nz

Online zeitung


Leave a comment

Winzers-Tochter wegen Anprangerns von Pestizid-Rückständen in Bordeaux-Wein verurteilt.

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

 Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.AFP vor 2 Std.

Winzertochter wegen Anprangerns von Pestizid-Rückständen in Bordeaux-Wein verurteilt.

Frankreich,-Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat. Ein Gericht im südwestlichen Libourne unweit von Bordeaux verhängte am Donnerstag eine Schadenersatzzahlung von 125.000 Euro gegen Valérie Murat, Sprecherin der Organisation Alerte aux Toxiques. Das Gericht gab damit einer Klage des Weinbauverbands CIVB statt.

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

© Thibaud MORITZ 

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

Der Lobbyverband soll mit 100.000 Euro einen Großteil des Geldes erhalten, die übrigen 25.000 Euro sollen fünf weitere Kläger in dem Verfahren bekommen. Murat und ihre Organisation hatten im September in einer Studie Rückstände einer Reihe von Pestiziden in 22 Weinen mit dem Umweltlabel HVE (la haute valeur environnementale) entdeckt, darunter in 19 Bordeaux-Weinen. Die Pestizid-Belastung bewegte sich allerdings im legalen zulässigen Bereich.

Viticulture et pesticides dans le Bordelais : entretien avec Valérie Murat,  porte-parole d'Alerte aux Toxiques

Viticulture et pesticides dans le Bordelais : entretien avec Valérie Murat, porte-parole d’Alerte aux Toxiques

Das Gericht gab daher dem klagenden Verband Recht, der sich zu Unrecht verleumdet sah. Der “Fehler” liege auf Seiten der Aktivistin Murat und der Organisation Alerte aux Toxiques, urteilten die Richter. Die Präsentation der Studienergebnisse habe dem “Weinbaugebiet Bordeaux Schaden zugefügt”. Der klagende Verband focht auch erfolgreich die veröffentlichten Studienergebnisse an.

Pestizide

Der CIVB zeigte sich “sehr zufrieden” mit dem Urteil. Hier sei nicht die freie Meinungsäußerung verurteilt worden, sondern “die Lüge und nichts anderes”, sagte CIVB-Präsident Bernard Farges der Nachrichtenagentur AFP. “Man kann sich streiten, man kann informieren, aber man darf nicht die Realität verdrehen.”

Murat zeigte sich erschüttert. Es sei verboten, Kritik zu äußern und “zu enthüllen und zu sagen, dass in HEV-Weinen Pestizide sind, die zu den gefährlichsten überhaupt gehören”, beklagte sie gegenüber AFP. Sie kritisierte zudem die horrende Summe, die sie nun zahlen muss. “Ich bin keine reiche Besitzerin großer Weinanbaugebiete so wie einige, die mich angreifen.” Sie kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Murat ist Tochter eines Winzers. Ihr Vater war 2012 an Krebs gestorben, was als Berufskrankheit anerkannt worden war. Er war über 40 Jahre lang einem Pflanzenschutzmittel für Weinreben ausgesetzt, das 2001 in Frankreich verboten wurde. In dem Fall läuft ein Strafverfahren.

Der Grünen-Europapolitiker Martin Häusling sprach von einem “unverzeihlichen Angriff auf die Redefreiheit und den Verbraucherschutz”. Es sei “schlimm genug”, dass die Höhe der im Wein gefundenen Rückstände noch legal sei, erklärte er. Es sei aber eine “bewusste Verbrauchertäuschung”, wenn auf dem Weinetikett noch das Umweltprädikat HVE geprangt habe.

Dass Murat nun für das Aufdecken dieser Verbrauchertäuschung “horrende Strafzahlungen” leisten müsse, sei “ein handfester Skandal”. Häusling rief zum Boykott konventioneller Bordeaux-Weine “in ganz Europa” auf.

Quelle/AFP/hcy/ilo


Frankreich Emmanuel Macron bedankt sich beim Bauern.

France won't 'erase' history by removing colonial-era statues, Macron says

An alle unsere Bauern: Danke, dass Sie uns gefüttert haben!

Quelle/Twitter

Historisch Archiv von 1933; AFRO-DEUTSCHE die während des Holocaust starben und überlebten.

Image

AFRO-DEUTSCHE WÄHREND DES HOLOCAUST Zeit.

Obwohl die Nazis kein organisiertes Programm zur Beseitigung der afrikanischen Deutschen hatten, wurden viele von ihnen verfolgt, ebenso wie andere Menschen afrikanischer Herkunft. Einige Schwarze in Deutschland und den von Deutschland besetzten Gebieten waren isoliert; Eine unbekannte Anzahl wurde sterilisiert, eingesperrt oder ermordet.

SCHLÜSSELFAKTOREN

1 Die Verfolgung von Schwarzen erfolgte trotz ihrer relativ geringen Präsenz in Deutschland. Bis 1933 machten schwarze Menschen bei einer Gesamtbevölkerung von 65 Millionen rund 20.000 Menschen aus.

2 Die Kinder afrikanischer Soldaten, die mit französischen Truppen und deutschen Frauen dienen, wurden als Bedrohung für die Reinheit der germanischen Rasse angesehen. Die Nazis nannten sie die “Rheinland-Bastarde”.

3 Schwarze Menschen aus anderen Gebieten Europas und Amerikas wurden ebenfalls vom NS-Regime zum Opfer gefallen, nachdem sie während des Zweiten Weltkriegs im von Deutschland besetzten Europa gefangen oder als Kriegsgefangene festgehalten wurden.

Afro-Deutsche vor 1933

Nach dem Ersten Weltkrieg beraubten die Alliierten Deutschland seiner afrikanischen Kolonien. Das in Afrika stationierte deutsche Militär, bekannt als Schutztruppen, sowie Missionare, Kolonialbürokraten und Siedler kehrten mit rassistischen Einstellungen nach Deutschland zurück. Die Trennung von Weißen und Schwarzen wurde vom Reichstag angeordnet, der ein Gesetz gegen Mischehen in den afrikanischen Kolonien erließ.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Vertrag von Versailles (1919) besetzten die siegreichen Alliierten das Rheinland in Westdeutschland. Der Einsatz französischer Kolonialtruppen, von denen einige schwarz waren, in diesen Besatzungsmächten verstärkte den Rassismus gegen die Schwarzen in Deutschland. Rassistische Propaganda gegen schwarze Soldaten stellte sie als Vergewaltiger deutscher Frauen und Träger von Geschlechtskrankheiten und anderen Krankheiten dar. Die Kinder schwarzer Soldaten und deutscher Frauen wurden „Rheinland-Bastarde“ genannt.

Afroamerikanische Soldaten posieren neben einem Ofen im Krematorium des Konzentrationslagers Ebensee .

Nazizeit-Wahrnehmung von Menschen afrikanischer Herkunft

 Die Nazis, damals eine kleine politische Bewegung, betrachteten die „Rheinland-Bastarde“ als Bedrohung für die Reinheit der germanischen Rasse. In seiner Autobiografie Mein Kampf beschuldigte Hitler, “die Juden hätten die Neger ins Rheinland gebracht, mit dem klaren Ziel, die verhasste weiße Rasse durch die notwendigerweise daraus resultierende Bastardisierung zu ruinieren”.

Afrikanisch-deutsche Mulattenkinder (eine Person gemischter weißer und schwarzer Abstammung) wurden in der deutschen Gesellschaft an den Rand gedrängt, sozial und wirtschaftlich isoliert und durften keine Universität besuchen. Rassendiskriminierung verbot ihnen, die meisten Jobs zu suchen, einschließlich des Militärdienstes. Mit dem Aufstieg der Nazis zur Macht wurden sie zum Ziel der Rassen- und Bevölkerungspolitik. Bis 1937 hatte die Gestapo viele von ihnen heimlich zusammengetrieben und gewaltsam sterilisiert. Einige wurden medizinischen Experimenten unterzogen; andere sind auf mysteriöse Weise „verschwunden“.

Jazzmusikerin Valaida Snow

Einfluss schwarzer Künstler auf die Kultur

In den 1930er Jahren war die berühmte Jazzmusikerin Valaida Snow aus Tennessee als „Little Louis“ bekannt, weil ihr Talent mit einer Trompete mit dem legendären Louis Armstrong konkurrierte. Sie trat auf der ganzen Welt auf, aber es war eine Tour durch Europa, die sie für den Rest ihres Lebens verfolgen würde. 

Im deutsch besetzten Dänemark soll Snow in Kopenhagen festgenommen und inhaftiert worden sein. Es ist immer noch unklar, warum sie verhaftet wurde oder was ihr während ihrer Haft angetan wurde, aber nach ihrer Freilassung bei einem Gefangenenaustausch im Mai 1942 erholte sich Snow nie mehr emotional. Sie trat weiterhin in den USA auf, erlangte jedoch nie wieder ihren früheren Erfolg. Sie starb 1956 im Alter von 51 Jahren.

Sowohl vor als auch nach dem Ersten Weltkrieg kamen viele Afrikaner als Studenten, Handwerker, Entertainer, ehemalige Soldaten oder niedrigrangige Kolonialbeamte wie Steuereintreiber, die für die kaiserliche Kolonialregierung gearbeitet hatten, nach Deutschland. Hilarius (Lari) Gilges, von Beruf Tänzer, wurde 1933 von der SS ermordet, wahrscheinlich weil er Schwarz war. Gilges ‘deutsche Frau erhielt später von einer deutschen Nachkriegsregierung eine Entschädigung für seinen Mord an den Nazis.

Einige Afroamerikaner, die während des Zweiten Weltkriegs im von Deutschland besetzten Europa gefangen wurden, wurden ebenfalls Opfer des NS-Regimes. Viele, wie die Jazzkünstlerin Valaida Snow, wurden in Axis-Internierungslagern für ausländische Staatsangehörige inhaftiert. 

In den frühen 1920er Jahren konnten afroamerikanische Jazzkünstler die Rassentrennung in den USA nicht durchbrechen und gingen nach Europa, wo sie mit immer größerer Popularität auftreten konnten. Die kulturelle Bewegung dieser Musik bedrohte die Ausweitung der nationalsozialistischen Ideologie, die diese Musik für unmoralisch hielt. Mitte der 1930er Jahre verboten die nationalsozialistischen Behörden jegliche ausländische, nicht-arische Musik in Deutschland, aber die Kampagne, das Land vom Jazz zu befreien, hinderte amerikanische Künstler nicht daran, ins Ausland zu gehen, um ihre Kunst zu teilen. Der in Belgien lebende Porträtkünstler Josef Nassy wurde als feindlicher Ausländer festgenommen und sieben Monate im Durchgangslager Beverloo festgehalten Diesen Begriff im Glossar anzeigen im deutsch besetzten Belgien. Später wurde er nach Deutschland versetzt, wo er den Rest des Krieges im Internierungslager Laufen und dessen Außenlager Tittmoning in Oberbayern verbrachte. 

Freddy Johnson, ein afroamerikanischer Jazzmusiker, spielt Klavier

Freddy Johnson

Jazzmusik war von Anfang an oft mit Rennen auf der ganzen Welt verbunden. Könnte der Geist des Jazz der Unterdrückung der Rasse standhalten?

Jazz wurde als “Musikdiktatur über die Massen”, “völlig verarmt” und “kulturell abstoßend” beschrieben. In den frühen 1920er Jahren konnten afroamerikanische Jazzkünstler die Rassentrennung in den USA nicht durchbrechen und gingen nach Europa, wo sie mit immer größerer Popularität auftreten konnten. Die kulturelle Bewegung dieser Musik bedrohte die Ausweitung der nationalsozialistischen Ideologie, die diese Musik als unmoralisch ansah. Mitte der 1930er Jahre verboten die nationalsozialistischen Behörden jegliche ausländische, nicht-arische Musik in Deutschland.

Die Kampagne, das Land vom Jazz zu befreien, hinderte amerikanische Künstler nicht daran, ins Ausland zu gehen, um ihre Kunst zu teilen. Für den afroamerikanischen Horn- und Klavierspieler Freddy Johnson, der auf Tour war, wurde die Bedrohung real. Im Dezember 1941 wurde er im deutsch besetzten Amsterdam festgenommen und im Kriegsgefangenenlager Tittmoning interniert.

Ab und zu waren trotz der Unterdrückung von Gefangenen in den Lagern im deutsch besetzten Europa die Klänge des Jazz zu hören. Für viele halfen musikalische Talente, einen weiteren Tag zu überleben.

Im Februar 1944 wurde Johnson in einem Gefangenenaustausch aus dem Lager entlassen. 

Schwarze Kriegsgefangene

Schwarze Europäer und Amerikaner wurden ebenfalls im Konzentrationslagersystem der Nazis interniert. Schwarze Kriegsgefangene wurden von den Nazis illegal inhaftiert und misshandelt, die die Bestimmungen der Genfer Konvention (internationales Abkommen über die Durchführung von Kriegen und die Behandlung verwundeter und gefangener Soldaten) nicht einhielten. Leutnant Darwin Nichols, ein afroamerikanischer Pilot, wurde in einem Gestapo-Gefängnis in Butzbach eingesperrt. Schwarze Soldaten der amerikanischen, französischen und britischen Armee wurden bei Bauprojekten zu Tode gearbeitet oder starben infolge von Misshandlungen in Konzentrations- oder Kriegsgefangenenlagern. Andere wurden nie inhaftiert, sondern sofort von der SS oder der Gestapo getötet.

Nachdem sie für Freiheiten gekämpft und die Demokratie weltweit verteidigt hatten, kehrten afroamerikanische Soldaten 1945 nach Hause zurück, um sich den bestehenden Vorurteilen und den „Jim Crow“ -Gesetzen zu stellen. Trotz der damaligen Trennung im Militär kämpften bis 1945 mehr als eine Million Afroamerikaner an der Heimatfront, in Europa und im Pazifik für die US-Streitkräfte. Einige afroamerikanische Angehörige der US-Streitkräfte waren Befreier und Zeugen von Gräueltaten der Nazis. Das 761. Panzerbataillon (eine rein afroamerikanische Panzereinheit), das der 71. Infanteriedivision der dritten US-Armee unter dem Kommando von General George Patton angegliedert war, nahm im Mai an der Befreiung von Gunskirchen teil, einem Außenlager des Konzentrationslagers Mauthausen 1945.Autor (en): Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten, Washington, DC

Quelle/collections.ushmm.org/legacy/encyclopedia.ushmm.org

Luftfahrt Sicherheit; United wird vorübergehend einige Boeing 777-Flugzeuge nach einem Triebwerksausfall nicht mehr fliegen .

Bild

Der United Airlines-Flug UA328, der 231 Passagiere und 10 Besatzungsmitglieder an Bord befördert, kehrt mit brennendem Steuerbordmotor zum Denver International Airport zurück, nachdem er am 20. Februar 2021 über Denver, Colorado, USA, einen Mayday-Alarm ausgelöst hatte. Hayden Smith /David Shepardson; / Daniel Wallis @ speedbird5280 / Handout über REUTERS

United Airlines wird vorübergehend einige Boeing 777-Flugzeuge nach einem Triebwerksausfall nicht mehr fliegen!!!

WASHINGTON,- United Airlines gab am späten Sonntag bekannt, dass alle Flüge seiner Flotte von 24 Boeing 777-Flugzeugen mit demselben Triebwerkstyp, die an der Notlandung am Samstag in Denver beteiligt waren, sofort eingestellt werden.

Die Ankündigung erfolgte, nachdem die Federal Aviation Administration angekündigt hatte, nach dem Ausfall des richtigen Triebwerks auf United Flight 328 verstärkte Inspektionen von 777 Flugzeugen mit Triebwerken der Pratt & Whitney PW4000-Serie erforderlich zu machen.

United sagte, es werde die Gespräche mit den US-Aufsichtsbehörden fortsetzen, “um zusätzliche Schritte zu bestimmen, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass diese Flugzeuge unseren strengen Sicherheitsstandards entsprechen und wieder in Betrieb genommen werden können.”

Die FAA hatte angekündigt, dass die neue Inspektion die vorübergehende Außerbetriebnahme einiger Flugzeuge erfordern würde.

Quelle/REUTERS

SOS; Stromstöße, nachdem der Transformator in einem schweren Sturm ausgefallen ist.!

Ghislaine Maxwell erscheint per Videolink vor dem Bundesgericht in Manhattan - Jane Rosenberg / Reuters

Ghislaine Maxwell erscheint per Videolink vor dem Bundesgericht in Manhattan – Jane Rosenberg / ReutersRozina SaburFr, 19. Februar 2021, 16:35 Uhr

Ghislaine Maxwell gab zu, dass Jeffrey Epstein geheime Bänder von Donald Trump und Bill Clinton hatte, behauptet Reporter

USA,-Ghislaine Maxwell gab zu, dass Jeffrey Epstein geheime Aufnahmen von Donald Trump und Bill Clinton hatte, wie ein Produzent von CBS News in einem neuen Buch behauptet hat.

Der britische Prominente , der Mitte der neunziger Jahre wegen der Beschaffung von Mädchen für Epstein wegen Missbrauchs vor Gericht steht, wurde Berichten zufolge von der Journalistin Ira Rosen getäuscht, um zu bestätigen, dass der Sexualstraftäter seine berühmten Freunde aufgenommen hatte.

Berichte, dass Epstein geheime Aufnahmegeräte in seine Häuser gepflanzt und – so wurde gemunkelt – potenziell belastende Bänder seiner vielen mächtigen Mitarbeiter in Umlauf gebracht haben, sind seit Jahren im Umlauf, wurden jedoch nie überprüft.

Herr Rosen, ein preisgekrönter Produzent, sagte, er habe vor den Präsidentschaftswahlen 2016 mit Frau Maxwell gesprochen und die “Prominente” dazu verleitet, seine Theorie anscheinend zu bestätigen.

In seinen Memoiren schreibt Herr Rosen, dass er Frau Maxwell sagte: “Ich möchte die Bänder. Ich weiß, dass er [Epstein] alle auf Video aufgenommen hat.”

Ghislaine Maxwell 2007 in New York - Patrick McMullan / Getty

Ghislaine Maxwell 2007 in New York – Patrick McMullan / Getty

Herr Rosen behauptet, dass Frau Maxwell “mich streng ansah und einen Finger in mein Gesicht zeigte. Sie sagte:” Ich bin die Tochter eines Pressefreundes. Ich weiß, wie Sie denken. Wenn Sie eine Seite tun, müssen Sie es tun der andere. Wenn du die Bänder auf Trump bekommst, musst du Clinton machen. “

Herr Rosen antwortete: “Ich werde. Ich werde gehen, wohin die Geschichte geht.”

Letztes Jahr sagte Herr Trump, er habe Frau Maxwell “mehrfach” getroffen, sei aber “kein Fan” von Epstein, mit dem er vor etwa 15 Jahren einen Streit hatte.

Ein Sprecher von Herrn Clinton sagte zuvor, seine Freundschaft mit Epstein sei zu Ende gegangen, bevor der Finanzier 2008 wegen der Anwerbung eines Minderjährigen wegen Sex verurteilt wurde.

Der Produzent glaubt, dass die Kommentare von Frau Maxwell Berichte bestätigten, dass Epstein, der von Dutzenden von Frauen beschuldigt wurde, sie wegen Sex zu beschaffen, der 2008 wegen der Anwerbung eines Minderjährigen verurteilt worden war, die Elite-Freunde, die er in seinen verschiedenen Häusern beherbergte, heimlich aufgezeichnet hatte. Es wurden noch nie Bänder veröffentlicht.

Frau Maxwell, die Tochter des verstorbenen Medienmagnaten Robert Maxwell, wird ohne Kaution in einem Gefängnis in Manhattan festgehalten, während sie sich auf einen Prozess im Juli vorbereitet. Die 59-Jährige hat jedes Fehlverhalten immer bestritten.

Erst diese Woche behauptete ihr Anwaltsteam, sie sei von Gefängniswärtern „körperlich misshandelt“ worden, verliere ihre Haare und „verdorrt an einer Hülle ihres früheren Selbst“.

“Vor kurzem wurde Frau Maxwell aus Sicht der Überwachungskamera in ihre Isolationszelle gebracht und während einer Pat-Down-Suche körperlich misshandelt”, schrieb Anwalt Bobbi Sternheim an einen New Yorker Richter.

“Als Frau Maxwell sich vor Schmerzen zurückzog und sagte, sie würde die Misshandlung melden, wurde ihr mit Disziplinarmaßnahmen gedroht”, fügte sie hinzu.

Das Federal Bureau of Prisons hat nicht auf die jüngsten Behauptungen reagiert, aber im Dezember verteidigten sie die Haftbedingungen von Frau Maxwell. Sie erhielt drei Mahlzeiten pro Tag, konnte die Erholungsgebiete nutzen und hatte jeden Monat mehr als acht Stunden Anrufzeit.

Quelle//Medienagenturen/The Telegraph.


Robert F. Kennedy Jr. Stifte Enzyklopädischer Bericht über Bill Gates ” Neo-Feudalismus ‘.

This image has an empty alt attribute; its file name is 150121gates1.jpg

Während den Amerikanern von “Great Reset” -Technokraten gesagt wird, dass die Zukunft eine ohne Privateigentum ist, haben Bill Gates und andere Milliardäre riesige Mengen Ackerland aufgekauft.

Laut einem Forbes-Bericht ist Gates heute der größte Eigentümer von Ackerland in Amerika.

“Nach jahrelangen Berichten, dass er landwirtschaftliche Flächen in Ländern wie Florida und Washington gekauft hat, ergab The Land Report, dass Gates, der laut Forbes ein Nettovermögen von fast 121 Milliarden US-Dollar hat, ein riesiges Ackerland-Portfolio in 18 Bundesstaaten aufgebaut hat.”

———————————————————————————————————————

Robert F. Kennedy Jr. Stifte Enzyklopädischer Bericht über Bill Gates ” Neo-Feudalismus ‘

Gates Foundation

Von Steve Watson | Summit News | 8. Februar 2021

Der Anwalt Robert F. Kennedy Jr., Sohn von Robert F. Kennedy und Neffe des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, hat einen umfassenden Bericht über den Versuch von Bill Gates verfasst, die globale Lebensmittelproduktion zu monopolisieren und zu dominieren, und ihn als „dunkle Form“ bezeichnet des Philanthrokapitalismus basierend auf Biopiraterie und Unternehmensbiopiraterie. “

Kennedy warnt: “Um seine dystopischen Pläne für die Menschheit in gütige Absichten zu hüllen, hat Gates die Rhetorik von” Nachhaltigkeit “,” Biodiversität “,” guter Verwaltung “und” Klima “enteignet.”

Kennedy fährt fort: „Diese Ursachen sind allesamt düstere Realitäten, die existenzielle Bedrohungen für unsere Kinder darstellen und dringend Aufmerksamkeit erfordern. Gates ‘Bericht enthüllt jedoch seine wohlwollenden Absichten als Maskeraden für seine Agenda zur Maximierung des persönlichen Gewinns und der Kontrolle. “

Kennedy schreibt für seine Childrens Health Defense-Gruppe: „Es ist verwirrend für mich, wie viele meiner Freunde in der Umweltbewegung Gates ‘Schikanen verschluckt haben.“

Der Artikel enthält eine Reihe von Links, die Gates ‘„langfristige Strategie der Beherrschung der Landwirtschaft und der Lebensmittelproduktion weltweit“ dokumentieren.

Während des gesamten Aufsatzes stellt Kennedy fest, wie Gates:

Kennedy merkt an, dass es genau wie bei Gates ‘Impfprogrammen in Afrika “weder eine interne Bewertung noch eine öffentliche Rechenschaftspflicht gab”.

Kennedy merkt auch an, dass Gates ‘Machtübernahme nicht mit der Lebensmittelproduktion endet. Er hat versucht, in den Bereichen öffentliche Gesundheit ,  Privatisierung von Gefängnissen ,  Online-Bildung  und globaler Kommunikation zu dominieren  und   gleichzeitig  digitale Währungen ,  High-Tech-Überwachung ,  Datenerfassungssysteme  und  künstliche Intelligenz zu fördern .

Das Stück ist ein außergewöhnlicher Abschied von Gates, der laut Kennedy “gelernt hat, sich auf globale Krisen einzulassen, sei es auf Pandemien, Klima, Hungersnot oder Massensterben”.

In einer Partnerschaft mit Unternehmen wie Monsanto und der Förderung von GVO beschuldigt Kennedy Gates, sich auf “chemische Kriegsführung für die menschliche Gesundheit” einzulassen.

Das Stück stellt auch fest, wie Gates die von ihm selbst geschaffenen “falschen” globalen Regierungsbehörden dazu gebracht hat, “seine teuflischen chemischen, medizinischen und Lebensmittelzubereitungen, einschließlich Insektenprotein, voranzutreiben”.

“Nach Gates ‘Vorbild ist GAVI optimistisch, dass Insekten bald ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel für verarmte und unterernährte Kinder sein werden”, schreibt Kennedy.

Kennedy berichtet auch über das Bestreben der Elite nach einem “großen Reset”, “autoritäre Kontrollen, allgegenwärtige Überwachung, unterdrückende neue Wirtschaftsmodelle und eine Weltregierung einer bedrängten, verängstigten und konformen Menschheit aufzuzwingen”.

Der Artikel ist ein Muss, um zu verstehen, wie tief die Tentakel von Bill Gates in den Kontrollstrukturen der Welt verankert sind und wie jede Politik und jedes Programm, das er vorantreibt, grundsätzlich anti-menschlich ist.

Robert F. Kennedy Jr. enthüllt seit einiger Zeit diese Anti-Menschen- und Anti-Erd-Agenda, weshalb er   von Elite-Think Tanks und globalistischen Organisationen unerbittlich angegriffen und beschmiert wird.

Die Forderung, Kennedy abzusagen und zu löschen, wird nach dieser letzten wichtigen Salve gegen Gates und seine Schergen sicherlich zunehmen.

Quellen Medienagenturen

https://summit.news/2021/02/08/robert-f-kennedy-jr-pens-encyclopedic

https://wordpress.com/read/feeds/82959919/posts/3171096196


Frankreich Bioethik-Gesetze ;Gegner demonstrieren, bevor der Text auf Französisch an den Senat – RT zurückgegeben wird

eleon

Gegner demonstrieren, bevor der Text auf Französisch an den Senat – RT zurückgegeben wird

Frankreich,-Vor der Rückkehr des Bioethik-Gesetzes vom 2. Februar an den Senat mit seiner Flaggschiff-Maßnahme, mit der die assistierte Reproduktion für alle Frauen geöffnet wurde, demonstrierten Gegner am 31. Januar in mehreren Städten Frankreichs. Sie waren mehrere hundert in Paris.

Der Bioethik-Gesetzentwurf, der seine Flaggschiff-Maßnahme zur Öffnung der assistierten Reproduktion für alle Frauen enthält, wird ab dem 2. Februar im Senat zurück sein. Mit der rechten Mehrheit hatte das Oberhaus des Parlaments zum ersten Mal mit umfassenden Änderungen knapp dafür gestimmt.

In der ersten Lesung vor einem Jahr führte der Text in einem allgemein ruhigen Klima zu zwei Wochen intensiver Debatte. 

Sie waren jeden Abend außerhalb des Luxemburger Palastes von den gesunden Versammlungen der Gegner der Erweiterung von ART (medizinisch unterstützte Fortpflanzung) animiert worden.

Am 31. Januar trafen sich die Jäger des Textes erneut in mehreren Städten Frankreichs, beispielsweise in Lyon(Rhône), um die Regierung zurückzudrängen und den Senat zu ermutigen, dagegen zu stimmen. Unter den Hunderten von Demonstranten in der Pariser Prozession befand sich die Gruppe der Pink Fish, die sich als linke Christen definiert und zu den kollektiven Marchons Enfants gehört. 

Der Präsident von Pink Fish, Patrice Obert, erklärte während einer Pressekonferenz, warum er diese Ausweitung der assistierten Reproduktion ablehnte, insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass „dieses Gesetz eine unpraktische Seite hat“, weil es in Frankreich keine männlichen Gameten gibt, mit der Folge „sehr einfach aber dramatisch, [qui] wäre die Vergütung für die Spende von Gameten “. 

Er erinnerte auch daran, dass es auch „das fragliche Problem der Familie“ gebe, und forderte daher die Durchführung von „Generalstaaten der nachhaltigen Familie“.

Eine der Medienfiguren der Protestbewegung, Ludovine de La Rochère, befürchtet ferner, dass dieses Gesetz durch die Artikel 15, 16 und 17 die „Schaffung transgener Embryonen“ und „chimärer Embryonen“, dh die Hinzufügung von, ermöglichen könnte menschliche embryonale Zellen zum tierischen Embryo “. Sie lehnt sich auch gegen einen Artikel auf, der sich mit Leihmutterschaft (Leihmutterschaft) befasst: „Im Gegensatz zu dem, was wir zu oft lesen, ist Leihmutterschaft tatsächlich eines der Themen des Bioethik-Gesetzes.“

In Béziers (Hérault) nahm der rechtsradikale Bürgermeister Robert Ménard zusammen mit seiner Frau und seinem Stellvertreter Emmanuelle Ménard an der Kundgebung gegen die Gesetzesvorlage teil.

Der Text, der in diesem Sommer in zweiter Lesung von der Nationalversammlung angenommen wurde, wird an drei kurzen Tagen im Halbkreis des Senats geprüft, verdunkelt durch die neue Drehung der Schraube, die gegen die Covid-19 erwartet wird.




Quelllink

USA Corona Impfung; Deine Meinung ist sehr wichtig, Ist das Echt war oder nicht!.

Ein Milliardenbetrug, ein untergetauchter Vizechef; Wirecard-Skandal soll verfilmt werden.

vor 6 Std. Der Skandal um Wirecard bietet die perfekte Vorlage für einen Wirtschaftskrimi © nitpicker/ shutterstock.com Der Skandal um Wirecard bietet die perfekte Vorlage für einen Wirtschaftskrimi

Wirecard-Skandal soll verfilmt werden.

Der Skandal um das insolvente DAX-Unternehmen Wirecard ist seit Wochen in den Schlagzeilen. Die Geschichte soll nun verfilmt werden, wie Ufa-Chef Nico Hofmann ankündigte.

Ein Milliardenbetrug, ein untergetauchter Vizechef – und was wussten unsere Politiker? Der Zusammenbruch des Zahlungsabwicklers Wirecard bietet den perfekten Stoff für einen spannenden Wirtschaftskrimi. Dieser Meinung ist auch Nico Hofmann (60), Chef der Filmgesellschaft Ufa. Der Filmemacher plant den Skandal um das mittlerweile insolvente Dax-Unternehmen zu verfilmen, wie er der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” verraten hat.

Mehr über den Zusammenbruch von Wirecard erfahren Sie in dem Buch “Wirecard Wirtschaftskrimi: Die Geschichte hinter dem Skandal”

“Der Fall liefert nicht nur die Vorlage zu einem einzigartigen Wirtschaftskrimi, er ist auch ein Drama unter Königen zwischen gerissener Kriminalität und Technologiegläubigkeit”, so Hofmann. Die Fallhöhe des Stoffs sei immens und es gebe kaum einen Aspekt unseres wirtschaftlichen Zusammenlebens, der nicht davon betroffen wäre: “Gravierende Fehler bei der Aufsicht, politische Blauäugigkeit, um den Technologie-Standort Deutschland brillieren zu lassen, geprellte Anleger und Machtfantasien, die den internationalen Börsenmarkt wie einen Bürgerkrieg sehen”, erklärt der 60-Jährige.

In einer “90-minütigen dokufiktionalen Aufarbeitung” soll es genau darum gehen.

Quellen//(rto/spot)

Michelle Obama berührt ihren Wunsch, Rassismus auszurotten.

2 Comments

Quellbild anzeigen

Michelle Obama berührt ihren Wunsch, Rassismus auszurotten.

Michelle Obama berührt ihren Wunsch, Rassismus auszurotten.

USA,-Michelle Obama teilte kürzlich ihre Hoffnungen auf ein besseres Morgen mit der Welt. Sie ruft auch die Bürger dazu auf, bei der Ausrottung des Rassismus zu helfen, der in den USA weit verbreitet ist.

Während eines Interviews mit der TV-Produzentin Shonda Rhimes sprach die ehemalige First Lady für Harper es Bazaar über die vorherrschenden Gesundheits- und Sicherheitsprobleme, die die Menschheit plagten.

Als Antwort auf Rhimes’ Frage nach der Zukunft sagte sie zunächst: “Mit allem, was in den letzten Monaten vor sich gegangen ist, weiß ich, dass viele Leute da draußen verwirrt, verängstigt oder wütend oder einfach nur überwältigt waren. Und ich muss ehrlich sein, ich zähle mich zu ihnen. Ich denke, wir waren alle dort.”

“Unsere Stiftung ist erschüttert – nicht nur durch eine Pandemie, die mehr als 100.000 unserer Lieben stahl und zig Millionen in die Arbeitslosigkeit schickte, sondern auch durch das Grollen der uralten Bruchlinien von Rasse, Klasse und Macht, auf denen unser Land aufgebaut wurde.”

Später ging sie auf die Leben ein, die bereits im Kampf verloren gegangen waren. “Der Kummer und die Frustration, die nach den Verlusten von George Floyd, Breonna Taylor, Ahmaud Arbery und so vielen anderen überkochten, haben viele von uns dazu gebracht, sich mit dem Wesen dessen auseinanderzusetzen, wer wir sind – die Art von Menschen, die wir sein wollen. Aber auch da finde ich Hoffnung.”

“In dieser turbulenten Zeit haben sie etwas gelernt, das oft Jahre oder Jahrzehnte in der vergangenen Generation gebraucht hat, um zu verstehen: dass das Leben unfair sein kann. Es kann ungerecht sein. Und vor allem ist immer ungewiss.”

Bevor sie sich abmeldete, behauptete sie: “Wegen all dieser Umwälzungen lernt diese Generation diese Lektionen schneller als die Leute in unserem Alter. Sie lernen es gemeinsam und machen ihre Stimme zu hören. Und ich könnte nicht mehr von so viel von dem inspiriert sein, was ich gesehen habe.

Auch wenn es da draußen eine Menge Schmerz gibt und dieser Schmerz sehr real ist, gibt mir das Hoffnung – die Hoffnung, dass diese Generation diese Lektionen nicht nur früher lernen wird, als wir es jemals getan haben, sondern sie auf eine Weise anwenden, wie wir es nie konnten.”

Quelle/Medien Agenturen/geo


Die türkischen und alliierten Streitkräfte sahen sich heute am dritten Tag einer breiten Offensive, einem harten kurdischen Widerstand ausgesetzt

Die Türkei zerschlägt syrische Grenzstädte.

Freitag, 11. Oktober 2019, 13:59 Uhr

Pro-türkische syrische Kämpfer versammeln sich entlang der türkischen Seite der Grenze, um sich auf eine Offensive gegen von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordosten Syriens vorzubereiten, die vom türkischen Militär am 11. Oktober 2019 gestartet wurde. - AFP pic

Pro-türkische syrische Kämpfer versammeln sich entlang der türkischen Seite der Grenze, um sich auf eine Offensive gegen von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordosten Syriens vorzubereiten, die vom türkischen Militär am 11. Oktober 2019 gestartet wurde. – AFP pic

RAS AL-AIN (Syrien), 11. Oktober – Die türkischen und alliierten Streitkräfte sahen sich heute am dritten Tag einer breiten Offensive, die einen zivilen Exodus auslöste, einem harten kurdischen Widerstand ausgesetzt, als sie um die Einnahme wichtiger Grenzstädte kämpften.

US-Präsident Donald Trump, dessen Befehl, US-Truppen diese Woche von der Grenze zurückzuziehen, die Invasion effektiv auslöste, sagte, Washington werde nun versuchen, einen Waffenstillstand zu schließen.

Die dritte derartige türkische Operation seit Beginn des Krieges in Syrien wurde heftig international verurteilt, auch unter Trumps eigenen Verbündeten, was viele als eklatanten Verrat an einem treuen Verbündeten betrachteten.

Die kurdischen Streitkräfte, die von der Türkei ins Visier genommen wurden, waren der wichtigste Bodenpartner der US-geführten Koalition im jahrelangen Kampf gegen die islamische Staatsgruppe und ihr inzwischen nicht mehr existierendes “Kalifat”.

Das Risiko, dass sich Tausende der Dschihadisten, die sie noch halten, durch den türkischen Angriff befreien könnten, könnte die internationale Gemeinschaft dennoch zum Handeln anregen.

Doch zwei Tage nach Beginn der Offensive wehrten sich die syrischen Demokratischen Kräfte gegen mehrere Bodenangriffe entlang eines rund 120 Kilometer langen Abschnitts der Grenze.

“Es gibt heftige Kämpfe zwischen der SDF und den Türken an verschiedenen Fronten, hauptsächlich von Tal Abyad bis Ras al-Ain”, sagte das syrische Observatorium für Menschenrechte.

Der in Großbritannien ansässige Kriegsmonitor sagte, die türkischen Streitkräfte und ihre syrischen Stellvertreter – hauptsächlich sunnitisch-arabische ehemalige Rebellen – hätten Luftangriffe, schwere Artillerie und Raketenfeuer eingesetzt.

Exodus

“Die SDF verwenden Tunnel, Gräben und Bermen” in ihren Verteidigungsoperationen, sagte das Observatorium.

Kurdische Gegenangriffe führten über Nacht dazu, dass zwei der elf Dörfer zurückerobert wurden, die sie seit Beginn des von der Türkei angeführten Angriffs am Mittwoch verloren hatten.

Das Observatorium und eine kurdische Militärquelle sagten, mehrere arabische Familien im Grenzgebiet hätten sich auf die Seite der Türkei gestellt und Schlafzellen zum Angriff hinter SDF-Linien aufgezogen.

Ein AFP-Korrespondent in der Region Ras al-Ain berichtete, dass neue Einheiten ehemaliger syrischer Rebellen herangezogen würden, um den kurdischen Widerstand zu brechen.

Dem Kriegsmonitor zufolge waren seit Beginn der Offensive am Mittwoch mindestens 10 Zivilisten und 29 SDF-Kämpfer getötet worden. Das türkische Militär gab heute seinen ersten Tod bekannt.

Ras al-Ain, Tal Abyad und andere Grenzstädte zwischen ihnen wurden in einer riesigen Welle der Vertreibung fast ihrer Bevölkerung beraubt.

Die meisten der 70.000 Menschen, von denen die Vereinten Nationen bestätigt hatten, dass sie vertrieben worden waren, reisten nach Osten in Richtung der Stadt Hasakeh, die von der Türkei nicht als Zielscheibe ausgewählt wurde.

“Was will Erdogan von uns?”, Fragte eine Frau und bezog sich auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, als sie und ihre Familie sich in einer Schule niederließen, die von den örtlichen Behörden als Notunterkunft genutzt worden war.

“Ist das alles nur, weil wir Kurden sind?”

Erdogan will einen Puffer zwischen der Grenze und dem Territorium schaffen, das von syrischen kurdischen Kräften kontrolliert wird, die Verbindungen zu den türkischen kurdischen Rebellen haben.

Er plant auch, den Streifen, von dem er annimmt, dass er etwa 30 Kilometer tief und größtenteils arabisch ist, als ein Gebiet zu nutzen, um einige der 3,6 Millionen syrischen Flüchtlinge, die auf türkischem Boden leben, zurückzusenden.

Das Gebiet würde unter türkischer Kontrolle stehen und von syrischen Vertretern verwaltet werden, was die Rückkehr der vertriebenen Kurden erschweren und die ethnische Karte des Gebiets nachhaltig verändern würde.

Waffenstillstand?

Auf Twitter sagte Trump gestern, er hoffe, “einen Deal zwischen der Türkei und den Kurden zu vermitteln” – die Alternativen bestünden darin, “Tausende von Truppen” zu entsenden oder die Türkei hart mit Sanktionen zu treffen.

Ein US-Beamter erklärte, dass Trump Diplomaten gebeten habe, ein Waffenstillstandsabkommen zu vermitteln, und argumentierte, dass Sanktionen gegen die Türkei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt seien.

Auf die Frage, welche Aktionen gegen Trumps vage Warnung verstoßen würden, erklärte der US-Beamte, sie würden “ethnische Säuberungen … wahllose Artillerie, Luft- und andere Brände gegen die Zivilbevölkerung” beinhalten.

Ärzte ohne Grenzen (Ärzte ohne Grenzen, MSF) erklärte in einer Erklärung, dass das von ihr unterstützte Krankenhaus in Tal Abyad geschlossen werden müsse.

Der Beschuss dort führte dazu, dass die meisten Menschen gingen, einschließlich des medizinischen Personals des Krankenhauses, hieß es.

Hilfsgruppen haben vor einer weiteren humanitären Katastrophe im achtjährigen Syrienkrieg gewarnt, wenn die Offensive nicht gestoppt wurde.

Frankreich, der wichtigste Partner der Vereinigten Staaten in der Anti-IS-Koalition, hat Sanktionen gegen das Nato-Mitglied Türkei angedroht.

Die Türkei ist noch weit davon entfernt, die Ziele ihrer militärischen Invasion zu erreichen, aber das Risiko, dass inhaftierte IS-Kämpfer sich befreien könnten, scheint zuzunehmen.

Der russische Präsident Wladimir Putin bezweifelte, dass die Türkei sicherstellen könne, dass IS-Gefangene hinter Gittern bleiben.

“Ich bin nicht sicher, ob die türkische Armee dies unter Kontrolle halten kann – und wie schnell”, sagte er. “Das ist eine echte Bedrohung für uns.”

Nach Angaben der kurdischen Regierung werden rund 12.000 Männer in sieben Haftanstalten in von Kurden kontrollierten Gebieten festgehalten.

Die Vereinigten Staaten haben bereits zwei der bekanntesten IS-Dschihadisten gezupft, um lebend gefangen genommen und aus Syrien vertrieben zu werden. – AFP