NZ

Online Zeitung

Israelische Verwirrung nach einem amerikanischen Leak über die Ermordung eines iranischen Offiziers

Zad Jordan Nachrichten – 26.05.2022 17:21 Uhr

Israelische Verwirrung nach einem amerikanischen Leak über die Ermordung eines iranischen Offiziers

OMAN,-Die israelische Sicherheitsgemeinschaft verbarg ihre Überraschung über das amerikanische Leak gegenüber der New York Times bezüglich der Verantwortung Israels für die Ermordung des iranischen Offiziers Hassan Sayyad Khodaei nicht, weil ein solches Leak in den bilateralen Beziehungen zwischen der Besatzung und Washington ungewöhnlich ist.

Die Besatzungsmacht befürchtet , dass das amerikanische Leak die Rachegelüste des Iran verstärken wird , wissend, dass der Tote nach durchgesickerten amerikanischen Informationen aus israelischen Kreisen einer der ranghöchsten Offiziere der Einheit 840 der Quds Force ist, die Attentate geplant und geplant hat Entführungen von Israelis auf der ganzen Welt. Zeitung

rezensiertYediot Aharonot, was darin stand, war „eine Liste von von Khodaei geplanten Operationen, die ein direkter Grund für seine Ermordung durch den Mossad waren, von denen die wichtigste gegen einen Botschafter, einen ehemaligen Spion, israelische Geschäftsleute und Juden von Georgien bis Kolumbien gerichtet war, und von Tansania nach Indien.”

Die hebräische Zeitung erklärte, dass „er 2012 versuchte, israelische Diplomaten in Baku, Tiflis und Neu-Delhi anzugreifen, und im Oktober 2021 wurde ein Mann in Zypern unter dem Vorwurf der Verschwörung zur Ermordung israelischer Geschäftsleute festgenommen , und einen Monat später plante Khadaei, einen zu ermorden ehemaliger israelischer Geheimdienstoffizier in Kolumbien, und es gibt einige Operationen, die er geplant hat.” in Afrika, Südamerika, Europa und Ostasien. Die Zeitung fügte in einem Bericht hinzu, dass „Khudaei über drei Aserbaidschaner Standorte angegriffen hat

Juden und Israelis, deren wichtigster der damalige israelische Botschafter in der Hauptstadt Baku, Michael Lotem, gegen 150.000 Dollar im Austausch für die Liquidationsmission waren, planten auch die Ermordung des Rabbiners und Lehrers der Or-Avner-Schule in Baku, als Vergeltung für die Ermordung iranischer Nuklearwissenschaftler vor einigen Jahren, bei denen einer von ihnen Scharfschützengewehre, Pistolen und Sprengstoff erhielt. Ein Sprengsatz wurde vom iranischen Geheimdienst verwendet, um den Angriff auszuführen.

“ Und Yediot fügte hinzu, dass „im Februar 2012 wurde in der Nähe der israelischen Botschaft in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens , ein Sprengsatz gefunden , und er plante auch, den israelischen Milliardär Teddy Sagi auf Zypern zu ermorden. “ Afrika, wo er Menschen rekrutierte, sie im Libanon ausbildete und sie nach Afrika schickte führte eine Reihe von Angriffen auf israelische Ziele in Tansania, Ghana und Senegal durch und verhaftete fünf von der Quds Force rekrutierte Aktivisten.

Um israelische Touristen und Geschäftsleute in Kolumbien zu entführen, sollten sie als Vergeltung für die Ermordung des Kommandanten der Quds -Truppe der Revolutionsgarden, Qassem Soleimani, der im Januar 2020 bei einem US-Luftangriff in Bagdad getötet wurde, und Khudaeis Plänen getötet werden einen israelischen Diplomaten in Istanbul zu ermorden.

Quelle/jordanzad.com

Author: Nilzeitung

Danke für ihren Besuch.!!"dieser Seite im Aufbau". Es stimmt, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Wahrer Frieden des Journalismus ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El-Nemr) se/nz.

Comments are closed.