nz

Online Zeitung


Afrika Mosambik: HRW_ISIS-verbundene bewaffnete Gruppe greift Zivilisten in Palma an.

Eine mosambikanische Frau arbeitet in einem Reisfeld in Palma, wo im Februar 2017 vor der Küste große Erdgasvorkommen gefunden wurden.

Eine mosambikanische Frau arbeitet in einem Reisfeld in Palma, wo im Februar 2017 große Erdgasvorkommen vor der Küste gefunden wurden. © 2017 JOHN WESSELS / AFP über Getty Images

Mosambik: Schutz der Bewohner, die aus der nördlichen Stadt fliehen.

Die mosambikanischen Behörden sollten dringend Maßnahmen ergreifen, um Zivilisten zu schützen, die vor einer bewaffneten islamistischen Gruppe in der Stadt Palma in der nördlichen Provinz Cabo Delgado fliehen, sagte Human Rights Watch heute. Seit dem 25. März 2021 gab es heftige Kämpfe, als die lokal als Al-Shabab und Al-Sunna wa Jama’a bekannte Gruppe, die mit dem Islamischen Staat (ISIS) verbunden ist, die gasreiche Stadt überfiel und eine tötete und verwundete unbekannte Anzahl von Zivilisten und Massenflucht verursacht.

Mehrere Zeugen berichteten Human Rights Watch, dass sie Leichen auf den Straßen und Bewohner auf der Flucht gesehen hätten, nachdem die Al-Shabab-Kämpfer wahllos auf Menschen und Gebäude geschossen hatten. Die Handysignale wurden gestört, was es schwieriger macht, Informationen über die Situation, die Opfer und den Aufenthaltsort vieler Einwohner zu erhalten. Der Angriff richtete sich unter Verstoß gegen die Kriegsgesetze rechtswidrig gegen Zivilisten in ihren Häusern.

Cabo Delgado in Mosambik.svg

“Al-Shabab hat in ihren Häusern und auf den Straßen in Palma auf Zivilisten geschossen, als sie versuchten, um ihr Leben zu fliehen”, sagte  Dewa Mavhinga , Direktorin für das südliche Afrika bei Human Rights Watch. “Die mosambikanischen Behörden sollten schnell handeln, um die Zivilbevölkerung zu schützen und alle für Missbrauch Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.”

Human Rights Watch sprach telefonisch mit sieben Zeugen der Gewalt in Palma vor den Telefonleitungen, als sie am 24. März ausfielen.

Das mosambikanische Verteidigungsministerium gab am 25. März bekannt, dass eine Armeeoperation zur Wiederherstellung von Ordnung und Sicherheit in Palma im Gange sei. Der Sprecher des Ministeriums sagte, dass die Gruppe “die Stadt Palma in drei Richtungen angegriffen hat: Kreuzung Pundanhar – Manguna, Straße Nhica do Rovuma und Flugplatz Palma”.

Zwei Marktverkäufer teilten Human Rights Watch mit, dass sie mehrere Schüsse gehört hätten, dann Leute die Straße entlang rennen sahen und Fahrzeuge der Regierungsarmee auf den Flugplatz von Palma zusteuerten, wo die Schüsse intensiver waren. “Die Leute rannten und riefen” Al-Shabab ist hier … es ist Al-Shabab … sie töten jeden “, sagte einer der Marktverkäufer. “Einige Leute trugen ihre Sachen und bewegten sich in Richtung Busch in Pundanhar, andere rannten zum Strand.”

Drei Männer, die angaben, in einer Gruppe von etwa 20 Personen zu sein, die aus Sicherheitsgründen zum Busch rannten, sagten, sie hätten Leichen auf den Straßen in der Nähe einer örtlichen Bank in Palma liegen sehen. Schüsse waren zu hören, als sie am Telefon sprachen.

Zwei Hotelangestellte sagten, die bewaffneten Männer hätten auf Menschen und Gebäude, einschließlich des Hotels, geschossen.

Lokale und internationale Journalisten, die mit Bewohnern von Palma sprachen, berichteten über ähnliche Berichte. Auf der in Maputo ansässigen Website „A Carta“ heißt es, dass viele Menschen im örtlichen Hotel Zuflucht gesucht hatten, nachdem die bewaffneten Männer auf Zivilisten geschossen hatten. Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte eine Sicherheitsquelle mit der Aussage, dass auf den Straßen Leichen sichtbar seien, von denen einige enthauptet wurden. Die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa berichtete, dass Ausländer, die an Gasprojekten in der Region Palma arbeiteten, neben Anwohnern geflohen waren.

Der Angriff auf Palma begann Stunden, nachdem die mosambikanische Regierung und das französische Öl- und Gasunternehmen Total nach der Verbesserung der Sicherheitsbedingungen die schrittweise Wiederaufnahme der Arbeiten am Industrieprojekt Afungi in der Nähe der Stadt Palma angekündigt hatten. Total hatte nach einer Reihe von Angriffen der Aufständischen im Dezember und Januar die Aktivitäten eingestellt und nicht notwendiges Personal vom Standort Afungi evakuiert .

Mitarbeitende von UNHCR und seinen Partnern treffen sich mit binnenvertriebenen Frauen im Distrikt Ancuabe, Cabo Delgado, im Norden Mosambiks.

Die Gewalt durch bewaffnete Gruppen in der Provinz Cabo Delgado hat nach UN-Schätzungen seit 2017 mindestens 355.000 Menschen entwurzelt. Viele suchen in Teilen der Provinzen Cabo Delgado sowie Nampula und Niassa Sicherheit. Viele Distrikte sind nach wie vor unzugänglich, weil sie von bewaffneten Gruppen besetzt sind oder weiterhin einem hohen Risiko ausgesetzt sind, angegriffen zu werden. UNHCR ist besorgt darüber, dass die Zivilbevölkerung, einschließlich älterer Menschen und Behinderten, in diesen Gebieten eingeschlossen ist. © UNHCR/Deiliany de Souza .

Palma ist auf der Straße aufgrund der Unsicherheit, die durch häufige Angriffe entlang der Straße Nangade – Palma verursacht wurde und zu einer massiven Nahrungsmittelknappheit geführt hat , nicht zugänglich . Im Januar wurde der erste Armee-geschützter Konvoi mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern in fast einem Jahr, kam von der Straße auf die Stadt von Mueda Bezirk. Im März beschrieb die erste Gruppe internationaler Journalisten, die in die Stadt geflogen waren , ein Umfeld des Hungers und der Angst vor Enthauptungen und Entführungen durch Al-Shabab.

Die Bezirke im Norden von Cabo Delgado waren seit Oktober 2017 das Zentrum  vieler Kämpfe zwischen Regierungstruppen und der bewaffneten islamistischen Gruppe , als Al-Shabab eine Reihe von Polizeistationen in der Region angriff und zwei Tage lang Regierungssperrungen verursachte.

Bei Kämpfen zwischen der Gruppe und den Regierungstruppen sind mehr als 1.500 Zivilisten getötet und mehr als 600.000 vertrieben worden. Al-Shabab-Truppen haben Dörfer angegriffen, zusammenfassende Hinrichtungen einschließlich Enthauptungen durchgeführt, ziviles Eigentum und Infrastruktur, einschließlich Schulen und Gesundheitszentren, geplündert und zerstört.

Human Rights Watch und andere Gruppen haben auch Misshandlungen  durch Sicherheitskräfte der Regierung während Operationen gegen Al-Shabab dokumentiert , einschließlich exzessiver Gewaltanwendung, Tötungen, Entführungen, willkürlicher Inhaftierung und Misshandlung von Häftlingen. Niemand wurde für diese Missbräuche zur Rechenschaft gezogen.

Das für Mosambik geltende internationale Menschenrechts- und humanitäre Recht verbietet summarische, außergerichtliche oder willkürliche Hinrichtungen sowie Folter und andere Misshandlungen von in Gewahrsam befindlichen Personen, so Human Rights Watch. Die mosambikanischen Behörden sollten sicherstellen, dass die in Palma eingesetzten Sicherheitskräfte die Menschenrechte und das humanitäre Recht respektieren und alle in ihrer Obhut befindlichen Personen menschlich behandeln. Alle Parteien eines bewaffneten Konflikts sind verpflichtet, den Schaden für die Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten und die unter ihrer Kontrolle stehenden Personen vor den Auswirkungen von Angriffen zu schützen.

“Die schrecklichen Misshandlungen bewaffneter Gruppen stellen eine Bedrohung für die Zivilbevölkerung in der gesamten Region dar”, sagte Mavhinga. “Die mosambikanischen Behörden sollten die Wiederherstellung der Sicherheit in der Provinz Cabo Delgado zur obersten Priorität machen.”

Quelle/hwr.org/News/Medienagenturen.


Wie die australische Politik nach Brittany Higgins ‘Vergewaltigungsvorwurf bis ins Mark erschüttert wurde.

Brittany Higgins hat öffentlich über ihre angebliche Vergewaltigung im Parlamentsgebäude gesprochen.

Brittany Higgins hat öffentlich über ihre angebliche Vergewaltigung im Parlamentsgebäude gesprochen. Quelle: Geliefert.

Politik

Wie die australische Politik nach Brittany Higgins ‘Vergewaltigungsvorwurf bis ins Mark erschüttert wurde.!!

AKTUALISIERTVOR 15 STUNDEN AKTUALISIERTVON TOM STAYNERAKTIE

Australien,-Die Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins haben die australische Politik erschüttert und die vorherrschenden Bedenken hinsichtlich der Behandlung von Frauen und der Arbeitskultur im Parliament House erneuert.

Die beunruhigende Vergewaltigungsvorwürfe der ehemaligen politischen Mitarbeiterin Brittany Higgins haben Australien schockiert, indem sie enthüllten, wie Frauen in der Politik behandelt werden und wie mit Beschwerden über sexuelle Übergriffe umgegangen wird. 

Frau Higgins behauptet, sie sei im März 2019 von einem männlichen Kollegen in einem Büro eines Regierungsministers im Parlamentsgebäude vergewaltigt worden. 

Seit Frau Higgins im letzten Monat das Wort ergriffen hat, sind mehrere weitere Vorwürfe gegen australische Politiker und politische Mitarbeiter aufgetaucht. 

Dies schließt eine Anschuldigung ein, die die Vergewaltigung einer Frau im Jahr 1988 durch einen derzeitigen Kabinettsminister beinhaltet – veröffentlicht, nachdem ein anonymer Brief an die australische Bundespolizei weitergeleitet wurde. 

Ein historischer Vergewaltigungsvorwurf gegen einen Labour-Abgeordneten wurde ebenfalls an die Behörden verwiesen. 

Inmitten der Vorwürfe steht die Regierung von Premierminister Scott Morrison unter dem Druck, die vorherrschenden Bedenken hinsichtlich der Arbeitsplatzkultur des Parlaments auszuräumen.  

So haben sich die Ereignisse seit dem Börsengang von Frau Higgins entwickelt. 

Brittany Higgins spricht über den Vorwurf: 15. Februar

Brittany Higgins ging am 15. Februar mit ihrem Konto an die Öffentlichkeit und behauptete, sie sei vor zwei Jahren von einem männlichen Kollegen in einem Ministerbüro vergewaltigt worden, nachdem Sicherheitskräfte das Paar nach Stunden ins Parlament gelassen hatten. 

Frau Higgins, die zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Vorfalls 24 Jahre alt war, behauptet, sie habe sich damals unter Druck gesetzt gefühlt, zwischen ihrer Karriere und der Meldung des Vorwurfs an die Polizei zu wählen.

Brittany Higgins (L) neben Michaelia Cash (R) im Parlamentsgebäude in Canberra.

Brittany Higgins verfolgt polizeiliche Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen im Parlamentsgebäude

Herr Morrison, der behauptet, er habe zum ersten Mal nach ihrem Börsengang von der Behauptung von Frau Higgins erfahren, antwortete später im Parlament und nannte ihren Bericht „zutiefst beunruhigend“.

Er sagte, die Regierung habe versucht, Frau Higgins nach dem mutmaßlichen Vorfall zu unterstützen.

Scott Morrison entschuldigt sich bei Frau Higgins: 16. Februar

Am folgenden Tag entschuldigte sich Herr Morrison bei Frau Higgins nach scharfer Kritik am Umgang der Regierung mit ihren Anschuldigungen.

Er bedauerte, wie Frau Higgins nach ihrer Beschwerde behandelt worden war, die er als “Weckruf” für das Parlament bezeichnete. 

Herr Morrison wurde auch kritisiert, weil er sagte, seine Reaktion auf den Vorfall sei von einer Diskussion mit seiner Frau Jenny geleitet worden, nachdem er überlegt hatte, wie er als Vater die Behandlung seiner Töchter wünschen würde .

“Sie sagte zu mir: ‘Sie müssen als Vater darüber nachdenken. Was würden Sie tun wollen, wenn es unsere Mädchen wären?”, Sagte Mr. Morrison gegenüber Reportern. 

Premierminister Scott Morrison.

WeiterlesenScott Morrison kritisierte, dass er seine Töchter als Reaktion auf die Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins angerufen habe

Am selben Tag kündigte Herr Morrison eine von der Regierung geleitete Überprüfung an, wie Minister und Mitarbeiter wegen Belästigungsvorwürfen zur Rechenschaft gezogen werden.

Dies beinhaltete die Beauftragung der stellvertretenden Sekretärin seiner Abteilung, Stephanie Foster, eine Überprüfung der Durchführung des Beschwerdeverfahrens durchzuführen.  

Er bat auch die liberale Abgeordnete Celia Hammond, eine Überprüfung der Arbeitskultur im Parlamentsgebäude durchzuführen.

Senator Reynolds entschuldigte sich bei Frau Higgins unter Kritik an ihrer eigenen Antwort auf die Beschwerde von Frau Higgins, einschließlich ihrer Entscheidung, Herrn Morrison nicht über die Vorwürfe zu informieren. 

Verteidigungsministerin Linda Reynolds wischt sich während der Fragestunde in der Senatskammer im Parlamentsgebäude die Tränen aus den Augen.

Der Druck auf Verteidigungsministerin Linda Reynolds wegen der Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins steigt

Die politischen Folgen der Vorwürfe gehen vom 17. bis 19. Februar weiter

Herr Morrison antwortete auf die wachsenden Forderungen von Labour, den Grünen und Unabhängigen, am 17. Februar eine parteiübergreifende und unabhängige Untersuchung der Arbeitskultur im Parlamentsgebäude durchzuführen.

Politische Gegner hatten die Reaktion der Regierung scharf kritisiert und gesagt, eine unabhängige Überprüfung außerhalb des Einflusses der Regierung sei von entscheidender Bedeutung.

Herr Morrison und seine Regierung haben sich weiterhin Fragen gestellt, wer was wann wusste.

Frau Higgins beschuldigte Herrn Morrison am 17. Februar außerdem, „Rhetorik der Opferbeschuldigung“ übernommen zu haben, und sagte, dies sei für sie und andere Überlebende „sehr beunruhigend“ gewesen. 

Premierminister Scott Morrison während der Fragestunde im Parlamentsgebäude in Canberra.

Scott Morrison verspricht eine unabhängige Überprüfung des Arbeitsplatzes nach dem Vorwurf der Vergewaltigung durch das Parlament

Sie sagte, die Regierung habe “Fragen zu ihrem Verhalten zu beantworten”.

“Die fortgesetzte Rhetorik der Opferbeschuldigung durch den Premierminister ist für mich und unzählige andere Überlebende persönlich sehr beunruhigend”, sagte Frau Higgins in einer Erklärung.

Brittany Higgins ist mit Premierminister Scott Morrison im Vorfeld der Wahlen 2019 zu sehen.

Brittany Higgins sagt, Scott Morrisons “Rhetorik der Opferbeschuldigung” nach ihrer Vergewaltigungsvorwürfe sei “sehr beunruhigend”.

Herr Morrison sagte am 19. Februar, der Leiter seiner Abteilung, Phil Gatjens, werde Ermittlungen einleiten, wenn das Büro des Premierministers von der mutmaßlichen Vergewaltigung von Frau Higgins erfahre.

Dies geschah, nachdem Textnachrichten Zweifel aufkommen ließen, als das Büro des Premierministers zum ersten Mal von der angeblichen Vergewaltigung von Frau Higgins wusste .

PM Scott Morrison schaut zur Fragestunde auf das Handy

Aufzeichnungen über den Textaustausch werfen Zweifel an der Reaktion von Scott Morrisons Büro auf die Vergewaltigungsvorwürfe von Brittany Higgins auf

Mehr Frauen teilen Beschwerden über sexuelle Übergriffe: 20. – 24. Februar

Seit dem Börsengang von Frau Higgins haben sich drei weitere Frauen gemeldet, um denselben Mann des sexuellen Übergriffs oder der Belästigung zu beschuldigen.

Eine Frau meldete sich am 20. Februar, sie sei letztes Jahr von dem Mann vergewaltigt worden, nachdem das Paar zu Abend gegessen und getrunken hatte.

Zwei Tage später behauptete eine zweite Frau, eine freiwillige Wahlhelferin, sie sei 2016 von dem Mann sexuell angegriffen worden.

Eine vierte Frau hat dem ABC ebenfalls ihren Bericht mitgeteilt, in dem sie dem Mann unerwünschte Fortschritte vorwarf und 2017 in einer Canberra-Bar ihren Oberschenkel unter dem Tisch streichelte. 

Frau Higgins hat sich auch wieder mit dem formellen Beschwerdeverfahren bei der AFP befasst. WEITERLESEN

AFP-Kommissar interveniert mit Warnung an das Parlament: 25. Februar 

Der australische Bundespolizeikommissar Reece Kershaw schrieb am 25. Februar an Herrn Morrison und warnte davor, dass Vorwürfe wegen kriminellen Verhaltens unverzüglich gemeldet werden sollten.

Dies geschah aufgrund der Besorgnis darüber, ob Regierungsmitglieder nicht bereit waren, die Vorwürfe von Frau Higgins früher der Polizei zu melden.

Herr Morrison hatte die AFP gebeten, den Abgeordneten und Senatoren die Anleitung zu geben.

Das Vertrauen in die Reaktion der Regierung auf den Umgang mit Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe wurde auch durch neue Umfragen in Frage gestellt.

Die Essential-Umfrage ergab, dass zwei Drittel der Befragten der Meinung sind, dass die Regierung mehr daran interessiert ist, sich selbst zu schützen, als an den Interessen der Frauen, die Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe erhoben haben.

Die Umfrage unter 1074 Personen ergab außerdem, dass nur 34 Prozent der Befragten politischen Ämtern als sichere Arbeitsumgebung vertrauten.

Kabinettsminister der Vergewaltigung beschuldigt: 26. Februar – 1. März

Die australische Bundespolizei wurde am 26. Februar über einen anonymen Brief informiert, in dem eine mutmaßliche historische Vergewaltigung durch einen unbekannten Mann, der jetzt Minister ist, beschrieben wird.

Premierminister Scott Morrison, Arbeitssenator Penny Wong und Senatorin der Grünen, Sarah Hanson-Young, erhielten den Brief.

Der Vorfall soll sich 1988 ereignet haben, als die Frau 16 Jahre alt war.

Die Frau ging letztes Jahr zur NSW-Polizei, aber die Ermittlungen wurden eingestellt, als sie sich im Juni 2020 in Adelaide das Leben nahm, nachdem sie den Behörden mitgeteilt hatte, dass sie nicht fortfahren wollte.

Die viktorianische Senatorin Sarah Henderson verwies am 28. Februar eine Vergewaltigungsvorwürfe gegen einen namenlosen Labour-Abgeordneten an die australische Bundespolizei.

Premierminister Scott Morrison hat gesagt, er werde den Kabinettsminister nicht zurücktreten, und der Angeklagte habe die Vorwürfe gegen sie “energisch” zurückgewiesen. 

Der Kabinettsminister hat seitdem einen Anwalt für Diffamierung um Rechtsberatung gebeten, wie SBS News erfahren hat . Er wird voraussichtlich am 3. März eine öffentliche Erklärung abgeben. 

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von sexuellen Übergriffen betroffen ist, rufen Sie 1800RESPECT unter 1800 737 732 an oder besuchen Sie  1800RESPECT.org.au .  

Weitere Informationen finden Sie unter  Beyondblue.org.au . Embrace Multicultural Mental Health  unterstützt Menschen mit kulturell und sprachlich unterschiedlichem Hintergrund. 

Quelle//sbs.com.au/news/how-australian

USA; Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie die Regierung von Biden und ihre Unterstützer verspotteten, weil sie eine ‘Hijabi’-Frau – Sameera Fazili – auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten.28. Februar 2021OpIndia-Mitarbeiter

Muslimische Anhänger vergessen und vergeben die Biden-Regierung für Bombenanschläge in Syrien, als die Hijabi-Frau auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus sprach

Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

USA,-Am Mittwoch trat Sameera Fazili, die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats in der Biden-Administration, bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf. Fazili, ein indisch-amerikanischer Staatsbürger, nahm an der Pressekonferenz des Weißen Hauses teil und trug einen „Hijab“, der auf sozialen Plattformen eine gemischte Reaktion hervorrief.

Sameera, die ursprünglich aus Kaschmir stammt, teilte die Pressekonferenz mit der Sprecherin des Weißen Hauses, Jane Saki, und ging auf verschiedene Fragen ein, um die Biden-Regierung dazu zu bewegen, kritische US-Lieferketten zu sichern und Arbeitsplätze im Land zu schaffen. Die Bilder und Videos von Sameera, die auf der Pressekonferenz den ‘Hijab’ tragen, sind jetzt viral geworden.

Die linksliberalen und muslimischen Social-Media-Nutzer begrüßten die Biden-Administration, weil sie Vielfalt feierte und muslimische Frauen in seine Administration berief. Sie begrüßten Sameera Fazili auch dafür, dass sie mit ihrem „Hijab“ auf der Pressekonferenz sprach.

Ein Benutzer, Aymann Ismail, schrieb: „Trump hat Islamophobe wie Brigette Gabriel in das WH eingeladen. Heute hat Schwester @sameerafazili eine Pressekonferenz gehalten. “

„Ein stolzer Moment. Sameera Fazili, die erste amerikanische Muslimin, die die Presse im Weißen Haus unterrichtete. Sie ist die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats. Ich hoffe, die französische Regierung lernt eine Lektion in Demokratie und Respekt vor der Vielfalt. #hijab “, schrieb Nihad Awad, der Chef der radikal-islamischen Organisation CAIR.

Ein anderer Twitter-Nutzer, Imraan Siddiqui, sagte: „Einen Monat nachdem Trump weg ist und wir eine Schwester im Hijab haben, die die Pressekonferenz im Weißen Haus hält.“

Laut den Islamisten in den USA war Donald Trump ein islamfeindlicher Präsident, während die Biden-Regierung den Muslimen die Möglichkeit gab, großartige Dinge zu erreichen.

Für die Uneingeweihten ist Sameera Fazili neben Aisha Shah, der Partnerschaftsmanagerin im Büro für digitale Strategie des Weißen Hauses, eines von zwei indisch-amerikanischen Mitgliedern aus Kaschmir, die in Schlüsselpositionen in Bidens Team aufgenommen wurden.

Fazili war wie andere Islamisten und Sympathisanten für Pakistan ein lautstarker Kritiker der indischen Kaschmir-Politik, die darauf abzielt, Frieden und Entwicklung in der von Terror befallenen Region zu fördern. Fazili ist auch ein ausgesprochener Befürworter des Separatismus in Kaschmir und hat oft radikale Terrorgruppen im Tal unterstützt.

Nur wenige Tage nachdem die indische Regierung Artikel 370 aufgehoben hatte, hatte Fazili in den USA einen terroristischen Anti-Indien-Protest organisiert. Die Veranstaltung wurde  von islamischen Terrorgruppen wie Frontgruppen der Muslimbruderschaft, Sympathisanten der Al-Qaida sowie linken Elementen in Indien und außerhalb gesponsert  .

Am wichtigsten ist, dass sie Verbindungen zum Hamas- Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR) hat. Das CAIR äußerte sich lautstark zu Fazilis Teilnahme an den radikal geführten Protesten in Indien. Es überrascht nicht, dass die CAIR auch ihre Freude darüber zum Ausdruck gebracht hat, dass Fazili mit ihrem Hijab auf der Pressekonferenz sprach.

Ironischerweise feierten die Islamisten in den USA Sameera Fazilis “Hijabi” -Auftritt nur einen Tag, nachdem die US-Regierung mehrere Muslime in Syrien und im Irak durch Luftangriffe getötet hatte.

Social-Media-Nutzer unterstreichen die Ironie

Als sich Islamisten in den sozialen Medien drängten, um sowohl die Biden-Regierung als auch Fazili zu begrüßen, weil sie ihren Hijab öffentlich zur Schau gestellt hatten, um einen politischen Standpunkt zu vertreten, kamen die Social-Media-Nutzer ins Internet, um die Heuchelei der Biden-Regierung und ihrer muslimischen Anhänger über ihre muslimische Beschwichtigung aufzudecken einerseits und staatlich geförderte Gewalt gegen dieselben Gemeindemitglieder andererseits.

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie sich über die Biden-Regierung und ihre Unterstützer lustig machten, weil sie die ‘Hijabi’-Frau Sameera Fazili auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten. Die USA hatten in Syrien Luftangriffe durchgeführt, die auf Gruppen abzielten, die einer vom Iran unterstützten Miliz angehörten, als Vergeltung für Raketenangriffe auf amerikanische Truppen im Nordirak.

Eine Benutzerin nahm einen Blick auf die Islamisten, die Fazili anfeuerten, und fragte, ob sie auf der Pressekonferenz sei, um zu erklären, warum die USA islamische Länder wie Syrien und den Iran bombardierten.

Ein anderer Benutzer fragte, ob der mit Hijab bekleidete Fazili die 22 Muslime ersetzte, die Biden in der jüngeren Vergangenheit getötet hatte.

Desi Trump, ein Social-Media-Nutzer, sagte, dass die Biden-Administration morgen mit Hijab umwickelte SOWs, die an eine F15 gebunden sind, fallen lassen und Dutzende in Syrien und im Irak töten würde. Er wies auf die Ironie der sogenannten “Vielfalt” der Biden-Regierung hin und sagte, dass die Tötung in Syrien “Halal” -König sei.

Ein Benutzer entlarvte die Heuchelei der “muslimischen Beschwichtigung” der Biden-Regierung und sagte, dass derzeit mehr “Hijabi” -Frauen Drohnenangriffe durchführen.

Eine Social-Media-Nutzerin, Sarah, wies darauf hin, dass Biden sich weigert, die Verfolgung uigurischer Muslime durch China anzuerkennen, und nennt dies eine “kulturelle Sache”, während seine Regierung Foto-Ops mit “Hijabi” -Frauen betreibt, um zu behaupten, sie “respektieren”.

In ähnlicher Weise wies ein anderer Benutzer auf die Ironie der Biden-Regierung hin, Sameera Fazili vor die Pressekonferenz in Hijab zu schicken, obwohl sie weiterhin Richtlinien umsetzt, die die angeblichen Gräueltaten gegen uigurische Muslime in China nicht anerkennen.

Quelle/opindia.com


Gemeinsamer NRO-Brief an die Biden-Administration zur Menschenrechts Politik zwischen den USA und China

rss

18. Februar 2021      

Gemeinsamer NRO-Brief an die Biden-Administration zur Menschenrechts Politik zwischen den USA und China

Chinesische Menschenrechts Verteidiger,

CHRD schließt sich 23 anderen Organisationen und Einzelpersonen an, die sich für die Verbesserung der Achtung der Menschenrechte in China einsetzen, und fordert die Biden-Regierung auf, die Menschenrechte zu einer Priorität in der Politik zwischen den USA und China zu machen. Der Brief wird zu einem Zeitpunkt verschickt, an dem die neue Regierung gerade ihre Haltung gegenüber China überprüft. Die Gruppen nehmen die Bemerkungen des Präsidenten und anderer hochrangiger Beamter zur Kenntnis und schätzen sie, die die Schwere der von der chinesischen Regierung verursachten Menschenrechtsverletzungen in Hongkong und der uigurischen Region / Xinjiang widerspiegeln.

Die Regierung der Kommunistischen Partei Chinas hat die Moscheen der Hui / Khoi-Muslime brutal angegriffen. Alle Muslime in China sind von den Uiguren bis zu den Hui ins Visier genommen worden, und die muslimische Welt befindet sich in einer seltsamen Stille

Umfang und Ausmaß der von der chinesischen Regierung innerhalb und außerhalb des Landes begangenen Menschenrechtsverletzungen erfordern eine grundlegende Verschiebung. Viele der zuvor verwendeten Werkzeuge sind nicht mehr relevant oder ausreichend robust, heißt es in dem Brief. 

Um zu demonstrieren, dass die Vereinigten Staaten dieser Herausforderung begegnen werden, fordern die Gruppen Präsident Biden und seine Regierung auf, folgende Schritte zu unternehmen:

Menschenrechte zu einer Priorität in der China-Politik machen; Sie spielen eine aktive Rolle in internationalen Gremien, die die Menschenrechte in China fördern können, und unterstützen die Forderung von 50 UN-Menschenrechtsexperten vom Juni 2020 nach dringenden Maßnahmen gegen China, die eine Sondersitzung des Menschenrechtsrates und die Ernennung eines Sonderausschusses umfassen könnten Berichterstatter zur Überwachung und Meldung von Menschenrechtsverletzungen durch die chinesische Regierung; Unterstützung einer internationalen Untersuchung von Menschenrechtsverbrechen gegen Uiguren und andere türkische Muslime in der uigurischen Region / Xinjiang; Konzentration auf Technologie, Übernahme einer prinzipiellen globalen Führungsrolle in der Technologie durch Umsetzung umfassender Datenschutzgesetze und Reform der Überwachungsgesetze, Einführung einer Reihe von eskalierenden Maßnahmen gegen Technologieunternehmen, die einen Beitrag zur Massenüberwachung Chinas leisten. 

unter anderem durch Verhängung von Sanktionen gegen Global Magnitsky; Bereitstellung einer starken und unerschütterlichen Unterstützung für Menschenrechtsverteidiger und Aktivisten der Zivilgesellschaft in ganz China; und Behandlung der Olympischen Spiele 2022 als diplomatische Angelegenheit; Beibehaltung bestehender gezielter Sanktionen.

[Lesen Sie den vollständigen Brief]


2 Comments

Am neunten Tag der Anti-Putsch-Demonstrationen wurden Journalisten festgenommen und gepanzerte Fahrzeuge eingesetzt.

Soldaten in gepanzerten Fahrzeugen fahren die Straße außerhalb der Sule-Pagode in Yangon, Myanmar, am 14. Februar 2021 entlang.

Soldaten in gepanzerten Fahrzeugen fahren am 14. Februar 2021 vor der Sule-Pagode in Yangon, Myanmar, die Straße entlang. Quelle: AAP

Gepanzerte Fahrzeuge, die während der Massenproteste in den großen Städten Myanmars eingesetzt werden

Myanmar,-Sicherheitskräfte in Myanmar eröffneten am Sonntag das Feuer, um Demonstranten in einem Kraftwerk zu zerstreuen, und gepanzerte Fahrzeuge rollten in Großstädte, als die neuen Herrscher vor einem neunten Tag von Anti-Putsch-Demonstrationen standen, bei denen Hunderttausende auf den Straßen waren.

Neben Massenprotesten im ganzen Land waren die Militärs einem Streik von Regierungsangestellten ausgesetzt, der Teil einer zivilen Ungehorsam-Bewegung gegen den Putsch vom 1. Februar war, der die von Aung San Suu Kyi angeführte Zivilregierung absetzte.

Aung San Suu Kyi vor dem Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen im Dezember 2019.

Aung San Suu Kyi vor dem Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen im Dezember 2019.Getty Images

Soldaten wurden in Kraftwerken im nördlichen Bundesstaat Kachin eingesetzt, was zu einer Konfrontation mit Demonstranten führte, von denen einige glaubten, die Armee beabsichtige, den Strom abzuschalten.

Live auf Facebook übertragenes Filmmaterial zeigte die Sicherheitskräfte, die gefeuert wurden, um Demonstranten vor einem Werk in Kachins Landeshauptstadt Myitkyina zu zerstreuen, obwohl nicht klar war, ob sie Gummigeschosse oder Live-Feuer verwendeten.

Zwei Journalisten von The 74 Media, die live vom Ort der Konfrontation übertragen wurden, wurden zusammen mit drei anderen Journalisten festgenommen, teilte die Nachrichtenagentur in einem Facebook-Beitrag mit.

Als der Abend hereinbrach, erschienen gepanzerte Fahrzeuge in der Handelshauptstadt Yangon, Myitkyina und Sittwe, der Hauptstadt des Bundesstaates Rakhine. Live-Aufnahmen, die von lokalen Medien online übertragen wurden, zeigten die erste groß angelegte Einführung solcher Fahrzeuge im ganzen Land seit dem Putsch.

Die Regierung und die Armee konnten nicht für eine Stellungnahme erreicht werden.

Westliche Botschaften – aus der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich, Kanada und elf anderen Nationen – gaben am späten Sonntag eine Erklärung ab, in der sie die Sicherheitskräfte aufforderten, “keine Gewalt gegen Demonstranten und Zivilisten auszuüben, die gegen den Sturz ihrer legitimen Regierung protestieren”.

Die US-Botschaft in Myanmar forderte die amerikanischen Bürger zuvor auf, “Schutz vor Ort” zu suchen, und zitierte Berichte über die Militärbewegungen in Yangon. 

Es wurde auch gewarnt, dass die Möglichkeit einer Unterbrechung der Telekommunikation über Nacht zwischen 1 Uhr morgens und 9 Uhr morgens besteht.

In einer Erklärung erklärte das Ministerium für Zivilluftfahrt, dass viele Mitarbeiter seit dem 8. Februar nicht mehr zur Arbeit gekommen seien, was zu Verzögerungen bei internationalen Flügen geführt habe.

Es fügte hinzu, dass am Donnerstag vier Fluglotsen festgenommen worden waren und seitdem nichts mehr gehört worden waren.

Ein Pilot, der aus Angst vor Vergeltung darum bat, nicht genannt zu werden, sagte, Hunderte von Mitarbeitern der Abteilung hätten gestreikt. Am späten Sonntagabend umzingelten Soldaten den internationalen Flughafen in Yangon, sagte er.

Demonstranten halten am 13. Februar 2021 in Yangon, Myanmar, Plakate und Parolen in der Nähe des Rathauses.

Demonstranten halten am 13. Februar 2021 in Yangon, Myanmar, Plakate und Parolen in der Nähe des Rathauses.AAP

Züge in Teilen des Landes fuhren ebenfalls nicht mehr, nachdem sich die Mitarbeiter geweigert hatten, zur Arbeit zu gehen, berichteten lokale Medien, während das Militär Soldaten in Kraftwerke entsandte, wo sie mit wütenden Menschenmengen konfrontiert wurden.

Die Junta hat den Beamten befohlen, wieder an die Arbeit zu gehen, und droht mit Maßnahmen. Die Armee hat nächtliche Massenverhaftungen durchgeführt und sich am Samstag umfassende Befugnisse gegeben, um Menschen festzunehmen und Privateigentum zu durchsuchen.

Aber Hunderte von Eisenbahnarbeitern nahmen am Sonntag an Demonstrationen in Yangon teil, als die Polizei zu ihrem Wohnkomplex am Rande der Stadt ging, um ihnen die Rückkehr zur Arbeit zu befehlen. Laut einer Live-Übertragung von Myanmar Now musste die Polizei gehen, nachdem sich wütende Menschenmengen versammelt hatten.

Richard Horsey, ein in Myanmar ansässiger Analyst der International Crisis Group, sagte, die Arbeit vieler Regierungsabteilungen sei praktisch zum Erliegen gekommen.

“Dies hat das Potenzial, auch wichtige Funktionen zu beeinträchtigen. Das Militär kann Ingenieure und Ärzte ersetzen, nicht jedoch Stromnetzsteuerungen und Zentralbanker”, sagte er.

Proteste im ganzen Land

Hunderttausende Menschen protestierten am Sonntag im ganzen Land.

Ingenieurstudenten marschierten durch die Innenstadt von Yangon, der größten Stadt. Sie trugen weiße Plakate und forderten die Freilassung des gestürzten Führers Suu Kyi, der seit dem Putsch in Haft ist und wegen des Imports von Walkie-Talkies angeklagt ist.

Eine Flotte von Autobahnbussen rollte langsam mit dröhnenden Hörnern durch die Stadt, Teil der größten Straßenproteste seit mehr als einem Jahrzehnt.

Ein Konvoi von Motorrädern und Autos fuhr durch die Hauptstadt Naypyitaw. In der südöstlichen Küstenstadt Dawei spielte eine Band Schlagzeug, als Menschenmengen unter der heißen Sonne marschierten.

In Waimaw im Bundesstaat Kachin trugen die Massen Flaggen und sangen revolutionäre Lieder.

Die Haft von Suu Kyi läuft am Montag aus.

Ihr Anwalt, Khin Maung Zaw, konnte nicht für eine Stellungnahme zu dem, was passieren sollte, erreicht werden.

Mehr als 384 Personen wurden seit dem Putsch festgenommen, teilte die Überwachungsgruppe Assistance Association for Political Prisoners in einer Welle von meist nächtlichen Verhaftungen mit.

Am späten Samstag setzte die Armee ein Gesetz wieder ein, wonach die Menschen über Nacht Besucher in ihre Häuser melden müssen, erlaubte den Sicherheitskräften, Verdächtige festzunehmen und Privateigentum ohne gerichtliche Genehmigung zu durchsuchen, und ordnete die Verhaftung bekannter Unterstützer von Massenprotesten an.

Am späten Samstag versammelten sich die Bewohner, um die Straßen in Yangon und der zweitgrößten Stadt des Landes, Mandalay, zu patrouillieren.

Die Besorgnis über Kriminalität stieg, nachdem die Junta am Freitag angekündigt hatte, 23.000 Gefangene freizulassen, und sagte, der Schritt stehe im Einklang mit der “Schaffung eines neuen demokratischen Staates mit Frieden, Entwicklung und Disziplin”.

Quelle/Reuters-SBS/Twitter/Medienagenturen.

Der Iran nennt das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel “ein in den USA hergestelltes Theater”.

Der Iran nennt das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel "ein in den USA hergestelltes Theater".

Der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif.Ahmad Al-Rubaye / AFP

Der Iran nennt das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel “ein in den USA hergestelltes Theater”.

“Die derzeitige US-Regierung hat gezeigt, dass sie die politischen Realitäten unserer Region nicht verstehen kann”, sagte der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif.

Der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif erklärte am Freitag, er betrachte das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel zur Normalisierung ihrer diplomatischen Beziehungen als ein von den Vereinigten Staaten hergestelltes “Theater” .

“Sie [die USA] glauben, dass sie das Schicksal Palästinas bestimmen können, wenn sie ein Theater wie das von gestern bauen “, sagte Zarif während seines Besuchs im Libanon.

“Die derzeitige US-Regierung hat gezeigt, dass sie die politischen Realitäten unserer Region nicht verstehen kann”, sagte der Außenminister.

Israel kündigt die Aussetzung der Annexion des Westjordanlandes an, nachdem es mit den VAE ein "historisches" Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen erzielt hat

Israel kündigt die Aussetzung der Annexion des Westjordanlandes an, nachdem es mit den VAE ein “historisches” Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen erzielt hat.

An diesem Donnerstag, Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate  erreichten  eine Vereinbarung ihre diplomatischen Beziehungen zu normalisieren. Die Verhandlungen zwischen den beiden Nationen wurden von US-Präsident Donald Trump unterstützt. 

“Dieser historische diplomatische Durchbruch wird den Frieden in der Region des Nahen Ostens fördern und ist ein Beweis für die kühne Diplomatie und Vision der drei Führer und den Mut der Vereinigten Arabischen Emirate und Israels,  einen neuen Weg einzuschlagen, der großes Potenzial freisetzen wird.  in der Region “, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Staats- und Regierungschefs von drei Ländern. 

In dem Dokument heißt es, dass sich die israelische und die emiratische Delegation in den kommenden Wochen treffen werden, um bilaterale Abkommen über Investitionen, Tourismus, Direktflüge, Sicherheit, Telekommunikation, Technologie, Energie, Gesundheitswesen, Kultur, Umwelt, Einrichtung gegenseitiger Botschaften und andere zu unterzeichnen. Bereiche des gegenseitigen Nutzens “.

Im Rahmen des Abkommens erklärte sich  Israel bereit, die Annexion der Gebiete im Westjordanland auszusetzen .

Reaktion auf die Vereinbarung

Die Palästinenser verurteilten den Pakt aufs Schärfste und forderten ein Dringlichkeitstreffen der Arabischen Liga. Darüber hinaus kündigte  Palästina auf   Befehl des Präsidenten Mahmoud Abbas, der das neue Dokument als Verrat bezeichnete ,  den Rückzug seines Botschafters aus den Vereinigten Arabischen Emiraten an. “Die palästinensische Führung lehnt ab, was die Vereinigten Arabischen Emirate getan haben.  Es ist ein Verrat an Jerusalem  und der palästinensischen Sache”, sagte ein Sprecher der Palästinensischen Autonomiebehörde.

Israel kündigt die Aussetzung der Annexion des Westjordanlandes an, nachdem es mit den VAE ein "historisches" Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen erzielt hat

Zwei der großen palästinensischen Bewegungen, Hamas und Fatah, lehnten  den Deal ebenfalls  ab . “Diese Ankündigung ist eine Belohnung für die Verbrechen der israelischen Besatzung”, sagte Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum. “Die Normalisierung [der Beziehungen zwischen Israel und den VAE] ist  ein Stich in den Rücken  unseres Volkes”, sagte er.

Unterdessen drohte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 14. August, seine Botschaft in Abu Dhabi zu schließen und die diplomatischen Beziehungen mit dem arabischen Land als Reaktion auf das Abkommen auszusetzen. In diesem Zusammenhang verurteilte das türkische Außenministerium auch den Pakt und erklärte, dass “die Geschichte und das Gewissen der Völker der Region das Verhalten der arabischen Nation niemals vergessen und niemals vergeben werden”.

“Die Führung der Vereinigten Arabischen Emirate  ist nicht befugt,  im Namen Palästinas mit Israel zu verhandeln und gegen die Zustimmung des palästinensischen Volkes und der palästinensischen Behörden Zugeständnisse in für Palästina lebenswichtigen Angelegenheiten zu machen”,  sagte er  in einer Erklärung.

“Die Geschichte und das Gewissen der Völker der Region werden das heuchlerische Verhalten  der Vereinigten Arabischen Emirate niemals vergessen und niemals verzeihen. Sie  versuchen, dies als Opfer für Palästina darzustellen, während sie die palästinensische Sache für ihre eigenen engen Interessen verraten”, sagte er.

  • Auf diese Weise sind die Vereinigten Arabischen Emirate nach Ägypten und Jordanien, die dies 1979 bzw. 1994 durch die Unterzeichnung von Friedensabkommen taten, das dritte arabische Land, das diplomatische Beziehungen zu Israel aufgenommen hat.
  • Es ist auch der erste Staat am Persischen Golf, der beschließt, Beziehungen zu Israel aufzunehmen.
Donald Trump für den Friedensnobelpreis nominiert

US-Präsident Donald Trump.Jonathan Ernst / Reuters

US-Präsident Donald Trump wurde für seine Bemühungen um die Aushandlung des Friedensabkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten für den Friedensnobelpreis nominiert , berichtet Fox News.

Die Nominierung wurde von Christian Tybring-Gjedde, einem Mitglied des norwegischen Parlaments, eingereicht, der Trumps Bemühungen zur Lösung langwieriger Konflikte auf der ganzen Welt lobte . “Ich denke, er hat mehr als die meisten der [Nobel-] Friedensnominierten versucht, Frieden zwischen den Nationen zu schaffen “, sagte Tybring-Gjedde in einem Interview mit Fox News.

In seinem Brief mit der Nominierung an das norwegische Nobelkomitee hob der Parlamentarier die Rolle der Trump-Regierung beim Aufbau der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten hervor und hofft, dass andere Länder in der Region die gleichen Schritte wie Abu Dhabi unternehmen werden. . “Dieses Abkommen könnte das Spiel verändern und den Nahen Osten zu einer Region der Zusammenarbeit und des Wohlstands machen”, schrieb er.

Quellen/actuialdadrt/vox/Medienagenturen.

Indian-Umwelt;Reifenschläuche machen auch nach dem Bau von Abfällen eine bequeme Reise

Reifenschläuche machen auch nach dem Bau von Abfällen eine bequeme Reise, Brücken, Eisenbahnschwellen und Straßen werden gebaut

HBTU-Experten haben bessere Ergebnisse erzielt, indem sie den Gummi des Vestage-Reifenschlauchs mit dem Baumaterial gemischt haben. Ihre Forschungsergebnisse wurden in der internationalen Zeitschrift veröffentlicht.Veröffentlichungsdatum: Di, 25. August 2020, 13:31 Uhr (IST)

Reifenschläuche machen auch nach dem Bau von Abfällen eine bequeme Reise, Brücken, Eisenbahnschwellen und Straßen werden gebaut.

Kanpur,. Die meisten Gummi-Vestage-Reifenschläuche kommen im Land heraus, es werden verschiedene Arten von Maßnahmen für ihre Verwendung ergriffen, vom Recycling bis hin zur Verwendung verschiedener Arten von Vestage-Reifenschläuchen im Ausland. Im Neuzustand erleichtern diese Reifenschlauchfahrzeuge den Fahrern die Fahrt, sind jedoch nützlich, um die Fahrt auch dann angenehm zu gestalten, wenn es sich um einen Überrest handelt. Experten der Harcourt Butler Technical University (HBTU) haben durch ihre Forschung Wechselstromtechniken entwickelt, die die Reise ohne Schock ermöglichen. Sie werden im Brücken-, Eisenbahnschwellen- und Straßenbau eingesetzt.

Bessere Schritte zum Umweltschutz.

Die Experten von HBTU haben Mischmaterial aus dem Vestage-Reifenschlauch und Gummi entwickelt, das bei festem Beton insgesamt stoßfest ist und den Druck verringert. Diese Forschung wurde in der internationalen Zeitschrift veröffentlicht, was ein besserer Schritt in Richtung Umweltschutz ist. 

Reifenschläuche und Gummi sind weltweit die Hauptursache für Umweltverschmutzung. Diese Entdeckung wird die Fahrt mit Zweirädern, Allradfahrzeugen und Zügen komfortabler machen. Stöße auf Straßen-, Brücken- und Eisenbahnschwellen aus Gummimischmaterial werden verringert.

Technologie auf diese Weise entwickelt

Prof. für Maschinenbau. Anand Kumar und Prof. Vinay Pratap bereitete in Zusammenarbeit mit dem Forscher Arjun Diwakar die unbrauchbaren Reifen in Pulverform vor. Dann mischte sie mit Zement, Ballast, Maurang. Hierzu wurden drei verschiedene Schritte durchgeführt. Maorang wurde im ersten auf fünf, im zweiten auf zehn und im dritten auf 15 Prozent reduziert. 

Die Druckfestigkeit (die Fähigkeit des Baumaterials, miteinander verbunden zu werden) war in allen drei Fällen gering, aber besser als der Durchschnitt. Andererseits nahm die Eigenschaft, nicht zu vibrieren, zu. Der Druck auf Brücken, Straßen und Schienen nahm ab, als die Last höher war. Profi. Vinay Pratap wies darauf hin, dass der Oberflächendruck, die Belastung und der Ruck mit Hilfe feiner Reifen- und Gummipartikel verringert wurden. Die Flexibilität nahm ebenfalls zu.

Hergestellt aus Reifen und Gummi

Viele Produkte Pro. Laut Anand Kumar hat der UP-Rat für Wissenschaft und Technologie ein dreijähriges Projekt erhalten. Hierbei wurde ein Zuschuss von 12 Lakhs gewährt. Die Technologie wird aus Altreifen und Gummi entwickelt. Zementiertes Gelände, Kunststoffbahn, Basketballplatz, Bühne, Dach usw. werden vorbereitet.

Arbeit im Automobilsektor

Spezialisten werden Holzsägemehl und Reifenpulver mischen, um Werkzeuge herzustellen, die im Automobilsektor eingesetzt werden können. Es wird auch daran gearbeitet, Stoßstangen von Fahrzeugen herzustellen.

Regierungsbildung in Israel erneut gescheitert.

Nahost Politik.

Ein Wahlplakat zeigt Benny Gantz (l) neben Benjamin Netanjahu.

 Ein Wahlplakat zeigt Benny Gantz (l) neben Benjamin Netanjahu.© Foto: Oded Balilty/AP/dpa.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Oppositionskandidat Benny Gantz sind mit der Bildung einer Regierung erneut gescheitert.

Sie ließen eine bis Mittwoch um 24 Uhr (Ortszeit, 23 Uhr MESZ) gesetzte weitere Frist verstreichen. Präsident Reuven Rivlin beauftragte daraufhin am Morgen das Parlament mit der Regierungsbildung.

«Wir befinden uns in diesem Jahr in einem dritten Wahlkampf in Folge, ohne dass einer der gewählten Volksvertreter in der Lage ist, eine Regierung zu bilden, die das Vertrauen der Knesset (Parlament) hat», sagte Rivlin nach Angaben seines Büros.

Er habe Gantz, der auch Parlamentspräsident ist, über diesen Schritt informiert. Liegt das Mandat bei der Knesset, kann jeder Abgeordnete – auch Gantz und Netanjahu – versuchen, binnen 21 Tagen die Unterstützung von 61 der insgesamt 120 Parlamentarier zu finden.

Danach hat er noch einmal zwei Wochen Zeit, eine Koalition zu schmieden. Scheitert dies, muss Israel zum vierten Mal seit April 2019 wählen.

In der Nacht zu Dienstag hatte Rivlin die eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt ausgelaufene vierwöchige Frist zur Regierungsbildung für den Oppositionskandidaten Gantz um weitere 48 Stunden verlängert – unter der Voraussetzung, dass man nahe an einer Einigung sei.

Sowohl Gantz als auch Netanjahu hatten die Absicht bekundet, eine große Koalition von Gantz Mitte-Bündnis Blau-Weiß und Netanjahus rechtskonservativer Likud-Partei zu bilden.

Ein Wahlplakat zeigt Benny Gantz (l) neben Benjamin Netanjahu.

Ein zentraler Streitpunkt in den Verhandlungen war nach Medienberichten die Forderung des Likud nach einem Vetorecht bei der Besetzung von Richtern gewesen. Zudem wurde eine Vereinbarung diskutiert, wonach es zu Neuwahlen kommen werde, sollte das Höchste Gericht Netanjahu das Amt des Regierungschefs aufgrund seiner Korruptionsanklage verweigern. Grundsätzlich war demnach eine Rotation im Amt des Ministerpräsidenten vorgesehen.

Israel wird seit Ende 2018 von einer Übergangsregierung unter Netanjahu verwaltet. Am 2. März hatten die Bürger das dritte Mal innerhalb eines Jahres ein neues Parlament gewählt. Dabei gab es erneut keinen klaren Sieger, aber Gantz erhielt wegen mehr Empfehlungen von Abgeordneten den Auftrag zur Regierungsbildung.

Er strebt vor dem Hintergrund der Corona-Krise eine große Koalition mit Netanjahu an, obwohl dieser wegen Korruption in drei Fällen angeklagt ist. Aus Protest dagegen hat sich ein Teil seines Bündnisses von Blau-Weiß abgespalten.

Unter dem Eindruck der Corona-Krise war der Beginn des Korruptionsprozesses gegen Netanjahu Mitte März verschoben worden. Er soll nun erst am 24. Mai beginnen. Die Generalstaatsanwaltschaft wirft Netanjahu Betrug und Untreue sowie Bestechlichkeit vor. Der Regierungschef hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Quelle//MSN/dpa

Indischen Verfassung, Gleichheit für alle garantieren?.

Ein Personenbus brennt, nachdem ihn Demonstranten bei einem Protest gegen ein neues Staatsbürgerschaftsgesetz in Neu-Delhi am 15. Dezember 2019 in Brand gesteckt hatten. – Reuters pic .

Das indische Gericht weigert sich, die Umsetzung des Staatsbürgerschaftsrechts zu stoppen.

NEU-DELHI,- Der Oberste Gerichtshof Indiens hat heute ein Plädoyer abgelehnt, um die Umsetzung eines neuen auf Religion basierenden Staatsbürgerschaftsgesetzes zu stoppen, das gewaltsame Proteste im Land ausgelöst hat, sagte jedoch, dass es nächsten Monat Anhörungen zu der umfassenden Maßnahme geben werde.

Das Citizenship Amendment Act (CAA) erleichtert Nicht-Muslimen aus den Nachbarländern Afghanistan, Bangladesch und Pakistan, die sich vor 2015 in Indien niedergelassen haben, die Erlangung der indischen Staatsbürgerschaft.

Tausende Menschen haben protestiert und behauptet, das Gesetz sei anti-muslimisch und das Neueste einer Reihe von Maßnahmen der hinduistischen nationalistischen Regierung von Premierminister Narendra Modi zur Marginalisierung der Gemeinschaft.

“Wir wollen eine Aussetzung im CAA-Fall”, sagte Kapil Sibal, ein Anwalt für Petenten, der das Gesetz vor Gericht angefochten hatte, und fügte hinzu, es stehe im Widerspruch zu Teilen der indischen Verfassung, die Gleichheit für alle garantieren.

Der Oberste Richter des Obersten Gerichtshofs SA Bobde lehnte Anträge ab, die Umsetzung des Gesetzes, die letzte Woche in Kraft getreten war, zu verzögern. Das Gericht wird jedoch am 22. Januar Petitionen anhören, in denen die verfassungsmäßige Gültigkeit des Gesetzes in Frage gestellt wird.

Laut der Regierung von Modi sollte das Gesetz die Verfolgung von Minderheiten wie Hindus, Sikhs und Christen in den Ländern mit muslimischer Mehrheit in Pakistan, Afghanistan und Bangladesch bekämpfen.

Diese Gruppen, von denen viele jahrelang ohne Rechte in Indien gelitten haben, werden nun automatisch die indische Staatsangehörigkeit erhalten, wenn sie vor 2015 aus diesen drei Ländern kamen.

Die Protestierenden sagen jedoch, dass der Ausschluss von Muslimen eine tiefe Tendenz gegenüber der Gemeinschaft zeigt, die 14 Prozent der indischen Bevölkerung ausmacht, die drittgrößte muslimische Bevölkerung der Welt.

Die neue Maßnahme folgt dem Widerruf des Sonderstatus der Region Kaschmir mit muslimischer Mehrheit und einem Gerichtsurteil, das den Weg für den Bau eines Hindu-Tempels auf dem Gelände einer von hinduistischen Eiferern zerstörten Moschee freimacht.

Heute hat die Polizei in einem muslimisch geprägten Teil von Delhi Schüsse in die Luft abgefeuert, um Tausende von Demonstranten zurückzudrängen, die Steine und Glasflaschen werfen und fordern, dass das Gesetz zurückgezogen wird.

Weitere Proteste sind für heute in Delhi geplant.

Quellen Agenturen/Reuters