NZ

Online Zeitung

NZ: Neues Gesetz zur Reduzierung von Alkoholschäden —

Alcohol Healthwatch/© Scoop-Medien-Freitag, 1. Juli 2022, 5:49 Uhr

Gesetzes zur Minimierung von Alkoholschäden wird Menschenleben retten

NZ,-Alcohol Healthwatch ist hocherfreut, dass die Realität blühender Gemeinschaften, die frei von Alkoholschäden sind, nun einen Schritt näher gerückt ist, nachdem der Gesetzentwurf für Privatmitglieder der Abgeordneten Chlöe Swabrick im Parlament debattiert wird.

Das Gesetz zur Änderung des Verkaufs und der Lieferung von Alkohol (Schadensminimierung) (das Gesetz) zielt darauf ab, längst überfällige Maßnahmen umzusetzen, die den Gemeinden ein größeres Mitspracherecht darüber geben, wo, wann und wie Alkohol verkauft werden kann. Es zielt auch darauf ab, die derzeit starken Verbindungen zwischen Alkohol und Sport zu schwächen, indem das Alkoholsponsoring von Sportübertragungen beendet wird. Diese Maßnahmen gehören zu den stärksten in ihrer Fähigkeit, das Blatt gegen unsere schädliche Trinkkultur zu wenden.

Es ist an der Zeit, dass wir die Menschen vor die Profite der Alkoholindustrie stellen / Dr. Nicki Jackson

Dr. Nicki Jackson, Executive Director von Alcohol Healthwatch, begrüßt die bevorstehende evidenzbasierte Debatte. „Unsere Gemeinden haben lange unter den Auswirkungen unserer versagenden Spirituosengesetze gelitten. Sie sind machtlos, gegen Alkoholhändler vorzugehen, die endlos gegen die lokale Alkoholpolitik der Kommunen vorgehen. Viele Kommunen, die etwa die Hälfte der Bevölkerung des Landes repräsentieren, stehen bereits hinter dem Gesetz.

Sie haben es getan äußerten sich frustriert über die Verwässerung ihrer Alkoholpolitik, um die Branche zu beruhigen. Es ist an der Zeit, dass wir die Menschen vor den Profit stellen. Das Berufungsverfahren, das in unseren Alkoholgesetzen existiert, ist gescheitert, und jetzt haben wir einen Gesetzentwurf, der das Problem beheben kann.”

Die Beendigung des Alkoholsponsorings im Rundfunk dient auch dem Schutz gegenwärtiger und zukünftiger Generationen vor den bekannten Schäden des Alkoholmarketings, insbesondere von Kindern, die stark von ihren sportlichen Helden beeinflusst werden. Die Beendigung des Alkoholsponsorings von Sportübertragungen ermöglicht es Gemeinden, den Reichtum der Verbindung und Gemeinschaft durch eine gesunde Aktivität zu erleben, ohne durch den Einfluss der Alkoholwerbung geschädigt zu werden.

„Ich fordere jeden Abgeordneten dringend auf, dieses Gesetz zu unterstützen. Die Reduzierung von Alkoholschäden bedeutet weniger Krebserkrankungen, bessere psychische Gesundheit, weniger familiäre Schäden, verbessertes Kindeswohl, Kosteneinsparungen für unsere angespannten Gesundheits- und Polizeidienste, weniger Arbeitslosigkeit, verbesserte Produktivität und Wirtschaftswachstum. Der Schaden von Alkohol schneidet alles ab, was uns als Nation wichtig ist.”

„Wenn unsere politischen Entscheidungsträger wirklich wollen, dass junge Menschen ihr volles Potenzial ausschöpfen, werden sie diesen Gesetzentwurf unterstützen. Sie dürfen nicht jedem Neuseeländer im Weg stehen, der von den enormen Vorteilen unseres Landes profitiert, das weniger trinkt. Unsere am stärksten benachteiligten Gemeinden weiterhin den größten Schaden durch Alkohol erleiden – das Gesetz ist für die Gerechtigkeit und ermöglicht es den am stärksten geschädigten Gemeinschaften, am meisten davon zu profitieren”, sagt Dr. Jackson.

Politische Führer sollten die privilegierte Gelegenheit erkennen, die dieses Gesetz bietet, indem sie ein erstaunliches Erbe hinterlassen. Führungsqualitäten zur Schaffung sichererer, gesünderer und gerechterer Gemeinschaften dürfen nicht vergeudet werden.

Quelle/info.scoop.co.nz

Indiens Politikers „Hassreden schaden der Nation und den nationalen Interessen“

DIPLOMACYGOVERNMENTMEDIARECHTEVOR 6 STUNDEN

„Die Regierung, von Premierminister Narendra Modi abwärts, und die Partei, von JP Nadda abwärts, ziehen es vor, zu schweigen, da das Gebell lauter und schriller wird.“

„Nationale Blamage“: Englische Leitartikel kritisieren BJPs konsequente Unterstützung von Hassreden

Neu-Delhi: Englische Zeitungsleitartikel nahmen kein Blatt vor den Mund, als ausländische Gegenreaktionen auf Äußerungen von Politikern der indischen Regierungspartei BJP gegen den Islam zunahmen.

Während die meisten die Ironie der Reaktionen der BJP kommentierten – einige hoben die 10-tägige Verzögerung hervor – waren einige andere sehr daran interessiert, in der Suspendierung und dem Rauswurf von Nupur Sharma bzw. Naveen Jindal ein Zeichen der Selbstbeobachtung zu sehen.

„Nupur, Naveen & wir – Achtung: Aggressive rechte Politik kann auch diejenigen kosten, die davon am meisten profitieren“

Der Leitartikel der Times of India wurde mit großem Interesse gelesen, zumal demselben Haus der Fernsehkanal gehört, auf dem Nupur Sharmas Äußerungen ausgestrahlt wurden.

„Dass es diplomatischem Tadel von strategisch und wirtschaftlich wichtigen Golfstaaten bedurfte, damit die BJP gegen zwei Sprecher vorging, deren entsetzliche Äußerungen im Fernsehen und auf Twitter seit Tagen bekannt sind, sagt alles darüber aus, wie sehr sich der politische Diskurs in diesem Land vergröbert hat.“ Papier sagte in seinem Leitartikel.

In einem Artikel, der die BJP direkt kritisiert, scheint die Zeitung die Rolle der Medienhäuser, die die BJP und andere Vertreter der Hindutva-Gruppe einladen und ihnen eine Plattform zum Reden bieten, unbekümmert zu ignorieren. Es dokumentiert jüngste unfaire Aktionen, die unter den breiten Schirm des Kommunalismus fallen können, und stellt fest, dass das Schweigen, das diese umgibt, „rechte Großmäuler“ im Fernsehen angestachelt hat.

„Häuser planieren, Geschichtsprofessoren und Universitätsstudenten wegen Volksverhetzung beschuldigen, Straßenhändler vertreiben, die nicht-vegetarisches Essen verkaufen, Kontroversen um Halal-Fleisch und Namaz-Veranstaltungsorte schaffen, ganz zu schweigen von seltsamen Empfängen vor niedrigeren Gerichten zu Petitionen für diese Moschee ist ein Tempel – All diese institutionellen Reaktionen waren ermutigende Zeichen für rechte Großmäuler im Fernsehen und auf Twitter. Die Kommentare von Nupur Sharma und Naveen Jindal sind Produkte dieses Ökosystems.“

Kalte Berechnungen, wenn auch nicht vernünftig, sollten eine BJP zum Umdenken zwingen, heißt es schließlich und erinnern die Partei an die Wahlkosten, die auf dem Spiel stehen.

Verspätete Antwort: Über das strenge Vorgehen der Regierung gegen Hassreden

The Hindu bezeichnete zwar die Maßnahmen der Regierung als „verzögert“ und bezeichnete die Linien der BJP-Führung eindeutig als „Hassrede“, sagte aber auch, dass der Schritt der Regierung ein „strenger“ Schritt gegen Hassrede sei.

Die Zeitung sah auch „eine gewisse Selbstbeobachtung“ in der Erklärung der indischen Botschaften in Doha und Kuwait, deren Wortlaut inzwischen erheblicher Kritik ausgesetzt war, weil sie den nationalen Sprecher der BJP und den Leiter der Medieneinheit in Delhi als „Randelemente“ bezeichnete.

„Ungeachtet der Begründung spiegelt die von den Botschaften in Doha und Kuwait herausgegebene Erklärung, dass die Regierung allen Religionen „im Einklang mit unserem zivilisatorischen Erbe und starken kulturellen Traditionen der Einheit in Vielfalt“ den höchsten Respekt zollt, eine gewisse Selbstbeobachtung wider Establishment und Regierungspartei, und die gezogene Linie muss gesellschaftsweit eingehalten werden.“

Der hinduistische Leitartikel fordert auch eine ähnliche Selbstbeobachtung in den Medien, „insbesondere in den Nachrichtenfernsehkanälen, die das Fernsehen zur Hauptsendezeit in einen Preiskampf verwandelt zu haben scheinen, indem sie die radikalsten Stimmen dazu ermutigen, sich jeden Abend verbal zu wehren und offen extremistischen Hass zu üben Rede.”

Abschließend stellt er fest, dass die Regierung „die gesamte Kontroverse vermieden hätte, wenn sie gesetzeskonform gehandelt hätte“.

„Hassreden schaden der Nation und den nationalen Interessen“

Am 6. Juni brachte Indian Express einen Leitartikel, der im ersten Satz selbst verkündete, dass „eine Wahlmehrheit eine politische Partei nicht dazu berechtigt, zu glauben, dass ihr Verhalten keine roten Linien hat, dass sie jede Kritik als unbedeutende Anbiederung einer „Abstimmung“ abtun kann Bank”.”

Der „Stimmenbank“-Kommentar horchte auf Indiens Reaktion auf die Erwähnung von „zunehmenden Angriffen auf Menschen und Kultstätten“ im Land durch US-Außenminister Anthony Blinken.

Der Leitartikel gibt der Regierung und der BJP die Schuld, nennt Namen und würdigt das Ökosystem, das Hassreden hervorbringt.

„Die Regierung, von Premierminister Narendra Modi abwärts, und die Partei, von JP Nadda abwärts, ziehen es vor, zu schweigen, wenn das Gebell lauter und schriller wird, wie sogenannte Dharam Sansads nicht weniger als Massenmord und Männer in Safran befürworten um den Hinduismus zu erlösen, Hass und Frauenfeindlichkeit zu verbreiten.“

Maßnahmen gegen Hassreden sollten keinen Anstoß vom Golf erfordern, stellt die Redaktion fest. Es besiegelt auch eine einfache Wahrheit:

„Indien hat die zweitgrößte muslimische Bevölkerung der Welt, und ungeachtet der Tatsache, dass die BJP ihre Stimmen nicht braucht, muss sie als Partei im Amt mit Wort und Tat zeigen, dass sie eine Regierung aller Gemeinschaften ist.“

Die Zeitung vom 7. Juni brachte auch einen Meinungsartikel von Pratap Bhanu Mehta zu diesem Thema mit dem Titel „Vorsicht vor halben Siegen“, der sich hinter einer Online-Paywall befindet.

„Nationale Verlegenheit“

Der Leitartikel der Tribune macht keinen Hehl aus der Tatsache, dass Indien als Ganzes aufgrund der Reaktionen ausländischer Gremien und Länder dazu gebracht wurde , kollektive Scham über die Kommentare der BJP-Politiker zu empfinden.

Es beginnt mit der Feststellung, dass Premierminister Narendra Modi erst kürzlich die achtjährige Amtszeit seiner Regierung als eine Amtszeit beschrieben hatte, die es „Indern nicht erlaubte, vor Scham den Kopf hängen zu lassen“.

Nun, so heißt es in der Zeitung, seien alle Inder, ob sie in den Ländern des Golfkooperationsrates oder zu Hause leben, „gezwungen, vor Scham den Kopf hängen zu lassen und sich öffentlich im Namen der soeben suspendierten“ BJP-Führer zu entschuldigen.

Diese „nationale Demütigung“, heißt es in dem Leitartikel, habe nur deshalb gewartet, weil die BJP „den Hass gegen Muslime zu einem Zeitvertreib zur Hauptsendezeit gemacht“ habe. Der schlagkräftige Leitartikel ging auch auf die Rolle der Medien ein.

Durch einen politischen Mobilisierungstrick oder einen Wahlfangtrick wurde Hassreden von BJP-Sprechern und Fernsehmoderatoren gleichermaßen zum Mainstream und zur Normalität, die die Zuschauer in Verblüffung versetzen. Die arabische Empörung ist ein Weckruf für unsere Gesellschaft, um für den Hass zu büßen, der in unsere Mitte gesickert ist.

Der Telegraph , der die Unionsregierung seit einiger Zeit auf den Titelseiten stark kritisiert, stellte in seinem Leitartikel fest, dass die Regierung von Narendra Modi tatsächlich eine Bonhomie mit Westasien bewahrt habe. Diese, hieß es, sei nun verloren.

Die Streichungsbefehle, heißt es in der Zeitung, werden nicht ausreichen.

„…Indiens Regierungspartei und Regierung irren sich, wenn sie glauben, dass ihre Reaktion die Gewässer – entweder im In- oder Ausland – beruhigen wird, dass sie und ihre Verbündeten sich selbst mit Bigotterie vergiftet haben.“

Der Leitartikel erwähnt auch die Verwendung von „Fringe“ und stellt fest, dass das, was einst tatsächlich „Fringe“ war, heute im Mainstream angekommen ist.

„Heute überschneidet sich das, was einst der ‚Rand’ war, regelmäßig mit dem Kern der BJP. Wenn der Chor der hinduistischen Mehrheitspolitik weiter lauter wird, wird höfliche Diplomatie nicht in der Lage sein, die Fäulnis zu vertuschen. Herr Modi versprach, die Welt zu „Make in India“ zu locken. Stattdessen wird es Zeuge von „Hass in Indien“. Nur eine dieser Visionen kann überleben. Die Wahl liegt bei Herrn Modi.“

„Eine Lektion, die BJP hoffentlich aus der Prophetenreihe lernen wird“

Deccan Herald , eine Zeitung, deren clevere Aneinanderreihung von Zitaten auf der Titelseite sie zu einem häufigen Empfänger der Wertschätzung von Twitter-Kommentatoren macht, veröffentlichte einen Leitartikel , der feststellte, dass die BJP „unbewegt“ war, als Proteste in ganz Indien stattfanden, und der Gewalt Platz machte Kanpur.

Die Zeitung sagte auch, dass Respektlosigkeit gegenüber anderen Religionen bisher geradezu aktiv gefördert worden sei.

„Diejenigen, die die Verunglimpfung anderer Religionen kritisierten und zu Toleranz und Vernunft aufriefen, wurden als ‚sikuläre Litards‘ und andere unehrenhafte Beinamen beschimpft und beschimpft.“

Der Leitartikel beobachtete, wie es zu Verleumdungen durch rechtsgerichtete Twitter-Aktivisten kam, die „selektiv das Recht auf freie Meinungsäußerung beschworen“ und sogar Charlie Hebdo zur Sprache brachten.

DH sagte auch, dass die Reaktion der Regierung viel zu wünschen übrig lasse, einschließlich ihrer harten Worte gegenüber dem OIC.

Quelle/thewire.in

Politik Humor Cartoon Indien: Religionskonflikt in Indien

Religionskonflikt in Indien, Hindus verfolgen systematisch Minderheiten Was steckt dahinter? und warum, “wünsch ihnen friedvolles Montagstart und wochentags” (se/nz)

Religionskonflikt in Indien, Hindus verfolgen systematisch Minderheiten Was steckt dahinter? und warum

BJP-Sprecher Naveen Kumar Jindal und Nupur Sharma. Foto: Twitter und Facebook.

„Indiens Verfassung gibt jedem Bürger das Recht, jede Religion seiner Wahl auszuüben und jede Religion zu ehren und zu respektieren“

Hashtags, die zum Boykott indischer Produkte aufrufen, sind in arabischen Ländern auf Twitter im Trend


Neu-Delhi: 
 Nachdem Hashtags, die zum Boykott indischer Produkte aufriefen, in arabischen Ländern wegen mutmaßlicher aufrührerischer Äußerungen gegen den Propheten Mohammed von den Sprechern der Bharatiya Janata Party (BJP), Nupur Sharma und Naveen Kumar Jindal, auf Twitter angesagt waren, schlug die Partei mit der Peitsche gegen sie.

Während Nupur Sharma „mit sofortiger Wirkung“ von der Partei suspendiert wurde, wurde Jindals primäre Mitgliedschaft in der Partei gekündigt.

Der Großmufti von Oman hat zusammen mit Twitter-Handels mit einer großen Anhängerschaft zum Boykott aufgerufen. Die Tweets enthielten auch einen vernichtenden Angriff auf Premierminister Narendra Modi.

Der Großmufti von Oman Sheikh Al-Khalili twitterte:

Als sich das Thema zu einer großen Kontroverse entwickelte, ist die BJP in Aktion getreten.

In einer am Sonntag, dem 5. Juni, veröffentlichten Erklärung des Generalsekretärs der BJP-Partei, Arun Singh, erklärte die Partei, sie sei „entschieden gegen jede Ideologie, die Sekten oder Religionen beleidigt oder erniedrigt“, und fügte hinzu, dass sie „alle Religionen respektiert und Beleidigungen scharf verurteilt jeder religiösen Persönlichkeit.“

„Die BJP fördert solche Menschen oder Philosophien nicht“, sagte Arun Singh.

Die BJP-Erklärung erwähnte jedoch keinen Vorfall oder Kommentar direkt. Es lieferte auch keinen Kontext für die Aussage, weder durch Bezugnahme auf Sharmas Kommentare noch über die fragliche Religion.

Die Äußerungen von Sharma und Jindal haben Proteste von muslimischen Gruppen hervorgerufen.

Singh sagte: „Während der tausendjährigen Geschichte Indiens ist jede Religion aufgeblüht und gediehen. Die Bharatiya Janata Party respektiert alle Religionen. Die BJP verurteilt nachdrücklich die Beleidigung religiöser Persönlichkeiten jeglicher Religion.“

„Indiens Verfassung gibt jedem Bürger das Recht, jede Religion seiner Wahl auszuüben und jede Religion zu ehren und zu respektieren“, sagte er.

„Während Indien das 75. Jahr seiner Unabhängigkeit feiert, setzen wir uns dafür ein, Indien zu einem großartigen Land zu machen, in dem alle gleich sind und jeder in Würde lebt, in dem alle der Einheit und Integrität Indiens verpflichtet sind und in dem alle die Früchte von Wachstum und Entwicklung genießen.“ sagte der BJP-Führer.

Unter Druck ging die BJP gegen Sharma und Jindal vor. In seinem Suspendierungsschreiben an Sharma sagte das Zentrale Disziplinarkomitee der BJP: „… bis zu weiteren Ermittlungen werden Sie mit sofortiger Wirkung von der Partei und von Ihren Verantwortlichkeiten/Aufgaben suspendiert.“

Kurz nachdem ihr die Suspendierungsmitteilung zugestellt worden war, ging Sharma zu Twitter und sagte, es sei nie ihre Absicht gewesen, die religiösen Gefühle von jemandem zu verletzen. Sie sagte, ihre Äußerungen im Fernsehen seien nur eine Reaktion auf „andauernde Beleidigung und Respektlosigkeit gegenüber unserem Mahadev“ und es werde „spöttisch gesagt, es sei nicht Shivling, sondern ein Brunnen“. Der Shivling verwies auf die anhaltende Kontroverse um die Gyanvapi-Moschee.

Die Delhi-Einheit BJP sagte in ihrem an Jindal gerichteten Brief: „Sie haben Ihre Ansichten zum Ausdruck gebracht, die zu kommunaler Disharmonie führen. Dies widerspricht den Grundprinzipien der BJP. Sie haben gegen die Gedanken und die Politik der Partei gehandelt.“

Der Brief wurde übrigens vom Präsidenten der BJP in Delhi, Adesh Gupta, verschickt, der von der Zivilgesellschaft dafür kritisiert wurde, dass er gemeinsame Äußerungen gegen muslimische Einwohner von Delhi gemacht hat.

Eine Reihe von BJP-Anhängern auf Twitter unterstützten Sharma und Jindal und bezeichneten die Entscheidung des BJP-Oberkommandos als „feige“.

Globaler Druck gegen hinduistische Mehrheitspolitik

Vor dem Hintergrund von Protesten innerhalb und außerhalb Indiens gegen die Äußerungen von Sharma und Jindal und einem Versuch von Hindutva-Arbeitern, Anspruch auf die Gyanvapi-Moschee neben dem Gelände des Kashi-Vishwanath-Tempels zu erheben, spürt die BJP möglicherweise die Hitze auf internationaler Ebene was jetzt zu einer unverfrorenen Verfolgung hinduistischer Mehrheitspolitik geworden ist.

Übrigens steht die Erklärung der Regierungspartei als Reaktion auf die Gegenreaktion in den sozialen Medien im Gegensatz zu Neu-Delhis empörtem Ton, als es die Vereinigten Staaten beschuldigte, sich der „ Wahlbankpolitik in den internationalen Beziehungen “ hinzugeben, nachdem US-Außenminister Anthony Blinken von „zunehmenden Angriffen gegen Menschen und Kultstätten“ in Indien.

Diesmal gab es keine offizielle Erklärung des Außenministeriums oder einer der indischen Missionen im Golf.

Die indische Botschaft im Oman hat jedoch Tweets der BJP-Erklärung über ihren offiziellen Twitter-Account erneut veröffentlicht.

Laut indischen Beamten, die mit der Golfregion vertraut sind, wird die Aussage des Großmufti von der omanischen Regierung nicht unterstützt und kann nur als seine persönliche Meinung angesehen werden. Sie stellten auch fest, dass der Großmufti zuvor auch Erklärungen zu Vorfällen gegen die muslimische Gemeinschaft in Indien abgegeben hatte. Er hatte im September letzten Jahres nach den Aktionen der Polizei von Assam getwittert, die sich während einer Räumungsaktion größtenteils gegen Muslime richteten.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Äußerungen von BJP-Mitgliedern zu einer Gegenreaktion in der Golfregion führten.

Im April 2020 wurde die Tablighi Jamaat beschuldigt, ein „Superverbreiter“ von Coronavirus-Infektionen zu sein, wobei BJP-Mitglieder sie sogar beschuldigten, „menschliche Bomben“ zu sein. Während die Medien und Mitglieder der Regierungspartei provokative Äußerungen abgaben, die sich scheinbar an alle indischen Muslime richteten, veröffentlichte Premierminister Narendra Modi einen allgemeinen Tweet, in dem er zur Einheit und zu Covid-19 aufrief, die keine Gemeinschaft diskriminiert.

Während die indischen Botschaften den Tweet des indischen Premierministers hervorhoben, reichte es nicht aus, die Dynamik der sozialen Medien zu stoppen, da sich eine Reihe prominenter arabischer Persönlichkeiten der sozialen Medien auf die Äußerungen mehrerer BJP-Mitglieder konzentrierten, Maßnahmen von Behörden, die angeblich eine antimuslimische Ausrichtung hatten, sowie Social-Media-Beiträge von Indianern aus dem Golf. Es gab auch Aufrufe zum Boykott indischer Unternehmen im Golf.

Die indischen Missionen in den Golfstaaten mussten auch Erklärungen herausgeben, in denen sie die indische Diaspora aufforderten, gegenüber religiösen Spaltungen wachsam zu bleiben.

Im Mai 2020 forderte die indische Regierung Twitter auf , den Tweet eines BJP-Abgeordneten Tejaswi Surya aus dem Jahr 2015 zu blockieren, der ebenfalls während der sozialen Medienreaktion vom Golf verbreitet worden war.

Mit PTI-Eingängen )

Quelle/thewirfe.in

Interpol: Die versteckte Bedrohung durch die Mafia-Infiltration

Störung der globalen Netzwerke der ‘Ndrangheta

Die versteckte Bedrohung durch die Mafia-Infiltration

Weltsicherheit,-Die ‘Ndrangheta ist eine der umfangreichsten und mächtigsten kriminellen Organisationen der Welt.

Ursprünglich aus der italienischen Region Kalabrien stammend, hat es sich weltweit ausgebreitet und wächst stetig weiter. Heute gilt die ‘Ndrangheta als die einzige italienische Mafia-Organisation, die auf allen Kontinenten der Welt präsent ist.

Die schleichende Ausbreitung mafiöser Kriminalität stellt eine einzigartige und dringende Bedrohung dar, da sie durch starke familiäre Bindungen und korrupte politische und geschäftliche Praktiken in alle Bereiche des Wirtschaftslebens vordringen kann.

Getrieben von Macht und Einfluss ist die ‘Ndrangheta in eine Vielzahl krimineller Aktivitäten verwickelt, von Drogenhandel und Geldwäsche bis hin zu Erpressung und Fälschung öffentlicher Aufträge. Diese enormen illegalen Gewinne werden dann in reguläre Unternehmen reinvestiert, was den Einfluss der Organisation weiter stärkt und die legale Wirtschaft verschmutzt.

„Bei I-CAN geht es darum, ein globales Frühwarnsystem gegen einen unsichtbaren Feind aufzubauen.“Jürgen Stock, INTERPOL-Generalsekretär

Koordinierung einer multilateralen Reaktion

I-CAN ist eine dreijährige (2020-2023) Initiative, die ausgewählte Länder für eine neue Ebene der multilateralen polizeilichen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der ‘Ndrangheta zusammenbringt.

Es koordiniert einen internationalen Strafverfolgungsansatz, indem es die Fähigkeiten und Analyseinstrumente von INTERPOL nutzt, um Fachwissen, Informationen und bewährte Verfahren auszutauschen.

Das vom italienischen Ministerium für öffentliche Sicherheit finanzierte Projekt schärft das weltweite Bewusstsein und Verständnis für die ‘Ndrangheta und ihre Vorgehensweise, indem es Informationen in Verhaftungen umwandelt und ihre Netzwerke und Operationen demontiert. I-CAN basiert auf drei Hauptsäulen:

  • Inhalt − Aufbauend auf Italiens direkter Erfahrung und Kenntnis der Bedrohung durch ‘Ndrangheta, ihrer Struktur und ihrer Funktionsweise.
  • Zugang − Bereitstellung dieser lebenswichtigen Polizeiinformationen für Zielländer in Echtzeit, um Muster, Trends und potenzielle Ziele für die Strafverfolgung zu ermitteln.
  • Maßnahme − Koordinierung gemeinsamer Ermittlungen mit nationalen Strafverfolgungsbehörden zur Identifizierung von Flüchtlingen und Festnahme von Personen, die im Zusammenhang mit Aktivitäten im Zusammenhang mit der ‘Ndrangheta gesucht werden.

„Wir brauchen einen globalen Ansatz, um eine weltweite Bedrohung zu bekämpfen. Mit INTERPOL haben wir ein gezieltes Projekt vorangetrieben, das zur Ausrottung der ‘Ndrangheta beitragen wird.“Präfekt Vittorio Rizzi, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Sicherheit; Zentraldirektor der italienischen Kriminalpolizei

Quellen/interpol.int

Nahost Politik: Nah und Mittleren Osten feiern Al-Quds Tag (Jerusalem-Tag)

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten die welt und in der Türkei

Teheran, IRNA,- Heute, anlässlich des Al-Quds-Tages, bekunden wir unsere volle Solidarität mit dem palästinensischen Volk gegen die Unterdrückung und Ausbeutung der israelischen Besatzungssoldaten. In jedem Ramadan sehen wir die verwerflichsten Angriffe israelischer Truppen auf Gläubige in der Al-Aqsa-Moschee, der drittheiligsten Stätte für Muslime in Jerusalem. zitiert Imran Chan in twitter

Irans antiisraelische Ideologie: Quds-Tag

Hintergrunde “Der Quds-Tag”  („Jerusalem-Tag“), der am letzten Freitag des Ramadan stattfindet, ist ein  jährlicher Protesttag  , der von der iranischen Regierung gegen Israel organisiert wird. Obwohl es sich bei der Kundgebung zum Quds-Tag nominell um Jerusalem handelt, dient sie als Forum für Regierungsvertreter, um zu Feindseligkeiten gegen Israel und zur Befreiung Palästinas aufzurufen und die unvermeidliche Beseitigung des „zionistischen Regimes“ ins Auge zu fassen. 

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Auch Anlässlich des Welt-Quds-Tages fanden in verschiedenen Städten der Türkei Demonstrationen zur Unterstützung des palästinensischen Widerstands statt. Bei den Demonstrationen wurden die Parolen „Nieder mit Israel“ und „Nieder mit den USA“ laut.
Bürger der Türkei verurteilten die Normalisierung der Beziehungen mit dem zionistischen israelischen Besatzungsregime. 

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Verbrennen israelischer Flaggen bei einer Kundgebung zum Quds-Tag in Teheran

Am 7. August 1979, kurz nach der Islamischen Revolution, proklamierte Ayatollah Khomeini den Quds-Tag als jährlichen Tag der Solidarität gegen den „Usurpator Israel“. Er erklärte :Ich rufe die Muslime der Welt auf, den letzten Freitag im heiligen Monat Ramadan zum Al-Quds-Tag zu machen – der selbst ein entscheidender Zeitraum ist und auch das Schicksal des palästinensischen Volkes bestimmen kann – und durch eine Zeremonie die Solidarität zu demonstrieren der Muslime weltweit ihre Unterstützung für die legitimen Rechte des muslimischen Volkes bekannt geben. Ich bitte Gott den Allmächtigen um den Sieg der Muslime,

Der Quds-Tag passt in Khomeinis revolutionäres Paradigma als Demonstration des Widerstands zur Unterstützung „unterdrückter Völker“ gegen „arrogante, unterdrückerische Mächte“, und Khomeini ging so weit, eine Fatwa herauszugeben, in der er die Beseitigung der „zionistischen Einheit“ zur religiösen Pflicht erklärte Muslimen obliegt.

Iranische Politiker  nehmen unermüdlich an  Kundgebungen zum Quds-Tag teil und liefern antiisraelische Hetzreden, um ihr unerschütterliches Engagement für die Opposition des Regimes gegen Israel zu demonstrieren. Im Mittelpunkt der Teheraner Feierlichkeiten zum Quds-Tag im Mai 2019 stand die Ablehnung des bevorstehenden israelisch-palästinensischen Friedensplans der Trump-Regierung durch den Iran, der als „Deal des Jahrhunderts“ gebrandmarkt wurde. Die Prozession enthielt zahlreiche Beispiele für Aufwiegelung , darunter Demonstranten, die amerikanische und israelische Flaggen und Bildnisse von Präsident Trump und Premierminister Benjamin Netanjahu verbrannten. In Bemerkungen an Reporter erklärte Präsident Rohani, „Die Palästinenser werden aus der Konfrontation mit den zionistischen Aggressoren definitiv als Sieger hervorgehen. … Die Frage des Deal of the Century wird zweifellos zum Bankrott des Jahrhunderts werden und sicherlich keine Ergebnisse bringen.“

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Nach der Kundgebung gaben die Teilnehmer ein Kommuniqué heraus, in dem sie versprachen, Verhandlungen abzulehnen und den bewaffneten „Widerstand“ als den einzig gangbaren Weg zum Voranbringen der palästinensischen Nationalbewegung zu unterstützen. Die Erklärung verkündete : „Die Befreiung der al-Quds und aller anderen palästinensischen Gebiete von der zionistischen (israelischen) Besatzung ist das Hauptziel der islamischen Welt. Der einzige Weg, die Palästina-Frage zu lösen, besteht darin, den Widerstand voranzutreiben, die Rückkehr aller vertriebenen Palästinenser aus der ganzen Welt in ihr Heimatland zu ermöglichen und ein freies Referendum abzuhalten, um über das Schicksal ihres Landes zu entscheiden.”

Der Quds-Tag 2020 fand am Freitag, den 22. Mai statt. Der vom Coronavirus besonders stark betroffene Iran erwog, die Demonstrationen 2020 abzusagen oder ins Internet zu verlegen Letztendlich beschloss der Iran, einen modifizierten Quds-Tag zu veranstalten, der unterstrich, dass selbst eine Pandemie das iranische Regime nicht davon abhalten würde, seine jährliche Demonstration der Dämonisierung Israels abzuhalten. 

Vor dem Quds-Tag 2020 veröffentlichte das Büro des Obersten Führers des Iran auch ein antisemitisches Plakat, das „die Endlösung: Widerstand bis zum Referendum“ forderte und an die Rhetorik der Nazizeit erinnerte. Das Poster zeigte Jerusalem nach einer muslimischen Rückeroberung mit einem Poster des getöteten ehemaligen Kommandeurs der IRGC-Quds Force Qassem Soleimani, das prominent an den Mauern der Stadt angebracht war.

Obwohl die Veranstaltungen zum Quds-Tag im Iran im Jahr 2021 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt wurden, verpasste der Oberste Führer der Islamischen Republik, Ali Khamenei , nicht die Gelegenheit, Propaganda zu verbreiten und sein Engagement für antiisraelische Anliegen zu demonstrieren. Sein Büro verwendet häufig Twitter, um die palästinensische Gewalt gegen Israel zu fördern. Seine Tweets waren so entsetzlich, dass die Anti-Defamation League Twitter aufforderte, sein Konto wegen Verstoßes gegen die Twitter-Regeln zu schließen , die besagen, dass Benutzer gesperrt werden, wenn sie „ Gewaltverbrechen verherrlichen, feiern, loben oder dulden“. Die Bürgerrechtsorganisation behauptete, Khameneis Tweets, die eine globale Reichweite haben , seien eklatanter Antisemitismus.

In der Nacht vor dem Quds-Tag, dem 6. Mai 2021, propagierte der IRGC-Oberbefehlshaber Hossein Salami in einer Zeremonie in Esfahan, Iran, das iranische Raketenprogramm und die Bereitschaft des Iran, militärisch gegen Israel vorzugehen. „Israel könnte in einer einzigen Operation in die Luft gesprengt werden“ , sagte er . Darüber hinaus erwähnte Salami Angriffe gegen israelische Interessen, die im April und Mai 2021 stattfanden , und deutete an, dass sie erneut stattfinden könnten. 

Einige dieser Angriffe, wie der Angriff vom 13. April auf ein israelisches Handelsschiff, tragen überall die Fingerabdrücke des Iran. Salami hat sie jedoch nicht im Namen des Iran anerkannt. Dies sollte wahrscheinlich eine plausible Leugnung bewahren, um Vergeltungsmaßnahmen zu vermeiden.

Am Quds-Tag im Jahr 2021 betonte Khamenei in einer Rede , dass „einige schwache arabische Regierungen“ die „muslimische Einheit“ untergraben hätten, indem sie die Beziehungen zu Israel im Rahmen des Abraham-Abkommens normalisierten. Er bezeichnete die Abraham-Abkommen als einen „Stich in den Rücken für Palästina“. Er nutzte auch die Gelegenheit, um seine Forderung nach einem Referendum über das „politische System Palästinas“ zu wiederholen. Der Oberste Führer twitterte , dass nur „Ureinwohner“ am Referendum teilnehmen und über das Schicksal „ausländischer Siedler“ entscheiden dürften. Dies ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wie der Iran die antiisraelische Stimmung schürt in der gesamten muslimischen Welt. Der Quds-Tag bietet dem iranischen Regime die Gelegenheit, seine Legitimität bei einem Teil der globalen muslimischen Bevölkerung zu stärken, der das israelische Volk für die Unterdrückung der Palästinenser verantwortlich macht.

Hacker haben in der Vergangenheit Cyberangriffe gegen Websites in Israel gestartet , um die antiisraelische Propaganda zu verstärken. Im Jahr 2020 zeigten Websites eine Simulation einer Bombardierung israelischer Städte und übermittelten Botschaften, die zur Zerstörung des jüdischen Staates aufriefen. Die israelische nationale Cyber-Direktion hat 2021 vor koordinierten Cyberangriffen von Hackern auf der ganzen Welt gewarnt und bereitet sich auf weitere für 2022 vor.

Der Quds-Tag im Jahr 2021 war Zeuge der Eskalation der Feindseligkeiten zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern. Die Spannungen waren bereits hoch, weil der israelische Oberste Gerichtshof über einen Fall entschied, in dem festgestellt werden sollte, ob vier palästinensische Familien im ostjerusalem Viertel Sheikh Jarrah aus ihren Häusern vertrieben werden könnten. Eine Anhörung zu dem Fall war für den 10. Mai angesetzt , dem Tag, an dem die Israelis ihre Eroberung Ost-Jerusalems im Krieg von 1967 feiern. 

Diese Spannungen wurden verschärft, als Khamenei seine Unterstützung für militante palästinensische Gruppen zum Ausdruck brachte, die darauf abzielen, Ostjerusalem, einschließlich seiner muslimischen, christlichen und jüdischen heiligen Stätten, zurückzuerobern und es als Hauptstadt eines palästinensischen Staates zu errichten. Dann, am Quds-Tag, brachten palästinensische Jugendliche Steine ​​und Feuerwerkskörper zu ihrer Versammlung in der Al-Aqsa-Moschee, dem drittheiligsten Ort des Islam, um die israelische Polizei anzugreifen, die in der Gegend anwesend war, um den Frieden zu wahren. Als Reaktion auf diese Drohung überfiel die israelische Polizei die Moschee und feuerte Gummigeschosse und Blendgranaten ab.

Während des Ramadan im Jahr 2022 wurde in Israel eine Reihe von Terroranschlägen verübt, ungeachtet der Tatsache, dass Israel offenbar eine Reihe von Maßnahmen ergreift, um die Spannungen abzubauen. Die israelische Polizei hat am Damaskustor keine Absperrungen wie im Jahr 2021 errichtet, dennoch ist es am Tor mehrfach zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen. Darüber hinaus setzte der Oberste Gerichtshof ein Urteil über die Zwangsräumungen aus und erlaubte den Palästinensern, in ihren Häusern zu bleiben, bis ein Streit über Eigentumsverhältnisse beigelegt ist; Genehmigungsanforderungen für Reisen von Palästina nach Israel wurden gelockert ; und die israelischen Sicherheitskräfte hoben kürzlich die Schließung des Westjordanlandes und des Gazastreifens auf.

Dennoch sind die Spannungen angesichts der Welle arabischer Terroranschläge gegen Israelis im März und Anfang April 2022, die 14 Menschen in Israel das Leben gekostet haben, hoch . Die israelische Armee führte im Westjordanland eine Razzia bei Verdächtigen durch, die an einem Terroranschlag in Bnei Brak beteiligt waren, und tötete militante Palästinenser, die das Feuer auf sie eröffneten. Am Freitag, dem 15. April 2022 , begannen die Palästinenser nach dem Morgengebet in der Al-Aqsa-Moschee, Steine ​​und Feuerwerkskörper auf die israelischen Streitkräfte zu werfen, die mit Blendgranaten und Tränengas reagierten.

Titelseite der Zeitung Kayhan vom 28. April 2022

Quds-Tag auf der ganzen Welt

Protest zum Quds-Tag in London

Während das Hauptaugenmerk des Quds-Tages angeblich auf dem israelisch-palästinensischen Konflikt liegt, sieht der Iran diesen lokalen Kampf als Teil einer umfassenderen globalen Initiative. Durch die Ausrichtung von Feierlichkeiten zum Quds-Tag auf der ganzen Welt versucht der Iran, den palästinensischen Kampf als eine panislamische Sache darzustellen und die Führungsrolle als herausragender Verteidiger der Palästinenser zu beanspruchen.

Mit dem Iran verbundene Agenten und Einrichtungen haben dazu beigetragen, den Quds Day international auszuweiten,  indem sie jährlich Veranstaltungen in über 80 Ländern organisieren und finanzieren  .

Quelle/irannews/Medienagenturen/@twitter

Wegen Rasmus Paludan: Die Unruhen in Schweden dauern den vierten Tag in Folge an

Wer ist Rasmus Paludan

Am Sonntag und in der Nacht zum Montag gingen die Unruhen in Schweden weiter. Drei Menschen wurden verletzt, seit die Polizei Warnschüsse abgegeben hat

Am Osterwochenende wurden in Schweden mehrere Polizisten verletzt und Fahrzeuge in Brand gesteckt. Was ist los?

Schweden,-Der dänisch-schwedische Politiker Rasmus Paludan von der dänischen rechtsextremen Partei Tight Course ist auf Tournee in Schweden. Während der Parteiversammlungen verbrennt Paludan den Koran, was sowohl zu Gegendemonstrationen als auch zu reinen Ausschreitungen geführt hat.

Am Donnerstag hätte Stramkurs eine Demonstration in Linköping und in Norrköping durchgeführt, die jedoch nie stattfand, als es zu gewalttätigen Ausschreitungen kam und mehrere Polizisten verletzt wurden. Zudem seien mehrere Autos in Brand gesteckt und sowohl Rettungskräfte als auch Polizisten mit Steinen beworfen worden.

Tight Course setzte seine geplante Tour dennoch fort und verbrannte am vergangenen Freitag einen Koran im Stockholmer Vorort Rinkeby. Dies führte zu mehr Gewalt und die Polizei wurde von Steinen getroffen. Später am selben Tag war eine Demonstration in Örebro geplant, die dazu führte, dass mehrere Polizeiautos in Brand gesteckt und etwa zehn Polizisten und eine Privatperson verletzt wurden.

Polizisten in Schutzausrüstung stehen in Malmö vor einem brennenden Auto

UntertitelAm Samstag wurde ein Stadtbus in Malmö in Brand gesteckt. Niemand wurde verletzt.Foto: Johan Nilsson / EPA

Am Samstag gingen die Demonstrationen und Ausschreitungen weiter. Diesmal in Malmö und in Landskrona, wo mehrere Autobrände und Steinwürfe gemeldet wurden. In Malmö ist ein Stadtbus in Brand gesteckt worden. Am Sonntag hat Stram natürlich zwei Demonstrationen in Linköping und in Norrköping abgesagt. Obwohl die Demonstrationen nicht endeten, wurden in beiden Städten gewalttätige Ausschreitungen gemeldet. Drei Personen wurden im Zusammenhang mit einem Polizeieinsatz in Norrköping erschossen.

In Rosengård in Malmö brachen in der Nacht zu Montag Feuer aus und die Polizei traf mit Steinwürfen aufeinander. Rasmus Paludan ist jetzt nach Dänemark und Kopenhagen zurückgekehrt, sagt er auf der Facebook-Seite von Tight Course. Er plant, in einer Woche für weitere Demonstrationen nach Schweden zurückzukehren.

Neue Unruhen an mehreren Orten heute Nacht.

Paludan im harten Sexgespräch mit Kindern Parteichef Rasmus Paludan hat seine politischen Aktivitäten auf die Kommunikationsplattform Discord verlagert, wo er neben der Politik über Analsex und „Schwanzspanking“ spricht, Bilder von Penisfolterwerkzeugen zeigt und Jungen, die das behaupten, derbe Sexgeschichten erzählt Sie sind bis zu 13 Jahre (althekstrabladet.dk)

Wer ist Rasmus Paludan und seine Partei Tight?

Rechtsanwalt Rasmus Paludan, Jahrgang 1982, hat auf Youtube schon lange eine große Fangemeinde und startete vor fünf Jahren seine Partei Tight Course. Er hat sich für ein von Muslimen freies Dänemark eingesetzt und dafür, dass alle Einwanderer Dänemark verlassen sollten.

In den letzten Jahren ist er durch schwedische Städte gereist und hat aus Protest gegen den Islam Kopien der heiligen Schrift des Islam, des Korans, verbrannt. Er sagt, seine Handlungen sollen Konflikte provozieren und schaffen.

Ein Mann in einer kugelsicheren Weste hält einen Koran in der Hand.

UntertitelRasmus Paludan verbrennt den Koran während seiner Kundgebungen.Foto: Pelle T. Nilsson / SPA

Im Herbst 2021 wurde Paludan laut der Zeitung Ekstrabladet wegen Chats über Sex mit Minderjährigen ausgesondert . Paludan bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Rasmus Paludan gehört laut Bewertungsportal Expo zum extremen Teil des radikal-nationalistischen Milieus. Schwedens Justizminister Morgan Johansson bezeichnet Paludans Aktivitäten als rechtsextreme Hassbotschaft. Rasmus Paludan hat sein Interesse bekundet, bei den schwedischen Wahlen anzutreten.

Wer wirft Steine ​​und zündet Polizeiautos an?

Wer genau hinter den Ausschreitungen steckt, ist laut Polizei derzeit schwer zu sagen. Aber es ist nicht schwer zu analysieren, dass es eine große Wut in der Menge gibt, dass Paludan den Koran aufführen und verbrennen darf. Dies ist auch die Meinung von Kim Hild , Sprecherin der Polizei in der südlichen Region, mit der Aftonbladet sprach.

Zudem scheint eine allgemeine Wut auf die Polizei zu herrschen. “Dann nutzt man die Gelegenheit etwas näher, es könnte durchaus eine relativ große Sache sein”, sagt Kim Hild in Aftonbladet.

Polizeichef Anders Thornberg sagte bei einer Pressekonferenz am Montag, es bestehe der Verdacht, dass die Ausschreitungen mit den kriminellen Banden in Verbindung stehen. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass Kräfte außerhalb Schwedens möglicherweise zu der Gewalt beigetragen haben, indem sie in den sozialen Medien zu Gewalt gegen die schwedische Polizei aufgerufen haben.

Nach Ansicht des syrischen Kulturvereins in Örebro, des Vorsitzenden Hussam Murad, sei dies als “Einzelaktion gedankenloser, hitzköpfiger Jugendlicher” zu werten, schreibt SVT .

Zwei brennende Polizeiautos.

UntertitelIn Örebro wurden vier Polizeibusse niedergebrannt. Laut Dagens Nyheter kostet ein Bus etwas mehr als eine Million Kronen.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Nicht nur die Polizei ist Steinwürfen ausgesetzt. In den sozialen Medien wurden Bilder darüber verbreitet, wie Feuerwehrfahrzeuge angegriffen werden, die versuchen, brennende Autos zu löschen. Das dänische TV2 berichtete am Samstag, dass einer ihrer Fotografen während der Ausschreitungen in Malmö angegriffen wurde.

Die Angriffe auf die Justiz haben die Polizei, die am Osterwochenende im Einsatz war, schockiert. Laut mehreren Zeugenaussagen haben sie so etwas noch nie erlebt.

Aus dem Stockholmer Vorort Rinkeby kamen Berichte, dass die Öffentlichkeit versuche, die Unruhen zu beruhigen. Die Polizei hat diese „guten Kräfte“ gelobt, die versuchten, die Täter davon abzuhalten, mit Steinen zu werfen.

Warum darf Rasmus Paludan den Koran verbrennen, wenn es zu Unruhen kommt?

Es ist die verfassungsrechtlich geschützte Demonstrations-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die das Demonstrationsrecht schützt.

Die Polizei kann eine Mitgliederversammlung ablehnen, wenn die Gefahr besteht, dass Ordnung und Sicherheit nicht aufrechterhalten werden. Die Polizei kann Demonstrationen, die sie am Wochenende durchgeführt hat, auch zu einem anderen Zeitpunkt oder Ort verschieben.

Demonstranten bewerfen die Polizei in Örebro mit Steinen.

UntertitelSteinewerfen auf die Polizei in Örebro.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Es gibt in Schweden kein Verbot, den Koran zu verbrennen, aber es ist auch rechtlich nicht ersichtlich, dass man das darf. Joakim Nergelius, Rechtsprofessor an der Universität Örebro, sagt gegenüber DN , dass ein Ausgangspunkt darin besteht, dass „die Meinungsfreiheit das Risiko übertrifft, dass Menschen sich aufregen“.

Welche Folgen werden die Unruhen haben?

Die Unruhen in Schweden werden aus mehreren Blickwinkeln analysiert. Der Polizeiführung wird vorgeworfen, nicht in der Lage zu sein, mit gewalttätigen Ausschreitungen umzugehen, und der Regierung wird vorgeworfen, nicht genug in Recht und Ordnung zu investieren.

Nationaler Polizeichef Anders Thornberg sagt in einer Pressemitteilung, dass die Polizei nach den Ausschreitungen energisch vorgehen werde. 16 Polizisten wurden verletzt, und von mehreren Seiten wurde kritisiert, dass die Polizei nicht über genügend Ressourcen verfüge, da sie sich an einigen Stellen zurückziehen musste. Die Gewerkschaft der Polizei nennt es ein „ Versagen “, dass so viele Polizisten verletzt wurden und es nicht möglich war, die Öffentlichkeit abzusichern.

Demonstranten und ein brennendes Polizeiauto in Örebro.

UntertitelDie Täter werden, soweit möglich, identifiziert und vor Gericht gestellt.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Aus der politischen Opposition werden Stimmen laut, dass Schweden mehr Polizisten brauche, um ähnliche Vorkommnisse in Zukunft zu vermeiden. Die Opposition fordert auch den Rücktritt von Justizminister Morgan Johansson. Er selbst sagt, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt sei, um Parteipolitik zu betreiben, aber der Druck auf die Regierung werde nach den Ausschreitungen zwangsläufig steigen.

Fünf Monate vor der Wahl werden die Ausschreitungen zu einer politischen Debatte führen, die der Debatte über Bandenkriminalität ähnelt. Im Bereich Recht und Ordnung sind weitere Anstrengungen erforderlich.

Im Schatten der Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine und der Nato-Debatte gehen die Schießereien in Schwedens Vorstädten im Winter weiter. Man sagt, der Jahresbeginn sei der blutigste seit langem. Bis Ende März wurden in diesem Jahr in Schweden 17 Menschen erschossen, und insgesamt hatte die Polizei landesweit 89 Schießereien gemeldet. Die meisten von ihnen haben wahrscheinlich mit einer Bande zu tun.

weitere Informationen zu den Thema unter

https://ekstrabladet.dk/nyheder/politik/danskpolitik/paludan-i-grov-sexsnak-med-boern

Quellen/svt.sn/hekstrabladet.dk

Vertreter der Europäischen Union und der Vereinten Nationen haben den Mord an Sabateen verurteilt. 

Während die Gewalt zunimmt, unterstreicht die Ermordung einer unbewaffneten palästinensischen sechsfacher Mutter den schrecklichen Tribut der Besatzung

Trauernde tragen die Leiche von Ghada Sabateen während ihrer Beerdigung im Dorf Husan im Westjordanland am 10. April.

Trauernde tragen die Leiche von Ghada Sabateen während ihrer Beerdigung im Dorf Husan im Westjordanland am 10. April.Von Hadas Gold und Abeer Salman, /(C) Quelle/Westjordanland CNN

Husan, Westjordanland,-In dem gut ausgestatteten Haus im Dorf Husan im Westjordanland begrüßten Mitglieder der Familie von Ghada Sabateen einen Strom von Trauernden mit trüben Augen.Sabateen, eine 47-jährige Witwe, Mutter von sechs Kindern und Mathematiklehrerin, starb an ihren Wunden, nachdem sie am Sonntag von israelischen Streitkräften in der Nähe eines provisorischen Militärkontrollpunkts im Dorf in die Beine geschossen worden war, nachdem die israelische Armee sagte, sie habe nicht darauf geachtet verbale Warnungen und rannte auf sie zu, während sie Warnschüsse in die Luft abfeuerten. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte war sie unbewaffnet.

Aber Sabateen war größtenteils blind, sagte ihre Familie. Sie glauben, dass sie auf die Soldaten zugelaufen ist, weil sie nach den Warnschüssen verwirrt und in Panik geraten war. Ihre Kinder, darunter die 14-jährige Jamila, sagen, sie sei eine Frau „voller Liebe und Freundlichkeit“, die immer versucht habe, sich aus Konflikten herauszuhalten.

Ihre sechs Kinder im Alter von 11 bis 22 Jahren sahen verblüfft aus, als sie im formellen Wohnzimmer des Hauses ihrer Großeltern saßen und ihre Familienmitglieder unter Tränen sprachen.

Ähnliche Szenen von Familien, die um einen geliebten Menschen trauern, der durch diesen Kreislauf der Gewalt verloren gegangen ist, der Israel und das Westjordanland erfasst, haben sich in israelischen Häusern abgespielt, nur wenige Dutzend Meilen entfernt, nachdem 11 Zivilisten und drei uniformierte Sicherheitsbeamte bei einer 

Angriffswelle getötet wurden. einschließlich einer Massenerschießung letzte Woche in einer belebten Bar im Zentrum von Tel Aviv.

Nach diesen Angriffen nahmen die israelischen Militäroperationen im besetzten Westjordanland zu, als die Streitkräfte Razzien durchführten, von denen sie sagten, dass sie mit den Angriffen in Verbindung standen oder darauf abzielten, zukünftige zu verhindern. Die Atmosphäre war unglaublich aufgeladen. Seit Sonntag wurden mindestens vier Palästinenser und ein Israeli von israelischen Streitkräften erschossen. In allen Fällen außer im Fall von Sabateen, sagte das israelische Militär, hätten Soldaten als Reaktion auf Gewalttaten das Feuer eröffnet. In einem der Fälle erstach eine Frau einen Grenzpolizisten; in einem anderen warf ein Mann Molotow-Cocktails auf Autos, sagte die Armee.

Sabateens Familie sagte, dass es nach dem Schuss mindestens 15 Minuten gedauert habe, bis sich jemand ihr nähern durfte. Als sie das Krankenhaus erreichte, war sie an Blutverlust gestorben, sagte Sabateens Tante. Das israelische Militär sagte, seine Soldaten befolgten das Protokoll für eine verdächtig handelnde Person und leisteten erste medizinische Hilfe. Das Video von der Szene zeigt eine Soldatin, die an Sabateen arbeitet, ihr Körper aus Bescheidenheitsgründen mit Pappstücken abgeschirmt, sagte die IDF. Die IDF sagte, sie untersuche den Vorfall.

„Als ich das Video sah, in dem sie erschossen wurde, fühlte ich mich leer, ich fühlte, dass meine Seele mich verließ, ich wünschte, ich wäre es“, sagte Ghadas Sohn Mansour gegenüber CNN.Vertreter der Europäischen Union und der Vereinten Nationen haben den Mord an Sabateen verurteilt. 

Die EU-Delegation bei den Palästinensern sagte in einem Tweet: „Eine solch exzessive Anwendung tödlicher Gewalt gegen einen unbewaffneten Zivilisten ist inakzeptabel.“Sabateens Familie sagte, sie wolle, dass der oder die Soldaten, die den Abzug drückten, zur Verantwortung gezogen werden.„Ich war sehr wütend, als ich das Video sah, ich weiß nicht, wohin mit all dieser Wut“, sagte Ghadas 20-jähriger Sohn Mohammed.Es ist schwer, einen Auslöser für diese jüngste Gewaltwelle zu bestimmen. 

Israelische Beamte sagen, die Angriffe seien “Einzelkämpfer”-Aktionen ohne große Organisationen dahinter. Das macht sie schwerer zu verhindern. Und obwohl der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, die Angriffe auf israelische Zivilisten verurteilt hat, steht er weiterhin unter Druck, nicht zuletzt von den Vereinigten Staaten, die finanzielle Unterstützung für die Familien der Menschen einzustellen, die die Angriffe verüben.

Hanan Ashrawi sagt Solange die #israelische #Straflosigkeit andauert und der Anti-Palästinenserismus fortbesteht, wird die vorsätzliche Grausamkeit und systemische Entmenschlichung und Abwertung des #palästinensischen Lebens weiterhin unbemerkt und „normalisiert“ bleiben. Stoppt die #israelischen Verbrechen . #IsraeliApartheid beenden . #FreiesPalästina .

Premierminister Naftali Bennett – der nach dem Verlust der parlamentarischen Mehrheit mit seiner eigenen politischen Krise konfrontiert ist – hat schnelles Handeln versprochen, um weitere Angriffe zu verhindern, und am Sonntag gesagt: „Der Staat Israel ist in die Offensive gegangen … es gibt keine Beschränkungen für [die israelische Sicherheit Streitkräfte] im Krieg gegen den Terrorismus.”Eine solche Rhetorik hat im Westjordanland Alarm geschlagen, als der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammed Shtayyeh, Israel am Montag beschuldigte, eine „Shoot to Kill“-Politik zu verfolgen.

Dr. Mustafa Barghouti, Vorsitzender der politischen Partei der Palästinensischen Nationalinitiative, sagte gegenüber CNN, die jüngste Welle der Gewalt sei darauf zurückzuführen, dass die israelische Regierung jegliche Art von politischem Friedensprozess beiseite geschoben und stattdessen eine Politik gefördert habe, die darauf abzielt, den Palästinensern wirtschaftliche Möglichkeiten zu eröffnen, wie mehr Arbeitserlaubnis, in der Hoffnung auf Frieden.„Der Versuch zu sagen, die Palästinenser würden die Situation einfach akzeptieren, wenn sich ihre wirtschaftliche Situation verbessert, ist ein Mythos“, sagte Barghouti.Barghouti sagte, die Palästinenser seien nicht nur wütend auf die israelische 

Besatzung , sondern auch auf die USA, weil sie ihre Versprechen über die Wiedereröffnung eines Konsulats für Palästinenser gebrochen hätten. Und vielleicht genauso wichtig ist, dass es tiefe Frustrationen über ihre eigene politische Führung gibt, weil sie es versäumt hat, demokratische Wahlen abzuhalten, und auch über die internationale Gemeinschaft, weil das, was Barghouti sagte, eine Doppelmoral ist, während sie zusehen, wie der Westen Russland für seine Aktionen in der Ukraine sanktioniert Ignorieren Israels.Aber es könnte noch schlimmer kommen, besonders wenn die religiösen Spannungen noch größer werden, da sich Ramadan, Pessach und Ostern an diesem Wochenende überschneiden. 

Israelische Beamte sagen, dass eine Gruppe von Palästinensern die Stätte verwüstet hat, von der angenommen wird, dass sie das Grab des biblischen Propheten Joseph in der Stadt Nablus im Westjordanland ist. Gleichzeitig haben extremistische jüdische Gruppen angekündigt, dass sie planen, auf den Tempelberg zu gehen, der von Muslimen als das edle Heiligtum bekannt ist und Heimat der Al-Aqsa-Moschee ist, um zu beten und das alte jüdische Ritual der Opferung eines Lamms vor dem Pessach-Feiertag zu praktizieren.

Eine solche Tat wird von den Palästinensern als unglaublich provokativ empfunden. Gemäß der 1967 mit Jordanien getroffenen Vereinbarung, die Jerusalems heiligste Stätte verwaltet, dürfen Juden nicht auf dem Gelände beten, obwohl in den letzten Jahren immer mehr extremistische jüdische Gruppen offen an der Stätte gebetet haben. Die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem, wo sich das Gelände befindet, als Hauptstadt ihres zukünftigen Staates.„Das Gefährlichste sind Provokationen gegen die Al-Aqsa-Moschee, die zu einer Explosion in der gesamten Gegend führen könnten“, warnte Barghouti und erinnerte an den elftägigen Krieg zwischen Hamas-geführten Militanten im Gazastreifen und Israel im vergangenen Mai.

Quelle/cnn.com/@twitter

Vogel Krankheit: USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

Effiziente landwirtschaftliche Praktiken senken nicht nur die Preise für Geflügelfutter um etwa Tk 10 pro kg, sondern dämpfen auch andere Kosten, sagt ein Experte. Stern/Datei Reuters, ChicagoMo 04.04.2022 21:35 Letzte Aktualisierung am: Mo 04.04.2022 21:38

USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

USA,- Das US-Landwirtschaftsministerium prüft Impfstoffe als Option, um Geflügel vor der tödlichen Vogelgrippe zu schützen, sagte der leitende Veterinärbeamte der Agentur, da das Land mit dem schlimmsten Ausbruch seit 2015 konfrontiert ist.

Befürworter sagen, dass Impfstoffe helfen könnten, Geflügel am Leben zu erhalten, finanzielle Verluste zu verhindern und die Lebensmittelkosten zu kontrollieren, obwohl Schüsse zu spät wären, um den aktuellen Ausbruch zu stoppen, der seit Februar 22 Millionen Hühner und Puten in kommerziellen Herden ausgelöscht hat.

Zuvor haben die Vereinigten Staaten Impfstoffe vermieden, weil sie befürchten, dass Importeure US-Geflügellieferungen verbieten werden, weil sie infizierte Vögel nicht von geimpften unterscheiden können. Die Vereinigten Staaten sind der zweitgrößte Geflügelfleischexporteur der Welt und ein bedeutender Eierproduzent mit Lieferungen im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Vogel Krankheit: USA erwägen Vogelgrippe-Impfstoff zum Schutz von Geflügel

Der landwirtschaftliche Forschungsdienst des USDA untersucht jedoch das Potenzial für einen Impfstoff, der sich von dem Wildtypvirus unterscheiden könnte, der auf Geflügel übertragen wird, sagte Chief Veterinary Officer Rosemary Sifford in einem Interview.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass die Entwicklung eines solchen Impfstoffs weniger Auswirkungen auf den Handel hätte“, sagte Sifford. Forscher schätzen, dass die Entwicklung mindestens neun Monate dauern würde, sagte sie.

Die Vogelgrippe hat neben Nordamerika auch Geflügel in Europa und Asien heimgesucht, und Sifford sagte, das USDA arbeite mit anderen Ländern an Optionen für Impfstoffe. Der Handel hat gelitten, da Importeure wie China Importe aus mehr als einem Dutzend US-Bundesstaaten mit Ausbrüchen blockiert haben. 

Obwohl Impfstoffe Geflügel schützen könnten, befürchten einige Hersteller, dass sie für Fleischhühner, die nur etwa fünf bis sieben Wochen leben, unerschwinglich sein würden.

Dennoch prüft der International Poultry Council, eine Industriegruppe, die Erzeuger weltweit vertritt, die Möglichkeiten, sagte Jim Sumner, Ratsmitglied und Präsident des USA Poultry & Egg Export Council.

„Wir erkennen an, dass in einigen extremen Fällen schwerer Ausbrüche möglicherweise eine Impfung als Option in Betracht gezogen werden muss“, sagte Sumner.

Quelle/thedailystar.com

Medienpolitik: Warum Russlands Hat den Neu Rutube Hosting investiert

Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow© Sergej Bobylew/TASSLesen Sie TASS unter

Laut dem Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation wird Geld in das Videohosting investiert und es wird noch bequemer

Peskov ist sich sicher, dass Rutube eine Zukunft hat

MOSKAU,– Das russische Videohosting Rutube zieht nach und nach Fördermittel an und wird bequemer, es hat Zukunft. Diese Vision der Situation teilte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow in einem Interview mit dem Fernsehsender Belarus-24 .

„Rutube hat eine Zukunft. Dort wird Geld investiert, es wird noch bequemer. Ich weiß, dass sie im April ein Update machen, es wird einen nächsten Schritt zur Verbesserung geben. Geld wird dorthin fließen, dieses Geld wird in die Entwicklung fließen “, sagte der Kreml-Sprecher.

3 MATERIALIEN

Als er über die Aussichten von Rutube sprach, ging Peskov separat auf die Tatsache ein, dass Videohosting für Interaktionen offen ist. Er machte seine Gesprächspartner darauf aufmerksam, dass belarussische Spezialisten in diesem Bereich sehr gefragt seien.

„Die Partnerschaft mit den Weißrussen wird sehr gefragt sein. Denn tatsächlich sind Sie auf der ganzen Welt, genau wie wir, auch für Ihre Nuggets in Bezug auf Informatiker bekannt, diejenigen, die Software schreiben. Ich weiß, dass sie dafür offen sind Zusammenarbeit und sie suchen Leute, die Verbesserungen anbieten, daran sind sie interessiert”, versicherte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation.

Probleme in der Arbeit von Rutube

Peskov kommentierte Beschwerden über den Betrieb dieser Website und verknüpfte die bestehenden Probleme mit der unerwarteten und übermäßig hohen Auslastung. „Was ist passiert: Hunderttausende – noch nicht Millionen, aber Hunderttausende – von Benutzern eilten zu Rutube, einschließlich der Medien und so weiter, und begannen, Videos hochzuladen. Und all dies geschah auf einmal. Was geschah? Das System begann zu durchhängen“, erklärte er.

Der Kreml-Sprecher erinnerte daran, dass früher in Russland „Instagram geschlossen wurde, Facebook geschlossen wurde“ (in der Russischen Föderation verboten; im Besitz der Meta Corporation, die in der Russischen Föderation als extremistisch anerkannt ist). “Auf YouTube ist das Blockieren einfach endemisch. Und natürlich stört es die Benutzer, es demütigt das Publikum, demütigt den Staat und so weiter. Staatssekretär des Staatsoberhauptes.

Er fügte hinzu, dass die Behörden die Besitzer von Video-Hosting jetzt wirklich ermutigen. “Neben Rutube haben sie auch Plattformen – Yappi, etwas anderes. Ja, sie sind sehr jung”, sagte Peskov.

„Bei Gazprom-Media ist alles beim Alten“, versicherte er und wiederholte den Wortlaut der Frage. „Das ist ein gigantisches Imperium. Das ist übrigens die größte Informationsholding der Russischen Föderation. Sie funktionieren, das ist ein Geschäftsmodell, und es ist äußerst erfolgreich und erfolgreich“, betonte der Kreml-Sprecher.

Quelle/tass.ru/Yandex

Umweltschutz Muthanna-Wüste: Kriegs Trümmer Irakische Regierung will Schatten des Krieges beseitigen

Irak Umweltministeriums vergibt ein 500-Milliarden- 3,2 Millionen Euro Projekt zur Beseitigung von Kriegsüberresten in der Muthanna-Wüste

Irak,-Die Abteilung für Bergbauangelegenheiten des Umweltministeriums hat heute, Montag, den Termin für die vollständige Säuberung der Wüste Muthanna von Kriegsrückständen festgelegt und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass ein 500-Milliarden-Dinar-Plan zur Entsorgung dieser Überreste ausgearbeitet wurde innerhalb eines Jahres.

Der Generaldirektor der Abteilung, Dhafer Mahmoud Khalaf, sagte in einer von Al-Murbad eingesehenen Erklärung, dass die Ausbreitung von Minen die Investitionen von Badiya Al-Muthanna stark beeinträchtigt habe, was darauf hinweist, dass die Wüste viele Unfälle mit Bürgern, Hirten und landwirtschaftlichen Projekten erlebt habe .

Unter Hinweis darauf, dass die Reserven in der Provinz anfällig für Stopps als Folge von Minen sind.

Er fügte hinzu, seine Abteilung habe dem Planungsministerium Projekte zur Genehmigung vorgelegt, und wenn dies geschehen sei, werde die Wüste innerhalb eines Jahres von Minen geräumt.

Er fügte hinzu, dass die Abteilung Projekte im Wert von 500 Milliarden Irakische Dinar in euro sind ca 3,2 Millionen drei bereitgestellt habe, um mehr als 670 km, einschließlich der Wüste, zu roden, und dies werde irakischen Unternehmen zugute kommen.

Quelle: Radio Al-Mirbad

Montags Top Rezept Chapati – Indisches Fladenbrot Rezept aufbewahren

Montags Top Rezept Chapati - Indisches Fladenbrot Rezept aufbewahren

Chapati – Indisches Asiatisches Fladenbrot

Gesunde Ernährung,-Chapati ist ein Fladenbrot indischen Ursprungs. Es wird aus Chapatimehl, oder 405 / 550 type organal ist einer sehr gesunde Vollkornmischung aus Gerste, Hirse und Weizen hergestellt und ohne Fett in der Pfanne gebraten. Anschliessend wird es mit indischem Butterfett Ghee bestrichen. Man kann es zu salzigen Gerichten essen, aber auch mit Zucker bestreut zum Frühstück. In vielen Länder in asiatische raum ” wie Indien und Pakistan”, aber auch in ganz Südostasien findet man es sehr häufig als Beilage zu Schmorgerichten und Curries.

Chapati – Indisches Fladenbrot

REZEPT FÜR

 4 PERSONEN  40 MINUTEN

Zutaten 200g Chapati Mehl 0.5 TL Salz

140ml Wasser 5 EL flüssiges Ghee oder Butter

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz hinzugeben und nach und nach das Wasser unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen einarbeiten. Sobald der Teig beginnt dicker zu werden, mit der Hand zu weiterkneten. Dabei eventuell noch etwas Wasser zugeben. Auf der Arbeitsfläche gründlich durchkneten bis nach einigen Minuten ein weicher und geschmeidiger Teig entsteht. Jetzt zu einer Kugel formen, mit etwas flüssigem Ghee bestreichen und 20-30 Minuten mit einem feuchten Handtuch abgedeckt ruhen lassen.
  2. Die Teigkugel in 8 Teile teilen, diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu flachen, kreisrunden Fladen von ca. 15cm Durchmesser ausrollen.
  3. Das feuchte Handtuch zu einem Quadrat zusammenfalten und neben den Herd legen. Eine Eisenpfanne ohne Fett stark erhitzen. Einen Fladen hineingeben und in 10-20 Sekunden leicht bräunen. Wenden und von der anderen Seite bräunen.Jetzt den Fladen nochmals wenden, wenn er jetzt Blasen wirft, diese mit dem Handtuch leicht herunterdrücken. Solange braten, bis braune Stellen auf der Oberfläche erscheinen. Herausnehmen und entweder sofort servieren oder mit flüssigem Ghee bestreichen.

viel spaß beim nachmachen und lassen sich beim ausprobieren schmecken und guten Appetit.

Quelle/asienkochpox