nz

Online zeitung

Riesiger Protest am Geburtstag des belarussischen Führers fordert seinen Rücktritt

2 Comments

AP-YURAS KARMANAU heute Eine Frau kniet vor einer Bereitschaftspolizei, als sie die Kundgebung der belarussischen Oppositionsanhänger im Zentrum von Minsk, Weißrussland, am Sonntag, den 30. August 2020, blockiert. Oppositionsanhänger, deren Proteste das Land zwei Wochen lang erschüttert haben, wollen einen Einmarsch durchführen die Hauptstadt von Belarus. (AP Foto)

Riesiger Protest am Geburtstag des belarussischen Führers fordert seinen Rücktritt.

Kiew, Ukraine – Zehntausende Demonstranten versammelten sich am Sonntag in der belarussischen Hauptstadt Minsk, um die vierte Woche der täglichen Proteste zu beginnen, in denen der Rücktritt des autoritären Präsidenten des Landes gefordert wurde.

Die Proteste begannen nach einer Präsidentschaftswahl am 9. August, die laut Protestierenden manipuliert worden war, aber laut Wahlbeamten Präsident Alexander Lukaschenko eine sechste Amtszeit verlieh.

Nach Angaben der Polizei wurden 125 Personen festgenommen, laut Ales Bilyatsky von der Menschenrechtsorganisation Viasna wurden jedoch mehr als 200 Personen festgenommen.

Die Demonstranten singen “Freiheit!” und “Rücktritt!” erreichte schließlich den Rand des Präsidentenpalastes, der von der schildtragenden Bereitschaftspolizei abgesperrt wurde. Es gab keine offiziellen Zahlen zur Menge, aber einige Oppositionsquellen behaupteten, sie habe 100.000 überschritten.

Die weit verbreiteten Proteste ereigneten sich nach den Wahlen, die laut offiziellen Angaben Präsident Alexander Lukaschenko einen Erdrutsch von 80% gegen seine Hauptgegnerin, Sviatlana Tsikhanouskaya, eine ehemalige Lehrerin und die Frau eines beliebten inhaftierten Bloggers, bescherten.

Lukaschenko, der seit 1994 im Amt ist, war trotzig, aber bedrängt und konnte die bisher größte und nachhaltigste Protestwelle in dieser osteuropäischen Nation mit 9,5 Millionen Einwohnern nicht niederschlagen. Er hat sich geweigert, die Wahlen erneut durchzuführen, die sowohl von der Europäischen Union als auch von den Vereinigten Staaten als nicht frei oder fair eingestuft wurden, und auch Angebote abgelehnt, die Situation der baltischen Staaten zu vermitteln.

Lukaschenko sagte, er habe mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Einigung erzielt, dass Russland auf Anfrage Sicherheitshilfe schicken werde. Russland schien jedoch zu zögern, sich tief in die Unruhen in Belarus einzumischen.

Putin und Lukaschenko sprachen am Sonntag telefonisch, aber eine Erklärung des Kremls enthielt nur wenige Details des Gesprächs, abgesehen davon, dass Putin dem belarussischen Führer zu seinem 66. Geburtstag gratulierte.

Tsikhanouskaya, die nach den Wahlen aus Sicherheitsgründen nach Litauen geflohen war, bestätigte den Geburtstag verdorrend.

“Ich möchte, dass er seine Ängste überwindet, der Wahrheit in die Augen schaut, auf die Stimme der Menschen hört und weggeht”, sagte sie der Associated Press telefonisch aus der litauischen Hauptstadt Vilnius.

Lukaschenko hat die westlichen Länder konsequent beschuldigt, die Proteste gefördert zu haben, und behauptet, dass die NATO die Streitkräfte entlang der Westgrenze von Belarus neu positioniert, um in die Unruhen einzugreifen, eine Behauptung, die das Bündnis nachdrücklich bestreitet.

Eine Frau kniet vor einer Bereitschaftspolizei, als sie die Kundgebung der belarussischen Oppositionsanhänger im Zentrum von Minsk, Weißrussland, am Sonntag, den 30. August 2020, blockiert. Oppositionsanhänger, deren Proteste das Land zwei Wochen lang erschüttert haben, wollen einen Einmarsch durchführen die Hauptstadt von Belarus. (AP Foto)

Am Sonntag teilte das belarussische Verteidigungsministerium mit, es führe Militärübungen in der Region Grodno nahe der Grenze zwischen Polen und Litauen durch, um die Verteidigung gegen eine Invasion zu simulieren.

Belarus hat am Samstag hart gegen ausländische Nachrichtenmedien vorgegangen, die über die Proteste berichtet haben, und mindestens vier russische Journalisten abgeschoben, darunter zwei von The Associated Press. Die Regierung widerrief auch die Akkreditierung vieler belarussischer Journalisten, die für ausländische neue Agenturen arbeiten, einschließlich Journalisten, die für AP arbeiten.

Wir setzen die Offensive fort!

Am 1. September führen wir einen massiven Streik durch.

Freunde, wir haben wieder unsere Stärke und Entschlossenheit gezeigt. Hunderttausende Weißrussen nahmen in Dutzenden von Siedlungen des Landes am Friedens- und Unabhängigkeitsmarsch teil. Heute waren wir die Herren unserer Städte, schreibt der Telegrammkanal “Basta!” 

Jeder Protesttag ist ein schwerer Schlag für die Kakerlake und ihr System. Wir werden stärker und er verliert seine letzten Ressourcen, Unterstützer und Einflussreste.

Wir setzen die Offensive fort!

Wichtige Anweisungen – tägliche “Partisanen” -Aktionen auf der Straße und Vorbereitung eines Massenstreiks am 1. September.

Unsere Waffe ist Solidarität. Wie kann man Solidarität mit Streikenden und Demonstranten zeigen? Es ist sehr einfach – streiken und protestieren!

Am 1. September führen wir einen massiven Streik durch. Lass niemanden arbeiten!

Wenn Sie ein Unternehmer sind, arbeiten Sie nicht am 1. September. Warnen Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden, dass Sie an diesem Tag nicht arbeiten. Erklären Sie, dass Sie auf diese Weise Ihre Solidarität mit der gesamten Streikbewegung zum Ausdruck bringen.

Wenn Sie Angestellter sind, machen Sie auf eigene Kosten Urlaub. Wenn Sie ein Student sind, gehen Sie nicht zur Universität.

Wenn Sie Angestellter eines Werks oder Unternehmens sind, streiken Sie! Halten Sie ein Meeting ab, organisieren Sie ein Meeting vor Ort und sprechen Sie mit Kollegen. An einem Tag wird niemand gefeuert, aber Sie werden zeigen, wie viele Dissens unter Ihnen sind.

Mögen die Bars an diesem Tag geschlossen sein, werden die Fitnessstudios und Blumenläden geschlossen sein. Wir werden den Behörden zeigen, dass der Staat wir sind. Und wenn wir nicht arbeiten, bleibt das ganze Land stehen.

Quellen/AP/Medienagenturen /charter97.org/Basta!” 

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

2 thoughts on “Riesiger Protest am Geburtstag des belarussischen Führers fordert seinen Rücktritt

  1. The woman kneeling is like the Chinese man who stepped in front of the tank at Tienanmen. Remarkable photo!

    Liked by 1 person

    • the young man of the Tiananmen Square massacre stood in front of a convoy of tanks and blocked their advance, carrying a grocery bag with chickens in each hand. yes that it, I also have the video, but there is only one chicken missing. the shopping symbol on life. thank you very much, we hope for a peaceful end.

      Liked by 1 person