechte und Menschenwürde zu erlangen, die ihnen von den Führern der Islamischen Republik seit mehr als vier Jahren genommen wurden Jahrzehnten, und die Regierung antwortet auf ihren friedlichen Protest mit Kugeln.

” Verurteilung und Besorgnis durch die internationale Gemeinschaft reichen nicht mehr aus. „Die internationale Gemeinschaft und alle Menschen, die sich an die Menschenrechte halten, müssen jetzt die Forderungen des iranischen Volkes unterstützen.“

Nach Angaben der iranischen Menschenrechtsorganisation gehen die landesweiten Proteste des iranischen Volkes gegen die Ermordung von Mehsa (Gina) Amini in den sechsten Tag, während bisher mindestens 31 Demonstranten getötet wurden. Auch die in sozialen Netzwerken veröffentlichten Bilder weisen auf die schweren Verletzungen vieler Demonstranten hin.

Bisher fanden Proteste in mehr als 30 großen und kleinen Städten statt, darunter Teheran, Mashhad, Tabriz, Bandar Abbas, Kermanshah, Hamedan, Sanandaj und viele andere Städte. Bisher zwei Todesfälle in Diwandara, ein Todesfall in Saqqez, ein Todesfall in Dehgolan, ein Todesfall in Mahabad, ein Todesfall in Urmia, ein Todesfall in Karaj, ein Todesfall in Piranshahr, ein Todesfall in Kermanshah, ein Todesfall in Ashnoyeh, ein Todesfall in Qochan, ein Todesfall in Tabriz, sechs Todesfälle in Babil, ein Todesfall in Bandar Anzali, elf Todesfälle in Amol und ein Todesfall in Ilam.

Eine lokale Quelle sagte der iranischen Menschenrechtsorganisation: „Während der Zusammenstöße letzte Nacht in Amol wurden 11 Demonstranten durch direktes Feuer der Sicherheitskräfte getötet. Außerdem wurden etwa 60 Männer und 6 Frauen festgenommen und in das Amol-Gefängnis gebracht. „Amols Proteste dauerten von 19:00 Uhr bis spät in die Nacht um den Shahrivar-Platz 17 herum.“

Auch eine lokale Quelle in Teheran sagte der iranischen Menschenrechtsorganisation: „Bis letzte Nacht wurden 70 Frauen, die bei den Protesten festgenommen wurden, in das Gefängnis von Qarchak Varamin gebracht.“ Ab ein Uhr morgens wurden rund hundert verhaftete Frauen in dieses Gefängnis verlegt. Nach zwei Tagen Haft wurden diese hundert Menschen in das Qarchak-Gefängnis verlegt, und alle wurden während der Haft geschlagen, und einigen von ihnen wurden Hände und Füße gebrochen.” 

Seit gestern Abend wurden im gesamten Iran strenge Internetbeschränkungen verhängt, einschließlich des Zugangs zu Instagram und WhatsApp, über die die Demonstranten früher kommunizierten, wurde gesperrt. 

Andererseits unterliegt der Iran laut NetBlocks den strengsten Internetbeschränkungen seit November 2019. Die Beschränkung des Internets im Iran kann ein Vorspiel für die gewaltsame Unterdrückung von weiblichen Demonstranten sein. Als das iranische Internet zuletzt im November 2019 in großem Umfang abgeschaltet wurde, wurden Hunderte (laut einigen Berichten 1.500) Demonstranten brutal ermordet.

Mahsa (Zina) Amini, ein 22-jähriger junger Mann, der mit seiner Familie von Saqqez nach Teheran gereist war, um seine Verwandten zu treffen, wurde am 22. September von Irshad-Streifenagenten festgenommen. Kurz darauf fiel er in der Haftanstalt in Ohnmacht und fiel ins Koma.

Die Berichte von Augenzeugen und Nutzern sozialer Netzwerke weisen darauf hin, dass er im Streifenwagen und in der Haftanstalt angegriffen wurde.

Quelle/iranhr.net


Indonesien am Drittentag: Neue Demonstration heute, um gegen die Benzinpreise zu protestieren

Die Jambi Student Alliance übt weiterhin Druck auf die DPRD-Büros aus, mit einer neuen Demonstration heute, um gegen die Benzinpreise zu protestieren. Große Demonstrationen haben Indonésie drei Tage lang nach dem Anstieg der Kraftstoffpreise um 30 % heimgesucht. Angespannte Lage vor Machtplätzen in mehreren Städten des Landes,(@twitter)


Demokratie &Aktivsten: Oben Ohne half niemanden

Unter dem Motto „Demokratie lädt ein“ öffneten am Sonntag die Bundesministerien, das Bundespresseamt und das Kanzleramt ihre Tore. Zwei Aktivistinnen (Brustfrei ) nutzen die Chance und erregten mit Parolen auf ihren nackten Oberkörpern Aufsehen, Bundeskanzlers Scholz nahm es mit Gelassenheit .Foto reuters

Berlin,-Aktivistinnen haben am Sonntag beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung einen Auftritt von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gestört. Zwei Demonstrantinnen zogen ihre Hemden aus und protestieren oben ohne mit dem Slogan „GAS EMBARGO NOW“ auf ihrer Haut. Außerdem warfen sie farbige Spielgeldscheine um sich. Scholz wirkte überrascht, nahm es aber gelassen und grinste in die Kameras. Polizisten führten die barbusigen Frauen schließlich ab und der Politiker redete weiter.

Tausende Menschen waren auch am Sonntag ins Berliner Regierungsviertel geströmt. Vor dem Bundeskanzleramt bildeten sich lange Schlangen. Kanzler Scholz, Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) und andere Ministerinnen und Minister stellten sich den Fragen von Bürgern und präsentierten ihre Arbeit. Die im August üblichen Tage der offenen Tür der Regierung hatten wegen der Corona-Pandemie zwei Jahre pausiert. Erstmals stellte sich in dem Rahmen nun die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP vor – unter dem Motto „Demokratie lädt ein“.

Kritiker der Corona-Politik riefen zu Aktionen auf

Nicht nur im Garten des Kanzleramts drängten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei heiterem Sommerwetter dicht an dicht. Bereits am Samstag hatten Ministerien und Behörden ihre Türen für Besucher geöffnet, am ersten Tag allerdings zeitweilig bei Regen. Die Regierung zog am Samstagabend eine positive Zwischenbilanz, nannte aber keine Besucherzahlen.

In Social-Media-Kanälen von Verschwörungsideologen und Gegnern der staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen war vereinzelt dazu aufgerufen worden, die Veranstaltung für Unmutsbekundungen zu nutzen. Bei einem Auftritt von Bundesfinanzminister Christian Lindner am Samstag gab es vereinzelt Zwischenrufe wie „Das ist eine Lüge“ und „Das stimmt doch nicht“. Die Auftritte von Scholz und Habeck verliefen am Sonntag aber ruhig.

Quelle/de.knews.media


USA Politik: Ein Tulsi für die USA Politikum, kurzes Gespräch wahre Demokrat der besorgt um Demokratie

Twitter https://twitter.com/TulsiGabbard/ Twitter · vor 7 StundenÜbersetzt von Google

Unabhängig davon, was Sie über Trump denken, diese FBI-Razzia gießt Öl in dieses Feuer des Misstrauens und schafft einen gefährlichen Präzedenzfall, der unsere Regierung zu einer Bananenrepublik macht, in der Diktatoren die Bundesstrafverfolgung als ihre eigene persönliche Schlägertruppe betrachten.
Twitter · Heute äußert sich Trump Thema, Unsere Demokratie ist in großer Gefahr. Regierungsinstitutionen – vom DOJ, DHS bis zum IRS – werden offenkundig gegen politische Gegner der Machthaber bewaffnet. Vom Staat bestraft zu werden, wenn man anderer Meinung ist oder nur Fragen stellt, ist das Kennzeichen einer Diktatur.


Der frühere Polizeibeamte von Minneapolis, verurteilt weil er George Floyd seiner verfassungsmäßigen Rechte beraubt hatte

Die ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Tou Thao, Thomas Lane und J. Alexander Kueng, in einer Kombination aus Buchungsfotos des Justizministeriums von Minnesota und des Gefängnisses von Hennepin County in Minneapolis, Minnesota. Minnesota DOC und das Büro des Sheriffs von Hennepin County über Reuters

Der frühere Polizeibeamte von Minneapolis, Thomas Lane, wurde zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er George Floyd seiner verfassungsmäßigen Rechte beraubt hatte

USA-JUSTIZ,- Das Justizministerium gab heute bekannt, dass der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis, Thomas Lane, 39, zu 30 Monaten Gefängnis und zwei Jahren überwachter Freilassung verurteilt wurde, weil er George Floyd Jr. seiner verfassungsmäßigen Rechte beraubt hatte.

Am 24. Februar 2022, nach einem fast fünfwöchigen Prozess, befand eine Bundesjury in St. Paul, Minnesota, Lane für schuldig, Floyd seines verfassungsmäßigen Rechts beraubt zu haben, frei von der absichtlichen Gleichgültigkeit eines Polizeibeamten gegenüber ernsthaften medizinischen Bedürfnissen zu sein, wenn Lane sah, wie Floyd in Polizeigewahrsam festgehalten wurde und eindeutig medizinische Versorgung benötigte, und versäumte es vorsätzlich, ihm zu helfen. Die Jury stellte fest, dass Lanes Untätigkeit zu einer Körperverletzung und zum Tod von Floyd führte. Diese Straftat ist ein Verstoß gegen das Bundesstrafgesetz über die Bürgerrechte, das vorsätzliche Verletzungen der Bürgerrechte durch eine Person, wie z. B. einen Polizeibeamten, verbietet, der in amtlicher Eigenschaft handelt.

Dieselbe Jury befand auch die ehemaligen Beamten der Polizeibehörde von Minneapolis (MPD), Tou Thao und J. Alexander Kueng, für schuldig, Floyd seines verfassungsmäßigen Rechts beraubt zu haben, frei von unangemessener Gewalt eines Beamten zu sein, als Thao und Kueng beide vorsätzlich nicht eingriffen, um den ehemaligen MPD-Beamten aufzuhalten Derek Chauvins Anwendung unangemessener Gewalt, die zu Körperverletzungen und dem Tod von Floyd führte. Es wurde auch festgestellt, dass Thao und Kueng Floyd seines verfassungsmäßigen Rechts beraubt hatten, frei von der absichtlichen Gleichgültigkeit eines Polizeibeamten gegenüber Floyds ernsthaften medizinischen Bedürfnissen zu sein, was zu Körperverletzungen und dem Tod von Floyd führte. Eine Anhörung zur Verurteilung von Thao und Kueng ist noch nicht anberaumt.

Der frühere Beamte Derek Chauvin bekannte sich zuvor schuldig, Floyd und einem damals 14-jährigen Kind ihre verfassungsmäßigen Rechte unter Verletzung desselben Bundesgesetzes vorenthalten zu haben. Am 7. Juli 2022 wurde Chauvin wegen dieser Verbrechen zu 252 Monaten Gefängnis verurteilt. 

„Der tragische Tod von George Floyd verdeutlicht die fatalen Folgen, die sich daraus ergeben können, dass ein Polizist nicht eingreift, um Menschen in ihrer Obhut zu schützen“, sagte die stellvertretende Generalstaatsanwältin Kristen Clarke von der Abteilung für Bürgerrechte des Justizministeriums. „Hätten dieser Angeklagte und andere Beamte vor Ort mit Derek Chauvin einfache Schritte unternommen, wäre George Floyd heute am Leben. Dieser Satz sollte eine Botschaft aussenden, dass der Schutz von Personen in Gewahrsam die ausdrückliche Pflicht und Verpflichtung jedes Strafverfolgungsbeamten ist, unabhängig von seinem Rang oder Dienstalter.“

„In den kritischen letzten Minuten von George Floyds Leben verstand der ehemalige Offizier Lane den Ernst der Situation“, sagte der US-Staatsanwalt Andrew M. Luger für den Distrikt Minnesota. „Er wusste, dass Mr. Floyd dringend medizinische Versorgung benötigte. aber er entschied sich für Passivität statt Handeln. Als vereidigter Vollzugsbeamter ist er seiner Pflicht, einzugreifen und das Leben eines Mannes zu retten, nicht nachgekommen.“

Dieser Fall wurde vom FBI und dem Minnesota Bureau of Criminal Apprehension untersucht. Es wurde von Samantha Trepel, Special Litigation Counsel, und Tara Allison, Prozessanwältin der Civil Rights Division des Justizministeriums, sowie den stellvertretenden US-Anwälten Samantha Bates, LeeAnn Bell, Evan Gilead, Manda Sertich und Allen Slaughter für den Distrikt Minnesota verfolgt.  

Quelle/justice.gov

Peru: Massenhaft Peruaner lehnen die in Lima und Callao verhängte Ausgangssperre gewaltsam ab

Bürger stehen Polizisten gegenüber, Lima, Peru, 5. April 2022. | Foto: EFE

Massenhaft Peruaner lehnen die in Lima und Callao verhängte Ausgangssperre gewaltsam ab

Peru,-Peru hob die Ausgangssperre in den Provinzen Lima und Callao auf, mit denen es den Streik der Transporter bewältigen wollte. Die massiven Demonstrationen der peruanischen Bevölkerung haben es geschafft, die von der repressiven Regierung von Pedro Castillo verhängten Maßnahmen zu stürzen

Am frühen Abend des 5. April hob Präsident Pedro Castillo eine Ausgangssperre auf, die die Regierung früher am selben Tag in Lima und Callao verhängt hatte, um weitere zerstörerische Proteste wegen eines kürzlichen Anstiegs der Kraftstoffpreise und anderer wirtschaftlicher Bedingungen zu verhindern. Nach dem ursprünglichen Edikt war jede Bewegung zwischen 02:00 und 23:59 Uhr eingeschränkt; Die Ausgangssperre blieb jedoch nur 15 Stunden in Kraft, bevor sie aufgehoben wurde. 

Vorläufigen Berichten zufolge waren über 1.000 Demonstranten trotz der Anordnung, zu Hause zu bleiben, auf die Straßen von Lima gegangen. Die Behörden können die Ausgangssperre wieder verhängen, wenn die störenden Proteste andauern.

Große Unruhen werden wahrscheinlich in ganz Peru anhalten. Regierungsgebäude, Hauptverkehrsstraßen, Verkehrsknotenpunkte und Stadtzentren sind wahrscheinlich Sammelgebiete. Sicherheitspersonal wird mit ziemlicher Sicherheit eingesetzt, um solche Versammlungen zu verwalten; Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten sind wahrscheinlich. Einige Supermärkte in Lima haben Engpässe bei bestimmten Waren gemeldet. Weitere Engpässe sind möglich, wenn der Streik der Lkw-Fahrer anhält und die Proteste weiterhin zu Unterbrechungen des Überlandverkehrs führen.

Peru: Castillo zum Dialog mit streikenden Transportarbeitern

Entscheidung Hintergründe

Verschiedene Transportgewerkschaften, darunter die National Association of Freight Carriers, starteten am 28. März einen landesweiten Streik, um die hohen Treibstoffkosten anzuprangern. Seitdem protestieren auch andere Verkehrsbeschäftigte wie Taxi- und Busfahrer sowie Gewerkschaften. Demonstranten haben die Panamericana in weiten Teilen des Landes blockiert, wobei streikende Arbeiter Busse angegriffen haben, die sich nicht an den Streik halten, und Privatfahrzeuge, die versuchen, Straßensperren zu durchfahren. In mehreren Großstädten, darunter Lima, wurden Plünderungen gemeldet, die zur Schließung einiger Geschäfte und Banken führten. Auch an Protestorten kommt es zu Gewalt, wobei seit Beginn des Streiks mindestens vier Menschen getötet wurden.

„Es ist notwendig, diese Gewalttaten, die die Forderungen eines legitimen sozialen Protests getrübt haben, sehr ernsthaft zu untersuchen“, betonte Kulturminister Alejandro Salas.

Quelle/Medienagenturen/@twitter

Myanmar Stimmen: Myanmaren auf Straße Protesterin um die Demokratie wiederherzustellen

Myanmar Stimmen: Myanmaren auf Straße Protesterin um die Demokratie wiederherzustellen

Sicherheitskräfte in der Hauptstadt von Myanmar voice von Omar Lwin

Sicherheitskräfte gehen gegen die Kräfte der Proteste mit alle Vorhanden Mittel vor

Myanmar,-Im ganzen Land finden Proteste statt, um die Demokratie wiederherzustellen. Sicherheitskräfte gehen gegen die Kräfte der Proteste vor und verzehren den Verbraucher von öffentlichem Eigentum; Er wurde sogar beim Stehlen gesehen. Bei der Festnahme von Demonstranten wird auch der Kopf der Protestierenden auf den Kopf geschlagen. Körper Piercing; Er wurde getreten und zum Auto gebracht.

Sicherheitskräfte wenden Gewalt an, um Waffen einzusetzen, um Waffen einzusetzen. Sie feuerten auch Schüsse auf Hauswände in der Nähe von Häusern ab. Geschäfte werden in der Nähe des Marktes zerstört. Außerdem am Straßenrand geparkte Fahrzeuge; Auch viele Motorräder wurden zerstört. Es wird durch Waffen in den Häusern der Menschen und Zwangsdurchsuchungen rekrutiert.

In ganz Burma finden Anti-Putsch-Proteste statt. Streitkräfte des Militärrates Mandalay Proteste in Monywa und Dawei werden gewaltsam niedergeschlagen.

Das gewaltsame Vorgehen gegen friedliche Demonstranten; Wer kann gegen Terroristen vorgehen, die öffentliches Eigentum zerstören und plündern, einschließlich Schläge? Wie viel Leben und Eigentum der Menschen wurde im Kampf gegen die Diktatur zerstört? Verlust Wird es trotzdem Geld kosten?

Das Protestcamp vor dem CDM-Bahnhof an der Insein Road in Rangun wurde für den Verkehr gesperrt. Es wird von alten Webstühlen blockiert. Die beiden Fahrzeuge wurden in einer Kopf-an-Kopf-Position, Kopf an Kopf, geparkt, um ein leichtes Eindringen der Sicherheitskräfte zu verhindern.

Konflikte betreffen alle. Aber traumatische Ereignisse sind für Kinder besonders schwer zu begreifen. „Kinder müssen fliehen, um zu überleben, aber sie verstehen nicht, was passiert. Sie rennen einfach, weil die Erwachsenen rennen“, sagt Hlaing, ein lokaler Freiwilliger in Kayah.UNICEFMyanmar

Am 3. März kam es zu zwei gewalttätigen Überfällen der Streitkräfte des Militärrates, bekannt als Polizei und Armee, am 3. März. Im ersten Fall wurden zwei Fahrzeuge zerstört, und im zweiten Fall wurden Frauen weggebracht, so die Bewohner des Bezirks West Gyogone in der Gemeinde Insein.

Tränengas Gummigeschosse wurden auf junge Demonstranten abgefeuert, die von nahe gelegenen Milizen gezwungen wurden, ihre Türen zu schließen.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Windschutzscheiben von zwei auf der Straße geparkten Fahrzeugen geschlossen. Brechen Sie die Seitenfenster ein und fahren Sie in einem Militärfahrzeug vorwärts. Laut den Videoaufnahmen wurden die beiden Fahrzeuge bei dem Auffahrunfall zerstört.

Von den beiden zerstörten Fahrzeugen wurden 200.000 Kyat im Inneren des Pajero gefunden. Probox Autozubehör für Mädchen. Ein 22-jähriger Demonstrant aus der Gegend sagte, die Soldaten hätten in ihren Fahrzeugen gesessen, die Bücher ihres Besitzers getragen und ihre Türen seien offen.

Er sagte, dass nach dem ersten Durchgreifen der zweite Versuch unternommen wurde, erneut zu protestieren.

„Sie haben auch Böcke und Volleybälle von hier mitgenommen. Es war nicht bequem. Sie haben sogar Böcke genommen und sie weggeworfen. Wir haben auch Böcke und Eimer mitgenommen. Wir wussten nicht, was wir tun sollten“, sagte er.

Einer der beiden bei der Razzia Verletzten wurde mit sechs Stichen genäht. Auch Wohnungen wurden mit Gummigeschossen beschossen. Ein Bewohner in der Nähe des Personalquartiers der Eisenbahn sagte, die Wände einiger Häuser seien durch Schüsse zerschmettert worden, als die Demonstranten flohen.

Am 3. März kam es während der Niederschlagung der Protestlinie in der Monk Street in der Gemeinde North Okkalapa in der Region Rangoon zu einer Reihe gewaltsamer Zwischenfälle. Reifen, die als Befestigungen dienten, wurden in Brand gesteckt. Auf ein Haus am Straßenrand wurde das Feuer eröffnet.

An jeder Straßenecke entlang der Mae La Mu Pagode von der Phone Gyi Street (Nord-Okkalapa) gibt es antiautoritäre Proteste. Auch Barrieren werden durchbrochen. Die erste Festung, Monk Street, wurde mit Tränengas und Tränengaskanistern angegriffen. Gewaltsames Vorgehen gegen friedliche Demonstranten mit scharfer Munition, einschließlich Gummigeschossen. Eine Person wurde durch eine Kugel getötet.

Ko Zeyar, ein Bewohner des North Okkalapa Township (2) Market, sagte, dass die blutrünstigen Bewohner von North Okkalapa mit scharfer Munition mit der Polizei und der Armee zusammenstießen, sich aber nicht zurückzogen.

Polizei und Soldaten feuerten weiter. Demonstranten verteidigen Schließlich zogen sich Polizei und Soldaten zurück und verteidigten sich unerbittlich.

Polizei und Soldaten zündeten die Reifen an, als sie sich zurückzogen. Die Demonstranten müssen das Feuer noch löschen. Sie trachten nicht nur nach dem Leben der Menschen, sie verbrennen auch das Eigentum, um es zu zerstören.

Nicht nur das. Während sie im Ambassador-Krankenwagen im Ambassador saßen, wurden die Fernsehaufzeichnungen, die Polizei aus dem Auto geschlagen, und drei der buddhistischen Tender wurden von der Polizei geschlagen.

Drei junge Philanthropen aus einem wohltätigen Krankenwagen in der Nähe des Protests in der Gemeinde North Okkalapa wurden gezwungen, hinter der Bühne zu sitzen. Schläge; Laut CCTV-Aufnahmen wurde ihm gegen das Bein getreten.  

Krankenwagen wurden während eines gewaltsamen Vorgehens gegen Demonstranten auf einer CDM-Werft in Yadanarbon in der Gemeinde Maha Aung Myay in der Region Mandalay beschossen. Die Bewaffneten durften den Verletzten nicht helfen.

Mitten im Krieg das Rote Kreuz Abzeichen tragen Arzt Pflege Freiwillige wurden erschossen. Schläge sind verboten.

Bei antiautoritären Protesten in einigen Städten Burmas wurden international anerkannte Rotkreuzfahnen und Krankenwagen des Vereins zerstört. Nach Angaben der Myanmar Red Cross Society wurden Freiwillige des Roten Kreuzes angegriffen und zu Unrecht festgenommen.

In der Nacht des 3. März stürmten Polizei und Armee die von U Kyaw Thu geführte Bestattungsgesellschaft (Yangon) in der Region Rangoon, zerstörten Büros und nahmen Vorräte mit, so die Bestattungsgesellschaft.

Gewalttätige Sicherheitskräfte haben Demonstranten festgenommen und das öffentliche Eigentum wurde weggetragen.

In Rangun wurden bei nächtlichen Razzien in der Gemeinde Tamwe Platten gestohlen. Vor der US-Botschaft spendeten Menschen Lebensmittelpakete, ohne gefüttert zu werden. Wasserflaschen werden per Karte mitgenommen. Während des Streiks in Myay Ni Gone wurde berichtet, dass Dan Pauk Oo den Dan Pauk-Laden nicht verlassen hatte.

Die Menschen nehmen die Gewalt der Polizei bei den Bewohnern auf. Am folgenden Tag skandierten die Demonstranten Parolen.

„Gib den Menschen die Macht zurück“ ist der Slogan „Gib den Menschen die Menschen zurück“.

Terroristische Sicherheitskräfte haben Motorräder beschlagnahmt und Geschäfte in anderen Städten zerstört, nachdem sie in Rangun Lebensmittel geplündert hatten.

Außerdem wurden in anderen Townships, darunter Mandalay, Motorräder von Sicherheitskräften beschlagnahmt. An einigen Orten wurden sie laut CCTV-Aufnahmen in Militärfahrzeuge gebracht.

In Mandalay, das anders ist als in Rangoon, kamen junge Menschen auf Motorrädern zum Protestort. Die verbliebenen Motorräder von Polizei und Soldaten konnten das Motorrad nicht auf dem Auto transportieren. Treten Ko Naing Win, ein Bewohner von Mandalay, sagte, dass die Zerstörung durchgeführt wurde.

„Sicherlich wurden nicht die Motorräder in der Gegend zerstört. Es ist nicht bekannt, ob es sich bei den Demonstranten um Motorräder handelte. Sie zerstörten alle Motorräder, die sie sahen. Sie wurden mit Steinen beworfen.

Sicherheitskräfte zerstörten nicht nur Motorräder, sondern auch Fahrzeuge. Als die Windschutzscheibe mit einem Stein eingeschlagen wurde, blieb ein Stein im Kopf des Autos zurück. Er sagte, die Seitenspiegel seien ebenfalls zerstört worden und alle bis auf drei Dreiräder seien zerstört worden.

„Am ersten Tag wurden die Demonstranten von Autos niedergeschlagen. Am nächsten Tag fingen sie an, Motorräder zu fahren. Die Motorräder hatten keine Nummernschilder. Die Motorräder waren nicht sehr gut, aber am nächsten Tag sahen wir gute Motorräder herauskommen.

Sicherheitsbeamte sagten, dass sich in dem gestohlenen Motorrad viele Motorräder befanden, die in dem gestohlenen Motorrad und einem gestohlenen Motorrad gestohlen wurden.

Am 1. Februar bildete der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Senior General Min Aung Hlaing, einen Militärrat und übernahm die Macht nach der willkürlichen Verhaftung der Präsidentin und Staatsrätin Aung San Suu Kyi. Ab dem 8. Februar um 20 Uhr versammelte sich die breite Öffentlichkeit, um gegen den Putsch zu protestieren. 

In Mandalay und Bago durchsuchten Polizei und Armee Berichten zufolge Häuser mit Anti-Diktatur-Blechdosen.

In Rangun wurden am 3. März um 20 Uhr in der Gemeinde Hlaing Schüsse gehört. Gemeinde Hlach Sagte eine Frau, die in der Brick Station Road wohnt.

Zusätzlich zu den Vorfällen stürmten Polizei und Armee die Bezirke Aung Mingalar und Inle in Myeik, Region Tanintharyi, brachen in Häuser ein und verhafteten Menschen darin.

Eine schwangere Frau im Bezirk Aung Mingalar wurde von der Polizei und der Armee durchsucht, die das Feuer auf ihr Haus eröffneten und ihren Vater und ihren Sohn festnahmen, die schliefen. Laut Myeik wurden Einheimische geschlagen und festgenommen.

Polizei und Armee umstellten nachts das Haus des DVB-Korrespondenten Aung Kyaw Ko in Myeik und sagten, er sei während der Schießerei am Kopf getroffen worden.

Terroristische Sicherheitskräfte zerstörten öffentliches Eigentum; Zerstörung von Geschäften, einschließlich Schläge und Festnahmen; Es zerstört auch Märkte.

„Lass mich dir helfen“, sagte er. „Menschen sind die Mutter der Menschen, die Menschen sind der Vater der Menschen“, sagte er. Unbewaffnete Zivilisten wurden geschlagen und gefoltert. Es werden Verhaftungen vorgenommen.

Die Polizei und die Armee, die sich zum Schutz der Menschen verpflichtet haben, gelten als unsicher, da sie mit Waffen durch die Gegend ziehen. Sie leben in Angst in ihren eigenen Häusern.

Was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt machen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Quelle/voice journal


USA Politik NYT „Die Wähler aus der Gleichung herausnehmen“: Wie die Parteien den Wettbewerb töten

Die Zahl der wettbewerbsfähigen Hausbezirke sinkt, da sowohl Republikaner als auch Demokraten die Neuwahl von Bezirken nutzen, um sich auf sichere Plätze zu begeben.

‘Taking the Voters Out of the Equation’: How the Parties Are Killing Competition — NYT > U.S. > Politics

Alt Witz: Nochmal Donald-Trump-Bonus-Witz, den du garantiert verstehst vier Jahre danach

Quellbild anzeigen

Donald-Trump-Bonus-Witz, den du garantiert verstehst

Donald Trump ist zu seinem ersten Staatsbesuch bei Angela Merkel in Berlin. Schnell fragt Trump, was das Geheimnis ihres grossen Erfolges ist.

Merkel sagt ihm, man müsse nur viele intelligente Leute um sich herum haben.

«Wie wissen Sie so schnell, ob jemand intelligent ist?», fragt Trump.

«Lassen Sie es mich demonstrieren.» Sie greift zum Telefon, ruft Wolfgang Schäuble an und stellt ihm eine Frage: «Herr Schäuble, es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es?»

Ohne zu zögern antwortet Schäuble: «Ganz einfach, das bin ich!»

«Sehen Sie», sagt Merkel zu Trump, «so teste ich die Intelligenz der Leute.»

Begeistert fliegt Trump nach Hause, er ruft sofort seinen Vize Mike Pence an, um ihm dieselbe Frage zu stellen. «Es ist der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es?»

Nach langem hin und her sagt Pence: «Ich habe keine Ahnung, ich werde aber versuchen die Antwort bis morgen herauszufinden!» Pence kommt einfach nicht drauf und beschliesst, Rat beim ehemaligen Präsidenten Obama einzuholen. Er ruft ihn an: «Mr. Obama, es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr Bruder. Wer ist es?» fragt er Obama. «Ganz leicht, das bin ich!»

Glücklich die Antwort gefunden zu haben ruft Pence bei Trump an und sagt triumphierend: «Ich hab die Antwort, es ist Barack Obama!» Trump tobt vor Wut und sagt: «Nein Sie Esel, es ist Wolfgang Schäuble!»

Quelle/Reddit

Wort am sonntags: In der Demokratisches welt

Image

-Sonntagswort in der demokratischen Welt Meinungen und andere Meinungen relevant im täglichen Leben, sind sehr wichtige Elemente umfasst fortschrittlicher neu Chancen fördert Erfolgsräder in der Welt-human Entwicklung und auch gute für die Demokratie Eigenbedarf in Krisenzeiten, doch andere demokratische Formen, dabei könnte Menschen verlieren vor ihr eigne Augen die Fakten ohne ihre Rechte und Pflichten, das heißt echt (se/nz)-

Die Massen des sudanesischen Volkes, die den Militärputsch ablehnen, trotzen den Kugeln und erreichen die Nähe des Generalkommandos der Armee.

ماحتجاجا علىتظاهرون يقطعون الطرق في الخرطوم  اعتقال مسؤولين في الحكومة

Die Massen des sudanesischen Volkes, die den Militärputsch ablehnen, trotzen den Kugelhagel und erreichen die Nähe des Generalkommandos der Armee.

Sudan,-Die politische Situation der letzten Zeit war geprägt von Instabilität und Versuchen reaktionärer Kräfte, Putsche zur Machtergreifung zu planen, zumal die Übergabe des Vorsitzes des Souveränitätsrates an Zivilisten vor den Toren steht. Nach dem jüngsten Putschversuch gingen die Massen unseres Volkes in tosenden Prozessionen aus, die die Welt blendeten, und verurteilten die Versuche der Retter, die Macht zu ergreifen.
Den Kräften, die das völlig untergegangene Regime unterstützen, wurde klar gemacht, dass sie an der Macht bleiben werden und dass ihr Ende nahe ist.

Es war ihre Planung für einen Putsch heute.

Der Militärputsch stieß auf breite Ablehnung bei allen demokratischen Kräften und den meisten Parteien und Gewerkschaften, und das Sudanesische Ärztesyndikat kündigte an, seine Arbeit sofort einzustellen, und die Straßen in der Hauptstadt waren voller Prozessionen, die die Verschwörung anprangerten und sich dem erlassenen Notstandsgesetz widersetzten der Verschwörer sowie der Opposition regionaler und internationaler demokratischer Organisationen.

Bild

Der Beja-Kongress, das Führungsbüro, verurteilt diesen Putsch und appelliert an seine Massen in allen Teilen des Sudan, sich mit den Massen unseres stolzen Volkes zu vereinen, um zu kämpfen, um die Rettungspläne zu stürzen und sie in den Mülleimer der Geschichte zu werfen.

Wir versichern unseren Fans, dass es der Sache abträglich ist, auf halbem Weg zwischen diesem und jenem zu stehen. Der Beja-Kongress kann diktatorische Regime, Unterdrückungsregime, Tyrannei, Terrorismus, Arroganz und Kriege nicht unterstützen.

Bild


Daher verurteilt der Beja-Kongress das jüngste Abenteuer kategorisch und ruft alle Teile unseres Volkes auf, den Kampf bis zu seinem Sturz fortzusetzen.

Es lebe der Kampf unseres Volkes für Demokratie, Gerechtigkeit, Frieden und Gleichheit. sagt
DR.. Abu Muhammad Abu Amna – Beja Conference Leadership Office in Sudan