nz

Online Zeitung

Wort am Sonntag: Seien Sie optimistisch

Wort am Sonntag: Seien Sie optimistisch

“Mehrere Jahrelang war mehr alles 1000th von Tagen zu Nächten,
Seit dem Aufwachen zu einem tadellosen verantwortungsvollen Handel,
Uns wurde Optimismus von denen gegeben, die das bekommen haben, ihre Seelenfrieden die Gott mit Seiner Fähigkeit gesegnet hat, Stolz.-
Ein Berufungen wie Gesundheit, oder Geld dafür gedacht,
Optimistisch Zusein ist wie mehrere Kräfte, die uns jederzeit zur Verfügung stehen
Optimismus ist Unverzichtbar Nahrung für die Zukunft und den Erfolg,
Optimismus hält uns nicht von den Schwierigkeiten und Widrigkeiten in unserem Leben fern, aber ist hilfreich denn richtige Richtung zubinden,
Seien Sie optimistisch, mit einer kleinen Dosis kommen wir voran. Vielen Dank, ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Sternenwoche und bleiben Sie gesund”.(se/nz).

Wasserwerfer, Tränengas bei COVID-19-Protesten in Brüssel

Die Polizei setzte während einer Demonstration gegen COVID-19-Maßnahmen am Sonntag, den 23. Januar 2022 in Brüssel einen Wasserwerfer gegen Demonstranten ein. Demonstranten versammelten sich in der belgischen Hauptstadt, um gegen die ihrer Meinung nach übermäßig extremen Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung der COVID- 19-Pandemie, einschließlich eines Impfpasses, der den Zugang zu bestimmten Orten und Aktivitäten und mögliche obligatorische Impfungen regelt.

23. Januar 2022Aktualisiert: 23. Januar 2022 13:08 Uhr

Wasserwerfer, Tränengas bei COVID-19-Protesten in Brüssel

BRÜSSEL ,– Die Polizei hat am Sonntag in Brüssel Wasserwerfer und dicke Tränengaswolken abgefeuert, um Menschen zu zerstreuen, die gegen COVID-19-Impfungen und staatliche Beschränkungen protestieren, die darauf abzielen, die sich schnell ausbreitende Omicron-Variante einzudämmen.

Die Polizei sagte, der Protest in der belgischen Hauptstadt habe schätzungsweise 50.000 Menschen angezogen, von denen einige aus Frankreich, Deutschland und anderen Ländern angereist seien, um daran teilzunehmen. 

Demonstranten riefen „Freiheit!“ während sie marschierten, und einige hatten gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Das Video zeigte schwarz gekleidete Demonstranten, die ein Gebäude angriffen, das vom diplomatischen Dienst der Europäischen Union genutzt wird, Projektile auf seinen Eingang schleuderten und Fenster einschlugen.

Ein Demonstrant marschiert mit einem Kreuz in der Nähe des EU-Hauptsitzes während einer Demonstration gegen COVID-19-Maßnahmen in Brüssel, Sonntag, 23. Januar 2022. Demonstranten versammelten sich in der belgischen Hauptstadt, um gegen die ihrer Meinung nach übermäßig extremen Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung von COVID zu protestieren -19-Pandemie, einschließlich eines Impfpasses, der den Zugang zu bestimmten Orten und Aktivitäten und mögliche obligatorische Impfungen regelt.  Cross liest „Die Wahrheit, über die wir belogen werden“.

Ein Demonstrant marschiert mit einem Kreuz am EU-Hauptquartier vorbei während einer Demonstration gegen COVID-19-Maßnahmen in Brüssel, Sonntag, 23. Januar 2022. Demonstranten versammelten sich in der belgischen Hauptstadt, um gegen die ihrer Meinung nach übermäßig extremen Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung des COVID zu protestieren -19-Pandemie, einschließlich eines Impfpasses, der den Zugang zu bestimmten Orten und Aktivitäten und mögliche obligatorische Impfungen regelt.

Eine viel kleinere Zahl von Impfgegnern demonstrierte in Barcelona.

Die Proteste folgten auf Demonstrationen in anderen europäischen Hauptstädten am Samstag gegen Impfpässe und andere Anforderungen, die die europäischen Regierungen auferlegt haben, da die täglichen Infektionen und Krankenhausaufenthalte aufgrund der Omicron-Variante stark angestiegen sind.

In Brüssel griffen Bereitschaftspolizisten mit weißen Helmen wiederholt Demonstranten an, die die Anweisungen zur Auflösung ignorierten. Wasserwerfer-Lastwagen der Polizei feuerten mächtige Jets ab, und Gasschwaden erfüllten die Luft.

Ein Protestführer, der über einen Lautsprecher sendete, rief: „Kommt schon Leute! Lass sie dir nicht deine Rechte wegnehmen!“ als Polizisten gegen Demonstranten antraten, die Projektile und Beleidigungen schleuderten. „Fahr zur Hölle!“, rief ein Demonstrant, der einen falschen Ritterhelm mit einer bunten Haartolle trug.

Die Brüsseler Polizei sagte, 70 Personen seien festgenommen worden und drei Beamte und 12 Demonstranten müssten im Krankenhaus behandelt werden.

Einige Demonstranten griffen ein Videoteam an, das für The Associated Press über den Marsch berichtete, drängten und bedrohten die Journalisten und beschädigten ihre Videoausrüstung. Ein Demonstrant trat einen der Journalisten und ein anderer versuchte, ihn zu schlagen.

Laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wurden fast 77 % der belgischen Bevölkerung vollständig geimpft und 53 % erhielten eine Auffrischimpfung. Belgien hat insgesamt mehr als 28.700 Virustote zu verzeichnen.

In der Innenstadt von Barcelona trugen Demonstranten Kostüme und schwenkten Transparente mit der Aufschrift „Es ist keine Pandemie, es ist eine Diktatur“, als sie gegen die Beschränkungen marschierten, die sowohl von nationalen als auch von regionalen Behörden auferlegt wurden, um einen Anstieg der COVID-19-Fälle einzudämmen, der durch die Omicron-Variante angeheizt wurde.

Zu den Teilnehmern gehörten Personen, die Impfstoffe ablehnten, und Personen, die die Existenz oder Schwere des Virus leugnen. Nur wenige aufgesetzte Gesichtsmasken, die derzeit in Spanien im Freien obligatorisch sind. Die Polizei sprach von 1.100 Teilnehmern.

Protestors clap as they gather with signs and banners during a demonstration against COVID-19 measures in Brussels, Sunday, Jan. 23, 2022. Demonstrators gathered in the Belgian capital to protest what they regard as overly extreme measures by the government to fight the COVID-19 pandemic, including a vaccine pass regulating access to certain places and activities and possible compulsory vaccines. Banner at center reads 'No to obligatory vaccines'.

Spanien, ein Land mit 47 Millionen Einwohnern, hat offiziell über 9 Millionen Coronavirus-Fälle registriert, obwohl angenommen wird, dass die tatsächliche Zahl viel höher ist. Fast 92.000 COVID-19-Patienten.

Da über 80 % der Einwohner Spaniens geimpft sind, haben Experten den Impfungen zugeschrieben, Tausende von Menschenleben gerettet und den totalen Zusammenbruch des öffentlichen Gesundheitssystems abgewendet zu haben.

Quelle/AP-apnews.com/hub/coronavirus-pandemic/Twitter

Covid19: Labortest-Affe nach LKW-Unfall in Pennsylvania auf der Flucht

Bild

Durch Conor Skelding22. Januar 2022 14:38 Uhr  Aktualisiert

Labortest-Affe nach LKW-Unfall in Pennsylvania frei herum

Kisten mit lebenden Affen werden neben dem Anhänger gesammelt, in d

Kisten mit lebenden Affen werden neben dem Anhänger gesammelt, in dem sie am 21. Januar 2022 in der Nähe von Danville, Pennsylvania, transportiert wurden.Jimmy May/Bloomsburg Press Enterprise über AP

Ein Test Affe ist auf der Flucht, nachdem ein Lastwagen mit 100 Affen zu einem Labor abgestürzt ist

Danville, Pennsylvania,– Der Lkw-Fahrer prallte am Freitag auf dem Weg nach Florida in einen Muldenkipper außerhalb von Danville, Pennsylvania. Vier krabbenfressende Makaken nutzten die Gelegenheit zur Flucht – und am Samstag war einer immer noch auf freiem Fuß.

Cynomolgus-Affe

Die Affen waren auf dem Weg nach Florida, als der Lastwagen, der sie transportierte, einen Unfall hatte.

Game Commission Officers halten vor, während Pennsylvania State Troopers sich darauf vorbereiten, nach mehreren Affen zu suchen, die aus ihren Kisten entkommen sind, nachdem der Anhänger, in dem sie transportiert wurden, in einen Unfall auf der State Route 54 und der Interstate 80 in der Nähe von Danville, Pennsylvania, verwickelt war, Freitag, 1 21. 2022.

Beamte der Wildkommission und Pennsylvania State Troopers bereiten sich darauf vor, am 21. Januar 2022 in der Nähe von Danville, Pennsylvania, nach mehreren entflohenen Affen zu suchen.

Entflohener Affe

Am 22. Januar 2022 war einer der entflohenen Affen immer noch auf der Flucht.

„Es gibt immer noch einen vermissten Affen, aber wir bitten darum, dass niemand versucht, das Tier zu suchen oder zu fangen. Jeder, der den Affen sieht oder findet, wird gebeten, sich dem Affen nicht zu nähern, zu versuchen, ihn zu fangen oder mit ihm in Kontakt zu kommen. Bitte rufen Sie sofort Örtlich die 911 an“, schrieb ein State Trooper PIO am Samstag auf Twitter .

Cynomolgus-Affen, wie die Art auch genannt wird, können mehr als 10.000 US-Dollar kosten und wurden laut einem Bericht als Testpersonen für die Entwicklung des COVID-19-Impfstoffs verwendet .

Es ist auch bekannt, dass die intelligenten, sozialen Primaten in freier Wildbahn Steinwerkzeuge verwenden.

Quelle/nypost.com/twitter.com/PSPTroopFPIO

Humor am Wochenende: Alles ist fettfrei

Krankenpflegekarton - fettfrei - geschält | Das führende Lifestyle-Magazin für das Gesundheitswesen

Krankenpflegekarton – fettfrei – schonende geschält , Das führende Lifestyle Leben Magazin für das Gesundheitswesen, wünsch ihnen einreihige friedvoll schönes Wochenende tage, bleiben sie gesund,(se/nz)

Klassigen Tierisches Humor: Twitter, explained in 15 seconds warum, sieben, fünf Millionen gesehen haben

Quellbild anzeigen

Dieses Video wurde in kürzester Zeit sieben, fünf Millionen Mal angesehen. Gespräch zwischen Comic und Ziegenbock. Die Möglichkeiten für den Inhalt sind begrenzt. Endet mit freundlichen Souvenirs.(se/nz)

AFCON “CAF”Test : Sensation Frauenpower

Image

Afrikanischer Fußball: Salima Rhodia Mukansanga leitet als erste Frau den Total Energy Africa Cup of Nations.