NZ

Online Zeitung

NZ: Neues Gesetz zur Reduzierung von Alkoholschäden —

Alcohol Healthwatch/© Scoop-Medien-Freitag, 1. Juli 2022, 5:49 Uhr

Gesetzes zur Minimierung von Alkoholschäden wird Menschenleben retten

NZ,-Alcohol Healthwatch ist hocherfreut, dass die Realität blühender Gemeinschaften, die frei von Alkoholschäden sind, nun einen Schritt näher gerückt ist, nachdem der Gesetzentwurf für Privatmitglieder der Abgeordneten Chlöe Swabrick im Parlament debattiert wird.

Das Gesetz zur Änderung des Verkaufs und der Lieferung von Alkohol (Schadensminimierung) (das Gesetz) zielt darauf ab, längst überfällige Maßnahmen umzusetzen, die den Gemeinden ein größeres Mitspracherecht darüber geben, wo, wann und wie Alkohol verkauft werden kann. Es zielt auch darauf ab, die derzeit starken Verbindungen zwischen Alkohol und Sport zu schwächen, indem das Alkoholsponsoring von Sportübertragungen beendet wird. Diese Maßnahmen gehören zu den stärksten in ihrer Fähigkeit, das Blatt gegen unsere schädliche Trinkkultur zu wenden.

Es ist an der Zeit, dass wir die Menschen vor die Profite der Alkoholindustrie stellen / Dr. Nicki Jackson

Dr. Nicki Jackson, Executive Director von Alcohol Healthwatch, begrüßt die bevorstehende evidenzbasierte Debatte. „Unsere Gemeinden haben lange unter den Auswirkungen unserer versagenden Spirituosengesetze gelitten. Sie sind machtlos, gegen Alkoholhändler vorzugehen, die endlos gegen die lokale Alkoholpolitik der Kommunen vorgehen. Viele Kommunen, die etwa die Hälfte der Bevölkerung des Landes repräsentieren, stehen bereits hinter dem Gesetz.

Sie haben es getan äußerten sich frustriert über die Verwässerung ihrer Alkoholpolitik, um die Branche zu beruhigen. Es ist an der Zeit, dass wir die Menschen vor den Profit stellen. Das Berufungsverfahren, das in unseren Alkoholgesetzen existiert, ist gescheitert, und jetzt haben wir einen Gesetzentwurf, der das Problem beheben kann.”

Die Beendigung des Alkoholsponsorings im Rundfunk dient auch dem Schutz gegenwärtiger und zukünftiger Generationen vor den bekannten Schäden des Alkoholmarketings, insbesondere von Kindern, die stark von ihren sportlichen Helden beeinflusst werden. Die Beendigung des Alkoholsponsorings von Sportübertragungen ermöglicht es Gemeinden, den Reichtum der Verbindung und Gemeinschaft durch eine gesunde Aktivität zu erleben, ohne durch den Einfluss der Alkoholwerbung geschädigt zu werden.

„Ich fordere jeden Abgeordneten dringend auf, dieses Gesetz zu unterstützen. Die Reduzierung von Alkoholschäden bedeutet weniger Krebserkrankungen, bessere psychische Gesundheit, weniger familiäre Schäden, verbessertes Kindeswohl, Kosteneinsparungen für unsere angespannten Gesundheits- und Polizeidienste, weniger Arbeitslosigkeit, verbesserte Produktivität und Wirtschaftswachstum. Der Schaden von Alkohol schneidet alles ab, was uns als Nation wichtig ist.”

„Wenn unsere politischen Entscheidungsträger wirklich wollen, dass junge Menschen ihr volles Potenzial ausschöpfen, werden sie diesen Gesetzentwurf unterstützen. Sie dürfen nicht jedem Neuseeländer im Weg stehen, der von den enormen Vorteilen unseres Landes profitiert, das weniger trinkt. Unsere am stärksten benachteiligten Gemeinden weiterhin den größten Schaden durch Alkohol erleiden – das Gesetz ist für die Gerechtigkeit und ermöglicht es den am stärksten geschädigten Gemeinschaften, am meisten davon zu profitieren”, sagt Dr. Jackson.

Politische Führer sollten die privilegierte Gelegenheit erkennen, die dieses Gesetz bietet, indem sie ein erstaunliches Erbe hinterlassen. Führungsqualitäten zur Schaffung sichererer, gesünderer und gerechterer Gemeinschaften dürfen nicht vergeudet werden.

Quelle/info.scoop.co.nz

Der Bürgermeister von Ottawa erklärt den Notstand über den „Freedom Truck Convoy“

Der Bürgermeister von Ottawa erklärt den Ausnahmezustand inmitten von Protesten gegen die Regierung

Jim Watson „Wir befinden uns mitten in ernsten Notfall, dem schlimmsten Notfall, dem unsere Stadt ausgesetzt je war“

Ottawa,- Einen Tag, nachdem der Polizeichef der kanadischen Hauptstadt erklärt hatte, seine Stadt sei von Tausenden Truckern und anderen Demonstranten, die über die Regierungspolitik verärgert waren, „belagert“ worden, erklärte der Bürgermeister am Sonntag den Notstand und forderte Hilfe von außen.

„Wir befinden uns mitten in einem ernsten Notfall, dem schlimmsten Notfall, dem unsere Stadt je ausgesetzt war“, sagte der Bürgermeister von Ottawa, Jim Watson, in einem Fernsehinterview, nachdem er den Notfall ausgerufen hatte. „Und wir müssen viel schneller und viel proaktiver vorgehen, um wieder Ordnung auf die Straße zu bringen.“

„Jemand wird aufgrund des unverantwortlichen Verhaltens einiger dieser Menschen getötet oder schwer verletzt“, warnte der Bürgermeister.

In ganz Kanada gingen an diesem Wochenende Tausende von Demonstranten die zweite Woche in Folge auf die Straße, brachten den Verkehr durcheinander und störten Geschäfts- und Wohnviertel. Die Trucker, deren Konvoi quer durch das Land den Protest auslöste, legten die Innenstadt von Ottawa und die Gegend um das Parlament lahm und parkten ihre Fahrzeuge an Kreuzungen und auf stark befahrenen Durchgangsstraßen.

Die Proteste, die ursprünglich durch Impfaufträge für Trucker zum Überqueren der Grenze aus den Vereinigten Staaten ausgelöst wurden, haben seitdem Tausende anderer Demonstranten von Kanadas politischer Rechten angezogen, die über eine gemischte Menge von Problemen unglücklich sind.

Die Atmosphäre der Demonstrationen an diesem Wochenende war ausgelassen und im Großen und Ganzen friedlich, sogar festlich.

Aber in Ottawa, der kanadischen Hauptstadt, sagten die Behörden, sie seien überfordert. Am Sonntag sagte der Bürgermeister, der Stadt bleibe keine andere Wahl.

„Die Ausrufung des Ausnahmezustands spiegelt die ernsthafte Gefahr und Bedrohung für die Sicherheit und den Schutz der Bewohner wider, die von den andauernden Demonstrationen ausgehen“, sagte Herr Watson in einer Erklärung.

Premierminister Justin Trudeau, der sich isoliert, nachdem er letzte Woche positiv auf Covid-19 getestet wurde, hat den Einsatz des Militärs zur Auflösung des Protests ausgeschlossen. Herr Trudeau und seine Familie verließen letztes Wochenende ihr Haus in der Innenstadt, und sein Aufenthaltsort wurde nicht bekannt gegeben.

Die Behörden wollten versuchen, die Dieselölversorgung der Trucker abzuwürgen, um zu verhindern, dass sie ihre Motoren ständig im Leerlauf laufen lassen und die Luft verschmutzen.

„Es ist eine absolute Schande, wenn sie Hüpfburgen, Whirlpools und Saunen einführen“, sagte Herr Watson in dem Fernsehinterview. „Völlige Gefühlslosigkeit gegenüber den Menschen, die diese schreckliche Situation in den Wohnvierteln durchleben.“

Eine Stadträtin, Catherine McKenney, sagte letzte Woche, dass sie mit Beschwerden überschwemmt werde.

„Ich erhalte Hunderte – und ich übertreibe nicht – Hunderte von E-Mails, in denen mir gesagt wird: ‚Ich bin einkaufen gegangen, ich wurde angeschrien, ich wurde belästigt. Ich wurde die Straße hinunter verfolgt, ich habe solche Angst, dass ich nicht rausgehen kann“, sagte sie.

In Ottawa warnten die Behörden, dass die lautstarken und störenden Proteste eine echte Bedrohung darstellen.

„Dies ist eine Belagerung – es ist etwas, das in unserer Demokratie anders ist, als ich es jemals in meinem Leben erlebt habe“, sagte Peter Sloly, Chef der Polizei von Ottawa, am Samstag. „Wir haben nicht genügend Ressourcen, um diese Situation angemessen und effektiv anzugehen“, sagte er, während er sich um die routinemäßige Überwachung kümmerte.

Quelle/dnyuz.com


Migranten an der polnisch-weißrussischen Grenze – Hybridwaffen oder Hilfebedürftige?

Migranten in der Nähe des polnischen Dorfes Usnazh Gurny AP Photo / Czarek Sokolowski

Migranten in der Nähe des polnischen Dorfes Usnazh Gurny© AP Photo / Czarek SokolowskiTASS-R aus PolenIrina Polina

Migranten an der polnisch-weißrussischen Grenze – Hybridwaffen oder Hilfebedürftige?

Menschenrecht,-Etwa 30 Menschen wandern seit mehr als vier Wochen in der Nähe der polnischen Siedlung Usnazh Gurny in der Woiwodschaft Podlachien im Osten der Republik umher. Im August versuchten diese Menschen, illegal die polnische Grenze zu überschreiten, wurden jedoch von Grenzschutzbeamten daran gehindert. Die polnischen Behörden geben an, dass sich Migranten auf dem Territorium von Belarus aufhalten, wodurch die Behörden in Minsk für ihr Schicksal verantwortlich gemacht werden.

Die Migranten haben Zelte, Schlafsäcke und Decken. Zunächst wurden sie von Politikern, Menschenrechtsaktivisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Polen mit Lebensmitteln versorgt. Später blockierten die polnischen Sicherheitskräfte jedoch den Zugang zum Flüchtlingslager und teilten mit, dass nun die belarussische Seite Lebensmittel und andere Produkte liefert.

Zunächst wurde berichtet, dass die Gruppe aus Bürgern Afghanistans bestand, dann hieß es, es seien Einwanderer aus dem Irak und einigen anderen Ländern. Laut Polen ändert sich die Zusammensetzung der Nomadengruppe regelmäßig, was laut Warschau eine Bestätigung für den instrumentellen Ansatz Weißrusslands und den Einsatz von Migranten für politische Zwecke sein könnte.

Die Migranten selbst erklären auf Englisch, dass Polen nur ein Land auf dem Weg nach Deutschland ist.

Menschlichkeit

Die polnischen Behörden weisen jedoch darauf hin, dass sie die Nomadengruppe nicht auf ihr Territorium lassen können, da ihnen laut Warschau Hunderte neuer Flüchtlinge folgen werden, was zu einer weiteren Migrationskrise in der EU führen könnte. Sie betonen auch, dass es 20 km von Usnazh-Gurny einen Grenzübergang gibt, über den Migranten legal versuchen könnten, nach Polen zu gelangen, da sie sich in demselben Weißrussland legal auf der Grundlage von Visa befinden. Wenn Ausländer also planen, Asyl zu beantragen, müssen sie dies dort tun.

Diese Meinung wird von polnischen Menschenrechtsaktivisten, Vertretern der Opposition und internationalen Organisationen nicht geteilt – sie fordern die Behörden auf, Menschlichkeit zu zeigen und Nomaden in Usnazhe-Gurnom aufzunehmen. Es ist zu bedenken, dass das Wetter in dieser Region kälter wird – die Lufttemperatur in der Nacht überschreitet nicht mehr 10 ° C, es regnet häufiger.

Laut Alicia Lepkowska-Golas von der Ocalenie Foundation (Salvation) verhalten sich die polnischen Behörden unmenschlich. “Auf der anderen Seite muss man immer eine Person sehen. Die Politik hat dazu geführt, dass viele hier in Polen diese Person jetzt nicht sehen. Man kann den Menschen nicht Wasser, Nahrung und eine helfende Hand vorenthalten”, sagte sie .

Verurteilte Landsleute und Priester Alfred Vezhbitsky. „Ich habe den vagen Eindruck, dass es in Polen eine bösartige Verschwörung gegen Flüchtlinge gibt“, sagte er. „Obwohl es schöne Aussagen aus der Kirche gab, dass der Flüchtling das Antlitz Christi hat, schäme ich mich meiner Glaubensbrüder, die im Flüchtling den Feind sehen“, fügte der Priester hinzu.

Spitze des Eisbergs

Thirteen detained in Poland for trying to destroy Belarus border fence -  English Section - polskieradio.pl

Der Minister für Inneres und Verwaltung der Republik, Mariusz Kamiński, nannte die Lage in Usnazh-Gurn die Spitze des Eisbergs der Migrationslast, die die Region erfasst hat. “Wir erinnern uns an Hunderttausende unglücklicher Menschen aus der ganzen Welt, die den Sturm auf die EU begonnen haben. Lukaschenka will dies wiederholen”, sagte er. “Wir werden nicht zulassen, dass Polen zu einer weiteren Route für die massive Migration illegaler Migranten in die EU wird. Wir werden nicht zulassen, dass die Sicherheit unserer Bürger und insbesondere die Sicherheit der Bürger, die an der Grenze zu Weißrussland leben, gefährdet wird”, sagte der Minister sagte.

Nach Angaben der polnischen Behörden wurden seit Anfang August in der Republik mehr als 4000 Versuche registriert, illegal aus Weißrussland in das Land einzureisen. Die meisten dieser Versuche wurden verhindert, fast 1.000 illegale Migranten wurden festgenommen.

Wie wir sehen, legen die polnischen Behörden die gesamte Verantwortung für das Geschehen der belarussischen Führung zu, die angeblich Migranten in ihr Land bringt und sie dann über die Grenze zu Polen, Litauen und Lettland schickt, um eine Migrationskrise in Europa zu provozieren. In Warschau wird diese Aktivität als Rache des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko für die Verhängung von EU-Sanktionen gegen Minsk bezeichnet.

Gleichzeitig sagte Lukaschenko Ende Mai selbst, dass Weißrussland immer ein Hindernis für die Überführung illegaler Migranten nach Litauen gewesen sei, aber angesichts des politischen Drucks aus dem Westen könnte Minsk wirklich darüber nachdenken, ob er dies weiter tun soll . 

Wie Kamiński betonte, haben polnische Dienste kürzlich die Ankunft von 40 Flügen von Bagdad nach Minsk registriert. Außerdem seien “die Hauptgruppe der Flüchtlinge an der Grenze zu Weißrussland irakische Staatsbürger. Nach Angaben der Dienste wurden in den letzten Wochen etwa 10.000 Iraker nach Weißrussland transportiert. Ein erheblicher Teil kommt aus der Türkei, neuerdings auch aus dem Libanon.”

Zaun

Poland Could Declare State of Emergency at Belarus Border | Voice of  America - English

Aufgrund des Zustroms von Migranten hat das polnische Verteidigungsministerium den Baubeginn an der polnisch-weißrussischen Grenze für einen Stacheldrahtzaun mit einer Höhe von 2,5 Metern und einer Länge von 180-190 km angekündigt. Die Gesamtlänge der polnisch-weißrussischen Grenze beträgt 418 km. Die Armee stellte 2.000 zusätzliche Soldaten zur Unterstützung des Grenzschutzes.

Stacheldraht ist zu einer Art Symbol der aktuellen Migrationskrise geworden. Eine Gruppe von Aktivisten versuchte sogar, mit Hilfe von großen Metallschneidern und Autos die Rudimente des Zauns zu zerstören – der Grenzschutz nahm 12 Personen fest.

Es gibt auch die Meinung, dass ein Stacheldrahtzaun kein ernsthaftes Hindernis für den Menschen darstellen wird, sondern eine echte Waffe zum Töten von Tieren wird, die frei in den lokalen Wäldern herumstreifen. Tierschützer kündigten sogar an, bei der Staatsanwaltschaft Anzeige zu erstatten.

“Das sind nichts anderes als Fallen. Sie wurden Menschen angelegt, was unmenschlich ist, aber sie stellen auch eine große Gefahr für Tiere dar”, sagte die Vorsitzende der Grünen, Małgorzata Trač.

Als Reaktion auf diese Vorwürfe teilte das polnische Verteidigungsministerium mit, dass der Stacheldraht zum Schutz von Luchsen, Bisons, Bären und anderen Tieren auf beiden Seiten mit einem Metallgewebe umrahmt wird, damit die Tiere nicht zu nahe kommen und verletzt werden können.

Ausnahmezustand

Der Grenzzaun schien den polnischen Behörden jedoch unzureichend, und erstmals seit 1990 wurde für 30 Tage der Ausnahmezustand ausgerufen. Es umfasst zwar nicht das ganze Land, sondern nur einen Abschnitt der polnisch-weißrussischen Grenze 3 km tief in den Staat hinein und betrifft 115 Siedlungen in der Woiwodschaft Podlachien und 68 in Lublin (im Osten der Republik).

Diese Entscheidung bedeutet ein Verbot der Durchführung von Massen- und Unterhaltungsveranstaltungen, eine Stärkung des Polizeidienstes und der Dokumentenkontrolle. Auch Journalisten dürfen sich nicht auf dem Territorium des Ausnahmezustands aufhalten.

Die polnischen Behörden nannten diesen Schritt eine Reaktion auf die Migrationskrise, die Warschau als “hybriden Krieg” Russlands und Weißrusslands gegen die EU betrachtet. In diesem Zusammenhang erwägt die polnische Hauptstadt auch die Abhaltung der gemeinsamen belarussisch-russischen strategischen Übungen “West-2021”, deren Manöver am 10.-16. September stattfinden werden. “Wir müssen alle möglichen Provokationen berücksichtigen. Wir müssen für die Sicherheit der Bewohner der Grenzregionen sorgen”, sagte Minister Kamiński.

Meinungen

Vertreter der polnischen Opposition kritisierten sofort die Entscheidung über den Ausnahmezustand, darunter empört, dass die Behörden auch während der Höhepunkte von COVID-19 im Land nicht auf diese Maßnahme zurückgegriffen haben.

„Das Virus hat 75.345 Menschen getötet, Tausende von Unternehmen geschlossen, das Leben der gesamten Gesellschaft zerstört. Den Ausnahmezustand braucht die PiS (die Regierungspartei von Jaroslaw Kaczynski „Recht und Gerechtigkeit“ in Polen) jedoch erst heute, um sie zu vertuschen seine eigene Inkompetenz an der Grenze zu Weißrussland”, schrieb der ehemalige Chef der polnischen Nationalbank, MdEP Marek Belka, auf Twitter.

Poland detains three times more migrants illegally crossing Belarus border  at weekend than in 2020

„Der Ausnahmezustand in einem Teil des Grenzstreifens sollte als Truppenentsendung interpretiert werden. Die Rede ist vom Syndrom einer belagerten Festung. Weil man Anträge auf internationalen Schutz menschlich bearbeiten kann. ” Rechtsanwältin Eliza Rutynovskaya von der Organisation “Forum of Civil Development”.

Dennoch betonen Befürworter der Einführung des Ausnahmezustands in dieser Entscheidung der Behörden ein Element des Schutzes. “Die polnischen Behörden sind gemäß den nationalen und internationalen Vorschriften verpflichtet, die Ostgrenze Polens zu schützen und ihre Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Die Regierung trifft Maßnahmen und Entscheidungen, die dem Ausmaß der Bedrohungen angemessen sind”, sagte Stanislav Zharyn, Sprecher des Ministers, der die Arbeit der polnischen Spezialdienste.

Die Daten einer soziologischen Erhebung des Forschungszentrums IBRiS zeigen, dass 51 % der Polen die Aktivitäten der Regierung an der polnisch-weißrussischen Grenze unterstützen. Die gegenteilige Meinung teilen 41 %, von denen 14,7 % die Arbeit der Regierung als „entscheidend schlecht“ und 26,5 % als „eher schlecht“ einschätzten.

Menschenrechte

Standoff On Belarus-Poland Border As Stance Hardens Toward 'Weaponized'  Migrants

“Parallel zu den dramatischen Ereignissen in Usnarze-Gurn bewegt sich Polen tatsächlich über die Menschenrechtsschutzsysteme hinaus, in denen wir bis vor kurzem tätig waren und deren Vorteile wir als Bürger eines demokratischen Staates genossen”, “der Vertreter der Posener Menschenrechtszentrum des Instituts für Rechtswissenschaften der Polnischen Akademie der Wissenschaften Aleksandra Gliszynska-Grabias. „Wir haben heute keine Garantien mehr dafür, dass die im Rahmen der UNO, des Europarats oder der Europäischen Union geschaffenen Instrumente zum Schutz unserer Rechte und Freiheiten uns weiterhin als wirksamer Schutzschild vor dem Illegalen dienen können“ Handlungen der Herrscher“, sagte sie.

Formal bleibe Polen Mitglied der Staatengemeinschaft, die freiwillig bestimmte Verpflichtungen aus der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten übernommen habe, sagte sie. “Die Regierung hat die Konvention nicht gekündigt, die EU-Strukturen nicht verlassen, die UNO nicht verlassen. Sie hat jedoch, zunächst vorsichtig und jetzt demonstrativ, aufgehört, ihrer unbedingten Verpflichtung nachzukommen, die Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu respektieren.” Rechte”, betonte Gliszynska-Grabias. Die Behörden des polnischen Staates beachten das Völkerrecht, und sie werden mit taubem Schweigen und Reaktionslosigkeit beantwortet. “

Quelle/Medienagenturen/Tass/anderen


Afrika Gabun: Piraten greifen Schiff vor Gabun an, ein indisches Besatzungsmitglied wird vermisst,

Piraten greifen Schiff vor Gabun an, ein indisches Besatzungsmitglied wird vermisst, zwei verletzt; zwei Keraliten unter 17 Indern.

Gabuns-Owendo,-Die Suche nach einem indischen Besatzungsmitglied des Handelsschiffs MV Tampen, das von Piraten vor der westafrikanischen Nation Gabun ins Meer geworfen wurde, dauert an, während zwei andere Besatzungsmitglieder, die erschossen wurden, in einem örtlichen Krankenhaus gesund sind. Das teilte ein Beamter der Reederei am Dienstag mit. An Bord waren 17 Indianer, darunter zwei Keraliten.

Die Keraliten sind Kannur-Eingeborener Deepak Udayaraj und Kochi-Eingeborener Shail Xavier. Deepak kam vor sechs Monaten als Angestellter auf das Schiff.

Das Schiff mit 17 Besatzungsmitgliedern segelte von Kamerun in die Vereinigten Arabischen Emirate, als es einige Motorprobleme bekam, und lag nur zwei Kilometer von Gabuns Ankerplatz Owendo entfernt vor Anker, als Piraten am Sonntagmorgen das Schiff bestiegen.

“Die Piraten hatten auf die Schiffsbesatzung geschossen, als sie sich widersetzten und der Zweite Ingenieur wurde ins Meer geworfen”, sagte Captain Sunil Kumar, Sicherheitsbeauftragter von Proactive Ship Management, IANS telefonisch aus Mumbai.

Piraten greifen Schiff vor Gabun an, ein indisches Besatzungsmitglied wird vermisst, zwei verletzt; zwei Keraliten unter 17 Indern.

“Die beiden verletzten Besatzungsmitglieder sahen, wie der Zweite Ingenieur des Schiffes über Bord geworfen wurde. Er wird derzeit vermisst … es ist nicht bekannt, ob er von den Piraten entführt wurde”, fügte er hinzu.

Ihm zufolge haben die Sicherheitskräfte in Gabun ihre Suche nach der vermissten Besatzung intensiviert.

Der 1. Offizier und der Koch des Schiffes erlitten Schussverletzungen.

Kumar sagte, das Schiff befördere keine Fracht und solle in die Vereinigten Arabischen Emirate fahren.

“Gabun ist nicht für Piraterie bekannt. Es ist ein Touristenziel. Die Schifffahrtsindustrie ist überrascht. Außerdem lag das Schiff nicht abseits des Hafens. Es lag im inneren Teil des Hafens. Es wird vermutet, dass diejenigen, die den Hafen kannten” sehr gut beteiligt sein könnte”, fügte Kumar hinzu.

Ihm zufolge hat das Unternehmen die indischen Behörden wie die Generaldirektion für Schifffahrt und andere Behörden in Indien und in Gabun informiert.

„Andere Besatzungsmitglieder sind auf dem Schiff und in Sicherheit. Die Familienmitglieder der Besatzung werden laufend informiert“, sagte Kumar.

Das Schiff ist ein Offshore-Versorgungsschiff, das unter der Flagge von St. Kitts und Nevis fährt.

Fauci-E-Mails: Twitter suspendiert die Gruppe der Impfskeptiker

Twitter suspendiert die Gruppe der Impfskeptiker, nachdem sie behauptet hat, sie habe in der FOIA-Anfrage weitere 3.000 Seiten mit Fauci-E-Mails erhalten

DATEI FOTO. ©  Reuters / Brendan McDermid4. Juni 2021 04:11 / Aktualisiert vor 15 StundenKurze URL abrufen

Twitter suspendiert die Gruppe der Impfskeptiker, nachdem sie behauptet hat, sie habe in der FOIA-Anfrage weitere 3.000 Seiten mit Fauci-E-Mails erhalten.

USA,-Eine Gruppe von Impfstoffskeptikern wurde vorübergehend von ihrem Twitter-Konto ausgeschlossen, nachdem sie behauptet hatte, sie habe Tausende neuer E-Mails vom Covid-19-Berater des Weißen Hauses, Anthony Fauci, erhalten, wobei die Website den Beitrag als „Desinformation“ bezeichnete.

Das Informed Consent Action Network (ICAN) ging am Donnerstag zu Twitter, um die bevorstehende Veröffentlichung von 3.000 Seiten von Fauci-E-Mails anzukündigen, die es in einer Anfrage zur Informationsfreiheit erhalten hatte, nachdem Medienunternehmen Anfang dieser Woche eine riesige Menge der Korrespondenz des Gesundheitsberaters veröffentlicht hatten .

„Das Informed Consent Action Network (ICAN) lässt HEUTE 3.000 neue Seiten mit FOIA-Fauci-E-Mails fallen und bietet weitere Einblicke in Anthony Faucis Maßnahmen zu Covid, Impfstoffsicherheit und mehr“ , sagte die Gruppe in dem jetzt gelöschten Beitrag, der in einem Screenshot erhalten, den die konservative Aktivistin Michelle Malkin geteilt hat.

Das Screencap zeigt, dass Twitter den Beitrag wegen Verstoßes gegen seine Richtlinie zur „Verbreitung irreführender und potenziell schädlicher Informationen im Zusammenhang mit Covid-19“ gelöscht hat , obwohl die Plattform nicht angegeben hat, welcher Aspekt des Tweets falsch oder irreführend war. 

Während Twitters Covid-19- Desinformationsrichtlinie besagt, dass Inhalte entfernt werden, die „eine in endgültigen Begriffen ausgedrückte Tatsachenbehauptung“ machen , die „nachweislich falsch oder irreführend“ sind, scheint der ICAN-Post diesen Standard nicht zu erfüllen und macht keine sachlichen Behauptungen über die Behauptung hinaus, die E-Mails zu haben. Twitter, das nicht auf die Bitte von RT um einen Kommentar reagierte, hat keine Angaben dazu gemacht, ob es ICAN kontaktiert hat, um festzustellen, ob es die behaupteten E-Mails tatsächlich besitzt.

Image

Auf die Frage nach der Authentizität der angeblich 3.000 Seiten mit Nachrichten von einem Twitter-Nutzer am Donnerstagabend sagte Patrick Layton , Creative Director von ICAN, dass die E-Mails „durch den Freedom of Information Act angefordert und produziert wurden“ und dass das „Rechtsteam von ICAN sie zusammenstellt“. zur Veröffentlichung. Weder Layton noch ICAN selbst haben weitere Details über den angeblichen neuen Fundus preisgegeben, der zum Zeitpunkt des Schreibens unveröffentlicht blieb. 

Auf seiner Website sagt ICAN, dass sein Hauptziel darin besteht, „wissenschaftlich recherchierte Gesundheitsinformationen“ an die Öffentlichkeit zu verbreiten, damit diese ihre eigenen fundierten medizinischen Entscheidungen treffen können. Die Gruppe ist jedoch auch unter Beschuss geraten, weil sie Desinformation über Impfstoffe verbreitet hat, die in einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Center for Countering Digital Hate als „wichtige Anti-Vaxxer-Organisation“ identifiziert wurde .

Schließlich nach Fauci-E-Mails gefragt, sagt das Weiße Haus, es sei „nicht vorteilhaft“, Nachrichten „von vor 17 Monaten“ zu diskutieren.

AUCH AUF RT.COMSchließlich nach Fauci-E-Mails gefragt, sagt das Weiße Haus, es sei „nicht vorteilhaft“, Nachrichten „von vor 17 Monaten“ zu diskutieren.

Der vorherige E-Mail-Dump von Fauci, der von Buzzfeed und der Washington Post erhalten wurde, wurde am Dienstag veröffentlicht und löste Kritik am Covid-19-Zaren von republikanischen Gesetzgebern aus, von denen einige seine Entlassung forderten . 

Am Donnerstag sagte Senator Rand Paul (R-Kentucky), ein E-Mail-Austausch deutete darauf hin, dass Fauci gelogen haben könnte, als er behauptete, seine Behörde – das National Institute of Allergy and Infectious Diseases – habe nie umstrittene „Funktionsgewinn“-Forschung in einem Labor finanziert Wuhan, China – die Stadt, in der Covid-19 erstmals nachgewiesen wurde.  

In den fraglichen E-Mails bat Fauci seinen obersten Stellvertreter, Hugh Auchincloss, eine Studie aus dem Jahr 2015 zu überprüfen, in der es um die Funktionsfähigkeitsarbeit im Wuhan-Labor ging. Auchincloss antwortete später, dass die Studie vor einem Verbot der US-Regierung zur Finanzierung von Gain-of-Function-Forschung durchgeführt wurde und dass ein anderer Mitarbeiter “feststellen würde , ob wir irgendwelche entfernten Verbindungen zu dieser Arbeit im Ausland haben”. Es ist unklar, ob der Abgeordnete dieser Nachricht jemals nachgegangen ist.

Ein WHO-Beamter mit Verbindungen zur Wuhan-Coronavirus-Forschung dankte Fauci dafür, dass er den „Mythos“ zerstreut hat, dass Covid aus dem Labor durchgesickert ist

AUCH AUF RT.COMGOP-Vertreter fordern, dass Fauci über die Ursprünge von Covid-19 aussagt und ein Briefing über umstrittene Forschungen zum Funktionsgewinn anfordern

“Die E-Mails zeichnen ein beunruhigendes Bild, ein beunruhigendes Bild von Dr. Fauci, von Anfang an, der sich Sorgen machte, dass er die Gain-of-Function-Forschung finanziert hatte”, sagte Paul in einem Interview mit Laura Ingraham von Fox News. “Er weiß es bis heute, hat es aber nicht zugegeben.”

Gain-of-Function-Arbeit zielt darauf ab, die Virulenz und Letalität von Viren zu erhöhen, damit Wissenschaftler sie besser verstehen können, wurde jedoch von einigen Experten als riskant eingestuft, die sagen, dass die überlagerten Krankheitserreger versehentlich in die Welt gelangen könnten.

Später am Donnerstag verfassten die GOP-Vertreter Steve Scalise (Louisiana) und James Comer (Kentucky) auch einen Brief an zwei demokratische Ausschussvorsitzende, in dem sie verlangten, dass Fauci vor dem Kongress über die Ursprünge der Covid-19-Pandemie ausgesagt wird Bitte „noch dringender“.

Quelle/rt/Medienagenturen.

Indian :Herr Mudi dieser Mann hat die Auszeichnung für seine heldenhaften tat und Mut verdient.

Embedded video

Indian dieser Mann hat die Auszeichnung für seine heldenhaften tat und Mut verdient.
Ein Bahnhofsangestellter / Strafverfolgungsbeamter / Polizist rettet einem Kind rechtzeitig das Leben, nachdem es in einem Zug eine Eisenbahn gefunden hat.


Afrika Mosambik: HRW_ISIS-verbundene bewaffnete Gruppe greift Zivilisten in Palma an.

Eine mosambikanische Frau arbeitet in einem Reisfeld in Palma, wo im Februar 2017 vor der Küste große Erdgasvorkommen gefunden wurden.

Eine mosambikanische Frau arbeitet in einem Reisfeld in Palma, wo im Februar 2017 große Erdgasvorkommen vor der Küste gefunden wurden. © 2017 JOHN WESSELS / AFP über Getty Images

Mosambik: Schutz der Bewohner, die aus der nördlichen Stadt fliehen.

Die mosambikanischen Behörden sollten dringend Maßnahmen ergreifen, um Zivilisten zu schützen, die vor einer bewaffneten islamistischen Gruppe in der Stadt Palma in der nördlichen Provinz Cabo Delgado fliehen, sagte Human Rights Watch heute. Seit dem 25. März 2021 gab es heftige Kämpfe, als die lokal als Al-Shabab und Al-Sunna wa Jama’a bekannte Gruppe, die mit dem Islamischen Staat (ISIS) verbunden ist, die gasreiche Stadt überfiel und eine tötete und verwundete unbekannte Anzahl von Zivilisten und Massenflucht verursacht.

Mehrere Zeugen berichteten Human Rights Watch, dass sie Leichen auf den Straßen und Bewohner auf der Flucht gesehen hätten, nachdem die Al-Shabab-Kämpfer wahllos auf Menschen und Gebäude geschossen hatten. Die Handysignale wurden gestört, was es schwieriger macht, Informationen über die Situation, die Opfer und den Aufenthaltsort vieler Einwohner zu erhalten. Der Angriff richtete sich unter Verstoß gegen die Kriegsgesetze rechtswidrig gegen Zivilisten in ihren Häusern.

Cabo Delgado in Mosambik.svg

“Al-Shabab hat in ihren Häusern und auf den Straßen in Palma auf Zivilisten geschossen, als sie versuchten, um ihr Leben zu fliehen”, sagte  Dewa Mavhinga , Direktorin für das südliche Afrika bei Human Rights Watch. “Die mosambikanischen Behörden sollten schnell handeln, um die Zivilbevölkerung zu schützen und alle für Missbrauch Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.”

Human Rights Watch sprach telefonisch mit sieben Zeugen der Gewalt in Palma vor den Telefonleitungen, als sie am 24. März ausfielen.

Das mosambikanische Verteidigungsministerium gab am 25. März bekannt, dass eine Armeeoperation zur Wiederherstellung von Ordnung und Sicherheit in Palma im Gange sei. Der Sprecher des Ministeriums sagte, dass die Gruppe “die Stadt Palma in drei Richtungen angegriffen hat: Kreuzung Pundanhar – Manguna, Straße Nhica do Rovuma und Flugplatz Palma”.

Zwei Marktverkäufer teilten Human Rights Watch mit, dass sie mehrere Schüsse gehört hätten, dann Leute die Straße entlang rennen sahen und Fahrzeuge der Regierungsarmee auf den Flugplatz von Palma zusteuerten, wo die Schüsse intensiver waren. “Die Leute rannten und riefen” Al-Shabab ist hier … es ist Al-Shabab … sie töten jeden “, sagte einer der Marktverkäufer. “Einige Leute trugen ihre Sachen und bewegten sich in Richtung Busch in Pundanhar, andere rannten zum Strand.”

Drei Männer, die angaben, in einer Gruppe von etwa 20 Personen zu sein, die aus Sicherheitsgründen zum Busch rannten, sagten, sie hätten Leichen auf den Straßen in der Nähe einer örtlichen Bank in Palma liegen sehen. Schüsse waren zu hören, als sie am Telefon sprachen.

Zwei Hotelangestellte sagten, die bewaffneten Männer hätten auf Menschen und Gebäude, einschließlich des Hotels, geschossen.

Lokale und internationale Journalisten, die mit Bewohnern von Palma sprachen, berichteten über ähnliche Berichte. Auf der in Maputo ansässigen Website „A Carta“ heißt es, dass viele Menschen im örtlichen Hotel Zuflucht gesucht hatten, nachdem die bewaffneten Männer auf Zivilisten geschossen hatten. Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte eine Sicherheitsquelle mit der Aussage, dass auf den Straßen Leichen sichtbar seien, von denen einige enthauptet wurden. Die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa berichtete, dass Ausländer, die an Gasprojekten in der Region Palma arbeiteten, neben Anwohnern geflohen waren.

Der Angriff auf Palma begann Stunden, nachdem die mosambikanische Regierung und das französische Öl- und Gasunternehmen Total nach der Verbesserung der Sicherheitsbedingungen die schrittweise Wiederaufnahme der Arbeiten am Industrieprojekt Afungi in der Nähe der Stadt Palma angekündigt hatten. Total hatte nach einer Reihe von Angriffen der Aufständischen im Dezember und Januar die Aktivitäten eingestellt und nicht notwendiges Personal vom Standort Afungi evakuiert .

Mitarbeitende von UNHCR und seinen Partnern treffen sich mit binnenvertriebenen Frauen im Distrikt Ancuabe, Cabo Delgado, im Norden Mosambiks.

Die Gewalt durch bewaffnete Gruppen in der Provinz Cabo Delgado hat nach UN-Schätzungen seit 2017 mindestens 355.000 Menschen entwurzelt. Viele suchen in Teilen der Provinzen Cabo Delgado sowie Nampula und Niassa Sicherheit. Viele Distrikte sind nach wie vor unzugänglich, weil sie von bewaffneten Gruppen besetzt sind oder weiterhin einem hohen Risiko ausgesetzt sind, angegriffen zu werden. UNHCR ist besorgt darüber, dass die Zivilbevölkerung, einschließlich älterer Menschen und Behinderten, in diesen Gebieten eingeschlossen ist. © UNHCR/Deiliany de Souza .

Palma ist auf der Straße aufgrund der Unsicherheit, die durch häufige Angriffe entlang der Straße Nangade – Palma verursacht wurde und zu einer massiven Nahrungsmittelknappheit geführt hat , nicht zugänglich . Im Januar wurde der erste Armee-geschützter Konvoi mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern in fast einem Jahr, kam von der Straße auf die Stadt von Mueda Bezirk. Im März beschrieb die erste Gruppe internationaler Journalisten, die in die Stadt geflogen waren , ein Umfeld des Hungers und der Angst vor Enthauptungen und Entführungen durch Al-Shabab.

Die Bezirke im Norden von Cabo Delgado waren seit Oktober 2017 das Zentrum  vieler Kämpfe zwischen Regierungstruppen und der bewaffneten islamistischen Gruppe , als Al-Shabab eine Reihe von Polizeistationen in der Region angriff und zwei Tage lang Regierungssperrungen verursachte.

Bei Kämpfen zwischen der Gruppe und den Regierungstruppen sind mehr als 1.500 Zivilisten getötet und mehr als 600.000 vertrieben worden. Al-Shabab-Truppen haben Dörfer angegriffen, zusammenfassende Hinrichtungen einschließlich Enthauptungen durchgeführt, ziviles Eigentum und Infrastruktur, einschließlich Schulen und Gesundheitszentren, geplündert und zerstört.

Human Rights Watch und andere Gruppen haben auch Misshandlungen  durch Sicherheitskräfte der Regierung während Operationen gegen Al-Shabab dokumentiert , einschließlich exzessiver Gewaltanwendung, Tötungen, Entführungen, willkürlicher Inhaftierung und Misshandlung von Häftlingen. Niemand wurde für diese Missbräuche zur Rechenschaft gezogen.

Das für Mosambik geltende internationale Menschenrechts- und humanitäre Recht verbietet summarische, außergerichtliche oder willkürliche Hinrichtungen sowie Folter und andere Misshandlungen von in Gewahrsam befindlichen Personen, so Human Rights Watch. Die mosambikanischen Behörden sollten sicherstellen, dass die in Palma eingesetzten Sicherheitskräfte die Menschenrechte und das humanitäre Recht respektieren und alle in ihrer Obhut befindlichen Personen menschlich behandeln. Alle Parteien eines bewaffneten Konflikts sind verpflichtet, den Schaden für die Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten und die unter ihrer Kontrolle stehenden Personen vor den Auswirkungen von Angriffen zu schützen.

“Die schrecklichen Misshandlungen bewaffneter Gruppen stellen eine Bedrohung für die Zivilbevölkerung in der gesamten Region dar”, sagte Mavhinga. “Die mosambikanischen Behörden sollten die Wiederherstellung der Sicherheit in der Provinz Cabo Delgado zur obersten Priorität machen.”

Quelle/hwr.org/News/Medienagenturen.


Wie die australische Politik nach Brittany Higgins ‘Vergewaltigungsvorwurf bis ins Mark erschüttert wurde.

Brittany Higgins hat öffentlich über ihre angebliche Vergewaltigung im Parlamentsgebäude gesprochen.

Brittany Higgins hat öffentlich über ihre angebliche Vergewaltigung im Parlamentsgebäude gesprochen. Quelle: Geliefert.

Politik

Wie die australische Politik nach Brittany Higgins ‘Vergewaltigungsvorwurf bis ins Mark erschüttert wurde.!!

AKTUALISIERTVOR 15 STUNDEN AKTUALISIERTVON TOM STAYNERAKTIE

Australien,-Die Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins haben die australische Politik erschüttert und die vorherrschenden Bedenken hinsichtlich der Behandlung von Frauen und der Arbeitskultur im Parliament House erneuert.

Die beunruhigende Vergewaltigungsvorwürfe der ehemaligen politischen Mitarbeiterin Brittany Higgins haben Australien schockiert, indem sie enthüllten, wie Frauen in der Politik behandelt werden und wie mit Beschwerden über sexuelle Übergriffe umgegangen wird. 

Frau Higgins behauptet, sie sei im März 2019 von einem männlichen Kollegen in einem Büro eines Regierungsministers im Parlamentsgebäude vergewaltigt worden. 

Seit Frau Higgins im letzten Monat das Wort ergriffen hat, sind mehrere weitere Vorwürfe gegen australische Politiker und politische Mitarbeiter aufgetaucht. 

Dies schließt eine Anschuldigung ein, die die Vergewaltigung einer Frau im Jahr 1988 durch einen derzeitigen Kabinettsminister beinhaltet – veröffentlicht, nachdem ein anonymer Brief an die australische Bundespolizei weitergeleitet wurde. 

Ein historischer Vergewaltigungsvorwurf gegen einen Labour-Abgeordneten wurde ebenfalls an die Behörden verwiesen. 

Inmitten der Vorwürfe steht die Regierung von Premierminister Scott Morrison unter dem Druck, die vorherrschenden Bedenken hinsichtlich der Arbeitsplatzkultur des Parlaments auszuräumen.  

So haben sich die Ereignisse seit dem Börsengang von Frau Higgins entwickelt. 

Brittany Higgins spricht über den Vorwurf: 15. Februar

Brittany Higgins ging am 15. Februar mit ihrem Konto an die Öffentlichkeit und behauptete, sie sei vor zwei Jahren von einem männlichen Kollegen in einem Ministerbüro vergewaltigt worden, nachdem Sicherheitskräfte das Paar nach Stunden ins Parlament gelassen hatten. 

Frau Higgins, die zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Vorfalls 24 Jahre alt war, behauptet, sie habe sich damals unter Druck gesetzt gefühlt, zwischen ihrer Karriere und der Meldung des Vorwurfs an die Polizei zu wählen.

Brittany Higgins (L) neben Michaelia Cash (R) im Parlamentsgebäude in Canberra.

Brittany Higgins verfolgt polizeiliche Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen im Parlamentsgebäude

Herr Morrison, der behauptet, er habe zum ersten Mal nach ihrem Börsengang von der Behauptung von Frau Higgins erfahren, antwortete später im Parlament und nannte ihren Bericht „zutiefst beunruhigend“.

Er sagte, die Regierung habe versucht, Frau Higgins nach dem mutmaßlichen Vorfall zu unterstützen.

Scott Morrison entschuldigt sich bei Frau Higgins: 16. Februar

Am folgenden Tag entschuldigte sich Herr Morrison bei Frau Higgins nach scharfer Kritik am Umgang der Regierung mit ihren Anschuldigungen.

Er bedauerte, wie Frau Higgins nach ihrer Beschwerde behandelt worden war, die er als “Weckruf” für das Parlament bezeichnete. 

Herr Morrison wurde auch kritisiert, weil er sagte, seine Reaktion auf den Vorfall sei von einer Diskussion mit seiner Frau Jenny geleitet worden, nachdem er überlegt hatte, wie er als Vater die Behandlung seiner Töchter wünschen würde .

“Sie sagte zu mir: ‘Sie müssen als Vater darüber nachdenken. Was würden Sie tun wollen, wenn es unsere Mädchen wären?”, Sagte Mr. Morrison gegenüber Reportern. 

Premierminister Scott Morrison.

WeiterlesenScott Morrison kritisierte, dass er seine Töchter als Reaktion auf die Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins angerufen habe

Am selben Tag kündigte Herr Morrison eine von der Regierung geleitete Überprüfung an, wie Minister und Mitarbeiter wegen Belästigungsvorwürfen zur Rechenschaft gezogen werden.

Dies beinhaltete die Beauftragung der stellvertretenden Sekretärin seiner Abteilung, Stephanie Foster, eine Überprüfung der Durchführung des Beschwerdeverfahrens durchzuführen.  

Er bat auch die liberale Abgeordnete Celia Hammond, eine Überprüfung der Arbeitskultur im Parlamentsgebäude durchzuführen.

Senator Reynolds entschuldigte sich bei Frau Higgins unter Kritik an ihrer eigenen Antwort auf die Beschwerde von Frau Higgins, einschließlich ihrer Entscheidung, Herrn Morrison nicht über die Vorwürfe zu informieren. 

Verteidigungsministerin Linda Reynolds wischt sich während der Fragestunde in der Senatskammer im Parlamentsgebäude die Tränen aus den Augen.

Der Druck auf Verteidigungsministerin Linda Reynolds wegen der Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins steigt

Die politischen Folgen der Vorwürfe gehen vom 17. bis 19. Februar weiter

Herr Morrison antwortete auf die wachsenden Forderungen von Labour, den Grünen und Unabhängigen, am 17. Februar eine parteiübergreifende und unabhängige Untersuchung der Arbeitskultur im Parlamentsgebäude durchzuführen.

Politische Gegner hatten die Reaktion der Regierung scharf kritisiert und gesagt, eine unabhängige Überprüfung außerhalb des Einflusses der Regierung sei von entscheidender Bedeutung.

Herr Morrison und seine Regierung haben sich weiterhin Fragen gestellt, wer was wann wusste.

Frau Higgins beschuldigte Herrn Morrison am 17. Februar außerdem, „Rhetorik der Opferbeschuldigung“ übernommen zu haben, und sagte, dies sei für sie und andere Überlebende „sehr beunruhigend“ gewesen. 

Premierminister Scott Morrison während der Fragestunde im Parlamentsgebäude in Canberra.

Scott Morrison verspricht eine unabhängige Überprüfung des Arbeitsplatzes nach dem Vorwurf der Vergewaltigung durch das Parlament

Sie sagte, die Regierung habe “Fragen zu ihrem Verhalten zu beantworten”.

“Die fortgesetzte Rhetorik der Opferbeschuldigung durch den Premierminister ist für mich und unzählige andere Überlebende persönlich sehr beunruhigend”, sagte Frau Higgins in einer Erklärung.

Brittany Higgins ist mit Premierminister Scott Morrison im Vorfeld der Wahlen 2019 zu sehen.

Brittany Higgins sagt, Scott Morrisons “Rhetorik der Opferbeschuldigung” nach ihrer Vergewaltigungsvorwürfe sei “sehr beunruhigend”.

Herr Morrison sagte am 19. Februar, der Leiter seiner Abteilung, Phil Gatjens, werde Ermittlungen einleiten, wenn das Büro des Premierministers von der mutmaßlichen Vergewaltigung von Frau Higgins erfahre.

Dies geschah, nachdem Textnachrichten Zweifel aufkommen ließen, als das Büro des Premierministers zum ersten Mal von der angeblichen Vergewaltigung von Frau Higgins wusste .

PM Scott Morrison schaut zur Fragestunde auf das Handy

Aufzeichnungen über den Textaustausch werfen Zweifel an der Reaktion von Scott Morrisons Büro auf die Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins auf

Mehr Frauen teilen Beschwerden über sexuelle Übergriffe: 20. – 24. Februar

Seit dem Börsengang von Frau Higgins haben sich drei weitere Frauen gemeldet, um denselben Mann des sexuellen Übergriffs oder der Belästigung zu beschuldigen.

Eine Frau meldete sich am 20. Februar, sie sei letztes Jahr von dem Mann vergewaltigt worden, nachdem das Paar zu Abend gegessen und getrunken hatte.

Zwei Tage später behauptete eine zweite Frau, eine freiwillige Wahlhelferin, sie sei 2016 von dem Mann sexuell angegriffen worden.

Eine vierte Frau hat dem ABC ebenfalls ihren Bericht mitgeteilt, in dem sie dem Mann unerwünschte Fortschritte vorwarf und 2017 in einer Canberra-Bar ihren Oberschenkel unter dem Tisch streichelte. 

Frau Higgins hat sich auch wieder mit dem formellen Beschwerdeverfahren bei der AFP befasst. WEITERLESEN

AFP-Kommissar interveniert mit Warnung an das Parlament: 25. Februar 

Der australische Bundespolizeikommissar Reece Kershaw schrieb am 25. Februar an Herrn Morrison und warnte davor, dass Vorwürfe wegen kriminellen Verhaltens unverzüglich gemeldet werden sollten.

Dies geschah aufgrund der Besorgnis darüber, ob Regierungsmitglieder nicht bereit waren, die Vorwürfe von Frau Higgins früher der Polizei zu melden.

Herr Morrison hatte die AFP gebeten, den Abgeordneten und Senatoren die Anleitung zu geben.

Das Vertrauen in die Reaktion der Regierung auf den Umgang mit Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe wurde auch durch neue Umfragen in Frage gestellt.

Die Essential-Umfrage ergab, dass zwei Drittel der Befragten der Meinung sind, dass die Regierung mehr daran interessiert ist, sich selbst zu schützen, als an den Interessen der Frauen, die Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe erhoben haben.

Die Umfrage unter 1074 Personen ergab außerdem, dass nur 34 Prozent der Befragten politischen Ämtern als sichere Arbeitsumgebung vertrauten.

Kabinettsminister der Vergewaltigung beschuldigt: 26. Februar – 1. März

Die australische Bundespolizei wurde am 26. Februar über einen anonymen Brief informiert, in dem eine mutmaßliche historische Vergewaltigung durch einen unbekannten Mann, der jetzt Minister ist, beschrieben wird.

Premierminister Scott Morrison, Arbeitssenator Penny Wong und Senatorin der Grünen, Sarah Hanson-Young, erhielten den Brief.

Der Vorfall soll sich 1988 ereignet haben, als die Frau 16 Jahre alt war.

Die Frau ging letztes Jahr zur NSW-Polizei, aber die Ermittlungen wurden eingestellt, als sie sich im Juni 2020 in Adelaide das Leben nahm, nachdem sie den Behörden mitgeteilt hatte, dass sie nicht fortfahren wollte.

Die viktorianische Senatorin Sarah Henderson verwies am 28. Februar eine Vergewaltigungsvorwürfe gegen einen namenlosen Labour-Abgeordneten an die australische Bundespolizei.

Premierminister Scott Morrison hat gesagt, er werde den Kabinettsminister nicht zurücktreten, und der Angeklagte habe die Vorwürfe gegen sie “energisch” zurückgewiesen. 

Der Kabinettsminister hat seitdem einen Anwalt für Diffamierung um Rechtsberatung gebeten, wie SBS News erfahren hat . Er wird voraussichtlich am 3. März eine öffentliche Erklärung abgeben. 

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von sexuellen Übergriffen betroffen ist, rufen Sie 1800RESPECT unter 1800 737 732 an oder besuchen Sie  1800RESPECT.org.au .  

Weitere Informationen finden Sie unter  Beyondblue.org.au . Embrace Multicultural Mental Health  unterstützt Menschen mit kulturell und sprachlich unterschiedlichem Hintergrund. 

Quelle//sbs.com.au/news/how-australian

USA; Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie die Regierung von Biden und ihre Unterstützer verspotteten, weil sie eine ‘Hijabi’-Frau – Sameera Fazili – auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten.28. Februar 2021OpIndia-Mitarbeiter

Muslimische Anhänger vergessen und vergeben die Biden-Regierung für Bombenanschläge in Syrien, als die Hijabi-Frau auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus sprach

Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

USA,-Am Mittwoch trat Sameera Fazili, die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats in der Biden-Administration, bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf. Fazili, ein indisch-amerikanischer Staatsbürger, nahm an der Pressekonferenz des Weißen Hauses teil und trug einen „Hijab“, der auf sozialen Plattformen eine gemischte Reaktion hervorrief.

Sameera, die ursprünglich aus Kaschmir stammt, teilte die Pressekonferenz mit der Sprecherin des Weißen Hauses, Jane Saki, und ging auf verschiedene Fragen ein, um die Biden-Regierung dazu zu bewegen, kritische US-Lieferketten zu sichern und Arbeitsplätze im Land zu schaffen. Die Bilder und Videos von Sameera, die auf der Pressekonferenz den ‘Hijab’ tragen, sind jetzt viral geworden.

Die linksliberalen und muslimischen Social-Media-Nutzer begrüßten die Biden-Administration, weil sie Vielfalt feierte und muslimische Frauen in seine Administration berief. Sie begrüßten Sameera Fazili auch dafür, dass sie mit ihrem „Hijab“ auf der Pressekonferenz sprach.

Ein Benutzer, Aymann Ismail, schrieb: „Trump hat Islamophobe wie Brigette Gabriel in das WH eingeladen. Heute hat Schwester @sameerafazili eine Pressekonferenz gehalten. “

„Ein stolzer Moment. Sameera Fazili, die erste amerikanische Muslimin, die die Presse im Weißen Haus unterrichtete. Sie ist die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats. Ich hoffe, die französische Regierung lernt eine Lektion in Demokratie und Respekt vor der Vielfalt. #hijab “, schrieb Nihad Awad, der Chef der radikal-islamischen Organisation CAIR.

Ein anderer Twitter-Nutzer, Imraan Siddiqui, sagte: „Einen Monat nachdem Trump weg ist und wir eine Schwester im Hijab haben, die die Pressekonferenz im Weißen Haus hält.“

Laut den Islamisten in den USA war Donald Trump ein islamfeindlicher Präsident, während die Biden-Regierung den Muslimen die Möglichkeit gab, großartige Dinge zu erreichen.

Für die Uneingeweihten ist Sameera Fazili neben Aisha Shah, der Partnerschaftsmanagerin im Büro für digitale Strategie des Weißen Hauses, eines von zwei indisch-amerikanischen Mitgliedern aus Kaschmir, die in Schlüsselpositionen in Bidens Team aufgenommen wurden.

Fazili war wie andere Islamisten und Sympathisanten für Pakistan ein lautstarker Kritiker der indischen Kaschmir-Politik, die darauf abzielt, Frieden und Entwicklung in der von Terror befallenen Region zu fördern. Fazili ist auch ein ausgesprochener Befürworter des Separatismus in Kaschmir und hat oft radikale Terrorgruppen im Tal unterstützt.

Nur wenige Tage nachdem die indische Regierung Artikel 370 aufgehoben hatte, hatte Fazili in den USA einen terroristischen Anti-Indien-Protest organisiert. Die Veranstaltung wurde  von islamischen Terrorgruppen wie Frontgruppen der Muslimbruderschaft, Sympathisanten der Al-Qaida sowie linken Elementen in Indien und außerhalb gesponsert  .

Am wichtigsten ist, dass sie Verbindungen zum Hamas- Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR) hat. Das CAIR äußerte sich lautstark zu Fazilis Teilnahme an den radikal geführten Protesten in Indien. Es überrascht nicht, dass die CAIR auch ihre Freude darüber zum Ausdruck gebracht hat, dass Fazili mit ihrem Hijab auf der Pressekonferenz sprach.

Ironischerweise feierten die Islamisten in den USA Sameera Fazilis “Hijabi” -Auftritt nur einen Tag, nachdem die US-Regierung mehrere Muslime in Syrien und im Irak durch Luftangriffe getötet hatte.

Social-Media-Nutzer unterstreichen die Ironie

Als sich Islamisten in den sozialen Medien drängten, um sowohl die Biden-Regierung als auch Fazili zu begrüßen, weil sie ihren Hijab öffentlich zur Schau gestellt hatten, um einen politischen Standpunkt zu vertreten, kamen die Social-Media-Nutzer ins Internet, um die Heuchelei der Biden-Regierung und ihrer muslimischen Anhänger über ihre muslimische Beschwichtigung aufzudecken einerseits und staatlich geförderte Gewalt gegen dieselben Gemeindemitglieder andererseits.

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie sich über die Biden-Regierung und ihre Unterstützer lustig machten, weil sie die ‘Hijabi’-Frau Sameera Fazili auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten. Die USA hatten in Syrien Luftangriffe durchgeführt, die auf Gruppen abzielten, die einer vom Iran unterstützten Miliz angehörten, als Vergeltung für Raketenangriffe auf amerikanische Truppen im Nordirak.

Eine Benutzerin nahm einen Blick auf die Islamisten, die Fazili anfeuerten, und fragte, ob sie auf der Pressekonferenz sei, um zu erklären, warum die USA islamische Länder wie Syrien und den Iran bombardierten.

Ein anderer Benutzer fragte, ob der mit Hijab bekleidete Fazili die 22 Muslime ersetzte, die Biden in der jüngeren Vergangenheit getötet hatte.

Desi Trump, ein Social-Media-Nutzer, sagte, dass die Biden-Administration morgen mit Hijab umwickelte SOWs, die an eine F15 gebunden sind, fallen lassen und Dutzende in Syrien und im Irak töten würde. Er wies auf die Ironie der sogenannten “Vielfalt” der Biden-Regierung hin und sagte, dass die Tötung in Syrien “Halal” -König sei.

Ein Benutzer entlarvte die Heuchelei der “muslimischen Beschwichtigung” der Biden-Regierung und sagte, dass derzeit mehr “Hijabi” -Frauen Drohnenangriffe durchführen.

Eine Social-Media-Nutzerin, Sarah, wies darauf hin, dass Biden sich weigert, die Verfolgung uigurischer Muslime durch China anzuerkennen, und nennt dies eine “kulturelle Sache”, während seine Regierung Foto-Ops mit “Hijabi” -Frauen betreibt, um zu behaupten, sie “respektieren”.

In ähnlicher Weise wies ein anderer Benutzer auf die Ironie der Biden-Regierung hin, Sameera Fazili vor die Pressekonferenz in Hijab zu schicken, obwohl sie weiterhin Richtlinien umsetzt, die die angeblichen Gräueltaten gegen uigurische Muslime in China nicht anerkennen.

Quelle/opindia.com


Gemeinsamer NRO-Brief an die Biden-Administration zur Menschenrechts Politik zwischen den USA und China

rss

18. Februar 2021      

Gemeinsamer NRO-Brief an die Biden-Administration zur Menschenrechts Politik zwischen den USA und China

Chinesische Menschenrechts Verteidiger,

CHRD schließt sich 23 anderen Organisationen und Einzelpersonen an, die sich für die Verbesserung der Achtung der Menschenrechte in China einsetzen, und fordert die Biden-Regierung auf, die Menschenrechte zu einer Priorität in der Politik zwischen den USA und China zu machen. Der Brief wird zu einem Zeitpunkt verschickt, an dem die neue Regierung gerade ihre Haltung gegenüber China überprüft. Die Gruppen nehmen die Bemerkungen des Präsidenten und anderer hochrangiger Beamter zur Kenntnis und schätzen sie, die die Schwere der von der chinesischen Regierung verursachten Menschenrechtsverletzungen in Hongkong und der uigurischen Region / Xinjiang widerspiegeln.

Die Regierung der Kommunistischen Partei Chinas hat die Moscheen der Hui / Khoi-Muslime brutal angegriffen. Alle Muslime in China sind von den Uiguren bis zu den Hui ins Visier genommen worden, und die muslimische Welt befindet sich in einer seltsamen Stille

Umfang und Ausmaß der von der chinesischen Regierung innerhalb und außerhalb des Landes begangenen Menschenrechtsverletzungen erfordern eine grundlegende Verschiebung. Viele der zuvor verwendeten Werkzeuge sind nicht mehr relevant oder ausreichend robust, heißt es in dem Brief. 

Um zu demonstrieren, dass die Vereinigten Staaten dieser Herausforderung begegnen werden, fordern die Gruppen Präsident Biden und seine Regierung auf, folgende Schritte zu unternehmen:

Menschenrechte zu einer Priorität in der China-Politik machen; Sie spielen eine aktive Rolle in internationalen Gremien, die die Menschenrechte in China fördern können, und unterstützen die Forderung von 50 UN-Menschenrechtsexperten vom Juni 2020 nach dringenden Maßnahmen gegen China, die eine Sondersitzung des Menschenrechtsrates und die Ernennung eines Sonderausschusses umfassen könnten Berichterstatter zur Überwachung und Meldung von Menschenrechtsverletzungen durch die chinesische Regierung; Unterstützung einer internationalen Untersuchung von Menschenrechtsverbrechen gegen Uiguren und andere türkische Muslime in der uigurischen Region / Xinjiang; Konzentration auf Technologie, Übernahme einer prinzipiellen globalen Führungsrolle in der Technologie durch Umsetzung umfassender Datenschutzgesetze und Reform der Überwachungsgesetze, Einführung einer Reihe von eskalierenden Maßnahmen gegen Technologieunternehmen, die einen Beitrag zur Massenüberwachung Chinas leisten. 

unter anderem durch Verhängung von Sanktionen gegen Global Magnitsky; Bereitstellung einer starken und unerschütterlichen Unterstützung für Menschenrechtsverteidiger und Aktivisten der Zivilgesellschaft in ganz China; und Behandlung der Olympischen Spiele 2022 als diplomatische Angelegenheit; Beibehaltung bestehender gezielter Sanktionen.

[Lesen Sie den vollständigen Brief]