NZ

Online Zeitung


Interpol-Westafrika: 56 Minderjährige vor Ausbeutung gerettet

21. Dezember 2022, Westafrika: 56 Minderjährige vor Ausbeutung gerettet

Westafrika: 56 Minderjährige vor Ausbeutung gerettet, 15 Verdächtige im Einsatz gegen Menschenhandel und Ausbeutung von Kindern festgenommen

ABIDJAN, Côte d’Ivoire – Bei einer von INTERPOL geführten Operation gegen die kriminellen Gruppen hinter Menschenhandel und Kinderausbeutung in Benin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire und Togo wurden 90 Opfer gerettet und 15 mutmaßliche Menschenhändler festgenommen.

Von den während der Operation Priscas (5. bis 12. Dezember) Geretteten waren 56 minderjährige Opfer sexueller Ausbeutung und Zwangsarbeit in Goldminen, Freiluftmärkten und häuslichen Umgebungen.

Um ein angemessenes Follow-up zu gewährleisten, wurden soziale Dienste und Nichtregierungsorganisationen ermittelt und in den Einsatzplan jedes Landes integriert. Die Opfer wurden dann für postoperative Interviews und Unterstützung in Obhut genommen.

Im INTERPOL-Regionalbüro für Westafrika in Abidjan fand ein vorbereitendes Treffen statt.

Operative Höhepunkte

In Côte d’Ivoire führten die Behörden mehrere Razzien und Fahrzeugkontrollen auf Hauptstrecken durch. In einer bedeutenden Festnahme führte eine dieser Kontrollen zur Identifizierung einer Gruppe von 35 Opfern, darunter acht Minderjährige, die von einem bekannten Verdächtigen des Menschenhandels und seinem Komplizen begleitet wurden.

Das Paar wurde lange Zeit verdächtigt, einen geschäftsmäßigen Ring zur sexuellen Ausbeutung zu betreiben, und wurde seit zwei Jahren auf nationaler Ebene gesucht. In der Hoffnung, sich unter die Opfer zu mischen, wurden sie erwischt, als Beamte ihre Ausweisdokumente mit dem westafrikanischen Polizeiinformationssystem (WAPIS) von INTERPOL abglichen.

In Burkina Faso wurden dank Fahrzeugprofilierung 10 Minderjährige identifiziert, als sie zu einer illegalen Goldmine fuhren, wo ihnen Arbeit versprochen worden war. Die Kinder, die keine Ausweisdokumente bei sich hatten, wurden in Obhut genommen und ihr „Arbeitgeber“ festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

In Benin konzentrierten die Behörden ihre Bemühungen auf den Dantokpa-Markt in Cotonou, den größten Freiluftmarkt in Westafrika, wo vier Kinder aus Zwangsarbeit gerettet wurden.

Fahrzeugkontrollen in Togo.

In Togo wurde ein nigerianischer Staatsangehöriger auf dem Weg nach Mali in Begleitung von fünf Frauen, darunter drei Minderjährigen, abgefangen. Ihr Telefon enthüllte, dass sie, obwohl sie offiziell für die Arbeit in einem Friseursalon angeworben worden waren, in Clubs zum Zweck der sexuellen Ausbeutung arbeiten würden. Der Fall wurde zur Untersuchung an das Central Directorate of Judicial Police (DCPJ) verwiesen.

Grenzkontrollen während der Operation Priscas., Behörden in Côte d’Ivoire vor Razzien.

Beamte vergleichen Identitätsdokumente mit dem westafrikanischen Polizeiinformationssystem (WAPIS) von INTERPOL.

Fähigkeiten und Netzwerk von INTERPOL

Während der acht Tage machten die Behörden vollen Gebrauch von den Polizeikapazitäten von INTERPOL. Ein Beamter des Kommando- und Koordinierungszentrums wurde zum INTERPOL-Regionalbüro für Westafrika in Abidjan entsandt, wo mehr als 202.000 Sofortabgleiche mit den INTERPOL-Datenbanken durchgeführt wurden. Auch Mitglieder der INTERPOL-Expertengruppe für Menschenhandel (HTEG) waren in Côte d’Ivoire vor Ort, um in heiklen und komplexen Fällen sachkundigen Rat zu geben.

Eine Reihe von INTERPOL Blue Notices, in denen Informationen zu weiteren Verdächtigen gesucht werden, die während der Operation identifiziert wurden, werden in den kommenden Wochen veröffentlicht, um die laufenden Ermittlungen zu unterstützen.

Jürgen Stock, Generalsekretär von INTERPOL, sagte: „Wenn Länder und Beamte zusammenarbeiten und das Beste aus unseren Systemen und unserem globalen Netzwerk machen, sehen wir, wie sich das Netz ausdehnt und mehr Kriminelle identifiziert werden. Opfer jeden Alters werden geschützt, nachdem sie aus dem Ausbeutungszyklus entfernt wurden, und Verdächtige werden gezwungen, für den von ihnen verursachten Schaden vor Gericht gestellt zu werden.

„Das ist die Essenz von INTERPOL. Wir verpflichten uns weiterhin, solche Operationen zu koordinieren und ihre Ergebnisse weiterzuverfolgen, denn die Arbeit endet hier nicht“, schloss der Generalsekretär.

Mehr als nur ein Name

Die Operation wurde nach einem kleinen Mädchen benannt, das 2015 während der Operation Akoma von INTERPOL aus einem Kakaofeld gerettet wurde . Heute geht es ihr gut und durch die Operation Priscas und andere Initiativen wird die INTERPOL-Einheit für Menschenhandel und Migrantenschmuggel weiterhin Strafverfolgungsbehörden und Opferdienste verbinden, um vielen weiteren Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Die Operation Priscas wurde unter der Schirmherrschaft des Projekts THB Westafrika mit Unterstützung und Finanzierung des United States Bureau of International Narcotics and Law Enforcement Affairs (INL) und in Partnerschaft mit dem WAPIS-Programm durchgeführt.

BETEILIGTE LÄNDER

BeninBENIN

Burkina FasoBURKINA FASO

ElfenbeinküsteElfenbeinküste

GehenGEHEN

Quelle/Interpol.int


USA:Ein Demokrat aus Massachusetts hat die israelische Regierung als „terroristisches Regime“ bezeichnet

Belsito beschuldigte auch „europäische britische Zionisten“, die „Hölle auf Erden“ zu schaffen, indem sie die Gründung eines jüdischen Staates unterstützten

USA,-Ein Demokrat in der Legislative des Bundesstaates Massachusetts hat die israelische Regierung als „terroristisches Regime“ bezeichnet und den jüdischen Staat beschuldigt, aktiv daran zu arbeiten, palästinensische Araber zu töten.

In einem Tweet vom vergangenen Freitag behauptete der Abgeordnete Jamie Zahlaway Belsito vom Repräsentantenhaus von Massachusetts (Demokrat – 4. Essex), Israel sei ein Apartheidregime, das sich des Völkermords schuldig gemacht habe.

Belsito, die erste arabisch-amerikanische Frau, die in dem Bundesstaat in ein öffentliches Amt gewählt wurde, wurde letztes Jahr zum ersten Mal in einer Sonderwahl gewählt.

In ihrem Beitrag auf Twitter am Freitag forderte Belsito das Weiße Haus von Biden auf, „anzuerkennen“, dass die israelische Regierung „auf einer Mission ist, Palästinenser zu töten“.

Sie leugnete weiter, dass Terrorismus oder Antisemitismus Faktoren im arabisch-israelischen Konflikt seien.

„Die USA müssen anerkennen, dass die israelische Regierung ein von der Apartheid geführtes Terroristenregime mit der Mission ist, Palästinenser zu töten“, twitterte Belsito. „Töten und Landnahme hat nichts mit Antisemitismus zu tun. Es ist Völkermord.“

In derselben Woche teilte Belsito einen Tweet von James Zogby, dem Gründer des Arab American Institute, in dem Zogby den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu wegen der Bedingungen, unter denen seine neue Regierung gebildet wurde, geißelte.

„Hier sagt Netanjahu, was seine Regierung tun wird“, schrieb Zogby. „Er überschreitet jede rote Linie der erklärten US-Politik.“

„Frage: Werden wir etwas tun? Antwort: Wahrscheinlich nicht. Stattdessen werden das Weiße Haus und der Kongress mit lahmen Ausreden auftauchen, um das Handeln zu verzögern, während Netanjahu seinen Weg fortsetzt.“

Anfang letzten Monats lobte Belsito den Film Farha, einen jordanischen Film, von dem Kritiker sagen, er vergleiche IDF-Soldaten während des Unabhängigkeitskriegs von 1948 mit den Nazis während des Zweiten Weltkriegs.

Belsito beschuldigte auch „europäische britische Zionisten“, die „Hölle auf Erden“ zu schaffen, indem sie die Gründung eines jüdischen Staates unterstützten.

„Meine Familie saß zusammen, um sich diesen Film anzusehen“, twitterte Belsito. „Die Vereinigten Staaten verstehen NULL, was die Nakba ist. 

Die Wahrheit kann nicht zum Schweigen gebracht werden. 1948 Europäisch-britische Zionisten schufen eine Hölle auf Erden. Dieser Film handelt von viszeralem Hass, ethnischer Säuberung, Terrorismus und Apartheid. Farha.“

Inklusive Online-Aktivisten: Zahl der von Israel im Jahr 2022 festgenommenen Palästinenser aufgedeckt

Israelische Truppen blockieren eine Straße im Westjordanland mit einem Eisentor. (Foto: via WAFA)

Die israelischen Besatzungstruppen haben im Jahr 2022 rund 7.000 Palästinenser festgenommen und festgenommen, was dazu beigetragen hat, dass das letzte Jahr das tödlichste seit 2005 für diejenigen war, die unter der Besatzung leben.

Laut einem Bericht des Palestine Centre for Prisoners Studies (PCPS) – gemeinsam verfasst von der Commission of Detainees and Ex-Prisoners’ Affairs, der Palästinensischen Gefangenengesellschaft, der Addameer Association for Prisoner Care and Human Rights und dem Wadi Hilweh Center – sind die Palästinenser Zu den von Israel im vergangenen Jahr festgenommenen Personen zählen Hunderte von Frauen und Minderjährigen sowie eine Zunahme der Verwaltungshaft.

Mindestens 164 der Verhafteten waren palästinensische Frauen und 865 Verhaftete betrafen Kinder, von denen 142 unter 12 und einige sogar unter neun Jahre alt waren.

Die von israelischen Gerichten gegen Minderjährige verhängten Geldstrafen beliefen sich ebenfalls auf rund 140.000 US-Dollar, heißt es in dem Bericht. Nach Angaben des Direktors der PCPS, Riyad Al-Ashqar, wurden alle Inhaftierten misshandelt, gefoltert oder gedemütigt.

Die israelischen Behörden haben auch ihr Vorgehen gegen Palästinenser verstärkt, die ihre Meinung online und in sozialen Medien, insbesondere auf Facebook, äußern, wobei 410 Palästinenser aufgrund ihrer Online-Aktivitäten wegen „Aufstachelung gegen die Besatzung“ festgenommen wurden.

Insgesamt 2.409 Palästinenser wurden im vergangenen Jahr im Rahmen der berüchtigten Politik der Verwaltungshaft Israels festgehalten, ohne Gerichtsverfahren oder Anklage, während ihre Haft – die auf unbestimmte Zeit dauerte – oft mehrfach verlängert wurde.

Berichten zufolge war die Stadt Jerusalem Zeuge der höchsten Zahl von Verhaftungen, wobei etwa 3.000 Palästinenser von israelischen Streitkräften festgenommen wurden.

Quelle/thejewishvoice.com/@twitter/Medienagentur/wafa.com


Israel to expand regional activities with US army

The Cradle | November 25, 2022 On 24 November, the Israeli Chief of Staff, General Aviv Kochavi, announced a significant expansion of joint activities with the US army in the region, indicating that Israel would work at a faster pace against the “positioning” of the Iranian government in the Middle East, according to Al-Arabiya news. “To enhance […]

Israel to expand regional activities with US army — Aletho News


Afrika-Tschad Drama; Ausgangssperre in tschadischen Städten verhängt, nachdem Polizei mindestens 60 Demonstranten getötet hat

In drei tschadischen Städten, N’Djamena, Moundou, Doba und Koumra, wurde eine nächtliche Ausgangssperre verhängt, teilte der Premierminister mit, nachdem verbotene Proteste stattfanden und gewaltsam unterdrückt wurden

Blutbad Dramas in Tschad , im Tschad sehr angespannt Lage, mit scharfer Munition, vielen Verletzungen und mindester 60 Todesfällen

Afrika-Tschad,- Am Donnerstag eröffneten Sicherheitskräfte das Feuer auf Demonstranten in den beiden größten Städten des Landes, töteten mindestens 60 Menschen und verletzten Hunderte.

Die Demonstranten forderten den Sturz von Mahamat Idriss Deby Itno, der nach der Ermordung seines Vaters vor 18 Monaten das Amt übernahm.

Der 38-jährige General bildete nach seiner Ernennung zum Leiter des Übergangs nach einem nationalen Forum eine so genannte Einheitsregierung.

Am selben Tag fand die erste Kabinettssitzung statt. Der Präsident äußerte sich nicht zum tödlichsten Protest des Landes in den letzten Jahren. 

Sein Ministerpräsident kündigte eine nächtliche Ausgangssperre bis zur “vollständigen Wiederherstellung der Ordnung” an.

Verurteilung tödlicher Gewaltanwendung

Auf internationaler Ebene gehörten jedoch die Afrikanische Union (AU) und die UNO zu den Stimmen, die die tödliche Anwendung von Gewalt gegen Zivilisten verurteilten.

„Ich verurteile entschieden das Vorgehen, das im Tschad viele Todesopfer gefordert hat“, schrieb der Vorsitzende der AU-Kommission, Moussa Faki Mahamat, auf Twitter.

„Ich fordere alle Parteien auf, Menschenleben zu respektieren […] und einen friedlichen Weg zur Überwindung dieser Krise zu wählen“, schloss er.

„Wir fordern die Behörden auf, dafür zu sorgen, dass die Sicherheit und die Menschenrechte aller Tschader respektiert werden, einschließlich des Rechts auf freie Meinungsäußerung, friedliche Versammlung und Versammlung“, forderte der Sprecher des UN-Chefs.

„Wir fordern auch alle Parteien auf, Gewalt oder exzessive Gewaltanwendung zu unterlassen und dem Geist des Dialogs im Interesse von Frieden und Stabilität im Land verpflichtet zu bleiben“, fügte Stéphane Dujarric hinzu.

Zeugenaussagen zufolge begannen Demonstranten um 3 Uhr morgens überall in der Hauptstadt N’Djamena Pfeifen zu blasen. Man hörte sie Parolen skandieren wie: „Tschad, wir wollen Gleichheit, wir wollen Gerechtigkeit!“

Die Polizei feuerte Tränengas auf die Menge ab, die weiter vorrückte und ihre Zahl wuchs. 

Daraufhin eröffneten die Sicherheitskräfte das Feuer .

Die Todesfälle ereigneten sich hauptsächlich in N’Djamena und den südlichen Städten Moundou und Koumra, sagte der tschadische Premierminister.

Der Regierungssprecher Aziz Mahamat Saleh beschuldigte die Demonstranten, Regierungsbüros angegriffen zu haben, und fügte hinzu, dass eine verbotene Demonstration zu einem Aufstand wurde.

Ein Demonstrant nahm den französischen Präsidenten zu sich: „Macron, pass auf, hör auf die Stimme des Volkes“, sagte der Mann. “Wenn wir das heute tun, dann wegen dir, Frankreich.”

Über 300 Menschen wurden verletzt und Zeugen sagen, dass einige, die im Krankenhaus ankamen, Spuren von Folter aufwiesen.

Die genaue Zahl der Todesopfer bleibt unbekannt.

Zu den Opfern gehört die von einer Kugel getroffene Journalistin Narcisse Oredje.

Quelle/afrikanews.com/@twitter


Gesundheit Warnung; Wie drahtlose Kopfhörer zu neurologischen Störungen führen können

Drahtlose Kopfhörer, wie die beliebten AirPods von Apple, könnten laut einer von 250 Wissenschaftlern unterzeichneten Petition für die menschliche Gesundheit gefährlich sein.

Wie drahtlose Kopfhörer zu neurologischen Störungen führen können

Durch Dr. Josef Mercola

Geschichte auf einen Blick:

  • Drahtlose Kopfhörer, wie die beliebten AirPods von Apple, könnten laut einer von 250 Wissenschaftlern unterzeichneten Petition für die menschliche Gesundheit gefährlich sein.
  • Die Petition an die Vereinten Nationen (UN), angeführt von der International Electromagnetic Field Alliance, zielt auf nichtionisierende elektromagnetische Felder (EMFs) ab, die von AirPods und anderen Bluetooth-Geräten sowie Mobiltelefonen und Wi-Fi verwendet werden, die hochfrequente Strahlung aussenden (RFR).
  • Die Geräte, zu denen nicht nur AirPods, sondern auch andere drahtlose Bluetooth-Kopfhörer gehören, kommunizieren miteinander, indem sie ein Magnetfeld durch Ihr Gehirn senden.
  • Ein Wissenschaftler, der die Petition unterzeichnet hat, glaubt, dass die Verwendung von Ohrstöpseln einem riesigen Experiment gleicht und Ihr Risiko für neurologische Störungen erhöhen könnte.

Drahtlose Kopfhörer , wie die beliebten AirPods von Apple, könnten laut einer von 250 Wissenschaftlern unterzeichneten Petition für die menschliche Gesundheit gefährlich sein.

Die Geräte, zu denen nicht nur AirPods , sondern auch andere drahtlose Bluetooth-Kopfhörer gehören, bringen ein neues Maß an Funktion und Komfort für diejenigen, die unterwegs Musik, Podcasts, Hörbücher und mehr hören möchten.

Seit ihrer Einführung wurden mehr als 44 Millionen AirPods verkauft, weitere 55 Millionen sollen allein im Jahr 2019 verkauft werden. Prognosen zufolge würden im Jahr 2020 80 Millionen verkauft werden, aber als die endgültige Bilanz eintraf, erreichten sie tatsächlich über 100 Millionen .

Es ist unbestreitbar ein verlockendes Stück Technologie – eines, das weiter zu einer Art „Notwendigkeit“ gemacht wurde, als Apple die Kopfhörerbuchse von seinem iPhone 7 entfernte – aber es ist eines, das einen hohen Preis haben kann.

Die Petition an die Vereinten Nationen (UN), angeführt von der International Electromagnetic Field Alliance, zielt sowohl auf nichtionisierende elektromagnetische Felder (EMFs), die von AirPods und anderen Bluetooth-Geräten verwendet werden, als auch auf Mobiltelefone und Wi-Fi, die diese aussenden hochfrequente Strahlung .

Wissenschaftler warnen vor Gefahr durch EMF

Die Petition, die ursprünglich 2015 veröffentlicht und 2019 aktualisiert wurde, ist ein internationaler Aufruf von Wissenschaftlern, die eng an der Untersuchung der gesundheitlichen Auswirkungen nichtionisierender EMF zusammenarbeiten .

Seit Jahrzehnten behauptet die Industrie, nichtionisierende Strahlung sei harmlos und die einzige Strahlung, über die man sich Sorgen machen müsse, sei ionisierende Strahlung.

Im Gegenteil, die Wissenschaftler stellen fest:

„Basierend auf von Experten begutachteten, veröffentlichten Forschungsergebnissen haben wir ernsthafte Bedenken hinsichtlich der allgegenwärtigen und zunehmenden Belastung durch EMF, die von elektrischen und drahtlosen Geräten erzeugt wird.

„Dazu gehören – ohne darauf beschränkt zu sein – hochfrequente Strahlung (RFR) emittierende Geräte wie Mobiltelefone und schnurlose Telefone und deren Basisstationen, Wi-Fi, Rundfunkantennen, Smart Meter und Babyfone sowie elektrische Geräte und Infrastrukturen, die darin verwendet werden die Lieferung von Elektrizität, die ein extrem niederfrequentes elektromagnetisches Feld (ELF EMF) erzeugt.“

Unter Hinweis auf die Einstufung von EMF durch die Internationale Agentur für Krebsforschung als mögliches menschliches Karzinogen, stellten sie auch fest, dass zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen zeigen, dass EMF Organismen in einem Ausmaß beeinflusst, das „weit unterhalb“ der meisten internationalen und nationalen Richtlinien liegt.

Zu den potenziellen Expositionsrisiken gehören:

  • Krebs.
  • Zellstress.
  • Zunahme schädlicher freier Radikale.
  • Genetische Schäden.
  • Strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem.
  • Lern- und Gedächtnisdefizite.
  • Neurologische Störungen.
  • Negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden.

Indem die Weltgesundheitsorganisation keine Maßnahmen ergreift, heißt es in der Petition, „wird sie ihrer Rolle als herausragende internationale Gesundheitsbehörde nicht gerecht“, und fügt hinzu, dass die Schäden durch EMF „weit über die Menschheit hinausgehen, wie es immer mehr Beweise gibt von schädlichen Auswirkungen auf Pflanzen und Tiere.“

https://live.childrenshealthdefense.org/embed/defender-sms-reminders-v2

Warum drahtlose Ohrhörer besonders problematisch sein könnten

Joel Moskowitz, Ph.D., University of California, Berkeley und einer der Unterzeichner der Petition, erklärte, dass die Ohrstöpsel-Technologie so neu sei, dass noch nicht erforscht worden sei, welche Auswirkungen sie auf das Gehirn haben könnte.

In einer Pressemitteilung sagte er jedoch: „Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es so großartig für Sie ist“, und bemerkte, dass AirPods „miteinander über ein magnetisches Induktionsfeld kommunizieren , ein variables Magnetfeld, das [eins] durch Ihr Gehirn sendet, um zu kommunizieren mit dem anderen.”

Bluetooth-Technologie, wie sie von AirPods verwendet wird, hat normalerweise eine geringe Intensität, aber es ist die Nähe zu Ihrem Gehirn, die Ohrhörer besonders gefährlich machen könnte, zumal sie dazu neigen, über längere Zeiträume verwendet zu werden.

Moskowitz sagte, die Technologie könne „die Blut-Hirn-Schranke öffnen, die sich entwickelt hat, um große Moleküle vom Gehirn fernzuhalten“.

Er glaubt, dass bei Ohrstöpseln eine Exposition, die zu neurologischen Störungen und Krankheiten führt, wahrscheinlicher ist als Krebs.

„Aus vorsorglicher Sicht würde ich argumentieren, dass Sie nicht so mit Ihrem Gehirn experimentieren sollten, indem Sie diese Art von drahtlosen Kopfhörern auf Ihrem Kopf oder in Ihren Ohren behalten“, sagte Moskowitz in einer Pressemitteilung.

“Sie führen ein Gesundheitsexperiment an sich selbst durch, und die aktuellen Vorschriften ignorieren diese Art von Exposition völlig.”

EMFs können Ihre Zellen schädigen, indem sie übermäßige freie Radikale verursachen

Martin Pall, Ph.D., emeritierter Professor an der Washington State University, ist ein weiterer Wissenschaftler, der die Petition unterzeichnet hat.

Er entdeckte mehr als zwei Dutzend Forschungsergebnisse, die behaupten, dass EMFs durch die Aktivierung von spannungsgesteuerten Kalziumkanälen (VGCCs) wirken, die sich in der äußeren Membran Ihrer Zellen befinden.

Sobald sie aktiviert sind, ermöglichen sie einen enormen Calciumeinstrom in die Zelle – etwa 1 Million Calciumionen pro Sekunde pro VGCC. Wenn überschüssiges Kalzium in der Zelle vorhanden ist, erhöht es sowohl den Stickoxid- (NO) als auch den Superoxidspiegel.

Während NO viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat, reagieren massiv übermäßige Mengen davon mit Superoxid und bilden Peroxynitrit, das ein extrem starker oxidativer Stressor ist.

Peroxynitrite wiederum zerfallen und bilden reaktive freie Radikale, sowohl reaktive Stickstoffspezies als auch reaktive Sauerstoffspezies, einschließlich Hydroxylradikale, Carbonatradikale und NO2-Radikale – die alle drei Schaden anrichten. Peroxynitrite richten auch ihren eigenen Schaden an.

EMFs verursachen daher keinen Schaden, indem sie einen thermischen Einfluss haben oder Ihr Gewebe erhitzen; sie „kochen“ Ihre Zellen nicht, wie manche vermuten.

EMF-Strahlung aktiviert vielmehr die VGCCs in der äußeren Zellmembran und löst eine Kettenreaktion verheerender Ereignisse aus, die letztendlich:

  • Dezimiert Ihre mitochondriale Funktion, Zellmembranen und Zellproteine
  • Verursacht schwere Zellschäden
  • Führt zu DNA-Brüchen
  • Beschleunigt dramatisch Ihren Alterungsprozess
  • Setzt Sie einem höheren Risiko für chronische Krankheiten aus

Wie Moskowitz glaubt Pall, dass die Folgen einer chronischen EMF-Exposition des Gehirns neurologische Veränderungen umfassen können, die zu Angstzuständen, Depressionen, Autismus und der Alzheimer-Krankheit führen können.

Darüber hinaus ist bekannt, dass eine erhöhte VGCC-Aktivität in bestimmten Teilen des Gehirns eine Vielzahl von neuropsychiatrischen Wirkungen hervorruft.

Laut Pall:

„Ich habe eine [große Anzahl] von Studien zu verschiedenen Arten von EMF-Expositionen überprüft, von denen jede neuropsychiatrische Wirkungen zeigt. Was Sie feststellen, ist, dass diese Effekte in diesen epidemiologischen Studien viele Male wiederholt wurden.

„Es ist dasselbe, worüber sich alle beschweren: ‚Ich bin die ganze Zeit müde‘, ‚Ich kann nicht schlafen ‘, ‚Ich kann mich nicht konzentrieren‘, ‚Ich bin depressiv‘, ‚Ich bin die ganze Zeit ängstlich‘ Zeit’, ‘Mein Gedächtnis funktioniert nicht mehr gut.’ All die Dinge, über die sich alle beschweren.

„Wir wissen, dass all diese Dinge durch EMF-Expositionen verursacht werden. Daran besteht kein Zweifel. Da wir ihre Auswirkungen auf das Gehirn kennen, wissen wir, dass die übermäßige Aktivität der VGCCs verschiedene neuropsychiatrische Probleme hervorrufen kann.“

https://www.bitchute.com/embed/3yQgr5vy4oyb/

Laden Sie das Transkript des Interviews herunter

Neun Maßnahmen zum Schutz der menschlichen Gesundheit vor EMF gefordert

In ihrer Petition an die UN stellen die Wissenschaftler fest, dass es auf internationaler Ebene unzureichende Richtlinien für nichtionisierende EMF gibt und die verantwortlichen Behörden es versäumt haben, ausreichende Richtlinien und Sicherheitsstandards zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Bevölkerung zu erstellen und durchzusetzen, die möglicherweise besonders anfällig für EMF sind. wie Kinder .

Sie fordern das Umweltprogramm der Vereinten Nationen auf, ein unabhängiges multidisziplinäres Komitee zu finanzieren, um Wege zu finden, die Exposition des Menschen gegenüber RFR und ELF zu verringern, und weisen darauf hin, dass die Industrie zwar bei diesem Prozess zusammenarbeiten sollte, es ihr jedoch nicht erlaubt sein sollte, die Ergebnisse zu beeinflussen.

Sie stellten auch die folgenden neun Anfragen bezüglich EMF:

  1. Kinder und Schwangere werden geschützt.
  2. Richtlinien und regulatorische Standards werden gestärkt.
  3. Hersteller werden ermutigt, sicherere Technologien zu entwickeln.
  4. Versorgungsunternehmen, die für die Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Überwachung von Elektrizität verantwortlich sind, sorgen für eine angemessene Stromqualität und stellen eine ordnungsgemäße elektrische Verkabelung sicher, um schädlichen Erdstrom zu minimieren.
  5. Die Öffentlichkeit wird umfassend über die potenziellen Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Energie informiert und Strategien zur Schadensminimierung vermittelt.
  6. Medizinisches Fachpersonal muss über die biologischen Wirkungen elektromagnetischer Energie aufgeklärt und in der Behandlung von Patienten mit elektromagnetischer Empfindlichkeit geschult werden.
  7. Regierungen finanzieren industrieunabhängige Ausbildung und Forschung zu elektromagnetischen Feldern und Gesundheit und schreiben die Zusammenarbeit der Industrie mit Forschern vor.
  8. Medien legen die finanziellen Beziehungen von Experten zur Industrie offen, wenn sie ihre Meinungen zu Gesundheits- und Sicherheitsaspekten von EMF-emittierenden Technologien zitieren.
  9. White-Zones (strahlungsfreie Bereiche) eingerichtet werden.

Schutzmaßnahmen erforderlich, bevor sich die 5G-Technologie verbreitet

Die Petition der Wissenschaftler ist eine düstere Warnung , da 5G- oder „5. Generation“-Netze weiter ausgebaut werden. Anders als die derzeit verwendete Technologie der „4. Generation“ (4G), die sich auf riesige 90-Fuß-Mobilfunkmasten mit jeweils etwa einem Dutzend Antennenanschlüssen stützt, verwendet das 5G-System „kleine Zellen“ oder Basen mit jeweils etwa 100 Antennenanschlüssen jeder.

Laut EMF-Coach und Autor Lloyd Burrell ist 5G voraussichtlich 10- bis 100-mal schneller als die 4G-Technologie und in der Lage, mindestens 100 Milliarden Geräte zu unterstützen .

MMW wurden bisher nicht weit verbreitet verwendet, aber es gibt einige besorgniserregende Erkenntnisse, darunter, dass Schweißkanäle in der menschlichen Haut als Antennen wirken, wenn sie mit MMW in Kontakt kommen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Technologie die Probleme mit antibiotikaresistenten Bakterien, die bereits die Welt plagen, verschlimmern könnte, da sie Veränderungen bei E. coli und vielen anderen Bakterien verursachen, ihr Wachstum hemmen und ihre Eigenschaften und Aktivität verändern.

Dies lässt auch Bedenken aufkommen, dass die Technologie zu ähnlichen Veränderungen in menschlichen Zellen führen könnte.

Laut Forschern in der Zeitschrift Applied Microbiology and Biotechnology :

„MMW … oder elektromagnetische Felder mit extrem hohen Frequenzen bei geringer Intensität ist ein neuer Umweltfaktor, dessen Niveau mit fortschreitender Technologie zunimmt. Es ist von Interesse, dass Bakterien und andere Zellen durch elektromagnetische Felder im subextremen Hochfrequenzbereich miteinander kommunizieren könnten …

„Die kombinierte Wirkung von MMW und Antibiotika führte zu stärkeren Wirkungen. Diese Effekte sind von Bedeutung für das Verständnis veränderter Stoffwechselwege und unterscheiden [sic] die Rolle von Bakterien in der Umwelt; sie könnten zu Antibiotikaresistenzen bei Bakterien führen.

Studien haben sogar gezeigt, dass MMWs Stressproteinveränderungen in Pflanzen wie Weizensprossen hervorrufen können, während niedrige Werte nichtionisierender Strahlung mit Störungen und Gesundheitsproblemen bei Vögeln und Bienen in Verbindung gebracht wurden.

Überspringen Sie die Ohrstöpsel – und andere Tipps, um Ihre EMF-Exposition zu verringern

Es ist klar, dass bei der Verwendung von Ohrhörern die Anwendung des Vorsorgeprinzips gerechtfertigt ist. Werden Sie nicht Teil des Experiments – überspringen Sie Ohrhörer und hören Sie sich stattdessen Ihre Medieninhalte auf die „altmodische“ Weise an.

Abgesehen davon sind hier 18 weitere Vorschläge, die dazu beitragen, Ihre EMF-Exposition zu reduzieren und Schäden durch unvermeidbare Expositionen zu mindern.

1. Identifizieren Sie Hauptquellen von EMF , wie Ihr Handy, schnurlose Telefone, Wi-Fi-Router, Bluetooth-Headsets und andere mit Bluetooth ausgestattete Gegenstände, drahtlose Mäuse, Tastaturen, intelligente Thermostate, Babyphone, intelligente Messgeräte und die Mikrowelle in Ihrer Küche.

Gehen Sie im Idealfall auf jede Quelle ein und bestimmen Sie, wie Sie deren Verwendung am besten einschränken können. Abgesehen von einem lebensbedrohlichen Notfall sollten Kinder kein Handy oder ein drahtloses Gerät jeglicher Art benutzen. Kinder sind weitaus anfälliger für Handystrahlung als Erwachsene, da sie dünnere Schädelknochen haben und Immunsystem und Gehirn entwickeln.

2. Verbinden Sie Ihren Desktop-Computer über eine kabelgebundene Ethernet-Verbindung mit dem Internet und versetzen Sie Ihren Desktop unbedingt in den Flugzeugmodus. Vermeiden Sie auch drahtlose Tastaturen, Trackballs, Mäuse, Spielsysteme, Drucker und tragbare Haustelefone. Entscheiden Sie sich für die kabelgebundenen Versionen.

3. Wenn Sie Wi-Fi verwenden müssen, schalten Sie es aus, wenn Sie es nicht verwenden, insbesondere nachts, wenn Sie schlafen. Arbeiten Sie im Idealfall daran, Ihr Haus fest zu verkabeln, damit Sie Wi-Fi vollständig eliminieren können. Wenn Sie ein Notebook ohne Ethernet-Anschlüsse haben, können Sie mit einem USB-Ethernet-Adapter eine kabelgebundene Verbindung zum Internet herstellen.

4. Vermeiden Sie die Verwendung drahtloser Ladegeräte für Ihr Mobiltelefon , da auch diese die elektromagnetischen Felder in Ihrem ganzen Haus erhöhen. Das kabellose Laden ist auch weitaus weniger energieeffizient als die Verwendung eines Dongles, der an einen Netzstecker angeschlossen ist, da es kontinuierlich Strom verbraucht (und EMFs abgibt), unabhängig davon, ob Sie es verwenden oder nicht.

Laut Venkat Srinivasan, Direktor des Argonne Collaborative Center for Energy Storage Science, wird die Lebensdauer des Akkus verkürzt, wenn Sie Ihr Mobiltelefon oder Tablet immer voll aufgeladen halten, was den Kauf eines brandneuen Telefons erforderlich macht.

Wenn eine Lithium-Ionen-Batterie geladen und entladen wird, passieren Ionen zwischen einer positiven Elektrode und einer negativen Elektrode. Je höher der Akku aufgeladen ist, desto schneller bauen sich die Ionen ab, daher ist es besser, zwischen 45 % und 55 % zu radeln.

5. Schalten Sie nachts den Strom zu Ihrem Schlafzimmer aus. Dies funktioniert normalerweise, um elektrische Felder von den Drähten in Ihrer Wand zu reduzieren, es sei denn, es gibt einen angrenzenden Raum neben Ihrem Schlafzimmer. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie ein Messgerät verwenden, um festzustellen, ob Sie auch den Strom im angrenzenden Raum ausschalten müssen.

6. Verwenden Sie einen batteriebetriebenen Wecker , am besten ohne Licht. Ich benutze eine sprechende Uhr für Sehbehinderte.

7. Wenn Sie immer noch einen Mikrowellenherd verwenden, ziehen Sie in Betracht, ihn durch einen Dampf-Konvektionsofen zu ersetzen , der Ihre Speisen genauso schnell und viel sicherer erhitzt.

8. Vermeiden Sie die Verwendung „intelligenter“ Geräte und Thermostate, die von drahtlosen Signalen abhängig sind . Dies würde alle neuen „intelligenten“ Fernseher einschließen. Sie werden als intelligent bezeichnet, weil sie ein Wi-Fi-Signal aussenden und Sie im Gegensatz zu Ihrem Computer das Wi-Fi-Signal nicht ausschalten können. Erwägen Sie stattdessen, einen großen Computermonitor als Fernseher zu verwenden, da dieser kein WLAN ausstrahlt.

9. Verweigern Sie einen intelligenten Zähler in Ihrem Haus, solange Sie können , oder fügen Sie einem vorhandenen intelligenten Zähler einen Schild hinzu , von denen einige gezeigt haben, dass sie die Strahlung um 98 % bis 99 % reduzieren.

10. Erwägen Sie, das Bett Ihres Babys in Ihr Zimmer zu stellen, anstatt ein drahtloses Babyphone zu verwenden . Verwenden Sie alternativ einen fest verdrahteten Monitor.

11. Ersetzen Sie CFL-Glühbirnen durch Glühlampen . Entfernen Sie im Idealfall alle Leuchtstofflampen aus Ihrem Haus. Sie geben nicht nur ungesundes Licht ab, sondern, was noch wichtiger ist, sie übertragen tatsächlich Strom auf Ihren Körper, nur weil sie sich in der Nähe der Glühbirnen befinden.

12. Vermeiden Sie es, Ihr Mobiltelefon am Körper zu tragen, es sei denn, es befindet sich im Flugzeugmodus, und schlafen Sie niemals damit in Ihrem Schlafzimmer, es sei denn, es befindet sich im Flugzeugmodus. Auch im Flugmodus kann es Signale aussenden, weshalb ich mein Handy in eine Faraday-Tasche stecke.

13. Wenn Sie Ihr Mobiltelefon verwenden, verwenden Sie die Freisprecheinrichtung und halten Sie das Telefon mindestens 3 Fuß von sich entfernt. Versuchen Sie, Ihre Zeit am Handy radikal zu verkürzen. Verwenden Sie stattdessen VoIP-Softwaretelefone, die Sie verwenden können, während Sie über eine Kabelverbindung mit dem Internet verbunden sind.

14. Vermeiden Sie die Verwendung Ihres Mobiltelefons und anderer elektronischer Geräte mindestens eine Stunde (vorzugsweise mehrere) vor dem Schlafengehen , da sowohl das blaue Licht des Bildschirms als auch EMFs die Melatoninproduktion hemmen.

15. Da wir jetzt wissen, dass die Wirkung von EMFs durch Kalziumkanalblocker reduziert wird , stellen Sie sicher, dass Sie genügend Magnesium zu sich nehmen. Die meisten Menschen haben einen Magnesiummangel, was die Wirkung von EMF verschlimmert.

16. Pall hat ein Papier veröffentlicht, in dem vorgeschlagen wird, dass eine Erhöhung Ihres Nrf2-Niveaus zur Linderung von EMF-Schäden beitragen kann. Eine einfache Möglichkeit, Nrf2 zu aktivieren, besteht darin , Nrf2-verstärkende Lebensmittelverbindungen zu konsumieren .

Beispiele sind sulforaphanhaltige Kreuzblütengemüse, Lebensmittel mit hohem Gehalt an phenolischen Antioxidantien, die langkettigen Omega-3-Fette DHA und EPA, Carotinoide (insbesondere Lycopin), Schwefelverbindungen aus Lauchgemüse, Isothiocyanate aus der Kohlgruppe und terpenoidreiche Lebensmittel.

Bewegung, Kalorienrestriktion (z. B. intermittierendes Fasten) und die Aktivierung des Stickoxid-Signalwegs (eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Nitric Oxide Dump-Übung) erhöhen Nrf2 ebenfalls.

17. Es hat sich gezeigt, dass molekularer Wasserstoff auf freie Radikale abzielt, die als Reaktion auf Strahlung entstehen, wie z. B. Peroxynitrite. Studien haben gezeigt, dass molekularer Wasserstoff etwa 80 % dieser Schäden mildern kann.

18. Bestimmte Gewürze können helfen, Schäden durch Peroxynitrite zu verhindern oder zu reparieren . Gewürze, die reich an Phenolen sind, insbesondere Zimt, Nelken, Ingwerwurzel, Rosmarin und Kurkuma, haben eine gewisse Schutzwirkung gegen durch Peroxynitrit verursachte Schäden gezeigt.

Ursprünglich von Mercola veröffentlicht .

Dr. Joseph Mercola ist der Gründer von Mercola.com.

Quelle/childrenshealthdefense.org


Griechenland unter Schock nach der wiederholten Vergewaltigung und sexuellen Ausbeutung eines 12-jährigen Kindes durch einen 53-jährigen Mann

Horror ohne Ende Vier weitere Haftbefehle wegen Vergewaltigung der 12-Jährigen

 Griechenland,-Die beiden Angeklagten im Fall des  12-jährigen Mädchens  in Colonos stehen derzeit vor der  Staatsanwaltschaft . Ihre Entschuldigungen an den 33. Vernehmungsbeamten wurden vervollständigt und laut Informationen  akzeptierte keiner der beiden Angeklagten die Anklage wegen Vergewaltigung der Minderjährigen . Berichten zufolge sagten beide jedoch aus, dass sie sexuelle Beziehungen zu dem Kind hatten. Insbesondere räumte der 53-Jährige allen Angaben zufolge ein, sexuelle Kontakte mit der 12-Jährigen gehabt zu haben, und gestand damit den Vorwurf des fahrlässigen Missbrauchs einer Minderjährigen . Dieselben Informationen besagen jedoch, dass  er das gesetzlich vorgesehene Recht auf Schweigen respektiert hat

in Bezug auf die anderen ihm zur Last  gelegten schweren Anklagen wie  Vergewaltigung,  Menschenhandel   und  Zuhälterei. Nach  denselben Angaben gestand der 42-jährige Angeklagte, sich mit dem  12-Jährigen  mehr als einmal gegen Honorar getroffen zu haben. Tatsächlich behauptet er, er habe das Honorar an das Mädchen gezahlt  und nicht an seinen Mitangeklagten. Schließlich sagte der Anwalt der Familie der 12-jährigen  Aspasia Tarahopoulou in einer Erklärung,  dass das Kind morgen eine zusätzliche Erklärung abgeben werde, und schätzte, dass es weitere Kinder gibt, die Opfer von Ausbeutung wurden.

Der Anwalt der 12-Jährigen bezeichnete die Aussage der Frau, die zuvor öffentlich angeprangert hatte, dass  die 53-Jährige das Kind in ihr  Waisenhaus bringt, als gültig.  Er erschien vor Gericht, um Videos aus dem von ihm unterhaltenen Bordell einzureichen  , in denen, wie er behauptet, der 53-Jährige  zusammen  mit der  12-Jährigen zu sehen sei  , während er erklärte, er „ schicke sie raus “. mit namhaften Kunden” . Konkret der Präsident der  ausgelieferten Frauen

, erreichte Konstantina Karatzioti heute den Ermittler, um auszusagen, dass der  53- jährige Ilias Michos  den 12-Jährigen in die Pension brachte, die er in Gazi unterhält, um sich mit berühmten Kunden zu treffen.

Der Ermittler schickte sie, um bei GADA auszusagen.

„Ich bin die Präsidentin der ausgelieferten Frauen Griechenlands. Ich bin heute gekommen, um dem Ermittler über dieses Monster auszusagen. Die 53-Jährige kam früher mit der 12-Jährigen in das Tierheim, das ich in Gazi habe, und brachte sie mit, um das kleine Mädchen für zwei Monate zu berühmten Kunden zu bringen.  Er hat diese Arbeit 3 ​​Monate lang gemacht, aber ich wusste nichts davon, um eine Beschwerde einzureichen. Sie hatte andere Kinder mitgebracht. Als ich gestern sein Foto sah, erkannte ich ihn und kam hierher, um mit dem Vernehmer zu sprechen. Ich habe auch den Aufkleber mitgebracht, der den 53-jährigen Mann und das 12-jährige Mädchen darin zeigt.”

Die Enthüllungen über den Fall des 12-jährigen Mädchens aus Colonos  wurden früher außerhalb von Evelpidon durch den Präsidenten der ausgelieferten Frauen fortgesetzt.  Er erschien vor Gericht, um Videos aus dem von ihm unterhaltenen Bordell einzureichen  , in denen, wie er behauptet, der 53-Jährige  zusammen  mit der  12-Jährigen zu sehen sei  , während er erklärte, er „ schicke sie raus “. mit namhaften Kunden” .

Insbesondere die Präsidentin der  ausgelieferten Frauen , Konstantina Karatzioti, kam heute zu den Ermittlern, um auszusagen, dass der  53- jährige Ilias Michos  die 12-Jährige in das von ihm unterhaltene Heim der Toleranz in Gazi brachte, um sich mit berühmten Kunden zu treffen ???.

Der Ermittler schickte sie, um bei GADA auszusagen.

Artikels wurde Aktualisiert 14.10. 2022

Die 12-Jährige bleibt unter Schock im Krankenhaus und die Polizei wartet auf den richtigen Moment, um ihr Fotos von bestimmten Personen zu zeigen, um den Fall voranzutreiben. Aktualisiert Heute den 15.10.2022 21:04Uhr

Die Entwicklungen im Fall der Vergewaltigung und Prostitution des 12-jährigen Mädchens aus Kolonos sind stürmisch, da wir nun auf den Erlass von vier weiteren Haftbefehlen warten. Und das liegt daran, dass die Polizeibehörden darauf warten, dass der Staatsanwalt grünes Licht „anschaltet“, um die konkreten Personen zu verhaften. 

Den Informationen zufolge handelt es sich dabei um Personen von nebenan, die über „rosa“ Seiten und Bewerbungen mit der 12-Jährigen in Kontakt gekommen sind, sich mit ihr verabredet und sie jeweils mindestens einmal vergewaltigt haben.

Die Festnahme der Frau von Ilias Michos wird erwartet

Gleichzeitig warten die Polizeibehörden auf die Informationen von sechs weiteren Personen, bei denen es Hinweise darauf gibt, dass sie das kleine Mädchen sexuell missbraucht haben. Die 12-Jährige bleibt unter Schock im Krankenhaus und die Polizei wartet auf den richtigen Moment, um ihr Fotos von bestimmten Personen zu zeigen, um den Fall voranzutreiben. Dies kann noch nicht geschehen, wird aber in den nächsten Tagen geschehen.

Ein weiterer Vergewaltiger des 12-jährigen Mädchens in den Händen von ILAS
Inzwischen wurde ein weiterer Vergewaltiger des 12-jährigen Mädchens in Sepolia festgenommen. Es handelt sich um einen 33-jährigen Mann namens Anastasios L., der identifiziert wurde und, wie sich aus den Ermittlungen herausstellte, mit dem kleinen Mädchen über eine Online-Bewerbung chattete und sich dann mindestens zweimal mit ihr im Raum Sepoli traf.

Der Mann fiel der Polizei gestern Abend aufgrund eines Haftbefehls in die Hände und wurde heute zur Staatsanwaltschaft gebracht, von der er am Montag eine Frist zur Entschuldigung erhielt. Die ersten Worte, die sie angeblich zu den Beamten sagte, die ihr Handschellen anlegten, waren: „Sie sagte mir, sie sei 17 Jahre alt und ich glaubte ihr. Ich habe nicht viel auf das Alter geachtet.”

Gleichzeitig wurden zwei weitere der 213 Personen identifiziert, die mit dem 12-Jährigen über die „pinken“ Bewerbungen chatten. Die beiden Personen stellten sich beim Jugendamt und berichteten, dass sie in den Sommermonaten über eine Online-Bewerbung mit einer Person gechattet hätten, die dem kleinen Mädchen wahrscheinlich ähnlich sehe.

Nachdem ihre Handys beschlagnahmt und sie unter Eid verhört worden waren, gingen sie dann. Wie die Ermittlungen belegten, decken sich die Angaben der beiden Griechen tatsächlich mit Kontakten, mit denen das kleine Mädchen sprach.

Der eine heißt Giorgos, ist 35 Jahre alt und stammt aus Kasachstan und der zweite heißt Panagiotis, ist 36 Jahre alt und stammt aus Athen.

Der Grieche kam nach denselben Angaben in den frühen Morgenstunden des Freitags und der Kasache am Nachmittag desselben Tages nach GADA.

Die polizeiliche Mitteilung über die Festnahme des 33-Jährigen
Im Rahmen eines von der Unterdirektion Jugendschutz der Sicherheitsdirektion Attika ermittelten Zuhälterei-Falls in Kolonos wurde ein 33-jähriger Bürger festgenommen aufgrund eines Haftbefehls in den Abendstunden des 14.10.2022 durch Polizeibeamte des oben genannten Dienstes, die des Geschlechtsverkehrs mit einem Minderjährigen unter 12 Jahren beschuldigt werden, gegen Gebühr, regelmäßig. Der 33-Jährige wird beschuldigt, mit der 12-jährigen Minderjährigen über eine Online-Chat-Anwendung Kontakt aufgenommen zu haben und sich anschließend mindestens (2) Mal mit ihr in der Gegend von Sepoli getroffen und die oben genannte Straftat begangen zu haben, für a Gebühr. Die festgenommene Person wird zur zuständigen Staatsanwaltschaft gebracht.

Die polizeiliche Bekanntmachung zur Identifizierung der beiden Männer, die mit dem 12-jährigen Mädchen sprachen,
steht im Rahmen der laufenden Ermittlungen der Unterdirektion Jugendschutz der Attika-Sicherheitsdirektion, um mutmaßliche Gesprächspartner zu identifizieren Zu dem minderjährigen Opfer wurden über eine Online-Dating-Anwendung zwei Bürger identifiziert, die in den frühen Morgen- und Nachmittagsstunden des 14.10.2022 freiwillig an dem oben genannten Gottesdienst teilnahmen.

Die oben erwähnten, dass sie in den Sommermonaten dieses Jahres über eine Online-Dating-Anwendung mit einer Person gechattet haben, die wahrscheinlich dem Minderjährigen ähnelt, der angeblich der Zuhälterei in Colonos zum Opfer gefallen ist.

Wie festgestellt wurde, stimmen die Daten der oben genannten Länder tatsächlich mit Kontakten überein, mit denen der Patient im angefochtenen Antrag gesprochen hat.

Ihre Handys wurden beschlagnahmt, zur Laboruntersuchung an die Kriminaldirektion geschickt, unter Eid untersucht und zurückgelassen.

„Panagiotis“, „Alexandros“ und „Mihalis“
Es wird daran erinnert, dass die 12-Jährige in ihrer ergänzenden Aussage vier Männer genannt hat, von denen drei sie vergewaltigt haben und der vierte ein Komplize von Michos war.

Der erste namens „Panos“ ist etwa 40 Jahre alt, wohnt in Pallini und fuhr mit dem Minderjährigen in einem roten, französischen Auto zu dem Date. Der zweite namens „Alexandros“ ist um die 30, aus Ilion, Vater eines 12-jährigen Kindes und fuhr ein schwarzes Auto, als er den 12-Jährigen traf.

In Bezug auf die dritte Person erinnert sich das Opfer nicht an seinen Vornamen, hat der Polizei jedoch eine vollständige Beschreibung seines Profils gegeben. Es geht um einen Mann um die 50, der in Korinth lebt, aber ursprünglich aus Piräus stammt, er traf sie in einem weißen Toyota, während er Vater von zwei 15-16-jährigen Kindern ist. Insbesondere erinnerte sich die 12-Jährige daran, wie er ihr gesagt hatte, dass seine Kinder in ihrem Alter seien, da er sie mit einer 16-Jährigen verwechselt hatte.

Schließlich zeigen die Aussagen die Verstrickung in den Fall eines Mannes namens “Michalis”. Die Rolle dieses Mannes ist jedoch noch nicht geklärt, da er angeblich ein Komplize von Mihos war. “Mihalis” ging jeden Tag in dem Laden in der Dramas Street ein und aus, machte Geschäfte mit dem 53-Jährigen und es wird untersucht, ob er ihm geholfen hat, den 12-Jährigen an die “Kunden” der Rennstrecke auszuliefern.
 

alphanews.live/greece/ellada-omologisan-sexoyalikes-epafes-me-tin-12hroni-arnoyntai-ton-biasmo


Dienstagsgedicht: Gibt es? Lebensleitfaden für soziale Gerechtigkeit und Frieden

Der Fehler ein Justizberater sündigt der Rechtschaffenheit und die Rechtschaffenheit ist heilig
Ja, und dann behalten Charaktere ihre Fingerabdrücke gewöhnlich nicht ewig dauern kann als versehentlich versehene ist
Er sagte, er stehe gerne an seiner Seite.
Er ist einer Eurer Gegner, Neider haben eine Wurzel, Mit allem was sie zu ihrer Verfügung haben, um die eigenen haut zu schützen
Kein Interesse mehr an dem Tag, an dem Schmerz abgelegt werden kann, wer Samen des Friedens sät, würde nichts anderes als Frieden bekommen
Baum Ende🕊 ist das neue wachsen nicht von Null genau wie Gerechtigkeit ist Natur Gesetz, Friede sei mit dir, wünsche dir eine friedliche Zeit. danke sehr.(se/nz)


Asien Myanmar:Die Haftstrafen des Militärgerichts in Myanmar reichen vom OnlyFans-Model bis zum ex Berater von Suu Kyi

Bildbeschriftung,Nang Mwe San wurde gesehen, wie er seinen Finger hochhielt, ein Symbol des Protests gegen den Militärputsch.29. September 2022

Die Haftstrafen des Militärgerichts in Myanmar reichen vom OnlyFans-Model bis zum ehemaligen Berater von Suu Kyi

Myanmar,-Nang Mwe San, ein weibliches Model und ehemalige Ärztin, wurde vor zwei Wochen wegen “Zerstörung von Kultur und Würde” verurteilt, teilten die Militärbehörden mit.

Nang Mwe San wurde gemäß Artikel 33(A) des Gesetzes über elektronische Transaktionen des Landes, das eine Höchststrafe von sieben Jahren Gefängnis vorsieht, für schuldig befunden, gegen eine Gebühr Nacktfotos und -videos auf Social-Media-Websites verbreitet zu haben.

Es wird angenommen, dass er die erste Person in Myanmar ist, die wegen OnlyFans-Inhalten inhaftiert wurde.

Darüber hinaus hat sich Nang Mwe San zuvor auch an Protesten gegen das Militär beteiligt, das 2021 durch einen Putsch die Macht an sich gerissen hatte.

Nang Mwe San lebt in der Gemeinde North Dagon in Yangon – dem Gebiet, in dem das Kriegsrecht verhängt wurde.

In solchen Gebieten – und gemäß den Notstandsgesetzen, die Anfang dieses Jahres von Myanmars Junta-Regierung erneuert wurden – werden die Angeklagten von Verbrechen vor Militärgerichte gestellt und ihnen werden Rechte wie der Zugang zu Anwälten verweigert.

Er wird vor dem Insein-Gefängnisgericht – einem berüchtigten und größten Gefängnis in Myanmars Hauptstadt – vor Gericht gestellt, wo seit dem Staatsstreich im vergangenen Jahr viele politische Gefangene inhaftiert waren.

Nang Mwes Mutter sagte gegenüber BBC Burma, sie habe in den letzten Wochen Kontakt zu ihrer Tochter aufgenommen, sei sich des Urteils aber nicht bewusst gewesen, bis Militärmedien es am Mittwoch bestätigten.

Ein weiteres Model, das Fotos von ihrer Teilnahme an den Protesten in den sozialen Medien gepostet hatte, wurde ebenfalls im August auf der Grundlage desselben Gesetzes festgenommen.

Thinzar Wint Kyaw wird im Oktober vor Gericht gestellt.

Australischer Professor zu drei Jahren Haft verurteilt

Sean Turnell (links) zusammen mit der ehemaligen Führerin von Myanmar, Aung San Suu Kyi (rechts), wegen Sicherheitsverletzungen verurteilt

Bild,Sean Turnell (links) zusammen mit der ehemaligen Führerin von Myanmar, Aung San Suu Kyi (rechts), wegen Sicherheitsverletzungen verurteilt

Ein Militärgericht verurteilte auch einen australischen Professor, der einst Berater von Myanmars abgesetzter Führerin Aung San Suu Kyi war, zu drei Jahren Gefängnis.

Sean Turnell wurde im Februar 2021 in Yangon festgenommen, Tage nachdem die Junta Suu Kyi festgenommen und ihre gewählte Regierung durch einen Putsch gestürzt hatte.

Er wurde zusammen mit Suu Kyi wegen Verletzung des Official Secrets Act angeklagt – eine Anklage, die sie beide bestreiten.

Beide wurden am vergangenen Donnerstag in einem von Menschenrechtsgruppen kritisierten Prozess verurteilt.

Ihre Urteile wurden von Militärgerichten hinter verschlossenen Türen verhandelt.

„Sean Turnell hat weder ein faires Verfahren noch angemessenen Zugang zu Rechtsbeistand und konsularischer Unterstützung erhalten. Das Verfahren ist völlig falsch … [und] ist der jüngste in einer Reihe von politisch motivierten Fällen“, sagte Tim O., Direktor von Amnesty International Australia Impact »Connor.

Bei einem früheren Prozess im August wies Turnell vehement die Anklage zurück, gegen die Geheimhaltungsgesetze des Staates verstoßen zu haben – was mit einer Höchststrafe von 14 Jahren Gefängnis geahndet wird.

Der seit 2017 in Myanmar lebende australische Ökonom war vor dem Putsch als Berater der Zivilregierung von Suu Kyi tätig.

Aung San Suu Kyi ist seit ihrer Festnahme durch das Militär am 1. Februar 2021 nicht mehr öffentlich aufgetreten.

Bild:,Aung San Suu Kyi ist seit ihrer Festnahme durch das Militär am 1. Februar 2021 nicht mehr öffentlich aufgetreten.

In der Zwischenzeit wurde Suu Kyi wegen Verstoßes gegen dieselbe Tat zu drei weiteren Jahren Gefängnis verurteilt.

Er wurde aufgrund von mehr als einem Dutzend Anklagepunkten der Militärregierung zu mehr als 20 Jahren Gefängnis verurteilt – mehrere Anklagepunkte sind noch offen.

Wenn Suu Kyi in allen Anklagen für schuldig befunden wird, wird sie zu fast 200 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die australische Regierung hat die Militärjunta aufgefordert, ihre Bürger freizulassen.

Auch der kambodschanische Premierminister Hun Sen forderte Turnells Freilassung während eines Treffens mit Myanmars Militärführer General Min Aung Hlaing Anfang des Jahres.

Turnell wurde am Donnerstag (29.09.) auch des Verstoßes gegen Einwanderungsgesetze für schuldig befunden und zu drei Jahren Haft verurteilt, die er laut Gericht gleichzeitig verbüßen würde.

Pengunjuk rasa menggelar "aksi diam" di Yangon setelah seorang bocah tujuh tahun ditembak mati di Mandalay.

Bild:,Demonstranten veranstalteten in Yangon eine „stille Kundgebung“, nachdem ein siebenjähriger Junge in Mandalay erschossen worden war.

Myanmars Militär stürzte im Februar 2021 die demokratisch gewählte Regierung von Aung San Suu Kyi.

Der Putsch löste landesweit massive Proteste und eine weit verbreitete Widerstandsbewegung aus.

Es wird geschätzt, dass mehr als 15.600 Menschen – darunter Suu Kyi, andere Gesetzgeber, Aktivisten und Journalisten – festgenommen wurden, seit das Militär die Macht übernommen hat.

Myanmar telah menjadi lokasi puluhan perang saudara kecil.

Bild:,Myanmar war Schauplatz von Dutzenden kleinerer Bürgerkriege.

Am Dienstag wurde ein freiberuflicher Journalist der BBC zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er des Kontakts mit einem verbotenen demokratiefreundlichen Radioprogramm, das im vergangenen Jahr von Aktivisten gegründet worden war, für schuldig befunden worden war.

Htet Htet Khine wurde nach einem neuen Gesetz zu drei Jahren Zwangsarbeit verurteilt, das Äußerungen unter Strafe stellt, von denen angenommen wird, dass sie Angst schüren oder „Fake News“ über das Militär verbreiten.

Mehr als 12.000 Menschen werden immer noch festgehalten, während mindestens 2.322 politische Gefangene vom Regime getötet wurden, sagte die Überwachungsgruppe des Vereins zur Unterstützung politischer Gefangener.

Anfang dieses Monats wurden die ehemalige britische Botschafterin in Myanmar Vicky Bowman und ihr Mann zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Ihnen wurde vorgeworfen, gegen Einwanderungsgesetze verstoßen zu haben.

Aber in ihrem Fall geht es höchstwahrscheinlich um ein breiteres politisches Problem als Verstöße gegen die Einwanderungsbestimmungen, für die Ausländer in Myanmar selten strafrechtlich verfolgt werden.

Quellen/bbc.com/@twitter


Menschenrecht: EuGH-Urteil Vorratsdatenspeicherung in Deutschland ist rechtswidrig

Justitia, die Symbolfigur der Gerechtigkeit vor der europäischen Flagge (imago/Westend61)20.09.2022

EuGH-Urteil Vorratsdatenspeicherung in Deutschland ist rechtswidrig

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat die anlasslose Vorratsdatenspeicherung (VDS) in Deutschland für rechtswidrig erklärt. Nur unter bestimmten strengen Voraussetzungen, zum Beispiel zur Bekämpfung schwerer Kriminalität, sei eine begrenzte Datenspeicherung zulässig, urteilten die Richter.

Mit dem Urteil bestätigt der Gerichtshof seine bisherige Rechtsprechung. Die entsprechende Regelung ist in Deutschland seit 2017 ausgesetzt. Es geht um die Frage, ob Internet- und Telekommunikationsanbieter die Daten ihrer Kunden für den Zugriff durch Behörden speichern müssen. Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen der Bundesnetzagentur und den Unternehmen Telekom und Spacenet, die sich gegen die Speicherpflicht wehren. Das Bundesverwaltungsgericht hatte den Fall dem EuGH vorgelegt.

Foto Bundesjustizminister Buschmann FDP

Buschmann begrüßt Urteil

Bundesjustizminister Buschmann begrüßte das Urteil und will die Regelung nun aus dem deutschen Recht streichen. Entsprechend äußerte sich der FDP-Politiker auf Twitter. Der FDP-Politiker bezeichnete das Urteil als historisch und sprach von einem guten Tag für die Bürgerrechte.

Der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende von Notz erklärte, die Vorratsdatenspeicherung, die alle Bürger unter Generalverdachte stelle, gehöre auf die Müllhalde der Geschichte.

Bundesinnenministerin Faeser will dagegen bei der Strafverfolgung nicht gänzlich auf die Vorratsdatenspeicherung verzichten. Der Europäische Gerichtshof habe ausdrücklich entschieden, dass IP-Adressen gespeichert werden dürften, sagte die SPD-Politikerin in Berlin. Die damit verbundenen Möglichkeiten müssten beim Vorgehen gegen organisierte Kriminalität, extremistische Bedrohungen und andere schwere Straftaten genutzt werden.

Faeser sprach sich dafür aus, bei der Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder zumindest Teildaten zu speichern. Kein Täter dürfe sich sicher fühlen vor Strafverfolgung.

Der SPD-Innenpolitiker Fiedler sagte im Deutschlandfunk, die Koalition werde sich das Urteil anschauen und mit Verhandlungen über eine Neuausgestaltung beginnen. Ziel müsse es sein, den Ermittlungsbehörden eine gute Ausgangssituation zu verschaffen, um künftig schwerste Verbrechen besser aufzuklären als in der Vergangenheit.

Im Koalitionsvertrag der Ampel ist festgehalten, dass es keine anlasslose Speicherung von Daten – wie die Vorratsdatenspeicherung in ihrer bisherigen Form – mehr geben soll.

Polizeigewerkschaften dringen auf Nachfolgeregelung

Die beiden Polizeigewerkschaften forderten eine praxistaugliche Nachfolgeregelung. Die Polizei wolle niemanden grundlos ausforschen oder Datensammlungen anlegen, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Kopelke. Auch der Deutsche Richterbund verlangte schnell eine Alternative.

Netzpolitische Aktivsten wie Markus Beckedahl lobten wiederum die Entscheidung des EuGH. Widerstand und Protest lohne sich, betonte der ehemalige Chefredakteur von netzpolitik.org: Anlasslose Vorratsdatenspeicherung sei und bleibe illegal. Es sei schön, dass das Gericht das zum zweiten Mal klargestellt habe.

Derzeit werden beispielsweise IP-Adressen von Internet-Nutzern durchdieTelekommunikationsdienstanbieter allenfalls wenige Tage gespeichert. (picture alliance / dpa / Matthias Balk)

Was die Vorratsdatenspeicherung ist

VDS beschreibt den Prozess, dass Internetprovider oder Anbieter von Kommunikationsdiensten bestimmte personenbezogene Daten all ihrer Nutzerinnen und Nutzer für einen gewissen Zeitraum speichern müssen. Die Daten müssen sie gegebenenfalls öffentlichen Stellen zur Ermittlung von Straftaten zur Verfügung stellen. Bei den zu speichernden Daten handelt es sich um Metadaten über die Kommunikation. Das sind zum Beispiel Zeitpunkt und Dauer eines Telefonats, wer mit wem telefoniert oder eine SMS geschrieben hat oder die IP-Adresse eines Geräts im Internet. Nicht gespeichert werden die Inhalte der Kommunikation, also das Gespräch oder die Nachricht selbst oder welche Internetseite aufgerufen wurde.

Nach einer gewissen Frist – im aktuellen Fall je nach Daten zwischen vier und zehn Wochen – müssen die Daten gelöscht werden. Vorher können zuständige Behörden mit einem richterlichen Beschluss eine Herausgabe der Daten zu Ermittlungszwecken verlangen. Weitere Informationen zur VDS können Sie hier nachlesen.

Pro und Contra

Befürworter der VDS betonen primär, wie wichtig der Zugriff auf die Daten für Ermittlungsarbeiten im digitalen Raum ist. Kritiker halten die Maßnahme für verfassungswidrig und betonen, dass es unverhältnismäßig sei, pauschal die Daten aller Bürgerinnen und Bürger zu speichern und sie somit unter Generalverdacht zu stellen.

Das Oberverwaltungsgericht Münster und das Verwaltungsgericht Köln folgten den Kritikern insofern, als dass sie 2017 und 2018 die VDS für nicht vereinbar mit EU-Recht erklärten. Nach den Verfassungsbeschwerden und der Weitergabe an den EuGH ist die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland zurzeit ausgesetzt.

Diese Nachricht wurde am 20.09.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Quelle/deutschlandfunk.de


Verbrechen: Das Kölner Kardinal soll unter Eid eine falsche Aussage gemacht haben, Staatsanwaltschaft ermittelt

Kardinal Rainer Maria Woelki trägt nicht unbedingt zur Beliebtheit der Katholischen Kirche in Deutschland bei. Foto: dpaINTERNATIONAL . 10.09.2022

Das Kölner Kirchenoberhaupt soll unter Eid eine falsche Aussage gemacht haben

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kardinal Woelki, Strafanzeige

Köln (KNA) – Die Staatsanwaltschaft Köln hat offenbar ein Ermittlungsverfahren gegen den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki eingeleitet. Ein entsprechendes Bestätigungsschreiben haben drei katholische Priester am Samstag veröffentlicht, die gegen Woelki Strafanzeige wegen „falscher Versicherung an Eides statt“ gestellt hatten.

Die Aufnahme der Ermittlungen nach Eingang einer Strafanzeige bedeutet nicht zwingend, dass ein Anfangsverdacht besteht oder dass es später zu einer Anklage kommen wird.

Die Dienstpflicht verletzt

Nach Medienrecherchen zu einer eidesstattlichen Versicherung von Woelki hatten ihn die Priester Burkhard Hose aus Würzburg, Bernd Mönkebüscher aus Hamm und Wolfgang Rothe aus München am 1. September angezeigt. Sie werfen dem Kardinal vor, eine falsche Versicherung an Eides statt abgegeben zu haben.

Bistum Köln von Missbrauchsgutachten erschüttert

Woelki hatte die Versicherung im Zuge eines presserechtlichen Verfahrens gegen die „Bild“-Zeitung abgegeben. Darin erklärt er, nicht vor der vierten Juni-Woche 2022 mit dem Fall des bundesweit prominenten Geistlichen Winfried Pilz befasst gewesen zu sein. Dem mittlerweile verstorbenen, früheren Sternsinger-Chef Pilz wird sexuelle Gewalt gegen junge Männer vorgeworfen.

Das Erzbistum Köln meldete die Anschuldigungen gegen Pilz erst in der zweiten Juni-Hälfte 2022 an das Bistum Dresden-Meißen, wo der Priester bis zu seinem Tod 2019 jahrelang seinen Ruhestand verbracht hatte. Daher konnte das Bistum früher verhängte Auflagen gegen Pilz nicht kontrollieren. Kritiker sehen hier eine Dienstpflichtverletzung durch Woelki. Der Erzbischof betont hingegen, er sei persönlich erst ab der vierten Juni-Woche mit dem Fall Pilz befasst gewesen.

Nicht die erste Anzeige

Allerdings wurde ein mutmaßliches Opfer von Pilz bereits Anfang Mai zu einem Gespräch mit dem Kardinal eingeladen, wie eine Recherche von Deutschlandfunk und der „Zeit“-Beilage „Christ und Welt“ zeigte. Das Erzbistum bestätigte die Einladung, die jedoch nicht der Kardinal, sondern Woelkis Büroleiterin verfasst habe.

Der Kardinal habe nach der Veröffentlichung eines Aufarbeitungsgutachtens im März 2021 mehrere Gespräche zum Thema Missbrauch angeboten, so die Erzdiözese. Bei einem Gesprächswunsch stimme sein Büro selbstständig einen Termin ab, auf den Woelki dann erst kurz vorher inhaltlich vorbereitet werde. So sei es auch bei diesem Betroffenen gewesen, der für Ende Juni eingeladen worden war.

Es handelt sich nicht um die erste Anzeige gegen Woelki. Der Staatsanwaltschaft lagen zwischenzeitlich mehr als 30 Anzeigen gegen ihn und weitere Personen wegen mutmaßlicher Beihilfe zum Missbrauch vor. Die Behörde lehnte damals jedoch Ermittlungen wegen eines zu geringen Anfangsverdachts ab.

Zudem hat ein Missbrauchsbetroffener das Erzbistum auf 725.000 Euro Schmerzensgeld wegen Amtspflichtverletzung durch Unterlassen verklagt. Dieses Verfahren dauert an und wird ab November verhandelt.


Menschenwürdiges Tat: jüdische Rabbiner fordert die Freilassung des palästinensischen Hungerstreikenden Khalil Awawdeh

Administrativhaftbefehl “ausgesetzt”, während palästinensischer Gefangener den 180. Tag seines Hungerstreiks fortsetzt, werdet aktiv!

Die Verwaltungshaft des palästinensischen Gefangenen Khalil Awawdeh wurde am Freitag, den 19. August, von den zionistischen Besatzungsgerichten aufgrund seines prekären Gesundheitszustands an seinem 170. Tag im Hungerstreik ausgesetzt. Die Aussetzung einer Administrativhaft, d.h. Haft ohne Anklage oder Gerichtsverfahren, bedeutet zwar nicht das Ende der Inhaftierung, sondern, dass der hungerstreikende Gefangene Familienbesuche, Besuche seines Anwalts und anderer Anwälte im besetzten Palästina ’48 empfangen kann und dass Fotos und Videos von ihm die Augen und Ohren der Welt erreichen können, insbesondere da er seinen Streik für die Freiheit fortsetzt.

Das zionistische Regime hat während seines langen Streiks versucht, die Aussetzung seiner Inhaftierung zu verhindern, aber Awawdehs Standhaftigkeit und das Engagement des palästinensischen Widerstands, insbesondere des bewaffneten Widerstands, um seine Befreiung zu erreichen, haben den Versuch zunichte gemacht, Awawdeh im Verborgenen langsam zu töten.

Er wird seinen Streik nicht ohne ein klares Ende seiner Inhaftierung aussetzen, denn eine Aussetzung ist nicht dasselbe wie die Beendigung einer ungerechtfertigten Inhaftierung ohne Anklage oder Prozess. Das zionistische Regime hat bei zahlreichen Gelegenheiten versucht, palästinensische Gefangene zu zwingen, ihren Hungerstreik zu beenden, um dann, wenn sich ihr Gesundheitszustand gebessert hat, erneut eine Administrativhaft anzuordnen. Dies ist weder das Ende der Administrativhaft noch das Ende des Kampfes. Der Zeitraum der Aussetzung war jedoch entscheidend für die Erfolge palästinensischer Hungerstreikender wie Kayed Fasfous, Hisham Abu Hawash und Maher al-Akhras, da ihre Sichtbarkeit bei der Fortsetzung ihres Streiks sich erhöht hat und ihnen den Zugang zu ihren Familien und Angehörigen in ihrem Kampf um Befreiung möglich war. Diese Zeit wurde durch Kampf und Opfer gewonnen, während Awawdeh weiter für den Sieg kämpft.

Das Samidoun Palestinian Prisoner Solidarity Network begrüßt Awawdehs Standhaftigkeit und fordert alle auf, ihre Kampagnen und Aktionen zu verstärken, um Khalil Awawdeh und alle palästinensischen Gefangenen zu befreien und dem System der Administrativhaft ein Ende zu setzen. Da die Aussetzung der Administrativhaft nicht die Befreiung von Khalil bedeutet, ist unsere Aufgabe dringender denn je. Jetzt ist es an der Zeit, auf dieser Errungenschaft des Widerstands aufzubauen, die dem Besatzer gegen seinen Willen entrissen wurde, und sich für den Sieg und die Freiheit von Khalil und seinen Mitgefangenen einzusetzen.

Auf seiner Unterstützungsseite kündigte Awawdeh außerdem an, dass er am 26. Oktober, dem Ende seiner derzeitigen Administrativhaft, freigelassen wird, warnte aber gleichzeitig, dass er seinen Streik nicht beenden wird, ohne einen klaren Sieg für seine Freiheit zu erringen. Dies geschieht, nachdem mehrere Einsprüche gegen seine Inhaftierung ohne Anklage oder Gerichtsverfahren von den Besatzungsgerichten abgewiesen wurden und für den kommenden Sonntag eine weitere Anhörung vor dem Obersten Gericht der Besatzung angesetzt wurde, um Awawdehs Einwände gegen seine Inhaftierung ohne Anklage oder Gerichtsverfahren zu hören.

Erst gestern, am 18. August, traf Awawdehs Anwältin Ahlam Haddad mit ihm zusammen, wo er im Assaf-Harofeh-Krankenhaus festgehalten wird, an das Bett gefesselt, obwohl er nach Monaten ohne Nahrung sehr geschwächt ist. Er ist blass und lustlos und friert extrem. Trotzdem bestehen die Gefängniswärter, die sein Bett umstellen, auf einer sehr kalten Klimaanlage im Raum; sein Widerstand, die Klimaanlage abzuschalten, führt zu noch größerer Erschöpfung. Er ist seit langem völlig bewegungsunfähig, und es fällt ihm schwer, zu sprechen oder sich überhaupt zu bewegen. Trotz der immensen Entbehrungen hat er das Ziel der Freiheit nicht aus den Augen verloren.

Ahlam Haddad, Awawdehs Anwältin, erklärte gegenüber palästinensischen Medien, er habe eine Botschaft für sie vorbereitet: “Ich bin für die Freiheit in den Streik getreten, und ich habe viel geopfert für das liebste und stärkste Bedürfnis, die Freiheit … Meine Enthaltung vom Essen ist keine Ablehnung des Lebens, sondern eine Ablehnung der Ketten.”

Awawdeh, 40, aus Idna in der Nähe von al-Khalil, befindet sich im Hungerstreik, um seine Inhaftierung ohne Anklage oder Gerichtsverfahren im Rahmen der zionistischen “Administrativhaft” zu beenden. Er ist verheiratet und Vater von vier Töchtern. Er hat seinen Streik am 111. Tag kurz unterbrochen, als ihm mitgeteilt wurde, dass eine Entscheidung über seine Freilassung getroffen worden sei.
Anstatt ihn freizulassen, verlängerte die Besatzungsmacht jedoch seine Haft, woraufhin er seinen Hungerstreik wieder aufnahm. Während des gesamten Streiks wurden ihm Familienbesuche gänzlich verweigert, und auch der Besuch von Anwälten wurde ihm routinemäßig verweigert. Er wurde wiederholt zwischen der berüchtigten Gefängnisklinik in Ramleh und israelischen Zivilkrankenhäusern hin- und hergeschickt. Diese schlimme Situation ist ein wesentlicher Grund dafür, dass seine Freilassung zu einer zentralen Forderung des palästinensischen Widerstands geworden ist.

Gegenwärtig sind rund 650 Palästinensern ohne Anklage oder Gerichtsverfahren im Rahmen dieser auf unbestimmte Zeit verlängerbaren Haftbefehle inhaftiert, und sie sind ein Teil der insgesamt rund 4.650 palästinensischen politischen Gefangenen. Die palästinensische Gefangenenbewegung hat die Beendigung der Administrativhaft als Hauptziel für die Befreiung aller palästinensischen Gefangenen definiert. Administrativhaft wurde in Palästina erstmals während der britischen Kolonialherrschaft eingeführt und wird vom zionistischen Regime routinemäßig eingesetzt, um führende Persönlichkeiten der palästinensischen Gemeinschaft und einflussreiche Persönlichkeiten zu inhaftieren, insbesondere wenn sie nicht in der Lage sind, unter Folter ein Geständnis zu erzwingen.

Das Samidoun Palestinian Prisoner Solidarity Network ruft alle auf, sich zu organisieren, ihre Stimme zu erheben, zu protestieren und die sofortige Freilassung von Khalil Awawdeh, Bassam al-Saadi und allen palästinensischen Gefangenen in zionistischen Besatzungsgefängnissen zu fordern.

Khalil Awawdeh stellt sich den zionistischen Besatzungstruppen unter Einsatz seines Körpers und seines Lebens entgegen. Wir fordern die Freilassung von Awawdeh und allen palästinensischen Gefangenen, die für sich selbst und für Palästina und ihr Volk vom Fluss bis zum Meer um Freiheit kämpfen.

Eine Anmerkung zu den Streikdaten von Khalil Awawdeh: Einige Medienseiten berichten, dass dies der 170. Tag des Streiks von Khalil Awawdeh ist, während andere dies als 160. Mit der Angabe von 170 Tagen folgen wir der Familie und den Angehörigen von Khalil Awawdeh, die die Unterbrechung seines Hungerstreiks nicht anerkennen und nicht bestätigen können, als ihm mitgeteilt wurde, dass am 21. Juni eine Entscheidung über seine Freilassung erzielt worden sei. Beides sind gültige Daten und beide unterstreichen, wie wichtig es ist, auf seine Freiheit zu drängen. Bemerkenswert ist, dass seine Familie eine Unterbrechung oder Beendigung seines Hungerstreiks zu diesem Zeitpunkt nie bestätigt hat. Stattdessen wurde seine Verwaltungshaft verlängert, und er meldete seinem Anwalt am 2. Juli offiziell die Wiederaufnahme seines Streiks.

Quelle/samidoun.com


Weisheit in der juristischen Welt 🗺: Richter und das recht

Weisheit in der juristischen Welt 🗺: Richter und das Recht
wenn meisten Menschen sind mit verschlafenen Augen gegenüber dem Gerechtigkeit tun, richte dürfen das nichts. wenn ein Richter schläft was er nicht machen darf, erwachte hundert.(se/nz)