nz

Online Zeitung

Russland Menschenhandel; festnehme von mehrere Ärzte.

Russland ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen kommerzielle Leihmutterschaft legal ist.  - Reuters Bild

ussland ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen kommerzielle Leihmutterschaft legal ist. – Reuters Bild

Acht von ihnen wurden in Russlands erster Leihmutterschafts Untersuchung festgenommen.

Russland Moskau,- Acht Russen wurden verhaftet und wegen Menschenhandels in der ersten Leihmutterschaftsuntersuchung des Landes angeklagt. Ein Gericht sollte heute eine Ausweitung der Verhaftungen in Betracht ziehen.

Leihmutterschaft ist in Russland legal und seit vielen Jahren ein lukratives Geschäft.

Eine strafrechtliche Untersuchung wurde jedoch aufgrund von „Unklarheiten“ in der Gesetzgebung ermöglicht, sagte Verteidiger Igor Trunov gegenüber AFP und fügte hinzu, es sei der erste derartige Fall in der Geschichte Russlands.

Im Rahmen der Untersuchung wurden acht Personen festgenommen, darunter mehrere Ärzte, der Leiter einer Leihmutterschaftsfirma, ein Kurier und eine Leihmutter.

Die Leihmutter wird unter Hausarrest gestellt, während andere Verdächtige in Untersuchungshaft sind.

Heute befanden sich sieben der acht Verdächtigen vor einem Moskauer Gericht, als die Verteidigung gegen ihre Festnahme Berufung einlegte, sagte Trunov.

Er sagte, er habe kein erfolgreiches Ergebnis erwartet.

Die Sonde wurde gestartet, nachdem eines der Babys einer Leihmutter im Januar in einer Wohnung außerhalb von Moskau tot aufgefunden worden war.

Drei weitere Babys, die in derselben Wohnung gefunden wurden, wurden in staatliche Obhut genommen.

Die Sonde wurde erweitert, nachdem im Juni fünf weitere Babys in einer anderen Wohnung gefunden wurden.

Trunov sagte, der Fall und die Coronavirus-Beschränkungen machten es den betroffenen Babys, Eltern und Leihmüttern außerordentlich schwer.

“Zehn weitere Babys stehen kurz vor der Geburt”, sagte er.

“Aber alle Bankkonten wurden eingefroren und (und) Dokumente beschlagnahmt”, sagte er und fügte hinzu, dass die Leihmütter keine Lebensmittel und Pflege mehr erhalten könnten, die Teil des Programms sind.

Russland ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen kommerzielle Leihmutterschaft legal ist.

Es gab einige Aufrufe, die Praxis für nichtrussische Paare nicht verfügbar zu machen.

“Russland sollte kein Land mit Leihmüttern sein, die als Inkubatoren für Ausländer dienen”, sagte die hochrangige Abgeordnete Irina Yarovaya letzte Woche.

Die kommerzielle Leihmutterschaft für Ausländer in der benachbarten Ukraine wurde kürzlich ins Rampenlicht gerückt, nachdem Dutzende von Eltern aufgrund von Coronavirus-Beschränkungen daran gehindert wurden, ihre als Leihmutter geborenen Kinder aufzunehmen. 

Quellen/Medienagenturen/- Reuters

Geiselnahme in einer Bank im Zentrum von Moskau gemeldet.

RU

Geiselnahme im Zentrum von Moskau, 23.05.2020

Die Moskauer Polizei prüft derzeit die Meldung über eine angebliche Geiselnahme in einer Bank im Zentrum der russischen Hauptstadt.

„Einsatzkräfte sind vor Ort“, sagte ein Vertreter der Notdienste gegenüber RIA Novosti.

Die Polizei führe momentan Verhandlungen mit dem mutmaßlichen Geiselnehmer.

​Offiziell ist die Geiselnahme bislang nicht bestätigt worden.

Laut dem Sprecher könnten sich sechs Geiseln in der Bank befinden. Das Gebäude sei weiträumig abgeriegelt worden.

​Der mutmaßliche Geiselnehmer soll als Bote eines Lebensmittellieferservices gekleidet sein und einen großen Rucksack tragen. Der Mann soll den Mitarbeitern der Bank gesagt haben, der Rucksack enthalte einen Sprengsatz. 

Täter festgenommen.

Der Mann, der sich in einer Bank im Zentrum von Moskau verbarrikadiert hat, ist inzwischen festgenommen worden. Er soll niemanden verletzt haben. Eine der Geiseln hat die Festnahme gefilmt.

Quellen/sputnik/ta/gs

Friedensabkommen: Russland drohte Haftar, nachdem er Moskau Heimlich verlassen hat.

Politik Libyen / Krieg

كاتب تركي: روسيا وجهت تهديدات لحفتر بعد مغادرته موسكو

Türkischer Schriftsteller: Russland drohte Haftar, nachdem es Moskau verlassen hatte
Arabisch 21 – Imad Abu Al-Rus # Donnerstag, 16. Januar 2020, 06:54 GMT .

Türkei,- Türkischer Schriftsteller Russland drohte Haftar, nachdem es Moskau verlassen hatte Haftar verließ Moskau ohne Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens – Anatolien Am Donnerstag sagte ein türkischer Schriftsteller, Russland habe dem pensionierten General Khalifa Hifter gedroht, nachdem er sich vor einigen Tagen in Moskau vom Dialogtisch zurückgezogen habe.

Der türkische Schriftsteller Abdul Qadir Silvi sagte in einem Artikel in der Zeitung “Hurriyet” und in seiner Übersetzung von “Arabi 21”, dass Haftar nach der Fertigstellung der Vereinbarung zwischen Haftar und der Nationalen Akkordregierung unter russisch-türkischer Patenschaft zum Hotel aufgebrochen und um eine Frist bis zum Morgen gebeten habe, um die Vereinbarung zu unterzeichnen. Für die Nachricht kam, dass er Russland verlassen hatte.

Er wies darauf hin, dass türkische Beamte der Aussage des libyschen Obersten Rates, Khaled Al-Mashri, zustimmen, dass die VAE ein Waffenstillstandsabkommen verhindert hätten.

Türkische Beamte wurden mit den Worten zitiert, dass Russland sich durch Haftars Verhalten beleidigt fühle und Moskau verlasse, ohne das Abkommen zu unterzeichnen.

Er fügte hinzu, es sei richtig, dass “die VAE Haftar finanzielle und Luftunterstützung durch Flugzeuge gewähren, aber die tatsächliche Stärke und Feldstärke von Haftar hinter Russland liege”, so seine Würdigung.

Gefahren für Haftar

Er enthüllte, dass russische Beamte Haftar drohten, das Feld zu verlassen, und stellte fest, dass die russische Truppe vor Ort nicht nur von russischen Söldnern “Wagner” vertreten wird, sondern dass das Zentrum ihrer Operationen auch von den Russen verwaltet wird.

Er wies darauf hin, dass russische Beamte Haftar warnten und sagten: “Wenn wir das Feld verlassen, wird es nichts sein.”

Aber der türkische Schriftsteller fügte hinzu: “Ich verstehe nicht, wie die Russen Haftar erlaubt haben, Moskau ohne ihre Erlaubnis zu verlassen, aber wir werden verstehen, wenn die Russen eine andere Agenda haben.”

Er wies darauf hin, dass türkische Beamte glauben, dass Russland aufrichtig ist, und dass der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte, dass die Vorwürfe des Zusammenbruchs des Waffenstillstands nicht die Tatsachen vor Ort widerspiegeln.

Er fügte hinzu, die türkische Regierung sei nicht pessimistisch und erwarte die Ergebnisse des russischen Präsidenten Wladimir Putin und seines Teams in ihren Gesprächen mit Haftar.

Er wies darauf hin, dass die Länder hinter Haftar nicht die Anwesenheit des türkischen Bürgen in Libyen und keinen Frieden in Libyen wollen, sondern zumindest die Fortsetzung des Bürgerkriegs für die nächsten 15 Jahre.

Er wies darauf hin, dass nun intensive diplomatische Kontakte zwischen Ankara und Moskau stattfinden, und wies darauf hin, dass der türkische Präsident darauf warte, dass sein russischer Amtskollege Wladimir Putin ihn über Haftars Zustimmung zur Unterzeichnung informiere.

quelle/ Agenturen/arabi21/AA

Russland Moskau Hafter Putin Libyen