NZ

Online Zeitung

NZ: Neues Gesetz zur Reduzierung von Alkoholschäden —

Alcohol Healthwatch/© Scoop-Medien-Freitag, 1. Juli 2022, 5:49 Uhr

Gesetzes zur Minimierung von Alkoholschäden wird Menschenleben retten

NZ,-Alcohol Healthwatch ist hocherfreut, dass die Realität blühender Gemeinschaften, die frei von Alkoholschäden sind, nun einen Schritt näher gerückt ist, nachdem der Gesetzentwurf für Privatmitglieder der Abgeordneten Chlöe Swabrick im Parlament debattiert wird.

Das Gesetz zur Änderung des Verkaufs und der Lieferung von Alkohol (Schadensminimierung) (das Gesetz) zielt darauf ab, längst überfällige Maßnahmen umzusetzen, die den Gemeinden ein größeres Mitspracherecht darüber geben, wo, wann und wie Alkohol verkauft werden kann. Es zielt auch darauf ab, die derzeit starken Verbindungen zwischen Alkohol und Sport zu schwächen, indem das Alkoholsponsoring von Sportübertragungen beendet wird. Diese Maßnahmen gehören zu den stärksten in ihrer Fähigkeit, das Blatt gegen unsere schädliche Trinkkultur zu wenden.

Es ist an der Zeit, dass wir die Menschen vor die Profite der Alkoholindustrie stellen / Dr. Nicki Jackson

Dr. Nicki Jackson, Executive Director von Alcohol Healthwatch, begrüßt die bevorstehende evidenzbasierte Debatte. „Unsere Gemeinden haben lange unter den Auswirkungen unserer versagenden Spirituosengesetze gelitten. Sie sind machtlos, gegen Alkoholhändler vorzugehen, die endlos gegen die lokale Alkoholpolitik der Kommunen vorgehen. Viele Kommunen, die etwa die Hälfte der Bevölkerung des Landes repräsentieren, stehen bereits hinter dem Gesetz.

Sie haben es getan äußerten sich frustriert über die Verwässerung ihrer Alkoholpolitik, um die Branche zu beruhigen. Es ist an der Zeit, dass wir die Menschen vor den Profit stellen. Das Berufungsverfahren, das in unseren Alkoholgesetzen existiert, ist gescheitert, und jetzt haben wir einen Gesetzentwurf, der das Problem beheben kann.”

Die Beendigung des Alkoholsponsorings im Rundfunk dient auch dem Schutz gegenwärtiger und zukünftiger Generationen vor den bekannten Schäden des Alkoholmarketings, insbesondere von Kindern, die stark von ihren sportlichen Helden beeinflusst werden. Die Beendigung des Alkoholsponsorings von Sportübertragungen ermöglicht es Gemeinden, den Reichtum der Verbindung und Gemeinschaft durch eine gesunde Aktivität zu erleben, ohne durch den Einfluss der Alkoholwerbung geschädigt zu werden.

„Ich fordere jeden Abgeordneten dringend auf, dieses Gesetz zu unterstützen. Die Reduzierung von Alkoholschäden bedeutet weniger Krebserkrankungen, bessere psychische Gesundheit, weniger familiäre Schäden, verbessertes Kindeswohl, Kosteneinsparungen für unsere angespannten Gesundheits- und Polizeidienste, weniger Arbeitslosigkeit, verbesserte Produktivität und Wirtschaftswachstum. Der Schaden von Alkohol schneidet alles ab, was uns als Nation wichtig ist.”

„Wenn unsere politischen Entscheidungsträger wirklich wollen, dass junge Menschen ihr volles Potenzial ausschöpfen, werden sie diesen Gesetzentwurf unterstützen. Sie dürfen nicht jedem Neuseeländer im Weg stehen, der von den enormen Vorteilen unseres Landes profitiert, das weniger trinkt. Unsere am stärksten benachteiligten Gemeinden weiterhin den größten Schaden durch Alkohol erleiden – das Gesetz ist für die Gerechtigkeit und ermöglicht es den am stärksten geschädigten Gemeinschaften, am meisten davon zu profitieren”, sagt Dr. Jackson.

Politische Führer sollten die privilegierte Gelegenheit erkennen, die dieses Gesetz bietet, indem sie ein erstaunliches Erbe hinterlassen. Führungsqualitäten zur Schaffung sichererer, gesünderer und gerechterer Gemeinschaften dürfen nicht vergeudet werden.

Quelle/info.scoop.co.nz

Afghanistan: Ostafghanistanbraucht hilfe, nachdem ein starkes Erdbeben mindestens 1.500 Menschen getötet–

Hilfe trifft ein, als Retter rennen, um der Erdbebenzone zu helfen

KABUL: Verzweifelte Retter kämpften am Donnerstag gegen die Uhr und starken Regen, um abgeschnittene Gebiete in Ostafghanistan zu erreichen, nachdem ein starkes Erdbeben mindestens 1.500 Menschen getötet und Tausende weitere obdachlos gemacht hatte.

Regierungssprecher Zabihullah Mujahid sagte, innerhalb und außerhalb der vom Erdbeben betroffenen Gebiete seien große Hilfsmaßnahmen im Gange.

Die Zahl der Todesopfer durch das Erdbeben betrug 1.000, aber erst am Donnerstag erreichte sie 1.500, als Retter versuchen, eine unbekannte Anzahl von Menschen zu retten, die immer noch unter Trümmern und in abgelegenen Gebieten eingeschlossen sind, und die Zahl wird voraussichtlich steigen, wenn Informationen aus abgelegenen Bergdörfern eintreffen. Rettungsaktionen werden Berichten zufolge durch schlechte Wetterbedingungen wie starke Regenfälle, Erdrutsche und die isolierte Lage vieler Dörfer erschwert, die in Hügelhängen eingekeilt sind.

„Viele Menschen sind immer noch unter der Erde begraben. Die Rettungsteams des Islamischen Emirats sind eingetroffen und versuchen mit Hilfe der Menschen vor Ort, die Toten und Verletzten zu bergen“, sagte ein Gesundheitshelfer eines Krankenhauses in der schwer betroffenen Provinz Paktika und bat um Anonymität, da er nicht autorisiert war mit Medien zu sprechen.

Die Vorbereitung einer Rettungsaktion wird sich als große Prüfung für die islamistischen Hardliner-Behörden der Taliban erweisen, die das Land im vergangenen August nach zwei Jahrzehnten Krieg übernommen haben und aufgrund von Sanktionen von viel internationaler Hilfe abgeschnitten sind. Das von den Taliban geführte Verteidigungsministerium leitet die Rettungsbemühungen.

Die Zahl der Todesopfer durch das Erdbeben betrug 1.000, aber erst am Donnerstag erreichte sie 1.500, als Retter versuchen, eine unbekannte Anzahl von Menschen zu retten, die immer noch unter Trümmern und in abgelegenen Gebieten eingeschlossen sind, und die Zahl wird voraussichtlich steigen, 

Das Beben der Stärke 5,9 am Mittwoch traf den zerklüfteten Osten am stärksten, zerstörte Mobilfunkmasten und Stromleitungen und löste Fels- und Schlammlawinen aus, die Bergstraßen blockierten.

„Aufgrund schlechter Netzwerke ist es sehr schwierig, Informationen vom Boden zu erhalten“, sagte Mohammad Amin Huzaifa, Informationsleiter der schwer betroffenen Provinz Paktika, am Donnerstag gegenüber AFP und fügte hinzu, dass es keine unmittelbare Aktualisierung der Zahl der Todesopfer gebe.

„Das Gebiet wurde letzte Nacht wegen starker Regenfälle von Überschwemmungen heimgesucht … es ist auch schwierig, die betroffenen Standorte zu erreichen.“

Die Katastrophe stellt Afghanistans neue Taliban-Regierung vor eine große logistische Herausforderung, die sich von einem Großteil der Welt isoliert hat, indem sie eine strenge islamistische Herrschaft eingeführt hat, die Frauen und Mädchen unterwirft.

Quelle/at

Frieden in der EU: Chaos bricht in Italien aus ?

Unwissenheit, die Wurzel und der Stamm allen Übels

Studie Mehrheit der Menschen in Italien finden Friedenabkommen ist richtige weg

Chaos bricht in Italien aus über die fortgesetzte militärische Unterstützung der Ukraine, wobei Mitglieder der Regierungskoalition hinausgehen und sagen: „Keine Waffen mehr für Selenskyj“. Umfragen zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen in Italien ein Friedensabkommen will, aber der technokratische Premierminister Draghi besteht darauf, dass die Waffen fließen müssen.

Quelle/@twitter

USA AL: Schießerei in der Kirche von Vestavia Hills-Kirche

Aktualisiert: 17.06.2022, 13:38 |Veröffentlicht: 17. Juni 2022, 7:29 UhrCarol Robinson | crobinson@al.com

Schießerei in der Vestavia Hills-Kirche: Opfer identifiziert, Kirchenmitglied betäubt

USA-AL,-Schießerei in der Kirche von Vestavia Ein 71-jähriger Mann, der zuvor an Gottesdiensten und Veranstaltungen in der St. Stephen’s Episcopal Church teilgenommen hat, wird wegen Mordes an einem Mann und zwei Frauen, die während eines Potluck-Abendessens am Donnerstagabend getötet wurden, wegen Mordes angeklagt.

Die Polizei von Vestavia Hills identifizierte am Freitag die getöteten Opfer als Walter „Bart“ Rainey, 84, aus Irondale, und Sarah Yeager, 75, aus Pelham. Jane Pounds, 84 Jahre alt, aus Hoover, starb später.

Der „Einzelverdächtige“ wurde in Gewahrsam genommen, nachdem die Polizei gegen 18.22 Uhr zu einem aktiven Schützen an der Kirche gerufen worden war.

Sein Name wird bis zu formellen Haftbefehlen zurückgehalten.

Der Vorfall ereignete sich während eines „Boomers Potluck“-Dinners, das um 17 Uhr in der Kirche begann.

Es waren etwa 25 beim Abendessen im Gemeindesaal.

Ein Mann, der sich „Mr. Smith“ allein saß und ein langjähriges Mitglied der Kirche auf ihn zukam und ihn einlud, sich an einen Tisch zu setzen, sagte Rev. Doug Carpenter, der die Kirche 1973 gründete und 2005 in den Ruhestand ging. “Herr. Smith“ weigerte sich, sich ihnen anzuschließen, zog später eine Pistole und erschoss drei Personen, sagte Carpenter.

Jim Musgrove, ein Mitglied der Kirche, schlug den Schützen mit einem Stuhl und rang ihm die Waffe weg, sagte Carpenter. “Es war äußerst wichtig, Leben zu retten”, sagte Captain Shane Ware von der Polizei von Vestavia Hills. „Meiner Meinung nach ist er ein Held.“

Niemand beim Abendessen kannte „Mr. Smith“, der behauptete, ein ehemaliges Mitglied zu sein. „Wir versuchen herauszufinden, wer er ist“, sagte Carpenter.

Der Funkverkehr der Strafverfolgungsbehörden während der Situation mit dem aktiven Schützen zeigte, dass die Polizei mit dem Verdächtigen vertraut war und wusste, wo er lebte und was er fuhr. Ware sagte, er könne sich noch nicht zu einer früheren möglichen Beteiligung an dem Verdächtigen äußern.

„Alle früheren Interaktionen mit diesem Verdächtigen werden derzeit von zahlreichen Behörden untersucht“, sagte Ware. „Es wäre für mich zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht, auf dieses Thema einzugehen.“

Ein mögliches Motiv wurde nicht bekannt gegeben. „Der Verdächtige hat zuvor an Gottesdiensten in dieser Kirche teilgenommen, aber das Motiv dahinter wird noch von vielen Behörden untersucht“, sagte Ware. „Es wäre nicht angebracht, wenn ich spekuliere.“ „Irgendwann zog er eine versteckte Pistole hervor und begann zu schießen, wobei er die drei Opfer traf“, sagte Ware.

„Der Verdächtige handelte allein“, sagte Ware. “Es besteht keine Gefahr für die Gemeinschaft.”

Siehe auch: Menschenmenge trauert um Opfer der Schießerei in der Vestavia Hills-Kirche

Schießerei in der Kirche, die neueste in Amerikas langer Reihe von Massenerschießungen

Der Bürgermeister von Vestavia Hills, Ashley Curry, sagte, er schätze die große Unterstützung.

„Vestavia Hills ist eine eng verbundene, widerstandsfähige, liebevolle Gemeinschaft, und ich möchte zuallererst sagen, dass unsere Gebete an die Opfer und Familien gehen, die von diesem sinnlosen Gewaltakt betroffen sind“, sagte Curry.

„Unsere Kapläne von Vestavia Hills leisten zusammen mit Mitgliedern von St. Stephens und anderen örtlichen Kirchen Trauerunterstützung für die Familien und die Ersthelfer, die am Tatort dieser schrecklichen Tat anwesend waren.“ „Unsere Polizei hat diese Krise mit Unterstützung anderer Strafverfolgungsbehörden vorbildlich bewältigt“, sagte er, „und ich bin dankbar für die gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Behörden.“

Der Rektor der Kirche ist auf dem Weg zurück nach Alabama von Griechenland, wo er und Kirchenmitglieder auf einer Pilgerreise waren. „Ich bitte Sie um Ihr Gebet für unsere Gemeinde, insbesondere für die Verletzten und die Familien der Verstorbenen“, schrieb Rev. John Burruss, der Rektor der Kirche, am Donnerstagabend an die Gemeindemitglieder.

Butch Dill

„Dies sind die Säulen unserer Gemeinschaft, und ich kann mir nicht vorstellen, wie schmerzhaft dies für unsere gesamte Kirche und die größere Gemeinschaft ist“, fügte Burruss hinzu.

Heute um 10 Uhr findet in der St. Luke’s Episcopal Church eine Gebetswache statt „Wir können beten und uns versammeln“, sagte Burruss.

Ivana Hrynkiw | ihrynkiw@al.com

„Wir versammeln uns, weil wir wissen, dass Liebe die stärkste Kraft auf dieser Welt ist, und heute Nacht und in den kommenden Tagen, Monaten und Jahren werden wir an dieser Wahrheit festhalten, um zu wissen, dass die Liebe Christi immer leuchten wird.“

Quelle/al.com

USA Kansas Klima: Hitzeschlag töte Mehr als 10.000 Rindern

DTN Foto / Joe Denoyer – 15. Juni 2022 16:29 Uhr

Die aktuelle Hitzewelle, die durch Kansas Feedlots lodert, hat schätzungsweise 10.000 Stück Fettvieh getötet

Hitze verursacht Todesfälle bei Kansas-Rindern

USA-Kansas,-Mehr als 20 Bundesstaaten sehen gefährlich heiße Temperaturen, von denen fast 100 Millionen Amerikaner betroffen sind, da Berichte über Tausende von Rindern in Kansas aufgrund gefährlicher Temperaturen gestorben sind

Die endgültigen Todeszahlen gehen weiterhin ein, aber diese frühe Schätzung wurde DTN von Viehzuchtexperten mitgeteilt, die den geografischen Mittelpunkt dieser Todesfälle in Ulysses, Kansas, festlegten.
Bekannt ist, dass vor diesen Verlusten die Temperaturen in der Gegend über 100 Grad Fahrenheit lagen, die Luftfeuchtigkeit hoch war und es wenig bis gar keinen Wind gab, um die Tiere zu kühlen. Die für Ulysses gemeldeten Temperaturmesswerte begannen am 11. Juni, die 100-Grad-Marke zu überschreiten. Am 13. Juni wurde die Höchsttemperatur mit 104 Grad gemeldet, mit einer Luftfeuchtigkeit zwischen 18 % und 35 %. Temperatur und Luftfeuchtigkeit begannen am 14. Juni etwas zu brechen. Nur wenige Tage vor dem Einsetzen der Hitze waren die Höchststände in den 80er Jahren gewesen.

Corbitt Wall, ein Viehanalyst bei National Beef Wire, der in Amarillo, Texas, arbeitet, sagte, er habe von zwei Nicht-Medienquellen über das Ausmaß der Verluste in Kansas gehört. Er merkte an, dass es frustrierend war, dass der Futures-Markt trotz solch erheblicher Verluste am Montag fiel.

Große Verluste in Feedlots aufgrund von Hitzestress scheinen jedes Jahr im Juni zu beginnen, sagte der Tierarzt AJ Tarpoff, der mit der Kansas State University Extension zusammenarbeitet. Er erklärte, dass bei einem „perfekten Sturm“ mit zu viel Hitze und ohne Möglichkeit zur nächtlichen Abkühlung Rinder Hitze ansammeln und an dem Stress sterben können. Es ist eine Situation, fügte er hinzu, die sowohl Weide- als auch Weidetiere treffen kann.
„Hitzestress tritt nicht gleichzeitig auf. Rinder speichern tagsüber Wärme und brauchen dann in den Nachtstunden vier bis sechs Stunden, bis sie diese Wärme abgeführt haben. Solange wir nachts einen kühlenden Effekt haben, können Rinder die Hitze meistens vertragen. Wo wir auf Probleme stoßen, haben wir zwei bis vier aufeinanderfolgende Tage mit minimaler Nachtkühlung und wir beginnen den Tag mit der Wärmelast, die wir am Vortag angesammelt haben, noch da“, sagte er.

Tarpoff arbeitete als assoziierter Feedlot-Tierarzt in Kanada, bevor er nach Kansas zog. Er sagte, dass es nicht ungewöhnlich sei, sogar so weit im Norden Probleme mit Hitzestress zu sehen. Und er wies darauf hin, dass nicht alle Tiere in einer Herde, Gruppe oder Bucht in gleicher Weise von Hitzestress betroffen sind. Eine frühere Atemwegserkrankung, die möglicherweise zu vernarbten Lungen geführt hat, kann es dem Tier erschweren, sich abzukühlen. Und es gibt andere ziemlich einfache Gründe, warum manche Rinder die Hitze einfach nicht so gut vertragen wie andere.

„In der zweiten Juniwoche beginnen wir historisch gesehen, dies zu sehen, und ich denke, vieles davon hat mit dem Haarkleid zu tun. Rinder können sich an fast jede Umgebung auf der Erde anpassen, aber sie brauchen Zeit. Zu diesem Zeitpunkt in der Saison haben viele von ihnen ihr Winterhaar noch nicht vollständig abgelegt und sind abgerutscht“, sagte er und fügte hinzu, dass die Tatsache, dass die Mehrheit der US-Kuhherde schwarz ist, auch bedeutet, dass sie nicht so effizient kühlen können .

Bei diesem jüngsten gemeldeten Verlust schienen viele der Tiere kurz davor zu sein, zu Verarbeitungsbetrieben zu gehen. Sie waren fett, und Tarpoff fügte hinzu, dass in Fällen wie diesem, sobald sich diese Fettschichten entwickelt haben, die Tiere einem höheren Risiko von Hitzestress ausgesetzt sein können.

Quelle/tdn

Washington: Die offizielle Adresse der saudischen Botschaft in DC lautet ab heute „Jamal Khashoggi Way“


Die britische Regierung gibt zu, den Anwalt von Julian Assange ausspioniert zu haben

Die britische Regierung gab zu, die australische Anwältin Jennifer Robinson, ein Mitglied des Rechtsteams von WikiLeaks-Gründer Julian Assange, ausspioniert und die Informationen mit den Vereinigten Staaten geteilt zu haben

London, – Die britische Regierung gab zu, dass sie die australische Anwältin Jennifer Robinson, ein Mitglied des Rechtsteams des WikiLeaks-Gründers Julian Assange, ausspioniert und die Informationen mit den Vereinigten Staaten geteilt hat, wie die Anwältin selbst am Donnerstag enthüllte.

Robinson sagte, sie habe eine gütliche Einigung mit den britischen Behörden erzielt, nachdem diese gegenüber dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zugegeben hatten, dass sie während Assanges Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London überwacht wurde.

„Die britische Regierung hat jetzt zugegeben, dass sie meine Rechte verletzt hat, indem sie mich überwacht und Informationen mit den Vereinigten Staaten geteilt hat, und dazu gehört auch der Schutz von vertraulichem journalistischem Material“, sagte der Anwalt, der 2016 die Klage vor dem Europäischen Gerichtshof eingereicht hatte, zusammen mit zwei weitere Kläger.

Robinson fügte hinzu, dass ihr Fall Teil eines Musters illegaler Spionage des WikiLeaks-Gründers und seines Anwaltsteams sei, was auch während des Auslieferungsverfahrens gegen den australischen Journalisten ans Licht kam.

Wie sich damals herausstellte, hat der von der ecuadorianischen Botschaft in London beauftragte spanische Sicherheitsdienst Assange während der sieben Jahre, in denen er sich in einem geschützten Asyl im Diplomatengebäude befand, routinemäßig ausspioniert und die Informationen mit den US-Geheimdiensten geteilt.

Der WikiLeaks-Gründer, den die Vereinigten Staaten wegen der Aufdeckung von Kriegsverbrechen des US-Militärs im Irak und in Afghanistan und Tausenden von Geheimakten vor Gericht stellen wollen, sitzt in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis, seit Ecuador im April 2019 sein politisches Asyl entzog.

Im vergangenen Januar widersetzte sich ein Prozessrichter Assanges Auslieferung aus Angst, dass eine Inhaftierung in den Vereinigten Staaten sein Leben bedrohen würde, aber vier Monate später akzeptierte der Oberste Gerichtshof die Berufung der US-Staatsanwaltschaft, und der Fall liegt nun in den Händen von Innenministerin Priti Patel.

Sollte der australische Journalist von einem US-Gericht vor Gericht gestellt und verurteilt werden, könnte er wegen Anklagen im Zusammenhang mit dem 17. Espionage Act zu 175 Jahren Gefängnis verurteilt werden.

Quelle/Medienagenturen/@Twitter

Indiens Politikers „Hassreden schaden der Nation und den nationalen Interessen“

DIPLOMACYGOVERNMENTMEDIARECHTEVOR 6 STUNDEN

„Die Regierung, von Premierminister Narendra Modi abwärts, und die Partei, von JP Nadda abwärts, ziehen es vor, zu schweigen, da das Gebell lauter und schriller wird.“

„Nationale Blamage“: Englische Leitartikel kritisieren BJPs konsequente Unterstützung von Hassreden

Neu-Delhi: Englische Zeitungsleitartikel nahmen kein Blatt vor den Mund, als ausländische Gegenreaktionen auf Äußerungen von Politikern der indischen Regierungspartei BJP gegen den Islam zunahmen.

Während die meisten die Ironie der Reaktionen der BJP kommentierten – einige hoben die 10-tägige Verzögerung hervor – waren einige andere sehr daran interessiert, in der Suspendierung und dem Rauswurf von Nupur Sharma bzw. Naveen Jindal ein Zeichen der Selbstbeobachtung zu sehen.

„Nupur, Naveen & wir – Achtung: Aggressive rechte Politik kann auch diejenigen kosten, die davon am meisten profitieren“

Der Leitartikel der Times of India wurde mit großem Interesse gelesen, zumal demselben Haus der Fernsehkanal gehört, auf dem Nupur Sharmas Äußerungen ausgestrahlt wurden.

„Dass es diplomatischem Tadel von strategisch und wirtschaftlich wichtigen Golfstaaten bedurfte, damit die BJP gegen zwei Sprecher vorging, deren entsetzliche Äußerungen im Fernsehen und auf Twitter seit Tagen bekannt sind, sagt alles darüber aus, wie sehr sich der politische Diskurs in diesem Land vergröbert hat.“ Papier sagte in seinem Leitartikel.

In einem Artikel, der die BJP direkt kritisiert, scheint die Zeitung die Rolle der Medienhäuser, die die BJP und andere Vertreter der Hindutva-Gruppe einladen und ihnen eine Plattform zum Reden bieten, unbekümmert zu ignorieren. Es dokumentiert jüngste unfaire Aktionen, die unter den breiten Schirm des Kommunalismus fallen können, und stellt fest, dass das Schweigen, das diese umgibt, „rechte Großmäuler“ im Fernsehen angestachelt hat.

„Häuser planieren, Geschichtsprofessoren und Universitätsstudenten wegen Volksverhetzung beschuldigen, Straßenhändler vertreiben, die nicht-vegetarisches Essen verkaufen, Kontroversen um Halal-Fleisch und Namaz-Veranstaltungsorte schaffen, ganz zu schweigen von seltsamen Empfängen vor niedrigeren Gerichten zu Petitionen für diese Moschee ist ein Tempel – All diese institutionellen Reaktionen waren ermutigende Zeichen für rechte Großmäuler im Fernsehen und auf Twitter. Die Kommentare von Nupur Sharma und Naveen Jindal sind Produkte dieses Ökosystems.“

Kalte Berechnungen, wenn auch nicht vernünftig, sollten eine BJP zum Umdenken zwingen, heißt es schließlich und erinnern die Partei an die Wahlkosten, die auf dem Spiel stehen.

Verspätete Antwort: Über das strenge Vorgehen der Regierung gegen Hassreden

The Hindu bezeichnete zwar die Maßnahmen der Regierung als „verzögert“ und bezeichnete die Linien der BJP-Führung eindeutig als „Hassrede“, sagte aber auch, dass der Schritt der Regierung ein „strenger“ Schritt gegen Hassrede sei.

Die Zeitung sah auch „eine gewisse Selbstbeobachtung“ in der Erklärung der indischen Botschaften in Doha und Kuwait, deren Wortlaut inzwischen erheblicher Kritik ausgesetzt war, weil sie den nationalen Sprecher der BJP und den Leiter der Medieneinheit in Delhi als „Randelemente“ bezeichnete.

„Ungeachtet der Begründung spiegelt die von den Botschaften in Doha und Kuwait herausgegebene Erklärung, dass die Regierung allen Religionen „im Einklang mit unserem zivilisatorischen Erbe und starken kulturellen Traditionen der Einheit in Vielfalt“ den höchsten Respekt zollt, eine gewisse Selbstbeobachtung wider Establishment und Regierungspartei, und die gezogene Linie muss gesellschaftsweit eingehalten werden.“

Der hinduistische Leitartikel fordert auch eine ähnliche Selbstbeobachtung in den Medien, „insbesondere in den Nachrichtenfernsehkanälen, die das Fernsehen zur Hauptsendezeit in einen Preiskampf verwandelt zu haben scheinen, indem sie die radikalsten Stimmen dazu ermutigen, sich jeden Abend verbal zu wehren und offen extremistischen Hass zu üben Rede.”

Abschließend stellt er fest, dass die Regierung „die gesamte Kontroverse vermieden hätte, wenn sie gesetzeskonform gehandelt hätte“.

„Hassreden schaden der Nation und den nationalen Interessen“

Am 6. Juni brachte Indian Express einen Leitartikel, der im ersten Satz selbst verkündete, dass „eine Wahlmehrheit eine politische Partei nicht dazu berechtigt, zu glauben, dass ihr Verhalten keine roten Linien hat, dass sie jede Kritik als unbedeutende Anbiederung einer „Abstimmung“ abtun kann Bank”.”

Der „Stimmenbank“-Kommentar horchte auf Indiens Reaktion auf die Erwähnung von „zunehmenden Angriffen auf Menschen und Kultstätten“ im Land durch US-Außenminister Anthony Blinken.

Der Leitartikel gibt der Regierung und der BJP die Schuld, nennt Namen und würdigt das Ökosystem, das Hassreden hervorbringt.

„Die Regierung, von Premierminister Narendra Modi abwärts, und die Partei, von JP Nadda abwärts, ziehen es vor, zu schweigen, wenn das Gebell lauter und schriller wird, wie sogenannte Dharam Sansads nicht weniger als Massenmord und Männer in Safran befürworten um den Hinduismus zu erlösen, Hass und Frauenfeindlichkeit zu verbreiten.“

Maßnahmen gegen Hassreden sollten keinen Anstoß vom Golf erfordern, stellt die Redaktion fest. Es besiegelt auch eine einfache Wahrheit:

„Indien hat die zweitgrößte muslimische Bevölkerung der Welt, und ungeachtet der Tatsache, dass die BJP ihre Stimmen nicht braucht, muss sie als Partei im Amt mit Wort und Tat zeigen, dass sie eine Regierung aller Gemeinschaften ist.“

Die Zeitung vom 7. Juni brachte auch einen Meinungsartikel von Pratap Bhanu Mehta zu diesem Thema mit dem Titel „Vorsicht vor halben Siegen“, der sich hinter einer Online-Paywall befindet.

„Nationale Verlegenheit“

Der Leitartikel der Tribune macht keinen Hehl aus der Tatsache, dass Indien als Ganzes aufgrund der Reaktionen ausländischer Gremien und Länder dazu gebracht wurde , kollektive Scham über die Kommentare der BJP-Politiker zu empfinden.

Es beginnt mit der Feststellung, dass Premierminister Narendra Modi erst kürzlich die achtjährige Amtszeit seiner Regierung als eine Amtszeit beschrieben hatte, die es „Indern nicht erlaubte, vor Scham den Kopf hängen zu lassen“.

Nun, so heißt es in der Zeitung, seien alle Inder, ob sie in den Ländern des Golfkooperationsrates oder zu Hause leben, „gezwungen, vor Scham den Kopf hängen zu lassen und sich öffentlich im Namen der soeben suspendierten“ BJP-Führer zu entschuldigen.

Diese „nationale Demütigung“, heißt es in dem Leitartikel, habe nur deshalb gewartet, weil die BJP „den Hass gegen Muslime zu einem Zeitvertreib zur Hauptsendezeit gemacht“ habe. Der schlagkräftige Leitartikel ging auch auf die Rolle der Medien ein.

Durch einen politischen Mobilisierungstrick oder einen Wahlfangtrick wurde Hassreden von BJP-Sprechern und Fernsehmoderatoren gleichermaßen zum Mainstream und zur Normalität, die die Zuschauer in Verblüffung versetzen. Die arabische Empörung ist ein Weckruf für unsere Gesellschaft, um für den Hass zu büßen, der in unsere Mitte gesickert ist.

Der Telegraph , der die Unionsregierung seit einiger Zeit auf den Titelseiten stark kritisiert, stellte in seinem Leitartikel fest, dass die Regierung von Narendra Modi tatsächlich eine Bonhomie mit Westasien bewahrt habe. Diese, hieß es, sei nun verloren.

Die Streichungsbefehle, heißt es in der Zeitung, werden nicht ausreichen.

„…Indiens Regierungspartei und Regierung irren sich, wenn sie glauben, dass ihre Reaktion die Gewässer – entweder im In- oder Ausland – beruhigen wird, dass sie und ihre Verbündeten sich selbst mit Bigotterie vergiftet haben.“

Der Leitartikel erwähnt auch die Verwendung von „Fringe“ und stellt fest, dass das, was einst tatsächlich „Fringe“ war, heute im Mainstream angekommen ist.

„Heute überschneidet sich das, was einst der ‚Rand’ war, regelmäßig mit dem Kern der BJP. Wenn der Chor der hinduistischen Mehrheitspolitik weiter lauter wird, wird höfliche Diplomatie nicht in der Lage sein, die Fäulnis zu vertuschen. Herr Modi versprach, die Welt zu „Make in India“ zu locken. Stattdessen wird es Zeuge von „Hass in Indien“. Nur eine dieser Visionen kann überleben. Die Wahl liegt bei Herrn Modi.“

„Eine Lektion, die BJP hoffentlich aus der Prophetenreihe lernen wird“

Deccan Herald , eine Zeitung, deren clevere Aneinanderreihung von Zitaten auf der Titelseite sie zu einem häufigen Empfänger der Wertschätzung von Twitter-Kommentatoren macht, veröffentlichte einen Leitartikel , der feststellte, dass die BJP „unbewegt“ war, als Proteste in ganz Indien stattfanden, und der Gewalt Platz machte Kanpur.

Die Zeitung sagte auch, dass Respektlosigkeit gegenüber anderen Religionen bisher geradezu aktiv gefördert worden sei.

„Diejenigen, die die Verunglimpfung anderer Religionen kritisierten und zu Toleranz und Vernunft aufriefen, wurden als ‚sikuläre Litards‘ und andere unehrenhafte Beinamen beschimpft und beschimpft.“

Der Leitartikel beobachtete, wie es zu Verleumdungen durch rechtsgerichtete Twitter-Aktivisten kam, die „selektiv das Recht auf freie Meinungsäußerung beschworen“ und sogar Charlie Hebdo zur Sprache brachten.

DH sagte auch, dass die Reaktion der Regierung viel zu wünschen übrig lasse, einschließlich ihrer harten Worte gegenüber dem OIC.

Quelle/thewire.in

Florida : Beamte, Feuerwehrchef von Florida wird wegen Mordes festgenommen

Foto DurchB911-6. Juni 2022

Beamte: Feuerwehrchef von Florida wird wegen Mordes festgenommen

PENSACOLA, Florida – Ein Mann aus Okaloosa County wurde wegen Mordes an einem Geschäftsinhaber in Pensacola festgenommen.

Am 5. Juni wurden ECSO-Abgeordnete in den Block 3900 der Creighton Road gerufen, nachdem ein 63-jähriger Ladenbesitzer in seinem Geschäft erschossen aufgefunden worden war.

Ein Überwachungsvideo aus dem Geschäft zeigte, wie sich der Mord abspielte. Brian Keith Easterling betrat das Geschäft und erschoss den Geschäftsinhaber wegen eines Streits über frühere Geschäftsabschlüsse, bei denen das Opfer angeblich Easterling Geld schuldete.

Easterling wurde ohne Zwischenfälle in seinem Haus in Holt, Florida, gefunden.

Easterling, der Chef des Baker Fire District, wurde wegen vorsätzlichen Mordes angeklagt und wartet auf seine Auslieferung an Escambia County.

Quelle/breaking.911.com

Warum die WHO erleidet eine Niederlage..

Veröffentlicht: 1. Juni 2022, 9:54 Uhr

Die WHO erleidet eine Niederlage, da Länder sich massiv gegen globalistische Pläne stellen

GENF,-Letzte Woche fand in Genf die Weltgesundheitsversammlung statt. Die Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) trafen sich unter anderem zu umstrittenen Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften.

Länder wie Australien, Großbritannien und die Vereinigten Staaten drückten ihre Unterstützung für die Änderungen aus und forderten andere Länder auf, dasselbe zu tun und damit ihre Souveränität aufzugeben, schreibt der australische Abgeordnete Stephen Andrew .

Länder stellen sich jedoch massiv gegen die Pläne der Globalisten. “Großartige Neuigkeiten!” kündigte Andreas an. Am 25. Mai, dem Afrikatag, verlas Botswana eine Erklärung im Namen von 47 afrikanischen Mitgliedsstaaten. Das Land sagte, es werde die „Reformen“, über die die Afrikaner sehr besorgt sind, nicht unterstützen.

Die 75. Weltgesundheitsversammlung, Palais des Nations in Genf. twitter

Andere Länder äußerten ebenfalls Vorbehalte zu den Änderungen und drückten keine Unterstützung aus, darunter Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika, Iran und Malaysia. Brasilien sagte, es würde die WHO lieber verlassen, als seine Bevölkerung den neuen Änderungen zu unterwerfen.

Letztendlich musste die WHO einen Schritt zurücktreten. „Aber sie haben noch nicht aufgegeben. Vielmehr haben sie eine neue Arbeitsgruppe gebildet, um „technische Empfehlungen zu den vorgeschlagenen Änderungen abzugeben“, die 2024 auf der 77. Gesundheitsversammlung zusammen mit dem Pandemievertrag erneut vorgelegt werden“, sagte Andrew.

Er stellte fest, dass in den USA die Republikaner stark zurückdrängen und Gesetzesvorlagen eingebracht haben, die verhindern sollen, dass die WHO noch mehr Macht gewinnt. Andrew betonte, dass die Bürger den Druck auf die ESG-Agenda weiter erhöhen müssten. ESG steht für „Environmental, Social, and Governance“. Globalisten nutzen diese ideologischen nicht finanziellen Faktoren zunehmend, um wirtschaftliche „Risiken und Wachstumschancen“ zu identifizieren.

Quelle/onenation.org.au

Dubai: Britischer Millionär, 52, in Dubai festgenommen, wegen Steuerbetrugs in Höhe von 1,3 Milliarden —

Hedgefonds-Händlers Sanjay Shah (Bloomberg) 4. JUNI 2022

Britischer Millionär, 52, in Dubai festgenommen, nachdem er wegen dänischen Steuerbetrugs in Höhe von 1,3 Milliarden Pfund angeklagt wurde

Dubai:Ein Brite, der in Dänemark wegen eines Steuersystems in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar (1,3 Milliarden Pfund) gesucht wird, einer der größten Betrugsfälle des Landes aller Zeiten, wurde in Dubai festgenommen und soll ausgeliefert werden.

Die Festnahme des Hedgefonds-Händlers Sanjay Shah erfolgte, nachdem dänische Beamte im März ein Abkommen unterzeichnet hatten, das eine Auslieferung zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Dänemark ermöglichte.

Shah hat in Interviews mit Reportern seine Unschuld beteuert, während er in den letzten Jahren in Dubai auf dem künstlich angelegten Archipel Palm Jumeirah der Stadt lebte, aber er ist nie in Dänemark erschienen, um sich zu den Anschuldigungen zu äußern.

Laut dänischen Behörden dauerte das Programm fast drei Jahre und begann 2012.

Es war nicht sofort klar, ob der 52-jährige Shah einen lokalen Anwalt in den VAE hatte, aber MailOnline hat seinen letzten bekannten Vertreter um einen Kommentar gebeten.

Shah hat in Interviews mit Reportern seine Unschuld beteuert, während er in den letzten Jahren in Dubai auf dem künstlich angelegten Archipel Palm Jumeirah der Stadt lebte, aber er ist nie in Dänemark erschienen, um sich zu den Anschuldigungen zu äußern.

Sanjay Shah posiert am 29. September 2020 auf der Palm Jumeirah in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, für ein Foto. Die Polizei von Dubai sagte am Freitag, den 3. Juni 2022, dass sie einen britischen Schah festgenommen und geplant habe, ihn an Dänemark auszuliefern.

Sanjay Shah posiert am 29. September 2020 auf der Palm Jumeirah in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, für ein Foto. Die Polizei von Dubai sagte am Freitag, den 3. Juni 2022, dass sie einen britischen Schah festgenommen und geplant habe, ihn an Dänemark auszuliefern.

Es scheint, dass in Dubai, der Handelshauptstadt der Föderation der Sieben Scheichtümer der Vereinigten Arabischen Emirate, nicht sofort ein Gerichtstermin angesetzt wurde. Die Staatsanwälte reagierten am Freitag, dem Beginn des Wochenendes in den VAE, nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Hedgefonds-Manager betrieb in Dubai ein Zentrum für autistische Kinder, das 2020 geschlossen wurde, als Dänemark versuchte, es auszuliefern. Er leitete auch die in Großbritannien ansässige Wohltätigkeitsorganisation Autism Rocks, die Shows für große Künstler veranstaltet hat, um Geld zu sammeln.

Brigadegeneral Jamal Al Jallaf von der Polizei von Dubai sagte in einer Erklärung, dass das Emirat einen internationalen Haftbefehl von Dänemark gegen Shah erhalten habe. Brigadegeneral Al Jallaf sagte, Shah sei des Betrugs beschuldigt worden, der angeblich gesehen habe, wie ausländische Unternehmen vorgaben, Anteile an dänischen Unternehmen zu besitzen, und Steuerrückerstattungen verlangten, für die sie keinen Anspruch hatten.

Das Betrugssystem, das als „Cum-Ex“-Handel bekannt ist, beinhaltete das Einreichen von Tausenden von Anträgen beim dänischen Finanzministerium im Namen von Investoren und Unternehmen aus mehreren Ländern auf der ganzen Welt, um eine Rückerstattung der Dividendensteuern zu erhalten, Brigadegeneral Al Jallaf. Er sagte.

In einer gemeinsamen Erklärung begrüßte das dänische Justiz- und Außenministerium die Verhaftung von Dubai Shah, den sie seit 2015 als Zielscheibe der Staatsanwaltschaft des Landes bezeichneten. Shah ist einer von mehreren Verdächtigen in einem von den dänischen Behörden verfolgten Steuersystem, das als einer der größten Betrugsfälle in der Geschichte des Landes beschrieben wurde.

Der Händler hatte zuvor das 14,7 Millionen Pfund teure Hyde Park-Herrenhaus von Dänemark beschlagnahmt, nachdem ihm Betrug vorgeworfen worden war. Die dänischen Behörden gaben 2020 bekannt, dass sie das Eigentum beschlagnahmt hatten, nachdem Medien in Kontinentaleuropa das massive Steuerbetrugssystem des Eigentümers aufgedeckt hatten. Ein damaliger Sprecher von Shah beschrieb Dänemarks Schritt als „Gestenpolitik“.

In Papieren, die 2018 im Auftrag der dänischen Steuerbehörde beim High Court in London (im Bild) eingereicht wurden, wurde Shah als „die Hauptperson, die für das betrügerische System verantwortlich sein soll“ beschrieben.  Shahs Anwälte wiesen die Vorwürfe in einer 204-seitigen Verteidigung zurück

In Papieren, die 2018 im Auftrag der dänischen Steuerbehörde beim High Court in London (im Bild) eingereicht wurden, wurde Shah als „die Hauptperson, die für das betrügerische System verantwortlich sein soll“ beschrieben. Shahs Anwälte wiesen die Vorwürfe in einer 204-seitigen Verteidigung zurück

Die dänische Steuerbehörde Skat behauptet, sie sei dazu verleitet worden, zwischen 2012 und 2015 mehrere Rückerstattungen an britische Agenten zu zahlen, wobei rund 800 Millionen Pfund davon in ihrem damals laufenden Hedgefonds Solo Capital landeten.

2018 beim High Court in London eingereichte Papiere beschrieben Shah als “die Hauptperson, die für das betrügerische System verantwortlich sein soll”.

Die Anwälte von Shah wiesen die Anschuldigungen in einer 204-seitigen Verteidigung zurück und sagten: „Solo Capital Partners stellte Clearing-Dienste für Kunden bereit, um sich an legitimen und legitimen Handelsstrategien zu beteiligen, die jederzeit in Übereinstimmung mit dänischem Recht durchgeführt wurden: Dies war weder betrügerisch noch illegal.“ .

Dieses Problem verursachte eine große Verlegenheit für Skat und die dänische Regierung im Allgemeinen, insbesondere weil Gewinnarbitrage eine weithin bekannte und völlig legitime Handelsstrategie ist. Andere europäische Regierungen haben Schritte unternommen, um solche kommerziellen Aktivitäten einzuschränken.

SCAT versucht rückwirkend, das dänische Finanzrecht zu ändern und das frühere Versäumnis von SCAT zu vertuschen, solche Geschäftsaktivitäten einzuschränken oder zu korrigieren, und greift damit die Angeklagten an, die nichts Unehrliches oder Illegales getan haben.

Der Sprecher von Herrn Shah sagte, er werde nicht nach Großbritannien zurückkehren, um auszusagen.

Quelle/Medienagenturen/mailonline.uk