NZ

Online Zeitung

USA Paterson feiert die Benennung eines Abschnitts der Main Street zum Palestine Way

KulturTop-StoryVor 17 Stundenvon Jayed Rahman

Paterson feiert die Benennung eines Abschnitts der Main Street zum Palestine Way

USA,- Bis zu zweitausend Menschen versammelten sich am Sonntagnachmittag in South Paterson, um ein Straßenschild zu enthüllen, das einen Abschnitt der Main Street zum Palestine Way benennt.

Die Main Street von der Gould Avenue bis zur Buffalo Avenue, ein Abschnitt von South Paterson, der auf beiden Seiten von Unternehmen in palästinensischem Besitz übersät ist, ist jetzt auch als Palestine Way bekannt.

„Palestine Way ist längst überfällig“, sagte Stadtrat Al Abdelaziz, der palästinensischer Abstammung ist. Er förderte die Straßenbenennungsmaßnahme im Stadtrat, die zur Umbenennung führte. Palästinenser nennen Paterson seit den frühen 1930er Jahren ihr Zuhause. Ihre Zahl nahm in den 1970er Jahren zu, nachdem die USA ihre Einwanderungspolitik liberalisiert hatten. In den 1980er Jahren eröffneten die Palästinenser das erste nahöstliche Restaurant in der Main Street, so der Straßenbenennungsbeschluss. „Wir sind das Zentrum und die Hauptstadt in Amerika für die Palästinenser.“

Abdelaziz schätzte, dass es in Paterson etwa 15.000 palästinensische Amerikaner gibt.

„Wir schreiben heute Geschichte. Heute sind alle und überall Palästinenser“, sagte Bürgermeister Andre Sayegh zu der großen Menschenmenge, die sich zu diesem Anlass auf der Main Street versammelt hatte.

Viele sangen für die Befreiung Palästinas und Freiheit für sein Volk. Rania Mustafa, Geschäftsführerin des palästinensisch-amerikanischen Gemeindezentrums, das die Veranstaltung organisierte, hielt eine Schweigeminute für die palästinensische Journalistin Shireen Abu Akleh, die Berichten zufolge letzte Woche von israelischen Streitkräften getötet wurde.

Der 15. Mai markierte auch die Nakba, eine Katastrophe, die sich auf die Vertreibung der Palästinenser von ihrem Land im Jahr 1948 bezog.

„Alle Palästinenser, die hier sind, wurden aus ihren Häusern geworfen“, sagte Rafi Tutanji, 52, der seit 30 Jahren in Paterson lebt. Seine Familie sei von ihrem Land in Palästina vertrieben worden, sagte er.

Tutanji hofft, dass Palästina eines Tages befreit wird und seine Menschen in ihre Heimat zurückkehren dürfen.

Quelle/agenturen

USA: Tödlicher Schüsse im Supermarkt Buffalo.

Polizei am Tatort tödlicher Schüsse im Supermarkt Buffalo.Von Nordamerika-Korrespondentin Barbara Miller  und DrähtenGesendet Vor 54 MinVor 54 Minuten, 

Mindestens 10 Menschen bei Livestream-Schießerei in New Yorker Supermarkt getötet

USA,-Die Polizei in Buffalo, New York, hat die Erschießung von zehn Menschen in einem Supermarkt als rassistisch motiviertes Hassverbrechen bezeichnet. Der Täter übertrug den Angriff live im Internet.

Ein 18-jähriger Weißer in Armeeuniform wurde am Tatort festgenommen, nachdem er sich der Polizei gestellt hatte.

Der zuständige Spezialagent des FBI sagte, das Büro untersuche die Schießerei sowohl als Hassverbrechen als auch als rassistisch motivierten gewalttätigen Extremismus.

Der Supermarkt liegt in einem überwiegend von Schwarzen bewohnten Viertel, etwa fünf Kilometer nördlich der Innenstadt von Buffalo.

Two armed police stand outside a US supermarket surrounded by police tape

Die Polizei rückte nach dem Angriff in das Einkaufszentrum ein. ( Derek Gee: The Buffalo News über AP )

Die Behörden sagten, der Täter, der mit einem Sturmgewehr bewaffnet war und allein gehandelt zu haben schien, kam aus einem „Stunden entfernten“ Bezirk von New York nach Buffalo, um den Laden in einer überwiegend schwarzen Gemeinde anzugreifen.

Schießen „reines Böses“ und ein „Herzschmerz“

Der Sheriff von Erie County, John Garcia, sagte, die Schießerei sei „rein böse“, während der Bürgermeister der Stadt, Byron Brown, sagte, Buffalo habe „enormen Herzschmerz“ erlitten und fügte hinzu:

Die Gemeinde habe „enormen Herzschmerz“ erlitten, sagt der Bürgermeister von Buffalo. ( AP-Foto: Joshua Bessex )

Elf der 13 von Schüssen getroffenen Personen waren schwarz und zwei weiß, sagten Beamte. 

„Dies ist der schlimmste Albtraum, dem sich jede Gemeinde stellen kann, und wir leiden und wir brodeln gerade als Gemeinschaft. Die Tiefe des Schmerzes, den Familien und wir alle empfinden, kann nicht einmal erklärt werden.“

Quelle/ABC/Drähte/abc.net.au

Nahost Politik: Nah und Mittleren Osten feiern Al-Quds Tag (Jerusalem-Tag)

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten die welt und in der Türkei

Teheran, IRNA,- Heute, anlässlich des Al-Quds-Tages, bekunden wir unsere volle Solidarität mit dem palästinensischen Volk gegen die Unterdrückung und Ausbeutung der israelischen Besatzungssoldaten. In jedem Ramadan sehen wir die verwerflichsten Angriffe israelischer Truppen auf Gläubige in der Al-Aqsa-Moschee, der drittheiligsten Stätte für Muslime in Jerusalem. zitiert Imran Chan in twitter

Irans antiisraelische Ideologie: Quds-Tag

Hintergrunde “Der Quds-Tag”  („Jerusalem-Tag“), der am letzten Freitag des Ramadan stattfindet, ist ein  jährlicher Protesttag  , der von der iranischen Regierung gegen Israel organisiert wird. Obwohl es sich bei der Kundgebung zum Quds-Tag nominell um Jerusalem handelt, dient sie als Forum für Regierungsvertreter, um zu Feindseligkeiten gegen Israel und zur Befreiung Palästinas aufzurufen und die unvermeidliche Beseitigung des „zionistischen Regimes“ ins Auge zu fassen. 

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Auch Anlässlich des Welt-Quds-Tages fanden in verschiedenen Städten der Türkei Demonstrationen zur Unterstützung des palästinensischen Widerstands statt. Bei den Demonstrationen wurden die Parolen „Nieder mit Israel“ und „Nieder mit den USA“ laut.
Bürger der Türkei verurteilten die Normalisierung der Beziehungen mit dem zionistischen israelischen Besatzungsregime. 

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei
Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Verbrennen israelischer Flaggen bei einer Kundgebung zum Quds-Tag in Teheran

Am 7. August 1979, kurz nach der Islamischen Revolution, proklamierte Ayatollah Khomeini den Quds-Tag als jährlichen Tag der Solidarität gegen den „Usurpator Israel“. Er erklärte :Ich rufe die Muslime der Welt auf, den letzten Freitag im heiligen Monat Ramadan zum Al-Quds-Tag zu machen – der selbst ein entscheidender Zeitraum ist und auch das Schicksal des palästinensischen Volkes bestimmen kann – und durch eine Zeremonie die Solidarität zu demonstrieren der Muslime weltweit ihre Unterstützung für die legitimen Rechte des muslimischen Volkes bekannt geben. Ich bitte Gott den Allmächtigen um den Sieg der Muslime,

Der Quds-Tag passt in Khomeinis revolutionäres Paradigma als Demonstration des Widerstands zur Unterstützung „unterdrückter Völker“ gegen „arrogante, unterdrückerische Mächte“, und Khomeini ging so weit, eine Fatwa herauszugeben, in der er die Beseitigung der „zionistischen Einheit“ zur religiösen Pflicht erklärte Muslimen obliegt.

Iranische Politiker  nehmen unermüdlich an  Kundgebungen zum Quds-Tag teil und liefern antiisraelische Hetzreden, um ihr unerschütterliches Engagement für die Opposition des Regimes gegen Israel zu demonstrieren. Im Mittelpunkt der Teheraner Feierlichkeiten zum Quds-Tag im Mai 2019 stand die Ablehnung des bevorstehenden israelisch-palästinensischen Friedensplans der Trump-Regierung durch den Iran, der als „Deal des Jahrhunderts“ gebrandmarkt wurde. Die Prozession enthielt zahlreiche Beispiele für Aufwiegelung , darunter Demonstranten, die amerikanische und israelische Flaggen und Bildnisse von Präsident Trump und Premierminister Benjamin Netanjahu verbrannten. In Bemerkungen an Reporter erklärte Präsident Rohani, „Die Palästinenser werden aus der Konfrontation mit den zionistischen Aggressoren definitiv als Sieger hervorgehen. … Die Frage des Deal of the Century wird zweifellos zum Bankrott des Jahrhunderts werden und sicherlich keine Ergebnisse bringen.“

Demonstrationen zum Welt-Quds-Tag in verschiedenen Städten der Türkei

Nach der Kundgebung gaben die Teilnehmer ein Kommuniqué heraus, in dem sie versprachen, Verhandlungen abzulehnen und den bewaffneten „Widerstand“ als den einzig gangbaren Weg zum Voranbringen der palästinensischen Nationalbewegung zu unterstützen. Die Erklärung verkündete : „Die Befreiung der al-Quds und aller anderen palästinensischen Gebiete von der zionistischen (israelischen) Besatzung ist das Hauptziel der islamischen Welt. Der einzige Weg, die Palästina-Frage zu lösen, besteht darin, den Widerstand voranzutreiben, die Rückkehr aller vertriebenen Palästinenser aus der ganzen Welt in ihr Heimatland zu ermöglichen und ein freies Referendum abzuhalten, um über das Schicksal ihres Landes zu entscheiden.”

Der Quds-Tag 2020 fand am Freitag, den 22. Mai statt. Der vom Coronavirus besonders stark betroffene Iran erwog, die Demonstrationen 2020 abzusagen oder ins Internet zu verlegen Letztendlich beschloss der Iran, einen modifizierten Quds-Tag zu veranstalten, der unterstrich, dass selbst eine Pandemie das iranische Regime nicht davon abhalten würde, seine jährliche Demonstration der Dämonisierung Israels abzuhalten. 

Vor dem Quds-Tag 2020 veröffentlichte das Büro des Obersten Führers des Iran auch ein antisemitisches Plakat, das „die Endlösung: Widerstand bis zum Referendum“ forderte und an die Rhetorik der Nazizeit erinnerte. Das Poster zeigte Jerusalem nach einer muslimischen Rückeroberung mit einem Poster des getöteten ehemaligen Kommandeurs der IRGC-Quds Force Qassem Soleimani, das prominent an den Mauern der Stadt angebracht war.

Obwohl die Veranstaltungen zum Quds-Tag im Iran im Jahr 2021 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt wurden, verpasste der Oberste Führer der Islamischen Republik, Ali Khamenei , nicht die Gelegenheit, Propaganda zu verbreiten und sein Engagement für antiisraelische Anliegen zu demonstrieren. Sein Büro verwendet häufig Twitter, um die palästinensische Gewalt gegen Israel zu fördern. Seine Tweets waren so entsetzlich, dass die Anti-Defamation League Twitter aufforderte, sein Konto wegen Verstoßes gegen die Twitter-Regeln zu schließen , die besagen, dass Benutzer gesperrt werden, wenn sie „ Gewaltverbrechen verherrlichen, feiern, loben oder dulden“. Die Bürgerrechtsorganisation behauptete, Khameneis Tweets, die eine globale Reichweite haben , seien eklatanter Antisemitismus.

In der Nacht vor dem Quds-Tag, dem 6. Mai 2021, propagierte der IRGC-Oberbefehlshaber Hossein Salami in einer Zeremonie in Esfahan, Iran, das iranische Raketenprogramm und die Bereitschaft des Iran, militärisch gegen Israel vorzugehen. „Israel könnte in einer einzigen Operation in die Luft gesprengt werden“ , sagte er . Darüber hinaus erwähnte Salami Angriffe gegen israelische Interessen, die im April und Mai 2021 stattfanden , und deutete an, dass sie erneut stattfinden könnten. 

Einige dieser Angriffe, wie der Angriff vom 13. April auf ein israelisches Handelsschiff, tragen überall die Fingerabdrücke des Iran. Salami hat sie jedoch nicht im Namen des Iran anerkannt. Dies sollte wahrscheinlich eine plausible Leugnung bewahren, um Vergeltungsmaßnahmen zu vermeiden.

Am Quds-Tag im Jahr 2021 betonte Khamenei in einer Rede , dass „einige schwache arabische Regierungen“ die „muslimische Einheit“ untergraben hätten, indem sie die Beziehungen zu Israel im Rahmen des Abraham-Abkommens normalisierten. Er bezeichnete die Abraham-Abkommen als einen „Stich in den Rücken für Palästina“. Er nutzte auch die Gelegenheit, um seine Forderung nach einem Referendum über das „politische System Palästinas“ zu wiederholen. Der Oberste Führer twitterte , dass nur „Ureinwohner“ am Referendum teilnehmen und über das Schicksal „ausländischer Siedler“ entscheiden dürften. Dies ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wie der Iran die antiisraelische Stimmung schürt in der gesamten muslimischen Welt. Der Quds-Tag bietet dem iranischen Regime die Gelegenheit, seine Legitimität bei einem Teil der globalen muslimischen Bevölkerung zu stärken, der das israelische Volk für die Unterdrückung der Palästinenser verantwortlich macht.

Hacker haben in der Vergangenheit Cyberangriffe gegen Websites in Israel gestartet , um die antiisraelische Propaganda zu verstärken. Im Jahr 2020 zeigten Websites eine Simulation einer Bombardierung israelischer Städte und übermittelten Botschaften, die zur Zerstörung des jüdischen Staates aufriefen. Die israelische nationale Cyber-Direktion hat 2021 vor koordinierten Cyberangriffen von Hackern auf der ganzen Welt gewarnt und bereitet sich auf weitere für 2022 vor.

Der Quds-Tag im Jahr 2021 war Zeuge der Eskalation der Feindseligkeiten zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern. Die Spannungen waren bereits hoch, weil der israelische Oberste Gerichtshof über einen Fall entschied, in dem festgestellt werden sollte, ob vier palästinensische Familien im ostjerusalem Viertel Sheikh Jarrah aus ihren Häusern vertrieben werden könnten. Eine Anhörung zu dem Fall war für den 10. Mai angesetzt , dem Tag, an dem die Israelis ihre Eroberung Ost-Jerusalems im Krieg von 1967 feiern. 

Diese Spannungen wurden verschärft, als Khamenei seine Unterstützung für militante palästinensische Gruppen zum Ausdruck brachte, die darauf abzielen, Ostjerusalem, einschließlich seiner muslimischen, christlichen und jüdischen heiligen Stätten, zurückzuerobern und es als Hauptstadt eines palästinensischen Staates zu errichten. Dann, am Quds-Tag, brachten palästinensische Jugendliche Steine ​​und Feuerwerkskörper zu ihrer Versammlung in der Al-Aqsa-Moschee, dem drittheiligsten Ort des Islam, um die israelische Polizei anzugreifen, die in der Gegend anwesend war, um den Frieden zu wahren. Als Reaktion auf diese Drohung überfiel die israelische Polizei die Moschee und feuerte Gummigeschosse und Blendgranaten ab.

Während des Ramadan im Jahr 2022 wurde in Israel eine Reihe von Terroranschlägen verübt, ungeachtet der Tatsache, dass Israel offenbar eine Reihe von Maßnahmen ergreift, um die Spannungen abzubauen. Die israelische Polizei hat am Damaskustor keine Absperrungen wie im Jahr 2021 errichtet, dennoch ist es am Tor mehrfach zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen. Darüber hinaus setzte der Oberste Gerichtshof ein Urteil über die Zwangsräumungen aus und erlaubte den Palästinensern, in ihren Häusern zu bleiben, bis ein Streit über Eigentumsverhältnisse beigelegt ist; Genehmigungsanforderungen für Reisen von Palästina nach Israel wurden gelockert ; und die israelischen Sicherheitskräfte hoben kürzlich die Schließung des Westjordanlandes und des Gazastreifens auf.

Dennoch sind die Spannungen angesichts der Welle arabischer Terroranschläge gegen Israelis im März und Anfang April 2022, die 14 Menschen in Israel das Leben gekostet haben, hoch . Die israelische Armee führte im Westjordanland eine Razzia bei Verdächtigen durch, die an einem Terroranschlag in Bnei Brak beteiligt waren, und tötete militante Palästinenser, die das Feuer auf sie eröffneten. Am Freitag, dem 15. April 2022 , begannen die Palästinenser nach dem Morgengebet in der Al-Aqsa-Moschee, Steine ​​und Feuerwerkskörper auf die israelischen Streitkräfte zu werfen, die mit Blendgranaten und Tränengas reagierten.

Titelseite der Zeitung Kayhan vom 28. April 2022

Quds-Tag auf der ganzen Welt

Protest zum Quds-Tag in London

Während das Hauptaugenmerk des Quds-Tages angeblich auf dem israelisch-palästinensischen Konflikt liegt, sieht der Iran diesen lokalen Kampf als Teil einer umfassenderen globalen Initiative. Durch die Ausrichtung von Feierlichkeiten zum Quds-Tag auf der ganzen Welt versucht der Iran, den palästinensischen Kampf als eine panislamische Sache darzustellen und die Führungsrolle als herausragender Verteidiger der Palästinenser zu beanspruchen.

Mit dem Iran verbundene Agenten und Einrichtungen haben dazu beigetragen, den Quds Day international auszuweiten,  indem sie jährlich Veranstaltungen in über 80 Ländern organisieren und finanzieren  .

Quelle/irannews/Medienagenturen/@twitter

Mondayman:Alles hat seine sinn ohne sinnen anzusehen

Mondayman: Alles hat seine sinn ohne sinnen anzusehen
nilzeitung.com

Shooty Zehngebote/dennikn.sk

Alle sollten auf seinen Geist schauen, ohne zu lächeln
Er ging nicht unerwünscht, ohne die Narben zu sehen, ohne dass es keine Bedeutung hat, machtlos gibt es keine Bedeutung, wir lernen nur, Montag weiter,
Ich wünsche Ihnen die Voll power zum Start in den Montag und den Rest der Woche. (se/nz)

Ramadan Islamische werte -Orienttradition: Die Ägypter feiern den Ramadan —

  © africannews mit AFPZuletzt aktualisiert: 18/04 – 21:32

Iftar brachte Tausende von Muslimen und Christen zusammen, da die Veranstaltung mitten in der Fastenzeit des Ramadan stattfindet.

Die Ägypter feiern den Ramadan mit dem längsten kostenlosen Iftar-Tisch RAMADAN

Kairo,-Muslime versammeln sich an einem straßenlangen Tisch, um am 15. Tag des muslimischen heiligen Monats ihr Ramadan-Fasten gemeinsam in einem Massen-“Iftar”-Essen zu brechen

Muslime versammelten sich an einem straßenlangen Tisch, um am 15. Tag des muslimischen heiligen Monats im Vorort Matariya im Nordosten der ägyptischen Hauptstadt Kairo ihr Ramadan-Fasten gemeinsam mit einem “Iftar”-Massenmahl zu brechen.

Die wunderbare Szene brachte Tausende von Muslimen und Christen zusammen, da die Veranstaltung mitten in der Fastenzeit des Ramadan stattfindet.

Die Organisatoren glauben, dass die Veranstaltung dazu gedacht ist, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, von Nationalitäten und Religionen, zu vereinen.

„Die Idee des (Iftar-)Tisches ist nicht nur Essen und Trinken, die Idee ist, dass 3.000 Menschen denselben Tisch mit derselben Religion und Nationalität teilen und zur gleichen Zeit zusammen essen“, sagte Ihab El-Shah- at, ein Veranstalter.

Rund 6.000 Menschen aus der Nachbarschaft nehmen an dieser farbenfrohen Veranstaltung voller Dekoration teil. Auch benachbarte Gemeinden nehmen teil, um das Essen und die Atmosphäre zu genießen.

„Der Tisch ist nicht personengebunden, sondern für alle, alle Nachbarn und ihre Kinder machen mit, jeder, der an der Straße vorbeikommt, kann sich an den Tisch setzen“, sagt ein Anwohner.

Die Gesundheitsbehörden hatten die Gouverneure ursprünglich angewiesen, die Vorsichts- und Präventivmaßnahmen für das Coronavirus (COVID-19) anzuwenden, um die Sicherheit und Gesundheit der Bürger während des heiligen Monats Ramadan zu gewährleisten.

Nach einer Pause von zwei Ramadan aufgrund von Covid-19 erhielt Kairo Anfragen, an diesem Ramadan Mawaid el-Rahman oder Wohltätigkeits-Iftars abzuhalten. –

„Das Coronavirus hat uns jedes Jahr daran gehindert, am (Iftar-Tisch) teilzunehmen. Früher kamen viele Menschen aus verschiedenen Gegenden hierher, um das Fasten zu brechen, nicht nur an diesem (Iftar-)Tisch, sondern auch an jedem anderen (Iftar-)Tisch“, sagte ein Bewohner .

Große Tische mit verschiedenen Arten von Speisen werden kostenlos angeboten, damit sich jeder dem Ruf des Maghrib-Gebets anschließen kann, das die Zeit für Muslime ankündigt, ihr Fasten zu brechen. Die Gäste sind in der Regel die Armen oder Menschen, die nicht rechtzeitig nach Hause gegangen sind.

Quelle/AFP/afrikanews.com

UN-Chef verurteilt zunehmende Gewalt in Jerusalem

Yahya Aruri/Die Felsendom-Moschee in Ost-Jerusalem, einen Tag nach den Auseinandersetzungen zwischen der israelischen Polizei und Palästinensern am Freitag, den 7. Mai 2021.16. April 2022

UN-Chef verurteilt zunehmende Gewalt in Jerusalem

NahostFrieden und Sicherheit,- Hochrangige UN-Beamte, darunter der Generalsekretär António Guterres, haben ihre Besorgnis über eine Reihe gewalttätiger Zwischenfälle auf dem Al-Aqsa-Gelände in Jerusalem, einer wichtigen religiösen Stätte für Muslime und Juden, zum Ausdruck gebracht.

Medienberichten zufolge wurden am Freitag bei Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei, die während einer angespannten Zeit der israelisch-palästinensischen Beziehungen stattfanden, mehr als 150 Menschen verletzt.

Nach Angaben des Palästinensischen Roten Halbmonds stammten die meisten palästinensischen Verletzungen von Gummigeschossen, Blendgranaten und Polizeiknüppeln, während die israelische Polizei Verletzungen von drei Beamten infolge von Steinwürfen meldete.

UN-Menschenrechtsexperte Michael Lynk: „Die anhaltende israelische Besatzung, die von Praktiken der Apartheid nicht mehr zu unterscheiden ist, basiert auf der institutionellen Diskriminierung einer rassisch-national-ethnischen Gruppe gegenüber einer anderen.“@twitter

Die Kämpfe auf dem Gelände folgen den jüngsten Angriffen in Israel, bei denen mindestens 14 Menschen ums Leben kamen, und anschließenden Überfällen israelischer Streitkräfte im besetzten Westjordanland, bei denen Berichten zufolge 25 Palästinenser starben.

Ruft zur Ruhe auf

In einer Botschaft, die am Freitag von seinem Sprecher Stéphane Dujarric veröffentlicht wurde, forderte Herr Guterres die Führer aller Seiten auf, zur Beruhigung der sich verschlechternden Situation beizutragen, und bestand darauf, dass die „Provokationen“ auf der Heiligen Esplanade sofort eingestellt werden müssten, um eine weitere Eskalation zu verhindern. 

Der Status quo an den heiligen Stätten in Jerusalem müsse aufrechterhalten und respektiert werden. 

Der Generalsekretär bekräftigte seine Zusage, Palästinenser und Israelis bei der Lösung des Konflikts auf der Grundlage der einschlägigen Resolutionen der Vereinten Nationen, des Völkerrechts und bilateraler Abkommen zu unterstützen.

Vermeiden Sie „aufrührerische Rhetorik“

In einer separaten Erklärung forderte Tor Wennesland, der UN-Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess, politische, religiöse und kommunale Führer auf allen Seiten auf, zur Beruhigung der Situation beizutragen, die Verbreitung aufrührerischer Rhetorik zu vermeiden und sich gegen diejenigen auszusprechen, die eine Eskalation des Konflikts anstreben Kampf.

Herr Wennesland warnte davor, dass eine weitere Eskalation der Spannungen riskiert werden könnte, und forderte die Behörden auf beiden Seiten auf, die Situation unverzüglich zu deeskalieren und weitere Provokationen durch radikale Akteure zu verhindern.
Herr Wennesland steht in engem Kontakt mit wichtigen regionalen Partnern und den Parteien, um die Situation zu beruhigen. 

Quelle/unnews/twitter

Wegen Rasmus Paludan: Die Unruhen in Schweden dauern den vierten Tag in Folge an

Wer ist Rasmus Paludan

Am Sonntag und in der Nacht zum Montag gingen die Unruhen in Schweden weiter. Drei Menschen wurden verletzt, seit die Polizei Warnschüsse abgegeben hat

Am Osterwochenende wurden in Schweden mehrere Polizisten verletzt und Fahrzeuge in Brand gesteckt. Was ist los?

Schweden,-Der dänisch-schwedische Politiker Rasmus Paludan von der dänischen rechtsextremen Partei Tight Course ist auf Tournee in Schweden. Während der Parteiversammlungen verbrennt Paludan den Koran, was sowohl zu Gegendemonstrationen als auch zu reinen Ausschreitungen geführt hat.

Am Donnerstag hätte Stramkurs eine Demonstration in Linköping und in Norrköping durchgeführt, die jedoch nie stattfand, als es zu gewalttätigen Ausschreitungen kam und mehrere Polizisten verletzt wurden. Zudem seien mehrere Autos in Brand gesteckt und sowohl Rettungskräfte als auch Polizisten mit Steinen beworfen worden.

Tight Course setzte seine geplante Tour dennoch fort und verbrannte am vergangenen Freitag einen Koran im Stockholmer Vorort Rinkeby. Dies führte zu mehr Gewalt und die Polizei wurde von Steinen getroffen. Später am selben Tag war eine Demonstration in Örebro geplant, die dazu führte, dass mehrere Polizeiautos in Brand gesteckt und etwa zehn Polizisten und eine Privatperson verletzt wurden.

Polizisten in Schutzausrüstung stehen in Malmö vor einem brennenden Auto

UntertitelAm Samstag wurde ein Stadtbus in Malmö in Brand gesteckt. Niemand wurde verletzt.Foto: Johan Nilsson / EPA

Am Samstag gingen die Demonstrationen und Ausschreitungen weiter. Diesmal in Malmö und in Landskrona, wo mehrere Autobrände und Steinwürfe gemeldet wurden. In Malmö ist ein Stadtbus in Brand gesteckt worden. Am Sonntag hat Stram natürlich zwei Demonstrationen in Linköping und in Norrköping abgesagt. Obwohl die Demonstrationen nicht endeten, wurden in beiden Städten gewalttätige Ausschreitungen gemeldet. Drei Personen wurden im Zusammenhang mit einem Polizeieinsatz in Norrköping erschossen.

In Rosengård in Malmö brachen in der Nacht zu Montag Feuer aus und die Polizei traf mit Steinwürfen aufeinander. Rasmus Paludan ist jetzt nach Dänemark und Kopenhagen zurückgekehrt, sagt er auf der Facebook-Seite von Tight Course. Er plant, in einer Woche für weitere Demonstrationen nach Schweden zurückzukehren.

Neue Unruhen an mehreren Orten heute Nacht.

Paludan im harten Sexgespräch mit Kindern Parteichef Rasmus Paludan hat seine politischen Aktivitäten auf die Kommunikationsplattform Discord verlagert, wo er neben der Politik über Analsex und „Schwanzspanking“ spricht, Bilder von Penisfolterwerkzeugen zeigt und Jungen, die das behaupten, derbe Sexgeschichten erzählt Sie sind bis zu 13 Jahre (althekstrabladet.dk)

Wer ist Rasmus Paludan und seine Partei Tight?

Rechtsanwalt Rasmus Paludan, Jahrgang 1982, hat auf Youtube schon lange eine große Fangemeinde und startete vor fünf Jahren seine Partei Tight Course. Er hat sich für ein von Muslimen freies Dänemark eingesetzt und dafür, dass alle Einwanderer Dänemark verlassen sollten.

In den letzten Jahren ist er durch schwedische Städte gereist und hat aus Protest gegen den Islam Kopien der heiligen Schrift des Islam, des Korans, verbrannt. Er sagt, seine Handlungen sollen Konflikte provozieren und schaffen.

Ein Mann in einer kugelsicheren Weste hält einen Koran in der Hand.

UntertitelRasmus Paludan verbrennt den Koran während seiner Kundgebungen.Foto: Pelle T. Nilsson / SPA

Im Herbst 2021 wurde Paludan laut der Zeitung Ekstrabladet wegen Chats über Sex mit Minderjährigen ausgesondert . Paludan bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Rasmus Paludan gehört laut Bewertungsportal Expo zum extremen Teil des radikal-nationalistischen Milieus. Schwedens Justizminister Morgan Johansson bezeichnet Paludans Aktivitäten als rechtsextreme Hassbotschaft. Rasmus Paludan hat sein Interesse bekundet, bei den schwedischen Wahlen anzutreten.

Wer wirft Steine ​​und zündet Polizeiautos an?

Wer genau hinter den Ausschreitungen steckt, ist laut Polizei derzeit schwer zu sagen. Aber es ist nicht schwer zu analysieren, dass es eine große Wut in der Menge gibt, dass Paludan den Koran aufführen und verbrennen darf. Dies ist auch die Meinung von Kim Hild , Sprecherin der Polizei in der südlichen Region, mit der Aftonbladet sprach.

Zudem scheint eine allgemeine Wut auf die Polizei zu herrschen. “Dann nutzt man die Gelegenheit etwas näher, es könnte durchaus eine relativ große Sache sein”, sagt Kim Hild in Aftonbladet.

Polizeichef Anders Thornberg sagte bei einer Pressekonferenz am Montag, es bestehe der Verdacht, dass die Ausschreitungen mit den kriminellen Banden in Verbindung stehen. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass Kräfte außerhalb Schwedens möglicherweise zu der Gewalt beigetragen haben, indem sie in den sozialen Medien zu Gewalt gegen die schwedische Polizei aufgerufen haben.

Nach Ansicht des syrischen Kulturvereins in Örebro, des Vorsitzenden Hussam Murad, sei dies als “Einzelaktion gedankenloser, hitzköpfiger Jugendlicher” zu werten, schreibt SVT .

Zwei brennende Polizeiautos.

UntertitelIn Örebro wurden vier Polizeibusse niedergebrannt. Laut Dagens Nyheter kostet ein Bus etwas mehr als eine Million Kronen.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Nicht nur die Polizei ist Steinwürfen ausgesetzt. In den sozialen Medien wurden Bilder darüber verbreitet, wie Feuerwehrfahrzeuge angegriffen werden, die versuchen, brennende Autos zu löschen. Das dänische TV2 berichtete am Samstag, dass einer ihrer Fotografen während der Ausschreitungen in Malmö angegriffen wurde.

Die Angriffe auf die Justiz haben die Polizei, die am Osterwochenende im Einsatz war, schockiert. Laut mehreren Zeugenaussagen haben sie so etwas noch nie erlebt.

Aus dem Stockholmer Vorort Rinkeby kamen Berichte, dass die Öffentlichkeit versuche, die Unruhen zu beruhigen. Die Polizei hat diese „guten Kräfte“ gelobt, die versuchten, die Täter davon abzuhalten, mit Steinen zu werfen.

Warum darf Rasmus Paludan den Koran verbrennen, wenn es zu Unruhen kommt?

Es ist die verfassungsrechtlich geschützte Demonstrations-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, die das Demonstrationsrecht schützt.

Die Polizei kann eine Mitgliederversammlung ablehnen, wenn die Gefahr besteht, dass Ordnung und Sicherheit nicht aufrechterhalten werden. Die Polizei kann Demonstrationen, die sie am Wochenende durchgeführt hat, auch zu einem anderen Zeitpunkt oder Ort verschieben.

Demonstranten bewerfen die Polizei in Örebro mit Steinen.

UntertitelSteinewerfen auf die Polizei in Örebro.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Es gibt in Schweden kein Verbot, den Koran zu verbrennen, aber es ist auch rechtlich nicht ersichtlich, dass man das darf. Joakim Nergelius, Rechtsprofessor an der Universität Örebro, sagt gegenüber DN , dass ein Ausgangspunkt darin besteht, dass „die Meinungsfreiheit das Risiko übertrifft, dass Menschen sich aufregen“.

Welche Folgen werden die Unruhen haben?

Die Unruhen in Schweden werden aus mehreren Blickwinkeln analysiert. Der Polizeiführung wird vorgeworfen, nicht in der Lage zu sein, mit gewalttätigen Ausschreitungen umzugehen, und der Regierung wird vorgeworfen, nicht genug in Recht und Ordnung zu investieren.

Nationaler Polizeichef Anders Thornberg sagt in einer Pressemitteilung, dass die Polizei nach den Ausschreitungen energisch vorgehen werde. 16 Polizisten wurden verletzt, und von mehreren Seiten wurde kritisiert, dass die Polizei nicht über genügend Ressourcen verfüge, da sie sich an einigen Stellen zurückziehen musste. Die Gewerkschaft der Polizei nennt es ein „ Versagen “, dass so viele Polizisten verletzt wurden und es nicht möglich war, die Öffentlichkeit abzusichern.

Demonstranten und ein brennendes Polizeiauto in Örebro.

UntertitelDie Täter werden, soweit möglich, identifiziert und vor Gericht gestellt.Foto: Kicki Nilsson / EPA-EFE / All Over Press

Aus der politischen Opposition werden Stimmen laut, dass Schweden mehr Polizisten brauche, um ähnliche Vorkommnisse in Zukunft zu vermeiden. Die Opposition fordert auch den Rücktritt von Justizminister Morgan Johansson. Er selbst sagt, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt sei, um Parteipolitik zu betreiben, aber der Druck auf die Regierung werde nach den Ausschreitungen zwangsläufig steigen.

Fünf Monate vor der Wahl werden die Ausschreitungen zu einer politischen Debatte führen, die der Debatte über Bandenkriminalität ähnelt. Im Bereich Recht und Ordnung sind weitere Anstrengungen erforderlich.

Im Schatten der Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine und der Nato-Debatte gehen die Schießereien in Schwedens Vorstädten im Winter weiter. Man sagt, der Jahresbeginn sei der blutigste seit langem. Bis Ende März wurden in diesem Jahr in Schweden 17 Menschen erschossen, und insgesamt hatte die Polizei landesweit 89 Schießereien gemeldet. Die meisten von ihnen haben wahrscheinlich mit einer Bande zu tun.

weitere Informationen zu den Thema unter

https://ekstrabladet.dk/nyheder/politik/danskpolitik/paludan-i-grov-sexsnak-med-boern

Quellen/svt.sn/hekstrabladet.dk

Frieden in Jerusalem: Israelische Streitkräfte überfallen die Al-Aqsa-Moschee zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan

MalikVeröffentlicht am 18. April 2022

Israelische Streitkräfte überfallen die Al-Aqsa-Moschee zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan

Nahost,- Israelische Truppen stürmten am frühen Montag zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan die Al-Aqsa-Moschee und räumten Gläubige aus den Innenhöfen, damit israelische Siedler das jüdische Pessach-Feiertag feiern konnten.

Bei Gefechten mit der israelischen Polizei auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem wurden mindestens 170 Palästinenser verletzt, was zu einem raschen Anstieg der Gewalt führte, der die Befürchtung eines erneuten Blutvergießens geweckt hat.

Laut dem Palästinensischen Roten Halbmond wurden Gummigeschosse, Blendgranaten und Polizeiknüppel eingesetzt, um die Mehrheit der Palästinenser an der verwundbarsten Stelle des jahrzehntelangen israelisch-palästinensischen Konflikts zu verletzen.

Nach einer Reihe gewalttätiger arabischer Straßenangriffe im ganzen Land in den letzten zwei Wochen sind die israelischen Sicherheitskräfte in höchster Alarmbereitschaft. Zusammenstöße am Al-Aqsa-Standort in der ummauerten Altstadt Jerusalems drohen zu einem größeren Konflikt zu eskalieren, ähnlich dem letztjährigen Gaza-Konflikt.

Das Al-Aqsa-Gelände, das den Muslimen als al-Haram al-Sharif oder das edle Heiligtum und den Juden als Tempelberg bekannt ist, befindet sich auf dem Altstadtplateau von Ost-Jerusalem, das 1967 von Israel eingenommen wurde Konflikt im Nahen Osten.

Nach den Ramadan-Morgengebeten schleuderten Hunderte von Palästinensern Feuerwerkskörper und Steine ​​auf die israelische Polizei und auf den nahe gelegenen jüdischen Gebetsplatz an der Klagemauer in der Altstadt, so eine Erklärung der israelischen Polizei.

Die Polizei betrat daraufhin das Al-Aqsa-Gelände, um „die Menge zu zerstreuen und zurückzudrängen, damit die verbleibenden Gläubigen den Ort sicher verlassen können“, heißt es in dem Bericht, in dem auch angegeben wurde, dass drei Beamte während der Auseinandersetzungen verletzt wurden.

Laut einem Tweet aus dem Büro des israelischen Premierministers Naftali Bennett wurden Hunderte Palästinenser von der israelischen Polizei festgenommen.

„Auf dem Tempelberg und in ganz Israel kämpfen wir für die Wiederherstellung der Ruhe. Darüber hinaus planen wir für jedes Szenario und unsere Sicherheitskräfte sind darauf vorbereitet, mit jeder Situation fertig zu werden“, bemerkte Bennett.

Das palästinensische Außenministerium behauptete, es mache „Israel vollständig und direkt für dieses Verbrechen und seine Folgen verantwortlich“, was sich auf die Al-Aqsa-Unruhen bezog.

UN Jerusalem resolution von von 01.12.2021

Ebenfalls angenommen wurde eine Resolution mit dem Titel „Jerusalem“, in der die Versammlung ihre Entschlossenheit bekräftigte, dass alle Maßnahmen Israels, der Besatzungsmacht, um der Heiligen Stadt Jerusalem ihre Gesetze, Gerichtsbarkeit und Verwaltung aufzuzwingen, illegal sind .01.12.2021

Generalversammlung

Gesamtansicht der Generalversammlungshalle. UN-Foto/Sophia Paris

Informationssystem der Vereinten Nationen zur Palästina-Frage

Die Palästina-Frage und die Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das wichtigste Beratungsorgan der Vereinten Nationen, das sich aus Vertretern aller Mitgliedstaaten zusammensetzt. Die Frage Palästinas wurde erstmals 1947 vor die Generalversammlung gebracht. Durch Resolution 181 (II) beschloss die Versammlung, Palästina in zwei Staaten aufzuteilen, einen arabischen und einen jüdischen, wobei Jerusalem unter ein besonderes internationales Regime gestellt wurde. Nach dem Krieg von 1948 richtete die Versammlung durch Resolution 194 (III) von 1949 die Schlichtungskommission für Palästina (UNCCP) ein, um den Parteien zu helfen, eine endgültige Einigung zu erzielen, und bekräftigte gleichzeitig das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr und Rückerstattung. UNRWA , eine palästinensische Flüchtlingsagentur, wurde im selben Jahr von der Versammlung gegründet.

1974 wurde die Palästina-Frage wieder in die Tagesordnung der Versammlung aufgenommen. Die Resolution 3236 (XXIX) bekräftigte die unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung, nationale Unabhängigkeit und Souveränität sowie das Recht der Palästinenser, in ihre Häuser und ihr Eigentum zurückzukehren. 1975 richtete die Versammlung das Komitee zur Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes ein. Die Palästina-Frage und damit zusammenhängende Fragen waren Gegenstand zahlreicher Resolutionen und Beschlüsse, die von den ordentlichen, Sonder- und Dringlichkeitssitzungen der Versammlung angenommen wurden.

Am 29. November 2012 verlieh die Versammlung Palästina den Status eines Nichtmitgliedstaats mit Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen. Zu den relevanten Themen auf der Tagesordnung der Versammlung und ihrer Nebenorgane wie dem Menschenrechtsrat gehören das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung, ihre Souveränität über natürliche Ressourcen, Hilfe, Flüchtlinge, Binnenvertriebene, UNRWA, Menschenrechte, israelische Siedlungen, friedliche Lösung der Frage von Palästina und Jerusalem, unter anderem. https://www.un.org/unispal/data-collection/general-assembly

Quellen/Medienagenturen/unnews.org

Indigener Unternehmer verteidigt das Recht, Salz zu ernten, nachdem er von Parks Canada gewarnt wurde

Melissa Daniels ist eine indigene Unternehmerin, die im Wood Buffalo National Park Salz erntet, um Badezusätze für ihre Linie handgefertigter Hautpflegeprodukte herzustellen. Sie verteidigt ihr Recht, dies zu tun, nachdem ein Wärter von Parks Canada ihr einen Brief geschickt hat, in dem sie unter Berufung auf die Vorschriften des Nationalparks aufgefordert wurde, damit aufzuhören. (Eingereicht von Melissa Daniels) Joanne Stassen · CBC-Nachrichten ·Gepostet: 14. April 2022 16:54 CT | Zuletzt aktualisiert: 15. April

Indigener Unternehmer verteidigt das Recht, Salz zu ernten, nachdem er von Parks Canada gewarnt wurde

Melissa Daniels nennt Abmahnung „Beleidigung für mich, unsere Nation, unsere Vorfahren und das Land selbst“

NWT Kanada,-, eine indigene Unternehmerin in Fort Smith, möchte die Anerkennung ihrer Ernterechte und eine Entschuldigung von Parks Canada, nachdem sie einen Brief von einem Aufseher erhalten hat, in dem sie aufgefordert wurde, das Sammeln von Salz im Wood Buffalo National Park einzustellen.

Melissa Daniels ist Mitglied der Athabasca Chipewyan First Nation (ACFN). Sie verwendet das Salz aus den Salzebenen von Wood Buffalo in einem Badeprodukt für ihre Hautpflegeproduktlinie. 

„Kanada versucht, meine Vertragsrechte zur Ernte aus meinem traditionellen Territorium auszulöschen, etwas, das seit 1899 mit der Krone vereinbart wurde, aber in der Praxis seit jeher besteht“, sagte sie dem CBC Trailbreaker-Moderator Loren McGinnis. 

Der Brief, den Daniels auf Twitter gepostet hat, wurde von einer Direktorin von Parks Canada geschrieben und gratuliert ihr zu ihrem erfolgreichen Kleinunternehmen. Dann fordert sie sie auf, das Entfernen von Salz aus dem Park einzustellen, und verweist auf eine nationale Verordnung und die Verantwortung von Parks Canada, die „ökologische Integrität“ der Salzebenen zu schützen.   

Ein Blick auf die Salzebenen im Wood Buffalo National Park. (Eingereicht von Melissa Daniels)

Daniels sagte, der Brief verdeutliche, warum ihre Gemeinde seit der Gründung des Parks auf eine Entschuldigung und Wiedergutmachung von Kanada für die historische Vertreibung und Verweigerung ihrer Ernterechte drängt.  

In einem Bericht über die Geschichte von Wood Buffalo , der letztes Jahr von der Athabasca Chipewyan First Nation veröffentlicht wurde, heißt es: „Die aktuellen Co-Management-Strategien des Parks sind nicht angemessen, um die gewalttätige, angespannte Geschichte des Parks und seine direkten und kumulativen generationsübergreifenden Auswirkungen auf die Denésuliné-Völker sinnvoll anzugehen.“ 

Erinnerungen an Gandhi

ACFN-Chef Allan Adam verglich in einer Pressemitteilung Daniels Situation mit dem „Salzmarsch“, der 1930 von Mahatma Gandhi angeführt wurde und gegen ein britisches Kolonialgesetz protestierte, das den Menschen in Indien die Salzernte untersagte.  „Das Gesetz wurde zu einem Symbol für alles, was unter dem Kolonialsystem ungerecht war“, sagt Adams. 

Indigenous Peoples Literature Athabasca Chipewyan First Nation (ACFN) Literature

Daniels sagte, der Brief beziehe sich nicht auf die Tatsache, dass sie Mitglied der Athabasca Chipewyan First Nation sei, und fügte hinzu, sie habe „von der Verfassung bestätigte und inhärente indigene und vertragliche Rechte zur Nutzung dieses Landes, die tatsächlich alle Parkvorschriften ersetzen“. 

In einer Erklärung schrieb der Sprecher von Parks Canada, Tim Gauthier, dass sie es vorziehen, „solche Probleme“ im Dialog mit indigenen Partnern zu behandeln, und bedauert, dass dies in diesem Fall nicht geschehen ist.

In der Erklärung heißt es jedoch, dass “der kommerzielle Salzabbau im Nationalpark, der auch zum Weltnaturerbe gehört, derzeit nicht gestattet ist”.

Die Borealis Bath Blend von Naidié Nezų enthält drei Arten von Salz, handgepflückte Blüten, Galmeipulver und kolloidales Hafermehl. (Naidié Nezų)

Daniels kritisiert den Begriff „kommerziell“ und stellt fest, dass Geschäfts- und Erntepraktiken auf den Gesetzen von Dene basieren und ihre Produkte niemals in Massenproduktion hergestellt werden. 

Sie sagte, die Produkte, einschließlich ihres Salzbades, seien eine Möglichkeit, die Menschen wieder mit dem Land zu verbinden, insbesondere Dene, die nicht hinausgehen und Medikamente für den traditionellen Gebrauch ernten kann. Das Salz, das sie erntet, ist nur ein Teil eines Produkts, das für Naidié Nezų hergestellt wird, sagte Daniels.

„Die Andeutung, dass meine landbasierte, von Hand geerntete Praxis eine Bedrohung für die natürliche Umwelt darstellt, beleidigt mich, unsere Nation, unsere Vorfahren und das Land selbst“, sagte sie.

Die jüngere Schwester von Daniels erntet Süßgras, wie es ihre Großmutter ihnen beigebracht hat. (Eingereicht von Melissa Daniels)

Daniels akzeptiert auch die Bedauernserklärung von Park’s Canada nicht. Sie will eine Entschuldigung und die Anerkennung ihres Ernterechts, was sie, wie sie sagt, auch weiterhin tun wird.  

„Wenn Parks Canada sich wirklich versöhnen oder bedauern wollte, wie sie dieses Problem angegangen sind, was sie jetzt erst sagen, nachdem ich ein paar Leute hinzugezogen habe, hätten sie mich kontaktiert, was sie nicht getan haben“, Daniels genannt.

Gauthier schrieb auch, dass Parks Canada sich an das kooperative Managementkomitee von Wood Buffalo wenden wird, dem 11 indigene Regierungen angehören, um „einen Dialog zu beginnen“ und „diese Angelegenheit zu untersuchen“. 

Daniels steht diesem Prozess skeptisch gegenüber und sagt, ihre frühere Arbeit mit Parkkomitees habe sie „entmutigt“ gemacht. 

„Ich bin sehr für eine friedliche Lösung, aber … ich werde nicht zulassen, dass sie meine Rechte und diese Beziehungen, die ich pflege, auslöschen.“

Quelle/cbc.ca/news

USA Justiz: Mann aus dem US-Bundesstaat Washington bekennt sich schuldig wegen Hassverbrechen und Anklage wegen Falschaussage

Arrest & Trial of Jason “Gravy” DeSimas — Tacoma Against Nazis Freitag, 8. April 2022

Mann aus dem US-Bundesstaat Washington bekennt sich schuldig wegen Hassverbrechen und Anklage wegen Falschaussage

USAWashington,-Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Washington bekannte sich vor dem US-Bezirksgericht für den westlichen Bezirk von Washington des Hassverbrechens und der Anklage wegen falscher Aussagen schuldig.

Jason DeSimas, 47, aus Tacoma, bekannte sich eines Verbrechens schuldig, ein Hassverbrechen begangen zu haben, weil er an dem Angriff auf TS, einen Schwarzen, wegen seiner Rasse teilgenommen hatte. DeSimas griff TS am 8. Dezember 2018 in einer Bar in Lynnwood, Washington, an. Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Kristen Clarke von der Abteilung für Bürgerrechte des Justizministeriums und US-Staatsanwalt Nicholas W. Brown vom Western District of Washington gaben dies bekannt.

US-Staatsanwalt Nicholas W. Brown

In seiner Plädoyervereinbarung gab DeSimas zu, dass er zum Zeitpunkt des Angriffs ein potenzielles Mitglied einer Gruppe weißer Rassisten war. Am 8. Dezember 2018 betrat DeSimas mit anderen, darunter Mitgliedern der Hassgruppe der weißen Supremacisten und ihrer Selbsthilfegruppe, eine Bar in Lynnwood, Washington. In der Bar griff DeSimas TS an, einen Schwarzen, der als Discjockey an der Bar diente. DeSimas nannte TS eine rassistische Beleidigung und schlug ihm ins Gesicht, wodurch TS zu Boden geworfen wurde. Andere schlugen, traten und/oder trampelten auf TS herum, während sie weiterhin TS als rassistische Beleidigungen bezeichneten. Zwei Passanten versuchten einzugreifen, um TS zu helfen und den Angriff zu stoppen. Beide Passanten wurden von Mitgliedern der Gruppe angegriffen und beide erlitten Verletzungen.

Zusätzlich zu der Anklage wegen Hassverbrechen bekannte sich DeSimas schuldig, gegenüber FBI-Agenten falsche Angaben über die Umstände des Angriffs gemacht zu haben. Insbesondere behauptete DeSimas gegenüber den Agenten fälschlicherweise, dass weder er noch sonst jemand TS während des Angriffs als rassistische Beleidigung bezeichnet habe. Diese Aussage war falsch, da DeSimas wusste, dass er und andere TS vor, während und nach dem Angriff als rassistische Beleidigung bezeichneten. DeSimas machte diese falsche Aussage gegenüber dem FBI, weil er das Motiv für den Angriff vertuschen wollte, nämlich die Voreingenommenheit, die er und andere gegen die Rasse von TS hatten.

Am 18. Dezember 2020 wurde eine Anklageschrift des Bundes entsiegelt , in der
Jason „Gravy“ DeSimas, Neonazi aus Tacoma und Inhaber von Tac Town Tattoo, und drei weitere Neonazis wegen mehrfacher Anklage wegen Hassverbrechen sowie wegen Falschaussage wegen Lügens angeklagt wurden Bundesermittler.

DeSimas wird am 8. Juli verurteilt. Die Anklage wegen Hassverbrechen sieht eine Höchststrafe von zehn Jahren Gefängnis vor. Die Anklage wegen falscher Angaben ist mit einer Höchststrafe von bis zu fünf Jahren Gefängnis bedroht.  

DeSimas wurde in einer Anklageschrift angeklagt, die am 18. Dezember 2020 entsiegelt wurde. Die Anklageschrift mit sieben Anklagepunkten beschuldigte auch drei andere Männer, die sich gegenseitig unterstützten und begünstigten, TS geschlagen und getreten zu haben, während sie abfällige Kommentare zu seinem Rennen machten. Die Anklageschrift beschuldigte DeSimas und die drei anderen Männer ferner, zwei Männer angegriffen zu haben, die während des Angriffs zum Schutz von TS eingegriffen hatten, sowie falsche Angaben gegenüber dem FBI im Laufe ihrer Ermittlungen gemacht zu haben. Einer dieser drei Männer, Daniel Dorson, bekannte sich zuvor in dieser Angelegenheit schuldig.

Dieser Fall wurde vom FBI mit Unterstützung des Snohomish County Sheriff’s Office untersucht. Prozessanwältin Christine M. Siscaretti von der Abteilung für Bürgerrechte des Justizministeriums und stellvertretende US-Anwältin Rebecca Cohen für den Westbezirk von Washington verfolgen den Fall.

Eine Anklage ist lediglich eine Behauptung, und die beiden verbleibenden Angeklagten gelten als unschuldig, bis ihre Schuld zweifelsfrei vor Gericht bewiesen ist.

Quelle/justice.gov/Justizministerium Amt für öffentliche Angelegenheiten

Vermisst : AL­JAF­FAL Ama­ni aus Rechtenstein Süddeutschland

Amani AL­JAF­FAL, aus Rechtenstein – Ehingen Vermisst seit: 26.07.2021 13. Oktober 2021 zuletzt aktualisier

Berlin,-Die 16-jährige Amani ALJAFFAL verließ am Montag, den 26. Juli 2021, gegen 06.00 Uhr das Elternhaus in Rechtenstein, fuhr mit dem Bus der Linie 320 nach Ehingen und stieg dort am Bahnhof aus. Sie ging zu Fuß in Richtung Weiherstraße und wurde zuletzt gegen 7.20 Uhr in Ehingen, Am Ramminger, gesehen. Dort verliert sich ihre Spur. Bisherige Maßnahmen, die zum Auffinden der Vermissten hätten führen können, verliefen ergebnislos.

Sachverhalt arabisch (PDF, 2MB)

Hinweis abgeben

Detailinformationen zur Fahndung

 (verweist auf: Vermisster Amani ALJAFFAL)
Amani ALJAFFAL (Aufnahmejahr 2021)

Personalien

  • Familienname:ALJAFFAL
  • Vorname:Amani
  • Geburtsdatum:06.07.2005
  • Geburtsort:Aleppo
  • Staatsangehörigkeit:syrisch
  • Geschlecht:weiblich
  • Alter:16 Jahre
  • Größe:1,60 m groß

Äußere Erscheinung

  • schlank
  • lange schwarze glatte Haare

Kleidung

  • dunkelblaue Jeansjacke
  • grünes Kopftuch
  • olive/grünes Oberteil

Amani ALJAFFAL

Weitere Informationen zu dieser Fahndung

Tatort:Ehingen (Donau), Baden-Württemberg

 (verweist auf: Vermisste Amani ALJAFFAL)
Amani ALJAFFAL (Aufnahmejahr 2021)

Das Polizeipräsidium Ulm und das BKA bitten die Bevölkerung daher um Mithilfe.

  • Wer hat Amani ALJAFFAL seit Montag, 26. Juli 2021, gesehen?
  • Wer hat Foto- oder Videoaufnahmen (z. B. mit dem Telefon oder einer Dash-Cam) vom 26. Juli 2021 aus dem Bereich des Bahnhofs und Berufschulzentrums in Ehingen?
  • Wer weiß, wo sich Amani ALJAFFAL aufhält?
  • Wer kennt Personen aus dem persönlichen Umfeld von Amani ALJAFFAL?
  • Wer stand in der Vergangenheit in Kontakt zur Familie ALJAFFAL?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Wenn Sie einen sachdienlichen Hinweis abgeben, aber anonym bleiben möchten, bitten wir Sie, das Anonyme Hinweisgebersystem zu benutzen:

https://www.bkms-system.net/egamani

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Polizei Baden-Württemberg

Internetseite der Polizei Baden-Württemberg

Quelle/bka.de

Wort am Sonntags: jedes symbol hat wurzeln, wie meins und deins

Wort am Sonntags: jedes symbol hat wurzeln, wie meins und deins
@twitter

Jedes symbol hat Wurzeln, wie meine und deine

——————————————————–

Wort am Sonntags: jedes symbol hat wurzeln, wie meins und deins
nilzeitung.com

Wort am Ersten & Zweiten Sonntag wir Menschen Unbelehrbar : Keine eiserne Zeit die Reder mit starken Rinde und Torheit
Sprechen Sie über dieses Jahr oder früher oder die Anzahl der Jahre, anstatt eines, wir befinden uns in einem Zyklus mit allseinen Fassaden
die bekannten und nicht vergessenen Sonnen-herzen oder Herzsonne von der Ferne ab
Ich sollte nächste Woche nochmal über die vergangene Woche schreiben und dann könnte es mir nach und nach leichter werden wirklich mit Viel Freude, das ist immer wunderbar Talentierte Wurzel sich damit auseinanderzusetzen, es gibt keinen Versagens, Um das ziel weitermachen bis zum erfolgreichen Abschluss und das ist vorbildlichen, doch manisch betrügerische sucht suchen Anhänger.
Mann lernt nie, ich bin sichtbar versteck mich nichts kann jederzeit von alleine handeln ohne Eingang- meine Geschichte damals wurden meine worte nicht angenommen, Jahre lang das wartenden

“Gegenwart und Zeit
Das heutige Gespräch über seine Gegenwart und seine Zukunft ist ein angespannter tat und unverzichtbarer Frieden, und das ist Ware Glück”

Feigheit der Schurke im lebenskreislauf ist immer lebhafter unter anderen zu finden, sind wir nicht in der Paradies Straße, das wäre netter, wenn Scheich oder Priester ohne bahnbrechende Argumente über Gott und Welt sprecht, Teilen Teufelswerke eine chance und seine Plan lebt nicht länger sie glaubte es,
er gehört dazu , alles ist sichtbar Geheimnisse von Torheit, verfehlt
Unsere Muttererde ist aus Natur wissen Lexikon gemacht, ja mutter Natur weiß so sicher um sich hierum, das alles gehört zudem schönen geheimnissen des Lebens, macht alles lebendig mit vorhandener mächtiger Existenz wie ex mal gerodete Wälder,
Steh wieder auf, wir vermissen das ansehen, schauen wir mal, kreise sind auch bei ihnen rund lass es dir nicht zu vielanmaßen, jedes Symbol hat wurzeln, wie meine und deine
Meine silbernen Briefe sind aus goldenen Zeiten, unter den Augen der Solidarität war es sicher eine un Preislage, mit frohen grüßen an meinen Engel. Vielen Dank wünsche Ihnen alles erdenklich gute, sonntags auch ohne Sonne eine besinnliche Zeit mit der Sonnenschein.(se/nz)