NZ

Online Zeitung

Nahost Konflikt: Saudi-Arabien hat F1 Grand Prix nicht Abgesagt

Eine Rauchwolke steigt am Freitag, den 25. März 2022, aus einem brennenden Öldepot in Jiddah, Saudi-Arabien auf. (AP Photo/Hassan Ammar)

Eine Rauchwolke steigt am Freitag, den 25. März 2022, aus einem brennenden Öldepot in Jiddah, Saudi-Arabien auf. (AP Photo/Hassan Ammar) Von HASSAN AMMAR, JEROME PUGMIRE und JON GAMBRELLvor einer Stunde

Jemen-Rebellen greifen Öldepot in saudischer Stadt an, in der F1-Rennen stattfinden

JIDDAH, Saudi-Arabien, – Die Houthi-Rebellen im Jemen haben am Freitag vor einem Formel-1-Rennen im Königreich ein Öldepot in der saudischen Stadt Jiddah angegriffen. Es war der bisher bekannteste Angriff der Rebellen, obwohl die saudischen Behörden versprachen, dass der bevorstehende Grand Prix wie geplant stattfinden würde.

Der Angriff zielte auf dasselbe Treibstoffdepot, das die Houthis in den letzten Tagen angegriffen hatten, die North Jiddah Bulk Plant, die sich südöstlich des internationalen Flughafens der Stadt befindet und ein wichtiger Knotenpunkt für muslimische Pilger auf dem Weg nach Mekka ist. Bei dem Angriff wurden keine Verletzten gemeldet.

Die Saudi Arabian Oil Co., bekannt als Saudi Aramco, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die saudischen Behörden räumten eine „feindliche Operation“ der Houthis ein, die mit einer Rakete auf das Depot abzielte.

Im Jemen führt Saudi-Arabien eine Koalition an, die gegen die vom Iran unterstützten Houthis kämpft, die im September 2014 die jemenitische Hauptstadt Sanaa besetzt hatten. Das Königreich, das 2015 in den Krieg eintrat, wurde international für seine Luftangriffe kritisiert, bei denen zahlreiche Zivilisten getötet wurden – etwas, worauf die Houthis hinweisen, wenn sie Drohnen, Raketen und Mörser auf das Königreich schießen.

Brigg. General Turki al-Malki, ein Sprecher der von Saudi-Arabien geführten Koalition, sagte, das Feuer habe zwei Panzer beschädigt und sei ohne Verletzungen gelöscht worden.

„Diese feindliche Eskalation zielt auf Ölanlagen ab und zielt darauf ab, die Energiesicherheit und das Rückgrat der Weltwirtschaft zu untergraben“, sagte al-Malki laut der staatlichen saudischen Presseagentur. „Diese feindlichen Angriffe hatten in keiner Weise Auswirkungen oder Rückwirkungen auf das öffentliche Leben in Dschidda.“

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Houthi-Angriffe auf Twitter verurteilt. „Diese Streiks gefährden das Leben von Zivilisten und müssen aufhören“, schrieb er.

Ein Fotojournalist von Associated Press, der Trainingsrunden auf der F1-Strecke in Jiddah dokumentierte, sah kurz nach 17:40 Uhr den Rauch in der Ferne im Osten aufsteigen. Als die Flammen aufstiegen, waren die Deckel der Tanks der Massengutanlage etwa 11,5 Kilometer weit sichtbar (7 km) entfernt.

Die Fahrer rasten bis in den Abend hinein, selbst als das Feuer brannte.

Der zweite Grand Prix von Saudi-Arabien in Jiddah findet am Sonntag statt, obwohl einige Bedenken wegen der jüngsten Angriffe auf das Königreich geäußert hatten.

Stunden später teilte die F1 mit, dass die Pläne für das dritte Training und Qualifying am Samstag und das Rennen am Sonntag immer noch anstehen. Die Saudi Motorsport Co., die das Rennen fördert, räumte den Angriff ein, sagte aber, dass „der Zeitplan für das Rennwochenende wie geplant fortgesetzt wird“.

Wir „bleiben in direktem Kontakt mit den saudischen Sicherheitsbehörden sowie der Formel 1 und der FIA, um alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten“, sagte das Unternehmen mit Bezug auf den Motorsport-Dachverband.

„Die Sicherheit aller unserer Gäste hat für uns weiterhin höchste Priorität.“

Aramco Jeddah Saudi-Arabien: In der Kohlenwasserstoffanlage von Aramco in Jeddah scheinen Flammen zu wachsen, wie in diesem Video zu sehen ist, das vor einer halben Stunde gepostet wurde

Der Satelliten-Nachrichtensender al-Masirah, der von den Houthi-Rebellen im Jemen betrieben wird, behauptete später, sie hätten eine Aramco-Einrichtung in Jiddah zusammen mit anderen Zielen in Riad und anderswo angegriffen.

Unterdessen räumte das saudische Staatsfernsehen auch Angriffe in einer Stadt ein, die auf Wassertanks abzielten, die Fahrzeuge und Häuser beschädigten. Ein weiterer Angriff zielte auf ein Umspannwerk in einem Gebiet im Südwesten Saudi-Arabiens nahe der jemenitischen Grenze, teilte das Staatsfernsehen mit.

Die North Jiddah Bulk Plant lagert Diesel, Benzin und Düsentreibstoff für den Einsatz in Jiddah, der zweitgrößten Stadt des Königreichs. Es macht über ein Viertel aller Lieferungen Saudi-Arabiens aus und liefert auch Brennstoff, der für den Betrieb einer regionalen Entsalzungsanlage von entscheidender Bedeutung ist.

Die Houthis haben zweimal das Werk in Nord-Jidda mit Marschflugkörpern angegriffen. Ein Angriff erfolgte im November 2020 . Der letzte kam am Sonntag als Teil eines breiteren Sperrfeuers der Houthis .

Zum Zeitpunkt des Angriffs im Jahr 2020 enthielt der Zieltank mit einer Kapazität von 500.000 Barrel Dieselkraftstoff, wie aus einem kürzlich erschienenen Bericht eines UN-Expertengremiums hervorgeht, das den Krieg im Jemen untersucht. Die Reparatur nach dem letzten Angriff kostete Aramco rund 1,5 Millionen Dollar.

USA kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Patriot-Raketenabfangjägern nach Saudi-Arabien entsandt haben, um das Königreich inmitten der Houthi-Angriffe mit Nachschub zu versorgen .

Die UN-Experten bezeichneten die Anlage als „ziviles Ziel“, das die Houthis nach dem Angriff von 2020 hätten meiden sollen.

„Während die Anlage auch das saudische Militär mit Erdölprodukten beliefert, beliefert sie hauptsächlich zivile Kunden“, sagte das Gremium. „Wenn die Anlage über einen längeren Zeitraum außer Betrieb gewesen wäre, wären die Auswirkungen auf die Wirtschaft des Königreichs sowie auf das Wohlergehen der Bewohner der westlichen Region wahrscheinlich erheblich gewesen.“

Marschflugkörper und Drohnen sind nach wie vor schwer zu verteidigen, obwohl die USA kürzlich eine beträchtliche Anzahl von Patriot-Raketenabfangjägern nach Saudi-Arabien entsandt haben, um das Königreich inmitten der Houthi-Angriffe mit Nachschub zu versorgen .

Im September berichtete die AP, dass die USA ihre eigenen Patriot- und THAAD-Verteidigungssysteme von der Prince Sultan Air Base außerhalb von Riad entfernt hätten .

Die Angriffe haben neue Fragen über die Fähigkeit des Königreichs aufgeworfen, sich gegen das Houthi-Feuer zu verteidigen, während ein jahrelanger Krieg im ärmsten Land der arabischen Welt weiter tobt, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Es kommt auch, als Saudi-Arabien eine ungewöhnlich scharfe Warnung herausgab , dass es nicht garantieren kann, dass seine Ölproduktion nicht durch weitere Angriffe beeinträchtigt wird – was die globalen Energiepreise inmitten des russischen Krieges gegen die Ukraine noch weiter nach oben treiben könnte.

Die Rohölpreise der Benchmark Brent stiegen am Freitag kurzzeitig über 120 $ pro Barrel.

Quelle/ap.com/twitter.com

UNICIF:Es ist höchste Zeit, dass eine nachhaltige politische Lösung gefunden wird–

Es ist höchste Zeit, dass eine nachhaltige politische Lösung gefunden wird

12. März 2022 Erklärung von Philippe Duamelle, UNICEF-Vertreter im Jemen

Im Jemen nimmt die Zahl der getöteten oder verletzten Kinder weiter zu, da die Gewalt eskaliert

Allein in den ersten beiden Monaten des Jahres wurden Berichten zufolge an mehreren Orten im Jemen mindestens 47 Kinder getötet oder verletzt

SANA’A, – „Nach der Verschärfung des Konflikts im Jahr 2021 ist die Gewalt in diesem Jahr weiter eskaliert, und wie immer sind Kinder die ersten und am meisten Leidtragenden.

„In den ersten beiden Monaten dieses Jahres wurden Berichten zufolge an mehreren Orten im Jemen 47 Kinder getötet oder verstümmelt. 

Es ist höchste Zeit, dass eine nachhaltige politische Lösung gefunden wird
nilzeitung.com

Warum erlässt die NATO keine Flugverbotszone im Jemen? Saudi-Arabien bombardiert den #Jemen , ein Land, das seit 2015 KEINEN FLUGABWEHR hat. Infolge dieser Bombardierung sind 377.000 Menschen im Jemen gestorben. Warum scheint sich die „internationale Gemeinschaft“ nicht um den Jemen zu kümmern?diese frage wurde von ein Krieges Gegner anscheinend direkt an @NATO und US-Außenministerium in seiner Twitter gestellt

„Seit der Eskalation des Konflikts im Jemen vor fast sieben Jahren hat die UN bestätigt, dass mehr als 10.200 Kinder getötet oder verletzt wurden. Die tatsächliche Zahl dürfte viel höher sein.

 „UNICEF ruft alle Konfliktparteien im Jemen und diejenigen, die Einfluss auf sie haben, auf, die Zivilbevölkerung zu schützen, wo immer sie sich aufhält. Die Sicherheit, das Wohlergehen und der Schutz von Kindern müssen jederzeit gewährleistet sein.

Foto/@Twitter #Jemen , ein Ort, den die Welt absichtlich ignoriert.!?

 „Gewalt, Elend und Trauer sind im Jemen an der Tagesordnung, mit schwerwiegenden Folgen für Millionen von Kindern und Familien. Es ist höchste Zeit, dass eine nachhaltige politische Lösung gefunden wird, damit die Menschen und ihre Kinder endlich in dem Frieden leben können, den sie so verdient haben.“

Quelle/unicef.org/@twitter

VAE, Das Verteidigungsministerium gibt das Abfangen und die Zerstörung einer ballistischen Rakete bekannt,

Embedded video

Burj Khalifa in brand

Dubai und Abu Dhabi in den #VAE ausgesetzt

VAE-Abu Dhabi,- Eine Explosion erschütterte vor Stunden die Stadt Abu Dhabi in den Emiraten, und der Flughafen erhielt keine Flüge mehr, und das Verteidigungsministerium kündigte eine ballistische Rakete am Himmel der Stadt an.

Das Verteidigungsministerium gibt das Abfangen und die Zerstörung einer ballistischen Rakete bekannt, die auf die Vereinigten Arabischen Emirate abgefeuert wurde Am Montag gab das Verteidigungsministerium bekannt, dass seine Luftverteidigung eine ballistische Rakete abgefangen und zerstört hat, die von der Houthi-Terroristengruppe auf das Land abgefeuert wurde.

Der Angriff führte zu keinen Verlusten, da die Überreste der ballistischen Rakete außerhalb der besiedelten Gebiete fielen.

Image

Das Verteidigungsministerium der Vereinigten Arabischen Emirate kündigt die Zerstörung einer jemenitischen Raketenplattform an, wenige Minuten nachdem die Luftverteidigung des Emirats die ballistischen Raketen abgefangen hat

Update folgt

Krieg in Jemen: Jemenitischer Beamter Berichtet über Todesopfer und verletzte durch Bombardierung in Saada —

 Montag, 24. Januar 2022 – 00:55(c)Sonnenaufgang

Jemenitischer Beamter, Die Zahl der Todesopfer durch die Bombardierung des Reservegefängnisses in Saada ist auf 327 gestiegen

Jemen,.- Ein jemenitischer Beamter , der der Ansar Allah-Gruppe im Jemen treu ergeben ist, gab heute Abend, Sonntag, bekannt, dass die Zahl der Todesopfer bei dem Bombenanschlag auf das Reservegefängnis im Gouvernement Saada ( Nordjemen ) auf „91 Märtyrer und 236 verwundete Zivilisten gestiegen ist. “

„Die meisten Verletzten werden noch in mehreren Krankenhäusern behandelt, der Zustand vieler von ihnen ist nach wie vor kritisch“, sagte Yahya Shayem, Leiter des Gesundheitsamtes im Gouvernement Saada , der Deutschen Presse-Agentur (dpa). ).

twitter nilzeitung.com

Er erklärte, dass eine große Zahl der Opfer „afrikanische Einwanderer waren, während die Identität einiger der Opfer “Märtyrer”, deren Körper in Stücke gerissen wurden, nicht identifiziert wurde“.

Chaim wies darauf hin, dass die Krankenhäuser in Saada unter einem ernsthaften Mangel an medizinischer Versorgung leiden, da „die humanitären Organisationen nicht genügend medizinische Hilfe geleistet haben, um die Verwundeten medizinisch zu versorgen“.

Im gleichen Zusammenhang sagte Arafat Jibril , eine äthiopische Menschenrechtsaktivistin, in ihrem Account auf der sozialen Netzwerkseite „ Twitter “: „Mehr als 15 äthiopische Migranten wurden bei der Bombardierung des Internierungslagers in Saada getötet .“

Und sie fügte hinzu: “Zusätzlich zu den äthiopischen Toten gibt es eine große Zahl von Verletzten, darunter neun Frauen, die ihre Familien im Gefängnis besuchten.”

Und am vergangenen Freitag beschuldigte die Ansar Allah Houthi -Gruppe die von Saudi-Arabien geführte Koalition, „das Reservegefängnis in Saada ins Visier genommen zu haben, in dem etwa zweitausend Häftlinge untergebracht sind“.

Letzten Samstag bestritt die Koalition, das Gefängnis anzugreifen, und sagte: „Das Internierungslager stand nicht auf den mit dem Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten vereinbarten Nicht-Angriffslisten , und es wurde nicht vom Roten Kreuz gemeldet, und die Kriterien der Genfer Konvention gelten nicht für sie Das dritte für Kriegsgefangene.

Diese Eskalation erfolgte nach den Houthi- Angriffen mit Drohnen und ballistischen Raketen auf Abu Dhabi, bei denen drei Zivilisten getötet und sechs weitere verletzt wurden.

Quelle/Medien Agenturen/dpa


Deutschland:”Von einer Lösung des Jemen Konflikts sind wir leider immer noch weit entfernt.

Image

USA; Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie die Regierung von Biden und ihre Unterstützer verspotteten, weil sie eine ‘Hijabi’-Frau – Sameera Fazili – auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten.28. Februar 2021OpIndia-Mitarbeiter

Muslimische Anhänger vergessen und vergeben die Biden-Regierung für Bombenanschläge in Syrien, als die Hijabi-Frau auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus sprach

Social-Media-Nutzer entlarven die Heuchelei muslimischer Anhänger von Joe Biden

USA,-Am Mittwoch trat Sameera Fazili, die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats in der Biden-Administration, bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf. Fazili, ein indisch-amerikanischer Staatsbürger, nahm an der Pressekonferenz des Weißen Hauses teil und trug einen „Hijab“, der auf sozialen Plattformen eine gemischte Reaktion hervorrief.

Sameera, die ursprünglich aus Kaschmir stammt, teilte die Pressekonferenz mit der Sprecherin des Weißen Hauses, Jane Saki, und ging auf verschiedene Fragen ein, um die Biden-Regierung dazu zu bewegen, kritische US-Lieferketten zu sichern und Arbeitsplätze im Land zu schaffen. Die Bilder und Videos von Sameera, die auf der Pressekonferenz den ‘Hijab’ tragen, sind jetzt viral geworden.

Die linksliberalen und muslimischen Social-Media-Nutzer begrüßten die Biden-Administration, weil sie Vielfalt feierte und muslimische Frauen in seine Administration berief. Sie begrüßten Sameera Fazili auch dafür, dass sie mit ihrem „Hijab“ auf der Pressekonferenz sprach.

Ein Benutzer, Aymann Ismail, schrieb: „Trump hat Islamophobe wie Brigette Gabriel in das WH eingeladen. Heute hat Schwester @sameerafazili eine Pressekonferenz gehalten. “

„Ein stolzer Moment. Sameera Fazili, die erste amerikanische Muslimin, die die Presse im Weißen Haus unterrichtete. Sie ist die stellvertretende Direktorin des Nationalen Wirtschaftsrats. Ich hoffe, die französische Regierung lernt eine Lektion in Demokratie und Respekt vor der Vielfalt. #hijab “, schrieb Nihad Awad, der Chef der radikal-islamischen Organisation CAIR.

Ein anderer Twitter-Nutzer, Imraan Siddiqui, sagte: „Einen Monat nachdem Trump weg ist und wir eine Schwester im Hijab haben, die die Pressekonferenz im Weißen Haus hält.“

Laut den Islamisten in den USA war Donald Trump ein islamfeindlicher Präsident, während die Biden-Regierung den Muslimen die Möglichkeit gab, großartige Dinge zu erreichen.

Für die Uneingeweihten ist Sameera Fazili neben Aisha Shah, der Partnerschaftsmanagerin im Büro für digitale Strategie des Weißen Hauses, eines von zwei indisch-amerikanischen Mitgliedern aus Kaschmir, die in Schlüsselpositionen in Bidens Team aufgenommen wurden.

Fazili war wie andere Islamisten und Sympathisanten für Pakistan ein lautstarker Kritiker der indischen Kaschmir-Politik, die darauf abzielt, Frieden und Entwicklung in der von Terror befallenen Region zu fördern. Fazili ist auch ein ausgesprochener Befürworter des Separatismus in Kaschmir und hat oft radikale Terrorgruppen im Tal unterstützt.

Nur wenige Tage nachdem die indische Regierung Artikel 370 aufgehoben hatte, hatte Fazili in den USA einen terroristischen Anti-Indien-Protest organisiert. Die Veranstaltung wurde  von islamischen Terrorgruppen wie Frontgruppen der Muslimbruderschaft, Sympathisanten der Al-Qaida sowie linken Elementen in Indien und außerhalb gesponsert  .

Am wichtigsten ist, dass sie Verbindungen zum Hamas- Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen (CAIR) hat. Das CAIR äußerte sich lautstark zu Fazilis Teilnahme an den radikal geführten Protesten in Indien. Es überrascht nicht, dass die CAIR auch ihre Freude darüber zum Ausdruck gebracht hat, dass Fazili mit ihrem Hijab auf der Pressekonferenz sprach.

Ironischerweise feierten die Islamisten in den USA Sameera Fazilis “Hijabi” -Auftritt nur einen Tag, nachdem die US-Regierung mehrere Muslime in Syrien und im Irak durch Luftangriffe getötet hatte.

Social-Media-Nutzer unterstreichen die Ironie

Als sich Islamisten in den sozialen Medien drängten, um sowohl die Biden-Regierung als auch Fazili zu begrüßen, weil sie ihren Hijab öffentlich zur Schau gestellt hatten, um einen politischen Standpunkt zu vertreten, kamen die Social-Media-Nutzer ins Internet, um die Heuchelei der Biden-Regierung und ihrer muslimischen Anhänger über ihre muslimische Beschwichtigung aufzudecken einerseits und staatlich geförderte Gewalt gegen dieselben Gemeindemitglieder andererseits.

Mehrere Social-Media-Nutzer hatten am Donnerstag einen Feldtag, an dem sie sich über die Biden-Regierung und ihre Unterstützer lustig machten, weil sie die ‘Hijabi’-Frau Sameera Fazili auf einer Pressekonferenz nur einen Tag nach der Bombardierung unschuldiger Muslime in Syrien gestützt hatten. Die USA hatten in Syrien Luftangriffe durchgeführt, die auf Gruppen abzielten, die einer vom Iran unterstützten Miliz angehörten, als Vergeltung für Raketenangriffe auf amerikanische Truppen im Nordirak.

Eine Benutzerin nahm einen Blick auf die Islamisten, die Fazili anfeuerten, und fragte, ob sie auf der Pressekonferenz sei, um zu erklären, warum die USA islamische Länder wie Syrien und den Iran bombardierten.

Ein anderer Benutzer fragte, ob der mit Hijab bekleidete Fazili die 22 Muslime ersetzte, die Biden in der jüngeren Vergangenheit getötet hatte.

Desi Trump, ein Social-Media-Nutzer, sagte, dass die Biden-Administration morgen mit Hijab umwickelte SOWs, die an eine F15 gebunden sind, fallen lassen und Dutzende in Syrien und im Irak töten würde. Er wies auf die Ironie der sogenannten “Vielfalt” der Biden-Regierung hin und sagte, dass die Tötung in Syrien “Halal” -König sei.

Ein Benutzer entlarvte die Heuchelei der “muslimischen Beschwichtigung” der Biden-Regierung und sagte, dass derzeit mehr “Hijabi” -Frauen Drohnenangriffe durchführen.

Eine Social-Media-Nutzerin, Sarah, wies darauf hin, dass Biden sich weigert, die Verfolgung uigurischer Muslime durch China anzuerkennen, und nennt dies eine “kulturelle Sache”, während seine Regierung Foto-Ops mit “Hijabi” -Frauen betreibt, um zu behaupten, sie “respektieren”.

In ähnlicher Weise wies ein anderer Benutzer auf die Ironie der Biden-Regierung hin, Sameera Fazili vor die Pressekonferenz in Hijab zu schicken, obwohl sie weiterhin Richtlinien umsetzt, die die angeblichen Gräueltaten gegen uigurische Muslime in China nicht anerkennen.

Quelle/opindia.com


Menschenrecht; Rechtegruppen fordern die VAE auf, geheime Gefängnisse im Jemen zu schließen.

Rechtegruppen fordern die VAE auf, geheime Gefängnisse im Jemen zu schließen

Laut einer in Genf ansässigen Rechtsgruppe wurden an den von Emirates finanzierten schwarzen Standorten Menschenrechtsverletzungen begangen, darunter Folter und Schläge.

Genf,-Abu Dhabi und Dubai, die beiden bekannten Städte in den ölreichen Vereinigten Arabischen Emiraten, sind seit langem für ihren Reichtum und Luxus bekannt. Abseits ihrer glitzernden Wolkenkratzer betreibt das Land geheime Gefängnisse im vom Krieg heimgesuchten Jemen, in denen Menschen in Verkleidung barbarisch sind. 

Eine in Genf ansässige Menschenrechtsgruppe, SAM, hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in von Abu Dhabi geführten Geheimgefängnissen beschrieben werden. SAM überwacht den Missbrauch von Rechten, die von allen Arten von Akteuren und Interessengruppen begangen werden, von den vom Iran unterstützten Houthis bis nach Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Jemen. 

Laut dem Bericht von SAM haben die Vereinigten Arabischen Emirate, die mit dem Southern Transitional Council (STC) des Jemen, einer Separatistengruppe, verbündet sind, landesweit „Dutzende geheimer Gefängnisse“ eingerichtet. Im Jemen-Krieg kämpfte die von den USA unterstützte Allianz zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit den Houthis. 

“Diese Gefängnisse werden von den Streitkräften der Emirate verwaltet und finanziert, da die von den Emiraten geführten Streitkräfte beabsichtigen, Tausende von Jemeniten, einschließlich politischer Gegner, Meinungsbildner und sogar Zivilisten, ohne Anklage und Gerichtsverfahren festzunehmen”, heißt es in dem Bericht .  

“Es gibt keine genauen Zahlen über die Anzahl dieser Gefängnisse aufgrund ihrer weit verbreiteten Natur und anderer Schwierigkeiten, sie zu lokalisieren”, heißt es in dem Bericht. Aber SAM konnte einige dieser Gefängnisse erfolgreich lokalisieren. 

In den Vereinigten Arabischen Emiraten geführte geheime Gefängnisse befinden sich in Orten wie Mahra, Seiyun und Mukalla in der Provinz Hadramout und Azzan in der Provinz Shabwah, heißt es in dem Bericht. Dem Bericht zufolge gibt es auch andere Gefängnisse in den Provinzen Abyan und Lahj sowie in Gebieten wie Mocha und Al Khokha an der Westküste. 

Der jemenitische Rechtsanwalt Huda al-Sarari berichtet auf diesem Foto vom 8. Mai 2017 in Aden, Jemen, wie die von den VAE unterstützten Streitkräfte eine Welle illegaler Verhaftungen auf der Jagd nach Al-Qaida-Kämpfern durchgeführt haben.

Der jemenitische Rechtsanwalt Huda al-Sarari berichtet auf diesem Foto vom 8. Mai 2017 in Aden, Jemen, wie die von den VAE unterstützten Streitkräfte eine Welle illegaler Verhaftungen auf der Jagd nach Al-Qaida-Kämpfern durchgeführt haben. (Maad El Zikry / AP-Archiv)

Der SAM-Bericht enthält auch Berichte aus erster Hand über zwei Personen, die während ihrer Inhaftierung in von den VAE geführten Geheimgefängnissen verschiedenen Folterungen und Schlägen ausgesetzt waren.

„Ich wurde von einer großen Anzahl von Soldaten geschlagen, bis ich das Bewusstsein verlor. Ich bin erst aufgewacht, als sie mich mit kaltem Wasser besprüht haben, und dann haben sie mich erneut geschlagen, bis meine Kraft zusammengebrochen ist “, sagte Abdullah al-Ashari, ein 35-jähriger Mann, der in einem dieser geheimen Gefängnisse inhaftiert war. 

Ashari verbrachte einige Zeit im geheimen Al Khokha-Gefängnis, das laut SAM-Bericht unter der Kontrolle der 9. Brigade steht, die von „Yahya Al-Wahsh“ geführt wird. Das berüchtigte Gefängnis wurde nach Angaben der Gruppe von den VAE finanziert. 

Ashari sagt, dass er von von den VAE unterstützten Kräften „entführt“ und inhaftiert wurde, weil er sich weigerte, seine gerichtlichen Bemühungen gegen die Brutalität der Brigade aufzugeben. SAM erhielt medizinische Berichte, aus denen eindeutig hervorgeht, dass er mehrfach gefoltert wurde.  

“Was die von den VAE unterstützten Militärführer in geheimen Gefängnissen tun, die von diesen finanziert werden, deutet auf schreckliche Verstöße gegen die Grundprinzipien des Völkerrechts hin, die Angriffe auf die Menschenwürde, Verschwindenlassen und Inhaftierungen ohne gerichtliche Genehmigung unter Strafe stellen”, sagte der Vorsitzende Tawfiq al Hamidi von SAM unter Bezugnahme auf den Bericht der Gruppe. 

Hamidi hat auch die Untätigkeit der internationalen Gemeinschaft gegenüber den Gräueltaten der Kriegsparteien im Bürgerkrieg im Jemen kritisiert. Die Intervention der Koalition zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Jemen-Krieg führte nach Angaben der Vereinten Nationen zu der schlimmsten humanitären Krise der Welt. 

“Das internationale Schweigen bildete eine indirekte Deckung für diese Parteien, um ihre Verstöße zu eskalieren”, sah Hamidi. 

“Diese Kräfte und diejenigen, die sie unterstützen, tragen die volle strafrechtliche Verantwortung für ihre Praktiken, die unter Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit fallen”, sagte Hamidi und bezog sich auf die von den VAE geführten Geheimgefängnisse. 

Hamidi forderte die jeweiligen UN-Organisationen auf, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Rechte der jemenitischen Zivilbevölkerung vor den von allen Seiten begangenen Verstößen zu schützen. 

Vor dem Bericht von SAM über die Gräueltaten der VAE an den dunklen Orten des Jemen warf Amnesty International Abu Dhabi 2018 vor  , Kriegsverbrechen begangen zu haben, indem er Häftlinge in einem Netzwerk geheimer Gefängnisse folterte, die im südlichen Teil des vom Krieg heimgesuchten Landes geführt wurden. 

“Die VAE, die im südlichen Jemen unter schattigen Bedingungen operieren, scheinen eine parallele Sicherheitsstruktur außerhalb des Gesetzes geschaffen zu haben, in der ungeheure Verstöße weiterhin unkontrolliert bleiben”,  sagte Tirana Hassan, Krisenreaktionsdirektorin bei Amnesty International. 

“Letztendlich sollten diese Verstöße, die im Zusammenhang mit dem bewaffneten Konflikt im Jemen stattfinden, als Kriegsverbrechen untersucht werden”, fügte Hassan hinzu. 

Quelle: TRT World