NZ

Online Zeitung

Poem for Sunday: Monday Life’s Moving Frame

6 Comments

Poem for Sunday: Monday Life’s Moving Frame
Human rights norms love and life at one of the last turning points everything else was also itself, frameless anyway and meaningless to all the angel hands that guarded it and did not forget it
The daily temperate marches only hinted at their necessity when their dry green harvest was muted,
Hunger knows us all, and not everyone can be satiated, Contentment is a noblest element,
There may be much turbulence in Porzellan Haus, but the promised debt is not a matter of time to be repaid. Assuming that everything has repeated itself since the last turning point, the whole time frame is not framed anyway
No one alone can give a circle of social peace for all the people in the world we live in, draw sorters , given light is duty , and that is our task, to make the foundation of tomorrow sustainable, we all wish you a wonderful Monday and a good start to the week.(se/nz)


UN-Archiv: Das zentrale Thema ist das Bevölkerungswachstum global fragen

Das ländliche Afghanistan hat eine der höchsten Müttersterblichkeitsraten der Welt – etwa 638 Frauen sterben bei 100.000 Geburten. UNFPA unterstützt ein Ausbildungsprogramm für Hebammen, die in Gesundheitsheimen von UNFPA-Familien arbeiten, die die einzigen verfügbaren medizinischen Dienste in abgelegenen und schwer zugänglichen Gebieten Afghanistans anbieten. Foto/UNFPA Afghanistanglobale Fragen

Global Population-Bevölkerungswachstum

 UN,-Die Weltbevölkerung wurde 1950, fünf Jahre nach der Gründung der Vereinten Nationen, auf etwa 2,6 Milliarden geschätzt. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen erreichte die Bevölkerung am 11. Juli 1987 5 Milliarden und am 12. Oktober 1999 6 Milliarden. Im Oktober 2011 erreichte die Weltbevölkerung 7 Milliarden. Aus diesem Anlass wurde eine globale Bewegung namens „7 Billion Actions “ ins Leben gerufen. Es wird erwartet, dass die Weltbevölkerung in den nächsten 30 Jahren um zwei Milliarden Menschen zunehmen wird, was bedeutet, dass die Weltbevölkerung von derzeit 7,7 Milliarden auf 9,7 Milliarden bis 2050 ansteigen wird und die Zahl bis zum Jahr 11 Milliarden erreichen wird 2100.

Der Faktor für dieses signifikante Wachstum ist die Zunahme der Zahl der Personen, die das reproduktive Alter erreichen, begleitet von signifikanten Veränderungen der Fruchtbarkeitsraten, einer zunehmenden Urbanisierung und einer beschleunigten Migration. Diese Trends haben weitreichende Auswirkungen auf zukünftige Generationen.

China und Indien: die bevölkerungsreichsten Länder

61 % der Weltbevölkerung leben in Asien (4,7 Milliarden Menschen), 17 % in Afrika (1,3 Milliarden), 10 % in Europa (750 Millionen) und 8 % in Lateinamerika und der Karibik (650 Millionen Menschen). ), und die restlichen 5 Prozent befinden sich in Nordamerika (370 Millionen Menschen) und Ozeanien (43 Millionen Menschen). China (1,44 Milliarden Menschen) und Indien (1,39 Milliarden Menschen) bleiben die beiden bevölkerungsreichsten Länder der Welt, mit über einer Milliarde Menschen, die 19 bzw. 18 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen. Bis 2027 soll Indien China als bevölkerungsreichstes Land der Welt überholen, während Chinas Bevölkerung zwischen 2019 und 2050 voraussichtlich um 2,2 % (31,4 Millionen) schrumpfen wird. (Quelle:  World Population Prospects ).

Die Welt im Jahr 2100

Die Weltbevölkerung wird voraussichtlich 8,5 Milliarden im Jahr 2030 erreichen, bis 2050 auf 9,7 Milliarden ansteigen und dann bis 2100 11,2 Milliarden erreichen. Wie bei allen Prognosen sind diese Prognosen nicht ganz sicher. Die genannten Ergebnisse basieren auf einer Variable durchschnittlicher Schätzungen, die von einem Rückgang der Fertilität in Ländern mit noch vorherrschendem Muster der Großfamilie sowie einem leichten Anstieg der Fertilitätsrate in vielen Ländern mit durchschnittlich zwei oder weniger Kindern ausgeht . Die Aussichten für Langlebigkeit dürften sich in allen Ländern verbessern.

Today’s generation of young people is absolutely massive: Some 1.8 billion people are between ages 10 and 24.

Afrika ist der am schnellsten wachsende Kontinent

Mehr als die Hälfte des globalen Bevölkerungswachstums bis 2050 wird voraussichtlich in Afrika stattfinden. Afrika hat die höchste Bevölkerungswachstumsrate in den großen Regionen. Die Bevölkerung in Subsahara-Afrika wird sich voraussichtlich bis 2050 verdoppeln. Auch die Bevölkerung Afrikas wird voraussichtlich schnell zunehmen, selbst wenn die Fruchtbarkeitsraten in naher Zukunft erheblich zurückgehen. Ungeachtet der Ungewissheit über zukünftige Fruchtbarkeitstrends in Afrika sorgt die große Zahl junger Menschen auf dem Kontinent heute – diejenigen, die voraussichtlich in den kommenden Jahren das Erwachsenenalter erreichen und Nachwuchs haben werden – dafür, dass der Kontinent eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Größe und des Kontinents spielt Verteilung der Weltbevölkerung in den kommenden Jahrzehnten.

Bevölkerungsrückgang in Europa

In Europa wird – anders als in Afrika – die Bevölkerung bis 2050 in 55 Ländern oder Regionen der Welt voraussichtlich abnehmen. Es wird erwartet, dass die Bevölkerung in mehreren Ländern bis 2050 um mehr als 15 % schrumpfen wird, darunter Länder wie Bosnien und Herzegowina , Bulgarien, Kroatien, Ungarn, Japan, Lettland, Litauen, Republik Moldau, Rumänien, Serbien und Ukraine. Das derzeitige Fertilitätsniveau (etwa 2,1 Kinder pro Frau) liegt in allen europäischen Ländern unter dem Niveau, das für einen vollständigen Langzeitersatz erforderlich ist, und in den meisten Fällen liegt die Fertilitätsrate seit mehreren Jahrzehnten unter dem Niveau eines vollständigen Ersatzes.

Faktoren, die das Bevölkerungswachstum beeinflussen Geburtenraten

Das zukünftige Bevölkerungswachstum ist stark abhängig von der Entwicklung der zukünftigen Geburtenziffer. Laut dem World Population Prospects Report (2019) wird die weltweite Fertilität voraussichtlich von 2,5 Kindern pro Frau im Jahr 2019 auf 2,2 Prozent im Jahr 2050 zurückgehen. 

Erhöhtes Alter

Insgesamt wurden in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte bei der Erhöhung der Lebenserwartung erzielt. Weltweit wird erwartet, dass die Lebenserwartung bei der Geburt von 72,6 Jahren im Jahr 2019 auf 77,1 Jahre im Jahr 2050 steigen wird. Trotz Fortschritten bei der Verringerung der Unterschiede in der Lebenserwartung zwischen den Ländern bleiben so große Unterschiede bestehen. Im Jahr 2019 liegt die Lebenserwartung in den am wenigsten entwickelten Ländern aufgrund der hohen Kinder- und Müttersterblichkeit sowie des Ausmaßes von Gewalt und Konflikten und der Auswirkungen der AIDS-Epidemie immer noch mehr als sieben Jahre unter dem globalen Durchschnitt.

Internationale Migration

Die internationale Migration ist in Bezug auf die Auswirkungen auf die Bevölkerungsveränderung eine viel kleinere Komponente als Geburt oder Tod. Die Auswirkungen der Migration auf die Bevölkerungsgröße in einigen Ländern und Regionen waren jedoch erheblich, insbesondere in Ländern, die relativ viele Wirtschaftsmigranten entsenden oder aufnehmen, oder in Ländern, die von Flüchtlingsströmen betroffen waren. Insgesamt erlebten (und werden) 14 Länder und Territorien zwischen 2010 und 2020 die Ankunft von mehr als einer Million Migranten, während zehn Länder eine Abwanderung von bis zu derselben Zahl erlebten (und erleben werden).

Die Rolle der Vereinten Nationen in Bevölkerungsfragen

Das System der Vereinten Nationen war an der Lösung dieser komplexen und miteinander verknüpften Probleme beteiligt – insbesondere durch die Arbeit des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) und der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen in der Hauptabteilung Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten.

Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen

Die Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen sammelt Informationen zu Themen wie internationale Migration, Entwicklung, Urbanisierung, allgemeine Bevölkerungsaussichten und -politik, Heirats- und Fruchtbarkeitsstatistiken. Es stellt seine Dienste verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen wie  der Kommission für Bevölkerung und Entwicklung zur Verfügung  und unterstützt die Umsetzung des Aktionsprogramms, das von der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung im Jahr 1994 angenommen wurde.

Die Abteilung erstellt offizielle demografische Schätzungen und Projektionen der Vereinten Nationen für alle Länder und Regionen der Welt, unterstützt Länder beim Aufbau ihrer Kapazitäten zur Formulierung von Bevölkerungspolitiken und verbessert die Koordinierung relevanter Aktivitäten des Systems der Vereinten Nationen durch ihre Teilnahme  am Ausschuss für die Koordinierung der Statistik Aktivitäten  .

Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen

Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) nahm 1969 seine Tätigkeit auf, um innerhalb des Systems der Vereinten Nationen eine führende Rolle bei der Förderung von Bevölkerungsprogrammen zu übernehmen, die auf dem Menschenrecht von Einzelpersonen und Paaren beruhen, ihre Familiengröße frei zu bestimmen. Auf der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung (Kairo, 1994) wurde ihr Mandat detaillierter formuliert, um den geschlechtsspezifischen Dimensionen und Menschenrechtsfragen von Bevölkerungsfragen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, und dem Fonds wurde die führende Rolle bei der Unterstützung von Ländern übertragen Umsetzung des Aktionsprogramms der Konferenz . UNFPA arbeitet jetzt in den Bereichen sexuelle und reproduktive Gesundheit , Menschenrechte und Geschlechtergleichheit sowie Bevölkerung und Entwicklung und hat Programme für Jugendliche .

Zum Thema Bevölkerung haben die Vereinten Nationen 2019 drei Konferenzen und zwei Sondersitzungen der Generalversammlung und des Gipfels abgehalten .

Der Weltbevölkerungstag wird  jedes Jahr am  11. Juli gefeiert, als der Tag, an dem die Weltbevölkerung (im Jahr 1987) die Fünf-Milliarden-Grenze erreichte.

Ressourcen

Fall Assange „Pressefreiheit“: Wang Wenbin: Sprecher des chinesischen Außenministeriums spricht –über Assange

Chinesischen Außenministeriums spricht –über Assange

„Wir fordern die Vereinigten Staaten nachdrücklich auf, die Bedenken des amerikanischen Volkes anzugehen, die Sicherheit ihres Lebens zu gewährleisten und den Amerikanern zu erlauben, beruhigt an ihren Schreibtischen zu sitzen und sich frei auf den Straßen zu bewegen“, sagte Wang Wenbin, Sprecher des chinesischen Außenministeriums Ministry, der zuvor einen anderen Tweet zitierte, den er über den Fall Julian Assange getwittert hatte

„Assanges Fall ist wie ein Spiegel, der die Heuchelei der USA und Großbritanniens in Bezug auf die ‚Pressefreiheit‘ widerspiegelt“: Sprecher des chinesischen Außenministeriums

Quelle/@twitter

Gedicht am Sonntag: Friede auf Erden und Güte zur Menschheit

Gedicht am Sonntag: Friede auf Erden und Güte zur Menschheit.

Verzweifelt neigten sie ihre Köpfe nicht stolz.
Andere sagten: Manchmal gibt es keinen Frieden auf Erden mit dir und manchmal mit anderen
Er sagt, ich bin auch hier, atme nicht neben mir, Himmel, denn ich hasse nichts, so schwach zu sein, und verachte mit jeder menschlichen Stimme das Lied des Friedens auf Erden
Seelen genießen Seelenfrieden und gehen zum Meer und reisen zweifellos, weil sie schwimmen in einem riesige Meer, Liebesleben zählt Unterwasser
Dampf zwitschert in seinen kalten, tiefen unterirdischen Gängen
Lang leben die Menschen, die nicht sehen wollen
Alles, dann lassen Sie die Glocke auf und ab gehen
Gott ist nicht gestorben und Gott ist nicht gestorben
Der Satz war eingeschlafen
Die falsche Richtung wird scheitern
Richtige Taktik, eisige Zeit.
Friede auf Erden und Güte für die Menschheit.
Peace Forever ist eine wesentliche Einführung in die folgenden Lifeline Fibers, (se/nz)

Frieden in Jerusalem: Israelische Streitkräfte überfallen die Al-Aqsa-Moschee zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan

MalikVeröffentlicht am 18. April 2022

Israelische Streitkräfte überfallen die Al-Aqsa-Moschee zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan

Nahost,- Israelische Truppen stürmten am frühen Montag zum dritten Mal seit Beginn des Ramadan die Al-Aqsa-Moschee und räumten Gläubige aus den Innenhöfen, damit israelische Siedler das jüdische Pessach-Feiertag feiern konnten.

Bei Gefechten mit der israelischen Polizei auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem wurden mindestens 170 Palästinenser verletzt, was zu einem raschen Anstieg der Gewalt führte, der die Befürchtung eines erneuten Blutvergießens geweckt hat.

Laut dem Palästinensischen Roten Halbmond wurden Gummigeschosse, Blendgranaten und Polizeiknüppel eingesetzt, um die Mehrheit der Palästinenser an der verwundbarsten Stelle des jahrzehntelangen israelisch-palästinensischen Konflikts zu verletzen.

Nach einer Reihe gewalttätiger arabischer Straßenangriffe im ganzen Land in den letzten zwei Wochen sind die israelischen Sicherheitskräfte in höchster Alarmbereitschaft. Zusammenstöße am Al-Aqsa-Standort in der ummauerten Altstadt Jerusalems drohen zu einem größeren Konflikt zu eskalieren, ähnlich dem letztjährigen Gaza-Konflikt.

Das Al-Aqsa-Gelände, das den Muslimen als al-Haram al-Sharif oder das edle Heiligtum und den Juden als Tempelberg bekannt ist, befindet sich auf dem Altstadtplateau von Ost-Jerusalem, das 1967 von Israel eingenommen wurde Konflikt im Nahen Osten.

Nach den Ramadan-Morgengebeten schleuderten Hunderte von Palästinensern Feuerwerkskörper und Steine ​​auf die israelische Polizei und auf den nahe gelegenen jüdischen Gebetsplatz an der Klagemauer in der Altstadt, so eine Erklärung der israelischen Polizei.

Die Polizei betrat daraufhin das Al-Aqsa-Gelände, um „die Menge zu zerstreuen und zurückzudrängen, damit die verbleibenden Gläubigen den Ort sicher verlassen können“, heißt es in dem Bericht, in dem auch angegeben wurde, dass drei Beamte während der Auseinandersetzungen verletzt wurden.

Laut einem Tweet aus dem Büro des israelischen Premierministers Naftali Bennett wurden Hunderte Palästinenser von der israelischen Polizei festgenommen.

„Auf dem Tempelberg und in ganz Israel kämpfen wir für die Wiederherstellung der Ruhe. Darüber hinaus planen wir für jedes Szenario und unsere Sicherheitskräfte sind darauf vorbereitet, mit jeder Situation fertig zu werden“, bemerkte Bennett.

Das palästinensische Außenministerium behauptete, es mache „Israel vollständig und direkt für dieses Verbrechen und seine Folgen verantwortlich“, was sich auf die Al-Aqsa-Unruhen bezog.

UN Jerusalem resolution von von 01.12.2021

Ebenfalls angenommen wurde eine Resolution mit dem Titel „Jerusalem“, in der die Versammlung ihre Entschlossenheit bekräftigte, dass alle Maßnahmen Israels, der Besatzungsmacht, um der Heiligen Stadt Jerusalem ihre Gesetze, Gerichtsbarkeit und Verwaltung aufzuzwingen, illegal sind .01.12.2021

Generalversammlung

Gesamtansicht der Generalversammlungshalle. UN-Foto/Sophia Paris

Informationssystem der Vereinten Nationen zur Palästina-Frage

Die Palästina-Frage und die Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das wichtigste Beratungsorgan der Vereinten Nationen, das sich aus Vertretern aller Mitgliedstaaten zusammensetzt. Die Frage Palästinas wurde erstmals 1947 vor die Generalversammlung gebracht. Durch Resolution 181 (II) beschloss die Versammlung, Palästina in zwei Staaten aufzuteilen, einen arabischen und einen jüdischen, wobei Jerusalem unter ein besonderes internationales Regime gestellt wurde. Nach dem Krieg von 1948 richtete die Versammlung durch Resolution 194 (III) von 1949 die Schlichtungskommission für Palästina (UNCCP) ein, um den Parteien zu helfen, eine endgültige Einigung zu erzielen, und bekräftigte gleichzeitig das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr und Rückerstattung. UNRWA , eine palästinensische Flüchtlingsagentur, wurde im selben Jahr von der Versammlung gegründet.

1974 wurde die Palästina-Frage wieder in die Tagesordnung der Versammlung aufgenommen. Die Resolution 3236 (XXIX) bekräftigte die unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung, nationale Unabhängigkeit und Souveränität sowie das Recht der Palästinenser, in ihre Häuser und ihr Eigentum zurückzukehren. 1975 richtete die Versammlung das Komitee zur Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes ein. Die Palästina-Frage und damit zusammenhängende Fragen waren Gegenstand zahlreicher Resolutionen und Beschlüsse, die von den ordentlichen, Sonder- und Dringlichkeitssitzungen der Versammlung angenommen wurden.

Am 29. November 2012 verlieh die Versammlung Palästina den Status eines Nichtmitgliedstaats mit Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen. Zu den relevanten Themen auf der Tagesordnung der Versammlung und ihrer Nebenorgane wie dem Menschenrechtsrat gehören das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung, ihre Souveränität über natürliche Ressourcen, Hilfe, Flüchtlinge, Binnenvertriebene, UNRWA, Menschenrechte, israelische Siedlungen, friedliche Lösung der Frage von Palästina und Jerusalem, unter anderem. https://www.un.org/unispal/data-collection/general-assembly

Quellen/Medienagenturen/unnews.org


Pakistan: IHC BEHEBT DIE ANHÖRUNG DES PLÄDOYERS, IMRAN KHANS NAMEN AUF ECL ZU SETZEN

Islamabad High Court (IHC)

ISLAMABAD: Der Oberste Gerichtshof von Islamabad (IHC) hat die Anhörung eines Plädoyers für die Aufnahme von Imran Khan in die Ausgangskontrollliste (ECL) angesetzt, berichtete ARY News am Samstag.

Beim Islamabad High Court (IHC) wurde eine Petition eingereicht, um die Aufnahme von Imran Khan, Shah Mahmood Qureshi, Fawad Chaudhry und anderen in die ECL zu beantragen.

Das Obergericht wird am Montag über den Antrag verhandeln. Der Petent bat das Oberste Gericht, eine Untersuchung der Anschuldigungen von Imran Khan bezüglich der US-Verschwörung gegen die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) anzuordnen.

Die Petition lautete, Pakistans Einheit, Souveränität und Sicherheit seien beschädigt worden. Es forderte das Gericht auch auf, eine Untersuchung der Versuche anzuordnen, Pakistans Image zu schädigen, indem die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten (USA) beendet wurden.

Es suchte den Prozess nach dem Hochverratsgesetz.

 Islamabad High Court (IHC)

Drohbrief

Imran Khan hatte am 27. März behauptet, dass der Misstrauensantrag der Opposition Teil einer angeblichen „vom Ausland finanzierten Verschwörung“ sei, die gegen seine Regierung ausgeheckt worden sei, weil er sich weigere, Pakistans Außenpolitik vom Ausland beeinflussen zu lassen.

Er hatte die Enthüllungen bei der Machtshow seiner Partei mit dem Titel Amr Bil Maroof auf dem Paradeplatz in Islamabad gemacht.

Der Premierminister hatte behauptet, dass ausländische Gelder für die laufenden Versuche verwendet würden, die pakistanische Regierung Tehreek-e-Insaf (PTI) zu stürzen. Der Premierminister hatte gesagt, dass seine Regierung in einem Brief bedroht wurde, den er als Beweismittel bei sich trug. „Ich bin bereit, den Brief inoffiziell zu zeigen, wenn jemand misstrauisch ist.“

Später hatte Imran Khan die USA offen für die „ausländische Verschwörung“ zum Sturz seiner Regierung verantwortlich gemacht.

Quelle/arynews.tv

INTERPOL-Zentrum für Finanzkriminalität und Korruptionsbekämpfung (IFCACC)ins Leben gerufen

Das Zentrum wird sich auf komplexe Geldwäschesysteme und die Verwendung virtueller Vermögenswerte konzentrieren, um den finanziellen Spuren der organisierten Kriminalität zu folgen.

LYON- Frankreich ,– Die Weltpolizeibehörde hat das INTERPOL-Zentrum für Finanzkriminalität und Korruptionsbekämpfung (IFCACC) ins Leben gerufen, um eine koordinierte globale Antwort auf die exponentielle Zunahme der grenzüberschreitenden Finanzkriminalität zu geben.

Angetrieben von der fortschreitenden Globalisierung und Digitalisierung sind Kriminelle in der Lage, Finanzkriminalität mit zunehmender Effizienz und Raffinesse zu begehen, globale Finanzsysteme zu untergraben, das Wirtschaftswachstum zu behindern und Unternehmen und Einzelpersonen weltweit enorme Verluste zuzufügen.

Eine Umfrage des Beratungsunternehmens PwC aus dem Jahr 2020 unter Unternehmen in 99 Gebieten ergab, dass fast die Hälfte aller Befragten Berichten zufolge in den vorangegangenen zwei Jahren Opfer von Finanzkriminalität geworden war, mit einem Gesamtschaden von 42 Milliarden US-Dollar. Betrug ist heute in einigen Ländern die mengenmäßig am weitesten verbreitete Form der Kriminalität.  

Korruption trägt ebenfalls zur Komplexität der Kriminalitätslandschaft bei und schafft einen fruchtbaren Boden für organisierte kriminelle Aktivitäten. Die beiden Arten von Kriminalität sind untrennbar miteinander verbunden, wobei beide häufig auf ähnliche Mechanismen zurückgreifen, um illegale Gelder zu bewegen und zu waschen, wobei zunehmend transnationale organisierte kriminelle Gruppen involviert sind.

Laut einer kürzlich durchgeführten INTERPOL-Bewertung gaben die Mitgliedsländer an, dass Finanzkriminalität und Korruption zu den drei größten Bedrohungen gehören, denen sie derzeit ausgesetzt sind.

Zentralisierung der internationalen Reaktion

„Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, mit welcher Geschwindigkeit kriminelle Gruppen ihre Methoden ändern können, um neue Gelegenheiten für den Betrug von Einzelpersonen und Unternehmen zu nutzen, wobei jeden Tag Millionen von Dollar gestohlen werden“, sagte INTERPOL-Generalsekretär Jürgen Stock.

„Das neue Verbrechenszentrum von INTERPOL wird die bestehenden Initiativen der Weltpolizeibehörde zur Bekämpfung von Finanzkriminalität, illegalen Geldflüssen und der Wiedererlangung von Vermögenswerten erweitern und rationalisieren, indem die internationale Reaktion auf grenzüberschreitende Finanzkriminalität und Korruption zentralisiert wird“, fügte Generalsekretär Stock hinzu.

IFCACC verfolgt einen behördenübergreifenden Ansatz und wird eng mit wichtigen Interessengruppen zusammenarbeiten, um die gemeinsamen Anstrengungen gegen Finanzkriminalität und Korruption zu verstärken.

Dazu gehören die Financial Action Task Force (FATF), die FATF-Style Regional Bodies (FSRBs), die Egmont Group of Financial Intelligence Units, Strafverfolgungsbehörden, Polizeiorganisationen und der Finanzsektor.

Aktion vor Ort

Durch die Bereitstellung von investigativer, operativer und analytischer Unterstützung sowie den Aufbau von Kapazitäten wird IFCACC Betrug und Zahlungskriminalität, Geldwäsche und Vermögensabschöpfung sowie Korruption bekämpfen.

Das neue Zentrum wird die HAECHI-Operationen der Organisation koordinieren, die auf cybergestützte Finanzkriminalität abzielen. Die vorherigen beiden HAECHI-Operationen brachten Strafverfolgungsbehörden in 20 Ländern zusammen, was zu Tausenden von Verhaftungen und dem Abfangen von illegalen Geldern in Höhe von mehr als 100 Millionen US-Dollar führte.

Bei der Operation HAECHI-II testeten INTERPOL-Beamte einen neuen globalen Zahlungsstoppmechanismus, der als Anti-Money Laundering Rapid Response Protocol (ARRP) bekannt ist. Dadurch können mehr Mitgliedsländer Anträge auf Verfolgung, Abfangen oder vorläufiges Einfrieren illegaler Erträge aus Straftaten stellen und bearbeiten. Schätzungen zufolge werden derzeit weniger als 1 Prozent der Gelder aus Straftaten, die durch das internationale Finanzsystem fließen, von Strafverfolgungsbehörden abgefangen.  

Das Zentrum wird auch Operationen und Aktivitäten zum Aufbau von Kapazitäten koordinieren, die auf Telekommunikationsbetrug und andere Arten von Social-Engineering-Betrug, Geldwäsche und Korruption im Sport abzielen. IFCACC wird sein Fachwissen auch anderen INTERPOL-Projekten zur Verfügung stellen, die Kriminalitätsbereiche mit einer Korruptions- oder Finanzkriminalitätskomponente wie Menschenhandel oder Umweltkriminalität abdecken.

Da die unrechtmäßige Verwendung virtueller Vermögenswerte, insbesondere von Kryptowährungen, in den letzten Jahren erheblich gereift ist und heute eine weit verbreitete Methode zur Erleichterung von Straftaten ist, wird IFCACC auch die Bemühungen der Organisation leiten, operative Unterstützung gegen Geldwäsche im Zusammenhang mit virtuellen Vermögenswerten bereitzustellen.

„Ob es sich um Korruption oder Finanzkriminalität handelt, das kriminelle Geschäftsmodell bleibt dasselbe: schlechte Schauspieler, die durch Geld motiviert sind und auf globaler Ebene operieren“, sagte Rory Corcoran, amtierender Direktor von IFCACC.

„Mit diesem speziellen Zentrum können wir der Polizei jetzt helfen, dieses Geld besser als je zuvor zu verfolgen, illegale Gelder abzufangen, bevor sie verschwinden, und Täter zu verhaften, unabhängig davon, ob sie sich hinter einem Bildschirm oder einem öffentlichen Büro verstecken.“

Lesen Sie mehr über das Zentrum für Finanzkriminalität und Korruptionsbekämpfung von INTERPOL

Lesen Sie mehr über die Antikorruptions- und Vermögensabschöpfungsarbeit von INTERPOL

Quelle/interpol.int

Ukrainekrise: Erklärung des INTERPOL-Generalsekretariats

INTERPOL bringt sein tiefstes Mitgefühl und seine Trauer über den Verlust von Leben und Leid im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine zum Ausdruck.

Interpol,-Neutralität ist grundlegend für die Arbeit und Existenz von INTERPOL, auch und gerade dann, wenn Mitgliedsländer in Konflikte verwickelt sind. Es ist eine Position, die INTERPOL konsequent aufrechterhalten hat.

INTERPOL ist eine globale Organisation für technische polizeiliche Zusammenarbeit, die ihren 195 Mitgliedsländern den Austausch von Informationen über Kriminalität und Kriminelle ermöglicht.

Artikel 2 der Satzung von INTERPOL fordert die Organisation auf, die polizeiliche Zusammenarbeit aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass die Kommunikationskanäle offen bleiben. Das Mandat von INTERPOL umfasst weder die Verhängung von Sanktionen oder das Ergreifen von Strafmaßnahmen, noch gibt es in der Verfassung eine Bestimmung zur Suspendierung oder zum Ausschluss eines Mitgliedslandes.

Es ist der Organisation strengstens untersagt, Interventionen oder Aktivitäten politischer, militärischer, religiöser oder rassischer Art vorzunehmen.

Globale Zusammenarbeit bei der Strafverfolgung

INTERPOL verpflichtet sich, weiterhin Anfragen von Strafverfolgungsbehörden zur Zusammenarbeit weltweit zu bedienen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Kommunikation über sein Netzwerk mit seiner Verfassung und seinen Regeln konform ist.

Aus diesem Grund hat das Generalsekretariat seit Beginn des Konflikts und nach der Entscheidung des Nationalen Zentralbüros (NCB) in der Ukraine, sich vom INTERPOL-Netzwerk zu trennen und damit seine Fähigkeit zur Nachrichtenüberwachung zu verlieren, unverzüglich Maßnahmen ergriffen, um die Datenverarbeitung über zu schützen seine Kanäle.

Um einen potenziellen Missbrauch der INTERPOL-Kanäle in Bezug auf das Zielen auf Personen innerhalb oder außerhalb des Ukraine-Konflikts zu verhindern, wurden jetzt vom Generalsekretär verstärkte Aufsichts- und Überwachungsmaßnahmen in Bezug auf Russland eingeführt, eine Entscheidung, die vom Exekutivkomitee gebilligt wurde .

Diffusionen können ab sofort nicht mehr direkt von der NZB Moskau an die Mitgliedsländer versandt werden. NZB Moskau muss nun alle Verbreitungen an das Generalsekretariat schicken, um sie auf Übereinstimmung mit den INTERPOL-Regeln zu überprüfen. Nur wenn eine Verbreitung als konform befunden wird, wird das Generalsekretariat sie an die Mitgliedsländer weitergeben. Dieses Verfahren ist eine Ergänzung zum derzeitigen Verfahren des Generalsekretariats zur Überprüfung aller Aufforderungen zur Bekanntmachung auf Einhaltung.

Bei Bedarf können vom Generalsekretär dringend weitere Maßnahmen ergriffen werden.

Die Regeln von INTERPOL besagen, dass jedes Mitgliedsland die volle Kontrolle über die Informationen behält, die es mit anderen Ländern über INTERPOL teilt. Dies schließt die Einschränkung des Zugriffs auf seine Daten ein.

Ebenso liegt die Entscheidung eines Mitgliedslandes, ob es einem Ersuchen über INTERPOL nachkommt, ausschließlich im Ermessen der zuständigen nationalen Behörden.

Lücken in der globalen Sicherheit verhindern

Ein Mitgliedsland daran zu hindern, wichtige polizeiliche Informationen auszutauschen, würde Kriminellen klare Möglichkeiten bieten, sowohl Verbrechen zu begehen als auch der Festnahme zu entgehen, wodurch eine Lücke in der globalen Sicherheit entstehen würde.

Auf politischer Ebene wurde gefordert, Russland aus dem INTERPOL-Netzwerk zu suspendieren oder auszuschließen.

Parallel dazu haben führende Strafverfolgungsbehörden aus der ganzen Welt auch um eine fortgesetzte Zusammenarbeit mit Russland über INTERPOL gebeten und dabei auf ernsthafte Sicherheitsbedenken hingewiesen, falls der Informationsaustausch eingestellt wird.

Neben dem tragischen Verlust von Menschenleben führen Konflikte unweigerlich zu einem Anstieg der Kriminalität, wobei organisierte kriminelle Gruppen versuchen, die Verzweiflung von Personen auszunutzen, die Sicherheit suchen, mit einem erhöhten Risiko von Missbrauch und Menschenhandel, zusätzlich zu Waffenschmuggel und illegalem Handel Waren und Medikamente.

Abgleiche mit den Datenbanken von INTERPOL an Kontrollpunkten entlang der ukrainischen Grenze haben bereits zur Identifizierung von Personen geführt, die von vier verschiedenen Ländern wegen einer Reihe von Straftaten gesucht werden.

Globale Datenbanken

Jede Minute werden fast 9.000 Abgleiche mit den globalen Datenbanken von INTERPOL durchgeführt und mehr als 30 Nachrichten zwischen der Polizei weltweit über das sichere globale Polizeikommunikationssystem ausgetauscht.

Bisher wurden im Jahr 2022 fast 60.000 Überprüfungen von den Mitgliedsländern anhand der von Russland gelieferten Daten durchgeführt.

INTERPOL wurde geschaffen, um die größtmögliche Zusammenarbeit bei der Strafverfolgung zu gewährleisten, auch zwischen Ländern, in denen keine diplomatischen Beziehungen bestehen.

Solange das INTERPOL-Netzwerk bei der Rettung eines Kindesmissbrauchsopfers, der Verhinderung eines Terroranschlags oder der Identifizierung einer vermissten Person helfen kann, ist es seine Pflicht sicherzustellen, dass die Kommunikationswege offen bleiben.

Das Generalsekretariat wird bei der Ausführung seines Mandats weiterhin die vier Hauptprinzipien seiner Verfassung hochhalten: Nationale Souveränität; Achtung der Menschenrechte; Neutralität; und Konstante und aktive Zusammenarbeit.

Quelle/interpol.int

EXKLUSIV: Die Firma Hunter Biden Bio ging eine Partnerschaft mit ukrainischen Forschern ein, um „tödliche Krankheitserreger zu isolieren“ —

EXKLUSIV: Die Firma Hunter Biden Bio ging eine Partnerschaft mit ukrainischen Forschern ein, um „tödliche Krankheitserreger zu isolieren“ und Mittel von Obamas Verteidigungsministerium zu verwenden.

USA,-Der Sohn des US-Präsidenten war maßgeblich an der Finanzierung einer Firma beteiligt, die in ukrainischen Biolabors Pathogen- und Milzbrandforschung betreibt.

Eine Investmentfirma unter der Leitung von Präsident Joe Bidens Sohn Hunter Biden war ein führender Geldgeber einer Pandemieverfolgungs- und -reaktionsfirma, die an der Identifizierung und Isolierung tödlicher Krankheitserreger in ukrainischen Labors mitarbeitete und dabei Gelder vom Verteidigungsministerium der Obama -Regierung erhielt. Das kann exklusiv The National Pulse verraten.

Rosemont Seneca Technology Partners (RSTP) – eine Tochtergesellschaft der von Hunter Biden und Christopher Heinz gegründeten Rosemont Capital – zählte sowohl Biden als auch Heinz zu den  Geschäftsführern.  Heinz ist der Stiefsohn des ehemaligen US-Außenministers und derzeitigen Klimazaren John Kerry.

Zu den Unternehmen, die in  archivierten  Versionen des RSTP-Portfolios aufgeführt sind, gehört Metabiota – ein angeblich in San Francisco ansässiges Unternehmen, das  vorgibt , neu auftretende Infektionskrankheiten zu erkennen, zu verfolgen und zu analysieren.

Finanzberichte zeigen, dass RSTP die erste Finanzierungsrunde des Unternehmens im Jahr 2015 anführte, die sich  auf 30 Millionen US-Dollar belief . Der frühere Geschäftsführer und Mitbegründer von RSTP  Neil Callahan  – ein Name, der auch  viele Male auf der Festplatte von Hunter Biden erscheint  – sitzt im Beirat von Metabiota neben dem ehemaligen Clinton-Funktionär Rob Walker, der in einer weiteren ausgegrabenen Festplatten-E-Mail von Hunter Biden diskutierte , sich an das Obama-Verteidigungsministerium in Bezug auf Metabiota wendend.

Metabiota dod

EXKLUSIV: NEUE E-MAILS BESTÄTIGEN DIE METABIOTA/DOD/ UKRAINE – LINKS.

Im Juli 2021 enthüllte The National Pulse exklusiv die Verbindung zwischen Metabiota, Hunter Biden und der mit der Pandemie verbundenen EcoHealth Alliance, die eng mit Anthony Faucis National Institute for Allergy and Infectious Disease (NIAID) und dem berüchtigten Wuhan – Labor zusammenarbeitete.

Heute können wir exklusiv eine offizielle Verbindung zwischen der mit Biden verbundenen Pandemiefirma und biologischen Labors mit Sitz in der Ukraine aufdecken. Anfang März enthüllten wir, wie diese Labore durch von der US- Regierung finanzierte Programme mit „ besonders gefährlichen Krankheitserregern“ umgehen . Das  Potenzial solcher Einheiten, in die Hände einfallender russischer Streitkräfte zu fallen, wurde in den letzten Wochen heftig diskutiert.

„Zoonotische Krankheiten“

Ein  Artikel im Jahresbericht 2016 des Wissenschafts- und Technologiezentrums in der Ukraine (STCU) berichtet von einem „trilateralen Treffen mit der Ukraine, Polen und den Vereinigten Staaten von Amerika zur regionalen Zusammenarbeit in den Bereichen biologische Sicherheit , Sicherheit und Überwachung“.

Der Artikel beschreibt insbesondere ein Treffen im Oktober 2016, an dem US -Militärbeamte und ihre ukrainischen Amtskollegen teilnahmen, bei dem es um die „Zusammenarbeit bei der Überwachung und Prävention besonders gefährlicher Infektionskrankheiten, einschließlich Zoonosen, in der Ukraine und den Nachbarländern“ ging.

TREFFEN 2016.

Anwesend waren Vertreter der mit Biden verbundenen Metabiota, etwa ein Jahr nachdem Hunters Investmentfonds Geld in das Unternehmen investiert hatten. Zu den Teilnehmern gehörten auch:

  • US-Verteidigungsministerium [Defense Threat Reduction Agency] (DTRA) (K. Garrett, G. Braunstein, W. Sosnowski und J. Wintrol);
  • Black & Veatch und Metabiota Corporations (D. Mustra, Dr. M. Guttieri, S. Anderson, T. Borth und andere);
  • Curtis „BJ“ Bjelajac, Executive Director, und Vlada Pashynska, Senior Specialist, vertraten die STCU.

„Das Treffen konzentrierte sich auf bestehende Rahmenbedingungen, behördliche Koordinierung und laufende Kooperationsprojekte in Forschung, Überwachung und Diagnostik einer Reihe gefährlicher zoonotischer Krankheiten wie Vogelgrippe , Leptospirose, hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber und Brucellose“, erklärt die Zusammenfassung:

STUC JAHRESBERICHT (S. 6)

Eine separate Seite der STCU-Website beschreibt ein weiteres Treffen zwischen Vertretern von Metabiota, ukrainischen Wissenschaftlern und Beamten des US-Verteidigungsministeriums, das darauf abzielt, die Zusammenarbeit zu verstärken, während sie nur Monate später an einem Schweinepest-Workshop teilnehmen:

„Im Rahmen des Workshops wurden gemeinsam von STCU, DTRA und Metabiota Inc. spezielle Breakout-Meetings ukrainischer Wissenschaftler mit ihren europäischen und amerikanischen Kollegen organisiert. Während dieser Breakout-Meetings arbeiteten Spezialisten aus jedem Land daran, effektive Kontakte herzustellen, um diese zu erreichen die zukünftige Zusammenarbeit zu fördern sowie zukünftige wissenschaftliche Projekte mit ukrainischen und westlichen Veterinärinstitutionen im Bereich der ASP-Bekämpfung und -Untersuchung zu identifizieren.“

Regierungsverträge untermauern auch die Arbeitsbeziehung zwischen Metabiota, ukrainischen Labors und dem US-Verteidigungsministerium, wobei das Unternehmen 2014 einen Zuschuss in Höhe von 18,4 Millionen US-Dollar von der US-Behörde erhielt. Insgesamt 307.091 US-Dollar, die Metabiota am 25 . Forschungsprojekte in der Ukraine.“Mehrere wissenschaftliche Arbeiten – darunter solche, die Stämme tödlicher Krankheitserreger wie das „virulente 

Virus der afrikanischen Schweinepest “ isolieren – scheinen nach der Förderung veröffentlicht worden zu sein.

Ein Artikel aus dem Jahr 2019 mit dem Titel „Complete Genome Sequence of a Virulent African Swine Fever Virus from a Domestic Pig in Ukraine“ wurde von Forschern von Metabiota und drei in der Ukraine ansässigen Instituten verfasst.

Die Forscher, deren Arbeit als „finanziert von der US Defense Threat Reduction Agency (DTRA) durch das Biological Threat Reduction Program in der Ukraine“ beschrieben wird, isolierten den Stamm des tödlichen Virus mit einem Schwein aus der Ukraine:

„Gewebeproben wurden von einem Hausschwein aus dem ASP-Ausbruch Nummer 131 im Oblast Kiew, Ukraine, im Jahr 2016 entnommen. Die Proben wurden eingefroren, und die Gesamt – DNA wurde unter Verwendung des PowerMicrobiome RNA-Isolierungskits (Mo Bio) in zweifacher Ausfertigung aus Milzgewebe extrahiert Herstellerprotokoll.“

‘Milzbrand’

Darüber hinaus listet ein Papier aus dem Jahr 2014 „Raumzeitliche Muster von Viehmilzbrand in der Ukraine während des vergangenen Jahrhunderts (1913-2012)“ einen Autor auf, Artem Skrypnyk, der damals mit einer in der Ukraine ansässigen Niederlassung der Pandemiefirma verbunden war.

„Unser Hauptziel war es, die räumlich-zeitliche Dynamik der Krankheit zu untersuchen und Bereiche zu identifizieren, in denen Anthrax bis heute fortbestehen könnte“, heißt es in dem Papier.

Kiew Milzbrand

SKRYPNYKS UKRAINE ANTHRAX-STUDIE, FINANZIERT VON DER US-REGIERUNG.

„Die Untersuchung der historischen Epizootiologie einer Krankheit kann die geografische Ausdehnung von Umweltherden identifizieren, Gebiete definieren, die für wiederholte Ausbrüche anfällig sind, und zu einem besseren Verständnis der natürlichen Krankheitszyklen führen.“

DTRA

SEITE 10 DER ANTHRAX-STUDIE ENTHÜLLT DIE FINANZIERUNG DURCH DIE US-REGIERUNG.

Skrypnyk wird auch als Metabiota-Wissenschaftler in anderen Artikeln aufgeführt, darunter „ Dynamik von Milzbrandfällen in der Ukraine während 1970-2013“, „ Anthrax bei Hunden“ und „ Serologische Anthrax-Überwachung bei Wildschweinen (Sus scrofa) in der Ukraine“.

Ein Papier zielte darauf ab, „Milzbrand-Epizootiologie in der Ukraine besser zu verstehen“, indem Proben von Anthrax-Hotspots mit Mitteln des Cooperative Biological Engagement Program der US-amerikanischen DTRA in der Ukraine gesammelt wurden.

„Wir haben Serumproben von Wildschweinen, die in der ganzen Ukraine gesammelt wurden, auf Antikörper gegen B. anthracis getestet und festgestellt, ob exponierte Eber mit Anthrax-Hotspots bei Nutztieren in Verbindung gebracht wurden“, erklärt das Papier.

STUDIUM VON MILZBRAND BEI HUNDEN.

Skrypnyk, der mit Metabiota verbundene Forscher, arbeitete als  veterinärmedizinischer Projektkoordinator für das mit Biden verbundene Unternehmen, bevor er seine derzeitige Rolle als technischer Beauftragter für Laboratorien für die  Weltgesundheitsorganisation (WHO) übernahm.

Darüber hinaus werden zwei Forscher – Nataliya Mykhaylovska und Bradford Raymond Brooks – als in der Ukraine ansässige Metabiota-Forscher in einem Papier mit dem Titel „ Implementation of a Regional Training Program on African Swine Pever As Part of the Cooperative Biological Engagement Program across the Caucasus Region“ aufgeführt.

Das oben erwähnte Papier verweist sogar auf ein Metabiota-Büro in der ukrainischen Hauptstadt Kiew, dessen Existenz durch eine Zusammenfassung der Betriebsstruktur des Unternehmens bestätigt zu werden scheint.

„Die internationale Präsenz des Unternehmens umfasst Niederlassungen in 20 Ländern und Niederlassungen in San Francisco, Washington, der Ukraine, China , Kanada und Sierra Leone“, erklärt die Zusammenfassung.

Darüber hinaus beschreiben LinkedIn-Profile ehemaliger Metabiota- Mitarbeiter die Arbeit des Kiewer Außenpostens des Unternehmens.

Der ehemalige Country Science Manager für Osteuropa, David Mustra, erklärt, wie er „das Team von Metabiota aus zwölf ukrainisch-nationalen Mitarbeitern manga[ed]“ und als „Bioüberwachungs- und Forschungsmanager für die Arbeit von Metabiota als Subunternehmer unter der Leitung des Hauptauftragnehmers Black & Veatch (B&V), über den Biological Threat Reduction Integrating Contract (BTRIC) der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) Cooperative Biological Engagement Program (CBEP) – Ukraine.“

Er erklärt auch, wie das Unternehmen mit „Beamten der Regierung der Ukraine“ von Behörden wie dem Verteidigungsministerium zusammenarbeitete.

Ein weiterer Mitarbeiter von Metabiota – Dr. Petro Mutovkin – der von 2015 bis 2016 als Human Biosurveillance Specialist und Projektmanager tätig war, offenbart seine Rolle bei der „Ermöglichung von Aktivitäten innerhalb des Cooperative Biological Engagement Program (CBEP) des US-Verteidigungsministeriums in der Ukraine“ auf seinem LinkedIn -Profil .

„Laboreinrichtungsbewertung, Labordiagnostik und BS&S-Schulung [und] biologische Risikobewertung und -minderung“ gehören zu den anderen Aufgaben, mit denen er sich beschäftigt.

Die Enthüllung über die finanzielle Beteiligung des Sohnes von Präsident Joe Biden an ukrainischen biologischen Labors, die mit Krankheitserregern, Tieren und Milzbrand experimentieren, folgt The National Pulse , das die Verbindungen von Metabiota zur EcoHealth Alliance aufdeckt , einer Schlüsselorganisation bei den Ursprüngen von COVID -19 und den Vertuschungsbemühungen.

Quelle/thenationalpulse.com

Nahost Konflikt: Saudi-Arabien hat F1 Grand Prix nicht Abgesagt

Eine Rauchwolke steigt am Freitag, den 25. März 2022, aus einem brennenden Öldepot in Jiddah, Saudi-Arabien auf. (AP Photo/Hassan Ammar)

Eine Rauchwolke steigt am Freitag, den 25. März 2022, aus einem brennenden Öldepot in Jiddah, Saudi-Arabien auf. (AP Photo/Hassan Ammar) Von HASSAN AMMAR, JEROME PUGMIRE und JON GAMBRELLvor einer Stunde

Jemen-Rebellen greifen Öldepot in saudischer Stadt an, in der F1-Rennen stattfinden

JIDDAH, Saudi-Arabien, – Die Houthi-Rebellen im Jemen haben am Freitag vor einem Formel-1-Rennen im Königreich ein Öldepot in der saudischen Stadt Jiddah angegriffen. Es war der bisher bekannteste Angriff der Rebellen, obwohl die saudischen Behörden versprachen, dass der bevorstehende Grand Prix wie geplant stattfinden würde.

Der Angriff zielte auf dasselbe Treibstoffdepot, das die Houthis in den letzten Tagen angegriffen hatten, die North Jiddah Bulk Plant, die sich südöstlich des internationalen Flughafens der Stadt befindet und ein wichtiger Knotenpunkt für muslimische Pilger auf dem Weg nach Mekka ist. Bei dem Angriff wurden keine Verletzten gemeldet.

Die Saudi Arabian Oil Co., bekannt als Saudi Aramco, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die saudischen Behörden räumten eine „feindliche Operation“ der Houthis ein, die mit einer Rakete auf das Depot abzielte.

Im Jemen führt Saudi-Arabien eine Koalition an, die gegen die vom Iran unterstützten Houthis kämpft, die im September 2014 die jemenitische Hauptstadt Sanaa besetzt hatten. Das Königreich, das 2015 in den Krieg eintrat, wurde international für seine Luftangriffe kritisiert, bei denen zahlreiche Zivilisten getötet wurden – etwas, worauf die Houthis hinweisen, wenn sie Drohnen, Raketen und Mörser auf das Königreich schießen.

Brigg. General Turki al-Malki, ein Sprecher der von Saudi-Arabien geführten Koalition, sagte, das Feuer habe zwei Panzer beschädigt und sei ohne Verletzungen gelöscht worden.

„Diese feindliche Eskalation zielt auf Ölanlagen ab und zielt darauf ab, die Energiesicherheit und das Rückgrat der Weltwirtschaft zu untergraben“, sagte al-Malki laut der staatlichen saudischen Presseagentur. „Diese feindlichen Angriffe hatten in keiner Weise Auswirkungen oder Rückwirkungen auf das öffentliche Leben in Dschidda.“

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Houthi-Angriffe auf Twitter verurteilt. „Diese Streiks gefährden das Leben von Zivilisten und müssen aufhören“, schrieb er.

Ein Fotojournalist von Associated Press, der Trainingsrunden auf der F1-Strecke in Jiddah dokumentierte, sah kurz nach 17:40 Uhr den Rauch in der Ferne im Osten aufsteigen. Als die Flammen aufstiegen, waren die Deckel der Tanks der Massengutanlage etwa 11,5 Kilometer weit sichtbar (7 km) entfernt.

Die Fahrer rasten bis in den Abend hinein, selbst als das Feuer brannte.

Der zweite Grand Prix von Saudi-Arabien in Jiddah findet am Sonntag statt, obwohl einige Bedenken wegen der jüngsten Angriffe auf das Königreich geäußert hatten.

Stunden später teilte die F1 mit, dass die Pläne für das dritte Training und Qualifying am Samstag und das Rennen am Sonntag immer noch anstehen. Die Saudi Motorsport Co., die das Rennen fördert, räumte den Angriff ein, sagte aber, dass „der Zeitplan für das Rennwochenende wie geplant fortgesetzt wird“.

Wir „bleiben in direktem Kontakt mit den saudischen Sicherheitsbehörden sowie der Formel 1 und der FIA, um alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten“, sagte das Unternehmen mit Bezug auf den Motorsport-Dachverband.

„Die Sicherheit aller unserer Gäste hat für uns weiterhin höchste Priorität.“

Aramco Jeddah Saudi-Arabien: In der Kohlenwasserstoffanlage von Aramco in Jeddah scheinen Flammen zu wachsen, wie in diesem Video zu sehen ist, das vor einer halben Stunde gepostet wurde

Der Satelliten-Nachrichtensender al-Masirah, der von den Houthi-Rebellen im Jemen betrieben wird, behauptete später, sie hätten eine Aramco-Einrichtung in Jiddah zusammen mit anderen Zielen in Riad und anderswo angegriffen.

Unterdessen räumte das saudische Staatsfernsehen auch Angriffe in einer Stadt ein, die auf Wassertanks abzielten, die Fahrzeuge und Häuser beschädigten. Ein weiterer Angriff zielte auf ein Umspannwerk in einem Gebiet im Südwesten Saudi-Arabiens nahe der jemenitischen Grenze, teilte das Staatsfernsehen mit.

Die North Jiddah Bulk Plant lagert Diesel, Benzin und Düsentreibstoff für den Einsatz in Jiddah, der zweitgrößten Stadt des Königreichs. Es macht über ein Viertel aller Lieferungen Saudi-Arabiens aus und liefert auch Brennstoff, der für den Betrieb einer regionalen Entsalzungsanlage von entscheidender Bedeutung ist.

Die Houthis haben zweimal das Werk in Nord-Jidda mit Marschflugkörpern angegriffen. Ein Angriff erfolgte im November 2020 . Der letzte kam am Sonntag als Teil eines breiteren Sperrfeuers der Houthis .

Zum Zeitpunkt des Angriffs im Jahr 2020 enthielt der Zieltank mit einer Kapazität von 500.000 Barrel Dieselkraftstoff, wie aus einem kürzlich erschienenen Bericht eines UN-Expertengremiums hervorgeht, das den Krieg im Jemen untersucht. Die Reparatur nach dem letzten Angriff kostete Aramco rund 1,5 Millionen Dollar.

USA kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Patriot-Raketenabfangjägern nach Saudi-Arabien entsandt haben, um das Königreich inmitten der Houthi-Angriffe mit Nachschub zu versorgen .

Die UN-Experten bezeichneten die Anlage als „ziviles Ziel“, das die Houthis nach dem Angriff von 2020 hätten meiden sollen.

„Während die Anlage auch das saudische Militär mit Erdölprodukten beliefert, beliefert sie hauptsächlich zivile Kunden“, sagte das Gremium. „Wenn die Anlage über einen längeren Zeitraum außer Betrieb gewesen wäre, wären die Auswirkungen auf die Wirtschaft des Königreichs sowie auf das Wohlergehen der Bewohner der westlichen Region wahrscheinlich erheblich gewesen.“

Marschflugkörper und Drohnen sind nach wie vor schwer zu verteidigen, obwohl die USA kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Patriot-Raketenabfangjägern nach Saudi-Arabien entsandt haben, um das Königreich inmitten der Houthi-Angriffe mit Nachschub zu versorgen .

Im September berichtete die AP, dass die USA ihre eigenen Patriot- und THAAD-Verteidigungssysteme von der Prince Sultan Air Base außerhalb von Riad entfernt hätten .

Die Angriffe haben neue Fragen über die Fähigkeit des Königreichs aufgeworfen, sich gegen das Houthi-Feuer zu verteidigen, während ein jahrelanger Krieg im ärmsten Land der arabischen Welt weiter tobt, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Es kommt auch, als Saudi-Arabien eine ungewöhnlich scharfe Warnung herausgab , dass es nicht garantieren kann, dass seine Ölproduktion nicht durch weitere Angriffe beeinträchtigt wird – was die globalen Energiepreise inmitten des russischen Krieges gegen die Ukraine noch weiter nach oben treiben könnte.

Die Rohölpreise der Benchmark Brent stiegen am Freitag kurzzeitig über 120 $ pro Barrel.

Quelle/ap.com/twitter.com

Befehlshaber der Donezk-Miliz Basurin: Auch die Kurden wollen Frieden

Eduard Basurin, Sprecher der Volksmiliz der Volksrepublik Donezk (DHC)

Befehlshaber der Donezk-Miliz Basurin: Auch die Kurden wollen Frieden

Moskau – Basurin, Sprecher der DHC-Volksmiliz, sagte: „Das ist jetzt die Weltordnung. Wer Frieden will, dem wird vorgeworfen, er wolle Krieg. Auch das kurdische Volk will Frieden. Er spricht immer von Frieden. Sie sagen immer, geben Sie uns eine Chance, unseren Staat zu errichten und in Freundschaft mit all unseren Nachbarn zu leben. Aber das will keiner“, sagt er.

Russlands Militärintervention in der Ukraine geht an seinem 28. Tag weiter. Die von der russischen Armee gestartete Operation wird auch von den Milizen der Republiken Donezk und Lugansk in der Region Dobnas unterstützt.

Eduard Basurin, Sprecher der Volksmiliz der Volksrepublik Donezk (DHC), beantwortete die Fragen von Kamiz Shaddadi, dem Vertreter von Rûdaw Moskau, zu den Einzelheiten der Operation.

„Niemand hat mit einem solchen Krieg gerechnet“

Basurin räumte ein, dass nach dem Waffenstillstand mit der Kiewer Regierung im Jahr 2014 niemand mit einem großen Krieg dieses Ausmaßes gerechnet habe: „Unsere Gegner haben auch nicht damit gerechnet. Das heißt, ein so großer Krieg war nicht zu erwarten, dass gleichzeitig fast das gesamte Territorium der Ukraine von Raketen getroffen wurde, das Luftverteidigungssystem, Munitionsdepots, Militärkasernen und die Luftwaffe zerstört wurden“, sagte er.

Eduard Basurin sagte: „Die Ukraine befindet sich jetzt in einem grenzenlosen Chaos, weil fast alle Politiker geflohen sind. Nach den uns vorliegenden Informationen wurden etwa 300.000 Schusswaffen in der gesamten Ukraine verteilt. Es gab bereits viele Waffen, und jetzt haben Banden und Gesetzlosigkeit in den Städten begonnen, Zivilisten wird großer Schaden zugefügt“, sagte er.

„Die Ukraine bereitete sich auf eine umfassende Operation vor“

Basurin sagte, dass Russland entsprechend dem Ausmaß des Krieges im Voraus Vorbereitungen getroffen habe: „Es gab Vorbereitungen, aber der Ukraine wurde immer die Möglichkeit gegeben, den Krieg zu verhindern. Insbesondere wurde der Ukraine im Februar Gelegenheit gegeben, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und die Ereignisse im Süden und Osten der Ukraine zu erörtern, damit das Problem friedlich gelöst werden kann. Aber die ukrainische Regierung hat alles in ihrer Macht Stehende getan, um dies zu verhindern. „Was ich vor einer Woche erklärt habe, war, als die Ukraine eine umfassende Operation gegen unsere Republiken vorbereitete, und diese Informationen könnten zu einer Gegenoperation geführt haben“, kommentierte er.

Der Sprecher der Miliz, Basurin, erklärte, dass Moskau angesichts dieser Informationen keine Maßnahmen ergriffen und der Ukraine keine Gelegenheit zum Angriff gegeben habe, und verwendete die folgenden Erklärungen.

„Sonst wäre die Zahl der Opfer unverhältnismäßig. Weil Artillerieeinheiten in der Nähe von Großstädten stationiert waren. Die Zahl der Opfer hätte steigen können, wenn Gebäude angegriffen worden wären. Später stellte sich heraus, dass Kiew den Einsatz von „schmutzigen Bomben“, dh radioaktiven Bomben, vorbereitete. Darüber hinaus deuten einige Informationen darauf hin, dass auch bakteriologische Waffen verfügbar sind. Wenn nun all diese Faktoren zusammengenommen werden, wird deutlich, dass dringend reagiert werden muss. Daher wurde die Operation in der gesamten Ukraine gestartet. 

Es wurden Bedingungen in der Form gestellt, dass die Ukraine keine solchen Waffen hat, dass ausländische Staaten kein Recht haben, Angriffswaffen auf ihrem Territorium zu platzieren. Auch die Regierung muss ihre Politik ändern. Denn die Politik, die seit der Juschenko-Ära verfolgt wurde, war Rechtsradikalismus und Nationalismus. Außerdem wurden diejenigen, die während des Zweiten Weltkriegs Massaker begangen hatten, ebenfalls zu Helden erklärt. Dies alles waren Ursachen für die Ereignisse, die heute stattfanden. Also mussten radikale Maßnahmen ergriffen werden. Es gibt ein Sprichwort, dass der Chirurg den Brandbereich schneiden sollte, damit der Patient nicht stirbt.“

“Wenn das Ziel wäre, alles zu zerstören, wäre der Krieg vorbei”

Der Sprecher der DHC-Volksmiliz, Eduard Basurin, sagte: „Wenn es darum ginge, alles zu zerstören, wäre der Krieg längst zu Ende. Da war keine Stadt, keine Menschen, nichts. Es blieb nur unfruchtbares Land. Wenn Sie sich die Geschichte ansehen, hat Russland niemals Menschen, Völker oder Städte zerstört. Im Gegenteil, Russland hat immer versucht, für den Frieden zu sein. Es gibt sowieso nicht so viel Widerstand. Denn die ukrainischen Streitkräfte sind fast fertig. 

Diese Einheiten, denen wir keinen anderen Namen als Banden finden können, terrorisieren die Menschen und benutzen sie als Schilde und halten sich in den Städten auf. Aus diesem Grund greift niemand sie an oder säubert sie, damit die in der Stadt lebenden Zivilisten nicht sterben. Natürlich verwenden wir das Wort Reinigung nicht. Weil Putzen Menschen mitreißt. Wir nennen es Erholung, Vertreibung. Städte sind auch sehr groß wie Charkow und Kiew. In Charkow leben 1,5 Millionen Menschen, in Kiew 4 Millionen. Aus diesem Grund handeln wir so, dass den Menschen in den Städten weniger Schaden zugefügt wird.“

„Das ist unsere Heimat, wir haben es immer gesagt“

Eduard Basurin, der den Fortschritt der Donezk-Miliz auf der Karte beschreibt, sagte, dass sie derzeit versuchen, die Stadt Volnavax zu kontrollieren, dass sie die Stadt Mariupol belagert haben, dass sie die Region Wolodarsk kontrollieren und dass sie von dort nach Norden ziehen werden .

Basurin erklärte, dass sie im Rahmen der Operation auf die Grenzen von Donezk beschränkt seien, und sagte: „Wir sagen, dies ist unsere Heimat. Wir haben immer gesagt. Das haben wir auch der Ukraine gesagt. Das erste Treffen in Minsk im Jahr 2014, auch das zweite Treffen in Minsk im Februar 2015. Wir sagten, dass unser Land die Verwaltungsgrenzen des Gebiets Donezk sind. So viel. Weitere Ansprüche haben wir nicht geltend gemacht. Jetzt geht es in erster Linie darum, unser Land zu retten und zu säubern“, sagte er.

Basurin erklärte, dass derzeit niemand die Zukunft der Ukraine vorhersagen könne, und sagte: „Am Anfang war vorgesehen, dass es ein föderales System geben würde, kein einheitliches und einheitliches System. Jede Region musste ihr eigenes Schicksal bestimmen, aber unter einem allgemeinen Dach. Der Zoll sollte eins sein, die Armee sollte eins sein … Aber andererseits könnte jede Region nach ihren eigenen Gesetzen leben und gleichzeitig die Gesetze der Ukraine nicht verletzen. Vielleicht wird es wieder passieren. Es könnte sogar besser sein, wenn es wie eine Konföderation ist. Somit wird jede Region wie ein separater Staat, hat aber ein allgemeines Parlament.

Eduard Basurin sagte, dass infolge der Bombardierung der ukrainischen Streitkräfte Zivilisten im Donbass verletzt wurden und solche Angriffe seit 2014 andauern.

„Das kurdische Volk will auch Frieden“

„Das ist jetzt die Weltordnung. Diejenigen, die Frieden wollen, werden beschuldigt, Krieg zu wollen“, sagte Basurin, der Kommandant der Miliz, „das kurdische Volk will auch Frieden. Er spricht immer von Frieden. Sie sagen immer, geben Sie uns eine Chance, unseren Staat zu errichten und in Freundschaft mit all unseren Nachbarn zu leben. Aber das will keiner. Die Kurden sind eine der am stärksten gespaltenen Nationen mit der größten Bevölkerung. Es ist auf drei Staaten aufgeteilt. Wenn ich mich nicht irre, sollte es vier Zustände geben. Ja, deine Geschichte ist so, aber sie ist länger. Und dieser Schmerz ist in deinem Herzen. Sie wissen sehr gut, wer Sie auf Ihrem eigenen Land bombardiert hat. Sie versuchen, das Leben Ihres Volkes zu retten. Weil es Ihr Volk ist. Du hast für dein Volk zu den Waffen gegriffen. Behauptungen, dass wir unsere eigenen Leute töten, sind lächerlich. Warum? Ich sehe darin keinen Sinn. Aber jetzt haben wir uns daran gewöhnt“, sagte er.

Eduard Basurin, der die Frage beantwortete, ob die Donbass-Region akzeptieren würde, an die Ukraine angeschlossen zu bleiben, wenn alle von Russland gestellten Bedingungen von der Kiewer Regierung akzeptiert würden, sagte:

„Das ist eine sehr provokative Frage. Beginnen wir damit, die Angriffe überhaupt zu stoppen. Wenn die ukrainische Armee und die darin enthaltenen Nationalisten diese Regionen verlassen, wird es natürlich keinen Krieg geben. Zweitens entscheiden in erster Linie die Politiker, in Wirklichkeit aber die Menschen, in welchem ​​Staat wir leben werden. Aber lasst uns zuerst den Krieg beenden. Dann lasst uns in der ukrainischen Politik aufräumen. 

Denn eine der Bedingungen ist die Beseitigung des Nationalsozialismus, der zur Staatspolitik geworden ist. Aber nach Welterfahrung lässt sich das nicht an einem Tag beseitigen. Es ist ein langer und mühsamer Prozess. Dafür müssen sich alle Machthaber ändern. Er sollte aus allen Organen des Staates entfernt werden: der Exekutive, der Legislative, den Streitkräften, überall. Weil sie vielleicht versuchen, ihre Ideologie zurückzubringen, für die sie nicht bereit sind zu sterben. Es ist also ein langer Prozess.“

Basurin erklärte, dass sie dadurch unter einem Dach mit der Ukraine leben könnten, und sagte: „Wir sind eine Nation. Unser Blut ist eins. In dieser Region haben sich seit der Antike hauptsächlich slawische Stämme niedergelassen. Wir sprechen dieselbe Sprache, unsere Religion ist eine. Deshalb können wir uns immer einigen. Aber lass uns nicht zu weit gehen, lass uns zuerst den Krieg beenden. Lassen Sie uns Kiews Politik aufräumen. Dann lassen wir die Leute entscheiden, was sie wollen“, sagte er.

Quelle/radaw.com