NZ

Online Zeitung


New Zealand says “misinformation” and Covid policies seen to be “infringing on rights” could fuel extremism

A secret service initiative By Cindy Harper | Reclaim The Net | November 3, 2022 New Zealand authorities have released a guide to help people identify signs of violent extremism. The secret service says they are usually closely monitoring between 40 to 50 potential terrorists, adding that most used to be motivated by their white identity or […]

New Zealand says “misinformation” and Covid policies seen to be “infringing on rights” could fuel extremism — Aletho News

EXKLUSIV: Die Firma Hunter Biden Bio ging eine Partnerschaft mit ukrainischen Forschern ein, um „tödliche Krankheitserreger zu isolieren“ —

EXKLUSIV: Die Firma Hunter Biden Bio ging eine Partnerschaft mit ukrainischen Forschern ein, um „tödliche Krankheitserreger zu isolieren“ und Mittel von Obamas Verteidigungsministerium zu verwenden.

USA,-Der Sohn des US-Präsidenten war maßgeblich an der Finanzierung einer Firma beteiligt, die in ukrainischen Biolabors Pathogen- und Milzbrandforschung betreibt.

Eine Investmentfirma unter der Leitung von Präsident Joe Bidens Sohn Hunter Biden war ein führender Geldgeber einer Pandemieverfolgungs- und -reaktionsfirma, die an der Identifizierung und Isolierung tödlicher Krankheitserreger in ukrainischen Labors mitarbeitete und dabei Gelder vom Verteidigungsministerium der Obama -Regierung erhielt. Das kann exklusiv The National Pulse verraten.

Rosemont Seneca Technology Partners (RSTP) – eine Tochtergesellschaft der von Hunter Biden und Christopher Heinz gegründeten Rosemont Capital – zählte sowohl Biden als auch Heinz zu den  Geschäftsführern.  Heinz ist der Stiefsohn des ehemaligen US-Außenministers und derzeitigen Klimazaren John Kerry.

Zu den Unternehmen, die in  archivierten  Versionen des RSTP-Portfolios aufgeführt sind, gehört Metabiota – ein angeblich in San Francisco ansässiges Unternehmen, das  vorgibt , neu auftretende Infektionskrankheiten zu erkennen, zu verfolgen und zu analysieren.

Finanzberichte zeigen, dass RSTP die erste Finanzierungsrunde des Unternehmens im Jahr 2015 anführte, die sich  auf 30 Millionen US-Dollar belief . Der frühere Geschäftsführer und Mitbegründer von RSTP  Neil Callahan  – ein Name, der auch  viele Male auf der Festplatte von Hunter Biden erscheint  – sitzt im Beirat von Metabiota neben dem ehemaligen Clinton-Funktionär Rob Walker, der in einer weiteren ausgegrabenen Festplatten-E-Mail von Hunter Biden diskutierte , sich an das Obama-Verteidigungsministerium in Bezug auf Metabiota wendend.

Metabiota dod

EXKLUSIV: NEUE E-MAILS BESTÄTIGEN DIE METABIOTA/DOD/ UKRAINE – LINKS.

Im Juli 2021 enthüllte The National Pulse exklusiv die Verbindung zwischen Metabiota, Hunter Biden und der mit der Pandemie verbundenen EcoHealth Alliance, die eng mit Anthony Faucis National Institute for Allergy and Infectious Disease (NIAID) und dem berüchtigten Wuhan – Labor zusammenarbeitete.

Heute können wir exklusiv eine offizielle Verbindung zwischen der mit Biden verbundenen Pandemiefirma und biologischen Labors mit Sitz in der Ukraine aufdecken. Anfang März enthüllten wir, wie diese Labore durch von der US- Regierung finanzierte Programme mit „ besonders gefährlichen Krankheitserregern“ umgehen . Das  Potenzial solcher Einheiten, in die Hände einfallender russischer Streitkräfte zu fallen, wurde in den letzten Wochen heftig diskutiert.

„Zoonotische Krankheiten“

Ein  Artikel im Jahresbericht 2016 des Wissenschafts- und Technologiezentrums in der Ukraine (STCU) berichtet von einem „trilateralen Treffen mit der Ukraine, Polen und den Vereinigten Staaten von Amerika zur regionalen Zusammenarbeit in den Bereichen biologische Sicherheit , Sicherheit und Überwachung“.

Der Artikel beschreibt insbesondere ein Treffen im Oktober 2016, an dem US -Militärbeamte und ihre ukrainischen Amtskollegen teilnahmen, bei dem es um die „Zusammenarbeit bei der Überwachung und Prävention besonders gefährlicher Infektionskrankheiten, einschließlich Zoonosen, in der Ukraine und den Nachbarländern“ ging.

TREFFEN 2016.

Anwesend waren Vertreter der mit Biden verbundenen Metabiota, etwa ein Jahr nachdem Hunters Investmentfonds Geld in das Unternehmen investiert hatten. Zu den Teilnehmern gehörten auch:

  • US-Verteidigungsministerium [Defense Threat Reduction Agency] (DTRA) (K. Garrett, G. Braunstein, W. Sosnowski und J. Wintrol);
  • Black & Veatch und Metabiota Corporations (D. Mustra, Dr. M. Guttieri, S. Anderson, T. Borth und andere);
  • Curtis „BJ“ Bjelajac, Executive Director, und Vlada Pashynska, Senior Specialist, vertraten die STCU.

„Das Treffen konzentrierte sich auf bestehende Rahmenbedingungen, behördliche Koordinierung und laufende Kooperationsprojekte in Forschung, Überwachung und Diagnostik einer Reihe gefährlicher zoonotischer Krankheiten wie Vogelgrippe , Leptospirose, hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber und Brucellose“, erklärt die Zusammenfassung:

STUC JAHRESBERICHT (S. 6)

Eine separate Seite der STCU-Website beschreibt ein weiteres Treffen zwischen Vertretern von Metabiota, ukrainischen Wissenschaftlern und Beamten des US-Verteidigungsministeriums, das darauf abzielt, die Zusammenarbeit zu verstärken, während sie nur Monate später an einem Schweinepest-Workshop teilnehmen:

„Im Rahmen des Workshops wurden gemeinsam von STCU, DTRA und Metabiota Inc. spezielle Breakout-Meetings ukrainischer Wissenschaftler mit ihren europäischen und amerikanischen Kollegen organisiert. Während dieser Breakout-Meetings arbeiteten Spezialisten aus jedem Land daran, effektive Kontakte herzustellen, um diese zu erreichen die zukünftige Zusammenarbeit zu fördern sowie zukünftige wissenschaftliche Projekte mit ukrainischen und westlichen Veterinärinstitutionen im Bereich der ASP-Bekämpfung und -Untersuchung zu identifizieren.“

Regierungsverträge untermauern auch die Arbeitsbeziehung zwischen Metabiota, ukrainischen Labors und dem US-Verteidigungsministerium, wobei das Unternehmen 2014 einen Zuschuss in Höhe von 18,4 Millionen US-Dollar von der US-Behörde erhielt. Insgesamt 307.091 US-Dollar, die Metabiota am 25 . Forschungsprojekte in der Ukraine.“Mehrere wissenschaftliche Arbeiten – darunter solche, die Stämme tödlicher Krankheitserreger wie das „virulente 

Virus der afrikanischen Schweinepest “ isolieren – scheinen nach der Förderung veröffentlicht worden zu sein.

Ein Artikel aus dem Jahr 2019 mit dem Titel „Complete Genome Sequence of a Virulent African Swine Fever Virus from a Domestic Pig in Ukraine“ wurde von Forschern von Metabiota und drei in der Ukraine ansässigen Instituten verfasst.

Die Forscher, deren Arbeit als „finanziert von der US Defense Threat Reduction Agency (DTRA) durch das Biological Threat Reduction Program in der Ukraine“ beschrieben wird, isolierten den Stamm des tödlichen Virus mit einem Schwein aus der Ukraine:

„Gewebeproben wurden von einem Hausschwein aus dem ASP-Ausbruch Nummer 131 im Oblast Kiew, Ukraine, im Jahr 2016 entnommen. Die Proben wurden eingefroren, und die Gesamt – DNA wurde unter Verwendung des PowerMicrobiome RNA-Isolierungskits (Mo Bio) in zweifacher Ausfertigung aus Milzgewebe extrahiert Herstellerprotokoll.“

‘Milzbrand’

Darüber hinaus listet ein Papier aus dem Jahr 2014 „Raumzeitliche Muster von Viehmilzbrand in der Ukraine während des vergangenen Jahrhunderts (1913-2012)“ einen Autor auf, Artem Skrypnyk, der damals mit einer in der Ukraine ansässigen Niederlassung der Pandemiefirma verbunden war.

„Unser Hauptziel war es, die räumlich-zeitliche Dynamik der Krankheit zu untersuchen und Bereiche zu identifizieren, in denen Anthrax bis heute fortbestehen könnte“, heißt es in dem Papier.

Kiew Milzbrand

SKRYPNYKS UKRAINE ANTHRAX-STUDIE, FINANZIERT VON DER US-REGIERUNG.

„Die Untersuchung der historischen Epizootiologie einer Krankheit kann die geografische Ausdehnung von Umweltherden identifizieren, Gebiete definieren, die für wiederholte Ausbrüche anfällig sind, und zu einem besseren Verständnis der natürlichen Krankheitszyklen führen.“

DTRA

SEITE 10 DER ANTHRAX-STUDIE ENTHÜLLT DIE FINANZIERUNG DURCH DIE US-REGIERUNG.

Skrypnyk wird auch als Metabiota-Wissenschaftler in anderen Artikeln aufgeführt, darunter „ Dynamik von Milzbrandfällen in der Ukraine während 1970-2013“, „ Anthrax bei Hunden“ und „ Serologische Anthrax-Überwachung bei Wildschweinen (Sus scrofa) in der Ukraine“.

Ein Papier zielte darauf ab, „Milzbrand-Epizootiologie in der Ukraine besser zu verstehen“, indem Proben von Anthrax-Hotspots mit Mitteln des Cooperative Biological Engagement Program der US-amerikanischen DTRA in der Ukraine gesammelt wurden.

„Wir haben Serumproben von Wildschweinen, die in der ganzen Ukraine gesammelt wurden, auf Antikörper gegen B. anthracis getestet und festgestellt, ob exponierte Eber mit Anthrax-Hotspots bei Nutztieren in Verbindung gebracht wurden“, erklärt das Papier.

STUDIUM VON MILZBRAND BEI HUNDEN.

Skrypnyk, der mit Metabiota verbundene Forscher, arbeitete als  veterinärmedizinischer Projektkoordinator für das mit Biden verbundene Unternehmen, bevor er seine derzeitige Rolle als technischer Beauftragter für Laboratorien für die  Weltgesundheitsorganisation (WHO) übernahm.

Darüber hinaus werden zwei Forscher – Nataliya Mykhaylovska und Bradford Raymond Brooks – als in der Ukraine ansässige Metabiota-Forscher in einem Papier mit dem Titel „ Implementation of a Regional Training Program on African Swine Pever As Part of the Cooperative Biological Engagement Program across the Caucasus Region“ aufgeführt.

Das oben erwähnte Papier verweist sogar auf ein Metabiota-Büro in der ukrainischen Hauptstadt Kiew, dessen Existenz durch eine Zusammenfassung der Betriebsstruktur des Unternehmens bestätigt zu werden scheint.

„Die internationale Präsenz des Unternehmens umfasst Niederlassungen in 20 Ländern und Niederlassungen in San Francisco, Washington, der Ukraine, China , Kanada und Sierra Leone“, erklärt die Zusammenfassung.

Darüber hinaus beschreiben LinkedIn-Profile ehemaliger Metabiota- Mitarbeiter die Arbeit des Kiewer Außenpostens des Unternehmens.

Der ehemalige Country Science Manager für Osteuropa, David Mustra, erklärt, wie er „das Team von Metabiota aus zwölf ukrainisch-nationalen Mitarbeitern manga[ed]“ und als „Bioüberwachungs- und Forschungsmanager für die Arbeit von Metabiota als Subunternehmer unter der Leitung des Hauptauftragnehmers Black & Veatch (B&V), über den Biological Threat Reduction Integrating Contract (BTRIC) der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) Cooperative Biological Engagement Program (CBEP) – Ukraine.“

Er erklärt auch, wie das Unternehmen mit „Beamten der Regierung der Ukraine“ von Behörden wie dem Verteidigungsministerium zusammenarbeitete.

Ein weiterer Mitarbeiter von Metabiota – Dr. Petro Mutovkin – der von 2015 bis 2016 als Human Biosurveillance Specialist und Projektmanager tätig war, offenbart seine Rolle bei der „Ermöglichung von Aktivitäten innerhalb des Cooperative Biological Engagement Program (CBEP) des US-Verteidigungsministeriums in der Ukraine“ auf seinem LinkedIn -Profil .

„Laboreinrichtungsbewertung, Labordiagnostik und BS&S-Schulung [und] biologische Risikobewertung und -minderung“ gehören zu den anderen Aufgaben, mit denen er sich beschäftigt.

Die Enthüllung über die finanzielle Beteiligung des Sohnes von Präsident Joe Biden an ukrainischen biologischen Labors, die mit Krankheitserregern, Tieren und Milzbrand experimentieren, folgt The National Pulse , das die Verbindungen von Metabiota zur EcoHealth Alliance aufdeckt , einer Schlüsselorganisation bei den Ursprüngen von COVID -19 und den Vertuschungsbemühungen.

Quelle/thenationalpulse.com

BREAKING:Pfizer hat seinen Antrag auf Zulassung von COVID-Impfungen für Kinder unter 5 Jahren zurückgezogen

Embedded video

BREAKING: Pfizer hat seinen Antrag bei der FDA auf Zulassung von COVID-Impfungen für Kinder unter 5 Jahren zurückgezogen, da nicht „genügend Daten“ vorliegen.

Holland Korona Krise: OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Laut Quellen hat OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Laut Quellen hat OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen11. Februar 2022 16:48 UhrLetztes Update: vor einer Minute

OMT keine Einwände gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Niederland,-Die vom Kabinett vorgeschlagenen Lockerungen der Corona-Maßnahmen können aus Sicht des Outbreak Management Teams (OMT) fortgesetzt werden. Die Experten diskutierten die Pläne am Freitag und sehen keine Einwände, sagen Quellen von ANP und AD .

Am Donnerstagabend wurde bekannt , dass das Kabinett die Schließzeiten für Gastronomie und Kultur bis 1 Uhr verlängern will. Besucher von Orten, an denen sie jetzt ein Corona-Ticket vorzeigen müssen, wie Kinos, Stadien und Theater, müssen nicht mehr 1,5 Meter Abstand halten oder einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Zudem entfällt der feste Sitzplatz an Standorten für maximal fünfhundert Personen.

Anpassungen an den Lockerungen seien laut AD noch „auf Detailebene“ möglich. „Das Kabinett will Standorte ab 500 Besuchern mit festen Sitzplätzen arbeiten lassen, die OMT könnte dann sagen: Mach das ab 250 Besuchern“, sagte eine Quelle der Zeitung.

An diesem Wochenende werden die beteiligten Minister im Catshuis in Den Haag über die genauen Lockerungen beraten. Diese werden von Minister Ernst Kuipers (Public Health) im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstagabend bekannt gegeben. Premierminister Mark Rutte fehlt, weil er dann bei einer Debatte über die Regierungserklärung im Senat anwesend sein wird.

Zuvor sagten Experten im Gespräch mit NU.nl, dass die meisten Corona-Maßnahmen jetzt vom Tisch genommen werden können, da die Zunahme der Zahl der Krankenhauseinweisungen weit hinter der Zunahme der Zahl der positiven Tests zurückbleibt.

Quelle/nu.nl

New York lässt breites Masken-Mandat auslaufen, aber nicht in Schulen

Gouverneurin Kathy Hochul, DN.Y., hört zu, wie Präsident Joe Biden während eines Treffens mit der National Governors Association im East Room des Weißen Hauses am Montag, den 31. Januar 2022, in Washington spricht. (AP Foto/Alex Brandon) MARINA VILLENEUVEVor 21 Minuten

New York lässt breites Masken-Mandat auslaufen, aber nicht in Schulen

USA ALBANY-NY, – Die Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, gab am Mittwoch bekannt, dass der Staat ein COVID-19-Mandat beenden wird, das Gesichtsbedeckungen in den meisten öffentlichen Innenräumen vorschreibt, aber die Maskenregeln in Schulen beibehalten wird.

Das Mandat, das Gesichtsbedeckungen in den meisten öffentlichen Innenräumen wie Lebensmittelgeschäften, Geschäften und Büros vorschreibt, wurde am 10. Dezember eingeführt, als die Omicron-Variante des Virus begann, eine große Anzahl von New Yorkern zu infizieren. Es sollte am Donnerstag auslaufen, es sei denn, die Regierung der Demokraten verlängerte es.

In ihrem Büro in New York City sagte Hochul, die Infektionsraten seien seitdem auf ein Niveau gesunken, auf dem es sicher sei, die umfassende Maskierungsanordnung aufzuheben.

„Angesichts der rückläufigen Fälle und der rückläufigen Krankenhauseinweisungen fühlen wir uns daher wohl dabei, dies morgen in Kraft zu setzen“, sagte Hochul.

Hochul hatte seit einigen Tagen angedeutet, dass sie das Mandat auslaufen lassen würde, da die Infektionszahlen gesunken seien.

New York Gov. Kathy/New York lässt breites Masken-Mandat auslaufen, aber nicht in Schulen

An vielen Orten besteht jedoch weiterhin eine Maskenpflicht, auch in Gesundheitseinrichtungen und Schulen.

Hochul hat gesagt, sie würde gerne eine Verbesserung der Impfraten für Kinder sehen, bevor sie dieses seit August geltende landesweite Mandat aufhebt.

Die umfassendere Maskierungsregel von New York wurde eingeführt, als die Omicron-Fälle zu steigen begannen. Es sollte ursprünglich vor Wochen auslaufen, wurde aber zweimal verlängert, während Staatsbeamte auf das Abklingen der Welle warteten.

Eine Ausnahme gab es für Personen, die eine Gesichtsbedeckung oder Maske medizinisch nicht vertragen. Ausgenommen waren auch öffentliche Orte oder Arbeitsstätten, die eine Impfung als Zugangsbedingung verlangten.

Hochul traf sich am Dienstag mit Schulverwaltern und Lehrergewerkschaften, um darüber zu sprechen, wann und wie der Staat das Schulmaskierungsmandat lockern könnte.

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention empfehlen weiterhin das universelle Maskieren in Schulen.

Am Montag wurden landesweit etwa 5.000 COVID-19-Patienten in Krankenhäuser eingeliefert. Das ist unter einem Höchststand von fast 12.700 am 11. Januar, aber immer noch doppelt so viele Patienten wie am 21. November im Krankenhaus.

Quelle/Medienagenturen/AP

Soeben: Explosion in Niederlande – Impfzentrum

Fast gleichartig Explosion wie vor ein Jahr: Explosion beschädigt COVID-19-Testzentrum in den Niederlanden

Explosion damages COVID-19 testing centre in the Netherlands

Forensische Ermittler suchen nach einer Explosion in einem Covid-19-Testzentrum in der Gemeinde Bovenkarpsel nach Beweisen   –   Copyright ARIS OIKONOMOU / AFP Von  Euronews   

Holland,-  Eine Explosion hat die Fenster eines COVID-19-Testzentrums in der Stadt Bovenkarpsel in Nordholland zerstört, teilte die niederländische Polizei am Mittwoch mit.

Bei der Explosion, die sich kurz vor 7 Uhr ereignete, wurde niemand verletzt.

Menno Hartenber, ein Sprecher der nordholländischen Polizei, sagte gegenüber Euronews: „Ein kleiner Metallgegenstand oder ein Rohr mit einer Länge von 10 cm wurde an der Seite des COVID-19-Testzentrums angebracht“.

Er sagte Euronews, dass die laute Explosion von Menschen in der Nähe gehört worden sei und fünf Fenster zersplittert seien.

Die niederländische Polizei fügte hinzu, sie habe das Gebiet abgesperrt und „untersuche den Sprengstoff und seine Herkunft“.

Ein Bombenkommando wurde geschickt, um zu sehen, ob noch Sprengstoff am Tatort vorhanden war.

„Im Moment schließen wir keine Hinweise aus und können zu den Motiven noch nichts sagen, die Ermittlungen laufen“, sagte Hartenberg.

Aber er bestätigte, “jemand hat es dort hingelegt”, also war die Explosion kein Zufall.

Gesundheitsminister Hugo de Jonge schlug auf Twitter auf den Täter ein: „Seit über einem Jahr verlassen wir uns stark auf die Menschen an der Front. Und dann das. Wahnsinn.“

„Lasst uns hinter den Menschen bleiben, die hart daran arbeiten, uns aus dieser Krise herauszuholen“, fügte er hinzu.

Der Leiter der Dachorganisation des Landes für lokale Gesundheitsdienste, die Coronavirus-Tests durchführen, nannte die Explosion eine „feige Tat“.

„Unsere Leute müssen in der Lage sein, diese entscheidende Arbeit sicher zu erledigen“, twitterte Andre Rouvoet.

Im Januar wurde ein Coronavirus-Testzentrum in der nahe gelegenen Stadt Urk von Randalierern, die sich gegen die Abriegelung des Landes aussprachen, in Brand gesteckt.

Die Sperrmaßnahmen lösten in den Niederlanden Proteste und Unruhen aus, darunter Zusammenstöße zwischen Bereitschaftspolizei und Demonstranten in Amsterdam in mehreren anderen Städten, in denen es zu Plünderungen kam.

Dutzende Menschen wurden festgenommen.

Die Ausgangssperre, die von 21 Uhr bis 4.30 Uhr bis mindestens 15. März in Kraft ist, ist die erste in den Niederlanden seit dem Zweiten Weltkrieg.

Es wurde letzten Monat von einem Gericht in Den Haag gestoppt, das sagte, die Regierung habe ihre Notstandsbefugnisse missbraucht, indem sie es umsetzte.

Aber die Regierung legte Berufung ein und brachte anschließend eilig Gesetze durch das Parlament, um der Ausgangssperre eine stärkere rechtliche Unterstützung zu geben.

Das Land hat offiziell mehr als 1,1 Millionen Coronavirus-Fälle und 15.775 Todesfälle in einem Land mit rund 17 Millionen Einwohnern registriert.

Quelle/euronews

Dr Soofa-Corona Humor am Donnerstag: Weltweit Neue Regel nicht mehr neu sind, weil geändert werden muss

Weltweit nilzeitung.com

Neureglung wird erneuert, zum nächste Änderung haben sie ein schönes donnerstags, bleiben sie gesund, (se/nz)

Österreich Graz, Stockholm Schweden, London, Helsinki, Finland, Bern Schweiz: Friedlich Proteste gegen Impfpflicht

Image

Update folgt

Twitter interessant: Corona demo Meinung und andere Meinungen

Oxford-Impfstoffexperte: Regelmäßige Auffrischungsimpfung „nicht nachhaltig“

Oxford-Impfstoffexperte Sir Andrew Pollard.

Oxford-Impfstoffexperte Sir Andrew Pollard.  Mi, 05. Jan. 2022 15:31:49

Regelmäßige Auffrischungsimpfung „nicht nachhaltig“, Oxford-Impfstoffexperte

London,- Regelmäßige Auffrischungsdosen alle vier bis sechs Monate zur Bekämpfung von Covid sind möglicherweise kein nachhaltiger Weg, um Covid-Infektionen zu verhindern, sagte der Oxford-Impfstoffexperte Sir Andrew Pollard.

Inmitten steigender Fälle aufgrund von Omicron, das das Potenzial hat, der Impfstoffimmunität zu entgehen, wurden die Forderungen nach Booster-Impfungen in vielen Ländern, darunter die USA, Großbritannien und Indien, die eine dritte Dosis einführten, verstärkt.

„Die Verabreichung von Auffrischimpfstoffen an alle alle sechs Monate war ‚nicht nachhaltig‘“, wurde Pollard gegenüber der Daily Mail zitiert.

„Wir können den Planeten nicht alle vier bis sechs Monate impfen. Es ist weder nachhaltig noch bezahlbar. In Zukunft müssen wir die Schwachen ins Visier nehmen“, sagte Pollard, der leitende Ermittler der Oxford-Covid-Impfstoffstudien und Direktor des Oxford . war Vaccine Group, die den Jab von AstraZeneca entwickelt hat.

Laut Pollard sollten künftige Impfaktionen auf die Schwächsten und nicht auf alle Erwachsenen abzielen.

“Heute haben weniger als 10 Prozent der Menschen in Familien mit niedrigem Einkommen sogar ihre erste Dosis erhalten, daher ist die ganze Idee einer vierten Dosis weltweit einfach nicht sinnvoll”, wurde Pollard gegenüber Sky News zitiert.

“Es kann sein, dass wir mit der Weiterentwicklung der Wissenschaft herausfinden können, wer in der Bevölkerung am stärksten gefährdet ist, und zukünftige Booster anvisieren, damit sie ihren Schutz aufrechterhalten.”

Im Zuge der schnellen Verbreitung von Omicron hat Israel jedoch eine vierte Dosis für über 60-Jährige eingeführt, während sowohl deutsche als auch britische Gesundheitsbehörden eine zweite Auffrischimpfung planen. Pollard wies darauf hin, dass Großbritannien nicht mit der Einführung des vierten Covid-Impfstoffs beginnen sollte, bis mehr Beweise dafür vorliegen, dass sie überhaupt benötigt werden, heißt es in dem Bericht.

Während in Großbritannien ein erheblicher Anstieg der Fälle zu verzeichnen war, verlaufen die Infektionen Berichten zufolge mild. Pollard merkte an, es sei nicht klar, warum Omicron eine mildere Krankheit verursacht oder dass zukünftige Versionen von Covid ähnlich weniger schwerwiegend sein werden.

Aktualisierte Versionen von Covid-Jabs könnten erforderlich sein, um „in Zukunft mit dem Virus zu leben“, sagte er. Impfstoffhersteller arbeiten bereits daran, die aktuelle Ernte von Impfungen zu optimieren, falls sie gegen Omicron benötigt werden. Diese werden jedoch in Monaten nicht fertig sein und bisher halten die aktuellen Impfstoffe schweren Covid-Ausbrüchen stand.

Quelle/daily-mail/IANS