nz

Online Zeitung


Afrika Mosambik: HRW_ISIS-verbundene bewaffnete Gruppe greift Zivilisten in Palma an.

Eine mosambikanische Frau arbeitet in einem Reisfeld in Palma, wo im Februar 2017 vor der Küste große Erdgasvorkommen gefunden wurden.

Eine mosambikanische Frau arbeitet in einem Reisfeld in Palma, wo im Februar 2017 große Erdgasvorkommen vor der Küste gefunden wurden. © 2017 JOHN WESSELS / AFP über Getty Images

Mosambik: Schutz der Bewohner, die aus der nördlichen Stadt fliehen.

Die mosambikanischen Behörden sollten dringend Maßnahmen ergreifen, um Zivilisten zu schützen, die vor einer bewaffneten islamistischen Gruppe in der Stadt Palma in der nördlichen Provinz Cabo Delgado fliehen, sagte Human Rights Watch heute. Seit dem 25. März 2021 gab es heftige Kämpfe, als die lokal als Al-Shabab und Al-Sunna wa Jama’a bekannte Gruppe, die mit dem Islamischen Staat (ISIS) verbunden ist, die gasreiche Stadt überfiel und eine tötete und verwundete unbekannte Anzahl von Zivilisten und Massenflucht verursacht.

Mehrere Zeugen berichteten Human Rights Watch, dass sie Leichen auf den Straßen und Bewohner auf der Flucht gesehen hätten, nachdem die Al-Shabab-Kämpfer wahllos auf Menschen und Gebäude geschossen hatten. Die Handysignale wurden gestört, was es schwieriger macht, Informationen über die Situation, die Opfer und den Aufenthaltsort vieler Einwohner zu erhalten. Der Angriff richtete sich unter Verstoß gegen die Kriegsgesetze rechtswidrig gegen Zivilisten in ihren Häusern.

Cabo Delgado in Mosambik.svg

“Al-Shabab hat in ihren Häusern und auf den Straßen in Palma auf Zivilisten geschossen, als sie versuchten, um ihr Leben zu fliehen”, sagte  Dewa Mavhinga , Direktorin für das südliche Afrika bei Human Rights Watch. “Die mosambikanischen Behörden sollten schnell handeln, um die Zivilbevölkerung zu schützen und alle für Missbrauch Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.”

Human Rights Watch sprach telefonisch mit sieben Zeugen der Gewalt in Palma vor den Telefonleitungen, als sie am 24. März ausfielen.

Das mosambikanische Verteidigungsministerium gab am 25. März bekannt, dass eine Armeeoperation zur Wiederherstellung von Ordnung und Sicherheit in Palma im Gange sei. Der Sprecher des Ministeriums sagte, dass die Gruppe “die Stadt Palma in drei Richtungen angegriffen hat: Kreuzung Pundanhar – Manguna, Straße Nhica do Rovuma und Flugplatz Palma”.

Zwei Marktverkäufer teilten Human Rights Watch mit, dass sie mehrere Schüsse gehört hätten, dann Leute die Straße entlang rennen sahen und Fahrzeuge der Regierungsarmee auf den Flugplatz von Palma zusteuerten, wo die Schüsse intensiver waren. “Die Leute rannten und riefen” Al-Shabab ist hier … es ist Al-Shabab … sie töten jeden “, sagte einer der Marktverkäufer. “Einige Leute trugen ihre Sachen und bewegten sich in Richtung Busch in Pundanhar, andere rannten zum Strand.”

Drei Männer, die angaben, in einer Gruppe von etwa 20 Personen zu sein, die aus Sicherheitsgründen zum Busch rannten, sagten, sie hätten Leichen auf den Straßen in der Nähe einer örtlichen Bank in Palma liegen sehen. Schüsse waren zu hören, als sie am Telefon sprachen.

Zwei Hotelangestellte sagten, die bewaffneten Männer hätten auf Menschen und Gebäude, einschließlich des Hotels, geschossen.

Lokale und internationale Journalisten, die mit Bewohnern von Palma sprachen, berichteten über ähnliche Berichte. Auf der in Maputo ansässigen Website „A Carta“ heißt es, dass viele Menschen im örtlichen Hotel Zuflucht gesucht hatten, nachdem die bewaffneten Männer auf Zivilisten geschossen hatten. Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte eine Sicherheitsquelle mit der Aussage, dass auf den Straßen Leichen sichtbar seien, von denen einige enthauptet wurden. Die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa berichtete, dass Ausländer, die an Gasprojekten in der Region Palma arbeiteten, neben Anwohnern geflohen waren.

Der Angriff auf Palma begann Stunden, nachdem die mosambikanische Regierung und das französische Öl- und Gasunternehmen Total nach der Verbesserung der Sicherheitsbedingungen die schrittweise Wiederaufnahme der Arbeiten am Industrieprojekt Afungi in der Nähe der Stadt Palma angekündigt hatten. Total hatte nach einer Reihe von Angriffen der Aufständischen im Dezember und Januar die Aktivitäten eingestellt und nicht notwendiges Personal vom Standort Afungi evakuiert .

Mitarbeitende von UNHCR und seinen Partnern treffen sich mit binnenvertriebenen Frauen im Distrikt Ancuabe, Cabo Delgado, im Norden Mosambiks.

Die Gewalt durch bewaffnete Gruppen in der Provinz Cabo Delgado hat nach UN-Schätzungen seit 2017 mindestens 355.000 Menschen entwurzelt. Viele suchen in Teilen der Provinzen Cabo Delgado sowie Nampula und Niassa Sicherheit. Viele Distrikte sind nach wie vor unzugänglich, weil sie von bewaffneten Gruppen besetzt sind oder weiterhin einem hohen Risiko ausgesetzt sind, angegriffen zu werden. UNHCR ist besorgt darüber, dass die Zivilbevölkerung, einschließlich älterer Menschen und Behinderten, in diesen Gebieten eingeschlossen ist. © UNHCR/Deiliany de Souza .

Palma ist auf der Straße aufgrund der Unsicherheit, die durch häufige Angriffe entlang der Straße Nangade – Palma verursacht wurde und zu einer massiven Nahrungsmittelknappheit geführt hat , nicht zugänglich . Im Januar wurde der erste Armee-geschützter Konvoi mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern in fast einem Jahr, kam von der Straße auf die Stadt von Mueda Bezirk. Im März beschrieb die erste Gruppe internationaler Journalisten, die in die Stadt geflogen waren , ein Umfeld des Hungers und der Angst vor Enthauptungen und Entführungen durch Al-Shabab.

Die Bezirke im Norden von Cabo Delgado waren seit Oktober 2017 das Zentrum  vieler Kämpfe zwischen Regierungstruppen und der bewaffneten islamistischen Gruppe , als Al-Shabab eine Reihe von Polizeistationen in der Region angriff und zwei Tage lang Regierungssperrungen verursachte.

Bei Kämpfen zwischen der Gruppe und den Regierungstruppen sind mehr als 1.500 Zivilisten getötet und mehr als 600.000 vertrieben worden. Al-Shabab-Truppen haben Dörfer angegriffen, zusammenfassende Hinrichtungen einschließlich Enthauptungen durchgeführt, ziviles Eigentum und Infrastruktur, einschließlich Schulen und Gesundheitszentren, geplündert und zerstört.

Human Rights Watch und andere Gruppen haben auch Misshandlungen  durch Sicherheitskräfte der Regierung während Operationen gegen Al-Shabab dokumentiert , einschließlich exzessiver Gewaltanwendung, Tötungen, Entführungen, willkürlicher Inhaftierung und Misshandlung von Häftlingen. Niemand wurde für diese Missbräuche zur Rechenschaft gezogen.

Das für Mosambik geltende internationale Menschenrechts- und humanitäre Recht verbietet summarische, außergerichtliche oder willkürliche Hinrichtungen sowie Folter und andere Misshandlungen von in Gewahrsam befindlichen Personen, so Human Rights Watch. Die mosambikanischen Behörden sollten sicherstellen, dass die in Palma eingesetzten Sicherheitskräfte die Menschenrechte und das humanitäre Recht respektieren und alle in ihrer Obhut befindlichen Personen menschlich behandeln. Alle Parteien eines bewaffneten Konflikts sind verpflichtet, den Schaden für die Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten und die unter ihrer Kontrolle stehenden Personen vor den Auswirkungen von Angriffen zu schützen.

“Die schrecklichen Misshandlungen bewaffneter Gruppen stellen eine Bedrohung für die Zivilbevölkerung in der gesamten Region dar”, sagte Mavhinga. “Die mosambikanischen Behörden sollten die Wiederherstellung der Sicherheit in der Provinz Cabo Delgado zur obersten Priorität machen.”

Quelle/hwr.org/News/Medienagenturen.


Covid-19: Frankreich, Deutschland und Italien setzen den AstraZeneca-Impfstoff aus.

Deutscher Polizist erhält AstraZeneca-Impfstoff in Berlin - 8. März

VeröffentlichtVor 24 MinutenAktie/ Coronavirus Pandemie/Deutscher Polizist erhält AstraZeneca-Impfstoff in Berlin – 8. März(bbc)

Covid-19: Frankreich, Deutschland und Italien setzen den AstraZeneca-Impfstoff aus.

EU,-Deutschland, Frankreich und Italien haben die Einführung des Impfstoffs Oxford-AstraZeneca nach einer Reihe von Vorfällen in Europa mit Blutgerinnseln eingestellt.

Sie schließen sich mehreren kleineren europäischen Nationen an, die vorsichtshalber die Impfungen abgebrochen haben, während Kontrollen durchgeführt werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angegeben, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die Vorfälle durch den Impfstoff verursacht werden.

Es hieß, es prüfe Berichte über den Stich, aber es sei wichtig, dass die Impfungen fortgesetzt würden.

Es sei eine gute Praxis, mögliche unerwünschte Ereignisse zu untersuchen.

Image

In Europa gab es eine Reihe von Fällen, in denen sich Blutgerinnsel entwickelten, nachdem der Impfstoff verabreicht wurde.

Experten sagen jedoch, dass die Anzahl der nach dem Impfstoff gemeldeten Blutgerinnsel nicht höher war als die, die typischerweise in der Allgemeinbevölkerung gemeldet wurden.

Ungefähr 17 Millionen Menschen in der EU und im Vereinigten Königreich haben eine Impfstoffdosis erhalten, wobei seit letzter Woche weniger als 40 Fälle von Blutgerinnseln gemeldet wurden, sagte AstraZeneca.

Welche Maßnahmen werden ergriffen?

Das deutsche Gesundheitsministerium kündigte am Montag an, die Verabreichung des Impfstoffs Oxford-AstraZeneca auf Empfehlung des Paul Ehrlich Institute (PEI), der Behörde des Landes für Impfstoffe, mit sofortiger Wirkung einzustellen.

“Der Hintergrund dieser Entscheidung folgt neuen Berichten über Fälle von Hirnvenenthrombose im Zusammenhang mit einer AstraZeneca-Impfung”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn.

“Angesichts dieser neu gemeldeten Fälle hat das Paul-Ehrlich-Institut heute die Situation neu bewertet und eine Aussetzung der Impfungen und weitere Analysen empfohlen.”

Er sagte, die Entscheidung sei “nicht politisch”. “Wir alle sind uns der Konsequenzen dieser Entscheidung sehr bewusst, und wir haben diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen”, fügte er hinzu.

Kurz darauf sagte der französische Präsident Emmanuel Macron, Frankreich setze den Impfstoff aus, bis die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) am Dienstagnachmittag neue Ratschläge erteilte.

“Wir haben einen einfachen Leitfaden, der von der Wissenschaft und den zuständigen Gesundheitsbehörden informiert wird und der Teil einer europäischen Strategie ist”, sagte er.

Die italienische Arzneimittelbehörde hat ein Verbot für einzelne Chargen des Impfstoffs im ganzen Land verlängert, bis die EMA-Entscheidung vorliegt.

Die Suspendierungen erfolgten weniger als einen Tag, nachdem die Niederlande dasselbe getan hatten. Die Aussetzung wird mindestens bis zum 29. März dauern.

Die irische Republik, Dänemark, Norwegen, Bulgarien und Island haben die Impfungen mit dem Impfstoff ebenfalls vorübergehend eingestellt, während die Demokratische Republik Kongo und Indonesien den Start ihrer Einführung verschoben haben.

Mehrere europäische Länder, darunter Österreich, haben die Verwendung bestimmter Chargen des Arzneimittels vorsorglich eingestellt.

Thailand kündigte an, den Impfstoff am Dienstag zu verwenden, nachdem sich die Einführung wegen Sicherheitsbedenken kurz verzögert hatte.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte, Gesundheitsexperten hätten ihm versichert, dass alle im Land verabreichten Impfstoffe, einschließlich der von AstraZeneca, sicher seien.

Andhra Pradesh: Coronavirus cases increases in Guntur, registers 48 cases in a single day

Was sagen die WHO und andere Experten?

WHO-Sprecher Christian Lindmeier sagte, die Leiche untersuche die Berichte.

“Sobald die WHO ein umfassendes Verständnis dieser Ereignisse erlangt hat, werden die Ergebnisse und alle unwahrscheinlichen Änderungen der aktuellen Empfehlungen sofort der Öffentlichkeit mitgeteilt”, sagte er.

“Bis heute gibt es keine Hinweise darauf, dass die Vorfälle durch den Impfstoff verursacht werden, und es ist wichtig, dass die Impfkampagnen fortgesetzt werden, damit wir Leben retten und schwere Krankheiten durch das Virus eindämmen können.”

Die European Medical Association, die derzeit auch eine Überprüfung der Vorfälle von Blutgerinnseln durchführt, sagte, der Impfstoff könne weiterhin verabreicht werden.

Die britische Arzneimittelbehörde sagte auch, dass Beweise “nicht darauf hindeuten”, dass der Stich Gerinnsel verursacht , da sie die Menschen im Land aufforderte, den Impfstoff zu erhalten, wenn sie dazu aufgefordert wurden.

Professor Andrew Pollard, Direktor der Oxford-Impfstoffgruppe, die den Oxford-AstraZeneca-Stoß entwickelt hat, sagte gegenüber dem Today-Programm der BBC, es gebe “sehr beruhigende Beweise dafür, dass es hier in Großbritannien, wo die meisten Dosen in Europa wurde bisher gegeben “.

Quelle/BBC.Com


Afrika Woche; Die Kirche von Uganda suspendiert Rtd-Erzbischof Stanley Ntagali wegen Ehebruchs.

Der meiste Rev. Stanley Ntagali

Der pensionierte Erzbischof der Kirche von Uganda, Stanley Ntagali, wurde nach dem Ehebruch von der Wahrnehmung priesterlicher Pflichten suspendiert.

Kampala,-Laut einem Brief an die anglikanischen Bischöfe im Rahmen der Global Anglican Future Conference (GAFCON), Erzbischof der Kirche von Uganda, sagte der höchste Pfarrer Stephen Samuel Kaziimba Mugalu, Ntagali dürfe nicht predigen und die Kirche von Uganda in irgendeiner Weise vertreten.

“Mit sehr schwerem Herzen informiere ich Sie darüber, dass mein Vorgänger, der pensionierte Erzbischof Stanley Ntagali, in eine außereheliche Affäre mit einer verheirateten Frau verwickelt war, die er anerkannt hat”, sagte er in einem Brief.

“Der pensionierte Erzbischof Ntagali hat seinen Herrn und Retter, seine Frau und ihre Eheversprechen sowie den Glauben vieler Ugander und globaler Christen verraten, die auf ihn warteten, um den von ihm verkündeten Glauben zu leben”, sagte er.

Kazimba sagte; „Dies ist keine Zeit für uns zu klatschen. Dies ist eine Zeit der Umkehr; eine Zeit zum Gebet; eine Zeit, um unsere eigene Sünde und unser Versagen in der Demut zu untersuchen; und eine Zeit, um alle unsere Beziehungen direkt vor Gott zu machen. Bitte beten Sie für die Ehepartner in beiden Beziehungen, für Reue und Heilung bei denen, die Ehebruch begangen haben, und dafür, dass Gerechtigkeit und Vergebung durch unser Land fließen. “.

Quelle/eagle.com

Ost Afrika Politik; Mindestens 20 wurden während der Initiationszeremonie in Mosambik massakriert.

Das Aktenbild zeigt Soldaten der mosambikanischen Armee, die am 7. März 2018 in Mocimboa da Praia, Mosambik, auf den Straßen patrouillieren. - AFP-Bild

Das Aktenbild zeigt Soldaten der mosambikanischen Armee, die am 7. März 2018 in Mocimboa da Praia, Mosambik, auf den Straßen patrouillieren. – AFP-Bild

Mindestens 20 wurden während der Initiationszeremonie in Mosambik massakriert.

MAPUTO, – Verdächtige Militante enthaupteten über ein Dutzend Männer und Jugendliche, die an einer Initiationszeremonie für Männer in Nordmosambik teilnahmen, teilten lokale Quellen gestern bei dem jüngsten gewaltsamen Vorfall im von Aufständen heimgesuchten Nordosten des Landes mit.

Die zerstückelten Leichen von mindestens fünf Erwachsenen und 15 Jungen wurden am Montag auf einer Waldlichtung im Bezirk Muidumbe gefunden.

In der Gegend operierende militante Islamisten hatten am Wochenende mehrere nahe gelegene Dörfer angegriffen, Häuser geplündert und niedergebrannt, bevor sie sich in das umliegende Dickicht zurückzogen.

“Die Polizei erfuhr von dem Massaker, das die Aufständischen begangen hatten, durch Berichte von Menschen, die Leichen im Wald gefunden hatten”, sagte ein Beamter im benachbarten Bezirk Mueda, der darum bat, nicht genannt zu werden.

“Es war möglich, 20 Leichen auf einer Fläche von etwa 500 Metern zu zählen”, fügte er hinzu.

“Dies waren junge Leute, die bei einer Initiationszeremonie in Begleitung ihrer Berater waren.”

Ein Helfer in Mueda, der sich ebenfalls weigerte, genannt zu werden, bestätigte das Massaker und sagte, einige der Jungen seien aus dieser Gegend gekommen.

Sie sagte, Körperteile seien am Dienstag zur Beerdigung an ihre Familien geschickt worden.

“Beerdigungen wurden in einem Umfeld großer Schmerzen abgehalten”, sagte der Arbeiter, der vom Welternährungsprogramm eingestellt wurde, um den von den Unruhen vertriebenen Bürgern zu helfen.

“Die Körper zersetzten sich bereits und konnten den Anwesenden nicht gezeigt werden.”

Die mosambikanischen Behörden haben sich noch nicht zu den Todesfällen geäußert, und die Provinzpolizei hat außerhalb der Bürozeiten nicht auf mehrere Telefonanrufe von AFP reagiert.

Dschihadisten haben in den letzten drei Jahren in der nordöstlichen Provinz Cabo Delgado in Mosambik Chaos angerichtet und Dörfer und Städte im Rahmen einer Kampagne zur Errichtung eines islamistischen Kalifats verwüstet.

Die Militanten haben in den letzten Monaten ihre Offensive verstärkt und Teile des Territoriums gewaltsam beschlagnahmt, wodurch die Bürger terrorisiert wurden.

Im April erschossen Dschihadisten mehr als 50 Jugendliche und enthaupteten sie, weil sie sich angeblich geweigert hatten, sich ihren Reihen anzuschließen.

Die Unruhen haben seit 2017 über 2.000 Menschen getötet, mehr als die Hälfte davon Zivilisten, so die in den USA ansässige Gruppe Armed Conflict Location & Event Data.

Über 400.000 andere wurden durch den Konflikt vertrieben und suchten Zuflucht in nahe gelegenen Städten.

Allein in der vergangenen Woche flohen rund 10.000 Menschen mit dem Boot in die Provinzhauptstadt Pemba, teilte Doctors Without Borders am Dienstag mit und äußerte Bedenken hinsichtlich des Zugangs zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen.

Über Mosambiks Dschihadisten, die sich Al-Shabab nennen, ist wenig bekannt – obwohl sie keine bekannten Verbindungen zu der in Somalia tätigen Gruppe dieses Namens haben.

Letztes Jahr haben die Militanten der sogenannten islamischen Staatsgruppe Treue geschworen. 

Quellen/Medienagenturen/ AFP

Medizinisches Sensation; Zwillinge am Kopf getrennt in Vatikanpädat.

Welt Medizinisches Wunder.

AP/Von NICOLE WINFIELD

Medizinisches Sensation 30 köpfiger Italienische Ärzteteam Hätten Zwillinge erfolgreich getrennt die mit Köpfen gebunden geboren sind.

ROM, – Ärzte des Kinderkrankenhauses des Vatikans haben am Dienstag erklärt, sie hätten zwillinge erfolgreich getrennt, deren Schädel von Hinten nach Hinten verschmolzen wurden, eine äußerst seltene Operation für einen ebenso seltenen angeborenen Defekt.

Die Zwillinge Ervina und Prefina Bangalo wurden am 29. Juni 2018 in Mbaiki, Zentralafrikanische Republik, mit ihren Köpfen verbunden und teilen kritische Blutgefäße um ihr Gehirn geboren. Solche Fälle von verbundenen Zwillingen treten einmal in jeder 2 Millionen Geburten oder so.

Das Kinderkrankenhaus Bambino Gesu, das sich im Besitz des Vatikans befindet, aber im italienischen Gesundheitssystem ist tätig, brachte die Zwillinge und ihre Mutter kurz nach ihrer Geburt nach Italien. Das Krankenhaus sagte, dass die Kleinkinder sich gut erholen, ein Monat nach ihrer dritten und endgültigen Trennungsoperation am 5. Juni.

Ermine hält ihre Zwillinge Ervina und Prefina, als sie mit Carlo Efisio Marras, oben rechts, Leiter der Neurochirurgie des Bambino Gesu Krankenhauses und dem Personal, in Rom posiert, Dienstag, 30. Juni 2020. Ärzte des Kinderkrankenhauses des Vatikans am Dienstag, 7. Juli 2020, dass sie erfolgreich zusammengezungene Zwillinge getrennt haben,Bambino Gesu Hospital via AP

Ein vom Krankenhaus veröffentlichtes Video zeigte die Mädchen, die von ihren Betten zur Musik winkten, klatschten und Markierungen hielten, und feierten ihren zweiten Geburtstag in den Armen ihrer Mutter, als ihnen Krankenhausmitarbeiter auf Italienisch “Happy Birthday” sangen.

Das Hauptziel der Operation war es, “eine Trennung mit den Mädchen in einwandfreiem Zustand zu erhalten. Das Ziel, das wir uns gesetzt haben, war also sehr ehrgeizig, und wir haben alles getan, um es zu erreichen”, sagte Dr. Carlo Marras, Leiter der pädiatrischen Neurochirurgie bei Bambino Gesu.

Marras leitete das Team, das fast zwei Jahre lang die Trennung plante und durchführte.

Auf einer Pressekonferenz, um das Ergebnis der Schwesternoperation bekannt zu geben, sagte Marras, die Prognose sei, dass “diese Mädchen ein normales Leben haben können” nach einer Phase der Rehabilitation.

In der Vergangenheit gab es erfolgreiche Trennungsoperationen von Zwillingen, die am Kopf verbunden waren, aber die meisten waren für Zwillinge, deren Köpfe vertikal, an der Spitze verschmolzen waren. Ervina und Previnas Schädel wurden von hinten nach hinten in dem als “total posterior craniopagus” bezeichneten Schädel verbunden.

Das machte die Operation besonders schwierig, da der Hinterkopf ein viel kritischerer Ort für die Blutversorgung des Gehirns und die Drainage des Blutes weg von ihm ist, sagte Dr. Jesse Taylor, Leiter der plastischen Chirurgie am Children es Hospital of Philadelphia, der an einigen Trennungsoperationen teilgenommen hat.

“Es ist eine dieser Konfigurationen, von denen ich denke, dass viele Zentren, wenn sie es sehen, sagen: ‘Weißt du, wir sind nicht sicher, dass dies sicher gemacht werden kann'”, sagte Taylor. “Die venöse Drainage ist tendenziell der wichtigste grenzgebende Schritt für die Trennbarkeit” bei Zwillingen, die am Hinterkopf verbunden sind.

Er sagte, in typischen Trennungsoperationen, Ärzte können “leihen” einige Blutgefäße, um jeder Zwilling zu geben. “Aber wenn es um den Hinterkopf geht, hat man nicht viel Spielraum, um Venen ausleihen”, erklärte Taylor.

Carlo Efisio Marras, Leiter der Kinderklinik-Neurochirurgie des Bambino Gesu (Baby Jesus), trifft sich am Dienstag, 7. Juli 2020, während einer Pressekonferenz in Rom mit den Medien. Ärzte des Vatikan-Kinderkrankenhauses sagten am Dienstag, sie hätten erfolgreich Zwillinge getrennt, die am Schädelrücken zusammengefügt, wurden, eine äußerst seltene Operation wegen eines ebenso seltenen angeborenen Defekts. Die Zwillinge Ervina und Prefina Bangalo werden am 29. Juni 2018 in der Zentralafrikanischen Republik geboren und sich selbst denselben Schädel und die gleichen kritischen Blutgefäße um ihr Gehirn. (AP Photo/Riccardo De Luca)

Marras sagte, dass der komplizierteste Aspekt der Trennung der Bangalo-Zwillinge darin bestand, jedem Kind autonome venöse Drainagesysteme zu geben – Verfahren, die mit zwei Operationen im Mai und Juni 2019 begannen. An der letzten 18-stündigen Operation im letzten Monat, um sie physisch zu trennen, war ein Team von 30 Ärzten und Krankenschwestern beteiligt, die 3-D-Bildgebung und Neurosimulatoren nutzten.

Vor der Trennungsoperation gaben Mitarbeiter des Vatikanischen Krankenhauses den Mädchen Spiegel, damit sie sich sehen konnten. Sie wussten, wie sich die anderen klangen, aber die Spiegel halfen ihnen, Mimik mit ihren Persönlichkeiten und Klängen zu assoziieren, sagte Marras.

“Es war eine Erfahrung, die nicht nur professionell, sondern vor allem menschlich war: zu denken, dass man zu etwas kommen kann, was wir uns nur vorgestellt hatten, mit allen Möglichkeiten des Scheiterns. Es war ein magischer Moment. Wunderbar”, sagte er.

Marras sagte, es gebe nur einen bisher bekannten Fall einer Trennung von Zwillingen, die an der Rückseite des Kopfes verbunden waren und in den 1980er Jahren in den Vereinigten Staaten aufgeführt wurden. Er sagte, das Ergebnis in diesem Fall sei schlecht.

Er beeint sich auf die Operation 1987 an der Johns Hopkins University durch ein Team unter der Leitung von Dr. Ben Carson, der heute der Wohnungsbauminister von US-Präsident Donald Trump ist. Beide Zwillinge litten unter schweren neurologischen Problemen; Eine Associated Press-Geschichte aus dem Jahr 1989, zwei Jahre nach der Operation, sagte, dass ein der Jungen in einem vegetativen Zustand war und der anderen schweren Entwicklung.

Im Fall der Schwestern aus der Zentralafrikanischen Republik, sagte Marras, die Mädchen haben bisher keine neurologischen Schäden erlitten.

Die Mutter der Zwillinge, Ermine Nzotto, wischte sich Tränen aus den Augen, als sie sich ein Video ansah, das das Krankenhaus der Zwillinge vor und nach ihrer Trennung erstellte. Nzotto sagte, sie sei nie zur Schule gegangen, hoffe aber, dass ihre Töchter studieren würden, um Ärzte zu werden.

“Es ist eine Freude, dass ich meine Mädchen laufen und spielen sehe wie andere Kinder. Mögen sie morgen studieren und lernen, Ärzte zu werden, um die anderen Kinder dieser Welt zu retten”, sagte sie über einen Dolmetscher.

Die Mutter dankte Marras, dem Präsidenten des Krankenhauses, und Papst Franziskus, der 2015 die Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik Bangui besuchte und seitdem die Zusammenarbeit von Bambino Gesu mit dem dortigen Kinderkrankenhaus tatkräftig unterstützt.

Nzotto sagte, sie hoffe auch, dass Franziskus nun ihre Mädchen taufen werde.

Krankenhauspräsidentin Mariella Enoc hatte die Zwillinge kurz nach ihrer Geburt bei einem Besuch in der Zentralafrikanischen Republik kennengelernt und war die treibende Kraft, sie nach Rom zu bringen und zu sehen, ob sie getrennt werden konnten.

Sie sagte, die Entscheidung, dies zu tun, habe ethische und wirtschaftliche Fragen aufgeworfen, da die Kosten von 1 Million Euro (1,1 Millionen Dollar), die hauptsächlich von der Krankenhausstiftung bezahlt wurden, für weniger riskante Verfahren hätten ausgegeben werden können, von denen mehr Kinder hätten profitieren können.

Aber Enoc sagte: “Wenn du ein Leben findetst, das retten kann, muss du es retten.”

QUELLE/apnews