NZ

Online Zeitung


Political humor on Saturday: After 7000 thousand years the freedom of the press has never been given up

Hoping for Fears due process that should never have happened (se/nz)(@twitter)


Eilmeldung: Kampfflugzeuge der israelischen Arme bombardierten eine Wohnung im Zentrum von Gaza-Stadt,

Sonntag, 07. August 2022 10:05 Uhr   [ Letzte Aktualisierung: Sonntag, 07. August 2022 11:27 Uhr ]

Der Iran tadelt das „bedauerliche Schweigen der Welt“ zum israelischen Angriff auf Gaza

Presstv,-Der Sprecher des iranischen Außenministeriums hat die letzten tödlichen Luftangriffe des israelischen Regimes in Gaza scharf kritisiert und gesagt, dass die Untätigkeit und das Schweigen der internationalen Gemeinschaft über die Verbrechen der illegalen Einheit gegen die Palästinenser „bedauerlich“ seien.

Nasser Kan’ani machte die Bemerkungen in einem Beitrag auf seinem Twitter-Account am Sonntag, als israelische Jets die Küstenenklave den dritten Tag lang weiter bombardieren und 34 Tote und mehr als 200 Verwundete zurücklassen.

Er fügte seinem Tweet mehrere Fotos der Opfer der jüngsten israelischen Aggression gegen die Palästinenser hinzu und schrieb: „Dies sind Beispiele für Ziele des zionistischen Apartheidregimes bei seinen jüngsten Angriffen auf Gaza. Das Schweigen der internationalen Gemeinschaft und der Menschenrechtsverteidiger zu den Verbrechen der Zionisten in Gaza ist beklagenswert und bedauerlich.“ 

„Interessanterweise hat das US-Außenministerium seine „volle Unterstützung“ für Israels Recht auf Selbstverteidigung bekräftigt“, erklärte er.

Der US-Abgeordnete Ilhan Omar (D-MN) (L) spricht mit der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi (D-CA) während einer Kundgebung mit anderen Demokraten, bevor er auf den East Steps der USA über HR 1 oder den People Act abstimmt Capitol am 8. März 2019 in Washington, DC.  (AFP-Foto)

Palästinensische Sanitäter transportieren ein verletztes Mädchen nach einem gemeldeten israelischen Angriff in Rafah im südlichen Gazastreifen am späten 6. August 2022 ins Krankenhaus. (Foto von AFP)

Er schrieb auch über ein fünfjähriges Mädchen, das bei den israelischen Luftangriffen auf Gaza getötet wurde, und sagte: „Alaa Qaddoum, ein fünfjähriges Mädchen, das im Viertel Shujaiya östlich von Gaza lebt, ist nur eines der gemarterten Kinder [getötet in] den anhaltenden Angriffen des israelischen Apartheidregimes gegen Gaza.“

Er fügte hinzu: „Es ist bedauerlich, dass die falschen Menschenrechtsaktivisten die täglichen Verbrechen des Besatzungsregimes gegen die Menschen eines besetzten Landes unter dem Titel ‚Selbstverteidigung‘ unterstützen.“

Die Spannungen in der Küstenenklave und den besetzten Gebieten sind seit Freitag gestiegen, als das israelische Regime ein Massaker im Gazastreifen verübte, bei dem zahlreiche Menschen getötet und eine Reihe von angeblich militärischen Zielen getroffen wurden.

Mindestens sechs Kinder wurden am Samstag bei einer Explosion in einem Wohngebiet in der Nähe des Flüchtlingslagers Jabaliya nördlich des Gazastreifens getötet, was die Zahl der seit Freitag getöteten Kinder auf acht erhöht.

Das Bild zeigt Moamen Al-Nayrab (L) und Ahmed Al-Nayrab, zwei palästinensische Brüder, die am 6. August 2022 bei israelischen Luftangriffen auf das Flüchtlingslager Jabalia im Norden des Gazastreifens getötet wurden. (Foto von sozialen Netzwerken)

Zweiter Kommandeur des Islamischen Dschihad, acht Kinder bei Israels jüngstem Angriff auf Gaza getötet

In einer Erklärung vom Sonntag bestätigte der Islamische Dschihad, dass Khaled Mansour, sein Kommandant im Süden des Gazastreifens, am Samstag bei einem israelischen Überfall getötet worden war.

Mansour ist das zweite hochrangige Mitglied des Islamischen Dschihad, das getötet wurde, seit Israel am Freitag Luftangriffe auf Gaza durchgeführt hat, als es Tayseer al-Jabari, einen hochrangigen Kommandanten der islamischen Dschihad-Bewegung im Norden, ermordete.

Die palästinensischen Behörden sagten, dass 650 Wohneinheiten in den ersten 24 Stunden des israelischen Angriffs auf Gaza beschädigt wurden, der mehrere Wohntürme zum Ziel hatte.

Israel stoppte den geplanten Treibstofftransport nach Gaza, bevor er am Freitag einschlug, das einsame Kraftwerk des Territoriums lahmlegte und die Stromversorgung auf etwa acht Stunden pro Tag reduzierte und Warnungen von Gesundheitsbehörden einholte, dass Krankenhäuser innerhalb weniger Tage stark beeinträchtigt würden.

Als Reaktion auf die brutalen israelischen Luftangriffe feuerten die palästinensischen Widerstandskräfte mehr als 400 Raketen auf Israel ab, lösten Luftangriffssirenen aus und schickten Siedler in Luftschutzbunker.

Der Islamische Dschihad nannte das Sperrfeuer der Vergeltung nur eine „erste Reaktion“ auf das israelische Blutbad, wobei der Generalsekretär der palästinensischen Widerstandsbewegung, Ziad al-Nakhalah, sagte, der israelische Feind müsse nach der Aggression mit einer „ununterbrochenen“ Konfrontation rechnen.

Das Gesundheitsministerium in Gaza teilte mit Ein Bürger wurde getötet und 15 weitere verletzt, als die israelische Besatzung bis jetzt auf Gaza zielte vorerst keiner weiter Angabe

Update folgt

Quelle/@twitter/presstv.ir


US-Drohnenangriff tötet Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahri, bestätigt Biden

Osama bin Laden, links, wird im November 2001 mit Ayman al-Zawahri gesehen. US-Präsident Joe Biden gab am Montag bekannt, dass al-Zawahri, seit bin Ladens Tod der Anführer von al-Qaida, an diesem Wochenende bei einem US-Drohnenangriff getötet worden sei. (Hamid Mir/Daily Dawn/Reuters)The Associated Press ·Gepostet: 1. August 2022 19:20 Uhr ET | Zuletzt aktualisiert: vor 8 Minuten

Der Streik am Wochenende wurde von der Central Intelligence Agency durchgeführt

US-Drohnenangriff tötet Al-Qaida-Führer Ayman al-Zawahri, bestätigt Biden

USA,-Bei einem US-Drohnenangriff in Afghanistan an diesem Wochenende wurde Ayman al-Zawahri getötet, der nach dem Tod von Osama bin Laden bei einem US-Angriff das Amt des Al-Qaida-Führers übernommen hatte. Präsident Joe Biden kündigte den Mord am Montag an und erzielte einen bedeutenden Sieg bei der Terrorismusbekämpfung, nur elf Monate nachdem amerikanische Truppen das Land nach einem zwei Jahrzehnte dauernden Krieg verlassen hatten.

Biden kündigte den von der Central Intelligence Agency durchgeführten Streik in einer Abendansprache vom Balkon des Blauen Raums des Weißen Hauses aus an. Er befindet sich mit COVID-19 in Isolation.

Aktuelle und ehemalige Beamte begannen am Sonntagnachmittag zu hören, dass al-Zawahri bei einem Drohnenangriff getötet worden war, aber die Regierung verzögerte die Veröffentlichung der Informationen, bis sein Tod bestätigt werden konnte, so eine Person.

Beamte des Weißen Hauses sagten in einer vor Bidens Rede veröffentlichten Erklärung, dass die Vereinigten Staaten eine „erfolgreiche“ Operation zur Terrorismusbekämpfung gegen ein bedeutendes Al-Qaida-Ziel durchgeführt hätten, und fügten hinzu, dass „es keine zivilen Opfer gegeben habe“.

Das Haus, in dem sich al-Zawahri befand, als er getötet wurde, gehörte laut einem hochrangigen Geheimdienstmitarbeiter einem hochrangigen Berater des hochrangigen Taliban-Führers Sirajuddin Haqqani. Der Beamte fügte hinzu, dass ein CIA-Bodenteam und eine Luftaufklärung, die nach dem Drohnenangriff durchgeführt wurden, den Tod von al-Zawahri bestätigten.

Bin Ladens Stellvertreter formte Al-Qaida

Der Tod von al-Zawahri eliminiert die Figur, die al-Qaida mehr als alle anderen geprägt hat, zuerst als Stellvertreter bin Ladens seit 1998, dann als sein Nachfolger.

Gemeinsam richteten die beiden die Waffen der Dschihad-Bewegung auf die Vereinigten Staaten und führten die Terroranschläge vom 11. September 2001 aus – die tödlichsten, die jemals auf amerikanischem Boden stattgefunden haben.

Die Angriffe auf das World Trade Center und das Pentagon machten bin Laden zum Feind Nr. 1 in den USA, aber er hätte ihn wahrscheinlich nie ohne seinen Stellvertreter ausführen können, der die Taktiken und organisatorischen Fähigkeiten mitbrachte, die erforderlich sind, um Militante in einem Netzwerk von Zellen zu schmieden in Ländern auf der ganzen Welt.

Die Verbindung zwischen den beiden wurde Ende der 1980er Jahre geschmiedet, als al-Zawahri den saudischen Millionär Berichten zufolge in den Höhlen Afghanistans behandelte, während sowjetische Bombardierungen die Berge um sie herum erschütterten.

Al-Zawahri, der auf der Liste der meistgesuchten Terroristen des FBI steht, hatte ein Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar für alle Informationen ausgesetzt, die verwendet werden könnten, um ihn zu töten oder zu fangen.

Al-Zawahri spricht in diesem Bild aus einem im April 2006 veröffentlichten Video. Er übernahm die Führung von Al-Qaida nach Bin Ladens Tod bei einem US-Angriff im Jahr 2011. (Reuters)

Al-Zawahiri war ein langjähriger Mitarbeiter von bin Laden

Fotos aus der Zeit der Anschläge vom 11. September 2001 zeigten oft den brillentragenden ägyptischen Arzt neben bin Laden. Al-Zawahri fusionierte seine Gruppe ägyptischer Militanter in den 1990er Jahren mit Bin Ladens Al-Qaida.

Al-Zawahri (links) und bin Laden (Mitte) werden im Mai 1998 in Afghanistan gesehen. Quellen teilten AP am Montag mit, dass der Drohnenangriff in Afghanistan an diesem Wochenende von der Central Intelligence Agency durchgeführt wurde. (Getty Images)

„Das starke Kontingent von Ägyptern wendete organisatorisches Know-how, finanzielles Fachwissen und militärische Erfahrung an, um einen gewalttätigen Dschihad gegen Anführer zu führen, die die Kämpfer als unislamisch betrachteten, und ihre Gönner, insbesondere die Vereinigten Staaten“, schrieb Steven A. Cook für der Rat für auswärtige Beziehungen im vergangenen Jahr.

Am 31. August 2021, nachdem die letzten US-Truppen Afghanistan verlassen hatten, sagte Biden, die USA würden in ihrem Kampf gegen den Terrorismus in diesem Land oder anderswo nicht nachlassen.

„Wir werden den Kampf gegen den Terrorismus in Afghanistan und anderen Ländern fortsetzen“, sagte er. „Wir müssen dafür einfach keinen Bodenkrieg führen.“

Mit Blick auf den Angriff, der 11 Monate später stattfinden würde, sagte Biden damals: „Wir haben sogenannte Over-the-Horizon-Fähigkeiten, was bedeutet, dass wir Terroristen und Ziele ohne amerikanische Stiefel am Boden angreifen können – oder nur sehr wenige, wenn nötig. “

UHR | USA markieren Ende des Afghanistan-Krieges:

Die USA markieren das Ende des Afghanistan-Krieges vor 11 Monaten

US-Präsident Joe Biden markierte das Ende des 20-jährigen Krieges in Afghanistan, indem er die Entscheidung zum Austritt verteidigte, während Kritiker ihre Besorgnis über ein Machtvakuum zum Ausdruck brachten, das es anderen Terrororganisationen ermöglichen könnte, Fuß zu fassen.

Seit mehreren Jahren gibt es immer wieder Gerüchte über den Tod von al-Zawahri. Aber im April tauchte ein Video auf, in dem der Al-Qaida-Führer eine indische Muslimin lobte, die sich über ein Verbot des Tragens eines Hijab oder Kopftuchs hinweggesetzt hatte. Dieses Filmmaterial war der erste Beweis seit Monaten, dass er noch am Leben war.

Eine Erklärung der afghanischen Taliban-Regierung bestätigte den Luftangriff, erwähnte jedoch weder al-Zawahri noch andere Opfer.

Es sagte, es „verurteilt diesen Angriff aufs Schärfste und nennt es einen klaren Verstoß gegen internationale Grundsätze und das Doha-Abkommen“, das US-Pakt von 2020 mit den Taliban, das zum Abzug der amerikanischen Streitkräfte führte.

„Solche Aktionen sind eine Wiederholung der gescheiterten Erfahrungen der letzten 20 Jahre und widersprechen den Interessen der Vereinigten Staaten von Amerika, Afghanistans und der Region“, heißt es in der Erklärung.

Quelle/Agenturen/AP/cbc.ca/@twitter

AU-Abgeordneten Andrew Wilkie: Assange sei ein „Held, kein Bösewicht“

Der australische Whistleblower Julian Assange hat gegen seine Auslieferung an die USA Berufung eingelegt – beim High Court in London. Herr Assange wird von den US-Behörden in 18 Fällen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung vertraulicher US-Militäraufzeichnungen durch WikiLeaks gesucht.Courtney Gould 28. Juli 2022 – 19:27 UhrNCA-NewsWire

Ärztliche Diagnose für WikiLeaks-Gründer Julian Assange

AU-UK-USA,– Der inhaftierte WikiLeaks-Gründer hat nach umfangreichen medizinischen Untersuchungen in einem britischen Gefängnis düstere Aussichten.

Unterstützer von Julian Assange haben den Premierminister angerufen, um in die US-Auslieferung des WikiLeaks-Gründers einzugreifen. Herr Assange, der von den US-Behörden wegen des Durchsickerns geheimer Dokumente gesucht wird, hat beim High Court in London Berufung eingelegt, um seine Auslieferung zu verhindern.

Der 50-Jährige hat mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht, einer Auslieferung aus Großbritannien zu entgehen. Er könnte in den kommenden Monaten im Gefängnis sterben, warnten die australischen Ärzte für Assange.

„Ärztliche Untersuchungen von Julian Assange im Belmarsh-Gefängnis im Vereinigten Königreich haben ergeben, dass er an schweren lebensbedrohlichen kardiovaskulären und stressbedingten Erkrankungen leidet, einschließlich eines Mini-Schlaganfalls als Folge seiner Inhaftierung und psychologischer Folter“, sagte Sprecher Dr. Robert sagte Marr.

Mehr als 100 Menschen versammelten sich am Donnerstag auf den Rasenflächen vor dem Parlamentsgebäude, um das Regierungsgesetz zu fordern. Der langjährige Unterstützer des unabhängigen Abgeordneten Andrew Wilkie sagte, Herr Assange sei ein „Held, kein Bösewicht“.

Anthony Albanese wurde gerufen, um Herrn Assange nach Australien zu bringen.

Anthony Albanese wurde gerufen, um Herrn Assange nach Australien zu bringen.

„Die USA wollen sich rächen, und Großbritannien und Australien sind so lange gerne mitgefahren, weil sie die bilateralen Beziehungen zu Washington über die Rechte eines anständigen Mannes gestellt haben“, sagte er der Menge.

„Das ist einfach falsch. Bitte halten Sie die Wut aufrecht. Wenn wir den Druck aufrechterhalten, bin ich zuversichtlich, dass die Gerechtigkeit für Julian siegen wird.“

Die unabhängige Abgeordnete Monique Ryan, die liberale Abgeordnete Bridget Archer, die Senatoren der Grünen, Jordon Steele-John, David Shoebridge und Peter Whish-Wilson, sprachen ebenfalls auf der Kundgebung.

Letztes Jahr sagte Anthony Albanese, er sehe keinen Sinn darin, den WikiLeaks-Gründer eingesperrt zu halten. Aber Herr Albanese hat sich seit seiner Wahl im Mai wiederholt geweigert, den Fall von Frau Assange öffentlich zu kommentieren. Stattdessen bestand er darauf, dass „nicht alle Außenangelegenheiten am besten mit dem Megafon erledigt werden“.

Quelle/news.com.au

Religionskonflikt in Indien, Hindus verfolgen systematisch Minderheiten Was steckt dahinter? und warum

BJP-Sprecher Naveen Kumar Jindal und Nupur Sharma. Foto: Twitter und Facebook.

„Indiens Verfassung gibt jedem Bürger das Recht, jede Religion seiner Wahl auszuüben und jede Religion zu ehren und zu respektieren“

Hashtags, die zum Boykott indischer Produkte aufrufen, sind in arabischen Ländern auf Twitter im Trend


Neu-Delhi: 
 Nachdem Hashtags, die zum Boykott indischer Produkte aufriefen, in arabischen Ländern wegen mutmaßlicher aufrührerischer Äußerungen gegen den Propheten Mohammed von den Sprechern der Bharatiya Janata Party (BJP), Nupur Sharma und Naveen Kumar Jindal, auf Twitter angesagt waren, schlug die Partei mit der Peitsche gegen sie.

Während Nupur Sharma „mit sofortiger Wirkung“ von der Partei suspendiert wurde, wurde Jindals primäre Mitgliedschaft in der Partei gekündigt.

Der Großmufti von Oman hat zusammen mit Twitter-Handels mit einer großen Anhängerschaft zum Boykott aufgerufen. Die Tweets enthielten auch einen vernichtenden Angriff auf Premierminister Narendra Modi.

Der Großmufti von Oman Sheikh Al-Khalili twitterte:

Als sich das Thema zu einer großen Kontroverse entwickelte, ist die BJP in Aktion getreten.

In einer am Sonntag, dem 5. Juni, veröffentlichten Erklärung des Generalsekretärs der BJP-Partei, Arun Singh, erklärte die Partei, sie sei „entschieden gegen jede Ideologie, die Sekten oder Religionen beleidigt oder erniedrigt“, und fügte hinzu, dass sie „alle Religionen respektiert und Beleidigungen scharf verurteilt jeder religiösen Persönlichkeit.“

„Die BJP fördert solche Menschen oder Philosophien nicht“, sagte Arun Singh.

Die BJP-Erklärung erwähnte jedoch keinen Vorfall oder Kommentar direkt. Es lieferte auch keinen Kontext für die Aussage, weder durch Bezugnahme auf Sharmas Kommentare noch über die fragliche Religion.

Die Äußerungen von Sharma und Jindal haben Proteste von muslimischen Gruppen hervorgerufen.

Singh sagte: „Während der tausendjährigen Geschichte Indiens ist jede Religion aufgeblüht und gediehen. Die Bharatiya Janata Party respektiert alle Religionen. Die BJP verurteilt nachdrücklich die Beleidigung religiöser Persönlichkeiten jeglicher Religion.“

„Indiens Verfassung gibt jedem Bürger das Recht, jede Religion seiner Wahl auszuüben und jede Religion zu ehren und zu respektieren“, sagte er.

„Während Indien das 75. Jahr seiner Unabhängigkeit feiert, setzen wir uns dafür ein, Indien zu einem großartigen Land zu machen, in dem alle gleich sind und jeder in Würde lebt, in dem alle der Einheit und Integrität Indiens verpflichtet sind und in dem alle die Früchte von Wachstum und Entwicklung genießen.“ sagte der BJP-Führer.

Unter Druck ging die BJP gegen Sharma und Jindal vor. In seinem Suspendierungsschreiben an Sharma sagte das Zentrale Disziplinarkomitee der BJP: „… bis zu weiteren Ermittlungen werden Sie mit sofortiger Wirkung von der Partei und von Ihren Verantwortlichkeiten/Aufgaben suspendiert.“

Kurz nachdem ihr die Suspendierungsmitteilung zugestellt worden war, ging Sharma zu Twitter und sagte, es sei nie ihre Absicht gewesen, die religiösen Gefühle von jemandem zu verletzen. Sie sagte, ihre Äußerungen im Fernsehen seien nur eine Reaktion auf „andauernde Beleidigung und Respektlosigkeit gegenüber unserem Mahadev“ und es werde „spöttisch gesagt, es sei nicht Shivling, sondern ein Brunnen“. Der Shivling verwies auf die anhaltende Kontroverse um die Gyanvapi-Moschee.

Die Delhi-Einheit BJP sagte in ihrem an Jindal gerichteten Brief: „Sie haben Ihre Ansichten zum Ausdruck gebracht, die zu kommunaler Disharmonie führen. Dies widerspricht den Grundprinzipien der BJP. Sie haben gegen die Gedanken und die Politik der Partei gehandelt.“

Der Brief wurde übrigens vom Präsidenten der BJP in Delhi, Adesh Gupta, verschickt, der von der Zivilgesellschaft dafür kritisiert wurde, dass er gemeinsame Äußerungen gegen muslimische Einwohner von Delhi gemacht hat.

Eine Reihe von BJP-Anhängern auf Twitter unterstützten Sharma und Jindal und bezeichneten die Entscheidung des BJP-Oberkommandos als „feige“.

Globaler Druck gegen hinduistische Mehrheitspolitik

Vor dem Hintergrund von Protesten innerhalb und außerhalb Indiens gegen die Äußerungen von Sharma und Jindal und einem Versuch von Hindutva-Arbeitern, Anspruch auf die Gyanvapi-Moschee neben dem Gelände des Kashi-Vishwanath-Tempels zu erheben, spürt die BJP möglicherweise die Hitze auf internationaler Ebene was jetzt zu einer unverfrorenen Verfolgung hinduistischer Mehrheitspolitik geworden ist.

Übrigens steht die Erklärung der Regierungspartei als Reaktion auf die Gegenreaktion in den sozialen Medien im Gegensatz zu Neu-Delhis empörtem Ton, als es die Vereinigten Staaten beschuldigte, sich der „ Wahlbankpolitik in den internationalen Beziehungen “ hinzugeben, nachdem US-Außenminister Anthony Blinken von „zunehmenden Angriffen gegen Menschen und Kultstätten“ in Indien.

Diesmal gab es keine offizielle Erklärung des Außenministeriums oder einer der indischen Missionen im Golf.

Die indische Botschaft im Oman hat jedoch Tweets der BJP-Erklärung über ihren offiziellen Twitter-Account erneut veröffentlicht.

Laut indischen Beamten, die mit der Golfregion vertraut sind, wird die Aussage des Großmufti von der omanischen Regierung nicht unterstützt und kann nur als seine persönliche Meinung angesehen werden. Sie stellten auch fest, dass der Großmufti zuvor auch Erklärungen zu Vorfällen gegen die muslimische Gemeinschaft in Indien abgegeben hatte. Er hatte im September letzten Jahres nach den Aktionen der Polizei von Assam getwittert, die sich während einer Räumungsaktion größtenteils gegen Muslime richteten.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Äußerungen von BJP-Mitgliedern zu einer Gegenreaktion in der Golfregion führten.

Im April 2020 wurde die Tablighi Jamaat beschuldigt, ein „Superverbreiter“ von Coronavirus-Infektionen zu sein, wobei BJP-Mitglieder sie sogar beschuldigten, „menschliche Bomben“ zu sein. Während die Medien und Mitglieder der Regierungspartei provokative Äußerungen abgaben, die sich scheinbar an alle indischen Muslime richteten, veröffentlichte Premierminister Narendra Modi einen allgemeinen Tweet, in dem er zur Einheit und zu Covid-19 aufrief, die keine Gemeinschaft diskriminiert.

Während die indischen Botschaften den Tweet des indischen Premierministers hervorhoben, reichte es nicht aus, die Dynamik der sozialen Medien zu stoppen, da sich eine Reihe prominenter arabischer Persönlichkeiten der sozialen Medien auf die Äußerungen mehrerer BJP-Mitglieder konzentrierten, Maßnahmen von Behörden, die angeblich eine antimuslimische Ausrichtung hatten, sowie Social-Media-Beiträge von Indianern aus dem Golf. Es gab auch Aufrufe zum Boykott indischer Unternehmen im Golf.

Die indischen Missionen in den Golfstaaten mussten auch Erklärungen herausgeben, in denen sie die indische Diaspora aufforderten, gegenüber religiösen Spaltungen wachsam zu bleiben.

Im Mai 2020 forderte die indische Regierung Twitter auf , den Tweet eines BJP-Abgeordneten Tejaswi Surya aus dem Jahr 2015 zu blockieren, der ebenfalls während der sozialen Medienreaktion vom Golf verbreitet worden war.

Mit PTI-Eingängen )

Quelle/thewirfe.in

Interpol: Die versteckte Bedrohung durch die Mafia-Infiltration

Störung der globalen Netzwerke der ‘Ndrangheta

Die versteckte Bedrohung durch die Mafia-Infiltration

Weltsicherheit,-Die ‘Ndrangheta ist eine der umfangreichsten und mächtigsten kriminellen Organisationen der Welt.

Ursprünglich aus der italienischen Region Kalabrien stammend, hat es sich weltweit ausgebreitet und wächst stetig weiter. Heute gilt die ‘Ndrangheta als die einzige italienische Mafia-Organisation, die auf allen Kontinenten der Welt präsent ist.

Die schleichende Ausbreitung mafiöser Kriminalität stellt eine einzigartige und dringende Bedrohung dar, da sie durch starke familiäre Bindungen und korrupte politische und geschäftliche Praktiken in alle Bereiche des Wirtschaftslebens vordringen kann.

Getrieben von Macht und Einfluss ist die ‘Ndrangheta in eine Vielzahl krimineller Aktivitäten verwickelt, von Drogenhandel und Geldwäsche bis hin zu Erpressung und Fälschung öffentlicher Aufträge. Diese enormen illegalen Gewinne werden dann in reguläre Unternehmen reinvestiert, was den Einfluss der Organisation weiter stärkt und die legale Wirtschaft verschmutzt.

„Bei I-CAN geht es darum, ein globales Frühwarnsystem gegen einen unsichtbaren Feind aufzubauen.“Jürgen Stock, INTERPOL-Generalsekretär

Koordinierung einer multilateralen Reaktion

I-CAN ist eine dreijährige (2020-2023) Initiative, die ausgewählte Länder für eine neue Ebene der multilateralen polizeilichen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der ‘Ndrangheta zusammenbringt.

Es koordiniert einen internationalen Strafverfolgungsansatz, indem es die Fähigkeiten und Analyseinstrumente von INTERPOL nutzt, um Fachwissen, Informationen und bewährte Verfahren auszutauschen.

Das vom italienischen Ministerium für öffentliche Sicherheit finanzierte Projekt schärft das weltweite Bewusstsein und Verständnis für die ‘Ndrangheta und ihre Vorgehensweise, indem es Informationen in Verhaftungen umwandelt und ihre Netzwerke und Operationen demontiert. I-CAN basiert auf drei Hauptsäulen:

  • Inhalt − Aufbauend auf Italiens direkter Erfahrung und Kenntnis der Bedrohung durch ‘Ndrangheta, ihrer Struktur und ihrer Funktionsweise.
  • Zugang − Bereitstellung dieser lebenswichtigen Polizeiinformationen für Zielländer in Echtzeit, um Muster, Trends und potenzielle Ziele für die Strafverfolgung zu ermitteln.
  • Maßnahme − Koordinierung gemeinsamer Ermittlungen mit nationalen Strafverfolgungsbehörden zur Identifizierung von Flüchtlingen und Festnahme von Personen, die im Zusammenhang mit Aktivitäten im Zusammenhang mit der ‘Ndrangheta gesucht werden.

„Wir brauchen einen globalen Ansatz, um eine weltweite Bedrohung zu bekämpfen. Mit INTERPOL haben wir ein gezieltes Projekt vorangetrieben, das zur Ausrottung der ‘Ndrangheta beitragen wird.“Präfekt Vittorio Rizzi, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Sicherheit; Zentraldirektor der italienischen Kriminalpolizei

Quellen/interpol.int

Herzlichen Glückwünsche: Weltweit feiern Muslime Drei Tage lang Eid al-Fitr —

Herzlichen Glückwünsche: Weltweit feiern Muslime  Drei Tage lang Eid al-Fitr  --

16 arabische Länder erklären den Häutigen Montag zum ersten Tag von Eid Al-Fitr

Ramadan-Islam,-Die meisten arabischen Länder geben bekannt, dass morgen, Montag, der erste Tag von Eid al-Fitr ist, während andere Länder den Tag von Eid noch nicht festgelegt haben.

Sechzehn arabische Länder, darunter Saudi-Arabien, gaben am Samstagabend bekannt, dass Heutigen Montag nach offiziellen Angaben der erste Tag von Eid al-Fitr sein wird, während vier weitere Länder am Sonntagabend den Halbmond des Monats Shawwal vermessen.

Und der saudische Königshof stellte klar, dass der Sonntag die Ergänzung zum Monat Ramadan ist, nachdem es nicht möglich war, den Halbmond des Monats Shawwal zu sehen, und der Montag der Beginn des Monats Shawwal ist, was dem ersten Tag von Eid entspricht Al-Fitr.

Die gleiche Position wurde von den jemenitischen Stiftungen, ihren Pendants in Katar und Somalia, der sunnitischen Stiftung im Irak, dem kuwaitischen Sharia Vision Board und dem Crescent Investigation Committee in den Emiraten vertreten.

Der Oberste Rat für Islamische Angelegenheiten in Bahrain, die Islamische Fiqh-Akademie im Sudan, der Syrische Rechtsrat, das libysche Dar al-Ifta und das Al-Ahla-Komitee im algerischen Ministerium für religiöse Angelegenheiten gaben am Montag den ersten Tag von Eid al- Fitr.

Und das erste Eid al-Fitr wird nach Angaben des Mufti von Palästina, Muhammad Hussein, und seiner ägyptischen Amtskollegen Shawky Allam, des Libanesen Abdel Latif Derian, auch am Montag in Palästina, Ägypten, Libanon und Tunesien stattfinden der Tunesier Othman Batikh.

Das Sultanat Oman, Jordanien, Marokko und die Komoren haben den Shawwal-Halbmond gestern Abend nicht erkundet, da der Ramadan-Halbmond am 3 Position in Bezug auf den Halbmond von Eid al-Fitr bisher.

Essen zu Eid al-Fitr | Was gibt es bei dir zu Eid-al Fitr? ??

Quelle/Medienagenturen

Gedicht am Sonntag: Friede auf Erden und Güte zur Menschheit

Gedicht am Sonntag: Friede auf Erden und Güte zur Menschheit.

Verzweifelt neigten sie ihre Köpfe nicht stolz.
Andere sagten: Manchmal gibt es keinen Frieden auf Erden mit dir und manchmal mit anderen
Er sagt, ich bin auch hier, atme nicht neben mir, Himmel, denn ich hasse nichts, so schwach zu sein, und verachte mit jeder menschlichen Stimme das Lied des Friedens auf Erden
Seelen genießen Seelenfrieden und gehen zum Meer und reisen zweifellos, weil sie schwimmen in einem riesige Meer, Liebesleben zählt Unterwasser
Dampf zwitschert in seinen kalten, tiefen unterirdischen Gängen
Lang leben die Menschen, die nicht sehen wollen
Alles, dann lassen Sie die Glocke auf und ab gehen
Gott ist nicht gestorben und Gott ist nicht gestorben
Der Satz war eingeschlafen
Die falsche Richtung wird scheitern
Richtige Taktik, eisige Zeit.
Friede auf Erden und Güte für die Menschheit.
Peace Forever ist eine wesentliche Einführung in die folgenden Lifeline Fibers, (se/nz)

Nahost Konflikt: Saudi-Arabien hat F1 Grand Prix nicht Abgesagt

Eine Rauchwolke steigt am Freitag, den 25. März 2022, aus einem brennenden Öldepot in Jiddah, Saudi-Arabien auf. (AP Photo/Hassan Ammar)

Eine Rauchwolke steigt am Freitag, den 25. März 2022, aus einem brennenden Öldepot in Jiddah, Saudi-Arabien auf. (AP Photo/Hassan Ammar) Von HASSAN AMMAR, JEROME PUGMIRE und JON GAMBRELLvor einer Stunde

Jemen-Rebellen greifen Öldepot in saudischer Stadt an, in der F1-Rennen stattfinden

JIDDAH, Saudi-Arabien, – Die Houthi-Rebellen im Jemen haben am Freitag vor einem Formel-1-Rennen im Königreich ein Öldepot in der saudischen Stadt Jiddah angegriffen. Es war der bisher bekannteste Angriff der Rebellen, obwohl die saudischen Behörden versprachen, dass der bevorstehende Grand Prix wie geplant stattfinden würde.

Der Angriff zielte auf dasselbe Treibstoffdepot, das die Houthis in den letzten Tagen angegriffen hatten, die North Jiddah Bulk Plant, die sich südöstlich des internationalen Flughafens der Stadt befindet und ein wichtiger Knotenpunkt für muslimische Pilger auf dem Weg nach Mekka ist. Bei dem Angriff wurden keine Verletzten gemeldet.

Die Saudi Arabian Oil Co., bekannt als Saudi Aramco, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die saudischen Behörden räumten eine „feindliche Operation“ der Houthis ein, die mit einer Rakete auf das Depot abzielte.

Im Jemen führt Saudi-Arabien eine Koalition an, die gegen die vom Iran unterstützten Houthis kämpft, die im September 2014 die jemenitische Hauptstadt Sanaa besetzt hatten. Das Königreich, das 2015 in den Krieg eintrat, wurde international für seine Luftangriffe kritisiert, bei denen zahlreiche Zivilisten getötet wurden – etwas, worauf die Houthis hinweisen, wenn sie Drohnen, Raketen und Mörser auf das Königreich schießen.

Brigg. General Turki al-Malki, ein Sprecher der von Saudi-Arabien geführten Koalition, sagte, das Feuer habe zwei Panzer beschädigt und sei ohne Verletzungen gelöscht worden.

„Diese feindliche Eskalation zielt auf Ölanlagen ab und zielt darauf ab, die Energiesicherheit und das Rückgrat der Weltwirtschaft zu untergraben“, sagte al-Malki laut der staatlichen saudischen Presseagentur. „Diese feindlichen Angriffe hatten in keiner Weise Auswirkungen oder Rückwirkungen auf das öffentliche Leben in Dschidda.“

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Houthi-Angriffe auf Twitter verurteilt. „Diese Streiks gefährden das Leben von Zivilisten und müssen aufhören“, schrieb er.

Ein Fotojournalist von Associated Press, der Trainingsrunden auf der F1-Strecke in Jiddah dokumentierte, sah kurz nach 17:40 Uhr den Rauch in der Ferne im Osten aufsteigen. Als die Flammen aufstiegen, waren die Deckel der Tanks der Massengutanlage etwa 11,5 Kilometer weit sichtbar (7 km) entfernt.

Die Fahrer rasten bis in den Abend hinein, selbst als das Feuer brannte.

Der zweite Grand Prix von Saudi-Arabien in Jiddah findet am Sonntag statt, obwohl einige Bedenken wegen der jüngsten Angriffe auf das Königreich geäußert hatten.

Stunden später teilte die F1 mit, dass die Pläne für das dritte Training und Qualifying am Samstag und das Rennen am Sonntag immer noch anstehen. Die Saudi Motorsport Co., die das Rennen fördert, räumte den Angriff ein, sagte aber, dass „der Zeitplan für das Rennwochenende wie geplant fortgesetzt wird“.

Wir „bleiben in direktem Kontakt mit den saudischen Sicherheitsbehörden sowie der Formel 1 und der FIA, um alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten“, sagte das Unternehmen mit Bezug auf den Motorsport-Dachverband.

„Die Sicherheit aller unserer Gäste hat für uns weiterhin höchste Priorität.“

Aramco Jeddah Saudi-Arabien: In der Kohlenwasserstoffanlage von Aramco in Jeddah scheinen Flammen zu wachsen, wie in diesem Video zu sehen ist, das vor einer halben Stunde gepostet wurde

Der Satelliten-Nachrichtensender al-Masirah, der von den Houthi-Rebellen im Jemen betrieben wird, behauptete später, sie hätten eine Aramco-Einrichtung in Jiddah zusammen mit anderen Zielen in Riad und anderswo angegriffen.

Unterdessen räumte das saudische Staatsfernsehen auch Angriffe in einer Stadt ein, die auf Wassertanks abzielten, die Fahrzeuge und Häuser beschädigten. Ein weiterer Angriff zielte auf ein Umspannwerk in einem Gebiet im Südwesten Saudi-Arabiens nahe der jemenitischen Grenze, teilte das Staatsfernsehen mit.

Die North Jiddah Bulk Plant lagert Diesel, Benzin und Düsentreibstoff für den Einsatz in Jiddah, der zweitgrößten Stadt des Königreichs. Es macht über ein Viertel aller Lieferungen Saudi-Arabiens aus und liefert auch Brennstoff, der für den Betrieb einer regionalen Entsalzungsanlage von entscheidender Bedeutung ist.

Die Houthis haben zweimal das Werk in Nord-Jidda mit Marschflugkörpern angegriffen. Ein Angriff erfolgte im November 2020 . Der letzte kam am Sonntag als Teil eines breiteren Sperrfeuers der Houthis .

Zum Zeitpunkt des Angriffs im Jahr 2020 enthielt der Zieltank mit einer Kapazität von 500.000 Barrel Dieselkraftstoff, wie aus einem kürzlich erschienenen Bericht eines UN-Expertengremiums hervorgeht, das den Krieg im Jemen untersucht. Die Reparatur nach dem letzten Angriff kostete Aramco rund 1,5 Millionen Dollar.

USA kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Patriot-Raketenabfangjägern nach Saudi-Arabien entsandt haben, um das Königreich inmitten der Houthi-Angriffe mit Nachschub zu versorgen .

Die UN-Experten bezeichneten die Anlage als „ziviles Ziel“, das die Houthis nach dem Angriff von 2020 hätten meiden sollen.

„Während die Anlage auch das saudische Militär mit Erdölprodukten beliefert, beliefert sie hauptsächlich zivile Kunden“, sagte das Gremium. „Wenn die Anlage über einen längeren Zeitraum außer Betrieb gewesen wäre, wären die Auswirkungen auf die Wirtschaft des Königreichs sowie auf das Wohlergehen der Bewohner der westlichen Region wahrscheinlich erheblich gewesen.“

Marschflugkörper und Drohnen sind nach wie vor schwer zu verteidigen, obwohl die USA kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Patriot-Raketenabfangjägern nach Saudi-Arabien entsandt haben, um das Königreich inmitten der Houthi-Angriffe mit Nachschub zu versorgen .

Im September berichtete die AP, dass die USA ihre eigenen Patriot- und THAAD-Verteidigungssysteme von der Prince Sultan Air Base außerhalb von Riad entfernt hätten .

Die Angriffe haben neue Fragen über die Fähigkeit des Königreichs aufgeworfen, sich gegen das Houthi-Feuer zu verteidigen, während ein jahrelanger Krieg im ärmsten Land der arabischen Welt weiter tobt, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Es kommt auch, als Saudi-Arabien eine ungewöhnlich scharfe Warnung herausgab , dass es nicht garantieren kann, dass seine Ölproduktion nicht durch weitere Angriffe beeinträchtigt wird – was die globalen Energiepreise inmitten des russischen Krieges gegen die Ukraine noch weiter nach oben treiben könnte.

Die Rohölpreise der Benchmark Brent stiegen am Freitag kurzzeitig über 120 $ pro Barrel.

Quelle/ap.com/twitter.com

Ägypten Kairo: in der Nähe der Al-Hussein-Moschee brach ein riesiges Feuer aus

Ägypten… in der Nähe der Al-Hussein-Moschee brach ein riesiges Feuer aus

Ägypten Kairo,- In der Nähe der Al-Hussein-Moschee im gleichnamigen Viertel der ägyptischen Hauptstadt Kairo ist am Sonntagabend ein riesiges Feuer ausgebrochen .

Auf der Website „Masrawy“ heißt es , dass die Zivilschutzkräfte ihre Bemühungen intensivieren, die beiden Brände unter Kontrolle zu bringen, nachdem die Polizei einen Bericht erhalten habe, dass das Feuer neben der Imam-Hussein-Moschee ausgebrochen sei .  

Unmittelbar nach Eingang des Berichts wurde die Einsatzzentrale des Zivilschutzministeriums in Kairo über den Ausbruch informiert, und Löschfahrzeuge wurden entsandt, um das Feuer zu löschen 

Es ist bemerkenswert, dass es den ägyptischen Zivilschutz- und Feuerwehrkräften am 18. Januar gelang, ein Feuer zu kontrollieren, das in der Alam-El-Din-Moschee in Rabat in der Stadt Manfalut nördlich des Gouvernements Assiut südlich von Kairo ausbrach .

Die Zeitung Akhbar Al-Youm berichtete, dass es den Zivilschutz- und Feuerwehrkräften mit Hilfe der Menschen und Bewohner der Gegend gelungen sei, das Feuer zu löschen, das in der historischen Moschee ausgebrochen war.

Quelle/Medienagenturen/Twitter/@AJA_Egypt

Bericht NYT: Der Kampf um die stärkste Cyberwaffe der Welt

SAUDI CROWN Prinz Mohammed bin Salman nimmt an einer Sitzung des Shura-Rates in Riad im Jahr 2019 teil. Rosenberg traf sich persönlich mit MBS.  (Bildnachweis: BANDAR ALGALOUD/MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG DES SAUDI ROYAL COURT/HANDOUT ÜBER REUTERS)

SAUDI CROWN Prinz Mohammed bin Salman nimmt an einer Sitzung des Shura-Rates in Riad im Jahr 2019 teil. Rosenberg traf sich persönlich mit MBS.(Bildnachweis: BANDAR ALGALOUD/MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG DES SAUDI ROYAL COURT/HANDOUT ÜBER REUTERS)Von JERUSALEM POST PERSONAL Veröffentlicht: 28. JANUAR 2022 14:18
Aktualisiert: 28. JANUAR 2022 15:17

Netanjahu erlaubte Saudi-Arabien nach Gesprächen mit dem Kronprinzen, NSO-Spyware einzusetzen – Bericht

Dem Bericht von NYT zufolge hoffte der frühere Premierminister Netanjahu, das „Engagement und die Dankbarkeit“ des saudischen Kronprinzen zu gewinnen, nachdem er die Verwendung der Pegasus-Spyware von NSO sanktioniert hatte. Netanjahu: „Fabrikation“.

Cyber-Welt,-Saudi-Arabien erhielt von Israel die Genehmigung, die Pegasus-Spyware der NSO Group zu verwenden, nachdem im Jahr 2017 ein 55-Millionen-Dollar-Deal zwischen dem ehemaligen Premierminister Benjamin Netanjahu und dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (MBS) unterzeichnet worden war, berichtete das New York Times Magazine am Freitag.

Das Abkommen, das vor der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens mit anderen Golfstaaten unterzeichnet worden war, lief aus und das Verteidigungsministerium entschied Berichten zufolge, es nicht zu verlängern, da es wegen Berichten über Menschenrechtsverletzungen durch den saudischen Staat zögerte.

Nach Gesprächen zwischen MBS und Netanjahu stimmte der derzeitige Oppositionsführer jedoch zu, den Vertrag der Saudis zu verlängern, in der Hoffnung, das „Engagement und die Dankbarkeit“ des Kronprinzen vor der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens zu erlangen, so der Bericht von NYT.

Eine Luftaufnahme zeigt das Logo der israelischen Cyberfirma NSO Group in einer ihrer Niederlassungen in der Arava-Wüste im Süden Israels, 22. Juli 2021. (Credit: REUTERS/AMIR COHEN)

Eine Luftaufnahme zeigt das Logo der israelischen Cyberfirma NSO Group in einer ihrer Niederlassungen in der Arava-Wüste im Süden Israels, 22. Juli 2021. (Credit: REUTERS/AMIR COHEN)

MBS genehmigte israelische Flugzeuge zum Überfliegen des saudischen Luftraums und verurteilte das Abraham-Abkommen nicht als Teil des Abkommens mit Netanjahu.

NSO hat zuvor eine Ethikkommission gebildet, die das Unternehmen aufgefordert hat, die saudischen Pegasus-Systeme aufgrund von Berichten über die Beteiligung von NSO an der Ermordung von Jamal Khashoggi im Jahr 2018 abzuschalten.

NYT berichtete auch, dass das US-amerikanische Federal Bureau of Investigations (FBI) ebenfalls Pegasus gekauft und die Spyware bereits im Juni 2019 auf seinen Computern installiert, aber nie eingesetzt hat.

Netanjahus Büro gab eine Erklärung ab, in der die Behauptungen zurückgewiesen wurden.

„Die Behauptungen … sind eine komplette Erfindung“, behauptete eine von Netanjahus Büro veröffentlichte Erklärung. „Alle Verkäufe von [NSOs Pegasus]-Systemen oder ähnlichen Produkten israelischer Unternehmen an ausländische Nationen erfolgen mit Genehmigung und Aufsicht des Verteidigungsministeriums, wie es das israelische Gesetz vorschreibt.“

Die NSO Group, deren früherer Vorsitzender Asher Levy Anfang dieser Woche seinen Rücktritt bekannt gab, sagte am Mittwoch, sie sei in Gesprächen mit einer Reihe von US-Fonds und bestätigte Medienberichte, dass sie über einen Verkauf ihrer Vermögenswerte spreche .

Quelle/jpost.com/nytimes.com

Dr Soofa-Corona Humor am Donnerstag: Weltweit Neue Regel nicht mehr neu sind, weil geändert werden muss

Weltweit nilzeitung.com

Neureglung wird erneuert, zum nächste Änderung haben sie ein schönes donnerstags, bleiben sie gesund, (se/nz)