nz

Online Zeitung

Irak und Opfer von ISIL

UNICEF / Wathiq KhuzaieYezidische Kinder und Frauen, die aus dem Berg Sinjar geflohen sind, kehren an einem Grenzübergang in der Stadt Peshkhabour im Gouvernement Dohuk aus Syrien in den Irak zurück.    21. April 2021Menschenrechte

Das neue irakische Gesetz ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung der weiblichen Opfer von ISIL, aber es muss noch mehr getan werden

NY,-Ein neues Gesetz im Irak bietet Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten von ISIL-Terroristen überlebt haben, ein gewisses Maß an Komfort, aber es muss noch mehr getan werden, sagte ein unabhängiger UN-Menschenrechtsexperte am Mittwoch. 

Die Sonderberichterstatterin für die Menschenrechte von Binnenvertriebenen, Cecilia Jimenez-Damary, begrüßte am 1. März die Verabschiedung des Gesetzes über Überlebende der Yazidi, das die Verstöße des IS gegen Frauen und Mädchen aus den Minderheiten der Yazidi, Turkman, Christen und Shabaks – einschließlich – anerkennt Entführung, sexuelle Versklavung, Zwangsheirat, Schwangerschaft und Abtreibung – als Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 

“Dies ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Gerechtigkeit für von ISIL begangene Verbrechen”, sagte sie. 

Mehr zum Gesetz 

Neben der Wiedergutmachung der Opfer sieht das Gesetz eine Entschädigung für Überlebende sowie Maßnahmen für ihre Rehabilitation und Wiedereingliederung in die Gesellschaft und die Verhütung solcher Verbrechen in der Zukunft vor.  

Es bietet auch Renten, die Bereitstellung von Land, Wohnraum und Bildung sowie eine Quote für die Beschäftigung im öffentlichen Sektor. 

„Als ich im Februar letzten Jahres den Irak besuchte, war ich Zeuge der Situation jazidischer Frauen und Mädchen, die die Gräueltaten des IS überlebt hatten. Trotz ihrer bemerkenswerten Widerstandsfähigkeit und Stärke, ihr Leben wieder aufzubauen, lebten viele weiterhin in Vertreibung und standen vor vielen Herausforderungen, um eine dauerhafte Lösung zu erreichen “, sagte der unabhängige UN-Experte. 

Frau Jimenez-Damary forderte eine „umfassende Umsetzung des Gesetzes“, um auch Überlebende anderer Minderheiten abzudecken. 

Aus Vergewaltigung geborene Kinder  

Gleichzeitig äußerte der Sonderberichterstatter tiefe Besorgnis über die Situation der Kinder, die während des Konflikts aus Vergewaltigungen von ISIL-Kämpfern geboren wurden.  

Mütter stoßen aufgrund der Abwesenheit eines Vaters häufig auf Hindernisse bei der Registrierung – und Kinder jazidischer Frauen, die aufgrund sexueller Ausbeutung und Versklavung durch ISIL geboren wurden, werden in jazidischen Gemeinden nicht akzeptiert.  

“Diese Kinder sind vom Verlassen bedroht, und diese jazidischen Mütter stehen vor der schwierigen Entscheidung, entweder ihre Kinder oder ihre Gemeinde zu verlassen”, sagte Frau Jimenez-Damary. 

Leider wird diese Situation durch dieses Gesetz nicht geregelt.  

Bild

.@UN_SPExpertsAnruf auf #Switzerland zwei Schwestern repatriieren, im Alter von 8 und 14, die in einem armseligen Lager in gehalten werden #Syria , nachdem sie angeblich von ihrer Mutter vor 5 Jahren entführt wurden , als sie ging zu verbinden #IslamicState Kämpfer.

Aktion angefordert 

Der UN-Rechtsexperte forderte die irakische Regierung auf, unter Beteiligung der Betroffenen die Bemühungen um Vermittlung und sozialen Zusammenhalt zu verstärken, die Rechte der Kinder und ihrer Mütter zu schützen und auf eine „dauerhafte Lösung ihrer Vertreibung“ hinzuarbeiten. 

Sie forderte die internationale Gemeinschaft außerdem auf, zu diesem Zweck auf Opfer ausgerichtete Programme und Initiativen im Irak zu unterstützen und zur Umsetzung des Gesetzes beizutragen. 

Die Bemerkungen des Sonderberichterstatters wurden von Fabian Salvioli, Sonderberichterstatter zur Förderung von Wahrheit, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Garantie der Nichtwiederholung, gebilligt . Mama Fatima Singhateh, Sonderberichterstatterin für den Verkauf und die sexuelle Ausbeutung von Kindern ; und Tomoya Obokata, Sonderberichterstatterin für zeitgenössische Formen der Sklaverei, einschließlich ihrer Ursachen und Folgen . 

Der in Genf ansässige Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen ernennt Sonderberichterstatter , um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. Ihre Positionen sind ehrenamtlich und sie werden nicht für ihre Arbeit bezahlt. 

Quelle/news.un./ohnchr.org


2 Comments

Archiv das Grauens: SCHOCKIEREND,Pferde, die wegen ihres Blutes missbraucht wurden.

Veröffentlicht am 23. November 2016 um 9:41 Uhr von PETA

SCHOCKIEREND: Pferde, die wegen ihres Blutes missbraucht wurden

Indian,-Eine Reihe von Inspektionen, die vom indischen Tierschutzausschuss genehmigt und von Tierärzten und anderen Experten prominenter Veterinärkollegs und renommierter Nichtregierungsorganisationen, einschließlich PETA India, durchgeführt wurden, haben den weit verbreiteten Missbrauch und die Vernachlässigung von Tausenden von Pferden in Indien aufgedeckt als lebende Ausrüstung zur Herstellung von Antitoxinen und Antiveninen verwendet werden.

Die folgenden 10 Einrichtungen wurden inspiziert:

  1. Serum Institute of India
  2. VINS Bioproducts Limited
  3. Haffkine Bio-Pharmaceutical Corporation Ltd.
  4. Premium Serums & Vaccines Pvt Ltd.
  5. Biological E Limited
  6. Mediclone Biotech
  7. King Institute of Preventive Medicine & Research
  8. Bharat Seren und Impfstoffe Limited
  9. Raut Serum India Pvt Ltd.
  10. Serawin Biologicals Pvt Ltd.

Alle diese Einrichtungen – mit Ausnahme des Serum Institute of India, das seine Arbeit auslagert – extrahieren Blut aus Tausenden von Pferden, Maultieren und / oder Eseln, um Antitoxine oder Antivenine herzustellen.

Die Bedingungen, unter denen das Inspektionsteam feststellte, waren überwiegend schlecht. Viele der Tiere litten an Anämie sowie an Blutungen, infizierten und unbehandelten Wunden und anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Häufige körperliche Probleme waren erkrankte Hufe, Unterernährung, Infektionen, Läsionen, Parasiten, geschwollene Gliedmaßen, Lahmheit, ein abnormaler Gang und Augenanomalien, einschließlich Hornhautgeschwüren, Katarakten und Blindheit. Viele Tiere wurden mit Markierungen gefunden, die darauf hinweisen, dass sie ein schmerzhaftes und traumatisches Branding erlitten hatten.

Die meisten Einrichtungen waren nicht einmal für die Durchführung dieser Verfahren beim Ausschuss für die Kontrolle und Überwachung von Tierversuchen registriert. Die Inspektoren deckten zahlreiche offensichtliche Verstöße gegen andere Gesetze und Richtlinien auf. Und obwohl in einigen dieser Einrichtungen trächtige Stuten und Fohlen gefunden wurden, wurden sie nicht offiziell als Züchter registriert.GRAUSAME BLUTUNGSVERFAHREN

Ein Arbeiter von Bharat Serums stach eine große Nadel in den Hals eines Pferdes, um Blut zu extrahieren, was so viel Schmerz verursachte, dass das Tier herumschlug und zusammenbrach.https://www.youtube.com/embed/7DvzJHvKQwY?wmode=transparent&rel=0&autoplay=0ANÄMISCHE PFERDE

Anämische Pferde

Bei Premium Serums scheint dieses Tier an Anämie oder einer Infektion zu leiden, was durch die blassen Schleimhäute belegt wird.

PFERDE MIT AUGENFEHLERN

Pferd 48 am King Institute ist auf dem linken Auge blind.

PFERDE MIT WUNDEN UND LÄSIONEN

Diese Tiere bei VINS haben offene Wunden, die durch heißes Branding verursacht werden.

PFERDE MIT FUSS- UND BEINPROBLEME

Blog zum Testen von Pferden

Mule P2 bei Premium Serums leidet an Arthrose im linken Knie.

LAHME PFERDE

Pferd 299 vom King Institute hat eine unbehandelbare akute Laminitis, ist sehr dünn und hat zahlreiche Druckgeschwüre, weil sie nicht lange stehen können. SEHR STARK ABGEMAGERT DÜNNE PFERDE

Dieses Pferd bei Mediclone ist unterernährt und hat einen abnormalen Gang.

FABRIKFARMÄHNLICHE BEDINGUNGEN

Pferde in Bharat Serums sind in einem kleinen Schuppen zusammengefasst.

NICHT AUTORISIERTE ZUCHT

Diese Stute bei Mediclone ist im siebten Monat schwanger.

UNSACHGEMÄSSE TIERHALTUNGSTECHNIKEN

Am King Institute tragen Pferde beschädigte Kopfbänder, die von der Jury mit vorübergehenden Reparaturen versehen wurden. Dies stellt eine Gefahr für die Pferde dar, die durch fehlerhafte Ausrüstung verletzt werden können.

MANGEL AN STERBEHILFE FÜR LEIDENDE UND STERBENDE TIERE

Pferd 498 bei VINS liegt auf dem Boden, hat Schwierigkeiten beim Stehen und Probleme mit der Gangkoordination.

Als Reaktion auf die Ergebnisse fordert PETA die Regierung auf, die Einrichtungen für den Missbrauch von Pferden zu schließen und moderne, tierfreie Methoden zur Herstellung von Antitoxinen und Antiveninen zu fördern.

Quelle/petaindia.com/blog


AU Indigene: Vier Todesfälle von Aborigines in Gewahrsam im März

Hauptbild: Demonstranten zeigen ihre Unterstützung während der Black Lives Matter Rally im Langley Park am 13. Juni 2020 in Perth (Paul Kane / Getty Images) Michele Madigan25. März 2021

Vier Todesfälle von Aborigines in Gewahrsam im März.

Australien,-In diesem Monat, im März 2021, starben in Australien vier Aborigines in Gewahrsam. Die ersten drei Gefangenen der First Nations starben innerhalb von sechs Tagen.

Am 2. März starb ein Mann in den Fünfzigern im Long Bay Prison Hospital in New South Wales . Am 5. März starb eine 44-jährige Frau im Silverwater Women’s Correctional Center in New South Wales. O n 7. März starb ein Mann im Ravenhall Korrekturen Zentrum in Victoria. Und am 18. März starb der 37-jährige Barkindji-Mann Anzac Sullivan während einer Verfolgung durch die Polizei in Broken Hill.

Warum sind wir nicht entsetzt? Die jüngste Berichterstattung über SBS zeigte, dass Aktivisten der Justiz zu Recht die Frage stellten: “Wo ist die Empörung?”

Zur gleichen Zeit wie diese mehrfachen Todesfälle in NSW und Victoria wurden die Ergebnisse einer Koronialuntersuchung zum Tod von Nathan Reynolds im Jahr 2018 veröffentlicht, der in einem Gefängnis in Sydney starb. Der Aborigine-Mann hatte eine lange Geschichte von Asthma und starb, als er auf dem Boden des Gefängnisses nach Luft schnappte. Dringende medizinische Hilfe brauchte “unangemessen lange”, um ihn zu erreichen. Die diensthabende Krankenschwester in der Einrichtung brauchte 22 Minuten, um Hilfe zu leisten.

Die stellvertretende Gerichtsmedizinerin Elizabeth Ryan schloss : „Nathans medizinische Krise in der Nacht vom 31. August [2018] erforderte eine Notfallreaktion. Aber die Antwort, die er erhielt, blieb weit hinter dieser zurück. Es war verwirrt, unkoordiniert und unangemessen verzögert. ‘

Wie seine Schwester Taleah Reynolds zusammenfasste : „Es ist einfach egal. Keine Sorgfaltspflicht. ‘

” Kein Wunder, dass einzelne Länder, die Vereinten Nationen und Amnesty International schockiert sind, dass wir hier in Australien – auch in meinem eigenen Bundesstaat Südaustralien – weiterhin Kinder inhaftieren, hauptsächlich Kinder der Aborigines, die erst zehn Jahre alt sind.”

Es gibt eine Reihe aktueller Probleme in unserem gegenwärtigen politischen System in Australien, die wir beheben müssen, um sie mit starker medialer Aufmerksamkeit ans Licht zu bringen.  

Aber wie viel Aufmerksamkeit wird den Medien diesem anhaltenden Skandal der Völker der First Nations geschenkt, die zwar nur 3,3 Prozent der Bevölkerung ausmachen, jetzt aber außergewöhnliche 30 Prozent der Gefängnisbevölkerung des Landes ausmachen? 

Bei Kundgebungen auf der ganzen Welt im vergangenen Jahr nach dem Tod von George Floyd in den USA wurden die Australier daran erinnert, dass seit der Veröffentlichung der 339 Empfehlungen durch die Royal Commission in Aboriginal Deaths in Custody im Jahr 1991 eine erschreckende Anzahl von Todesfällen der First Nations in Australien aufgetreten war .

Seit 1991 ist die Zahl der Todesfälle von Aborigines in Haft auf 455 gestiegen. Offensichtlich kennt niemand die Zahl solcher Todesfälle in Haft seit der Kolonialisierung.

In einem früheren Artikel in der Eureka Street habe ich die erschütternde Lesung der 99 Todesfälle in Haft der First Nations von Januar 1980 bis Mai 1989 im Rathaus von Sydney beschrieben. Dies waren die Todesfälle, die letztendlich von der Royal Commission untersucht wurden, die von Premierminister Bob Hawke am angekündigt wurde 10. August 1987, nach Druck von vielen Seiten, einschließlich einer nationalen Tour von Verwandten und anderen Kundgebungen im ganzen Land.

In den 1980er Jahren ereigneten sich in einem Bundesstaat, WA, in etwas mehr als einem Jahr drei Todesfälle von Aborigines in Gewahrsam: John Pat in Polizeigewahrsam, Roeburne (28. September 1983); Robert Walker im Freemantle-Gefängnis (28. August 1984); Charles Michael im Bartlett Mill Gefängnis (9. Oktober 1984).

Das bekannteste davon auf nationaler Ebene war das von John Pat. Mit 16 Jahren wurde Pat eine Stunde nach seiner Ankunft tot im Bahnhofsgefängnis aufgefunden. Fünf (angeblich dienstfreie) Polizisten hatten John Pat in Sichtweite von 57 Zeugen in seiner Stadt heftigen Schlägen ausgesetzt, sowohl bevor er in den Polizeiwagen geworfen wurde, als auch erneut, nachdem er aus dem Van genommen worden war. Alle fünf Offiziere wurden für nicht schuldig befunden und wieder eingestellt. 

Der Tod des südaustralischen Mannes Robert Walker wurde ebenfalls durch schwere Schläge verursacht und von bis zu 30 Personen bezeugt: Freemantle-Gefangene. Zu der Zeit schien es außergewöhnlich, Menschen wie seine Familie und Menschen wie mich zu legen, dass die Gefängnisbeamten sich weigern konnten, Zeugnis zu geben, weil dies sie belasten könnte.

Es gab natürlich auch andere Todesfälle in anderen Staaten. Aber es waren drei Todesfälle von Aborigines, die in etwas mehr als einem Jahr in einem Bundesstaat in Gewahrsam waren, die weitverbreitete Empörung hervorriefen. Jetzt, im März 2021, wurden innerhalb von drei Wochen drei Todesfälle von Aborigines in NSW in Gewahrsam genommen.

Nach den letzten Todesfällen im Jahr 2021 in Gewahrsam machte Cheryl Axelby, CEO der Aboriginal Legal Rights Movement in Südaustralien und Co-Vorsitzende der Aboriginal Justice Coalition Change the Record, die scharfe Bemerkung: „Ins Gefängnis zu gehen sollte für unser Volk kein Todesurteil sein . ‘

Nolan Hunter, ein Bardi-Mann von der Dampier-Halbinsel in Washington und Leiter der Aborigines von Amnesty International für die australische Kampagne für indigene Völker, sagte: „Wir haben in Australien andere Verbrechen über die Anzahl der Menschen gesehen, die unter anderen Umständen getötet wurden. Wo ist die Empörung darüber, als eine konsequente Praxis für dieses Land, wo es in Ordnung ist, dass Aborigines in Gewahrsam getötet werden? ‘

Und “noch besorgniserregender ist, dass nichts dagegen unternommen wird und dass es als akzeptabel empfunden wird – das ist die Botschaft, die in diesem Land an die Aborigines gesendet wird.”

Es ist erstaunlich, dass die drei Streikverbotsgesetze in WA trotz der anhaltenden Behauptung des Law Council of Australia, dass dies die Rechtsstaatlichkeit untergräbt, immer noch existieren. Es kann eine widerliche Lektüre sein, die Auswirkungen in Einzelfällen zu entdecken : Ein 18-jähriger Mann, der zu 90 Tagen Gefängnis verurteilt wurde, weil er 90 Cent aus einem Kraftfahrzeug gestohlen hat.

Eine strafrechtliche Verurteilung, auch wenn sie Jahrzehnte alt ist und selbst für solche manchmal trivialen Straftaten gilt, kann schwerwiegende Auswirkungen auf das Leben einer Person in Bezug auf die Beschäftigung und sogar die Mitgliedschaft in Gremien und Räten, einschließlich Gemeindevorständen, haben.   

In der März-Ausgabe des Fernost- Journals der Columban Society nennt Pater Shay Cullen den erfolgreichen anhaltenden Kampf auf den Philippinen, das Alter der strafrechtlichen Verantwortlichkeit für Kinder trotz der Bemühungen, es auf 12 Jahre zu senken, auf 15 Jahre zu beschränken. Kein Wunder, dass einzelne Länder, die UNO und Amnesty International schockiert sind, dass wir hier in Australien – auch in meinem eigenen Bundesstaat Südaustralien – weiterhin Kinder inhaftieren, hauptsächlich Kinder der Aborigines, die erst zehn Jahre alt sind. Trotz des starken Drucks von ausländischen und nationalen Stellen ist die ACT bislang die einzige australische Gerichtsbarkeit, die ernsthaft auf einen Schritt zur Änderung hinweist.

In der gegenwärtigen Krise hat der Arbeitssenator Pat Dodson den Innenminister Dutton , dessen Portfolio die Aufsicht über die australische Bundespolizei hat, aufgefordert, die Interessengruppen von Staat und Territorium zusammenzubringen – ihre Polizisten, Polizeiminister, Leiter ihrer Polizeidienststellen, Anwälte – Allgemeines dieser Gerichtsbarkeiten, zusammen mit den Rechtsdiensten der Aborigines -, um das Problem zu lösen.

Am 11. März warf die Anwältin der Aborigines / Inderin Meena Singh vom Human Rights Law Center die Herausforderung aus : “Wir brauchen mehr als nur Aborigines, um wütend zu sein und für Veränderungen zu kämpfen.”

Es bleibt die Frage: Sind wir alle bereit dafür?

Quelle/Medeinagenturen/eurekastreet.com.au/Michele Madigan


Maßnahmen der maltesischen Regierung zur Gefährdung des Rechts auf Leben – Menschenrechtsbeauftragter.

Maßnahmen der maltesischen Regierung zur Gefährdung des Rechts auf Leben – Menschenrechtsbeauftragter.

vor 4 Stunden

Malta,-Die maltesische Regierung wurde kritisiert, weil sie bei mehreren Vorfällen “nicht auf Flüchtlinge und Migranten in Not reagiert”, “das Recht auf Leben von Menschen auf See gefährdet” und sich daran beteiligt, dass Überlebende nach Libyen zurückgeschickt werden, so ein Bericht der Kommissar des Europarates für Menschenrechte.

In dem Bericht von Dunja Mijatovic mit dem Titel „Ein Notruf für Menschenrechte: Die zunehmende Kluft beim Schutz von Migranten im Mittelmeerraum“ heißt es: „Die europäischen Länder schützen Flüchtlinge und Migranten, die versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, nicht. Der Rückfall beim Schutz des Lebens und der Rechte von Flüchtlingen und Migranten verschlechtert sich und verursacht jedes Jahr Tausende vermeidbarer Todesfälle.

Der Bericht erklärt, wie wiederholt Vorwürfe laut wurden, dass die maltesischen Behörden Notrufe von Flüchtlingen, Migranten und sogar Nichtregierungsorganisationen nicht beantworten. Als sie antworteten, taten sie dies „sehr langsam“ oder erteilten nur Anweisungen an Handelsschiffe in der Nähe.

„Die europäischen Länder können Flüchtlinge und Migranten, die versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, nicht schützen. Der Rückfall beim Schutz des Lebens und der Rechte von Flüchtlingen und Migranten verschlechtert sich und verursacht jedes Jahr Tausende vermeidbarer Todesfälle “, sagte der Kommissar.

Am besorgniserregendsten war das Problem, dass die maltesischen Behörden privaten Schiffen Anweisungen gaben, „gerettete Menschen nach Libyen zurückzuschicken“. Mijatovic sagte, die Regierung müsse die volle Rechenschaftspflicht in Situationen sicherstellen, in denen ihre Handlungen entweder direkt oder indirekt dazu geführt haben.

Menschenrechtskommissarin Dunja Mijatović beim Europarat

In dem Bericht heißt es, dass Malta keine vorsichtigen Beziehungen zu Libyen in Bezug auf Migranten unternehme, sondern weitere Schritte unternehme, um seine Zusammenarbeit zu verbessern.

Im Mai 2020 unterzeichnete die Regierung ein Memorandum of Understanding (MoU), um die Einrichtung sogenannter „gemeinsamer Koordinierungszentren“ in Libyen vorzusehen.

Es gab keine Transparenz um diese Zentren und der Europarat glaubt, dass die libysche Küstenwache es ermöglicht haben könnte, Migranten abzufangen und in das Land zurückzukehren. Darüber hinaus bietet die Absichtserklärung keine Schutzmaßnahmen für die Menschenrechte und fordert gleichzeitig eine Finanzierung durch die EU.

Die Kommissarin sagte, dass ihre Forderung, die Unterstützung für die libysche Küstenwache auszusetzen, die sich auf das Abfangen und die Rückkehr auswirkt, von den Mitgliedstaaten des Europarates, einschließlich Malta, nicht umgesetzt wurde. 

“Sie ist nach wie vor sehr besorgt über die fortgesetzte und verstärkte Zusammenarbeit mit Libyen, insbesondere zwischen Italien und Malta, trotz eindeutiger Hinweise auf ernsthafte Menschenrechtsrisiken”, heißt es in dem Bericht.

In dem Bericht wurde auch hervorgehoben, wie die maltesischen Behörden die Praxis übernommen haben, gerettete Flüchtlinge und Migranten außerhalb der Hoheitsgewässer auf privaten Schiffen festzuhalten, die für einen längeren Zeitraum nicht für die Aufnahme von Menschen ausgerüstet waren. Der Kommissar sagte, dies sei eine Taktik, mit der Asylanträge verhindert und den Menschen der Zugang zu Rechtsbeistand sowie der Freiheitsentzug entzogen werden könnten.

Während die Praxis im Juni 2020 beendet wurde, kündigte die maltesische Regierung anschließend an, dass sie künftig Flüchtlinge und Migranten auf Schiffen aufnehmen wolle, heißt es in dem Bericht.

Es wurde auch auf rechtliche und administrative Belästigung von NGOs sowie von Politikern hingewiesen, die unterstellten, dass diese NGOs für Migranten „ein Anziehungspunkt“ seien. Der Europarat forderte ein Ende der Kriminalisierung derjenigen, die die Menschenrechte verteidigen.

Der Kommissar verurteilte nachdrücklich die Art und Weise, in der die Mitgliedstaaten “durch Maßnahmen und Unterlassungen” das Risiko einer Rückkehr nach Libyen, wo Migranten und Flüchtlinge “schweren Menschenrechtsverletzungen” ausgesetzt sind, weiter erhöhen. Sie kritisierte, dass sie keine entscheidenden Maßnahmen ergriffen hätten, um dies zu verhindern.

Diese Rückschläge in Verbindung mit der „völligen Ablehnung“ von Vorwürfen, die in Berichten seriöser Menschenrechtsorganisationen erhoben wurden, einschließlich ihrer Entlassung als „falsche Nachrichten“, sind keine ernsthaften Antworten von verantwortlichen Regierungen, die die Rechtsstaatlichkeit schätzen, heißt es in dem Bericht.

Sie forderte die Mitgliedstaaten auf, sicherzustellen, dass sie nicht zu Menschenrechtsverletzungen beitragen, indem sie die Rückkehr nach Libyen erleichtern. Solche Fälle müssen unverzüglich untersucht werden.

Darüber hinaus darf eine „Ausschiffung“ auf andere Schiffe nur als vorübergehende Maßnahme verwendet werden, wenn keine andere landgestützte Alternative verfügbar ist.

Jeder, von dem angenommen wird, dass er gefoltert oder unmenschlich behandelt wurde, muss „unverzüglich identifiziert“ und mit der erforderlichen medizinischen Unterstützung versorgt werden.

„Es ist höchste Zeit für die europäischen Länder, dieser beschämenden Tragödie ein Ende zu setzen und eine menschenrechtskonforme Migrationspolitik zu verabschieden. Die Mitgliedstaaten dürfen Maßnahmen zur Rettung von Menschenleben nicht länger verzögern. Es geht um Leben oder Tod – und um die Glaubwürdigkeit des Engagements der europäischen Länder für die Menschenrechte “, schloss der Kommissar.

Quelle/theshiftnews.com

Türkische Helden in Seoul SK, die ein junges Mädchen vor sexuellen Übergriffen gerettet und den Angreifer gefasst und der Polizei übergeben hat.

Aktuelle Nachrichten: Die Welt spricht über den Helden Tat von Rabia! was hat Rabia gemacht …

Den aktuellen Nachrichten zufolge spricht die Welt über den in Südkorea lebenden Helden Turkish Rabia. Rabia Şirin , eine türkische Staatsbürgerin, die ein junges Mädchen vor sexuellen Übergriffen in Seoul , der Hauptstadt Südkoreas, rettete , den Angreifer auffing und der Polizei übergab , erregte die Aufmerksamkeit der Presse des Landes.

SeoulSeoul Türkische Staatsbürgerin, die ein junges Mädchen vor sexuellen Übergriffen gerettet und den Angreifer gefasst und der türkischen Polizei übergeben hat. Rabia Schlumpferregte große Aufmerksamkeit in der Presse des Landes. SüdkoreaRabia, die in der Türkei zum Helden erklärt wurde, erzählte von den Momenten voller Angst.

Bei dem Vorfall am Abend des 17. Februar in einem Geschäftszentrum im Bezirk Songpa in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, folgte der Angreifer einem jungen Mädchen in den Zwanzigern zur Toilette. vergewaltigener versuchte es zu tun. Die 25-jährige Rabia Şirin und ihr Chef, der in einem Restaurant in der Nähe der Szene arbeitet, eilten zu Hilfe, sobald sie die Schreie des Mädchens hörten.

VERMEIDETER ANGRIFF VON ESCAPE

VERMEIDETER ANGRIFF VON ESCAPE 

Rabia Şirin, die das Mädchen nach dem Kampf vor dem Angreifer rettete, verhinderte die Flucht des betrunkenen Angreifers und übergab ihn der Polizei. Der 30-jährige Angreifer, der als Angestellter im öffentlichen Dienst identifiziert, aber nicht bekannt gegeben wurde, wurde festgenommen.

Şirin, die von Belgien, wo ihre Familie lebt, nach Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, reiste und hier im Restaurant Kpub im Mstate-Gebäude arbeitete, erklärte, dass sie sich darauf vorbereiteten, den Ort am Tag der Veranstaltung zu schließen .

Er hörte die Bildschirme, mich zu retten

Er hörte die Bildschirme von “SAVE ME”  Was geschah, spiegelte sich in der Überwachungskamera eines Arbeitsplatzes in der Nähe wider. Sirin, die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Pressevertreter in Südkorea steht, sagte in einer Erklärung, dass sie jemanden von außen um Hilfe schreien hörte, der zum Zeitpunkt des Vorfalls beim Essen bei der Arbeit “Rette mich” sagte. Şirin erklärte ihren Vorfall wie folgt:

ich “Ich rannte zur Tür, um zu sehen, woher das Geräusch kam. Um 22:00 Uhr ist normalerweise niemand da. Wir sahen, dass das Mädchen 20 Meter von uns entfernt war. Wir gingen direkt neben sie. Als wir ankamen, war das Mädchen hatte keine Schuhe an den Füßen. Ihre Haare wurden gezupft. Ihr rechtes Bein war schlaff und ihre Hand blutete. ” Rabia Şirin sagte:

“Als wir gingen, entkam das Mädchen dem Mann und stieg in den Aufzug. Der Mann wollte ihm nachgehen. Wir legten den Angreifer auf den Boden. Mein Chef rief die Polizei an. Als er hörte, dass wir die Polizei riefen, die Mann versuchte zu fliehen. PolizeiDer Mann umkreiste das Gebäude, bis er ankam, er konnte nicht entkommen. Wir legten den Mann nieder und neutralisierten ihn. Die Polizei hat den Mann weggebracht. “

8INTERVIEW-ANFRAGEÖL

INTERVIEW-ANFRAGEÖL 

Rabia Şirin erklärte, dass sie direkt nach der Neutralisierung des Angreifers zu dem jungen Mädchen ging, um sie zu trösten. Der 25-jährige Şirin sagte, dass viele Medienorganisationen nach dem Vorfall Interviews angefordert hätten und dass der Vorfall weitreichende Auswirkungen auf südkoreanische Zeitungen und Fernsehkanäle habe.

Şirin sagte: “Der Grund, warum ich möchte, dass dieser Vorfall gehört wird, ist, dass Frauen in vielen Teilen der Welt Gewalt gezeigt werden. Niemand wird davon gehört. Derjenige, der Frauen Gewalt zeigt, findet auch einen Weg und kommt heraus Das Geschäft. Wenn eine Frau Gewalt ausgesetzt ist, egal wer sie ist, müssen wir etwas tun. Wir können mit Gewalt nichts anfangen. Indem wir zeigen, dass wir irgendwohin kommen können. ” er sprach.

Die Songpa-Polizeistation sagte zu Sirin: “Wir sind dankbar für Ihre Zusammenarbeit mit der Polizei und Ihren Beitrag zur Verhaftung des Angreifers.” Mit seiner Erklärung legte er eine Anerkennungsurkunde vor. Südkoreaner gratulierten Şirin auch dazu, dass sie dieses Verhalten als Ausländerin im Land gezeigt hat, in ihren Kommentaren zu den Videos, die auf den Social-Media-Plattformen geteilt wurden.

.FLUGTICKET VOM BOTSCHAFTER NACH RABIA

FLUGTICKET VOM BOTSCHAFTER NACH RABIA 

Mehr Erfolge und Dankbarkeit

Der türkische Botschafter in Seoul nach der Veranstaltung, wir Erçin, die Schlümpfe wurden durch die Einladung der Botschaft zu ihrem vorbildlichen Verhalten beglückwünscht. Botschafter Erçin, die Hin- und Rückflüge der Schlümpfe Turkish Airlines (THY) in die Türkei waren ein Geschenk. Darüber hinaus arbeitet die Botschaft für Şirin, um ein Stipendium an einer Universität in Südkorea zu erhalten.

Botschafter Ersin Erçin mit Botschaftsmitglieder Rabia zu einer Auszeichnung, die er sich selbst gratulierte. ” in der Beschreibung gefunden.

Quelle/AA./milliyet.tr


Der anti-muslimische Hass hat “epidemische Ausmaße” erreicht, sagt der UN-Rechtsexperte und fordert die Staaten zum Handeln auf.

UN-Foto / Mahmoud Abd ELLatiffGeneralsekretär António Guterres spricht in der Al-Azhar-Moschee in Kairo, drückt seine Solidarität aus und unterstreicht die Notwendigkeit, die Geißel der Islamophobie sowie alle Formen von Hass und Bigotterie zu bekämpfen. 2. April 2019.    4. März 2021

Der anti-muslimische Hass hat “epidemische Ausmaße” erreicht, sagt der UN-Rechtsexperte und fordert die Staaten zum Handeln auf

UN-Menschenrechte,-Der institutionelle Verdacht und die Angst vor Muslimen und denjenigen, die als Muslime wahrgenommen werden, haben epidemische Ausmaße angenommen, wie der  Menschenrechtsrat  am Donnerstag hörte. Der UN-Sonderberichterstatter  für Religions- und Glaubensfreiheit, der unabhängige Rechtsexperte Ahmed Shaheed,  sprach vor dem Genfer Rat in Genf darüber,  dass  „zahlreiche“ Staaten, regionale und internationale Gremien schuld seien.

In einem Bericht an den Rat zitierte er europäische Umfragen in den Jahren 2018 und 2019, aus denen hervorgeht, dass fast vier von zehn Personen eine ungünstige Meinung zu Muslimen hatten. Im Jahr 2017 sahen 30 Prozent der Amerikaner Muslime “in einem negativen Licht”, fügte der Sonderberichterstatter hinzu.

Er sagte, die Staaten hätten auf Sicherheitsbedrohungen reagiert, “indem sie Maßnahmen ergriffen, die überproportional auf Muslime abzielen und Muslime sowohl als risikoreich als auch als radikalisierungsgefährdet definieren”.

Diese Maßnahmen umfassen die Einschränkung des Lebens von Muslimen nach ihrem Glaubenssystem, die Verbriefung von Religionsgemeinschaften, die Beschränkung des Zugangs zur Staatsbürgerschaft, die sozioökonomische Ausgrenzung und die allgegenwärtige Stigmatisierung muslimischer Gemeinschaften.

Herr Shaheed stellte fest, dass diese Entwicklungen auf die Terroranschläge vom 11. September und andere Terrorakte zurückzuführen sind, die angeblich im Namen des Islam durchgeführt wurden.

Schädliche Tropen

Er äußerte ferner Bedenken, dass in Staaten, in denen Muslime in der Minderheit sind, sie häufig aufgrund stereotyper „muslimischer“ Merkmale wie Namen, Hautfarbe und Kleidung, einschließlich religiöser Kleidung wie Kopftücher, gezielt angegriffen werden.

Der unabhängige Experte sagte, dass „islamfeindliche“ Diskriminierung und Feindseligkeit häufig sich überschneiden, beispielsweise wenn „muslimische Frauen als Frauen, ethnische Minderheiten und Muslime einer„ dreifachen Strafe “ausgesetzt sind… Schädliche Stereotypen und Tropen über Muslime und Islam werden durch die Mainstream-Medien chronisch verstärkt , mächtige Politiker, Einflussnehmer der Populärkultur und im akademischen Diskurs “, fügte er hinzu. 

In dem Bericht wurde betont, dass Kritik am Islam niemals mit Islamfeindlichkeit in Verbindung gebracht werden sollte, und hinzugefügt, dass das internationale Menschenrechtsgesetz den Einzelnen und nicht die Religionen schützt. Die Kritik an den Ideen, Führern, Symbolen oder Praktiken des Islam sei an sich nicht islamfeindlich, betonte der Sonderberichterstatter, es sei denn, sie gehe mit Hass oder Voreingenommenheit gegenüber Muslimen im Allgemeinen einher.

Ergreifen Sie alle erforderlichen Maßnahmen.

“Ich ermutige die Staaten nachdrücklich, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um direkte und indirekte Formen der Diskriminierung von Muslimen zu bekämpfen und jegliche Befürwortung von religiösem Hass zu verbieten, der eine Anstiftung zur Gewalt darstellt”, sagte der UN-Experte. 

Sonderberichterstatter sind Teil des sogenannten  Sonderverfahrensmandats  des Menschenrechtsrates und weder UN-Mitarbeiter noch erhalten sie ein Gehalt. Sie dienen ganz in ihrer individuellen Eigenschaft.

Quelle/unnews/ohchr.org/


Die myanmarischen Behörden beschuldigen den Journalisten von Associated Press.

vor 2 Stunden Dieses undatierte Familienfoto am Dienstag, den 2. März 2021, zeigt den Journalisten Thein Zaw von Associated Press in Myanmar. Die Behörden in Myanmar haben Thein Zaw und fünf weitere Medienvertreter wegen Verstoßes gegen ein Gesetz der öffentlichen Ordnung, das sie für bis zu drei Jahre inhaftieren könnte. Die sechs wurden verhaftet, als sie über Proteste gegen den Militärputsch vom 1. Februar in Myanmar berichteten, durch den die gewählte Regierung von Aung San Suu Kyi gestürzt wurde. Die Gruppe besteht aus Journalisten für Myanmar Now, der Myanmar Photo Agency, 7Day News, Online-Nachrichten von Zee Kwet und einem Freiberufler. (Familienhandout über AP)

Die myanmarischen Behörden beschuldigen den Journalisten von Associated Press.

YANGON, Myanmar, – Die Behörden in Myanmar haben den Journalisten Thein Zaw von Associated Press und fünf weitere Medienvertreter wegen Verstoßes gegen ein Gesetz der öffentlichen Ordnung angeklagt, nach dem sie bis zu drei Jahre inhaftiert sein könnten, sagte ein Anwalt am Dienstag.

Die sechs wurden verhaftet, als sie über Proteste gegen den Militärputsch vom 1. Februar in Myanmar berichteten, durch den die gewählte Regierung von Aung San Suu Kyi gestürzt wurde. Die Gruppe besteht aus Journalisten für Myanmar Now, der Myanmar Photo Agency, 7Day News, Online-Nachrichten von Zee Kwet und einem Freiberufler.

Anwalt Tin Zar Oo, der Thein Zaw vertritt, sagte, die sechs seien nach einem Gesetz angeklagt worden, das jeden bestraft, der in der Öffentlichkeit Angst macht, wissentlich falsche Nachrichten verbreitet oder direkt oder indirekt wegen einer Straftat gegen einen Regierungsangestellten agitiert.

Das Gesetz wurde im vergangenen Monat von der Junta geändert, um seinen Anwendungsbereich zu erweitern und die maximale Haftstrafe von zwei Jahren zu erhöhen.

Anti-Putsch-Demonstranten zeigen Bilder des abgesetzten myanmarischen Führers Aung San Suu Kyi in Yangon, Myanmar, Dienstag, 2. März 2021. Die Polizei in Myanmar setzte am Dienstag wiederholt Tränengas und Gummigeschosse gegen Menschenmengen ein, die gegen den Putsch des letzten Monats protestierten, aber die Demonstranten gruppierten sich nach jedem Volleyball und versuchte, sich mit Barrikaden zu verteidigen, als die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften zunahmen. (AP Foto)

Der 32-jährige Thein Zaw von AP wurde am Samstagmorgen in Yangon, der größten Stadt des Landes, in Gewahrsam genommen. Es wird berichtet, dass er im Insein-Gefängnis im Norden Yangons festgehalten wird, das dafür berüchtigt ist, politische Gefangene unter früheren Militärregimen unterzubringen.

Nach Angaben des Anwalts wurde Thein Zaw von einem Gericht in Untersuchungshaft genommen und kann bis zum 12. März ohne weitere Anhörung oder weitere Maßnahmen festgehalten werden.

Der AP hat seine sofortige Freilassung gefordert.

“Unabhängigen Journalisten muss es gestattet sein, die Nachrichten frei und sicher zu melden, ohne Angst vor Vergeltung zu haben”, sagte Ian Phillips, AP-Vizepräsident für internationale Nachrichten, nach der Verhaftung. “AP lehnt die willkürliche Inhaftierung von Thein Zaw aufs Schärfste ab.”

Das Komitee zum Schutz von Journalisten schloss sich dieser Aufforderung an.

“Die myanmarischen Behörden müssen alle Journalisten, die hinter Gittern festgehalten werden, freigeben und aufhören, Reportern zu drohen und sie zu belästigen, weil sie lediglich ihre Arbeit zur Berichterstattung über Straßenproteste gegen den Putsch verrichten”, sagte Shawn Crispin, CPJs hochrangiger Vertreter für Südostasien. “Myanmar darf nicht in die vergangenen dunklen Zeiten zurückkehren, in denen Militärherrscher Journalisten inhaftierten, um die Berichterstattung zu ersticken und zu zensieren.”

Thein Zaw wurde verhaftet, als die Polizei gegen Demonstranten vorging, die sich an einer Kreuzung in Yangon versammelt hatten, die zu einem Treffpunkt für Demonstranten geworden ist.

Die Behörden eskalierten am vergangenen Wochenende ihr Vorgehen gegen die Demonstranten, führten Massenverhaftungen durch und setzten tödliche Gewalt ein. Die UN-Menschenrechts büros gaben an, dass am Sonntag in mehreren Städten mindestens 18 Menschen erschossen wurden, als Sicherheitskräfte das Feuer auf Demonstrationsmassen eröffneten.

Die Hoffnungen auf den Aufbau einer robusten Demokratie in Myanmar wurden zerstört, als das mächtige Militär die gewählte Regierung von Aung San Suu Kyi und ihre Partei der Nationalen Liga für Demokratie in einem Staatsstreich am 1. Februar stürzte.

Der Putsch kehrte Jahre des langsamen Fortschritts in Richtung Demokratie nach fünf Jahrzehnten Militärherrschaft um.

Im Dezember 2017 wurden zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters festgenommen, als sie an einer Geschichte über die Rohingya-Minderheit in Myanmar arbeiteten. Sie wurden beschuldigt, illegal offizielle Dokumente besessen zu haben, obwohl sie argumentierten, dass sie wegen offiziellen Widerspruchs gegen ihre Berichterstattung gerahmt wurden.

Obwohl ihr Fall internationale Aufmerksamkeit erregte, wurden sie im folgenden Jahr verurteilt und zu sieben Jahren Haft verurteilt. Sie wurden 2019 in einer Massenverzeihung des Präsidenten befreit.

Quelle/apnews.com/article/arrests-yangon-myanmar-asia-pacific

Unabhängigkeits- Referendum in West-Papua Dogiyai, West Papua Soll Nicht geteilt werden.

Bild

Auf dem Plakat steht: „Wir haben nicht um die Schaffung der Provinz Zentral-Papua gebeten, aber wir fordern, dass ein (Unabhängigkeits-) Referendum in West-Papua stattfinden muss.“

Image
Bedenken, die sagen, dass dies ein Engineering (fälschung- video) ist, schauen es sich noch einmal aus einem anderen
Blickwinkel an. 😁 Holen Sie sich einen Bonustrack: sie sengen “Papua ist nicht rot und weiß ..Papua Morgenstern ..Du hast bestimmt Rot und Weiß gesagt. “”

Tausende gingen heute auf die Straße und lehnten ein geplantes Polizeipräsidium in der Region und den Vorschlag ab, West Papua weiter in neue Provinzen aufzuteilen.!!!


Brasilien Kriminalität; Schlag gegen Menschenhandel und Purrrrre Sklaverei.

Image

140 Menschen in Brasilien wurden bei einem Überfall aus der Sklaverei gerettet. Die meisten wurden gezwungen, auf Farmen, in Sweatshirts oder als Dienstmädchen zu arbeiten. Einige sind älter oder haben Behinderungen. Weltweit sind 40 Millionen Menschen in der modernen Sklaverei gefangen – wie Zwangsarbeit oder Schuldknechtschaft – 25% davon Kinder.

Quelle/aj+


Was macht Biden mit dem saudischen Menschenrechtsfall?

Was macht Biden mit dem saudischen Menschenrechtsfall?

USA,-Trump hat die groben Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien ignoriert und daraus eine US-Milchkuh gemacht. Nun stellt sich die Frage, was der neue US-Präsident Joe Biden mit diesem Fall anfangen wird.

Laut der Junge Reporter Club-Gruppe ,  heute achte Tag Biden im Weißen Haus, und er wird mehrere Fälle im Westen asiatischen Raum zugewandt ist ; Die Anwesenheit oder der Rückzug des Irak, die fortgesetzte Präsenz von US-Truppen in Syrien und der Rückzug der Unterstützung für den saudischen Kronprinzen Bin Salman im Falle der Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashgechi und des jemenitischen Krieges sind vier wichtige Fälle, die dies nicht ist Es ist jedoch klar, wie der neue US-Präsident damit umgehen wird. Er befasst sich damit, ob er, wie Trump in den beiden saudischen Fällen, Trump weiterhin verfolgt, indem er Geld von bin Salman erpresst, die Saudis melkt und seine Verbrechen ignoriert oder ob Die Petition dieser beiden Fälle ist zu Bidens Zeiten abgeschlossen.

Trumps Amtseinführung in den Vereinigten Staaten in den letzten vier Jahren fiel mit der Krönung von Mohammed bin Salman in Saudi-Arabien zusammen, und dies ermöglichte es dem US-Präsidenten, dem jungen und unerfahrenen saudischen Prinzen einen Waffenhandel über 460 Milliarden Dollar aufzuerlegen, und nicht nur das. Retten Sie US-Rüstungsunternehmen vor dem Bankrott, aber erweitern und steigern Sie ihren Handel als Reaktion auf die Ermordung von Muslimen in anderen Ländern wie Jemen, Irak, Syrien und Afghanistan, normalerweise mit Waffen, die in saudischen Öldollar gekauft wurden, und einigen, die in anderen arabischen Ländern stattfinden Länder entlang des Persischen Golfs wie die VAE.

Durch die Auferlegung verschiedener Verträge gegen saudische Führer unterstützte Trump nicht nur bin Salman, sondern blickte auch seine Verbrechen in den beiden Fällen des Mordes an dem saudischen Journalisten Khashkchi im saudischen Konsulat in Istanbul im Jahr 1397 /2018 und des jemenitischen Krieges aus Debatte in diesen Tagen Die Frage in den Nachrichtenkreisen ist, ob Biden wie Trump bin Salman unterstützen oder aufhören wird, ihn zu unterstützen, indem er die Taschen der Saudis lockert.

Stunden nach der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden und im Einklang mit der früheren Verpflichtung der demokratischen Regierung, Khashgejis Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, forderte Adam Schiff, Vorsitzender des US-Geheimdienstausschusses, den US-Heimatschutzminister auf, über Khashgejis Ermordung zu berichten. Verraten.

In einem Brief an den Chef des nationalen Geheimdienstes, Aurel Heinz, forderte Adam Schaff die Veröffentlichung eines Berichts der Geheimdienste über den brutalen und vorsätzlichen Mord an Jamal Khashgeji, der in den Vereinigten Staaten lebte. Er forderte auch, den Bericht über den Mord an dem saudischen Journalisten geheim zu halten, was schwerwiegende Auswirkungen auf die Zukunft der Beziehungen zwischen Washington und Riad haben würde.

Aurel Hines, Joe Bidens bevorzugter Kandidat für das Amt des US National Intelligence Director, sagte auch, dass Informationen über die Ermordung von Jamal Khashgeji für den Einsatz des Kongresses freigegeben werden.

Angesichts von Bidens Protesten während der US-Präsidentschaftswahlen beschwert er sich offenbar über Bin Salmans Handlungen in Bezug auf den Fall Khashkchi und die Frage des Jemen und fordert die Untersuchung der beiden Fälle, aber der wichtige Punkt ist, dass nicht klar ist, ob Biden Wie Trump blendet er diese beiden Menschenrechtsfälle aus, indem er saudische Dollars und Geschenke erhält oder ob er wirklich versucht, diese beiden Probleme anzugehen.

Regionale Experten glauben, dass Muhammad bin Salman, wenn Biden die Verbrechen des Kronprinzen von Saudi-Arabien und des Al-Saud-Regimes ignoriert, der neuen US-Regierung und den USA mit Sicherheit die Tür zur Finanzkasse Saudi-Arabiens öffnen wird Der Präsident möchte die beiden Fälle unbedingt untersuchen. Ja, die Petition der Regierung von Ibn Salman und seiner Peitschen in Saudi-Arabien und der Region wird bald enden.

Wenn sich das Szenario der Enthüllung von Khashgejis Bericht ergibt, da die Demokraten drei Mächte kontrollieren (das Weiße Haus, das Repräsentantenhaus und der Senat) und Senator Bob Menendez, ein hochrangiger Demokrat im Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats, der Hauptkritiker ist Saudi-Arabiens politische und finanzielle Ressourcen werden angesichts der Ermordung von Khashgeji verfügbar sein, was bedeutet, dass Saudi-Arabien bereit ist, das saudische Finanzministerium für Joe Biden zu öffnen, um die Enthüllung von Berichten über die Ermordung von Khashgeji einzudämmen.

Laut Menendez aus dem Nahen Osten besteht er darauf, die Kontrolle über den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien zu erlangen, und ist sehr wütend auf das bin-Salman-Regime.

Menendez war nicht nur gegen Waffenverkäufe nach Saudi-Arabien, sondern auch ein lautstarker Kritiker saudischer Beamter wegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien. Wegen seiner Verbrechen wurde er von Trump abgelehnt.

Unter diesen Themen hat die saudische Nachrichtenseite “Lex” angekündigt, dass die CIA nach der Trump-Ära nun versucht, Bin Salman zu entfernen und ihn zu ersetzen.

CIA-Agenten prüfen US-Optionen in Saudi-Arabien und vor allem, wie Joe Biden den Kronprinzen, der ihn als “Schläger” bezeichnet hat, loswerden kann oder nicht, gemäß der Behauptung, die noch nicht bestätigt wurde loswerden.

Lex schreibt, dass Bidens Ekel gegenüber Muhammad ibn Salman offensichtlich ist. Nach der Veröffentlichung der CIA-Ergebnisse zur brutalen Ermordung von Jamal Khashgeji, einem kritischen saudischen Journalisten im Jahr 2018, nannte ihn Biden auf Geheiß des saudischen Kronprinzen im Riad-Konsulat in Istanbul einen “Schläger”. Es ist einfacher, diesen saudischen Prinzen zu kritisieren, da die Vereinigten Staaten nicht mehr von saudischem Öl abhängig sind.

Es gibt offensichtliche Beweise dafür, dass Biden und einige seiner Kabinettsmitglieder gegen bin Salman und seine kriminellen Aktivitäten sind, aber dies kann nicht mit Sicherheit bestätigt werden, da noch nicht klar ist, ob Biden Trumps Weg nach Saudi-Arabien fortsetzen wird und er den ehemaligen US-Präsidenten mag Wird er nur daran denken, Al Saud zu melken und die Verbrechen des unerfahrenen und ehrgeizigen saudischen Kronprinzen zu ignorieren, oder wird er einen anderen Ansatz verfolgen?

Quelle: IRNA


Eilmeldung; Politische Führer in Myanmar, darunter Aung San Suu Kyi, verhaftet.

Ein Aktenfoto von Aung San Suu Kyi

Ein Aktenfoto von Aung San Suu Kyi Quelle: AAPLaut ihrer Partei wurden politische Führer in Myanmar, darunter Aung San Suu Kyi, festgenommen.AKTUALISIERTVOR 10 MINUTEN AKTUALISIERTTEILEN

Der myanmarische Führer Aung San Suu Kyi und andere hochrangige Regierungspartei-Persönlichkeiten wurden bei einem militärischen Überfall festgenommen

Myanmar,-Der myanmarische Führer Aung San Suu Kyi und andere hochrangige Persönlichkeiten der Regierungspartei wurden am frühen Morgen bei einem militärischen Überfall festgenommen, sagte der Sprecher der regierenden Nationalen Liga für Demokratie am Montag.

Der Schritt erfolgt nach Tagen eskalierender Spannungen zwischen der Zivilregierung und dem mächtigen Militär, die nach einer von der Armee als betrügerisch bezeichneten Wahl die Angst vor einem Staatsstreich geweckt haben.

Sprecher Myo Nyunt teilte Reuters telefonisch mit, dass Suu Kyi, Präsident Win Myint und andere Führer in den frühen Morgenstunden „entführt“ worden seien.

Ein vom Internationalen Gerichtshof zur Verfügung gestelltes Handzettelfoto zeigt Aung San Suu Kyi vor dem Internationalen Gerichtshof

Ein vom Internationalen Gerichtshof zur Verfügung gestelltes Handzettelfoto zeigt Aung San Suu Kyi vor dem Internationalen Gerichtshof

Myanmars Militär versprach am Samstag, die Verfassung des Landes einzuhalten, und zwar in einem offensichtlichen Rückschritt, nachdem sein Oberbefehlshaber die Befürchtungen eines Staatsstreichs geweckt hatte, als er vorschlug, die Charta aufzuheben.

Die Armee behauptet seit Wochen weit verbreitete Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen im November, die bei einem Erdrutsch von Aung San Suu Kyis regierender Nationaler Liga für Demokratie (NLD) gewonnen wurden.

Die Spannungen wurden am vergangenen Dienstag verstärkt, als ein Militärsprecher sich weigerte, die Möglichkeit eines Staatsstreichs auszuschließen.

Einen Tag später sagte Armeechef Min Aung Hlaing – wohl die mächtigste Person in Myanmar -, dass die Aufhebung der Verfassung mit Junta-Skripten von 2008 unter bestimmten Umständen “notwendig” sein könnte.

Seine ins Englische übersetzten und in der von der Armee geführten Zeitung Myawady veröffentlichten Kommentare sandten Schockwellen durch die entstehende Demokratie, die nur ein Jahrzehnt von einer 49-jährigen Militärdiktatur entfernt ist.

Nachrichten

Die Partei von Aung San Suu Kyi gewinnt die Mehrheit bei den Wahlen in Myanmar “AM 13.11.2020”

Am Samstag veröffentlichte die Armee eine Erklärung, in der behauptet wurde, ihr Oberbefehlshaber sei missverstanden worden, obwohl die Erklärung die Befürchtungen eines bevorstehenden Staatsstreichs nicht direkt ansprach.

“Einige Organisationen und Medien haben die Rede des Oberbefehlshabers nach Belieben definiert … ohne den vollständigen Text der Rede zu respektieren”, heißt es in einer englischen Übersetzung der Erklärung.

“Die Tatmadaw hält sich an die Verfassung … (und) wird ihre Aufgaben im Rahmen des erlassenen Gesetzes erfüllen und es gleichzeitig schützen”, fügte sie hinzu und bezog sich auf die Armee mit ihrem offiziellen birmanischen Namen.

Das letzte Mal, dass das Land seine Verfassung widerrufen sah, war 1988, als das Militär nach einem Volksaufstand eine Junta wieder einführte.

Quelle/Reuters.sbs