nz

Online zeitung


Verdächtige Todesfälle durch Unterkühlung in Häusern nehmen in Texas zu.

Suspected hypothermia deaths in homes mount in Texas | CW33 Dallas / Ft.  Worth

Suspected hypothermia deaths in homes mount in Texas | CW33 Dallas / Ft. Worth/APVon JAMIE STENGLE und MARION RENAULT20. Februar 2021

Verdächtige Todesfälle durch Unterkühlung in Häusern nehmen in Texas zu

USA DALLAS – Mit der Schnee- und Eisreinigung in Texas nach Tagen ungewöhnlich kalter Temperaturen werden Leichen von Menschen gefunden, die wahrscheinlich erfroren sind, als sie sich bemühten, warm zu bleiben, nachdem der Strom für Millionen von Haushalten abgeschaltet worden war

Von den rund 70 Todesfällen, die landesweit auf Schnee, Eis und eisige Temperaturen zurückzuführen waren, waren mehr als ein Dutzend Menschen, die in Häusern ums Leben kamen, die ihre Wärme verloren hatten, und die meisten davon in Texas. Dazu gehören ein 11-jähriger Junge, der in seinem Bett in Conroe bei Houston starb, und zwei ältere Männer, die in ihren Häusern in der kleinen Stadt Buffalo Gap in West-Texas im Taylor County tot aufgefunden wurden.

Ricky Bishop, Sheriff im Taylor County, sagte, sein Büro habe in den letzten Tagen viele Anrufe erhalten, in denen nach Kontrollen bei Freunden oder Familienmitgliedern gefragt wurde, die möglicherweise unter Stromausfällen leiden.

“Ich kann mir wahrscheinlich einen Punkt in einer Stunde vorstellen, an dem wir wahrscheinlich 10 dieser Anrufe erhalten haben”, sagte Bishop und fügte hinzu, dass einige der Straßen des Landkreises mit 120 cm tiefen Schneeverwehungen bedeckt waren.

Hypothermie kann einsetzen, wenn der Körper Wärme schneller verliert als sie produzieren kann und wenn sie unter etwa 95 Grad Fahrenheit fällt. Die normale Körpertemperatur liegt bei 98,6 Grad.

“Nach Stunden und Stunden führt dies zu einem sehr gefährlichen Zustand”, sagte Dr. Robert Glatter, Notarzt am Lenox Hill Hospital in New York City.

Matt Zavadsky, ein Sprecher des Krankenwagenanbieters MedStar aus der Region Fort Worth, sagte, die meisten Hypothermie-Anrufe stammten von Menschen in ihren eigenen vier Wänden, deren Temperaturen auf 50 Grad oder weniger gesunken waren.

MedStar erreichte am Mittwoch mit 77 Hypothermie-Anrufen einen Höhepunkt, sagte Zavadsky. Einige Menschen berichteten von taub gewordenen Händen und Füßen, während andere schwerere Symptome hatten.

“Sie hatten Menschen, die so lange so kalt waren, dass sie unkontrolliert zitterten. Möglicherweise hatten sie eine verminderte Bewusstseinsstufe, was nicht ungewöhnlich ist, wenn Sie über einen längeren Zeitraum in Unterkühlung sind”, sagte er.

Einige, die in Krankenhäuser gebracht wurden, hatten den Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr zitterten. “Das ist ein sehr schlechtes Zeichen”, sagte Zavadsky.

Zuerst wird der Körper versuchen, Wärme zu erzeugen, indem er zittert und seine Herzfrequenz erhöht. Aber wenn die Innentemperaturen weiter sinken, “verlangsamen sich diese Dinge”, sagte Dr. Jeff Pothof, Notarzt bei UW Health in Madison, Wisconsin. Der Körper beschränkt die Durchblutung auf die Extremitäten, um das Blut im Kern zu halten und die inneren Organe warm zu halten.

DATEI – In diesem Aktenfoto vom 15. Februar 2021 trägt Eithan Colindres einen Wintermantel, nachdem die Wohnung seiner Familie nach einem nächtlichen Schneefall in Houston in Stromausfall gelebt hat. Mit der Schnee- und Eisreinigung in Texas, nachdem der Strom auf Millionen gesenkt worden war, sanken die Temperaturen, als die Menschen darum kämpften, in ihren ungeheizten Häusern warm zu bleiben. (Brett Coomer / Houston Chronicle über AP, Datei)

Unbehandelt beginnt die Unterkühlung das Gehirn zu beeinträchtigen, was es schwierig macht, klar zu denken oder sich leicht zu bewegen.

“Sie verstehen vielleicht nicht genau, was los ist”, sagte Potfhof. “Und das ist ein Teufelskreis, weil man nicht die Maßnahmen ergreifen kann, die man braucht.”

Einige der älteren Menschen, die in Texas starben, wurden außerhalb ihrer Häuser gefunden. Es war nicht sofort klar, was sie dazu veranlasste, nach draußen zu gehen.

Suspected hypothermia deaths in homes mount in Texas – WSVN 7News | Miami  News, Weather, Sports | Fort Lauderdale

Suspected hypothermia deaths in homes mount in Texas – WSVN 7News | Miami News, Weather, Sports | Fort Lauderdale

Eine schlechte Durchblutung verhindert schließlich, dass Herz, Gehirn und andere lebenswichtige Organe funktionieren, was zum Tod führt. Laut dem National Weather Service sterben in den USA jährlich etwa 32 Menschen an der Kälte.

Erweiterte Nachttiefs im einstelligen Bereich – wie sie die Texaner diese Woche erlebt haben – können besonders gefährlich sein, sagte Glatter, da die Körpertemperaturen natürlich über Nacht sinken.

“Es kann sich auf Sie einschleichen”, sagte er, besonders wenn Verwirrung einsetzt. “Ihre Fähigkeit, klar zu denken, ist nicht so gut, daher ist es wahrscheinlich, dass die Leute diese Anzeichen und Symptome nicht wahrnehmen.”

Suspected Hypothermia Deaths In Homes Mount In Texas - Opera News

Suspected Hypothermia Deaths In Homes Mount In Texas – Opera News

Babys, Kinder und Senioren haben aufgrund der schlechten Durchblutung und Temperaturregulierung das höchste Risiko für Unterkühlung. Menschen mit Herzproblemen, Asthma, Emphysem, chronischen Lungenerkrankungen, Diabetes und Tabakkonsum sind ebenfalls gefährdet.

Einige Strategien zum Warmhalten können eher gefährlich als hilfreich sein.

Zu viel Bündelung unter Decken oder Kleidungsschichten kann gefährlich sein, wenn es zu übermäßigem Schwitzen kommt, das dem Körper Wärme entziehen kann.

Und während wetterbedingter Stromausfälle können Menschen Propanheizungen verwenden, Generatoren betreiben oder Holzkohle oder Holz in Innenräumen verbrennen – all dies kann zu gefährlichen Bränden oder tödlichen Kohlenmonoxidvergiftungen führen. “Dies sind alles Setups für Katastrophen”, sagte Glatter.

Quelle/apnews


Frontex behauptet, dass sie den Rückstoß von Flüchtlingen nicht unterstützen.

Frontex behauptet, dass sie den Rückstoß von Flüchtlingen nicht unterstützen

Dienstag, 1. Dezember 2020, 21:05 Uhr Letzte Aktualisierung:1. Dezember 2020 Dienstag 21:19 Quelle: AA125 irreguläre Migranten wurden gerettet, die in türkische Hoheitsgewässer in Izmir zurückgedrängt wurden. / Foto: AA (Archiv)]

Fabrice Leggeri, Direktor der Agentur für Grenz- und Küstenwache der Europäischen Union, bestritt, dass seine Institution Griechenlands Unterstützung auf dem offenen Meer unterstütze.

EU ,- Frontex-Direktor Fabrice Leggeri gab vor dem Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments eine Erklärung zur Rolle von Frontex bei Rückschlägen in der Ägäis ab.

Laut Leggeri untersuchte Frontex in den Medien die Vorwürfe, Flüchtlinge auf hoher See zurückgedrängt zu haben.

“Wir haben in den sechs Fällen in den fraglichen Nachrichten keine Hinweise auf die aktive, direkte oder indirekte Beteiligung von Frontex-Mitarbeitern an Push-Backs gefunden. Die rumänischen und portugiesischen Schiffe befanden sich in der Region, aber es gibt keine Hinweise auf die Push-Back-Aktion.”

Tekne faciasında dava açıldı: 38 yıla kadar ceza istendi

“Frontex gab es im Meer nicht, aber wir hatten Flüge in der Gegend”

Leggeri wies darauf hin, dass sie auch verdächtige Situationen in Bezug auf Push-Back in der Region identifizierten und sagte: “Der Frontex-Überwachungsflug hat in der Nacht vom 18. auf den 19. April eine verdächtige Situation festgestellt. Wir haben eine außergewöhnliche Bewegung gesehen. Hier gab es Einwanderer, türkische Schiffe und griechische Schiffe. Frontex war nicht auf See, aber wir hatten Flüge in der Gegend. es war seltsam “, benutzte er seine Worte.

Leggeri erklärte, der dänische Hubschrauber habe am 27. Juli einen Bericht über die ernste Situation der Rückschläge erstellt und die griechischen Behörden gebeten, diese Probleme zu untersuchen und Informationen zu liefern.

Leggera, die türkische F16 im März von zwei griechischen Luftraum, die Mitarbeiter in dänischen Frontex-Flugzeugen daran hindert, im April Frontex-Patrouillen an den Landgrenzen, an denen das Feuer angeblich von der Türkei eröffnet wurde.

Die griechische Regierung bestreitet die Rückführung von Flüchtlingen

bevor die internationalen Medien in Griechenland für Asylsuchende, die Land um Nachrichten besitzen, um es zurück in die Türkei zu drängen, stattgefunden hatten.

Die in Brüssel ansässige Website “EU Observer” enthüllte, dass die Athener Regierung die griechische Küstenwache angewiesen hatte, Flüchtlinge mit den von Frontex erhaltenen Dokumenten in türkische Hoheitsgewässer zurückzudrängen.

In einer im letzten Monat von der deutschen Zeitschrift Der Spiegel veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass griechische Grenzschutzbeamte Flüchtlinge auf die offene See zurückdrängten, um sie daran zu hindern, Griechenland zu erreichen, und Frontex nahm an diesen Operationen gegen das Völkerrecht teil.

Es wurde berichtet, dass ein von Frontex benutztes Flugzeug die Flüchtlinge gestoppt hatte. Das Filmmaterial des Flugzeugs wurde live an das Frontex-Hauptquartier in Warschau übertragen, aber Frontex sandte keine Hilfe zur Rettung der Flüchtlinge in der Region.

Der Spiegel und andere Medien verweigern trotz vieler erzwungener Rückkehr in die Organisation, um vollständig dokumentiert zu werden, der griechischen Regierung die gewaltsame Rückkehr von Flüchtlingen in die Türkei.

26 irreguläre Migranten wurden in Aydın aus türkischen Landgewässern gerettet
Heute den 22.12..2020 glücklicherweise sind 26 irreguläre Migranten, die von Griechenland in türkische Hoheitsgewässer zurückgedrängt wurden, wurden vor der Küste des Bezirks Kuşadası in Aydın gerettet berichtet AA.

Ein Boot der Küstenwache wurde in die Gegend geschickt, nachdem bekannt wurde, dass sich Ausländer auf einem Rettungsfloß vor Güzelçamlı, Kuşadası in Aydın befanden .

26 irreguläre Migranten, die von den griechischen Elementen in türkische Hoheitsgewässer entlassen worden sein sollen, wurden von den Teams der Küstenwache gerettet.

Die Einwanderer wurden nach den Verfahren in die Einwanderungsbehörde der Provinz Aydın geschickt.

Quelle/Medienagenten AA/trthaber.tr


Anschlag in Wien: Verdächtiger frei, Täter-Handy gefunden.

Mobiltelefon wurde in der Nähe des Schwedenplatzes gefunden

Anschlag in Wien: Verdächtiger frei, Täter-Handy gefunden!

Ein in Folge des Terroranschlags von Wien festgenommener Mann ist wieder auf freiem Fuß. Das berichtet das “profil” vorab. Die Enthaftung erfolgte demnach auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen fehlenden dringenden Tatverdachts.

Image

Über acht weitere Haftbeschwerden wird noch entschieden. Das Mobiltelefon des Attentäters wurde unterdessen in einem Mistkübel in der Nähe des Tatorts Schwedenplatz gefunden.

Die Ermittler gehen mittlerweile davon aus, dass der Attentäter zu Fuß aus dem 22. Bezirk in die Innenstadt ging. Dort soll er anschließend noch sein Handy weggeworfen haben.

“Ein entsprechendes Smartphone wurde in unmittelbarer Nähe zum Tatort Schwedenplatz in einem Mistkübel gefunden”, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft Wien gegenüber “profil”.