nz

Online zeitung


Kleve NRW; Fall Amad A.: Anwälte zeigen Datenmanipulation an.

Bild zu Amts- und Landgericht Kleve

Fall Amad in Kleve NRW; Anzeige wegen Urkundenunterdrückung, Strafvereitelung im Amt und Datenveränderung gestellt.

Aktualisiert am 14. Januar 2021, 17:48 Uhr

Düsseldorf, – Im Fall des unschuldig inhaftierten und verbrannten Syrers Amad A. haben Rechtsanwälte Strafanzeige wegen des Verdachts der Datenmanipulation in Polizeibehörden erstattet.

Der Staatsanwaltschaft Kleve, die gegen Polizisten wegen Freiheitsberaubung ermittelt hatten, seien lückenhafte Datenbankprotokolle vorgelegt worden. Manipulationen in den Datensätzen fehlten darin, berichteten die Anwälte Sven Forst und Eberhard Reinecke am Donnerstag in Köln. Sie vertreten die Eltern von Amad A..

Die Datenexpertin Annette Brückner sagte, es gebe ein Muster und bis zu zehn weitere Fälle auch in anderen Bundesländern, bei denen der Verdacht bestehe, dass Flüchtlingen über eine datenbanktechnische Verknüpfung von Alias-Namen Straftaten anderer Täter “angehängt” worden seien. Dieser “Selbstjustiz” müsse Einhalt geboten werden.

Es sei auch sehr problematisch, dass im Fall Amad A. genau die Polizeibehörden intern ermittelt hätten, in denen Versäumnisse und Fehler zu vermuten seien. Im Fall Amad A. sei dies vor allem das Landesamt für polizeitechnische Dienste (LZPD) in Duisburg. Die Strafanzeige richte sich aber gegen unbekannt.

Der Fall Amad A. beschäftigt auch einen Untersuchungsausschuss des Landtags. Der hellhäutige Syrer war im Juli 2018 wegen eines Haftbefehls eingesperrt worden, der für den Schwarzen Amedy G. aus dem afrikanischen Mali galt. Beide Männer sahen sich nicht ähnlich.

Dennoch saß Amad A. wochenlang in Kleve unschuldig im Gefängnis und legte schließlich in seiner Zelle selbst Feuer, wie die Ermittlungen ergaben. Dabei erlitt er so schwere Verbrennungen, dass er im September 2018 in einer Klinik starb. 

—————————————————————-

Rechtsanwalt Eberhard Reinecke Rechtsanwalt Sven Tamer Forst Presseerklärung vom 23.12.2020. 

Ihr Pressemitteilung zum Ermittlungsverfahren in Sachen Amad A.
Die in den letzten Wochen und Monaten erfolgten erschreckenden Nachrichten über rechtsextreme Chat-Gruppen in der nordrhein-westfälischen Polizei verdeutlichen erneut, dass auch
im Fall des Amad A. sämtliche Straftaten und Missstände aufgeklärt werden müssen.

In unserer Beschwerde gegen die Einstellung des Ermittlungsverfahrens bezüglich der unrechtmäßigen Inhaftierung des Amad A. im März 2020 hatten wir hervorgehoben, dass unter Zugrundelegung der normalerweise geltenden rechtlichen Maßstäbe eine Mehrzahl von Polizeibeamten
vorsätzlich gehandelt und den Straftatbestand der Freiheitsberaubung erfüllt hat, weil diese
wussten, dass der allein maßgebliche Haftbefehl auf den Namen Guira und nicht auf den Namen Ahmad lautete.

Die Staatsanwaltschaft nahm lediglich straflose Fahrlässigkeit an und
bislang deutet nichts auf eine Änderung dieser – nach unserer Meinung fernliegenden – Auffassung hin.
Im Laufe des Jahres wurde bekannt, dass ein bestimmter Polizeibeamter aufgrund eines
Telefonats mit einer Staatsanwältin aus Braunschweig möglicherweise positive Kenntnis von
2 der mangelnden Identität des inhaftierten Amad A. und des Guira, auf welchen die Haftbefehle ausgestellt waren, gehabt haben soll. Unsere Befürchtung ist, dass darüber andere verantwortliche Personen in Vergessenheit geraten.

Aktuell möchten wir jedoch folgendes mitteilen:
Uns liegen sog. Veränderungsprotokolle der Datenbank ViVA vor, welche nach unserer
Kenntnis von Seiten der Behörden der Staatsanwaltschaft und dem PUA überlassen wurden.
Diese Protokolle beinhalten angeblich sämtliche vorgenommenen Eintragungen, welche automatisch protokolliert werden.

Das Ergebnis einer von uns in Auftrag gegebenen datentechnischen Analyse ist, dass genau diejenigen Eintragungen im Veränderungsprotokoll von ViVA fehlen oder entfernt wurden, welche den Zeitraum der angenommenen Personendatenzusammenführung am 4.7.2018 betreffen und für die Ermittlungen daher maßgeblich sind.

Dies lässt vermuten, dass gezielt Spuren vernichtet oder jedenfalls vorenthalten werden sollen.
Wir haben die Staatsanwaltschaft Kleve unter Beifügung eines ausführlichen Gutachtens der
von uns beauftragten Sachverständigen Frau Annette Brückner auf diesen Umstand hingewiesen und Strafanzeige gegen Unbekannt wegen möglicher Urkundenunterdrückung,
Strafvereitelung im Amt und Datenveränderung gestellt.

Quelle//dpa/(dpa/lnw)

Sudan Ost-Darfur; Von Hoffnung überflutet.

Frau, die ihr Baby im Wasserbecken neben Haus hält

UNICEFSudan/Khamisa Mohamed

UNICEF hilft den Flutopfern in Ost-Darfur.

Sudan,-Tödliche Überschwemmungen und strömende Regenfälle haben den Sudan einschließlich Ost-Darfur verwüstet und katastrophale Folgen für Familien und Kinder. Dies veranlasste die Regierung, den landesweiten Ausnahmezustand für drei Monate zu erklären und das Schuljahr zu verschieben. Als die Häuser unter Wasser getaucht waren, mussten Hunderte von Menschen auf eine höhere Ebene ziehen, und einige suchten Schutz in einer Schule. Die Schule befindet sich in El Firdous (einer der am stärksten betroffenen Orte) und ist tatsächlich das einzige trockene Stück Land in der Region.

Die Überschwemmungen stellten eine große Herausforderung für die Regierung und die humanitären Akteure dar und ereigneten sich, während der Staat auch von der Covid-19-Pandemie und der schwierigen wirtschaftlichen Lage betroffen ist. 

Child in flood water

Da die Straßen in einigen Gebieten bis zu zwei Meter überflutet sind und Latrinen einstürzen, ist die Gefahr von Wasser und durch Vektoren übertragenen Krankheiten sehr hoch und wird die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 behindern.

In einigen Gebieten suchen Familien Schutz bei Verwandten, was zu Überfüllung führt und das Risiko übertragbarer Krankheiten weiter erhöht.

Gefährdete Gruppen wie Kinder, Frauen, insbesondere schwangere Frauen und diejenigen, die vor kurzem geboren hatten, lebten bei Überschwemmungen in den tiefer gelegenen Gebieten und waren weniger in der Lage, die lebensrettenden Dienste und die Unterstützung zu erreichen, die sie dringend benötigten. Gefährdete Aufnahmegemeinschaften wurden überrascht, als Überschwemmungen über Nacht ihre Gebiete überfielen.

Mädchen in Ost-Darfur halten Hygieneartikel
UNICEFSudan

Bewerten und Antworten

UNICEF und andere Partner führten eine gemeinsame Bewertung durch, die eine detaillierte Kartierung des humanitären Bedarfs und der Schäden an Infrastruktur und Standorten lieferte. Insgesamt 1.153 Haushalte mit einer Bevölkerung von 5.765 Personen werden für die Region Eldaein ausgewählt. Während für Elferodus 3.253 Haushalte sind, die 16.265 Menschen mit dringenden Bedürfnissen repräsentieren.

Bevor die schweren Überschwemmungen im Bundesstaat East Darfur begannen, brauchten schutzbedürftige Menschen humanitäre Hilfe. Diese Zahl wird wahrscheinlich zunehmen, da weitere Regenfälle zu erwarten sind. Dringendere Bedürfnisse, die bei der Reaktion auf diese Überschwemmungen berücksichtigt werden sollten, umfassen die Versorgung betroffener gefährdeter Familien mit Notfallplanen aus Plastikfolien, lebensrettende WASH-Gegenstände, eine sichere Wasseraufbereitung und Bau von Notfalllatrinen, Desinfektions- und Hygieneförderungsmaßnahmen mit Verteilung von langlebig behandelten Moskitonetzen (ILITNS) und Rehabilitation von Schulen, bald wird es einen Nahrungsmittelnotfall geben, da die Ernten zerstört wurden.

UNICEF mit seinen Durchführungspartnern Water Environmental & Sanitation und dem staatlichen Ministerium für Gesundheit und Soziales verbessern die Wasserversorgung, sorgen für sauberes Trinkwasser für betroffene Haushalte, stellen Kunststoffplatten für die Rehabilitation von Latrinen bereit, führen Sitzungen zur Förderung der Hygiene durch und verteilen lebensrettende WASH-Artikel (Soap). Mindesthygienestandards zu gewährleisten und einen möglichen Ausbruch von Krankheiten abzuwenden.

Die Sicherung des Zugangs zu Wasser und sanitären Einrichtungen wurde durch Kampagnen zur Förderung der Hygiene und die Verteilung langlebiger mit Insektiziden behandelter Netze (LLINs) ergänzt. UNICEF hat sich mit dem Gesundheitsministerium zusammengetan, um Kampagnen zur Förderung der Hygiene im Hochwasser und zur Sensibilisierung für Malaria zum Verständnis der Prävention von Krankheiten zu starten. Insgesamt wurden 10.800 Einzelpersonen in der Aufklärungskampagne angesprochen. Informationserziehungsmaterialien (ICE) In weit verbreiteten Broschüren wurde erläutert, wie sich Cholera und Malaria ausbreiten, wie Infektionen verhindert werden und wie die Bettnetze aufgehängt und verwendet werden.

Die Tragödie der Überschwemmungen bot UNICEF die Gelegenheit, den schutzbedürftigen Menschen in ihrer Stunde der Not zu helfen und zu helfen, Hilfsgüter zu verteilen. Durch eine schnelle und erfolgreiche multisektorale Notfallreaktion unternahm UNICEF umfangreiche Anstrengungen, um den Ausbruch von Cholera und Malaria zu kontrollieren. Mit Notfallmaßnahmen und Nothilfemaßnahmen, die vor Beginn der Hochwassersaison im Rahmen der laufenden Maßnahmen zur Katastrophenvorsorge und -vorsorge vorpositioniert wurden, konnte UNICEF weitere Notlagen verhindern.

UNICEF trat ein und konnte potenzielle Gesundheitsrisiken minimieren, indem es die Chlorierung des Notwassersystems, eine verstärkte Anti-Cholera-Kampagne und eine Malaria-Kampagne mit lebensrettenden WASH-Artikeln zum Nutzen der Opfer in als kritisch eingestuften Gebieten, einschließlich 240 Seifenkartons für 10.800 Personen, bereitstellte , 600 Wasserbehälter mit 20 Litern, 350 zusammenklappbare Notwasserbehälter mit 7,5 Litern, für Personen ohne Wasserspeicher, 1 Karton Chlortabletten, 33 mg für den Hausgebrauch, 200 Plastikfolienplanen für Notunterkünfte und Rehabilitation von Latrinen, 400 Non Food Items, (NFI) – Küchenutensilien, 200 Plastiklatrinenplatten für die zusammengebrochene Haushaltslatrine, 600 lange mit Insektiziden behandelte Moskitonetze für die am stärksten gefährdeten Personen, 1.000 Informationen,Kommunikationsmaterial (ICE).

Leute, die Kanister halten
UNICEFSudan

Familien schützen

Maryam Ahmed war dankbar, als sie ihre WASH-Lebensrettungsseife und andere grundlegende Hygieneartikel erhielt. Sie erhielt außerdem 20 Liter Wasserdose und Chlortabletten zur Reinigung von Wasser, das durch die Flut kontaminiert wurde. Chlor wird dazu beitragen, das Risiko einer durch Wasser übertragenen Krankheit zu verringern. Jetzt verfügt sie über eine stetige Quelle für sicheres Trinkwasser. “Regen oder kein Regen, ich wusste nicht, wie wir Wasser reinigen können, jetzt haben wir Chlortabletten.”

“Ich bin sehr zufrieden”, sagte Maryam Ahmed, als sie ihre lebensrettenden WASH-Artikel erhielt.

Maryam sagte, sie hätte sich Seife allein nicht leisten können, und sie ist sich jetzt der Notwendigkeit einer guten Hygiene bewusst, aber die Not hat die Prävention von Krankheiten schwierig gemacht. Sie hatte Angst, als sie von Coronavirus und Cholera hörte. “Ich werde meine Kinder und mich selbst schützen, indem ich meine Hände regelmäßig mit Wasser und Seife wasche, da Seife und Wasser verfügbar sind. Ich bin sehr dankbar und dankbar für die Hilfe in diesen schwierigen Zeiten.” Maryam hält ihre 5-jährige, deren Gesicht aufleuchtet, wenn sie die Bettnetze erhält. In dieser Nacht schlief Maryam zum ersten Mal seit vielen Wochen friedlich und versicherte, dass Malaria mit Mücken ihre Familie nicht mehr berühren wird.

Die Zahl der Menschen, die an Malaria erkrankt sind, ist aufgrund der rechtzeitigen Verteilung der ITNs geringer als vor einigen Wochen. Durch Sensibilisierungssitzungen für Hygiene wurde die Prävalenz von Durchfallerkrankungen durch die Förderung wichtiger Hygieneverbesserungspraktiken wie Händewaschen mit Seife, sichere Entsorgung von Kot sowie sichere Lagerung und Behandlung von Trinkwasser auf Haushaltsebene verringert.

 „Die ärmsten Kinder und Familien sind schwer betroffen. Wir müssen Resilienz aufbauen, damit sie mit solchen Krisen fertig werden können“, sagte Khamisa. „Dies ist das erste Mal, dass wir diese Umstände beobachten, und es bricht mir das Herz, zu sehen, was die Flut hat Es gibt so viel Bedarf, es ist so schwierig zu wissen, wo man anfangen soll. Wir hoffen einfach, dass diese lebensrettenden WASH-Gegenstände die schutzbedürftigen Menschen ermutigen und sie daran erinnern, dass es Hoffnung gibt. “

Quelle/unisef/sudan.

15 Tote Tote, 9 Vermisste Nach Massenüberflutung In Japan.

Asien Japan

Die Gebiete sind überschwemmt von schlammigen Gewässern, die sich aus dem Kuma-Fluss in Hitoyoshi, Präfektur Kumamoto, Südwestjapan, am Samstag, den 4. Juli 2020, verströmten. OAN(Kyodo News via AP)

15 Tote Tote, 9 Vermisste Nach Massenüberflutung In Japan.

Japan,-15 Menschen werden für tot gehalten, neun wurden vermisst, nachdem in dieser Woche Massenüberflutungen in Japan zutage getreten waren. Mehr als 75.000 Einwohner mussten ihre Häuser wegen der Überschwemmungen der Stufe 3 räumen.

Rettungskräfte wurden entsandt, um die Opfer zu retten und die Menschen vor den steigenden Wasserständen in der Region zu warnen.

Alarm stufe 5 für #floods und #landslides in Japans #Kyushu – seine höchste Warnung für Regen, der vor pic.twitter.com/HHWHUWjuEO “noch nie gesehen” wurde

— Chitrali (@Chitrali19) 4. Juli 2020

Rettungskräfte suchen nach Vermissten an einem Ort eines Erdrutsches nach einem heftigen Regen in der Stadt Tsunagi, Präfektur Kumamoto, Südjapan Samstag, 4. Juli 2020. (Kyodo News via AP)

Mehr als 92.000 Haushalte bereiten sich auf weitere Überschwemmungen und Erdrutsche in der Region vor.

“In den Präfekturen Kumamoto und Kagoshima wurden besondere Starkregenwarnungen herausgegeben”, erklärte Ministerpräsident Shinzé Abe. “Bisher hat es Überschwemmungen des Kuma-Flusses und einige Erdrutsche gegeben, und es gibt auch Informationen über Menschen, die möglicherweise Opfer von Erdrutschen wurden.”

Die Rettungsaktion wird in einem überfluteten Gebiet nach einem starken Regen in Hitoyoshi, Präfektur Kumamoto, Südjapan Samstag, 4. Juli 2020 durchgeführt. (Kyodo News via AP)

Hausbesitzer, die nicht schnell genug evakuieren konnten, suchten Sicherheit auf Dächern.

US-Behörden Neu Anklag ; Der Anwalt von Julian Assange sagte heute, er sei überrascht,

GB/USA /AU

WikiLeaks’ Julian Assange Facing 17 New Charges That Could ...

WikiLeaks’ founder Julian Assange leaves Westminster Magistrates Court in London, January 13, 2020. — Reuters pic

L LONDON,– Der Anwalt von Julian Assange sagte heute, er sei überrascht, dass die US-Behörden letzte Woche eine neue und umfassendere Anklage gegen den WikiLeaks-Gründer erhoben haben, den sie aus Großbritannien ausliefern wollen.

Assange wird von den US-Behörden wegen 18 Straftaten vor Gericht gestellt, einschließlich der Verschwörung, Regierungscomputer und Spionage zu hacken. Letztes Jahr haben die Vereinigten Staaten ein Auslieferungsverfahren eingeleitet, nachdem er aus der ecuadorianischen Botschaft in London gezogen worden war, wo er fast sieben Jahre lang eingesperrt war.

Das US-Justizministerium hat letzte Woche eine zweite Anklageschrift erlassen, die keine neuen Anklagen enthielt, aber den „Umfang der Verschwörung“ erweiterte und Vorwürfe der Rekrutierung von Hackern enthielt.

“Wir sind am wenigsten überrascht über den Zeitpunkt dieser Entwicklung”, sagte Assanges Anwalt Mark Summers heute in einer kurzen technischen Anhörung vor dem Londoner Westminster Magistrates ‘Court und fügte hinzu, dass dies den Zeitpunkt für den Fall beeinträchtigen könnte.

https://external-content.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Fwww.channelnewsasia.com%2Fimage%2F11434936%2F0x0%2F1536%2F1243%2F8656ad566f4cea576ebd80a154dba430%2FRN%2Ftimeline-on-wikileaks-founder-julian-assange.jpg&f=1&nofb=1


Die vollständige Auslieferungsverhandlung von Assange begann im Februar, wurde jedoch durch die Sperrung des britischen Coronavirus unterbrochen und soll nun am 7. September wieder aufgenommen werden.

Richterin Vanessa Baraister sagte, der Fall werde “mit ziemlicher Sicherheit” jetzt vor dem Londoner Strafgericht in Old Bailey verhandelt.

Assange selbst war bei der heutigen Anhörung wieder abwesend und konnte aus medizinischen Gründen nicht per Videolink aus dem Gefängnis erscheinen, sagte Summers.

Baraitser sagte, das Gefängnis habe gesagt, Assange sei nicht unwohl, habe sich aber entschieden, nicht daran teilzunehmen. Sie sagte, sein Anwaltsteam müsse für die nächste Anhörung aktuelle medizinische Informationen bereitstellen.

Summers sagte, die medizinischen Probleme im Zusammenhang mit Assange, der über eine unbelüftete Videokabine am Gericht teilnahm. Seine Anwälte sagen, dass er in der Vergangenheit Atemwegserkrankungen hatte, die ihn für Covid-19 anfällig machten.

Der 48-jährige Australier Assange befürchtet Jahrzehnte im Gefängnis, wenn er in den USA verurteilt wird, und nennt den Fall gegen ihn eine Bedrohung für die Meinungsfreiheit. Washington sagt, er habe das Leben von Informanten in Gefahr gebracht, indem er geheime diplomatische Kabel veröffentlicht habe. – Reuters