nz

Online zeitung


Leave a comment

Kreislauf der Natur; Mit ihren aquatischen Fähigkeiten – und ihrem starken Biss – können Jaguare den krokodilartigen Kaiman jagen.

Nature | Jaguar Attacks Caiman Crocodile

Ein außergewöhnlicher Akt eines solchen Raubes wurde von einem Touristen im brasilianischen Pantanal 2016 gefilmt.

Pantanal ist das größte Feuchtgebiet der Welt.

Dieser Naturhimmel liegt im Herzen Brasiliens – südlich des Amazonasbeckens – und erstreckt sich über die Grenzen von Paraguay und Bolivien. Jahr für Jahr bringt die Ankunft starker Regenfälle eine unglaubliche Metamorphose in dieses Land und verwandelt es in ein erstaunliches Unterwasserreich, das von einer überraschenden Anzahl von Wasserlebewesen bewohnt wird. Lawrence Wahba und Haroldo Palo Jr., zwei brasilianische Wildkino-Kameramänner, begeben sich auf eine Reise, um zu filmen, wie diese Kreaturen die Herausforderung überleben, in einer sich ständig verändernden Umgebung zu leben, die jedes Jahr trocknet, und die dramatischen Meilensteine ​​ihres Lebens

Quelle/pbs.org


Leave a comment

Amazing look animal funny humor on friday; Reaction – Rejection Arrived. wish you good luck on Friday evening.

japanese snow monkey and his smart phone photo | Monkeys funny, Funny  animals, Animals beautiful

Friday Rejection Arrived. Thank you ——->wish you good luck on Friday evening.(se/nz)


Leave a comment

Haftstrafe für Fahrer bei tödlichem Busunfall in Dubai reduziert

DATEI – Dieses vom Polizeipräsidium in Dubai veröffentlichte Dateifoto vom 7. Juni 2019 zeigt die Folgen eines Busunfalls in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Laut staatlichen Medien in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat ein Gericht in Dubai die Strafe des omanischen Busfahrers herabgesetzt, der 2019 gegen ein Warnschild an einer Autobahn prallte und 17 Menschen an Bord tötete. Das Berufungsgericht reduzierte seine siebenjährige Haftstrafe, gefolgt von einer Abschiebung, auf nur ein Jahr ohne Abschiebung. (Dubai Police HQ über AP, Datei)

Haftstrafe für Fahrer bei tödlichem Busunfall in Dubai reduziert

Do, 25. Februar 2021, 13:16 Uhr· 

DUBAI,(AP) – Ein Gericht in Dubai reduzierte die Strafe eines omanischen Fahrers, der 2019 einen Bus mit Touristen zum Absturz brachte und 17 Menschen an Bord tötete, berichteten staatliche Medien am Donnerstag.

Das Berufungsgericht reduzierte die siebenjährige Haftstrafe des Fahrers, gefolgt von einer Abschiebung, auf nur ein Jahr ohne Abschiebung, berichtete die staatliche Zeitung The National der Vereinigten Arabischen Emirate. Der Fahrer muss weiterhin eine Geldstrafe von 13.612 USD und 925.660 USD an die Familien der Opfer zahlen.

Der mit Ausländern gefüllte Tourbus fuhr im Sommer 2019 von Oman zurück in die VAE, als der Fahrer eine falsche Autobahnausfahrt nahm und in eine überhängende Stahlbarriere einbog, wobei 17 Menschen getötet wurden, darunter 12 Inder. Mehrere andere wurden verletzt.

Der 54-jährige Fahrer habe die Verantwortung für den Unfall übernommen, berichtete der National und sagte, er sei für einen Moment vom Sonnenlicht geblendet worden. Später legte er Berufung gegen das Urteil ein und argumentierte, dass die Stahlbarriere falsch platziert worden sei.

Unter den 31 Personen im unglücklichen Bus befanden sich auch Bürger aus Bangladesch, Deutschland und den Philippinen.

Quelle/AP


Afrikanischer Kardinal, der Migration als “eine Form der Sklaverei” bezeichnete, geht….

tritt nach einem Zusammenstoß mit Papst Franziskus vom vatikanischen Posten zurück.von MATT DRAKE /MAILONLINEVERÖFFENTLICHT: 16:38 GMT, 20. Februar 2021 | AKTUALISIERT: 20:58 GMT, 20. Februar 2021

Afrikanischer Kardinal, der Migration als “eine Form der Sklaverei” bezeichnete, tritt nach einem Zusammenstoß mit Papst Franziskus vom vatikanischen Posten zurück.

Vatikans,-Ein hochrangiger Kardinal des Vatikans, der von vielen als nächster Papst angepriesen wurde, ist nach einem Zusammenstoß mit der Kirche von seinem Amt zurückgetreten. 

Papst Franziskus hat den Rücktritt von Robert Sarah akzeptiert, einem Helden vieler Konservativer, die in theologischen Fragen häufig mit dem Papst zusammenstießen. Der aus Guinea stammende afrikanische Kardinal hatte in den letzten 20 Jahren verschiedene Positionen im Vatikan inne, zuletzt als Leiter der Abteilung für Gottesdienste und Sakramente.

Papst entfernt konservativen afrikanischen Kardinal, der warnte, der Islam würde nach dem Zusammenstoß mit dem Vatikan “in die Welt eindringen”

Er sorgte 2019 für Kontroversen, nachdem er behauptete, der Islam würde “in die Welt eindringen”, wenn die katholische Kirche nicht in die Massenmigration eingreifen würde.  

Robert Sarah war ein Favorit der Konservativen in der Kirche, die ihn auf ihre Wunschliste setzten, um eines Tages Francis als Papst zu folgen

Robert Sarah war ein Favorit der Konservativen in der Kirche, die ihn auf ihre Wunschliste setzten, um eines Tages Francis als Papst zu folgen

Sarah hatte seinen Rücktritt im Juni letzten Jahres eingereicht, als er 75 Jahre alt wurde, wie es das Kirchengesetz von allen Bischöfen verlangt, aber der Papst erlaubt den vatikanischen Beamten oft, länger auf ihren Posten zu bleiben. 

Aktie Der Vatikan gab am Samstag bekannt, dass er zurücktreten werde.

In seiner letzten Position, die er seit 2014 innehatte, setzte sich Sarah für die Umsetzung der von Francis gewünschten Änderungen ein, beispielsweise für die Teilnahme von Frauen an den Gottesdiensten am Gründonnerstag.

Papst Franziskus hat den Rücktritt, der ursprünglich im Juni letzten Jahres versandt wurde, gemäß dem Kirchengesetz akzeptiert, das von allen Bischöfen verlangt wird.  Obwohl der Papst einigen Menschen erlauben kann, länger auf ihren Posten zu bleiben

Papst Franziskus hat den Rücktritt, der ursprünglich im Juni letzten Jahres versandt wurde, gemäß dem Kirchengesetz akzeptiert, das von allen Bischöfen verlangt wird. Obwohl der Papst einigen Menschen erlauben kann, länger auf ihren Posten zu bleiben

Konservative in der Kirche haben Sarah oft auf ihre Wunschliste gesetzt, um eines Tages Franziskus als Papst zu folgen. Aber die meisten Beobachter sahen diese Möglichkeit als äußerst abgelegen an, da Sarah als äußerst spaltend angesehen wurde und unter den anderen Kardinälen keine breite Unterstützung finden würde.

Abgesehen davon, dass Sarah in einer Reihe von theologischen Fragen offen mit Franziskus nicht einverstanden war, war Sarah letztes Jahr in eine peinliche Episode über ein Buch zur Verteidigung des priesterlichen Zölibats verwickelt, das er gemeinsam mit dem ehemaligen Papst Benedikt verfasst hatte.

Nur wenige Tage vor seiner Veröffentlichung sagte Benedict, er wolle seinen Namen vom Cover entfernen, weil er nur einen geringen Beitrag geleistet habe. Sarah bestritt öffentlich Benedikts Version, stimmte jedoch zu, dass Benedict in zukünftigen Ausgaben als Mitwirkender und nicht als Mitautor benannt werden würde.

Wer ist Kardinal Robert Sarah?

In seiner letzten Position, die er seit 2014 innehatte, hat Sarah (im Bild) seine Füße bei der Umsetzung der von Francis gewünschten Änderungen zerrissen, z. B. die Erlaubnis, dass Frauen zu den Teilnehmern am Gründonnerstagsgottesdienst gehören

In seiner letzten Position, die er seit 2014 innehatte, hat Sarah (im Bild) seine Füße bei der Umsetzung der von Francis gewünschten Änderungen zerrissen, z. B. die Erlaubnis, dass Frauen zu den Teilnehmern am Gründonnerstagsgottesdienst gehören

Robert Sarah wurde 1945 in Guinea geboren und wurde am 15. Juni letzten Jahres 75 Jahre alt. Er wurde am 20. Juli 1969 zum Priester in der katholischen Kirche geweiht und 1979 von Johannes Paul II. Im Alter von 34 Jahren zum Erzbischof von Conakry ernannt.

2001 wurde er zum Sekretär der Kongregation für die Evangelisierungsvölker ernannt. Er wurde 2010 von Papst Benedikt XVI. Zum Präsidenten des Päpstlichen Rates ernannt und im selben Jahr zum Kardinal mit dem Titel der Diakonie des heiligen Johannes Bosco in der Via Tuscolana in Rom ernannt.

Vier Jahre später ernannte ihn Papst Franziskus zum Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin. Er nahm auch an dem Konklave teil, in dem Papst Franziskus 2013 gewählt wurde.

Hier sind einige der kontroversen Ansichten und Kommentare von Robert Sarah: 

Bei der Migration

Sarah machte 2019 kontroverse Bemerkungen, als er sagte, der Islam würde in die Welt eindringen, wenn die katholische Kirche nicht gegen Massenmigration vorgehen würde. Es ist eine falsche Exegese, das Wort Gottes zu verwenden, um die Migration zu fördern. Gott wollte diese Risse nie «, sagte Kardinal Robert Sarah.

“Alle Migranten, die nach Europa kommen, sind mittellos, ohne Arbeit, ohne Würde … Das will die Kirche?” er hat gefragt.

“Die Kirche kann nicht mit dieser neuen Form der Sklaverei zusammenarbeiten, die zur Massenmigration geworden ist.””Wenn der Westen auf diese fatale Weise weitermacht, besteht ein großes Risiko, dass er aufgrund mangelnder Geburt verschwindet und von Ausländern angegriffen wird, genau wie Rom von Barbaren besetzt wurde”, fügte er hinzu.

„Mein Land ist überwiegend muslimisch. Ich glaube, ich weiß, von welcher Realität ich spreche. ‘Dies brachte ihn in Konflikt mit Papst Franziskus, der betonte, dass die Westler mehr Migranten aufnehmen müssen. 

Über Homosexualität und Abtreibung

Sarah erklärte 2015, dass „westliche Homosexuellen- und Abtreibungsideologien sowie islamischer Fanatismus“ den „Bestien“ der nationalsozialistischen und kommunistischen Ideologie entsprechen.  

Er sagte, gleichgeschlechtliche Gewerkschaften seien “rückläufig für Kultur und Zivilisation”.

Quelle/dailymail.co.uk/news/article-9281739/Conservative-African-cardinal-clashed-pope-leaves-post.html?ito=social-twitter_mailonline

Wachhund und vieles mehr; Seine Besonderer Platz für immer reserviert; Der Rettungshund hat seinen eigenen Platz auf der Fähre.

Erstaunlich, Der Rettungshund bekommt seinen eigenen Platz auf der Fähre.

Ein Hund ist nicht nur der beste Freund des Menschen, sondern auch ein ausgezeichneter Helfer, Wächter und Retter.

Es gibt spezielle Zentren, in denen Diensthunde geschult werden, um Menschen zu finden und zu schützen. Vierbeinige Freunde bewältigen die Aufgaben hervorragend. Unser Artikel listet die Rassen auf, die sich bei Rettungseinsätzen unterschiedlicher Komplexität am besten bewährt haben. Wasserretter Die häufigsten Wasserrettungsrassen sind: Labrador Retriever Die Labrador-Geschichte beginnt auf Neufundland. Diese Rasse wurde aufgezogen, um Fischern zu helfen, Fischernetze aus dem Meer zu ziehen.

Rettungshunde

Die Farbe des Labrador-Mantels war schwarz, weshalb sie nach dem schwarzen Stein “Labradorite” benannt wurden. Im 19. Jahrhundert wurden Hunde nach Großbritannien gebracht und mit lockigen Retrievern gekreuzt, wodurch die bekannte Rasse der Labrador Retriever auftauchte. Hunde sind ziemlich groß, die Widerristhöhe kann 60 cm erreichen, das Gewicht bis zu 40 kg. Das Temperament ist verspielt, freundlich, geduldig. Zuverlässige vierbeinige Begleiter sind leicht zu erlernen und gehorchen dem Besitzer perfekt. Beim Training von Welpen versuchen die Ausbilder, ein Lernsystem mehr in einem Spielformat aufzubauen. Während des Trainings werden auch Szenarien verschiedener Naturkatastrophen gespielt. Mit einem scharfen Verstand überwinden Hunde leicht alle Hindernisse.

Labrador Retriever

Labradore, die an Rettungsaktionen auf dem Wasser teilnehmen, schwimmen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 km / h. Sie helfen auch bei der Suche nach Opfern von Überschwemmungen, Explosionen und Erdbeben. Neufundland Wie Labradors lebten “Taucher” auf der Insel Neufundland, nach der sie benannt wurden. Gutmütige große Hunde halfen den Fischern im Meer – sie zogen Netze, zogen Menschen aus dem Wasser. Trotz der Tatsache, dass es ein angeborenes Gefühl für Tauchhunde ist, Menschen zu retten, brauchen sie noch etwas Training.

Hunde dieser Rasse können die Situation sofort analysieren und wichtige Entscheidungen treffen. Viele Geschichten zeigen, dass Neufundländer in extremen Situationen schnell reagierten und ihre Besitzer retteten. Der Charakter ist gutmütig, mutig. Die Körpergröße erreicht am Widerrist 70 cm und das Gewicht beträgt mehr als 70 kg. Es ist notwendig, eine solche Rasse mit Hilfe von Zuneigung und Respekt zu trainieren, da sie für harte Intonation und Kritik empfindlich ist. Die zotteligen Riesen sind hauptsächlich an Wasserrettungseinsätzen beteiligt. Neufundländer gefrieren nicht und ihre Wolle hat hohe wasserabweisende Eigenschaften.

Neufundland

Aufgrund der interessanten Struktur der Ohren, der Membranen zwischen den Zehenpolstern, des dritten Jahrhunderts, können Hunde dieser Rasse unter Wasser tauchen und lange Strecken zurücklegen. Der Hund bemerkt die ersten Anzeichen eines Ertrinkenden und springt sofort ins Wasser. Leonberger Die Rasse wurde in Deutschland gezüchtet und nach der Stadt Leonberg benannt. Der Gründer gilt als Heinrich Essig, er kreuzte verschiedene Rassen und züchtete einen großen silbergrauen Hund mit einem schwarzen Kopf. Die Rasse zeichnet sich durch Ausdauer, ausgezeichnetes Sehvermögen, gutes Gehör, Kraft und Schwimmfähigkeit aus. In gefährlichen Situationen auf dem Wasser reagiert es sofort und rettet Ertrinkende.

Leonberger

Hundeparameter – Größe bis 80 cm, Gewicht bis 75 kg. Leonberger sind hingebungsvolle, ruhige und intelligente Tiere, verstehen sich gut mit Familie und kleinen Kindern. Sie eignen sich gut für Training und Training. Seien Sie während des Trainings geduldig und erheben Sie nicht Ihre Stimme beim Hund. Retter in den Bergen Die folgenden Rassen gelten als die besten Retter in den Bergen: Sankt Bernhard Die Geschichte dieser Rasse ist sehr interessant. Die Alpen haben den harten Bernhardinerpass, die Temperaturen fallen im Winter unter 30 Grad und die meiste Zeit herrscht schlechtes Wetter. Die Grenze zwischen Italien und der Schweiz verläuft durch diesen Pass. Viele Menschen in der Antike versuchten, diesen Pass zu passieren, kamen aber nicht zum letzten Punkt ihres Weges. Im 15. Jahrhundert wurde an dieser Stelle das Waisenhaus St. Bernhard errichtet, in dem Reisende anhalten und sich ausruhen konnten.

Sankt Bernhard

Im 17. Jahrhundert begannen Mönche, mit alpinen Mastiffs nach Menschen zu suchen, später wurden sie als Pass bezeichnet – St. Bernards. Hunde werden bis zu 70 cm groß und wiegen etwa 91 kg. Ein treuer, robuster und furchtloser Charakter. Es wird angenommen, dass vierbeinige Assistenten die Annäherung eines Zyklons 30-40 Minuten vor seinem Start im Voraus spüren und einen einwandfreien Geruch haben. Sie können das Opfer unter einer dicken Schneeschicht finden oder hoch in den Bergen verloren gehen. Die Aufgabe des Bernhardiners ist es, die vermisste Person zu finden, sie auszugraben, herauszuziehen und aufzuwärmen.

Deutscher Schäferhund Im 16. Jahrhundert wurden Deutsche Schäferhunde zum Schutz und zur Bewachung von Häusern eingesetzt. Hunde dieser Rasse schützten nicht nur Eigentum, sondern auch deren Besitzer. Aufgrund ihres ausgeprägten Instinkts wurden Schäferhunde eingesetzt, um Opfer von Erdbeben in den Bergen zu retten. Deutsche Schäferhunde eignen sich gut zum Trainieren, Erfüllen aller Befehle und Aufgaben. Solche Hunde eignen sich für aktive Menschen mit starkem Charakter. Widerristhöhe 65 cm, Gewicht bis 40 kg. Die ausgewogene Rasse hat eine freundliche und gelehrige Einstellung. Kommt gut mit Erwachsenen und Kindern aus. Belgischer Schäferhund (Malinois) Einige glauben, dass der belgische Schäferhund ursprünglich aus Frankreich stammt, aber dies ist nicht der Fall.

Deutscher Schäferhund

Die Rasse wurde in Mechelen, Belgien, gezüchtet. Der Arzt und Tierarzt Adolf Ruehl, der an einer Landwirtschaftsausstellung teilnahm, beschloss, eine neue Rasse von Hütehunden zu züchten. Nach sechs Jahren fruchtbarer Zuchtarbeit gründete Dr. Ruhl offiziell den Belgischen Schäferhundclub. Und Ende des 19. Jahrhunderts erkannte die belgische Hundegemeinschaft den Malinois-Rassestandard an. Trotz der durchschnittlichen Größe, Widerristhöhe von 58 cm, Gewicht bis zu 30 kg sind belgische Schäferhunde ausgezeichnete Retter in den Bergen.

Ein geschicktes Haustier, das einen subtilen Geruch und ein subtiles Flair besitzt, findet und gräbt Opfer nach Lawinen und Trümmern aus. Malinois verhalten sich während des Trainings und der Schulung gut, konzentrieren sich auf den Besitzer und führen alle zugewiesenen Aufgaben aus. Der Charakter ist energisch, freundlich, liebevoll, verantwortlich. Sie bewachen nicht nur ihre Familie, sondern auch das Haus.

Belgischer Schäferhund

Viele Rassen von Rettungshunden wurden gezüchtet, um spezielle Servicearbeiten durchzuführen, Menschen in extremen Situationen zu suchen und zu schützen. Tiere haben Intuition, einen guten Geruchssinn und einen kühnen Charakter. Wenn Sie sich für eine der oben genannten Hunderassen entscheiden, werden Sie sich nicht irren. Ein zuverlässiger und starker vierbeiniger Freund ist in jeder Situation bereit, zur Rettung zu kommen.

Quelle/belanta.vet


Bild mit Geschichte;” Das Wrack eines illegalen Fischereifahrzeugs” von Jordi Sark.

“Das Wrack eines illegalen Fischereifahrzeugs” von Jordi Sark.

Laut Sark war das zerstörte Schiff auf seinem Foto ein “berüchtigtes Fischereifahrzeug”, das “jahrelang segelte” und “von 13 verschiedenen Nationen wegen Fischwilderei gesucht wurde”. “Jetzt ruht sein Wrack in dieser feinen Grenze zwischen Meer und Land als Zeichen der indonesischen Seemacht und als Symbol des Schicksals, das auf diejenigen wartet, die genau das Gleiche versuchen”, erzählte er Agora über das Boot auf seinem Foto , aufgenommen am indonesischen Strand Pangandaran. Sark fügte hinzu: “Ich habe 3 Stunden gebraucht, um dieses Foto aufzunehmen, weil ich gewartet habe, bis die Schatten genau dort waren, wo ich sie haben wollte.”(insider.com)


Shell in Nigeria: Verschmutzte Gemeinden können vor Englischen Gerichten klagen

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Am 10. August 2012 – Amnesty International und das “Centre for Environment, Human Rights and Development” (CEHRD) stellen die Untersuchung der Ölkatastrophe im Niger-Delta in Frage, da die von Shell aufgestellte Behauptung über angebliche Sabotageakte Ungereimtheiten aufweist.

Anfang August 2012 haben Amnesty und das CEHRD einen Bericht über die Untersuchung einer Ölkatastrophe in der Stadt Bodo im Juni und Juli veröffentlicht (pdf – 15 Seiten, englisch). Der Bericht befasst sich vor allem mit der mangelnden Transparenz im Untersuchungsverfahren und den Versäumnissen von Shell, Informationen über den Zustand oder das Alter der Rohre bekannt zu geben.

Experten haben Beweismittel des neuesten Lecks in den schlecht gewarteten Pipelines von Shell in Bodo untersucht. Sie bestätigten, dass es deutliche Anzeichen dafür gebe, dass die undichte Stelle durch Korrosion hervorgerufen wurde. Anscheinend ignoriert Shell diese Beweise jedoch.

Shell drückt sich vor der Verantwortung

“Das Untersuchungsverfahren der Ölkatastrophe im Niger-Delta ist ein Fiasko. Es wird mehr Wert auf PR-Maßnahmen gelegt als darauf, der Tatsache ins Auge zu sehen, dass ein großer Teil der Öl-Anlagen alt, in schlechtem Zustand und anfällig für Lecks ist – einige davon haben verheerende Auswirkungen auf die Menschenrechte”, sagte Audrey Gaughran, Leiterin der Abteilung für Global Issues bei Amnesty International.

“Egal mit welchen Beweisen Shell konfrontiert wird: der Konzern versteckt sich nach wie vor hinter der Sabotage-Ausrede. Er drückt sich davor, die Verantwortung für die gravierenden Verschmutzungen zu übernehmen, die dadurch verursacht wurden, dass Shell die eigenen Anlagen nicht richtig in Stand gehalten und gesichert hat, und das austretende Öl nicht ordnungsgemäß beseitigt hat.”

Amnesty International und das CEHRD beauftragten die US-amerikanische Firma Accufacts, die jahrelange Erfahrung in der Inspektion von Öl-Anlagen hat, Fotos der undichten Stelle zu untersuchen. Accufacts sagte aus: “Die Leckstelle wurde offensichtlich durch externe Korrosion verursacht. An der Außenseite des Rohres haben sich einzelne Schichten des Metalls abgelöst, was durch externe Korrosion verursacht wird. Das ist ein sehr typisches Muster, das wir viele Male an Pipelines gesehen haben.”

“Shell gab gegenüber der Gemeinde an, dass die Ölkatastrophe nach Sabotage aussehe und ignorierte die Anzeichen für Korrosion vollständig. Das hat viel Verwirrung und Verärgerung in der Gemeinde ausgelöst”, sagte Stevyn Obodoekwe, Projektleiter beim CEHRD. “Wir haben die Pipeline gesehen und einen Experten mitgebracht, der die Pipeline ebenfalls überprüfte. Es scheint ziemlich klar zu sein, dass das Rohr durch Korrosion beschädigt wurde.”

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Die Piplelines wurden seit 1958 nicht mehr erneuert

Auf die Anfrage von Amnesty nach Beweismitteln für die angeblichen Sabotageakte antwortete Shell, das Unternehmen habe nicht behauptet, die Ölkatastrophe sei durch Sabotage verursacht worden, und die Untersuchungen seien noch nicht beendet. Die Aussagen, die gegenüber der Gemeinde gemacht wurden, konnte Shell nicht erklären.

Shell zufolge konnte das Ermittlungsteam, das aus Gemeindemitgliedern, Regulatoren, Mitarbeitern von Shell sowie Repräsentanten der Polizei und der “Joint Task Force” besteht, die Untersuchungen nicht abschließen, da Jugendliche aus der Gemeinde mit Steinen auf sie geworfen hätten. Zeugen vor Ort sagten aus, dass sie keinen solchen Vorfall beobachtet hätten und der Sicherheitsdienst während der Untersuchung zugegen gewesen sei.

Shell will den betroffenen Abschnitt der Pipeline nun zu einer firmeneigenen Einrichtung bringen, wo dem Unternehmen zufolge Tests durchgeführt werden. Die Gemeinde sowie lokale Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten befürchten, dass dieser Vorgang – unter der vollständigen Kontrolle von Shell – keine Transparenz gewährleistet, und das Ergebnis somit nicht glaubwürdig sein wird.

Die Pipelines von Shell sind alt. Viele Rohre wurden nicht richtig in Stand gehalten oder ersetzt. Gemeindemitglieder und Nichtregierungsorganisationen berichteten, dass die Pipelines in der Region um Bodo seit 1958 nicht mehr erneuert wurden. Eine Anfrage von Amnesty nach dem Alter und Zustand der Rohre wurde von dem Öl-Konzern nicht beantwortet.

Lokale Behörden haben nur beschränkte Befugnisse

Vor einem Jahr veröffentlichte das United Nations Environment Programme (UNEP) einen ausführlichen Bericht über die Auswirkungen der Ölverschmutzungen im Ogoniland im Niger-Delta. Wenig hat sich seitdem verändert, wie die neueste Ölkatastrophe in Bodo zeigt. UNEP bestätigte unter anderem, dass nigerianische Aufsichtsämter “eine Erlaubnis der Ölunternehmen benötigen, wenn sie deren Anlagen inspizieren wollen.” UNEP fand zudem heraus, dass Shell die eigenen Anforderungen bei der Wartung der Pipeline-Anlagen nicht erfüllen konnte.

“Durch die jahrelangen Versäumnisse bei Öl-Untersuchungen ist bei den Bewohnern ein großes Misstrauen gegenüber der Verfahren und der Ergebnisse entstanden”, sagt Stevyn Obodoekwe. “Shell hat sich nie mit den Hinweisen auf Fehler in den Untersuchungsverfahren befasst. Dafür ist die Situation in Bodo ein weiteres Beispiel. Ölkatastrophen können Sabotageakten zugeschrieben werden, auch wenn sie in Wirklichkeit von Korrosion verursacht wurden, und Shell weiß, dass dies in der Vergangenheit vorgekommen ist.”

Seit die Öl-Industrie in den späten 1950er Jahren mit der Ölförderung im Niger-Delta begonnen hat, haben sich Tausende Öllachen und Ölteppiche gebildet. Korrosion der Rohre und Materialfehler waren für einen Großteil der Öllecks verantwortlich. In den vergangenen Jahren haben zwar auch Sabotage, Vandalismus und Öl-Diebstahl zu der Umweltverschmutzung beigetragen. Korrosion und fehlerhaftes Material bleiben dennoch ein schwerwiegendes Problem, das bisher nicht angegangen wurde.

Ölunternehmen sind dafür verantwortlich, so gut wie möglich sicherzustellen, dass ihre Anlagen vor Manipulationen geschützt sind. Auf Fragen, welche Maßnahmen Shell ergreift, um Sabotage und Vandalismus zu verhindern, antwortete das Unternehmen nicht.

Seit 2011 veröffentlicht Shell Untersuchungsdaten auf der Firmen-Webseite. Amnesty International und CEHRD begrüßen diesen Schritt. Doch wie die Nachforschungen beider Organisationen zeigen, bleiben die Verfahren vor Ort problematisch, und den Untersuchungen mangelt es weiterhin an Unabhängigkeit und Transparenz.

Shell in Nigeria: Verschmutzte Gemeinden können vor englischen Gerichten klagen

Das Urteil des Obersten Gerichtshofs des Vereinigten Königreichs ist ein Sieg für Gemeinden, die im Nigerdelta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.(amnesty)

Nigerias Ölvorkommen belastet die Umwelt”07.09.2015 “Nigeria ist Afrikas Erdölproduzent. Trotzdem leben weiterhin 70 Prozent der Bevölkerung in Armut.

Nigeria ist Afrikas größter Erdölproduzent. Täglich werden in Nigeria rund 2.5 Millionen Barrel Öl gefördert. Die größten Ölvorkommen gibt es im Niger-Delta. Trotzdem leben dort bis zu 70 Prozent der Bevölkerung in Armut und haben mit Umweltverschmutzung zu kämpfen.

Als die Ölproduktion 1958 begann, galt das Öl als ein Segen für das Land- mittlerweile ist es für große Teile Nigerias immer mehr zu einem Problem geworden. Für den Ölabbau ist die „Nigerian National Petroleum Corporation“ (NNPC) verantwortlich, die zur Hälfte dem Staat und zu anderen Hälfte dem britischen Ölkonzern Shell gehört. Andere Firmen dürfen kein Öl fördern. Durch Korruption erreicht der Ölprofit jedoch meist nur die Eliten des Landes, der Rest der Menschen geht oft leer aus.

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Die Pipelines werden regelmäßig von verschiedenen Gruppen angezapft, die an dem Ölreichtum des Landes Teil haben wollen. Das gestohlene Öl wird in kleinen Schiffen auf hoher See befördert, und gelangt von dort auf die internationalen Märkte. Die NNPC will in Zukunft härter gegen den illegalen Ölschmuggel vorgehen: mit Hilfe von Drohnen sollen die Bewegungen dieser Schiffe aufgezeichnet und somit Schmuggelrouten enttarnt werden.

Problematisch an der Ölförderung sind jedoch vor allem die gravierenden Folgen für die Umwelt. Die Rohre sind oft veraltet und porös und die illegal angezapften Pipelines werden meist nicht wieder richtig verschlossen. Das hat zur Folge, dass Tonnen von Erdöl auslaufen und das Nigerdelta verschmutzen. Schätzungen nach zu Folge sind dort in den vergangenen zehn Jahren rund zehn Millionen Fass-Öl ausgelaufen.

Die Konsequenzen für Menschen und Umwelt sind gravierend: die Lebenserwartung der 30 Millionen Bewohner des Niger-Deltas liegt mit 41 knapp sieben Jahre unter dem Landesdurchschnitt. Das austretende Öl verseucht die Böden, auf den die Menschen in dieser Region, die primär von Landwirtschaft leben, angewiesen sind. Zusätzlich wird das Trinkwasser vergiftet und die Fischbestände zerstört.

Bildergebnis für Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

Niger Delta stark von Umweltverschmutzung betroffen sind.

In einigen Dörfern wurden im Wasser Werte des krebserregenden Giftes Benzen gemessen, die den von der Weltgesundheitsorganisation vorgeschlagenen Höchstwert um das 900fache überschreiten. Außerdem wird immer wieder Gas verbrannt, was zur Entstehung von giftigen, gesundheitsschädigenden Dämpfen führt.

Nach einer 2011 veröffentlichten Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) würde es bis zu 30 Jahre dauern, um die Region zu sanieren. Im Januar 2015 kam es in einem dreijährigen Rechtstreit zwischen Shell und 15.600 Fischern und Farmern endlich zu einem Vergleich: Shell muss den Bauern eine Entschädigung von knapp 70 Millionen Euro auszahlen, nachdem diese auf Grund von ausgelaufenem Öl ihre Lebensgrundlage verloren hatten.

Quelle/bbc//amnesty.de

Foto: Wikipedia/ https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/da/Niger_Delta_Gas-Flares.jpg


Deutschland; Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) steht erneut unter Druck, Diesmal ist es ein Geschäft mit Google.

Schlappe für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Gericht untersagt seinen umstrittenen Google-Deal

Schlappe für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Gericht untersagt seinen umstrittenen Google-Deal.

Jens Spahn (CDU) kooperiert bei seinem nationalen Gesundheitsportal mit Google und bekam nun eine Abfuhr vom Gericht. Es geht um 160 Krankheiten und etwa 1.000 Begriffe, die direkt mit Spahns neuer Seite “www.gesund.bund.de” verbunden werden. Verlage wie Burda klagten erfolgreich.

Das Landgericht München I hat eine Kooperation des Bundesgesundheitsministeriums mit dem Internetkonzern Google bei Informationsangeboten vorläufig untersagt. Das Gericht sah deutlich einen Kartellverstoß, bei der Google-Suche nach Krankheiten prominent hervorgehobene Infoboxen anzuzeigen, die aus Inhalten des Gesundheitsportals des Ministeriums gespeist und mit diesem Portal verlinkt sind.

Immer mehr Menschen wollen sich den Arzt sparen und googeln nach bestimmten Symptomen oder Krankheiten und landen so auch auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums. Wie kommt das zustande? Antwort: Seit Mitte November 2020 sorgt ein Vertrag mit der weltgrößten Suchmaschine aus dem Alphabet-Konzern (Googles Mutterkonzern) für die schnelle Verbindung mit dem deutschen Bundesministerium.

Es sei wichtig, dass man sich auf die Informationen verlassen könne, die man dort finde, meint der Bundesgesundheitsminister und wirbt offen für die prominent in einer großen Wissens-Datenbank eingebunden Informationen.

Spahn zu Lockdown-Folgen: "Dadurch, dass das Leben weniger stressig geworden ist …"

Weiterlesen Spahn zu Lockdown-Folgen: “Dadurch, dass das Leben weniger stressig geworden ist …”

Zwei deutsche Verlage und weitere Verbände hatten geklagt.

Wie die Vorsitzende Richterin Gesa Lutz begründete, sei der Betrieb des Gesundheitsportals „keine rein hoheitliche Tätigkeit, sondern eine wirtschaftliche, die anhand des Kartellrechts zu prüfen ist“. Die im November geschlossene Vereinbarung des Bundesgesundheitsministeriums mit Google habe eine Beschränkung des Wettbewerbs auf dem Markt für Gesundheitsportale bewirkt, weil die Position, auf der auf Suchergebnisseiten zu Krankheitsthemen die Inhalte von gesund.bund.de gezeigt werden, privaten Anbietern von Gesundheitsportalen von vornherein nicht zur Verfügung stehe. Diese Infokästen würden „die Aufmerksamkeit der Nutzer von den allgemeinen Suchergebnissen ablenken und auf sich ziehen“.

Unterstützung erhielten die Kläger vom Medienwächter des Landes. Immerhin ging es um Fragen der Pressefreiheit und der Diskriminierung Privater. Der Gesundheitsminister will mit dem Portal “gesund.bund.de” eine Art digitales Wissensmagazin abbilden, was den Wettbewerb auf diesem Sektor immerhin stark verzerrt.

Gleichzeitig sollte es dem Minister und der ganzen Bundesregierung gute Möglichkeiten bieten, alle Neuigkeiten rund um das Thema Corona in ihrem Sinne einseitig darzustellen. Oder andererseits auch gezielt Werbung für seine Politik zu betreiben, wie etwa für den jüngsten Entwurf eines Gesetzes zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege (DVPMG). Unter dem Vorwand, die “Gesundheitskompetenz” der Bürgerinnen und Bürger zu stärken und “Versorgungspfade” zu beschreiten, will Spahn in diesem Jahr noch rund 4,5 Millionen Euro in das Projekt investieren; im nächsten Jahr sogar knapp 5 Millionen. Da muss er nach der Entscheidung wohl umdenken. Immerhin verpflichtete er sogar die Kassenärztlichen Bundesvereinigungen zur Mitarbeit, Datenübermittlung inklusive.

Lockerungen der Corona-Maßnahmen ab Mitte Februar? – Gesundheitsminister Spahn zurückhaltend

Für Christoph Fiedler, Geschäftsführer des Bereichs Europa- und Medienpolitik im Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), ist die Spahnsche  Handlungsweise ein “doppelter Skandal”, wenn der Bund ein digitales Gesundheitsmagazin erstellt, obwohl das Grundgesetz genau das verbiete. Darüber hinaus sei es “albtraumhaft”, wenn ein mächtiger Internetkonzern (wie Google) dieses Staatsmedium auch noch privilegiert präsentiere.

Auch der Betreiber des Portals “NetDoktor.de” vom Burda-Verlag hat gegen Google und die Bundesrepublik geklagt. Der NetDoktor fürchtet, verdrängt und auf Googles hinteren Seiten zu landen, also diskriminiert zu werden.

Der Staat überschreite nach Auffassung von Burdas Anwälten seine Kompetenzen und verletze die Pressefreiheit.

Pharmaexperten vermuten, dass mit Pharma-Werbung direkt neben Spahns Wissensbox gute Geschäfte zu machen sein können. Jens Richter, Chefredakteur von “NetDoktor.de”, sieht bereits deutlichen Rückgang in den Klickzahlen seit dem Start von Spahns Initiative. Der Verlegerverband VDZ stellte sogar die historisch bedeutsame Frage, ob Digitalmonopole gezwungen werden, diskriminierungsfrei zu arbeiten – oder ob sie völlig willkürlich entscheiden dürften, welcher Informationsanbieter auf welche Weise den Nutzern präsentiert wird. Die gerichtliche Entscheidung gibt ihnen Recht. 

"Verfassungsrechtlich nicht haltbare Regelungen" – Kritik an Ethikrat zum Umgang mit Geimpften

“Verfassungsrechtlich nicht haltbare Regelungen” – Kritik an Ethikrat zum Umgang mit Geimpften

Die Klagewelle rollt weiter: Auch der Wort und Bild Verlag (“Apotheken-Umschau”) aus Baierbrunn bei München klagt am Landgericht Berlin, und zwar wegen gezielter Behinderung des freien Wettbewerbs und wegen des Verstoßes gegen das Gebot der Pressefreiheit. Auch die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein hat bereits im Dezember ein Verfahren unter dem Anfangsverdacht der Diskriminierung privater Angebote eingeleitet.

Das Gesundheitsministerium verweist dagegen immer noch auf verlässliche, evidenzbasierte Informationen und eine enge Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie etwa dem Robert Koch-Institut. So bereite man Informationen nicht nur für Google, sondern potenziell auch für andere Suchmaschinenbetreiber auf. 

Tatsache ist, dass die Entwicklung und der Betrieb des aus dem Boden gestampften Gesundheits-Portals an die Berliner Digitalagentur Valid GmbH vergeben wurden. Zu deren Kunden gehören auch  EON, Schindler oder Siemens.  “gesund.bund.de” gehört also genaugenommen nicht zum Gesundheitsministerium, sondern zu einem Content-Lieferanten.

Deutsche und europäische Medien- und Wettbewerbsschützer versuchen seit Jahren, die Marktübermacht der US-amerikanischen Internetriesen zu regulieren. Google sagt zu den Vorwürfen lediglich, der Algorithmus zur Anzeige der Suchergebnisse sei durch die “Knowledge Panels” nicht verändert worden. Prüfen kann man das von außen bestenfalls eher schlecht.

“Google ist” – so ein Sprecher – “enttäuscht, dass Burda von uns verlangt, vertrauenswürdige und relevante Gesundheitsinformationen des Gesundheitsministeriums schwerer auffindbar zu machen und stattdessen ausgewählten Verlagsinhalten den Vorzug zu geben”. Im Münchener Verfahren könne nun durch ein Verbot der Staatskooperation die “eigene Innovationskraft” beschränkt werden. Und das wolle der Suchmaschinenanbieter auf keinen Fall.

Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Es handelt sich um einstweilige Verfügungsverfahren; eine Schlappe für Jens Spahns Portal.

Quelle//de.rt.com/inland/112952-gesundheitsminister-jens-spahn-arger-durch/