nz

Online Zeitung

Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca: EMA bietet einen weiteren Kontext zum Risiko sehr seltener Blutgerinnsel mit niedrigen Blutplättchen.

COVID-19 - Updates für den Janssen-Schieberegler

Nachrichten von  14/04/2021

Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca: EMA bietet einen weiteren Kontext zum Risiko sehr seltener Blutgerinnsel mit niedrigen Blutplättchen.

EU- EMA,- EMA überwacht weiterhin sehr seltene Blutgerinnsel mit niedrigen Blutplättchen , die nach der Impfung mit Vaxzevria (zuvor COVID-19-Impfstoff AstraZeneca) aufgetreten sind  .

Auf Ersuchen des EU-Kommissars für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit nach einem Treffen der EU-Gesundheitsminister führt die EMA eine Überprüfung der Impfdaten und Daten zur Krankheitsepidemiologie (einschließlich Infektionsraten, Krankenhausaufenthalten, Morbidität und Mortalität) durch.

Die Überprüfung durch das Human Medicine Committee ( CHMP ) der EMA wird es den Behörden ermöglichen, die Risiken von Vaxzevria in den Kontext der Vorteile laufender Impfkampagnen zu stellen. Der Ausschuss wird auch prüfen, ob die Empfehlungen für eine zweite Dosis Vaxzevria bei denjenigen aktualisiert werden sollen, die bereits die erste Dosis erhalten haben.

EMA ist der Ansicht, dass der allgemeine Nutzen des Impfstoffs weiterhin die Risiken bei geimpften Personen überwiegt. Die Überprüfung des CHMP wird die laufenden nationalen Impfkampagnen bei ihren Entscheidungen über den optimalen Einsatz des Impfstoffs unterstützen

Wie bei allen Impfstoffen wird die EMA weiterhin die Sicherheit und Wirksamkeit von Vaxzevria überwachen und die Öffentlichkeit mit den neuesten Informationen versorgen.

Mehr zum Impfstoff

Vaxzevria ist ein Impfstoff zur Vorbeugung der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) bei Menschen ab 18 Jahren. COVID-19 wird durch das SARS-CoV-2-Virus verursacht. Vaxzevria besteht aus einem anderen Virus (aus der Adenovirus-Familie), das so modifiziert wurde, dass es das Gen zur Herstellung eines Proteins aus SARS-CoV-2 enthält. Der Impfstoff enthält das Virus selbst nicht und kann kein COVID-19 verursachen.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Vaxzevria sind normalerweise leicht oder mittelschwer und bessern sich innerhalb weniger Tage nach der Impfung. Weitere Informationen zum Impfstoff sind verfügbar .

Mehr zum Verfahren

Die Europäische Kommission hat diese Überprüfung gemäß Artikel 5 Absatz 3 der Verordnung ( EG ) Nr. 726/2004 nach einem informellen Treffen der EU-Gesundheitsminister am 7. April 2021 beantragt. Die Überprüfung wird vom EMA-  Ausschuss für Humanarzneimittel  ( CHMP ) durchgeführt ist verantwortlich für Fragen zu Arzneimitteln für den menschlichen Gebrauch. Die Überprüfung des CHMP wird auf der Arbeit des EMA-Sicherheitsausschusses ( PRAC ) aufbauen .

Verwandte Inhalte

Zugehörige Dokumente

Hintergrund

Diese Website wurde von der gestarteten Europäischen Arzneimittel – Agentur im Jahr 2012 den Zugang der Öffentlichkeit zu Berichte über vermutete Nebenwirkungen zu bieten (auch als vermutete Arzneimittelnebenwirkungen bekannt). Diese Berichte werden EudraVigilance von den nationalen Arzneimittelaufsichtsbehörden und von Pharmaunternehmen, die über Marktzulassungen (Lizenzen) für die Arzneimittel verfügen, elektronisch übermittelt .

EudraVigilance ist ein System zur Erfassung von Berichten über vermutete Nebenwirkungen. Diese Berichte werden zur Bewertung des Nutzens und der Risiken von Arzneimitteln während ihrer Entwicklung und zur Überwachung ihrer Sicherheit nach ihrer Zulassung im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verwendet. EudraVigilance wird seit Dezember 2001 verwendet.

Diese Website wurde gestartet, um der EudraVigilance Access Policy zu entsprechen , die entwickelt wurde, um die öffentliche Gesundheit zu verbessern, indem die Überwachung der Sicherheit von Arzneimitteln unterstützt und die Transparenz für Interessengruppen, einschließlich der Öffentlichkeit, erhöht wird.

Der Verwaltungsrat der Europäischen Arzneimittel-Agentur genehmigte erstmals im Dezember 2010 die EudraVigilance-Zugangspolitik. Im Dezember 2015 verabschiedete der Verwaltungsrat eine Überarbeitung auf der Grundlage der Pharmakovigilanz-Gesetzgebung von 2010. Die Richtlinie zielt darauf ab, Interessengruppen wie den nationalen Arzneimittelaufsichtsbehörden im EWR, der Europäischen Kommission, Angehörigen der Gesundheitsberufe, Patienten und Verbrauchern sowie der Pharmaindustrie und Forschungsorganisationen Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen zu verschaffen.

Transparenz ist ein zentrales Leitprinzip der Agentur und von entscheidender Bedeutung für den Aufbau von Vertrauen in den Regulierungsprozess. Durch die Erhöhung der Transparenz kann die Agentur besser auf das wachsende Bedürfnis der Interessengruppen, einschließlich der Öffentlichkeit, nach Zugang zu Informationen eingehen.

Rechtliche Grundlage

Gemäß den Bestimmungen von Artikel 24 Absatz 2 und Artikel 57 Absatz 1 Buchstabe d der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 wird der Öffentlichkeit der Zugang zu EudraVigilance-Daten gemäß der EudraVigilance-Zugangsrichtlinie gewährt auf folgende Weise:

  • In Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Artikels 24 Absatz (2) der Verordnung (EG) Nr 726/2004 in der geänderten Fassung , den Zugang zu EudraVigilance Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wie in der beschriebenen EudraVigilance Access Policy .
  • Untermengen von Daten aus Spontanberichten gemäß Anhang B der EudraVigilance Access Policy werden veröffentlicht, wobei die Notwendigkeit der Einhaltung der EU-Datenschutzverordnung ( Verordnung (EU) 2018/1725 ) (EU DPR) berücksichtigt wird . Dies gilt für alle Arten von Arzneimitteln, unabhängig vom Zulassungsverfahren und der Quelle des Berichts (z. B. medizinisches Fachpersonal, Patient).
    Spontane Berichte sind unaufgeforderte Berichte von Angehörigen der Gesundheitsberufe oder Patienten, die nicht aus einer Studie oder einem organisierten Datenerfassungsschema stammen. Für zentral zugelassene Arzneimittel wird der Zugang zu Berichten sowohl über den Namen des Arzneimittels als auch über den Namen des Wirkstoffs oder einer Kombination davon gewährt. Für nicht zentral zugelassene Arzneimittel wird der Zugang anhand des Namens des Wirkstoffs gewährt.

Informationen zum Datenschutz

Berichte über vermutete Nebenwirkungen werden zur Überwachung des Nutzens und der Risiken von Arzneimitteln verwendet: eine Aktivität, die zum Schutz der öffentlichen Gesundheit beiträgt. Im Rahmen dessen ist es erforderlich, bestimmte personenbezogene Daten gemäß den einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu verarbeiten (Erwägungsgrund 23 der Verordnung (EU) Nr. 1235/2010 ).

Berichte über vermutete Nebenwirkungen werden von den nationalen Arzneimittelaufsichtsbehörden und Inhabern von Genehmigung für das Inverkehrbringen verarbeitet und EudraVigilance gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen gemäß der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO) ( Verordnung (EU) 2016/679 ) vorgelegt .

Berichte über vermutete Nebenwirkungen, die EudraVigilance vorgelegt wurden, werden von der Europäischen Arzneimittel-Agentur gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen in der EU-DVR, Verordnung (EU) 2018/1725, verarbeitet .

Die Verbreitung von Informationen aus der Eudravigilance-Datenbank wird in Artikel 24 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 näher erläutert.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch EMA finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.ema.europa.eu/en/about-us/legal/general-privacy-statement

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an dataprotection@ema.europa.eu. Bei Fragen zu bestimmten Einzelberichten wenden Sie sich bitte direkt an Ihre nationale Arzneimittelaufsichtsbehörde 


Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca erneut ausgesetzt .

Von TIM STICKINGS und AFP und SAM BLANCHARD, STELLVERTRETENDER GESUNDHEITSREDAKTEUR FÜR MAILONLINE

Deutschland verbietet AstraZeneca für unter 60-Jährige wegen unbewiesener Blutgerinnsel-Ängste, obwohl britische Wissenschaftler darauf bestehen, dass es KEINE Beweise dafür gibt, dass dies das Risiko erhöht

  • Deutsche Gesundheitsbehörden untersagten die Verwendung des AstraZeneca-Impfstoffs unter 60 Jahren
  • Früher verbot das Berliner Charite-Krankenhaus AZ-Stöße für Frauen unter 55 Jahren
  • Trotz maßgeblicher Entscheidungen von Experten ist der Stoß sicher und effektiv
  • Kanada hat gestern AZ Jab für unter 55-Jährige wegen der Blutgerinnsel-Bedenken verboten 

Berlin London,-Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca ist sicher und es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass er Blutgerinnsel verursacht. Britische Wissenschaftler bestanden heute darauf, als Deutschland die Verwendung des Impfstoffs bei Menschen unter 60 Jahren verbot. 

Die Aufsichtsbehörden in Großbritannien und der Weltgesundheitsorganisation bestanden darauf, dass es keinen Beweis für einen Zusammenhang zwischen Blutgerinnseln und dem Stich gibt, und sagten, da Covid gefährlicher sei, müsse der Stoß verwendet werden. 

Es kam, als deutsche Gesundheitsbeamte sich bereit erklärten, die Verwendung des Coronavirus-Impfstoffs von AstraZeneca in den unter 60-Jährigen einzuschränken, da neue Besorgnis über ungewöhnliche Blutgerinnsel von denjenigen hervorgerufen wurde, die die Schüsse erhalten hatten. 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Staatsbeamte einigten sich heute einstimmig darauf, den Impfstoff nur Personen ab 60 Jahren zu verabreichen, es sei denn, sie gehörten einer Hochrisikokategorie für schwere Krankheiten aus Covid an und hatten mit ihrem Arzt vereinbart, den Impfstoff einzunehmen.

Der Schritt, der den Empfehlungen des unabhängigen deutschen Expertengremiums für Impfstoffe folgt, erfolgt, nachdem die medizinische Aufsichtsbehörde des Landes neue Daten zu den gemeldeten Blutgerinnseln veröffentlicht hat.

Bis zum 29. März wurden insgesamt 31 ungewöhnliche Blutgerinnsel, darunter neun Todesfälle, aus rund 2,7 Millionen in Deutschland verabreichten Dosen von AstraZeneca gemeldet. 

29 der Fälle betrafen Frauen im Alter von 20 bis 63 Jahren und zwei Männer im Alter von 39 und 56 Jahren. 

Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca ist sicher und es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass er Blutgerinnsel verursacht. Dies bestand ein britischer Wissenschaftler heute darauf, als deutsche Beamte die Verwendung des Stichs bei Personen unter 60 Jahren untersagten

Der Covid-Impfstoff von AstraZeneca ist sicher und es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass er Blutgerinnsel verursacht. Dies bestand ein britischer Wissenschaftler heute darauf, als deutsche Beamte die Verwendung des Stichs bei Personen unter 60 Jahren untersagten

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat letzte Woche ein Krisentreffen mit Gouverneuren abgehalten, das erneut besorgt über ungewöhnliche Blutgerinnsel war

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat letzte Woche ein Krisentreffen mit Gouverneuren abgehalten, das erneut besorgt über ungewöhnliche Blutgerinnsel war

In einer Erklärung sagte AstraZeneca, dass weltweit zig Millionen Menschen ihre Impfstoffe erhalten haben, und nahm die Schlussfolgerung der Europäischen Arzneimittel-Agentur zur Kenntnis, dass die Vorteile des Schusses die Risiken überwiegen.

Das Unternehmen sagte, es werde weiterhin mit den deutschen Behörden zusammenarbeiten, um eventuelle Fragen zu beantworten, und gleichzeitig seine eigenen Aufzeichnungen analysieren, um zu verstehen, ob die gemeldeten seltenen Blutgerinnsel häufiger auftreten, als dies bei einer Bevölkerung von Millionen von Menschen natürlich zu erwarten wäre. ‘

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am vergangenen Donnerstag ein Krisentreffen mit Gouverneuren abgehalten, das erneut über ungewöhnliche Blutgerinnsel besorgt war.

Mehrere deutsche Regionen haben die Verwendung der Schüsse bei Personen unter 60 Jahren ausgesetzt, und das unabhängige Expertengremium für Impfstoffe des Landes empfahl, sie auf Personen über diesem Alter zu beschränken, nachdem die neuesten Daten zu den seltenen Nebenwirkungen überprüft worden waren.

Heute wurde bekannt, dass Berlin, München und das östliche Bundesland Brandenburg die Impfung für unter 60-Jährige eingestellt hatten.

Krankenhäuser in den großen Städten machten den umstrittenen Schritt von sich aus, nachdem sie von Fällen von Blutgerinnseln bei Frauen gehört hatten, die den Stich erhalten hatten.

Britische Abgeordnete nannten die Entscheidungen jedoch “lächerlich” und sagten, sie stinken nach “völliger Verwirrung”. Die Aufsichtsbehörden sagten wiederholt, der Stoß sei sicher und der Rollout sei dringend.

Es ist eine Kehrtwende für die Regierung von Frau Merkel, nachdem sie ein ursprüngliches Verbot des Stichs aufgehoben hatte, als die Europäische Arzneimittel-Agentur erklärte, dass es keine Blutgerinnsel-Verbindung gibt, aber jetzt darauf zurückgegriffen und es erneut ausgesetzt hat.      

Wissenschaftler bestehen darauf, dass das Risiko von Blutgerinnseln nicht höher ist als in der allgemeinen Bevölkerung, aber Kanada hat auch ein überraschendes Verbot der Weitergabe an Kinder unter 55 Jahren vorangetrieben. 

Dr. Simon Clarke, Mikrobiologe an der University of Reading, sagte: „Es gibt keine Hinweise darauf, dass es ein Problem gibt, aber selbst wenn es ein Problem gäbe, reduzieren Sie das, was im schlimmsten Fall ein winziges Risiko ist, und verhängen ein größeres, indem Sie es nicht auferlegen Menschen den Schutz eines Impfstoffs geben. ‘  

Er fügte hinzu, dass Menschen, die sich mehr Sorgen über die winzige Möglichkeit eines Blutgerinnsels machten als über Covid-19, “ihre Prioritäten völlig falsch haben”.         

Diese Grafik zeigt, wie Großbritannien der EU immer noch einen Schritt voraus ist, wenn es darum geht, seine Bevölkerung gegen Covid-19 zu impfen, mehr als drei Monate nachdem der Kontinent sein Stichprogramm gestartet hat

Diese Grafik zeigt, wie Großbritannien der EU immer noch einen Schritt voraus ist, wenn es darum geht, seine Bevölkerung gegen Covid-19 zu impfen, mehr als drei Monate nachdem der Kontinent sein Stichprogramm gestartet hat

  Deutschland hat wie viele andere Länder des Kontinents eine rasante Infektionsrate inmitten einer dritten Viruswelle

Die Todesfälle in Deutschland scheinen von einem zweiten Höchststand an immer noch rückläufig zu sein, dürften jedoch innerhalb von Wochen nach steigenden Infektionszahlen wieder ansteigen

Die von deutschen Beamten angekündigten 31 Blutgerinnsel waren die Rechtfertigung für das neue Impfverbot.

Deutschland hat wie viele andere Länder des Kontinents eine rasante Infektionsrate inmitten einer dritten Viruswelle

Die Todesfälle in Deutschland scheinen von einem zweiten Höchststand an immer noch rückläufig zu sein, dürften jedoch innerhalb von Wochen nach steigenden Infektionszahlen wieder ansteigen

Die meisten von ihnen waren bei jüngeren Frauen, aber die AstraZeneca-Impfungen wurden sowohl für Männer als auch für Frauen eingestellt. Die Menschen können immer noch die Pfizer- und Moderna-Stöße bekommen, die auf dem Kontinent verwendet werden.

Die 31 Gerinnsel sind der Zustand, der zuerst die Regulatoren beunruhigte, die als cerebrale Sinusvenenthrombose (CSVT) bekannt sind.

CSVT ist ein seltenes Gerinnsel in einer Vene, das Blut aus dem Gehirn ableitet und unbehandelt eine lebensbedrohliche Gehirnblutung oder einen Schlaganfall verursachen kann. 

Es war dieser Zustand, der die europäischen Arzneimittelregulierungsbehörden Anfang März in Panik versetzte, aber die Europäische Arzneimittel-Agentur fand keinen Beweis dafür, dass der Stich dies verursachte. Wissenschaftler und Politiker kritisierten den Schritt Deutschlands als Rückschritt über alten Boden.

Dr. Clarke sagte gegenüber MailOnline: „Wann immer Sie diese Dinge tun, müssen Sie einen Grund haben, sie zu tun. Es ist alles ein Gleichgewicht des Risikos. 

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass es ein Problem gibt, aber selbst wenn es ein Problem gibt, reduzieren Sie das im schlimmsten Fall winzige Risiko und verhängen ein größeres, indem Sie den Menschen nicht den Schutz eines Impfstoffs gewähren.

„Die Leute steigen immer noch in Flugzeuge und wir wissen, dass ein echtes Risiko der Blutgerinnung besteht, wenn Sie stundenlang in einem Flugzeug sitzen, aber die Leute tun es immer noch, weil sie in den Urlaub fahren wollen.

„Wenn die Leute mehr über Blutgerinnsel als über Covid besorgt sind, würde ich sagen, dass ihre Prioritäten völlig falsch sind.

„Man muss sich fragen, was das Denken ist. Sind sie ganz vorne mit dabei? Weil es einfach keinen Sinn macht, wie es präsentiert wird. Vielleicht wissen sie etwas, was sie nicht zulassen. ‘              

Der Berliner Gesundheitsminister Dilek Kalayci sagte: “Jeder, der bereits einen ersten Schuss AstraZeneca erhalten hat, hat einen sehr guten Schutz.” Es gab jedoch neue Bedenken hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen.

Infolgedessen würden alle anstehenden Termine für den Impfstoff in Berlin für die kommenden Tage abgesagt. 

Abgeordnete in Großbritannien sagten, der Schritt sei “lächerlich” und eine Wiederholung dessen, was früher im Monat geschah, was sich später als unbegründet herausstellte.

Senior Tory Backbencher Peter Bone sagte, die Entscheidung, das Medikament zu verbieten, “stinkt nach völliger Verwirrung innerhalb der Europäischen Union”.

Image

“Eines ist sicher, während die Mehrheit unserer erwachsenen Bevölkerung ihre ersten Stöße hatte, die nur ein Bruchteil in Europa hat”, sagte er.

„Nichts davon ergibt einen logischen Sinn, sie scheinen in völliger Verwirrung zu sein. Der medizinische Rat ist, dass es einen tollen Job macht. ‘

Er fügte hinzu: “Meine Wähler sind sehr glücklich darüber und wenn die Deutschen es nicht wollen, schicken Sie es uns, wir werden es verwenden, kein Problem.”

Ein anderer Tory-Abgeordneter sagte: „Das ist lächerlich. Die WHO hat gesagt, es sei vollkommen sicher. Die EMA hat gesagt, dass es sicher ist. Unsere Aufsichtsbehörde hat gesagt, dass es sicher ist.

“Es sieht sehr nach einer Rache aus, die die EU sowohl gegen AstraZeneca aufrechterhält, weil sie aus Trotz an ihrem Vertrag festhält, als auch gegen Großbritannien.” 

Die Impfstoffaufsichtsbehörden in Großbritannien sahen fünf Fälle, nachdem die ersten 11 Millionen Menschen geimpft worden waren – eine Rate von etwa einem pro 2,2 Millionen.

Dies war niedriger als eine Schätzung der Johns Hopkins University in den USA, wonach CSVT jedes Jahr etwa fünf Menschen pro Million betrifft. 

Blutgerinnsel werden als Teil eines Routinesystems gemeldet, bei dem jedes Gesundheitsproblem, das jemand nach einer Impfung hat, protokolliert wird, um festzustellen, ob es Trends gibt.  

Frauen unter 55 Jahren erhalten den AstraZeneca-Stich in einem deutschen Spitzenkrankenhaus aus Angst vor Blutgerinnseln nicht, obwohl die EU-Aufsichtsbehörden Anfang dieses Monats entschieden haben, dass der Impfstoff sicher ist

Frauen unter 55 Jahren erhalten den AstraZeneca-Stich in einem deutschen Spitzenkrankenhaus aus Angst vor Blutgerinnseln nicht, obwohl die EU-Aufsichtsbehörden Anfang dieses Monats entschieden haben, dass der Impfstoff sicher ist 

Das Berliner Charite-Krankenhaus, in dessen Kliniken 19.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, ordnete das neue Verbot zusammen mit einer Handvoll anderer Gesundheitsdienstleister in Deutschland an, darunter eine weitere Berliner Krankenhausgruppe, die ebenfalls Pflegeheime betreibt. 

Eine Charite-Sprecherin, dass keiner ihrer Mitarbeiter Komplikationen erlitten habe, nachdem rund 16.000 Stöße an Krankenhausangestellte verteilt worden waren, hauptsächlich an Mitarbeiter von AstraZeneca. 

Die Klinik behauptet jedoch, das Verbot sei “notwendig, weil inzwischen weitere zerebrale Venenthrombosen bei Frauen in Deutschland ans Licht gekommen sind”. 

Ein solcher Fall war eine 47-jährige Frau, die Berichten zufolge starb, nachdem sie ein Blutgerinnsel im Gehirn entwickelt hatte, obwohl kein Zusammenhang mit dem Impfstoff nachgewiesen wurde. 

Es gab einen weiteren Fall einer 28-jährigen Frau, die nach dem Stich eine Thrombose entwickelte, sich jedoch in einem stabilen Zustand befand. Wieder wurde keine Verbindung zum Impfstoff hergestellt.

Die Behörden im Landkreis Euskirchen sagten, sie hätten die Berliner Gesundheitsbehörden über die beiden Fälle informiert und in der Zwischenzeit die Stöße für Frauen unter 55 Jahren eingestellt.

Andere sollen laut Medienberichten die gleiche neue Regel auferlegt haben, darunter ein Universitätsklinikum im nahe gelegenen Köln. 

Die EU-Regulierungsbehörden untersuchten Anfang dieses Monats eine Reihe von gemeldeten Blutgerinnseln in ganz Europa und stellten fest, dass kein erhöhtes Risiko besteht. Die Anzahl der Gerinnungsprobleme sei tatsächlich geringer als in der Allgemeinbevölkerung.  

Sicherheitsexperten der Europäischen Arzneimittel-Agentur sagten, dass “die meisten davon bei Menschen unter 55 Jahren auftraten und die Mehrheit Frauen waren”.

Sie empfahlen jedoch nicht, die Verwendung des Stichs einzuschränken, da die Blutgerinnsel “sehr seltene Fälle” seien und die Vorteile der Prävention von Covid-19 größer seien als die Risiken. 

Das Problem der Blutgerinnsel betrifft hauptsächlich eine als cerebrale Sinustvenenthrombose (CSVT) bezeichnete Erkrankung, bei der sich im Kopf ein Gerinnsel entwickelt und eine Vene blockiert, die das Blut aus dem Gehirn ableitet.

Wenn es nicht behandelt wird, können Blutgefäße platzen, wenn sich Druck aufbaut, was zu Blutungen und Schlaganfällen führt.

Zu den Symptomen können starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Bewusstlosigkeit oder Krampfanfälle gehören. 

Experten, die die CSVT-Raten bei Personen untersuchten, die den AstraZeneca-Impfstoff erhalten hatten, stellten fest, dass er nicht häufiger als normal auftrat. 

Das Urteil der EMA veranlasste die meisten europäischen Länder, die AstraZeneca-Schüsse ausgesetzt hatten, sie bald darauf wieder in Betrieb zu nehmen. 

Dazu gehörte auch Deutschland, das wie Frankreich und einige andere aufgrund begrenzter Versuchsdaten zu älteren Menschen den Stich zunächst auf unter 65-Jährige beschränkt hatte. 

Quelle/Dailymail.co.uk:


Covid-19: Frankreich, Deutschland und Italien setzen den AstraZeneca-Impfstoff aus.

Deutscher Polizist erhält AstraZeneca-Impfstoff in Berlin - 8. März

VeröffentlichtVor 24 MinutenAktie/ Coronavirus Pandemie/Deutscher Polizist erhält AstraZeneca-Impfstoff in Berlin – 8. März(bbc)

Covid-19: Frankreich, Deutschland und Italien setzen den AstraZeneca-Impfstoff aus.

EU,-Deutschland, Frankreich und Italien haben die Einführung des Impfstoffs Oxford-AstraZeneca nach einer Reihe von Vorfällen in Europa mit Blutgerinnseln eingestellt.

Sie schließen sich mehreren kleineren europäischen Nationen an, die vorsichtshalber die Impfungen abgebrochen haben, während Kontrollen durchgeführt werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angegeben, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die Vorfälle durch den Impfstoff verursacht werden.

Es hieß, es prüfe Berichte über den Stich, aber es sei wichtig, dass die Impfungen fortgesetzt würden.

Es sei eine gute Praxis, mögliche unerwünschte Ereignisse zu untersuchen.

Image

In Europa gab es eine Reihe von Fällen, in denen sich Blutgerinnsel entwickelten, nachdem der Impfstoff verabreicht wurde.

Experten sagen jedoch, dass die Anzahl der nach dem Impfstoff gemeldeten Blutgerinnsel nicht höher war als die, die typischerweise in der Allgemeinbevölkerung gemeldet wurden.

Ungefähr 17 Millionen Menschen in der EU und im Vereinigten Königreich haben eine Impfstoffdosis erhalten, wobei seit letzter Woche weniger als 40 Fälle von Blutgerinnseln gemeldet wurden, sagte AstraZeneca.

Welche Maßnahmen werden ergriffen?

Das deutsche Gesundheitsministerium kündigte am Montag an, die Verabreichung des Impfstoffs Oxford-AstraZeneca auf Empfehlung des Paul Ehrlich Institute (PEI), der Behörde des Landes für Impfstoffe, mit sofortiger Wirkung einzustellen.

“Der Hintergrund dieser Entscheidung folgt neuen Berichten über Fälle von Hirnvenenthrombose im Zusammenhang mit einer AstraZeneca-Impfung”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn.

“Angesichts dieser neu gemeldeten Fälle hat das Paul-Ehrlich-Institut heute die Situation neu bewertet und eine Aussetzung der Impfungen und weitere Analysen empfohlen.”

Er sagte, die Entscheidung sei “nicht politisch”. “Wir alle sind uns der Konsequenzen dieser Entscheidung sehr bewusst, und wir haben diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen”, fügte er hinzu.

Kurz darauf sagte der französische Präsident Emmanuel Macron, Frankreich setze den Impfstoff aus, bis die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) am Dienstagnachmittag neue Ratschläge erteilte.

“Wir haben einen einfachen Leitfaden, der von der Wissenschaft und den zuständigen Gesundheitsbehörden informiert wird und der Teil einer europäischen Strategie ist”, sagte er.

Die italienische Arzneimittelbehörde hat ein Verbot für einzelne Chargen des Impfstoffs im ganzen Land verlängert, bis die EMA-Entscheidung vorliegt.

Die Suspendierungen erfolgten weniger als einen Tag, nachdem die Niederlande dasselbe getan hatten. Die Aussetzung wird mindestens bis zum 29. März dauern.

Die irische Republik, Dänemark, Norwegen, Bulgarien und Island haben die Impfungen mit dem Impfstoff ebenfalls vorübergehend eingestellt, während die Demokratische Republik Kongo und Indonesien den Start ihrer Einführung verschoben haben.

Mehrere europäische Länder, darunter Österreich, haben die Verwendung bestimmter Chargen des Arzneimittels vorsorglich eingestellt.

Thailand kündigte an, den Impfstoff am Dienstag zu verwenden, nachdem sich die Einführung wegen Sicherheitsbedenken kurz verzögert hatte.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte, Gesundheitsexperten hätten ihm versichert, dass alle im Land verabreichten Impfstoffe, einschließlich der von AstraZeneca, sicher seien.

Andhra Pradesh: Coronavirus cases increases in Guntur, registers 48 cases in a single day

Was sagen die WHO und andere Experten?

WHO-Sprecher Christian Lindmeier sagte, die Leiche untersuche die Berichte.

“Sobald die WHO ein umfassendes Verständnis dieser Ereignisse erlangt hat, werden die Ergebnisse und alle unwahrscheinlichen Änderungen der aktuellen Empfehlungen sofort der Öffentlichkeit mitgeteilt”, sagte er.

“Bis heute gibt es keine Hinweise darauf, dass die Vorfälle durch den Impfstoff verursacht werden, und es ist wichtig, dass die Impfkampagnen fortgesetzt werden, damit wir Leben retten und schwere Krankheiten durch das Virus eindämmen können.”

Die European Medical Association, die derzeit auch eine Überprüfung der Vorfälle von Blutgerinnseln durchführt, sagte, der Impfstoff könne weiterhin verabreicht werden.

Die britische Arzneimittelbehörde sagte auch, dass Beweise “nicht darauf hindeuten”, dass der Stich Gerinnsel verursacht , da sie die Menschen im Land aufforderte, den Impfstoff zu erhalten, wenn sie dazu aufgefordert wurden.

Professor Andrew Pollard, Direktor der Oxford-Impfstoffgruppe, die den Oxford-AstraZeneca-Stoß entwickelt hat, sagte gegenüber dem Today-Programm der BBC, es gebe “sehr beruhigende Beweise dafür, dass es hier in Großbritannien, wo die meisten Dosen in Europa wurde bisher gegeben “.

Quelle/BBC.Com


Maßnahmen der maltesischen Regierung zur Gefährdung des Rechts auf Leben – Menschenrechtsbeauftragter.

Maßnahmen der maltesischen Regierung zur Gefährdung des Rechts auf Leben – Menschenrechtsbeauftragter.

vor 4 Stunden

Malta,-Die maltesische Regierung wurde kritisiert, weil sie bei mehreren Vorfällen “nicht auf Flüchtlinge und Migranten in Not reagiert”, “das Recht auf Leben von Menschen auf See gefährdet” und sich daran beteiligt, dass Überlebende nach Libyen zurückgeschickt werden, so ein Bericht der Kommissar des Europarates für Menschenrechte.

In dem Bericht von Dunja Mijatovic mit dem Titel „Ein Notruf für Menschenrechte: Die zunehmende Kluft beim Schutz von Migranten im Mittelmeerraum“ heißt es: „Die europäischen Länder schützen Flüchtlinge und Migranten, die versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, nicht. Der Rückfall beim Schutz des Lebens und der Rechte von Flüchtlingen und Migranten verschlechtert sich und verursacht jedes Jahr Tausende vermeidbarer Todesfälle.

Der Bericht erklärt, wie wiederholt Vorwürfe laut wurden, dass die maltesischen Behörden Notrufe von Flüchtlingen, Migranten und sogar Nichtregierungsorganisationen nicht beantworten. Als sie antworteten, taten sie dies „sehr langsam“ oder erteilten nur Anweisungen an Handelsschiffe in der Nähe.

„Die europäischen Länder können Flüchtlinge und Migranten, die versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, nicht schützen. Der Rückfall beim Schutz des Lebens und der Rechte von Flüchtlingen und Migranten verschlechtert sich und verursacht jedes Jahr Tausende vermeidbarer Todesfälle “, sagte der Kommissar.

Am besorgniserregendsten war das Problem, dass die maltesischen Behörden privaten Schiffen Anweisungen gaben, „gerettete Menschen nach Libyen zurückzuschicken“. Mijatovic sagte, die Regierung müsse die volle Rechenschaftspflicht in Situationen sicherstellen, in denen ihre Handlungen entweder direkt oder indirekt dazu geführt haben.

Menschenrechtskommissarin Dunja Mijatović beim Europarat

In dem Bericht heißt es, dass Malta keine vorsichtigen Beziehungen zu Libyen in Bezug auf Migranten unternehme, sondern weitere Schritte unternehme, um seine Zusammenarbeit zu verbessern.

Im Mai 2020 unterzeichnete die Regierung ein Memorandum of Understanding (MoU), um die Einrichtung sogenannter „gemeinsamer Koordinierungszentren“ in Libyen vorzusehen.

Es gab keine Transparenz um diese Zentren und der Europarat glaubt, dass die libysche Küstenwache es ermöglicht haben könnte, Migranten abzufangen und in das Land zurückzukehren. Darüber hinaus bietet die Absichtserklärung keine Schutzmaßnahmen für die Menschenrechte und fordert gleichzeitig eine Finanzierung durch die EU.

Die Kommissarin sagte, dass ihre Forderung, die Unterstützung für die libysche Küstenwache auszusetzen, die sich auf das Abfangen und die Rückkehr auswirkt, von den Mitgliedstaaten des Europarates, einschließlich Malta, nicht umgesetzt wurde. 

“Sie ist nach wie vor sehr besorgt über die fortgesetzte und verstärkte Zusammenarbeit mit Libyen, insbesondere zwischen Italien und Malta, trotz eindeutiger Hinweise auf ernsthafte Menschenrechtsrisiken”, heißt es in dem Bericht.

In dem Bericht wurde auch hervorgehoben, wie die maltesischen Behörden die Praxis übernommen haben, gerettete Flüchtlinge und Migranten außerhalb der Hoheitsgewässer auf privaten Schiffen festzuhalten, die für einen längeren Zeitraum nicht für die Aufnahme von Menschen ausgerüstet waren. Der Kommissar sagte, dies sei eine Taktik, mit der Asylanträge verhindert und den Menschen der Zugang zu Rechtsbeistand sowie der Freiheitsentzug entzogen werden könnten.

Während die Praxis im Juni 2020 beendet wurde, kündigte die maltesische Regierung anschließend an, dass sie künftig Flüchtlinge und Migranten auf Schiffen aufnehmen wolle, heißt es in dem Bericht.

Es wurde auch auf rechtliche und administrative Belästigung von NGOs sowie von Politikern hingewiesen, die unterstellten, dass diese NGOs für Migranten „ein Anziehungspunkt“ seien. Der Europarat forderte ein Ende der Kriminalisierung derjenigen, die die Menschenrechte verteidigen.

Der Kommissar verurteilte nachdrücklich die Art und Weise, in der die Mitgliedstaaten “durch Maßnahmen und Unterlassungen” das Risiko einer Rückkehr nach Libyen, wo Migranten und Flüchtlinge “schweren Menschenrechtsverletzungen” ausgesetzt sind, weiter erhöhen. Sie kritisierte, dass sie keine entscheidenden Maßnahmen ergriffen hätten, um dies zu verhindern.

Diese Rückschläge in Verbindung mit der „völligen Ablehnung“ von Vorwürfen, die in Berichten seriöser Menschenrechtsorganisationen erhoben wurden, einschließlich ihrer Entlassung als „falsche Nachrichten“, sind keine ernsthaften Antworten von verantwortlichen Regierungen, die die Rechtsstaatlichkeit schätzen, heißt es in dem Bericht.

Sie forderte die Mitgliedstaaten auf, sicherzustellen, dass sie nicht zu Menschenrechtsverletzungen beitragen, indem sie die Rückkehr nach Libyen erleichtern. Solche Fälle müssen unverzüglich untersucht werden.

Darüber hinaus darf eine „Ausschiffung“ auf andere Schiffe nur als vorübergehende Maßnahme verwendet werden, wenn keine andere landgestützte Alternative verfügbar ist.

Jeder, von dem angenommen wird, dass er gefoltert oder unmenschlich behandelt wurde, muss „unverzüglich identifiziert“ und mit der erforderlichen medizinischen Unterstützung versorgt werden.

„Es ist höchste Zeit für die europäischen Länder, dieser beschämenden Tragödie ein Ende zu setzen und eine menschenrechtskonforme Migrationspolitik zu verabschieden. Die Mitgliedstaaten dürfen Maßnahmen zur Rettung von Menschenleben nicht länger verzögern. Es geht um Leben oder Tod – und um die Glaubwürdigkeit des Engagements der europäischen Länder für die Menschenrechte “, schloss der Kommissar.

Quelle/theshiftnews.com

USA Cornea Lockerung auf dem weg; Staaten lockern die Virenbeschränkungen trotz der Warnungen von Experten.

Mitarbeiter der McKesson Corporation scannen eine Schachtel des COVID-19-Impfstoffs von Johnson & Johnson, während sie am Montag, dem 1. März 2021, eine Bestellung in ihrer Versandanlage in Shepherdsville, Kentucky, ausführen. (AP Photo / Timothy D. Easley, Pool)Von HEATHER HOLLINGSWORTH und TAMMY WEBBERVor 33 Minuten

Staaten lockern die Virenbeschränkungen trotz der Warnungen von Experten.

MISSION, Kan.- Mit der zunehmenden Geschwindigkeit der US-Impfkampagne und einer dritten Formel auf dem Weg lockern Staaten, die wieder für den Geschäftsbetrieb geöffnet werden möchten, die Beschränkungen für Coronaviren, obwohl Gesundheitsexperten gewarnt haben, dass der Ausbruch noch lange nicht vorbei ist und sich auch bewegt schnell könnte das Elend verlängern.

Massachusetts am Montag machte es viel einfacher, sich ein Abendessen und eine Show zu holen. In Missouri, wo einzelne Gemeinden die Regeln festlegen können, lockern die beiden größten Ballungsräume – St. Louis und Kansas City – einige Maßnahmen. Iowas Gouverneur hob kürzlich die Maskenanforderungen und die Begrenzung der Anzahl der Personen auf, die in Bars und Restaurants zugelassen sind, während die Stadt Lawrence, in der sich die Universität von Kansas befindet, die Einrichtungen jetzt bis Mitternacht geöffnet lässt.

Mike Lee, dem das Trezo Mare Restaurant & Lounge in Kansas City gehört, hofft, dass ein verbesserter Zugang zu Impfstoffen in Kombination mit wärmerem Wetter das Geschäft verbessern wird.

“Ich denke, dass die Leute aufgeregt sind, dies hinter sich zu lassen und wieder zu ihren Arbeitsweisen zurückzukehren”, sagte Lee.

Der Drang zur Wiedereröffnung kommt, da die Lieferungen von COVID-19-Impfstoffen in die Staaten zunehmen. Fast 20% der Erwachsenen des Landes – oder über 50 Millionen Menschen – haben mindestens eine Impfstoffdosis erhalten, und 10% wurden nach Angaben der Centers for Disease 2 1/2 Monate nach Beginn der Kampagne zur Auslöschung des Virus vollständig geimpft Kontrolle und Prävention.

Johnson & Johnson hat am Sonntagabend fast 4 Millionen Dosen seines neu zugelassenen One-Shot-Impfstoffs COVID-19 ausgeliefert, der ab Dienstag zur Verwendung in Staaten geliefert werden soll. Das Unternehmen wird bis Ende März rund 16 Millionen weitere Dosen und bis Ende Juni insgesamt 100 Millionen weitere Dosen liefern.

Dies trägt zu der Versorgung bei, die von Pfizer und Moderna verteilt wird, und sollte der Nation helfen , bis zum Hochsommer genügend Dosen zu sammeln, um alle Erwachsenen zu impfen. Das Weiße Haus ermutigt die Amerikaner, unabhängig vom Hersteller die erste Dosis einzunehmen, die ihnen zur Verfügung steht.

In New York City, wo das begrenzte Essen in Innenräumen wieder aufgenommen wurde, sagte der Beamte, der J & J-Impfstoff werde der Stadt helfen, bis zum Sommer weitere Millionen Menschen zu impfen, unter anderem durch Impfungen von Senioren von Haus zu Haus.

Die Bemühungen gehen jedoch mit starken Warnungen der Gesundheitsbehörden vor einer zu schnellen Wiedereröffnung einher, da sich besorgniserregende Coronavirus-Varianten ausbreiten.

Am Montag warnte die Leiterin der CDC, Dr. Rochelle Walensky, Staatsbeamte und gewöhnliche Amerikaner dringend davor, ihre Wachsamkeit zu verlieren, und sagte, sie sei „sehr besorgt über Berichte, dass mehr Staaten die genauen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die wir haben, zurücknehmen empfohlen.”

“Ich bin nach wie vor zutiefst besorgt über eine mögliche Verschiebung des Verlaufs der Pandemie”, sagte sie. “Wir werden den hart erarbeiteten Boden, den wir gewonnen haben, völlig verlieren.”

Fälle und Krankenhausaufenthalte sind seit Ende Januar zurückgegangen, und auch die Todesfälle sind stark zurückgegangen, aber sie sind immer noch gefährlich hoch und haben in den letzten Tagen sogar leicht zugenommen.

“Wir können uns nicht mit 70.000 Fällen pro Tag und 2.000 Todesfällen pro Tag abfinden”, sagte Walensky.

Insgesamt hat der Ausbruch mehr als eine halbe Million Amerikaner getötet.

Der Impfstoff trägt bereits zu einer Verringerung schwerer Fälle und Todesfälle bei älteren Menschen bei und wird auf nationaler Ebene „schnell zu einem größeren Beitrag“, sagte Justin Lessler, Experte für Infektionskrankheiten an der Johns Hopkins University, in einer E-Mail.

“Ich vermute, wir werden sehen, dass es die natürliche Infektion als den größten Treiber der Immunität im späten Frühjahr, eher im Hochsommer, überholt”, sagte Lessler.

Dr. Amesh Adalja, ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der Johns Hopkins University, glaubt, dass Staaten und Städte Spielraum haben, um einige Einschränkungen zu lockern, da Krankenhäuser in den meisten Gemeinden nicht mehr ausgelastet sind. “Ich denke jedoch, dass Masken wahrscheinlich einige Zeit an Ort und Stelle bleiben müssen, bis mehr unserer gefährdeten Bevölkerungsgruppen geimpft werden”, sagte er.

“Für Restaurants, die ihre Kapazität erhöhen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir immer noch in einer Pandemie sind, und einige dieser Regeln weiterhin einzuhalten”, sagte Adalja.

Die Biden-Administration möchte, dass alle drei Impfstoffe gleichmäßig verteilt werden, und räumt gleichzeitig ein, dass der einfach zu handhabende J & J-Impfstoff an mobilen Popup-Standorten und an Orten ohne Gefrierspeicherkapazität eingesetzt wird.

Die Staaten hoffen, dass die steigende Impfstoffversorgung dazu beitragen wird, neue Infektionen einzudämmen.

In Massachusetts hob Gouverneur Charlie Baker die Kapazitätsgrenzen für Restaurants vollständig auf. Theater können mit einer Kapazität von 50% und maximal 500 Personen geöffnet werden. Die Kapazitätsgrenzen in allen Geschäftsbereichen wurden auf 50% angehoben.

Las Vegas war am Montag der letzte der größten Schulbezirke des Landes, in dem Kinder in die Klassenzimmer zurückgebracht wurden. Pre-K-Kinder bis zu Drittklässlern werden zwei Tage in der Woche zurückkehren, wobei andere Klassen bis Anfang April eingeführt werden sollen.

In Kalifornien haben Gouverneur Gavin Newsom und die Gesetzgeber eine Vereinbarung getroffen, die darauf abzielt, die meisten Kinder bis Ende März wieder in den Klassenzimmern unterzubringen. Nach dem am Montag angekündigten Abkommen könnten Schulbezirke bis zu 6,6 Milliarden US-Dollar erhalten, wenn sie bis zum 31. März wiedereröffnet werden.

Nach Angaben der Universität Oxford liegen die USA nach Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Großbritannien weltweit an vierter Stelle in Bezug auf die Anzahl der verabreichten Dosen im Verhältnis zur Bevölkerung.

Präsident Joe Biden blieb weit hinter seinem Ziel zurück, bis Ende Februar 100 neue staatlich betriebene Massenimpfstellen einzurichten, von denen nur sieben in Betrieb waren.

Der Impfkoordinator des Weißen Hauses, Jeff Zients, räumte auch ein, dass die Planung von Impfterminen „ an zu vielen Orten zu schwierig bleibt“. Aber er sagte, das Weiße Haus arbeite mit Staaten zusammen, um die Planungssysteme zu verbessern, und prüfe die Unterstützung des Bundes für Call Center, um es den Menschen zu erleichtern, Termine zu bekommen.

Quelle/Medienagentur AP

Webber berichtete aus Fenton, Michigan. Assoziierte Presseschreiber Adam Beam in Sacramento, Kalifornien; Bryan Anderson in Raleigh, North Carolina; Carla K. Johnson in Seattle; Mark Pratt in Boston; Karen Matthews in New York City; Ricardo Alonso-Zaldivar und Zeke Miller in Washington haben zu diesem Bericht beigetragen.


Satire zur Masken Geschäft;((Schutzmasken)).

Coronavirus street art from around the world -

Satire zur Masken.

Vorsicht vor Langeweile. Wenn Gott will, hätte er Ihr Ziel im Handumdrehen erreicht. Wie geduldig sie sind, oder ja, wir alle, denn Geduld ist eine Anbetung, die Sie ausführen, während Sie vor Schmerz bluten.

Gekauft verkauft meine ist auch nicht meine, kreislauf das handels und dies menschliches gier, Erblendet, jeder stern und ihren weiters Stral freuden wege, wer hat es erahnt, keine außer steller, gott liebt menschen, das ist seine gesitz, unterandren ist, Wer geduldig ist, „Hüten Sie sich vor Langeweile der Geduld. auch wenn der weg langsein kann.

Wenn Gott will, hätte lieben gott Ihren Wunsch sofort erfühlt, (bezieht sich auf die Menschheit ), nach Ihnen im Handumdrehen erfüllt wurde. Weil sie geduldig waren, weil Geduld eine Anbetung ist, die Sie ausführen, während Sie vor Schmerz nicht frei sind! Das vertrauen an die Maße, kommt aber auch mit gedulde bitte!!.
lass uns beten.!! Amin(se/nz))


Griechenland Wetter; starker Schneefall hat das Zentrum von Athen “vereist”.

Ein Mann geht während eines starken Schneefalls im Zentrum von Athen am Dienstag, den 16. Februar 2021, spazieren. Ungewöhnlich starker Schneefall hat das Zentrum von Athen bedeckt, und die Behörden warnen die Bewohner insbesondere in den nördlichen und östlichen Vororten der griechischen Hauptstadt, ihre Häuser nicht zu verlassen. (AP Foto / Thanassis Stavrakis)


Impfstoffdebakel in Europa ANALYSE; Schuld von der Leyen

Teilnahme von Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, an der Videokonferenz der Mitglieder des Europäischen Rates

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, steht unter Druck Etienne Ansotte / Europäische UnionVON MATTHEW KARNITSCHNIG4. Februar 2021 4:46 Uhr

Schuld von der Leyen Die Verantwortung für das Impfstoffdebakel in Europa liegt beim Präsidenten der Europäischen Kommission.

Es ist Zeit, über Ursula von der Leyen zu sprechen.

EU,-Brüsseler Spinmeister, die von den Legionen von EU-Apologeten auf dem gesamten Kontinent unterstützt und unterstützt wurden, haben in den letzten Tagen eine beeindruckende Ablenkung inszeniert. “AstraZeneca macht Europa fertig!” sie schrien von den  Dächern .

“Wussten Sie, dass Pfizer eine  amerikanische  Firma ist?” sie  fragten mit hochgezogenen Augenbrauen, gefolgt von einem  frustrierten : “Lass uns nicht das Schuldspiel spielen!”

Was die Empfindlichkeit auslöste, war die unangenehme Erkenntnis, dass schmerzlich offensichtlich geworden ist, dass der wahre Schuldige hinter dem, was heute allgemein als „Chaos“ bezeichnet wird, im 13. Stock des Berlaymont-Gebäudes liegt.

Bildergebnis für Europäischen Arzneimittel-Agentur

In Krisenzeiten kommen erfolgreiche Führungskräfte zum Anlass. Aber anstatt den Moment zu nutzen, ist von der Leyen, der 2019 vom deutschen Verteidigungsministerium nach Brüssel gekommen ist, in die AWOL gegangen. Von der Leyen streift vielleicht immer noch durch die Hallen des Hauptquartiers der Kommission, aber sie hat keine Neigung gezeigt, das von ihr verursachte Chaos öffentlich in Besitz zu nehmen. 

“Wir haben gute Fortschritte gemacht”, betonte sie   am Sonntag in einem deutschen Fernsehinterview. 

Die Verteidiger des Präsidenten der Europäischen Kommission können   die Verträge der EU mit Big Pharma analysieren , die umständlichen Zulassungsprotokolle für Arzneimittel bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur verteidigen und den Mangel  an Impfstoffen in Europa beklagen,  was sie wollen.

Nichts davon ändert etwas an der einfachen Realität, dass von der Leyen in kritischen Momenten der Krise Entscheidungen getroffen hat, die sowohl die Einführung des Impfstoffs behindert als auch den Zusammenhalt der Europäischen Union belastet haben.

Bildergebnis für Abkommen mit BioNTech / Pfizer, dem ersten Big Pharma

Ihr kritischster Fehler trat im Sommer bei  Verhandlungen  mit Pharmaunternehmen auf. Im Gegensatz zu den USA, die mit einem 10-Milliarden-Dollar-Scheckheft auftauchten, beschloss von der Leyen, die Drogenhersteller zu vernickeln.

Wenn es jemals einen Moment für die EU gab, Geld (und ein gewisses Maß an Vorsicht) aus dem Fenster zu werfen, dann war es das. Millionen von Menschenleben standen buchstäblich auf dem Spiel. Stattdessen näherte sich von der Leyen der Diskussion mit den Drogenherstellern wie ein Handelsabkommen und beauftragte sogar einen erfahrenen EU-  Handelsverhandler  . Neben einem niedrigen Preis bestand Europa darauf, dass die Pharmaunternehmen die gesetzliche Haftung für etwaige Fehler übernehmen.

Bildergebnis für Abkommen mit BioNTech / Pfizer, dem ersten Big Pharma

Infolgedessen dauerte es Monate, bis eine Einigung erzielt wurde, bei der Europa hinter den USA, Großbritannien und Israel in der Reihe der Impfstoffe stand. Die Kommission hätte es nicht geschaffen zu  unterzeichnen  ein Abkommen mit BioNTech / Pfizer, dem ersten Big Pharma Spieler einen Impfstoff zu entwickeln, bis nach der deutsch-amerikanischen Allianz angekündigt , ihren Erfolg im November.

Trotzdem waren die Beschaffungsbemühungen der Kommission in der Welt von der Leyen ein großer Erfolg, von dem nicht nur die Europäer, sondern die gesamte Menschheit profitieren würde.

Bildergebnis für Abkommen mit BioNTech / Pfizer, dem ersten Big Pharma

“Die Kommission hat bisher mindestens 1,2 Milliarden Dosen erhalten und erfüllt ihre Verpflichtung, nicht nur den EU-Bürgern, sondern auch den ärmsten und am stärksten gefährdeten Menschen der Welt einen gerechten Zugang zu sicheren, wirksamen und erschwinglichen Impfstoffen zu gewährleisten”, erklärte sie Mitte November und versprach, dass die Impfstoffe nach behördlicher Genehmigung „schnell eingesetzt“ werden.

Die Entwicklungen in den letzten Wochen deuten auf ein anderes Ergebnis hin.

Während Großbritannien etwa 15 Prozent seiner Bevölkerung und die USA 8 Prozent geimpft hat, müssen die meisten EU-Länder   die 3-Prozent-Schwelle noch knacken .

Dann, von der Leyen, als wollte er die Aufmerksamkeit von diesem Versagen ablenken, hätte er letzte Woche beinahe einen internationalen Vorfall ausgelöst, indem er eine Notfallklausel im Brexit-Abkommen zur Wiedereinführung der Grenzkontrollen zwischen der Republik Irland und Nordirland geltend gemacht hätte.

Die Kommission beabsichtigte den Schritt als Warnschuss, um den Impfstoffhersteller AstraZeneca davon abzuhalten, in Europa hergestellte Impfstoffe nach Großbritannien zu schmuggeln, rief jedoch Protest und Warnungen hervor, dass Brüssel das Karfreitagsabkommen gefährden würde, das der Insel Irland Frieden brachte.

Von der Leyen kehrte schnell den Kurs um, aber  der Schaden  war angerichtet.

Für alle, die mit  von der Leyens Bilanz  als Politikerin in Deutschland vertraut sind, sollte es kein Wunder sein, dass sie die COVID-Krise schlecht gemanagt hat.

Obwohl sie das am längsten amtierende Mitglied des Kabinetts von Angela Merkel war, war von der Leyen nie eine ernsthafte Kandidatin für die Nachfolge des deutschen Führers als Kanzlerin. Aus gutem Grund.

In Brüssel hat sie fast die gleiche Vorgehensweise wie in Berlin verfolgt und sich mit einer engen Gruppe langjähriger Berater umgeben, deren Loyalität zu ihr mehr zählt als ihr Fachwissen.

In den seltenen Fällen, in denen sie mit der Presse spricht, räumt sie deutschen Verkaufsstellen Vorrang ein und verbannt den Rest des Pressekorps in „ Gruppeninterviews “.

Im Gegensatz zu ihren jüngsten Vorgängern als Kommissionspräsidentin war von der Leyen nie eine nationale Führerin. Infolgedessen fehlt ihr die Schwere, Haltung und Statur, die oft entscheidend sind, um Dinge in der EU zu erledigen. Im Umgang mit den nationalen Führern Europas kann sie die Karte „Ich war in Ihren Schuhen“ nicht spielen.

Aber von der Leyen berichtet in jeder Hinsicht immer noch nach Berlin. Obwohl Deutschland nie schüchtern war, seinen Einfluss in Brüssel auszuüben, hat Merkels langjähriger untergeordneter Vorsitz in der Kommission das Berlaymont effektiv zu einem Satellitenbüro der Berliner Bundeskanzlerin gemacht.

Das wurde nur allzu deutlich im späten Dezember, wenn in Berlin Drängen der EU einen umstrittenen Investitionen cinched  Pakt  mit China, die Vorbehalte einiger Metropolen zu ignorieren.

Mit Berlin im Rücken hat von der Leyen wenig zu befürchten. Obwohl ihre Position als Kommissionspräsidentin sicher sein mag, hat ihre Misshandlung der Krise bereits sowohl ihre eigene Glaubwürdigkeit als auch die der EU geschädigt.

Das ist es, was Europhiles auf dem gesamten Kontinent beunruhigt.

Für viele ist das Aufrufen der Inkompetenz der EU gleichbedeutend mit einem Angriff auf „das Projekt“, da sie sich ehrfürchtig auf den Block beziehen. Und die einzigen Menschen, die davon profitieren, sind die Populisten, die die EU zerstören wollen. Nachdem der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, ein Kandidat für die Ersetzung von Merkel,   letzte Woche vor der Tür der EU die Schuld an der Strategie für shambolische Impfstoffe gegeben hatte, bezeichneten Kritiker seine Kommentare als “gefährlich”.

Was Söder jedoch erkannte, war, dass die Ablehnung des Offensichtlichen der EU noch mehr Schaden zufügen könnte.

“Insgesamt glaube ich nicht, dass etwas schief gelaufen ist”, sagte Merkel   am Dienstagabend im deutschen Fernsehen, um die Aufmerksamkeit von der EU und damit von der Leyen abzulenken.

Doch Merkels seltener Auftritt zur Hauptsendezeit war selbst eine stillschweigende Anerkennung dafür, dass die Dinge schlecht gelaufen sind.

“Wir müssen Vertrauen aufbauen”, sagte sie über die Impfstrategie Europas.

Ein guter erster Schritt wäre, nicht mehr zu leugnen, wer uns hierher geführt hat.

Quelle/politico.eu/article/blame-ursula-von-der-leyen-eu-vaccine-debacle


Schwere Panne; EU-Kommission veröffentlicht aus Versehen geheime Details des AstraZeneca-Deals-.

Bild zu Impfung Astrazeneca

Apothekerin Davinder Manku (r.) erhält eine Injektion des Impfstoffes von Astrazeneca.© picture alliance / empics  EU-Behörde gibt grünes Licht für Impfstoff von Astrazeneca

EU-Kommission veröffentlicht aus Versehen geheime Details des AstraZeneca-Deals

Aktualisiert am 30. Januar 2021, 10:47 Uhr

  • Die EU-Kommission hat am Freitag den Impfstoff-Liefervertrag mit dem britisch-schwedischen Unternehmen AstraZeneca veröffentlicht.
  • Teile des 41 Seiten langen Dokuments waren allerdings geschwärzt – doch dabei kam es zu einer folgenschweren Panne.
  • Denn einige geheim zu haltende Passagen des Vertrags waren trotzdem lesbar.

Der EU-Kommission ist bei der Veröffentlichung ihres Rahmenvertrags mit dem Impfstoffhersteller AstraZeneca am Freitag eine schwere Panne unterlaufen.

Die auf Wunsch des Unternehmens geschwärzten Passagen in dem Dokument waren in einer ersten Version über die Lesezeichen-Funktion des Acrobat Reader teilweise lesbar. Unserer Redaktion liegt eine solche Fassung vor, die die Kommission für kurze Zeit auf ihrer Webseite zum Download bereitgestellt hatte.

In dieser Version werden durch die Software auch einige Details sichtbar, die wohl geheim gehalten werden sollten, darunter konkrete Geldbeträge und Bestimmungen:

  • Laut mehrerer geschwärzter Absätze bezifferte AstraZeneca zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung im vergangenen August die Herstellungskosten der Impfdosen für die EU auf 870 Millionen Euro. In dem Papier sind umfangreiche Ausgaben aufgelistet, angefangen von Löhnen und Gehältern über Qualitätskontrollen und Materialien bis hin zu Steuern und Zollgebühren.
  • Die EU-Mitgliedstaaten sollen die Kosten für Abfüllung, Verpackung, Lagerung und Verteilung des Impfstoffs tragen.
  • Übersteigen die Kosten den Betrag von 870 Millionen Euro um bis zu 20 Prozent, soll AstraZeneca die EU-Kommission darüber in Kenntnis setzen. Steigen die Kosten anschließend noch weiter, muss das Unternehmen auch die Nachweise dafür liefern.

Streit um Lieferung von Millionen Impfstoffdosen

Die im gegenwärtigen Streit um Lieferungen interessantesten Informationen waren hingegen trotz der Panne geschwärzt. So führt eine unleserlich gemachte Tabelle auf, in welchen Monaten AstraZeneca wie viele Millionen Dosen liefern soll.

Der Impfhersteller hatte vergangene Woche angekündigt, der EU zunächst deutlich weniger Impfstoff zu liefern als vorgesehen. Nach EU-Angaben sollen die Mitgliedsstaaten im ersten Quartal nur 31 Millionen statt der erhofften 80 Millionen Impfstoffdosen erhalten.

Kommissionskreise sprechen von technischem Fehler

Es handele sich um einen technischen Fehler, hieß es aus Kommissionskreisen zur Veröffentlichung der ersten Version. Sie wurde wenig später ersetzt. Brüssel könnte nun eine Vertragsstrafe wegen Verstoßes gegen die Geheimhaltungsklauseln drohen.

Eine Reaktion von AstraZeneca lag zunächst nicht vor. Die Kommission hatte wegen der angekündigten Kürzung bei der Lieferung des Corona-Impfstoffs auf Veröffentlichung des Vertrags gedrungen.

Quellen/web.de/dpa/afp/mf)

weiters Infos Datei unter

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/qanda_20_2467

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/ip_21_302


Die EU wird Pfizer um Klärung neuer Impfverzögerungen bitten.

Pfizer und die Kommission hatten zuvor angekündigt, dass es nächste Woche keine weiteren Verlangsamungen geben werde, nachdem diese Woche die Lieferungen aufgrund von Arbeiten in einem Pfizer-Werk, das die Produktion ankurbeln soll, eingestellt worden waren. – AFP Bild

Die EU wird Pfizer um Klärung neuer Impfverzögerungen bitten.

BRÜSSEL, – Die Europäische Kommission wird Pfizer um Klärung der von den EU-Ländern gemeldeten Verzögerungen bei der Lieferung von Covid-19-Impfstoffen in der nächsten Woche bitten, sagte ein Sprecher der EU-Exekutive heute.

Pfizer und die Kommission hatten zuvor angekündigt, dass es nächste Woche keine weiteren Verlangsamungen geben werde, nachdem diese Woche die Lieferungen aufgrund von Arbeiten in einem Pfizer-Werk, das die Produktion ankurbeln soll, eingestellt worden waren.

Italien droht mit rechtlichen Schritten gegen Pfizer wegen der Verzögerungen. Der Sonderkommissar von Covid-19, Domenico Arcuri, sagte gestern, das Land solle nächste Woche mit einer Kürzung um 20 Prozent rechnen, nachdem das Angebot in dieser Woche um fast 30 Prozent gesunken sei.

Der tschechische Gesundheitsminister Jan Blatny sagte gestern, dass die Lieferungen von Pfizer in sein Land diese Woche um etwa 15 Prozent und in den folgenden zwei Wochen sogar um 30 Prozent zurückgingen.

“Wir werden das Unternehmen um Klärung bitten”, sagte der EU-Sprecher auf einer Pressekonferenz.

Der Vertrag mit der EU ist vertraulich und jedes Land verhandelt mit Pfizer unterschiedliche Vereinbarungen über Lieferungen.

Es ist nicht klar, ob das US-Unternehmen gesetzlich verpflichtet ist, bestimmte Mengen von Dosen wöchentlich oder vierteljährlich zu liefern, wie es einige nationale Bestellungen zu erfordern scheinen. 

Quelle/Reuters/malamail