NZ

Online Zeitung


Weltpolitik Asien Putin-Xi-Gespräche: Der russische Staatschef offenbart Chinas „Besorgnis“ über die Ukraine

Bildbeschreibung,Herr Putin (ganz links) und Herr Xi (ganz rechts) trafen sich auf dem Gipfel der Shanghai Cooperation Organization in SamarkandVon Tessa Wong & Simon Fraser/BBC NewsVeröffentlichtvor 3 Stunden

Putin-Xi-Gespräche: Der russische Staatschef offenbart Chinas „Besorgnis“ über die Ukraine

Usbekistan,-Wladimir Putin hat Chinas „Besorgnis“ über die Ukraine in seinen ersten persönlichen Gesprächen mit Präsident Xi Jinping seit der russischen Invasion anerkannt.

Aber in Usbekistan dankte Herr Putin auch China für seine „ausgewogene Position“ – und sagte, dass die „Versuche der USA, eine unipolare Welt zu schaffen“, scheitern würden.

Herr Xi sagte, China sei bereit, mit Russland als „Großmacht“ zusammenzuarbeiten.

China hat die russische Invasion nicht gutgeheißen, hat aber seit ihrem Beginn den Handel und andere Beziehungen zu Moskau ausgebaut.

Das Treffen der beiden Staats- und Regierungschefs am Rande des Gipfeltreffens der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in Samarkand findet an einem entscheidenden Punkt im Ukrainekrieg statt, da die russischen Truppen in Teilen des Landes an Boden verlieren.

„Wir schätzen die ausgewogene Position unserer chinesischen Freunde in Bezug auf die Ukraine-Krise sehr“, sagte Putin bei seinem erst zweiten Auslandseinsatz seit der Invasion im Februar.

Er enthüllte, dass China „Fragen und Bedenken“ über die Situation in der Ukraine habe, sagte er, er verstehe.

„Während des heutigen Treffens werden wir natürlich unsere Position darlegen“, sagte Putin.

Die Invasion hat Moskau in die schlimmste Krise mit dem Westen seit dem Kalten Krieg gestürzt und die weltweiten Lebensmittel- und Energiepreise in die Höhe getrieben.

Es stellt auch eine große Herausforderung für China dar – dessen Beziehungen zum Westen in den letzten Jahren in Bezug auf Themen wie Menschenrechte und die Zukunft Taiwans eingebrochen sind.

Herr Putin und Herr Xi haben sich im Laufe der Jahre Dutzende Male getroffen, aber ihre jüngsten Gespräche wurden besonders genau untersucht.

Ihre wachsende Beziehung – die sie als Bollwerk westlicher Dominanz charakterisieren – bedeutet eine große Veränderung der Weltordnung nach dem Untergang der Sowjetunion im Jahr 1991.

Die Rollen sind nun vertauscht, wobei China der dominierende Partner ist und zur wirtschaftlichen Supermacht aufgestiegen ist.

„Putin hat mehr davon als Xi – Russland ist international ziemlich isoliert“, sagte Professor Emeritus Rosemary Foot, Senior Research Fellow für internationale Beziehungen an der Universität Oxford, der BBC.

„Deshalb ist es wichtig zu zeigen, dass China ein unterstützender Partner ist, kein Verbündeter, aber sicherlich ein unterstützender Akteur. Es gibt eine enge Beziehung.“

Für Herrn Xi, der Herrn Putin als „einen alten Freund“ bezeichnete, war auch die Optik des Treffens von Bedeutung.

Er strebt nächsten Monat eine historische dritte Amtszeit auf einem Kongress der Kommunistischen Partei an, und sein Besuch in Zentralasien ist das erste Mal, dass er China seit Beginn der Covid-Pandemie verlässt.

Seine Reise findet inmitten neuer Sperren in China statt, wo seine „Null-Covid“-Politik noch immer gilt. Während sich der Rest der Welt geöffnet hat, schließt Peking weiterhin jedes Mal ganze Städte und Provinzen, wenn Fälle aufflammen.

China und Russland haben lange versucht, die 2001 mit vier ehemaligen sowjetischen zentralasiatischen Staaten gegründete SCO als Alternative zu westlichen multilateralen Gruppen zu positionieren. Auch Indien, Pakistan und der Iran sind Mitglieder.

Während ihres letzten Treffens im Februar – als Herr Putin auf Einladung von Herrn Xi zu den Olympischen Winterspielen nach Peking reiste – versuchten die beiden, ihre enge Verbundenheit zu demonstrieren, indem sie bekanntermaßen erklärten, dass sie eine Freundschaft ohne Grenzen teilten.

Tage später marschierte Russland in die Ukraine ein, was zu internationaler Verurteilung und Sanktionen führte, während es die Beziehungen zwischen China und Russland intensiv ins Rampenlicht rückte.

Peking hat auf ein Ende der Feindseligkeiten gedrängt und die Bedeutung der nationalen Souveränität betont. Aber es hat sich auch geweigert, den Krieg als Invasion zu bezeichnen, da Russland ihn als „besondere militärische Operation“ bezeichnet.

In den letzten Wochen hat China Truppen entsandt, um an gemeinsamen Militärübungen mit Russland teilzunehmen, und hochrangige Beamte entsandt, um russische Amtskollegen zu treffen. Es kam auch zu Russlands Wirtschaftshilfe, als westliche Sanktionen verhängt wurden.

Diese Beziehung war eine Win-Win-Situation für beide Länder. Da Europa seine Abhängigkeit von russischem Öl und Gas verringert, hat China seine Einkäufe erhöht, die es Berichten zufolge zu ermäßigten Preisen erhält.

Letzten Monat stimmte Peking auch zu, Gas in russischen Rubel und chinesischem Yuan zu bezahlen, was Moskau eine dringend benötigte Alternative zum Dollar als Devisenreserve gibt und gleichzeitig Chinas Interesse an der Stärkung des Yuan als internationale Währung fördert.

Präsident Putin und Präsident Xi

Bildbeschreibung,Die beiden Führer trafen sich während der Olympischen Winterspiele in Peking

Aber China scheint eine Grenze gezogen zu haben.

Der US-Geheimdienst sagt, Moskau sei so verzweifelt nach Waffen, dass es sich wegen Lieferungen an den Iran und sogar Nordkorea gewandt habe. Es ist offenbar auch auf China zugegangen – bislang gibt es aber keine Hinweise darauf, dass Peking zugestimmt hat.

Einige Experten glauben, dass Herr Xi trotz des rosigen Bildes der Kameradschaft aus mehreren Gründen eine gewisse Distanz zwischen ihm und Herrn Putin wahren möchte.

„Es wäre spektakulär unfähig, den Moment des maximalen russischen taktischen Rückzugs in der Ukraine zu wählen, um sich noch härter auf Moskau zu stützen, als Peking es bereits getan hat“, sagte Evan Feigenbaum, Vizepräsident für Studien am Carnegie Endowment for International Peace, in einem kürzlich erschienenen Kommentar .

Eine weitere Sorge für Herrn Xi ist, dass ehemalige sowjetische zentralasiatische Länder, von denen vier Mitglieder der SCO sind, Russlands Invasion in der Ukraine – die früher auch Teil der UdSSR war – nicht unterstützen.

„[Herr Xi] muss sich sehr bewusst sein, dass Zentralasien unglücklich und nervös ist über das, was vor sich geht“, sagte Prof. Foot der BBC.

Zusätzliche Berichterstattung von BBC Monitoring

AU-Abgeordneten Andrew Wilkie: Assange sei ein „Held, kein Bösewicht“

Der australische Whistleblower Julian Assange hat gegen seine Auslieferung an die USA Berufung eingelegt – beim High Court in London. Herr Assange wird von den US-Behörden in 18 Fällen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung vertraulicher US-Militäraufzeichnungen durch WikiLeaks gesucht.Courtney Gould 28. Juli 2022 – 19:27 UhrNCA-NewsWire

Ärztliche Diagnose für WikiLeaks-Gründer Julian Assange

AU-UK-USA,– Der inhaftierte WikiLeaks-Gründer hat nach umfangreichen medizinischen Untersuchungen in einem britischen Gefängnis düstere Aussichten.

Unterstützer von Julian Assange haben den Premierminister angerufen, um in die US-Auslieferung des WikiLeaks-Gründers einzugreifen. Herr Assange, der von den US-Behörden wegen des Durchsickerns geheimer Dokumente gesucht wird, hat beim High Court in London Berufung eingelegt, um seine Auslieferung zu verhindern.

Der 50-Jährige hat mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht, einer Auslieferung aus Großbritannien zu entgehen. Er könnte in den kommenden Monaten im Gefängnis sterben, warnten die australischen Ärzte für Assange.

„Ärztliche Untersuchungen von Julian Assange im Belmarsh-Gefängnis im Vereinigten Königreich haben ergeben, dass er an schweren lebensbedrohlichen kardiovaskulären und stressbedingten Erkrankungen leidet, einschließlich eines Mini-Schlaganfalls als Folge seiner Inhaftierung und psychologischer Folter“, sagte Sprecher Dr. Robert sagte Marr.

Mehr als 100 Menschen versammelten sich am Donnerstag auf den Rasenflächen vor dem Parlamentsgebäude, um das Regierungsgesetz zu fordern. Der langjährige Unterstützer des unabhängigen Abgeordneten Andrew Wilkie sagte, Herr Assange sei ein „Held, kein Bösewicht“.

Anthony Albanese wurde gerufen, um Herrn Assange nach Australien zu bringen.

Anthony Albanese wurde gerufen, um Herrn Assange nach Australien zu bringen.

„Die USA wollen sich rächen, und Großbritannien und Australien sind so lange gerne mitgefahren, weil sie die bilateralen Beziehungen zu Washington über die Rechte eines anständigen Mannes gestellt haben“, sagte er der Menge.

„Das ist einfach falsch. Bitte halten Sie die Wut aufrecht. Wenn wir den Druck aufrechterhalten, bin ich zuversichtlich, dass die Gerechtigkeit für Julian siegen wird.“

Die unabhängige Abgeordnete Monique Ryan, die liberale Abgeordnete Bridget Archer, die Senatoren der Grünen, Jordon Steele-John, David Shoebridge und Peter Whish-Wilson, sprachen ebenfalls auf der Kundgebung.

Letztes Jahr sagte Anthony Albanese, er sehe keinen Sinn darin, den WikiLeaks-Gründer eingesperrt zu halten. Aber Herr Albanese hat sich seit seiner Wahl im Mai wiederholt geweigert, den Fall von Frau Assange öffentlich zu kommentieren. Stattdessen bestand er darauf, dass „nicht alle Außenangelegenheiten am besten mit dem Megafon erledigt werden“.

Quelle/news.com.au

Türkei, Schweden und Finnland unterzeichnen nach Gesprächen in Madrid ein —

28. Juni 2022 -Zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2022 20:37Uhr

Türkiye, Finnland und Schweden unterzeichnen ein Abkommen, das den Weg für eine finnische und schwedische NATO-Mitgliedschaft ebnet

Madrid,– Präsident Recep Tayyip Erdoğan von Türkiye, Präsident Sauli Niinistö von Finnland und Premierministerin Magdalena Andersson von Schweden trafen sich am Dienstag (28. Juni 2022) in Madrid unter der Schirmherrschaft von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Bei diesem Treffen einigten sich die Staats- und Regierungschefs auf ein trilaterales Memorandum, um Türkiyes legitime Sicherheitsbedenken anzusprechen und den Weg für die NATO-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens zu ebnen. Das Memorandum wurde von den Außenministern der drei Länder – Mevlüt Çavuşoğlu aus Türkiye, Pekka Haavisto aus Finnland und Ann Linde aus Schweden – in Anwesenheit aller drei Staatsoberhäupter und des Generalsekretärs unterzeichnet.

Generalsekretär Stoltenberg sagte: „Ich begrüße nachdrücklich die Unterzeichnung dieses trilateralen Memorandums und den konstruktiven Ansatz, den alle drei Länder während der Verhandlungen gezeigt haben. Die Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens in der NATO ist gut für Finnland und Schweden, sie ist gut für die NATO und sie ist gut für die europäische Sicherheit.“

Türkiye, Schweden und Finnland unterzeichnen nach Gesprächen in Madrid ein Memorandum über die NATO-Bewerbungen der nordischen Länder/28.06.2022

Türkei, Schweden und Finnland unterzeichnen nach Gesprächen in Madrid ein Memorandum über die NATO-Bewerbungen der nordischen Länder

Gespräches Inhalte in Madrid wie folgt

  • Finnland und Schweden einigen sich auf volle Zusammenarbeit mit Türkiye im Kampf gegen die PKK-Terrorgruppe, ihre Erweiterungen: Türkische Kommunikationsdirektion
  • Finnland und Schweden haben vereinbart, kein Embargo gegen die türkische Rüstungsindustrie zu verhängen und die Zusammenarbeit zu verstärken: Türkische Kommunikationsdirektion
  • Finnland und Schweden ergreifen konkrete Schritte zur Auslieferung von Terroristen und verhindern terroristische Propaganda gegen Türkiye: Türkische Kommunikationsdirektion
  • Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Türkiye, Finnland und Schweden eine Vereinbarung getroffen haben, die den Weg für die NATO-Bewerbungen der nordischen Länder ebnet: Jens Stoltenberg
  • Die Parteien einigten sich darauf, einen ständigen gemeinsamen Mechanismus einzurichten, der Justiz, Geheimdienste und Sicherheitsbeamte zur Umsetzung des Memorandums umfasst
  • Die Nato-Verbündeten werden am Mittwoch über die Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands entscheiden: Stoltenberg
  • Finnland, Schweden werden YPG/PYD, Ableger der PKK-Terrorgruppe, und FETO nicht unterstützen, lehnen Terrorismus in all seinen Formen ab: Memorandum
  • Finnland und Schweden werden Türkiyes anhängige Abschiebungs- oder Auslieferungsanträge von Terrorverdächtigen zügig bearbeiten: Memorandum
  • Türkiye, Finnland, Schweden bestätigen, dass zwischen ihnen jetzt keine nationalen Waffenembargos bestehen: Memorandum
  • Parteien zur Einrichtung eines Kooperationsmechanismus auf allen Regierungsebenen, einschließlich Strafverfolgungsbehörden, Geheimdiensten, zur Verbesserung der Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus und der organisierten Kriminalität: Memorandum
  • Finnland, Schweden untersuchen, verbieten jegliche Finanzierung, Rekrutierungsaktivitäten der PKK, aller anderen terroristischen Organisationen, deren Erweiterungen: Memorandum
  • Zur Umsetzung dieser Schritte werden Türkiye, Finnland und Schweden einen permanenten gemeinsamen Mechanismus einrichten: Memorandum
  • Türkiye bekräftigt seine langjährige Unterstützung für die NATO-Politik der offenen Tür, erklärt sich bereit, die Einladung Finnlands und Schwedens, NATO-Mitglieder zu werden, auf dem Madrider Gipfel zu unterstützen: Memorandum

Quelle/trt.tr/nato.int

Gesundernährung ja aber Vorsicht geboten Vom Nutzen zum Schaden ist nur ein Schritt

IN ALLEM IST ES WICHTIG, DAS MASS ZU KENNEFOTO: WWW.UNSPLASH.COMMARIA BLAVATSKY22. FEBRUAR 2022 09:58105130

Vom Nutzen zum Schaden ist nur ein Schritt

5 EINFACHE LEBENSMITTEL, DIE IN GROSSEN MENGEN GEFÄHRLICH SEIN KÖNNE

Ernährung,- Alle Lebensmittel auf unserer Liste sind unglaublich nützlich, sie sollten unbedingt in die Ernährung aufgenommen werden, um einem Nährstoffmangel vorzubeugen. Aber gleichzeitig können all diese Produkte in großen Mengen ziemlich gefährlich werden, die Folgen müssen zusammen mit dem Arzt entschieden werden.

Getrocknete Aprikosen

Eine der gesündesten Trockenfrüchte. Jede Frucht kann eine solche Anzahl nützlicher Komponenten beneiden. Getrocknete Aprikosen enthalten essentielle Aminosäuren, Kalium, Eisen, Magnesium und auch Vitamine B. Gleichzeitig steigt Ihr Kaliumspiegel, wenn Sie sich hinreißen lassen und mehr als 400 g des Produkts auf einmal essen in einem Ausmaß, dass eine Fehlfunktion im Körper Sie dazu zwingt, sofort Ihren Arzt aufzusuchen. Außerdem sind getrocknete Aprikosen recht kalorienreich und Menschen mit Diabetes sollten sehr vorsichtig sein.

Brokkoli

Wahrscheinlich hat jedes Frau oder Mädchen, das abnehmen möchte, irgendwann einmal Brokkoli auf den Speiseplan gesetzt. Neben dem niedrigen Kaloriengehalt trägt Brokkoli dazu bei, das Krebsrisiko zu senken, und wirkt sich auch positiv auf die Qualität der Blutgefäße aus. Und doch sollten Sie bei diesen auf den ersten Blick harmlosen Produkten vorsichtig sein: Zu häufige Verwendung von Brokkoli kann dazu beitragen, dass Jod im Körper praktisch nicht aufgenommen wird. Versuchen Sie, sich nicht zu sehr von einer pflanzlichen Ernährung mitreißen zu lassen.

Lassen Sie sich nicht zu sehr von grünem Tee mitreißen

LASSEN SIE SICH NICHT ZU SEHR VON GRÜNEM TEE MITREISSEFOTO: WWW.UNSPLASH.COM

Grüner Tee

Viele können sich ihren Tag ohne Tee einfach nicht mehr vorstellen . Darüber hinaus hat grüner Tee seine Fans, und sie sind nicht weniger als Kaffee. In kleinen Mengen hilft grüner Tee, Entzündungen im Körper zu reduzieren und reichert den Körper auch mit Antioxidantien an. Aber Menschen, die unter Kreislaufproblemen leiden oder Eisen schlecht in ihren Körper aufnehmen, sollten mit diesem Getränk vorsichtiger umgehen. Beschränken Sie sich auf eine Tasse am Tag und machen Sie den Tee nicht zu stark.

Bild/freepik

Spinat

Ein weiteres unglaublich nützliches Produkt, das von jedem geliebt wird, der Gewichtsveränderungen auch nur geringfügig folgt. Spinat ist kalorienarm, er kann bedenkenlos als Beilage verwendet werden, außerdem gelangt damit eine große Menge an Vitamin K und Folsäure in den Körper. Wer jedoch weiß, dass er zu Nierensteinen neigt, sollte bei Spinat vorsichtig sein, da er sehr salzhaltig ist, was für seinen Körper zu einem echten Problem werden kann.

Bild/unsplash

Avocado

Eines der beliebtesten Produkte. Jeder liebt Avocados, und das macht Sinn – Avocadofrüchte enthalten eine große Menge nützlicher Substanzen, zum Beispiel Vitamine der Gruppen B, E, A, C, und mit Hilfe von Avocados können Sie den Mangel an Kalium ausgleichen. Magnesium und Kupfer im Körper. Es sei daran erinnert, dass Avocados ein unglaublich kalorienreiches Produkt sind. Wenn Sie auf Ihr Gewicht achten, kann der Verzehr dieser Frucht all Ihre Anstrengungen im Fitnessstudio zunichte machen.

Quelle/womanhit.ru

Nein zur NATO, Putin einverstanden mit EU-Beitritt der Ukraine; Zelensky lobt Brüssels Unterstützung

Veröffentlicht am 18.06.2022 17:44 IST

Nein zur NATO, Putin einverstanden mit EU-Beitritt der Ukraine; Zelensky lobt Brüssels Unterstützung

Brüssel,-Wolodymyr Selenskyj begrüßte die Unterstützung Brüssels für die Bewerbung der Ukraine um die Europäische Union als historische Errungenschaft. Brüssel führte am Freitag eine starke Demonstration europäischer Solidarität an, indem es Kiews Bewerbung um den EU-Kandidatenstatus unterstützte. „Jetzt sind wir einen Schritt vom Beginn einer vollwertigen Integration mit der Europäischen Union entfernt. Wir haben ein positives Fazit der Europäischen Kommission zur Kandidatur der Ukraine.

Bild @twitter

Dies ist eine historische Leistung für alle, die für unseren Staat arbeiten Jetzt müssen wir nur noch die Entscheidung des Europäischen Rates nächste Woche abwarten”, sagte Selenskyj. Unterdessen sagte der russische Präsident Wladimir Putin, er habe “nichts gegen” den EU-Beitritt der Ukraine. Sehen Sie sich das vollständige Video an, um mehr zu erfahren.

Quelle /Medien Agenturen/Twitter

Warum die WHO erleidet eine Niederlage..

Veröffentlicht: 1. Juni 2022, 9:54 Uhr

Die WHO erleidet eine Niederlage, da Länder sich massiv gegen globalistische Pläne stellen

GENF,-Letzte Woche fand in Genf die Weltgesundheitsversammlung statt. Die Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) trafen sich unter anderem zu umstrittenen Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften.

Länder wie Australien, Großbritannien und die Vereinigten Staaten drückten ihre Unterstützung für die Änderungen aus und forderten andere Länder auf, dasselbe zu tun und damit ihre Souveränität aufzugeben, schreibt der australische Abgeordnete Stephen Andrew .

Länder stellen sich jedoch massiv gegen die Pläne der Globalisten. “Großartige Neuigkeiten!” kündigte Andreas an. Am 25. Mai, dem Afrikatag, verlas Botswana eine Erklärung im Namen von 47 afrikanischen Mitgliedsstaaten. Das Land sagte, es werde die „Reformen“, über die die Afrikaner sehr besorgt sind, nicht unterstützen.

Die 75. Weltgesundheitsversammlung, Palais des Nations in Genf. twitter

Andere Länder äußerten ebenfalls Vorbehalte zu den Änderungen und drückten keine Unterstützung aus, darunter Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika, Iran und Malaysia. Brasilien sagte, es würde die WHO lieber verlassen, als seine Bevölkerung den neuen Änderungen zu unterwerfen.

Letztendlich musste die WHO einen Schritt zurücktreten. „Aber sie haben noch nicht aufgegeben. Vielmehr haben sie eine neue Arbeitsgruppe gebildet, um „technische Empfehlungen zu den vorgeschlagenen Änderungen abzugeben“, die 2024 auf der 77. Gesundheitsversammlung zusammen mit dem Pandemievertrag erneut vorgelegt werden“, sagte Andrew.

Er stellte fest, dass in den USA die Republikaner stark zurückdrängen und Gesetzesvorlagen eingebracht haben, die verhindern sollen, dass die WHO noch mehr Macht gewinnt. Andrew betonte, dass die Bürger den Druck auf die ESG-Agenda weiter erhöhen müssten. ESG steht für „Environmental, Social, and Governance“. Globalisten nutzen diese ideologischen nicht finanziellen Faktoren zunehmend, um wirtschaftliche „Risiken und Wachstumschancen“ zu identifizieren.

Quelle/onenation.org.au


Der senegalesische Präsident glaubt an Putins Versprechen, das ukrainische Getreide zu befreien

Der russische Präsident Wladimir Putin trifft sich mit dem senegalesischen Präsidenten und Vorsitzenden der Afrikanischen Union (AU) Macky Sall | Mikhail Klimentyev/SPUTNIK/AFP über Getty ImagesVON EDDY WAX3. Juni 2022 19:20 Uhr

Macky Sall fordert die Länder auf, Sanktionen gegen russischen Weizen und Düngemittel aufzuheben – obwohl es keine gibt

Sotschi-Politico,-Der senegalesische Präsident Macky Sall, der auch Vorsitzender der Afrikanischen Union ist, hat nach einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin in Sotschi dem Versprechen Russlands Glauben geschenkt, dass es den sicheren Export der ukrainischen Getreidevorräte erlauben wird.

Sall warnte die Staats- und Regierungschefs der EU erst am Dienstag, dass sich die russische Propaganda, die westliche Sanktionen für die globale Nahrungsmittelkrise verantwortlich macht, bereits in Afrika ausbreitet, einem Kontinent, der stark vom Import von Lebensmitteln und Düngemitteln aus Russland und der Ukraine abhängig ist.

Aber nach einem Treffen mit Putin nur drei Tage später war Salls Botschaft der Linie Moskaus auffallend ähnlich .

Er sagte, dass Russland „bereit“ sei, seinen Weizen und seine Düngemittel zu exportieren, und forderte „Partner“ auf, die gegen sie verhängten Sanktionen aufzuheben. Weder die USA noch die EU haben russische Düngemittel oder Weizen sanktioniert, aber die Afrikanische Union ist besorgt , dass Sanktionen gegen das russische Finanzsystem es den Ländern erschweren werden, sie zu kaufen.

Sall twitterte , dass Putin „seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht hat, den Export von ukrainischem Getreide zu erleichtern“, obwohl Russland seit Beginn seiner Invasion im Februar die Schwarzmeerhäfen der Ukraine wie Cherson, Mariupol und Odessa bombardiert oder blockiert hat. Rund 20 Millionen Tonnen Getreide stecken im Land fest.

Die Vereinten Nationen und die Türkei versuchen, ein Abkommen mit Russland und der Ukraine auszuhandeln, um geschützte Schifffahrtskorridore zu schaffen, damit Getreideschiffe diese Häfen verlassen können, aber es ist unklar, ob diese Bemühungen erfolgreich sein werden.

Sall traf Putin zusammen mit Moussa Faki Mahamat, dem Vorsitzenden der Kommission der Afrikanischen Union, der auf die „historischen, starken brüderlichen Beziehungen“ zwischen Russland und Afrika hinwies.

Quelle/politico.eu

Die EU erwägt, die Vereinigten Arabischen Emirate auf eine schwarze Liste zu setzen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sollten wegen der Unterstützung russischer Oligarchen auf die schwarze Liste gesetzt werden, schlugen die Abgeordneten des Europäischen Parlaments vor. (Foto: Rawpixel , Lizenz )Veröffentlicht: 17. Mai 2022GESCHRIEBEN VON HENRY POPE

Die EU erwägt, die Vereinigten Arabischen Emirate auf eine schwarze Liste zu setzen, nachdem „Dubai“ Lecks aufgedeckt hat

OCCRP,-Nach Enthüllungen darüber, dass Kriminelle, sanktionierte russische Oligarchen und korrupte Beamte große Immobilieninvestoren in Dubai sind, haben Mitglieder des Europäischen Parlaments vorgeschlagen, die Vereinigten Arabischen Emirate auf die gleiche Weise wie Nordkorea, Burkina Faso und den Iran auf die schwarze Liste zu setzen.

Letzte Woche deckten OCCRP und investigative Journalisten aus 20 anderen Medien auf, wie russische Politiker, sanktionierte Oligarchen und Kriminelle ihre unrechtmäßig erworbenen Gewinne in Luxusimmobilien in Dubai gesteckt haben.

Die „Dubai Uncovered“-Untersuchung, die auf einem Leck des Center for Advanced Defense Studies (C4ADS) im Jahr 2020 auf dem Immobilienmarkt des Emirats basiert, hat EU-Politiker zu Forderungen nach strengeren Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche durch die VAE geführt, damit dies nicht der Fall ist Wahlmonarchie mit Sanktionen auf Augenhöhe mit Ländern wie Nordkorea konfrontiert.

Zu den Enthüllungen von Dubai Uncovered gehörten Luxusvillen und Apartments in Dubai, die mutmaßlichen Drogenschmugglern und korrupten Beamten gehörten.

Es wurde auch festgestellt, dass mehrere sanktionierte russische Oligarchen ihr Vermögen über den Immobilienmarkt von Dubai investiert haben.

Als die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Oslo um eine Stellungnahme gebeten wurde, erklärte sie gegenüber dem norwegischen Outlet E24, dass „die Behauptungen in Bezug auf die Eigentumsunterlagen in Dubai faktisch ungenau sind. Die VAE verfügen über klare regulatorische Rahmenbedingungen, die den internationalen Gesetzen und Standards zur Bekämpfung der Finanzkriminalität entsprechen.“

Die EU-Gesetzgeber waren jedoch alles andere als geneigt, dieser speziellen Seite der Geschichte Glauben zu schenken.

„Dubai Uncovered bestätigt erneut, dass die Vereinigten Arabischen Emirate sehr lockere Anti-Geldwäsche-Bestimmungen haben“, sagte EU-Parlamentarier Markus Ferber von der Europäischen Volkspartei (EVP). „Angesichts der Tatsache, dass Dubai ein bedeutendes Finanzzentrum ist, könnten solche Mängel auch Auswirkungen auf andere Jurisdiktionen wie die Europäische Union haben.“

Die EVP setzt sich aus Mitte-Rechts-Parteien im Europäischen Parlament zusammen und ist ihre größte Fraktion. Ferber, finanzpolitischer Sprecher, stellvertretender Vorsitzender des Bundestagsunterausschusses für Steuerfragen, hat eine lange Karriere in der CDU hinter sich.

Die Union wird in regelmäßigen Abständen überprüft und überarbeitet und führt eine Liste sanktionierter Länder, die sich mit zusätzlichen Bankenkontrollmaßnahmen sowie eingeschränktem Zugang zu den europäischen Finanzsystemen auseinandersetzen müssen.

„Ich denke, dass die Europäische Kommission die VAE bei der nächsten Überarbeitung der Liste sehr genau unter die Lupe nehmen sollte. Es gibt definitiv starke Argumente dafür, die VAE auf die Liste zu setzen“, sagte Ferber.

Politiker befürchten, dass das Ausmaß der Geldwäsche, das in den Vereinigten Arabischen Emiraten beobachtet wird, in Verbindung mit den laschen Anti-Geldwäsche-Vorschriften des Landes die Fähigkeit Europas zur Bekämpfung von organisierter Kriminalität und Korruption beeinträchtigen könnte.

„Letztendlich ist unsere eigene Abwehr gegen Geldwäsche nur so stark wie das schwächste Glied in der Kette, und deshalb müssen wir unsere Instrumente zur Abwehr von Geldwäsche schärfen“, sagte Ferber.

Die Enthüllungen von Dubai Uncovered schafften es auch, Unterstützung von der anderen Seite des Ganges zu gewinnen, indem sie die VAE auf die schwarze Liste setzten.

Liberale Abgeordnete sowie Abgeordnete der Grünen und der Sozialdemokraten reichten am vergangenen Mittwoch einen Brief an die EU-Kommissarin für Finanzstabilität, Mairead McGuinness, ein, in dem sie sofortiges Handeln forderten.

„Vor einer Woche enthüllte The Dubai Uncovered ein weiteres Beispiel dafür, wie die Vereinigten Arabischen Emirate ein berüchtigter sicherer Hafen für kriminelle Erträge, korrupte Beamte, russische Oligarchen und sehr vermögende Privatpersonen sind“, sagte Kira M. Petter, Mitglied der Grünen. Hansen aus Dänemark. „Es ist klar, dass die Vereinigten Arabischen Emirate Geldwäsche im großen Stil fördern. Das ist sehr schädlich für die EU und kann nicht toleriert werden.“

Obwohl die endgültige Zahl unbekannt bleibt, haben die Lecks bisher mehr als 30,6 Milliarden US-Dollar aufgedeckt, die von europäischen Bürgern und Unternehmen durch den Immobilienmarkt des Emirats geschleust wurden.

Quelle/occrp.org

Deutschland NRW Wahlen :Ampel in Berlin will trotz NRW-Wahl Kurs fortsetzen 

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält trotz des desaströsen Wahlergebnisses seiner Partei eine SPD-geführte Regierung in Nordrhein-Westfalen zusammen mit den Grünen und der FDP noch möglich. Foto: Michael Kappeler/dpa/StN/dpa 16.05.2022 – 19:14 Uhr

Bis ins ferne Berlin sind die Auswirkungen der NRW-Wahl zu spüren. Zwar verlieren zwei der drei Ampel-Partner schon den zweiten Sonntag in Folge. Die Ansage ist trotzdem eindeutig.

Nach Landtagswahl in NRW Ampel in Berlin will trotz NRW-Wahl Kurs fortsetzen

Berlin – Die Ampel-Koalition im Bund hält trotz der Misserfolge von SPD und FDP bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen an ihrer politischen Linie fest.

Er habe im NRW-Wahlkampf “ganz tief gespürt”, dass der Kurs der Bundesregierung “von einer großen Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unterstützt wird”, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Montagabend in der Sendung “RTL Direkt”. “Das gilt insbesondere im Hinblick auf die Frage des Ukraine-Krieges.” Zuvor hatten schon die Spitzen von SPD und FDP einen Kurswechsel abgelehnt. Die Grünen als dritter Partner und einer der NRW-Wahlgewinner machten deutlich, dass sie die Arbeit in der Ampel nicht für belastet halten.

Die CDU sieht sich nach ihrem NRW-Triumph, dem am Sonntag zuvor schon ein großen Erfolg in Schleswig-Holstein vorangegangen war, auch bundesweit wieder in der Erfolgsspur. “Seit dem gestrigen Tag ist die CDU wieder zurück auf Platz eins unter den deutschen Parteien”, sagte Parteichef Friedrich Merz. Er wies darauf hin, dass rund jeder fünfte Wähler bundesweit im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW lebe. Wer dort Wahlen gewinnen könne, könne das auch in ganz Deutschland.

Keine Neuausrichtung geplant

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil räumte am Montag zwar ein, dass die SPD ihre Politik künftig besser kommunizieren müsse. Zur Frage einer Neuausrichtung in der derzeit dominierenden Ukraine-Politik sagte er aber: “Ganz klar: Nein.” Bei der Frage nach weiteren Entlastungen der Bürger angesichts steigender Preise wies er darauf hin, dass die Regierung viele Maßnahmen auf den Weg gebracht habe, die nun nach und nach in Kraft träten. “Erstmal geht es darum, dass wir das, was wir Gutes tun, auch stärker kommunizieren”, betonte Klingbeil. “Das ist für mich die Lehre.”

FDP-Chef Christian Lindner sagte: “Die Ampel ist gut für das Land, denn es gibt auch keine handlungsfähige stabile Alternative.” Die FDP müsse zwar ihre Probleme aufarbeiten. Im Zentrum stehe aber das Regierungshandeln. “Wir haben gegenwärtig keine Zeit und keinen Raum, uns vertieft mit uns selbst zu beschäftigen, solange es Krise und Krieg gibt”, sagte Lindner. “Im Zentrum steht jetzt das Land und nicht kleine oder größere Geländegewinne für die FDP.” Die Ampel sei zwar nie der “politische Wunschtraum” der FDP gewesen. Die Liberalen seien aber “vertragstreu”.

Der Grünen-Vorsitzende Omid Nouripour nannte die Ampel eine “Koalition der staatspolitischen Verantwortung”. Ihre Aufgaben seien mit dem russischen Angriff auf die Ukraine noch einmal gewachsen. Es seien in der Koalition “alles Profis” – “dementsprechend habe ich da keinerlei Sorgen”.

Merz sieht Wahlergebnis als Antwort auf die Ampel-Politik

CDU-Chef Merz erklärte, es handele sich vor allem um einen Wahlsieg von Ministerpräsident Hendrik Wüst und der nordrhein-westfälischen CDU. Natürlich habe aber auch die Bundespolitik eine Rolle gespielt – “bei der SPD ausgesprochen negativ”. Diese habe flächendeckend auf Plakaten mit Scholz geworben, der auch viele Wahlkampftermine absolviert habe. Herausgekommen sei das schlechteste SPD-Ergebnis in Nordrhein-Westfalen nach dem Zweiten Weltkrieg, sagte Merz. “Das Wahlergebnis ist eine ganz klare Antwort auch an die Bundesregierung und insbesondere an den Bundeskanzler.”

Bei der NRW-Wahl gewann nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis die CDU 35,7 Prozent der Stimmen (2017: 33,0). Zweiter großer Wahlsieger sind die Grünen, die ihr Ergebnis fast verdreifachten und auf 18,2 Prozent (6,4) kamen. Die SPD sackte auf ihren historischen Tiefstand in NRW von 26,7 Prozent (31,2). Die bisherige Regierungspartei FDP verlor so viel wie noch nie in NRW und landete bei schwachen 5,9 Prozent (12,6). Die AfD konnte sich mit 5,4 Prozent knapp im Landtag halten (7,4). Die Linke bleibt mit 2,1 Prozent (4,9) draußen. Die Wahlbeteiligung fiel auf ein Tief von 55,5 Prozent.

Kommt jetzt Schwarz-Grün?

Nach der Abwahl der schwarz-gelben Koalition deutet nun viel auf eine schwarz-grüne Landesregierung hin. Eine Mehrheit gibt es aber auch für eine Ampel und für eine große Koalition. Regierungschef Wüst betonte, er habe einen klaren Regierungsauftrag erhalten. Er werde allen demokratischen Parteien ein Gesprächsangebot machen. “Wir wollen mit Respekt und Vertrauen ein modernes Zukunftsbündnis schmieden, das Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit gibt.” Größte Herausforderung sei “die Versöhnung von Klimaschutz und Industrieland”.

Die Grünen sind sich ihrer Spitzenkandidatin Mona Neubaur zufolge ihrer Verantwortung bewusst und auch bereit für “Konstellationen, wo es weite Wege zu gehen gäbe”. Gleichzeitig betonte Neubaur: “Für uns gibt es auch mit diesem Wahlergebnis keine Automatismen und keine Ausschlüsse von Koalitionen unter demokratischen Parteien.”

FDP-Spitzenkandidat Joachim Stamp prognostizierte: “Wir werden jetzt in Nordrhein-Westfalen eine schwarz-grüne Koalition bekommen. Es ist klar erkennbar, dass die CDU bereit sein wird, auch für die Wahl des Ministerpräsidenten viele Inhalte zu opfern.”

SPD hofft weiter auf Ampel-Regierung

SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty gab trotz der Wahlpleite die Hoffnung auf eine Ampel-Regierung unter seiner Führung noch nicht auf. Das “Erstvorschlagsrecht” für Koalitionsgespräche liege zwar beim Wahlgewinner. “Aber auch wir stehen bereit, auch wir bieten den Grünen und FDP Gespräche an, um über eine Regierung zu reden.”

Unterstützung erhielt Kutschaty vom Bundeskanzler. Die SPD habe es zwar nicht geschafft, von Platz zwei auf Platz eins zu kommen und Wüst vom Wahlergebnis her unmittelbar abzulösen, sagte Scholz dem Sender RTL. Aber: Jetzt werde noch mal geschaut, welche Möglichkeiten zur Regierungsbildung es gebe. “Das ist ja auch der Fall: Die Parteien, die in Berlin, hier in Deutschland die Bundesregierung stellen, haben eine Mehrheit im Landtag. Vielleicht ergibt sich daraus ja auch was.”

In der AfD wächst der Druck auf Parteichef Tino Chrupalla. Vorstandsmitglied Joana Cotar sprach sich dagegen aus, dass er im Juni noch einmal für den Posten antritt. “Mit Tino Chrupalla endete die Erfolgsgeschichte der AfD. Er bildet weder die gesamte Partei ab noch überzeugt er bei den Wählern. Darum darf er als Bundessprecher nicht noch einmal antreten”, sagte Cotar.

Bei der Linken hält die Vorsitzende Janine Wissler trotz des dritten Wahldebakels in diesem Jahr einen Neuanfang für möglich. Die Krise der Partei sei existenzbedrohend, sagte sie. Aber: “Wir haben es selber in der Hand, uns jetzt auch aus dieser Situation zu befreien.”

Quelle/StN.de/dpa.de


Pakistan: IHC BEHEBT DIE ANHÖRUNG DES PLÄDOYERS, IMRAN KHANS NAMEN AUF ECL ZU SETZEN

Islamabad High Court (IHC)

ISLAMABAD: Der Oberste Gerichtshof von Islamabad (IHC) hat die Anhörung eines Plädoyers für die Aufnahme von Imran Khan in die Ausgangskontrollliste (ECL) angesetzt, berichtete ARY News am Samstag.

Beim Islamabad High Court (IHC) wurde eine Petition eingereicht, um die Aufnahme von Imran Khan, Shah Mahmood Qureshi, Fawad Chaudhry und anderen in die ECL zu beantragen.

Das Obergericht wird am Montag über den Antrag verhandeln. Der Petent bat das Oberste Gericht, eine Untersuchung der Anschuldigungen von Imran Khan bezüglich der US-Verschwörung gegen die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) anzuordnen.

Die Petition lautete, Pakistans Einheit, Souveränität und Sicherheit seien beschädigt worden. Es forderte das Gericht auch auf, eine Untersuchung der Versuche anzuordnen, Pakistans Image zu schädigen, indem die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten (USA) beendet wurden.

Es suchte den Prozess nach dem Hochverratsgesetz.

 Islamabad High Court (IHC)

Drohbrief

Imran Khan hatte am 27. März behauptet, dass der Misstrauensantrag der Opposition Teil einer angeblichen „vom Ausland finanzierten Verschwörung“ sei, die gegen seine Regierung ausgeheckt worden sei, weil er sich weigere, Pakistans Außenpolitik vom Ausland beeinflussen zu lassen.

Er hatte die Enthüllungen bei der Machtshow seiner Partei mit dem Titel Amr Bil Maroof auf dem Paradeplatz in Islamabad gemacht.

Der Premierminister hatte behauptet, dass ausländische Gelder für die laufenden Versuche verwendet würden, die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) zu stürzen. Der Premierminister hatte gesagt, dass seine Regierung in einem Brief bedroht wurde, den er als Beweismittel bei sich trug. „Ich bin bereit, den Brief inoffiziell zu zeigen, wenn jemand misstrauisch ist.“

Später hatte Imran Khan die USA offen für die „ausländische Verschwörung“ zum Sturz seiner Regierung verantwortlich gemacht.

Quelle/arynews.tv

Weltkriese: China fordert UNSC nachdrücklich auf–

Bild: AP

China fordert UNSC nachdrücklich auf, nicht auf „unbegründete Schlussfolgerungen“ zu Bucha zurückzugreifen; Ruft zum Dialog auf

China sprach am Dienstag vor der UNSC-Sitzung zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine und forderte die Vereinigten Staaten, die NATO und die Europäische Union (EU) auf, einen umfassenden Dialog mit Russland aufzunehmen. Als Reaktion auf die beunruhigenden Bilder aus Bucha forderte China den Rat auf, Fakten zu überprüfen und festzustellen und nicht auf „unbegründete Schlussfolgerungen“ zurückzugreifen. Das Land äußerte auch seine Besorgnis über die zahlreichen Sanktionen gegen Moskau, die es als „Waffenrüstung der Weltwirtschaft“ bezeichnete.

„Dialog und Verhandlungen sind der einzige Weg zum Frieden. Russland und die Ukraine haben mehrere Verhandlungen geführt. Wir fordern faire Verhandlungsbedingungen und alle Parteien zur Einhaltung des humanitären Völkerrechts. Andere Länder sollten kein Öl ins Feuer gießen. Die humanitäre Notwendigkeit der Ukraine ist enorm. China hat der Ukraine humanitäre Hilfe geleistet und wird dies auch weiterhin tun”, sagte Zhang Jun, Ständiger Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen.

China behauptete auch, dass kleine Länder nicht zwischen die kriegführenden Länder gedrängt werden sollten, und verglich die Krise mit der Zeit des Kalten Krieges. „Mehr als 30 Jahre nach dem Kalten Krieg verdient eine solche geopolitische Tragödie in Europa unser tiefes Nachdenken. Kleine und mittlere Länder sollten nicht zwischen zwei große Länder gedrängt werden. Die Außenpolitik jedes Landes sollte unabhängig sein. Wir fordern die USA auf, UN und NATO, um umfassende Dialoge mit Russland aufzunehmen“, sagte er.

Beim UNSC fordert Antonio Guterres eine „unabhängige Untersuchung“ der Bucha-Morde

Russland bestreitet die Morde an Bucha im UNSC

Am Sonntag eroberten ukrainische Truppen die Kiewer Vororte Bucha und Irpin zurück und enthüllten das Makabre von Tod und Zerstörung in der Stadt. Nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums wurden 410 Leichen getöteter Ukrainer in Bucha, Irpin und anderen Städten und Dörfern gefunden, es wird jedoch erwartet, dass die genaue Zahl viel höher ist.

Am Dienstag griff Russlands Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen im UNSC scheinbar die Ukraine an, indem er sagte, dass „die Leichen, die auf den Straßen lagen, nicht existierten, bis die russischen Streitkräfte eintrafen“. 

Slowenien schließt sich anderen EU-Staaten an, um 33 russische Diplomaten nach dem Massaker von Bucha zu vertreiben

Vasily Nebenzya bemerkte: „Leichen, die auf den Straßen von Bucha lagen, gab es nicht, bis die russischen Truppen eintrafen. Aber natürlich weiß die ganze Welt, dass die Leichen von Zivilisten auf den Straßen friedlicher Städte kurz nach der Ankunft der russischen Armee auftauchen . Das ist es, nicht umgekehrt.

Indien verurteilt zutiefst beunruhigende Morde im ukrainischen Bucha; fordert eine unabhängige Untersuchung

Auf der Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (UNSC) zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat Indien am Dienstag die Morde an Bucha aufs Schärfste verurteilt. In seiner Ansprache an die Mitgliedsstaaten forderte Indiens Ständiger Vertreter TS Tirumurthi eine gründliche Untersuchung der Ereignisse in Bucha, deren Bilder und Darstellungen in der ganzen Welt verbreitet wurden und von allen Seiten Verurteilungen forderten. 

„Wir fordern ein sofortiges Ende der Feindseligkeiten. Unserer Meinung nach ist Diplomatie die einzige Lösung, um den Krieg zu beenden, dessen Auswirkungen über die Region hinaus zu spüren sind, zum Beispiel die steigende Inflation“, sagte TS Tirumurthi. Die Erklärung des indischen Vertreters bei den Vereinten Nationen kam direkt, nachdem Wolodymyr Selenskyj seinen kürzlichen Besuch in Bucha beleuchtet hatte. 

Quelle/republikword.com

Enthüllung: Deutschland Außenministerien Burbock enthüllte die Details der neuen nationalen Sicherheitsstrategie Deutschlands

Das Erste: Stärkung der Nato-Ostflanke und nukleare Abschreckung – Burbock enthüllte die Details der neuen nationalen Sicherheitsstrategie Deutschlands

Außenministerin Annalena Burbock “Sicherung des Rechts auf Leben” in einer Demokratie und  “Schutz der Grundlagen des menschlichen Lebens“—–

Das Erste: Stärkung der Nato-Ostflanke und nukleare Abschreckung – Burbock enthüllte die Details der neuen nationalen Sicherheitsstrategie Deutschlands

Berlin,-Die deutsche Außenministerin Annalena Berbock hat die wichtigsten Grundsätze der neuen deutschen nationalen Sicherheitsstrategie bekannt gegeben, berichtet Das Erste. Russlands Vorgehen in der Ukraine, so Burbock, “stoße Deutschland in eine neue sicherheitspolitische Realität”, das Land solle mehr Verantwortung in der Nato übernehmen. Darüber hinaus wies Burbock auf die Notwendigkeit hin, die Präsenz des Bündnisses in den Ländern Südosteuropas zu “sichern” und betonte die Bedeutung der nuklearen Abschreckung.

Bundesaußenministerin Annalena Berbock hat Gespräche über eine neue nationale Sicherheitsstrategie angestoßen. Die Strategie soll laut Burbock auf der Idee der ” gemeinsamen Wahrung von Werten und Interessen ” beruhen, schreibt Das Erste. Ziel der neuen Strategie ist laut Burbock, dass die Regierung die Außenpolitik mit einem 

„kalibrierten Wertekompass“ in der Hand gestalte. Der Chef des Auswärtigen Amtes versprach, die Erarbeitung des Dokuments in Abstimmung mit anderen Ministerien, Bundestagsfraktionen, Experten und Vertretern der Zivilgesellschaft vorzunehmen. Russlands Vorgehen in der Ukraine, sagt Burbock, 

“konfrontiere Deutschland mit einer neuen sicherheitspolitischen Realität”. Laut Burbock  war der Beginn der russischen Spezialoperation 

„ein Wendepunkt in der Geopolitik mit schwerwiegenden Folgen für die europäische Sicherheit “. Deshalb solle Deutschland bei der Entwicklung einer neuen nationalen Sicherheitsstrategie “an Sicherheit denken, nicht an die Vergangenheit, sondern an die Zukunft denken”. Grundlage der neuen Strategie soll laut Burbock die  “Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens” sein , die wiederum aus drei Elementen bestehe: Schutz vor Krieg und Gewalt, 

“Sicherung des Rechts auf Leben” in einer Demokratie und  “Schutz der Grundlagen des menschlichen Lebens“ .Wo  “der Krieg die Grundlagen des Lebens auslöscht” , könne es keine Sicherheit geben, sagte Burbock. 

„Aber auch dort, wo menschliches Leid durch die Folgen des Klimawandels, Hunger, Armut und Mangel an Wohlstand verursacht wird, gibt es keine Grundlage für ein sicheres freies Leben“ , sagte sie. Die Absicht, bereits im ersten Amtsjahr eine nationale Sicherheitsstrategie vorzulegen, ist im Koalitionsvertrag der Regierung verankert. Es ist das erste derartige Projekt in der Geschichte Deutschlands. Burbock sagte, Deutschland solle auch innerhalb der Nato mehr Verantwortung übernehmen. Die Ukraine-Krise, so Burbock, 

„ zeigt einmal mehr  , dass Sicherheit vom verbündeten Potenzial der Nato abhängt“.Langfristige Planungen zur Stärkung der NATO-Ostflanke und auf neue Realitäten ausgerichtete Militärübungen müssten berücksichtigen , “dass das gesamte östliche Territorium des Bündnisses einer neuen Bedrohung ausgesetzt ist” , sagte Burbock.Daraus ergebe sich die Notwendigkeit, „die Präsenz der NATO in den Ländern Südosteuropas sicherzustellen“. Darüber hinaus wies Burbock darauf hin, wie wichtig es sei, die Glaubwürdigkeit der 

„nuklearen Abschreckung “ der NATO zu wahren. Aus diesem Grund, betonte Burbock, habe die Bundesregierung beschlossen, F-35-Stealth-Jets zu beschaffen, die Atomsprengköpfe tragen können. Burbock wies darauf hin, dass die Bundesregierung auch eine neue Strategie für China entwickle. 

„Wir mussten uns unserer wirtschaftlichen Abhängigkeit hart stellen “, sagte sie. „ 

Jetzt spüren wir, dass uns eine einseitige Wirtschaftsorientierung angreifbar macht.“Burbock sagte, Deutschland müsse unabhängig von Importen fossiler Brennstoffe werden, dürfe aber nicht in eine neue Abhängigkeit geraten. Burbock betonte:  „Natürlich müssen wir auch mit autoritären Regimen verhandeln . 

Gleichzeitig ist es wichtig, dass wir uns nicht zum Schweigen bringen lassen, manches nicht schlucken, weil wir von der Wirtschafts- oder Energiepolitik abhängig sind, sondern auch in schwierigen Zeiten klar Stellung beziehen“, so Das Erste Berichte.

InoTV-Materialien enthalten ausschließlich Einschätzungen ausländischer Medien und spiegeln nicht die Position von RT und nilzeitung wider


Quelle/russian.rt.com/inotv/2022-03-19/Das-Erste-ukreplenie-vostochnogo-flanga