NZ

Online Zeitung


Weltpolitik Asien Putin-Xi-Gespräche: Der russische Staatschef offenbart Chinas „Besorgnis“ über die Ukraine

Bildbeschreibung,Herr Putin (ganz links) und Herr Xi (ganz rechts) trafen sich auf dem Gipfel der Shanghai Cooperation Organization in SamarkandVon Tessa Wong & Simon Fraser/BBC NewsVeröffentlichtvor 3 Stunden

Putin-Xi-Gespräche: Der russische Staatschef offenbart Chinas „Besorgnis“ über die Ukraine

Usbekistan,-Wladimir Putin hat Chinas „Besorgnis“ über die Ukraine in seinen ersten persönlichen Gesprächen mit Präsident Xi Jinping seit der russischen Invasion anerkannt.

Aber in Usbekistan dankte Herr Putin auch China für seine „ausgewogene Position“ – und sagte, dass die „Versuche der USA, eine unipolare Welt zu schaffen“, scheitern würden.

Herr Xi sagte, China sei bereit, mit Russland als „Großmacht“ zusammenzuarbeiten.

China hat die russische Invasion nicht gutgeheißen, hat aber seit ihrem Beginn den Handel und andere Beziehungen zu Moskau ausgebaut.

Das Treffen der beiden Staats- und Regierungschefs am Rande des Gipfeltreffens der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in Samarkand findet an einem entscheidenden Punkt im Ukrainekrieg statt, da die russischen Truppen in Teilen des Landes an Boden verlieren.

„Wir schätzen die ausgewogene Position unserer chinesischen Freunde in Bezug auf die Ukraine-Krise sehr“, sagte Putin bei seinem erst zweiten Auslandseinsatz seit der Invasion im Februar.

Er enthüllte, dass China „Fragen und Bedenken“ über die Situation in der Ukraine habe, sagte er, er verstehe.

„Während des heutigen Treffens werden wir natürlich unsere Position darlegen“, sagte Putin.

Die Invasion hat Moskau in die schlimmste Krise mit dem Westen seit dem Kalten Krieg gestürzt und die weltweiten Lebensmittel- und Energiepreise in die Höhe getrieben.

Es stellt auch eine große Herausforderung für China dar – dessen Beziehungen zum Westen in den letzten Jahren in Bezug auf Themen wie Menschenrechte und die Zukunft Taiwans eingebrochen sind.

Herr Putin und Herr Xi haben sich im Laufe der Jahre Dutzende Male getroffen, aber ihre jüngsten Gespräche wurden besonders genau untersucht.

Ihre wachsende Beziehung – die sie als Bollwerk westlicher Dominanz charakterisieren – bedeutet eine große Veränderung der Weltordnung nach dem Untergang der Sowjetunion im Jahr 1991.

Die Rollen sind nun vertauscht, wobei China der dominierende Partner ist und zur wirtschaftlichen Supermacht aufgestiegen ist.

„Putin hat mehr davon als Xi – Russland ist international ziemlich isoliert“, sagte Professor Emeritus Rosemary Foot, Senior Research Fellow für internationale Beziehungen an der Universität Oxford, der BBC.

„Deshalb ist es wichtig zu zeigen, dass China ein unterstützender Partner ist, kein Verbündeter, aber sicherlich ein unterstützender Akteur. Es gibt eine enge Beziehung.“

Für Herrn Xi, der Herrn Putin als „einen alten Freund“ bezeichnete, war auch die Optik des Treffens von Bedeutung.

Er strebt nächsten Monat eine historische dritte Amtszeit auf einem Kongress der Kommunistischen Partei an, und sein Besuch in Zentralasien ist das erste Mal, dass er China seit Beginn der Covid-Pandemie verlässt.

Seine Reise findet inmitten neuer Sperren in China statt, wo seine „Null-Covid“-Politik noch immer gilt. Während sich der Rest der Welt geöffnet hat, schließt Peking weiterhin jedes Mal ganze Städte und Provinzen, wenn Fälle aufflammen.

China und Russland haben lange versucht, die 2001 mit vier ehemaligen sowjetischen zentralasiatischen Staaten gegründete SCO als Alternative zu westlichen multilateralen Gruppen zu positionieren. Auch Indien, Pakistan und der Iran sind Mitglieder.

Während ihres letzten Treffens im Februar – als Herr Putin auf Einladung von Herrn Xi zu den Olympischen Winterspielen nach Peking reiste – versuchten die beiden, ihre enge Verbundenheit zu demonstrieren, indem sie bekanntermaßen erklärten, dass sie eine Freundschaft ohne Grenzen teilten.

Tage später marschierte Russland in die Ukraine ein, was zu internationaler Verurteilung und Sanktionen führte, während es die Beziehungen zwischen China und Russland intensiv ins Rampenlicht rückte.

Peking hat auf ein Ende der Feindseligkeiten gedrängt und die Bedeutung der nationalen Souveränität betont. Aber es hat sich auch geweigert, den Krieg als Invasion zu bezeichnen, da Russland ihn als „besondere militärische Operation“ bezeichnet.

In den letzten Wochen hat China Truppen entsandt, um an gemeinsamen Militärübungen mit Russland teilzunehmen, und hochrangige Beamte entsandt, um russische Amtskollegen zu treffen. Es kam auch zu Russlands Wirtschaftshilfe, als westliche Sanktionen verhängt wurden.

Diese Beziehung war eine Win-Win-Situation für beide Länder. Da Europa seine Abhängigkeit von russischem Öl und Gas verringert, hat China seine Einkäufe erhöht, die es Berichten zufolge zu ermäßigten Preisen erhält.

Letzten Monat stimmte Peking auch zu, Gas in russischen Rubel und chinesischem Yuan zu bezahlen, was Moskau eine dringend benötigte Alternative zum Dollar als Devisenreserve gibt und gleichzeitig Chinas Interesse an der Stärkung des Yuan als internationale Währung fördert.

Präsident Putin und Präsident Xi

Bildbeschreibung,Die beiden Führer trafen sich während der Olympischen Winterspiele in Peking

Aber China scheint eine Grenze gezogen zu haben.

Der US-Geheimdienst sagt, Moskau sei so verzweifelt nach Waffen, dass es sich wegen Lieferungen an den Iran und sogar Nordkorea gewandt habe. Es ist offenbar auch auf China zugegangen – bislang gibt es aber keine Hinweise darauf, dass Peking zugestimmt hat.

Einige Experten glauben, dass Herr Xi trotz des rosigen Bildes der Kameradschaft aus mehreren Gründen eine gewisse Distanz zwischen ihm und Herrn Putin wahren möchte.

„Es wäre spektakulär unfähig, den Moment des maximalen russischen taktischen Rückzugs in der Ukraine zu wählen, um sich noch härter auf Moskau zu stützen, als Peking es bereits getan hat“, sagte Evan Feigenbaum, Vizepräsident für Studien am Carnegie Endowment for International Peace, in einem kürzlich erschienenen Kommentar .

Eine weitere Sorge für Herrn Xi ist, dass ehemalige sowjetische zentralasiatische Länder, von denen vier Mitglieder der SCO sind, Russlands Invasion in der Ukraine – die früher auch Teil der UdSSR war – nicht unterstützen.

„[Herr Xi] muss sich sehr bewusst sein, dass Zentralasien unglücklich und nervös ist über das, was vor sich geht“, sagte Prof. Foot der BBC.

Zusätzliche Berichterstattung von BBC Monitoring


Breaking: Ramsan Kadyrow erwähnte den möglichen Rücktritt vom Posten des tschetschenischen Chefs —

Ramsan Kadyrow erwähnte den möglichen Rücktritt vom Posten des tschetschenischen Chefs und sagte, dass „er zu lange geblieben“ sei und „unbefristeten und langen Urlaub“ verdient habe.


Energiekrise Finnland: Hochspannung Elektrisiert Stimmung

Stromleitungen in Espoo am 18. Juli 2022. ZEITUNGSFOTO / MIKKO STIGVILLE MÄKILÄVERÖFFENTLICHT AM 31.08.2022 | 10:50AKTUALISIERT AM 31.08.2022 | 11:56 POLITIK

Fi-Abgeordnete, Terhi Koulomies: Will die Regierung die Energiekrise bewusst verschärfen?

Als besonders empfindet der Abgeordnete die Äußerungen des Ministers zum Strompreis.

Die Kokoumios-Abgeordnete Terhi Koulumies ist überrascht über die Äußerungen des Wirtschaftsministers Mika Lintilä (Mitte) zum Strompreis.

– Das ist in der Tat etwas ganz Besonderes. Wurde Lintilä betrogen oder will die Regierung ( Sanna Marini ) die Energiekrise in Finnland bewusst verschärfen, damit der Stromverbrauch aus Klimagründen zurückgeht?

Er verweist auf die Nachrichten von Iltalehti , wo Experten Lintiläs Äußerungen über den Strompreis von letzter Woche ausschalten. Lintilä hatte in einem Interview mit Uutissuomalainen gesagt , dass die Einführung einer für Krisensituationen reservierten Leistungsreserve dem Strompreis nicht helfen würde.

Laut der IL vorgelegten Berechnung der Wirtschafts-Arbeitsgruppe der Aalto-Universität wäre der Strompreis im Juli-August deutlich niedriger gewesen als erlebt, wenn ein typisches 600-Megawatt-Kohlekraftwerk, das der derzeit geplanten Leistungsreserve entspricht, kommerziell betrieben worden wäre Einsatz auf dem Markt.

Der leitende Forscher der Aalto-Universität, Iivo Vehviläinen , wundert sich über Lintiläs Aussage.

– Ja, die Behörden sollten ein anderes Verständnis von diesen Themen haben als die Tatsache, dass starke Positionen präsentiert und Vorschriften unter völlig anderen Umständen mit einem Sinn für Mutt oder ohne Berechnung entworfen werden, sagt Vehviläinen gegenüber IL.

Ein Historische gang ganz woanders haben heute mindestens 70 000 Menschen manifestieren sich in Prag und der Republik Tschechisch gegen die Regierung und die Flamme des Energiepreises

Quelle/verkkouutiset.fi


Tochter des berühmten Rashist-Ideologen Alexander Dugin wurde in der Nähe von Moskau in die Luft gesprengt-

Ein Land Cruiser Prado mit der Tochter des berühmten Rashist-Ideologen Alexander Dugin wurde in der Nähe von Moskau in die Luft gesprengt.

Die Explosion ereignete sich in der Nähe des Dorfes Bolshiye Vyazemi, Dugins Tochter Daria starb auf der Stelle.

Moskau,-In der Region Moskau auf der Autobahn Mozhaisk explodierte während der Fahrt ein Land Cruiser Prado, der von der Tochter des berühmten Philosophen Alexander Dugin gefahren wurde. Am Sonntag, 21. August, nach Angaben der Quelle “Iswestija”.

Die Rede ist von Daria Dugina, Jahrgang 1992, Musikerin und politische Beobachterin der Internationalen Eurasischen Bewegung.

Es wird darauf hingewiesen, dass sich der Vorfall in der Nähe des Dorfes Bolshie Vyazemy ereignete, als das Mädchen vom Traditionsfest nach Hause fuhr. Sie starb auf der Stelle.

Die Version eines improvisierten Sprengsatzes, der in das Auto eingebaut wurde, wurde zum Schlüssel des Vorfalls, obwohl Polizeibeamte zunächst davon ausgingen, dass eine Gasflasche im Auto explodiert war.

Dugin selbst ist bereits am Tatort eingetroffen.

Die Einsatzkräfte arbeiten vor Ort weiter, alle Umstände werden ermittelt.

Nach Angaben des Organisators des Traditionsfestivals, des künstlerischen Leiters des Moskauer Gorki-Kunsttheaters Eduard Boyakov, war Dugin zuvor mit dem Auto seiner Tochter zum Festival gekommen .

Lundström bestätigte auch, dass das Mädchen mit ihrem Vater auf dem Festival war. Gleichzeitig glaubt er, dass die Sprenger des Autos ein Attentat auf den Philosophen Dugin vorbereiten könnten . Ihm zufolge sollte der Mann in dem explodierten Auto mitfahren, stieg aber im letzten Moment in ein anderes Auto um.

Darüber hinaus nannte er den Vorfall einen Versuch , einen terroristischen Krieg auf dem Territorium Russlands zu entfesseln .

https://ren.tv/player/video/embed/1014477

Der Leiter der DPR, Denis Pushilin, (Bild oben) drückte seinerseits sein Beileid zum Tod von Daria Dugina aus. Er machte “Terroristen des ukrainischen Regimes” für den Vorfall verantwortlich , die seiner Meinung nach versuchten, Alexander Dugin auszuschalten.

Update folgt

Sri Lankas Präsident auf der flucht

SAMSTAG, 09. JULI 2022 – 09:50 UHRSri Lankas Präsident floh aus seiner Residenz, nachdem Demonstranten ihn gestürmt hatten

Sri Lankas Präsident floh aus seiner Residenz, nachdem Demonstranten ihn gestürmt hatten

Sri Lanka,- Der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa floh am Samstag, dem 9. Juli, aus seinem Haus, nachdem er von Demonstranten umzingelt und gestürmt worden war, berichtete Agence France-Presse unter Berufung auf eine Quelle des Verteidigungsministeriums .

In einem ähnlichen Zusammenhang hatte der Pressedienst des Kremls zuvor berichtet, dass der russische Präsident  WLADIMIR PUTIN  und der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa telefonisch über Handels- und Wirtschaftskooperationen in den Bereichen Energie, Landwirtschaft und Transport gesprochen haben.

Laut einer heute vom  KREML  veröffentlichten Erklärung besprachen die beiden Präsidenten aktuelle Fragen der bilateralen Handels- und Wirtschaftskooperation, insbesondere in den Bereichen Energie, Landwirtschaft und Transport, und es wurde vereinbart, die Kontakte auf verschiedenen Ebenen fortzusetzen.

Im Hinblick auf den 65. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern, der im Jahr 2022 gefeiert wird, wurden die gegenseitigen Absichten zur Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern bekräftigt. Der Kreml wies darauf hin, dass das Telefonat, das heute stattfand, auf Initiative der srilankischen Seite erfolgte.

Der Präsident von Sri Lanka seinerseits dankte in einem nach dem Telefonat veröffentlichten Tweet dem russischen Präsidenten für die Unterstützung bei der Bewältigung der Herausforderungen der Vergangenheit und fügte hinzu, dass er Putin gebeten habe, Kreditunterstützung für den Import von Treibstoff in Auftrag zu geben um die wirtschaftlichen Herausforderungen Sri Lankas zu bewältigen. 

Der Präsident von Sri Lanka stellte auch einen Antrag auf Rückkehr der russischen Fluggesellschaft „Aeroflot“ zur Wiederaufnahme der Flüge nach Sri Lanka und sagte: „Wir sind uns einig, dass die Konsolidierung der bilateralen Beziehungen in Bereichen wie Tourismus, Handel und Kultur erfolgt von größerer Bedeutung für die Stärkung der Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern.”

Sri Lanka erlebt derzeit die schlimmste Wirtschaftskrise seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1948, und letzte Woche schickte der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa einen Brief an den russischen Präsidenten, in dem er um Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beim Ölkauf bat.

Am 22. Juni kündigte der srilankische Premierminister Ranil Wickremesinghe den Zusammenbruch der Wirtschaft des Landes an und sagte: „Das Land steht vor einer sehr ernsten Situation, die über den bloßen Mangel an Treibstoff, Gas, Strom und Nahrungsmitteln hinausgeht zusammengebrochen.”

RU- krebskranker Kinder: Wenn Wirtschaft und Humanität im Kriegs Feld Auf einander treffen

RIA-rt.Nachrichten2. Juli 2022, 18:05 Uhr

Der Chef von Siemens Healthineers nannte die Sorge um Kinder den Grund, weiterhin in Russland zu arbeiten

Moscow,- In einem Interview mit Die Welt erläuterte der Finanzvorstand des deutschen Unternehmens Siemens Healthineers, Jochen Schmitz, die Entscheidung des Unternehmens, seine Aktivitäten in Russland nicht durch die Betreuung krebskranker Kinder einzustellen.

Der Korrespondent der Publikation fragte  Schmitz, warum Siemens Healthineers seine Aktivitäten in Russland fortsetze, obwohl der Konzern Siemens AG seine Arbeit nach Beginn der russischen Spezialoperation in der Ukraine eingestellt habe.

Schmitz entgegnete, dass die Aktivitäten seines Unternehmens nicht gegen EU-Sanktionen verstoßen.

„Wir bieten Produkte und Dienstleistungen rund um die medizinische Versorgung der Zivilbevölkerung an. Dies fällt grundsätzlich nicht unter die Sanktionen“, sagte er.

Der Firmenchef fügte hinzu, dass das Unternehmen weiterhin seine vertraglichen Verpflichtungen in Russland erfülle.

„Und aus ethischer Sicht würde ich einen solchen Schritt für bedenklich halten. Wie können wir die Behandlung russischer krebskranker Kinder verweigern?“, sagte er.

 Zuvor sprach der Kandidat der Politikwissenschaften Vladimir Solomonov in einem Interview mit der  FBA “Economics Today” über die Entscheidung von Siemens, Russland zu verlassen.

Quelle/rueconomics.ru

Frieden in der EU: Chaos bricht in Italien aus ?

Unwissenheit, die Wurzel und der Stamm allen Übels

Studie Mehrheit der Menschen in Italien finden Friedenabkommen ist richtige weg

Chaos bricht in Italien aus über die fortgesetzte militärische Unterstützung der Ukraine, wobei Mitglieder der Regierungskoalition hinausgehen und sagen: „Keine Waffen mehr für Selenskyj“. Umfragen zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen in Italien ein Friedensabkommen will, aber der technokratische Premierminister Draghi besteht darauf, dass die Waffen fließen müssen.

Quelle/@twitter

Nein zur NATO, Putin einverstanden mit EU-Beitritt der Ukraine; Zelensky lobt Brüssels Unterstützung

Veröffentlicht am 18.06.2022 17:44 IST

Nein zur NATO, Putin einverstanden mit EU-Beitritt der Ukraine; Zelensky lobt Brüssels Unterstützung

Brüssel,-Wolodymyr Selenskyj begrüßte die Unterstützung Brüssels für die Bewerbung der Ukraine um die Europäische Union als historische Errungenschaft. Brüssel führte am Freitag eine starke Demonstration europäischer Solidarität an, indem es Kiews Bewerbung um den EU-Kandidatenstatus unterstützte. „Jetzt sind wir einen Schritt vom Beginn einer vollwertigen Integration mit der Europäischen Union entfernt. Wir haben ein positives Fazit der Europäischen Kommission zur Kandidatur der Ukraine.

Bild @twitter

Dies ist eine historische Leistung für alle, die für unseren Staat arbeiten Jetzt müssen wir nur noch die Entscheidung des Europäischen Rates nächste Woche abwarten”, sagte Selenskyj. Unterdessen sagte der russische Präsident Wladimir Putin, er habe “nichts gegen” den EU-Beitritt der Ukraine. Sehen Sie sich das vollständige Video an, um mehr zu erfahren.

Quelle /Medien Agenturen/Twitter


Der senegalesische Präsident glaubt an Putins Versprechen, das ukrainische Getreide zu befreien

Der russische Präsident Wladimir Putin trifft sich mit dem senegalesischen Präsidenten und Vorsitzenden der Afrikanischen Union (AU) Macky Sall | Mikhail Klimentyev/SPUTNIK/AFP über Getty ImagesVON EDDY WAX3. Juni 2022 19:20 Uhr

Macky Sall fordert die Länder auf, Sanktionen gegen russischen Weizen und Düngemittel aufzuheben – obwohl es keine gibt

Sotschi-Politico,-Der senegalesische Präsident Macky Sall, der auch Vorsitzender der Afrikanischen Union ist, hat nach einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin in Sotschi dem Versprechen Russlands Glauben geschenkt, dass es den sicheren Export der ukrainischen Getreidevorräte erlauben wird.

Sall warnte die Staats- und Regierungschefs der EU erst am Dienstag, dass sich die russische Propaganda, die westliche Sanktionen für die globale Nahrungsmittelkrise verantwortlich macht, bereits in Afrika ausbreitet, einem Kontinent, der stark vom Import von Lebensmitteln und Düngemitteln aus Russland und der Ukraine abhängig ist.

Aber nach einem Treffen mit Putin nur drei Tage später war Salls Botschaft der Linie Moskaus auffallend ähnlich .

Er sagte, dass Russland „bereit“ sei, seinen Weizen und seine Düngemittel zu exportieren, und forderte „Partner“ auf, die gegen sie verhängten Sanktionen aufzuheben. Weder die USA noch die EU haben russische Düngemittel oder Weizen sanktioniert, aber die Afrikanische Union ist besorgt , dass Sanktionen gegen das russische Finanzsystem es den Ländern erschweren werden, sie zu kaufen.

Sall twitterte , dass Putin „seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht hat, den Export von ukrainischem Getreide zu erleichtern“, obwohl Russland seit Beginn seiner Invasion im Februar die Schwarzmeerhäfen der Ukraine wie Cherson, Mariupol und Odessa bombardiert oder blockiert hat. Rund 20 Millionen Tonnen Getreide stecken im Land fest.

Die Vereinten Nationen und die Türkei versuchen, ein Abkommen mit Russland und der Ukraine auszuhandeln, um geschützte Schifffahrtskorridore zu schaffen, damit Getreideschiffe diese Häfen verlassen können, aber es ist unklar, ob diese Bemühungen erfolgreich sein werden.

Sall traf Putin zusammen mit Moussa Faki Mahamat, dem Vorsitzenden der Kommission der Afrikanischen Union, der auf die „historischen, starken brüderlichen Beziehungen“ zwischen Russland und Afrika hinwies.

Quelle/politico.eu

Ukraine-Krieg: Putin drängt auf „direkte, ernsthafte Verhandlungen“ mit Selenskyj

Bildbeschreibung,Der russische Präsident Wladimir Putin sprach 80 Minuten lang telefonisch mit den Führern Frankreichs und DeutschlandsVeröffentlichtvor 10 MinutenTeilen

Ukraine-Krieg: Putin drängt auf „direkte, ernsthafte Verhandlungen“ mit Selenskyj

Die Staats- und Regierungschefs Frankreichs und Deutschlands haben Russlands Wladimir Putin aufgefordert, “direkte [und] ernsthafte Verhandlungen” mit dem ukrainischen Präsidenten zu führen, teilte das Bundeskanzleramt mit.

Emmanuel Macron und Olaf Scholz telefonierten 80 Minuten lang mit Herrn Putin.

Das Paar “bestand auf einem sofortigen Waffenstillstand und einem Abzug der russischen Truppen”, teilte das Kanzleramt mit.

Russlands Führer sagte, Moskau sei offen für die Wiederaufnahme des Dialogs mit Kiew, so der Kreml.

Die Möglichkeit direkter Gespräche zwischen Herrn Putin und seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj wurde nicht erwähnt.

Der ukrainische Präsident sagte zuvor, er sei nicht „eifrig“ auf Gespräche, fügte aber hinzu, dass sie wahrscheinlich notwendig seien, um den Konflikt zu beenden.

Russische und ukrainische Delegationen haben seit der russischen Invasion am 24. Februar mehrere Gesprächsrunden aus der Ferne und persönlich abgehalten, aber die Bemühungen sind in letzter Zeit ins Stocken geraten.

Frankreich und Deutschland forderten Putin außerdem auf, 2.500 ukrainische Kämpfer freizulassen, die im Azovstal-Stahlwerk in Mariupol als Kriegsgefangene festgehalten wurden.

Die weitläufige Fabrik wurde zum letzten Stützpunkt in der südlichen Hafenstadt, die unablässig von russischen Streitkräften bombardiert wurde und nun in Trümmern liegt.

Anfang dieses Monats sagten Moskauer Beamte, die letzten Kämpfer, die das Werk verteidigten, hätten sich ergeben, während Präsident Zelensky sagte, sie hätten die Erlaubnis erhalten, das Werk zu verlassen.

Russland hat zuvor gesagt, dass mehr als 900 der Kämpfer in eine wiedereröffnete Gefängniskolonie in Olenivka, einem Dorf im von Russland besetzten Donezk, verlegt wurden. Eine kleinere Anzahl mit schweren Verletzungen wurde in ein Krankenhaus in der Stadt Nowoasowsk, ebenfalls in Donezk, gebracht.

Die Ukraine hofft, dass sie im Rahmen eines Gefangenenaustauschs freigelassen werden – aber Russland hat das nicht bestätigt. Einige russische Gesetzgeber argumentieren, dass die Kämpfer vor Gericht gestellt oder sogar hingerichtet werden sollten.

Ein Drohnenbild zeigt zerstörte Anlagen im Azovstal Iron and Steel Works in der südlichen Hafenstadt Mariupol, Ukraine

Bildbeschreibung,Die Ukraine will, dass die Kämpfer, die das Stahlwerk Asowstal verteidigt haben, Teil eines Gefangenenaustauschs sind – aber Russland hat keine öffentlichen Zusagen gemacht

An anderer Stelle in dem Aufruf baten die französische und die deutsche Führung Herrn Putin, die russische Blockade des ukrainischen Hafens von Odessa aufzuheben, um Getreideexporte zu ermöglichen.

Der Kreml sagte, Herr Putin habe angeboten, Optionen zu prüfen, um das Risiko einer globalen Nahrungsmittelkrise anzugehen – forderte aber, dass der Westen die Sanktionen aufhebt.

Russland warnte Frankreich und Deutschland auch vor einer Erhöhung der Waffenlieferungen an die Ukraine, da dies die Instabilität noch weiter verstärken könnte.

Dieser Krieg hat alternative Realitäten geschaffen

Analyse von Joe Inwood, Korrespondent für die Ukraine Um den Bericht des Kremls über das Telefonat zwischen den Präsidenten Putin und Macron und Bundeskanzler Scholz zu lesen, ist Russland an einer Friedensmission in der Ukraine beteiligt. Bei ihren Aktionen im südlichen Hafen von Mariupol, einer Stadt, die in Schutt und Asche gelegt wurde, geht es um die „Errichtung eines friedlichen Lebens“ und „Befreiung“.

Das steht nicht nur in krassem Gegensatz zu den Angaben der EU-Verbündeten – die sagten, der Schwerpunkt liege auf dem Wohlergehen der 2.500 Kriegsgefangenen, die sich ergeben haben – sondern auch zu den Aussagen aller unabhängigen Beobachter. Es gibt mehrere glaubwürdige Berichte über Kriegsverbrechen, die von russischen Besatzungstruppen begangen wurden.

Trotzdem ist die Tatsache, dass die beiden mächtigsten Führer in der EU direkte Gespräche mit dem russischen Präsidenten führen, von Bedeutung.

Ihre Forderung nach einer diplomatischen Lösung – auch wenn die russischen Streitkräfte im Donbass vorrücken – wird nicht von allen westlichen Verbündeten unterstützt, die befürchten, dass dies Druck auf die Ukraine ausüben könnte, im Gegenzug für Frieden Gebiete abzutreten.

Alles kommt, als Moskau behauptet, die entscheidende Kreuzungsstadt Lyman eingenommen zu haben – und seinen Angriff auf Sewerodonesk fortsetzt. Die Industriestadt ist seit Tagen eingekreist – mit Meldungen, dass die Ukraine einen strategischen Abzug ihrer Truppen anordnen könnte.

Es ist noch zu früh zu sagen, dass die heutigen Versuche der Diplomatie einen Bruch des westlichen Bündnisses darstellen … aber unterschiedliche Positionen zeichnen sich ab.

Linie

Ukrainische Beamte sagen, dass es in der östlichsten Stadt Sewerodonezk, dem östlichsten Ort, der noch unter ukrainischer Kontrolle steht, Kämpfe auf den Straßen gegeben hat.

Der Gouverneur der Region Lugansk, Serhij Haidai, sagte, Russland habe schwer auf die Stadt geschossen, obwohl seine Streitkräfte erhebliche Verluste erlitten hätten.

Am Freitag sagten Beamte, dass zwei Drittel seines Umfangs von russischen Streitkräften umgeben seien.

Herr Haidai sagte, die ukrainischen Truppen könnten sich aus Sewerodonezk zurückziehen und bemerkten: „Es ist möglich, dass sie gehen müssen, um nicht umzingelt zu werden.“

In einem Kommentar gegenüber der BBC sagte der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal am Samstag, die russische Invasion seines Landes habe mehr als 25.000 km (15.000 Meilen) Straßen, mehrere hundert Brücken und 12 Flughäfen zerstört.

Mehr als 100 Bildungseinrichtungen, über 500 medizinische Einrichtungen und 200 Fabriken seien ebenfalls zerstört oder beschädigt worden, sagte er.

Er forderte, Russland solle gezwungen werden, für „die von ihm verursachte Zerstörung“ zu zahlen, und sagte, dass eingefrorene russische Vermögenswerte in die Ukraine transferiert werden sollten, um den Wiederaufbau zu finanzieren.

Quelle/bbc.uk.com

George W. Bush: George W. Bush die „brutale“ Invasion des Irak – gemeint ist die Ukraine

NBC 5-NachrichtenVon Meg Kinnard  Veröffentlicht vor 5 Stunden  Aktualisiert vor 1 Stunde Der frühere Präsident George W. Bush sprach im April 2019 mit NBC 5 und gab bekannt, dass er seit dem Erhalt des COVID-19-Impfstoffs erleichtert war, und nannte ihn „befreiend“.

Der 75-jährige ehemalige Präsident machte scherzhaft sein Alter für den Fehler verantwortlich, schüttelte den Kopf und korrigierte sich

In weithin gesehenem Fauxpas verurteilt George W. Bush die „brutale“ Invasion des Irak – gemeint ist die Ukraine

  

USA-Dallas,-Der frühere Präsident George W. Bush sieht sich Kritik ausgesetzt, nachdem er die Invasion des Irak – die er als Oberbefehlshaber leitete – fälschlicherweise als „brutal“ und „völlig ungerechtfertigt“ bezeichnet hatte, bevor er sich korrigierte, indem er sagte, er beziehe sich auf die russische Invasion im Irak Ukraine.

„Das Ergebnis ist das Fehlen von Kontrollen und Gegengewichten in Russland und die Entscheidung eines einzigen Mannes, eine völlig ungerechtfertigte und brutale Invasion des Irak – ich meine der Ukraine – zu starten“, sagte Bush am Mittwochabend während einer Rede in seinem Präsidentenzentrum in Dallas .

Der 75-jährige ehemalige Präsident machte scherzhaft sein Alter für den Fehler verantwortlich, schüttelte den Kopf und korrigierte sich, was die Menge zum Lachen brachte.

„Irak auch – sowieso“, fügte er hinzu, bevor er fortfuhr, ohne den Bezug zum Irak zu erklären, der in dem unten auf Twitter geteilten Video zu sehen ist.

In seinen Bemerkungen verglich Bush auch den ukrainischen Führer Wolodymyr Selenskyj mit dem britischen Kriegsführer Winston Churchill, ein Vergleich, den er auch Anfang dieses Monats nach einem Treffen mit Selenskyj per Video-Chat anstellte, laut sozialen Beiträgen seines Präsidentenzentrums.

Aber der Kommentar, der schnell und weithin in den sozialen Medien geteilt wurde, wurde von Kritikern verurteilt, die auf Bushs Entscheidung hinwiesen, 2003 eine US-Invasion im Irak zu starten, eine Untersuchung angeblicher Massenvernichtungswaffen, die nie entdeckt wurden.

„Wenn Sie George W. Bush wären, denken Sie, Sie würden es einfach vermeiden, eine Rede über einen Mann zu halten, der eine völlig ungerechtfertigte und brutale Invasion startet“, schrieb der ehemalige Abgeordnete Justin Amash, I-Mich., auf Twitter.

„Ich wünschte, er wäre vor 20 Jahren, unzähligen Leben und Billionen von Dollar so ehrlich und selbstkritisch gewesen“, sagte Donald Trump Jr. in einem Tweet.

„George Bush lacht in diesem Clip, weil er weiß, dass er und alle anderen Unterstützer des Irakkriegs für ihre Arbeit, die eine Million Menschen tötete, mit Reichtümern und großen Medienjobs belohnt wurden, anstatt zur Rechenschaft gezogen und gemieden zu werden“, twitterte David Sirota, ein ehemaliger Redenschreiber für die Präsidentschaftskampagne von Senator Bernie Sanders aus Vermont.

Ein Sprecher des ehemaligen Präsidenten antwortete nicht sofort mit der Bitte um Stellungnahme.

Der Irakkrieg, der mit einer Suche nach mutmaßlichen Massenvernichtungswaffen begann, die nie zustande kamen, führte zum Sturz der Regierung Saddam Husseins, zusammen mit dem Tod von US-Soldaten und Hunderttausenden irakischer Zivilisten.

Alle US-Truppen wurden Ende 2011 abgezogen, aber nur drei Jahre später kehrten amerikanische Truppen zurück, um dem Irak zu helfen, die Gruppe des Islamischen Staates zurückzuschlagen, die von Syrien über die Grenze gefegt war, um die Kontrolle über einen großen Teil des Landes zu erlangen.

Seit seinem Ausscheiden aus dem Amt konzentriert sich Bush über sein Präsidentenzentrum auf die Unterstützung von Veteranen der Kriege im Irak und in Afghanistan, einschließlich der Hilfe beim Übergang ins zivile Leben und der Ausrichtung von Freizeitveranstaltungen.

Bush, dessen Versprecher während seiner gesamten Präsidentschaft als „Buschismen“ bekannt wurden, hat sich später auch über die erfolglose Jagd auf Massenvernichtungswaffen lustig gemacht, unter anderem während des Korrespondenten-Dinners des Weißen Hauses 2004, als ein Foto von ihm auftauchte, auf dem er unter die Möbel des Oval Office blickte auf einem Bildschirm.

„Diese Massenvernichtungswaffen müssen hier irgendwo sein“, scherzte er.
In seinen Memoiren „Decision Points“ bezog sich Bush ernsthaft auf die Situation und schrieb: „Niemand war schockierter und wütender als ich, als wir die Waffen nicht fanden.“

„Jedes Mal, wenn ich daran dachte, hatte ich ein ekelhaftes Gefühl. Das tue ich immer noch.“

Copyright AP – Associated Press

Medienpolitik: Warum Russlands Hat den Neu Rutube Hosting investiert

Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow© Sergej Bobylew/TASSLesen Sie TASS unter

Laut dem Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation wird Geld in das Videohosting investiert und es wird noch bequemer

Peskov ist sich sicher, dass Rutube eine Zukunft hat

MOSKAU,– Das russische Videohosting Rutube zieht nach und nach Fördermittel an und wird bequemer, es hat Zukunft. Diese Vision der Situation teilte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow in einem Interview mit dem Fernsehsender Belarus-24 .

„Rutube hat eine Zukunft. Dort wird Geld investiert, es wird noch bequemer. Ich weiß, dass sie im April ein Update machen, es wird einen nächsten Schritt zur Verbesserung geben. Geld wird dorthin fließen, dieses Geld wird in die Entwicklung fließen “, sagte der Kreml-Sprecher.

3 MATERIALIEN

Als er über die Aussichten von Rutube sprach, ging Peskov separat auf die Tatsache ein, dass Videohosting für Interaktionen offen ist. Er machte seine Gesprächspartner darauf aufmerksam, dass belarussische Spezialisten in diesem Bereich sehr gefragt seien.

„Die Partnerschaft mit den Weißrussen wird sehr gefragt sein. Denn tatsächlich sind Sie auf der ganzen Welt, genau wie wir, auch für Ihre Nuggets in Bezug auf Informatiker bekannt, diejenigen, die Software schreiben. Ich weiß, dass sie dafür offen sind Zusammenarbeit und sie suchen Leute, die Verbesserungen anbieten, daran sind sie interessiert”, versicherte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation.

Probleme in der Arbeit von Rutube

Peskov kommentierte Beschwerden über den Betrieb dieser Website und verknüpfte die bestehenden Probleme mit der unerwarteten und übermäßig hohen Auslastung. „Was ist passiert: Hunderttausende – noch nicht Millionen, aber Hunderttausende – von Benutzern eilten zu Rutube, einschließlich der Medien und so weiter, und begannen, Videos hochzuladen. Und all dies geschah auf einmal. Was geschah? Das System begann zu durchhängen“, erklärte er.

Der Kreml-Sprecher erinnerte daran, dass früher in Russland „Instagram geschlossen wurde, Facebook geschlossen wurde“ (in der Russischen Föderation verboten; im Besitz der Meta Corporation, die in der Russischen Föderation als extremistisch anerkannt ist). “Auf YouTube ist das Blockieren einfach endemisch. Und natürlich stört es die Benutzer, es demütigt das Publikum, demütigt den Staat und so weiter. Staatssekretär des Staatsoberhauptes.

Er fügte hinzu, dass die Behörden die Besitzer von Video-Hosting jetzt wirklich ermutigen. “Neben Rutube haben sie auch Plattformen – Yappi, etwas anderes. Ja, sie sind sehr jung”, sagte Peskov.

„Bei Gazprom-Media ist alles beim Alten“, versicherte er und wiederholte den Wortlaut der Frage. „Das ist ein gigantisches Imperium. Das ist übrigens die größte Informationsholding der Russischen Föderation. Sie funktionieren, das ist ein Geschäftsmodell, und es ist äußerst erfolgreich und erfolgreich“, betonte der Kreml-Sprecher.

Quelle/tass.ru/Yandex