nz

Online Zeitung

USA; Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie die Regierung von Biden und ihre Unterstützer verspotteten, weil sie eine ‘Hijabi’-Frau – Sameera Fazili – auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten.28. Februar 2021OpIndia-Mitarbeiter

Muslimische Anhänger vergessen und vergeben die Biden-Regierung für Bombenanschläge in Syrien, als die Hijabi-Frau auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus sprach

Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

USA,-Am Mittwoch trat Sameera Fazili, die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats in der Biden-Administration, bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf. Fazili, ein indisch-amerikanischer Staatsbürger, nahm an der Pressekonferenz des Weißen Hauses teil und trug einen „Hijab“, der auf sozialen Plattformen eine gemischte Reaktion hervorrief.

Sameera, die ursprünglich aus Kaschmir stammt, teilte die Pressekonferenz mit der Sprecherin des Weißen Hauses, Jane Saki, und ging auf verschiedene Fragen ein, um die Biden-Regierung dazu zu bewegen, kritische US-Lieferketten zu sichern und Arbeitsplätze im Land zu schaffen. Die Bilder und Videos von Sameera, die auf der Pressekonferenz den ‘Hijab’ tragen, sind jetzt viral geworden.

Die linksliberalen und muslimischen Social-Media-Nutzer begrüßten die Biden-Administration, weil sie Vielfalt feierte und muslimische Frauen in seine Administration berief. Sie begrüßten Sameera Fazili auch dafür, dass sie mit ihrem „Hijab“ auf der Pressekonferenz sprach.

Ein Benutzer, Aymann Ismail, schrieb: „Trump hat Islamophobe wie Brigette Gabriel in das WH eingeladen. Heute hat Schwester @sameerafazili eine Pressekonferenz gehalten. “

„Ein stolzer Moment. Sameera Fazili, die erste amerikanische Muslimin, die die Presse im Weißen Haus unterrichtete. Sie ist die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats. Ich hoffe, die französische Regierung lernt eine Lektion in Demokratie und Respekt vor der Vielfalt. #hijab “, schrieb Nihad Awad, der Chef der radikal-islamischen Organisation CAIR.

Ein anderer Twitter-Nutzer, Imraan Siddiqui, sagte: „Einen Monat nachdem Trump weg ist und wir eine Schwester im Hijab haben, die die Pressekonferenz im Weißen Haus hält.“

Laut den Islamisten in den USA war Donald Trump ein islamfeindlicher Präsident, während die Biden-Regierung den Muslimen die Möglichkeit gab, großartige Dinge zu erreichen.

Für die Uneingeweihten ist Sameera Fazili neben Aisha Shah, der Partnerschaftsmanagerin im Büro für digitale Strategie des Weißen Hauses, eines von zwei indisch-amerikanischen Mitgliedern aus Kaschmir, die in Schlüsselpositionen in Bidens Team aufgenommen wurden.

Fazili war wie andere Islamisten und Sympathisanten für Pakistan ein lautstarker Kritiker der indischen Kaschmir-Politik, die darauf abzielt, Frieden und Entwicklung in der von Terror befallenen Region zu fördern. Fazili ist auch ein ausgesprochener Befürworter des Separatismus in Kaschmir und hat oft radikale Terrorgruppen im Tal unterstützt.

Nur wenige Tage nachdem die indische Regierung Artikel 370 aufgehoben hatte, hatte Fazili in den USA einen terroristischen Anti-Indien-Protest organisiert. Die Veranstaltung wurde  von islamischen Terrorgruppen wie Frontgruppen der Muslimbruderschaft, Sympathisanten der Al-Qaida sowie linken Elementen in Indien und außerhalb gesponsert  .

Am wichtigsten ist, dass sie Verbindungen zum Hamas- Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR) hat. Das CAIR äußerte sich lautstark zu Fazilis Teilnahme an den radikal geführten Protesten in Indien. Es überrascht nicht, dass die CAIR auch ihre Freude darüber zum Ausdruck gebracht hat, dass Fazili mit ihrem Hijab auf der Pressekonferenz sprach.

Ironischerweise feierten die Islamisten in den USA Sameera Fazilis “Hijabi” -Auftritt nur einen Tag, nachdem die US-Regierung mehrere Muslime in Syrien und im Irak durch Luftangriffe getötet hatte.

Social-Media-Nutzer unterstreichen die Ironie

Als sich Islamisten in den sozialen Medien drängten, um sowohl die Biden-Regierung als auch Fazili zu begrüßen, weil sie ihren Hijab öffentlich zur Schau gestellt hatten, um einen politischen Standpunkt zu vertreten, kamen die Social-Media-Nutzer ins Internet, um die Heuchelei der Biden-Regierung und ihrer muslimischen Anhänger über ihre muslimische Beschwichtigung aufzudecken einerseits und staatlich geförderte Gewalt gegen dieselben Gemeindemitglieder andererseits.

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie sich über die Biden-Regierung und ihre Unterstützer lustig machten, weil sie die ‘Hijabi’-Frau Sameera Fazili auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten. Die USA hatten in Syrien Luftangriffe durchgeführt, die auf Gruppen abzielten, die einer vom Iran unterstützten Miliz angehörten, als Vergeltung für Raketenangriffe auf amerikanische Truppen im Nordirak.

Eine Benutzerin nahm einen Blick auf die Islamisten, die Fazili anfeuerten, und fragte, ob sie auf der Pressekonferenz sei, um zu erklären, warum die USA islamische Länder wie Syrien und den Iran bombardierten.

Ein anderer Benutzer fragte, ob der mit Hijab bekleidete Fazili die 22 Muslime ersetzte, die Biden in der jüngeren Vergangenheit getötet hatte.

Desi Trump, ein Social-Media-Nutzer, sagte, dass die Biden-Administration morgen mit Hijab umwickelte SOWs, die an eine F15 gebunden sind, fallen lassen und Dutzende in Syrien und im Irak töten würde. Er wies auf die Ironie der sogenannten “Vielfalt” der Biden-Regierung hin und sagte, dass die Tötung in Syrien “Halal” -König sei.

Ein Benutzer entlarvte die Heuchelei der “muslimischen Beschwichtigung” der Biden-Regierung und sagte, dass derzeit mehr “Hijabi” -Frauen Drohnenangriffe durchführen.

Eine Social-Media-Nutzerin, Sarah, wies darauf hin, dass Biden sich weigert, die Verfolgung uigurischer Muslime durch China anzuerkennen, und nennt dies eine “kulturelle Sache”, während seine Regierung Foto-Ops mit “Hijabi” -Frauen betreibt, um zu behaupten, sie “respektieren”.

In ähnlicher Weise wies ein anderer Benutzer auf die Ironie der Biden-Regierung hin, Sameera Fazili vor die Pressekonferenz in Hijab zu schicken, obwohl sie weiterhin Richtlinien umsetzt, die die angeblichen Gräueltaten gegen uigurische Muslime in China nicht anerkennen.

Quelle/opindia.com

Der Iran teilt den UN” ernsthafte Hinweise” auf die israelische Verantwortung für den Tod eines Wissenschaftlers mit.

Image
Bild

Der mutmaßliche Leiter des iranischen Nuklearprogramms, Mohsen Fakhrizadeh, wurde am Freitag in der Nähe von Teheran ermordet, nachdem seine Wagenkolonne mit Sprengstoff und Gewehrfeuer angegriffen worden war.

Bild

Der Iran teilt den Vereinten Nationen “ernsthafte Hinweise” auf die israelische Verantwortung für den Tod eines Wissenschaftlers mit

http: // reut.rs/3mh4HnU

Frankreich “zutiefst schockiert” über Hinrichtungsurteile für Iran-Demonstrante

Frankreich -Menschenrecht

Dateibild zeigt Menschen, die gegen die Erhöhung des Gaspreises protestieren, auf einer Autobahn in Teheran, Iran 16. November 2019. — Nazanin Tabatabaee/WANA bild via Reuters

PARIS, – Frankreich erklärte heute, es sei “zutiefst schockiert” über die iranischen Todesurteile gegen drei Männer, die an den Protesten 2019 teilgenommen haben, was zu einem wachsenden Aufschrei über die Urteile beitrug.

Der Iran erklärte diese Woche, das Oberste Gericht habe die Todesurteile gegen die drei jungen Männer bestätigt, denen vorgeworfen wurde, bei den Protesten im November Banken, Busse und öffentliche Gebäude angezündet zu haben.

Die Demonstrationen brachen am 15. November aus, nachdem die Behörden die Treibstoffpreise über Nacht mehr als verdoppelt hatten, was die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in dem von sanktionen betroffenen Land verschärfte.

“Frankreich ist zutiefst schockiert über diesen Satz”, hieß es in einer Erklärung des französischen Außenministeriums.

“Frankreich bekräftigt sein Bekenntnis zur Meinungsfreiheit und zur Freiheit der friedlichen Demonstration sowie seinen entschiedenen Widerstand gegen die Todesstrafe an allen Orten und unter allen Umständen”, fügte er hinzu.

Eine Gruppe von UN-Rechtsexperten hatte gestern den Iran aufgefordert, die Todesurteile gegen Amir Hossein Moradi, Saeed Tamjidi und Mohammad Rajabi zu kippen, und sagte, dass Foltervorwürfe untersucht werden müssten.

Auch US-Präsident Donald Trump griff die Kontroverse auf und sagte, dass die Hinrichtung “diese drei Menschen ein schreckliches Signal an die Welt senden und nicht getan werden sollte!”

Es ist jedoch nicht klar, wann die Hinrichtungen geplant werden könnten.

Justizsprecher Gholamhossein Esmaili sagte, das endgültige Urteil könne sich noch ändern, und eine Rechtsklausel könnte ein Wiederaufnahmeverfahren auslösen, wenn dies vom obersten Richter für notwendig erachtet wird.

Die iranischen Behörden hatten auf die Proteste mit einem tödlichen Durchgreifen reagiert, für das sich Menschenrechtsaktivisten beschweren, dass niemand zur Rechenschaft gezogen wurde.

Amnesty International veröffentlichte im Mai einen Bericht, in dem 304 bestätigte Demonstranten getötet wurden, aber sie und andere Rechtegruppen fürchten, dass die tatsächliche Maut noch höher war.

Quelle- AFP


“Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt” – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

“Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt” – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

18.09.2019 • 15:07 Uhr

"Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt" – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

Ein Satellitenbild, das Schäden an der Öl-/Gasinfrastruktur von Saudi-Aramco in Khurais, in Saudi-Arabien, in diesem von der US-Regierung am 15. September 2019 veröffentlichten Handout-Bild zeigen soll. Quelle: Reuters

Obwohl der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman am Dienstag auf einer Pressekonferenz erklärte, dass “wir in diesem Moment nicht wissen, wer hinter den Anschlägen auf Aramco steckt”, beteiligt sich das Land nun an der US-Mission im Persischen Golf.

Umgehend nach den Angriffen am Samstag auf die größte saudische Ölraffinerie hatte US-Außenminister Mike Pompeo den Iran beschuldigt, hinter der Aggression zu stecken. Auch US-Präsident Trump schloss Teheran als Verantwortlichen nicht aus. “Es würde am ehesten aussehen, als wäre es der Iran”, so Trump in einer etwas kryptischen Formulierung. Dabei wissen offenbar selbst die Betroffenen nicht, wer tatsächlich der Drahtzieher hinter den Angriffen ist.  

Der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman sagte am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass “wir in diesem Moment nicht wissen, wer hinter den Anschlägen auf Aramco steckt”. Dennoch schließt sich Saudi-Arabien der internationalen Koalition “für maritime Sicherheit in der Golfregion”, so der offizielle Titel, nun an. Dies teilte die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Mittwoch unter Berufung auf das Verteidigungsministerium des Landes mit.

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif schrieb am Dienstag auf Twitter, die Amerikaner würden ihre Augen vor der Wahrheit verschließen, wenn sie glaubten, dass die Jemeniten nach mehr als vier Jahren Kriegsverbrechen nicht zurückschlagen würden. Die einzige Lösung sei ein Ende des Krieges im Jemen

Die von den USA geführte Militärmission hat das Ziel, kommerzielle Schiffe auf den internationalen Handelsrouten im Persischen Golf, dem Golf von Oman, der Straße von Hormus und der Meerenge Bab al-Mandab zu begleiten und vor möglichen Übergriffen zu schützen. Die Bundesregierung hatte eine Anfrage der USA zur Teilnahme an der Mission Anfang August abgelehnt.

Zudem sollen nun auch französische Experten bei der Aufklärung über die Hintergründe der Angriffe helfen. Der französische Präsident Emmanuel Macron habe dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in einem Telefongespräch die Entsendung der Fachleute bestätigt, teilte der Élysée-Palast am frühen Mittwochmorgen mit.

Die Experten würden auf Ersuchen der saudischen Behörden geschickt und sollen unter anderem Angreifer und Ablauf des Angriffs ermitteln. In dem Gespräch habe Macron die Angriffe aufs Schärfste verurteilt, hieß es weiter. Er habe dem Kronprinzen Frankreichs Solidarität versichert und das Engagement Frankreichs für die Sicherheit Saudi-Arabiens und die Stabilität der Region bekräftigt.

Der Geschäftsführer des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco, Amin Nasser, teilte unterdessen am Dienstag mit, dass die nach den Angriffen eingebrochene Ölproduktion Ende des Monats wieder das frühere Niveau erreichen werde. Energieminister Abdulasis bin Salman sagte in Dschidda, die Hälfte der eingebrochenen Ölproduktion sei bereits wieder hergestellt.

In der Debatte um den Stopp deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien zeigte der Botschafter des Königreichs in Berlin, Prinz Faisal bin Farhan bin Abdullah al-Saud, Unverständnis für die deutsche Haltung. “Es ist für uns etwas verwirrend”, sagte der Diplomat am Dienstagabend im ZDF. “Gerade stehen hier Schiffe in Deutschland, die für die Küstenwache sein sollten. Es gibt dafür einen Vertrag, aber sie werden nicht geliefert. Obwohl diese Schiffe ja für die Rettung von Leuten in Not sind oder für das Stoppen von Schmuggel. Ich verstehe nicht, wie das jetzt dem deutschen Interesse hilft, dass die nicht geliefert werden.”

Von dem Ausfuhrverbot sind auch für das Königreich in Mecklenburg-Vorpommern gebaute Patrouillenboote betroffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Dienstag der Forderung nach einer Aufhebung des Rüstungsexportstopps eine Absage erteilt.

Quelle:(rt)