NZ

Online Zeitung

Sri Lankas Präsident auf der flucht

SAMSTAG, 09. JULI 2022 – 09:50 UHRSri Lankas Präsident floh aus seiner Residenz, nachdem Demonstranten ihn gestürmt hatten

Sri Lankas Präsident floh aus seiner Residenz, nachdem Demonstranten ihn gestürmt hatten

Sri Lanka,- Der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa floh am Samstag, dem 9. Juli, aus seinem Haus, nachdem er von Demonstranten umzingelt und gestürmt worden war, berichtete Agence France-Presse unter Berufung auf eine Quelle des Verteidigungsministeriums .

In einem ähnlichen Zusammenhang hatte der Pressedienst des Kremls zuvor berichtet, dass der russische Präsident  WLADIMIR PUTIN  und der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa telefonisch über Handels- und Wirtschaftskooperationen in den Bereichen Energie, Landwirtschaft und Transport gesprochen haben.

Laut einer heute vom  KREML  veröffentlichten Erklärung besprachen die beiden Präsidenten aktuelle Fragen der bilateralen Handels- und Wirtschaftskooperation, insbesondere in den Bereichen Energie, Landwirtschaft und Transport, und es wurde vereinbart, die Kontakte auf verschiedenen Ebenen fortzusetzen.

Im Hinblick auf den 65. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern, der im Jahr 2022 gefeiert wird, wurden die gegenseitigen Absichten zur Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern bekräftigt. Der Kreml wies darauf hin, dass das Telefonat, das heute stattfand, auf Initiative der srilankischen Seite erfolgte.

Der Präsident von Sri Lanka seinerseits dankte in einem nach dem Telefonat veröffentlichten Tweet dem russischen Präsidenten für die Unterstützung bei der Bewältigung der Herausforderungen der Vergangenheit und fügte hinzu, dass er Putin gebeten habe, Kreditunterstützung für den Import von Treibstoff in Auftrag zu geben um die wirtschaftlichen Herausforderungen Sri Lankas zu bewältigen. 

Der Präsident von Sri Lanka stellte auch einen Antrag auf Rückkehr der russischen Fluggesellschaft „Aeroflot“ zur Wiederaufnahme der Flüge nach Sri Lanka und sagte: „Wir sind uns einig, dass die Konsolidierung der bilateralen Beziehungen in Bereichen wie Tourismus, Handel und Kultur erfolgt von größerer Bedeutung für die Stärkung der Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern.”

Sri Lanka erlebt derzeit die schlimmste Wirtschaftskrise seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1948, und letzte Woche schickte der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa einen Brief an den russischen Präsidenten, in dem er um Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beim Ölkauf bat.

Am 22. Juni kündigte der srilankische Premierminister Ranil Wickremesinghe den Zusammenbruch der Wirtschaft des Landes an und sagte: „Das Land steht vor einer sehr ernsten Situation, die über den bloßen Mangel an Treibstoff, Gas, Strom und Nahrungsmitteln hinausgeht zusammengebrochen.”

Pandora-Papers SL: Schwere Nahrungsmittelkrise in Sri Lanka, Ausrufung des wirtschaftlichen Notstands


Schwere Nahrungsmittelkrise in Sri Lanka, Ausrufung des wirtschaftlichen Notstands

Sri Lanka

Ritika Singh| PTI Aktualisiert: 01.09.2021, 23:04 Uhr/maharashtratimes.com

“Die Regierung von Sri Lanka hat einen ehemaligen Armeegeneral zum Commissioner of Essential Services ernannt. Dieser Kommissar wird die Befugnis haben, von Händlern und Einzelhändlern hinterlegte Lebensmittelvorräte zu beschlagnahmen und deren Preise zu regulieren”

Höhepunkte Eine Zunahme von COVID-19-Fällen und Todesfällen durch die Pandemie hat den Tourismus in Sri Lanka getroffen. Sri Lankas Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um Rekordwerte von 3,6 Prozent geschrumpft. Der Notstand trat am Dienstag um Mitternacht in Kraft. Ein Monatsspäter Sri Lanka Former minister Nirupama Rajapaksa Ruling family member

Profile image


Colombo
 – Sri Lanka,-Wirtschaftlicher Notstand in Colombo in Sri Lanka: Der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa ( Gotabaya Rajapaksa ) hat einen wirtschaftlichen Notstand im Land ausgerufen . Der srilankische Präsident hat diesen Schritt unternommen, um die steigende Inflation einzudämmen, nachdem die Lebensmittelpreise aufgrund eines starken Wertverlusts der Landeswährung in die Höhe geschossen waren. Präsident Rajapaksa hat am Dienstag den Notstand gemäß der Verordnung über die öffentliche Sicherheit ausgerufen, um das Horten lebenswichtiger Güter wie Reis und Zucker zu verhindern. Der Notstand trat am Dienstag um Mitternacht in Kraft.

“Der Präsident hat im Rahmen der Verordnung über die öffentliche Sicherheit über die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern Notfallvorschriften erlassen”, sagt der Sprecher des Präsidenten, Kingsley Ratnayake. Die Regierung hat einen ehemaligen Armeegeneral zum Kommissar für wesentliche Dienste ernannt. Dieser Kommissar wird die Befugnis haben, von Händlern und Einzelhändlern hinterlegte Lebensmittelvorräte zu beschlagnahmen und deren Preise zu regulieren. Ratnayake sagte, die Armee werde Maßnahmen überwachen, die es den Beamten ermöglichen, sicherzustellen, dass wichtige Rohstoffe, einschließlich Reis und Zucker, zu staatlich garantierten Preisen oder zu importierten kostenbasierten Preisen beim Zoll verkauft werden. Außerdem sollte das Horten gestoppt werden.

In die Höhe schießende Preise der wichtigsten Rohstoffe In Sri Lanka sind die Preise der wichtigsten Rohstoffe in den letzten Wochen aufgrund einer fallenden Landeswährung und hoher Weltmarktpreise aufgrund der COVID-19-Pandemie in die Höhe geschossen. Die Preise für Zucker, Reis, Zwiebeln und Kartoffeln sind stark gestiegen. Aufgrund des Mangels an Milchpulver, Kerosin und Flüssiggas bildeten sich lange Schlangen vor den Geschäften. Die Regierung macht Händler für das Horten verantwortlich. Die Sri-Lanka-Rupie hat in diesem Jahr gegenüber dem US-Dollar 7,5 Prozent an Wert verloren. Vor diesem Hintergrund hat die Zentralbank von Sri Lanka kürzlich die Zinsen erhöht. Die umfassende Maßnahme des wirtschaftlichen Notfalls zielt auch auf die Beitreibung von Krediten ab, die Importeure an Staatsbanken schulden.

Devisenreserven stark gesunken

Laut Bankangaben sind die Devisenreserven Sri Lankas Ende Juli auf 2,8 Milliarden US-Dollar gesunken. Als die Regierung im November 2019 die Macht übernahm, belief sie sich auf 7,5 Milliarden US-Dollar. Die srilankische Rupie hat im Vergleich zu ihrem Wert vom November 2019 über 20 Prozent ihres Wertes verloren. Der Anstieg der COVID-19-Fälle und Todesfälle durch die Pandemie in Sri Lanka hat den Tourismus, einen seiner wichtigsten Devisenbringer, getroffen. Sri Lankas Wirtschaft schrumpfte im vergangenen Jahr um rekordverdächtige 3,6 Prozent, auch als Folge rückläufiger Touristenzahlen.

Quelle/Medienagenturen