NZ

Online Zeitung

USA Justiz: Landesweit Koordination zur Bekämpfung von COVID-19-Betrug

US Justizministerium kündigt landesweit koordinierte Strafverfolgungsmaßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19-Betrug im Gesundheitswesen an

Strafanzeigen gegen Eigentümer und Führungskräfte von Medizinunternehmen, Ärzte, Vermarkter und Hersteller gefälschter COVID-19-Impfkarten mit Verlusten von über 149 Millionen US-Dollar

USA,-Das Justizministerium kündigte heute Strafanzeigen gegen 21 Angeklagte in neun Bundesdistrikten in den Vereinigten Staaten wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an verschiedenen Betrugsprogrammen im Gesundheitswesen an, bei denen die COVID-19-Pandemie ausgenutzt wurde. Diese Fälle führten angeblich zu über 149 Millionen US-Dollar an COVID-19-bezogenen falschen Abrechnungen für Bundesprogramme und Diebstahl aus staatlich finanzierten Pandemie-Hilfsprogrammen. Im Zusammenhang mit der Durchsetzungsmaßnahme beschlagnahmte die Abteilung über 8 Millionen US-Dollar an Bargeld und anderen Betrugserlösen.

„Die Abteilung für Betrug im Gesundheitswesen des Justizministeriums und unsere Partner widmen sich der Ausrottung von Systemen, die die Pandemie ausgenutzt haben“, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Kenneth A. Polite, Jr. von der Kriminalabteilung des Justizministeriums. „Die heutige Durchsetzungsmaßnahme bekräftigt unser Engagement, alle verfügbaren Instrumente einzusetzen, um Mediziner, Führungskräfte von Unternehmen und andere zur Rechenschaft zu ziehen, die während eines beispiellosen Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit die Gier über die Sorgfalt gestellt haben.“

Kevin Chambers, Director for COVID-19 Fraud Enforcement.

„Diese Maßnahme zur Durchsetzung von COVID-19-Betrug im Gesundheitswesen erfordert außerordentliche Anstrengungen, um einige der größten und weitreichendsten Pandemie-Betrügereien zu verfolgen, die bisher aufgedeckt wurden“, sagte Kevin Chambers, (rechts in bild )Director for COVID-19 Fraud Enforcement. „Das Ausmaß und die Komplexität der heute verfolgten Systeme verdeutlichen den Erfolg unserer beispiellosen behördenübergreifenden Bemühungen, diejenigen, die unsere kritischen Gesundheitsprogramme missbrauchen, schnell zu untersuchen und strafrechtlich zu verfolgen.“

Diese Ankündigung baut auf dem Erfolg der COVID-19-Durchsetzungsmaßnahme vom Mai 2021 aufund beinhaltet die Verfolgung verschiedener COVID-19-Betrugssysteme im Gesundheitswesen. Beispielsweise betreffen mehrere heute bekannt gegebene Fälle Angeklagte, die angeblich COVID-19-Tests angeboten haben, um Patienten dazu zu bringen, ihre persönlichen Identifizierungsdaten und eine Speichel- oder Blutprobe bereitzustellen.

 Die Angeklagten sollen die Informationen und Proben dann verwendet haben, um Medicare falsche und betrügerische Ansprüche für unabhängige, medizinisch unnötige und weitaus teurere Tests oder Dienstleistungen zu übermitteln. In einem solchen System im Central District of California wurden zwei Besitzer eines klinischen Labors wegen Betrugs, Kickbacks und Geldwäsche im Gesundheitswesen angeklagt, bei dem über 214 Millionen US-Dollar für Labortests in betrügerischer Absicht in Rechnung gestellt wurden, davon angeblich über 125 Millionen US-Dollar beinhaltete betrügerische Behauptungen während der Pandemie für Tests auf COVID-19 und Atemwegserreger. In zwei getrennten Fällen im Distrikt Maryland und im östlichen Distrikt von New York haben Besitzer von medizinischen Kliniken angeblich vertrauliche Informationen von Patienten erhalten, die COVID-19-Tests an Drive-Through-Teststandorten anstrebten, und dann betrügerische Behauptungen über langwierige Arztbesuche bei den Patienten eingereicht das ist in der Tat nicht geschehen. 

Die Erlöse aus diesen betrügerischen Systemen wurden angeblich durch Briefkastenfirmen in den Vereinigten Staaten gewaschen, ins Ausland transferiert und zum Kauf von Immobilien und Luxusartikeln verwendet. tatsächlich vorkommen. Die Erlöse aus diesen betrügerischen Systemen wurden angeblich durch Briefkastenfirmen in den Vereinigten Staaten gewaschen, ins Ausland transferiert und zum Kauf von Immobilien und Luxusartikeln verwendet. tatsächlich vorkommen. Die Erlöse aus diesen betrügerischen Systemen wurden angeblich durch Briefkastenfirmen in den Vereinigten Staaten gewaschen, ins Ausland transferiert und zum Kauf von Immobilien und Luxusartikeln verwendet.

„Während der gesamten Pandemie haben wir vertrauenswürdige Mediziner gesehen, die aus finanziellen Gründen ungeheuerliche Verbrechen gegen ihre Patienten inszeniert und begangen haben“, sagte der stellvertretende Direktor Luis Quesada von der Kriminalpolizei des FBI. „Dieser Betrug im Gesundheitswesen untergräbt die Integrität und das Vertrauen der Patienten in die Gesundheitsbranche, insbesondere in einer für viele Menschen gefährdeten und besorgniserregenden Zeit. Die Handlungen dieser Kriminellen sind inakzeptabel, und das FBI wird in Zusammenarbeit mit unseren Strafverfolgungspartnern weiterhin Ermittlungen durchführen und diejenigen verfolgen, die die Integrität der Gesundheitsbranche für Profit ausnutzen.“

Symbolbild Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS)

In einer anderen Art von COVID-19-Betrugssystem im Gesundheitswesen, das heute bekannt gegeben wurde, haben die Angeklagten angeblich Richtlinien ausgenutzt, die die Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) eingeführt haben, um während der COVID-19-Pandemie einen besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Beispielsweise wurde im Southern District of Florida eine medizinische Fachkraft wegen eines Gesundheitsbetrugs, eines Überweisungsbetrugs und eines Kickback-Programms angeklagt, das angeblich die Abrechnung von Schein-Telemedizin-Begegnungen beinhaltete, die nicht stattgefunden haben, und die Zustimmung, unnötige Gentests im Austausch für den Zugang anzuordnen für Telemedizinpatienten. Ende letzten Jahres wurde bereits ein Angeklagter im Zusammenhang mit diesem Plan zu 82 Monaten Gefängnis verurteilt .

„Der Versuch, von der COVID-19-Pandemie zu profitieren, indem man auf Begünstigte abzielt und aus staatlichen Gesundheitsprogrammen stiehlt, ist gewissenlos“, sagte Generalinspektor Christi A. Grimm vom Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS). „HHS-OIG ist stolz darauf, mit unseren Strafverfolgungspartnern auf Bundes- und Landesebene zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass schlechte Akteure, die ungeheuerliche und schädliche Verbrechen begehen, zur Rechenschaft gezogen werden.“

Die heutige Ankündigung beinhaltet Anklagen gegen zwei weitere Angeklagte wegen Plänen, die auf den Provider Relief Fund (PRF) abzielen. Die PRF ist Teil des CARES-Gesetzes (Coronavirus Aid, Relief, and Economic Security Act), eines im März 2020 erlassenen Bundesgesetzes, das medizinische Anbieter finanziell unterstützt, um an COVID-19 erkrankten Amerikanern die erforderliche medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Insgesamt wurden 10 Angeklagte wegen Verbrechen im Zusammenhang mit der Veruntreuung von PRF-Geldern angeklagt, die für medizinische Anbieter an vorderster Front bestimmt waren, und drei haben sich schuldig bekannt.

Die heutige Ankündigung umfasst auch Anklagen gegen Hersteller und Vertreiber gefälschter COVID-19-Impfausweise, die den Vorwürfen zufolge vorsätzlich versucht haben, das HHS und die Centers for Disease Control and Prevention bei ihren Bemühungen zu behindern, das landesweite Impfprogramm zu verwalten und den Amerikanern zur Verfügung zu stellen genauen Impfnachweis. Beispielsweise wurden im Northern District of California drei weitere Angeklagte in einem Plan angeklagt, Homöoprophylaxe-Impfungen gegen COVID-19 zu verkaufen und COVID-19-Impfkarten zu fälschen, um den Anschein zu erwecken, dass Kunden staatlich zugelassene Impfstoffe erhielten. Eine Angeklagte soll ihre Position als Direktorin der Apotheke in einem Krankenhaus in Nordkalifornien missbraucht haben, um echte Chargennummern für den Moderna-Impfstoff zu erhalten, die dann zur Fälschung von COVID-19-Impfausweisen verwendet wurden. Ein weiterer Angeklagterbekannte sich im April 2022 schuldig . In einem separaten Fall im Western District of Washington wurde ein Hersteller wegen der Verteilung gefälschter COVID-19-Impfausweise in mehreren Bundesstaaten angeklagt, nachdem er angeblich einem verdeckten Bundesagenten gesagt hatte, „bis ich erwischt werde und ins Gefängnis gehe , [Kraftausdruck] ich nehme das Geld, ha! Es ist mir egal.”

Darüber hinaus gab das Center for Program Integrity, Centers for Medicare & Medicaid Services (CPI/CMS) heute separat bekannt, dass es weitere 28 Verwaltungsverfahren gegen Anbieter wegen ihrer angeblichen Beteiligung an Betrugs-, Verschwendungs- und Missbrauchsprogrammen im Zusammenhang mit der Lieferung von eingeleitet hat Pflege für COVID-19 sowie Programme, die aus dem Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit Kapital schlagen.

„Wir verpflichten uns, eng mit unseren Strafverfolgungspartnern zusammenzuarbeiten, um Betrug, Verschwendung und Missbrauch in unseren staatlichen Gesundheitsprogrammen zu bekämpfen“, sagte CMS-Administratorin Chiquita Brooks-LaSure. „Die administrativen Maßnahmen, die CMS ergriffen hat, schützen die Medicare-Treuhandfonds und schützen gleichzeitig die bei Medicare angemeldeten Personen.“

Die heutigen Durchsetzungsmaßnahmen wurden von Assistant Chief Jacob Foster und Trial Attorney D. Keith Clouser von der National Rapid Response Strike Force sowie Assistant Chief Justin Woodard von der Gulf Coast Strike Force der Health Care Fraud Unit in der Fraud Section der Criminal Division geleitet und koordiniert. Die National Rapid Response Strike Force der Fraud Section und die Strike Forces (SF) der Health Care Fraud Unit in Brooklyn, an der Golfküste, in Miami, Los Angeles und Newark sowie die US-Staatsanwaltschaften für den Bezirk Maryland, Bezirk New Jersey, District of Utah, Northern District of California und Western District of Tennessee verfolgen diese Fälle. Beschreibungen aller Fälle, die von der heutigen Durchsetzungsmaßnahme betroffen sind, sind auf der Website der Abteilung verfügbar unter:https://www.justice.gov/criminal-fraud/health-care-fraud-unit/case-summaries .

Neben dem FBI, HHS-OIG und CPI/CMS, dem US Postal Inspection Service; US Postal Service Office des Inspector General; Büro des Generalinspekteurs des Verteidigungsministeriums; Abteilung des Innenministeriums des Generalinspekteurs; Arbeitsamt des Generalinspektors; Kriminalpolizei der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde; Ermittlungen zum Heimatschutz; Büro des Generalinspektors des US-Veteranenministeriums; und andere Bundes- und lokale Strafverfolgungsbehörden nahmen an der Strafverfolgungsaktion teil.

Die Fraud Section leitet die Health Care Fraud Strike Force. Seit ihrer Gründung im März 2007 hat die Health Care Fraud Strike Force, die 15 Einsatzkräfte in 24 Bundesdistrikten unterhält, mehr als 4.200 Angeklagte angeklagt, die das Medicare-Programm zusammen mit fast 19 Milliarden US-Dollar in Rechnung gestellt haben. Darüber hinaus unternimmt das CMS in Zusammenarbeit mit dem HHS-OIG Schritte, um die Rechenschaftspflicht zu erhöhen und die Präsenz betrügerischer Anbieter zu verringern.

Am 17. Mai 2021 richtete der Generalstaatsanwalt die COVID-19 Fraud Enforcement Task Force ein, um die Ressourcen des Justizministeriums in Partnerschaft mit Behörden der gesamten Regierung zu bündeln, um die Bemühungen zur Bekämpfung und Verhinderung von pandemiebedingtem Betrug zu verstärken. Die Task Force verstärkt die Bemühungen, die schuldigsten nationalen und internationalen kriminellen Akteure zu ermitteln und strafrechtlich zu verfolgen, und unterstützt Behörden, die mit der Verwaltung von Hilfsprogrammen zur Betrugsprävention beauftragt sind, unter anderem durch die Erweiterung und Einbeziehung bestehender Koordinierungsmechanismen, die Identifizierung von Ressourcen und Techniken zur Aufdeckung betrügerischer Akteure und ihrer Systeme sowie den Austausch und die Nutzung von Informationen und Erkenntnissen, die aus früheren Durchsetzungsbemühungen gewonnen wurden. Weitere Informationen zur Reaktion der Abteilung auf die Pandemie finden Sie unter angegebenen (https://www.justice.gov/coronavirus .)

Das Justizministerium benötigt die Unterstützung der Öffentlichkeit, um wachsam zu bleiben und vermutete betrügerische Aktivitäten zu melden. Um mutmaßlichen Betrug zu melden, kontaktieren Sie das National Center for Disaster Fraud (NCDF) unter (866) 720-5721 oder reichen Sie eine Online-Beschwerde ein unter:  https://www.justice.gov/disaster-fraud/webform/ncdf-disaster-complaint -Formular . Eingereichte Beschwerden werden beim NCDF geprüft und zur Untersuchung an Bundes-, Landes-, lokale oder internationale Strafverfolgungs- oder Aufsichtsbehörden weitergeleitet.

Eine Anklage, Beschwerde oder Information ist lediglich eine Behauptung, und alle Angeklagten gelten als unschuldig, bis ihre Schuld zweifelsfrei vor Gericht bewiesen ist.

Quelle/justice.gov

Breaking911: Russische Beamte fordern ein Treffen des UN-Sicherheitsrates wegen —

18:02 · 10. März 2022 · Twitter Web App

Soeben Russische Beamte fordern ein Treffen des UN-Sicherheitsrates wegen „militärischer biologischer Aktivitäten der USA auf dem Territorium der Ukraine“.

Die Vereinigten Staaten wiesen erneute russische Anschuldigungen zurück, dass Washington Biowaffenlabors in der Ukraine betreibe, nannten die Behauptungen „lächerlich“ und deuteten an, dass Moskau möglicherweise die Grundlagen für den Einsatz einer chemischen oder biologischen Waffe lege https://reut.rs(18:02 · 10. März 2022 · Twitter Web App

Ukrainekrieg> Bundeskanzler Scholz: Deutschland schickt sicherlich keine Kampfflugzeuge in die Ukraine, sagt Scholz

Live Update

Abbildung 2. Standorte ukrainischer Kernkraftwerke und besetzte Gebiete der russischen Streitkräfte, Stand: 3. März 2022. Verfügbar unter: https://www.intellinews.com/a-night-that-could-have-stopped-the-history- von-ukraine-zelenskiy-warnt-nach-russland-angriffen-europas-grösstes-atomkraftwerk-236992/ Weitere Infografiken finden Sie bei Statista

Russland sagt, die USA hätten Biolabore mit Pest und Anthrax in der Ukraine, die USA nennen Behauptungen absurd

Russland sagte am Mittwoch, die Vereinigten Staaten müssten erklären, was Moskau für ein militärisches biologisches Programm in der Ukraine halte – eine Behauptung, die Washington bereits als „absurde“ Fehlinformation abgetan hat. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte, Beweise für das angebliche Programm seien von Russland während seiner sogenannten Militäroperation in der Ukraine aufgedeckt worden, in die seine Streitkräfte am 24. Februar einmarschierten. Es handelte sich um tödliche Krankheitserreger wie Pest und Anthrax, sagte sie.

Ein Sprecher des ukrainischen Präsidenten sagte: „Die Ukraine bestreitet strikt jede derartige Anschuldigung“.

Als Reaktion auf frühere russische Vorwürfe über das angebliche militärische biologische Programm in der Ukraine sagte ein Pentagon-Sprecher am Dienstag: „Diese absurde russische Fehlinformation ist offensichtlich falsch“.

Sacharowa sagte, Russland habe Dokumente, aus denen hervorgeht, dass das ukrainische Gesundheitsministerium die Vernichtung von Proben von Pest, Cholera, Anthrax und anderen Krankheitserregern nach dem 24. Februar angeordnet habe , wurde die Entwicklung von Komponenten biologischer Waffen durchgeführt”, sagte sie. Es war nicht möglich, die Echtheit solcher Dokumente unabhängig zu bestätigen. (Reuters)


Deutschland schickt sicherlich keine Kampfflugzeuge in die Ukraine, sagt Scholz

Deutschland werde sicherlich keine Kampfflugzeuge in die Ukraine schicken, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch, nachdem die Vereinigten Staaten ein Angebot Polens abgelehnt hatten, seine in Russland hergestellten MiG-29-Jets zu einem US-Stützpunkt in Deutschland zu verlegen.

„Wir haben alle möglichen Verteidigungsmaterialien bereitgestellt und … Waffen geschickt, von denen wir Ihnen erzählt haben, aber es stimmt auch, dass wir sehr genau überlegen müssen, was wir konkret tun, und Kampfflugzeuge gehören definitiv nicht dazu“, sagte Scholz at eine Pressekonferenz mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau. (Reuters)


Russlands Lawrow kommt zu Gesprächen mit dem ukrainischen Amtskollegen in die Türkei

Russlands Außenminister Sergej Lawrow traf laut einem Zeugen von Reuters am Mittwoch nach einem Flug in die südtürkische Stadt Antalya ein, vor geplanten Gesprächen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba am Donnerstag.

Das Treffen wäre das erste zwischen den Spitzendiplomaten der Nationen seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine vor zwei Wochen. (Reuter)

Retter entfernen Trümmer aus einem Schulgebäude, das während der russischen Invasion in der Ukraine in Tschernihiw, Ukraine,

Retter entfernen Trümmer aus einem Schulgebäude, das während der russischen Invasion in der Ukraine in Tschernihiw, Ukraine, durch Beschuss beschädigt wurde, in diesem Handout-Bild, das am 7. März 2022 veröffentlicht wurde. (Staatlicher Notdienst der Ukraine/Handout via REUTERS)

Russland unterstützt die Idee des IAEO-Chefs, ein Treffen mit der Ukraine zu führen, aber nicht in Tschernobyl

Russlands Invasion in der Ukraine ist das erste Mal, dass Krieg in einem Land mit einem so fortgeschrittenen und etablierten Kernenergieprogramm tobt, sagte die Internationale Atomenergiebehörde.

Moscow ,- Russland unterstützt die Idee eines trilateralen Treffens mit der Ukraine, um die Sicherheit der Nuklearanlagen dort während der russischen Invasion zu gewährleisten, aber nicht in Tschernobyl, wie Grossi es will, sagte Moskaus Gesandter bei der Atomaufsicht.

Russlands Invasion in der Ukraine ist das erste Mal, dass Krieg in einem Land mit einem so fortgeschrittenen und etablierten Kernenergieprogramm tobt, sagte die Internationale Atomenergiebehörde.

Das Land hat vier Kernkraftwerke in Betrieb, darunter das leistungsstärkste Europas in Zaporizhzhia in der Nähe der Krim.

Ein Gebäude in der Nähe, aber getrennt von den Reaktoren in Saporischschja fing letzte Woche Feuer, nachdem es laut Grossi offenbar von einem russischen Militärprojektil getroffen worden war. Russland beschuldigte ukrainische Saboteure. Russische Streitkräfte kontrollieren nun das Werk, ukrainisches Personal arbeitet unter ihren Befehlen.

Das Feuer wurde gelöscht und die Reaktoren unbeschädigt, aber der Vorfall verdeutlichte die möglicherweise katastrophalen Folgen, wenn ein Kernkraftwerk getroffen würde.

Australien Hochwasser: Sydney würde von regen gewaschen

Video abspielen.  Dauer: 1 Minute 53 Sekunden

Wildes Wetter peitscht Sydney, während SES 880 Hilferufe beantwortetVon Alison Xiao und Danielle MaheGesendet Vor 52 MinVor 52 Minuten, aktualisiert Vor 36 Minuten

Das wilde Wetter in Sydney lässt Autos im Hochwasser stehen, während 22 Menschen vom SES gerettet werden

Australien,. Wildes Wetter hat eine Spur der Verwüstung im Westen und im inneren Westen von Sydney hinterlassen, wobei viele Autos aufgrund umfangreicher Sturzfluten im Hochwasser zurückgelassen wurden. 

Intensive Regenfälle haben Sydney und die Central Coast gestern in einigen Gebieten mit mehr als 100 Millimetern durchnässt.

Die amtierende SES-Kommandantin von NSW, Allison Flaxman, sagte gegenüber ABC, die schweren Stürme hätten in den vergangenen zwei Tagen in der Metropolregion große Schäden angerichtet.

Cars submerged in flood waters

Autos wurden im inneren Westen von Sydney untergetaucht zurückgelassen. ( ABC Nachrichten )

„Wir haben über 880 Anfragen erhalten, die Gemeinde zu unterstützen, und wir mussten tatsächlich 22 Hochwasserrettungen für Menschen durchführen, die in Hochwasser gefahren sind“, sagte sie.

Eine der Hochwasserrettungen fand in einem Kinderbetreuungszentrum in Tempe im inneren Westen von Sydney statt.

Langsame Sturmzellen haben gestern die Ostküste zerschmettert, und in den nächsten Tagen wird noch nasseres Wetter erwartet. 

Inside flooded bus

Das Innere eines überfluteten Busses in Sydney. ( Mitgeliefert: NSW SES )

Das Bureau of Meteorology (BOM) sagte, Sydney habe den Höhepunkt seiner Niederschläge gesehen. 

„Die nassen Bedingungen werden wahrscheinlich die ganze Woche über anhalten, aber hoffentlich nicht so wild wie das, was wir [gestern] in der Region Sydney und der Central Coast gesehen haben“, sagte der Meteorologe Jiwon Park.

„Unsere Prognose liegt im Allgemeinen bei 10 bis 20 Millimetern in ganz Sydney, aber bei Gewittern könnte sich diese Zahl an isolierten Orten leicht auf 30 oder 40 oder sogar 50 Millimeter verdoppeln.“ 

A flooded street

Die NSW SES war damit beschäftigt, Hochwasserschäden in ganz Sydney zu beseitigen. ( Mitgeliefert: NSW SES )

A flooded jetty

Hochwasser überschwemmte am Dienstag den Fähranleger von Parramatta. ( AAP: Dekan Lewins )

Der SES hat Autofahrer nachdrücklich aufgefordert, überflutete Straßen zu meiden, nachdem gestern bei ausgedehnten Sturzfluten Autos in Gebieten von Sydney bis zur Central Coast im Hochwasser stehen gelassen wurden.

Videos von der Parramatta River Wharf in der Charles Street zeigten gestern, dass die Fährhaltestelle mit Wasser überschwemmt wurde.

Teile von Marrickville, Wolli Creek und Arncliffe sahen auch Überschwemmungen auf Straßen und Bahnhöfen.

A car in flood water

Marrickville im inneren Westen von Sydney wurde gestern von starkem Regen zerstört. ( Twitter: Albert Martinez )

In Wolli Creek war das Hochwasser tief genug, um mehr als ein halbes Auto unter Wasser zu setzen.

„Wenn Sie auf der Straße fahren, fahren Sie bitte natürlich zu diesen Bedingungen“, sagte Frau Flaxman. 

„Wenn Sie auf die überflutete Straße stoßen, halten Sie bitte an – drehen Sie um und finden Sie eine alternative Route.“

Das SES wird Flusssysteme überwachen, da aufgrund der starken Regenfälle in den letzten 24 Stunden die Gefahr von Sturzfluten besteht.

Für die Bewohner des Gebiets Wyong und Tuggerah Lake gilt weiterhin eine Hochwasserwarnung.

Für die Distrikte Illawarra und Northern Rivers gelten derzeit Unwetterwarnungen für starke Regenfälle.

Quelle/Medien Agenturen/abc.net.au/twitter

Canadas politisches Frostwetter: Sie umzäunen jetzt den gesamten Ottawa-Kern

Ottawa Zentrums bekommt zäune

Chaos in Ottawa

Kanadische Presse Stephanie Taylor und Mike Blanchfiel datum:19. Februar 2022  •  vor 2 Stunden  •  

Die Polizeiaktion beendet den Protest in Ottawa weiterhin, während die Abgeordneten die Debatte über das Notfallgesetz wieder aufnehmen

OTTAWA – Die Polizei stieß am Samstag in Ottawa mit regierungsfeindlichen Demonstranten zusammen, drang tiefer in die Landeshauptstadt vor und näherte sich dem Herzen des Geländes, auf dem Demonstranten seit Ende Januar lagerten.

Der zweite Tag der massiven polizeilichen Durchsetzungsbemühungen kam, als Parlamentsabgeordnete wieder über die Entscheidung der Regierung debattierten, sich auf das Notstandsgesetz zu berufen, um Demonstrationen in Ottawa und darüber hinaus zu unterdrücken.

Reihen von Offizieren in Kampfausrüstung und mit Schlagstöcken versammelten sich am Samstagmorgen entlang der Wellington Street in der Nähe des Büros des Premierministers in der Innenstadt von Ottawa. Beamte gingen auf die Demonstranten zu und schwangen Schlagstöcke auf sie, während die Menge unter den Rufen „Scham“ und „Freiheit“ zurückdrängte.

Kanadische Polizeibeamte stehen Demonstranten gegenüber, während sie daran arbeiten, die Normalität in der Hauptstadt wiederherzustellen, während Lastwagen und Demonstranten den Kern der Innenstadt mehr als drei Wochen lang besetzen, um gegen Pandemiebeschränkungen in Ottawa, Ontario, Kanada, am 19. Februar 2022 zu protestieren.

Die Polizei twitterte später, dass die Demonstranten „weiterhin aggressiv und angreifend auf Beamte reagieren“ und „sich weigern, den Bewegungsbefehlen Folge zu leisten“. Sie fügten hinzu, dass die Beamten ein „chemisches Reizmittel verwendeten, um das angreifende Verhalten zu stoppen und die Sicherheit der Beamten zu gewährleisten“.

Zuvor hatte die Polizei getwittert, sie habe Demonstranten festgenommen, die Körperschutz trugen und „Rauchgranaten und verschiedene Feuerwerkskörper“ trugen, und stellte fest, dass weitere in einem nahe gelegenen Fahrzeug gefunden wurden.

Am frühen Nachmittag twitterte die Polizei, sie habe einen Abschnitt der Wellington Street weitgehend von den Demonstranten und Lastwagen befreit, die wochenlang die Fahrbahn verstopft hatten. Die Durchsetzungsbemühungen wurden jedoch fortgesetzt, wobei die Beamten zwei Linien auf oder in der Nähe der Straße, die vor dem Parlament verläuft, aufrechterhielten. Bis zum frühen Nachmittag seien mindestens 47 Personen festgenommen worden, fügte die Truppe in einem Tweet hinzu. LILLEY UNLEASHED: Dank Trudeau ist der McCarthyismus in Kanada lebendig und wohlauf

Die Umzüge markierten den zweiten Tag eines massiven Polizeieinsatzes, um Demonstranten aus Ottawas Innenstadt zu vertreiben, als der Protest gegen die Bundesregierung und die COVID-19-Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in die vierte Woche ging.

Ein Mann, der vor dem Nahkampf geflohen war, sagte, er sei mit Pfefferspray in die Augen gesprüht worden. Die kanadische Presse sah eine Rauchwolke in der Luft, aber es war nicht klar, ob sie von Gas stammte, das von der Polizei oder den Demonstranten abgefeuert wurde. Die Polizei twitterte später, dass sie während ihrer Durchsetzungsbemühungen kein Gas verwendet habe.

Der anhaltende Polizeieinsatz veranlasste die parlamentarischen Schutzdienste, das Revier am Samstag unter Arrest zu stellen und die Bewegung zwischen den Gebäuden einzuschränken. Der Dienst stellt fest, dass das Gebiet nicht gesperrt ist und Mitarbeiter zur Verfügung stehen, um die Situation zu bewältigen.

Im Westblock, wo das Unterhaus in Betrieb war, nahmen die Abgeordneten ihre Debatte über die historische Berufung der Regierung auf das Notstandsgesetz wieder auf, das am Freitag wegen Sicherheitsbedenken unterbrochen werden musste.

„Ich habe vorhin über meine Frustration über das Versagen der Polizei von Ottawa gesprochen, aber was wir gestern gesehen haben, war die Polizeiarbeit in diesem Land von ihrer besten Seite“, sagte der NDP-Abgeordnete Charlie Angus am Samstag unter leichtem Applaus den Commons.

Angus forderte eine öffentliche Untersuchung der „nationalen Verlegenheit“, die zu den Trucker-Blockaden der kanadischen Hauptstadt führte, und fügte hinzu, dass die Anführer des Protests in das „Brechstangenhotel“ gehören.

Er sagte, die Untersuchung sei notwendig, um festzustellen, warum die Polizei von Ottawa große Lastwagen in die Landeshauptstadt einfahren ließ und eine Blockade mit Hüpfburgen errichtete, während rassistische Mitglieder des Freiheitskonvois Anwohner belästigten und Unternehmen zur Schließung zwangen.

Er wird auch zu einer Untersuchung der ausländischen Finanzierung des sogenannten Freiheitskonvois aufgefordert.

Wir können für die Welt nicht wie ein gescheiterter Staat aussehen“, fügte er hinzu.

Die Debatte begann am Donnerstag, aber der Vorsitzende des Regierungshauses, Mark Holland, sagte in einem Twitter-Beitrag, dass die Führer des Repräsentantenhauses aller Parteien zugestimmt hätten, die Sitzung am Freitag auf Anraten der parlamentarischen Sicherheit abzusagen. Holland sagte, dass die Abgeordneten Anfang nächster Woche über den Antrag auf das Notstandsgesetz abstimmen werden.

Der Minister für öffentliche Sicherheit, Marco Mendicino, sagte am Samstag auf einer virtuellen Pressekonferenz, die Entscheidung der Regierung, sich auf das Notstandsgesetz zu berufen, gebe der Polizei zusätzliche Instrumente, um die Ordnung in der Innenstadt von Ottawa wiederherzustellen.

„Die sehr sorgfältig zugeschnittenen Maßnahmen, die Teil der Erklärung nach dem Notstandsgesetz sind, sind zielgerichtet, zeitlich begrenzt und durch die Charta garantiert“, sagte Mendicino.

Alle Protestfahrzeuge, einschließlich Lastwagen, die in der Nähe des Chateau Laurier geparkt sind, sind über Nacht längst verschwunden

Er stellte fest, dass die Behörden die Maßnahme nutzten, um 76 Bankkonten mit 3,2 Millionen US-Dollar einzufrieren, die den illegalen Blockaden zugeschrieben wurden.

„Wir werden das Notstandsgesetz nur so lange anwenden, wie es notwendig ist“, sagte er.

In der Zwischenzeit bereiteten sich einige der bekanntesten Organisatoren des Protests darauf vor, nach ihrer Verhaftung in den letzten Tagen in einem Gerichtssaal in Ottawa angeklagt zu werden.

Darunter sollte auch Pat King sein, eine der führenden Persönlichkeiten hinter dem Protest auf dem Parliament Hill, der laut Polizei von Ottawa am Freitag festgenommen wurde, obwohl sein Fall auf nächste Woche vertagt wurde.

Der 44-jährige King wird wegen Unfug, Beratung zur Begehung von Unfug, Beratung zur Begehung des Verstoßes gegen eine gerichtliche Anordnung und Beratung zur Behinderung der Polizei angeklagt.

King, der aus Red Deer, Alta, stammt, gehörte zu den mehr als 100 Personen, die von der Polizei im Rahmen des Durchsetzungsblitzes vom Freitag festgenommen wurden.

Zwei weitere Protestorganisatoren – Chris Barber und Tamara Lich – wurden zuvor unter dem Vorwurf der Beratung festgenommen, um Unfug zu begehen. Barber sieht sich auch wegen Beratung wegen Missachtung einer gerichtlichen Anordnung und Behinderung der Polizei angeklagt.

Ein Gericht in Ontario gewährte Barber Kaution auf Kaution, während Lich am Samstag zu Beginn ihrer Anhörung auf Kaution in einem Gerichtssaal in Ottawa erschien.

Richterin Julie Bourgeois entließ Barber gegen eine Kaution in Höhe von 100.000 US-Dollar und unter den Bedingungen, dass er Ontario bis nächsten Mittwoch verlässt und den Konvoi nicht öffentlich unterstützt oder Kontakt zu den anderen großen Protestorganisatoren hat.

Unterdessen kündigte die Bundesregierung an, dass Unternehmen in der Innenstadt von Ottawa 20 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt werden, um sich von der Besetzung zu erholen, wobei einzelne berechtigte Unternehmen maximal 10.000 US-Dollar erhalten können.

Quelle/Medienagenturen /Twitter/

USA: Virginia House of Delegates verabschiedet ein Verbot von Schulmaskenmandaten

Glenn Youngkin, Gouverneur von Virginia, spricht während einer Pressekonferenz über eine Durchführungsverordnung zur Einrichtung von K durch 12 Laborschulen im Kapitol am Donnerstag, den 27. Januar 2022, in Richmond, Virginia (AP Photo/Steve Helber, File)

Das Virginia House of Delegates verabschiedet ein Verbot von Schulmaskenmandaten

FALLS CHURCH, Virginia – Das Abgeordnetenhaus von Virginia verbot am Montag Schulmaskenmandate und überreichte dem republikanischen Gouverneur Glenn Youngkin einen Sieg, nachdem seine Bemühungen, das Verbot per Exekutivverordnung durchzusetzen, vor Gericht ins Stocken geraten waren.

Die Maßnahme passierte bereits den Senat. Youngkins Büro hat angedeutet, dass er es unterzeichnen wird und plant, eine Notfallklausel beizufügen, damit es sofort in Kraft treten kann. Wenn er dies tut, geht der Gesetzentwurf zurück an den Gesetzgeber, wo er eine Mehrheitsabstimmung von jeder Kammer erfordert, was nur eine Frage von Tagen dauern könnte.

Ohne die Notstandsklausel würde der Gesetzentwurf erst am 1. Juli in Kraft treten.

In einer Erklärung nannte Youngkin die Passage „einen bedeutenden Schritt“, der „Eltern die Wahl in Bezug auf die Gesundheit, Bildung, Erziehung und Pflege ihres Kindes gibt“.

Quellbild anzeigen

Demokraten Ralph Northam Ehemaliger Gouverneur von Virginia

Youngkin gewann die Wahl im November auf einer Wahlkampfplattform, die die Wahlmöglichkeiten der Eltern bei der Bildung betonte. An seinem ersten Tag im Amt im vergangenen Monat unterzeichnete er eine Durchführungsverordnung, mit der ein landesweites Maskenmandat in Schulen beendet wurde, das von seinem Vorgänger, dem Demokraten Ralph Northam, erlassen wurde.

Quelle/AP

BREAKING:Pfizer hat seinen Antrag auf Zulassung von COVID-Impfungen für Kinder unter 5 Jahren zurückgezogen

Embedded video

BREAKING: Pfizer hat seinen Antrag bei der FDA auf Zulassung von COVID-Impfungen für Kinder unter 5 Jahren zurückgezogen, da nicht „genügend Daten“ vorliegen.

Holland Korona Krise: OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Laut Quellen hat OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Laut Quellen hat OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen11. Februar 2022 16:48 UhrLetztes Update: vor einer Minute

OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Niederland,-Die vom Kabinett vorgeschlagenen Lockerungen der Corona-Maßnahmen können aus Sicht des Outbreak Management Teams (OMT) fortgesetzt werden. Die Experten diskutierten die Pläne am Freitag und sehen keine Einwände, sagen Quellen von ANP und AD .

Am Donnerstagabend wurde bekannt , dass das Kabinett die Schließzeiten für Gastronomie und Kultur bis 1 Uhr verlängern will. Besucher von Orten, an denen sie jetzt ein Corona-Ticket vorzeigen müssen, wie Kinos, Stadien und Theater, müssen nicht mehr 1,5 Meter Abstand halten oder einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Zudem entfällt der feste Sitzplatz an Standorten für maximal fünfhundert Personen.

Anpassungen an den Lockerungen seien laut AD noch „auf Detailebene“ möglich. „Das Kabinett will Standorte ab 500 Besuchern mit festen Sitzplätzen arbeiten lassen, die OMT könnte dann sagen: Mach das ab 250 Besuchern“, sagte eine Quelle der Zeitung.

An diesem Wochenende werden die beteiligten Minister im Catshuis in Den Haag über die genauen Lockerungen beraten. Diese werden von Minister Ernst Kuipers (Public Health) im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstagabend bekannt gegeben. Premierminister Mark Rutte fehlt, weil er dann bei einer Debatte über die Regierungserklärung im Senat anwesend sein wird.

Zuvor sagten Experten im Gespräch mit NU.nl, dass die meisten Corona-Maßnahmen jetzt vom Tisch genommen werden können, da die Zunahme der Zahl der Krankenhauseinweisungen weit hinter der Zunahme der Zahl der positiven Tests zurückbleibt.

Quelle/nu.nl

New York lässt breites Masken-Mandat auslaufen, aber nicht in Schulen

Gouverneurin Kathy Hochul, DN.Y., hört zu, wie Präsident Joe Biden während eines Treffens mit der National Governors Association im East Room des Weißen Hauses am Montag, den 31. Januar 2022, in Washington spricht. (AP Foto/Alex Brandon) MARINA VILLENEUVEVor 21 Minuten

New York lässt breites Masken-Mandat auslaufen, aber nicht in Schulen

USA ALBANY-NY, – Die Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, gab am Mittwoch bekannt, dass der Staat ein COVID-19-Mandat beenden wird, das Gesichtsbedeckungen in den meisten öffentlichen Innenräumen vorschreibt, aber die Maskenregeln in Schulen beibehalten wird.

Das Mandat, das Gesichtsbedeckungen in den meisten öffentlichen Innenräumen wie Lebensmittelgeschäften, Geschäften und Büros vorschreibt, wurde am 10. Dezember eingeführt, als die Omicron-Variante des Virus begann, eine große Anzahl von New Yorkern zu infizieren. Es sollte am Donnerstag auslaufen, es sei denn, die Regierung der Demokraten verlängerte es.

In ihrem Büro in New York City sagte Hochul, die Infektionsraten seien seitdem auf ein Niveau gesunken, auf dem es sicher sei, die umfassende Maskierungsanordnung aufzuheben.

„Angesichts der rückläufigen Fälle und der rückläufigen Krankenhauseinweisungen fühlen wir uns daher wohl dabei, dies morgen in Kraft zu setzen“, sagte Hochul.

Hochul hatte seit einigen Tagen angedeutet, dass sie das Mandat auslaufen lassen würde, da die Infektionszahlen gesunken seien.

New York Gov. Kathy/New York lässt breites Masken-Mandat auslaufen, aber nicht in Schulen

An vielen Orten besteht jedoch weiterhin eine Maskenpflicht, auch in Gesundheitseinrichtungen und Schulen.

Hochul hat gesagt, sie würde gerne eine Verbesserung der Impfraten für Kinder sehen, bevor sie dieses seit August geltende landesweite Mandat aufhebt.

Die umfassendere Maskierungsregel von New York wurde eingeführt, als die Omicron-Fälle zu steigen begannen. Es sollte ursprünglich vor Wochen auslaufen, wurde aber zweimal verlängert, während Staatsbeamte auf das Abklingen der Welle warteten.

Eine Ausnahme gab es für Personen, die eine Gesichtsbedeckung oder Maske medizinisch nicht vertragen. Ausgenommen waren auch öffentliche Orte oder Arbeitsstätten, die eine Impfung als Zugangsbedingung verlangten.

Hochul traf sich am Dienstag mit Schulverwaltern und Lehrergewerkschaften, um darüber zu sprechen, wann und wie der Staat das Schulmaskierungsmandat lockern könnte.

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention empfehlen weiterhin das universelle Maskieren in Schulen.

Am Montag wurden landesweit etwa 5.000 COVID-19-Patienten in Krankenhäuser eingeliefert. Das ist unter einem Höchststand von fast 12.700 am 11. Januar, aber immer noch doppelt so viele Patienten wie am 21. November im Krankenhaus.

Quelle/Medienagenturen/AP

Soeben: Explosion in Niederlande – Impfzentrum

Fast gleichartig Explosion wie vor ein Jahr: Explosion beschädigt COVID-19-Testzentrum in den Niederlanden

Explosion damages COVID-19 testing centre in the Netherlands

Forensische Ermittler suchen nach einer Explosion in einem Covid-19-Testzentrum in der Gemeinde Bovenkarpsel nach Beweisen   –   Copyright ARIS OIKONOMOU / AFP Von  Euronews   

Holland,-  Eine Explosion hat die Fenster eines COVID-19-Testzentrums in der Stadt Bovenkarpsel in Nordholland zerstört, teilte die niederländische Polizei am Mittwoch mit.

Bei der Explosion, die sich kurz vor 7 Uhr ereignete, wurde niemand verletzt.

Menno Hartenber, ein Sprecher der nordholländischen Polizei, sagte gegenüber Euronews: „Ein kleiner Metallgegenstand oder ein Rohr mit einer Länge von 10 cm wurde an der Seite des COVID-19-Testzentrums angebracht“.

Er sagte Euronews, dass die laute Explosion von Menschen in der Nähe gehört worden sei und fünf Fenster zersplittert seien.

Die niederländische Polizei fügte hinzu, sie habe das Gebiet abgesperrt und „untersuche den Sprengstoff und seine Herkunft“.

Ein Bombenkommando wurde geschickt, um zu sehen, ob noch Sprengstoff am Tatort vorhanden war.

„Im Moment schließen wir keine Hinweise aus und können zu den Motiven noch nichts sagen, die Ermittlungen laufen“, sagte Hartenberg.

Aber er bestätigte, “jemand hat es dort hingelegt”, also war die Explosion kein Zufall.

Gesundheitsminister Hugo de Jonge schlug auf Twitter auf den Täter ein: „Seit über einem Jahr verlassen wir uns stark auf die Menschen an der Front. Und dann das. Wahnsinn.“

„Lasst uns hinter den Menschen bleiben, die hart daran arbeiten, uns aus dieser Krise herauszuholen“, fügte er hinzu.

Der Leiter der Dachorganisation des Landes für lokale Gesundheitsdienste, die Coronavirus-Tests durchführen, nannte die Explosion eine „feige Tat“.

„Unsere Leute müssen in der Lage sein, diese entscheidende Arbeit sicher zu erledigen“, twitterte Andre Rouvoet.

Im Januar wurde ein Coronavirus-Testzentrum in der nahe gelegenen Stadt Urk von Randalierern, die sich gegen die Abriegelung des Landes aussprachen, in Brand gesteckt.

Die Sperrmaßnahmen lösten in den Niederlanden Proteste und Unruhen aus, darunter Zusammenstöße zwischen Bereitschaftspolizei und Demonstranten in Amsterdam in mehreren anderen Städten, in denen es zu Plünderungen kam.

Dutzende Menschen wurden festgenommen.

Die Ausgangssperre, die von 21 Uhr bis 4.30 Uhr bis mindestens 15. März in Kraft ist, ist die erste in den Niederlanden seit dem Zweiten Weltkrieg.

Es wurde letzten Monat von einem Gericht in Den Haag gestoppt, das sagte, die Regierung habe ihre Notstandsbefugnisse missbraucht, indem sie es umsetzte.

Aber die Regierung legte Berufung ein und brachte anschließend eilig Gesetze durch das Parlament, um der Ausgangssperre eine stärkere rechtliche Unterstützung zu geben.

Das Land hat offiziell mehr als 1,1 Millionen Coronavirus-Fälle und 15.775 Todesfälle in einem Land mit rund 17 Millionen Einwohnern registriert.

Quelle/euronews

Der Bürgermeister von Ottawa erklärt den Notstand über den „Freedom Truck Convoy“

Der Bürgermeister von Ottawa erklärt den Ausnahmezustand inmitten von Protesten gegen die Regierung

Jim Watson „Wir befinden uns mitten in ernsten Notfall, dem schlimmsten Notfall, dem unsere Stadt ausgesetzt je war“

Ottawa,- Einen Tag, nachdem der Polizeichef der kanadischen Hauptstadt erklärt hatte, seine Stadt sei von Tausenden Truckern und anderen Demonstranten, die über die Regierungspolitik verärgert waren, „belagert“ worden, erklärte der Bürgermeister am Sonntag den Notstand und forderte Hilfe von außen.

„Wir befinden uns mitten in einem ernsten Notfall, dem schlimmsten Notfall, dem unsere Stadt je ausgesetzt war“, sagte der Bürgermeister von Ottawa, Jim Watson, in einem Fernsehinterview, nachdem er den Notfall ausgerufen hatte. „Und wir müssen viel schneller und viel proaktiver vorgehen, um wieder Ordnung auf die Straße zu bringen.“

„Jemand wird aufgrund des unverantwortlichen Verhaltens einiger dieser Menschen getötet oder schwer verletzt“, warnte der Bürgermeister.

In ganz Kanada gingen an diesem Wochenende Tausende von Demonstranten die zweite Woche in Folge auf die Straße, brachten den Verkehr durcheinander und störten Geschäfts- und Wohnviertel. Die Trucker, deren Konvoi quer durch das Land den Protest auslöste, legten die Innenstadt von Ottawa und die Gegend um das Parlament lahm und parkten ihre Fahrzeuge an Kreuzungen und auf stark befahrenen Durchgangsstraßen.

Die Proteste, die ursprünglich durch Impfaufträge für Trucker zum Überqueren der Grenze aus den Vereinigten Staaten ausgelöst wurden, haben seitdem Tausende anderer Demonstranten von Kanadas politischer Rechten angezogen, die über eine gemischte Menge von Problemen unglücklich sind.

Die Atmosphäre der Demonstrationen an diesem Wochenende war ausgelassen und im Großen und Ganzen friedlich, sogar festlich.

Aber in Ottawa, der kanadischen Hauptstadt, sagten die Behörden, sie seien überfordert. Am Sonntag sagte der Bürgermeister, der Stadt bleibe keine andere Wahl.

„Die Ausrufung des Ausnahmezustands spiegelt die ernsthafte Gefahr und Bedrohung für die Sicherheit und den Schutz der Bewohner wider, die von den andauernden Demonstrationen ausgehen“, sagte Herr Watson in einer Erklärung.

Premierminister Justin Trudeau, der sich isoliert, nachdem er letzte Woche positiv auf Covid-19 getestet wurde, hat den Einsatz des Militärs zur Auflösung des Protests ausgeschlossen. Herr Trudeau und seine Familie verließen letztes Wochenende ihr Haus in der Innenstadt, und sein Aufenthaltsort wurde nicht bekannt gegeben.

Die Behörden wollten versuchen, die Dieselölversorgung der Trucker abzuwürgen, um zu verhindern, dass sie ihre Motoren ständig im Leerlauf laufen lassen und die Luft verschmutzen.

„Es ist eine absolute Schande, wenn sie Hüpfburgen, Whirlpools und Saunen einführen“, sagte Herr Watson in dem Fernsehinterview. „Völlige Gefühlslosigkeit gegenüber den Menschen, die diese schreckliche Situation in den Wohnvierteln durchleben.“

Eine Stadträtin, Catherine McKenney, sagte letzte Woche, dass sie mit Beschwerden überschwemmt werde.

„Ich erhalte Hunderte – und ich übertreibe nicht – Hunderte von E-Mails, in denen mir gesagt wird: ‚Ich bin einkaufen gegangen, ich wurde angeschrien, ich wurde belästigt. Ich wurde die Straße hinunter verfolgt, ich habe solche Angst, dass ich nicht rausgehen kann“, sagte sie.

In Ottawa warnten die Behörden, dass die lautstarken und störenden Proteste eine echte Bedrohung darstellen.

„Dies ist eine Belagerung – es ist etwas, das in unserer Demokratie anders ist, als ich es jemals in meinem Leben erlebt habe“, sagte Peter Sloly, Chef der Polizei von Ottawa, am Samstag. „Wir haben nicht genügend Ressourcen, um diese Situation angemessen und effektiv anzugehen“, sagte er, während er sich um die routinemäßige Überwachung kümmerte.

Quelle/dnyuz.com


USA Politik NYT „Die Wähler aus der Gleichung herausnehmen“: Wie die Parteien den Wettbewerb töten

Die Zahl der wettbewerbsfähigen Hausbezirke sinkt, da sowohl Republikaner als auch Demokraten die Neuwahl von Bezirken nutzen, um sich auf sichere Plätze zu begeben.

‘Taking the Voters Out of the Equation’: How the Parties Are Killing Competition — NYT > U.S. > Politics