NZ

Online Zeitung

Frieden in Nahost: Die Al Aqsa- Moschee ist seit einer Woche ein Brennpunkt zwischen israelischen Armee Truppen und Palästinensern

Tag der Freiheit für aller politischen und revolutionären Gefangenen

Berliner Kundgebung fordert die Freiheit für politische Gefangene und die Befreiung Palästinas

Berlin- Neukölln,- Samidoun Deutschland hat gemeinsam mit dem Freiheitskomitee Berlin, dem Komitee für den Anti-Imperialistischen Kampf und dem Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen Berlin am Freitag, den 18. März, in Berlin für die Freiheit aller politischen und revolutionären Gefangenen demonstriert.

275887228_4540376359400528_985407294728900854_n

Die energetische Kundgebung begann vor dem Rathaus Neukölln in Berlin, wo sich die Teilnehmer mit Schildern und Transparenten versammelten, um auf die Kämpfe für die Freilassung politischer Gefangener in Palästina, Indien, der Türkei und in ganz Europa aufmerksam zu machen.

Die Mitglieder von Samidoun Deutschland trugen palästinensische Flaggen und Transparente mit der Forderung nach der Freiheit für palästinensische

Auf der Kundgebung wurde auch auf die Verfolgung von Palästina-Solidaritätsorganisationen durch den französischen Staat hingewiesen. Es wurde ein großes Transparent zur Unterstützung von Collectif Palestine Vaincra, einer der beiden kürzlich vom französischen Staat aufgelösten Palästina-Solidaritätsgruppen, gezeigt. Die Redner riefen zur Solidarität auf, um den Auflösungsbeschlüssen zu widerstehen, mit denen versucht wird, die palästinensische Befreiungsbewegung zu unterdrücken.

Im Anschluss an die Kundgebung gingen die Teilnehmer auf die Straße und marschierten durch die Bezirke Neukölln und Kreuzberg, wobei sie viel Aufmerksamkeit und Unterstützung von Passanten und Mitgliedern der Gemeinschaft erhielten.

Dutzende wurden in Jerusalem verletzt, und verhaftet als israelische Streitkräfte weiterhin exzessive Gewalt gegen Palästinenser in der Al-Aqsa-Moschee anwenden.

Samidoun Deutschland organisiert sich weiterhin in ganz Deutschland, um für die palästinensische Befreiung einzutreten. Ihr könnt Samidoun Deutschland heute helfen, ihre Stimme laut und deutlich zu machen und sicherzustellen, dass wir die Städte Deutschlands und Europas mit den Botschaften der palästinensischen Widerstandsführung hinter Gittern füllen

Wegen Rasmus Paludan: Die Unruhen in Schweden dauern den vierten Tag in Folge an

Wer ist Rasmus Paludan

Am Sonntag und in der Nacht zum Montag gingen die Unruhen in Schweden weiter. Drei Menschen wurden verletzt, seit die Polizei Warnschüsse abgegeben hat

Am Osterwochenende wurden in Schweden mehrere Polizisten verletzt und Fahrzeuge in Brand gesteckt. Was ist los?

Schweden,-Der dänisch-schwedische Politiker Rasmus Paludan von der dänischen rechtsextremen Partei Tight Course ist auf Tournee in Schweden. Während der Parteiversammlungen verbrennt Paludan den Koran, was sowohl zu Gegendemonstrationen als auch zu reinen Ausschreitungen geführt hat.

Am Donnerstag hätte Stramkurs eine Demonstration in Linköping und in Norrköping durchgeführt, die jedoch nie stattfand, als es zu gewalttätigen Ausschreitungen kam und mehrere Polizisten verletzt wurden. Zudem seien mehrere Autos in Brand gesteckt und sowohl Rettungskräfte als auch Polizisten mit Steinen beworfen worden.

Tight Course setzte seine geplante Tour dennoch fort und verbrannte am vergangenen Freitag einen Koran im Stockholmer Vorort Rinkeby. Dies führte zu mehr Gewalt und die Polizei wurde von Steinen getroffen. Später am selben Tag war eine Demonstration in Örebro geplant, die dazu führte, dass mehrere Polizeiautos in Brand gesteckt und etwa zehn Polizisten und eine Privatperson verletzt wurden.

Polizisten in Schutzausrüstung stehen in Malmö vor einem brennenden Auto

UntertitelAm Samstag wurde ein Stadtbus in Malmö in Brand gesteckt. Niemand wurde verletzt.Foto: Johan Nilsson / EPA

Am Samstag gingen die Demonstrationen und Ausschreitungen weiter. Diesmal in Malmö und in Landskrona, wo mehrere Autobrände und Steinwürfe gemeldet wurden. In Malmö ist ein Stadtbus in Brand gesteckt worden. Am Sonntag hat Stram natürlich zwei Demonstrationen in Linköping und in Norrköping abgesagt. Obwohl die Demonstrationen nicht endeten, wurden in beiden Städten gewalttätige Ausschreitungen gemeldet. Drei Personen wurden im Zusammenhang mit einem Polizeieinsatz in Norrköping erschossen.

In Rosengård in Malmö brachen in der Nacht zu Montag Feuer aus und die Polizei traf mit Steinwürfen aufeinander. Rasmus Paludan ist jetzt nach Dänemark und Kopenhagen zurückgekehrt, sagt er auf der Facebook-Seite von Tight Course. Er plant, in einer Woche für weitere Demonstrationen nach Schweden zurückzukehren.

Neue Unruhen an mehreren Orten heute Nacht.

Paludan im harten Sexgespräch mit Kindern Parteichef Rasmus Paludan hat seine politischen Aktivitäten auf die Kommunikationsplattform Discord verlagert, wo er neben der Politik über Analsex und „Schwanzspanking“ spricht, Bilder von Penisfolterwerkzeugen zeigt und Jungen, die das behaupten, derbe Sexgeschichten erzählt Sie sind bis zu 13 Jahre (althekstrabladet.dk)

Wer ist Rasmus Paludan und seine Partei Tight?

Rechtsanwalt Rasmus Paludan, Jahrgang 1982, hat auf Youtube schon lange eine große Fangemeinde und startete vor fünf Jahren seine Partei Tight Course. Er hat sich für ein von Muslimen freies Dänemark eingesetzt und dafür, dass alle Einwanderer Dänemark verlassen sollten.

In den letzten Jahren ist er durch schwedische Städte gereist und hat aus Protest gegen den Islam Kopien der heiligen Schrift des Islam, des Korans, verbrannt. Er sagt, seine Handlungen sollen Konflikte provozieren und schaffen.

Ein Mann in einer kugelsicheren Weste hält einen Koran in der Hand.

UntertitelRasmus Paludan verbrennt den Koran während seiner Kundgebungen.Foto: Pelle T. Nilsson / SPA

Im Herbst 2021 wurde Paludan laut der Zeitung Ekstrabladet wegen Chats über Sex mit Minderjährigen ausgesondert . Paludan bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Rasmus Paludan gehört laut Bewertungsportal Expo zum extremen Teil des radikal-nationalistischen Milieus. Schwedens Justizminister Morgan Johansson bezeichnet Paludans Aktivitäten als rechtsextreme Hassbotschaft. Rasmus Paludan hat sein Interesse bekundet, bei den schwedischen Wahlen anzutreten.

Wer wirft Steine ​​und zündet Polizeiautos an?

Wer genau hinter den Ausschreitungen steckt, ist laut Polizei derzeit schwer zu sagen. Aber es ist nicht schwer zu analysieren, dass es eine große Wut in der Menge gibt, dass Paludan den Koran aufführen und verbrennen darf. Dies ist auch die Meinung von Kim Hild , Sprecherin der Polizei in der südlichen Region, mit der Aftonbladet sprach.

Zudem scheint eine allgemeine Wut auf die Polizei zu herrschen. “Dann nutzt man die Gelegenheit etwas näher, es könnte durchaus eine relativ große Sache sein”, sagt Kim Hild in Aftonbladet.

Polizeichef Anders Thornberg sagte bei einer Pressekonferenz am Montag, es bestehe der Verdacht, dass die Ausschreitungen mit den kriminellen Banden in Verbindung stehen. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass Kräfte außerhalb Schwedens möglicherweise zu der Gewalt beigetragen haben, indem sie in den sozialen Medien zu Gewalt gegen die schwedische Polizei aufgerufen haben.

Nach Ansicht des syrischen Kulturvereins in Örebro, des Vorsitzenden Hussam Murad, sei dies als “Einzelaktion gedankenloser, hitzköpfiger Jugendlicher” zu werten, schreibt SVT .

Zwei brennende Polizeiautos.

UntertitelIn Örebro wurden vier Polizeibusse niedergebrannt. Laut Dagens Nyheter kostet ein Bus etwas mehr als eine Million Kronen.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Nicht nur die Polizei ist Steinwürfen ausgesetzt. In den sozialen Medien wurden Bilder darüber verbreitet, wie Feuerwehrfahrzeuge angegriffen werden, die versuchen, brennende Autos zu löschen. Das dänische TV2 berichtete am Samstag, dass einer ihrer Fotografen während der Ausschreitungen in Malmö angegriffen wurde.

Die Angriffe auf die Justiz haben die Polizei, die am Osterwochenende im Einsatz war, schockiert. Laut mehreren Zeugenaussagen haben sie so etwas noch nie erlebt.

Aus dem Stockholmer Vorort Rinkeby kamen Berichte, dass die Öffentlichkeit versuche, die Unruhen zu beruhigen. Die Polizei hat diese „guten Kräfte“ gelobt, die versuchten, die Täter davon abzuhalten, mit Steinen zu werfen.

Warum darf Rasmus Paludan den Koran verbrennen, wenn es zu Unruhen kommt?

Es ist die verfassungsrechtlich geschützte Demonstrations-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die das Demonstrationsrecht schützt.

Die Polizei kann eine Mitgliederversammlung ablehnen, wenn die Gefahr besteht, dass Ordnung und Sicherheit nicht aufrechterhalten werden. Die Polizei kann Demonstrationen, die sie am Wochenende durchgeführt hat, auch zu einem anderen Zeitpunkt oder Ort verschieben.

Demonstranten bewerfen die Polizei in Örebro mit Steinen.

UntertitelSteinewerfen auf die Polizei in Örebro.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Es gibt in Schweden kein Verbot, den Koran zu verbrennen, aber es ist auch rechtlich nicht ersichtlich, dass man das darf. Joakim Nergelius, Rechtsprofessor an der Universität Örebro, sagt gegenüber DN , dass ein Ausgangspunkt darin besteht, dass „die Meinungsfreiheit das Risiko übertrifft, dass Menschen sich aufregen“.

Welche Folgen werden die Unruhen haben?

Die Unruhen in Schweden werden aus mehreren Blickwinkeln analysiert. Der Polizeiführung wird vorgeworfen, nicht in der Lage zu sein, mit gewalttätigen Ausschreitungen umzugehen, und der Regierung wird vorgeworfen, nicht genug in Recht und Ordnung zu investieren.

Nationaler Polizeichef Anders Thornberg sagt in einer Pressemitteilung, dass die Polizei nach den Ausschreitungen energisch vorgehen werde. 16 Polizisten wurden verletzt, und von mehreren Seiten wurde kritisiert, dass die Polizei nicht über genügend Ressourcen verfüge, da sie sich an einigen Stellen zurückziehen musste. Die Gewerkschaft der Polizei nennt es ein „ Versagen “, dass so viele Polizisten verletzt wurden und es nicht möglich war, die Öffentlichkeit abzusichern.

Demonstranten und ein brennendes Polizeiauto in Örebro.

UntertitelDie Täter werden, soweit möglich, identifiziert und vor Gericht gestellt.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Aus der politischen Opposition werden Stimmen laut, dass Schweden mehr Polizisten brauche, um ähnliche Vorkommnisse in Zukunft zu vermeiden. Die Opposition fordert auch den Rücktritt von Justizminister Morgan Johansson. Er selbst sagt, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt sei, um Parteipolitik zu betreiben, aber der Druck auf die Regierung werde nach den Ausschreitungen zwangsläufig steigen.

Fünf Monate vor der Wahl werden die Ausschreitungen zu einer politischen Debatte führen, die der Debatte über Bandenkriminalität ähnelt. Im Bereich Recht und Ordnung sind weitere Anstrengungen erforderlich.

Im Schatten der Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine und der Nato-Debatte gehen die Schießereien in Schwedens Vorstädten im Winter weiter. Man sagt, der Jahresbeginn sei der blutigste seit langem. Bis Ende März wurden in diesem Jahr in Schweden 17 Menschen erschossen, und insgesamt hatte die Polizei landesweit 89 Schießereien gemeldet. Die meisten von ihnen haben wahrscheinlich mit einer Bande zu tun.

weitere Informationen zu den Thema unter

https://ekstrabladet.dk/nyheder/politik/danskpolitik/paludan-i-grov-sexsnak-med-boern

Quellen/svt.sn/hekstrabladet.dk

Frieden in Jerusalem: Israelische Streitkräfte überfallen die Al-Aqsa-Moschee zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan

MalikVeröffentlicht am 18. April 2022

Israelische Streitkräfte überfallen die Al-Aqsa-Moschee zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan

Nahost,- Israelische Truppen stürmten am frühen Montag zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan die Al-Aqsa-Moschee und räumten Gläubige aus den Innenhöfen, damit israelische Siedler das jüdische Pessach-Feiertag feiern konnten.

Bei Gefechten mit der israelischen Polizei auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem wurden mindestens 170 Palästinenser verletzt, was zu einem raschen Anstieg der Gewalt führte, der die Befürchtung eines erneuten Blutvergießens geweckt hat.

Laut dem Palästinensischen Roten Halbmond wurden Gummigeschosse, Blendgranaten und Polizeiknüppel eingesetzt, um die Mehrheit der Palästinenser an der verwundbarsten Stelle des jahrzehntelangen israelisch-palästinensischen Konflikts zu verletzen.

Nach einer Reihe gewalttätiger arabischer Straßenangriffe im ganzen Land in den letzten zwei Wochen sind die israelischen Sicherheitskräfte in höchster Alarmbereitschaft. Zusammenstöße am Al-Aqsa-Standort in der ummauerten Altstadt Jerusalems drohen zu einem größeren Konflikt zu eskalieren, ähnlich dem letztjährigen Gaza-Konflikt.

Das Al-Aqsa-Gelände, das den Muslimen als al-Haram al-Sharif oder das edle Heiligtum und den Juden als Tempelberg bekannt ist, befindet sich auf dem Altstadtplateau von Ost-Jerusalem, das 1967 von Israel eingenommen wurde Konflikt im Nahen Osten.

Nach den Ramadan-Morgengebeten schleuderten Hunderte von Palästinensern Feuerwerkskörper und Steine ​​auf die israelische Polizei und auf den nahe gelegenen jüdischen Gebetsplatz an der Klagemauer in der Altstadt, so eine Erklärung der israelischen Polizei.

Die Polizei betrat daraufhin das Al-Aqsa-Gelände, um „die Menge zu zerstreuen und zurückzudrängen, damit die verbleibenden Gläubigen den Ort sicher verlassen können“, heißt es in dem Bericht, in dem auch angegeben wurde, dass drei Beamte während der Auseinandersetzungen verletzt wurden.

Laut einem Tweet aus dem Büro des israelischen Premierministers Naftali Bennett wurden Hunderte Palästinenser von der israelischen Polizei festgenommen.

„Auf dem Tempelberg und in ganz Israel kämpfen wir für die Wiederherstellung der Ruhe. Darüber hinaus planen wir für jedes Szenario und unsere Sicherheitskräfte sind darauf vorbereitet, mit jeder Situation fertig zu werden“, bemerkte Bennett.

Das palästinensische Außenministerium behauptete, es mache „Israel vollständig und direkt für dieses Verbrechen und seine Folgen verantwortlich“, was sich auf die Al-Aqsa-Unruhen bezog.

UN Jerusalem resolution von von 01.12.2021

Ebenfalls angenommen wurde eine Resolution mit dem Titel „Jerusalem“, in der die Versammlung ihre Entschlossenheit bekräftigte, dass alle Maßnahmen Israels, der Besatzungsmacht, um der Heiligen Stadt Jerusalem ihre Gesetze, Gerichtsbarkeit und Verwaltung aufzuzwingen, illegal sind .01.12.2021

Generalversammlung

Gesamtansicht der Generalversammlungshalle. UN-Foto/Sophia Paris

Informationssystem der Vereinten Nationen zur Palästina-Frage

Die Palästina-Frage und die Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das wichtigste Beratungsorgan der Vereinten Nationen, das sich aus Vertretern aller Mitgliedstaaten zusammensetzt. Die Frage Palästinas wurde erstmals 1947 vor die Generalversammlung gebracht. Durch Resolution 181 (II) beschloss die Versammlung, Palästina in zwei Staaten aufzuteilen, einen arabischen und einen jüdischen, wobei Jerusalem unter ein besonderes internationales Regime gestellt wurde. Nach dem Krieg von 1948 richtete die Versammlung durch Resolution 194 (III) von 1949 die Schlichtungskommission für Palästina (UNCCP) ein, um den Parteien zu helfen, eine endgültige Einigung zu erzielen, und bekräftigte gleichzeitig das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr und Rückerstattung. UNRWA , eine palästinensische Flüchtlingsagentur, wurde im selben Jahr von der Versammlung gegründet.

1974 wurde die Palästina-Frage wieder in die Tagesordnung der Versammlung aufgenommen. Die Resolution 3236 (XXIX) bekräftigte die unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung, nationale Unabhängigkeit und Souveränität sowie das Recht der Palästinenser, in ihre Häuser und ihr Eigentum zurückzukehren. 1975 richtete die Versammlung das Komitee zur Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes ein. Die Palästina-Frage und damit zusammenhängende Fragen waren Gegenstand zahlreicher Resolutionen und Beschlüsse, die von den ordentlichen, Sonder- und Dringlichkeitssitzungen der Versammlung angenommen wurden.

Am 29. November 2012 verlieh die Versammlung Palästina den Status eines Nichtmitgliedstaats mit Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen. Zu den relevanten Themen auf der Tagesordnung der Versammlung und ihrer Nebenorgane wie dem Menschenrechtsrat gehören das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung, ihre Souveränität über natürliche Ressourcen, Hilfe, Flüchtlinge, Binnenvertriebene, UNRWA, Menschenrechte, israelische Siedlungen, friedliche Lösung der Frage von Palästina und Jerusalem, unter anderem. https://www.un.org/unispal/data-collection/general-assembly

Quellen/Medienagenturen/unnews.org

Indigener Unternehmer verteidigt das Recht, Salz zu ernten, nachdem er von Parks Canada gewarnt wurde

Melissa Daniels ist eine indigene Unternehmerin, die im Wood Buffalo National Park Salz erntet, um Badezusätze für ihre Linie handgefertigter Hautpflegeprodukte herzustellen. Sie verteidigt ihr Recht, dies zu tun, nachdem ein Wärter von Parks Canada ihr einen Brief geschickt hat, in dem sie unter Berufung auf die Vorschriften des Nationalparks aufgefordert wurde, damit aufzuhören. (Eingereicht von Melissa Daniels) Joanne Stassen · CBC-Nachrichten ·Gepostet: 14. April 2022 16:54 CT | Zuletzt aktualisiert: 15. April

Indigener Unternehmer verteidigt das Recht, Salz zu ernten, nachdem er von Parks Canada gewarnt wurde

Melissa Daniels nennt Abmahnung „Beleidigung für mich, unsere Nation, unsere Vorfahren und das Land selbst“

NWT Kanada,-, eine indigene Unternehmerin in Fort Smith, möchte die Anerkennung ihrer Ernterechte und eine Entschuldigung von Parks Canada, nachdem sie einen Brief von einem Aufseher erhalten hat, in dem sie aufgefordert wurde, das Sammeln von Salz im Wood Buffalo National Park einzustellen.

Melissa Daniels ist Mitglied der Athabasca Chipewyan First Nation (ACFN). Sie verwendet das Salz aus den Salzebenen von Wood Buffalo in einem Badeprodukt für ihre Hautpflegeproduktlinie. 

„Kanada versucht, meine Vertragsrechte zur Ernte aus meinem traditionellen Territorium auszulöschen, etwas, das seit 1899 mit der Krone vereinbart wurde, aber in der Praxis seit jeher besteht“, sagte sie dem CBC Trailbreaker-Moderator Loren McGinnis. 

Der Brief, den Daniels auf Twitter gepostet hat, wurde von einer Direktorin von Parks Canada geschrieben und gratuliert ihr zu ihrem erfolgreichen Kleinunternehmen. Dann fordert sie sie auf, das Entfernen von Salz aus dem Park einzustellen, und verweist auf eine nationale Verordnung und die Verantwortung von Parks Canada, die „ökologische Integrität“ der Salzebenen zu schützen.   

Ein Blick auf die Salzebenen im Wood Buffalo National Park. (Eingereicht von Melissa Daniels)

Daniels sagte, der Brief verdeutliche, warum ihre Gemeinde seit der Gründung des Parks auf eine Entschuldigung und Wiedergutmachung von Kanada für die historische Vertreibung und Verweigerung ihrer Ernterechte drängt.  

In einem Bericht über die Geschichte von Wood Buffalo , der letztes Jahr von der Athabasca Chipewyan First Nation veröffentlicht wurde, heißt es: „Die aktuellen Co-Management-Strategien des Parks sind nicht angemessen, um die gewalttätige, angespannte Geschichte des Parks und seine direkten und kumulativen generationsübergreifenden Auswirkungen auf die Denésuliné-Völker sinnvoll anzugehen.“ 

Erinnerungen an Gandhi

ACFN-Chef Allan Adam verglich in einer Pressemitteilung Daniels Situation mit dem „Salzmarsch“, der 1930 von Mahatma Gandhi angeführt wurde und gegen ein britisches Kolonialgesetz protestierte, das den Menschen in Indien die Salzernte untersagte.  „Das Gesetz wurde zu einem Symbol für alles, was unter dem Kolonialsystem ungerecht war“, sagt Adams. 

Indigenous Peoples Literature Athabasca Chipewyan First Nation (ACFN) Literature

Daniels sagte, der Brief beziehe sich nicht auf die Tatsache, dass sie Mitglied der Athabasca Chipewyan First Nation sei, und fügte hinzu, sie habe „von der Verfassung bestätigte und inhärente indigene und vertragliche Rechte zur Nutzung dieses Landes, die tatsächlich alle Parkvorschriften ersetzen“. 

In einer Erklärung schrieb der Sprecher von Parks Canada, Tim Gauthier, dass sie es vorziehen, „solche Probleme“ im Dialog mit indigenen Partnern zu behandeln, und bedauert, dass dies in diesem Fall nicht geschehen ist.

In der Erklärung heißt es jedoch, dass “der kommerzielle Salzabbau im Nationalpark, der auch zum Weltnaturerbe gehört, derzeit nicht gestattet ist”.

Die Borealis Bath Blend von Naidié Nezų enthält drei Arten von Salz, handgepflückte Blüten, Galmeipulver und kolloidales Hafermehl. (Naidié Nezų)

Daniels kritisiert den Begriff „kommerziell“ und stellt fest, dass Geschäfts- und Erntepraktiken auf den Gesetzen von Dene basieren und ihre Produkte niemals in Massenproduktion hergestellt werden. 

Sie sagte, die Produkte, einschließlich ihres Salzbades, seien eine Möglichkeit, die Menschen wieder mit dem Land zu verbinden, insbesondere Dene, die nicht hinausgehen und Medikamente für den traditionellen Gebrauch ernten kann. Das Salz, das sie erntet, ist nur ein Teil eines Produkts, das für Naidié Nezų hergestellt wird, sagte Daniels.

„Die Andeutung, dass meine landbasierte, von Hand geerntete Praxis eine Bedrohung für die natürliche Umwelt darstellt, beleidigt mich, unsere Nation, unsere Vorfahren und das Land selbst“, sagte sie.

Die jüngere Schwester von Daniels erntet Süßgras, wie es ihre Großmutter ihnen beigebracht hat. (Eingereicht von Melissa Daniels)

Daniels akzeptiert auch die Bedauernserklärung von Park’s Canada nicht. Sie will eine Entschuldigung und die Anerkennung ihres Ernterechts, was sie, wie sie sagt, auch weiterhin tun wird.  

„Wenn Parks Canada sich wirklich versöhnen oder bedauern wollte, wie sie dieses Problem angegangen sind, was sie jetzt erst sagen, nachdem ich ein paar Leute hinzugezogen habe, hätten sie mich kontaktiert, was sie nicht getan haben“, Daniels genannt.

Gauthier schrieb auch, dass Parks Canada sich an das kooperative Managementkomitee von Wood Buffalo wenden wird, dem 11 indigene Regierungen angehören, um „einen Dialog zu beginnen“ und „diese Angelegenheit zu untersuchen“. 

Daniels steht diesem Prozess skeptisch gegenüber und sagt, ihre frühere Arbeit mit Parkkomitees habe sie „entmutigt“ gemacht. 

„Ich bin sehr für eine friedliche Lösung, aber … ich werde nicht zulassen, dass sie meine Rechte und diese Beziehungen, die ich pflege, auslöschen.“

Quelle/cbc.ca/news

Vertreter der Europäischen Union und der Vereinten Nationen haben den Mord an Sabateen verurteilt. 

Während die Gewalt zunimmt, unterstreicht die Ermordung einer unbewaffneten palästinensischen sechsfacher Mutter den schrecklichen Tribut der Besatzung

Trauernde tragen die Leiche von Ghada Sabateen während ihrer Beerdigung im Dorf Husan im Westjordanland am 10. April.

Trauernde tragen die Leiche von Ghada Sabateen während ihrer Beerdigung im Dorf Husan im Westjordanland am 10. April.Von Hadas Gold und Abeer Salman, /(C) Quelle/Westjordanland CNN

Husan, Westjordanland,-In dem gut ausgestatteten Haus im Dorf Husan im Westjordanland begrüßten Mitglieder der Familie von Ghada Sabateen einen Strom von Trauernden mit trüben Augen.Sabateen, eine 47-jährige Witwe, Mutter von sechs Kindern und Mathematiklehrerin, starb an ihren Wunden, nachdem sie am Sonntag von israelischen Streitkräften in der Nähe eines provisorischen Militärkontrollpunkts im Dorf in die Beine geschossen worden war, nachdem die israelische Armee sagte, sie habe nicht darauf geachtet verbale Warnungen und rannte auf sie zu, während sie Warnschüsse in die Luft abfeuerten. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte war sie unbewaffnet.

Aber Sabateen war größtenteils blind, sagte ihre Familie. Sie glauben, dass sie auf die Soldaten zugelaufen ist, weil sie nach den Warnschüssen verwirrt und in Panik geraten war. Ihre Kinder, darunter die 14-jährige Jamila, sagen, sie sei eine Frau „voller Liebe und Freundlichkeit“, die immer versucht habe, sich aus Konflikten herauszuhalten.

Ihre sechs Kinder im Alter von 11 bis 22 Jahren sahen verblüfft aus, als sie im formellen Wohnzimmer des Hauses ihrer Großeltern saßen und ihre Familienmitglieder unter Tränen sprachen.

Ähnliche Szenen von Familien, die um einen geliebten Menschen trauern, der durch diesen Kreislauf der Gewalt verloren gegangen ist, der Israel und das Westjordanland erfasst, haben sich in israelischen Häusern abgespielt, nur wenige Dutzend Meilen entfernt, nachdem 11 Zivilisten und drei uniformierte Sicherheitsbeamte bei einer 

Angriffswelle getötet wurden. einschließlich einer Massenerschießung letzte Woche in einer belebten Bar im Zentrum von Tel Aviv.

Nach diesen Angriffen nahmen die israelischen Militäroperationen im besetzten Westjordanland zu, als die Streitkräfte Razzien durchführten, von denen sie sagten, dass sie mit den Angriffen in Verbindung standen oder darauf abzielten, zukünftige zu verhindern. Die Atmosphäre war unglaublich aufgeladen. Seit Sonntag wurden mindestens vier Palästinenser und ein Israeli von israelischen Streitkräften erschossen. In allen Fällen außer im Fall von Sabateen, sagte das israelische Militär, hätten Soldaten als Reaktion auf Gewalttaten das Feuer eröffnet. In einem der Fälle erstach eine Frau einen Grenzpolizisten; in einem anderen warf ein Mann Molotow-Cocktails auf Autos, sagte die Armee.

Sabateens Familie sagte, dass es nach dem Schuss mindestens 15 Minuten gedauert habe, bis sich jemand ihr nähern durfte. Als sie das Krankenhaus erreichte, war sie an Blutverlust gestorben, sagte Sabateens Tante. Das israelische Militär sagte, seine Soldaten befolgten das Protokoll für eine verdächtig handelnde Person und leisteten erste medizinische Hilfe. Das Video von der Szene zeigt eine Soldatin, die an Sabateen arbeitet, ihr Körper aus Bescheidenheitsgründen mit Pappstücken abgeschirmt, sagte die IDF. Die IDF sagte, sie untersuche den Vorfall.

„Als ich das Video sah, in dem sie erschossen wurde, fühlte ich mich leer, ich fühlte, dass meine Seele mich verließ, ich wünschte, ich wäre es“, sagte Ghadas Sohn Mansour gegenüber CNN.Vertreter der Europäischen Union und der Vereinten Nationen haben den Mord an Sabateen verurteilt. 

Die EU-Delegation bei den Palästinensern sagte in einem Tweet: „Eine solch exzessive Anwendung tödlicher Gewalt gegen einen unbewaffneten Zivilisten ist inakzeptabel.“Sabateens Familie sagte, sie wolle, dass der oder die Soldaten, die den Abzug drückten, zur Verantwortung gezogen werden.„Ich war sehr wütend, als ich das Video sah, ich weiß nicht, wohin mit all dieser Wut“, sagte Ghadas 20-jähriger Sohn Mohammed.Es ist schwer, einen Auslöser für diese jüngste Gewaltwelle zu bestimmen. 

Israelische Beamte sagen, die Angriffe seien “Einzelkämpfer”-Aktionen ohne große Organisationen dahinter. Das macht sie schwerer zu verhindern. Und obwohl der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, die Angriffe auf israelische Zivilisten verurteilt hat, steht er weiterhin unter Druck, nicht zuletzt von den Vereinigten Staaten, die finanzielle Unterstützung für die Familien der Menschen einzustellen, die die Angriffe verüben.

Hanan Ashrawi sagt Solange die #israelische #Straflosigkeit andauert und der Anti-Palästinenserismus fortbesteht, wird die vorsätzliche Grausamkeit und systemische Entmenschlichung und Abwertung des #palästinensischen Lebens weiterhin unbemerkt und „normalisiert“ bleiben. Stoppt die #israelischen Verbrechen . #IsraeliApartheid beenden . #FreiesPalästina .

Premierminister Naftali Bennett – der nach dem Verlust der parlamentarischen Mehrheit mit seiner eigenen politischen Krise konfrontiert ist – hat schnelles Handeln versprochen, um weitere Angriffe zu verhindern, und am Sonntag gesagt: „Der Staat Israel ist in die Offensive gegangen … es gibt keine Beschränkungen für [die israelische Sicherheit Streitkräfte] im Krieg gegen den Terrorismus.”Eine solche Rhetorik hat im Westjordanland Alarm geschlagen, als der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammed Shtayyeh, Israel am Montag beschuldigte, eine „Shoot to Kill“-Politik zu verfolgen.

Dr. Mustafa Barghouti, Vorsitzender der politischen Partei der Palästinensischen Nationalinitiative, sagte gegenüber CNN, die jüngste Welle der Gewalt sei darauf zurückzuführen, dass die israelische Regierung jegliche Art von politischem Friedensprozess beiseite geschoben und stattdessen eine Politik gefördert habe, die darauf abzielt, den Palästinensern wirtschaftliche Möglichkeiten zu eröffnen, wie mehr Arbeitserlaubnis, in der Hoffnung auf Frieden.„Der Versuch zu sagen, die Palästinenser würden die Situation einfach akzeptieren, wenn sich ihre wirtschaftliche Situation verbessert, ist ein Mythos“, sagte Barghouti.Barghouti sagte, die Palästinenser seien nicht nur wütend auf die israelische 

Besatzung , sondern auch auf die USA, weil sie ihre Versprechen über die Wiedereröffnung eines Konsulats für Palästinenser gebrochen hätten. Und vielleicht genauso wichtig ist, dass es tiefe Frustrationen über ihre eigene politische Führung gibt, weil sie es versäumt hat, demokratische Wahlen abzuhalten, und auch über die internationale Gemeinschaft, weil das, was Barghouti sagte, eine Doppelmoral ist, während sie zusehen, wie der Westen Russland für seine Aktionen in der Ukraine sanktioniert Ignorieren Israels.Aber es könnte noch schlimmer kommen, besonders wenn die religiösen Spannungen noch größer werden, da sich Ramadan, Pessach und Ostern an diesem Wochenende überschneiden. 

Israelische Beamte sagen, dass eine Gruppe von Palästinensern die Stätte verwüstet hat, von der angenommen wird, dass sie das Grab des biblischen Propheten Joseph in der Stadt Nablus im Westjordanland ist. Gleichzeitig haben extremistische jüdische Gruppen angekündigt, dass sie planen, auf den Tempelberg zu gehen, der von Muslimen als das edle Heiligtum bekannt ist und Heimat der Al-Aqsa-Moschee ist, um zu beten und das alte jüdische Ritual der Opferung eines Lamms vor dem Pessach-Feiertag zu praktizieren.

Eine solche Tat wird von den Palästinensern als unglaublich provokativ empfunden. Gemäß der 1967 mit Jordanien getroffenen Vereinbarung, die Jerusalems heiligste Stätte verwaltet, dürfen Juden nicht auf dem Gelände beten, obwohl in den letzten Jahren immer mehr extremistische jüdische Gruppen offen an der Stätte gebetet haben. Die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem, wo sich das Gelände befindet, als Hauptstadt ihres zukünftigen Staates.„Das Gefährlichste sind Provokationen gegen die Al-Aqsa-Moschee, die zu einer Explosion in der gesamten Gegend führen könnten“, warnte Barghouti und erinnerte an den elftägigen Krieg zwischen Hamas-geführten Militanten im Gazastreifen und Israel im vergangenen Mai.

Quelle/cnn.com/@twitter

Frankreich Wählt: Bei den Wahlen in Frankreich läuft eine Abstimmung–

(Update 1: Hinzufügen von Macron, Le Pen zur Stimmabgabe, durchgehende Änderungen)Online-Nachrichtenredakteur10. April 2022

Bei den Wahlen in Frankreich läuft eine Abstimmung, bei der Macron gegen – Le Pen

Paris,- Die französischen Wähler gaben am Sonntag in der ersten Runde einer Präsidentschaftswahl ihre Stimme ab, bei der der amtierende Präsident Emmanuel Macron gegen die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen antrat.

Bei der Wahl mit 48,8 Millionen Wahlberechtigten treten insgesamt 12 Kandidaten an.

Erreicht keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen, geht es für die beiden Spitzenreiter am 24. April in eine zweite Runde.

Es wird allgemein erwartet, dass Macron und Le Pen in die Stichwahl gehen, da unter dem derzeitigen System kein französischer Präsidentschaftskandidat in der ersten Runde gewonnen hat.

Die beiden Spitzenkandidaten geben am Sonntag in ihren Heimatwahlkreisen ihre Stimme ab.

Der 44-jährige Zentrist Macron gab zusammen mit seiner Frau Brigitte ihre Stimme in der nördlichen Küstenstadt Le Touquet ab, wo er von Dutzenden von Unterstützern im Wahllokal begrüßt wurde.

Die Vorsitzende der Nationalversammlung, Le Pen, 55, stimmte in einem Wahllokal in ihrer Parteihochburg Henin-Beaumont in Nordfrankreich ab.

Die jüngsten Umfragen zeigen, dass Macron voraussichtlich zwischen 26 und 27 Prozent der Stimmen gewinnen wird, während Le Pen 24 Prozent erhält. 2017 schlug Macron Le Pen um drei Punkte.

In einer geplanten zweiten Runde geben Umfragen Macron eine zweite Amtszeit, aber mit nur zwei oder drei Punkten Vorsprung auf Le Pen, verglichen mit vor fünf Jahren, als er 66 Prozent der Stimmen gegen Le Pens 34 erhielt.

Bis zum Mittag hatten 25,48 % der registrierten französischen Wähler ihre Stimme abgegeben, eine geringere Wahlbeteiligung als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2017, als sie 28,54 % betrug, so das französische Innenministerium.

Geschätzte Ergebnisse werden erst nach Schließung der letzten Wahlkabine auf dem französischen Festland um 20 Uhr bekannt gegeben. 

Quelle/Medienagenturen/((EFEac/ssk-smq/ks))@twitter


Pakistan: IHC BEHEBT DIE ANHÖRUNG DES PLÄDOYERS, IMRAN KHANS NAMEN AUF ECL ZU SETZEN

Islamabad High Court (IHC)

ISLAMABAD: Der Oberste Gerichtshof von Islamabad (IHC) hat die Anhörung eines Plädoyers für die Aufnahme von Imran Khan in die Ausgangskontrollliste (ECL) angesetzt, berichtete ARY News am Samstag.

Beim Islamabad High Court (IHC) wurde eine Petition eingereicht, um die Aufnahme von Imran Khan, Shah Mahmood Qureshi, Fawad Chaudhry und anderen in die ECL zu beantragen.

Das Obergericht wird am Montag über den Antrag verhandeln. Der Petent bat das Oberste Gericht, eine Untersuchung der Anschuldigungen von Imran Khan bezüglich der US-Verschwörung gegen die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) anzuordnen.

Die Petition lautete, Pakistans Einheit, Souveränität und Sicherheit seien beschädigt worden. Es forderte das Gericht auch auf, eine Untersuchung der Versuche anzuordnen, Pakistans Image zu schädigen, indem die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten (USA) beendet wurden.

Es suchte den Prozess nach dem Hochverratsgesetz.

 Islamabad High Court (IHC)

Drohbrief

Imran Khan hatte am 27. März behauptet, dass der Misstrauensantrag der Opposition Teil einer angeblichen „vom Ausland finanzierten Verschwörung“ sei, die gegen seine Regierung ausgeheckt worden sei, weil er sich weigere, Pakistans Außenpolitik vom Ausland beeinflussen zu lassen.

Er hatte die Enthüllungen bei der Machtshow seiner Partei mit dem Titel Amr Bil Maroof auf dem Paradeplatz in Islamabad gemacht.

Der Premierminister hatte behauptet, dass ausländische Gelder für die laufenden Versuche verwendet würden, die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) zu stürzen. Der Premierminister hatte gesagt, dass seine Regierung in einem Brief bedroht wurde, den er als Beweismittel bei sich trug. „Ich bin bereit, den Brief inoffiziell zu zeigen, wenn jemand misstrauisch ist.“

Später hatte Imran Khan die USA offen für die „ausländische Verschwörung“ zum Sturz seiner Regierung verantwortlich gemacht.

Quelle/arynews.tv

Vogel Krankheit: USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

Effiziente landwirtschaftliche Praktiken senken nicht nur die Preise für Geflügelfutter um etwa Tk 10 pro kg, sondern dämpfen auch andere Kosten, sagt ein Experte. Stern/Datei Reuters, ChicagoMo 04.04.2022 21:35 Letzte Aktualisierung am: Mo 04.04.2022 21:38

USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

USA,- Das US-Landwirtschaftsministerium prüft Impfstoffe als Option, um Geflügel vor der tödlichen Vogelgrippe zu schützen, sagte der leitende Veterinärbeamte der Agentur, da das Land mit dem schlimmsten Ausbruch seit 2015 konfrontiert ist.

Befürworter sagen, dass Impfstoffe helfen könnten, Geflügel am Leben zu erhalten, finanzielle Verluste zu verhindern und die Lebensmittelkosten zu kontrollieren, obwohl Schüsse zu spät wären, um den aktuellen Ausbruch zu stoppen, der seit Februar 22 Millionen Hühner und Puten in kommerziellen Herden ausgelöscht hat.

Zuvor haben die Vereinigten Staaten Impfstoffe vermieden, weil sie befürchten, dass Importeure US-Geflügellieferungen verbieten werden, weil sie infizierte Vögel nicht von geimpften unterscheiden können. Die Vereinigten Staaten sind der zweitgrößte Geflügelfleischexporteur der Welt und ein bedeutender Eierproduzent mit Lieferungen im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Vogel Krankheit: USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

Der landwirtschaftliche Forschungsdienst des USDA untersucht jedoch das Potenzial für einen Impfstoff, der sich von dem Wildtypvirus unterscheiden könnte, der auf Geflügel übertragen wird, sagte Chief Veterinary Officer Rosemary Sifford in einem Interview.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass die Entwicklung eines solchen Impfstoffs weniger Auswirkungen auf den Handel hätte“, sagte Sifford. Forscher schätzen, dass die Entwicklung mindestens neun Monate dauern würde, sagte sie.

Die Vogelgrippe hat neben Nordamerika auch Geflügel in Europa und Asien heimgesucht, und Sifford sagte, das USDA arbeite mit anderen Ländern an Optionen für Impfstoffe. Der Handel hat gelitten, da Importeure wie China Importe aus mehr als einem Dutzend US-Bundesstaaten mit Ausbrüchen blockiert haben. 

Obwohl Impfstoffe Geflügel schützen könnten, befürchten einige Hersteller, dass sie für Fleischhühner, die nur etwa fünf bis sieben Wochen leben, unerschwinglich sein würden.

Dennoch prüft der International Poultry Council, eine Industriegruppe, die Erzeuger weltweit vertritt, die Möglichkeiten, sagte Jim Sumner, Ratsmitglied und Präsident des USA Poultry & Egg Export Council.

„Wir erkennen an, dass in einigen extremen Fällen schwerer Ausbrüche möglicherweise eine Impfung als Option in Betracht gezogen werden muss“, sagte Sumner.

Quelle/thedailystar.com

Jordanischer Prinz lässt Titel fallen aus Protest gegen die Art und Weise–

DATEI – Jordaniens Kronprinz Hamzah lächelt auf diesem Aktenfoto vom 26. Mai 2004 während eines königlichen Mittagessens, das für Stammesangehörige auf dem Gelände des Königspalastes in Amman, Jordanien, veranstaltet wird.  Das königliche Gericht in Jordanien sagte am Dienstag, 8. März 2022, dass der Halbbruder von King

Ein ausgesprochener Halbbruder des jordanischen Königs gab seinen Fürstentitel aus offensichtlichem Protest aufThe Associated Press3. April 2022, 18:33 Uhr

Jordanischer Prinz lässt Titel fallen aus Protest gegen die Art und Weise, wie das Land geführt wird

Prinz Hamzah veröffentlichte die Ankündigung auf seinem offiziellen Twitter-Account. Er schrieb, er sei zu der Entscheidung getrieben worden, weil seine Überzeugungen nicht mit den „aktuellen Ansätzen, Richtlinien und Methoden unserer Institutionen“ vereinbar seien.

Er hörte damit auf, König Abdullah II. und die herrschenden Eliten direkt zu kritisieren, wie er es in der Vergangenheit getan hatte, aber sein Ton signalisierte, dass der Riss nicht geschlossen wurde, wie der königliche Hof in der Vergangenheit behauptete.

Der königliche Hof hatte keine unmittelbare Stellungnahme.

Abdullah und Hamzah sind Söhne von König Hussein, der Jordanien vor seinem Tod im Jahr 1999 fast ein halbes Jahrhundert lang regierte. Abdullah hatte Hamzah nach seiner Nachfolge zum Kronprinzen ernannt, ihm aber 2004 den Titel entzogen.

Der Monarch hatte Hamzah im vergangenen April wegen seiner angeblichen Verschwörung zur Destabilisierung des mit dem Westen verbündeten Königreichs unter Hausarrest gestellt. In einer Video-Erklärung bestritt Hamzah damals die Anschuldigungen und sagte, er werde dafür bestraft, dass er sich gegen die offizielle Korruption ausgesprochen habe.

Letzten Monat entschuldigte sich Hamzah bei seinem Bruder, wie aus einem damals vom königlichen Gericht veröffentlichten Schreiben hervorgeht. Hamzah äußerte weiter die Hoffnung, dass „wir dieses Kapitel in der Geschichte unseres Landes und unserer Familie aufschlagen können“.

Analyst Amer Sabaileh sagte, er erwarte, dass Hamzahs Ankündigung den königlichen Riss wieder entfachen würde, von dem viele in Jordanien glaubten, dass er mit der Entschuldigung des Prinzen gelöst worden sei.

Sabaileh bemerkte, dass Hamzah die Entscheidung einseitig getroffen und auf seinem persönlichen Twitter-Account angekündigt hatte, anstatt in Absprache mit der königlichen Familie.

„Er versucht, sich wieder auf die alte Erzählung einzulassen“, sagte Sabaileh über Hamzah. „Wir sind wieder an dem Punkt angelangt, an dem er sagt, dass er nicht zufrieden ist, dass er immer noch verbittert ist und es keine Versöhnung gibt.“

Es war nicht sofort klar, ob Hamzahs Entscheidung, seinen Titel aufzugeben, dazu beitragen wird, seine Bewegungsfreiheit wiederherzustellen. Hamzah ist seit der Fehde nur einmal öffentlich aufgetreten. Im Februar gab das Gericht die Geburt von Hamzahs Sohn bekannt.

Die Fehde war ein seltener Fall von Machtkämpfen innerhalb der haschemitischen Königsfamilie, die an die Öffentlichkeit gingen. An einem Punkt verhängte Jordan einen Knebelbefehl für die Berichterstattung über die Ereignisse, was die Sensibilität der Probleme im Zusammenhang mit der königlichen Familie widerspiegelte.

Abdullah hatte seinen Bruder der Volksverhetzung beschuldigt, sagte aber, der Streit werde innerhalb der Familie beigelegt und Hamzah bleibe unter dem Schutz des Königs in seinem eigenen Palast. Zwei ehemalige hochrangige Beamte, die in die mutmaßliche Verschwörung verwickelt waren, wurden von einem Staatssicherheitsgericht wegen Volksverhetzung zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Einzelheiten über die angebliche Verschwörung wurden nie veröffentlicht.

Jordanien ist ein enger Verbündeter des Westens und gilt seit langem als Insel der Stabilität in einer turbulenten Region.

Berlin startet Gas-Notfallplan – Weiter Kämpfe in der Ukraine

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck setzte die Frühwarnstufe Notfallplans Gas in Kraft. (Bild: Thomas Trutschel/Photothek via Getty Images)Mi., 30. März 2022, 7:48 PM/dpa

Die Bundesregierung beginnt mit den Vorkehrungen für mögliche Lieferausfälle bei russischem Gas. Kommt es am Donnerstag zum Showdown? Die Kämpfe in der Ukraine gehen auch nach anderslautenden Beteuerungen weiter.

Berlin startet Gas-Notfallplan-Weiter Kämpfe in der Ukraine

Kiew/Berlin,– Die Bundesregierung bereitet sich wegen des Kriegs in der Ukraine und anhaltender russischer Drohungen auf eine erhebliche Verschlechterung der Gasversorgung in Deutschland vor. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) setzte am Mittwoch die Frühwarnstufe als erste von drei Krisenstufen des sogenannten Notfallplans Gas in Kraft und appellierte an alle Verbraucher, Gas zu sparen. Die Versorgungssicherheit sei aber weiterhin gewährleistet. In der Ukraine gingen die Kämpfe auch nach Fortschritten bei Verhandlungen weiter.

Die russische Ankündigung vom Dienstag, Kampfhandlungen teilweise zu drosseln, wurde in der Ukraine und im Westen mit viel Skepsis aufgenommen. Der ukrainische Generalstab rechnet nicht mit einem großangelegten Abzug russischer Truppen aus Gebieten nahe der Hauptstadt Kiew. Der Gegner habe wegen seiner Verluste wohl nur “vorübergehend das Ziel aufgegeben, Kiew zu blockieren”, teilte der Generalstab am Mittwochmittag mit. Stattdessen gruppierten sich die russischen Truppen um und konzentrierten sich auf Angriffe im Osten und Süden der Ukraine.

Die Signale Russlands zur Deeskalation “übertönen nicht die Explosionen russischer Geschosse”, hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zuvor betont. Auch ein Pentagon-Sprecher sprach von einer “Repositionierung” der Truppen. Die Hauptstadt könne weiter mit Raketen beschossen werden: “Die Bedrohung für Kiew ist nicht vorbei.”

Das russische Militär zerstörte nach eigenen Angaben mit Raketen zwei Munitionslager im ostukrainischen Gebiet Donezk. Insgesamt seien binnen 24 Stunden 64 militärische Objekte der Ukraine zerstört worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Angaben über das Kampfgeschehen waren zunächst nicht unabhängig überprüfbar. Russland hatte die Ukraine vor knapp fünf Wochen am 24. Februar angegriffen.

Gasstopp, wenn der Rubel nicht mehr rollt?

Russlands Präsident Wladimir Putin will sich Donnerstag mit Vertretern des russischen Gasriesen Gazprom und der Zentralbank treffen, um über das weitere Vorgehen bei Gaslieferungen nach Westeuropa zu beraten. Die russische Führung bleibt bei ihrer Forderung, dass Lieferungen nicht wie vertraglich vereinbart weiter in Dollar oder Euro bezahlt werden, sondern in Rubel. Die Lieferung von Gas und die Bezahlung seien aber getrennte Prozesse, meinte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch. Die Anweisung Putins, auf Rubel-Zahlungen umzustellen, sei noch nicht für diesen Donnerstag gültig.

Habeck bekräftigte am Mittwoch, falls Russland eine Bezahlung nur noch in Rubel akzeptiere, stelle dies einen Bruch der privaten Lieferverträge dar. Um auf mögliche Lieferausfälle vorbereitet zu sein, habe das Ministerium deshalb die Frühwarnstufe ausgerufen. Nach dem Notfallplan gibt es drei Krisenstufen: Frühwarnstufe, Alarmstufe und Notfallstufe. Erst in der Notfallstufe greift der Staat in den Gasmarkt ein. Haushaltskunden wären dann besonders geschützt.

Lesen Sie auch: Krieg in der Ukraine: Die aktuellen Entwicklungen

“Es gibt aktuell keine Versorgungsengpässe”, sagte Habeck. “Dennoch müssen wir die Vorsorgemaßnahmen erhöhen, um für den Fall einer Eskalation seitens Russlands gewappnet zu sein.”

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnte im Fall eines russischen Gas-Lieferstopps vor “extremen wirtschaftlichen Folgen”. Die EU-Kommission betonte, man sei für mögliche Lieferunterbrechungen gerüstet.

Der Rubel legt wieder zu

Der zuletzt durch die Sanktionen des Westens stark unter Druck geratene Rubel erreichte inzwischen fast wieder einen Wert gegenüber dem Euro und dem Dollar wie vor dem Krieg. Grund dafür war vor allem die Ankündigung, sich das Gas künftig in Rubel bezahlen zu lassen. Auch Öl und andere Güter könnte Russland schon bald in Rubel abrechnen. Für einen Euro gab es am Mittwoch zeitweise rund 94 Rubel, am 9. März etwa hatten deutsche Banken noch einen Kurs von über 140 Rubel je Euro angesetzt. Viele Russen freuen sich zudem über vergleichsweise niedrige Benzinpreise.

Merz im Angriffsmodus, Schwesig reumütig

Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz hielt früheren deutschen Regierungen eklatante Irrtümer bei der Einschätzung von Kreml-Chef Putin vor. Als Beispiele nannte er den schlechten Zustand der Bundeswehr und die immer größere Abhängigkeit von russischem Gas. Der größte Fehler sei gewesen, das Gesuch der Ukraine auf Aufnahme in die Nato abzulehnen, schrieb Merz in einem Gastbeitrag für Die Zeit. Putin habe Deutschland “über Jahre in die Irre und an der Nase herumgeführt, begleitet von einem Netzwerk deutscher Unternehmer und Politiker, die ihren Verstand dem Geldverdienen untergeordnet haben, bis hin zu einem ehemaligen Bundeskanzler, der in diesen Tagen den letzten Rest seines Anstandes verliert”.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bezeichnete ihre jahrelange Unterstützung der russischen Erdgaspipeline Nord Stream 2 nachträglich als falsch. Auch die Gründung der Klimaschutzstiftung Mecklenburg-Vorpommern, in die 20 Millionen Euro von Nord Stream 2 geflossen sind, sei aus heutiger Sicht ein Fehler gewesen, sagte Schwesig am Mittwoch in Schwerin bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach sechswöchiger Krankheit.

Vier Millionen Flüchtlinge, die Hälfte davon Kinder

Vor dem Krieg lebten mehr als 44 Millionen Menschen in der Ukraine, mehr als vier Millionen haben sich seitdem im Ausland in Sicherheit gebracht. Mehr als 2,3 Millionen sind allein im Nachbarland Polen angekommen. Außerdem haben innerhalb der Ukraine 6,5 Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen müssen. Rund zwei Millionen Kinder sind nach Angaben von Unicef bisher aus der Ukraine geflüchtet – zusätzlich 2,5 Millionen sind innerhalb des Landes auf der Flucht. Damit sei mehr als jedes zweite Kind nicht mehr in seinem bisherigen Zuhause. Eine Geberkonferenz in Warschau soll in der kommenden Woche Geld für Hilfebedürftige sammeln.

In Deutschland sind nach Angaben der Bundespolizei bisher mehr als 283.000 Kriegsflüchtlinge angekommen. Allerdings könnte die Zahl viel höher liegen, da Ukrainer visumsfrei einreisen dürfen. Der Anstieg hatte sich in den vergangenen Tagen etwas abgeschwächt. Die Schulen und Berufsschulen in Deutschland haben inzwischen mehr als 20.000 Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine aufgenommen. Das ergab eine erste, noch unvollständige Abfrage der Kultusministerkonferenz (KMK) bei den Ländern.

Lawrow in China und Indien

Bei einem Treffen in China vereinbarten der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein Kollege Wang Yi den Ausbau einer strategischen Partnerschaft in einer “schwierigen internationalen Situation”. China unterstütze die Friedensgespräche für die Ukraine, um so schnell wie möglich eine “Abkühlung vor Ort” zu erreichen und eine große humanitäre Krise zu verhindern, sagte Wang Yi nach Angaben seines Ministeriums. Von China wollte Lawrow nach Indien weiterreisen, wo er am Donnerstag erwartet wird. Dabei handelt es sich um die zwei bevölkerungsreichsten Länder der Welt, die im Ukraine-Krieg bislang weder westliche Sanktionen mitgetragen noch Russland verurteilt haben.

Quelle/dpa.de/de.yahoo.com/nachrichten/berlin-startet-gas-notfallplan-weiter

Istanbul: Friedensverhandlungen als deutlichen Schritte zu einem Ende des Kriegs in der Ukraine sagt Cavusoglu

Der türkische Präsident Erdogan spricht bei einer Verhandlungsrunde zwischen Vertretern der Ukraine und Russlands. © picture alliance/dpa/TASS | Sergei KarpukhinStand: 29.03.2022 15:59 Uhr

Krieg in der Ukraine: Annäherung nach “konstruktiven Gesprächen”

Nach den ersten Verhandlungen seit knapp drei Wochen hat Russland angekündigt, seine “militärischen Aktivitäten” in der Ukraine bei Kiew und Tschernihiw deutlich zu reduzieren. Die News im Überblick.

Vertreter Russlands und der Ukraine haben heute in Istanbul erstmals seit fast drei Wochen wieder direkt über einen Waffenstillstand in der Ukraine verhandelt und offenbar eine erste Annäherung erzielt. Die Ukraine hat nach eigenen Angaben ein neues System für Sicherheitsgarantien vorgeschlagen. Dabei werde die Türkei als einer der möglichen Hauptgaranten gesehen, teilt die ukrainische Delegation mit.

Die Garantien sollten ähnlich wie der Artikel fünf des NATO-Vertrages formuliert sein. Demnach sind die Mitglieder des Militärbündnis zum sofortigen militärischen Beistand im Falle eines Angriffs auf einen Partner verpflichtet. Man habe auch vorgeschlagen, mit Russland Beratungen über den Status der Krim über die nächsten 15 Jahre zu führen, hieß es von ukrainischer Seite.

Die russische Delegation nannte die Gespräche “konstruktiv” und gab nach den vierstündigen Verhandlungen bekannt, seine “militärischen Aktivitäten” in der Ukraine bei Kiew und Tschernihiw deutlich zu reduzieren. Diese Entscheidung sei angesichts des Verlaufs der Verhandlungen mit Kiew getroffen worden, teilte der Vize-Verteidigungsminister Fomin mit.

Der türkische Außenminister Cavusoglu sagte, bei der Verhandlungsrunde seien “die bedeutendsten Fortschritte” seit Beginn der Gespräche erzielt worden. Er wertete die Friedensverhandlungen als deutlichen Schritte zu einem Ende des Kriegs in der Ukraine.

Mehre Stemmen aus der Ukrainisches Delegation lage David Arakhamia teilt seine Sicht über die friedenverhandlung gegen über vesti.ua

Unser erster Sieg ist die Verlagerung der Verhandlungen von Weißrussland in die Türkei. Wir sehen die Türkei als eine der Sicherheitsgarantien für die Ukraine.

Wir wissen, dass das Sicherheitssystem der Welt geknackt ist. Unser Vorschlag, wir haben an dem Format gearbeitet, aber wir unterzeichnen nichts, über ein neues System von Sicherheitsgarantien für die Ukraine. Dies ist ein neuer internationaler Vertrag, der ratifiziert wird. Wir werden durch das Budapester Memorandum geschult.

In Analogie zu Artikel 5 der NATO werden die Garantiestaaten innerhalb von 3 Tagen Konsultationen abhalten . Die Garantieländer werden zur Hilfeleistung verpflichtet. Unter den Bürgen sind die Länder des UN-Sicherheitsrates, die USA, Frankreich, die Türkei, Deutschland, Kanada, Polen, Israel.

Wir haben ungelöste Probleme mit ORDLO und der Krim, daher werden die Bürgen in diesen Gebieten nicht arbeiten . Einige Länder haben bereits zuvor ihre Zustimmung erteilt. Auf diesem System wollen wir eine neue Zukunft für die Ukraine aufbauen. Auch diese Bürgen sollen helfen, der EU beizutreten.

Mikhail podolyak sagt Für uns steht im Vordergrund, dass der Staat mit der Gesellschaft kommuniziert. Die Umsetzung des Beschlusses erfolgt nach folgendem Verfahren: Referendum, dann Ratifizierung durch die Parlamente der Garantieländer.

In Bezug auf die Krim ist dies eine separate Klausel des Abkommens. 15 Jahre lang werden wir Gespräche mit Russland über die Krim führen , in dieser Zeit wird es keine Feindseligkeiten geben.

Bei ORDLO ist dies ebenfalls ein separater Punkt.

Alxsander chaly äußert sich dazu gegen über vesti.ua sprach chaly Die Ukraine ist bereit für die Neutralität, wenn ein Friedensvertrag vereinbart wird. Wenn es uns gelingt, diese Schlüsselbestimmungen zu konsolidieren, wird die Ukraine in der Lage sein, ihren Status in Form von dauerhafter Neutralität, Nicht-Block und Nicht-Atomkraft festzulegen.

Die Hauptsache ist , dass der Staat mit der Gesellschaft kommuniziert. Die Umsetzung des Beschlusses erfolgt nach folgendem Verfahren:  Referendum, dann Ratifizierung durch die Parlamente der Garantieländer.

Im Rahmen solcher Garantien, die Artikel 5 der NATO gleichgestellt sind, werden wir keine ausländischen Militärstützpunkte auf unserem Territorium stationieren und keine militärpolitischen Allianzen eingehen. Aber es ist von grundlegender Bedeutung, dass dem Recht der Ukraine auf EU-Beitritt nichts entgegensteht.

Quelle/Medienagenturen/vestiru/tass/anderen

Umweltschutz Muthanna-Wüste: Kriegs Trümmer Irakische Regierung will Schatten des Krieges beseitigen

Irak Umweltministeriums vergibt ein 500-Milliarden- 3,2 Millionen Euro Projekt zur Beseitigung von Kriegsüberresten in der Muthanna-Wüste

Irak,-Die Abteilung für Bergbauangelegenheiten des Umweltministeriums hat heute, Montag, den Termin für die vollständige Säuberung der Wüste Muthanna von Kriegsrückständen festgelegt und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass ein 500-Milliarden-Dinar-Plan zur Entsorgung dieser Überreste ausgearbeitet wurde innerhalb eines Jahres.

Der Generaldirektor der Abteilung, Dhafer Mahmoud Khalaf, sagte in einer von Al-Murbad eingesehenen Erklärung, dass die Ausbreitung von Minen die Investitionen von Badiya Al-Muthanna stark beeinträchtigt habe, was darauf hinweist, dass die Wüste viele Unfälle mit Bürgern, Hirten und landwirtschaftlichen Projekten erlebt habe .

Unter Hinweis darauf, dass die Reserven in der Provinz anfällig für Stopps als Folge von Minen sind.

Er fügte hinzu, seine Abteilung habe dem Planungsministerium Projekte zur Genehmigung vorgelegt, und wenn dies geschehen sei, werde die Wüste innerhalb eines Jahres von Minen geräumt.

Er fügte hinzu, dass die Abteilung Projekte im Wert von 500 Milliarden Irakische Dinar in euro sind ca 3,2 Millionen drei bereitgestellt habe, um mehr als 670 km, einschließlich der Wüste, zu roden, und dies werde irakischen Unternehmen zugute kommen.

Quelle: Radio Al-Mirbad