NZ

Online Zeitung

Tesla kurze Besuch: Was von ein besuch mit 120 km/h

Leave a comment

Tesla kracht in Ohio Convention Center Neu veröffentlichte Sicherheitsvorkehrungen zeigen, wie ein Tesla in das Greater Columbus Convention Center in Columbus, Ohio, krachte und einen Schaden zwischen 250.000 und 350.000 US-Dollar verursachte. aktualisiert

Tesla kracht in Ohio und einen Schaden zwischen 250.000 und 350.000 US-Dollar verursachte

COLUMBUS, Ohio – Überwachungskameras nahmen den Moment auf, als ein Tesla Model 3 über einen Bordstein sprang und über eine Treppe flog, bevor er am 4. Mai in das Kongresszentrum von Columbus, Ohio, stürzte.

Das Filmmaterial, das diese Woche von der Franklin County Convention Facilities Authority veröffentlicht wurde, zeigt mehrere Perspektiven des Unfalls .

Das Auto, das einem Taxiunternehmen gehörte, ist zu sehen, wie es auf den Bordstein trifft und über einen Sicherheitspflanzer und eine 15-Fuß-Lücke vor den Glastüren des Gebäudes startet.

Eine Innenaufnahme zeigt, wie er gegen eine Stützsäule prallte und herumwirbelte, bevor er in der Halle zum Stehen kam. Niemand im Gebäude wurde verletzt, aber auf dem Video sind mehrere Personen zu sehen, die aus einem Raum kommen, um zu sehen, was passiert ist.

Der Fahrer wurde in stabilem Zustand in ein Krankenhaus gebracht und teilte der Polizei mit, er habe die Kontrolle über die Bremsen verloren, berichtete WBNS . Das Model 3 hat die höchsten Crashtest-Bewertungen von NHTSA und IIHS.

Zeugen sagten aus einem Polizeibericht, dass das Auto anscheinend beschleunigt hatte, um ein gelbes Licht am Ende des Blocks zu machen.

Es gab keine Erwähnung der Verwendung von Teslas Autopilot oder vollständiger Selbstfahrfunktionen, und das NTSB beschloss, nach der Überprüfung des Unfalls keine formelle Untersuchung der Beteiligung der Technologien einzuleiten. 

Quelle/fox13news.com/@twitter/10tv.com

Chile Albtraum Identität Recht: Die gestohlenen Babys der chilenischen Diktatur

Leave a comment

Chilenischer Pass von Maria Diemar einem der Pinochetismus gestohlenen Babys(El Salto)@cevaldiez17. MAI 2022 06:00 UHRCecilia Valdez

Die gestohlenen Babys der chilenischen Diktatur

Während der chilenischen Diktatur wurden zwischen 8.000 und 20.000 Kinder und Babys gestohlen.

Menschenrecht-,Zwischen 8.000 und 20.000 Jungen und Mädchen aus den einfachsten chilenischen Familien wurden während der Pinochet-Diktatur in Europa und den USA entführt und zur Adoption freigegeben. Jahrzehnte später sind 263 von ihnen wieder mit ihren Familien vereint und kämpfen darum, das Schweigen zu brechen.

In den 1970er und 1980er Jahren, während der Pinochet-Diktatur, wurden zwischen 8.000 und 20.000 chilenische Kinder und Babys aus armen und jungen Familien irregulär von Familien in Europa und Nordamerika adoptiert. Mehr als 260 inzwischen ältere Jungen und Mädchen haben nach ihrer Herkunft gesucht, ihre leibliche Familie gefunden und ihre Identität entdecken können. Mehrere Organisationen in Chile und Schweden drängen ihre Regierungen, diese Suche zu begleiten und die Verantwortlichen zu finden. Bisher haben sie nur negatives gefunden.  

Wie es während des Franco-Regimes geschah, wurden in Chile im Wesentlichen drei Manöver verwendet. Viele der Mütter wurden getäuscht, ihnen wurde gesagt, dass ihre Kinder tot geboren wurden, ohne dass ihnen erlaubt wurde, den Körper zu sehen oder eine Sterbeurkunde zu erhalten; sie mussten Papiere unterschreiben, die ihr Einverständnis zur Lieferung gaben, obwohl viele weder lesen noch schreiben konnten; und/oder für unfähig erklärt werden, ihre Kinder zu erziehen. 

Die Opfer waren nicht nur arm, viele gehörten der Mapuche-Gemeinschaft an. Dies ist der Fall von María Diemar, die am 3. Juli 1975 im Süden Chiles geboren wurde und im Alter von zehn Monaten nach Schweden kam. Als María am Flughafen ankam, brachte sie einen chilenischen Pass, einen Personalausweis, das Urteil des Jugendgerichts von Temuco und ihre Geburtsurkunde mit. „In diesen Dokumenten stand der Name meiner Mutter in Chile. Einige Dokumente wurden bei der schwedischen Adoptionsagentur archiviert, andere wurden von meinen Eltern aufbewahrt“, sagt María. 

„Als ich drei Jahre alt war und mein Bruder in Schweden ankam, erklärten mir meine Eltern, dass ich auch mit dem Flugzeug angekommen sei und dass unsere Familien in Chile nicht für uns sorgen könnten, weil sie arm und jung seien. Für mich war Chile eine Abstraktion, aber als ich zehn Jahre alt war, zeigten sie mir eine Übersetzung, die sie von dem Satz hatten, und als ich ihn selbst lesen konnte, veränderte das mein Leben. Da erfuhr ich, dass meine Mutter in Chile war, und beschloss, dass ich nach ihr suchen wollte, dass ich Spanisch lernen und nach Informationen über Chile suchen musste”, sagt sie.Die ersten Berichte der chilenischen Ermittlungspolizei wiesen auf die Verantwortung für irreguläre Adoptionen des schwedischen Adoptionszentrums hin, an dem seine Sozialarbeiter als “Entführer von Kindern, hauptsächlich aus armen Familien” beteiligt waren.

Laut der Historikerin Karen Alfaro wiesen die ersten Berichte der chilenischen Ermittlungspolizei auf die Verantwortung für die irregulären Adoptionen des schwedischen Adoptionszentrums hin, an dem seine Mitarbeiter – vor allem Sozialarbeiter – als „Entführer der Jungen und Mädchen hauptsächlich aus arme Familien. An dem Kinderhandelsplot waren jedoch auch öffentliche Krankenhäuser, Ärzte, Kinderheime und Kindergärten beteiligt.

Während der chilenischen Diktatur wurden zwischen 8.000 und 20.000 Kinder und Babys gestohlen.

Während der chilenischen Diktatur wurden zwischen 8.000 und 20.000 Kinder und Babys gestohlen.

Die Raubüberfälle von Kindern in der Zeit

Internationale Adoptionen waren Teil einer nationalen Strategie zur Verringerung der Kinderarmut, die die Militärdiktatur durchzusetzen versuchte, indem sie die bedürftigsten Kinder aus dem Land entfernte. Sie begannen, bevor Pinochet die Macht übernahm (1973), aber 1978 war es bereits öffentliche Ordnung. Der Staat drängte die Mütter, ihre Kinder auszuliefern, und die von der Diktatur auferlegte Angst verhinderte weiteren Widerstand. Für Alfaro ist „das Thema Periodisierung wichtig, weil es ein politisches Kriterium ist“. Alfaro ist Autor der wissenschaftlichen Studie Chilenische Jungen und Mädchen, die von schwedischen Familien adoptiert wurden (1973-1990) , die von verschiedenen internationalen Medien wie The Guardian oder der schwedischen Zeitung Dagens Nyheter wiederholt wurde Und das sorgte weltweit für Aufsehen. „Zu sagen, dass es sich nicht nur auf die Diktatur konzentriert, ist ein Versuch, das Thema zu entpolitisieren. Von 1965 bis 1988 war ein Adoptivlegitimationsgesetz in Kraft, das die Auslöschung der Ursprünge implizierte. Viele Adoptionen wurden innerhalb dieses rechtlichen Rahmens vorgenommen, aber nationale und internationale Adoptionen müssen unterschieden werden. Während der Diktatur konzentrieren sich die meisten internationalen Adoptionen, die unter dieses Gesetz fallen, aber auch durch eine Politik der Diktatur der internationalen Förderung.   

Obwohl Anfang der 70er Jahre die ersten Zeugenaussagen zu hören waren, die von Frauen sprachen, die unter Druck gesetzt wurden, ihre Kinder aufzugeben, wurde das Thema erst 2017 mit der Ausstrahlung einer Dokumentarserie von Alejandro Vega auf dem Kanal Chilevisión thematisiert geschafft, sich auf der öffentlichen Agenda niederzulassen. „Was ich untersuchen konnte, ist, dass die Diktatur daran interessiert war, die Adoption in jene Länder zu fördern, die eine beträchtliche Anzahl chilenischer Exilanten aufgenommen hatten, um der Kampagne gegen die Diktatur entgegenzuwirken und Allianzen mit konservativen Sektoren eingehen zu können“, sagt Alfaro. 

Obwohl Anfang der 70er Jahre die ersten Zeugenaussagen zu hören waren, die von Frauen sprachen, die unter Druck gesetzt wurden, ihre Kinder aufzugeben, wurde das Thema erst 2017 mit der Ausstrahlung einer Dokumentarserie von Alejandro Vega auf dem Kanal Chilevisión thematisiert geschafft, sich auf der öffentlichen Agenda niederzulassen

Und obwohl sie immer wieder auf bürokratische Hürden stoßen,  haben sie es geschafft, 200 Menschen zwischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit ihren Familien zusammenzubringen . „Das lässt uns Hoffnung schöpfen und weiterhin Familien unterstützen, die ihre Kinder suchen“, betont Olivares.

„Im Fall von Schweden wird eine Verbindung zur schwedisch-chilenischen Gesellschaft hergestellt, die Sektoren der extremen Rechten sind, die eine pro-chilenische Kampagne zur Entwicklung von Geschäfts- und anderen diplomatischen Beziehungen fördern. In diesem Rahmen wird die Verbindung zum schwedischen Adoptionszentrum aufgebaut, das in Chile während der Diktatur über öffentliche Einrichtungen wie das Nationale Kinderhaus tätig war und dem es auch gelang, Netzwerke mit hochrangigen Beamten aufzubauen. Dieses Zentrum hatte eine Repräsentantin in Chile, Anna María Elmgren“, fügt er hinzu. Elmgren, der in einem von Vegas Dokumentarfilmen auftritt, ist eine Schlüsselfigur in diesem ganzen Netzwerk.   

Das andere Motiv, von noch größerem Gewicht, war der Wiederaufbau der internationalen Beziehungen eines Landes, das nach dem Militärputsch, der die Regierung von Salvador Allende 1973 stürzte, isoliert worden war. Dies war besonders wichtig für Länder – und Regierungen – die darüber hinaus chilenische Exilanten aufgenommen zu haben, standen Menschenrechtsverletzungen ebenso kritisch gegenüber wie Schweden. Für Alfaro hatte die Adoption chilenischer Kinder durch schwedische Familien zwei Momente: Der erste, zwischen 1973 und 1977, war „hauptsächlich mit humanitärer Hilfe aufgrund der schwierigen Situation chilenischer Kinder“ verbunden. Im zweiten Moment (1978-1988), als das Militärregime Pinochet einen Plan entwickelte, um das Image des Landes in Schweden zu verbessern. 

Maria

María Diemar wurde am 3. Juli 1975 in Südchile geboren und kam im Alter von zehn Monaten nach Schweden.  Er ist eines von Tausenden Babys, die der chilenischen Diktatur gestohlen wurden.
María Diemar wurde am 3. Juli 1975 in Süd Chile geboren und kam im Alter von zehn Monaten nach Schweden. Er ist eines von Mehrere Tausenden Babys, die der Chilenischen Diktatur gestohlen wurden.

Elmgren ist schwedischer Herkunft und kam 1965 nach Chile und organisierte die Entsendung von Kindern durch das schwedische Adoptionszentrum. Obwohl das chilenische Adoptionsgesetz eine zweijährige Pflegezeit in Chile vorschrieb, bevor eine Adoption im Ausland eingeleitet werden konnte, erteilte der Richter Elmgren die Erlaubnis, Maria Diemar im Alter von nur zwei Monaten außer Landes zu bringen. Elmgrens Name erscheint immer wieder auf offiziellen Formularen als Vormund bei Schnelladoptionen nach Schweden wie bei Maria, und bei fast allen dieser Adoptionen wurde das rechtliche Verfahren im Ausland abgeschlossen.

Dank eines DNA-Tests entdeckte María, dass ihr Ursprung zu fast 98 % aus Mapuche besteht. „Ich dachte, wenn ich den Namen meiner Mutter kenne, wäre es einfach, sie zu finden, aber so war es nicht“, sagt sie. Seinen Adoptiveltern wurde nichts über seine Mapuche-Herkunft mitgeteilt, und seine Papiere in Temuco – seiner Herkunftsstadt – scheinen darauf hinzudeuten, dass der Adoptionsprozess nie abgeschlossen wurde. „Ich begann mit der Suche, als ich 20 Jahre alt war (1995), aber weder die schwedische Adoptionsagentur noch die Orte, die ich in Chile besuchte, gaben mir Informationen, aber in Santiago sagte mir eine Frau vom Standesamt, dass meine Mutter lebte, dass sie verheiratet war und immer noch im Süden lebte, mir aber ihre Kontaktdaten nicht geben konnte.“  „Im Fall von Schweden wird eine Verbindung zur schwedisch-chilenischen Gesellschaft hergestellt, die Sektoren der extremen Rechten sind, die eine pro-chilenische Kampagne zur Entwicklung von Geschäfts- und anderen diplomatischen Beziehungen fördern. In diesem Rahmen wird die Verbindung zum schwedischen Adoptionszentrum aufgebaut.“

1998 kontaktierte die Agentur María, um ihr die Kontaktdaten einer Chilenin zu geben, die sie in Santiago gepflegt hatte, bevor sie das Land verließ. „Ich habe sie angerufen und bin zu ihr gegangen. Sie lebte in einer Nachbarschaft, in der es auch zehn andere Frauen gab, die in den 70er oder 80er Jahren für die Agentur Kinder betreut hatten.Diese Frau, die sich um mich kümmerte, Tita, sagte mir, dass sie zwischen 300 und 400 Kinder betreut hatte. Seine Schwester Teresa taucht in Alejandro Vegas Dokumentarfilmen auf und erzählt, wie sie für diesen Job bezahlt wurde. Das hat mich schockiert.” Zu diesem Zeitpunkt begann Maria zu verstehen, dass hinter all diesen Adoptionen eine organisierte Verschwörung steckte.

María kehrte nach Schweden zurück und bestand – ohne Erfolg – ​​bei der Agentur darauf, ihr bei ihrer Suche zu helfen, aber erst 2003 halfen eine chilenische Journalistikstudentin und ihr Onkel ihr, ihre Mutter zu finden. In diesem Moment war sich Maria nicht nur sicher, dass ihre Mutter lebte, sondern sie wusste auch, dass sie sie nicht zur Adoption freigeben wollte. María konnte ihre leibliche Mutter nicht persönlich treffen, weil sie verheiratet ist und die Reaktion ihres Mannes fürchtet, wenn er diese Geschichte hört, aber sie konnte eine Bindung zu einigen ihrer Geschwister aufbauen und durch sie Fotos sehen. Briefe bekommen und einmal sogar mit seiner leiblichen Mutter telefoniert.

In den letzten zehn Jahren haben sowohl Journalisten als auch Forscher Beweise für diese irregulären Adoptionen gefunden. Alfaro entdeckte, dass Adoptivfamilien in Europa und den Vereinigten Staaten internationale Agenturen zwischen 6.500 und 150.000 Dollar pro Kind zahlten, und dass ein Teil dieses Geldes an verschiedene chilenische Fachleute ging, die bereit waren, „geeignete“ Mädchen und Jungen zu identifizieren und sie von ihren leiblichen Familien zu trennen. 

Wie in dem von The Guardian veröffentlichten Artikel erwähnt , „entdeckten Ermittler der Polizei, die im Juni 2017 das Haus einer ehemaligen Mitarbeiterin von Elmgren, Telma Uribe Ortega, einer pensionierten Sozialarbeiterin, in Santiago durchsuchten, die Akten von 579 Kindern, die ins Ausland geschickt wurden“. Die Akten enthielten Informationen über die adoptierten Kinder, die schlechten Lebensbedingungen ihrer Mütter, eine Liste von 29 Sozialarbeitern, die als “Entführer” bezeichnet wurden, und Einzelheiten über das Geld, das sie ausgetauscht hatten. Uribe lebt, wollte sich aber nicht äußern.

Demonstration in Santiago de Chile für die Identität und Wahrheit der Tausenden von Babys, die dem Pinochetismus gestohlen wurden.

Demonstration in Santiago de Chile für die Identität und Wahrheit der Tausenden von Babys, die dem Pinochetismus gestohlen wurden.

Untersuchen

Im September 2018 richtete der chilenische Kongress unter dem Druck verschiedener Organisationen, die an der Suche nach der Identität dieser Kinder arbeiten, eine Untersuchungskommission ein, die Zeugenaussagen von Kindern, Müttern und verschiedenen institutionellen Akteuren anhörte. Im Juli 2019 veröffentlichte die Kommission einen 144-seitigen Bericht, in dem „Mafias“ von Angehörigen der Gesundheitsberufe beschrieben wurden, die durch ein „profitables Geschäft“ eine stetige Versorgung mit Babys sicherstellten, eine Praxis, die im Laufe der Zeit immer ausgefeilter geworden ist bester Stil der Franco-Diktatur. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass es sich um Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt.  

„Die Diktatur erstellte den Nationalen Plan für Minderjährige, der die Adoption förderte, die Verwaltungszeiten verkürzte und Anfragen im Nationalen Kinderhaus zentralisierte, einer Einrichtung, in der auch Vertreter des schwedischen Adoptionszentrums arbeiteten“, führen die Forscher in dem Bericht aus. Angesichts des Mangels an Dokumenten – da das Adoptionsgesetz festlegte, dass die Dokumentation aus öffentlichen Aufzeichnungen entfernt werden könnte – schlug die Kommission die Einrichtung einer Untersuchungskommission vor, die auf nationaler und internationaler Ebene Ermittlungen durchführen kann, sowie die Einrichtung einer DNA-Bank, um Wiedervereinigungen zu erleichtern . 

Angesichts der Ergebnisse des Berichts und des Drucks, der durch die Verbreitung verschiedener Untersuchungen in der Presse ausgeübt wurde, waren im vergangenen Januar sowohl die chilenische als auch die schwedische Regierung gezwungen, öffentliche Erklärungen abzugeben. Der frühere chilenische Justizminister Hernán Larrain kündigte – vor der Amtsübernahme der neuen Regierung im vergangenen März – einen Pilotplan an, um die Suche nach den Familien von 700 Opfern illegaler Adoptionen zu begleiten.  

„Schweden hatte, besonders in der Zeit von Olof Palme, eine andere Art von Politik, aber diese Politik nahm im Jahr 78 eine Wendung und ging von einer überaus entschlossenen Aktion in Bezug auf die Verurteilung der Diktatur zur Wiederherstellung der Handelsbeziehungen mit der Diktatur im 80er“, sagt Alfaro. In seiner Untersuchung konnte Alfaro nachweisen, dass die Kinder nicht bereits adoptiert waren, sondern unter der Obhut eines Dritten, der Elmgren, ein Vertreter einer Stiftung oder sogar ein Flugbegleiter sein könnte. Mit anderen Worten, der Adoptionsprozess wurde hauptsächlich im Ausland durchgeführt. „Dies zeigt, dass es Verantwortlichkeiten der Aufnahmestaaten gibt. 

Was ich gesehen habe, ist, dass einige schwedische Richter nach dem Hintergrund dieser Kinder gefragt haben, und weil chilenische Kinder in so großer Zahl ankamen, das heißt, sie irgendeine Art von Unregelmäßigkeit sahen und nicht die entsprechenden Maßnahmen ergriffen haben, Am 15. März kündigte die Organisation Hijos y Madres del Silencio – eine Gruppe, die die Suche nach Opfern von illegalen Adoptionen und Kinderhandel in Chile unterstützt – das Treffen Nummer 263 an

Am 15. März kündigte die Organisation Hijos y Madres del Silencio – eine Gruppe, die die Suche nach Opfern von illegalen Adoptionen und Kinderhandel in Chile unterstützt – ihr 263. Treffen an.In Schweden gründeten Kinder, jetzt Erwachsene, die illegale Adoptionen untersuchen, die Gruppe Adoption.se, deren Sprecherin María Diemar ist. „Das Auffallende ist, dass man sich in Schweden immer darauf verlassen kann, dass der Staat einem hilft, wenn einem etwas zustößt, aber beim Thema illegale Adoptionen hilft er uns überhaupt nicht“, schließt María.

„Wir hatten Treffen mit einer Gruppe von Vertretern der schwedischen Regierung, aber sie sagen uns, dass sie nicht viel tun können, ungeachtet dessen, was sie in den letzten Tagen in der Presse gesagt haben. Das Seltsame ist, dass wir uns bei Treffen mit staatlichen Behörden nicht einmal Notizen machen, obwohl sie das normalerweise tun.“ Ihnen wurde auch gesagt, dass sie nicht nach den Verantwortlichen suchen werden. 

Die Nachrichten, die in verschiedenen Ländern über mögliche Unregelmäßigkeiten bei Adoptionen zu kursieren begannen, zwangen die schwedische Regierung irgendwie, die Bildung einer Kommission anzukündigen, um mehr als 60.000 internationale Adoptionen zu untersuchen, die seit 1950 in Ländern wie Chile, Kolumbien, Südkorea und China durchgeführt wurden und Sri Lanka, hauptsächlich. Die schwedische Ministerin für soziale Angelegenheiten, Lena Hallengren, betonte, dass die Untersuchung, die ihre Schlussfolgerungen im Jahr 2023 vorlegen wird, einen besonderen Schwerpunkt auf China und Chile haben wird. „Der Ermittler wird untersuchen, ob es Unregelmäßigkeiten in den Ländern gab, aus denen die meisten Adoptionen kommen, sowie in den Ländern, in denen ein starker Verdacht auf Unregelmäßigkeiten besteht“, sagte Hallengren.

Wie in dem von The Guardian veröffentlichten Artikel beschrieben , haben sich die Gesetze für Kerstin Gedung, die derzeitige Direktorin des Adoptionszentrums, verbessert, und die Organisation hat zur Entwicklung von Richtlinien und ethischen Standards für internationale Adoptionen beigetragen. „Wir arbeiten in Übereinstimmung mit dem Rechtsrahmen, der in Chile in den 70er und 80er Jahren existierte, und die Adoptionen waren rechtlich korrekt und wurden von den Gerichten in Chile und Schweden bestätigt“, sagte Gedung.  

Nach Angaben der schwedischen Adoptionsagentur wurden die Adoptionen vor einem schwedischen Bezirksgericht geschlossen und die Unterlagen nach Chile zurückgeschickt. Wenn chilenische Beamte den Adoptionsprozess nicht abschließen, fügte er hinzu, wäre es vielleicht richtiger, alles als Fehler zu bezeichnen. Ob es eine ethische Praxis war oder nicht, ist für Gedung eine andere Debatte. Im September 2020 reichte Jon Thorbjörnson von der Linkspartei im schwedischen Parlament einen Antrag ein, in dem er eine Untersuchung der Rolle seines Landes im Adoptionsskandal forderte. 

Recht auf Identität

Andererseits wurde im vergangenen Februar im Rahmen des chilenischen Verfassungskonvents eine Initiative für eine Verfassungsnorm vorgelegt, die das Recht auf Herkunftsidentität in der neuen Verfassung festschreiben wollte, aber von fast der Hälfte der verfassungsgebenden Stimmen abgelehnt wurde Vor Tagen. Alfaro vertraut darauf, dass diese Norm von anderen bereits verabschiedeten Verfassungsnormen im Zusammenhang mit den Menschenrechten abgeleitet werden kann, die Teil der neuen Verfassung sein werden, und setzt seine Hoffnungen auf die neue Regierung von Gabriel Boric, der bereits angedeutet hat dass die Menschenrechtsfrage eine ihrer Prioritäten ist. „In der Piñera-Regierung gab es nie einen politischen Willen zu Ermittlungen“, behauptet er.Sowohl Schweden als auch Chile wollten zeigen, dass es sich um eine Angelegenheit zwischen Einzelpersonen handelt und dass die Staaten keine Verantwortung tragen, “aber da es sich um eine dauerhafte Entführung von Menschen und Kindern handelt, handelt es sich um Verbrechen, die nicht vorgeschrieben sind”.

Im Übrigen haben sich Tausende Familien auf der Suche nach ihrer Herkunft an die Organisation Hijos y Madres del Silencio (HMS) gewandt. Diese Gruppe, die sich an dem Vorschlag beteiligte, hielt diese Initiative für äußerst wichtig, da sie verschiedenen Institutionen – unter anderem Krankenhäusern, Zivilstandsarchiven, Kliniken, Krankenhäusern der Streitkräfte und Heimen für Minderjährige – die Tür öffnete, um bei der Lieferung von zu kooperieren Informationen, die bei dieser Art der Suche von zentraler Bedeutung sind, und zwingt den Staat, diese schweren Menschenrechtsverletzungen anzuerkennen.

Für Alfaro wollten sowohl Schweden als auch Chile klarstellen, dass es sich um eine Angelegenheit zwischen Einzelpersonen handelt und dass die Staaten keine Verantwortung tragen, “aber da es sich um eine permanente Entführung von Menschen und Kindern handelt – die noch nicht in der Lage waren sich mit ihren biologischen Familien wieder zu vereinen und daher abgesondert zu bleiben, sind Verbrechen, die nicht vorschreiben. Es ist die gleiche Behandlung wie bei gestohlenen Babys in Spanien. Das heißt, es ist eine Art eugenische Adoption, die nicht nur aus politischen Gründen erfolgt, sondern der Arme zum Feind wird“.

Quelle/elsaltodiario.com/chileanadoptees.org/Medienagenturen

Mondyman: Motivation durch Tradition-music-Monday-Kräfte

Tradition Ein Arbeitslied, das in Thailand für menschenbetriebenes Rammen verwendet wird. anderen Länder andere Sitten, Kulturellen Vielfältigkeit die unglaublich aber war. (se/nz)

Wort am Sonntages: Nicht jeder Fluss ist er noch dem Wasser gleiche

Verlassen Sie sich niemals auf einen anderen Stamm, der andere Stamm mag zurückkehren, alles andere wäre ein-höllisch ungewissheit, neide und feinde sind genügend vorhanden aber gute freunde nicht
doch Signale ein guter Freund ist so wertvoll wie der ganze Ruhm
Wenn Sie das nicht sehen, können Sie denken, dass die Manövrierfähigkeit auch hilft.
Vorwärts diejenigen, die das Glück haben, ein solches Herz zu haben, sagte der weise Mann des Ostens
Herz und Nieren sind das Gehirn, das den Fluss kontrolliert und die Speicherung von Wasser in unserem Körper anstrebt, ohne dass dies der Fall ist. kann nicht gut als guter Freund funktionieren.

Nicht jeder Fluss ist er eine fluss noch das Wasser gleich setzen
Dinge ändern sich. Und Freunde gehen. Und sie kehren zurück, und das Leben steht für niemanden still. ja nein weg ist kurz
Ich glaube nicht, dass irgendjemand wirklich versteht, wie anstrengend es ist, gut zu handeln und immer stark zu sein, wenn man schon am Ende seiner Kräfte ist. Bratwurst kaufen
So ist es mit guten Freunden, es gibt keine Trennung in der Zeit, die man braucht, sie sind da, um sich alles zurückzuholen, sie sind immer da, auch wenn ihnen Hindernisse in den Weg gelegt werden, so weit, obwohl ganz nah, Mutter Erde, nehmen sie ein guter Freund. Ich danke euch allen für eine tolle Woche und wünsche euch natürlich einen guten Wochenstart.(se/nz)

Funny Humor am Freitag: Lehre Witze witzige geht’s nicht

Ein Lehrer fragte einen Schüler: „Wenn du zwischen Verstand und Geld wählen müsstest, was würdest du wählen?“ Der Schüler sagte: „Ich werde Geld wählen.“ Der Lehrer sagte: „Was mich betrifft, ich werde den Verstand wählen.“ Der Schüler sagte: „Bei Gott , Lehrer, jeder wählt, was ihm fehlt.(se/nz)

Kriminalität- Betrug: Weltweit Meistgesucht frau. Belohnung 5000 Euro —–

Ruja Ignatova ist seit 2017 verschwunden.

Ruja Ignatova ist seit 2017 verschwunden.Quelle: LKA Nordrhein-Westfalen

Seit 2017 spurlos verschwunden

Weltweite Fahndung nach Ruja Ignatova

Deutschland,-Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt fahnden nach Dr. Ruja Ignatova. Dem 41-Jährigen werden gemeinschaftlicher Betrug und Geldwäsche vorgeworfen. Der weltweit entstandene Schaden soll in die Milliarden gehen. Seit dem 25. Oktober 2017 ist die Gesuchte wie vom Erdboden verschwunden. Jetzt sucht auch das LKA Nordrhein-Westfalen nach ihr.

Ruja Ignatova war im Alter von zehn Jahren mit ihrer Familie von Bulgarien nach Deutschland gekommen. In Schramberg im Schwarzwald machte sie ihr Abitur, das Jura-Studium beendete sie mit einem Doktortitel. Im Jahr 2014 war Ruja Ignatova maßgeblich an der Gründung der Firma „OneCoin“ und einer gleichnamigen Kryptowährung beteiligt.

Spurlos verschwunden

Millionen Menschen weltweit sollen danach in die neue Währung investiert haben, allein in Deutschland sollen es rund 20.000 Anleger gewesen sein. Doch wie sich herausstellte, soll es sich bei „OneCoin“ um eine Art Schneeballsystem gehandelt haben. Für ihre Investitionen sollen die Anleger keinen reellen Gegenwert erhalten haben.

Am 25. Oktober 2017 stieg Ruja Ignatova in einen Flieger von Sofia nach Athen, dann verschwand sie ohne jede Spur. Die Polizei hält es für möglich, dass sie ihr Aussehen verändert hat und irgendwo unter falschem Namen lebt. Sie hat Anlaufstellen auf der ganzen Welt, unter anderem in Bulgarien und Dubai.

Personenbeschreibung

Dr. Ruja Ignatova ist 41 Jahre alt und ca. 1,63 Meter groß. Als sie verschwand, trug sie lange dunkle Haare. Sie spricht unter anderem Deutsch und Englisch, mit Akzent.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer weiß, wo sich die Gesuchte derzeit aufhält?
  • Wer kann Angaben zum Verbleib von Ruja Ignatova machen?
  • Belohnung: Für Hinweise, die zur Verhaftung der Gesuchten führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.   

    Zuständig:
    LKA Nordrhein-Westfalen, Telefon: 0211 / 939 66 44
    Ab 12. Mai: 0211 / 939 0
Aktenzeichen XY Sendungsteaser

Mehr von Aktenzeichen XY … ungelöst

Quelle/zdf.de/BKA/LKA NRW

Sachsen LKA: Vorsicht bei virtuellen Bekanntschaft Heiratsschwindler

Vorsicht bei virtuellen Bekanntschaft Heiratsschwindler

Dateibild sfr.ch

Liebe oder Abzocke? – Das LKA informiert zum Thema Love-Scamming

Gesellschaft,- Alles beginnt mit einem Flirt im Internet, man ist schnell auf einer Wellenlänge und die Sympathie wächst. Die Online-Beziehung wird ernsthafter. Über Wochen oder Monate werden Mails ausgetauscht, man gibt immer mehr Persönliches preis und meint, die große Liebe vor sich zu haben. Der oder die Angebetete ist aufmerksam, gebildet und hat zudem auch noch eine interessante Lebensgeschichte.

Fehlt nur noch das ersehnte persönliche Treffen. Doch das reale Kennenlernen wird von einer Geldüberweisung abhängig gemacht, entweder für das Visum oder für den Kauf eines Flugtickets bzw. es gibt eine ad-hoc-Notlage. Ein enger Angehöriger ist erkrankt, nur eine teure Operation kann helfen oder Wertsachen und Pass wurden gestohlen und die Hotelrechnung ist offen.

Fakt ist: Es geht den Tätern nur ums Geld, eine persönliche echte Verbindung war und ist nie vorgesehen. Es werden über soziale Netzwerke Kontakte zu den Opfern hergestellt und eine Vertrauensbasis aufgebaut. Danach wird eine Notlage erfunden, die Mitleid bei den Betroffenen auslöst. Die Opfer überweisen dann vertrauensvoll Geld z.B. via Western Union nach Ghana, Nigeria, den USA, Großbritannien, der Türkei oder auch Russland. Bei Internetbekanntschaften mit Russland handelt es sich um angeblich heiratswillige Frauen, die dann die Männer abzocken.

Eine Recherche des Landeskriminalamtes im polizeilichen Auskunftssystem Sachsen ergab 412 Fälle für das Jahr 2021. Enthalten sind dabei auch Fälle, die sich schon im Jahr 2020 ereignet haben, aber erst im Jahr 2021 angezeigt wurden.

Wir informieren zum Thema Love-Scamming

275 von diesen 412 polizeilich registrierten Fällen (66,7 Prozent) wurden vollendet und verursachten einen Gesamtschaden von ca. 4,2 Mio. Euro. Damit ist die Anzahl der vollendeten Fälle zwar gegenüber dem Jahr 2020 (304 vollendete Fälle) gesunken, allerdings hatte dieser Rückgang keine Auswirkung auf die entstandene Schadenssumme. Diese befindet sich seit 2017 kontinuierlich im Aufwärtstrend. (2017 – 1,6 Mio., 2018 – 2,7 Mio., 2019 – 3,6 Mio.; 2020 – 4 Mio.)

Mit einem Anteil von 57,4 Prozent an der Gesamtanzahl der Geschädigten waren Frauen häufiger betroffen als Männer. Insgesamt ist festzustellen, dass sowohl jüngere als auch ältere Personen Opfer des „Love-Romance-Scamming“ geworden sind. Fast 68 Prozent der Geschädigten sind in der Altersgruppe 40 bis 69 Jahren zu verzeichnen.

Insgesamt wurden 100 Tatverdächtige ermittelt, 55 Männer und 45 Frauen. Von diesen besitzen die meisten Personen (44) die deutsche Staatsangehörigkeit, gefolgt von Tatverdächtigen aus Nigeria und aus Ghana. Bei der Betrachtung der Altersstruktur der 100 ermittelten Tatverdächtigen liegen mit einem Anteil von 78,0 Prozent die meisten im Altersbereich der 21- bis 60-Jährigen.

Viele Opfer schämen sich diesen Betrug anzuzeigen. Das wissen leider auch die Täter. Daher versucht die Polizei immer wieder präventiv zu informieren und Fälle beispielhaft bekannt zu machen.

Aber wie können Sie das sogenannte Love-Scamming erkennen und sich davor schützen?

  • Über Netzwerke oder Dating-Seiten kommen Betrüger an Mailadressen. Eine knappe Mail in englischer Sprache mit einer Einladung zum Chat dient als Lockmittel.
  • Die Betrüger kommunizieren meistens in gutem Englisch. Allerdings gibt es auch viele, die perfekt Deutsch sprechen.
  • Oft werden den Opfern Bilder ihrer Internetbekanntschaften in schlechter Qualität gezeigt, da sie illegal erlangt wurden. Ausnahme: Frauen locken ihre Opfer bevorzugt mit schönen Fotos, auf denen sie oft leicht bekleidet zu sehen sind.
  • Seriös wirkende Mails wecken das Interesse, aber schon nach kurzer Zeit  überhäufen die Scammer ihre Opfer mit Liebesschwüren. Sie wollen alles über ihr Opfer wissen: Hobbys, ehemalige Partner, Kinder, Freunde, auch der Glaube an Gott spielt eine Rolle.
  • Die Täter sprechen dann oft von Geschäftsreisen oder familiären Schwierigkeiten und einer Verbindung nach Westafrika wie Nigeria, Ghana oder dem Senegal, aber auch nach Russland und Südostasien. Frauen geben häufig vor, in osteuropäischen, südost-asiatischen oder südamerikanischen Ländern zu leben.
  • Die Betrüger bitten ihr Opfer aus unterschiedlichsten Gründen um Geld. Weigert es sich zu zahlen, suchen die Betrüger andere Wege der Bereicherung. Dabei scheuen die Scammer nicht, erpresserische Methoden anzuwenden, sogar mit Selbstmord wird gedroht. Beispielsweise sollen Schecks (die allerdings gefälscht sind) in Deutschland eingezahlt werden oder Briefe bzw. Päckchen sind an dritte Personen zu versenden, die Betrüger bitten um Kopien von Ausweisen und verwenden diese Daten für weitere Betrugshandlungen.
  • Wenn man tatsächlich Zweifel an seiner Internetbekanntschaft hat, sollte man sich einer befreundeten aber neutralen Person anvertrauen und sich über das Thema und die neu gewonnene „Liebe“ austauschen und um eine zusätzliche unvoreingenommen Meinung zu bekommen.
  • Außerdem kann eine Suchmaschine in vielen Fällen einen Verdacht bestätigen, wenn Sie den Namen der Internetbekanntschaft mit dem Zusatz „Scammer“ eingeben.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, das Foto der Internetbekanntschaft mal in die Google-Bildersuche zu geben. Wenn das Bild oder die Person darauf dann mit den unterschiedlichsten Namen auf verschiedenen Seiten gefunden wird, kann man davon ausgehen, dass dieses Foto missbräuchlich verwendet wird und das Profil gefälscht sein könnte.

Was können Sie zum, wenn Sie Opfer eines Scammers geworden sind?

  • Gehen Sie niemals auf die Forderungen der Scammer ein, überweisen Sie an Fremde kein Geld, lösen Sie für diese keine Schecks ein oder leiten Briefe oder Päckchen weiter, bewahren Sie solche auch nicht auf.
  • Machen Sie geleistete Zahlungen, wenn noch möglich, rückgängig.
  • Sichern Sie alle E-Mails und Chat-Texte und heben Sie Überweisungsbelege auf.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, denn ohne entsprechende Anzeige und Verfahren können die Behörden nicht tätig werden.
  • Brechen Sie jeglichen Kontakt zum Scammer ab. Ignorieren Sie E-Mails oder Anrufe, legen Sie sich ggf. eine neue E-Mailadresse und Telefonnummer zu.

Weitere Informationen finden Sie unter https://polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/

Spanien: Spaniens Geheimdienstchefin nach Bespitzelung entlassen

2 Comments

Paz Esteban (rechts) war bislang Direktorin des spanischen Geheimdienstes CNI.

Paz Esteban (rechts) war bislang Direktorin des spanischen Geheimdienstes CNI. (Quelle: Alejandro Martínez Vélez/EUROPA PRESS/dpa./dpa)Aktualisiert am 10.05.2022 – 13:46 UhrLesedauer: 1 Min.

Ein Spion, der nicht in der Lage ist, die Diskretion des CNI wiederherzustellen

Madrid,- Als Paz Esteban López an diesem Montag, dem 10. Februar 2020, sein Amt im schmucklosen Hauptquartier des National Intelligence Center (CNI) am Rande der Autobahn A-6 am Stadtrand von Madrid antrat, atmeten viele erleichtert auf. Einer von ihr, einer von ‘La Casa’, jetzt ja und nach einer Pause von mehr als einem halben Jahr, wurde der Chef der mehr als 3.500 spanischen Spione. Die Ankunft einer stillen Ex-Analystin – sie war nie Außendienstmitarbeiterin – mit einer langen Karriere in den Geheimdiensten hat für fast alle endgültig das Ende der turbulenten Zeiten vorhergesagt, die während der letzten Phase von General Félix Sanz Roldán erlebt wurden.

Aber so war es nicht. Esteban verließ diesen Dienstag in eine Staubwolke gehüllt, da die Spionage gegenüber Einheimischen und Fremden viel größer war als die seines Vorgängers. Eine Kontroverse, die letzte Woche sogar verhinderte, dass der 20. Jahrestag des CNI gefeiert wurde, eine Feier, die ihn zu einem der Schlüsselstücke der nationalen Sicherheit im Plan von Pedro Sánchez hätte machen sollen.

Aber vor zwei Jahren und drei Monaten war das noch ganz anders. Damals gingen alle davon aus, dass die Beförderung von Esteban – der ersten Frau und zugleich Chefin der Geheimdienste – dazu dienen würde, die Zurückhaltung in der nationalen Spionage wieder herzustellen. Tatsächlich sagen sie, dass dies die Hauptaufgabe war, die Margarita Robles ihm an diesem Tag gab. Der Minister bat ihn, „La Casa“ wegen des rücksichtslosen Krieges zwischen Sanz Roldán selbst und seinem Erzfeind, Kommissar José Villarejo, aus dem medialen Fokus zu entfernen, in dem es seit Ende 2017 installiert war.

Ein gnadenloser Kampf, der die Nerven vieler Verteidigungskommandanten zerstört hatte, die befürchteten, Villarejo würde seine Drohung wahrnehmen, die Decke zu ziehen und einige der heikelsten Aktionen der nationalen Spionage auf die Spitze zu treiben. Aber das hatte auch dazu geführt, dass der Name des CNI durch die Pink-Presse-Programme wegen des Einsatzes der Geheimdienste zur Vertuschung der Romanze von König Juan Carlos und Corinna Larsen in die Irre geführt wurde.

Paz Esteban, den Robles damit betraute, dem Trubel von Sanz Roldán und Villarejo ein Ende zu bereiten, verlässt die Führung der Geheimdienste, die seit 1995 in den größten Skandal um „La Casa“ verwickelt warenPaz Esteban in einem Dateibild. /EFMELCHOR SÁIZ-PARDOMadridMartes, 10 mayo 2022, 11:48

Dieses Image von Spionen im Schlafzimmer – sie erkennen sie in „La Casa“ – fügte dem Außenbild des CNI nur einen vergleichbaren Schaden zu wie der Skandal um die „Abhörung des Cesid“ (Superior Defense Information Center), als es 1995 war aufgedeckt, dass die Geheimdienste fast ein Jahrzehnt damit verbracht hatten, Politiker, Geschäftsleute und Journalisten ohne gerichtliche Genehmigung auszuspionieren und zu protokollieren, angefangen beim Staatsoberhaupt selbst.

ferner Alptraum

An jenem Montag, dem 10. Februar 2020, an dem Esteban den Zeugen von Sanz Roldán abholte, war die Erinnerung an den Skandal um das „Abhören von Cesid“, der die Köpfe von Narcís Serra, Emilio Manglano oder Juan Alberto Perote kostete, ein ferner Albtraum für die große Mehrheit derjenigen, die an der Einweihungszeremonie teilnahmen. Nur eine kleine Gruppe wusste, dass genau in diesem Moment die massive Spionagekampagne gegen katalanische Unabhängigkeitspolitiker mit dem Pegasus-System, die das CNI bespritzt – und für die Esteban nächste Woche in der Geheimkommission des Kongresses erscheinen wird – ihren Höhepunkt erlebte.

Diese Frau, die ihre Position unter einem riesigen Gemälde einer Seeschlacht und unter dem wachsamen Auge von Margarita Robles annahm, war keine Unbekannte – oder hätte es nicht sein sollen – was damals in „La Casa“ geschah. Seit Juli 2019, fast zeitgleich mit dem Beginn der intensivsten Spionagephase bei Pegasus, leitete er interimistisch das CNI. Aber lange zuvor, seit Juni 2017 (nur vier Monate vor 1-O), war sie auf Vorschlag von Sanz Roldán selbst die Nummer 2 der Geheimdienste als Generalsekretärin des Zentrums.

Der Direktor des CNI hat eine “Freundschaft” mit dem Minister geschmiedet und hatte auch eine großartige Beziehung zu Sáenz de Santamaría

Als das CNI Anfang 2016 die Pegasus-Lizenz erhielt, hatte Paz Esteban auch eine Schlüsselposition in der Spionage inne. Sie war Leiterin des Technischen Kabinetts, eine Position, die sie 2010 erneut in den Händen von Sanz Roldán betrat. Derselbe Sanz Roldán, der 2015, als Esteban die Nummer 2 von „La Casa“ war, die Organisationsstruktur des CNI änderte, um die Einheit zur Verteidigung der Verfassungsprinzipien zu schaffen, die viele hinter der Spionage sezessionistischer Politiker stellen.

Esteban, geboren 1958, Absolventin der Philosophie und Literaturwissenschaften und Expertin für alte und mittelalterliche Geschichte, sollte Bibliothekarin werden, bis ihr eine Verwandte anbot, einen langweiligen Widerstand zu verlassen, um Archivarin zu werden, um in einem “Ministerium” zu arbeiten. die sich später als Cesid herausstellte. Er trat 1983 während Manglanos Amtszeit in „La Casa“ ein, die er etwas mehr als ein Jahrzehnt später enden sah.

Der Abhörskandal hat sie nicht bespritzt, weil sie in anderen Dingen war. Sein Ding war es, ein Analyst für Auslandsnachrichtendienste zu werden, insbesondere mit Bezug zur NATO, zuerst und dann zum Dschihadismus. Tatsächlich sind seine „Dossiers“ – „sehr genau“, sagen diejenigen, die sie gelesen haben – über die Anschläge von 11-S in den USA und 11-M in Madrid bekannt.

geschätzt

In der Zentrale der Straße von La Coruña heißt es, Esteban habe beschlossen (oder konnte), „La Casa“ zu besteigen, als Ergebnis von Rodríguez Zapateros Ankunft in La Moncloa, obwohl „der Spion“ in Wahrheit auch eine sehr gute Beziehung zu ihm hatte die ehemalige Vizepräsidentin der Rajoy-Regierung, Soraya Sáenz de Santamaría. Sie war seine direkte Vorgesetzte in der Zeit, in der die Geheimdienste organisch von der Verteidigung abhängig waren.

Pegasus wurde gekauft, als Esteban bereits eine Position mit hoher Verantwortung bei den Geheimdiensten innehatte

Auch seine Beziehung zu Margarita Robles sei “unschlagbar”. Zumindest bis zu diesem Dienstag, an dem Robles zustimmte, seinen Kopf auf einem Silbertablett zu geben. Der jetzige Verteidigungsminister hat gegen die Kriterien vieler Kommandeure der Streitkräfte hart gearbeitet, damit Esteban und kein hochrangiger Militäroffizier die Nachfolge von Sanz Roldán antrat.

Im CNI sticht die wichtige Arbeit hervor, die Esteban im “Gegenspionagekampf” mit Russland förderte, insbesondere als Ergebnis der Invasion in der Ukraine. Es ist jedoch offensichtlich, dass es zu diesem Zeitpunkt offensichtlich war, dass er nicht in der Lage war, die Zurückhaltung gegenüber den Geheimdiensten wiederherzustellen, die fast jeder erwartet hatte, sich in „La Casa“ nach dem Durchzug des „Taifuns Villarejo-Corinna“ zu erholen. Und dass es ihm den Hals gekostet hat.

Quelle/burgosconecta.es

EU-EGMR: Sicherstellung Umsetzung von Urteile zur Meinungsfreiheit

Mehr: Nationale Gesetze, die spezifische Maßnahmen enthalten, um sicherzustellen, dass Journalisten ihre Arbeit sicher erledigen können Rechtzeitige Umsetzung von Urteilen des EGMR zur Meinungsfreiheit #EGMR

Freizeitsport-Sicherheit:Baumklettern Für Jung & Alt Arbeit oder Sport was man achten muss

Professionelle Baumkletterer klettern seit dem späten 19. Jahrhundert in Großbritannien und Nordamerika auf Bäume. [1]

Baumklettern

Baumklettern ist eine Freizeit- oder funktionelle Aktivität, die darin besteht, in der Baumkrone zu klettern und sich darin zu bewegen .

Ein Seil , ein Helm und ein Geschirr können verwendet werden, um die Sicherheit eines Kletterers zu erhöhen. Je nach Erfahrung und Können des Baumkletterers kann auch andere Ausrüstung verwendet werden. Einige Baumkletterer nehmen spezielle Hängematten namens “Treeboats” und Portaledges mit in die Baumkronen, wo sie ein Picknick genießen , ein Nickerchen machen oder die Nacht verbringen können.

Einige Baumkletterer verwenden eine Kombination aus Techniken und Ausrüstung, die sie beim Felsklettern und in Höhlen verwenden . Diese Techniken werden auch für andere Zwecke beim Baumklettern verwendet: Baumpflege ( Baumarbeiter ) , Tierrettung sowie Forschung und Aktivität.

Junge, der auf einem Baum sitzt

Professionelle Baumkletterer klettern seit dem späten 19. Jahrhundert in Großbritannien und Nordamerika auf Bäume. [1]

Das Baumklettern entstand Anfang der 1980er Jahre in den USA als organisierte Freizeitbeschäftigung mit modernen Klettergeräten. 1983 gründete Peter „Treman“ Jenkins, ein aktiver Baumpfleger und pensionierter Kletterer, Tree Climbers International, Inc. Schließlich entwickelte TCI die schriftlichen Sicherheits- und Trainingsregeln für das Baumklettern, die bis heute verwendet werden. Mittlerweile gibt es viele Organisationen, die das Baumklettern auf der ganzen Welt fördern ( Japan, USA, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Taiwan, Australien, Malaysia, Indonesien, China usw. ).

2007 fand in Colorado, USA, ein von Harv Teitelbaum von Tree Climbing Colorado und Abe Winters von Tree Climbing USA organisiertes Treffen erfahrener Baumklettervermittler und -lehrer, darunter Peter Jenkins, statt, um die Gründung der ersten engagierten inklusiven demokratischen Organisation zu diskutieren um Freizeit- und Abenteuergemeinschaften zu dienen. Ein experimentelles und lehrreiches Baumklettern. Aus diesen ersten Treffen wurde GOTC (Global Organization of Tree Climbers) gegründet und als gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation eingetragen. Heute bietet GOTC Lehrpläne und Richtlinien für sicheres Klettern, die weltweit verwendet und von Pilotorganisationen wie der AEE (Association for Experimental Education) genehmigt wurden.

Ein Jahr lang (Projekt 365) oder länger jeden Tag auf einen Baum zu klettern, ist für viele Künstler zu einer Herausforderung geworden, Todd Smith aus Louisville, Kentucky, USA, klettert seit 3 ​​Jahren jeden Tag auf einen Baum. Henrik G. Dahle lud Menschen ein, mit ihm zu klettern, und interviewte Menschen in den Baumkronen, darunter den ehemaligen 365-Baumkletterer Leo Murray von Monkeydo, der jetzt Baumwipfelabenteuer ermöglicht. Weitere Künstler sind Christopher B. Gray aus Connecticut, USA, Camilla Waida aus Przyboka, Polen, und Cecilia Malik aus Krakau, Polen, die ein Buch über ihr Jahr des Baumkletterns veröffentlicht hat.

Technologien

Viele verschiedene Techniken (Freiklettern, Selbstklettern mit der Doppelseiltechnik, Einfachseiltechnik und Kugelklettern) werden verwendet, um Bäume zu erklimmen, je nach Stil, Zweck und Vorlieben des einzelnen Kletterers. Natürlich wurde das Freiklettern von Bäumen in der gesamten Geschichte der Menschheit praktiziert, und es ist weiter verbreitet als der Einsatz jeglicher Art von technischer Unterstützung.

Baumklettern mit Hilfe von Technologie wird durchgeführt, indem ein langes Seil an einem Ende gewickelt und das fallende Ende mit einem Reibungsknoten geklettert wird, der aus dem überschüssigen „Schwanz“ der primären Bindung gebunden ist. Die Schwierigkeit eines bestimmten Aufstiegs hängt von vielen Faktoren ab: der Regelmäßigkeit der Verzweigung, der Zerbrechlichkeit des Totholzes bei einigen Arten, ob die Rinde rau oder glatt ist, der Breite des Stammes und der Äste, der Höhe des Baumes, der Lage des Baumes der Baum und das Wetter sind alles Faktoren.

Das erste Hindernis besteht darin, in den Baum zu gelangen, was unterstützende Klettertechniken wie das Klettern auf ein festes Seil, eine Leiter oder einen Airer oder Klettern verwenden kannÄste oder andere Strukturen im Baum kostenlos, aber generell die Wurfschnurtechnik verwendet. Dies geschieht ferngesteuert vom Boden aus mit einem Gewicht und einer Leine. Das Wurfgewicht ist eine kleine mit Blei gefüllte Segeltuchtasche, die an einem Ende mit einer Schlaufe zum Anbringen einer leichten Pilotleine verziert ist. Das Gewicht schwingt von der daran befestigten Leine wie ein Pendel, entweder die Leine, die zwischen den beiden Fingern einer Hand auf Hüfthöhe gehalten wird, oder in einer Korbkonfiguration, die erreicht wird, indem ein Teil der Leine zurück durch den in der anderen Hand geklemmten Ring geführt wird. mit dem Gewicht geschwungen zwischen den Beinen in einer Position Wide. Dann wird es in Richtung des Zielzweigs gestartet. Sobald das Gewicht über den Ast reicht, muss das Gewicht zum Boden zurückkehren und muss möglicherweise manipuliert werden, um einen einzelnen Ankerpunkt zu isolieren (Doppelseiltechnik) oder um SRT in eine ideale Umleitung zu bringen. Dann wird der Wurfsack entfernt; Die Kletterleine wird befestigt, durch die Kappe gezogen und wieder nach unten, an dieser Stelle kann das Klettersystem installiert werden.

Doppelseiltechnik

Baumpfleger Klettern Spitzahorn in Ontario, Kanada

Die Doppelseiltechnik (DRT oder DdRT) wird verwendet, um den Kletterer so abzulehnen, dass das Seil eingeholt werden kann, ohne zur Baumspitze zurückzukehren. Ein Ende des Seils wird am Sattel (Gürtel) des Kletterers befestigt, und von dort läuft das Seil um den Baum herum und kehrt zur Reibungskupplung zurück , die ebenfalls am Kletterer befestigt ist. Dieses System ermöglicht es dem Kletterer, das Seil leicht anzupassen, um beim Freiklettern Stabilität zu gewährleisten, oder aufzusteigen oder abzusteigen, wenn es am Seil hängt. Solange sich der Kletterer unterhalb des Ankers befindet und das System nur minimal durchhängt, wird jeder Sturz begrenzt. Dieses System kann vom Boden aus im Baum platziert werden, oder der Kletterer kann das Seil durch den Kletterpfad den Baum hinaufschieben. [2]

Darstellung eines gescheiterten Versuchs, auf Bäume zu klettern, aus einer Anekdote in Francis Fuller Victors Buch Eleven Years in the Rockies and Life on the Frontier von 1887 (Kapitel 5)

Einfachseiltechnik

Die Single Rope Technology (SRT) wird hauptsächlich verwendet , um die Wipfel großer Bäume zu erreichen, die nicht ohne weiteres erklettert werden können. Mit geeigneter Hardware, einer Wurfleine , einem befestigten Gewicht und einem Startsystem (z. B. einem Bogen oder einer Schleuder ), kann das Kletterseil an einem sehr hohen Ast im Baum befestigt werden. Dies geschieht, indem das Gewicht (mit angebrachter Wurfleine) über das gewünschte Ende gelöst und das Kletterseil am unbelasteten Ende befestigt wird. Anschließend wird das Kletterseil durch Ziehen der Wurfleine über den Ast gezogen. Die Leine wird am Stamm oder am erhöhten Ende selbst befestigt, indem ein Ende davon durch ein geschlossenes Loch geführt wird, das am anderen Ende angebracht ist. Der Kletterer steigt dann das Seil hinauf (unter Verwendung eines Satzes Reibungs- oder KlettergliederMechaniker), um die gewünschte Spitze zu erhalten. Mit etwas Übung ist diese Methode normalerweise schneller und erfordert die geringste Menge an Hardware. Ein Nachteil ist, dass es nicht unbedingt bedeutet, direkt auf den Baum selbst zu klettern, da die überwiegende Zeit des Kletterns damit verbracht wird, das Seil hinaufzugehen, nicht den Baum selbst. Darüber hinaus kann es dem Kletterer durch DRT oder Meisterklettertechniken zusätzliche Sicherheit bieten, da der Kletterer das Seil an mehreren Enden halten kann, wenn er einen bodennahen Stumpfanker verwendet. Wenn ein Glied gebrochen ist, können die unteren Gliedmaßen aufhören zu fallen.

Klettern fahren

Der Kletterer verwendet Vorstiegsklettern, bei dem Schutzpunkte gebildet werden, indem Äste an Kränen befestigt werden. Sobald der Hauptkletterer in einen Baum aufsteigt, kann er ein gebogenes oder oberes Ankerseil erstellen oder einfach herunterfallen. Wenn ein Anker gesetzt ist, können andere Kletterer den Baum erklimmen, ohne fahren zu müssen. Zu den Nachteilen dieser Methode gehört die Möglichkeit, bei einem Sturz die untere Extremität oder den Hauptrumpf zu treffen.

Verweise

https://stringfixer.com/ar/Tree_climbing

  1. ^ Memory Lane – Geschichte von ISA
  2. Kilgore, C. M.; et al. (2008). “Baumkronenforschung und Schülererfahrungen mit der Doppelseilklettermethode” (PDF) . Zeitschrift des Botanischen Forschungsinstituts von Texas . 2 (2). Archiviert vom Original (PDF) am 25. September 2013.

Externe Links

  • World Tree Climbers Association
  • Tree Climber Alliance für Canopy-Forschung, Abenteuer und Bildung
  • Der Künstler Henrik G. Dahle klettert seit einem Jahr jeden Tag auf einen Baum, dokumentiert und schreibt darüber

Das Gespräch: Starke Worte über Ungerechtigkeit

Das Gespräch: Starke Worte über Ungerechtigkeit

Verbleibendes Ziel: Dank google-maps-Unterstützung Erkannte ich, wie tägliches Monitoring, Stalking, Abhören etc. sowie Hecker-Einträge für Z , in . nilzeitung.com. stat nz So halte und distanziert ich mich öffentlich von jeglicher Form von Gewalt fern, meine Ortung Ergebnisse und viele Hinweise sind lesbar @twitter ist Hinweise (Salah El-Nemr)

Starke Worte über Ungerecht Haltung

Ungerechtigkeit ist eine der größten Ursachen für den Zusammenbruch von Gesellschaften und die Beschleunigung von Strafen, erstens, wenn sie Feindseligkeiten hinterlässt, die zu Kämpfen zwischen Mitgliedern der Gesellschaft, ihren Klassen und Gruppen führen können, und zweitens, wenn sie kam im Hadith (Das Gespräch) . (Es gibt keine Sünde, die für Gott würdiger wäre, die Strafe für ihren Täter in dieser Welt mit dem zu beschleunigen, was Er für ihn im Jenseits aufbewahrt hat, als Unterdrückung und das Durchtrennen von Verwandtschaftsbanden.)
Und das Flehen der unterdrückten Person wird gegen den Unterdrücker erhört, so dass Gott der Allmächtige sich an ihm mit böser Rache in dieser Welt und im Jenseits rächen wird.
Tage rollen und Ungerechtigkeit verwandelt das Leben eines Menschen in die Hölle.
Eine der schlimmsten Arten von Ungerechtigkeit ist, dass der Unterdrücker die Rolle des Opfers spielt und den Unterdrückten Ungerechtigkeit vorwirft(i7lm.com>)