nz

Online Zeitung


FBI Verhindert: Trump-Anhänger, die angeklagt sind, einen Angriff auf Demokraten geplant zu haben, um eine „Bewegung“ auszulösen,

Napa County Sheriff’s Office / FBI / Strafanzeige über The Daily Beast

Sie hatten ein riesiges Waffenlager, wie Court Docs zeigen, es ist Verschwörungen von einheimischer “gewalttätiger Extremisten“.

WASHINGTON – (DOJ) – Letzte Freitag entsiegelte das Bundesgericht in San Francisco eine Anklageschrift gegen zwei kalifornische Männer wegen Verschwörung zur Zerstörung eines Gebäudes, das den zwischenstaatlichen Handel beeinträchtigt, und damit verbundene Verbrechen, um das demokratische Hauptquartier von John L. Burton in Sacramento anzugreifen .

Laut Gerichtsdokumenten planten Ian Benjamin Rogers, 45, aus Napa, und Jarrod Copeland, 37, aus Vallejo, nach den Präsidentschaftswahlen 2020 Angriffe auf Ziele zu planen, die sie mit Demokraten in Verbindung brachten, und suchten Unterstützung bei einer regierungsfeindlichen Milizengruppe. Laut Anklageschrift planten die Angeklagten, ihre Ziele mit Brandsätzen anzugreifen, und hofften, dass ihre Angriffe eine Bewegung auslösen würden.

„Feuerbomben gegen die vermeintlichen politischen Gegner sind illegal und fördern nicht die offene und energische Debatte, die unsere verfassungsmäßige Demokratie geschaffen und unterstützt hat“, sagte die US-Staatsanwältin Stephanie M. Hinds. „Die Vorwürfe in der Anklageschrift beschreiben ein verabscheuungswürdiges Verhalten. Ermittlungen und strafrechtliche Verfolgung derer, die Gewalt der Diskussion vorziehen, ist genauso wichtig wie alles andere, was wir tun, um unsere freie Gesellschaft zu schützen.“

„Die oberste Priorität des FBI ist es nach wie vor, Terroranschläge zu verhindern, bevor sie stattfinden, einschließlich selbst erstellter Verschwörungen einheimischer gewalttätiger Extremisten“, sagte der zuständige Sonderagent Craig Fair. „Wie in der Anklageschrift beschrieben, planten Ian Rogers und Jarrod Copeland einen Angriff mit Brandsätzen. Das FBI und das Sheriff-Büro von Napa County haben Hand in Hand gearbeitet, um diese Verschwörung aufzudecken und jeden Verlust von Menschenleben zu verhindern.

Die Anklageschrift beschreibt, wie Copeland und Rogers mehrere Messaging-Anwendungen verwendeten und die Angriffe bei zahlreichen Gelegenheiten diskutierten. Zum Beispiel sagte Copeland Ende Dezember 2020 zu Rogers, er habe eine regierungsfeindliche Milizgruppe kontaktiert, um Unterstützung für die Bewegung zu sammeln, und im Januar 2021 sagte Rogers zu Copeland: „Ich möchte ein demokratisches Gebäude schlecht sprengen“. Copeland stimmte zu und sagte: “Ich stimme zu”, “Angriff planen”. Sie vereinbarten, mit dem Hauptquartier der Demokraten in Sacramento zu beginnen und “zu sehen, was passiert”. In einem Austausch schrieb Rogers an Copeland: „Nach dem 20. ziehen wir in den Krieg“, was bedeutete, dass sie nach der Amtseinführung am 20. Januar 2021 Gewalttaten einleiten würden.

Laut Gerichtsdokumenten durchsuchten Polizeibeamte am 15. Januar, nur vier Tage nach diesem Austausch und fünf Tage vor dem Auslöser, den Rogers und Copeland als den Beginn ihrer Gewaltkampagne identifizierten, Rogers’ Haus und Geschäft und beschlagnahmten ein Waffenlager aus Rogers’ Haus, darunter 45 bis 50 Schusswaffen, Tausende von Schuss Munition und fünf Rohrbomben. Copeland versuchte angeblich auch, Beweise für den Plan zu vernichten; Nach Rogers Verhaftung kommunizierte Copeland mit einem Anführer einer Milizgruppe, der Copeland riet, zu einer neuen Kommunikationsplattform zu wechseln und alles zu löschen, was er hatte. Copeland stimmte zu und als die Strafverfolgungsbehörden am 17. Januar Copelands Geräte erhielten, fehlten Copelands Kommunikation mit Rogers.

Weitere von der Regierung eingereichte Dokumente argumentieren, dass die Angeklagten verstanden hatten, dass sie als einheimische Terroristen angesehen würden, und hofften, dass ihre gewalttätigen Handlungen eine Bewegung zum Sturz der Regierung auslösen könnten. Im November 2020 benutzte Rogers angeblich verschlüsselte Messaging-Anwendungen, um Copeland mitzuteilen, dass er „dem Feind in den Mund schlagen“ würde, indem er Molotow-Cocktails und Benzin verwendet, um Ziele anzugreifen, die mit Demokraten in Verbindung stehen, darunter das Herrenhaus des Gouverneurs und das Hauptquartier der Demokraten in Sacramento.

BESCHLAGNAHMTE GEGENSTÄNDE:

  • Fünf Rohrbomben
  • Ein MG-42-Maschinengewehr mit Riemenantrieb und offenem Bolzen
  • Ein Maschinengewehr im AKM-Stil mit untergefaltetem Schaft
  • Ein Maschinengewehr im AKM-Stil mit der Aufschrift „Hesse Model 47“ mit seitlich gefaltetem Schaft
  • Ein Kaliber .45 Aldo Uberti 1873 Revolver
  • Ein One One .4570-Kaliber Aldo Uberti Sharps Einzelschussgewehr
  • Ein .223-Kaliber Armalite AR-10 A2 Gewehr223
  • Eine Benelli Urbino 12-Gauge-Schrotflinte
  • Eine Beretta 92FS Briga 9mm Pistole
  • Ein Winchester-Gewehr
  • Eine Browning Hi Power MK-Pistole im Kaliber .40
  • Eine Leuchtpistole
  • Ein 7,62 x 51 mm FN-Gewehr
  • Eine Gecado Luger 9mm Pistole
  • Eine Glock 17 9-mm-Pistole
  • Eine Glock 19 9-mm-Pistole
  • Eine .45-Kaliber Glock 21-Pistole
  • Ein Harrington & Richardson M16A1 Gewehr mit Kaliber .556
  • Eine .45-Kaliber HAS Streamlight TLR-1 Pistole
  • Eine Heckler & Koch USP 40 Pistole Kaliber .40
  • Eine Heckler & Koch USP 45-Pistole im Kaliber .45
  • Eine Heckler & Koch P2000SK 9mm Pistole
  • Ein .308-Kaliber International M1 Garand-Gewehr308
  • Eine Kel-Tech 12-Gauge-Schrotflinte
  • Eine .45-Kaliber Kimber Raptor II-Pistole
  • Eine .44- ​​oder .50-Kaliber Magnum Research Desert Eagle-Pistole
  • Eine Mauser C96 7,63 mm Pistole
  • Eine Mossberg 590 Pump-Action 12 Gauge Schrotflinte gauge
  • Eine Mossberg Pump-Action 12 Gauge Schrotflinte
  • Eine Remington 870 Tactical 12-Gauge-Schrotflinte
  • Ein Gewehr Kaliber .308
  • Ein .454-Kaliber Ruger 871 Revolver
  • Ein Ruger 556 Gewehr
  • Ein Ruger M77 7mm Gewehr
  • Ein Ruger 7,62 x 39 mm Gewehr
  • Eine Sig Sauer 1911-Pistole im Kaliber .45
  • Eine Sig Sauer Exeter 1911-Pistole im Kaliber .45
  • Eine .45-Kaliber Sig Sauer P220R Pistole
  • Ein Smith & Wesson 629DX-Revolver vom Kaliber .44
  • Ein Springfield M1A 7,62 x 51 mm Gewehr
  • Eine Springfield PX9628L-Pistole im Kaliber .45
  • Eine .45-Kaliber Springfield PC9105LCA-Pistole
  • Eine Springfield 1911-Pistole im Kaliber .45
  • Eine 45-Kaliber Springfield PC9105LCA-Pistole
  • Ein Steyr Aug A3-Gewehr im Kaliber .223
  • Eine Walther P38 9mm Pistole
  • Eine Walther P22-Pistole im Kaliber .22
  • Ein .357-Kaliber Winchester 1873 Unterhebelgewehr
  • Ein unterer Empfänger vom Typ Anderson Manufacturing AR-15
  • Eine Polymer 80 PF 940C 9 mm Pistole ohne Seriennummer
  • Eine unbekannte Kaliber Polymer 80 P45 Pistole ohne Seriennummer
  • Eine Kimber Eclipse Custom II Pistole im Kaliber .45
  • Eine Hi-Point C9 9mm Pistole
  • Ein Marlin 60-Gewehr Kaliber .22

Rogers und Copeland werden beide der Verschwörung angeklagt, ein Gebäude durch Feuer oder Sprengstoff zu zerstören, das benutzt wird oder den zwischenstaatlichen Handel beeinträchtigt. Rogers wird zusätzlicher Waffenverstöße angeklagt, darunter eine Anklage wegen des Besitzes von nicht registrierten zerstörerischen Geräten und drei Anklagepunkte des Besitzes von Maschinengewehren. Copeland wird eine zusätzliche Zählung der Vernichtung von Aufzeichnungen angeklagt. Im Falle einer Verurteilung drohen den Angeklagten eine gesetzliche Höchststrafe von 20 Jahren Haft, eine dreijährige Haftstrafe unter Aufsicht und eine Geldstrafe von 250.000 US-Dollar für die Anklage wegen Verschwörung. Darüber hinaus drohen Rogers maximal 10 Jahre Gefängnis wegen des Waffenvorwurfs und Copeland maximal 20 Jahre Gefängnis wegen der Vernichtung von Beweismitteln. Ein Richter des Bundesbezirksgerichts entscheidet über jede Strafe, nachdem er die USA in Betracht gezogen hat Verurteilungsrichtlinien und andere gesetzliche Faktoren. Rogers sieht sich auch zahlreichen staatlichen Anklagen wegen seines Besitzes von Rohrbomben und Maschinengewehren sowie seines Besitzes von Sturmgewehren gegenüber, die nach kalifornischem Gesetz verboten sind, und wird wegen dieser Straftaten von der Bezirksstaatsanwaltschaft von Napa County strafrechtlich verfolgt.

Rogers befindet sich seit seiner Festnahme am 15. Januar 2021 in staatlicher Haft. Copeland wurde gestern Morgen festgenommen und trat heute Morgen erstmals vor dem US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien vor einem Bundesgericht auf. Copeland wird als nächstes am 20. Juli 2021 zu einer Haftanhörung erscheinen. Rogers wird als nächstes am 30. Juli 2021 zu einer Statuskonferenz erscheinen.

Microsoft, Google, Citizen Lab sprengen Zero-Day-Bug-Exploiting-Spyware, die an Regierungen verkauft wurde • The Register

von Ty Davis   16. Juli 2021  6 Minuten lesen

„Die deaktivierten Waffen wurden bei Präzisionsangriffen gegen mehr als 100 Opfer auf der ganzen Welt eingesetzt, darunter Politiker, Menschenrechtsaktivisten, Journalisten, Akademiker, Botschaftsangestellte und politische Dissidenten“,

MS,-Analyse- Software-Patches von Microsoft haben diese Woche zwei Schwachstellen geschlossen, die von Spyware ausgenutzt wurden, die der israelische Entwickler Candiru angeblich an Regierungen verkauft haben soll.

Am Donnerstag veröffentlichte Citizen Lab einen Bericht, in dem Candiru als Hersteller des Spionage-Toolkits bezeichnet wird, einem Unternehmen mit dem Codenamen Sourgum von Microsoft. Es wird davon ausgegangen, dass die Spyware mit dem Codenamen DevilsTongue von Microsoft mindestens zwei Zero-Day-Löcher in Windows ausgenutzt hat, um die Computer bestimmter Zielpersonen zu infizieren.

Redmond sagte, die Systeme von mindestens 100 Personen – von Politikern, Menschenrechtsaktivisten und Journalisten bis hin zu Akademikern, Botschaftsangestellten und politischen Dissidenten – wurden von Sourgums Code infiltriert; etwa die Hälfte befindet sich in Palästina, der Rest verteilt sich auf Israel, den Iran, den Libanon, den Jemen, Spanien, das Vereinigte Königreich, die Türkei, Armenien und Singapur.

Sobald es einen Windows-PC umfassend kompromittiert hat, kann DevilsTongue die Dateien des Opfers exfiltrieren, seine Anmeldeinformationen für Online- und Netzwerkkonten abrufen, Chat-Nachrichten ausspionieren und vieles mehr. Candiru wirbt auch mit Spyware, die iPhones, Android-Geräte und Macs sowie Windows-PCs infizieren und überwachen kann. Die Produkte sollen an Regierungsbehörden und andere Organisationen verkauft werden, die dann die Spionagesoftware gegen ihre ausgewählten Ziele einsetzen.

„Die offensichtlich weit verbreitete Präsenz von Candiru und der Einsatz seiner Überwachungstechnologie gegen die globale Zivilgesellschaft sind eine starke Erinnerung daran, dass die Söldner-Spyware-Industrie viele Akteure umfasst und anfällig für weit verbreiteten Missbrauch ist“, sagte Citizen Lab, Teil der Universität Toronto, in seinen Bericht.

„Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass Spyware-Anbieter ohne internationale Sicherheitsvorkehrungen oder strenge staatliche Exportkontrollen an Regierungskunden verkaufen, die ihre Dienste routinemäßig missbrauchen.“

Uns wurde mitgeteilt, dass mindestens 764 Domain-Namen gefunden wurden, die wahrscheinlich auf irgendeine Weise verwendet wurden, um die Malware von Candiru an die Opfer weiterzuleiten: Websites, die diese Domains verwenden, werden normalerweise als legitime Websites von Amnesty International und Flüchtlingsorganisationen, den Vereinten Nationen, Regierungs-Websites, Nachrichtenagenturen und Black Lives Matter-Communitys. Die Idee scheint darin zu bestehen, Besucher auf Webseiten zu locken, die Browser-, Microsoft Office- und Windows-Bugs ausnutzen, um nicht nur PCs mit DevilsTongue zu infizieren, sondern der Spyware auch Zugriff auf Administratorebene zu gewähren.

Wie läuft das Patchen?

Microsoft konnte die von Candirus Software ausgenutzten Betriebssystemfehler am Patch-Dienstag dieses Monats beheben, nachdem Citizen Lab eine Festplatte von “einem politisch aktiven Opfer in Westeuropa” erhalten hatte, hieß es. Redmond hat die Spyware zurückentwickelt, um den Infektionsprozess herauszufinden.

Der Windows-Goliath sah, dass zwei Sicherheitslücken zur Rechteausweitung, CVE-2021-31979 und CVE-2021-33771, ausgenutzt wurden, und hat sie diese Woche gepatcht.

„Die deaktivierten Waffen wurden bei Präzisionsangriffen gegen mehr als 100 Opfer auf der ganzen Welt eingesetzt, darunter Politiker, Menschenrechtsaktivisten, Journalisten, Akademiker, Botschaftsangestellte und politische Dissidenten“, sagte Cristin Goodwin, GM der Digital Security Unit von Microsoft.

In Redmonds technischem Überblick über die Spyware heißt es, dass die DevilsTongue-Malware auf einem System Fuß fassen würde, indem sie beispielsweise Fehler im Browser des Benutzers ausnutzt, wenn er eine mit Sprengfallen versehene Website besucht, und dann die oben erwähnte Erhöhung der Berechtigungen nutzt Löcher, um in den Kernel zu gelangen und die totale Kontrolle über die Box zu erlangen.

Einmal auf einem Windows-PC ist die böse Software in der Lage, alle Sitzungscookies und Passwörter von Browsern zu sammeln und die Kontrolle über Social-Media-Konten und Apps von Drittanbietern zu übernehmen. Es enthielt mehrere neuartige Funktionen, die eine Erkennung verhindern sollten, was Microsoft zu dem Schluss brachte, dass die „Entwickler sehr professionell sind, umfangreiche Erfahrung mit dem Schreiben von Windows-Malware haben und ein gutes Verständnis für Betriebssicherheit haben“.

Die Schokoladenfabrik kommt herein und warnt, dass es noch nicht vorbei ist

Google hat diese Woche eine Reihe von Fehlern detailliert beschrieben, die von bösartigen Webseiten und Dokumenten ausgenutzt wurden, um die Codeausführung auf den Computern der Internetnutzer zu erreichen.

Anscheinend hat DevilsTongue CVE-2021-21166 und CVE-2021-30551 in Chrome und CVE-2021-33742 in der MSHTML-Skript-Engine des Internet Explorers – die beispielsweise von Microsoft Office verwendet wird – ausgenutzt und sie mit den oben genannten Windows-Bugs zur Installation verkettet auf dem PC des Opfers und erhält Zugriff auf Administratorebene auf Daten und Anwendungen. Alles, was ein Opfer tun muss, ist, in Chrome zu einer mit Sprengfallen versehenen Seite zu surfen oder ein in böser Absicht erstelltes Dokument in Office zu öffnen.

Diese Mängel sind mittlerweile behoben. „Basierend auf unserer Analyse stellen wir fest, dass die Exploits von Chrome und Internet Explorer … von demselben Anbieter entwickelt und verkauft wurden, der Kunden auf der ganzen Welt Überwachungsfunktionen bietet“, bemerkten die Google-Mitarbeiter Maddie Stone und Clement Lecigne und fügten hinzu: „Citizen Lab hat einen Bericht veröffentlicht published die Aktivität mit dem Spyware-Anbieter Candiru in Verbindung zu bringen.“

Google dokumentierte außerdem einen nicht zusammenhängenden Fehler bei der Ausführung von Remote-Code in der Webkit-Engine von Safari.

Uns wurde gesagt, dass die Chrome-Fehler entdeckt wurden, um Windows-Computer in Armenien zu kommandieren. Marken würden auf Websites gelockt, die ihre Bildschirmauflösung, Zeitzone, unterstützte Sprachen, Browser-Plugins und verfügbare MIME-Typen analysierten, um zu entscheiden, ob ihr Browser kompromittiert werden sollte oder nicht.

“Diese Informationen wurden von den Angreifern gesammelt, um zu entscheiden, ob ein Exploit an das Ziel geliefert werden soll oder nicht”, sagte die Threat Analysis Group (TAG) von Google. „Mit entsprechenden Konfigurationen konnten wir zwei Zero-Day-Exploits wiederherstellen.“

Weitere Untersuchungen ergaben, dass armenische Windows-Benutzer über den oben genannten Internet Explorer-Fehler ins Visier genommen wurden. Dies würde durch das Öffnen eines Office-Dokuments ausgelöst, das entweder ein bösartiges ActiveX-Objekt oder ein VBA-Makro enthält. Microsoft hat dieses Problem letzten Monat behoben.

Lass es regnen

Candiru ist seit 2014 in Betrieb und erinnert uns an ein anderes israelisches Surveillanceware-Unternehmen: NSO Group. Es ist ein lukratives Geschäft, nach einem Vertrag von Citizen Lab zu urteilen.

Der Deal im Wert von 16,85 Millionen Euro (20 Millionen US-Dollar) bietet unbegrenzte Malware-Einschleusungsversuche, aber nur die Möglichkeit, zehn Geräte in einem Land direkt zu überwachen. Für weitere 1,5 Millionen Euro erhält man Zugang zu 15 weiteren Geräten, und für 5,5 Millionen Euro können Käufer an 25 Handys in bis zu fünf Ländern schnüffeln.

Es gibt auch kostenpflichtige optionale Extras, um auf bestimmte Konten zuzugreifen. Wenn Sie die Signalnachrichten eines Ziels möchten, kostet das weitere 500.000 €. Candiru bietet auch Zugang zu Twitter, Viber und WeChat eines Opfers für etwa die Hälfte dieses Betrags. Die Schulung für vier Admins und acht Operatoren ist im Preis inbegriffen.

Laut Citizen Lab scheint Candiru in den letzten sieben Jahren fünfmal seinen Namen geändert zu haben und hält sich sehr zurück. Ein ehemaliger Mitarbeiter, der das Unternehmen wegen verlorener Provisionen verklagte, behauptete, dass es 2017 einen Umsatz von 30 Millionen US-Dollar erzielt habe und die Geschäfte dank der Exportlizenz der Organisation gut laufen.

„Das israelische Verteidigungsministerium – von dem in Israel ansässige Unternehmen wie Candiru vor dem Verkauf ins Ausland eine Exportlizenz erhalten müssen – hat sich bisher als nicht bereit erwiesen, Überwachungsunternehmen einer strengen Prüfung zu unterziehen, die erforderlich wäre, um Missbrauch der Art zu verhindern, die wir und andere Organisationen identifiziert haben“, sagte Citizen Lab.

„Das Ausfuhrgenehmigungsverfahren in diesem Land ist fast vollständig undurchsichtig, es fehlen sogar die grundlegendsten Maßnahmen der öffentlichen Rechenschaftspflicht oder Transparenz.“

Man fragt sich, wie diese Spyware in Amerika fliegen würde. Facebook verklagt die NSO Group und wirft ihr vor, über eine Sicherheitslücke in WhatsApp unrechtmäßig die Handys von Nutzern kompromittiert zu haben, um sie auszuspionieren.

Die Anwälte von NSO haben eine Vielzahl von rechtlichen Argumenten angeführt und behauptet, dass es seine Software nur an Regierungen für kriminelle oder anti-terroristische Arbeiten lizenziert und somit über eine hoheitliche Immunität verfügt, dass es auf dem US-Markt nicht präsent ist, und behaupten, dass Facebook selbst versucht habe, die Pegasus-Snoopware des Unternehmens, wurde jedoch abgelehnt. Irgendwann hat sich NSO nicht einmal die Mühe gemacht, vor Gericht zu erscheinen.

Der Fall läuft. US-Senator Ron Wyden (D-OR) hat eine Untersuchung zu NSO-Produkten gefordert, die bei den Strafverfolgungsbehörden angepriesen werden. ®

Quelle/Medienagenturen/MS/debatepost.com

Die mexikanische Marine entschuldigt sich in seltenen Fällen öffentlich für das Verschwindenlassen in der Grenzstadt

Autor des BeitragsVon TPE-Administrator14. Juli 2021

Die mexikanische Marine entschuldigt sich in seltenen Fällen öffentlich für das Verschwindenlassen in der Grenzstadt

México,- Die mexikanische Marine entschuldigte sich am Dienstag in einer seltenen öffentlichen Entschuldigung für ihre mögliche Rolle bei den Entführungen von Dutzenden von Menschen, die 2018 bei Operationen gegen Drogenkartelle aus einer nördlichen Grenzstadt vermisst wurden.

Im April klagten die mexikanischen Behörden 30 Marinesoldaten wegen angeblicher Beteiligung an dem gewaltsamen Verschwindenlassen dort an und sagten, die Behörden würden die Ermittlungen innerhalb von sechs Monaten durchführen.

Etwa zwei Dutzend Familienmitglieder von Opfern der Vermissten nahmen an einer Zeremonie im Freien in einem kleinen Park im Zentrum von Nuevo Laredo teil.

„Diese Institution des mexikanischen Staates bedauert die Situation zutiefst“, sagte Marinekonteradmiral Ramiro Lobato bei der Zeremonie. Er fügte hinzu, dass die Marine weiterhin mit Beamten zusammenarbeiten werde, um Gerechtigkeit für die Opfer zu erreichen.

Während der Veranstaltung riefen Familienmitglieder die Namen ihrer verschwundenen Angehörigen und antworteten einstimmig: „Geschenk“.

Zusammen mit der mexikanischen Armee spielte die Marine jahrelang eine zentrale Rolle bei der militärisch geführten Razzia der Regierung gegen Drogenkartelle, die 2006 eingeleitet wurde.

Ihr Einsatz führte zu häufigen Beschwerden über Rechtsverletzungen durch die Streitkräfte, einschließlich des Verschwindenlassens.

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte hatte das Verschwindenlassen, darunter das von mindestens fünf Minderjährigen, als “entsetzlich” bezeichnet.

Quelle/tpe.com

ECHR: Was ist Dein Meinung

EU 
Menschenrecht Stäten Justiz Finland NL Czechia ECtHR
EGMR
Spende
Geld Google NY USA

In dieser Woche haben Tschechien, Finnland, die Niederlande und einige andere Staaten, die Parteien in Verfahren vor dem EGMR sind, dem Gericht Geld gespendet. Private Spender könnten die nächsten sein. Spenden von lassen das Gericht aussehen:


Zitat von und an unbekannt Mitarbeiter, Schönes Wochenende.

Quellbild anzeigenZitat von und an unbekannt Mitarbeiter.

Wenige Mitarbeiter sorgen dafür, dass etwas geschieht, viele Mitarbeiter sorgen dafür, dass nichts geschieht, viele Mitarbeiter sehen zu, wie etwas geschieht, und die überwältigende Mehrheit hat keine Ahnung, was überhaupt geschehen ist.


UN-Beamte appellieren an die Ausweitung lebensrettender grenzüberschreitender Hilfsaktionen nach Syrien.

Die Hilfe der Vereinten Nationen wird im Juni 2020 aus der Türkei über den Grenzübergang Bab El Hawa nach Syrien geliefert.

© UNOCHADie Hilfe der Vereinten Nationen wird im Juni 2020 aus der Türkei über den Grenzübergang Bab El Hawa nach Syrien geliefert.    23. Juni 2021Frieden und Sicherheit

UN-Beamte appellieren an die Ausweitung lebensrettender grenzüberschreitender Hilfsaktionen nach Syrien

UN,-Humanitäre Konvois aus der Türkei, die lebensrettende Hilfe in den Nordwesten Syriens bringen, müssen weitergeführt werden, sagte UN-Generalsekretär António Guterres am Mittwoch vor dem Sicherheitsrat. 

Mehr als 1.000 Lastwagen haben im vergangenen Jahr jeden Monat Lebensmittel, Medikamente und andere Gegenstände über den Grenzübergang Bab al-Hawa transportiert, aber eine Resolution, die diese Operationen genehmigt, läuft am 10. Juli aus. 

„Ich appelliere nachdrücklich an die Ratsmitglieder, einen Konsens darüber zu erzielen, dass grenzüberschreitende Operationen ein weiteres Jahr lang als ein wichtiger Kanal der Unterstützung zugelassen werden“, sagte Guterres per Videoverbindung aus Brüssel.  

„Eine Nichtverlängerung der Genehmigung des Rates hätte verheerende Folgen“, warnte er. 

schlimmer denn je 

Ein Jahrzehnt Krieg in Syrien hat 13,4 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen. Die humanitäre Operation der Vereinten Nationen dort ist die größte der Welt. Rund 10 Milliarden US-Dollar werden benötigt, um die vom Konflikt betroffenen Menschen zu unterstützen, sei es im Land oder als Flüchtlinge in der gesamten Region. 

Der Generalsekretär berichtete, dass die Bedingungen für viele Syrer schlimmer seien als je zuvor seit Beginn der Kämpfe, und die Lage im Nordwesten sei die schlimmste des Landes. Mehr als 70 Prozent der Menschen benötigen zum Überleben humanitäre Hilfe, und fast drei Millionen sind auf der Flucht.  

Herr Guterres sagte, dass mehr humanitärer Zugang erforderlich sei, um die Bedürftigsten zu erreichen. 

„Deshalb habe ich deutlich gemacht, wie wichtig es ist, den Zugang aufrechtzuerhalten und auszubauen, auch im grenzüberschreitenden und leitungsübergreifenden Betrieb“, sagte er den Botschaftern. 

„Wir stehen im Dialog mit der Türkei und Gruppen, die das Gebiet kontrollieren, und ich hoffe sehr, dass es bald möglich sein wird, linienübergreifende Operationen aufzunehmen. Aber wir müssen anerkennen, dass sie die grenzüberschreitende Hilfe auf dem derzeitigen Niveau niemals ersetzen können.“ 

„Einfach kein Ersatz“ 

Während die Uhr tickt, während die Botschafter beraten, werden die Vereinten Nationen und ihre Partner den Syrern weiterhin Hilfe leisten , sagte der amtierende Leiter des UN-Büros für humanitäre Angelegenheiten, OCHA , dem Rat. 

Ramesh Rajasingham wies darauf hin, dass der grenzüberschreitende Mechanismus auch „eine der am stärksten überprüften und überwachten Hilfsaktionen der Welt“ ist und eine Nichtausweitung schwerwiegende Folgen haben wird, da NGOs nicht in der Lage wären, den massiven Bedarf zu decken. 

„Da 90 Prozent der bedürftigen Menschen Hilfe zum Überleben benötigen, würden sie sich einer wirklich katastrophalen Situation gegenübersehen. Es gibt einfach keinen Ersatz für den grenzüberschreitenden Betrieb“, sagte er. 

Herr Rajasingham betonte, dass die Vereinten Nationen und ihre Partner zwar alle möglichen Mittel einsetzen, um die Menschen im Nordwesten Syriens zu erreichen, Operationen über die Frontlinien innerhalb des Landes jedoch nicht möglich waren, obwohl die Konsultationen fortgesetzt werden. Diese Operationen würden jedoch den grenzüberschreitenden Mechanismus ergänzen und nicht ersetzen. 

„Wenn es darum geht, Menschen in Not in ganz Syrien lebensrettende Hilfe zu leisten, sollten alle Kanäle zur Verfügung gestellt und verfügbar gehalten werden. Die Einsätze sind sonst einfach zu hoch“, sagte er. 

Quelle/news.un.org/en/news/topic/peace-and-security


Menschenrechte: Albinismus „entmystifizieren“ und Diskriminierung beenden sagt UN-Chef

© UNICEFLucas und sein Bruder haben beide Albinismus, was ihre Haut sehr empfindlich macht, ihr Sehvermögen verschlechtert und ihr Aussehen ein wenig von ihren Brüdern und Schwestern unterscheidet.    12. Juni 2021Menschenrechte

Menschenrechte: Albinismus „entmystifizieren“ und Diskriminierung beenden sagt UN-Chef 

Am Sonntag, dem Internationalen Tag des Bewusstseins für Albinismus, bekräftigte der UN-Chef seine„Solidarität mit Personen mit Albinismus“. 

Menschenrechte,- Albinismus, eine seltene, nicht ansteckende, genetisch vererbte Erkrankung, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt, zeigt sich als Mangel an Melaninpigmentierung in Haar, Haut und Augen, was zu einer Anfälligkeit für Sonne und helles Licht führt. 

Infolgedessen sind fast alle Menschen mit Albinismus sehbehindert und anfällig für Hautkrebs.

Generalsekretär António Guterres sagte, dass das diesjährige Thema „Stärke jenseits aller Chancen“ die „Belastbarkeit, Ausdauer und Errungenschaften“ von Menschen mit Albinismus angesichts allgegenwärtiger „Missverständnisse, Diskriminierung und Gewalt“ widerspiegele.  

Ein Rampenlicht leuchten 

Während die Zahlen variieren, schätzt die UNO, dass in Nordamerika und Europa einer von 17.000 bis 20.000 Menschen irgendeine Form von Albinismus hat, aber in Afrika südlich der Sahara ist die Zahl höher.  

Einer von 1.400 Tansaniern hat die Krankheit, und in Simbabwe und ausgewählten Bevölkerungsgruppen anderer spezifischer ethnischer Gruppen im südlichen Afrika steigt die Prävalenz auf bis zu einer von 1.000. 

Zutiefst missverstanden, sozial und medizinisch, sind Menschen mit Albinismus weltweit vielfältigen Formen der Diskriminierung ausgesetzt.  

Sie sind oft Gegenstand abergläubischer Überzeugungen und Mythen, die nicht nur ihre Marginalisierung und soziale Ausgrenzung fördern, sondern auch zu verschiedenen Formen von Stigmatisierung, Diskriminierung und Gewalt führen. 

Weltweit existieren noch einige Jahrhunderte alte irrige Mythologien in kulturellen Einstellungen und Praktiken, die die Sicherheit und das Leben von Menschen mit Albinismus ständig gefährden.  

„Trotz dieser Hindernisse für Wohlbefinden und Sicherheit arbeiten die Leiter von Organisationen, die Personen mit Albinismus vertreten, weiterhin hart daran, die Schwächsten zu unterstützen“, sagte Guterres. 

Schützen Sie Personen mit Albinismus  

Bedeutende Verpflichtungen, wie der Aktionsplan gegen Albinismus in Afrika und die Arbeit des unabhängigen UN-Experten für Albinismus zur Förderung der Rechte von Menschen mit Albinismus, haben den UN-Chef ermutigt, dass Menschen mit dieser Erkrankung „zunehmend ihren rechtmäßigen Platz in der Welt einnehmen“. Entscheidungsplattformen weltweit“. 

In Anbetracht der „tiefen Notwendigkeit, den Zustand zu entmystifizieren und Diskriminierung zu beenden“, räumte er jedoch ein, dass „viel zu tun bleibt“. 

Der Generalsekretär forderte alle Nationen und Gemeinschaften auf, „die Menschenrechte aller Menschen mit Albinismus zu schützen und zu erfüllen und die notwendige Unterstützung und Fürsorge zu leisten“.

Aufnahme

Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, stimmte in ihrer Erklärung zu diesem Tag dem Ruf des UN-Chefs nach Schutz zu.

Da die Pandemie die Herausforderungen für Menschen mit Albinismus verschärft, wies sie darauf hin, dass sie in einigen Ländern “mit Namen wie ‘Corona’ und ‘ COVID-19 ‘ beschmiert ” wurden und einige sogar “aus ihren Gemeinschaften verbannt” wurden “.

„Ich fordere die Staaten und die internationale Gemeinschaft auf, weiterhin Partnerschaften mit Personen mit Albinismus und Organisationen, die sie vertreten, aufzubauen und zu stärken, um sicherzustellen, dass sie in die sie betreffende Entscheidungsfindung einbezogen werden und ihren Genuss aller Menschenrechte zu fördern“, sagte Frau .Bachelet.

Klicken Sie hier für das Video-Statement des Hohen Kommissars.

Was ist was

Was ist Albinismus?

Albinismus ist ein seltener, nicht ansteckender, genetisch vererbter Unterschied, der bei der Geburt vorhanden ist. Bei fast allen Arten von Albinismus müssen beide Elternteile das Gen zur Weitergabe tragen, auch wenn sie selbst keinen Albinismus haben. Die Erkrankung tritt bei beiden Geschlechtern unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit und in allen Ländern der Welt auf. Albinismus führt zu einem Mangel an Pigmentierung (Melanin) in Haaren, Haut und Augen, was zu einer Anfälligkeit für Sonne und helles Licht führt. Infolgedessen sind fast alle Menschen mit Albinismus sehbehindert und anfällig für Hautkrebs. Es gibt keine Heilung für das Fehlen von Melanin, das für den Albinismus von zentraler Bedeutung ist.

Während die Zahlen variieren, wird geschätzt, dass in Nordamerika und Europa 1 von 17.000 bis 20.000 Menschen irgendeine Form von Albinismus hat. Die Erkrankung ist in Afrika südlich der Sahara viel häufiger anzutreffen, wobei Schätzungen zufolge 1 von 1.400 Menschen in Tansania betroffen sind und eine Prävalenz von bis zu 1 von 1.000 für ausgewählte Bevölkerungsgruppen in Simbabwe und für andere spezifische ethnische Gruppen im südlichen Afrika gemeldet wird.

Gesundheitliche Herausforderungen von Menschen mit Albinismus

Der Mangel an Melanin bedeutet, dass Menschen mit Albinismus sehr anfällig für die Entwicklung von Hautkrebs sind. In einigen Ländern stirbt die Mehrheit der Menschen mit Albinismus im Alter zwischen 30 und 40 Jahren an Hautkrebs. Hautkrebs ist in hohem Maße vermeidbar, wenn Menschen mit Albinismus ihr Recht auf Gesundheit genießen. Dazu gehört der Zugang zu regelmäßigen Gesundheitschecks, Sonnencreme, Sonnenbrillen und Sonnenschutzkleidung. In einer beträchtlichen Anzahl von Ländern sind diese lebensrettenden Mittel für sie nicht verfügbar oder unzugänglich. Folglich waren und sind Menschen mit Albinismus im Bereich der Entwicklungsmaßnahmen „am weitesten zurückgeblieben“. Daher sollten sie im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung gezielt für Menschenrechtsinterventionen eingesetzt werden .

Menschen mit Albinismus haben aufgrund eines Melaninmangels in Haut und Augen oft eine bleibende Sehbehinderung. Sie werden auch aufgrund ihrer Hautfarbe diskriminiert; als solche sind sie häufig mehrfacher und sich überschneidender Diskriminierung aufgrund von Behinderung und Hautfarbe ausgesetzt.

Menschen mit Albinismus und Menschenrechten

Menschen mit Albinismus sind weltweit mehreren Formen der Diskriminierung ausgesetzt. Albinismus wird immer noch zutiefst missverstanden, sozial und medizinisch. Das körperliche Erscheinungsbild von Menschen mit Albinismus ist oft Gegenstand irriger Überzeugungen und von Aberglauben beeinflusster Mythen, die ihre Marginalisierung und soziale Ausgrenzung fördern. Dies führt zu verschiedenen Formen von Stigmatisierung und Diskriminierung.

In einigen Gemeinschaften gefährden falsche Überzeugungen und Mythen, die stark vom Aberglauben beeinflusst sind, die Sicherheit und das Leben von Menschen mit Albinismus ständig. Diese Überzeugungen und Mythen sind Jahrhunderte alt und in kulturellen Einstellungen und Praktiken auf der ganzen Welt präsent.

Unabhängiger Sachverständiger der Vereinten Nationen für den Genuss der Menschenrechte durch Personen mit Albinismus

Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat 2013 eine Resolution ( A/HRC/RES/23/13 ) verabschiedet, in der es darum geht, Angriffe und Diskriminierung von Menschen mit Albinismus zu verhindern. Darüber hinaus hat der Rat als Reaktion auf die Forderung zivilgesellschaftlicher Organisationen, Menschen mit Albinismus als eine spezifische Gruppe mit besonderen Bedürfnissen zu betrachten, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, das Mandat des Unabhängigen Sachverständigen für die Wahrnehmung der Menschenrechte durch Menschen mit Albinismus geschaffen . Im Juni 2015 ernannte der Menschenrechtsrat Frau Ikponwosa Ero zur ersten unabhängigen Expertin für den Genuss der Menschenrechte durch Menschen mit Albinismus.

Gewalt und Diskriminierung von Personen mit Albinismus

Obwohl berichtet wurde, dass Menschen mit Albinismus weltweit diskriminiert und stigmatisiert werden, sind Informationen über Fälle von körperlichen Angriffen auf Menschen mit Albinismus hauptsächlich aus Ländern in Afrika verfügbar.  

Menschen mit Albinismus sind in den Regionen, in denen die Mehrheit der Bevölkerung relativ dunkelhäutig ist, stärkeren Formen von Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. Mit anderen Worten führt ein höherer Kontrast bei der Pigmentierung oft zu einem höheren Grad an Diskriminierung. Dies scheint in einigen afrikanischen Ländern südlich der Sahara der Fall zu sein, in denen der Albinismus von Mythen und gefährlichen und irrigen Überzeugungen umhüllt ist. Die Zahlen zu Verstößen gegen Personen mit Albinismus sind aufschlussreich. In den letzten zehn Jahren wurden in 28 Ländern Afrikas südlich der Sahara Hunderte von Angriffen und Tötungen von Personen mit Albinismus gemeldet. Die Angriffe haben mehrere Grundursachen, darunter Unwissenheit, langjährige Stigmatisierung, Armut und – ganz abscheulich – schädliche Praktiken, die von der Manifestation des Glaubens an Hexerei ausgehen.

Die Art und Weise, in der sich die Diskriminierung von Personen mit Albinismus manifestiert, und ihre Schwere sind von Region zu Region unterschiedlich. In der westlichen Welt, einschließlich Nordamerika, Europa und Australien, besteht die Diskriminierung oft darin, dass Kinder mit Albinismus beschimpft, ständig gehänselt und gemobbt werden. Aus anderen Regionen wie Asien, Südamerika und dem Pazifik usw. liegen nur wenige Informationen vor. Einige Berichte weisen jedoch darauf hin, dass Kinder mit Albinismus in China und anderen asiatischen Ländern von ihren Familien verlassen und abgelehnt werden.

Quelle/unnews/ohchr.org


Wort am Sonntag: Was für ein tiefer See sich immer nach dem Licht sehnt,

Image

Prinzipien sterben ohne Gewissen, nicht nur im Osten oder den Westen, im Hinterland an Machtmissbrauch, und was für ein tiefer See sich immer nach dem Licht sehnt das kommen kann, natürlich hat alles seine Zeit, sie werden mit zweifelhaftem Aufwand gesteinigt, Gesichtszüge unverkennbar, Moral sind Fremdwörter, macht dich gesund und deine Moral wird jahrzehntelang blockiert, blockiert und Werte für einen bestimmten Zweck begraben, damit es keine Generation aufbaut geholfen,-
Willst du dein totes Gewissen mit Menschen aus dem Herzen der bitteren Realität erwecken, aber er weiß nicht, dass dieses schlechte Gewissen an seinem Herzen und Verstand nagt.
Wenn das Herz stirbt, stirbt Mitgefühl, der Verstand stirbt und die Weisheit stirbt, aber wenn das Gewissen stirbt, verschwindet alles. Dies ist offiziell. nicht präsentiert, Wünsch dir ein schönes Sonntags noch …. (se/nz)


Myanmar ÖL Gas: Demonstranten fordern Chevron auf, die Zahlungen an die Junta in Myanmar einzustellen,

Demonstranten fordern Chevron auf, die Zahlungen an die Junta in Myanmar einzustellen und die US-Regierung aufzufordern, Myanma Oil and Gas Enterprise zu sanktionieren, um gegen Chevrons Ölraffinerie El-Segundo in Kalifornien im Rahmen des Anti-Chevron-Tages zu protestieren.

Demonstranten fordern Chevron auf, die Zahlungen an die Junta in Myanmar vor der Hauptversammlung auszusetzenMyanmar jetztVeröffentlicht am 25. Mai 2021

„Sie werden einen Militärputsch dulden und finanzieren, nur um ihre Gewinne fließen zu lassen. Wir wollen, dass Chevron den Putsch nicht mehr finanziert “, sagt ein Protestorganisator

Demonstranten fordern Chevron auf, die Zahlungen an die Junta in Myanmar einzustellen und die US-Regierung aufzufordern, Myanma Oil and Gas Enterprise zu sanktionieren, um gegen Chevrons Ölraffinerie El-Segundo in Kalifornien im Rahmen des Anti-Chevron-Tages zu protestieren.

Proteste gegen den US-Ölgiganten Chevron fanden am Freitag und Samstag im Rahmen des „Anti-Chevron-Tages“ im Vorfeld der für Mittwoch geplanten Jahreshauptversammlung des Unternehmens an mehreren Orten statt .

In der Ölraffinerie El Segundo in Kalifornien schätzten die Organisatoren, dass 80 Personen an einer Demonstration am Samstag gegen Chevrons Geschäft in Myanmar und im Amazonas-Regenwald in Südamerika und dessen Rolle beim Beitrag zum Klimawandel teilgenommen haben.

Der Protestorganisator Jack Eidt von SoCal 350 Climate Action sagte gegenüber Myanmar Now, dass Chevron mit der US-Regierung zusammenarbeiten sollte, um die Junta in Myanmar unter Druck zu setzen, die Demokratie wiederherzustellen.

„Wir sind besorgt über [Chevrons] umweltschädliche Geschäftspraktiken. Der Fall in Myanmar passt zu ihrem Geschäftsmodell – dem Streben nach Gewinn, unabhängig von den Kosten für Menschen und Planeten. Sie werden einen Militärputsch dulden und finanzieren, nur um ihre Gewinne fließen zu lassen. Wir wollen, dass Chevron den Putsch nicht mehr finanziert “, sagte Jack Eidt.

In der San Francisco Bay Area versammelten sich am Freitag Demonstranten vor der Chevron Richmond Refinery.

In einer Erklärung forderte Nyunt Than, ein Mitglied der Burmese American Democratic Alliance, die Verhängung von US-Sanktionen gegen Myanma Oil and Gas Enterprise (MOGE).

„Seit dem Militärputsch in Myanmar am 1. Februar wurden mehr als 800 Menschen getötet. Chevron finanziert das Schlachten in Myanmar und um es zu stoppen, muss Präsident Biden MOGE sanktionieren, um eine solche Zahlung illegal zu machen “, sagte er.

MOGE, ein staatseigenes Unternehmen des Ministeriums für Elektrizität und Energie, geriet infolge des Staatsstreichs vom 1. Februar unter direkte militärische Kontrolle.

Weitere Anti-Chevron-Proteste fanden in Australien und auf den Philippinen statt.

Zivilgesellschaftliche Gruppen setzen Chevron auch durch eine Online- Petition an CEO Michael Wirth unter Druck und fordern das Unternehmen auf, “die Bankroll des myanmarischen Militärs einzustellen”. Es hat mehr als 15.000 Unterschriften erhalten.

Chevron mit Hauptsitz in Kalifornien ist eines der weltweit größten Ölunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 200 Milliarden US-Dollar.

In Myanmar besitzt Chevron 28,3 Prozent des von Total betriebenen Offshore-Gasfeldes Yadana. Das Unternehmen ist auch ein Investor in die Yadana-Pipeline.

Die Chevron-Tochter Unocal wurde 1996 von Karen-Dorfbewohnern vor US-Gerichten wegen Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der Yadana-Pipeline verklagt , darunter Morde, Zwangsumsiedlungen, Zwangsarbeit und Vergewaltigung. Sie erhielten eine Entschädigung in einer außergerichtlichen Einigung.

Quelle/ Myanmar jetzt


USA: Mehr als 150 FEHLENDE / VERMISST KINDER IM NORD-CAROLINA-BETRIEB GEFUNDEN

Menschenrecht Jugendschutz Opfer von Menschenhandel : 150+ FEHLENDE KINDER IM NORD-CAROLINA-BETRIEB GEFUNDEN

Screenshot, WCNC, YouTube / Durch T. Grant Benson – -20. Mai 2021

Charlotte, NC – Laut offiziellen Angaben befanden sich in North Carolina mehr als 150 vermisste und / oder außer Kontrolle geratene Kinder.

USA NC,-,-Während der wöchentlichen Pressekonferenz am Mittwoch teilte die Polizeibehörde von Charlotte-Mecklenburg gemeinsam mit mehreren ihrer Partner den Erfolg der Operation Carolina Homecoming mit, bei der es sich um eine gemeinsame Anstrengung handelte, die sich auf die Wiederherstellung vermisster und außer Kontrolle geratener Jugendlicher in der Region Charlotte konzentrierte, in der zuvor versucht wurde, sie zu lokalisieren sie waren erfolglos gewesen.

Vor Beginn der Operation führten die Arbeiten von Detectives und Marshals zur Bergung von mehr als 130 vermissten und außer Kontrolle geratenen Jugendlichen. Nach diesen vorläufigen Bemühungen starteten Detectives und Marshals die intensiven Wiederherstellungsbemühungen der Operation Carolina Homecoming. Zwischen dem 26. April und dem 7. Mai 2021 führten Zwei-Personen-Teams, bestehend aus Detektiven der CMPD-Abteilung für vermisste Personen, Vertretern des US-Marschalldienstes und der Abteilung für vermisste Personen des Ministeriums für öffentliche Sicherheit, umfangreiche Durchsuchungen durch und lokalisierten 27 weitere vermisste Jugendliche.

Die Polizei sagte, “einige der Jugendlichen waren an Aktivitäten mit hohem Risiko wie Prostitution und Betäubungsmittel beteiligt, und einige von ihnen waren Opfer von Menschenhandel.” Um ihnen Ressourcen für die Genesung zur Verfügung zu stellen, nutzte das CMPD Partnerschaften mit Atrium Health Levine Children’s, dem Pat’s Place Child Advocacy Center, dem ISAAC Fusion Center in North Carolina und den Kinderschutzdiensten des Landkreises Mecklenburg.about:blank

“Kinder müssen nicht alleine in Hotels leben, Kinder müssen nicht alleine mit einem älteren Partner leben”, sagte CMPD-Kapitän Joel McNelly. „Kinder, die aktiv Maßnahmen ergreifen, um nicht genesen zu werden. Sie sind selbsttragend, sie versuchen Geld zu verdienen, sich selbst zu unterstützen. “

“Diese Kinder waren mit risikoreichen Aktivitäten beschäftigt”, sagte McNelly . “Nichts anderes als Betäubungsmittel, Menschenhandel, Prostitution zu beschönigen.”

Dr. Stacy Reynolds vom Atrium Health Levine Kinderkrankenhaus sagte gegenüber WCNC . „Selbst wenn ein Kind mit der guten Absicht rausgeht, auf der Geraden und Enge zu bleiben, dauert es nicht lange, bis es kalt und hungrig wird und dem Druck von jemandem erliegt, der genau weiß, wie man seine Zeit festlegt Anstrengung, dich zu einer Aktivität zu manipulieren, von der du sonst vielleicht nicht getrennt sein möchtest. “

Quelle/Breaking911


USA: 2 Männer, die zu Unrecht in die Todeszelle geschickt wurden, haben 75 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen.

Eine Jury in einem Bürgerrechtsfall in North Carolina hat zwei schwarzen, geistig behinderten Halbbrüdern 75 Millionen US-Dollar zugesprochen, die Jahrzehnte hinter Gittern verbracht hatten, nachdem sie 1983 bei der Vergewaltigung und Ermordung eines 11-jährigen Mädchens zu Unrecht verurteilt worden warenVon der Associated Press16. Mai 2021, 12:22• 3 min lesen

2 Männer, die zu Unrecht in die Todeszelle geschickt wurden, haben 75 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen.

RALEIGH, NC – Eine Jury in einem Bürgerrechtsfall in North Carolina hat zwei schwarzen, geistig behinderten Halbbrüdern, die Jahrzehnte hinter Gittern verbracht haben, 75 Millionen US-Dollar zugesprochen, nachdem sie 1983 bei der Vergewaltigung und Ermordung eines 11-jährigen Mädchens zu Unrecht verurteilt worden waren .

Die achtköpfige Jury entschied am Freitag, dass Henry McCollum und Leon Brown jeweils 31 Millionen US-Dollar an Schadensersatz erhalten sollten, 1 Million US-Dollar für jedes Jahr im Gefängnis, berichtete The News & Observer. Die Jury gewährte ihnen außerdem Strafschadenersatz in Höhe von 13 Millionen US-Dollar.

„Die erste Jury, die alle Beweise – einschließlich der falsch unterdrückten Beweise – hörte, stellte fest, dass Henry und Leon unschuldig waren, dass sie nachweislich und qualvoll Unrecht getan hatten, und hat getan, was das Gesetz tun kann, um es zu diesem späten Zeitpunkt richtig zu machen Datum “, sagte Raleighs Anwalt Elliot Abrams nach dem Prozess.

Abrams war Teil des Rechtsteams der Brüder, das eine Erklärung herausgab, in der das jahrzehntelange Warten auf die Anerkennung der schwerwiegenden Ungerechtigkeit, die den beiden von den Strafverfolgungsbehörden zugefügt wurde, beendet war. Es fügte hinzu, dass „eine Jury … endlich gegeben hat Henry und Leon haben die Möglichkeit, dieses schreckliche Kapitel ihres Lebens zu schließen. Sie freuen sich auf eine bessere Zukunft, umgeben von Freunden, Familie und Angehörigen. “

McCollum und Brown verfolgen seit 2015 das Zivilverfahren gegen Strafverfolgungsbeamte und argumentieren, dass ihre Bürgerrechte während der Verhöre, die zu ihren Verurteilungen führten, verletzt wurden.

Die beiden wurden 2014 aus dem Gefängnis entlassen, nachdem DNA-Beweise, die auf einen verurteilten Mörder hinwiesen, sie entlastet hatten. Sie waren Teenager, als sie des Verbrechens in Red Springs im Robeson County beschuldigt wurden.

Anwälte der Männer sagten, sie seien verängstigte Teenager mit niedrigem IQ, als sie von der Polizei befragt und zum Geständnis gezwungen wurden. McCollum war damals 19 und Brown 15 Jahre alt. Beide wurden verurteilt und zum Tode verurteilt.

McCollum verbrachte die meisten seiner 31 Jahre im Gefängnis in der Todeszelle und wurde North Carolinas dienstältester Insasse in der Todeszelle. Brown, von dem die Zeitung berichtete, dass er im Zusammenhang mit seiner Zeit im Gefängnis an psychischen Erkrankungen leidet und eine Vollzeitpflege benötigt, wurde später zu lebenslanger Haft verurteilt.

Am Freitag hat das Robeson County Sheriff’s Office, einer der Angeklagten, seinen Teil des Falls für 9 Millionen US-Dollar beigelegt. Die Stadt Red Springs, ursprünglich in der Zivilklage genannt, hat sich 2017 für 1 Million US-Dollar entschieden.

Das Urteil vom Freitag fiel gegen die ehemaligen SBI-Agenten Leroy Allen und Kenneth Snead, die Teil der ursprünglichen Untersuchung waren.

Scott MacLatchie, der leitende Verteidiger der SBI-Agenten, versuchte während seines abschließenden Streits, die Unschuld der Brüder in Zweifel zu ziehen, berichtete die Zeitung, obwohl sie die volle Unschuld begnadigt hatten.

“Ich habe meine Freiheit”, sagte McCollum. „Es gibt heute noch viele unschuldige Menschen im Gefängnis. Und sie haben es nicht verdient, dort zu sein. “

Quelle/AP

Irak und Opfer von ISIL

UNICEF / Wathiq KhuzaieYezidische Kinder und Frauen, die aus dem Berg Sinjar geflohen sind, kehren an einem Grenzübergang in der Stadt Peshkhabour im Gouvernement Dohuk aus Syrien in den Irak zurück.    21. April 2021Menschenrechte

Das neue irakische Gesetz ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung der weiblichen Opfer von ISIL, aber es muss noch mehr getan werden

NY,-Ein neues Gesetz im Irak bietet Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten von ISIL-Terroristen überlebt haben, ein gewisses Maß an Komfort, aber es muss noch mehr getan werden, sagte ein unabhängiger UN-Menschenrechtsexperte am Mittwoch. 

Die Sonderberichterstatterin für die Menschenrechte von Binnenvertriebenen, Cecilia Jimenez-Damary, begrüßte am 1. März die Verabschiedung des Gesetzes über Überlebende der Yazidi, das die Verstöße des IS gegen Frauen und Mädchen aus den Minderheiten der Yazidi, Turkman, Christen und Shabaks – einschließlich – anerkennt Entführung, sexuelle Versklavung, Zwangsheirat, Schwangerschaft und Abtreibung – als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 

“Dies ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Gerechtigkeit für von ISIL begangene Verbrechen”, sagte sie. 

Mehr zum Gesetz 

Neben der Wiedergutmachung der Opfer sieht das Gesetz eine Entschädigung für Überlebende sowie Maßnahmen für ihre Rehabilitation und Wiedereingliederung in die Gesellschaft und die Verhütung solcher Verbrechen in der Zukunft vor.  

Es bietet auch Renten, die Bereitstellung von Land, Wohnraum und Bildung sowie eine Quote für die Beschäftigung im öffentlichen Sektor. 

„Als ich im Februar letzten Jahres den Irak besuchte, war ich Zeuge der Situation jazidischer Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten des IS überlebt hatten. Trotz ihrer bemerkenswerten Widerstandsfähigkeit und Stärke, ihr Leben wieder aufzubauen, lebten viele weiterhin in Vertreibung und standen vor vielen Herausforderungen, um eine dauerhafte Lösung zu erreichen “, sagte der unabhängige UN-Experte. 

Frau Jimenez-Damary forderte eine „umfassende Umsetzung des Gesetzes“, um auch Überlebende anderer Minderheiten abzudecken. 

Aus Vergewaltigung geborene Kinder  

Gleichzeitig äußerte der Sonderberichterstatter tiefe Besorgnis über die Situation der Kinder, die während des Konflikts aus Vergewaltigungen von ISIL-Kämpfern geboren wurden.  

Mütter stoßen aufgrund der Abwesenheit eines Vaters häufig auf Hindernisse bei der Registrierung – und Kinder jazidischer Frauen, die aufgrund sexueller Ausbeutung und Versklavung durch ISIL geboren wurden, werden in jazidischen Gemeinden nicht akzeptiert.  

“Diese Kinder sind vom Verlassen bedroht, und diese jazidischen Mütter stehen vor der schwierigen Entscheidung, entweder ihre Kinder oder ihre Gemeinde zu verlassen”, sagte Frau Jimenez-Damary. 

Leider wird diese Situation durch dieses Gesetz nicht geregelt.  

Bild

.@UN_SPExpertsAnruf auf #Switzerland zwei Schwestern repatriieren, im Alter von 8 und 14, die in einem armseligen Lager in gehalten werden #Syria , nachdem sie angeblich von ihrer Mutter vor 5 Jahren entführt wurden , als sie ging zu verbinden #IslamicState Kämpfer.

Aktion angefordert 

Der UN-Rechtsexperte forderte die irakische Regierung auf, unter Beteiligung der Betroffenen die Bemühungen um Vermittlung und sozialen Zusammenhalt zu verstärken, die Rechte der Kinder und ihrer Mütter zu schützen und auf eine „dauerhafte Lösung ihrer Vertreibung“ hinzuarbeiten. 

Sie forderte die internationale Gemeinschaft außerdem auf, zu diesem Zweck auf Opfer ausgerichtete Programme und Initiativen im Irak zu unterstützen und zur Umsetzung des Gesetzes beizutragen. 

Die Bemerkungen des Sonderberichterstatters wurden von Fabian Salvioli, Sonderberichterstatter zur Förderung von Wahrheit, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Garantie der Nichtwiederholung, gebilligt . Mama Fatima Singhateh, Sonderberichterstatterin für den Verkauf und die sexuelle Ausbeutung von Kindern ; und Tomoya Obokata, Sonderberichterstatterin für zeitgenössische Formen der Sklaverei, einschließlich ihrer Ursachen und Folgen . 

Der in Genf ansässige Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen ernennt Sonderberichterstatter , um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. Ihre Positionen sind ehrenamtlich und sie werden nicht für ihre Arbeit bezahlt. 

Quelle/news.un./ohnchr.org