NZ

Online Zeitung


Sport Fußball: Indonesien hat einen schwarzen Tag im Fußballiga League erlebt – in seiner Geschichte, hier sind Reformen nötig

Beten Sie am Sonntag (02.10.) gemeinsam für die Opfer der Tragödie im Kanjuruhan-Stadion.

„Dunkler Tag im Fußball“, Untersuchung möglicher „Gesetzlosigkeit“ in der Tragödie im Kanjuruhan-Stadion

Die indonesische Regierung sagte, sie untersuche die Tragödie im Kanjuruhan-Stadion in Malang, bei der 125 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt wurden.

Menko Polhukman Mahfud MD sagte, die Regierung werde untersuchen, ob bei diesem Vorfall die Möglichkeit einer kriminellen Handlung bestünde.

Mahfud sagte, er werde am Montag (03.10.) ein Treffen mit den zuständigen Ministerien abhalten, um sofortige Maßnahmen zu ergreifen.

Einige der ergriffenen Maßnahmen, sagte Mahfud, umfassen „die Durchführung von Nachforschungen, ob bei dem Vorfall die Möglichkeit eines Gesetzesverstoßes oder einer Straftat besteht, Rehabilitation und Entschädigung für das Opfer und die Familie des Opfers, die sich derzeit in Behandlung befinden oder fällig begraben werden zu Tode.”

Mahfud sagte auch, die unternommenen Schritte beinhalteten „die Vorwegnahme der Führung der Fußballwelt in der Zukunft, damit sie geordneter und zivilisierter wird und kein schlechtes Image in der internationalen Welt abgibt“.

Die ergriffenen Maßnahmen, sagte Mahfud, beinhalteten die Untersuchung und das Ergreifen geeigneter Maßnahmen gemäß dem Gesetz, wer auch immer vorsätzlich oder fahrlässig an diesem Vorfall beteiligt war.

FIFA-Präsident Gianni Infantino nannte den Vorfall am Samstag (01.10.) nach dem Spiel zwischen Arena und Persebaya einen „dunklen Tag“ im Fußball.

Die Vereine der Premier League haben ihr Beileid ausgedrückt, während die spanische Liga eine Schweigeminute für die Opfer der Tragödie eingelegt hat, bei der bisher 125 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt wurden.

Die Zahl der Toten wurde mit 174 Personen angegeben, da es Doppelangaben gab.

Die Polizei, die den Vorfall als „Aufstand“ bezeichnete, sagte, sie habe Tränengas eingesetzt, um die Anhänger zurück auf die Tribüne zu zwingen, und nachdem zwei Polizisten gestorben seien.

Viele der Opfer wurden laut Polizei niedergetrampelt und konnten wegen der Menschenmenge nicht atmen.

Die Polizei sagte auch, der Vorfall ereignete sich am Tor 10 des Stadions.

Laut dem Twitter-Account eines Unterstützers waren Schreie zu hören, als die Menge versuchte, herauszukommen, darunter Frauen und Kinder.

„Die Welt des Fußballs steht nach diesem tragischen Vorfall unter Schock …“, sagte FIFA-Präsident Infantino.

“Dies ist ein dunkler Tag und eine unvorstellbare Tragödie für alle Beteiligten im Fußball … Mein Beileid an die Familien und Freunde der Opfer”, fügte er hinzu.

Auch der Asiatische Fußballverband drückte den Opfern sein Beileid aus.

Opfer des Aufstands im Kanjuruhan-Stadion.

Bild:,Opfer, die während eines Aufstands im Kanjuruhan-Stadion in Malang von Tränengas getroffen wurden.

Eine Reihe von Premier-League-Klubs, darunter Arsenal, Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham Hotspur, haben ihre „tiefe Trauer“ über die Tragödie getwittert.

La Liga und der spanische Fußballverband haben vereinbart, dass die Klubs vor dem Spiel am Sonntag eine Schweigeminute einlegen.

In einer Erklärung von La Liga heißt es, die Schweigeminute sei ein „Zeichen des Beileids an das indonesische Volk, insbesondere an die Familien der Opfer, die gestorben sind, und um den Verletzten eine schnelle Genesung zu wünschen“.

Die Spieler im Spiel von Espanyol gegen Valencia legen vor dem Anpfiff eine Schweigeminute über die Tragödie ein.

Auch der Deutsche Fußball-Bund und die italienische Serie A drückten via Twitter ihr Beileid aus.

Kanjuruhan-Tragödie

Bild:,Ein Fan von Arema FC ging nach dem Heimspiel gegen Persebaya am Samstag (01.10.) auf den Platz.

PSSI sagte über seinen Generalsekretär Yunus Nusi, seine Organisation stehe bezüglich dieser Tragödie in „kontinuierlicher Kommunikation“ mit der FIFA.

“Heute Morgen haben wir den Bericht eingereicht, weil die FIFA ebenfalls um einen Bericht gebeten hat”, sagte Yunus.

Bisher sei noch keine Entscheidung über Sanktionen gegen PSSI oder Indonesien gefallen.

“Die FIFA hat es nicht eilig, eine Entscheidung zu treffen. Es ist möglich, dass die FIFA, wenn es für notwendig erachtet wird, Indonesien besucht, um zu sehen und zu hören, was bei der Kanjuruhan-Tragödie passiert ist“, sagte Yunus.

Bei der gleichen Gelegenheit sagte Yunus auch, dass der Vorfall so schnell passiert sei, dass die Sicherheitskräfte bestimmte Schritte unternommen hätten – einschließlich des Abfeuerns von Tränengas, um die Menge zu kontrollieren.

„Es ist so schnell passiert, dass die Sicherheitskräfte Maßnahmen ergriffen haben, die natürlich von der Sicherheitsseite gut durchdacht waren“, sagte er.

Bild:,Aufstand im Kanjuruhan-Stadion: Mindestens 167 Menschen starben

Präsident Joko Widodo hat am Sonntag (02.10.) den Chef der nationalen Polizei, Listyo Sigit Prabowo, angewiesen, „diesen Fall vollständig zu untersuchen“.

Jokowi hat den PSSI-Generalvorsitzenden Mochamad Iriawan und Jugend- und Sportminister Zainudin Amali angewiesen, „eine gründliche Bewertung der Durchführung von Fußballspielen sowie der Sicherheitsverfahren für ihre Durchführung durchzuführen“.

In der Zwischenzeit, sagte Präsident Jokowi, werde die Liga 1 bis zur Bewertung und Verbesserung der Sicherheitsverfahren für ihre Umsetzung gestoppt.

„Es sollte in Zukunft keine weitere humanitäre Tragödie wie diese geben“, fügte Präsident Jokowi hinzu.

Der Präsident hat auch den Gesundheitsminister Budi Gunadi Sadikin und den Gouverneur von Ost-Java, Khofifah Indar Parawansa, angewiesen, die Verletzten zu überwachen.

„Insbesondere für die medizinische Versorgung von Opfern, die in Krankenhäusern behandelt werden, um den besten Service zu erhalten“, sagte der Präsident.

Der zweitgrößte in der Geschichte

Die schlimmste Fußballkatastrophe der Welt

Die Zahl der Todesopfer bei den Unruhen im Kanjuruhan-Stadion wurde zur zweitgrößten Katastrophe in der Geschichte des globalen Fußballs.

1964 starben im Estadio Nacional-Stadion in Lima, Peru, bei einem Spiel zwischen Peru und Argentinien 328 Menschen – auch nachdem die Polizei Tränengas abgefeuert hatte, was zu einer Massenflucht führte.

Aufruhr im Stadion Kanjuruhan

Bildb:,Zuschauer tragen einen weiteren Zuschauer, der am Samstag (01.10.) im Kanjuruhan-Stadion in Malang durch Tränengas ohnmächtig wurde.

„Kein Streit zwischen Fans“

Zuvor sagte Mahfud MD, Koordinierender Minister für politische, rechtliche und Sicherheitsangelegenheiten, dass der Aufruhr, der am Samstag (1.10.) im Kanjuruhan-Stadion in Malang Regency, Ost-Java stattfand, kein Zusammenstoß zwischen Anhängern gewesen sei.

“Denn bei diesem Spiel durften Persebaya-Anhänger nicht zuschauen. Die Unterstützer auf dem Feld kommen nur aus Arema“, sagte Mahfud in seinem Statement am Sonntag (02.10.).

Aufruhr im Stadion Kanjuruhan

Bild:,Die Situation im Kanjuruhan-Stadion, Malang, nach der Tragödie, bei der am Samstag (01.10.) mehr als 120 Menschen ums Leben kamen.

„Die Opfer starben im Allgemeinen aufgrund des Ansturms, drückten sich gegenseitig und wurden mit Füßen getreten, sowie an Atemnot. Es gab keine Opfer von Schlägen oder Misshandlungen zwischen Anhängern“, fuhr er fort.

Mahfud sagte auch, dass das Spiel nachts stattfinden wird, obwohl vorgeschlagen wurde, es am Nachmittag abzuhalten, da mehr Zuschauer Platz hätten als das Kanjuruhan-Stadion.

“Aber die Vorschläge wurden vom Komitee nicht ausgeführt, das sehr begeistert aussah. Das Spiel fand immer noch nachts statt und 42.000 Tickets wurden gedruckt”, sagte Mahfud.


FCB and sponsors: Eye shown cosmic and tolerance towards foreign cultures

When adherence to God’s law is a priority… Senegalese player Sadio Mane and Moroccan player Mazraoui refuse to carry the wine cup, in an advertisement for Bayern Munich.@TurkiShalhoub

It’s just a pure marketing concept In front of the advertising medium for sponsoring and company events, it’s about a lot of money, a very important source of income for every football club in the world, if it has a sponsor, not drinking. I also think it’s very good that the Muslim games have rejected it and FCB and Sponser don’t object, that’s tolerant enough. so as not to mess things up.(se/nz)