NZ

Online Zeitung


Israel to expand regional activities with US army

The Cradle | November 25, 2022 On 24 November, the Israeli Chief of Staff, General Aviv Kochavi, announced a significant expansion of joint activities with the US army in the region, indicating that Israel would work at a faster pace against the “positioning” of the Iranian government in the Middle East, according to Al-Arabiya news. “To enhance […]

Israel to expand regional activities with US army — Aletho News


Menschenrecht Friedliches Proteste in Berlin; Iran Freedom Rally Berlin

Iraner sind da, Sie kommen mit Bussen aus ganz Europa nach Berlin

Update folgt

Quelle/@twitter


Middle East conflict carries over to school children : No comment


Moskau: Lawrow empfängt Hamas-Delegation in Moskau

Sergej Lawrow (links) und Ismail Haniyeh (rechts) im März 2020. (Foto: Al Mayadeen Net)September 2022Durch Disk

Lawrow empfängt Hamas-Delegation in Moskau,
Seit dem militärischen Sondereinsatz in der Ukraine verschärfen sich die Spannungen zwischen Russland und Israel

Moskau ,-Der russische Außenminister Sergej Lawrow empfing die Hamas-Delegation am 12. September in Moskau, wo sie verschiedene Fragen zu Palästina und Westasien erörterte.

„Während des Gesprächs wurde den Entwicklungen im Nahen Osten Aufmerksamkeit geschenkt, wobei der Schwerpunkt auf der palästinensischen Frage lag“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung des russischen Außenministeriums.

Die Hamas-Delegation in Moskau wird von Ismail Haniyeh geleitet, der bei den palästinensischen Parlamentswahlen 2006 zum Premierminister gewählt, aber 2007 während des Fatah-Hamas-Konflikts von Präsident Abbas entlassen wurde.

Musa Abu Marzouk, Maher Salah und der stellvertretende Leiter der Bewegung, Saleh Aruri, nahmen an dem Besuch teil.

Die Hamas-Delegation traf am 9. September in Moskau ein, um die israelische Aggression mit einem „neuen Plan“ zu erörtern. Dies ist der zweite offizielle Besuch einer Hamas-Delegation in Russland im Jahr 2022.

Laut einer Presseerklärung des Medienberaters der Hamas, Taher al-Nono, wird sich Haniyeh mit Sergej Lawrow und anderen Beamten treffen, um über die Lage in den besetzten Gebieten zu sprechen.

Al-Nono fügte hinzu, dass „dieser Besuch, der auf Einladung des russischen Außenministeriums erfolgt, mehrere Tage dauern wird und darauf abzielt, die Aussichten für bilaterale Beziehungen im Dienste der palästinensischen Sache zu erörtern“.

Berichten zufolge wird Haniyeh „neue Ideen“ vorlegen, die spezifische Strategien enthalten, um eine palästinensische nationale Front gegen israelische Aggressionen zu schmieden.

Die russische Regierung unterstützt eine Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikts durch Anwendung der Resolutionen der UN-Generalversammlung und des UN-Sicherheitsrates.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und Israel sind nach Russlands Sondereinsatz in der Ukraine zunehmend angespannt.

Im Mai verurteilte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, israelische Söldner, weil sie Seite an Seite mit dem Azov-Bataillon, einer ukrainischen rechtsextremen Neonazi-Miliz, gekämpft hatten. Sie warf Israel vor, dass dies ohne die Zustimmung Tel Avivs nicht geschehen könne.

In der Zwischenzeit hat Israel Waffensysteme an Polen verkauft, die trotz eines Waffenverkaufsverbots für die Ukraine wahrscheinlich in die Hände der vom Westen unterstützten ukrainischen Regierung gelangen werden.

Quelle/media.thecradle.co

USA- House Oversight untersucht saudische Investitionen in Höhe von 2 Milliarden Dollar in Jared Kushners Firma

LIVE ANSEHEN Der leitende Berater des Weißen Hauses, Jared Kushner, steht unter saudischen Beamten, während Präsident Donald Trump mit Kronprinz Mohammad bin Salman aus dem Königreich Saudi-Arabien während eines Treffens im Oval Office des Weißen Hauses am Dienstag, den 20. März 2018 in Washington, DC spricht.Die Washington Post | Die Washington Post | Getty ImagesVERÖFFENTLICHT AM FREITAG, 3. JUNI 2022, 9:35 UHR EDTAKTUALISIERT AM FREITAG, 3. JUNI 2022, 9:41 UHR EDTNBC-NACHRICHTENRebekka Shabad

House Oversight untersucht saudische Investitionen in Höhe von 2 Milliarden Dollar in Jared Kushners Firma

WASHINGTON – Das House Oversight Committee hat eine Untersuchung zu einer Investition der saudischen Regierung in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar in eine Firma eingeleitet, die von Jared Kushner gegründet wurde, nachdem er letztes Jahr das Weiße Haus verlassen hatte.

Die Vorsitzende Carolyn Maloney, DN.Y., schrieb in einem  Brief  an Kushner, dass ihr Ausschuss die Investition des von Kronprinz Mohammed bin Salman kontrollierten Staatsfonds von Saudi-Arabien in Kushners Firma Affinity prüfe.

Die Untersuchung wird sich darauf konzentrieren, ob Kushners persönliche finanzielle Interessen die US-Außenpolitik unangemessen beeinflusst haben, während er unter seinem Schwiegervater, dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump, im Weißen Haus diente, schrieb Maloney in dem Brief.

„Ihre Unterstützung für die saudischen Interessen war unerschütterlich, selbst als der Kongress und der Rest der Welt die Menschenrechtsverletzungen des Landes im Jemen, die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi durch saudische Attentäter, die mit Kronprinz Mohammed bin Salman in Verbindung stehen, und das Vorgehen Saudi-Arabiens genau untersucht haben politische Dissidenten zu Hause”, schrieb Maloney.

Vertreter von Kushner und Affinity antworteten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren. Eine Bitte um Stellungnahme des Saudi Public Investment Fund wurde ebenfalls nicht sofort beantwortet.

Die New York Times berichtete zuerst  über  die Untersuchung des Komitees. In einer Erklärung gegenüber der Zeitung sagte ein Sprecher von Kushner: „Bei der Erzielung von sechs Friedensabkommen im Nahen Osten hat sich Herr Kushner sowohl während als auch nach seinem Regierungsdienst an alle rechtlichen und ethischen Richtlinien gehalten.“

Maloney sagte, die Untersuchung werde dazu beitragen, das Komitee darüber zu informieren, ob Bundesethikgesetze gestärkt werden müssen, damit hochrangige Beamte ihre Regierungsrollen nicht ausnutzen können, um finanziell zu profitieren.

Sie bemerkte, dass Kushner seine Investmentfirma am Tag nach Trumps Ausscheiden aus dem Weißen Haus im Januar 2021 gründete und die saudische Regierung ihm sechs Monate später die 2 Milliarden Dollar gab.

„Das Komitee ist besorgt über Ihre Entscheidung, Milliarden von Dollar von der saudischen Regierung zu fordern, unmittelbar nachdem Sie maßgeblich an der Gestaltung der amerikanisch-saudischen Beziehungen beteiligt waren“, sagte Maloney und fügte hinzu, dass Kushners enge Beziehung zum Kronprinzen sowie seine pro-saudischen Positionen während der Trump-Administration und der Finanzierung durch die saudische Regierung „erzeugt den Anschein einer Gegenleistung für Ihre außenpolitische Arbeit während der Trump-Administration“.

Maloney sagte, sie möchte, dass Kushner und seine Firma bis zum 16. Juni Dokumente, einschließlich Aufzeichnungen und persönlicher Mitteilungen, vorlegen. 

Quelle/LIVE.cnbc.com/oversight.house.gov

Israelische Verwirrung nach einem amerikanischen Leak über die Ermordung eines iranischen Offiziers

Zad Jordan Nachrichten – 26.05.2022 17:21 Uhr

Israelische Verwirrung nach einem amerikanischen Leak über die Ermordung eines iranischen Offiziers

OMAN,-Die israelische Sicherheitsgemeinschaft verbarg ihre Überraschung über das amerikanische Leak gegenüber der New York Times bezüglich der Verantwortung Israels für die Ermordung des iranischen Offiziers Hassan Sayyad Khodaei nicht, weil ein solches Leak in den bilateralen Beziehungen zwischen der Besatzung und Washington ungewöhnlich ist.

Die Besatzungsmacht befürchtet , dass das amerikanische Leak die Rachegelüste des Iran verstärken wird , wissend, dass der Tote nach durchgesickerten amerikanischen Informationen aus israelischen Kreisen einer der ranghöchsten Offiziere der Einheit 840 der Quds Force ist, die Attentate geplant und geplant hat Entführungen von Israelis auf der ganzen Welt. Zeitung

rezensiertYediot Aharonot, was darin stand, war „eine Liste von von Khodaei geplanten Operationen, die ein direkter Grund für seine Ermordung durch den Mossad waren, von denen die wichtigste gegen einen Botschafter, einen ehemaligen Spion, israelische Geschäftsleute und Juden von Georgien bis Kolumbien gerichtet war, und von Tansania nach Indien.”

Die hebräische Zeitung erklärte, dass „er 2012 versuchte, israelische Diplomaten in Baku, Tiflis und Neu-Delhi anzugreifen, und im Oktober 2021 wurde ein Mann in Zypern unter dem Vorwurf der Verschwörung zur Ermordung israelischer Geschäftsleute festgenommen , und einen Monat später plante Khadaei, einen zu ermorden ehemaliger israelischer Geheimdienstoffizier in Kolumbien, und es gibt einige Operationen, die er geplant hat.” in Afrika, Südamerika, Europa und Ostasien. Die Zeitung fügte in einem Bericht hinzu, dass „Khudaei über drei Aserbaidschaner Standorte angegriffen hat

Juden und Israelis, deren wichtigster der damalige israelische Botschafter in der Hauptstadt Baku, Michael Lotem, gegen 150.000 Dollar im Austausch für die Liquidationsmission waren, planten auch die Ermordung des Rabbiners und Lehrers der Or-Avner-Schule in Baku, als Vergeltung für die Ermordung iranischer Nuklearwissenschaftler vor einigen Jahren, bei denen einer von ihnen Scharfschützengewehre, Pistolen und Sprengstoff erhielt. Ein Sprengsatz wurde vom iranischen Geheimdienst verwendet, um den Angriff auszuführen.

“ Und Yediot fügte hinzu, dass „im Februar 2012 wurde in der Nähe der israelischen Botschaft in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens , ein Sprengsatz gefunden , und er plante auch, den israelischen Milliardär Teddy Sagi auf Zypern zu ermorden. “ Afrika, wo er Menschen rekrutierte, sie im Libanon ausbildete und sie nach Afrika schickte führte eine Reihe von Angriffen auf israelische Ziele in Tansania, Ghana und Senegal durch und verhaftete fünf von der Quds Force rekrutierte Aktivisten.

Um israelische Touristen und Geschäftsleute in Kolumbien zu entführen, sollten sie als Vergeltung für die Ermordung des Kommandanten der Quds -Truppe der Revolutionsgarden, Qassem Soleimani, der im Januar 2020 bei einem US-Luftangriff in Bagdad getötet wurde, und Khudaeis Plänen getötet werden einen israelischen Diplomaten in Istanbul zu ermorden.

Quelle/jordanzad.com

Frieden in Nahost: Die Al Aqsa- Moschee ist seit einer Woche ein Brennpunkt zwischen israelischen Armee Truppen und Palästinensern

Tag der Freiheit für aller politischen und revolutionären Gefangenen

Berliner Kundgebung fordert die Freiheit für politische Gefangene und die Befreiung Palästinas

Berlin- Neukölln,- Samidoun Deutschland hat gemeinsam mit dem Freiheitskomitee Berlin, dem Komitee für den Anti-Imperialistischen Kampf und dem Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen Berlin am Freitag, den 18. März, in Berlin für die Freiheit aller politischen und revolutionären Gefangenen demonstriert.

275887228_4540376359400528_985407294728900854_n

Die energetische Kundgebung begann vor dem Rathaus Neukölln in Berlin, wo sich die Teilnehmer mit Schildern und Transparenten versammelten, um auf die Kämpfe für die Freilassung politischer Gefangener in Palästina, Indien, der Türkei und in ganz Europa aufmerksam zu machen.

Die Mitglieder von Samidoun Deutschland trugen palästinensische Flaggen und Transparente mit der Forderung nach der Freiheit für palästinensische

Auf der Kundgebung wurde auch auf die Verfolgung von Palästina-Solidaritätsorganisationen durch den französischen Staat hingewiesen. Es wurde ein großes Transparent zur Unterstützung von Collectif Palestine Vaincra, einer der beiden kürzlich vom französischen Staat aufgelösten Palästina-Solidaritätsgruppen, gezeigt. Die Redner riefen zur Solidarität auf, um den Auflösungsbeschlüssen zu widerstehen, mit denen versucht wird, die palästinensische Befreiungsbewegung zu unterdrücken.

Im Anschluss an die Kundgebung gingen die Teilnehmer auf die Straße und marschierten durch die Bezirke Neukölln und Kreuzberg, wobei sie viel Aufmerksamkeit und Unterstützung von Passanten und Mitgliedern der Gemeinschaft erhielten.

Dutzende wurden in Jerusalem verletzt, und verhaftet als israelische Streitkräfte weiterhin exzessive Gewalt gegen Palästinenser in der Al-Aqsa-Moschee anwenden.

Samidoun Deutschland organisiert sich weiterhin in ganz Deutschland, um für die palästinensische Befreiung einzutreten. Ihr könnt Samidoun Deutschland heute helfen, ihre Stimme laut und deutlich zu machen und sicherzustellen, dass wir die Städte Deutschlands und Europas mit den Botschaften der palästinensischen Widerstandsführung hinter Gittern füllen

Vertreter der Europäischen Union und der Vereinten Nationen haben den Mord an Sabateen verurteilt. 

Während die Gewalt zunimmt, unterstreicht die Ermordung einer unbewaffneten palästinensischen sechsfacher Mutter den schrecklichen Tribut der Besatzung

Trauernde tragen die Leiche von Ghada Sabateen während ihrer Beerdigung im Dorf Husan im Westjordanland am 10. April.

Trauernde tragen die Leiche von Ghada Sabateen während ihrer Beerdigung im Dorf Husan im Westjordanland am 10. April.Von Hadas Gold und Abeer Salman, /(C) Quelle/Westjordanland CNN

Husan, Westjordanland,-In dem gut ausgestatteten Haus im Dorf Husan im Westjordanland begrüßten Mitglieder der Familie von Ghada Sabateen einen Strom von Trauernden mit trüben Augen.Sabateen, eine 47-jährige Witwe, Mutter von sechs Kindern und Mathematiklehrerin, starb an ihren Wunden, nachdem sie am Sonntag von israelischen Streitkräften in der Nähe eines provisorischen Militärkontrollpunkts im Dorf in die Beine geschossen worden war, nachdem die israelische Armee sagte, sie habe nicht darauf geachtet verbale Warnungen und rannte auf sie zu, während sie Warnschüsse in die Luft abfeuerten. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte war sie unbewaffnet.

Aber Sabateen war größtenteils blind, sagte ihre Familie. Sie glauben, dass sie auf die Soldaten zugelaufen ist, weil sie nach den Warnschüssen verwirrt und in Panik geraten war. Ihre Kinder, darunter die 14-jährige Jamila, sagen, sie sei eine Frau „voller Liebe und Freundlichkeit“, die immer versucht habe, sich aus Konflikten herauszuhalten.

Ihre sechs Kinder im Alter von 11 bis 22 Jahren sahen verblüfft aus, als sie im formellen Wohnzimmer des Hauses ihrer Großeltern saßen und ihre Familienmitglieder unter Tränen sprachen.

Ähnliche Szenen von Familien, die um einen geliebten Menschen trauern, der durch diesen Kreislauf der Gewalt verloren gegangen ist, der Israel und das Westjordanland erfasst, haben sich in israelischen Häusern abgespielt, nur wenige Dutzend Meilen entfernt, nachdem 11 Zivilisten und drei uniformierte Sicherheitsbeamte bei einer 

Angriffswelle getötet wurden. einschließlich einer Massenerschießung letzte Woche in einer belebten Bar im Zentrum von Tel Aviv.

Nach diesen Angriffen nahmen die israelischen Militäroperationen im besetzten Westjordanland zu, als die Streitkräfte Razzien durchführten, von denen sie sagten, dass sie mit den Angriffen in Verbindung standen oder darauf abzielten, zukünftige zu verhindern. Die Atmosphäre war unglaublich aufgeladen. Seit Sonntag wurden mindestens vier Palästinenser und ein Israeli von israelischen Streitkräften erschossen. In allen Fällen außer im Fall von Sabateen, sagte das israelische Militär, hätten Soldaten als Reaktion auf Gewalttaten das Feuer eröffnet. In einem der Fälle erstach eine Frau einen Grenzpolizisten; in einem anderen warf ein Mann Molotow-Cocktails auf Autos, sagte die Armee.

Sabateens Familie sagte, dass es nach dem Schuss mindestens 15 Minuten gedauert habe, bis sich jemand ihr nähern durfte. Als sie das Krankenhaus erreichte, war sie an Blutverlust gestorben, sagte Sabateens Tante. Das israelische Militär sagte, seine Soldaten befolgten das Protokoll für eine verdächtig handelnde Person und leisteten erste medizinische Hilfe. Das Video von der Szene zeigt eine Soldatin, die an Sabateen arbeitet, ihr Körper aus Bescheidenheitsgründen mit Pappstücken abgeschirmt, sagte die IDF. Die IDF sagte, sie untersuche den Vorfall.

„Als ich das Video sah, in dem sie erschossen wurde, fühlte ich mich leer, ich fühlte, dass meine Seele mich verließ, ich wünschte, ich wäre es“, sagte Ghadas Sohn Mansour gegenüber CNN.Vertreter der Europäischen Union und der Vereinten Nationen haben den Mord an Sabateen verurteilt. 

Die EU-Delegation bei den Palästinensern sagte in einem Tweet: „Eine solch exzessive Anwendung tödlicher Gewalt gegen einen unbewaffneten Zivilisten ist inakzeptabel.“Sabateens Familie sagte, sie wolle, dass der oder die Soldaten, die den Abzug drückten, zur Verantwortung gezogen werden.„Ich war sehr wütend, als ich das Video sah, ich weiß nicht, wohin mit all dieser Wut“, sagte Ghadas 20-jähriger Sohn Mohammed.Es ist schwer, einen Auslöser für diese jüngste Gewaltwelle zu bestimmen. 

Israelische Beamte sagen, die Angriffe seien “Einzelkämpfer”-Aktionen ohne große Organisationen dahinter. Das macht sie schwerer zu verhindern. Und obwohl der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, die Angriffe auf israelische Zivilisten verurteilt hat, steht er weiterhin unter Druck, nicht zuletzt von den Vereinigten Staaten, die finanzielle Unterstützung für die Familien der Menschen einzustellen, die die Angriffe verüben.

Hanan Ashrawi sagt Solange die #israelische #Straflosigkeit andauert und der Anti-Palästinenserismus fortbesteht, wird die vorsätzliche Grausamkeit und systemische Entmenschlichung und Abwertung des #palästinensischen Lebens weiterhin unbemerkt und „normalisiert“ bleiben. Stoppt die #israelischen Verbrechen . #IsraeliApartheid beenden . #FreiesPalästina .

Premierminister Naftali Bennett – der nach dem Verlust der parlamentarischen Mehrheit mit seiner eigenen politischen Krise konfrontiert ist – hat schnelles Handeln versprochen, um weitere Angriffe zu verhindern, und am Sonntag gesagt: „Der Staat Israel ist in die Offensive gegangen … es gibt keine Beschränkungen für [die israelische Sicherheit Streitkräfte] im Krieg gegen den Terrorismus.”Eine solche Rhetorik hat im Westjordanland Alarm geschlagen, als der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohammed Shtayyeh, Israel am Montag beschuldigte, eine „Shoot to Kill“-Politik zu verfolgen.

Dr. Mustafa Barghouti, Vorsitzender der politischen Partei der Palästinensischen Nationalinitiative, sagte gegenüber CNN, die jüngste Welle der Gewalt sei darauf zurückzuführen, dass die israelische Regierung jegliche Art von politischem Friedensprozess beiseite geschoben und stattdessen eine Politik gefördert habe, die darauf abzielt, den Palästinensern wirtschaftliche Möglichkeiten zu eröffnen, wie mehr Arbeitserlaubnis, in der Hoffnung auf Frieden.„Der Versuch zu sagen, die Palästinenser würden die Situation einfach akzeptieren, wenn sich ihre wirtschaftliche Situation verbessert, ist ein Mythos“, sagte Barghouti.Barghouti sagte, die Palästinenser seien nicht nur wütend auf die israelische 

Besatzung , sondern auch auf die USA, weil sie ihre Versprechen über die Wiedereröffnung eines Konsulats für Palästinenser gebrochen hätten. Und vielleicht genauso wichtig ist, dass es tiefe Frustrationen über ihre eigene politische Führung gibt, weil sie es versäumt hat, demokratische Wahlen abzuhalten, und auch über die internationale Gemeinschaft, weil das, was Barghouti sagte, eine Doppelmoral ist, während sie zusehen, wie der Westen Russland für seine Aktionen in der Ukraine sanktioniert Ignorieren Israels.Aber es könnte noch schlimmer kommen, besonders wenn die religiösen Spannungen noch größer werden, da sich Ramadan, Pessach und Ostern an diesem Wochenende überschneiden. 

Israelische Beamte sagen, dass eine Gruppe von Palästinensern die Stätte verwüstet hat, von der angenommen wird, dass sie das Grab des biblischen Propheten Joseph in der Stadt Nablus im Westjordanland ist. Gleichzeitig haben extremistische jüdische Gruppen angekündigt, dass sie planen, auf den Tempelberg zu gehen, der von Muslimen als das edle Heiligtum bekannt ist und Heimat der Al-Aqsa-Moschee ist, um zu beten und das alte jüdische Ritual der Opferung eines Lamms vor dem Pessach-Feiertag zu praktizieren.

Eine solche Tat wird von den Palästinensern als unglaublich provokativ empfunden. Gemäß der 1967 mit Jordanien getroffenen Vereinbarung, die Jerusalems heiligste Stätte verwaltet, dürfen Juden nicht auf dem Gelände beten, obwohl in den letzten Jahren immer mehr extremistische jüdische Gruppen offen an der Stätte gebetet haben. Die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem, wo sich das Gelände befindet, als Hauptstadt ihres zukünftigen Staates.„Das Gefährlichste sind Provokationen gegen die Al-Aqsa-Moschee, die zu einer Explosion in der gesamten Gegend führen könnten“, warnte Barghouti und erinnerte an den elftägigen Krieg zwischen Hamas-geführten Militanten im Gazastreifen und Israel im vergangenen Mai.

Quelle/cnn.com/@twitter

Jordanischer Prinz lässt Titel fallen aus Protest gegen die Art und Weise–

DATEI – Jordaniens Kronprinz Hamzah lächelt auf diesem Aktenfoto vom 26. Mai 2004 während eines königlichen Mittagessens, das für Stammesangehörige auf dem Gelände des Königspalastes in Amman, Jordanien, veranstaltet wird.  Das königliche Gericht in Jordanien sagte am Dienstag, 8. März 2022, dass der Halbbruder von King

Ein ausgesprochener Halbbruder des jordanischen Königs gab seinen Fürstentitel aus offensichtlichem Protest aufThe Associated Press3. April 2022, 18:33 Uhr

Jordanischer Prinz lässt Titel fallen aus Protest gegen die Art und Weise, wie das Land geführt wird

Prinz Hamzah veröffentlichte die Ankündigung auf seinem offiziellen Twitter-Account. Er schrieb, er sei zu der Entscheidung getrieben worden, weil seine Überzeugungen nicht mit den „aktuellen Ansätzen, Richtlinien und Methoden unserer Institutionen“ vereinbar seien.

Er hörte damit auf, König Abdullah II. und die herrschenden Eliten direkt zu kritisieren, wie er es in der Vergangenheit getan hatte, aber sein Ton signalisierte, dass der Riss nicht geschlossen wurde, wie der königliche Hof in der Vergangenheit behauptete.

Der königliche Hof hatte keine unmittelbare Stellungnahme.

Abdullah und Hamzah sind Söhne von König Hussein, der Jordanien vor seinem Tod im Jahr 1999 fast ein halbes Jahrhundert lang regierte. Abdullah hatte Hamzah nach seiner Nachfolge zum Kronprinzen ernannt, ihm aber 2004 den Titel entzogen.

Der Monarch hatte Hamzah im vergangenen April wegen seiner angeblichen Verschwörung zur Destabilisierung des mit dem Westen verbündeten Königreichs unter Hausarrest gestellt. In einer Video-Erklärung bestritt Hamzah damals die Anschuldigungen und sagte, er werde dafür bestraft, dass er sich gegen die offizielle Korruption ausgesprochen habe.

Letzten Monat entschuldigte sich Hamzah bei seinem Bruder, wie aus einem damals vom königlichen Gericht veröffentlichten Schreiben hervorgeht. Hamzah äußerte weiter die Hoffnung, dass „wir dieses Kapitel in der Geschichte unseres Landes und unserer Familie aufschlagen können“.

Analyst Amer Sabaileh sagte, er erwarte, dass Hamzahs Ankündigung den königlichen Riss wieder entfachen würde, von dem viele in Jordanien glaubten, dass er mit der Entschuldigung des Prinzen gelöst worden sei.

Sabaileh bemerkte, dass Hamzah die Entscheidung einseitig getroffen und auf seinem persönlichen Twitter-Account angekündigt hatte, anstatt in Absprache mit der königlichen Familie.

„Er versucht, sich wieder auf die alte Erzählung einzulassen“, sagte Sabaileh über Hamzah. „Wir sind wieder an dem Punkt angelangt, an dem er sagt, dass er nicht zufrieden ist, dass er immer noch verbittert ist und es keine Versöhnung gibt.“

Es war nicht sofort klar, ob Hamzahs Entscheidung, seinen Titel aufzugeben, dazu beitragen wird, seine Bewegungsfreiheit wiederherzustellen. Hamzah ist seit der Fehde nur einmal öffentlich aufgetreten. Im Februar gab das Gericht die Geburt von Hamzahs Sohn bekannt.

Die Fehde war ein seltener Fall von Machtkämpfen innerhalb der haschemitischen Königsfamilie, die an die Öffentlichkeit gingen. An einem Punkt verhängte Jordan einen Knebelbefehl für die Berichterstattung über die Ereignisse, was die Sensibilität der Probleme im Zusammenhang mit der königlichen Familie widerspiegelte.

Abdullah hatte seinen Bruder der Volksverhetzung beschuldigt, sagte aber, der Streit werde innerhalb der Familie beigelegt und Hamzah bleibe unter dem Schutz des Königs in seinem eigenen Palast. Zwei ehemalige hochrangige Beamte, die in die mutmaßliche Verschwörung verwickelt waren, wurden von einem Staatssicherheitsgericht wegen Volksverhetzung zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Einzelheiten über die angebliche Verschwörung wurden nie veröffentlicht.

Jordanien ist ein enger Verbündeter des Westens und gilt seit langem als Insel der Stabilität in einer turbulenten Region.

Umweltschutz Muthanna-Wüste: Kriegs Trümmer Irakische Regierung will Schatten des Krieges beseitigen

Irak Umweltministeriums vergibt ein 500-Milliarden- 3,2 Millionen Euro Projekt zur Beseitigung von Kriegsüberresten in der Muthanna-Wüste

Irak,-Die Abteilung für Bergbauangelegenheiten des Umweltministeriums hat heute, Montag, den Termin für die vollständige Säuberung der Wüste Muthanna von Kriegsrückständen festgelegt und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass ein 500-Milliarden-Dinar-Plan zur Entsorgung dieser Überreste ausgearbeitet wurde innerhalb eines Jahres.

Der Generaldirektor der Abteilung, Dhafer Mahmoud Khalaf, sagte in einer von Al-Murbad eingesehenen Erklärung, dass die Ausbreitung von Minen die Investitionen von Badiya Al-Muthanna stark beeinträchtigt habe, was darauf hinweist, dass die Wüste viele Unfälle mit Bürgern, Hirten und landwirtschaftlichen Projekten erlebt habe .

Unter Hinweis darauf, dass die Reserven in der Provinz anfällig für Stopps als Folge von Minen sind.

Er fügte hinzu, seine Abteilung habe dem Planungsministerium Projekte zur Genehmigung vorgelegt, und wenn dies geschehen sei, werde die Wüste innerhalb eines Jahres von Minen geräumt.

Er fügte hinzu, dass die Abteilung Projekte im Wert von 500 Milliarden Irakische Dinar in euro sind ca 3,2 Millionen drei bereitgestellt habe, um mehr als 670 km, einschließlich der Wüste, zu roden, und dies werde irakischen Unternehmen zugute kommen.

Quelle: Radio Al-Mirbad

Bericht NYT: Der Kampf um die stärkste Cyberwaffe der Welt

SAUDI CROWN Prinz Mohammed bin Salman nimmt an einer Sitzung des Shura-Rates in Riad im Jahr 2019 teil. Rosenberg traf sich persönlich mit MBS.  (Bildnachweis: BANDAR ALGALOUD/MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG DES SAUDI ROYAL COURT/HANDOUT ÜBER REUTERS)

SAUDI CROWN Prinz Mohammed bin Salman nimmt an einer Sitzung des Shura-Rates in Riad im Jahr 2019 teil. Rosenberg traf sich persönlich mit MBS.(Bildnachweis: BANDAR ALGALOUD/MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG DES SAUDI ROYAL COURT/HANDOUT ÜBER REUTERS)Von JERUSALEM POST PERSONAL Veröffentlicht: 28. JANUAR 2022 14:18
Aktualisiert: 28. JANUAR 2022 15:17

Netanjahu erlaubte Saudi-Arabien nach Gesprächen mit dem Kronprinzen, NSO-Spyware einzusetzen – Bericht

Dem Bericht von NYT zufolge hoffte der frühere Premierminister Netanjahu, das „Engagement und die Dankbarkeit“ des saudischen Kronprinzen zu gewinnen, nachdem er die Verwendung der Pegasus-Spyware von NSO sanktioniert hatte. Netanjahu: „Fabrikation“.

Cyber-Welt,-Saudi-Arabien erhielt von Israel die Genehmigung, die Pegasus-Spyware der NSO Group zu verwenden, nachdem im Jahr 2017 ein 55-Millionen-Dollar-Deal zwischen dem ehemaligen Premierminister Benjamin Netanjahu und dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (MBS) unterzeichnet worden war, berichtete das New York Times Magazine am Freitag.

Das Abkommen, das vor der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens mit anderen Golfstaaten unterzeichnet worden war, lief aus und das Verteidigungsministerium entschied Berichten zufolge, es nicht zu verlängern, da es wegen Berichten über Menschenrechtsverletzungen durch den saudischen Staat zögerte.

Nach Gesprächen zwischen MBS und Netanjahu stimmte der derzeitige Oppositionsführer jedoch zu, den Vertrag der Saudis zu verlängern, in der Hoffnung, das „Engagement und die Dankbarkeit“ des Kronprinzen vor der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens zu erlangen, so der Bericht von NYT.

Eine Luftaufnahme zeigt das Logo der israelischen Cyberfirma NSO Group in einer ihrer Niederlassungen in der Arava-Wüste im Süden Israels, 22. Juli 2021. (Credit: REUTERS/AMIR COHEN)

Eine Luftaufnahme zeigt das Logo der israelischen Cyberfirma NSO Group in einer ihrer Niederlassungen in der Arava-Wüste im Süden Israels, 22. Juli 2021. (Credit: REUTERS/AMIR COHEN)

MBS genehmigte israelische Flugzeuge zum Überfliegen des saudischen Luftraums und verurteilte das Abraham-Abkommen nicht als Teil des Abkommens mit Netanjahu.

NSO hat zuvor eine Ethikkommission gebildet, die das Unternehmen aufgefordert hat, die saudischen Pegasus-Systeme aufgrund von Berichten über die Beteiligung von NSO an der Ermordung von Jamal Khashoggi im Jahr 2018 abzuschalten.

NYT berichtete auch, dass das US-amerikanische Federal Bureau of Investigations (FBI) ebenfalls Pegasus gekauft und die Spyware bereits im Juni 2019 auf seinen Computern installiert, aber nie eingesetzt hat.

Netanjahus Büro gab eine Erklärung ab, in der die Behauptungen zurückgewiesen wurden.

„Die Behauptungen … sind eine komplette Erfindung“, behauptete eine von Netanjahus Büro veröffentlichte Erklärung. „Alle Verkäufe von [NSOs Pegasus]-Systemen oder ähnlichen Produkten israelischer Unternehmen an ausländische Nationen erfolgen mit Genehmigung und Aufsicht des Verteidigungsministeriums, wie es das israelische Gesetz vorschreibt.“

Die NSO Group, deren früherer Vorsitzender Asher Levy Anfang dieser Woche seinen Rücktritt bekannt gab, sagte am Mittwoch, sie sei in Gesprächen mit einer Reihe von US-Fonds und bestätigte Medienberichte, dass sie über einen Verkauf ihrer Vermögenswerte spreche .

Quelle/jpost.com/nytimes.com

Frau Merkel sagt „Nein“ zum Stellenangebot der UNO

Deutschlands Merkel sagt „Nein“ zum Stellenangebot der UNO

Ex-Kanzler hat das Angebot von UN-Generalsekretär Guterres, den Vorsitz in einem Beirat zu übernehmen, nicht angenommenAyhan Simsek |19.01.2022

Deutschlands Ex-Kanzler Merkel sagt „Nein“ zum Stellenangebot der UNO

BERLIN,-Deutschlands ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ein Stellenangebot von UN-Generalsekretär Antonio Guterres abgelehnt, berichteten lokale Medien am Mittwoch.

Merkel hat das Angebot von Guterres, im Rahmen eines UN-Reformprojekts den Vorsitz in einem hochrangigen Beirat zu übernehmen, nicht angenommen, so die deutsche Nachrichtenagentur DPA.

Merkel habe sich in der vergangenen Woche in einem Telefonat mit Guterres für die Möglichkeit bedankt, das Angebot aber nicht angenommen, hieß es in einer Mitteilung des Altkanzleramts.

Deutschlands erste Bundeskanzlerin, die fast 16 Jahre lang das Spitzenamt innehatte, stellte sich 2021 nicht mehr zur Wiederwahl und kündigte nach ihrem Ausscheiden aus dem Kanzleramt an, sich nicht mehr aktiv in die Politik einmischen zu wollen.

Quelle/Medienagenturen/dpa/trt.tr