nz

Online Zeitung


Alkohol: In Russland Betrunkene Bürger auf der Straße in einem hilflosen Zustand werden nicht im Stich gelassen.

 Foto: Anton Novoderezhkin / TASS

Foto: Anton Novoderezhkin / TASS Vladimir Barshev

In Russland Betrunkene Bürge, Sie werden von der Polizei in Ausnüchterungszentren geschickt, wenn sie keine medizinische Versorgung benötigen.

Moskau,- Betrunkene Bürger auf der Straße in einem hilflosen Zustand werden nicht im Stich gelassen. Sie werden von der Polizei in Ausnüchterungszentren geschickt, wenn sie keine medizinische Versorgung benötigen. Und wenn diese Bürger eine Bedrohung für Haushaltsmitglieder darstellen, werden betrunkene Schläger sogar aus ihren Häusern in diese Institutionen gebracht. Aber nach der schriftlichen Aussage derer, mit denen sie als nächstes leben. Die entsprechende Reihenfolge ihrer Lieferung wurde durch die Anordnung des Innenministeriums genehmigt.

Bürger, die sich auf Straßen, Plätzen, Stadien, Bahnhöfen, Bahnhöfen, Bahnsteigen, Plätzen, Parks, Fern- und S-Bahnen, Flughäfen, See- und Flusshäfen, Busbahnhöfen und Busbahnhöfen, Bahnhofsplätzen und anderen öffentlichen Plätzen aufhalten, werden an ernüchternde Zentren geliefert werden, die in einem Zustand einer Alkohol-, Drogen- oder anderen toxischen Vergiftung sind und die Fähigkeit verloren haben, sich selbstständig zu bewegen oder in der Umwelt zu navigieren. 

Betrunkene werden aus ihren Häusern dorthin gebracht. Sofern jedoch Grund zu der Annahme besteht, dass sie das Leben und die Gesundheit der Bürger schädigen können, können Sachschäden entstehen. Aus Häusern wird nur auf schriftlichen Antrag derjenigen, die mit einer betrunkenen Person zusammenleben, weggenommen. Bei Bedarf organisieren sie auch einen Krankenwagenruf.

Bevor ein Betrunkener an eine medizinische Einrichtung oder zu einer ärztlichen Untersuchung geschickt wird, müssen die Polizeibeamten die Identität des Bürgers feststellen sowie die Daten der Betriebsreferenz- und Durchsuchungsaufzeichnungen überprüfen.

Besteht keine medizinische Indikation für die Unterbringung dieser Bürger in einem Krankenhaus, werden sie in Ernüchterungszentren überwiesen. Bei Vorliegen von Haftgründen werden sie in die Dienststellen der Gebietskörperschaften des Innenministeriums gebracht. Aber mit einer obligatorischen ärztlichen Untersuchung. Die Zustellung erfolgt durch einen Polizeitrupp von mindestens zwei Personen auf Dienstfahrzeugen.

Ende nächster Woche, wenn das Dokument in Kraft tritt, wird die Polizei mit einer neuen Anordnung die ersten betrunkenen Bürger in Ernüchterungszentren liefern.

Denken Sie daran, dass am 1. Januar ein Gesetz in Kraft getreten ist, das die Wiederbelebung des Systems der medizinischen Ausnüchterungszentren ermöglicht – spezialisierte Einrichtungen, die Menschen in einem Zustand schwerer Alkohol- oder Drogenvergiftung Hilfe leisten. Regionale Behörden sollten solche Einrichtungen einrichten. Und am Vorabend wurde das Polizeigesetz geändert, das den Mitarbeitern der Abteilung die Befugnis gab, solche Bürger in Ernüchterungszentren zu liefern. Damit Polizisten von diesen Befugnissen Gebrauch machen können, wurde eine entsprechende Anordnung entwickelt.

Quelle/rg.ru.com