NZ

Online Zeitung

Soeben: Explosion in Niederlande – Impfzentrum

Fast gleichartig Explosion wie vor ein Jahr: Explosion beschädigt COVID-19-Testzentrum in den Niederlanden

Explosion damages COVID-19 testing centre in the Netherlands

Forensische Ermittler suchen nach einer Explosion in einem Covid-19-Testzentrum in der Gemeinde Bovenkarpsel nach Beweisen   –   Copyright ARIS OIKONOMOU / AFP Von  Euronews   

Holland,-  Eine Explosion hat die Fenster eines COVID-19-Testzentrums in der Stadt Bovenkarpsel in Nordholland zerstört, teilte die niederländische Polizei am Mittwoch mit.

Bei der Explosion, die sich kurz vor 7 Uhr ereignete, wurde niemand verletzt.

Menno Hartenber, ein Sprecher der nordholländischen Polizei, sagte gegenüber Euronews: „Ein kleiner Metallgegenstand oder ein Rohr mit einer Länge von 10 cm wurde an der Seite des COVID-19-Testzentrums angebracht“.

Er sagte Euronews, dass die laute Explosion von Menschen in der Nähe gehört worden sei und fünf Fenster zersplittert seien.

Die niederländische Polizei fügte hinzu, sie habe das Gebiet abgesperrt und „untersuche den Sprengstoff und seine Herkunft“.

Ein Bombenkommando wurde geschickt, um zu sehen, ob noch Sprengstoff am Tatort vorhanden war.

„Im Moment schließen wir keine Hinweise aus und können zu den Motiven noch nichts sagen, die Ermittlungen laufen“, sagte Hartenberg.

Aber er bestätigte, “jemand hat es dort hingelegt”, also war die Explosion kein Zufall.

Gesundheitsminister Hugo de Jonge schlug auf Twitter auf den Täter ein: „Seit über einem Jahr verlassen wir uns stark auf die Menschen an der Front. Und dann das. Wahnsinn.“

„Lasst uns hinter den Menschen bleiben, die hart daran arbeiten, uns aus dieser Krise herauszuholen“, fügte er hinzu.

Der Leiter der Dachorganisation des Landes für lokale Gesundheitsdienste, die Coronavirus-Tests durchführen, nannte die Explosion eine „feige Tat“.

„Unsere Leute müssen in der Lage sein, diese entscheidende Arbeit sicher zu erledigen“, twitterte Andre Rouvoet.

Im Januar wurde ein Coronavirus-Testzentrum in der nahe gelegenen Stadt Urk von Randalierern, die sich gegen die Abriegelung des Landes aussprachen, in Brand gesteckt.

Die Sperrmaßnahmen lösten in den Niederlanden Proteste und Unruhen aus, darunter Zusammenstöße zwischen Bereitschaftspolizei und Demonstranten in Amsterdam in mehreren anderen Städten, in denen es zu Plünderungen kam.

Dutzende Menschen wurden festgenommen.

Die Ausgangssperre, die von 21 Uhr bis 4.30 Uhr bis mindestens 15. März in Kraft ist, ist die erste in den Niederlanden seit dem Zweiten Weltkrieg.

Es wurde letzten Monat von einem Gericht in Den Haag gestoppt, das sagte, die Regierung habe ihre Notstandsbefugnisse missbraucht, indem sie es umsetzte.

Aber die Regierung legte Berufung ein und brachte anschließend eilig Gesetze durch das Parlament, um der Ausgangssperre eine stärkere rechtliche Unterstützung zu geben.

Das Land hat offiziell mehr als 1,1 Millionen Coronavirus-Fälle und 15.775 Todesfälle in einem Land mit rund 17 Millionen Einwohnern registriert.

Quelle/euronews

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.