nz

Online Zeitung

Der Ausbruch der afrikanischen Heuschrecke wird nachlassen.

Leave a comment

Bild Welthungerhelfe

Schlechte Regenfälle bringen Optimismus. Der Ausbruch der afrikanischen Heuschrecke wird nachlassen

2020 Wie die FAO gegen die Wüstenheuschrecke gekämpft hat. Ob der Kampf gegen die Plage in Afrika gelingen kann, hängt vom Geld, dem Wetter und der Corona-Krise ab.

FAO-Projekt zur Eindämmung der Heuschreckenplage: In Kenia werden 300 Mitglieder des National Youth Service im Umgang mit Sprühwerkzeug gegen die Plage ausgebildet. © FAO / Luis Tato

Afrika,-Als “äußerst alarmierend” stuft die Welternährungsorganisation (FAO) die Heuschreckenkrise in Ostafrika ein. Betroffen sind vor allem Äthiopien, Kenia und Somalia, aber auch Dschibouti, Eritrea, Südsudan, Sudan, Tansania, Uganda and Jemen. Eine neue Generation von Heuschrecken mit möglicherweise riesigen Schwärmen wird zum Albtraum für Millionen Kleinbauern. Von Äthiopien bis Somalia sind allein in sechs Ländern rund 27 Millionen Menschen von akuter schwerer Ernährungsunsicherheit bedroht, aufgrund von Unwettern, wirtschaftlichen Schocks und kriegerischen Auseinandersetzungen.

Der Vormarsch der gefräßigen Insekten droht die Krise weiter zu verschärfen. Zudem erschwert die Corona-Pandemie den Kampf gegen die Schädlinge. Die FAO ruft dazu auf, deutlich mehr Mittel gegen die Heuschrecken zu mobilisieren. Rund 140 Millionen Euro werden benötigt, nur etwa 108 Millionen Euro sind bislang zugesagt. Deutschland zählt mit rund 20 Millionen Euro zu den größten Gebern. 

Im Interview gibt Keith Cressman, der Leiter des FAO-Heuschrecken-Informationsdienstes, Einblick in die Bemühungen, die Plage unter Kontrolle zu bringen.

Ostafrika erlebt die schlimmste Heuschreckenkrise seit 25 Jahren, die Existenz von Millionen von Menschen ist bedroht. Wie optimistisch sind Sie, die Lage unter Kontrolle zu bekommen?

Ich bin Optimist und Realist zugleich. Wenn mehr Hilfe vonseiten der Geber fließt, können die betroffenen Länder die Heuschrecken aus der Luft und am Boden schneller und massiver bekämpfen. Andererseits wird es wohl eine gute Regenzeit geben, was leider günstig für die Schädlinge ist. Unklar ist auch, wie sich die Corona-Krise auf unsere Arbeit auswirken wird. Wir rechnen bis Ende April mit den nächsten Schwärmen, wenn die Bauern neues Getreide anbauen. Wir müssen alles tun, um die Pflanzen zu schützen und eine humanitäre Krise zu verhindern. Ich hoffe sehr, daß es uns gelingt, eine regionale Heuschreckenplage abzuwenden. 

Wie viele Hektar Land sind bislang besprüht worden? 

Seit Dezember haben wir die Heuschrecken auf rund 472 000 Hektar Land am Boden und aus der Luft bekämpft. Leider waren diese Kampagnen unzureichend. Wir haben nicht verhindern können, dass es neue Schwärme in Kenia, Äthiopien und Somalia geben wird. Aus Nord- und Zentralkenia haben uns in den vergangenen Wochen bereits Meldungen über neue Schwärme erreicht, die den Bauern sehr große Sorgen bereiten. Diese Heuschrecken werden bald neue Eier legen. Deshalb ist es so wichtig, daß wir den Einsatz deutlich verstärken. 

Ostafrika sieht sich gleich zwei Krisen ausgesetzt: der Heuschreckenplage und dem Corona-Virus. Wie beeinflusst das Ihre Arbeit? 

Reiseverbote, geschlossene Flughäfen und Quarantäne beeinträchtigen unsere Arbeit erheblich. So konnten wir keine weiteren internationalen Heuschrecken- und Logistikexperten in betroffene Länder wie Kenia, Äthiopien, Somalia, Uganda und Südsudan fliegen. Wenn Flugverbote auch auf Frachtflüge ausgeweitet werden, könnte dies die pünktliche Lieferung von Ausrüstungsgegenständen und Pestiziden gefährden. Ausbildungen und Workshops sind Versammlungsverboten zum Opfer gefallen. Wir suchen jetzt nach neuen Wegen, wie wir lokale Kräfte virtuell mit Fernkursen und Videos trainieren und in die Bekämpfung der Heuschrecken einbeziehen können.

Wir müssen alles tun, um die Pflanzen zu schützen und eine humanitäre Krise zu verhindern.
Keith Cressman

Haben die betroffenen Länder und die Geber sich auf die neue Krise zu wenig vorbereitet? Nach der letzten Heuschreckenplage in Westafrika in den Jahren 2003-2005 hatte die internationale Gemeinschaft zugesagt, alles zu tun, um ein solches Desaster in Zukunft zu verhindern. 

Für den massiven Heuschreckenbefall sind vor allem zwei Wirbelstürme im Jahr 2018 verantwortlich. Es regnete zweimal in einem der abgelegensten Gebiete der Erde, dem sogenannten Empty Quarter der Arabischen Halbinsel: dort, wo die Grenzen von Saudi-Arabien, Oman und Jemen zusammentreffen. Das waren ideale Bedingungen für die Wüstenheuschrecken. Innerhalb von neun Monaten wuchsen drei Generationen heran, ihre Zahl stieg um das Achttausendfache. Und das in einem weitgehend unzugänglichen Gebiet, wo es keine Heuschreckenkontrolle gab. Niemand konnte sich auf dieses außergewöhnliche Naturereignis vorbereiten.

Aber es kam ja nicht übernacht…  

Wir haben im vergangenen Jahr rund zwei Millionen Hektar Land mit Insektiziden besprüht. Das war aber nicht in allen Gebieten erfolgreich. Im Jemen beispielsweise, wo Bürgerkrieg herrscht, konnten sich die Schwärme ungehindert vermehren. Das Ergebnis: Es kam zu einer Heuschreckeninvasion am Horn von Afrika, zusätzlich begünstigt von einem Wirbelsturm im Dezember 2019. Daraus wurde in Ländern wie Uganda, Tansania und Südsudan die schlimmste Heuschreckenkrise seit den 1950er und 60er Jahren. Ein kleiner Schwarm schaffte es sogar bis in die Demokratische Republik Kongo, wo Heuschrecken zuletzt 1944 gesichtet wurden. In diesen Ländern, die jahrelang keine Heuschrecken gesehen haben, ist es erst recht schwierig, sich auf solche Krisen vorzubereiten. 

Wie weit ist der Klimawandel für die Krise mitverantwortlich?

In den vergangenen zehn Jahren haben sich häufiger Wirbelstürme im Indischen Ozean gebildet. Dies hat zu starken Regenfällen im Süden der Arabischen Halbinsel und im nordöstlichen Horn von Afrika geführt. Im vergangenen Jahr, zum Beispiel, gab es acht anstelle von normalerweise nur einem Wirbelsturm. Klimaforscher rechnen damit, dass die Zahl solcher Zyklone dort in Zukunft zunehmen wird und dass es deshalb vermutlich öfter und heftigere Heuschreckenkrisen geben wird.

FAO-Generaldirektor Qu Dongyu bei einem Feldbesuch in Pakistan. Das natürliche Habitat der Heuschrecken erstreckt sich von Westafrika bis nach Westindien. © FAO / Farooq Naeem

Wie überwacht die FAO die Heuschrecken?

Die FAO betreibt einen sehr aufwändigen Heuschrecken-Informationsdienst. Wir beobachten ständig die klimatischen Bedingungen in den Brutgebieten und im natürlichen Habitat der Heuschrecken, das sich von Westafrika bis nach Westindien erstreckt. Für unsere Analysen und Frühwarnungen stützen wir uns dabei auf Berichte nationaler Beobachtungs- und Kontroll-Teams sowie auf Satellitenaufnahmen. Wir werden auch zunehmend Dronen einsetzen. Außerdem verfügen wir über historische Daten, die bis zu 85 Jahre zurückgehen.

Und in Kriegsgebieten wie Somalia und dem Jemen, wie arbeiten Sie da? Oder in politisch isolierten Staaten wie Eritrea? 

Die FAO hat in diesen Staaten Büros und unterstützt die nationalen Kampagnen gegen Heuschrecken – trotz der anhaltenden Konflikte. Dennoch können Kämpfe und eine insgesamt angespannte Sicherheitslage unsere Tätigkeit sehr einschränken. Wir arbeiten in solchen Fällen oft auch von angrenzenden Gebieten außerhalb der Konfliktzonen, die relativ sicher sind. 

Welche Mittel bringen die Länder und die FAO zum Einsatz? 

Derzeit sind in der gesamten Region 13 Kleinflugzeuge und Hubschrauber im Einsatz, am Boden haben wir 118 Fahrzeuge und insgesamt 740 lokale Mitarbeiter, hauptsächlich in Kenia, Äthiopien und Somalia. 

Das ist eine relativ kleine Armee…

Das stimmt, viele Länder sind oft viel besser ausgerüstet. Nehmen Sie das Beispiel Pakistan, das allein eine Flotte von mehr als 100 Fahrzeugen hat.

Für Sprühaktionen werden Kleinflugzeuge und Fahrzeuge eingesetzt. Die Pesitizide werden etwa 24 Stunden nach dem Einsatz unwirksam. © FAO / Sven Torfinn

Sind Bauern und Nichtregierungsorganisationen (NRO) an den Kampagnen beteiligt? 

Oh ja. Lokale Gemeinden und NRO sind wegen ihrer hervorragenden Ortskenntnisse unabdingbar. Sie können rechtzeitig warnen, in welchen Gebieten es Heuschrecken gibt, das hilft uns sehr. Auch unsere Sprühaktionen stimmen wir eng mit den Dorfältesten ab, um Menschen und Tiere zu schützen. NRO arbeiten mit den Bauern zusammen, um über Heuschrecken zu informieren und auf Gefahren aufmerksam zu machen, die mit dem Einsatz von Pestiziden verbunden sind. Diese Aktionen müssen wir weiter ausbauen. 

Welche Rolle spielen regionale Heuschrecken-Kommissionen?

Die regionalen FAO-Kommissionen sind sehr wichtig. Sie helfen, nationale Kapazitäten in den betroffenen Staaten aufzubauen, Prävention zu betreiben und in Krisenfällen sofort einzugreifen. Leider sind einige Länder wie beispielsweise Somalia, aber auch Kenia, Uganda, Tansania und Südsudan nicht Mitglieder der regionalen Kommission. In diesen Ländern gab es bislang sehr selten Heuschreckenbefall. Dies wird sich nach der jetzigen Krise aber wohl ändern. Somalia hat inzwischen die Mitgliedschaft beantragt, andere Länder werden sicherlich folgen. 

Stimmt es, daß viele betroffene Staaten ihre Mitgliedsbeiträge nicht an die Kommission zur Bekämpfung der Wüstenheuschrecke in Ostafrika überwiesen haben?  

Das stimmt. Einige Länder haben enorme Zahlungsrückstände. Das erschwert natürlich die Arbeit der Kommission, die auch ein Frühwarnsystem betreibt und die Staaten in der jetzigen Krise unterstützt. Die Kommission für Ostafrika in Addis Abeba ist weltweit die einzige regionale Einrichtung, die Wüstenheuschrecken aus der Luft bekämpft. Ihre Mittel sind aber äußerst gering, ihre Kleinflugzeuge stammen aus den 1950er Jahren. Das reicht in Krisenzeiten natürlich nicht aus. Die Kommission muß ihre Flotte für die Überwachung und Bekämpfung der Schädlinge modernisieren und erweitern. Außerdem ist eine Neuorganisation erforderlich, um die sehr nützliche Arbeit der Kommission zu verbessern, sie braucht mehr Personal und Material.

Pestizide gegen die Plage: Kenia mobilisiert für ein Hilfsprojekt der Weltgesundheitsorganisation (FAO) jugendliche Helfer aus dem National Youth Service. © FAO / Luis Tato

Warum werden zur Heuschreckenbekämpfung immer noch Pestizide eingesetzt? 

Konventionelle Insektizide wie Organophosphate sind immer noch am wirksamsten um großflächige Heuschreckenschwärme zu bekämpfen. Besonders in Notfällen ist der Druck groß, sofort Erfolge vorzuweisen. Ich möchte aber betonen, daß es sich bei den Pestiziden, die wir einsetzen, um spezielle Formeln mit nur sehr geringen Mengen handelt. Um wirksam zu sein, müssen die Insekten direkt besprüht werden, nicht aber großflächig Getreidefelder, Vegetation und Weideland. Etwa 24 Stunden nach dem Einsatz werden die Mittel unwirksam. Wir setzen nur gut ausgebildete und erfahrene nationale Teams für die die Sprühaktionen ein, die außerdem Schutzanzüge tragen müssen. Bauern nehmen an den Aktionen nicht teil.

Bauern wollen schnelle Erfolge sehen

Wie effektiv sind Biopestizide und warum werden sie nicht vermehrt eingesetzt? 

Seit der letzten großen Heuschreckenkrise in Westafrika in den Jahren 2003-2005 sind Biopestizide wirksamer und billiger geworden, außerdem lassen sie sich inzwischen leichter lagern. In diesem Jahr haben die Länder zum ersten Mal Zugang zu Biopestiziden als Alternative zu konventionellen Schädlingsbekämpfungsmitteln. Dabei handelt es sich um den  Pilz Metarhizium acridum, der die Heuschrecke tötet. Es empfiehlt sich, Biopestizide besonders in der Nähe von befallenen Wohn- und Wassergebieten, von Weidetieren und Bienenstöcken einzusetzen. 

Biopestizide sind sehr wirksam, aber noch nicht in allen Ländern zugelassen. Wir drängen die Länder sehr, die Zulassungen zu beschleunigen. Außerdem gibt es die große Herausforderung, genügend Biopestizide zum rechten Zeitpunkt zu erzeugen. Viele Bauern drängen zudem auf den Einsatz von Pestiziden, sie wollen schnelle Erfolge sehen. Wir müssen deshalb mehr Aufklärungsarbeit leisten und den Menschen zeigen, daß mit Biopestiziden besprühte Heuschrecken zwar noch bis zu zwei Wochen überleben können, sich aber nicht mehr vermehren und ernähren können.

Aus Gründen der Sicherheit: In Somalia will die FAO in großem Maßstab Biopestizide einsetzen. © FAO / Isak Amin

In welchen Ländern setzen Sie Biopestizide großflächig ein? 

Wir wollen Biopestizide in großem Maßstab in Somalia einsetzen. Denn dort ist es für uns wegen des Bürgerkriegs schwierig, Pestizide sicher anzuwenden und zu lagern. In Nordsomalia haben wir mit dem Einsatz von Biopestiziden bereits sehr gute Ergebnisse erzielt. Der Vorteil von Biopestiziden ist auch, daß sie dort nicht auf Märkten weiterverkauft werden können, wie das oft bei konventionellen Schädlingsbekämpfungsmitteln der Fall ist. 

Werden Sie Biopestizide auch in anderen Ländern anwenden?

Eindeutig ja. Eine Reihe von Ländern sind interessiert, neben konventionellen auch biologische Mittel einzusetzen. Die entsprechenden Registrierungen und Trainingsprogramme laufen. Insgesamt müssen wir noch mehr Überzeugungsarbeit für den Einsatz biologischer Mittel leisten. 

Was geschieht mit ungenutzten, obsoleten Pestiziden? Das war in der Vergangenheit ein großes Problem.  

Wir vermeiden es, Pestizide in großen Mengen zu bestellen und kaufen stattdessen kleinere Kontingente in kürzeren Abständen, je nachdem, wie groß die Schwärme sind. Wir können außerdem auf vorhandene Bestände in anderen Ländern zurückgreifen.

Jetzt investitieren statt Nahrungsmittelhilfe bezahlen

Was passiert, wenn die FAO nicht alle Mittel erhält, zu denen sie in ihrem Hilfsappell aufgerufen hat?

Sollten die günstigen Wetterbedingungen anhalten, werden sich die Heuschrecken weiter vermehren, und ihre Zahl wird alle drei Monate um das 20-Fache steigen. Es dürfte dann noch teurer und schwieriger werden, sie zu bekämpfen und die Schwärme zu kontrollieren. Dies ist eine riesige Gefahr für die Ernährungssicherheit und die Lebensgrundlage von Millionen armer Menschen. Immerhin leben 75 Prozent der Menschen, die akut von Ernährungsunsicherheit bedroht sind, in Gebieten, in denen es Heuschrecken gibt.

Stellen Sie sich vor: Wenn am Morgen ein einziger Heuschreckenschwarm das Feld eines Bauern heimsucht, ist mittags alles abgefressen. Dieses Feld ist aber die Existenzgrundlage der Familie. Unsere Botschaft an die internationale Gemeinschaft lautet daher: Es ist billiger, heute in die Heuschreckenbekämpfung zu investieren als morgen für sehr aufwändige und teure Nahrungsmittelhilfe zu bezahlen. Trotz der Corona-Krise haben die Geber aber bislang positiv auf unseren Hilfsappell reagiert. 

Wie lassen sich in Zukunft derartige Krisen in Ostafrika vermeiden?

Wir müssen die am meisten betroffenen Länder dabei unterstützen, nationale Kapazitäten zur Heuschreckenbekämpfung aufzubauen oder zu verstärken. Sie müssen schneller und wirksamer auf Invasionen reagieren können. Wir arbeiten beispielsweise mit Äthiopien und Kenia beim Aufbau nationaler Heuschrecken-Kontrollzentren zusammen. Und wir unterstützen sie dabei, eine nachhaltige Strategie zur Bekämpfung der Wüstenheuschrecken zu entwickeln.

Diese Strategie sollte auch für andere Wanderschädlinge gelten. Wir helfen aber auch Ländern, in denen das Heuschreckenrisiko geringer ist, wie Dschibuti, Uganda, Südsudan und Tansania. Auch sie müssen sich auf eventuelle Notfälle in der Zukunft vorbereiten. Außerdem sollten Universitäten in der Region dringend eine neue Generation von Heuschrecken-Experten unterschiedlicher Fachrichtungen ausbilden.

Quelle/fao.org/Welthungerhelfe/


Leave a comment

Weekend Humor: Yes, I’ll see my bucket complete next quarter with or without a stall.

You Crack Me Up! Funny Chicken Jokes and Stories | BackYard Chickens -  Learn How to Raise Chickens

Weekend Humor: Yes, I’ll see my bucket complete next quarter with or without a stall. nice weekend. there is only one thing left, please smile. thank you very much.(se/nz)


Israelis: Die 31 Gründe des israelischen Rabbiners Chananya Weissman, warum ich den Impfstoff nicht nehme.

This image has an empty alt attribute; its file name is Israel-International-Criminal-Court-Netanyahu.jpg

von Brian Shilhavy Herausgeber, Health Impact News

Israelis rufen in die Welt, um die obligatorischen COVID-Injektionen zu stoppen, da beim Internationalen Strafgerichtshof Klage wegen Verstoßes gegen den Nürnberger Kodex eingereicht wird

Die ganze Welt sieht entsetzt zu, wie die Sterblichkeitsraten in Israel in die Höhe geschossen sind, seit die israelische Regierung einen Geheimvertrag mit Pfizer abgeschlossen hat, um der gesamten Bevölkerung ihre experimentellen COVID-Aufnahmen zu injizieren, die nun als Voraussetzung für die Teilnahme an der Gesellschaft vorgeschrieben sind. Sehen:

Die Sterblichkeitsrate in Israel steigt nach dem experimentellen Pfizer-COVID-Impfstoff sprunghaft an

Die National File berichtete in der vergangenen Woche, dass eine Gruppe israelischer Ärzte, Anwälte, Aktivisten und betroffener Bürger die Dienste der in Tel Aviv ansässigen Firma A. Suchovolsky & Co. Law in Anspruch genommen hat, um eine Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof einzureichen Die obligatorischen Impfgesetze verstoßen gegen den Nürnberger Kodex.

Israel war eine der ersten Nationen der Welt, die COVID-19-Impfstoffe in Auftrag gab und ein COVID-Passsystem einführte, das es Einzelpersonen nur ermöglicht, an der Gesellschaft – einschließlich des Handels – teilzunehmen, nachdem sie den Impfstoff erhalten und zur Teilnahme am System zugelassen wurden.

Jetzt verklagt eine Gruppe israelischer Juden die Netanjahu-Regierung vor einem internationalen Gericht und macht geltend, dass Israel gegen den Nürnberger Kodex verstößt, indem es Israelis im Wesentlichen einem medizinischen Experiment unter Verwendung der umstrittenen Impfstoffe unterwirft.

Jules Gomes berichtete für Church Militant und  schrieb:

Das  Anshe Ha-Emet-  Stipendium (Volk der Wahrheit) – bestehend aus israelischen Ärzten, Anwälten, Aktivisten und betroffenen Bürgern – beschwerte sich beim ICC-Staatsanwalt in Den Haag und beschuldigte die Regierung, ein nationales „medizinisches Experiment“ durchgeführt zu haben, ohne zuvor eine „Einverständniserklärung“ einzuholen . ”

„Als die Leiter des Gesundheitsministeriums sowie der Premierminister den Impfstoff in Israel vorstellten und mit der Impfung von Bewohnern Israels begannen, wurde den Geimpften nicht mitgeteilt, dass sie in der Praxis an einem medizinischen Experiment teilnehmen und dass sie Hierfür ist nach dem Nürnberger Kodex eine Zustimmung erforderlich “, heißt es in der Klage von Anshe Ha-Emet   .

Das in Tel Aviv ansässige Unternehmen A. Suchovolsky & Co. Law argumentiert, dass die Vereinbarung von Premierminister Benjamin Netanyahu mit Pfizer und Netanyahus eigenes Eingeständnis deutlich machen, dass Israels Impfkampagne mit Warp-Geschwindigkeit tatsächlich ein medizinisches Experiment ist und dass dies der Kern der Vereinbarung war . ”

Die Beschwerde wurde nun vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) angenommen und wird geprüft.

Der Nürnberger Kodex wurde “geschrieben, nachdem Nazi-Ärzte wegen ihrer medizinischen Experimente an KZ-Häftlingen vor Gericht gestellt wurden. Er besagt, dass es zutiefst unethisch ist, eine Person zur Teilnahme an medizinischen Experimenten zu zwingen oder zu zwingen”, so ein jüdischer Anthropologe. Die Hintermänner der Klage sind der Ansicht, dass dies besonders relevant ist, nachdem Pfizer-CEO Albert Bourla Israel aufgrund seiner sofortigen Akzeptanz des COVID-19-Impfstoffs des Unternehmens als „Labor der Welt“ bezeichnet hat.

Dies geschah, nachdem eine israelische Gruppe das grüne Passsystem des Landes abgelehnt hatte, das es nur denjenigen erlaubt, die den COVID-19-Impfstoff genommen oder eine Immunität gegen das Virus entwickelt haben, als „dämonisch“ und als „zweiter Holocaust“ Handel zu treiben und ihre Häuser zu verlassen. ”

Dies ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der Menschheit.

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter The National File .

In einem Interview, das inzwischen von über einer halben Million Menschen gesehen wurde , hat Ilana Rachel Daniel einen emotionalen Aufschrei nach Hilfe aus Jerusalem, der Hauptstadt Israels, laut.

“Bürgerrechte werden aufgehoben und Menschen können erst nach der Impfung wieder an der Gesellschaft teilnehmen”, sagte Ilana Flavio Pasquino im BLCKBX-Studio über eine Live-Stream-Verbindung, der Ilana nach einem – noch – emotionaleren Audioclip auf Telegram aufspürte.

Ilana spricht über den Green Pass, das Freedom Bracelet, den mRNA-Impfstoff und Menschenrechtsverletzungen.

Ilana Rachel ist in Jerusalem als Gesundheitsberaterin und Informationsbeauftragte für eine neue politische Partei (Rappeh) tätig, die vom Regime stark abgelehnt wird. Die Eröffnung eines Banc-Kontos ist nicht möglich und Mitglieder der Partei werden auch in ihrem täglichen Leben vereitelt.

Sehen Sie sich ihre leidenschaftliche Bitte um Hilfe an (dies ist immer noch auf YouTube – wenn es verschwindet, lassen Sie es uns wissen). https://www.youtube.com/embed/WMsn0bj_P6o?feature=oembed&enablejsapi=1

Die 31 Gründe des israelischen Rabbiners Chananya Weissman, warum ich den Impfstoff nicht nehme

Rabbi Weissmann — 31 Gründe, sich nicht impfen zu lassen
1.Es ist kein Impfstoff.  Ein Impfstoff bietet per Definition Immunität gegen eine Krankheit. Dies bietet keine Immunität gegen irgendetwas. Im besten Fall verringert es lediglich die Wahrscheinlichkeit, einen schweren Virusfall zu bekommen, wenn man ihn abfängt. Daher ist es eine medizinische Behandlung, kein Impfstoff. Ich möchte keine medizinische Behandlung für eine Krankheit nehmen, die ich nicht habe.
2.Die Pharmaunternehmen, Politiker, medizinischen Einrichtungen und Medien haben sich zusammengeschlossen, um dies allgemein als Impfstoff zu bezeichnen, wenn es sich nicht um einen handelt, mit der Absicht, Menschen dazu zu bringen, sich sicherer zu fühlen, wenn sie sich einer medizinischen Behandlung unterziehen.  Weil sie betrügerisch sind, vertraue ich ihnen nicht und möchte nichts mit ihrer medizinischen Behandlung zu tun haben.
3.Der vermutete Nutzen dieser medizinischen Behandlung ist minimal und würde auf keinen Fall lange anhalten.  Das Establishment erkennt dies an und spricht bereits über zusätzliche Impfungen und eine ständig steigende Anzahl neuer „Impfstoffe“, die regelmäßig benötigt würden. Ich lehne es ab, mich in einen chronischen Patienten zu verwandeln, der regelmäßig Injektionen neuer pharmazeutischer Produkte erhält, nur um meine Chancen auf einen schweren Virusfall zu verringern, den diese Injektionen nicht einmal verhindern.
4.Ich kann meine Chancen auf einen schweren Virusfall verringern, indem ich mein Immunsystem auf natürliche Weise stärke.  Für den Fall, dass ich mich mit einem Virus infiziere, gibt es Vitamine und gut etablierte Medikamente, die wunderbare Ergebnisse bei der Abwehr der Krankheit erzielt haben, ohne die Risiken und Unbekannten dieser medizinischen Behandlung.
5.Die Einrichtung besteht darauf, dass diese medizinische Behandlung sicher ist.  Sie können dies unmöglich wissen, da die langfristigen Auswirkungen völlig unbekannt sind und für viele Jahre nicht bekannt sein werden. Sie mögen spekulieren, dass es sicher ist, aber es ist unaufrichtig für sie, eine solche Behauptung aufzustellen, die unmöglich bekannt sein kann. Weil sie unaufrichtig sind, vertraue ich ihnen nicht und ich möchte keinen Teil ihrer Behandlung.
6.Die Pharmaunternehmen haften nicht, wenn etwas schief geht, und können nicht verklagt werden.  Gleiches gilt für die Politiker, die diese Behandlung vorantreiben. Ich werde mir kein neues experimentelles Medizinprodukt injizieren, wenn die Menschen dahinter keine Haftung oder Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief geht. Ich werde meine Gesundheit und mein Leben nicht riskieren, wenn sie sich weigern, etwas zu riskieren.
7.Der israelische Premierminister hat offen zugegeben, dass das israelische Volk das weltweite Labor für diese experimentelle Behandlung ist.  Ich bin nicht daran interessiert, ein Meerschweinchen zu sein oder meinen Körper der Wissenschaft zu spenden.
8.Israel erklärte sich bereit, medizinische Daten seiner Bürger mit einem ausländischen Pharmaunternehmen zu teilen, was ein wesentlicher Bestandteil seiner Vereinbarung ist, diese Behandlung zu erhalten.  Ich habe nie zugestimmt, dass meine persönlichen medizinischen Daten an eine solche Einrichtung weitergegeben werden, und ich wurde auch nicht gefragt. Ich werde nicht zu diesem schlechten Unternehmen beitragen.
9.Den Führungskräften und Vorstandsmitgliedern von Pfizer ist bekannt, dass sie trotz aller Fanfare und Zusicherungen keine eigene Behandlung erhalten haben.  Sie behaupten, dass sie es für unfair halten würden, „die Grenze zu überschreiten“. Dies ist eine absurde Ausrede, und es braucht unglaublich viel Chuzpe, um so etwas überhaupt zu sagen. Eine solche „Linie“ ist eine Erfindung ihrer eigenen Vorstellungskraft; Wenn sie ein paar Injektionen für sich selbst machen würden, würde niemand schlecht weinen. Darüber hinaus sind Milliardäre mit Privatjets und Privatinseln nicht dafür bekannt, in der Schlange zu stehen, bis Hunderte Millionen Bauern auf der ganzen Welt als erste alles erhalten, was diese Milliardäre für sich selbst wollen.
10.Die Medien des Establishments haben diese absurde Ausrede ohne Frage oder Besorgnis akzeptiert.  Darüber hinaus loben sie die Führungskräfte von Pfizer für ihre angebliche Selbstaufopferung, indem sie ihre eigene experimentelle Behandlung erst dann durchführen, wenn wir zuerst gehen. Da sie uns für solche Dummköpfe halten, vertraue ich ihnen nicht und möchte ihre neue Behandlung nicht. Sie können meinen Platz in der Schlange haben. Ich werde ganz hinten in der Reihe stehen.
11.Drei Fakten, die zusammengestellt werden müssen:Bill Gates wirbt für diese Impfstoffe als überlebenswichtig für die Menschheit.Bill Gates glaubt, dass die Welt zu viele Menschen hat und „entvölkert“ werden muss.Bill Gates, vielleicht der reichste Mann der Welt, wurde ebenfalls nicht injiziert. Keine Eile.Oh nein. Ich werde alle medizinischen Behandlungen weitergeben, die ich nehmen soll.
12.Die Einrichtung war völlig einseitig, um diese Behandlung zu feiern.  Die Politiker und Medien fordern die Menschen auf, dies sowohl als moralische als auch als bürgerliche Pflicht zu betrachten. Die Vorteile der Behandlung sind stark übertrieben, die Risiken werden ignoriert und die Unbekannten werden beiseite geschoben. Weil sie betrügerisch und manipulativ sind, werde ich mein persönliches Wohlbefinden nicht auf ihre Integrität setzen.
13.Es gibt eine intensive Propagandakampagne für Menschen, um diese Behandlung zu nehmen.  Politiker und Prominente machen Selfies von sich selbst, wenn sie injiziert werden (vielleicht geben sie in einigen Fällen vor, injiziert zu werden). Die Medien halten dies für die coolste, klügste, glücklichste und lustigste Sache, die es zu tun gibt. Es ist die am weitesten verbreitete Marketingkampagne in der Geschichte. Dies ist überhaupt nicht für eine medizinische Behandlung geeignet, geschweige denn für eine brandneue, und es lässt mich zurückschrecken.
14.Die Massen folgen im Schlepptau, veröffentlichen Bilder von sich selbst, denen eine Droge injiziert wurde, und nähren den Gruppenzwang, um dasselbe zu tun.  Das hat etwas sehr Besorgniserregendes und Krankes, und ich möchte keinen Teil davon. Ich habe nie Drogen genommen, nur weil “jeder es tut” und es cool ist. Ich werde jetzt bestimmt nicht anfangen.
15.Diejenigen, die Bedenken hinsichtlich dieser medizinischen Behandlung äußern, werden gemobbt, verleumdet, verspottet, zensiert, geächtet, bedroht und entlassen.  Dies schließt medizinische Fachkräfte ein, die wissenschaftlich fundierte Bedenken hinsichtlich der Droge haben, und Pflegekräfte, die gesehen haben, wie Menschen unter ihrer Anklage kurz nach der Injektion schreckliche Reaktionen und den Tod erlitten haben. Wenn das Establishment gute Leute reinigt, die alles riskieren, nur um Bedenken hinsichtlich einer neuen medizinischen Behandlung zu äußern – auch wenn sie sich nicht direkt dagegen aussprechen -, werde ich diesen mutigen Leuten jedes Mal über das Establishment vertrauen. Ich kann mir keinen einzigen ähnlichen Fall in der Geschichte vorstellen, in dem sich herausstellte, dass Wahrheit und Moral auf der Seite des Establishments stehen.
16.Dies ist das größte medizinische Experiment in der Geschichte der Menschheit.
17.Es wird absichtlich nicht als das größte medizinische Experiment in der Geschichte der Menschheit dargestellt, und die Tatsache, dass es überhaupt ein medizinisches Experiment ist, wird stark heruntergespielt.
18.Wären sie vorne mit den Massen, würden nur sehr wenige zustimmen, an einem solchen Experiment teilzunehmen.  Die Manipulation der Massen zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment unter falschen Vorwänden verstößt gegen die Grundlagen der medizinischen Ethik und des demokratischen Rechts. Ich werde nicht zulassen, dass unethische Menschen, die sich auf ein solches Verhalten einlassen, mir etwas injizieren.
19.Die medizinische Einrichtung informiert die Menschen nicht darüber.  Sie sind zu Marketingagenten für ein experimentelles Medikament geworden und dienen großen Unternehmen und Politikern, die mit ihnen Geschäfte gemacht haben. Dies ist ein direkter Konflikt mit ihrem Auftrag, sich ausschließlich um das Wohlergehen der von ihnen betreuten Personen zu kümmern. Da das medizinische Establishment korrupt geworden ist und nichts weiter als ein unternehmerisches und politisches Instrument geworden ist, vertraue ich der experimentellen Droge nicht, die sie mir so dringend injizieren wollen.
20.Wir werden auf verschiedene Weise unter Druck gesetzt, injiziert zu werden, was gegen die medizinische Ethik und die Grundlagen der demokratischen Gesellschaft verstößt.  Der beste Weg, mich dazu zu bringen, etwas nicht zu tun, besteht darin, mich dazu zu zwingen, es zu tun.
21.Die Regierung hat ihr Protokoll in Bezug auf das Virus und die Behandlung für dreißig Jahre versiegelt.  Dies sind Informationen, die die Öffentlichkeit wissen darf, und die Regierung hat die Verantwortung zu teilen. Was vertuschen sie? Erwarten sie wirklich, dass ich glaube, dass bei all dem alles koscher ist und dass sie sich in erster Linie um meine Gesundheit kümmern? Das letzte Mal taten sie dies mit der jemenitischen Kinderaffäre. Wenn Sie damit nicht vertraut sind, schlagen Sie es nach. Jetzt ziehen sie den gleichen Shtick. Sie haben mich nicht das erste Mal getäuscht, und sie täuschen mich jetzt definitiv nicht.
22.Die Regierung kann unsere persönlichen medizinischen Daten an ausländische Unternehmen weitergeben, aber sie werden uns kein eigenes Protokoll zu diesem Thema mitteilen.  Ich bin raus.
23.Das Establishment hat Ärzte, Rabbiner, Medien und Massen angeworben, um Menschen anzusprechen, denen kein neues Medikament injiziert werden soll.  Wir werden die schlimmsten Namen genannt. Uns wird gesagt, dass wir an verrückte Verschwörungen glauben, dass wir gegen die Wissenschaft sind, dass wir egoistisch sind, dass wir Mörder sind, dass wir uns nicht um ältere Menschen kümmern, dass es unsere Schuld ist, dass die Regierung weiterhin drakonische Beschränkungen auferlegt die Öffentlichkeit. Es ist alles so, weil wir keine experimentelle Behandlung erhalten wollen, ohne dass Fragen gestellt werden. Uns wird sogar gesagt, dass wir eine religiöse Verpflichtung dazu haben und dass wir schwere Sünder sind, wenn wir dies nicht tun. Sie sagen, wenn wir nicht einverstanden sind, injiziert zu werden, sollten wir gezwungen sein, für immer in unseren Häusern zu bleiben und vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden.
Dies ist schrecklich, widerlich, eine Perversion des gesunden Menschenverstandes, der Moral und der Tora. Es lässt mich zurückschrecken und zementiert mein Misstrauen gegenüber diesen Menschen und meinen Widerstand gegen die Einnahme ihrer experimentellen Droge nur noch weiter. Wie wagen sie es?
24.Ich kenne viele Menschen, denen eine Injektion verabreicht wurde, aber keiner von ihnen hat die Wissenschaft eingehend studiert, den potenziellen Nutzen sorgfältig gegen die Risiken abgewogen, diese Option mit anderen Alternativen verglichen, war wirklich informiert und entschied, dass diese medizinische Behandlung die beste Option für sie war . Im Gegenteil, sie wurden wegen des Hype, der Propaganda, des Drucks, der Angst und des blinden Vertrauens in das, was „die Mehrheit der Experten“ angeblich glaubte, injiziert (vorausgesetzt, SIE alle haben alles gründlich studiert und waren völlig objektiv, was höchst zweifelhaft ist ), blindes Vertrauen in das, wozu bestimmte einflussreiche Rabbiner sie aufforderten (ebenso wie oben), oder hysterische Angst, dass die einzige Möglichkeit darin bestand, injiziert zu werden oder ernsthaft an dem Virus zu erkranken. Wenn ich Massenhysterie und kultisches Verhalten im Zusammenhang mit einer medizinischen Behandlung sehe, bin ich äußerst misstrauisch und vermeide es.
25.Die Pharmaunternehmen haben eine lange und glorreiche Geschichte damit, Massenmord mit Wunderdrogen zu verursachen, die sie auf ahnungslose Bevölkerungsgruppen ausüben, selbst nachdem bereits ernsthafte Probleme bekannt geworden waren.  Anstatt die Pause-Taste zu drücken und die Vermarktung dieser Medikamente einzustellen, bis diese Probleme ordnungsgemäß untersucht werden konnten, haben die Pharmaunternehmen alles in ihrer Macht stehende getan, um die Informationen zu unterdrücken und ihre Produkte weiter voranzutreiben. Wenn Unternehmen und Menschen einen derart groben Mangel an Sorge um das menschliche Leben gezeigt haben, werde ich ihnen nicht vertrauen, wenn sie ein neues Wundermittel übertreiben. Dies ist nicht unser erstes Rodeo.
26.In der Tat kommen die Horrorgeschichten bereits mit Warp-Geschwindigkeit, aber die Politiker sind nicht im geringsten besorgt, das medizinische Establishment schiebt sie als nicht verwandt oder vernachlässigbar beiseite, die Medien ignorieren sie, die Pharmaunternehmen dampfen mit voller Geschwindigkeit voran und diejenigen, die eine rote Fahne hissen, werden weiterhin gemobbt, zensiert und bestraft.  Offensichtlich sind mein Leben und mein Wohlbefinden nicht ihr Hauptanliegen. Ich werde nicht ihr nächstes Meerschweinchen in ihrem Labor sein. Ich werde nicht riskieren, der nächste „Zufall“ zu sein.
27.Obwohl viele Menschen kurz nach der Injektion gestorben sind – einschließlich vollkommen gesunder junger Menschen -, dürfen wir nicht implizieren, dass die Injektion etwas damit zu tun hat.  Irgendwie ist das Anti-Wissenschaft und wird mehr Menschen sterben lassen. Ich glaube, dass das Ablehnen einer möglichen Verbindung, der Missbrauch von Menschen, die spekulieren, dass es eine Verbindung geben könnte, und das Zeigen der geringsten Neugier, auch nur zu untersuchen, ob es eine Verbindung geben könnte, Anti-Wissenschaft ist und sehr wohl dazu führen könnte, dass mehr Menschen sterben. Dieselben Leute glauben, dass ich verpflichtet bin, auch injiziert zu werden. Kein verdammter Dank.
28.Ich bin von der religiösen, kultischen Verehrung eines pharmazeutischen Produkts abgestoßen und werde an diesem Ritual nicht teilnehmen.
29.Mein „Gesundheitsdienstleister“ belästigt mich immer wieder mit Injektionen, hat mir jedoch keine Informationen zu dieser Behandlung oder möglichen Alternativen zur Verfügung gestellt.  Alles, was ich weiß, habe ich von anderen außerhalb des Establishments gelernt. Die Einverständniserklärung wurde zur Einverständniserklärung. Ich lehne ab.
30.Ich sehe all die Lügen, Korruption, Propaganda, Manipulation, Zensur, Mobbing, Verletzung der medizinischen Ethik, mangelnde Integrität im wissenschaftlichen Prozess, Unterdrückung unangenehmer Nebenwirkungen, Ablehnung berechtigter Bedenken, Hysterie, kultisches Verhalten, Ignoranz, Engstirnigkeit, Angst, medizinische und politische Tyrannei, Verschleierung von Protokollen, Mangel an wahrer Sorge um den Menschen Leben, mangelnde Achtung der grundlegenden Menschenrechte und Grundfreiheiten, Perversion der Tora und des gesunden Menschenverstandes, Dämonisierung guter Menschen, das größte medizinische Experiment aller Zeiten, das von gierigen, nicht vertrauenswürdigen, gottlosen Menschen durchgeführt wird, mangelnde Haftung für diejenigen, die dies fordern Ich riskiere alles … Ich sehe das alles und ich habe beschlossen, dass sie alle meinen Platz in der Schlange haben können. Ich werde mein Vertrauen auf Gott setzen. Ich werde den Verstand benutzen, mit dem er mich gesegnet hat, und meinen natürlichen Instinkten vertrauen. Was zum letzten Grund führt, der zusammenfasst, warum ich nicht “geimpft” werde.
31.Das Ganze stinkt.

Dies erschien ursprünglich auf  Gates of Vienna .

vaccineimpact.com 


live Ticker: Frankreich Bauern Mobilisieren sich gegen die neue Verteilung der GAP-Hilfe.

Image

Coup de Force in Dijon: Die Veranstaltung endete, erhebliche Schäden in der Innenstadt

Am Dienstag fandet in den Straßen von Dijon eine Demonstration statt. Fast 250 Traktoren und 300 Landwirte aus der ganzen Côte-d’Or und Saône-et-Loire mobilisieren gegen die neue Verteilung der GAP-Hilfe.

In Dijon ist der Verkehr stark gestört.

Gegen 10:30 Uhr griffen die Bauern die DREAL-Räumlichkeiten an. Tränengas wurde von der Polizei abgefeuert, zwei Brände wurden von Bauern angezündet.

Foto LBP / VL

Dijon: Der Präsident der Young Farmers Antoine Carré wurde in Gewahrsam genommen

Während sich die Bauern auf dem Place de la République befanden und sich der Präfektur näherten, kam es zu Zusammenstößen. Es wurden drei Personen festgenommen, darunter der Präsident der Junglandwirte von Côte-d’Or, Antoine Carré . 

 Präsident der Junglandwirte von Côte-d’Or, Antoine Carré . 

Ein Polizist wurde ebenfalls verletzt und eine Straßensperre von einer landwirtschaftlichen Maschine erzwungen.Lesen Sie auch

Foto LBP / VL

Demonstration der Landwirte: Störungen, die an diesem Dienstag in der gesamten Abteilung zu erwarten sind

18:49 Uhr: Nathalie Koenders, die erste Assistentin des Rathauses von Dijon, war an der Reihe, zu reagieren. In sozialen Netzwerken verurteilt sie “unverantwortliche Handlungen”.

18:03 Uhr:  Die Reinigung der Stadt begann nach der Demonstration, kündigt der Bürgermeister von Dijon François Rebsamen an. Letzterer reagierte auf die Exzesse: “Es ist sehr traurig, wenn das demokratische Demonstrationsrecht von Exzessen begleitet wird, die die Ursache der Forderungen trüben.

17:52 Uhr: In sozialen Netzwerken melden mehrere Personen den Schaden in der Rue de la Préfecture. Zusätzlich zur Aufschlämmung wurden Steine ​​abgeladen.

17.30 Uhr: Die Demonstration dauert noch an, die Traktoren bleiben am Place de la Liberation.

17:16 Uhr: In einer Pressemitteilung verurteilt der Präfekt Fabien Sudry “die Erniedrigung und Gewalt nachdrücklich”. Er bestätigt auch, dass ein Polizist verletzt wurde, eine Straßensperre der Polizei erzwungen wurde und eine landwirtschaftliche Maschine Fahrzeuge traf, die auf der anderen Straßenseite positioniert waren. Drei Personen wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Foto LBP / VL

Die Pressemitteilung aus der Präfektur.,

Präfekt Fabien Sudry verurteilt nachdrücklich die Erniedrigung und Gewalt, die während der Bauerndemonstration am Dienstag, dem 6. April, in Dijon begangen wurden.

Eine Demonstration fand am Dienstag, den 6. April 2021 auf Initiative mehrerer landwirtschaftlicher Gewerkschaften statt. Während der mit den Organisatoren organisierten Vorbereitungstreffen hatten sie sich verpflichtet, Straßenmöbel nicht zu beschädigen und keine Gewalt gegen Menschen zu zeigen.

Es muss angemerkt werden, dass sich mehrere Demonstranten von dieser Verpflichtung befreit und die DREAL-Räumlichkeiten am Boulevard Voltaire degradiert, zahlreiche Abfälle (Zäune, Paletten, Reifen usw.) in Brand gesteckt und Gewalt gegen die zur Demonstration der Polizei und der Gendarmerie eingesetzten Streitkräfte demonstriert haben Sicherheit der Veranstaltung.

So wurde ein Polizist während der Operation verletzt und viele andere wurden Projektilstrahlen ausgesetzt, sogar einem leeren Feuer, und eine Straßensperre der Polizei wurde von einer landwirtschaftlichen Maschine erzwungen, die die auf der anderen Straßenseite positionierten Fahrzeuge traf. Drei Personen wurden ebenfalls festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen.

Image

Fabien Sudry, Präfekt der Region Bourgogne-Franche-Comté, Präfekt von Côte-d’Or, verurteilt nachdrücklich diese Handlungen, die das Image des Agrarberufs trüben und wie immer auf die geäußerten und aufmerksamen Forderungen achten er antwortete mit konkreten Vorschlägen.

16:50 Uhr: Nach Angaben der Polizei gab es im Rahmen der Demonstration drei Festnahmen.

15:57 Uhr : Nach Angaben der FDSEA von Côte-d’Or werden sich die Demonstranten zu Fuß zurückziehen, nicht jedoch diejenigen, die mit Traktoren gekommen sind. Die Demonstranten wollen nicht gehen, bis die beiden Festgenommenen freigelassen wurden.

Foto LBP / VL

15:25 Uhr: Die Rue de la Préfecture befindet sich in einem degradierten Zustand.

15:23 Uhr: Nach Angaben des Präfekten wurde bei der Demonstration der Bauern ein Polizist verletzt und es kam zu mehreren Festnahmen.

15:14 Uhr: Mehrere Beamte sprechen, die Spannungen scheinen nachzulassen: Die Bauern drohen nicht mehr, in die Präfektur zu gehen. Laut dem Präsidenten der FRSEA verhandeln Beamte derzeit über die Freilassung von Antoine Carré bis heute Abend.

14.51 Uhr: „Ich verurteile den Schaden, der heute Morgen vor dem Staatsgebäude entstanden ist und der meines Erachtens die Frucht einer Minderheit ist, die die Sache der Landwirte trübt. Dies bedauere ich umso mehr, als der Landwirtschaftsminister, der bereits vor einigen Wochen nach Côte-d’Or zurückgekehrt ist, geplant hat, die Bauern nächste Woche zu einer neuen Diskussion wiederzusehen. Und ich selbst erhalte regelmäßig den landwirtschaftlichen Beruf und beabsichtige, dies auch weiterhin zu tun “, reagierte Präfekt Fabien Sudry.

Foto LBP / VL

14:43 Uhr: Nach unseren Informationen gab ein Demonstrant an, dass Antoine Carré, Präsident der Young Farmers of Côte-d’Or, festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen worden war . Die Demonstranten drohten, durch angrenzende Straßen in die Präfektur zu gehen.VL04 /04Foto LBP / VL

14:35 Uhr: Die Demonstration dreht sich um Konfrontation in der Rue de Mulhouse. Die Polizei setzt Gewalt ein.

14:12 Uhr: Derzeit sind Landwirte am Place de la République in Dijon anwesend.

Foto LBP / VL

13:45 Uhr: In einer Pressemitteilung sagt die Confédération paysanne, sie verbinde sich nicht mit “der Demonstration von Traktoren, die heute in Dijon von einem Teil des Berufs auf Aufruf der FNSEA und der JA geführt werden”.

Pressemitteilung der Confédération Paysanne

“Die Confédération Paysanne verbindet sich nicht mit der Demonstration von Traktoren, die heute in Dijon von einem Teil des Berufs geführt werden, auf Aufruf der FNSEA und der JA. Während diese Gewerkschaften, die seit Jahrzehnten alle Macht in den Institutionen der Landwirte haben, behaupten Sie schützen die Bauern durch verstärkte Demagogie und Schockaktionen und üben besonders unanständigen Druck auf die Behörden aus, damit sich nichts ändert.

Foto LBP / VL

Es ist vor allem eine viel besser verteilte GAP, die mehr Landwirte garantiert, der einzige faire und nachhaltige Weg, um den agrarökologischen Übergang zum Erfolg zu führen. Die Confédération paysanne möchte an die Verantwortung der Regierung für eine ehrgeizige GAP erinnern, die den Bauern helfen kann, den von der Gesellschaft gewünschten Hebel für diesen Übergang zu aktivieren. Öko-Regime müssen als Signal und Ermutigung zur Änderung unserer landwirtschaftlichen Praktiken konzipiert werden, ergänzt durch ehrgeizige Hilfe aus der zweiten Säule. Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen müssen allen Erzeugern überall auf dem Gebiet zugänglich sein, um diese Kursänderung zu bewirken. Sowohl die Regierung als auch die Bauern müssen diese mögliche Gelegenheit in der nächsten GAP nutzen, um ihre Praktiken zu transformieren.

Wir möchten, dass die Behörden ihre Geschäftstätigkeit und die Anwendung von Normen und Vorschriften als Instrumente im Dienste der tugendhaften bäuerlichen Landwirtschaft, ihrer Arbeitnehmer und der nachhaltigen Erhaltung gemeinsamer Güter anpassen. Sie dürfen nicht als Laster fungieren, die uns ersticken, manchmal zerquetschen und so das Feld für die industrielle Landwirtschaft offen lassen.

Foto LBP / VL

Schließlich erscheint es dringend erforderlich, die Freihandelsabkommen in Frage zu stellen, die Landwirtschaft und Nahrungsmittel herstellen und die Lebensbedingungen der Bauern verbessern.

Unter diesen Bedingungen, mit dem Ziel, besser zu produzieren, um besser zu ernähren und besser zu leben, werden wir die Notwendigkeit unserer Ernährungssouveränität, die Erwartungen der Bürger erfüllen und einer neuen Generation von Bauern geben der Wunsch, viele zu besiedeln.

Um eine weitere GAP zu verteidigen, wird die Confédération Paysanne nächste Woche in Lyon für eine GAP mobilisieren, die Landwirten mehr als Hektar hilft! “

Foto LBP / B.  L.

13.00 Uhr : Nach Angaben der Präfektur setzten die Polizeikräfte nach den begangenen Erniedrigungen und dem Eindringen von Demonstranten nach den üblichen Vorladungen Gewalt ein.

Etwas früher trat im Stadtzentrum schwarzer Rauch auf, nachdem auf dem Boulevardd Voltaire Strohhalme, Paletten und Reifen abgefeuert worden waren. Die Präfektur bat darum, die Feuerwehrleute nicht anzurufen.

Foto LBP / B.  L.

Aus dem Argentières Park in Dijon. Rauch vom Boulevard Mansart in Dijon aus gesehen. 

Foto LBP / B.  L.

Foto JM. Martin03 /08Rauch vom Boulevard Mansart in Dijon aus gesehen.  Nicolas DURDILLY

Foto LBP / BL

Nach Angaben der Präfektur wurden immer noch Projektile gegen die Polizei geworfen. Bei der dritten Vorladung wurde Tränengas abgefeuert.

12:25 Uhr: Vor dem Gelände des Dreal in Dijon am Boulevard Voltaire, das den Bezirk vor jeglichem Verkehr lähmt, sind noch rund 250 Traktoren und mehr als 300 Landwirte anwesend. Nach den Reden der verschiedenen Gewerkschaften sollten die Landwirte immer noch Gegenstände aller Art auf die Bühne werfen.

Foto LBP / BL

Dann muss sich die Prozession in Richtung Place de la République bewegen.

11:40 Uhr : Die Bauern haben gerade das Dreal-Tor mit einem Baggerlader angegriffen. Zuvor war am Eingang des Gebäudes Mist gegossen worden.

Foto LBP / Bertrand LHOTE

10:06 Uhr: Die Flaggen der Fdsea können um 10 Uhr vor dem Dreal (Regionaldirektion für Umwelt, Entwicklung und Wohnen) der Bourgogne-Franche-Comté, Boulevard Voltaire, ausgestellt werden, während sie auf die Traktoren warten 30.

9:57 Uhr: An diesem Dienstag, auf Aufruf des Regionalverbandes der Bauerngewerkschaften (FRSEA) und der Junglandwirte (JA) der Bourgogne Franche-Comté, kommen rund 220 Traktoren und 250 Landwirte aus hundert Kilometern Entfernung Die Hauptstadt der Herzöge wird diesen Dienstag in Dijon erwartet. Sie äußern ihre Unzufriedenheit mit der neuen Verteilung der GAP-Hilfe.

Eine Kundgebung ist für 10 Uhr vor dem Sportpalast geplant.

In Saône-et-Loire waren ab 8:30 Uhr Bauern aus Chalon Sud gestartet, berichten unsere Kollegen aus dem 

Quelle//Journal de Saône-et-Loire / Foto LBP / Bertrand LHOTE


Kölner Zoll: Ecstasy-Tabletten in Erdnussbutter eingelegt und Marihuana als Katzenfutter getarnt.

Kostenloses Katzenfutter - komplett gratis Proben bestellen

Symbolbild Ecstasy-Tabletten in Erdnussbutter eingelegt und Marihuana als Katzenfutter getarnt Köln, 6. April 2021

Der Zoll sieht, was Sie nicht Sehen können … und schützt Sie

Köln,-Am Osterwochenende hat der Kölner Zoll am Flughafen mehr als acht Kilogramm Marihuana, fast zweieinhalb Kilogramm Haschisch und rund 12.200 Ecstasy-Tabletten in Paketsendungen aus dem Verkehr gezogen. Der geschätzte Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen liegt bei mehr als 200.000 Euro.

“Statt Ostereier gingen uns in Erdnussbutter eingelegte Ecstasy-Tabletten und als Katzenfutter getarntes Marihuana ins Netz”, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Flughafen Köln Bonn - Informationen zu Ankunft, Abflug, Parken und mehr |  koeln.de

Flughafen Köln Bonn – Informationen zu Ankunft, Abflug, Parken und mehr | koeln.de

Erfolgreiche Suche zu Ostern.(Funde).

Alle Drogensendungen wurden vom Zoll im Zuge der Bekämpfung des internationalen Rauschgiftschmuggels auf ihrem Weg über den Flughafen Köln/Bonn kontrolliert. Nähere Angaben zu Routen können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.

“Der Trend, große Mengen Drogen in nur einem Paket zu verstecken, hält ganz klar weiter an. Was früher 100 Gramm waren, sind jetzt schnell mal ein paar Kilo”, so Ahland weiter.

Der Zoll steht bei der Bekämpfung von Betrug, Terrorismus und organisierter Kriminalität an vorderster Front und arbeitet effektiv mit den für andere politische Maßnahmen zuständigen Verwaltungen und Behörden zusammen 

Mehr als 116.000 Beamte arbeiten in der EU 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr auf Flughäfen, Binnen- und Grenzzollämtern, in Häfen oder in Zolllabors für den Zoll, um die Union täglich zu verwalten und den Zoll zu verhindern Einreise in das Hoheitsgebiet illegaler und / oder gefährlicher Produkte.

Wenn unsere Sinne nicht ausreichen, um bestimmte Arten illegaler Waren aufzuspüren, arbeiten Zollbeamte mit Spürhunden zusammen, die sich auf die Aufdeckung illegaler Drogen, fragwürdiger Lebensmittel, Sprengstoffe und sogar großer Geldsummen spezialisiert haben.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen.

Quelle/zoll.de


Durch Mitgefühl geheilt: Jeder Samen ist eine Weltkarte aus verschiedenen Samen und symbolisiert neue Hoffnung,

Image


Muttererde Durch Mitgefühl geheilt
Jeder Samen ist eine Weltkarte aus verschiedenen Samen und symbolisiert neue Hoffnung, neue Träume und neue Lebenswege.


Gesundheit: Entzündungshemmendes Saftrezept mit Ananas

This image has an empty alt attribute; its file name is anti-inflammatory-juice-final-6-1-e1616930941624.jpg

Entzündungshemmendes Saftrezept mit Ananas!

Dr Axe ist ein von vielen Top Namen und Adressen in Internet Welt wenn es um gesund Ernährung angeht seine rat ist werklich Nützlich, selbst hatte ich des gesunde glück viel über Krankheit zu verstehen ihr schreibt, Wir wissen jetzt, dass die meisten Krankheiten heute auf Entzündungen zurückzuführen sind . ( 1 ) Entzündungen schädigen Ihre Zellen und Arterienwände und können alle Arten von Problemen verursachen, einschließlich chronisch entzündlicher Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arthritis. ( 2 )

Durch die Reduzierung von Entzündungen kann Ihr Körper besser von Krankheiten heilen. Eine der besten Möglichkeiten, Entzündungen zu verringern, besteht darin, die Healing Foods-Diät zu befolgen und viele entzündungshemmende Lebensmittel zu sich zu nehmen .

Wenn Sie nach entzündungshemmenden Diätrezepten oder entzündungshemmenden Säften gegen Arthritis suchen, ist dieses köstliche Getränk, das ich mit Ihnen teilen werde, genau das Richtige für Sie. Dieses entzündungshemmende Saftrezept ist die perfekte Mischung, um die natürlichen Abwehrkräfte Ihres Körpers zu unterstützen und Entzündungen zu reduzieren – und es ist absolut köstlich!

Hauptzutaten

Einige der besten natürlichen entzündungshemmenden Getränke sind frische Säfte. Entsaften gegen Entzündungen und Gewichtsverlust sind heutzutage sehr beliebt, aber es ist sehr wichtig, dass Sie die richtige Kombination von Lebensmitteln wählen. Entzündungshemmender Fruchtsaft kann gesund sein, aber ein frischer Saft, der Gemüse wie Gurken und Sellerie enthält, ist in meinem Buch noch besser, weil er normalerweise viel weniger Zucker enthält!

Ananas ist definitiv eines meiner bevorzugten entzündungshemmenden Mittel, weshalb ich darauf geachtet habe, sie in dieses Rezept aufzunehmen. Sie haben wahrscheinlich schon von den Vorteilen von Ananas und Ananassaft bei Entzündungen aufgrund seines hohen  Bromelain- Gehalts gehört. ( 3 )  Ingwer ist ein weiterer Bestandteil, von dem wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt haben, dass er starke antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Es kann sogar helfen, Muskelschmerzen nach einem intensiven Training zu lindern. ( 4 )

Entzündungshemmendes Saftrezept - Dr. Ax

Warum grünen Apfel in dieses Saftrezept aufnehmen? Abgesehen von seinem köstlichen Geschmack wie Ananas ist es auch eine reichhaltige Quelle an Quercetin , einem natürlichen Antihistaminikum und einem entzündungshemmenden Mittel. Zuckerarme Zitrone wird ebenfalls hinzugefügt. In Studien unter Verwendung von Tiermodellen wurde gezeigt, dass Zitronenschalenextrakte Entzündungen im Zusammenhang mit Arthritis verringern. ( 5 ) Wenn Sie diesen Saft herstellen, empfehle ich dringend, die ganze Zitrone , die Schale und alles zu verwenden!

Wenn Sie einen entzündungshemmenden Smoothie herstellen möchten, können Sie einige der Früchte und Gemüse hinzufügen, die ich hier verwende.

Nährwertangaben

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen entsaften, sollten Sie sich solche entzündungshemmenden Saftrezepte nicht entgehen lassen! Eine Portion dieses leckeren Safts beinhaltet ungefähr:

Entzündungshemmende Saftbestandteile - Dr. Ax
  • 114 Kalorien
  • 2 Gramm Protein
  • 0 Gramm Fett
  • 28 Gramm Kohlenhydrate
  • 5,5 Gramm Ballaststoffe
  • 16 Gramm Zucker
  • 112 Milligramm Natrium
  • 81 Mikrogramm Vitamin K (68 Prozent DV)
  • 1.512 IE Vitamin A (30 Prozent DV)
  • 27 Milligramm Vitamin C (30 Prozent DV)
  • 532 Milligramm Kalium (11 Prozent DV)
  • 32 Mikrogramm Folsäure (8 Prozent DV)
  • 1,3 Milligramm Eisen (7,2 Prozent DV)
  • 66 Milligramm Kalzium (5,1 Prozent DV)
  • 12,5 Milligramm Magnesium (3 Prozent DV)
  • 0,2 Milligramm Zink (1,8 Prozent DV)
Entzündungshemmendes Saftrezept - Dr. Ax

Wie man diesen entzündungshemmenden Saft macht

Solange Sie einen Entsafter zur Hand haben, dauert dieses Rezept von Anfang bis Ende nur wenige Minuten.

Sobald Sie alle Zutaten fertig haben, kombinieren Sie sie einfach alle in der Saftpresse. Dann rühren Sie Ihr Endprodukt schnell um und es kann genossen werden! Denken Sie daran, dass frische entzündungshemmende Getränke wie dieses am besten sofort getrunken werden.

Was denkst du über diesen Artikel? Teilen Sie uns Ihren Kommentar mit.

Quelle: Draxe