nz

Online zeitung

Ehemaliger Außenminister Mike Pompeo meldet sich zu Wort, wegen Ermordung von Jamal Khashaggi .

Leave a comment

Pompeo: Veröffentlichung des Khashoggi-Berichts durch Biden-Administrator "rücksichtslos"

Pompeo: Veröffentlichung des Khashoggi-Berichts durch Biden-Administrator “rücksichtslos”

Ehemaliger Außenminister Mike Pompeo verurteilte die Veröffentlichung eines freigegebenen Berichts durch die Biden-Regierung über die Beteiligung Saudi-Arabiens an der Ermordung von Jamal Khashoggi am Sonntag und bezeichnete die Veröffentlichung des Berichts als “rücksichtslosen” Schritt.

Am Sonntag in den Fox News argumentierte der ehemalige Außenminister unter der Trump-Regierung, dass die Biden-Regierung “politische” Motive bei der Veröffentlichung des Berichts habe und bestrebt sei, die Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien in dieser Angelegenheit zu verschlechtern.

“Die Veröffentlichung dieses Berichts war rücksichtslos. Es war politisch. Es zielte darauf ab, eine Beziehung zum Königreich Saudi-Arabien durch den Einsatz von Informationen auf eine Weise zu schädigen, für die ich als ehemaliger CIA-Direktor niemals eingetreten wäre “, Sagte Pompeo und fügte hinzu:” Ich bedauere, dass sie sich dafür entschieden haben. Dies war ein politischer Stunt. “

“Ich bedauere, dass diese Regierung, weil sie eine Beziehung zum Iran aufbauen und eine mit dem Königreich Saudi-Arabien zerstören will, sich dafür entschieden hat, Geheimdienste einzusetzen”, fuhr der ehemalige Sekretär fort.

Pompeos Äußerungen sind bei weitem die stärkste Kritik eines ehemaligen Beamten der Trump-Administration zu diesem Thema. Demokraten haben argumentiert, dass die Biden-Regierung mehr getan hat, um die saudische Regierung für Khashoggis Tod zur Rechenschaft zu ziehen, obwohl das Weiße Haus mehr tun könnte, um Kronprinz Mohammed bin Salman und andere hochrangige Beamte zu bestrafen, die an der Ermordung beteiligt sein sollen.

Demokratischer Senator Chris Coons (Del.) Sagte am Sonntag in CNNs “State of the Union”, er sei “optimistisch” in der Hoffnung, dass die Biden-Regierung mehr tun würde, um die saudische Regierung für Khashoggis Tod auf der ganzen Linie zur Rechenschaft zu ziehen.

“Ich bin optimistisch, dass unsere Rolle in Bezug auf den Krieg im Jemen, die Rechenschaftspflicht für Khashoggis Mord und andere Arten, in denen sich die Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien ändern könnten, tatsächlich die von mir geforderte Rechenschaftspflicht liefern wird”, sagte er und fügte hinzu Die USA “kalibrierten” ihre Beziehung zum Königreich neu.

Quelle/Medienagenturen thehill/ Andren


Haftstrafe für Fahrer bei tödlichem Busunfall in Dubai reduziert

DATEI – Dieses vom Polizeipräsidium in Dubai veröffentlichte Dateifoto vom 7. Juni 2019 zeigt die Folgen eines Busunfalls in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Laut staatlichen Medien in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat ein Gericht in Dubai die Strafe des omanischen Busfahrers herabgesetzt, der 2019 gegen ein Warnschild an einer Autobahn prallte und 17 Menschen an Bord tötete. Das Berufungsgericht reduzierte seine siebenjährige Haftstrafe, gefolgt von einer Abschiebung, auf nur ein Jahr ohne Abschiebung. (Dubai Police HQ über AP, Datei)

Haftstrafe für Fahrer bei tödlichem Busunfall in Dubai reduziert

Do, 25. Februar 2021, 13:16 Uhr· 

DUBAI,(AP) – Ein Gericht in Dubai reduzierte die Strafe eines omanischen Fahrers, der 2019 einen Bus mit Touristen zum Absturz brachte und 17 Menschen an Bord tötete, berichteten staatliche Medien am Donnerstag.

Das Berufungsgericht reduzierte die siebenjährige Haftstrafe des Fahrers, gefolgt von einer Abschiebung, auf nur ein Jahr ohne Abschiebung, berichtete die staatliche Zeitung The National der Vereinigten Arabischen Emirate. Der Fahrer muss weiterhin eine Geldstrafe von 13.612 USD und 925.660 USD an die Familien der Opfer zahlen.

Der mit Ausländern gefüllte Tourbus fuhr im Sommer 2019 von Oman zurück in die VAE, als der Fahrer eine falsche Autobahnausfahrt nahm und in eine überhängende Stahlbarriere einbog, wobei 17 Menschen getötet wurden, darunter 12 Inder. Mehrere andere wurden verletzt.

Der 54-jährige Fahrer habe die Verantwortung für den Unfall übernommen, berichtete der National und sagte, er sei für einen Moment vom Sonnenlicht geblendet worden. Später legte er Berufung gegen das Urteil ein und argumentierte, dass die Stahlbarriere falsch platziert worden sei.

Unter den 31 Personen im unglücklichen Bus befanden sich auch Bürger aus Bangladesch, Deutschland und den Philippinen.

Quelle/AP


Winzers-Tochter wegen Anprangerns von Pestizid-Rückständen in Bordeaux-Wein verurteilt.

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

 Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.AFP vor 2 Std.

Winzertochter wegen Anprangerns von Pestizid-Rückständen in Bordeaux-Wein verurteilt.

Frankreich,-Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat. Ein Gericht im südwestlichen Libourne unweit von Bordeaux verhängte am Donnerstag eine Schadenersatzzahlung von 125.000 Euro gegen Valérie Murat, Sprecherin der Organisation Alerte aux Toxiques. Das Gericht gab damit einer Klage des Weinbauverbands CIVB statt.

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

© Thibaud MORITZ 

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

Der Lobbyverband soll mit 100.000 Euro einen Großteil des Geldes erhalten, die übrigen 25.000 Euro sollen fünf weitere Kläger in dem Verfahren bekommen. Murat und ihre Organisation hatten im September in einer Studie Rückstände einer Reihe von Pestiziden in 22 Weinen mit dem Umweltlabel HVE (la haute valeur environnementale) entdeckt, darunter in 19 Bordeaux-Weinen. Die Pestizid-Belastung bewegte sich allerdings im legalen zulässigen Bereich.

Viticulture et pesticides dans le Bordelais : entretien avec Valérie Murat,  porte-parole d'Alerte aux Toxiques

Viticulture et pesticides dans le Bordelais : entretien avec Valérie Murat, porte-parole d’Alerte aux Toxiques

Das Gericht gab daher dem klagenden Verband Recht, der sich zu Unrecht verleumdet sah. Der “Fehler” liege auf Seiten der Aktivistin Murat und der Organisation Alerte aux Toxiques, urteilten die Richter. Die Präsentation der Studienergebnisse habe dem “Weinbaugebiet Bordeaux Schaden zugefügt”. Der klagende Verband focht auch erfolgreich die veröffentlichten Studienergebnisse an.

Pestizide

Der CIVB zeigte sich “sehr zufrieden” mit dem Urteil. Hier sei nicht die freie Meinungsäußerung verurteilt worden, sondern “die Lüge und nichts anderes”, sagte CIVB-Präsident Bernard Farges der Nachrichtenagentur AFP. “Man kann sich streiten, man kann informieren, aber man darf nicht die Realität verdrehen.”

Murat zeigte sich erschüttert. Es sei verboten, Kritik zu äußern und “zu enthüllen und zu sagen, dass in HEV-Weinen Pestizide sind, die zu den gefährlichsten überhaupt gehören”, beklagte sie gegenüber AFP. Sie kritisierte zudem die horrende Summe, die sie nun zahlen muss. “Ich bin keine reiche Besitzerin großer Weinanbaugebiete so wie einige, die mich angreifen.” Sie kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Murat ist Tochter eines Winzers. Ihr Vater war 2012 an Krebs gestorben, was als Berufskrankheit anerkannt worden war. Er war über 40 Jahre lang einem Pflanzenschutzmittel für Weinreben ausgesetzt, das 2001 in Frankreich verboten wurde. In dem Fall läuft ein Strafverfahren.

Der Grünen-Europapolitiker Martin Häusling sprach von einem “unverzeihlichen Angriff auf die Redefreiheit und den Verbraucherschutz”. Es sei “schlimm genug”, dass die Höhe der im Wein gefundenen Rückstände noch legal sei, erklärte er. Es sei aber eine “bewusste Verbrauchertäuschung”, wenn auf dem Weinetikett noch das Umweltprädikat HVE geprangt habe.

Dass Murat nun für das Aufdecken dieser Verbrauchertäuschung “horrende Strafzahlungen” leisten müsse, sei “ein handfester Skandal”. Häusling rief zum Boykott konventioneller Bordeaux-Weine “in ganz Europa” auf.

Quelle/AFP/hcy/ilo

Dramatisches Videomaterial zeigt die Spezialeinheiten der ecuadorianischen Polizei, die versuchen, die Kontrolle über Gefängnisse zurückzugewinnen,

Eingebettetes Video

Dramatisches Videomaterial zeigt die Spezialeinheiten der ecuadorianischen Polizei, die versuchen, die Kontrolle über Gefängnisse zurückzugewinnen, in denen mindestens 79 Insassen bei Unruhen ums Leben gekommen sind


Frankreich Emmanuel Macron bedankt sich beim Bauern.

France won't 'erase' history by removing colonial-era statues, Macron says

An alle unsere Bauern: Danke, dass Sie uns gefüttert haben!

Quelle/Twitter


Drache in der Arktis. Neue Seidenstraße wird polar

Drache in der Arktis. Neue Seidenstraße wird polar

JAm 30.01. 2018 16 Der Staatsrat der Volksrepublik China hat ein Weißbuch zur Arktispolitik des Staates veröffentlicht. China hat kein eigenes Territorium in der Arktis, aber Peking sieht sich als die „interessierte Partei“ in den Angelegenheiten der Arktis. Die neue Seidenstraße wurde „polar“. Analysten sagen, dass Russland im Rahmen der chinesischen Initiativen die Chance hat, Partnerschaften bei der Entwicklung der Nordseeroute aufzubauen.

Was braucht ein „Drache“ in der Arktis? Schließlich hat China kein eigenes Territorium in der Arktis. Die Antwort ist einfach: China braucht Handelsseewege. Und Stärkung durch solche Handelsbeziehungen mit verschiedenen Ländern. China produziert viel und will deshalb viel verkaufen. Und um zu verkaufen, brauchen wir überall auf der Welt „Wege“. Und die Arktis wird keine Ausnahme sein: Schließlich werden die Routen durch die Arktis viele traditionelle Arten der Frachtzustellung einschränken.

Gassieg Russlands

Jamal-Halbinsel. Dezember 8 2017 des Jahres. An diesem Tag fand hier ein bedeutendes Ereignis statt – die feierliche Verladung von Flüssiggas aus einer neuen Gasanlage, die von Novatek unter Beteiligung von Total, CNPC und dem Silk Road Fund gebaut wurde. Das Recht, den Knopf zu drücken, wurde dem Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin gewährt. Somit kann die erste Phase des berühmten Projekts “Yamal LNG” tatsächlich als vernachlässigt angesehen werden.https://de.topwar.ru/132324-gazovaya-pobeda-rossii.html

26 Januar Peking ganz offen und offiziell die Entwicklung der Initiative der Polarseidenstraße angekündigt. Wir sprechen über die Schaffung von Seehandelsrouten in der Arktis.

Eine solche grandiose Unternehmen kann als ein weiterer Schritt in der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas, das Ergebnis davon ist ein weiterer Meilenstein auf der ganzen Welt in den Ausbau des „Drachen“ wird in Betracht gezogen werden.

Die Botschaft der Absicht, die Initiative der Polarseidenstraße zu entwickeln, kam von der Pressestelle des chinesischen Staatsrates zu den russischen Medien. Das Büro informierte über die Veröffentlichung des ersten Weißbuchs zur chinesischen Politik in der Arktis.

Der Staatsrat verbirgt nicht die Tatsache, dass sich China als „wichtiger Stakeholder“ in arktischen Angelegenheiten versteht. Das Problem mit der Geographie des “Drachen” wurde wie folgt gelöst: Der Staatsrat stellte die “geographische Nähe” Chinas zu den Gebieten des Pols fest.

Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass die chinesische „Polar Seidenstraße“ wird Teil des Generellen Programms „Gürtel und Road“ sein, die die Projekte Wirtschafts Gürtel der Seidenstraße ‚und‘ Marine Seidenstraße des XXI Jahrhunderts umfasst“.

Die Expansionsstrategie der VR China hat allen Grund. Im Rahmen des früheren Wirtschaftslebens stand sich der „Drache“ schon lange nahe. Chinas Außenhandel wächst rasant und schlägt sogar Rekorde. Der Grund für die Änderung der staatlichen Finanzstrategie.

Am Ende von 2017 wuchs der chinesische Außenhandel um 14,2%. In den beiden Vorjahren zeigte der Indikator hingegen einen Abwärtstrend. Nach Angaben der Allgemeinen Zollverwaltung Chinas haben chinesische Unternehmen durch Zollsenkungen oder Zollbefreiungen etwa 53,08 Milliarden Yuan pro Jahr eingespart. China hat die Besteuerung revidiert und arbeitet mit anderen Ländern im Rahmen von Freihandelsabkommen umfassend zusammen. Und hier ist das Ergebnis: Chinas Einnahmen aus Zöllen für das vergangene Jahr zeigten einen Rekord: 1,89 Billionen. Yuan (ca. 300 Mrd.). Als сказал Als Abteilungsleiter von Guangzhou erhöhte sich das Volumen der eingezogenen Zahlungen gegenüber 2016 des Jahres um 23,26%.

Nicht nur die Nutzung des Seewege, sondern auch die Nutzung der natürlichen Ressourcen in der Arktis könnte ernsthaft Chinas wirtschaftliche Entwicklung auswirken. Über die Nordseeroute kann der “Drache” schnell Waren nach Europa liefern. Jetzt dauert die Straße von den Häfen der VR China über den Suezkanal nach Rotterdam 48 Tage. Hier ist ein weiteres Beispiel: Arctic Tanker „Christophe de Margerie,“ erreicht von Norwegen nach Südkorea (ohne Eisbrecher) und durchgeführt in einer Weise, nur ein halbes Dutzend Tage. Der Unterschied ist mehr als verdreifacht!

Die Chinesen sind nicht untätig. Als Notizen FinmarketUnter den chinesischen Frachtschiffen wurde die Nordseeroute (Nordostpassage) in 2013 erstmals mit dem ersten Yong Sheng gemeistert. Im Sommer letzten Jahres passierte 6 der chinesischen Schiffe die gleiche Route.

Darüber hinaus führte das Forschungsschiff «Xue Lang» heraus im September 2017, Flug auf Nordwestpassage entlang der Nordküste von Kanada: Reisezeit von New York nach Shanghai fiel so auf 7 Tagen im Vergleich zur traditionellen Route (über den Panamakanal) .

Schließlich ist China einer der dreizehn Beobachterstaaten des Arktischen Rates. „Dragon“ befasst sich heute aktiv mit globalen und regionalen Problemen im Zusammenhang mit der Arktis: vom Klimawandel über die Erforschung und Nutzung natürlicher Ressourcen.

Gemäß dem neuen Weißbuch genießt „Drache“ Freiheit und Rechte in Bezug auf Schifffahrt, Fischerei, wissenschaftliche Forschung, Überflug, Verlegung von Kabeln unter Wasser und Pipelines, um natürliche Ressourcen in den internationalen Meeresgrundgebieten und speziellen Meeresgebieten sowie in der Arktis zu erkunden und zu extrahieren der Ozean. Dieses Recht ist in internationalen Verträgen und im Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen verankert.

Für eine solch vage Formulierung ist das spezifische Interesse Chinas: wenn nicht die führende, dann die führenden wirtschaftlichen Positionen in der Arktis zu übernehmen. Die Chinesen sind selbstbewusst, unternehmungslustig und in der Lage, von überall zu profitieren, und daher werden sie natürlich ihr Ziel erreichen.

“China muss nach neuen Wegen suchen, um seine Wirtschaft zu entwickeln und neue Horizonte zu erkunden”, sagt er Reedus Amarkets führt Analyst Artem Deev an. – Der Celestial hat immer große Ambitionen. Wahrscheinlich wollen die Chinesen in dieser Region eine führende Position einnehmen, obwohl sie keinen direkten Zugang zur Arktis haben und wahrscheinlich nicht in vollem Umfang das bekommen, was sie wollen. Vielleicht wird Russland Chinas Bestreben unterstützen, aber die skandinavischen Länder und Amerika werden wahrscheinlich nicht glücklich darüber sein, dass ein so wichtiger Akteur in der Region aufgetaucht ist. “

„Auf dem Regal encroach China kann nicht, – der Experte fügt hinzu, – aber es kann auf dem internationalen Teil der arktischen Verkehrsverbindungen beeinträchtigt: die Nördlichen Seeweges, Süd-West-Passage, einige neue, vielleicht, Routen erscheinen. Wenn das Eis weiter schmilzt, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. “ die Arktis „Pfad“ wird jedoch für das chinesische Volk sein ist sehr kostspieliges Projekt, glaubt der Experte. Aber es gibt eine Option: „Weg“ von Vorteil sein wird, um den „Drachen“, wenn auf seinem Territorium Boll ihm geben „Bär“ – Russland. „Die Arktis ist eine sehr schwierige ist, die Region zu navigieren, aber unter, in die Projekte Konto, das China implementiert, ist es wahrscheinlich, dass dieses Projekt eine Chance auf Erfolg hat,“ – sagt Deev.

Infolgedessen stellen wir fest, dass China und Russland einen weiteren Grund für das haben, was verschiedene Experten heute als „partnerschaftliche Beziehungen“ bezeichnen. Dieses Mal wird sich die Partnerschaft rund um die Nordseeroute entwickeln. Für dieses Projekt gibt es alle Gründe: Moskau selbst hat diese Route ins Auge gefasst, um die Chinesen mit dem zu versorgen, worum es in der Bärenwirtschaft geht: mit Energieressourcen.

Moskau ist jetzt jedoch schlecht mit Geld: Öl in der Welt ist nicht teuer genug, oder es gibt ein Loch im Haushalt, oder westliche Sanktionen sind im Weg. Die Berechnung bezieht sich also auf chinesische Investitionen in die Entwicklung der Arktis. Experten bestätigen diesen Punkt. „Einige Experten halten dies für ein vielversprechendes Thema: die gemeinsame Entwicklung der Arktis mit chinesischen Investitionsmitteln. Sie haben eigene Erfahrungen im Bau von Eisbrechern und Spezialgeräten. Andere sind der Meinung, dass dies ein sehr schwieriges Thema ist und bei der Erforschung der Arktis nicht viel mit den Chinesen zu tun haben sollte. Der Prozess verläuft jedoch nach wie vor ruhig “, sagt Nikolai Kotlyarov, Leiter des russisch-chinesischen Zentrums für Finanzakademie unter der russischen Regierung. Chinas “Bypass Russland” wird jedoch nicht funktionieren: Es geht wahrscheinlich nur um die gemeinsame Entwicklung von Routen, das heißt zu beiderseitig vorteilhaften Bedingungen. Was diese Bedingungen sein können, ist noch nicht klar.

Oleg Chuvakin beobachtet und kommentiert
– insbesondere für topwar.ru

Historisch Archiv von 1933; AFRO-DEUTSCHE die während des Holocaust starben und überlebten.

Image

AFRO-DEUTSCHE WÄHREND DES HOLOCAUST Zeit.

Obwohl die Nazis kein organisiertes Programm zur Beseitigung der afrikanischen Deutschen hatten, wurden viele von ihnen verfolgt, ebenso wie andere Menschen afrikanischer Herkunft. Einige Schwarze in Deutschland und den von Deutschland besetzten Gebieten waren isoliert; Eine unbekannte Anzahl wurde sterilisiert, eingesperrt oder ermordet.

SCHLÜSSELFAKTOREN

1 Die Verfolgung von Schwarzen erfolgte trotz ihrer relativ geringen Präsenz in Deutschland. Bis 1933 machten schwarze Menschen bei einer Gesamtbevölkerung von 65 Millionen rund 20.000 Menschen aus.

2 Die Kinder afrikanischer Soldaten, die mit französischen Truppen und deutschen Frauen dienen, wurden als Bedrohung für die Reinheit der germanischen Rasse angesehen. Die Nazis nannten sie die “Rheinland-Bastarde”.

3 Schwarze Menschen aus anderen Gebieten Europas und Amerikas wurden ebenfalls vom NS-Regime zum Opfer gefallen, nachdem sie während des Zweiten Weltkriegs im von Deutschland besetzten Europa gefangen oder als Kriegsgefangene festgehalten wurden.

Afro-Deutsche vor 1933

Nach dem Ersten Weltkrieg beraubten die Alliierten Deutschland seiner afrikanischen Kolonien. Das in Afrika stationierte deutsche Militär, bekannt als Schutztruppen, sowie Missionare, Kolonialbürokraten und Siedler kehrten mit rassistischen Einstellungen nach Deutschland zurück. Die Trennung von Weißen und Schwarzen wurde vom Reichstag angeordnet, der ein Gesetz gegen Mischehen in den afrikanischen Kolonien erließ.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Vertrag von Versailles (1919) besetzten die siegreichen Alliierten das Rheinland in Westdeutschland. Der Einsatz französischer Kolonialtruppen, von denen einige schwarz waren, in diesen Besatzungsmächten verstärkte den Rassismus gegen die Schwarzen in Deutschland. Rassistische Propaganda gegen schwarze Soldaten stellte sie als Vergewaltiger deutscher Frauen und Träger von Geschlechtskrankheiten und anderen Krankheiten dar. Die Kinder schwarzer Soldaten und deutscher Frauen wurden „Rheinland-Bastarde“ genannt.

Afroamerikanische Soldaten posieren neben einem Ofen im Krematorium des Konzentrationslagers Ebensee .

Nazizeit-Wahrnehmung von Menschen afrikanischer Herkunft

 Die Nazis, damals eine kleine politische Bewegung, betrachteten die „Rheinland-Bastarde“ als Bedrohung für die Reinheit der germanischen Rasse. In seiner Autobiografie Mein Kampf beschuldigte Hitler, “die Juden hätten die Neger ins Rheinland gebracht, mit dem klaren Ziel, die verhasste weiße Rasse durch die notwendigerweise daraus resultierende Bastardisierung zu ruinieren”.

Afrikanisch-deutsche Mulattenkinder (eine Person gemischter weißer und schwarzer Abstammung) wurden in der deutschen Gesellschaft an den Rand gedrängt, sozial und wirtschaftlich isoliert und durften keine Universität besuchen. Rassendiskriminierung verbot ihnen, die meisten Jobs zu suchen, einschließlich des Militärdienstes. Mit dem Aufstieg der Nazis zur Macht wurden sie zum Ziel der Rassen- und Bevölkerungspolitik. Bis 1937 hatte die Gestapo viele von ihnen heimlich zusammengetrieben und gewaltsam sterilisiert. Einige wurden medizinischen Experimenten unterzogen; andere sind auf mysteriöse Weise „verschwunden“.

Jazzmusikerin Valaida Snow

Einfluss schwarzer Künstler auf die Kultur

In den 1930er Jahren war die berühmte Jazzmusikerin Valaida Snow aus Tennessee als „Little Louis“ bekannt, weil ihr Talent mit einer Trompete mit dem legendären Louis Armstrong konkurrierte. Sie trat auf der ganzen Welt auf, aber es war eine Tour durch Europa, die sie für den Rest ihres Lebens verfolgen würde. 

Im deutsch besetzten Dänemark soll Snow in Kopenhagen festgenommen und inhaftiert worden sein. Es ist immer noch unklar, warum sie verhaftet wurde oder was ihr während ihrer Haft angetan wurde, aber nach ihrer Freilassung bei einem Gefangenenaustausch im Mai 1942 erholte sich Snow nie mehr emotional. Sie trat weiterhin in den USA auf, erlangte jedoch nie wieder ihren früheren Erfolg. Sie starb 1956 im Alter von 51 Jahren.

Sowohl vor als auch nach dem Ersten Weltkrieg kamen viele Afrikaner als Studenten, Handwerker, Entertainer, ehemalige Soldaten oder niedrigrangige Kolonialbeamte wie Steuereintreiber, die für die kaiserliche Kolonialregierung gearbeitet hatten, nach Deutschland. Hilarius (Lari) Gilges, von Beruf Tänzer, wurde 1933 von der SS ermordet, wahrscheinlich weil er Schwarz war. Gilges ‘deutsche Frau erhielt später von einer deutschen Nachkriegsregierung eine Entschädigung für seinen Mord an den Nazis.

Einige Afroamerikaner, die während des Zweiten Weltkriegs im von Deutschland besetzten Europa gefangen wurden, wurden ebenfalls Opfer des NS-Regimes. Viele, wie die Jazzkünstlerin Valaida Snow, wurden in Axis-Internierungslagern für ausländische Staatsangehörige inhaftiert. 

In den frühen 1920er Jahren konnten afroamerikanische Jazzkünstler die Rassentrennung in den USA nicht durchbrechen und gingen nach Europa, wo sie mit immer größerer Popularität auftreten konnten. Die kulturelle Bewegung dieser Musik bedrohte die Ausweitung der nationalsozialistischen Ideologie, die diese Musik für unmoralisch hielt. Mitte der 1930er Jahre verboten die nationalsozialistischen Behörden jegliche ausländische, nicht-arische Musik in Deutschland, aber die Kampagne, das Land vom Jazz zu befreien, hinderte amerikanische Künstler nicht daran, ins Ausland zu gehen, um ihre Kunst zu teilen. Der in Belgien lebende Porträtkünstler Josef Nassy wurde als feindlicher Ausländer festgenommen und sieben Monate im Durchgangslager Beverloo festgehalten Diesen Begriff im Glossar anzeigen im deutsch besetzten Belgien. Später wurde er nach Deutschland versetzt, wo er den Rest des Krieges im Internierungslager Laufen und dessen Außenlager Tittmoning in Oberbayern verbrachte. 

Freddy Johnson, ein afroamerikanischer Jazzmusiker, spielt Klavier

Freddy Johnson

Jazzmusik war von Anfang an oft mit Rennen auf der ganzen Welt verbunden. Könnte der Geist des Jazz der Unterdrückung der Rasse standhalten?

Jazz wurde als “Musikdiktatur über die Massen”, “völlig verarmt” und “kulturell abstoßend” beschrieben. In den frühen 1920er Jahren konnten afroamerikanische Jazzkünstler die Rassentrennung in den USA nicht durchbrechen und gingen nach Europa, wo sie mit immer größerer Popularität auftreten konnten. Die kulturelle Bewegung dieser Musik bedrohte die Ausweitung der nationalsozialistischen Ideologie, die diese Musik als unmoralisch ansah. Mitte der 1930er Jahre verboten die nationalsozialistischen Behörden jegliche ausländische, nicht-arische Musik in Deutschland.

Die Kampagne, das Land vom Jazz zu befreien, hinderte amerikanische Künstler nicht daran, ins Ausland zu gehen, um ihre Kunst zu teilen. Für den afroamerikanischen Horn- und Klavierspieler Freddy Johnson, der auf Tour war, wurde die Bedrohung real. Im Dezember 1941 wurde er im deutsch besetzten Amsterdam festgenommen und im Kriegsgefangenenlager Tittmoning interniert.

Ab und zu waren trotz der Unterdrückung von Gefangenen in den Lagern im deutsch besetzten Europa die Klänge des Jazz zu hören. Für viele halfen musikalische Talente, einen weiteren Tag zu überleben.

Im Februar 1944 wurde Johnson in einem Gefangenenaustausch aus dem Lager entlassen. 

Schwarze Kriegsgefangene

Schwarze Europäer und Amerikaner wurden ebenfalls im Konzentrationslagersystem der Nazis interniert. Schwarze Kriegsgefangene wurden von den Nazis illegal inhaftiert und misshandelt, die die Bestimmungen der Genfer Konvention (internationales Abkommen über die Durchführung von Kriegen und die Behandlung verwundeter und gefangener Soldaten) nicht einhielten. Leutnant Darwin Nichols, ein afroamerikanischer Pilot, wurde in einem Gestapo-Gefängnis in Butzbach eingesperrt. Schwarze Soldaten der amerikanischen, französischen und britischen Armee wurden bei Bauprojekten zu Tode gearbeitet oder starben infolge von Misshandlungen in Konzentrations- oder Kriegsgefangenenlagern. Andere wurden nie inhaftiert, sondern sofort von der SS oder der Gestapo getötet.

Nachdem sie für Freiheiten gekämpft und die Demokratie weltweit verteidigt hatten, kehrten afroamerikanische Soldaten 1945 nach Hause zurück, um sich den bestehenden Vorurteilen und den „Jim Crow“ -Gesetzen zu stellen. Trotz der damaligen Trennung im Militär kämpften bis 1945 mehr als eine Million Afroamerikaner an der Heimatfront, in Europa und im Pazifik für die US-Streitkräfte. Einige afroamerikanische Angehörige der US-Streitkräfte waren Befreier und Zeugen von Gräueltaten der Nazis. Das 761. Panzerbataillon (eine rein afroamerikanische Panzereinheit), das der 71. Infanteriedivision der dritten US-Armee unter dem Kommando von General George Patton angegliedert war, nahm im Mai an der Befreiung von Gunskirchen teil, einem Außenlager des Konzentrationslagers Mauthausen 1945.Autor (en): Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten, Washington, DC

Quelle/collections.ushmm.org/legacy/encyclopedia.ushmm.org


Die Berufung des russischen Oppositionsführers Alexei Navalny gegen die Haftstrafe wurde vom Moskauer Gericht abgelehnt.

Der russische Oppositionsführer Alexei Navalny steht am Samstag, den 20. Februar 2021 in einem Käfig am Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau

Alexei Navalny steht in einem Käfig am Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau, Russland, Samstag, 20. Februar 2021 Quelle: AP

Die Berufung des russischen Oppositionsführers Alexei Navalny gegen die Haftstrafe wurde vom Moskauer Gericht abgelehnt.

Russland,-Ein Moskauer Gericht hat die Berufung des russischen Oppositionsführers gegen seine Haftstrafe zurückgewiesen.

Ein Moskauer Berufungsgericht hat eine Haftstrafe gegen den Chefkritiker des Kremls, Alexei Navalny, bestätigt, nachdem er letzten Monat aus Deutschland nach Russland zurückgekehrt war.

Richter Dmitry Balashov lehnte am Samstag die Berufung von Herrn Navalny gegen das Urteil vom 2. Februar ab, mit dem eine Bewährungsstrafe von 2014 wegen Unterschlagung in echte Gefängnisstrafe umgewandelt wurde.  Der Richter beschloss, sechs Wochen zu zählen. Herr Navalny stand im Rahmen der verbüßten Zeit unter Hausarrest.

Er soll nun etwas mehr als zweieinhalb Jahre in einer Strafkolonie inhaftiert sein.

Herr Navalny, ein 44-jähriger Anti-Korruptions-Aktivist, der sich als prominentester Gegner von Präsident Wladimir Putin herausgestellt hat, wurde im Januar festgenommen, als er nach Monaten in Deutschland nach Russland zurückkehrte, um sich von einer Nervenagentenvergiftung zu erholen, die er dem Kreml vorwirft.

Er wurde wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen der Bewährungsstrafe von 2014 inhaftiert und anschließend in eine Freiheitsstrafe umgewandelt.

Herr Navalny und seine Anhänger sagen, dass die Urteile und mehrere andere Fälle gegen ihn ein Vorwand sind, um seine Korruptionsaufdeckungen zum Schweigen zu bringen und seine politischen Ambitionen zu unterdrücken.

Später am Samstag wurde er erneut vor Gericht gestellt, wo er der Verleumdung beschuldigt wird, einen Veteranen des Zweiten Weltkriegs als “Verräter” bezeichnet zu haben, nachdem er in einem kremlfreundlichen Video aufgetreten war.

Quelle/afp/sbs/sbs.com.au

An der EU Griechenland grenze; Asylsuchende standen kurz vor dem Einfrieren

Sie stehen kurz vor dem Einfrieren ... Die Türken rettete Asylsuchende, die von Griechenland zurückgezogen wurden

Türkei Anatolien17.02.2021Ankara / Cankot Tashdan /

Sie standen kurz vor dem Einfrieren … Die Türkei rettete Asylsuchende, die von Griechenland zurückgebracht worden waren

Nachdem die griechischen Streitkräfte sie geschlagen und ihre Telefone und ihr Geld gestohlen hatten

Ankara,-Das türkische Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit, dass Grenzschutzbeamte eine Gruppe von Asylbewerbern gerettet haben, die kurz vor dem Einfrieren standen, nachdem Griechenland sie gezwungen hatte, auf türkisches Gebiet zurückzukehren.

Laut einer Erklärung des Ministeriums wurden die Asylbewerber in der nordwestlichen Provinz Edirne gerettet, nachdem die griechischen Streitkräfte sie illegal dorthin zurückgebracht hatten.

In der Erklärung heißt es, die griechischen Streitkräfte hätten die Asylbewerber geschlagen und ihre Telefone und ihr Geld gestohlen.

Er fügte hinzu, dass die Grenzschutzbeamten die Asylsuchenden nach ihrer Rettung dem Gendarmerie Kommando im Gebiet “Merich” des Bundesstaates Edirne übergeben hätten.

Die Türkei rettete 123 Asylbewerber vor der Küste von Izmir

Am 09.02.2021 hat Die Besatzungen der türkischen Küstenwache retteten 123 Asylbewerber vor der Küste von Izmir (West), darunter 87, die von der griechischen Seite gezwungen wurden, in die Hoheitsgewässer der Türkei zurückzukehren.

Laut Quellen der Anadolu-Küstenwache erhielten ihre Besatzungen einen Bericht über ein Gummiboot vor der Küste des Distrikts Orla in Izmir. Sie begaben sich sofort zur Baustelle und retteten 36 Asylbewerber, die sich an Bord des Bootes befanden.

Vor den Küsten der Dikli-Justiz und der Belagerung des Staates retteten die Besatzungen 87 Asylbewerber, die von der griechischen Küstenwache gezwungen wurden, in türkische Hoheitsgewässer zurückzukehren.

Nach ihrer Überstellung auf das Festland wurden die Asylsuchenden in die Einwanderungsbehörde des Staates überführt, um formelle Maßnahmen gegen sie zu ergreifen.


Quelle/aa.tr.com


Shell in Nigeria: Verschmutzte Gemeinden können vor Englischen Gerichten klagen

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Am 10. August 2012 – Amnesty International und das “Centre for Environment, Human Rights and Development” (CEHRD) stellen die Untersuchung der Ölkatastrophe im Niger-Delta in Frage, da die von Shell aufgestellte Behauptung über angebliche Sabotageakte Ungereimtheiten aufweist.

Anfang August 2012 haben Amnesty und das CEHRD einen Bericht über die Untersuchung einer Ölkatastrophe in der Stadt Bodo im Juni und Juli veröffentlicht (pdf – 15 Seiten, englisch). Der Bericht befasst sich vor allem mit der mangelnden Transparenz im Untersuchungsverfahren und den Versäumnissen von Shell, Informationen über den Zustand oder das Alter der Rohre bekannt zu geben.

Experten haben Beweismittel des neuesten Lecks in den schlecht gewarteten Pipelines von Shell in Bodo untersucht. Sie bestätigten, dass es deutliche Anzeichen dafür gebe, dass die undichte Stelle durch Korrosion hervorgerufen wurde. Anscheinend ignoriert Shell diese Beweise jedoch.

Shell drückt sich vor der Verantwortung

“Das Untersuchungsverfahren der Ölkatastrophe im Niger-Delta ist ein Fiasko. Es wird mehr Wert auf PR-Maßnahmen gelegt als darauf, der Tatsache ins Auge zu sehen, dass ein großer Teil der Öl-Anlagen alt, in schlechtem Zustand und anfällig für Lecks ist – einige davon haben verheerende Auswirkungen auf die Menschenrechte”, sagte Audrey Gaughran, Leiterin der Abteilung für Global Issues bei Amnesty International.

“Egal mit welchen Beweisen Shell konfrontiert wird: der Konzern versteckt sich nach wie vor hinter der Sabotage-Ausrede. Er drückt sich davor, die Verantwortung für die gravierenden Verschmutzungen zu übernehmen, die dadurch verursacht wurden, dass Shell die eigenen Anlagen nicht richtig in Stand gehalten und gesichert hat, und das austretende Öl nicht ordnungsgemäß beseitigt hat.”

Amnesty International und das CEHRD beauftragten die US-amerikanische Firma Accufacts, die jahrelange Erfahrung in der Inspektion von Öl-Anlagen hat, Fotos der undichten Stelle zu untersuchen. Accufacts sagte aus: “Die Leckstelle wurde offensichtlich durch externe Korrosion verursacht. An der Außenseite des Rohres haben sich einzelne Schichten des Metalls abgelöst, was durch externe Korrosion verursacht wird. Das ist ein sehr typisches Muster, das wir viele Male an Pipelines gesehen haben.”

“Shell gab gegenüber der Gemeinde an, dass die Ölkatastrophe nach Sabotage aussehe und ignorierte die Anzeichen für Korrosion vollständig. Das hat viel Verwirrung und Verärgerung in der Gemeinde ausgelöst”, sagte Stevyn Obodoekwe, Projektleiter beim CEHRD. “Wir haben die Pipeline gesehen und einen Experten mitgebracht, der die Pipeline ebenfalls überprüfte. Es scheint ziemlich klar zu sein, dass das Rohr durch Korrosion beschädigt wurde.”

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Die Piplelines wurden seit 1958 nicht mehr erneuert

Auf die Anfrage von Amnesty nach Beweismitteln für die angeblichen Sabotageakte antwortete Shell, das Unternehmen habe nicht behauptet, die Ölkatastrophe sei durch Sabotage verursacht worden, und die Untersuchungen seien noch nicht beendet. Die Aussagen, die gegenüber der Gemeinde gemacht wurden, konnte Shell nicht erklären.

Shell zufolge konnte das Ermittlungsteam, das aus Gemeindemitgliedern, Regulatoren, Mitarbeitern von Shell sowie Repräsentanten der Polizei und der “Joint Task Force” besteht, die Untersuchungen nicht abschließen, da Jugendliche aus der Gemeinde mit Steinen auf sie geworfen hätten. Zeugen vor Ort sagten aus, dass sie keinen solchen Vorfall beobachtet hätten und der Sicherheitsdienst während der Untersuchung zugegen gewesen sei.

Shell will den betroffenen Abschnitt der Pipeline nun zu einer firmeneigenen Einrichtung bringen, wo dem Unternehmen zufolge Tests durchgeführt werden. Die Gemeinde sowie lokale Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten befürchten, dass dieser Vorgang – unter der vollständigen Kontrolle von Shell – keine Transparenz gewährleistet, und das Ergebnis somit nicht glaubwürdig sein wird.

Die Pipelines von Shell sind alt. Viele Rohre wurden nicht richtig in Stand gehalten oder ersetzt. Gemeindemitglieder und Nichtregierungsorganisationen berichteten, dass die Pipelines in der Region um Bodo seit 1958 nicht mehr erneuert wurden. Eine Anfrage von Amnesty nach dem Alter und Zustand der Rohre wurde von dem Öl-Konzern nicht beantwortet.

Lokale Behörden haben nur beschränkte Befugnisse

Vor einem Jahr veröffentlichte das United Nations Environment Programme (UNEP) einen ausführlichen Bericht über die Auswirkungen der Ölverschmutzungen im Ogoniland im Niger-Delta. Wenig hat sich seitdem verändert, wie die neueste Ölkatastrophe in Bodo zeigt. UNEP bestätigte unter anderem, dass nigerianische Aufsichtsämter “eine Erlaubnis der Ölunternehmen benötigen, wenn sie deren Anlagen inspizieren wollen.” UNEP fand zudem heraus, dass Shell die eigenen Anforderungen bei der Wartung der Pipeline-Anlagen nicht erfüllen konnte.

“Durch die jahrelangen Versäumnisse bei Öl-Untersuchungen ist bei den Bewohnern ein großes Misstrauen gegenüber der Verfahren und der Ergebnisse entstanden”, sagt Stevyn Obodoekwe. “Shell hat sich nie mit den Hinweisen auf Fehler in den Untersuchungsverfahren befasst. Dafür ist die Situation in Bodo ein weiteres Beispiel. Ölkatastrophen können Sabotageakten zugeschrieben werden, auch wenn sie in Wirklichkeit von Korrosion verursacht wurden, und Shell weiß, dass dies in der Vergangenheit vorgekommen ist.”

Seit die Öl-Industrie in den späten 1950er Jahren mit der Ölförderung im Niger-Delta begonnen hat, haben sich Tausende Öllachen und Ölteppiche gebildet. Korrosion der Rohre und Materialfehler waren für einen Großteil der Öllecks verantwortlich. In den vergangenen Jahren haben zwar auch Sabotage, Vandalismus und Öl-Diebstahl zu der Umweltverschmutzung beigetragen. Korrosion und fehlerhaftes Material bleiben dennoch ein schwerwiegendes Problem, das bisher nicht angegangen wurde.

Ölunternehmen sind dafür verantwortlich, so gut wie möglich sicherzustellen, dass ihre Anlagen vor Manipulationen geschützt sind. Auf Fragen, welche Maßnahmen Shell ergreift, um Sabotage und Vandalismus zu verhindern, antwortete das Unternehmen nicht.

Seit 2011 veröffentlicht Shell Untersuchungsdaten auf der Firmen-Webseite. Amnesty International und CEHRD begrüßen diesen Schritt. Doch wie die Nachforschungen beider Organisationen zeigen, bleiben die Verfahren vor Ort problematisch, und den Untersuchungen mangelt es weiterhin an Unabhängigkeit und Transparenz.

Shell in Nigeria: Verschmutzte Gemeinden können vor englischen Gerichten klagen

Das Urteil des Obersten Gerichtshofs des Vereinigten Königreichs ist ein Sieg für Gemeinden, die im Nigerdelta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.(amnesty)

Nigerias Ölvorkommen belastet die Umwelt”07.09.2015 “Nigeria ist Afrikas Erdölproduzent. Trotzdem leben weiterhin 70 Prozent der Bevölkerung in Armut.

Nigeria ist Afrikas größter Erdölproduzent. Täglich werden in Nigeria rund 2.5 Millionen Barrel Öl gefördert. Die größten Ölvorkommen gibt es im Niger-Delta. Trotzdem leben dort bis zu 70 Prozent der Bevölkerung in Armut und haben mit Umweltverschmutzung zu kämpfen.

Als die Ölproduktion 1958 begann, galt das Öl als ein Segen für das Land- mittlerweile ist es für große Teile Nigerias immer mehr zu einem Problem geworden. Für den Ölabbau ist die „Nigerian National Petroleum Corporation“ (NNPC) verantwortlich, die zur Hälfte dem Staat und zu anderen Hälfte dem britischen Ölkonzern Shell gehört. Andere Firmen dürfen kein Öl fördern. Durch Korruption erreicht der Ölprofit jedoch meist nur die Eliten des Landes, der Rest der Menschen geht oft leer aus.

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Die Pipelines werden regelmäßig von verschiedenen Gruppen angezapft, die an dem Ölreichtum des Landes Teil haben wollen. Das gestohlene Öl wird in kleinen Schiffen auf hoher See befördert, und gelangt von dort auf die internationalen Märkte. Die NNPC will in Zukunft härter gegen den illegalen Ölschmuggel vorgehen: mit Hilfe von Drohnen sollen die Bewegungen dieser Schiffe aufgezeichnet und somit Schmuggelrouten enttarnt werden.

Problematisch an der Ölförderung sind jedoch vor allem die gravierenden Folgen für die Umwelt. Die Rohre sind oft veraltet und porös und die illegal angezapften Pipelines werden meist nicht wieder richtig verschlossen. Das hat zur Folge, dass Tonnen von Erdöl auslaufen und das Nigerdelta verschmutzen. Schätzungen nach zu Folge sind dort in den vergangenen zehn Jahren rund zehn Millionen Fass-Öl ausgelaufen.

Die Konsequenzen für Menschen und Umwelt sind gravierend: die Lebenserwartung der 30 Millionen Bewohner des Niger-Deltas liegt mit 41 knapp sieben Jahre unter dem Landesdurchschnitt. Das austretende Öl verseucht die Böden, auf den die Menschen in dieser Region, die primär von Landwirtschaft leben, angewiesen sind. Zusätzlich wird das Trinkwasser vergiftet und die Fischbestände zerstört.

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

In einigen Dörfern wurden im Wasser Werte des krebserregenden Giftes Benzen gemessen, die den von der Weltgesundheitsorganisation vorgeschlagenen Höchstwert um das 900fache überschreiten. Außerdem wird immer wieder Gas verbrannt, was zur Entstehung von giftigen, gesundheitsschädigenden Dämpfen führt.

Nach einer 2011 veröffentlichten Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) würde es bis zu 30 Jahre dauern, um die Region zu sanieren. Im Januar 2015 kam es in einem dreijährigen Rechtstreit zwischen Shell und 15.600 Fischern und Farmern endlich zu einem Vergleich: Shell muss den Bauern eine Entschädigung von knapp 70 Millionen Euro auszahlen, nachdem diese auf Grund von ausgelaufenem Öl ihre Lebensgrundlage verloren hatten.

Quelle/bbc//amnesty.de

Foto: Wikipedia/ https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/da/Niger_Delta_Gas-Flares.jpg


Robert F. Kennedy Jr. Stifte Enzyklopädischer Bericht über Bill Gates ” Neo-Feudalismus ‘.

This image has an empty alt attribute; its file name is 150121gates1.jpg

Während den Amerikanern von “Great Reset” -Technokraten gesagt wird, dass die Zukunft eine ohne Privateigentum ist, haben Bill Gates und andere Milliardäre riesige Mengen Ackerland aufgekauft.

Laut einem Forbes-Bericht ist Gates heute der größte Eigentümer von Ackerland in Amerika.

“Nach jahrelangen Berichten, dass er landwirtschaftliche Flächen in Ländern wie Florida und Washington gekauft hat, ergab The Land Report, dass Gates, der laut Forbes ein Nettovermögen von fast 121 Milliarden US-Dollar hat, ein riesiges Ackerland-Portfolio in 18 Bundesstaaten aufgebaut hat.”

———————————————————————————————————————

Robert F. Kennedy Jr. Stifte Enzyklopädischer Bericht über Bill Gates ” Neo-Feudalismus ‘

Gates Foundation

Von Steve Watson | Summit News | 8. Februar 2021

Der Anwalt Robert F. Kennedy Jr., Sohn von Robert F. Kennedy und Neffe des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, hat einen umfassenden Bericht über den Versuch von Bill Gates verfasst, die globale Lebensmittelproduktion zu monopolisieren und zu dominieren, und ihn als „dunkle Form“ bezeichnet des Philanthrokapitalismus basierend auf Biopiraterie und Unternehmensbiopiraterie. “

Kennedy warnt: “Um seine dystopischen Pläne für die Menschheit in gütige Absichten zu hüllen, hat Gates die Rhetorik von” Nachhaltigkeit “,” Biodiversität “,” guter Verwaltung “und” Klima “enteignet.”

Kennedy fährt fort: „Diese Ursachen sind allesamt düstere Realitäten, die existenzielle Bedrohungen für unsere Kinder darstellen und dringend Aufmerksamkeit erfordern. Gates ‘Bericht enthüllt jedoch seine wohlwollenden Absichten als Maskeraden für seine Agenda zur Maximierung des persönlichen Gewinns und der Kontrolle. “

Kennedy schreibt für seine Childrens Health Defense-Gruppe: „Es ist verwirrend für mich, wie viele meiner Freunde in der Umweltbewegung Gates ‘Schikanen verschluckt haben.“

Der Artikel enthält eine Reihe von Links, die Gates ‘„langfristige Strategie der Beherrschung der Landwirtschaft und der Lebensmittelproduktion weltweit“ dokumentieren.

Während des gesamten Aufsatzes stellt Kennedy fest, wie Gates:

Kennedy merkt an, dass es genau wie bei Gates ‘Impfprogrammen in Afrika “weder eine interne Bewertung noch eine öffentliche Rechenschaftspflicht gab”.

Kennedy merkt auch an, dass Gates ‘Machtübernahme nicht mit der Lebensmittelproduktion endet. Er hat versucht, in den Bereichen öffentliche Gesundheit ,  Privatisierung von Gefängnissen ,  Online-Bildung  und globaler Kommunikation zu dominieren  und   gleichzeitig  digitale Währungen ,  High-Tech-Überwachung ,  Datenerfassungssysteme  und  künstliche Intelligenz zu fördern .

Das Stück ist ein außergewöhnlicher Abschied von Gates, der laut Kennedy “gelernt hat, sich auf globale Krisen einzulassen, sei es auf Pandemien, Klima, Hungersnot oder Massensterben”.

In einer Partnerschaft mit Unternehmen wie Monsanto und der Förderung von GVO beschuldigt Kennedy Gates, sich auf “chemische Kriegsführung für die menschliche Gesundheit” einzulassen.

Das Stück stellt auch fest, wie Gates die von ihm selbst geschaffenen “falschen” globalen Regierungsbehörden dazu gebracht hat, “seine teuflischen chemischen, medizinischen und Lebensmittelzubereitungen, einschließlich Insektenprotein, voranzutreiben”.

“Nach Gates ‘Vorbild ist GAVI optimistisch, dass Insekten bald ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel für verarmte und unterernährte Kinder sein werden”, schreibt Kennedy.

Kennedy berichtet auch über das Bestreben der Elite nach einem “großen Reset”, “autoritäre Kontrollen, allgegenwärtige Überwachung, unterdrückende neue Wirtschaftsmodelle und eine Weltregierung einer bedrängten, verängstigten und konformen Menschheit aufzuzwingen”.

Der Artikel ist ein Muss, um zu verstehen, wie tief die Tentakel von Bill Gates in den Kontrollstrukturen der Welt verankert sind und wie jede Politik und jedes Programm, das er vorantreibt, grundsätzlich anti-menschlich ist.

Robert F. Kennedy Jr. enthüllt seit einiger Zeit diese Anti-Menschen- und Anti-Erd-Agenda, weshalb er   von Elite-Think Tanks und globalistischen Organisationen unerbittlich angegriffen und beschmiert wird.

Die Forderung, Kennedy abzusagen und zu löschen, wird nach dieser letzten wichtigen Salve gegen Gates und seine Schergen sicherlich zunehmen.

Quellen Medienagenturen

https://summit.news/2021/02/08/robert-f-kennedy-jr-pens-encyclopedic

https://wordpress.com/read/feeds/82959919/posts/3171096196


Tausende versammeln sich am zweiten Tag in Myanmar.

Die Proteste an diesem Wochenende sind die größten Straßendemonstrationen seit Myanmars Militärübernahme und dem Ausnahmezustand.

Die Proteste an diesem Wochenende sind die größten Straßendemonstrationen seit Myanmars Militärübernahme und dem Ausnahmezustand. Quelle: AAPDie Proteste an diesem Wochenende sind die größten Straßendemonstrationen seit Myanmars Militärübernahme und dem Ausnahmezustand.Die Demonstranten versammelten sich zu Tausenden für einen zweiten Tag, trotz neuer Blockaden bei Social-Media-Diensten, einschließlich Twitter.AKTUALISIERTVOR 12 STUNDEN AKTUALISIERTTEILEN

Tausende versammeln sich am zweiten Tag in Myanmar.

Myanmar,-Tausende Anti-Putsch-Demonstranten in Myanmar strömten am Sonntag zurück auf die Straße, als ein Internet-Blackout die wachsende Empörung über den Sturz des gewählten Führers Aung San Suu Kyi durch das Militär nicht unterdrückte.

Die neue Kundgebung folgte den bislang größten Protesten am Samstag, als Zehntausende in Städten im ganzen Land herauskamen, um den Putsch zu verurteilen, der ein zehnjähriges Experiment mit Demokratie zum Erliegen brachte.

Demonstranten am Samstag in Yangon während einer Demonstration gegen den MilitärputschSipa USA Aung Kyaw Htet / SOPA-Bilder / Sip

“Ich verachte den Militärputsch völlig und habe keine Angst vor einem Durchgreifen”, sagte Kyi Phyu Kyaw, ein 20-jähriger Universitätsstudent.

“Ich werde jeden Tag mitmachen, bis Amay Suu (Mutter Suu) befreit ist.”

Viele Demonstranten ließen den Drei-Finger-Gruß aufblitzen, der von den “Hunger Games” -Filmen inspiriert war, die im vergangenen Jahr von Demonstranten für Demokratie in Thailand als Symbol des Widerstands verwendet wurden.

Die Demonstranten planten eine Kundgebung im Rathaus von Yangon, aber der Zugang zum Gebiet wurde von Polizei und Barrikaden blockiert. Die Demonstranten mussten sich in verschiedene Gruppen aufteilen, um einen Weg um die Kontrollpunkte herum zu finden.

“Wir haben uns entschieden. Wir werden bis zum Ende kämpfen”, sagte Ye Kyaw, ein 18-jähriger Wirtschaftsstudent.WEITERLESEN

Am Samstag versammelten sich Demonstranten auf dem Federation Square.

“Wir konnten nicht schweigen”: Hunderte protestieren in Melbourne gegen den Militärputsch in Myanmar

“Die nächste Generation kann Demokratie haben, wenn wir diese Militärdiktatur beenden.”

Der Anstieg der Meinungsverschiedenheiten in der Bevölkerung am Wochenende setzte eine landesweite Blockade des Internets außer Kraft, ähnlich wie bei einer früheren Abschaltung, die mit der Verhaftung von Suu Kyi und anderen hochrangigen Führungskräften am Montag zusammenfiel.

Online-Anrufe, um gegen die Übernahme der Armee zu protestieren, haben zu mutigen Trotzdemonstrationen geführt, einschließlich des nächtlichen ohrenbetäubenden Lärms der Menschen im ganzen Land, die Töpfe und Pfannen schlagen – eine Praxis, die traditionell mit dem Vertreiben böser Geister verbunden ist.

Die Bewohner von Yangon wiederholten das Pot-Banging am Sonntag um 8 Uhr morgens.

Ein Demonstrant begrüßt die drei Finger mit der Sule-Pagode und den Polizisten im Hintergrund

Ein Demonstrant begrüßt die drei Finger mit der Sule-Pagode und den Polizisten im HintergrundSipa USA Aung Kyaw Htet / SOPA-Bilder / Sip

Ziviler Ungehorsam

Als die Proteste diese Woche an Fahrt gewannen, befahl die Junta den Telekommunikationsnetzen, den Zugang zu Facebook, einem im Land äußerst beliebten Dienst und wohl dessen Hauptkommunikationsmittel, einzufrieren.

Die Plattform hatte ein schnell wachsendes Forum der “Civil Disobedience Movement” veranstaltet, das Beamte, Angehörige der Gesundheitsberufe und Lehrer dazu inspiriert hatte, ihre Ablehnung durch Boykott ihrer Jobs zu zeigen.

Am Sonntag zeigte ein Live-Facebook-Video-Feed die Demonstranten aus Yangon, als sie durch die Straßen marschierten, sowie die Polizei in Bereitschaftspersonal, die an einigen Orten bereitsteht.

Es war nicht sofort klar, wie die Sendung den Regierungsblock umging.WEITERLESEN

Lehrer der Yangon Education University beteiligen sich am Freitag, dem 5. Februar 2021, an Anti-Putsch-Protesten in Yangon

Lehrer und Schüler beteiligen sich in Myanmar an wachsenden Protesten gegen den Militärputsch

Das Militär hatte seine Bemühungen zur Unterdrückung des organisierten Dissens am Freitag ausgeweitet, als es neue Blockaden für andere Social-Media-Dienste wie Twitter forderte.

“Die Generäle versuchen nun, die Bürgerbewegung des Widerstands zu lähmen – und die Außenwelt im Dunkeln zu halten -, indem sie praktisch den gesamten Internetzugang sperren”, sagte Tom Andrews, UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte in Myanmar.

Neben Suu Kyi und einigen ihrer besten Helfer wurden bisher Dutzende festgenommen.

Die genaue Anzahl der Festnahmen ist noch nicht bekannt, aber die Überwachungsgruppe Assistance Association for Political Prisoners gab am Samstag bekannt, dass sich noch mehr als 150 Personen in Haft befinden.

Internationale Verurteilung

Gerüchte, dass Suu Kyi freigelassen worden war, lösten am Samstag kurze, aber heftige Straßenfeiern unter ihren Anhängern aus, bevor sie von ihrem Anwalt abgelehnt wurden, der sagte, sie sei weiterhin in Haft.

Suu Kyi ist eine äußerst beliebte Persönlichkeit, obwohl sie im Westen einen schlechten Ruf hat. Sie wurde seit dem Putsch nicht mehr öffentlich gesehen, aber ein Parteisprecher sagte am Freitag, sie sei “bei guter Gesundheit”.

Zwei Tage nach dem Putsch wurden Strafanzeigen gegen sie wegen des illegalen Imports einer Reihe von Walkie-Talkies erhoben.

Sean Turnell, ein australischer Wirtschaftsberater von Frau Suu Kyi, sagte am Samstag, er sei inhaftiert .

Die australische Regierung sagte, ohne Herrn Turnell zu nennen, sie habe den Botschafter von Myanmar aufgefordert, “tiefe Besorgnis” über die willkürliche Inhaftierung australischer und anderer ausländischer Staatsbürger in Myanmar zu registrieren.

In Myanmar hat sich die ganze Woche über eine zivile Ungehorsam-Bewegung aufgebaut, unter denen sich Ärzte und Lehrer weigern, zu arbeiten.

Jede Nacht schlagen die Leute Töpfe und Pfannen in einem Zeichen der Wut.

Das Militär hatte Tage im Voraus auf seine Putschabsichten hingewiesen und darauf bestanden, dass der Erdrutschsieg der NLD bei den Wahlen im November das Ergebnis von Wahlbetrug war.

Die Union Solidarity and Development Party, ein militärischer Vertreter, wurde bei den Wahlen niedergeschlagen.

Nach der Übernahme verkündete die Junta einen einjährigen Ausnahmezustand, nach dem sie versprach, Neuwahlen abzuhalten, ohne einen genauen Zeitrahmen anzugeben.

Der Putsch wurde von der internationalen Gemeinschaft weitgehend verurteilt, und US-Präsident Joe Biden forderte die Generäle auf, die Macht abzugeben und die nach dem Putsch festgenommenen Personen freizulassen.

Quelle/AAP-SBS AU Medienagenturen.