NZ

Online Zeitung


Russland warnt davor, internationalen Haftbefehl gegen Putin nicht einzuhalten

Das russische Außenministerium hat heute denn 18.03.2023 versichert, dass es den Internationalen Strafgerichtshof nicht anerkennt und daher dem Haftbefehl, den es diesen Freitag gegen seinen Präsidenten Wladimir Putin wegen seiner angeblichen Verantwortung für die Abschiebung von Minderjährigen ausgestellt hat, nicht nachkommen wird Ukrainer während des Krieges auf russisches Territorium. Der ukrainische Präsident Wolodímir Zelensky seinerseits hat die Anordnung als „eine historische Entscheidung“ bezeichnet und der US-Führer Joe Biden hat gesagt, dass sie „gerechtfertigt“ ist.Foto: Tass

Russland spielt die Bedeutung herunter und sagt, sie sei ungültig

Moscow,- Der Haftbefehl kommt einen Tag, nachdem die Vereinten Nationen festgestellt haben, dass Russland Kriegsverbrechen in der Ukraine begangen hat, darunter Vergewaltigung, Folter, Deportation von Kindern, Mord und Angriffe auf Zivilisten. Für die Unabhängige Internationale Kommission sind dies “wahllose und unverhältnismäßige” Angriffe des Kreml auf ukrainische Ziele.

Russland bestreitet, ein solches Verbrechen begangen zu haben , weist jeden Vorwurf von Gräueltaten und Angriffen auf die zivile Infrastruktur zurück und hält die Entscheidung des Gerichts tatsächlich für bedeutungslos. „Die möglichen ‚Verhaftungsvorschriften‘ des Internationalen Gerichtshofs werden für uns rechtlich nichtig sein“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zajárova, auf ihrem Telegram-Kanal.

Der Diplomat hat darauf hingewiesen, dass „Russland keine Vertragspartei des Römischen Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs“ ist und daher „keine Verpflichtungen“ hat. Auch  der Sprecher des Kreml, Dmitri Peskow, hat die Anordnung als „empörend“ und „unzulässig“ abgetan.. „Russland erkennt wie andere Länder die Zuständigkeit dieses Gerichts nicht an, daher ist eine solche Entscheidung für Russland aus rechtlicher Sicht unbedeutend“, sagte er laut der Nachrichtenagentur RIA Novosti.

In diesem Zusammenhang zeigte sich Lvova-Belova an diesem Freitag erfreut, dass die internationale Gemeinschaft die Arbeit schätzt, die Russland leistet, damit Kinder nicht in Kriegsgebieten bleiben und „gute Lebensbedingungen“ für sie schaffen. „Es gab Sanktionen von allen Ländern, einschließlich Japan, gegen mich. Jetzt Haftbefehl. Interessant, was als nächstes kommt. Wir arbeiten weiter“, sagte er der lokalen Presse.

Im vergangenen Oktober  gab der Beamte zu, dass etwa 350 ukrainische Waisenkinder von russischen Familien aufgenommen worden seien . Unterdessen hat der stellvertretende Vorsitzende des internationalen Komitees des russischen Senats, Vladimir Dzhabárov, die Mitglieder des Haager Gerichts als “Kriminelle” bezeichnet und die Auflösung des Gerichts befürwortet.

Der Vorsitzende der russischen Duma oder Abgeordnetenkammer, Wjatscheslaw Wolodin, hat seinerseits versichert, dass „jeder Angriff“ auf Putin als „Aggression“ gegen das Land gewertet wird, was auf den Haftbefehl anspielt. 

Darüber hinaus hat der Leiter des russischen Untersuchungsausschusses, Alexandr Bastrikin, eine Untersuchung der, wie er es nennt, „illegalen Ausstellung eines Haftbefehls gegen einen russischen Staatsbürger durch den Internationalen Strafgerichtshof“ angeordnet.

Kiew seinerseits  hat Russland beschuldigt, Tausende von Minderjährigen während des Krieges abgeschoben zu haben.)Foto:rtve.es

Die Ukraine schätzt die Geste 

Kiew seinerseits  hat Russland beschuldigt, Tausende von Minderjährigen während des Krieges abgeschoben zu haben.  Der Präsident der Ukraine, Wolodímir Zelensky, hat die Entscheidung des IStGH begrüßt und den Haftbefehl als „historisch“ bezeichnet. 

Die Kinder werden Berichten zufolge von russischen Familien adoptiert, in russischen Lagern und Waisenhäusern untergebracht, erhalten russische Pässe und werden laut Ukraine dazu erzogen, die ukrainische Staatsbürgerschaft abzulehnen. In diesem Sinne dankte der ukrainische Generalstaatsanwalt Andriy Kostin der Anordnung und erinnerte daran, dass  das ukrainische Justizsystem die Zwangsabschiebung von mehr als 16.000 Kindern  aus den von Moskau besetzten Gebieten nach Russland untersucht.

„Wir befürchten, dass die tatsächlichen Zahlen viel höher liegen“, sagte der ukrainische Generalstaatsanwalt auf Twitter, der auch erklärte, dass die Kiewer Behörden Den Haag mehr als 40 Bände und tausend Seiten Beweismaterial zur Dokumentation dieser Fälle übermittelt haben.

Kostin sagte, dass die Anordnung die Länder, die Teil des Gerichts sind, dazu verpflichte, den russischen Präsidenten zu verhaften und dem IStGH zu übergeben. „Die führenden Politiker der Welt sollten es sich zweimal überlegen, bevor sie Putin die Hand geben oder sich mit ihm zusammensetzen“, betonte der ukrainische Staatsanwalt. Trotzdem verfügt der IStGH über keine eigenen Polizeikräfte oder andere Mittel zur Vollstreckung von Inhaftierungen außer denen der Mitglieder selbst. 

Der Haftbefehl,  der erste in der Geschichte, den der IStGH gegen den Präsidenten eines Landes ausgestellt hat, das Mitglied  des UN-Sicherheitsrates ist, kommt, nachdem das Gremium am vergangenen Montag angekündigt hatte, dass es plant, die ersten Verfahren gegen Russland wegen dieser und jener Verbrechen einzuleiten er würde die Verhaftung mehrerer Personen beantragen. Am Donnerstag  beschuldigten die Vereinten Nationen Russland außerdem, in der Ukraine Kriegsverbrechen  wie Mord, Vergewaltigung, Folter und Deportation von Kindern begangen zu haben. Die Organisation behauptet in einem Bericht, dass sie über ausreichende Beweise für Menschenrechtsverletzungen durch russische Truppen in der Ukraine verfüge. 

Quelle/Medienagenturen/


Südbrandenburg: Polizei zerschlägt Ein größte Cannabis-Plantage

Plantage mit Cannabis-Pflanzen/Bild:polizei.Brandenburg.de

Cottbus,-Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz durchsuchten Polizeibeamte am Montag ein Grundstück in der Lindenstraße. Die eingesetzten Polizisten stellten dabei mehr als 700 Cannabispflanzen und über 3 Kilogramm Pflanzenteile sicher.

Des Weiteren wurden die technischen Anlagen von Aufzuchtanlagen abgebaut und sichergestellt. Der 41-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Heute wird der polnische Staatsangehörige einem Haftrichter vorgeführt.

Quelle/polizei.brandenburg.de


GB: Not My King: Anti-Monarchie-Gruppe protestiert in London

Demonstranten gegen die Monarchie demonstrieren am Commonwealth Day vor der Westminster Abbey in London, Vereinigtes Königreich am 13. März 2023. (Raşid Necati Aslim – Andolu Agency)Burak Bir |13.03.2023 – Aktualisierung : 13.03.2023

„Statt einer Krönung sollten wir eine Wahl haben, statt (König) Charles sollten wir eine Wahl haben“, sagt der Gruppenleiter der Republik

Not My King: Anti-Monarchie-Gruppe protestiert in London

LONDON,-Eine Gruppe von Menschen hat am Montag in London einen Protest gegen die Monarchie abgehalten und die Abschaffung der Monarchie gefordert.

Der von der Republik organisierte Protest fand in der Nähe der Westminster Abbey anlässlich des Commonwealth Day statt, der jährlichen Feier des Commonwealth of Nations seit 1977.

Die Gruppe trug Transparente mit der Aufschrift „Not My King“ und skandierte während der Demonstration Parolen gegen die Monarchie. „Nieder mit der Krone“, „Racist Royal Family“ waren unter anderem Schilder, die die Demonstranten trugen.

Graham Smith, der Leiter der Republic-Gruppe, sagte gegenüber Anadolu, dass sie wollen, dass Großbritannien ein demokratisches Land wird.

„Wir sollten uns als moderne, freie und faire Demokratie präsentieren, in der wir alle Bürger sind und niemand über dem Gesetz steht“, sagte er.

Smith behauptete, dass die Monarchie tatsächlich die „Marke des Landes“ schädige und das Vereinigte Königreich so aussehen lasse, als ob es in der Vergangenheit feststecke.

„Statt einer Krönung sollten wir eine Wahl haben und anstelle von (König) Charles sollten wir eine Wahl haben“, fügte er hinzu.

Smith sagte auch, dass die für den 6. Mai geplante Krönungszeremonie Hunderte Millionen Pfund kosten werde.

Wir sollten eine Wahl haben, nicht nur Charles

Ben Clinton, der Wahlkampfkoordinator der Republik, sagte, die Menschen sollten die Möglichkeit haben, ihr Staatsoberhaupt zu wählen.

„Wir werden unseren Stimmen Gehör verschaffen“, sagte er und fügte hinzu, dass sie sicherstellen wollen, dass sie eine sichtbare Opposition und einen Weg zur Demokratie haben.

Clinton wies auch darauf hin, dass für die Krönung viel öffentliches Geld ausgegeben werde.

Eine andere Demonstrantin, Liz, sagte Anadolu, dass sie sich der Demonstration anschließe, um gegen die Krönungszeremonie zu protestieren, und fügte hinzu, sie wolle die Menschen darauf aufmerksam machen, dass „sie tatsächlich eine Wahl haben“.

„Wir sollten eine Wahl haben, nicht nur (König) Charles“, sagte sie. Die königliche Familie und die Monarchie seien ihrer Meinung nach „eine veraltete Einrichtung“.

Sie sagte auch, dass in einer Zeit, in der die Menschen mit der Krise der Lebenshaltungskosten zu kämpfen haben, übermäßig viel Steuergelder für die Monarchie ausgegeben werden.

„Die Leute geben 86,3 Millionen Pfund (104,8 Millionen Dollar) pro Jahr (an die königliche Familie), und doch … können wir nicht wirklich fragen, wie sie es ausgeben, also ist es einfach unfair, undemokratisch, deshalb müssen wir uns ändern.“

Bei einem weiteren Protest gegen die Monarchie veranstaltet eine Gruppe Kameruner eine Demonstration und beschuldigt das Commonwealth der „Heuchelei“.

Die königliche Familie besucht den Gottesdienst zum Commonwealth Day in London

Die königliche Familie nahm am Gottesdienst zum Commonwealth Day in der Westminster Abbey teil.

Der Tag, der als Empire Day bekannt war, wird am zweiten Montag im März begangen und feiert den Commonwealth of Nations.

Neben Diplomaten nahmen auch Künstler aus verschiedenen Commonwealth-Nationen teil und traten während des Gottesdienstes auf, bei dem König Karl III. seine erste Ansprache zum Commonwealth-Tag hielt.

Der König wurde von Prinz William und Kate Middleton sowie dem neuen Herzog und der neuen Herzogin von Edinburgh, Edward und Sophie, für den Gottesdienst begleitet.

Unterdessen hisst die Downing Street am Montag die Commonwealth-Flagge, um den Tag zu markieren. Auch die Flaggen der 56 Commonwealth-Staaten wehen auf dem Parliament Square.

Quelle/aa.com.tr/@twitter


Straßen Essen-Weltatlas: Weltbeste Straßen essen kommt aus China !> Brasilia

Brasilianisches Essen 

Bild: RezepteUnd Sie, welches andere typisch brasilianische Gericht würden Sie zu den besten der Welt zählen?Marcelo Silva7. März 2023

Brasilianisches Coxinha wird zu einem der besten Streetfoods der Welt gewählt

Essen-Trinken,- Gibt es dort eine Coxinha? Dieses bei Brasilianern so beliebte Gericht wird auch im Ausland geliebt, wissen Sie? In einer Liste der gastronomischen Enzyklopädie TasteAtlas wurde Coxinha zum 30. besten Streetfood der Welt gewählt!

Das Bohnenkraut erhielt die Note 4,6 (maximal 5) und wurde Ausländern als eine Art knusprige Krokette mit Hühnerfleisch und Frischkäse als Füllung beschrieben.

Die brasilianische Coxinha ist ein Gericht, das unter den besten Street Foods nicht fehlen darf (Bild: MARCELOKRELLING/Getty Images/iStockphoto)

„[Die Coxinha] entstand im 19. Jahrhundert in São Paulo und verbreitete sich in den 1950er Jahren nach Rio de Janeiro und Paraná, wo sie derzeit zu einem der beliebtesten Snacks des Landes wird. Der Legende nach wurde die Coxinha zuerst für den Sohn von Prinzessin Isabel hergestellt, der nur Hühnerfleisch mochte“ , sagte TasteAtlas laut der Website von Nossa (UOL) .

Genauso wie Coxinha von TasteAtlas zu einem der köstlichsten Streetfoods der Welt gewählt wurde, gehört es auch zu den besten des populären brasilianischen Geschmacks. Zweifeln? Führen Sie einfach eine Umfrage mit Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Kollegen durch und finden Sie heraus, wie viele Menschen die Coxinha als eines der leckersten Dinge in Brasilien bezeichnen werden.

Tatsächlich fehlt es in unserem Land nicht an gutem Essen: Süßigkeiten, Fleisch, Getränke, Snacks, Gewürze… Unsere Küche ist köstlich!


Der erste Platz ging an Guotie, ein Gericht chinesischen Ursprungs (Bild: TasteAtlas)

Aber dann fragen Sie sich sicherlich: Wenn die Coxinha auf Platz 30 war, welches Gericht hat den Titel des besten Streetfoods der Welt gewonnen?

Die Antwort ist Guotie, ein gebratener Knödel, der außen knusprig und innen weich ist. Seine Füllung besteht aus zerkleinertem Schweinefleisch, Chinakohl, Schnittlauch, Ingwer, Reiswein und Sesamöl.

Das Guotie hat chinesischen Ursprung und erschien angeblich zwischen den Jahren 960 und 1279. Eine Tradition, die Jahrhunderte umspannt und in China nach wie vor beliebt ist. Andere bekannte Gerichte standen ebenfalls auf der Liste, wie zum Beispiel: Tacos (Mexiko – Platz 4) und Lomito (Argentinien – Platz 35).

Rumpsteak

Vor einiger Zeit wurde eine weitere Ikone der brasilianischen Küche in einem TasteAtlas vorgestellt (eine Auszeichnung, die sich von der Liste der besten Streetfoods der Welt unterscheidet).

In diesem Fall wurde die Picanha zum zweitbesten Essen der Welt gewählt ! Auch im Ausland hat dieses köstliche Stück Fleisch viele Fans. Viele Leute lehnen eine Einladung zum Grillen mit Freunden oder der Familie nicht ab, diese Picanha zu essen. Es ist lecker!

Und Sie, welches andere typisch brasilianische Gericht würden Sie zu den besten der Welt zählen?

Was ist das berühmteste Essen in Brasilien? diesen frage Würde öfter gestellt aber Feijoada – Das brasilianische Nationalgericht Nummer eins

Quelle: Nossa (UOL)


Rund 5.000 belgische Bauern belagern das EU-Parlament in Brüssel

Rund 5.000 belgische Bauern belagern das EU-Parlament in Brüssel, das die europäische Landwirtschaft unter dem falschen Vorwand der Stickstoffverschmutzung zerstören will. Korrupte EU-Politiker wollen ihre Ländereien enteignen, europäische Bauern sind kriegsbereit. Landwirte werden gewinnen.@twiitter


Nahost Konflikt: Wie der Amoklauf der israelischen Siedler von der neuen rechtsextremen Regierung ermutigt wurde

Palästinenser gehen am 27. Februar 2023 in der besetzten Stadt Huwara im Westjordanland an einem in Brand gesteckten Auto vorbei.Von Jonathan Guyer @mideastXmidwest jonathan.guyer@vox.com Aktualisiert    28. Februar 2023, 18:55 Uhr EST

Siedler haben ein palästinensisches Dorf in Brand gesteckt, Was das heute über Israel aussagt

Wie der Amoklauf der israelischen Siedler von der neuen rechtsextremen Regierung ermutigt wurde

Nahost,-In der besetzten Stadt Huwara im Westjordanland haben am Sonntag Hunderte israelische Siedler die Häuser von 30 Palästinensern in Brand gesteckt und etwa 100 Autos angezündet.

Die Siedler griffen in Huwara und in umliegenden Dörfern Stunden an, nachdem ein Palästinenser zwei israelische Brüder in der benachbarten israelischen Siedlung Har Bracha getötet hatte. Die offensichtliche Vergeltung verletzte 390 Palästinenser, die meisten durch Tränengas und Rauchvergiftung, und ein Palästinenser wurde laut dem Palästinensischen Roten Halbmond erschossen . Mehrere prominente Palästinenser und Israelis , darunter der Vorsitzende der Oppositionspartei Labour, Merav Michaeli , verglichen den Angriff auf Huwara mit einem Pogrom.

Premierminister Benjamin Netanjahu kritisierte die Siedlerangriffe, während wichtige Mitglieder seiner Koalition aufhetzende Sprache gegen Palästinenser verwendeten. Dann, am Montag, tötete ein mutmaßlicher palästinensischer Schütze einen israelischen Amerikaner, der auf einer Autobahn im Westjordanland fuhr.

Die Gewalt in Huwara, die eskalierenden israelischen Militärangriffe auf Palästinenser und die intensivierten palästinensischen Angriffe auf Israelis in den letzten Monaten enthüllen eine neue Realität: Die Form der israelischen Regierung hat sich zu einer extremen Rechten bewegt, was die Randgruppen des Landes weiter befähigt und Fragen aufwerfen, ob mehr Gewalt von beiden Seiten vermieden werden kann.

Siedlungen oder israelische Gemeinden, die auf Land im besetzten Westjordanland und in Ost-Jerusalem errichtet wurden und von der internationalen Gemeinschaft als illegal angesehen werden, haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten ausgebreitet. Heute leben dort mehr als 685.000 israelische Siedler, was ein großes Hindernis für die Schaffung eines unabhängigen palästinensischen Staates darstellt.

Die Siedlergewalt nimmt seit Jahrzehnten zu und hat im vergangenen Jahr zugenommen . Ein Büro der Vereinten Nationen verfolgte im Jahr 2022 mehr als 660 Angriffe von Siedlern auf Palästinenser, obwohl Wachhunde sagen, dass die Zahl deutlich höher sein könnte. „Wir erheben nicht den Anspruch, ein vollständiges Bild zu haben“, sagt Hagai El-Ad, Geschäftsführer der Menschenrechtsgruppe B’Tselem. „Es gibt einfach so viel davon. Und vieles wird nicht gemeldet, weil es so zur Routine geworden ist.“

Diese Taktiken gegen die Palästinenser wurden lange Zeit von der Armee und anderen Institutionen geschützt. Laut der israelischen Menschenrechtsorganisation Yesh Din haben die israelischen Behörden seit 2005 in 81,5 Prozent der Fälle „bei der Untersuchung versagt“ , und nur wenige der Untersuchungen führen zu Anklagen gegen Siedler. Gleichzeitig verstärkten militante palästinensische Gruppen im vergangenen Jahr ihren bewaffneten Widerstand gegen israelische Sicherheitskräfte im besetzten Westjordanland.

Was 2023 anders ist, ist, dass israelische Siedler jetzt in der Regierung sitzen und Ministerien leiten. Ihre Anwesenheit – insbesondere die des Nationalen Sicherheitsministers Itamar Ben Gvir und des Finanzministers Bezalel Smotrich, die letzte Woche neue Befugnisse über jüdische Siedler im besetzten Westjordanland erlangten – ermutigt einen bereits mächtigen radikalen Block ultranationalistischer Siedler weiter.

„Es ist kein Zufall, dass sich die radikalen gewalttätigen Siedler ermutigt fühlen, weil ihre Weggefährten an der Macht sind“, sagte Khaled Elgindy, ein Forscher am Think Tank des Middle East Institute in Washington. „Sie müssen es nicht mehr verstecken. Sie müssen sich nicht defensiv fühlen, sie sind offensiv.“

Der Kontext der Siedlergewalt: Ein neuer angespannter Moment und tief verwurzelte Systeme der Unterdrückung

Am Sonntag zuvor trafen sich Vertreter Israels und der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) sowie Ägyptens, Jordaniens und der Vereinigten Staaten in Aqaba, Jordanien, zu „offenen Diskussionen“.

Die Regierungen Israels und Palästinas hatten Berichten zufolge bereits geheime Gespräche geführt , um die Spannungen abzubauen, nachdem Anfang letzten Monats bei einem Terroranschlag in Ost-Jerusalem sieben Israelis und bei einem israelischen Überfall auf das Flüchtlingslager Jenin neun Palästinenser getötet worden waren.

Seit dem Ende der Obama-Regierung hat es keine wirklichen israelisch-palästinensischen Verhandlungen über einen palästinensischen Staat gegeben und es gibt kaum Aussichten auf diplomatische Fortschritte. Aber in einem Versuch, die Dinge voranzutreiben, veröffentlichte die Gruppierung ein Kommuniqué mit acht Verpflichtungen, von denen die erste eine erneute Bekräftigung der „Notwendigkeit ist, sich zur Deeskalation vor Ort zu verpflichten und weitere Gewalt zu verhindern“. Das hielt nicht einmal bis zum Abend, als Siedler brennende Trümmer in ganz Huwara zurückließen.

Einer der führenden Kolumnisten Israels, Nahum Barnea, verglich es mit der Kristallnacht, der Nacht im Jahr 1938, als Deutsche jüdische Geschäfte und Häuser in einer koordinierten Welle tödlichen Hasses zerstörten. „Kristallnacht wurde in Huwara wiedererlebt“, schrieb er . Obwohl das Ausmaß der Gewalt im Westjordanland deutlich geringer war als bei dem Vorläufer des Holocaust und weniger offenkundige Beteiligung staatsnaher Gruppen beinhaltete, ist es bemerkenswert, dass ein so prominenter zentristischer israelischer Denker entsetzt genug war, um den Vergleich anzustellen.

Jahrzehnte des israelisch-palästinensischen Friedensprozesses sind ins Stocken geraten und träge geworden. Das beharrliche Gerede der Biden-Administration über eine Zwei-Staaten-Lösung klingt bemerkenswert leer und realitätsfern. „Selbst inmitten der schlimmsten Gewalt der Zweiten Intifada gab es einen politischen Horizont, der irgendwo in der Ferne zu haben war“, sagte mir Elgindy, die zuvor die palästinensische Führung bei Verhandlungen beraten hatte. „Sie könnten auf palästinensische Seite überall in Israel Wahlkreise verweisen, die sich dieser Vision verschrieben haben. Jetzt ist dieser Vorwand weg.“

Viele Palästinenser fühlen sich bei Gipfeltreffen wie dem in Jordanien am Sonntag von den alternden Führern nicht vertreten. Der PLO-Vorsitzende Mahmud Abbas ist 87 und hat seit 2009 keine Wahlen mehr abgehalten. Das trägt weiter zur Entrechtung der Palästinenser bei.

Und wenn es zu Siedlergewalt kommt, haben die Palästinenser kaum Rechtsmittel ; Es ist schwierig und selten für Institutionen in Israel und den besetzten Gebieten, Täter von Siedlergewalt zur Rechenschaft zu ziehen. Zum Beispiel nur acht Siedler, die wegen des Amoklaufs am Sonntag festgenommen wurden; fünf wurden freigelassen und drei stehen laut israelischer Polizei unter Hausarrest . Die Vereinigten Staaten haben Israel dabei unterstützt, Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und die Versuche der Palästinenser, Israel vor den Internationalen Strafgerichtshof zu bringen, zu blockieren.

AP

Als Reaktion auf all diese Faktoren ist im besetzten Westjordanland eine neue militante Gruppe namens Lion’s Den entstanden. Die Höhle der Löwen, die Jenin-Brigaden und andere Widerstandsgruppen sind in Gebieten entstanden, in denen die Gewalt der israelischen Siedler am schlimmsten ist. Sie haben Anschläge auf Siedler und israelische Soldaten verübt. Der palästinensische Angriff vom Wochenende auf zwei israelische Siedler in Har Bracha war mit keiner dieser Gruppen verbunden, spiegelt aber diesen wachsenden Rückgriff auf gewalttätigen Widerstand wider.

Die Gewalt gegen Palästinenser im gesamten Westjordanland beschleunigt sich, da die israelische Regierung auch intensivere Razzien durchführt, darunter eine in der Nähe von Nablus am 22. Februar, bei der 11 Palästinenser starben und über 100 verletzt wurden. Das israelische Militär hat mit fast nächtlichen Überfällen auf mutmaßliche militante Zellen im Westjordanland reagiert . „Viele der Fälle, in die Sicherheitskräfte involviert sind, wecken ernsthafte Bedenken wegen exzessiver Gewaltanwendung und willkürlicher Tötungen“, sagte der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte.

Gleichzeitig verfolgt die rechtsextreme Regierung von Netanjahu , die ihr Amt im Januar angetreten hat, einen beispiellosen Angriff auf die israelische Justiz, um ihre Unabhängigkeit auszuhöhlen. Zehntausende Demonstranten demonstrieren gegen das, was viele Experten als Justizputsch ansehen. Der Präzedenzfall, dass die israelische Regierung jahrzehntelang die Rechtsstaatlichkeit in den besetzten Gebieten mit Füßen getreten hat, hat die Bedingungen dafür geschaffen, dass dasselbe mit den Rechten der israelischen Juden geschieht.

„Nur um einen Schritt zurückzutreten, der Kontext war immer das Apartheidregime“, sagte Haggai Matar, Chefredakteur von +972, einer unabhängigen Nachrichtenorganisation, die kritischen Journalismus von Palästinensern und Israelis veröffentlicht. „Ich denke, es ist sehr einfach, bis zu einem beunruhigenden Grad, so viel davon Ben Gvir oder Netanjahu anzuhängen.“

Diese Regierung hat weitreichendere Pläne als frühere Regierungen, wobei Ben Gvir und Smotrich „offen über ethnische Säuberungen als Politik sprechen“, wie Matar es ausdrückte.

Der israelische Finanzminister Bezalel Smotrich fordert, die Stadt Hawara „von der Erde auszulöschen“

Der israelische Finanzminister Bezalel Smotrich fordert, die Stadt Hawara „von der Erde auszulöschen“.

Ben Gvir drängt auf weitere Zerstörungen palästinensischer Häuser , seine Partei befürwortet die Annexion des Westjordanlandes, und er nennt palästinensische Gesetzgeber in der Knesset sogar „Terroristen“. Smotrich teilte am Sonntag einen Twitter-Thread als Reaktion auf den Angriff von Har Bracha, der die „kollektive Bestrafung der Familie des Terroristen“ forderte .

Aber Matar betonte, dass der zentristische Vorgänger dieser Regierung, die Change-Regierung, die von 2021 bis 2022 im Amt war, auch tief in den Siedlungsbau, den Abriss von Häusern, Verwaltungshaft, eine Zunahme palästinensischer Todesfälle pro Jahr und einen Anstieg der Siedlergewalt verwickelt war .

Der Hawara-Angriff sei „ein kritischer Moment“, sagte er, müsse aber auf ein „Kontinuum zunehmender Angriffe“ gestellt werden, wie etwa ein Angriff auf das palästinensische Dorf Mufagara im Jahr 2021 oder ein Brandanschlag in der Stadt Duma im Westjordanland 2015, in dem ein Baby und seine Eltern starben.

Es ist sowohl ein außergewöhnlicher Moment als auch Ausdruck eines seit langem herrschenden Unterdrückungssystems.

Quelle/Medienagenturen/vox/ap/Anderen /@twitter/state.gov/aljazeera.com


Südwestafrika, Fishrot: Der Korruptionsskandal zwischen Namibia und Island–

Bildbeschreibung,Seehecht ist eine der häufigsten Arten, die vor Namibias Küste gefangen und dann exportiert werden Veröffentlicht,vor 20 Stunden,Von Johannes Dell,BBC World Service, Walvis Bay

Fishrot: Der Korruptionsskandal zwischen Namibia und Island

Allein der Name „Fishrott“ beschwört den unangenehmen Gestank der Korruption herauf.

Afrika- Namibia,-Der Finanzskandal – benannt nach einer Wikileaks-Veröffentlichung aus dem Jahr 2019 mit dem Titel „Fishrot Files“ – erstreckt sich von Namibia bis Island, umfasst Regierungsminister und betrifft mindestens 20 Millionen US-Dollar( 18.858.300,00 Euro)(16,6 Millionen Pfund).

Das südafrikanische Land bereitet sich nun auf den größten Korruptionsprozess seiner noch jungen Geschichte vor.

Es geht um Fischquoten – keine auf den ersten Blick offensichtliche Korruptionsquelle, aber in Namibia sehr lukrativ.

Mit fast 1.600 km (1.000 Meilen) Südatlantikküste ist die Fischerei einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes und macht etwa 20 % der Exporteinnahmen aus.

Im Fishrot-Skandal werden mehrere prominente Politiker und Geschäftsleute beschuldigt, Pläne zu schmieden, um die Kontrolle über wertvolle Fangquoten zu erlangen, beispielsweise über die des staatlichen Fischereiunternehmens Fishcor. Anschließend sollen sie sie gegen Fischerei an das isländische Fischereiunternehmen Samherji umgeleitet haben.

Zehn Verdächtige, darunter der ehemalige Fischereiminister Bernard Esau und der ehemalige Justizminister Sakeus Shangala, sollen davon profitiert haben.

Alle Angeklagten, die zum Teil schon seit über drei Jahren in Haft sind, haben ihre Unschuld beteuert. Samherji, eines der wichtigsten Unternehmen Islands, hat Bestechungsvorwürfe entschieden zurückgewiesen.

Bildbeschreibung,Ex-Fischereiminister Bernard Esau (R) und Geschäftsmann Tamson Hatuikulipi (L) sind zwei der Angeklagten, in den Fishrot-Skandal verwickelt zu sein – Vorwürfe, die sie bestreiten

Der Skandal hat auch der breiteren namibischen Fischereiindustrie geschadet. Arbeitsplätze sind weggefallen und Staatseinnahmen sind verloren gegangen – dieses Geld hätte verwendet werden sollen, um den Ärmsten in einer der ungleichsten Gesellschaften der Welt zu helfen.

Erstens sollte ein Teil des von Fishcor verdienten Geldes in Sozialprogramme wie Dürre- und Arbeitslosenhilfe fließen. Zweitens litt die namibische Fischerei insgesamt unter der Umleitung der Fangquoten.

Der Skandal brach erstmals im November 2019 aus, als WikiLeaks über 30.000 Dokumente – darunter Firmen-E-Mails, Verträge, Präsentationen und Fotos – teilte, die von einem ehemaligen Samherji-Manager in Namibia, Johannes Stefansson, durchgesickert waren. Er behauptete, dass das Unternehmen mit einer Gruppe einflussreicher Persönlichkeiten zusammengearbeitet habe, um Zugang zu den Fangquoten unter dem Marktpreis zu erhalten.

Dies hat sich als komplexer Fall erwiesen, und das langsame Gerichtsverfahren wird voraussichtlich bald vor Gericht enden, aber es hat auch Auswirkungen auf die reale Welt.

Es ist an Orten wie Walvis Bay, dem wichtigsten Hafen des Landes, wo dies zu sehen ist.

Bildbeschreibung,Jason Ipinge verlor seinen Job auf einem Fabrikschiff der isländischen Firma Samherji

Jason Ipinge lebt in Narraville, einem der wichtigsten Townships von Walvis Bay, wo einstöckige Wohnhäuser bis an den Rand der Wüste reichen.

2018 verlor er seinen Job auf einem der großen Fabriktrawler von Samherji.

Das Schiff, die Heinaste, war von einer von Samherjis Tochtergesellschaften an ein lokales Joint-Venture-Unternehmen, ArcticNam, verpachtet worden, das drei namibische Quoteninhaber an Bord brachte und damit eine Menge Fisch.

Nach einigen profitablen Jahren scheinen die Beziehungen zwischen den Partnern gesäuert zu sein. Berichten zufolge gab es einen Streit zwischen dem namibischen und dem isländischen Ende des Geschäfts darüber, ob versprochene Jobs zustande gekommen waren.

Herr Ipinge sagt, die Fischer, die auf dem Schiff arbeiteten, waren völlig im Dunkeln und bemerkten erst, dass die Dinge giftig geworden waren, als die gesamte Besatzung aufgefordert wurde, das Schiff ohne Vorwarnung oder Erklärung zu verlassen.

„Ich habe im Leben viel verloren und auch meine Würde wurde in Mitleidenschaft gezogen“, sagte er mir. “Früher konnte ich meinen Eltern zu Hause in meinem Dorf helfen, aber jetzt kann ich nichts nach Hause schicken.”

Die Geschichte von Herrn Ipinge ist alles andere als einzigartig. Ellison Tjirera und Rui Tyitende, zwei Forscher von Namibias National University, sprachen mit Dutzenden von Menschen in einer ähnlichen Situation.

„Wir haben Geschichten von Menschen gehört, die ihre Partner verloren haben, weil sie ihre Familien nicht mehr ernähren konnten, wir haben Geschichten von Menschen gehört, die ihre Kinder aus der Schule nehmen und zu ihren Großeltern schicken mussten“, sagt Herr Tjirera.

„Einige griffen auf Kriminalität zurück. Ich denke, Sie können sich ein Bild davon machen, wie dieser riesige Korruptionsskandal das normale Leben beeinflusst hat.“

Es überrascht nicht, dass viele Unternehmen in Namibias überfülltem Fischereisektor davon betroffen waren. Sogar diejenigen, die möglicherweise nichts mit dem System zu tun hatten, waren betroffen, als Fishcors Praktiken in Frage gestellt wurden.

Bei Princess Brand Processing (PBP), einer der größten Fischfabriken in Subsahara-Afrika, haben sie immer noch Probleme.

PBP fängt Stöcker, eine Art, die auf dem afrikanischen Markt weit verbreitet ist, und bringt den Fisch zur Verarbeitung an Land. Laut Generaldirektor Adolf Burger hat es einen arbeitsintensiven Ansatz gewählt, der 650 Arbeitsplätze geschaffen hat.

Bildbeschreibung,PBP kann in seiner Verarbeitungsanlage in Walvis Bay eine große Anzahl von Mitarbeitern beschäftigen

Die bisher größte Prozess in der Geschichte Namibias wegen Erpressung, Bestechung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

„In Europa macht man das mit 10 oder 15 Leuten“, sagt Burger. “Es war möglich, hier eine vollautomatische Fabrik zu errichten, aber die Idee ist, Arbeitsplätze zu schaffen, also haben wir es so manuell wie möglich gemacht.”

Als der Fishrot-Skandal bekannt wurde, verlor das Unternehmen eine riesige Quotenzuteilung, die mit Fishcor vereinbart worden war.

Arbeitsplätze und Wohlstand für Namibier zu schaffen, war der Traum, als das Land vor 33 Jahren unabhängig wurde und endlich Anspruch auf seinen Reichtum an Meeresressourcen erhob, die jahrzehntelang von anderen Nationen ausgebeutet wurden.

Die neue Regierung unter der zur Befreiungsbewegung gewordenen politischen Partei Swapo (South West Africa People’s Organization) verfolgte eine Politik der “Namibianisierung”, die den Bürgern des Landes Fischereirechte einräumte und Außenstehende zu Joint Ventures zwang, wenn sie Zugang zu seinen Ressourcen wollten.

Aber eine im Prinzip gute Politik ist laut Graham Hopwood, Geschäftsführer des Institute for Public Policy Research (IPPR) in Namibia, auf Probleme gestoßen.

„Die Rechte an verschiedenen Fischarten in unserem Meer werden für längere Zeiträume von 10, 15 Jahren usw. an Unternehmen vergeben, die sich in namibischem oder mehrheitlich namibischem Besitz befinden“, sagt er.

„Theoretisch ist das gut, aber das sind meistens Aktenkofferfirmen, die nur auf dem Papier existieren, oft im Besitz von Leuten, die keine Ahnung von Fischerei und keine Infrastruktur haben, aber dies als Mittel zum Geldverdienen sehen; und viele dieser Leute sind auch politisch verbunden.”

Die IPPR steht nicht allein mit ihrer Einschätzung, dass die undurchsichtige Art und Weise, wie die Branche geführt und reguliert wird, sie anfällig für Missbrauch gemacht hat.

Bildbeschreibung,Ex-Justizminister Sakeus Shangala (L) hier mit Ex-Fishcor-Direktor James Hatuikulipi bei einer der Gerichtsverhandlungen, die dem Prozess vorausgegangen sind

Wenn der Fishrot-Fall später in diesem Jahr endlich vor Gericht kommt, wird es der größte Prozess in der Geschichte des Landes sein.

Die Anklagen gegen die Verdächtigen sind in einer 144-seitigen Anklageschrift niedergelegt und umfassen Erpressung, Bestechung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

Den Angeklagten wird ferner vorgeworfen, ein bilaterales Kooperationsabkommen mit Angola manipuliert zu haben, um mehr Quoten zu sehr niedrigen Preisen nach Samherji umzuleiten.

Der Skandal hat auch einen politischen Preis.

Swapo erlitt seine schlechtesten Ergebnisse bei Wahlen nur wenige Tage, nachdem die Fishrot-Geschichte bekannt wurde.

“Politisch liegen sie auf der Intensivstation”, wie es Analyst Rui Tyitende formuliert.

In Island steht nicht nur der Ruf eines der wichtigsten Unternehmen auf dem Prüfstand, sondern das Image des gesamten Landes, das in den vergangenen Jahren im internationalen Korruptionsindex abgerutscht ist.

Samherji hat Bestechungsvorwürfe stets zurückgewiesen. Als der Skandal bekannt wurde, beauftragte sie eine norwegische Anwaltskanzlei mit einer Untersuchung. Nach seinem Bericht gab das Unternehmen eine Erklärung ab, in der es den Sachverhalt einräumte, jedoch behauptete, es liege keine Bestechung vor.

„Es war notwendig, mehr darauf zu achten, wie Zahlungen getätigt wurden, an wen sie auf welcher Grundlage erfolgten, wer die Befugnis hatte, Anweisungen dazu zu erteilen und wo sie entgegengenommen werden sollten“, sagte Samherji. „Es ist auch klar, dass die zugrunde liegenden Vereinbarungen hinter den Zahlungen präzise und formell hätten sein müssen.“

Das Unternehmen sagte auch, es habe umfangreiche Schritte unternommen, um Fehler in der Zukunft zu vermeiden.

Es macht den Whistleblower Johannes Stefansson für alle kriminellen Aktivitäten verantwortlich, die möglicherweise stattgefunden haben.

Aber Herr Stefansson sagt, dass andere Zahlungen autorisiert haben, und er soll später in diesem Jahr der wichtigste Zeuge der Staatsanwaltschaft bei dem Prozess sein.

Quelle/bbc.uk.com. world

UN-Chef Guterres.„Der illegale israelische Siedlungsbau auf palästinensischem Gebiet muss aufhören“


RETINOLREICHE LEBENSMITTEL FÜR WIRKLICH SCHÖNE HAUT

Dateibild Vitamin A bebeautiful.in vonSanya Hamdani16. April 2019

RETINOLREICHE LEBENSMITTEL FÜR WIRKLICH SCHÖNE HAUT

Ernährung Gesundheit,- Retinol, allgemein bekannt als Vitamin A, ist ein fettlösliches Vitamin, das für starke Knochen, gesunde Haut und gutes Sehvermögen verantwortlich ist. Eine Ernährung, die reich an Vitamin A ist, kann aufgrund ihrer immunstärkenden und antioxidativen Eigenschaften eine Reihe von Gesundheitsproblemen in Schach halten. Es repariert Hautzellen und schützt sie vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale. Während die höchste Quelle für Vitamin A tierische Lebensmittel sind, sind unten einige andere Optionen aufgeführt, die Ihnen Ihre tägliche Aufnahme von Retinolen ermöglichen.

  • Eigelb
  • Käse
  • Süßkartoffel
  • Milch
  • Fisch und Geflügel

Eigelb

Eigelb

Eine schnelle, einfache und gesunde Frühstücksoption, Eier sind eine wunderbare Quelle für Retinol. Vitamin-A-Mangel kann bei heranwachsenden Kindern zu ernsthaften Problemen führen, daher ist es wichtig, Lebensmittel wie Eier in ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. 

Käse

Käse

Käse ist in so vielen Sorten erhältlich und alle sind reich an Vitamin A. Ob Sie ihn gerne auf Ihren Toast streichen oder zu Ihren Salaten hinzufügen, eine Portion dieses vollfetten Milchprodukts zu Ihrer Ernährung kann Ihnen das geben Tagesdosis Retinol. 

Süßkartoffel

Süßkartoffel

Süßkartoffeln sind die unbesungenen Helden der Lebensmittelwelt, sie bieten 105 % der empfohlenen Menge an Retinol. Mehrere Studien haben einen Anstieg von Vitamin A im Blut bei regelmäßigem Verzehr von Süßkartoffeln gezeigt. 

Milch

Milch

Milch ist vollgepackt mit Vitamin D, A und Kalzium. Die Menge an Retinol in Milch wird jedoch durch ihren Fettgehalt bestimmt, je höher das Fett, desto niedriger das Vitamin A. Das Hinzufügen einer Tasse Milch zu Ihrer Ernährung kann viele gesundheitliche Vorteile haben. 

Fisch und Geflügel

Fisch und Geflügel

Abgesehen davon, dass Fisch wie Thunfisch, Makrele, Lachs und Geflügel wie Hühnchen und Ente eine reiche Proteinquelle sind, können sie hohe Mengen an Vitamin A liefern. Gegrillter Fisch oder Hähnchen mit etwas gebratenem Gemüse ist eine ausgezeichnete Option zum Abendessen.

Quelle/asienmedienagenturen/bebeautiful.in/


Innovation Essen &Trinken: würden Sie dieses Fleisch essen