nz

Online Zeitung

LAS VEGAS Dieb – Auf diese Weise kann man kein Geld aus einem Geldautomaten holen.

Leave a comment

https://img.particlenews.com/image.php?url=3YJJe6_0dCqRkGB00

Geldautomatendieb Die Polizei in Las Vegas hat einen Mann mit einer Überwachungskamera erwischt, der für den Diebstahl von mindestens vier Geldautomaten oder Safes verantwortlich sein soll. (Las Vegas Metropolitan Police Department)

Dieb schleppt Geldautomaten mit Lastwagen aus Las Vegas-Geschäften, sagt die Polizei

LAS VEGAS Auf diese Weise kann man kein Geld aus einem Geldautomaten holen.

LAS VEGASNevada,-Die Polizei in Las Vegas sucht nach einem Mann, der in Geschäfte einbricht und Geldautomaten oder Safes stiehlt, indem er sie mit einem Seil umwickelt und dann mit seinem Lastwagen aus den Gebäuden zerrt, teilten die Behörden mit.

Nach Angaben des Las Vegas Metropolitan Police Department ist der dreiste Einbrecher seit Ende Oktober für vier Diebstähle im gesamten Las Vegas Valley verantwortlich, berichtete KLAS .

Der Pickup-Truck, mit dem die Geldautomaten oder Safes mitgenommen wurden, soll ein silberner oder grauer zweitüriger Chevrolet Silverado sein, der zwischen 2007 und 2012 gebaut wurde, berichtete KNTV .

In einem am Donnerstag von der Polizei veröffentlichten Video ist ein Mann zu sehen, der durch ein zerbrochenes Fenster an einer Tür ein Geschäft betritt. Dann band er einen Riemen oder ein Seil um den Geldautomaten, berichtete KLAS . Das Seil ist bereits an einem Lastwagen befestigt, in den er einsteigt und losfährt und ein großes Loch in die Wand des Geschäfts reißt.

Genaue Orte der Diebstähle machte die Polizei nach Angaben des Fernsehsenders nicht.

Quelle/Cox/newsbreak.Media Agenturen

Dem Chefwissenschaftler der WHO droht eine lebenslange Haftstrafe, weil er gegen Ivermectin als Medikament gegen Covid-19 beraten hat

Leave a comment

Desinformation kann Leben kosten, sagt die Indies

  

Dem Chefwissenschaftler der WHO droht eine lebenslange Haftstrafe, weil er gegen Ivermectin als Medikament gegen Covid-19 beraten hat. Desinformation kann Leben kosten, sagt die Indies.

Gesundheit,-Indien könnte das erste Land sein, das einen WHO-Wissenschaftler verklagt, weil er gegen Ivermectin als Medikament gegen Covid-19 abgeraten hat. Die indische Anwaltskammer hat ein Verfahren eingeleitet.

Am 25. Mai reichte die Indian Bar Association (IBA) eine Klage gegen den Chefwissenschaftler der WHO, Dr. Soumya Swaminathan , ein und beschuldigte ihn, den Tod indischer Staatsbürger durch Irreführung über Ivermectin verursacht zu haben.

Dem WHO-Wissenschaftler wird vorgeworfen, am 10. Mai 2021 einen irreführenden Tweet gegen die Verwendung von Ivermectin gepostet zu haben, der den Bundesstaat Tamil Nadu veranlasste, Ivermectin am nächsten Tag aus dem Protokoll zu streichen. Diese Behandlung war gerade gegen Covid-19 für wirksam erklärt worden.

Bei einem Schuldspruch könnte Dr. Soumya Swaminathan zum Tode oder zu lebenslanger Haft verurteilt werden.

Rechtsanwalt Dipali Ojha, Senior Barrister der Indian Bar Association, bedrohte Dr. Swaminathan mit strafrechtlicher Anklage “für jeden Tod”, der durch seine Begehungshandlungen und Fahrlässigkeit verursacht wurde. Der Brief beschuldigte Dr. Swaminathan des Fehlverhaltens, indem er seine Position als Gesundheitsbehörde nutzt, um den besonderen Interessen der lukrativen Impfstoffindustrie zu dienen.

Ivermectin ist ein kostengünstiges Medikament, das als Antiparasitika verschrieben wird. Es ist zur Vorbeugung von Covid-19 populär geworden. Die WHO und die FDA stimmen Ivermectin nicht zu, aber viele Ärzte und Wissenschaftler glauben, dass es wirksam ist. Einige argumentieren, dass Staaten in Indien, die Ivermectin verwendeten, viel bessere Ergebnisse und deutlich weniger Todesfälle durch Covid hatten als Staaten in Indien, die kein Ivermectin verwendeten.

In den Regionen Delhi, Uttar Pradesh, Uttarakhand und Goa gingen die Fälle um 98 %, 97 %, 94 % bzw. 86 % zurück. Im Gegensatz dazu explodierte die Zahl der Fälle in Tamil Nadu, das sich gegen die Verwendung von Ivermectin entschieden hatte, und wurde die höchste in Indien. Die Zahl der Todesopfer in Tamil Nadu hat sich verzehnfacht.

Anmerkung des Herausgebers:

Indien hatte zuvor unter Misshandlungen bei der Impfung gegen Polio gelitten. Der Impfstoff verursachte eine Polio-Epidemie, bei der Tausende von Kindern gelähmt wurden. Der Impfstoff wurde von der Bill & Melinda Gates Foundation gesponsert. Vielleicht sind sie deshalb wachsamer? Hoffentlich lernt Europa auch etwas daraus…

Quelle/lobservateur.info

António Guterres: Menschen mit Behinderungen zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Personen gehören.

Leave a comment

Ein behinderter Junge setzt seine Ausbildung während der COVID-19-Pandemie in Armenien fort.

© UNICEF/GrigoryanEin behinderter Junge setzt seine Ausbildung während der COVID-19-Pandemie in Armenien fort.    3. Dezember 2021Menschenrechte

UN-Chef: COVID-19 legt Barrieren offen, mit denen 1 Milliarde Menschen mit Behinderungen konfrontiert sind 

Menschenrecht,-Anlässlich des  Internationalen Tags der Menschen mit Behinderungen sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres,   am Freitag, dass Menschen mit Behinderungen zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Personen gehören. 

Corona-News: Keine Angebote bis Mitte Januar

„ Covid-19  hat die anhaltenden Barrieren und Ungleichheiten offengelegt, mit denen die eine Milliarde Menschen mit Behinderungen weltweit konfrontiert sind“, sagte er. 

Nun, so argumentierte Herr Guterres, sollte eine behindertengerechte Pandemie-Reaktion und Genesung von Menschen mit Behinderungen selbst geleitet werden.  

Es sollte auch „Partnerschaften schmieden, Ungerechtigkeit und Diskriminierung bekämpfen, den Zugang zu Technologien erweitern und Institutionen stärken, um eine inklusivere, zugänglichere und nachhaltigere Welt nach COVID-19 zu schaffen “. 

Menschenrechte 

Laut UN leben etwa 80 Prozent der Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Schätzungsweise 46 Prozent der Menschen über 60 Jahre haben eine Behinderung. 

Eine von fünf Frauen wird wahrscheinlich in ihrem Leben von einer Behinderung betroffen sein, während es bei Kindern jede zehnte Zahl ist. 

Um den Bedürfnissen dieser Menschen gerecht zu werden, forderte der Generalsekretär alle Länder auf, die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vollständig umzusetzen  . 

Regierungen sollten auch daran arbeiten, die Zugänglichkeit zu verbessern und rechtliche, soziale, wirtschaftliche und andere Barrieren unter aktiver Beteiligung von Menschen mit Behinderungen und ihren Vertretungsorganisationen abzubauen. 

„Die Verwirklichung der Rechte, Handlungsfähigkeit und Führung von Menschen mit Behinderungen wird unsere gemeinsame Zukunft voranbringen “, argumentierte er. „Wir brauchen alle, auch Menschen mit Behinderungen an Bord, um die  Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen .“ 

Herr Guterres sagte abschließend, dass Menschen mit Behinderungen und ihre Vertretungsorganisationen weltweit Maßnahmen ergreifen, um einer zentralen Forderung nachzukommen: „Nichts über uns, ohne uns.“  

Digitale Welt 

In ihrer  Botschaft hob die Generaldirektorin der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur ( UNESCO ) hervor, wie die Pandemie Menschen mit Behinderungen getroffen habe. 

„Da ein Teil unseres Lebens ins Internet verlagert wurde, haben Beschränkungsmaßnahmen eine weitere Reihe von Ungleichheiten in den Vordergrund gerückt, die Menschen mit Behinderungen betreffen: die Ungleichheiten in Bezug auf Technologie und die digitale Welt“, sagte Audrey Azoulay.  

Sie stellte fest, dass laut dem jüngsten Bildungsmonitoringbericht ( GEM ) nur 68 Prozent der Länder eine Definition von inklusiver Bildung haben und nur 57 Prozent all die zahlreichen Randgruppen erwähnen. 

Für Herrn Azoulay sind dies einige der Themen, die beim nächsten von den Vereinten Nationen unterstützten Global Disability Summit erörtert werden sollten , den Ghana und Norwegen im Februar gemeinsam veranstalten. 

Veranstaltungen 

Auf der ganzen Welt finden mehrere Veranstaltungen statt, um den Tag zu feiern. 

In Dubai organisierte die UNO auf der dortigen Weltausstellung eine Veranstaltung mit dem Titel „Shaping an Inclusive Future for All: Leading with Determination“. 

Ebenfalls am Freitag debattierten das UN-Wirtschafts- und Sozialministerium ( DESA ), die Weltorganisation für geistiges Eigentum ( WIPO ) und die Internationale Telekommunikationsunion ( ITU ) gemeinsam über das Thema „Reduction Inequalities Through Technologies: A Perspective on Disability Inclusive Development“. “.  

Das Büro des  Sondergesandten des UN-Generalsekretärs für Behinderung und Zugänglichkeit konzentriert sich in Partnerschaft mit der Ständigen Vertretung Chiles auf „Führung der neuen Generationen: Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und ihre Stimmen nach COVID-19“. in einer weiteren virtuellen Veranstaltung, die am Freitag stattfindet. 

Auch die UNO feiert den Tag in ihren Büros in Genf und Bangkok. 

Quelle/un.news.org

Explosive Enthüllung Korruption Betrug Vetternwirtschaft : Afrikas Arm Kongos?

Leave a comment

Frankophonie-Gipfels Kongo Afrika

Frankophonie-Gipfels Joseph Kabila in Paris, ein schwerfälliger Aktivposten im Ärmel von François Hollande auteur sur Le courrier du soirScheich Dieng -2. Dezember 2021Twitter

Explosive Enthüllung: Während des Frankophonie-Gipfels im Kongo wurden in 2 Tagen 90 Millionen Dollar ausgegeben

Kongo,-Die französischen Ermittlungsmedien Mediapart machten am 1. Dezember eine große Enthüllung über die immense Summe, die 2012 während des Frankophonie-Gipfels in der Demokratischen Republik Kongo (DRK), einem der ärmsten Länder der Welt, ausgegeben wurde

”  Entwicklung der Demokratie” ,  “Unterstützung von Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten” ,  “Völker zusammenbringen” ,  “Bildung fördern” … Wie dagegen sein? Die Zielsetzungen der 1970 gegründeten Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) sind lobenswert und zumindest einvernehmlich.

Um sie zu konkretisieren und in konkretere Prioritäten zu untergliedern, bringt ein Gipfel alle zwei Jahre die Staats- und Regierungschefs der Organisation zusammen. 2012 fiel die Wahl auf Kinshasa, die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo (DRK), wo Französisch die Amtssprache ist.

Der kongolesische Präsident Joseph Kabila befindet sich dann in einer heiklen Lage: Er wird stark kritisiert für die massiven Betrugsfälle bei den Präsidentschaftswahlen, die ihn 2011 an die Spitze des Landes stellten, und die darauf folgende Repression der Gegner. Sein damaliger Premierminister freute sich: Es sei eine  „große Gelegenheit“  für sein Land,  „der Welt den tatsächlichen Stand seiner politischen, institutionellen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung zu präsentieren“ .

Unveröffentlichte Dokumente zeigen, dass der Gipfel vor allem eine große Bereicherung für eine kleine Elite kongolesischer Spitzenbeamter und kongolesischer und ausländischer Unternehmer war. Während der Presse damals ein Budget von 20 Millionen US-Dollar vorgelegt wurde, konnten wir feststellen, dass es tatsächlich 90 Millionen US-Dollar waren – eine überbordende Summe in einem Land, in dem das Pro-Kopf-BNE damals bei 32 US-Dollar im Monat lag.

Centrafrique : Joseph Kabila à Paris, un atout encombrant dans la manche de  François Hollande

Die Angaben zu den Ausgaben der Organisation des Gipfels, die Mediapart und seine Partner im Rahmen des Projekts „Kongo-Überfall“  einsehen konnten (siehe unsere Black Box) , zeigen, dass mindestens 17 Millionen Dollar verwendet wurden . um nachrichtendienstliche und überwachungstechnische Ausrüstung zu erwerben; dass mindestens 10 Millionen Dollar für “Dekoration” ausgegeben wurden,   ohne dass jemand solche Gründe rechtfertigen konnte; dass das der Frankophonie gewidmete Geld einen mysteriösen „geheimen Forschungsfonds“  angeheizt hat  ; oder dass insgesamt 7,5 Millionen Dollar in bar abgehoben wurden.

Dieser Ausgabenwahn scheint außer Kontrolle geraten zu sein: Von Mediapart befragt, räumt der ehemalige Generalkommissar des Organisationskomitees des Gipfels ein, dass es “keine klar definierten Verfahren”  zur Überwachung und Bewertung der sinnvollen Verwendung des Gipfelbudgets gebe  , dass die vergebenen Aufträge waren  “nicht unbedingt”  Gegenstand von Ausschreibungen und räumt ein, dass Käufe  “ohne Bezug zur Frankophonie”  stattgefunden haben.

Wichtiges Detail: Ein Teil dieser Ausgaben wurde vom französischen Steuerzahler finanziert. Der französische Staat hat in der Tat 1,6 Millionen Euro zur Unterstützung der Organisation der Veranstaltung bereitgestellt, die aus Mitteln Frankreichs für die öffentliche Entwicklungshilfe stammen.

Das Sechzigfache des Staatshaushalts für Bildungs-, Kultur- und Sporteinrichtungen

An diesen zwei Tagen im Oktober 2012, die der Förderung der französischen Sprache gewidmet waren, schien jedoch alles gut gelaufen zu sein. Die  Spitzen  von Präsident François Hollande für die kongolesischen Behörden wenige Tage vor dem Gipfel hinderten das französische Staatsoberhaupt nicht daran, nach Kinshasa zu gehen. Am Ende der großen Razzia konnten die zwanzig anwesenden Staats- und Regierungschefs für das traditionelle „Familienfoto“ posieren  .

Knapp zehn Jahre später erzählt der Zugriff auf Hunderte von Dokumenten über die finanzielle Kulisse des Gipfels – darunter Kontoauszüge des Organisationskomitees des Gipfels, das beim BGFI ansässig ist – eine andere Geschichte. Sie zeigen nicht nur, dass die Herkunft eines Teils der Mittel  fraglich war , sondern stellen auch viele Fragen zu ihrer Verwendung. Während die Kinshasa-Leute ihre Stände zerstört und ihre öffentlichen Verkehrsmittel entfernt sahen, während sie auf dem Gipfel waren, um die Stadt zu säubern, strömte eine kleine Elite zu einer Veranstaltung, die das Land ruinierte.Die Organisation des Frankophonie-Gipfels in Kinshasa kostete 89.889.095,11 US-Dollar. Eine unvorstellbare Summe für den gemeinen Kongolesen. Mehr als das Doppelte der Gesamtausgaben des kongolesischen Staates in diesem Jahr für Gesundheitsausrüstung.

Eine der seltenen Zahlen, die zum Gipfel in Kinshasa genannt wurden, war ein Budget von 20 Millionen Euro,  zitiert  von der Zeitschrift  Jeune Afrique.  Ein ohnehin schon hoher Betrag – das entspricht dem offiziellen Budget der G20, das ein Jahr zuvor in Cannes gehalten und  von der französischen Presse damals schon  als  “Spitze des Exzesses” bezeichnet wurde.

In Wirklichkeit war er weit, sehr weit von der Realität entfernt. Die Organisation des Frankophonie-Gipfels in Kinshasa hat laut internen Unterlagen des Organisationskomitees, die wir einsehen konnten, 89.889.095,11 $ gekostet. Umgerechnet 180 Milliarden kongolesische Francs: eine unvorstellbare Summe für den gemeinen Kongolesen. Mehr als das Doppelte der Gesamtausgaben des kongolesischen Staates in diesem Jahr für Gesundheitsausrüstung. Das Sechzigfache des kongolesischen Staatshaushalts wurde in diesem Jahr für Bildungs-, Kultur- und Sporteinrichtungen verwendet.

“Es ist eine sehr überzogene Summe im Vergleich zu dem sehr bescheidenen Budget des kongolesischen Staates” , sagte Richterin Valery Madianga, Sprecherin der Beobachtungsstelle für öffentliche Ausgaben, einer kongolesischen NGO.

Eine beispiellose Tatsache in der Geschichte eines internationalen Ereignisses dieser Größenordnung: Wir konnten genau nachverfolgen, wohin fast alle diese Gelder flossen – 80 Millionen Dollar von insgesamt 90. Diese Arbeit zeigt, wie die damalige Macht unter dem Vorwand, ausländische Staats- und Regierungschefs willkommen zu heißen, das kongolesische „Geld“ vergeudete. Bestenfalls für unnötige Kosten; im schlimmsten Fall um Sicherheitsausrüstung zu beschaffen, die in den folgenden Jahren verdächtigt wurde, Gegner und Menschenrechtsverteidiger zu unterdrücken.

17 Millionen Dollar an “Sondersicherheit”

„  Besondere Sicherheit“  : Der Name der Überweisungen ist ausweichend. Die Summen hingegen sind gigantisch. In weniger als fünf Monaten, vom 26. Juni bis 5. Oktober 2012, das Organisationskomitee des XIV – ten  bezahlt Frankophonie – Gipfel 17.060.000 Dollar im Auftrag einer israelischen Firma Umsetzung Athena GS3 Security Systems, nach Dokumenten Banken , dass wir in der Lage waren zu konsultieren . Die Operation wurde in vier Überweisungen durchgeführt, von denen die größte dem für die Eingabe des Betrags verantwortlichen Bankbetreiber ein paar Schweißausbrüche bereitet haben muss: 11,7 Millionen Dollar.

Als Tochtergesellschaft der Mer-Gruppe, die von ehemaligen Mitgliedern der Einheit 8200, dem besten israelischen Militärgeheimdienst, gegründet und geleitet wird, bietet Athena GS3  “Geheimdienst- und Analyselösungen” . Genauer gesagt wäre es spezialisiert auf  „ Abhörungen von Telekommunikationskabeln“ , geben die Journalisten Antoine Glaser und Thomas Hofnung in  Our dear Spys in Africa  (Fayard, 2018) an.

Geld von einem hohen  p romouvant  „Frieden, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit  [und]  Menschenrechte“  eingesetzt Polizei und Nachrichtendienste ausstatten,  berüchtigt  für ihre Rechtsverletzungen eines Menschen? Das Szenario scheint gewagt. Dies wird durch interne Dokumente der Mer-Gruppe bestätigt,  die  im Dezember 2020 von den amerikanischen Medien Buzzfeed enthüllt wurden .

Der Jahresabschluss des Konzerns erwähnt tatsächlich einen damals mit Kinshasa geschlossenen 17,75-Millionen-Dollar-Vertrag über  „die Installation von Überwachungskameras und den Bau einer Kommandozentrale für Geheimdienste und Polizei in der Hauptstadt“ . Athena GS3 und die von Mediapart kontaktierte Mer-Gruppe beantworteten unsere Fragen nicht. Aber alles – der gleiche Betrag, der gleiche Zeitraum, die beteiligte Regierung, die Art der verkauften Dienstleistung – deutet darauf hin, dass es sich um denselben Vertrag handelt.

Ebenfalls laut Buzzfeed unterzeichnete das Kabila-Regime 2013 einen weiteren Vertrag mit der Mer-Gruppe – der die Installation neuer Überwachungskameras, technische Wartung und Spionageschulungen umfasste – bevor es 2015 sein Überwachungssystem dank des vom chinesischen Huawei bereitgestellten Materials perfektionierte.

Der Zeitraum fiel mit einer verstärkten Unterdrückung politischer Gegner zusammen, einschließlich des Einsatzes von Überwachungstechniken. “Damals  wurden Treffen von Bürgerbewegungen fast sofort den Leuten vom National Intelligence Agency gemeldet “, erinnert sich der kongolesische Aktivist Fred Bauma. Dieser verbrachte zwischen März 2015 und August 2016 achtzehn Monate und fünfzehn Tage im Gefängnis, weil er an einer Pressekonferenz zur Rolle junger Menschen in der Demokratie teilgenommen hatte – eine Begegnung, die  von den kongolesischen Behörden als  “terroristisch” bezeichnet wurde.

„Wir haben begonnen, Vorkehrungen zu treffen “, erinnert er sich.  Ein Bekannter von mir, der beim Militär war, rief mich eines Tages an und sagte: “Wenn Sie mich anrufen möchten, gehen Sie durch die Nummer eines anderen.”   Andere Aktivisten Lucha demonstrieren, dass Auszüge ihrer Telefongespräche von der Polizei bei der Vernehmung gemeldet wurden.

Mysteriöser “geheimer Forschungsfonds”

Der 17-Millionen-Vertrag mit Athena GS3 ist nicht die einzige Ausgabe des Organisationskomitees im Zusammenhang mit der Sicherheit. Letzterer habe damit 200.000 Dollar für einen mysteriösen  “geheimen Forschungsfonds” ausgegeben, wie ein Cashflow-Plan besagt, den ein Beamter des kongolesischen Außenministeriums am 19. September 2012 mehreren Führungskräften des BGFI mitgeteilt habe. Niemand unter den von uns kontaktierten Organisatoren weiß, wofür dieser “Geheimfonds”  gedacht war  (siehe unsere Black Box) .

„  Die Haushaltslinie „Geheime Forschungskosten“ fließt regelmäßig in den kongolesischen Staatshaushalt zurück. Es handelt sich im Allgemeinen um einen Fonds, der speziellen Diensten zur Durchführung geheimer Operationen zugewiesen ist “, erklärt Valery Madianga vom Observatory of Public Expenditure (ODEP).

Eine weitere Kuriosität: Zehn Tage vor Beginn des Gipfels gehen 2,04 Millionen Dollar von einem der Bankkonten des Organisationskomitees an die Präsidentschaft der kongolesischen Republik. Eine seltsame Geldbewegung, die wiederum von den Imperativen der “Sicherheit” motiviert ist: Der Jackpot landet auf dem Konto des Büros des Sicherheitsberaters des Präsidenten. Fast alle der zwei Millionen werden innerhalb von fünf Tagen in bar abgehoben.

Von wem? Aus welchem ​​Motiv? Wie bei den Zahlungen an Athena GS3 und wie beim mysteriösen  „Geheimen Forschungsfonds“ scheinen die Protagonisten der Zeit Blackouts zu haben. Keiner der von uns kontaktierten Leiter der Organisation des Gipfels konnte uns antworten: weder der Generalkommissar des Organisationskomitees, Isidore Ndaywel è Nziem, noch der Berater des Premierministers, der für die Überwachung der Einhaltung der Ausgaben zuständig ist, Désiré Balazire , noch der Präsident des Lenkungsausschusses des Gipfels, Raymond Tshibanda.

Auf die Frage, ob das Budget des Gipfels indirekt dazu hätte dienen können, ein repressives Arsenal gegen politische Gegner, prodemokratische Aktivisten und Menschenrechtsverteidiger zu perfektionieren, lehnte die Internationale Organisation von La Francophonie eine Stellungnahme ab und erinnerte lediglich daran, dass  “die budgetären und finanziellen Aspekte der Organisation” des Gipfels”  und seine  “Vorarbeiten”  fielen in die Zuständigkeit des Gaststaates oder der Regierung.

Eine sehr teure “Dekoration”

Es ist nicht zu leugnen: Der Volkspalast (das kongolesische Parlament) wurde mit Prunk geschmückt, um die große Familie der Frankophonie willkommen zu heißen. Bunte Lichter, rote Teppiche, Logo auf großen Plakaten. Aber war es neun Millionen Dollar wert?

Dies ist nach anderen internen Dokumenten, die wir einsehen konnten, der Mindestbetrag, den die Gipfelorganisation entlastet hat, um den Palast von einer französischen Firma, Télé-Ménager Parisien (TMP), ausstatten zu lassen.

Mindestens, denn wenn wir 9 Millionen Dollar an Überweisungen nachweisen könnten, könnte die Summe höher  ausfallen : ein weiteres Dokument intern des Organisationskomitees (eine  “Auszahlungsüberwachung”, die von den Diensten des damaligen Ministerpräsidenten an das BGFI gesendet wurde) erwähnt, dass TMP für diese „Dekoration“ 14 Millionen US-Dollar zugesagt wurden  .

Ein Betrag, der umso unerklärlicher erscheint, als TMP nicht auf Events spezialisiert ist (sie verkauft Fernseher, Geräte und Küchen, informiert auf ihrer Website) und diese Verschönerung noch nicht einmal vollbracht hat. Ein anderes Unternehmen, Brandfirst, erhielt aus dem gleichen Grund ebenfalls 4 Millionen Dollar ( „Dekoration“ ). Die größten Entwicklungsarbeiten, insbesondere des Platzes, wurden einer chinesischen Firma (der Firma Zhengwei Technique Cooperation) mit einem Betrag von 2,8 Millionen Dollar anvertraut, und das Komitee kaufte selbst einen Teil der Lieferungen (400.000 Dollar für  “Möbel, Flagge” und Teppich“ ).

Auf die mehrfache Anfrage von Mediapart, welche Leistungen diesem Betrag entsprachen und ob dieser Auftrag – wie im kongolesischen Vergaberecht vorgesehen – Gegenstand einer Ausschreibung war, antwortete uns TMP nicht.

1,2 Millionen Dollar in Luxusuhren

Die Hunderte von Dokumenten rund um die Finanzen des Gipfels bergen noch viele weitere Überraschungen. So wurden insgesamt 1,216 Millionen US-Dollar an die Schweizer Uhrenmarke Horus und ihre kongolesische Tochtergesellschaft gezahlt. Die Namen der Transfers sind eindeutig:  „Kauf von Luxusuhren“ .

”  Ich bestätige diese Käufe “, sagt Isidore Ndaywel è Nziem, interviewt von Mediapart.  Sie haben keine Verbindung zu La Francophonie. Der kongolesische Staatschef hatte beschlossen, seinen Gästen Luxusuhren anzubieten. „  Außerdem finden wir Spuren dieses Geschenks in einer  Liste  von Geschenken, die der kanadische Premierminister Stephen Harper erhalten hat.

Um seine Gäste zu verwöhnen, hat Joseph Kabila eine Marke gewählt, die für  „Diskretion und Eleganz“,  aber auch für  „Kraft, Langlebigkeit und Schutz“ steht . Dies scheint den Gründern seit dem Konkurs der Horus Luxury SA im Jahr 2019 nicht gelungen zu sein. Falls sie noch etwas Platz im Gepäck hatten, bot der kongolesische Präsident seinen Gästen auch Gemälde an – für einen bescheideneren Betrag von 45.000 Dollar.

Witziges Detail: Diese Luxusuhren wurden ebenso wie die aufwendig angeschafften Überwachungsgeräte indirekt von der öffentlichen Entwicklungshilfe bezahlt. Der Französisch Staat hat in der Tat 1,6 Millionen Euro für die Organisation des XIV beigetragen th  Frankophonie – Gipfel, nach dem Entwurf 2012 Haushaltsgesetz und einem  Bericht des Rechnungshofes . Diese Kredite hingen von der Mission „Offizielle Entwicklungshilfe“ des Finanzgesetzes ab und sind als solche in den 0,45 % des Bruttonationaleinkommens enthalten, die Frankreich in diesem Jahr für den Abbau der globalen Ungleichheiten aufwendet.

Auch der belgische Steuerzahler hat seine Hand in die Tasche gesteckt, da  die Föderation Wallonien-Brüssel und die Wallonische Region, wie aus öffentlichen Dokumenten hervorgeht , Projekte des Gipfels (oder in dessen Randgebieten) mit einem Betrag von etwas weniger als 700.000 Euro finanziert haben .

886.073 $ in “Kleidung”

Zu dieser kuriosen Einkaufsliste müssen wir unter anderem noch 17.000 Dollar  “Netzwerkkabel”  für das Pressezentrum, 783.500 Dollar  “Erfrischung”  (getrennt von Hotel, Gastronomie und  “Snacks” ), 50.000 Euro  “Insektenbekämpfung” hinzufügen “ , 37.000 Dollar Abonnement für Canal +, 886.073 Dollar für  „Kleidung“ , 26.568 Dollar für Anstecknadeln, 100.000 Dollar für Blitzableiter… Die Stadt Kinshasa hat sich in wenigen Monaten im Bereich des Bargelds verändert: des 90-Millionen-Dollar-Gipfels Budget wurden 7,5 Millionen Dollar in bar abgezogen.

Die abgeschlossenen Verträge waren  “nicht unbedingt”  Gegenstand von Ausschreibungen), stimmt der Kommissar des Gipfels, Isidore Ndaywel è Nziem, zu, denn  “der Großteil der Mittel stand erst in den letzten Monaten der Vorbereitungen zur Verfügung” . Ein weit verbreitetes Problem in der Demokratischen Republik Kongo, beobachtet die Sprecherin der Beobachtungsstelle für öffentliche Ausgaben, Valery Madianga:  „  Die Verabschiedung von Verträgen im gegenseitigen Einvernehmen sollte die Ausnahme sein. Es ist zur Norm geworden. Dies ebnet den Weg für Zinshandel, Vertrauensbruch und Korruption. “

Allgemeiner gefragt, dass viele Ausgaben nur eine sehr distanzierte Beziehung zur Frankophonie zu haben schienen, sagte Isidore Ndaywel è Nziem, er verstehe diese Fragen. Er appellierte an die Organisation de la Francophonie:  „  [Bezüglich der Gipfeltreffen der Staatsoberhäupter] sollte die OIF idealerweise wirklich substantielle Unterstützung leisten und die Kontrolle über ihre Verwendung sicherstellen. “

Eine fehlerhafte Kontrolle, räumt er beim Gipfeltreffen 2012 ein. Auf die Frage nach den Verfahren angesprochen, die zum Zeitpunkt der sachgerechten Verwendung des Haushaltsplans eingeführt wurden, gibt er an, dass es  “keine klar definierten Verfahren” gegeben habe .

Wem hat dieser Ausgabenwahn genützt? Zweifellos an Präsident Kabila, der dank öffentlicher Mittel seine Beziehungen zu seinen ausländischen Amtskollegen verbessern konnte. Auch beim BGFI, da alle Gipfellieferanten eingeladen wurden, ein Konto bei dieser Bank zu eröffnen, und das Gremium mindestens 537.000 US-Dollar an Bankgebühren bezahlt hat, laut einem der Bank mitgeteilten Cashflow-Plan, den wir konsultieren konnten.Angesprochen auf die genaue Verwendung der 1,6 Millionen Euro, die der Demokratischen Republik Kongo für die Organisation des Gipfels gezahlt wurden, wollten uns weder das Außenministerium noch das Finanzministerium antworten.

Konnte auch ein Netzwerk von Unternehmern in der Nähe der Macht davon profitieren? Die Bedingungen waren auf jeden Fall erfüllt: ein überbordendes Budget, keine ernsthafte Ausgabenkontrolle seitens des Organisationskomitees (keiner der kontaktierten Organisatoren konnte uns genaue Angaben zum genauen Verwendungszweck bestimmter Gelder machen Rechnungen oder Ausschreibungen erstellen), sondern auch im Namen des OIF (was auf die Verantwortung des veranstaltenden Staates verweist) und der Bank (die in allen internen Börsen, zu denen wir Zugang hatten, niemals nach Belegen fragt) .

Auch der französische Staat scheint wenig Neugier auf die Verwendung seines Geldes gezeigt zu haben. Angesprochen auf die genaue Verwendung der 1,6 Millionen Euro, die der Demokratischen Republik Kongo für die Organisation des Gipfels gezahlt wurden, wollten uns weder das Außenministerium noch das Finanzministerium antworten.

Der Nachfolger von Joseph Kabila an der Spitze der Demokratischen Republik Kongo, Félix Tshisekedi, wird bald die Gelegenheit haben zu zeigen, dass er die Steuern seiner Bürger besser einsetzt. Vom 19. bis 29. August 2022, veranstaltet Kongo die IX th  frankophonen Spiele. Ihr Budget ist noch nicht freigegeben.“

Quelle/

Die nach dem Rückzug von ÖVP-Chef Sebastian Kurz aus der Politik

Bundeskanzler Schallenberg: "Wir müssen runter vom Gas" | SN.at

Bundeskanzler Schallenberg: “Wir müssen runter vom Gas” | SN.at

Schallenberg stellt Amt als Kanzler zur Verfügung, Regierungschef und Parteiobmann sollten rasch wieder in einer Hand vereint sein.”

Wien,-Die nach dem Rückzug von ÖVP-Chef Sebastian Kurz aus der Politik erwartete Umbildung auch des türkisen Regierungsteams kommt ins Rollen. Donnerstagabend teilte Alexander Schallenberg mit, das Amt des Bundeskanzlers zur Verfügung zu stellen – “sobald parteiintern die entsprechenden Weichenstellungen vorgenommen sind”.

“Es ist nicht meine Absicht und war nie mein Ziel, die Funktion des Bundesparteiobmanns der Neuen Volkspartei zu übernehmen. Ich bin der festen Ansicht, dass beide Ämter – Regierungschef und Bundesparteiobmann der stimmenstärksten Partei Österreichs – rasch wieder in einer Hand vereint sein sollten”, erklärte Schallenberg seinen Rücktrittsankündigung in einer schriftlichen Stellungnahme. Er habe sich “in einer sehr herausfordernden Phase für die Bundesregierung und die Neue Volkspartei bereit erklärt”, das Amt des Kanzlers zu übernehmen.

Der frühere Außenminister war erst am 11. November von Bundespräsident Alexander Van der Bellen als Kanzler angelobt worden – nachdem Kurz im Zusammenhang mit Korruptionsermittlungen gegen ihn und sein Umfeld als Regierungschef zurückgetreten war. Ob er wieder ins Außenministerium zurückkehren möchte, teilte Schallenberg in der schriftlichen Stellungnahme nicht mit. Aber er zollte Kurz für die Entscheidung, auch alle anderen politischen Posten (Klubobmann, Parteiobmann) abzugeben, “großen Respekt”.

Quelle/APA

Corona-Bewohner suchen nach Lösungen, da Wildschweine weiterhin Höfe zerreißen

What to Do and Don't for Feral Hog Hunting - Helicopter Pig Hunting

WILDE SCHWEINE/ teilt Von Leticia Juarez Dienstag, 23. November 2021 20:56uhr

Corona-Bewohner suchen nach Lösungen, da Wildschweine weiterhin Höfe zerreißen

Kalifornien,-Stadtbeamte sagen, dass sie sich des Problems bewusst sind und sagen, dass es schon seit einiger Zeit auf ihrem Radar ist.

Das WHO-Gremium sagte, dass Beweise auf ein erhöhtes Risiko einer Reinfektion hindeuten, aber es gibt noch keinen Hinweis darauf, dass die Variante schwerere Krankheiten verursacht. CORONA, Kalifornien (KABC) – Wildschweine sind in Corona weit verbreitet und die Bewohner sagen, dass es zu einem wachsenden Problem wird, das die Sicherheit von Familien und Haustieren in der gesamten Region gefährdet.

“Die Schweine sind gekommen”, sagte die Corona-Bewohnerin Judy Gardner. „Sie kamen in der Halloween-Nacht hierher zu mir nach Hause, und dann kamen sie am Veterans Day zurück und werden wahrscheinlich zu Thanksgiving hier sein.

Hausbesitzer haben die Schweine, die den Rasen der Menschen erheblich beschädigt haben, mit Überwachungskameras eingefangen, die durch die Nachbarschaften wandern.

Sechs Esel wurden in Redlands getötet, als sie am Mittwoch von einem fahrenden Zug erfasst wurden, und die Bewohner glauben, dass dies Teil eines noch größeren Problems ist.

“Ich kam herunter und sah den Schaden und wusste sofort, dass es die Wildschweine waren, die unsere Nachbarschaft quälten”, sagte die Anwohnerin Julie Chiasson.

Der Bewohner Robert Esquizel sagte gegenüber Eyewitness News, ein Rudel von 15 Schweinen habe seine Straße beschädigt.

Stadtbeamte sagen, dass sie sich des Problems bewusst sind und sagen, dass es schon seit einiger Zeit auf ihrem Radar ist.

Im Juli ließ der Corona-Stadtrat einen Beamten des kalifornischen Ministeriums für Fisch und Wildtiere über mögliche Optionen für den Umgang mit der Wildschweinpopulation diskutieren, darunter auch, Hausbesitzern und anderen die Möglichkeit zu geben, sie zu jagen.

“Die Optionen sind im Grunde, Fallen zu machen oder der Status Quo zu bleiben, und leider ist der Status Quo für die meisten Leute ziemlich destruktiv”, sagte Corona-Vizebürgermeister Wes Speake.

Um mehr über die Einwohnerdienste der Stadt Corona zu erfahren, 

Quelle/Medienagenturen/Corona

UN MANHATTAN : Mann geht mit Schrotflinte vor dem UN-Gebäude auf den Straßen auf und ab

Robert MillerVon Joe Marino und Craig McCarthy2. Dezember 2021 12:18  Aktualisiert 18.15 Uhr

Mann geht mit Schrotflinte vor dem UN-Gebäude auf den Straßen auf und ab

Manhattan,- Ein mit einer Schrotflinte bewaffneter Mann vor dem Gebäude der Vereinten Nationen zwang die Polizei am Donnerstag, die Straßen von Manhattan zu schließen, teilte die Polizei mit. Der namenlose Mann, der um die 60 Jahre alt ist, ging am späten Donnerstagmorgen auf der First Avenue zwischen der East 42. Polizisten sperrten Straßen rund um das UN-Gebäude und die Episode beeinträchtigte immer noch den Verkehr um 11:30 Uhr

Updatefolgt

Quelle/Twitter

Chile, Brandkatastrophe: Feuer in einer Fabrik in Chile erzeugt eine gigantische Giftwolke

Feuer in einer Fabrik in Chile erzeugt eine gigantische Giftwolke