nz

Online Zeitung


Deutschland: Bundesrechnungshof kritisiert Beschaffung von Corona-Schutzmasken.

Bericht: Rechnungsprüfer werfen Spahn-Ressort Chaos bei Masken-Beschaffung vor.© Getty Images/Sean Gallup Aktualisiert am 17. Juni 2021, 09:14 Uhr

Rechnungshof
  • Der Bundesrechnungshof wirft dem Ressort von Gesundheitsminister Jens Spahn laut einem Bericht chaotisches Vorgehen bei der Beschaffung von Schutzmasken vor.
  • Das Ministerium habe in einem ungeordneten Prozess viel zu viele Masken beschafft und dabei enorme Ausgaben in Kauf genommen.

    Berlin,-Der Bundesrechnungshof hat die zentrale Beschaffung damals knapper Corona-Schutzmasken in der Frühphase der Pandemie durch das Bundesgesundheitsministerium kritisiert.

    Anzuerkennen sei, unter welch hohem Einsatz es im Frühjahr 2020 half, eine Notlage bei der Versorgung im Gesundheitswesen abzuwenden, heißt es in einem Prüfbericht an den Bundestag.

    Gerügt wird darin aber das “Fehlen einer systematischen Mengensteuerung”. Die aus einer “massiven Überbeschaffung resultierenden Lagerbestände” und die aufgewendeten Haushaltsmittel und Personalkapazitäten seien “nicht wirtschaftlich für eine wirksame Pandemiebekämpfung eingesetzt” worden.

    Die kontrahierte Gesamtmenge aus allen Beschaffungswegen übersteige
    mit 5,8 Milliarden Schutzmasken selbst einen vom Ministerium “auf der Grundlage sachfremder Annahmen” berechneten Jahresbedarf von 4,7 Milliarden Masken noch um 23 Prozent, heißt es in dem Bericht. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor, auch der “Spiegel” berichtete darüber.

    Die zu den Beschaffungsausgaben von 6,3 Milliarden Euro hinzukommenden Kosten von bislang 320 Millionen Euro etwa für Transport, Lagerung, Qualitätsprüfungen und externe Beratung könnten durch Rechtsstreitigkeiten und Entsorgungskosten weiter ansteigen.

    Der Lagerbestand habe am 1. April 2021 insgesamt 2,4 Milliarden Masken betragen, heißt es im Bericht. “Davon gelten weite Teile als streitbefangen, weil sie Qualitätsprüfungen nicht bestanden haben.” Der Bundesrechnungshof forderte das Ministerium auf, eine “zeitnahe Verteilung qualitätsgeprüfter und einsetzbarer Lagerbestände zur Pandemiebekämpfung zu prüfen” – besonders deshalb, weil nach Ablauf des Verfallsdatums weitere Ausgaben für die Entsorgung anfielen.

    Es sei auch kritisch zu prüfen, ob für die künftige Pandemievorsorge auf Bundesebene eine physische Bevorratung von Schutzmasken für das Gesundheitswesen überhaupt zielführend und wirtschaftlich sei.

    Laut dem Bericht verwies das Ministerium in seiner Stellungnahme auf die krisenhafte Situation im Frühjahr 2020. Die Bundesregierung habe frühzeitig reagiert, um die Länder und das Gesundheitswesen zu unterstützen. Die Bundestags-Ausschüsse seien umfassend informiert worden.

    Die Beschaffung sei anhand von Listen und Datenbanken zentral geplant und überwacht worden. Erst in Zusammenhang mit der Verteilung habe sich herausgestellt, dass die Länder selbst Masken beschafft hatten und nur geringere Mengen abnehmen wollten.

    Der Bundesrechnungshof hatte dem Gesundheitsministerium kürzlich bereits vorgehalten, Apotheken für die Verteilung von Schutzmasken zeitweise deutlich mehr gezahlt zu haben als nötig. Eine “massive Überkompensation aus Steuermitteln” habe es demnach auch bei Ausgleichszahlungen für Krankenhäuser gegeben. (1&1/jwo/(c)dpa/afp)

    Deutschland vs. Frankreich: Vor dem Spiel wäre eine Tasse Kaffee sinnvoll.

    In München, Frankreich geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

    Kostenloses Stock Foto zu dämmerung, dampf, dunkel
    Image

    Die deutsche Mannschaft ist spielerisch mit Frankreich auf Augenhöhe und hat die Offensive des Gegners fast durchgängig im Griff. Trotzdem liegt das DFB-Team in Rückstand, weil ein Angriff der Franzosen ein Eigentor von Hummels erzwang. Nach einer Hereingabe von links wollte der Verteidiger klären, weil hinter ihm Mbappé wartete, dabei schoss er ins eigene Tor. Danach bissen sich die Deutschen an der starken Defensive des Gegners die Zähne aus.45.+45+8

    Frankreich hat sein Eröffnungsspiel einer Europameisterschaft seit dem Eröffnungsturnier 1960 nicht verloren

    Deutschland hat noch nie sein Eröffnungsspiel bei einer Europameisterschaft verloren

    Der Unglücksrabe der heutigen Partie – Mats Hummels. 

    no title

    Der Schlusspfiff ertönt.

    Frankreich gewinnt mit 1:0 gegen Deutschland! Das Eigentor von Mats Hummels macht am Ende den Unterschied. Über die Partie verteilt, geht die Niederlage in Ordnung. Frankreich war über weite Strecken die bessere agierende Mannschaft. Deutschland hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte mit diesem aber nicht viel anfangen. Die deutsche Nationalmannschaft war zudem zwei Mal im Glück, als Mbappé vor Toren knapp im Abseits stand. Damit startet das Team von Jogi Löw mit einer Niederlage in diese Europameisterschaft und steht am Samstag beim Spiel gegen Portugal bereits unter Druck.

    Spielbericht

    • Frankreich führt mit 1:0
    • Deutschland macht viel Druck
    • Hummels ins eigene Tor
    • Frankreich wird stärker
    • Guter Beginn von Deutschland

    „Wir haben es nicht geschafft, schlussendlich in Phasen, in denen es ganz gut lief, in denen wir den Druck erhöht haben, klare Chancen herauszuspielen. Es war eine gute kämpferische Leistung. Nach vorne hin waren wir doch ein bisschen limitiert. Das wird Deutschland jetzt sacken lassen und dann neu bewerten.

    no title

    Frankreichs beeindruckende Siegesserie in Pflichtspielen ist nun auf 17 Spiele angewachsen.

    no title

    Paul Pogba, Frankreich Mittelfeldspieler, im Interview mit dem ZDF: „Es ist der Start in die EURO und diesen mit drei Punkten zu beginnen, tut natürlich gut. Immerhin haben wir gegen Deutschland gespielt – ein starkes Team. Sie haben uns immer wieder unter Druck gesetzt, wir haben dagegengehalten und wollten diesen Sieg unbedingt.“

    no title pogba ist man das Math

    Pogba wurde nach der Partie zum Heineken Star des Spiels ernannt.

    Deschamps führt fort: „Das war unser erstes Match, ein großes Spiel. Es hätte auch ein Halbfinale oder Finale sein können. Aber die drei Punkte, auch wenn sie nicht entscheidend sind, werden sehr sehr wichtig sein.“

    no title

    Didier Deschamps, Trainer von Frankreich, im Interview mit demZDF: „Ein großes Spiel gegen einen sehr schönen Gegner, eine starke deutsche Mannschaft. Ich wusste, dass meine Spieler bereit sein werden, und das waren wir auch. In der ersten Halbzeit hätten wir vielleicht ein bisschen mehr machen können. Es war ein Spiel mit hoher Qualität.“

    Kroos weiter: „Am Ende ist es eine Aktion, das Eigentor, die du in vielen Fällen noch geklärt bekommst. Wir wussten vorher, dass sie individuelle Klasse haben und wir das nicht 90 Minuten ausschalten können. Ich glaube aber, dass wir viel das Spiel kontrolliert haben.“

    Toni Kroos, Deutschland Mittelfeld-Spieler, im Interview mit dem ZDF: „Ich glaub, dass wir relativ viel umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben in meinen Augen ein gutes Spiel gemacht und auch Chancen hatten, ein Tor zu machen. Am Ende verlieren wir durch ein unglückliches Tor.“

    Quelle/uefa.com/Sport Agenturen


    COVID 19, USA Senator Grassley: „Wir, das Volk, haben das absolute Recht, alles zu wissen,

    "Wir, das Volk, haben ein absolutes Recht zu wissen ..."

    Lowa Senator Grassley Durch Kindergesundheitsverteidigungsteam

    Senator Grassley: „Wir, das Volk, haben das absolute Recht, alles zu wissen, was die US-Regierung über den Ursprung des Virus weiß“

    USA,-Der Senator von Iowa, Chuck Grassley, sagte, die am Wuhan Institute of Virology durchgeführte Forschung zu Coronaviren hätte „das Virus zu der Version verstärken können, die die globale Pandemie verursacht hat“.

    Senator Chuck Grassley (R-Iowa) kritisierte Dr. Anthony Fauci im Senat für den falschen Umgang mit Steuergeldern, die zur Finanzierung „risikoreicher und tödlicher Virusforschung“ am chinesischen Wuhan Institute of Virology verwendet wurden, wie im Video unten gezeigt.

    Grassley sagte, der Fokus habe sich zu Recht auf das Verständnis der Ursprünge des Virus verlagert.

    Er sagte:

    “Wir, das Volk, haben das absolute Recht, alles zu wissen, was die US-Regierung über den Ursprung des Virus weiß.”

    Grassley schrieb am 8. Mai an den Direktor des Nationalen Geheimdienstes und Xavier Becerra, den Sekretär des US-Gesundheitsministeriums, und bat um Informationen darüber, was die Regierung über die Ursprünge von COVID-19 wusste .

    Grassley sagte, er habe Informationen erhalten, die „sehr ernste Besorgnis“ auslösten und seine Überzeugung weiter untermauern, dass Untersuchungen zum Ursprung von COVID „kein Stein auf dem anderen lassen können“.

    Als Antwort auf den Brief sagte Grassley, die National Institutes of Health behaupteten, sie hätten die Erforschung des Funktionsgewinns bei Coronaviren nicht finanziert . Neue Beweise werfen jedoch Zweifel an diesen Behauptungen auf, sagte Grassley.

    Fauci und seine Einheit stellten der EcoHealth Alliance 3,4 Millionen US-Dollar zur Verfügung , die dem Wuhan Lab Unterzuschüsse in Höhe von 600.000 bis 826.000 US-Dollar zur Finanzierung der Erforschung von Fledermaus-Coronaviren gewährte, sagte Grassley.

    „Diese Forschung hätte das Virus zu der Version verstärken können, die die globale Pandemie verursacht hat“, sagte Grassley.

    Grassley sagte auch, Faucis Behauptungen, er könne nicht garantieren, was in Wuhan geforscht werde, sei „kompletter Unsinn“.

    Sehen Sie sich das Video hier an:

    Grassley sagte:

    „Die Steuerzahler erwarten, dass die Bundesregierung weiß, was ihr Geld kauft. Der Kongress erwartet von der Bundesregierung eine aggressive Aufsicht, insbesondere wenn die finanzierte Forschung hochinfektiöse und tödliche Viren umfasst.“

    Quelle/childrenshealthdefense.org/authors/childrens-health-defense-team


    Warum Nordkorea ist eines der wenigen Länder der Welt, das noch nicht offiziell mit der COVID-19-Impfstoffs begonnen hat

    Nordkoreanische Medien warnen davor, dass COVID-Impfstoffe in den „nächsten Jahren“ unwirksam sein könnten

    Bild: KCTV, 4. Dez. 2020 | Ein nordkoreanischer Arbeiter besprüht im Rahmen seiner Anti-Epidemie-Arbeit ein Fenster mit Desinfektionsmittel/ColinZwirko 9. Juni 2021 Herausgegeben von Arius Derr

    Nordkoreanische Medien warnen davor, dass COVID-Impfstoffe in den „nächsten Jahren“ unwirksam sein könnten

    Dem nordkoreanischen Volk könnten noch Jahre der Pandemie-Sperrung bevorstehen, schlagen staatliche Medien vor

    NK,-Nordkoreanische Staatsmedien warnten am Dienstag inländische Leser, dass COVID-19-Impfstoffen in den „nächsten Jahren“ nicht als wirksam angesehen werden können, da das Land auf die Lieferung von Impfstoffen aus dem Ausland wartet und seine Grenzen für die Außenwelt fast vollständig geschlossen bleiben. 

    „Die Impfstoffe, die derzeit verteilt werden, können die Menschen möglicherweise doch nicht vor der Ausbreitung des Virus oder vor neuen Virusstämmen schützen, da Experten warnen, dass sich COVID-19 in den nächsten Jahren weiterentwickeln wird“, heißt es in der Partei Rodong Sinmun berichtete am 8. Juni. 

    Die eindringliche Warnung kommt, da staatliche Medien seit Anfang Mai zunehmend die Erzählung präsentiert haben, dass Impfstoffe tödliche Nebenwirkungen haben und gegen den mutierten Zustand des neuartigen Coronavirus weltweit unwirksam sind.

    Sowohl die Korean Central News Agency (KCNA) als auch die Rodong Sinmun haben Ende letzten Monats einen Bericht der US- amerikanischen Zentren für die Kontrolle von Krankheiten (CDC) verstärkt , dem zufolge später über 10.000 geimpfte Menschen in den USA mit COVID-19 infiziert wurden. Die CDC behauptet, dass die derzeit verfügbaren Impfstoffe trotz dieser sogenannten Impfstoff-Durchbruchfälle wirksam sind.

    Und am 8. Juni dieser Woche berichtete KCNA, dass Berichten zufolge über 1.300 Menschen in Dänemark „trotz Impfung mit dem Virus infiziert waren“.

    Bevor der Bericht von Anfang Mai Zweifel an der Wirksamkeit des Impfstoffs aufkommen ließ, schien die COVID-19-Berichterstattung der nordkoreanischen Staatsmedien die Tatsache vollständig zu verbergen , dass Impfstoffe auf der ganzen Welt eingeführt wurden.

    Aber der Rodong Sinmun- Bericht vom 4. Mai warnte davor, dass „der Impfstoff kein Allheilmittel für alle Probleme ist“, dass neue Variationen von COVID-19 „in Zukunft ständig auftauchen“ und dass es „unvermeidlich ist, dass sich die Pandemie-Situation über einen Zeitraum von mehreren Jahren ausdehnt“. lange Zeit.”

    „Wir können sicherlich gewinnen, auch wenn der Krieg gegen COVID-19 drei oder fünf Jahre dauert“, schloss der Artikel. 

    Nordkorea ist eines der wenigen Länder der Welt, das noch nicht offiziell mit der Einführung eines COVID-19-Impfstoffs begonnen hat | Bild: Weibo-Seite ‘Take you to Koryo’, verbunden mit Sogwang Media Corporation, 8. Mai 2021

    GEMISCHTE NACHRICHTEN

    Obwohl Nordkorea dem heimischen Publikum ein negatives Bild von Impfstoffen präsentiert, hat es die Impfstoffentwicklung auf der Weltbühne gelobt und gleichzeitig seine Frustration über die Verzögerungen beim Erhalt seiner ersten Impfstoffcharge aus dem Ausland zum Ausdruck gebracht. 

    Anfang dieses Monats kritisierte die DVRK auf der 74. Weltgesundheitsversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Länder für das Horten von Impfstoffen und beschuldigte namenlose Länder, sich an „Impfstoffnationalismus“ zu beteiligen, um ärmere Länder am Erwerb von Dosen zu hindern.

    Gavi, einer der Koordinatoren der globalen COVID-19-Impfstoff-Verteilungsinitiative COVAX, sagte am Montag, dass 1,7 Millionen Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs noch immer nicht nach Pjöngjang geliefert wurden, nachdem COVAX Lieferungen ab Ende Februar versprochen hatte . Bis Mittwoch wurden keine weiteren offiziellen Pläne für Nordkorea bekannt, Impfstoffe zu erwerben. 

    Es erscheint unwahrscheinlich, dass Nordkorea seine Grenzen für den Verkehr vor der Pandemie öffnen wird, es sei denn, die Regierung vertraut auf die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen neue Virusstämme und bis ein ausreichender Teil der Bevölkerung geimpft ist, da Pjöngjang feststellt, dass Menschen und Gegenstände das Virus tragen könnten auch wenn geimpft und desinfiziert.

    Die Behörden scheinen jedoch ihre Einstellung zumindest teilweise zu ändern, indem sie sich darauf vorbereiten , in naher Zukunft mehr eingehenden Handel zuzulassen, nachdem sie kürzlich ein Gesetz zur Desinfektion von Importen verabschiedet und einen Flughafen nahe der chinesischen Grenze in einen scheinbaren Importdesinfektionskomplex verwandelt haben .

    Quelle/nknews.org


    Respekt: Frankreich, Emmanuel Macron hat heute eine Ohrfeige von einer Person erhalten, Einen Tag vor der Lockerung von “Covid-19”.

    Embedded video

    Der französische Präsident Emmanuel Macron hat heute eine Ohrfeige von einer Person erhalten, als er eine Hotelschule in der Stadt “Tan Lermitage” in der Region Drôme im Südosten Frankreichs besuchte, die zweite Etappe seiner Tour einen Tag vor der Lockerung von “Covid-19” .(Twitter)


    USA Hersteller Moderna: EU-Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder beantragt

    Moderna

    Moderna: EU-Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder beantragt.© picture alliance/KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER Ein Live-Ticker vonM. FieberF. FleischerAktualisiert am 07. Juni 2021, 16:00 Uhr

    Corona-News-Ticker: Moderna: EU-Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder beantragt

    • 15:10 Uhr: ➤ Moderna: EU-Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder beantragt
    • 14:48 Uhr: Corona-Fall bei Lettland vor EM-Test – DFB rechnet nicht mit Absage
    • 13:43 Uhr: Bundesregierung will über Juni hinaus an Corona-Schutzmaßnahmen festhalten
    • 11:55 Uhr: Spanien öffnet Grenzen für Touristen – aber Deutschland hält Restriktionen aufrecht

    Corona-Live-Ticker hier aktualisieren

    ➤ Moderna: EU-Zulassung von COVID-Impfstoff für Kinder beantragt

    Nun hat auch der US-Hersteller Moderna bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beantragt. Dies teilte das Unternehmen am Montag mit. Bisher darf in der EU nur das Vakzin von Biontech/Pfizer auch so jungen Menschen verabreicht werden. Moderna hat eine EU-Zulassung ab 18 Jahren.

    Grundlage des Antrags sei eine Phase-2/3-Studie mit dem mRNA-1273 genannten Moderna-Impfstoff bei 2.500 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren in den USA, teilte das Unternehmen mit. Die Wirksamkeit habe dabei bei 100 Prozent gelegen. Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil seien wie bei der Phase-3 Studie von Erwachsenen, hieß es weiter. Das Präparat werde “im Allgemeinen gut vertragen”.

    Für Erwachsene hat der Moderna-Impfstoff bereits seit 6. Januar eine bedingte Marktzulassung in der Europäischen Union. Er wurde inzwischen millionenfach gespritzt. Die EU-Kommission hatte im Namen der 27 Mitgliedsstaaten zunächst 160 Millionen Dosen des Präparats geordert. Im Februar folgte dann ein zweiter Vertrag über bis zu 300 Millionen weitere Dosen.

    Die weiteren Corona-News des Tages:

    Corona-Maßnahmen rechtmäßig?? Belgien erzielt Teilerfolg vor Gericht

    16:00 Uhr: Die belgische Regierung hat in einem Rechtsstreit über die Zulässigkeit von Corona-Beschränkungen einen Teilerfolg erzielt. Das zuständige Berufungsgericht entschied am Montag nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga, dass es grundsätzlich eine Rechtsgrundlage für Notmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gebe. Gleichwohl warf es die Frage auf, ob womöglich die belgische Verfassung oder die europäische Menschenrechtskonvention verletzt sein könnten. Die Entscheidung liege beim Verfassungsgericht.

    Ein Brüsseler Gericht hatte Ende März in erster Instanz die Regierung verpflichtet, die Corona-Maßnahmen binnen 30 Tagen zurückzunehmen oder eine geeignete Rechtsgrundlage dafür zu schaffen. Geklagt hatte die Liga für Menschenrechte. Sie hielt es für unrechtmäßig, dass die Entscheidungen per ministeriellen Erlassen verfügt wurden. Die Regierung legte Einspruch ein.about:blank

    Nun erkannte das Berufungsgericht an, dass drei Gesetze von 1963, 1992 und 2007 Grundlage für die Erlasse des Innenministeriums sein könnten. Zugleich warf es jedoch verfassungsrechtliche Fragen auf. Es gebe Zweifel, ob einem einzigen Ministerium Kompetenzen zur Begrenzung von Grundrechten übertragen werden dürften, zitierte der öffentlich-rechtliche Sender RTBF aus der Begründung.

    Zeitweise galten in Belgien strenge Corona-Regeln. So durfte man wochenlang nur mit einer Person außerhalb des eigenen Haushalts engen Kontakt haben. Monatelang galten nächtliche Ausgangssperren und ein Verbot von Reisen ohne triftigen Grund. Inzwischen sind viele Regeln gelockert, Terrassen von Cafés und Bars sowie Geschäfte sind wieder zugänglich. Am Mittwoch steht der nächste Schritt an: Dann sollen auch Innenräume von Restaurants und Kinos wieder öffnen.

    Noch 18 Bewohner in Dresdner Hochhaus unter Quarantäne

    15:35 Uhr: Nach dem Tod eines an COVID-19 erkrankten jungen Indien-Rückkehrers sind noch 18 Bewohner eines Hochhauses in Dresden unter Quarantäne. Ob sich einige der Bewohner mit der sogenannten Delta-Variante angesteckt hätten, sei weiter unklar, sagte eine Stadtsprecherin am Montag auf Anfrage. Die Ergebnisse der sogenannten Sequenzierung würden für Mittwoch erwartet.

    Das Gesundheitsamt hatte in der Vorwoche vorsorglich eine Quarantäne für das gesamte Studentenwohnheim verhängt, nachdem ein Bewohner des Studentenwohnheims am 1. Juni nach einer COVID-19-Erkrankung gestorben war. Der Student war erst vor kurzem aus Bangalore zurückgekehrt, ein Schnelltest nach der Einreise fiel negativ aus. Laut Gesundheitsamt besteht der Verdacht, der Mann könne sich mit der sogenannten Delta-Variante angesteckt haben.

    Sieben Bewohner des Hochhauses waren daraufhin positiv auf das Coronavirus getestet worden, bei dreien besteht zudem der Verdacht auf eine Infektion mit der sogenannten Delta-Variante, die zuerst in Indien festgestellt wurde. Am Sonntagabend endete die Quarantäne für alle Bewohnerinnen und Bewohner mit negativem Testergebnis und ohne engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person.

    Eine Studie aus Indien geht davon aus, dass die Übertragbarkeit des Virus bei dieser Variante um 50 Prozent höher ist als bei der Alpha-Variante, die zunächst in Großbritannien entdeckt wurde. Ob die Delta-Variante allerdings zu einer höheren Todesrate führt, ist der Studie zufolge noch unklar.

    Quelle/web.de/Magazin.


    Corona Krise: Exklusiv 3.000 SEITEN E-MAILS VON TONY FAUCI LGAL.

    ICAN – Logo des Aktionsnetzwerks für Einwilligungserklärungen

    ICAN ERHÄLT ÜBER 3.000 SEITEN E-MAILS VON TONY FAUCI vor 8hCovid-19Anthony FauciNIAID ICAN | 3. Juni 2021

    ICAN ERHÄLT ÜBER 3.000 SEITEN E-MAILS VON TONY FAUCI LGAL.

    USA-Texas,- Im vergangenen Jahr stellte ICAN FOIA-Anfragen an NIH für Dokumente zu COVID-19, darunter zwei Anfragen für Anthony Faucis E-Mails. ICAN hat von Anfang Februar 2020 bis Mai 2020 fast 3.000 E-Mails von Fauci erhalten. Lesen Sie, was Fauci privat über Masken, Therapeutika, Impfstoffe, Beatmungsgeräte und viele andere COVID-19-Themen sagt.

    Am 10. April 2020 bzw. 5. Mai 2020 hat ICAN die folgenden zwei FOIA-Anfragen eingereicht:

    · Alle E-Mails, die von Anthony Fauci zwischen dem 1. November 2019 und heute gesendet wurden und die den Begriff Moderna oder mRNA-1273 in irgendeinem Teil der E-Mail enthalten.

    · Alle von Anthony Fauci zwischen dem 1. November 2019 und heute gesendeten E-Mails , die die Begriffe SARS-CoV, COVID, COVID-19 oder Coronavirus in irgendeinem Teil der E-Mail enthalten.

    Als NIH auf diese Anfragen nicht reagierte, reichte ICAN am 29. Juni 2020 eine Klage gegen die Agentur ein. Als Reaktion darauf stimmte NIH zu, Faucis E-Mails fortlaufend zu produzieren. Bis heute haben wir 2.957 Seiten von Faucis gesendeten E-Mails von Anfang Februar 2020 bis Mai 2020 erhalten und werden weiterhin fortlaufend E-Mail-Produktionen erhalten.

    Lesen Sie hier die E-Mails von Fauci und einige Highlights aus diesen E-Mails sind unten aufgeführt:

    5.-6. Februar 2020 (000239) – Fauci bat darum, Namen für die WHO-Gruppe mit der breiten Mission zu empfehlen, „die Ursprünge und die Entwicklung von 2019n-CoV zu untersuchen“. Fauci antwortet, indem er versucht, die Mission so umzugestalten, dass nur nach natürlichen und nicht im Labor hergestellten Quellen gesucht wird.

    1. Februar 2020 (000189) – Fauci schickte eine interne NIAID-Mitteilung, in der widerspiegelt, dass es unwahrscheinlich ist, dass das SARS-CoV-2-Virus aus einem nassen Markt stammt.
    2. Februar 2020 (000447) – Fauci teilt dem CBS-Reporter mit, dass SARS-CoV-2 wie eine schwere saisonale Grippe behandelt werden sollte, wenn sich herausstellt, dass die Sterblichkeit 0,2% bis 0,4% beträgt. Aber als die Sterblichkeitsrate später von der CDC auf 0,2% bis 0,4% revidiert wurde, tat Fauci weiterhin so, als ob das Virus etwas viel Gefährlicheres wäre.
    3. Februar 2020 (000422) – Fauci erhält von einem chinesischen Staatsbürger, der Teil eines internationalen Studentenprogramms in den USA ist, die Mitteilung, dass es aufgrund seiner Kontakte in Wuhan, einschließlich der Korrespondenz einer Krankenschwester, die in einem Krankenhaus in Wuhan arbeitet, gibt ist eine weitaus stärkere Verbreitung des Virus und weitaus mehr Todesfälle, als China zugibt.
    4. Februar 2020 (000300) – Fauci bittet einen stellvertretenden Direktor von NIAID, eine E-Mail zu bearbeiten, die von einer Gruppe von Ärzten und Wissenschaftlern, darunter einem Virologen, erhalten wurde und die meinte, dass „wir glauben, dass das Virus möglicherweise freigesetzt wurde“. aus einem Labor in Wuhan (sic).“
    5. Februar 2020 (000257) – Fauci sagt: „Die Übertragung erfolgt definitiv durch Tröpfchen der Atemwege“ und dass „Kinder eine sehr niedrige Infektionsrate haben“.
    6. Februar 2020 (000274-277) – Fauci bestätigt, dass „die überwiegende Mehrheit der Menschen außerhalb Chinas keine Maske tragen muss. Eine Maske ist für einen Infizierten besser geeignet als für Menschen, die sich vor einer Ansteckung schützen wollen.“
    7. Februar 2020 (000649) – Fauci fordert Morgan Fairchild auf, ihren Anhängern zu sagen, sie sollen bereit sein für „soziale Distanzierung, Telearbeit, vorübergehende Schließung von Schulen usw.“.
    8. Februar 2020 (001054) – Fauci ist sich zwar nicht sicher, welches Tier für SARS-CoV-2 als Zwischensprung von Fledermäusen auf Menschen gedient haben könnte, wiederholt aber immer wieder die Erzählung, dass es sich um einen Sprung von Fledermäusen durch natürliche Mittel außerhalb des Labors handelte das war der Ursprung des Virus.
    9. Februar 2020 (001059) – Fauci informiert Mark Zuckerberg persönlich über die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs, einschließlich der Mitteilung an Zuckerberg, dass „wir möglicherweise Hilfe bei den Ressourcen benötigen“ und dass er Zuckerberg gerade davon erzählt hat, dass „wir möglicherweise Hilfe bei den Ressourcen benötigen“ , “Ich werde Sie kontaktieren.”
    10. März 2020 (000922) – Der Chief Medical Correspondent von CBS, um Fauci zu gefallen, schickt Fauci per E-Mail einen Link zu seinem Segment, in dem er anscheinend wiederholt, was Fauci ihm gesagt hat, einschließlich der Tatsache, dass Gesichtsmasken „einen Teilschutz bieten können, indem sie Tröpfchen auffangen, die enthalten“ Virus, aber das Virus ist so klein, dass das Virus direkt hindurch oder um es herum gehen kann“ und den Ursprung des Virus als „Sprung von Tieren auf Menschen“ beschrieben. Fauci antwortet mit “Hervorragend!!” anscheinend erfreut, dass CBS Faucis Erzählung vorangetrieben hat, dass das Virus ein natürlicher Sprung von Fledermäusen auf Menschen war.
    11. März 2020 (000937) – Trotz Medienberichten macht Fauci glasklar, dass er vom Weißen Haus nicht mundtot gemacht wurde.
    12. März 2020 (001554) – Fauci wird gefragt: “Angesichts der relativen Sicherheit aller außer älteren Menschen und denen, deren Immunsystem geschwächt ist und die weitaus weniger sind als der Rest der Bevölkerung, warum nicht nur sie unter Quarantäne stellen?” und antwortet mit den Worten “Bleib dran.”
    13. März 2020 (001537) – Am nächsten Tag scheint Fauci nicht die Absicht zu haben, seine Vorgehensweise zu ändern, um alle, auch gesunde Menschen mit geringem Virusrisiko, dazu zu bringen, alle bürgerlichen Freiheiten aufzugeben und Gefangene in ihrem Zuhause zu bleiben, da Dies spiegelt sich in einem E-Mail-Austausch zwischen Fauci und Mark Zuckerberg wider, in dem sie Handynummern teilen und planen, Bemühungen zu koordinieren, um die Menschen dazu zu bringen, Faucis Nachrichten einzuhalten, einschließlich sozialer Distanzierung für alle, aber die Details ihres Plans sind nicht im E-Mail-Austausch enthalten .
    14. März 2020 (001816) – Fauci erhält von seiner Agentur eine Zusammenfassung der Studien zur Wirksamkeit von Masken zur Vorbeugung des Virus und das Fazit lautet: „Unterm Strich: Generell gab es keine Unterschiede bei ILI/URI/oder Grippe Preise, wenn Masken verwendet wurden.“
    15. April 2020 (001778) – Fauci und Bill Gates haben einen Telefonanruf, in dem sie einem „kollaborativen“ und „synergistischen Ansatz für COVID-19 seitens NIAID/NIH, BARDS und der BMGF (Bill and Melinda Gates Foundation) zugestimmt haben) .“ Es ist besorgniserregend, dass eine Privatperson, Bill Gates, und seine Organisation BMGF so viel Einfluss hinter den Kulissen auf Entscheidungen ausüben können, die sich während der Pandemie auf die Bürgerrechte aller Amerikaner auswirken werden.
    16. April 2020 (002351-2352) – Fauci lehnt die meisten Anrufanfragen ab, nimmt jedoch ohne Fragen eine Anfrage an, einen Anruf mit dem CEO eines großen Pharmaunternehmens Lilly zu vereinbaren.
    17. April 2020 (002263-2264) – Während Fauci behauptete, wenig Zeit für etwas anderes zu haben, bestätigte Fauci die fortgesetzten Dreharbeiten zu „einem Film, der die Bedeutung Ihres [Faucis] Lebens, Ihrer Wissenschaft und Ihrer öffentlichen Gesundheit feiern wird“, einschließlich der Dreharbeiten während seine „Fahrt zum NIH … ein- oder zweimal pro Woche“, „Erfassen Sie Ihre Arbeits-/Angemessenen Gespräche“ und „Arbeiten Sie in der Task Force“.
    18. April 2020 (002229) – Fauci schreibt: „Viele bisher verwendete Tests sind nicht genau und SIND irreführend.“
      16.04.2020 (002142) – Fauci rät dazu, dass die Maskenpolitik auch im Gesundheitswesen „freiwillig“ bleiben soll.
      April 2020 (002548-2549) – Ein Reporter der Washington Post kontaktiert Katie Miller vom NIAID, um Kopien eines Artikels zu erhalten, von denen Fauci sagte, dass sie ein Beweis dafür sind, dass das Virus auf natürliche Weise entstanden ist und nicht in einem Labor entwickelt wurde. Anstatt Katie Miller oder einen seiner Mitarbeiter antworten zu lassen, antwortet Fauci, der angibt, dass er 1.000 oder 2.000 E-Mails pro Tag bekommt und nur Zeit hat, auf eine winzige Anzahl dieser E-Mails zu antworten, persönlich an den Reporter der Washington Post (der nicht einmal an Fauci schreiben) mit den Kopien der Studien.
    19. April 2020 (002471-2472) – Der Vertreter der National Academy of Science bestätigt Dr. Francis Collins, dem Leiter des NIH, dass „WHO, Gates Foundation und Europäische Kommission“ die „globalen Koordinierungsbemühungen zur Beschleunigung von Impfstoffen“ geleitet und geplant haben , Diagnostik und Therapie“ und dass „es eine Ankündigung über die globale Struktur geben wird, an der Gates, die WHO usw. beteiligt sind.“ und Fauci erklärt in einer E-Mail, dass „wir Gates-Vertreter in unseren ACTIV-Arbeitsgruppen (Accelerating COVID-19 Therapeutic Interventions and Vaccines) haben“. Warum hat ein nicht gewähltes Individuum mit seinen eigenen privaten Interessen einen so unglaublichen Einfluss auf Entscheidungen, die die Freiheiten und Freiheiten der normalen Amerikaner beeinträchtigen werden?
    20. April 2020 (002910) – Fauci scheint eine potenzielle lebensrettende Behandlung abzulehnen. Fauci erhält einen Bericht vom Leiter der Abteilung für virale Pathogenese bei NIAID, Dr. Paolo Lussa, dass „sie eine erste Gruppe von fünf Patienten mit einer wirksamen Anti-Aggregant-Therapie (Tirofiban/Aggrastat) behandelten und anscheinend bei allen von ihnen der p02 begann“ innerhalb von weniger als 2 Stunden aufzusteigen, stiegen sie vom Beatmungsgerät ab und erholten sich vollständig.“ Als Antwort auf diese unglaubliche Nachricht schreibt Fauci lediglich “Danke, Paolo”. Abgesehen von der Förderung von Remdesivir, hergestellt von Gilead, einem Unternehmen, mit dem Fauci tiefe und langjährige Verbindungen unterhält, stimmt Faucis Reaktion auf Dr. Lussa mit seinem ansonsten einzigartigen Fokus auf die Entwicklung und Förderung eines Impfstoffs überein.
      Mai 2020 (002838) – Während Fauci öffentlich eine Erzählung über Beatmungsgeräte verbreitet, schreibt er in einer privaten E-Mail: „Sie haben Recht, dass es in jüngerer Zeit eine Tendenz gibt, Beatmungsgeräte nur als allerletztes Mittel zu verwenden, da eine Sauerstoffversorgung statt einer Beatmung auftritt Schlüssel zur Genesung sein.“

    Quelle/ICAN.ORG/

    Fauci-E-Mails: Twitter suspendiert die Gruppe der Impfskeptiker

    Twitter suspendiert die Gruppe der Impfskeptiker, nachdem sie behauptet hat, sie habe in der FOIA-Anfrage weitere 3.000 Seiten mit Fauci-E-Mails erhalten

    DATEI FOTO. ©  Reuters / Brendan McDermid4. Juni 2021 04:11 / Aktualisiert vor 15 StundenKurze URL abrufen

    Twitter suspendiert die Gruppe der Impfskeptiker, nachdem sie behauptet hat, sie habe in der FOIA-Anfrage weitere 3.000 Seiten mit Fauci-E-Mails erhalten.

    USA,-Eine Gruppe von Impfstoffskeptikern wurde vorübergehend von ihrem Twitter-Konto ausgeschlossen, nachdem sie behauptet hatte, sie habe Tausende neuer E-Mails vom Covid-19-Berater des Weißen Hauses, Anthony Fauci, erhalten, wobei die Website den Beitrag als „Desinformation“ bezeichnete.

    Das Informed Consent Action Network (ICAN) ging am Donnerstag zu Twitter, um die bevorstehende Veröffentlichung von 3.000 Seiten von Fauci-E-Mails anzukündigen, die es in einer Anfrage zur Informationsfreiheit erhalten hatte, nachdem Medienunternehmen Anfang dieser Woche eine riesige Menge der Korrespondenz des Gesundheitsberaters veröffentlicht hatten .

    „Das Informed Consent Action Network (ICAN) lässt HEUTE 3.000 neue Seiten mit FOIA-Fauci-E-Mails fallen und bietet weitere Einblicke in Anthony Faucis Maßnahmen zu Covid, Impfstoffsicherheit und mehr“ , sagte die Gruppe in dem jetzt gelöschten Beitrag, der in einem Screenshot erhalten, den die konservative Aktivistin Michelle Malkin geteilt hat.

    Das Screencap zeigt, dass Twitter den Beitrag wegen Verstoßes gegen seine Richtlinie zur „Verbreitung irreführender und potenziell schädlicher Informationen im Zusammenhang mit Covid-19“ gelöscht hat , obwohl die Plattform nicht angegeben hat, welcher Aspekt des Tweets falsch oder irreführend war. 

    Während Twitters Covid-19- Desinformationsrichtlinie besagt, dass Inhalte entfernt werden, die „eine in endgültigen Begriffen ausgedrückte Tatsachenbehauptung“ machen , die „nachweislich falsch oder irreführend“ sind, scheint der ICAN-Post diesen Standard nicht zu erfüllen und macht keine sachlichen Behauptungen über die Behauptung hinaus, die E-Mails zu haben. Twitter, das nicht auf die Bitte von RT um einen Kommentar reagierte, hat keine Angaben dazu gemacht, ob es ICAN kontaktiert hat, um festzustellen, ob es die behaupteten E-Mails tatsächlich besitzt.

    Image

    Auf die Frage nach der Authentizität der angeblich 3.000 Seiten mit Nachrichten von einem Twitter-Nutzer am Donnerstagabend sagte Patrick Layton , Creative Director von ICAN, dass die E-Mails „durch den Freedom of Information Act angefordert und produziert wurden“ und dass das „Rechtsteam von ICAN sie zusammenstellt“. zur Veröffentlichung. Weder Layton noch ICAN selbst haben weitere Details über den angeblichen neuen Fundus preisgegeben, der zum Zeitpunkt des Schreibens unveröffentlicht blieb. 

    Auf seiner Website sagt ICAN, dass sein Hauptziel darin besteht, „wissenschaftlich recherchierte Gesundheitsinformationen“ an die Öffentlichkeit zu verbreiten, damit diese ihre eigenen fundierten medizinischen Entscheidungen treffen können. Die Gruppe ist jedoch auch unter Beschuss geraten, weil sie Desinformation über Impfstoffe verbreitet hat, die in einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Center for Countering Digital Hate als „wichtige Anti-Vaxxer-Organisation“ identifiziert wurde .

    Schließlich nach Fauci-E-Mails gefragt, sagt das Weiße Haus, es sei „nicht vorteilhaft“, Nachrichten „von vor 17 Monaten“ zu diskutieren.

    AUCH AUF RT.COMSchließlich nach Fauci-E-Mails gefragt, sagt das Weiße Haus, es sei „nicht vorteilhaft“, Nachrichten „von vor 17 Monaten“ zu diskutieren.

    Der vorherige E-Mail-Dump von Fauci, der von Buzzfeed und der Washington Post erhalten wurde, wurde am Dienstag veröffentlicht und löste Kritik am Covid-19-Zaren von republikanischen Gesetzgebern aus, von denen einige seine Entlassung forderten . 

    Am Donnerstag sagte Senator Rand Paul (R-Kentucky), ein E-Mail-Austausch deutete darauf hin, dass Fauci gelogen haben könnte, als er behauptete, seine Behörde – das National Institute of Allergy and Infectious Diseases – habe nie umstrittene „Funktionsgewinn“-Forschung in einem Labor finanziert Wuhan, China – die Stadt, in der Covid-19 erstmals nachgewiesen wurde.  

    In den fraglichen E-Mails bat Fauci seinen obersten Stellvertreter, Hugh Auchincloss, eine Studie aus dem Jahr 2015 zu überprüfen, in der es um die Funktionsfähigkeitsarbeit im Wuhan-Labor ging. Auchincloss antwortete später, dass die Studie vor einem Verbot der US-Regierung zur Finanzierung von Gain-of-Function-Forschung durchgeführt wurde und dass ein anderer Mitarbeiter “feststellen würde , ob wir irgendwelche entfernten Verbindungen zu dieser Arbeit im Ausland haben”. Es ist unklar, ob der Abgeordnete dieser Nachricht jemals nachgegangen ist.

    Ein WHO-Beamter mit Verbindungen zur Wuhan-Coronavirus-Forschung dankte Fauci dafür, dass er den „Mythos“ zerstreut hat, dass Covid aus dem Labor durchgesickert ist

    AUCH AUF RT.COMGOP-Vertreter fordern, dass Fauci über die Ursprünge von Covid-19 aussagt und ein Briefing über umstrittene Forschungen zum Funktionsgewinn anfordern

    “Die E-Mails zeichnen ein beunruhigendes Bild, ein beunruhigendes Bild von Dr. Fauci, von Anfang an, der sich Sorgen machte, dass er die Gain-of-Function-Forschung finanziert hatte”, sagte Paul in einem Interview mit Laura Ingraham von Fox News. “Er weiß es bis heute, hat es aber nicht zugegeben.”

    Gain-of-Function-Arbeit zielt darauf ab, die Virulenz und Letalität von Viren zu erhöhen, damit Wissenschaftler sie besser verstehen können, wurde jedoch von einigen Experten als riskant eingestuft, die sagen, dass die überlagerten Krankheitserreger versehentlich in die Welt gelangen könnten.

    Später am Donnerstag verfassten die GOP-Vertreter Steve Scalise (Louisiana) und James Comer (Kentucky) auch einen Brief an zwei demokratische Ausschussvorsitzende, in dem sie verlangten, dass Fauci vor dem Kongress über die Ursprünge der Covid-19-Pandemie ausgesagt wird Bitte „noch dringender“.

    Quelle/rt/Medienagenturen.


    Deutschland Sachsen: Zweiter Brandanschlag in Meißen versetzt DRK-Mitarbeiter in Angst.

    Ein Hinterreifen eines DRK-Autos weist einen Brandschaden auf.

    von MDR SACHSEN Stand: 04. Juni 2021, 21:17 Uhr

    Zweiter Brandanschlag in Meißen versetzt DRK-Mitarbeiter in Angst.

    Sachsen,-Das Deutsche Rote Kreuz ist seit Monaten vielfachen Angriffen ausgesetzt. So wurden im Vogtland mehrfach die Impfzentren und Impfmobile beschmiert. In Meißen wurde zum zweiten Mal in dieser Woche ein Fahrzeug offenbar in Brand gesteckt. Unklar ist allerdings noch, ob es auch hier einen Zusammenhang zur Einbindung des DRK in die Impfkampagne gibt.

    Ein weißes Auto mit der Aufschrift DRK steht auf einer Wiese, ein Reifen ist verbrannt

    Gegen 23 Uhr wurde der Brand an dem Fahrzeug gemeldet.Bildrechte: xcitePRESS 

    Am Donnerstagabend ist erneut ein Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes in Meißen durch ein Feuer beschädigt worden. Nach Reporterangaben wurde offenbar versucht, das Auto am Hinterreifen anzuzünden. Bereits am Dienstagabend haben mehrere DRK-Fahrzeuge auf demselben Grundstück an der Niederauer Straße gebrannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

    Anwohner bemerkt Feuer

    Die Feuerwehr Meißen bestätigt den Brand und nennt 23:04 Uhr als Zeitpunkt der Alarmierung. Nach Angaben des Reporters hat ein Anwohner das Feuer bemerkt und selbst mit dem Löschen begonnen. Dadurch konnte offenbar größerer Schaden verhindert werden.

    Unklar ist aktuell, ob es der oder die Täter bewusst auf das DRK abgesehen haben. Die Rettungsorganisation ist in den vergangenen Monaten mehrfach angegriffen worden. So hatten bisher unbekannte Täter im Vogtland ein Impfmobil und das Impfzentrum beschmiert.

    DRK-Sprecher glaubt nicht an Zufall

    Kai Kranich vom DRK-Sachsen im Interview

    Zum Vorfall in Meißen sagte DRK-Sprecher Kai Kranich: “Wir können und müssen davon ausgehen, dass es kein Zufall war, sondern sich um Brandstiftung gehandelt hat.” Vor allem der zweite Brandanschlag habe zum Umdenken geführt:Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

    Wir haben beim ersten Mal noch gesagt: Na gut, da ist vielleicht jemand ein bisschen ein Irrlicht und zündelt durch die Straßen, und dann trifft es auch Fahrzeuge vom Roten Kreuz. Der zweite Anschlag ist bei den Mitarbeitenden nun mit Bestürzung aufgenommen worden. Kai Kranich DRK-Sprecher

    Kolleginnen und Kollegen hätten teilweise Angst, abends noch zur Dienststelle zu fahren und ihr Auto abzustellen, da sie nicht wüssten, ob jemand in der Nähe sei, der etwas Böses möchte, so Kranich.

    Ein großer weißer Anhänger steht vor einer Wiese. auf dem Anhänger sieht man da sLogo des deutschen Roten Kreuzes und den Namenzug. Daneben hat ein Unbekannter das Wort "Mörder" beschmiert. Der Bus stand am 9.4.2021 in Oelsnitz.

    Ein großer weißer Anhänger steht vor einer Wiese. auf dem Anhänger sieht man da sLogo des deutschen Roten Kreuzes und den Namenzug. Daneben hat ein Unbekannter das Wort “Mörder” beschmiert. Der Bus stand am 9.4.2021 in Oelsnitz.(Bildrechte DRK)

    Gehäufte Angriffe seit der Flüchtlingskrise 2015

    Wie das DRK mitteilte, gibt es zudem eine Häufung an Schmierereien, Drohbriefen und Drohanrufen. Allein seit Januar dieses Jahres habe es bis zu zwanzig derartige Fälle gegeben, teilte die Hilfsorganisation mit.

    “Wir sind eine Organisation, die weltweit in Krisen und Konfliktregionen arbeitet, wo das DRK als neutraler Partner angesehen wird. Daher ist für uns besonders traurig, dass wir in unserer eigenen Heimat, wo wir eigentlich in friedlichen demokratischen Verhältnissen leben, solchen Angriffen ausgesetzt sind.”

    Seit der Flüchtlingskrise 2015 und den Angriffen auf die Erstaufnahmeeinrichtung in Heidenau habe es immer wieder Anfeindungen gegeben. “Aktuell wissen wir nicht, ob die Angriffe im Zusammenhang mit unserem Engagement für die Impfkampagne in Sachsen stehen”, sagte Kai Kranich.

    Quelle/MDR.de