NZ

Online Zeitung


Polizeisachsen Sucht Unbekannten wegen des Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung 


(© Polizei Sachsen)

Vergewaltigung in Meißen “Zeugengesucht”

Dresden,-Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen Unbekannten wegen des Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung am 12. August 2021 in Meißen.

Der Mann soll am 12. August 2021, gegen 12:05 Uhr, eine Frau (36) auf dem Parkplatz des Elbe-Centers an der Niederauer Straße in Meißen angesprochen haben.

Die Geschädigte begab sich daraufhin zum matt-schwarzen Pkw des Unbekannten, der als sogenannter Hundefänger beschrieben wurde. Auffällig am Fahrzeug war ein Aufkleber in Form eines Hundekopfes an der Seitentür.

Dort soll ihr der Mann plötzlich ein Messer an den Hals gehalten haben. Danach stieß er sie über die Seitentür in das Innere des Fahrzeugs und schloss die Tür. In der Folge soll er die Frau weiter mit dem Messer bedroht und sich an ihr vergangen haben.

Phantombild und Beschreibung des unbekannten Mannes

  •  Download Fahndungsdokument
Beschreibung
Scheinbares Alter:ca. 40 Jahre
Größe:ca. 180 cm
Körperbau:kräftig
Haarfarbe/ -form:Glatze
Äußere Erscheinung:mitteleuropäisch
Sprache/Dialekt:sprach Deutsch mit regionaler Mundart
Bekleidung:schwarze Jogginghoserotes T-Shirt
Mitgeführte Gegenstände:matt-schwarzer Pkw, der als sogenannter Hundefänger beschrieben wurde
 auffällig am Fahrzeug war ein Aufkleber in Form eines Hundekopfes (Mops) an der Seitentür

Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe:

  • Wer kennt die abgebildete Person?
  • Wer kann Angaben zum Aufenthalt dieser Person am 12.08.2021 machen?
  • Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort der Person machen?
  • Wer kann Hinweise zum Tatfahrzeug geben?



Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich an die


Polizeidirektion Dresden
Schießgasse 7 in 01067 Dresden 
Telefon: +49 (0) 351 483-2233


oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.


Demokratie &Aktivsten: Oben Ohne half niemanden

Unter dem Motto „Demokratie lädt ein“ öffneten am Sonntag die Bundesministerien, das Bundespresseamt und das Kanzleramt ihre Tore. Zwei Aktivistinnen (Brustfrei ) nutzen die Chance und erregten mit Parolen auf ihren nackten Oberkörpern Aufsehen, Bundeskanzlers Scholz nahm es mit Gelassenheit .Foto reuters

Berlin,-Aktivistinnen haben am Sonntag beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung einen Auftritt von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gestört. Zwei Demonstrantinnen zogen ihre Hemden aus und protestieren oben ohne mit dem Slogan „GAS EMBARGO NOW“ auf ihrer Haut. Außerdem warfen sie farbige Spielgeldscheine um sich. Scholz wirkte überrascht, nahm es aber gelassen und grinste in die Kameras. Polizisten führten die barbusigen Frauen schließlich ab und der Politiker redete weiter.

Tausende Menschen waren auch am Sonntag ins Berliner Regierungsviertel geströmt. Vor dem Bundeskanzleramt bildeten sich lange Schlangen. Kanzler Scholz, Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) und andere Ministerinnen und Minister stellten sich den Fragen von Bürgern und präsentierten ihre Arbeit. Die im August üblichen Tage der offenen Tür der Regierung hatten wegen der Corona-Pandemie zwei Jahre pausiert. Erstmals stellte sich in dem Rahmen nun die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP vor – unter dem Motto „Demokratie lädt ein“.

Kritiker der Corona-Politik riefen zu Aktionen auf

Nicht nur im Garten des Kanzleramts drängten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei heiterem Sommerwetter dicht an dicht. Bereits am Samstag hatten Ministerien und Behörden ihre Türen für Besucher geöffnet, am ersten Tag allerdings zeitweilig bei Regen. Die Regierung zog am Samstagabend eine positive Zwischenbilanz, nannte aber keine Besucherzahlen.

In Social-Media-Kanälen von Verschwörungsideologen und Gegnern der staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen war vereinzelt dazu aufgerufen worden, die Veranstaltung für Unmutsbekundungen zu nutzen. Bei einem Auftritt von Bundesfinanzminister Christian Lindner am Samstag gab es vereinzelt Zwischenrufe wie „Das ist eine Lüge“ und „Das stimmt doch nicht“. Die Auftritte von Scholz und Habeck verliefen am Sonntag aber ruhig.

Quelle/de.knews.media

Gesellschaft Kultstätte: Alles Gute zum Internationalen Frauentag

Frauenrechte,-Die meisten Länder der Welt feiern jedes Jahr am 8. März den sogenannten Internationalen Frauentag oder Internationalen Frauentag, um die Mutter, Ehefrau, Schwester und Tochter all ihrer Namen zu Ehren ihrer Opfer und Errungenschaften in allen Bereichen des Lebens zu feiern. und sie zur Beharrlichkeit zu ermutigen und weiterhin ihre Mission als integraler Bestandteil der entwickelten und wohlhabenden globalen Gemeinschaft zu erfüllen,

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen organisiert auch eine Reihe von Veranstaltungen, um die Gelegenheit wiederzubeleben, die Frauen nutzen, um ihre Stimme zu erheben und ihre legitimen Rechte in verschiedenen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Bereichen einzufordern und die Probleme und Schwierigkeiten hervorzuheben, mit denen einige Frauen noch heute konfrontiert sind Die Länder der Welt haben eine Erklärung herausgegeben, dass der 8. März eines jeden Jahres ein offizieller Feiertag ist, an dem Aktivitäten und Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Internationalen Frauentag organisiert werden.

Quellen

Gesundheitsvorsorge: USA, Pandemie und Alkohol

Grenze zwischen sozialem Trinken und riskantem Trinken

Die Pandemie hat möglicherweise eine Nation von Problemtrinkern geschaffen – und viele davon sind Frauen

Die Pandemie hat möglicherweise eine Nation von Problemtrinkern geschaffen – und viele davon sind Frauen 22. Januar 2022in Gesundheit , Nachrichten

Die Pandemie hat möglicherweise eine Nation von Problemtrinkern geschaffen – und viele davon sind Frauen

Gesundheit-vorsorge,-Für viele Menschen ist das gesellige Trinken ein gefeierter Zeitvertreib. Zumindest war es in der guten alten Zeit – wissen Sie, bevor wir anfingen, Covids Albtraumversion von Bill Murrays „Groundhog Day“ zu leben.

Während der sich wiederholenden Pandemie wurde das gelegentliche Genießen eines Glases Wein mit den Mädchen durch die Zoom-Weinstunde oder schlimmer noch durch das Trinken in Einzelhaft ersetzt.

„Die Daten, die uns vorliegen, zeigen, dass das Trinken seit Beginn der Pandemie definitiv zugenommen hat – ein Anstieg der Zahl der Trinktage pro Monat um etwa 14 %“, sagte Dr. Sarah Wakeman, Ärztliche Direktorin der Substance Use Disorders Initiative am Massachusetts General Krankenhaus.

Bei Frauen sind die Zahlen sogar noch höher , sagte Wakeman. „Seit Beginn der Pandemie ist die Zahl der Tage mit starkemdnyuz. bei Frauen um 41 % gestiegen.“

Warum sollten sich mehr Frauen dem Alkohol zuwenden als Männer?

„Studien haben gezeigt, dass die Komplexität der Vereinbarkeit von Haushalt, Arbeit und Betreuungspflichten während der Pandemie überproportional auf Frauen lastet“, sagte Dr. Leena Mittal, Leiterin der Abteilung für psychische Gesundheit von Frauen in der Abteilung für Psychiatrie am Brigham and Women’s Hospital in Boston.

„Es gibt auch viel Marketing für neue Alkoholprodukte, die auf Frauen und insbesondere Mütter abzielen“, sagte Mittal zu einer Zeit, in der alle viel mehr fernsehen. Hinzu kommt die „Mutterweinkultur“ vor der Pandemie, die den Alkohol normalisierte und in gewisser Weise sogar verherrlichte, und die Grenze zwischen sozialem Trinken und riskantem Trinken kann schnell „verschwimmen“, sagte sie.

Eine Geschichte über verlorene Grenzen

Die Pandemie hat auch die Grenzen zwischen Zuhause und Arbeit für viele Frauen verwischt. Mittal erzählt die Geschichte einer ihrer Patientinnen, die in Tagen vor der Pandemie von der Arbeit nach Hause ging.

„Sie hatte einen 30- oder 45-minütigen Spaziergang, der als Übung diente, es diente als Zeit für sich allein, es diente als Stressabbau“, sagte Mittal. „Sie konnte von der Arbeit in die häuslichen Pflichten wechseln, und am Ende gab ihr das einen Puffer.“

Aber seit der Pandemie haben sich diese Grenzen verwischt. In dem Bemühen, sich und ihrer Mutter, die bei ihr lebte, ein Gefühl von Freiraum zu verschaffen, wandte sich Mittals Patientin stattdessen dem Alkohol zu.

„Nachdem ihre Kinder ins Bett gegangen waren, trank sie mit ihrer Mutter ein oder zwei Gläser Wein. Manchmal war es Tee, aber oft war es Wein, und es wurde schnell mehr, als sie in der Vergangenheit getrunken hatten“, sagte Mittal. „Und ich denke, das ist eine wirklich gewöhnliche Geschichte.“

Noch schwieriger ist die Bewältigung für diejenigen, die bereits vor Beginn der Pandemie mit Alkohol- und Drogenmissbrauch zu kämpfen hatten, betonen Experten.

„Es ist, als stünde die ganze Gesellschaft in Flammen, einschließlich derjenigen, die psychische Gesundheits- und Substanzstörungen haben“, sagte Mittal.

Gesundheitliche Gefahren des Trinkens

Ein höherer Alkoholkonsum bei Frauen sei besorgniserregend, sagte Wakeman, wegen des Zusammenhangs zwischen Alkohol und dem Brustkrebsrisiko bei Frauen.

„Jede Menge Alkohol erhöht das Brustkrebsrisiko, und das ist ein einzigartiges Risiko bei Frauen“, sagte Wakeman. „Bei Brustkrebs gibt es wirklich keine sichere Höhe des Alkoholkonsums.“

Es gibt viele weitere Folgen von zu viel Alkoholkonsum, sowohl für Frauen als auch für Männer. Unfälle und Verletzungen werden mit dem Trinken von selbst moderaten Mengen in Verbindung gebracht. Häusliche Gewalt wird oft durch Alkohol angeheizt, ebenso wie Kindesmissbrauch. Es spielt auch eine Rolle bei unzähligen gesundheitlichen Bedenken.

„Alkoholkonsum außerhalb der Sucht könnte gesundheitliche Folgen haben“, sagte Wakeman. „Wie zum Beispiel Bluthochdruck, Sodbrennen, Lebererkrankungen und Leberschäden, bei denen wir einen enormen Anstieg beobachten, insbesondere bei jüngeren Menschen und Frauen, auf eine Weise, die wir noch nie zuvor gesehen haben.“

Ganz zu schweigen von der Belastung der psychischen Gesundheit, einschließlich Depressionen, Angstzuständen und mehr.

„Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass ein erhöhter Alkoholkonsum während der Pandemie mit erhöhten psychischen Gesundheitssymptomen in Verbindung gebracht wurde, selbst bei Menschen, die keine vorherigen Diagnosen oder früheren psychischen Gesundheitsbedürfnisse hatten“, sagte Mittal.

Haben Sie die Grenze überschritten?

Mann oder Frau, woher wissen Sie, ob Ihr Alkoholkonsum auf die dunkle Seite übergegangen ist? Ein verräterisches Zeichen ist, wenn das Trinken beginnt, Ihre Fähigkeit zu beeinträchtigen, Ihr tägliches Leben zu meistern, sagen Experten.

„Alkoholkonsumstörung ist definiert als zwanghafter Konsum von Alkohol, obwohl Ihr Konsum negative Folgen hat, wie z. B. Auswirkungen auf Ihre Beziehungen, Ihre Fähigkeit, in Ihrem Job oder in welchen Rollen Sie in Ihrer Gemeinde zu funktionieren“, sagte Wakeman.

Ein weiteres Zeichen: Sie trinken trotz dieser negativen Auswirkungen auf Ihre körperliche oder geistige Gesundheit weiter. Und es muss sich nicht krank melden oder mit einem Kater arbeiten.

„Es kann auch sein, dass man sich morgens nicht gut fühlt oder Schwierigkeiten beim Aufstehen hat“, sagte Mittal. „Und vergiss die Beziehungen nicht. Haben Sie mehr Meinungsverschiedenheiten? Bringen Menschen in Ihrem Leben ihre Besorgnis zum Ausdruck oder stellen sie fest, dass Sie anders sind? Sein Trinken zu verbergen oder darüber zu lügen, auch dies sind besorgniserregende Verhaltensweisen.“

Hier ist eine rote Fahne: Sie gießen große Getränke ein, ohne es zu merken. Die aktuellen Richtlinien der American Heart Association fordern nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer und eines für Frauen und Personen ab 65 Jahren. Aber was ist ein Standardgetränk?

“Es sind 12 Unzen normales Bier, vier Unzen normaler Wein oder anderthalb Unzen Spirituosen, wenn Sie Spirituosen trinken”, sagte Wakeman. „Dennoch gießen die Leute vielleicht einen riesigen Kelch Wein ein und merken nicht, dass es eigentlich zwei oder drei Portionen Wein sind und nicht nur eine.

„Wir wissen, dass Millionen von Amerikanern sogar in Zeiten vor der Pandemie über diesem Niveau trinken“, fügte sie hinzu. „Im Jahr 2019 hatten etwa 66 Millionen Amerikaner Episoden, in denen sie mehr als die empfohlenen Grenzwerte getrunken haben.“

Wenn Sie (oder ein geliebter Mensch) mit Alkohol zu kämpfen scheinen, zögern Sie nicht, sich Hilfe zu holen, betonen Experten. Es gibt viele verschiedene Selbsthilfegruppen, die helfen können, wie z. B. 12-Schritte-Programme und Einzeltherapie .

Wenn Sie keine echte rote Flagge haben, aber den Verbrauch für Ihr allgemeines Wohlbefinden reduzieren möchten, schlägt Mittal vor, dies mit Mitgefühl zu tun.

„Wir alle erleben beispiellose Mengen an Stress und Traumata. Jeder hat Grenzen, und wir alle werden gerade über unsere Grenzen hinausgetrieben. Selbstmitgefühl ist bei all dem wirklich wichtig“, sagte sie.

„Ich mache mir immer Sorgen, dass die Leute das Gefühl haben, etwas falsch gemacht zu haben, wenn sie mehr trinken, als gut für sie ist“, fügte sie hinzu. „Es ist kein moralisches Versagen. Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass die Dinge nicht so gut laufen, wie sie könnten, geben Sie sich etwas Anmut und konzentrieren Sie sich auf sich selbst, anstatt zu trinken.“

Quelle/CNN/dnyuz/Medienagenturen

EU-Slowakei: Slowakei entschuldigt sich für Zwangssterilisation

Roma-Communitys sind in ganz Mitteleuropa mit unverhältnismäßig hohen Arbeitslosenquoten, schlechten Wohnverhältnissen und separaten Schulen konfrontiert. In einigen Städten in der Slowakei wurden physische Mauern errichtet, um Roma und Nicht-Roma-Gemeinschaften voneinander zu trennen. RT | 25. November 2021

EU-Land entschuldigt sich für Zwangssterilisation

Menschenrechte,-Die Slowakei hat sich für die Zwangssterilisation von Frauen unter dem kommunistischen Regime und im darauffolgenden Jahrzehnt entschuldigt und die Praxis verurteilt, die darauf abzielte, die Geburtenrate der sozial benachteiligten Roma zu regulieren.

Am letzte Mittwoch verabschiedete die Regierung eine Resolution, in der sie die Praxis der Zwangssterilisation verurteilt und sich für die Handlungen früherer Regierungen entschuldigt. „Die Regierung verurteilt die Sterilisation als Mittel zur Regulierung der Geburtenrate sozial Benachteiligter, die vor allem unter Roma-Frauen stattfand“, heißt es in der Resolution der DW.

Die Praxis stammt aus dem Jahr 1966 und wurde nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes fortgesetzt. Die Politik war Teil einer Reihe von Zwangsmaßnahmen gegen “Bürger mit Zigeuner-Herkunft” und zielte darauf ab, “die ungesunde Bevölkerung zu reduzieren”, indem Frauen sterilisiert wurden. Die Praxis wurde bis 2004 fortgesetzt.

Offizielle Dokumente deuteten darauf hin, dass der Staat gesundheitsbezogene Probleme in der Roma-Gemeinschaft angehen wollte, moderne Forschungen behaupten jedoch, dass Sterilisationen oft unter Druck, mit Drohungen und ohne genaues Verständnis der Bedeutung des Verfahrens erfolgten.

In einer Erklärung des Beamten Regierung für die Roma – Gemeinschaft, Andrea Buckova, verurteilt die historische Menschenrechtsverletzung. „Was das bisherige Regime in Bezug auf Roma-Frauen vermochte, ist unzulässig“, erklärte sie.

Buckova merkte an, dass es äußerst besorgniserregend sei, dass diese Praktiken bis 2004, lange nach dem Sturz des kommunistischen Regimes, andauerten.

Obwohl die tatsächliche Zahl der Opfer unbekannt ist, vermutete Buckova, dass es weit in die Tausende ging. Allein 1987 seien rund 1.823 sterilisiert worden, heißt es in der Erklärung.

Sie sagte, dass die Entscheidung der Regierung, sich zu entschuldigen, richtig sei und dass der nächste Schritt darin bestehen würde, diejenigen zu entschädigen, die der Praxis zum Opfer gefallen sind.

Laut EU-Angaben macht die marginalisierte Roma-Gemeinschaft 9 % der Bevölkerung der Slowakei aus. Ihr Ausschluss aus der Gesellschaft wurde im September deutlich, als Papst Franziskus das berüchtigte Slum Lunik IX in Kosice besuchte.

Quelle/RT.com/alethonews.com

UNI Gynäkologe Skandal: USC zahlt 852 Millionen US-Dollar wegen Missbrauchsvorwürfen gegen Gynäkologen …

Ex-USC gynecologist sold sex videos he recorded in foreign hotel rooms,  prosecutor says - Los Angeles Times

Ex-USC-Gynäkologe verkaufte Sexvideos, die er in ausländischen Hotelzimmern aufgenommen hatte, sagt der Staatsanwalt – Los Angeles Times StadtnachrichtendienstMittwoch, 1. Dezember 2021 20:50uhr

2 Frauen sagen gegen George Tyndall aus, einen ehemaligen USC-Gynäkologen, der wegen mehrerer sexueller Übergriffe angeklagt ist

USAANGELES ,-– Zwei junge Frauen gaben am Dienstag anschauliche Aussagen über Untersuchungen durch den ehemaligen langjährigen Gynäkologen der USC an, als eine Anhörung begann, um festzustellen, ob ausreichende Beweise vorliegen, um ihn wegen sexueller Anklagen gegen 21 ehemalige Patienten vor Gericht zu stellen.

George Tyndall, jetzt 74, wird angeklagt wegen 12 Anklagepunkten wegen sexuellen Missbrauchs durch Betrug und 23 Anklagepunkten wegen sexueller Penetration einer bewusstlosen Person – letzterer behauptet, dass die Frauen „der Natur der Tat nicht bewusst waren“ und dass es “keinem beruflichen Zweck” diente.

George Tyndall Arressted on 29 Felony Counts of Sexual Assault

Los Angeles Magazine George Tyndall in 29 Anklage wegen sexueller Übergriffe festgenommen

Staatsanwälte behaupten, die Verbrechen hätten sich zwischen 2009 und 2016 ereignet, an denen Studenten im Alter von 17 bis 31 Jahren beteiligt waren, die zu jährlichen Untersuchungen oder anderen Behandlungen in das Studentengesundheitszentrum der USC gingen, während Tyndall dort arbeitete.

Tyndall hat ein Fehlverhalten bestritten.

Im März kündigten Anwälte, die Hunderte von Frauen vertreten, die behaupten, von Tyndall sexuell missbraucht worden zu sein, eine Einigung in Höhe von 852 Millionen US-Dollar für Klagen gegen die Universität an und bezeichneten die Resolution als die größte ihrer Art, die es jemals gegen eine Universität gab.

USC agrees to $852 million payout in sex abuse lawsuit

USC stimmt einer Auszahlung von 852 Millionen US-Dollar in einer Klage wegen sexuellen Missbrauchs zu

Im Januar 2020 genehmigte ein Bundesrichter in Los Angeles eine Sammelklage in Höhe von 215 Millionen US-Dollar zwischen USC und einigen der Frauen, die behaupten, von Tyndall sexuell missbraucht worden zu sein.

Einigung in Höhe von 852 Millionen US-Dollar in einem massiven Verfahren gegen den ehemaligen USC-Gynäkologen George Tyndall . erzielt

Anwälte, die Hunderte von Frauen vertreten, die behaupten, vom ehemaligen USC-Campus-Gynäkologen George Tyndall sexuell missbraucht worden zu sein, kündigten am Donnerstag eine „globale Beilegung“ von Klagen in Höhe von 852 Millionen US-Dollar gegen die Universität an und bezeichneten die Auflösung als die größte ihrer Art aller Zeiten gegen eine Universität erreicht. Einzelheiten des Vergleichs, der mehr als 700 Kläger umfasst, wurden während einer Gerichtsverhandlung am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben.EMBED Freitag, 26. März 2021

Anwälte, die Hunderte von Frauen vertreten, die behaupten, vom ehemaligen USC-Campus-Gynäkologen George Tyndall sexuell missbraucht worden zu sein, kündigten am Donnerstag eine “globale Beilegung” von Klagen gegen die Universität in Höhe von 852 Millionen US-Dollar an.
Die Einigung bietet allen Klassenmitgliedern – etwa 17.000 ehemalige Patientinnen, die von Tyndall Frauengesundheitsdienste bezogen haben – eine Entschädigung von 2.500 US-Dollar und mehr. Patienten, die bereit sind, weitere Details zu ihrer Erfahrung anzugeben, haben möglicherweise Anspruch auf eine zusätzliche Entschädigung von bis zu 250.000 US-Dollar.

Die ersten beiden mutmaßlichen Opfer, die in Tyndalls vorläufiger Anhörung in den Zeugenstand gerufen wurden, sagten aus, dass sie jeweils zivilrechtliche Vergleiche erhalten werden – eine für 1,2 Millionen US-Dollar und die andere für etwa 1,6 Millionen US-Dollar, bevor ihr Anwalt den Vergleich kürzt.

Largest Of Its Kind: $852 Million Settlement Reached In Lawsuits Over  Ex-USC Gynecologist George Tyndall – CBS Los Angeles

Größte seiner Art: Einigung in Höhe von 852 Millionen US-Dollar in Gerichtsverfahren um den ehemaligen USC-Gynäkologen George Tyndall – CBS Los Angeles

“Ich war verlegen und entsetzt, dass dies passierte”, sagte eine der Frauen dem Richter des Obersten Gerichtshofs von Los Angeles, Larry Paul Fidler, über ihre erste Untersuchung durch Tyndall im August 2014. “Ich sagte mir, Sie sind nur sensibel … Er ist ein Profi, er wird nichts Seltsames tun.”’

Die Frau, die vor Gericht nur als Jane Doe 14 identifiziert wurde, sagte aus, dass sie es in die Lobby des Zentrums geschafft habe, bevor sie anfing zu weinen, und dass es sich “falsch anfühlte. “, aber sie war überzeugt, dass es nicht falsch sein konnte, weil Tyndall Mediziner war.

Were You a Patient of Dr. George Tyndall at the University of Southern  California? You May Have a Claim for Sexual Assault. | Sommers Schwartz

Waren Sie Patient von Dr. George Tyndall an der University of Southern California? Möglicherweise haben Sie Anspruch auf sexuelle Übergriffe. Sommers Schwartz

Sie sagte, dass sie im Juni 2015 einen erneuten Besuch machen musste, weil sie ihr Rezept für die Verhütung erneuern musste und Tyndall ihr sagte, dass sie eine Beckenuntersuchung und eine “gute Frau”-Untersuchung brauche, die eine Brustuntersuchung und eine Hautuntersuchung beinhaltete Untersuchung, bei der er ihr sagte, dass sie „schöne, cremige Haut“ habe.

Die Frau – die sagte, dass sie abnormale Pap-Abstrich-Ergebnisse hatte – sagte aus, dass sie während eines Termins bei Tyndall im Dezember 2015 eine gynäkologische Untersuchung abgelehnt habe, weil sie es für unnötig hielt, eine so schnell nach der letzten zu machen.“

Sie sagte, sie könne sich nicht erinnern, dass der Arzt während der Untersuchungen jemals Handschuhe getragen habe, und berichtete, was mit ihr passiert war, nachdem sie im Frühjahr 2018 einen Artikel in der Los Angeles Times über Tyndall gelesen hatte auch erlebt. ‚‘

ein weiteres mutmaßliches Opfer, der 20 zu der Zeit im Jahr 2016 war, an der Decke beschriebener starren als Tyndall sie ohne Chaperone untersucht und gefragt , ob sie irgendwelche Sportarten gespielt.

The Latest: Ex-USC gynecologist hospitalized after arrest

Das Neueste: Ex-USC-Gynäkologe nach Festnahme ins Krankenhaus eingeliefert

„ich fühlte mich unwohl,‚‘sagte die Frau, die wurde vor Gericht nur als Jane Doe 16 identifiziert. “Es war wirklich unangenehm.” Sie sagte, dass sie sich auch meldete, nachdem sie den Zeitungsartikel über Tyndall gelesen hatte.

“Ich glaube nicht, dass ich nachts schlafen könnte, wenn ich nicht sagte… etwas“, sagte die Frau,die heute selbst Geburtshelferin und Gynäkologin ist.

Es wird erwartet, dass der Richter am Mittwoch und Donnerstag weitere Zeugenaussagen von mutmaßlichen Opfern hört, wobei die Anhörung dann unterbrochen wird, bevor sie irgendwann im nächsten Jahr wieder aufgenommen wird.

Quelle/abc7.com.news/ City News Service, Inc. Andren Agenturen

Kuriose Dieb: Wegen Diebstahl von Frauen Unterwäsche verhaftet

Wäschereien in Japan - Münzwäscherei - Suki Desu

Wäschereien in Japan – Münzwäscherei – Suki Desu

Mann festgenommen, weil er Frauenunterwäsche aus Waschautomat gestohlen hat

TOKIO,- Die Polizei in Ichikawa, Präfektur Chiba, hat einen 50-jährigen Mann wegen des Verdachts festgenommen, im Mai 2020 fünf Wäschestücke einer Frau aus einer Münzwäscherei gestohlen zu haben. 

Die Polizei sagte, der Verdächtige, Go Kimura, der ein Koch ist, habe zugegeben, die Unterwäsche einer 21-jährigen Frau gestohlen zu haben, während sie sich in einem Waschtrockner befand, berichtete Fuji TV. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden 90 Kleidungsstücke für Damen gefunden.

コ「気持ち悪い」 – Sirabee

Symbolbild Shirabi

Die Polizei sagte, Kimura sei nach einer Analyse des Filmmaterials der Überwachungskamera in der Wäscherei identifiziert worden.

Die Polizei sagte, es gebe Berichte von mehreren Frauen über den Diebstahl ihrer Unterwäsche aus Wäschereien in Ichikawa und befrage Kimura zu diesen Fällen.

Quelle/Japan heute