nz

Online Zeitung


ANTIKE RUINEN Irak Hatra – Die Karawanenstadt der Wüste.

Bildnachweis: Multinationales Korps Irak Public Affairs – Public Domain 

Hatra war die alte Hauptstadt des kleinen Königreichs Hatra im heutigen östlichen Gouvernement Ninive im Nordirak.

Irak,-Das Königreich Hatra war ein halbautonomer Pufferstaat zwischen dem Römischen Reich und dem Partherreich, der im 2. Jahrhundert vor Christus entstand.

Das Königreich war einer der ersten arabischen Staaten außerhalb Arabiens, der von einer Dynastie arabischer Fürsten regiert wurde, die mrjʾ („Herr“) und später mlkʾ d-ʿrb („König der Araber“) genannt wurde.

Die Hauptstadt von Hatra wurde wahrscheinlich während der Seleukidenzeit (312 v. Chr. Bis 63 v. Chr.) Gegründet und entwickelte sich zu einem wichtigen Handelszentrum für Wohnwagen auf den Trans-Wüsten-Handelsrouten durch Obermesopotamien.

Auf ihrem Höhepunkt umfasste die Stadt eine Fläche von 740 Morgen und bestand aus einem zentralen Temenos mit Tempeln, die Nergal, Hermes, Atargatis, Allat, Ba’al Shamayn, Ashurbel und Shamash gewidmet waren. Die kulturelle Vielfalt machte Hatra in der klassischen Welt berühmt für seine Verschmelzung von griechischen, mesopotamischen, kanaanitischen, aramäischen und arabischen religiösen Praktiken.

Um die Stadt herum befanden sich zwei konzentrische Schichten von Verteidigungsmauern, die von 160 Wachtürmen getragen wurden, die während des Zweiten Partherkrieges mehreren Belagerungen durch die römischen Kaiser Trajan und Septimius Severus standhielten.

Römische Einfälle und die „Mauermentalität“, die zum Bau römischer Limetten und persischer Grenzschutzmaßnahmen führte, führten zu einem Niedergang von Hatra und den Karawanenstädten des Nahen Ostens, da sie allmählich von beiden Imperien absorbiert wurden.

Bildnachweis: Spc. Leigh Campbell – gemeinfrei

Hatra würde schließlich während einer längeren Belagerung durch den sasanischen König Shapur I. in den Jahren 240-241 n. Chr. Fallen, was zur Entlassung und Aufgabe der Stadt und zum Zerfall des Königreichs Hatra führen würde.

Im folgenden Jahrhundert kam der römische Soldat und Historiker Ammianus Marcellinus zusammen mit der römischen Armee an Hatra vorbei und beschrieb es als „alte Stadt in einem unbewohnten Gebiet, das lange Zeit verlassen war“.

Quelle/heritagedaily.com

Image Credit: Multinationales Korps Irak Public Affairs – Public Domain

Irak und Opfer von ISIL

UNICEF / Wathiq KhuzaieYezidische Kinder und Frauen, die aus dem Berg Sinjar geflohen sind, kehren an einem Grenzübergang in der Stadt Peshkhabour im Gouvernement Dohuk aus Syrien in den Irak zurück.    21. April 2021Menschenrechte

Das neue irakische Gesetz ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung der weiblichen Opfer von ISIL, aber es muss noch mehr getan werden

NY,-Ein neues Gesetz im Irak bietet Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten von ISIL-Terroristen überlebt haben, ein gewisses Maß an Komfort, aber es muss noch mehr getan werden, sagte ein unabhängiger UN-Menschenrechtsexperte am Mittwoch. 

Die Sonderberichterstatterin für die Menschenrechte von Binnenvertriebenen, Cecilia Jimenez-Damary, begrüßte am 1. März die Verabschiedung des Gesetzes über Überlebende der Yazidi, das die Verstöße des IS gegen Frauen und Mädchen aus den Minderheiten der Yazidi, Turkman, Christen und Shabaks – einschließlich – anerkennt Entführung, sexuelle Versklavung, Zwangsheirat, Schwangerschaft und Abtreibung – als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 

“Dies ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Gerechtigkeit für von ISIL begangene Verbrechen”, sagte sie. 

Mehr zum Gesetz 

Neben der Wiedergutmachung der Opfer sieht das Gesetz eine Entschädigung für Überlebende sowie Maßnahmen für ihre Rehabilitation und Wiedereingliederung in die Gesellschaft und die Verhütung solcher Verbrechen in der Zukunft vor.  

Es bietet auch Renten, die Bereitstellung von Land, Wohnraum und Bildung sowie eine Quote für die Beschäftigung im öffentlichen Sektor. 

„Als ich im Februar letzten Jahres den Irak besuchte, war ich Zeuge der Situation jazidischer Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten des IS überlebt hatten. Trotz ihrer bemerkenswerten Widerstandsfähigkeit und Stärke, ihr Leben wieder aufzubauen, lebten viele weiterhin in Vertreibung und standen vor vielen Herausforderungen, um eine dauerhafte Lösung zu erreichen “, sagte der unabhängige UN-Experte. 

Frau Jimenez-Damary forderte eine „umfassende Umsetzung des Gesetzes“, um auch Überlebende anderer Minderheiten abzudecken. 

Aus Vergewaltigung geborene Kinder  

Gleichzeitig äußerte der Sonderberichterstatter tiefe Besorgnis über die Situation der Kinder, die während des Konflikts aus Vergewaltigungen von ISIL-Kämpfern geboren wurden.  

Mütter stoßen aufgrund der Abwesenheit eines Vaters häufig auf Hindernisse bei der Registrierung – und Kinder jazidischer Frauen, die aufgrund sexueller Ausbeutung und Versklavung durch ISIL geboren wurden, werden in jazidischen Gemeinden nicht akzeptiert.  

“Diese Kinder sind vom Verlassen bedroht, und diese jazidischen Mütter stehen vor der schwierigen Entscheidung, entweder ihre Kinder oder ihre Gemeinde zu verlassen”, sagte Frau Jimenez-Damary. 

Leider wird diese Situation durch dieses Gesetz nicht geregelt.  

Bild

.@UN_SPExpertsAnruf auf #Switzerland zwei Schwestern repatriieren, im Alter von 8 und 14, die in einem armseligen Lager in gehalten werden #Syria , nachdem sie angeblich von ihrer Mutter vor 5 Jahren entführt wurden , als sie ging zu verbinden #IslamicState Kämpfer.

Aktion angefordert 

Der UN-Rechtsexperte forderte die irakische Regierung auf, unter Beteiligung der Betroffenen die Bemühungen um Vermittlung und sozialen Zusammenhalt zu verstärken, die Rechte der Kinder und ihrer Mütter zu schützen und auf eine „dauerhafte Lösung ihrer Vertreibung“ hinzuarbeiten. 

Sie forderte die internationale Gemeinschaft außerdem auf, zu diesem Zweck auf Opfer ausgerichtete Programme und Initiativen im Irak zu unterstützen und zur Umsetzung des Gesetzes beizutragen. 

Die Bemerkungen des Sonderberichterstatters wurden von Fabian Salvioli, Sonderberichterstatter zur Förderung von Wahrheit, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Garantie der Nichtwiederholung, gebilligt . Mama Fatima Singhateh, Sonderberichterstatterin für den Verkauf und die sexuelle Ausbeutung von Kindern ; und Tomoya Obokata, Sonderberichterstatterin für zeitgenössische Formen der Sklaverei, einschließlich ihrer Ursachen und Folgen . 

Der in Genf ansässige Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen ernennt Sonderberichterstatter , um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. Ihre Positionen sind ehrenamtlich und sie werden nicht für ihre Arbeit bezahlt. 

Quelle/news.un./ohnchr.org

Exklusiv: Adams Baum ist ein historisches Symbol in Stadt qurna am Zusammenfluss von Tigris und Euphrat.

Bild

Adams Baum- Adams Baum ist ein historisches Symbol in Qurna am Zusammenfluss von Tigris und Euphrat. Einige Studien besagen, dass er aus der Zeit der Propheten stammt, andere bestätigen, dass es sich nur um einen gewöhnlichen Baum handelt Der Prophet Gottes Abraham betrat diesen Ort und betete 2000 v. Chr. Darin. Der Ort ist wie ein Adam-Baum im Himmel

Image

Quelle/twitter.com