nz

Online Zeitung


Winzers-Tochter wegen Anprangerns von Pestizid-Rückständen in Bordeaux-Wein verurteilt.

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

 Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.AFP vor 2 Std.

Winzertochter wegen Anprangerns von Pestizid-Rückständen in Bordeaux-Wein verurteilt.

Frankreich,-Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat. Ein Gericht im südwestlichen Libourne unweit von Bordeaux verhängte am Donnerstag eine Schadenersatzzahlung von 125.000 Euro gegen Valérie Murat, Sprecherin der Organisation Alerte aux Toxiques. Das Gericht gab damit einer Klage des Weinbauverbands CIVB statt.

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

© Thibaud MORITZ 

Die französische Justiz hat eine Winzerstochter und Aktivistin wegen Vorwürfen der Verleumdung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil sie öffentlich Pestizid-Rückstände in Bordeaux-Weinen angeprangert hat.

Der Lobbyverband soll mit 100.000 Euro einen Großteil des Geldes erhalten, die übrigen 25.000 Euro sollen fünf weitere Kläger in dem Verfahren bekommen. Murat und ihre Organisation hatten im September in einer Studie Rückstände einer Reihe von Pestiziden in 22 Weinen mit dem Umweltlabel HVE (la haute valeur environnementale) entdeckt, darunter in 19 Bordeaux-Weinen. Die Pestizid-Belastung bewegte sich allerdings im legalen zulässigen Bereich.

Viticulture et pesticides dans le Bordelais : entretien avec Valérie Murat,  porte-parole d'Alerte aux Toxiques

Viticulture et pesticides dans le Bordelais : entretien avec Valérie Murat, porte-parole d’Alerte aux Toxiques

Das Gericht gab daher dem klagenden Verband Recht, der sich zu Unrecht verleumdet sah. Der “Fehler” liege auf Seiten der Aktivistin Murat und der Organisation Alerte aux Toxiques, urteilten die Richter. Die Präsentation der Studienergebnisse habe dem “Weinbaugebiet Bordeaux Schaden zugefügt”. Der klagende Verband focht auch erfolgreich die veröffentlichten Studienergebnisse an.

Pestizide

Der CIVB zeigte sich “sehr zufrieden” mit dem Urteil. Hier sei nicht die freie Meinungsäußerung verurteilt worden, sondern “die Lüge und nichts anderes”, sagte CIVB-Präsident Bernard Farges der Nachrichtenagentur AFP. “Man kann sich streiten, man kann informieren, aber man darf nicht die Realität verdrehen.”

Murat zeigte sich erschüttert. Es sei verboten, Kritik zu äußern und “zu enthüllen und zu sagen, dass in HEV-Weinen Pestizide sind, die zu den gefährlichsten überhaupt gehören”, beklagte sie gegenüber AFP. Sie kritisierte zudem die horrende Summe, die sie nun zahlen muss. “Ich bin keine reiche Besitzerin großer Weinanbaugebiete so wie einige, die mich angreifen.” Sie kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Murat ist Tochter eines Winzers. Ihr Vater war 2012 an Krebs gestorben, was als Berufskrankheit anerkannt worden war. Er war über 40 Jahre lang einem Pflanzenschutzmittel für Weinreben ausgesetzt, das 2001 in Frankreich verboten wurde. In dem Fall läuft ein Strafverfahren.

Der Grünen-Europapolitiker Martin Häusling sprach von einem “unverzeihlichen Angriff auf die Redefreiheit und den Verbraucherschutz”. Es sei “schlimm genug”, dass die Höhe der im Wein gefundenen Rückstände noch legal sei, erklärte er. Es sei aber eine “bewusste Verbrauchertäuschung”, wenn auf dem Weinetikett noch das Umweltprädikat HVE geprangt habe.

Dass Murat nun für das Aufdecken dieser Verbrauchertäuschung “horrende Strafzahlungen” leisten müsse, sei “ein handfester Skandal”. Häusling rief zum Boykott konventioneller Bordeaux-Weine “in ganz Europa” auf.

Quelle/AFP/hcy/ilo

Mann wegen Lagerung gefährdeter Tiger Kadaver in Wein getränkt festgenommen.

5 Comments

 HANOI ASIEN-PAZIFIK 09. NOVEMBER 2020 16:55 GMT + 3Erwachsene indochinesische Tiger werden am 3. April 2012 erstmals in ihrem Freilandkäfig im Tierpark Friedrichsfelde Zoo in Berlin den Medien vorgestellt. (Reuters Photo)

Mann wegen Lagerung gefährdeter Tiger Kadaver in Wein getränkt verhaftet.

Vietnam,-Die Polizei in Ho-Chi-Minh-Stadt hat einen Mann festgenommen, weil er einen in Wein getränkten indochinesischen Tigerkadaver gelagert hat, berichteten vietnamesische Staatsmedien am Montag.

Ly Hai Tho, 28, wurde wegen “Verstößen gegen Vorschriften zum Schutz gefährdeter und seltener Tiere” festgenommen, berichtete die Online-Zeitung Vnexpress unter Berufung auf die Polizei.

Die Polizei hatte Tho mit einem Ring für den Handel mit Wildtieren verbunden und sein Haus durchsucht.

Die Polizei sagte, sie hätten einen indochinesischen Tiger-Kadaver zusammen mit einem ausgestopften Tigerkopf und einem ausgestopften Bärenkopf im Haus des Mannes gefunden.

Auf der Polizeistation gestand Tho, dass er mit einer Person online in Kontakt stand, die mit wilden Tieren handelt und den indochinesischen Tiger kaufte, der etwa 7 Kilogramm wog und 860 Dollar kostete. Dann habe er den Kadaver in Wein getränkt und in seinem Haus ausgestellt, sagte die Polizei.

Einige Vietnamesen glauben, dass das Trinken von mit Tiger getränktem Wein ihre Gesundheit stärkt.

Die Polizei hat beschlossen, ihre Ermittlungen auszuweiten, nachdem sie festgestellt hat, dass er eine Reihe von Waffen in seinem Haus aufbewahrt hat.

Indochinesische Tiger sind auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) als “gefährdet” aufgeführt.

Laut einer Veröffentlichung der Universität Oxford im Januar leben schätzungsweise nur 221 indochinesische Tiger in zwei asiatischen Ländern, Thailand und Myanmar.

Quelle/AFP/dailysabah.com

Unglaublich aber wahr; was bessert, Wenn die Ex besoffen Hinter-hier kommt.

Ein Bewohner von Omsk wählte einen ungewöhnlichen Weg, um den nervigen und fluchenden Begleiter loszuwerden – der Mann warf sie einfach in den Mülleimer und eilte davon. Dieser Moment wurde von Augenzeugen gefilmt.

“Ich weiß nicht, was zu tun und zu einem solchen Mann zu bringen ist, dass er dich einfach nimmt und in den Mülleimer wirft”, gab der Autor der Aufnahme zu.

Das Filmmaterial zeigt, dass der Mann zuerst versuchte, sich von dem verfolgenden Begleiter zu entfernen, dann mehrmals verlangte, dass sie sich beruhigte, aber alles umsonst – sie schüttete weiterhin Beleidigungen aus und schrie den ganzen Hof an. Irgendwann ging dem Mann die Geduld aus: Er packte das Mädchen schnell an seiner Schulter und trug es zum nächsten Mülleimer.

Die beschwipste junge Dame musste große Anstrengungen unternehmen, um ohne Hilfe aus dem Mülleimer zu kommen. Was jedoch geschah, ließ die Intensität der Leidenschaften nicht nach: Sie schrie und fluchte weiter, obwohl sie sich diesmal von dem Mann fernhielt.

Irgendwann war die Ungeduld des Mannes erschöpft: Er packte das Mädchen und trug es zum nächsten Müllhaufen.

Beachten Sie, dass viele Teilnehmer der Diskussion das Video als lustig bezeichneten und auch dem Mann Tribut zollen, der das Mädchen trotz aller Irritation nie geschlagen hat.

Quelle/Agenturen/vasti/waten/Anderen.

Häufig gestellt fragen ob ein Mensch Schüchtern sei.

Soziale Psychologie Angststörung.

A shy person feels uncomfortable, self-conscious, nervous, bashful or timid when around others.

Pics/Ians,In.com

Ist Schüchternheit eine Krankheit?.

Gesundheit,-Ein schüchterner Mensch fühlt sich unwohl, selbstbewusst, nervös, schüchtern oder schüchtern, wenn er um andere herum ist. Schüchternheit ist ein Gefühl der Angst, Mangel an Komfort oder eine Unbeholfenheit, vor allem, wenn eine Person um andere herum ist. Es geht um die Angst vor einer negativen Bewertung durch andere. Schüchternheit unterscheidet sich von introvertiert, obwohl die beiden häufig falsch verwechselt werden, um die gleiche Sache zu sein.

Introvertiert zu sein bedeutet, mehr auf das innere Leben als auf die Außenwelt zu achten. Ein Introvertierter genießt die Einsamkeit und wird emotional entwässert, nachdem er viel Zeit mit anderen verbracht hat. Es darf keine Angst mit sich bringen. Eine schüchterne Person hingegen will nicht unbedingt allein sein, hat aber Angst, mit anderen zu interagieren.

Es kann sein, dass Schüchternheit ein Persönlichkeitsmerkmal ist, aber eine Neigung dazu wird durch soziale Erfahrungen beeinflusst, sagt Kishore Chandiramani, Consultant Psychiatrist Emotions Clinic, Education and Training Centre, England.
Es wird angenommen, dass die meisten schüchternen Kinder schüchtern aufgrund ihrer Interaktionen mit ihren Eltern entwickeln.

Die Eltern, meist Mütter, die autoritär oder überbeschützend sind, können ihre Kinder schüchtern machen. Diese Eltern bieten dem Kind aber auch die Möglichkeit, aus der Schüchternheit herauszukommen, wenn sich das Kind mit ihnen identifizieren kann, erzählt er.
“Es ist seltsam, dass sowohl Introvertierte als auch Extrovertierte sich neidisch auf die Eigenschaften fühlen, die ihnen in ihrer eigenen Persönlichkeit

fehlen. Carl Gustav Jung hat erwähnt, dass ein Wechsel in den späten 30er oder frühen 40er Jahren im Leben auftritt, wenn die Introvertierten versuchen, Extrovertierte zu werden und Extrovertierte mit einigem Erfolg, da beide das Gefühl haben, dass es sich nicht gelohnt hat, ein extrovertierter oder introvertierter Zu sein. Ein Introvertierter sollte jedoch schon früh versuchen, ein erfolgreicher Introvertierter und ein Extrovertierter ein erfolgreicher Extrovertierter zu sein”, erklärt der Experte.

Soziale Angststörung Chandiramani sagt: “Schüchternheit ist keine Krankheit, sondern eine soziale Angststörung ist, und die beiden sind unterschiedlich.
Schüchternheit ist ein Persönlichkeitsmerkmal. Viele Menschen, die schüchtern sind, haben nicht die negativen Emotionen und Gefühle, die soziale Angststörung begleiten. Während viele Menschen mit sozialer Angststörung in anderen Umgebung nicht schüchtern sind, ist Schüchternheit keine Voraussetzung für soziale Angststörungen.”
Er fügt hinzu: “Shyness ist allgegenwärtig, aber soziale Angststörungen können nur auf einen Aspekt der eigenen Funktion beschränkt werden, wie z. B. Essen in der Öffentlichkeit, öffentliches Sprechen oder Begegnungen mit dem anderen Geschlecht.”

Soziale Angststörungen können jedoch auch fast alle sozialen Situationen außerhalb des Familienkreises

betreffen. Soziale Phobien seien in der Regel mit geringem Selbstwertgefühl oder Angst vor Kritik verbunden, sagt er.
“Sie können mit einer Beschwerde über Erröten, Handzittern, Dringlichkeit der Micturition, und sie können Panikattacken als auch

präsentieren. Die Vermeidung der befürchteten Situation ist in einer sozialen Angststörung gekennzeichnet, in der Tat basiert die Diagnose darauf, und wenn man die gefürchtete Situation nicht vermeidet, wird sie nicht als soziale Angststörung eingestuft.”
Es gibt einige Beweise, die genetische Grundlage für die diffuse (nicht spezifische) soziale Angststörung, wie es häufiger unter Verwandten des Kunden gefunden

wird. Die fMRI-Studien des Gehirns deuten auch darauf hin, dass die Amygdala (die ein Sitz der Angst im Gehirn ist) von sozialen Angststörung Kunden war überempfindlich auf Gesichtsausdruck von anderen – die Ausdrucksweise von Wut oder verächtliche (sozial bedrohliche) Haltungen, Chandiramani sagt.
“Stressige Lebensereignisse und Traumata in der Kindheit können auch die Entwicklung sozialer Angstprobleme

beeinflussen. Einige der Expositionen bekannt, prädiktiven Wert für schwere soziale Angst haben: Körperliche, sexuelle, oder emotionale Missbrauch. Es ist ermutigend festzustellen, dass viele Klienten mit sozialer Angststörung gut auf die Behandlung mit SSRIs reagieren.”

Kostenloses Stock Foto zu dämmerung, draußen, fels, felsen

Jung und seine Introversion/Extroversion-Theorie

Jung hat argumentiert, dass introvertiert eine Frage der individuellen Disposition ist und nicht mit dem Einfluss der Mutter zusammenhängt, da zwei Kinder derselben Mutter früh im Leben gegenteilige Eigenschaften aufweisen können.
Er vernachlässige nicht die Rolle der Elternschaft und sagt, wenn die eigene Einstellung der Mütter extrem sei, könne eine ähnliche Haltung auch dem Kind aufgezwungen werden und damit ihre individuelle Disposition verletzen, erklärt Chandiramani.
“Introvertierte sind egozentrisch und entwerten die äußeren Objekte, die für einen Extrovertierten sehr wichtig

sind. Es gibt auch den bewussten Wunsch, das Objekt zu beherrschen – der unbewusste Geist versucht dann, diese Gleichgültigkeit und Überlegenheit zu kompensieren, indem er eine unbändige und absolute Bindung an das Objekt schafft.

Je mehr ein introvertierter darum kämpft, seine Unabhängigkeit und Überlegenheit zu bewahren, desto mehr wird er den äußeren Objekten versklavt, und sein Wunsch zu dominieren endet in einem erbärmlichen Verlangen, geliebt zu werden. Seine Angst vor Objekten entwickelt sich zu einer eigenartigen Art von Feigheit, er schreckt davor zurück, sich selbst oder seine Meinungen zu spüren, aus Angst, dass dies nur die Macht der Objekte erhöhen wird.

Er hat Angst vor starken Emotionen in anderen und ist kaum jemals frei von der Angst, unter feindliche Einflüsse zu fallen. Alles Seltsame oder Neue weckt Angst und Misstrauen, als ob er unbekannte Gefahren verbirgt, Erbstücke sind an seiner Seele wie durch unsichtbare Fäden befestigt.”
Jung argumentiert, dass sich die Extrovertierten dagegen an den von der Außenwelt gelieferten Daten

orientieren. Er denkt, fühlt, handelt und lebt tatsächlich in einer Weise, die direkt mit dem Zustand des Objekts und ihren Anforderungen korreliert. Sein inneres Leben ist der äußeren Notwendigkeit untergeordnet; wenn auch nicht kampflos.
Er ist suggestiv und seine Überschwänglichkeit kann ihn in das Reich der Fantasie

führen. Die Gefahr besteht darin, dass sie in Gegenstände gesaugt werden und sich völlig in sie verlieren. Wenn sie plötzlichen Erfolg in der Außenwelt erlebten, beginnen sie, die Bedürfnisse ihres eigenen unbewussten Geistes oder persönlichen Selbst zu vernachlässigen.
Der unbewusste Geist versucht dann zu kompensieren, indem er nervöse Hemmung, Panik oder eine körperliche Krankheit erzeugt, um sie in eine unfreiwillige Zurückhaltung zu

zwingen. Manchmal verhalten sich diese gefälligen und herzlichen Extrovertierten kindlich egoistisch, rücksichtslos oder brutal als Folge des kompensatorischen Verhaltens ihres unbewussten Geistes. Es kann auch die Form von Alkoholismus oder Selbstmord annehmen.
Durch dieses Kompensatorverhalten des unbewussten Geistes kann man sowohl introversion als auch extroversion gemischte Eigenschaften

aufweisen. Es ist zunächst schwierig zu entscheiden, welche Funktion primär ist. Die Funktion, die vollständig unter bewusster Kontrolle steht, ist die primäre und die Funktion, die einen zufälligen und spontanen Charakter hat, ist sekundär oder kompensatorische simtorische simpere vom Unbewussten.