nz

Online Zeitung


Präsident Biden sagt, Königin Elizabeth II habe ihn „in Bezug auf ihr Aussehen“ an seine Mutter erinnert.

Embedded video

Image

Präsident Biden sagt, Königin Elizabeth II habe ihn „in Bezug auf ihr Aussehen“ an seine Mutter erinnert.


Warum Nordkorea ist eines der wenigen Länder der Welt, das noch nicht offiziell mit der COVID-19-Impfstoffs begonnen hat

Nordkoreanische Medien warnen davor, dass COVID-Impfstoffe in den „nächsten Jahren“ unwirksam sein könnten

Bild: KCTV, 4. Dez. 2020 | Ein nordkoreanischer Arbeiter besprüht im Rahmen seiner Anti-Epidemie-Arbeit ein Fenster mit Desinfektionsmittel/ColinZwirko 9. Juni 2021 Herausgegeben von Arius Derr

Nordkoreanische Medien warnen davor, dass COVID-Impfstoffe in den „nächsten Jahren“ unwirksam sein könnten

Dem nordkoreanischen Volk könnten noch Jahre der Pandemie-Sperrung bevorstehen, schlagen staatliche Medien vor

NK,-Nordkoreanische Staatsmedien warnten am Dienstag inländische Leser, dass COVID-19-Impfstoffen in den „nächsten Jahren“ nicht als wirksam angesehen werden können, da das Land auf die Lieferung von Impfstoffen aus dem Ausland wartet und seine Grenzen für die Außenwelt fast vollständig geschlossen bleiben. 

„Die Impfstoffe, die derzeit verteilt werden, können die Menschen möglicherweise doch nicht vor der Ausbreitung des Virus oder vor neuen Virusstämmen schützen, da Experten warnen, dass sich COVID-19 in den nächsten Jahren weiterentwickeln wird“, heißt es in der Partei Rodong Sinmun berichtete am 8. Juni. 

Die eindringliche Warnung kommt, da staatliche Medien seit Anfang Mai zunehmend die Erzählung präsentiert haben, dass Impfstoffe tödliche Nebenwirkungen haben und gegen den mutierten Zustand des neuartigen Coronavirus weltweit unwirksam sind.

Sowohl die Korean Central News Agency (KCNA) als auch die Rodong Sinmun haben Ende letzten Monats einen Bericht der US- amerikanischen Zentren für die Kontrolle von Krankheiten (CDC) verstärkt , dem zufolge später über 10.000 geimpfte Menschen in den USA mit COVID-19 infiziert wurden. Die CDC behauptet, dass die derzeit verfügbaren Impfstoffe trotz dieser sogenannten Impfstoff-Durchbruchfälle wirksam sind.

Und am 8. Juni dieser Woche berichtete KCNA, dass Berichten zufolge über 1.300 Menschen in Dänemark „trotz Impfung mit dem Virus infiziert waren“.

Bevor der Bericht von Anfang Mai Zweifel an der Wirksamkeit des Impfstoffs aufkommen ließ, schien die COVID-19-Berichterstattung der nordkoreanischen Staatsmedien die Tatsache vollständig zu verbergen , dass Impfstoffe auf der ganzen Welt eingeführt wurden.

Aber der Rodong Sinmun- Bericht vom 4. Mai warnte davor, dass „der Impfstoff kein Allheilmittel für alle Probleme ist“, dass neue Variationen von COVID-19 „in Zukunft ständig auftauchen“ und dass es „unvermeidlich ist, dass sich die Pandemie-Situation über einen Zeitraum von mehreren Jahren ausdehnt“. lange Zeit.”

„Wir können sicherlich gewinnen, auch wenn der Krieg gegen COVID-19 drei oder fünf Jahre dauert“, schloss der Artikel. 

Nordkorea ist eines der wenigen Länder der Welt, das noch nicht offiziell mit der Einführung eines COVID-19-Impfstoffs begonnen hat | Bild: Weibo-Seite ‘Take you to Koryo’, verbunden mit Sogwang Media Corporation, 8. Mai 2021

GEMISCHTE NACHRICHTEN

Obwohl Nordkorea dem heimischen Publikum ein negatives Bild von Impfstoffen präsentiert, hat es die Impfstoffentwicklung auf der Weltbühne gelobt und gleichzeitig seine Frustration über die Verzögerungen beim Erhalt seiner ersten Impfstoffcharge aus dem Ausland zum Ausdruck gebracht. 

Anfang dieses Monats kritisierte die DVRK auf der 74. Weltgesundheitsversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Länder für das Horten von Impfstoffen und beschuldigte namenlose Länder, sich an „Impfstoffnationalismus“ zu beteiligen, um ärmere Länder am Erwerb von Dosen zu hindern.

Gavi, einer der Koordinatoren der globalen COVID-19-Impfstoff-Verteilungsinitiative COVAX, sagte am Montag, dass 1,7 Millionen Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs noch immer nicht nach Pjöngjang geliefert wurden, nachdem COVAX Lieferungen ab Ende Februar versprochen hatte . Bis Mittwoch wurden keine weiteren offiziellen Pläne für Nordkorea bekannt, Impfstoffe zu erwerben. 

Es erscheint unwahrscheinlich, dass Nordkorea seine Grenzen für den Verkehr vor der Pandemie öffnen wird, es sei denn, die Regierung vertraut auf die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen neue Virusstämme und bis ein ausreichender Teil der Bevölkerung geimpft ist, da Pjöngjang feststellt, dass Menschen und Gegenstände das Virus tragen könnten auch wenn geimpft und desinfiziert.

Die Behörden scheinen jedoch ihre Einstellung zumindest teilweise zu ändern, indem sie sich darauf vorbereiten , in naher Zukunft mehr eingehenden Handel zuzulassen, nachdem sie kürzlich ein Gesetz zur Desinfektion von Importen verabschiedet und einen Flughafen nahe der chinesischen Grenze in einen scheinbaren Importdesinfektionskomplex verwandelt haben .

Quelle/nknews.org


UN Heute ist Weltfahrradtag, Ältere Menschen müssen nicht auf das Radfahren verzichten.

Freiheit für alle auf zwei (oder drei) Rädern.

UN,-Ältere Menschen müssen das Radfahren oft aus Angst vor Verletzungen aufgeben, aber Radfahren ohne Alter, eine Bewegung, die in Dänemark begann, ermöglicht es ihnen, ihre Mobilität und die Freuden des Radfahrens in Sicherheit wiederzuerlangen.

Die Rolle des Fahrrads als einfaches, erschwingliches und sauberes Fortbewegungsmittel wird von den Vereinten Nationen jedes Jahr am Weltfahrradtag am 3. Juni gefördert.

In seiner Botschaft für den Tag sagte UN-Chef António Guterres , Radfahren sei “gut für die Gesundheit – körperlich und geistig – und gut für unseren einzigen Planeten. Fahrräder sind beliebt und praktisch, bieten Bewegung und transportieren uns nicht nur zur Schule, zu Geschäften”. und arbeiten, sondern für eine nachhaltigere Zukunft.”

Wenn wir älter werden, schränken unsere Augen, Beine und unsere allgemeine körperliche Verfassung unsere Fähigkeit zum Radfahren ein. Ältere Menschen hören oft widerwillig mit dem Radfahren auf, aus Angst, sich zu verletzen, und geben die Freiheit und Freude auf, die ihnen das Radfahren gebracht hat. Wie also können wir älteren Menschen trotz eingeschränkter Mobilität helfen, wieder aufs Fahrrad zu kommen?

© Radfahren ohne AlterOle Kassow mit Passagieren in Luxemburg.

Eine lebensverändernde Radtour

Wie viele Dänen pendelt Ole Kassow mit dem Fahrrad zur Arbeit. Als er an einem Pflegeheim vorbeikam, bemerkte er einen älteren Herrn, der seine Gehhilfe neben sich hielt und die Leute beobachtete. Sein Name war Thorkild, und Herr Kassow fragte sich, wie sehr Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Freiheit des Radfahrens vermissen.

© Radfahren ohne AlterThorkild (rechts) bei einer Fahrt in Kopenhagen, Dänemark.

Er beschloss, eine Rikscha zu mieten und zum Pflegeheim zu fahren, in der Hoffnung, den Bewohnern eine Mitfahrgelegenheit anzubieten. Seine erste Passagierin war Gertrud, die darum bat, in das Kopenhagener Langelinie-Gebiet zu fahren. Es war ein besonderer Ort für sie; Sie war nach dem Zweiten Weltkrieg nach Grönland ausgewandert und hier legten früher Schiffe aus Grönland an. Sie erzählte alle Details und im Laufe einer Stunde, und sie verbanden sich. Die Erfahrung war für Fahrer und Beifahrer bereichernd. Am nächsten Tag rief der Leiter des Pflegeheims an und fragte, was er damit gemacht habe, bevor er schnell hinzufügte, dass alle anderen Bewohner nun auch mitfahren wollten.

Herr Kassow kontaktierte Dorthe Pedersen, eine Beraterin der Zivilgesellschaft der Stadt Kopenhagen, die von der Idee fasziniert war und zusammen fünf Rikschas kaufte.

Ausgerüstet mit ihren neuen Rikschas sammelten sie freiwillige Mitfahrer und nahmen 10 Bewohner aus Pflegeheimen mit auf eine Fahrt. Nur durch Mundpropaganda hatten sich bis zum nächsten Tag 30 neue Freiwillige gemeldet. Bald wollten auch andere Städte in Dänemark mitmachen und seitdem wächst die Zahl stetig. Heute hat sich die Bewegung in 50 Ländern auf der ganzen Welt mit mehr als 2.500 Kapiteln ausgebreitet.

© Radfahren ohne AlterRadfahren ohne Alter Fahrer und Passagiere in den Rocky Mountains in Canmore, Kanada

Bekämpfung von Altersdiskriminierung

„Das Fahrrad ist ein Ausgleich, über Generationen, soziale Grenzen, Länder hinweg, es ist ein fantastisches Werkzeug, um Beziehungen zwischen den Generationen zu schaffen“, sagt Kassow.

Radfahren ohne Alter hat sich zum Ziel gesetzt, Altersdiskriminierung, Diskriminierung aufgrund des Alters einer Person, zu bekämpfen. Dies geschieht durch die Schaffung von Beziehungen zwischen den Generationen, zwischen Piloten und Passagieren, Pflegeheimmitarbeitern und Familienmitgliedern.

„Beziehungen sind so wichtig, dass sie als Menschenrecht verankert werden sollten, das Recht auf Beziehung. Dann würden wir Städte und Gemeinden nicht so bauen, dass Menschen daran gehindert werden, Beziehungen aufzubauen.“

Beziehungen helfen, Vertrauen aufzubauen, Glück zu schaffen und die Lebensqualität zu verbessern. Sie sind der Schlüssel, um die Geschichten älterer Generationen zu bewahren, die sonst in Vergessenheit geraten würden. Ehrenamtliche Fahrer beschäftigen sich mit ihren Passagieren, sie hören sich ihre Geschichten an und teilen diese Geschichten wiederum mit ihren Freunden und ihrer Familie, um sicherzustellen, dass sie die Zeit überdauern.

© Radfahren ohne AlterJoyce und Maude unterwegs mit Cycling Without Age Musselburgh, SchottlandBeim Radfahren ohne Alter geht es darum, das Wohlbefinden älterer Bürger zu verbessern, indem sie wieder aufs Fahrrad steigen. Die Bewegung spielt eine aktive Rolle bei der Förderung der Ziele für nachhaltige Entwicklung , mit besonderem Augenmerk auf die Ziele 3, 10 und 11 zu Gesundheit und Wohlbefinden, zum Abbau von Ungleichheiten und zu nachhaltigen Städten und Gemeinden.

Die Bewegung hat gezeigt, wie eine einfache Radtour tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben älterer Menschen mit eingeschränkter Mobilität haben kann. Rückmeldungen aus Pflegeheimen sprechen von Bewohnern, die seit Jahren nicht mehr geredet haben, Nachbarn von ihren Radabenteuern erzählen und die Stimmung in Pflegeheimen durch die Fahrten gehoben wird. Für Menschen mit Sehbehinderung geht es darum, den Wind in den Haaren zu spüren, Gerüche und Geräusche aufzunehmen.

© Radfahren ohne AlterLa Grande Evasion, Valence, Frankreich.

Die Mitglieder von Cycling Without Age glauben, dass das Leben in einem Pflegeheim ein Ort der Freude und anhaltender Mobilität sein sollte und ermutigen jeden dazu, einen älteren Nachbarn oder einen völlig Fremden auf eine Reise durch Städte und Landschaften einzuladen und so , helfen, ein besseres Leben zu schaffen. 

Quelle/news.un.org


WHO Wichtigen Hinweise von EU-UN Experte: Zwangsmaßnahmen Psychischen Gesundheit Einzustellen.

WHO Zwangseinweisungen und Zwangsbehandlungen würden schädliche Auswirkungen haben    28. Mai 2021

Einstellung der Gesetzgebung zu Zwangsmaßnahmen im Bereich der psychischen Gesundheit in Europa – UN-Experten 

Gesundheit,-Unabhängige UN-Menschenrechtsexperten forderten am Freitag eine europäische Gruppe zwischenstaatlicher Experten auf, die Gesetzgebung zur Unterstützung von Zwangsmaßnahmen im Bereich der psychischen Gesundheit einzustellen. 

Fünf UN-Experten gaben eine Erklärung ab , in der sie den Ausschuss für Bioethik des Europarates aufforderten, einen Entwurf eines Zusatzprotokolls zur Oviedo-Konvention – einem Vertrag zum Schutz der Menschenrechte von Menschen in Bezug auf Biologie und Medizin – zurückzuziehen, der eine Politik auf der Grundlage der psychischen Gesundheit kodifizieren würde Nötigung und bringe „Menschen mit psychosozialen Behinderungen Stigmatisierung und Angst“. 

„Überwältigende Beweise des Europäischen Behindertenforums, von Mental Health Europe und anderen Organisationen sowie ein wachsender Konsens innerhalb der Vereinten Nationen, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ), zeigen, dass die erzwungene Aufnahme in medizinische Einrichtungen und Zwangsbehandlungen in Einrichtungen schädliche Auswirkungen haben werden, wie z Schmerz, Trauma, Demütigung [und] Scham“, sagten die Experten.  

Dies ist nicht mit den gegenwärtigen Menschenrechtsgrundsätzen und -standards vereinbar.   

Quell den Entwurf

Bei einer Abstimmung Anfang Juni würde der Entwurf des Zusatzprotokolls weiterhin allen 47 Vertragsstaaten des Europarates ermöglichen, Zwangsmaßnahmen gegen Menschen mit psychischen Erkrankungen anzuwenden, einschließlich ihrer gewaltsamen Verpflichtung gegenüber psychiatrischen Einrichtungen. 

Der Zwangsansatz in Bezug auf die psychische Gesundheit „schädigt Menschen mit Behinderungen“ und „wir sollten nicht zurückgehen, um diesen veralteten Ansatz zu genehmigen“, sagten die Experten und fügten hinzu, dass Menschen mit psychosozialen Behinderungen „das Recht haben, in der Gemeinschaft zu leben und zu leben“. ärztliche Behandlung verweigern“.  

“Wir fordern alle staatlichen Delegationen auf, auf der bevorstehenden Sitzung Einwände gegen den Entwurf des Zusatzprotokolls zu erheben, und wir fordern den Europarat nachdrücklich auf, die Legitimierung der erzwungenen Institutionalisierung und den Einsatz von Zwang gegen Menschen mit Behinderungen, einschließlich älterer Menschen mit Behinderungen, zu beenden”, unterstrichen sie.  

Sei ein Teil der Zukunft  

Der umstrittene Vertragsentwurf hat auch in Europa und in der internationalen Gemeinschaft Widerstand hervorgerufen.  

Stimmen innerhalb des Europarats, wie die Parlamentarische Versammlung des Europarats und der Menschenrechtskommissar des Europarats, haben sich alle gegen den Protokollentwurf ausgesprochen. 

„Wenn weltweit Anstrengungen zur Reform der Politik im Bereich der psychischen Gesundheit unternommen werden, ist es zu unserer Überraschung, dass der Europarat, eine große regionale Menschenrechtsorganisation, plant, einen Vertrag zu verabschieden, der einen Rückschlag darstellt, um alle positiven Entwicklungen in Europa umzukehren und zu verbreiten eine abschreckende Wirkung anderswo auf der Welt“, sagten die Experten.  

Sie betonten, dass der Europarat nun “eine einzigartige Gelegenheit habe, sich von altmodischen Zwangsansätzen” zur psychischen Gesundheit zu bewegen und konkrete Schritte zur Förderung unterstützender psychosozialer Dienste und zur Verwirklichung der Menschenrechte für alle “ohne Diskriminierung aufgrund einer Behinderung” zu unternehmen ”.  

“Wir fordern den Europarat nachdrücklich auf, Teil der Zukunft und nicht Teil der Vergangenheit im Bereich der psychischen Gesundheit zu sein”, schlussfolgerten die Experten. 

Klicken Sie hier, um die Namen der Experten zu sehen, die diese Erklärung unterstützt haben. 

Der in Genf ansässige UN- Menschenrechtsrat ernennt Sonderberichterstatter und unabhängige Sachverständige , um ein bestimmtes Menschenrechtsthema oder eine Ländersituation zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten. Sie sind weder UN-Mitarbeiter noch werden sie für ihre Arbeit bezahlt. 

Quelle/ohchr.org/News


Fall Epstein: Die Herausforderung des Opfers gegen den Epstein-Plädoyer-Deal wurde vom 11. Vollkreis abgelehnt,

Jeffrey Epstein, center, is shown in custody in West Palm Beach, Fla., in 2008. (Uma Sanghvi/Palm Beach Post via AP, File) courthousenews.com/author/kayla-goggin)

Ein tief gespaltener 11. Zirkel räumte ein, dass Staatsanwälte die Opfer des Milliardärs Jeffrey Epstein in die Irre geführt hatten, als sie einen Plädoyer-Deal abschlossen, der ihm Immunität vor Strafverfolgung wegen Anklage wegen Sexhandels gewährte, aber eine Mehrheit der Opfer kann den Deal jetzt nicht anfechten.

Die Herausforderung des Opfers gegen den Epstein-Plädoyer-Deal wurde vom 11. Vollkreis abgelehnt.

ATLANTA (CN) – In einem Mammut-Urteil vom Donnerstag, das zwei vernichtende Meinungsverschiedenheiten beinhaltete, lehnte der En Banc 11th Circuit die Anfechtung eines Opfers gegen einen vor über einem Jahrzehnt getroffenen Plädoyer-Deal ab, der den Investment-Tycoon Jeffrey Epstein und seine Mitverschwörer vor der strafrechtlichen Haftung für das Laufen schützte ein minderjähriger Sexring.

In einer 6-4- Entscheidung wies das in Atlanta ansässige Berufungsgericht Argumente zurück, wonach Staatsanwälte die Rechte von Courtney Wild nach dem Crime Victims ‘Rights Act (CVRA) verletzt hätten, indem sie sie über Epsteins Nicht-Strafverfolgungsabkommen in Florida im Dunkeln ließen.

Wild, eine von mehr als 30 Frauen, die Opfer von Epstein geworden sind, behauptete, die Bundesanwaltschaft habe 2007 heimlich einen Plädoyer-Deal mit Epstein ausgehandelt. Sie behauptet, ihr sei das Recht verweigert worden, sich mit der Regierung zu beraten und von ihr fair behandelt zu werden.

Nach einer abweichenden Meinung war Wild erst 15 Jahre alt, als Epstein sie zum ersten Mal sexuell missbrauchte.

In einer 53-seitigen Mehrheitsmeinung, die von Donald Trumps ernanntem US Circuit Judge Kevin Newsom verfasst wurde, drückten die Richter “das tiefste Mitgefühl” für Wild und die anderen Opfer aus, “die durch Epsteins Hände unbeschreiblichen Schrecken erlitten haben, nur um im Dunkeln gelassen zu werden – und es scheint, positiv bejaht – von Staatsanwälten. “

Aber die Mehrheit sah sich gesetzlich gezwungen, Wilds Petition trotzdem abzulehnen. Das Gericht entschied, dass es kein bereits bestehendes Verfahren gab, in dem Wild im Rahmen des CVRA Erleichterungen hätte beantragen können, da die Regierung niemals Anklage gegen Epstein erhoben hatte. Nach dem Urteil ist Wild nicht berechtigt, die Durchsetzung ihrer CVRA-Rechte in einer freistehenden Zivilklage zu beantragen.

Anwälte für Wild nannten das Urteil in einer Erklärung am Donnerstag „beunruhigend“ und sagten, sie beabsichtigen, eine Überprüfung der Entscheidung vor dem Obersten Gerichtshof der USA zu beantragen.

„Es ermöglicht wohlhabenden und mächtigen Angeklagten (wie Epstein), Sonderabkommen zu arrangieren, ohne dass Opfer von Straftaten beteiligt werden, indem sie mit Staatsanwälten verhandeln, bevor jemals Anklage erhoben wird. Das können die meisten Angeklagten nicht “, so die Anwälte Paul Cassell und Brad Edwards.

Nach einer zweijährigen Untersuchung des Verhaltens von Epstein durch das FBI und die Polizeibehörde von Palm Beach nahm das Verteidigungsteam von Epstein im Januar 2007 Verhandlungen mit Staatsanwälten auf, um eine Anklage zu vermeiden.

Die Staatsanwaltschaft sandte Epsteins Opferbriefe im März 2007, in denen sie über ihre Rechte informiert wurden. Im Juni 2008 bekannte sich Epstein jedoch schuldig, im Rahmen eines Plädoyers, das ihm und seinen Mitverschwörern Immunität gegen Bundesbeschuldigungen gewährte, zwei staatliche Anklagen wegen Prostitution erhoben zu haben.

Er verbüßte nur 13 Monate seiner 18-monatigen Haftstrafe, von denen er einen Großteil außerhalb seiner Zelle im Rahmen eines Work-Release-Programms verbrachte.

Die Bundesanwaltschaft hat sich nicht mit Wild oder den anderen Opfern über den Plädoyer-Deal getroffen.

“Es scheint, dass die Staatsanwälte Hand in Hand mit den Anwälten von Epstein zusammengearbeitet haben – oder zumindest ihren Forderungen nachgekommen sind -, um die Existenz und die Bedingungen der NPA vor den Opfern zu verbergen”, schrieb Newsom am Donnerstag.

Newsom meinte, dass die Bemühungen der Regierung “von passiver Geheimhaltung zu (oder zumindest fast) aktiver Falschdarstellung übergegangen zu sein scheinen”.

Wild erfuhr erst im Juli 2008 von der Existenz des Abkommens, nachdem sich Epstein bereits schuldig bekannt hatte. Sie verklagte sich, um den Deal in diesem Jahr aufzuheben.

Ihre Klage wurde im September 2019 abgewiesen, nachdem ein Bundesrichter in Florida entschieden hatte, dass der Antrag auf Aufhebung des Geschäfts durch Epsteins offensichtlichen Selbstmord im Gefängnis nach seiner Anklage wegen sexuellen Handels mit dem Bund in Frage gestellt wurde.

Das in Atlanta ansässige Berufungsgericht erklärte sich bereit, den Fall im August en banc zu wiederholen , und warf seine frühere Entscheidung des Panels zurück, dass das Gesetz die Opfer nicht schützt, bevor formelle Anklagen eingereicht werden. Das Vollgericht hat im Dezember Argumente in dem Fall angehört.

Das Urteil vom Donnerstag stellt fest, dass die CVRA Wild nicht ermächtigt, eine freistehende Zivilklage einzureichen, um die gerichtliche Durchsetzung ihrer Rechte aus dem Gesetz zu erreichen, wenn kein zugrunde liegendes Verfahren vorliegt. Als Wild ihre Petition einreichte, war kein Strafverfahren anhängig.

Die Mehrheit befand auch, dass die gerichtliche Durchsetzung der CVRA-Rechte in der Vorbereitungsphase „die Diskretion der Staatsanwaltschaft übermäßig beeinträchtigen könnte“.

Den Opfern zu erlauben, eine einstweilige Verfügung zu beantragen, mit der die Staatsanwälte aufgefordert werden, sich mit ihnen zu beraten und sie fair zu behandeln, bevor Anklage in einem Strafverfahren erhoben wird, wäre ein erheblicher Eingriff in das Verhalten der Bundesanwälte, entschied die Mehrheit.

„Befreit von jeglicher Beschränkung der gerichtlichen Durchsetzung auf die Nachladephasen einer Strafverfolgung, wären die Gerichte befugt, einstweilige Verfügungen zu erlassen, die eine Konsultation der Opfer erfordern (um nur einige Beispiele zu nennen), bevor Strafverfolgungsüberfälle, Haftbefehlsanträge, Verhaftungen und Zeugenbefragungen durchgeführt werden , Aufstellungen und Verhöre “, schrieb Newsom.

In einer gesonderten Vereinbarung schrieb der hochrangige US-Circuit-Richter Gerald Tjoflat, dass „die operativen Schwierigkeiten, die mit einem vorgerichtlichen zivilrechtlichen CVRA-Anzug einhergehen, die Tür öffnen, um Ungerechtigkeit einzustufen“.

In einer abweichenden Stellungnahme der US-Circuit-Richterin Elizabeth Branch heißt es jedoch, dass die CVRA “alle Bedenken lindert, dass die Durchsetzung vor der Anklage das Ermessen der Staatsanwaltschaft in unangemessener Weise beeinträchtigen würde”, da das Gesetz den Opfern nur ein “angemessenes” Verleihungsrecht einräumt.

Branch, ein von Trump ernannter Vertreter, wies darauf hin, dass das Verleihungsrecht nur bei einem Staatsanwalt und nicht bei der Polizei oder den Ermittlern liegt.

“Die Parade der Mehrheit und des Richters Tjoflat über die schrecklichen Meinungen über Mini-Prozesse zur Identifizierung von Opfern von Straftaten und die” Vorladung “der Verleihung sind rote Heringe”, schrieb Branch.

Der Dissens weist auch darauf hin, dass der Fünfte Kreis zuvor festgestellt hat, dass Opfer das Recht haben, sich mit Staatsanwälten zu beraten, noch bevor die Strafverfolgung eingeleitet wird.

In einem separaten 29-seitigen Dissens wies der von Bill Clinton ernannte Senior US Circuit Judge Frank Hull darauf hin, dass die US-Senatorin Dianne Feinstein und die ehemaligen Senatoren Jon Kyl und Orrin Hatch einen Amicus Brief einreichten, in dem sie den 11. Circuit aufforderten, festzustellen, dass der CVRA Verbrechen gewährt Die Opfer erheben das Recht, sich mit Staatsanwälten zu beraten, und das Recht, beim Bezirksgericht einen Antrag auf Erleichterung zu stellen, wenn keine Strafverfolgung läuft. Feinstein und Kyl entwarfen das Gesetz und Hatch unterstützte es gemeinsam.

Hull warnte, dass die Meinung der Mehrheit im 11. Stromkreis „weitreichende“ Konsequenzen hat und den CVRA „ausweidet“, und schrieb, dass die Vorladezeit in Strafverfahren in Fällen von Wirtschaftskriminalität „kritisch“ geworden sei.

„Verteidiger werden angeheuert, um potenzielle Angeklagte zu vertreten, die vor der Anklage vor der Anklage verhandelt und das beste Plädoyer herausgeholt haben, oder um einer Anklage zuvorzukommen. Die Entscheidung der Mehrheit – die gerichtliche Durchsetzung von CVRA-Verstößen auf eine formelle Nachbeschuldigungsfrist zu beschränken – lässt die Bundesanwaltschaft frei, sich an den geheimen Plädoyerabkommen und Täuschungsvorladungen zu beteiligen, die hier zur Travestie geführt haben “, schrieb Hull.

Branch wurde von Hull und den US Circuit Judges Beverly Martin und Jill Pryor in ihrem Dissens unterstützt.

Zu Newsom gesellten sich mehrheitlich die Richter Charles Wilson, William Pryor, Barbara Lagoa, Andrew Brasher und Robert Luck von Tjoflat und den US Circuit.

Quelle/ courthousenews.com


Wort am Sonntag; Erwarten Sie keine Belohnungen.

Ziege Mit Großem Horn

Gib dein Bestes, um dein eigenes Ding zu machen, deinen eigenen Weg zu gehen, dein Leben nach deinen eigenen Prinzipien zu leben .

 Selbst wenn dich jemand schlecht behandelt, wird dich die Zeit nicht schlecht behandeln. Gehen Sie mit den Füßen auf dem Boden vorwärts. Sunny hat nach Wind und Regen immer einen Regenbogen.

Auch wenn es keinen Regenbogen gibt, ist es sonnig. Um eines zu tun, ist die Hauptsache die Beharrlichkeit, nicht ein sehr hoher IQ.

Der Schlüssel zum Zeitmanagement liegt darin, mit Ihren Werten übereinzustimmen und sich nicht zu widersprechen.

Arbeiten Sie hart, um das zu tun, was Sie tun sollten, aber erwarten Sie keine Belohnungen. Sie erhalten keine Belohnungen, wenn Sie bezahlen.

Bereuen Sie es nicht, wenn Sie es tun, und bereuen Sie es, wenn Sie es nicht tun. Achten Sie zwischen Menschen auf das Wort “Schicksal”. 

Einige Leute können dich nicht verstehen, wenn du sagst, dass sie nicht sprechen, und andere können dich verstehen, wenn du still bist. 

Personen, die nicht auf der gleichen Frequenz sind, gravieren nicht nach,(shu)(se/nz)


EU-Außenminister wollen neues Sanktionsinstrument fixieren.

Physisches Treffen der Minister in Brüssel

APA (AFP) Physisches Treffen der Minister in Brüssel

EU-Außenminister wollen neues Sanktionsinstrument fixieren.

Brüssel,- Die Außenminister der EU-Staaten wollen am Montag bei einem Treffen in Brüssel ein neues Sanktionsinstrument für den Kampf gegen schwere Menschenrechtsverletzungen beschließen. Die unter dem derzeitigen deutschen EU-Ratsvorsitz ausgehandelte Regelung wird es ermöglichen, Vermögenswerte von Personen, Unternehmen und Organisationen einzufrieren, die an Folter, Sklaverei oder systematischer sexueller Gewalt beteiligt sind. Gegen Personen soll es auch Einreiseverbote geben.

Bisher konnten Menschenrechtsverletzungen nur im Zusammenhang mit Strafmaßnahmen gegen Staaten oder im Rahmen von speziellen Sanktions-Regimes geahndet werden, welche die EU zum Beispiel im Kampf gegen Cyberangriffe und den Einsatz von Chemiewaffen geschaffen hat. Das hat eine Reaktion der EU auf Menschenrechtsverletzungen bisher kompliziert oder unmöglich gemacht – so zum Beispiel im Fall der grausamen Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul. Die Spuren führten bis in das engste Umfeld des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Dieser bestritt, die Tötung angeordnet zu haben.

Die politische Einigung der EU-Staaten auf die neue Regelung erfolgte bereits in der vergangenen Woche. Vorbild ist der sogenannte Global Magnitsky Act der USA. Dieser war 2016 vom US-Kongress beschlossen worden, um Sanktionen gegen Einzelpersonen zu verhängen, die für den Tod des russischen Anwalts und Wirtschaftsprüfers Sergej Magnitski verantwortlich sind. Magnitski war 2009 während der Untersuchungshaft in einem russischen Gefängnis gestorben, nachdem er misshandelt und unzureichend medizinisch versorgt worden war.

Weitere Themen des Außenministertreffens sind die anhaltenden Spannungen mit der Türkei sowie die Lage in Venezuela und Georgien nach den dortigen Parlamentswahlen. Zudem soll auch über die Zukunft der transatlantischen Beziehungen nach der Abwahl von US-Präsident Donald Trump und der Wahl von Joe Biden sowie die Auswirkungen von Chinas umstrittenem Sicherheitsgesetz für Hongkong diskutiert werden.

Für Österreich wird Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) an dem physischen Treffen teilnehmen. Dieses finden unter strengen Corona-Auflagen statt.

Quelle/MSN/AFP/APA

Massakers; Die nigerianische Regierung hat tödliche Gewalt gegen die Proteste gegen die Brutalität der Polizei ausgelöst.

Image

Nigeria,-Die nigerianische Regierung hat tödliche Gewalt gegen die Proteste gegen die Brutalität der Polizei ausgelöst, die das Land seit fast zwei Wochen erschüttert haben. Am Dienstagabend schickte sie Soldaten, die scharfe Munition abfeuerten, um friedliche Demonstranten zu massakrieren und eine Bewegung zu unterdrücken, die die Herrschaft des korrupten bürgerlichen Staates unter der Führung des ehemaligen General- und Putschistenpräsidenten Muhammadu Buhari zunehmend direkt in Frage stellte.

Social-Media-Beiträge zeigten Demonstranten, die bei dem militärischen Angriff auf eine große Menschenmenge getötet und verwundet wurden , die die Mautstellen an der Lekki-Ikoyi-Brücke blockiert hatte und eine Schnellstraße lähmte, die die Insel Lagos mit dem Festland von Lagos in Nigerias weitläufiger Handelshauptstadt verbindet. Während das Ausmaß des Massakers nicht sofort klar war, berichtete ein Zeuge der BBC, dass er mindestens 20 Leichen und mehr als 50 Verwundete gesehen hatte. Bevor die Truppen einzogen, schalteten sie das Licht und die Überwachungskamera am Mautplatz aus.

Es gab Berichte, dass Truppen Leichen wegtrugen, um das Ausmaß der Zahl der Todesopfer zu verbergen, während ein Mediziner berichtete, dass Verwundete aus einem nahe gelegenen Krankenhaus evakuiert wurden, aus Angst, dass die Armee kommen würde, um sie zusammenzutrommeln und zu töten.

Die Behörden von Lagos kündigten am Dienstag die Verhängung einer 24-Stunden-Ausgangssperre in der Stadt von 20 Millionen an und erklärten: “Wir werden die Anarchie in unserem Staat nicht beobachten und zulassen.” Zuvor warnte die nigerianische Armee, sie sei bereit, gegen “subversive Elemente und Unruhestifter” vorzugehen.

Trotzdem blockierten weiterhin Menschenmengen die Hauptstraßen, einschließlich des Zugangs zum internationalen Flughafen der Stadt, während Zeugen berichteten, dass am Dienstag eine Polizeistation im Bezirk Orile Iganmu in Lagos in Brand gesteckt wurde. Während die Ausgangssperre um 16.00 Uhr beginnen sollte, verlängerten die Behörden die Frist auf 21.00 Uhr angesichts des Massenwiderstands, der bis in die Nacht andauerte.

Was als Bewegung begann, die die Auflösung des verhassten SARS (Special Anti-Robbery Squad) forderte – einer Eliteeinheit der nigerianischen Polizei, die dafür bekannt ist, nigerianische Zivilisten, insbesondere die Jugend des Landes, zu töten, zu foltern und zu erpressen -, ist weiter gewachsen.

Die Regierung von Buhari behauptete letzte Woche, sie habe SARS aufgelöst und sie durch eine neue Einheit ersetzt, die als Special Weapons and Tactics oder SWAT bezeichnet wird. Dies ist der gleiche Name, den Elite-Polizei-Tötungskommandos in den USA erhalten haben. Der Präsident besteht darauf, dass er sich für eine „Polizeireform“ einsetzt und dass er die protestierende Jugend als einen Vater betrachtet, der seine Kinder würde. Die bösartige Reaktion der Regierung auf den Straßen erzählt jedoch eine ganz andere Geschichte.

Dutzende Menschen sind bei den Protesten ums Leben gekommen, viele weitere wurden von der Polizei festgenommen. Eine von ihnen, ein 17-jähriges Mädchen, das nur als Saifullah identifiziert wurde, beendete ihr Leben in einer Gefängniszelle im nördlichen Bundesstaat Kano, die Berichten zufolge zu Tode gefoltert wurde.

Die Regierung hat angeheuerte Schlägerbanden, die mit Knüppeln und Messern bewaffnet sind, gegen die Demonstranten eingesetzt und viele schwer verletzt. Die Polizei selbst hat Demonstranten mit Tränengas, Wasserwerfern und scharfer Munition angegriffen.

Die Proteste, die eine Einstellung der Operationen der SARS-Polizei forderten, gehen mindestens auf das Jahr 2017 zurück. Die Regierung behauptete wiederholt, sie habe die Einheit „reformiert“, und die Polizei selbst setzte ihre Brutalität ungestraft fort. Laut einem Bericht von Amnesty International war die SARS-Polizei routinemäßig an außergerichtlichen Morden, Entführungen, Vergewaltigungen und Folterungen beteiligt, darunter Erhängen, Scheinexekution, Schlagen, Schlagen und Treten, Verbrennen mit Zigaretten, Waterboarding und Ersticken mit Plastiktüten und die Inhaftierten zu stressigen Körperhaltungen und sexueller Gewalt zu zwingen. “

Image

Neben dem tiefsitzenden Hass gegen die repressive und korrupte Polizei werden die Massenproteste in Nigeria durch die Wut der Bevölkerung über die Bedingungen der Massenarbeitslosigkeit, der endemischen Armut und der beispiellosen sozialen Ungleichheit in Afrikas größtem Land mit 206 Millionen Einwohnern angeheizt. All diese langjährigen Bedingungen wurden durch die COVID-19-Pandemie und die katastrophal inkompetente Reaktion der Regierung in Verbindung mit ihrem Bestreben, die Wirtschaft mit völliger Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben der Arbeitnehmer wieder zu öffnen, stark verschärft.

Laut Oxfam haben die drei reichsten Milliardäre Afrikas – Aliko Dangote aus Nigeria, der reichste unter ihnen – mehr Wohlstand als die untersten 50 Prozent der afrikanischen Bevölkerung, 650 Millionen Menschen auf dem gesamten Kontinent. Die fünf reichsten Nigerianer haben laut der Hilfsorganisation zusammen ein Nettovermögen von 29,9 Milliarden US-Dollar, was ausreicht, um 112 Millionen Nigerianer aus der Armut zu befreien.

Der heutige Aufstand in Nigeria hat tiefe historische Wurzeln, die bis zur kolonialen Unterdrückung durch das britische Reich zurückreichen. Die Unabhängigkeit des Landes wurde 1960 vom Vereinigten Königreich im Rahmen einer Vereinbarung gewährt, die Königin Elizabeth als Nigerias Monarchin und Staatsoberhaupt behielt. Weit davon entfernt, die Befreiung der unterdrückten Massen zu buchstabieren, leitete dieses Abkommen, wie ähnliche Vereinbarungen, die anderswo auf dem Kontinent getroffen wurden, eine aufstrebende nationale Bourgeoisie ein, die bestrebt war, den bestehenden Staatsapparat und die von den Kolonialisten geerbten und verpflichteten Unterdrückungskräfte zu ergreifen Verteidigung der künstlichen Grenzen, die sie als Garantie für ihren eigenen Reichtum und ihre eigene Macht geschaffen haben.

Die ersten vier Jahrzehnte der Unabhängigkeit waren geprägt von anhaltenden Militärputschen und erbitterten Bürgerkriegen, einschließlich des Biafra-Konflikts, bei dem 3,5 Millionen Menschen ums Leben kamen, die meisten davon Kinder, die verhungert waren.

Die bis heute andauernden Internecine-Kämpfe innerhalb der nigerianischen nationalen Bourgeoisie haben sich darauf konzentriert, wer ihre Schnauzen am tiefsten in den Ölreichtum des Landes steckt, der 90 Prozent der Deviseneinnahmen und 80 Prozent der Staatseinnahmen ausmacht und weitgehend von transnationalen kontrolliert wird Energieunternehmen, darunter Royal Dutch Shell, Agip, ExxonMobil, Total SA und Chevron.

Die bitteren Erfahrungen in Nigeria wie in ganz Afrika und im Rest der ehemaligen Kolonialwelt haben die vom großen russischen Revolutionär Leo Trotzki ausgearbeitete und von der Vierten Internationale, die er 1938 gründete, bestätigte Theorie der permanenten Revolution bestätigt. Er erklärte, dass in Kolonial- und Unterdrückungsländern nur ein Machtkampf der Arbeiterklasse den Kampf gegen den Imperialismus vorantreiben und eine echte nationale Befreiung sowie demokratische und soziale Rechte für Arbeiter und unterdrückte Massen gewährleisten kann. Diese Revolution ist insofern von Dauer, als die Arbeiterklasse, die die Macht ergriffen hat, sich nicht auf demokratische Aufgaben beschränken kann und gezwungen sein wird, Maßnahmen sozialistischen Charakters durchzuführen. Gleichzeitig,

Die Bedingungen für einen solchen international einheitlichen Kampf entstehen rasch und beruhen objektiv auf der beispiellosen globalen Integration der kapitalistischen Produktion und den zunehmend ähnlichen Bedingungen, denen sich die Arbeiter der Welt gegenübersehen.

Das Auftreten gleichzeitiger Massenproteste gegen Polizeimorde und Brutalität in Nigeria, den Vereinigten Staaten, Chile, Kolumbien und anderen Ländern ist eine deutliche Bestätigung dafür, dass das kritische Thema in diesen Kämpfen die Klasse und nicht die Rasse ist, wie von der Demokratischen Partei und ihren Pseudo- verließ Satelliten in den USA, um eine vereinte Bewegung der Arbeiterklasse gegen den Kapitalismus abzulenken und zu unterdrücken.

Während sich die nigerianischen Demonstranten eindeutig von den Massenprotesten der Rassen inspirieren ließen, die die USA nach den Polizeimorden an George Floyd, Breonna Taylor und anderen erfassten, sangen sie den Slogan „Our Lives Matter“ und sprachen für arbeitende Menschen und Menschen Jugend nicht nur in Nigeria, sondern auf der ganzen Welt.

Die Polizei ist der Hüter des Privateigentums an den Produktionsmitteln und des obszönen Reichtums, der von Finanz- und Unternehmensoligarchen und den privilegiertesten Schichten der oberen Mittelschicht angehäuft wird. Sie bewachen die gähnende Kluft sozialer Ungleichheit, die diese herrschende Elite von den Massen der Arbeiter und Unterdrückten trennt.

In jedem Land erfordert ein Ende der Polizeibrutalität einen Kampf gegen den Kapitalismus, der nur erfolgreich geführt werden kann, wenn die Arbeiterklasse über Rassen-, Ethnie- und Geschlechtergrenzen hinweg sowie über nationale Grenzen hinweg in einem gemeinsamen Kampf für den Sozialismus vereint wird.

Eine mächtige revolutionäre Bewegung der Arbeiterklasse entsteht nicht nur in Nigeria, sondern in ganz Afrika und auf dem gesamten Planeten. Die immense Aufgabe, dieser Bewegung eine politische und programmatische Richtung zu geben, erfordert den Aufbau von Abteilungen des Internationalen Komitees der Vierten Internationale (ICFI) in jedem Land.

Quelle/wsws.com/7Medienagentur/bbc/Twitter

USA; Selbstmordgefährdet Ghislaine Maxwell Soll Papier Kleidung tragen in der Haft.

USA Fall Epstein

Audrey Strauss, amtierende Anwältin der Vereinigten Staaten für den Südbezirk von New York, Mitte, spricht an der Seite von William F. Sweeney Jr., stellvertretende Leiterin des New Yorker Büros des Federal Bureau of Investigation, Mitte rechts, und New Yorker Polizeikommissar Dermot Shea, rechts, berechtigt einer Person, um Anklage gegen Ghislaine Maxwell wegen ihrer angeblichen Rolle bei der Qualitätskontrolle und dem Verlust mehrer Minderheit Mädchen durch Jeffrey Epstein, 2. Juli 2020 in. (AP Foto / John Minchillo)

LITTLE ROCK, Ark. – Bundesbeamte waren so besorgt Jeffrey Epsteins langjährige Vertraute Ghislaine Maxwell könnte sich nach ihrer Verhaftung das Leben nehmen, dass sie ihr Kleidung und Bettwäsche weggenommen und sie während der Haft Papierkleidung tragen ließen, sagte ein mit der Angelegenheit vertrauter Beamter der Associated Press.

Die Schritte, um Maxwells Sicherheit zu gewährleisten, während sie in einem Bundesgefängnis in New York City eingesperrt ist, gehen weit über die Maßnahmen hinaus, die Bundesbeamte ergriffen haben, als sie sie letzte Woche zum ersten Mal in New Hampshire verhafteten.

Das Justizministerium hat zusätzliche Sicherheitsprotokolle implementiert, und Bundesbeamte, außerhalb des Bureau of Prisons, wurden speziell beauftragt, sicherzustellen, dass es einen angemessenen Schutz gibt und dass die Gefängnisprotokolle eingehalten werden, sagte der Beamte. Der Schutz gilt für den Fall, dass sie sich selbst verletzt und andere Insassen ihr schaden wollen.

FILE – In diesem Dateifoto vom 2. September 2000 verlässt die britische Sozialistin Ghislaine Maxwell, angetrieben vom britischen Prinzen Andrew, die Hochzeit einer ehemaligen Freundin des Prinzen, Aurelia Cecil, in der Pfarrkirche St. Michael in Compton Chamberlayne bei Salisbury, England. Das FBI sagte am Donnerstag, den 2. Juli 2020, Ghislaine Maxwell, die von vielen Frauen beschuldigt wurde, bei der Beschaffung minderjähriger Sexpartner für Jeffrey Epstein geholfen zu haben, wurde in New Hampshire verhaftet. (Chris Ison/PA via AP, Datei)

Die Sorge kommt zum Teil, weil Epstein, 66, sich im vergangenen Sommer in einem Bundesgefängnis in Manhattan umgebracht hat, während er wegen Sexhandels in Untersuchungshaft sitzt. Das Bureau of Prisons ist seither Gegenstand intensiver Prüfung und Verschwörungstheorien,mit personellen Umwälzungen und Führungswechseln. Generalstaatsanwalt William Barr sagte, sein Tod sei das Ergebnis des “perfekten Sturms von Schrauben”.

Maxwell wurde in das Metropolitan Detention Center in Brooklyn geschickt, direkt über die Brooklyn Bridge, von wo aus Epstein festgehalten wurde.

Die anderen Protokolle, die für Maxwells Gefangenschaft eingeführt wurden, umfassen sicherzustellen, dass sie eine Mitbewohnerin in ihrer Zelle hat, dass sie überwacht wird und dass jemand immer bei ihr ist, während sie hinter Gittern sitzt, sagte der Beamte.

Der Beamte konnte die laufenden Ermittlungen nicht öffentlich diskutieren und sprach mit The Associated Press unter der Bedingung der Anonymität.

Maxwell wurde am vergangenen Donnerstag unter dem Vorwurf verhaftet, sie habe geholfen, mindestens drei Mädchen – eines davon im Alter von 14 Jahren – zu locken, um von Epstein sexuell missbraucht zu werden, dem vorgeworfen wurde, über viele Jahre hinweg Dutzende von Mädchen und Frauen opfert zu haben.

Audrey Strauss, acting United States Attorney for the Southern District of New York, spricht während einer Pressekonferenz, um Anklage gegen Ghislaine Maxwell wegen ihrer angeblichen Rolle bei der sexuellen Ausbeutung und dem Missbrauch mehrerer minderjähriger Mädchen durch Jeffrey Epstein, Donnerstag, 2. Juli 2020, in New York zu verkünden. (AP Photo/John Minchillo)

Maxwell, die Tochter des verstorbenen britischen Verlagsmagnaten Robert Maxwell, war die ehemalige Freundin und langjährige enge Vertraute epsteins. Sie wird beschuldigt, seine Verbrechen zu erleichtern und bei einigen Gelegenheiten schloss sich ihm bei der sexuellen Missbrauch der Mädchen, nach der Anklage gegen sie. Mehrere Epstein-Opfer haben Maxwell als seinen Hauptermöglicher beschrieben, der Mädchen für Missbrauch rekrutierte und pflegte. Sie hat fehlverhaltend bestritten und Klagen gegen ihren “absoluten Müll” bezeichnet.

Maxwell wurde letzte Woche von einem Team von Bundesagenten auf einem Anwesen im Wert von einer Million US-Dollar verhaftet, das sie in New Hampshire gekauft hatte. Die Ermittler hatten Maxwell im Auge behalten und wussten, dass sie sich an verschiedenen Orten in Neuengland versteckt hatte.

Sie habe ihre E-Mail-Adresse gewechselt, Pakete unter dem Namen einer anderen Person bestellt und mindestens eine neue Telefonnummer unter dem Pseudonym “G Max” registriert, so die Staatsanwälte.

Als die Agenten einschlugen, um sie festzunehmen, waren sie sich nicht sicher, ob sie auch nur zu Hause war, sagte der Beamte. Einige der Ermittler glaubten, dass sie bereits aus den Vereinigten Staaten geflohen sein könnte, um einer Strafverfolgung zu entgehen, fügte der Beamte hinzu.

Das Bureau of Prisons wurde jahrelang von schwerwiegendem Fehlverhalten, Gewalt und Personalmangel geplagt, so gravierend, dass Wachleute oft Tag für Tag Überstunden leisten oder gezwungen sind, obligatorische Doppelschichten zu leisten. Es hat auch in letzter Zeit mit einer explodierenden Anzahl von Coronavirus-Fällen in Gefängnissen in den USA zu kämpfen.

Quelle///AP

Duda Vorschlag Verfassung zu ändern, um LGBT-Paaren die Adoption von Kindern Zu verbieten.

Polen.

Opposition candidate Rafal Trzaskowski has also stated his opposition to LGBT adoption. — Reuters pic
Auch der Oppositionskandidat Rafal Trzaskowski hat sich gegen die Einführung von LGBT ausgesprochen. — Reuters pic

Vor der Stichwahl schlägt polnischer Präsident sein landes n. B. Verbot der Adoption von Homosexuellen vor.

WARSCHAU, 6. Juli – Polens Präsident Andrzej Duda hat heute vorgeschlagen, die Verfassung zu ändern, um LGBT-Paaren die Adoption von Kindern vor dem gestrigen Präsidentenamt um das Zu verbieten, in den Kandidaten Hals und Kragen wählen.

Der Kandidat der oppositionellen Zentristen der Bürgerplattform (PO), des Warschauer Bürgermeisters Rafal Trzaskowski, sagte am Wochenende, er sei auch gegen die Adoption von Kindern durch LGBT-Paare.

Duda ist ein Verführer der regierenden nationalistischen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), die LGBT-Rechte als invasiver auslandsischer Einfluss abtut, der Polens traditionellen Werte.

Eine Mehrheit von zwei Dritteln des Unterhauses des Parlaments ist notwendig, um die Verfassung zu ändern. Nach einer Wahl im Oktober regiert die PiS mit knapper Mehrheit und verfügt nicht über genügend Sitze, um solche Änderungen durchzuführen.

Duda sagte, er hoffe, dass er von einigen Mitgliedern der PO, der landwirtschaftlichen PSL-Gruppierung und der rechtsextremen Bundespartei breitere Unterstützung für seinen Vorschlag gewinnen könne.

“Ich bin überzeugt, dass dadurch die Sicherheit und das Sorgeumwirken der Kinder für das Wohl der Kinder in viel stärkerem Maße gewährleistet sein werden”, sagte Duda bei einer Veranstaltung in Warschau.

Die Verfassungsänderung würde vorsehen, dass nur verheiratete heterosexuelle Paare Kinder adoptieren können, sagte er. Gerichte hätten das Recht, Paare zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie in die Definition passen.

Ein Sprecher der PO sagte, die Partei sei gegen die von Duda vorgeschlagene Verfassungsänderung.

Trzaskowski hat sich zuvor für zivile Partnerschaften für Homosexuelle ausgesprochen und in Warschau ein Sexualerziehungsprogramm vorgeschlagen, das Kinder über LGBT-Themen unterrichten soll.

Dudas Kommentare kommen, nachdem er sagte, dass LGBT-Ideologie schlimmer sei als der Kommunismus in einem Wahlkampfstopp im letzten Monat und gelobte, den Unterricht über LGBT-Themen in Schulen zu verbieten, um das zu schützen, was er als traditionelle Familie ansieht.

Polen ist in diesem Jahr in einer Umfrage der in Brüssel ansässigen NGO ILGA-Europe als schlechtestes Land in der Europäischen Union für LGBT-Rechte eingestuft.

Quelle /Reuters

UN begrüßt Sozialmedien Entscheidung gegen Haas und gewallt .

UN Menschenrechte.

UN-Menschenrechtsbüro begrüßt Schritte zur Eindämmung der Verbreitung von Hass und Gewalt im Internet.

UN-FotoRupert Colville, Sprecher des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR).   

Das UN-Menschenrechtsbüro(OHCHR) habe Schritte von Social-Media-Unternehmen begrüßt, um zu verhindern, dass ihre Plattformen zur Förderung von Hass, Gewalt und Fehlinformationen genutzt werden, sagte Sprecher Rupert Colville am Freitag.

Die Erklärung folgt auf eine Entscheidung von Twitter, Tweets von US-Präsident Donald Trump Anfang dieser Woche zu kennzeichnen, die vor möglichen Wahlmanipulationen in diesem Jahr durch die Verlängerung der Briefwahl durch die Bundesstaaten gewarnt hatten.

Quellbild anzeigen

pic wp

Als Reaktion darauf unterzeichnete Präsident Trump am Donnerstag eine Executive Order, die darauf abzielt, Online-Zensur zu verhindern, die Freie Meinungsäußerung als “Grundderder der amerikanischen Demokratie” zu erhalten und durch die Verfassung des Landes geschützt zu sein.

Am Donnerstagabend veröffentlichte er einen weiteren Tweet, den das Social-Media-Unternehmen wegen Verstoßes gegen seine Regeln gegen “Verherrlichung von Gewalt” angezeigt hatte.

In Kommentarzu den anhaltenden Protesten in der Stadt Minneapolis nach dem Tod von George Floyd, einem afroamerikanischen Mann, während er in Polizeigewahrsam war, twitterte der Präsident, dass “… wenn die Plünderung beginnt, beginnt die Schießerei.”

‘Keine einfachen Korrekturen’

Auf die Frage eines Journalisten nach den Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Präsidenten und Twitter antwortete Herr Colville, dass das OHCHR wiederholt maßnahmen aufgefordert habe, um zu adressieren, wie Social-Media-Plattformen zu Menschenrechtsverletzungen beigetragen haben, unter anderem durch Hassreden, Aufstachelung zu Gewalt und Fehlinformationen.

“Die Bemühungen von Social-Media-Unternehmen, diese Bedenken besser anzugehen, sind natürlich zu begrüßen”, sagte er und stellte jedoch fest, dass es keine “einfachen Korrekturen” gebe, um dieses Problem zu beheben.

“Wir haben aus erster Hand gesehen, dass eine überweite Regulierung die Meinungsfreiheit die Meinungsfreiheit und dazu benutzt kann, Menschenrechtsverteidiger in einigen Ländern ins Visier zu nehmen. Das digitale Umfeld war noch nie so wichtig für unser tägliches Leben… aber diese Fragen natürlich eine nachdenkliche Überlegung und wirksame Antworten.”

Während Twitter normalerweise Tweets entfernt, die gegen seine Regeln und Richtlinien verstoßen, wurde Präsident Trumps Tweet zu den Unruhen in Minneapolis markiert, aber nicht entfernt, weil es im öffentlichen Interesse ist, die Nachricht zugänglich zu halten.

“Derzeit beschränken wir Ausnahmen auf eine kritische Art von Inhalten von öffentlichem Interesse – Tweets von gewählten und Regierungsbeamten – angesichts des erheblichen öffentlichen Interesses, ihre Handlungen und Aussagen zu kennen und zu diskutieren”, so das Unternehmen.

Lange Mordserie

Herr Floyd, der unbewaffnet war, starb am Montag, nachdem er von Polizeibeamten aufgegriffen worden war, die auf einen Bericht über Fälschungen reagierten. Der Vorfall, bei dem ein Offizier dem in Handschellen gefesselten Mann mehrere Minuten lang das Knie auf den Hals legte, wurde von Zuschauern auf Video festgehalten.

Der Vorfall hat seitdem protesteineinigen Städten in den Vereinigten Staaten ausgelöst.

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte verurteilte am Donnerstag in einer Erklärung seine Tötung.

“Dies ist die letzte in einer langen Reihe von Tötungen unbewaffneter Afroamerikaner durch US-Polizisten und Mitglieder der Öffentlichkeit”, sagte UN-Rechtschefin Michelle Bachelet.

“Ich bin bestürzt, george Floyds Namen dem von Breonna Taylor, Eric Garner, Michael Brown und vielen anderen unbewaffneten Afroamerikanern hinzufügen zu müssen, die im Laufe der Jahre durch die Polizei gestorben sind — sowie Menschen wie Ahmaud Arbery und Trayvon Martin, die von bewaffneten Mitgliedern der Öffentlichkeit getötet wurden.”

Das UN-Menschenrechtsbüro plant, in den kommenden Wochen eine “tiefgehende Pressekonferenz” zu einer Reihe digitaler Menschenrechtsfragen zu organisieren.

Die Maßnahme wird zu weiteren spezifischen Maßnahmen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung von Fehlinformationen und Hass im Internet führen, einschließlich der Zunahme von Hassreden im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie.

Söhne des ermordeten Saudischen Journalisten Gamal Khashoggi, *Vergeben* Mörder.

Söhne des ermordeten saudischen Journalisten Khashoggi “vergeben” Mörder.

Salah Khashoggi, the son of murdered Saudi journalist Jamal Khashoggi, and his relatives receive mourners at an events hall in the Saudi coastal city of Jeddah on November 16, 2018. — AFP pic

Salah Khashoggi, der Sohn des ermordeten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi, und seine Verwandten empfangen trauern am 16. November 2018 in einer Veranstaltungshalle in der saudischen Küstenstadt Dschidda. — AFP pic

RIYADH.
Die Kinder des ermordeten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi sagten heute, dass sie den Mördern ihres Vaters „vergeben“ hätten. Laut Analysten geben sie den fünf Sträflingen in der Todeszelle tatsächlich Gnade.

Khashoggi – ein Insider der königlichen Familie, der Kritiker wurde – wurde im Oktober 2018 im Konsulat des Königreichs in Istanbul getötet und zerstückelt, in einem Fall, der den Ruf des De-facto-Herrschers Kronprinz Mohammed bin Salman beschädigte.

Die Begnadigung seiner Familie soll das Leben von fünf ungenannten Menschen ersparen, die wegen des Mordes in einem Gerichtsurteil vom Dezember zum Tode verurteilt wurden, das von Menschenrechtsgruppen gelähmt wurde, nachdem zwei Top-Helfer des Kronprinzen entlastet worden waren.

“In dieser heiligen Nacht dieses gesegneten Monats (des Ramadan)… we the sons of martyr Jamal Khashoggi announce we forgive and pardon those who killed our father”, the Washington Post columnist es son Salah Khashoggi said on Twitter.

Saudi authorities did not immediately comment on the legal imifications of the announcement from Salah, who resides in the kingdom and has denied reports of a financial settlement with the government.

“Was dies im Wesentlichen bedeutet, ist, dass die Mörder die Todesstrafe vermeiden werden”, wie die Familie sich das Recht vorbehielt, ihnen nach dem islamischen Scharia-Gesetz zu vergeben, sagte Ali Shihabi, ein der Regierung nahestehender saudischer Autor und Analyst auf Twitter.

“Andere rechtliche Verfahren des Staates gehen weiter.”

Auch Analyst Nabeel Nowairah sagte, die Erklärung der Familie während des muslimischen Fastenmonats Ramadan bedeute faktisch, dass “die Mörder nicht hingerichtet werden”.

Die Ankündigung zog Wut von Khashoggis Verlobter Hatice Cengiz auf sich, die sagte, “niemand” habe das Recht, seine Mörder zu begnadigen.

“Sein Hinterhalt und sein abscheulicher Mord haben keine Verjährung”, schrieb Cengiz auf Twitter.

“Wir werden weder die Mörder noch diejenigen begnadigen, die die Tötung angeordnet haben.”

Khashoggi, a 59-year-old critic of the crown prince, was strangled and his body cut in pieces by a 15-man Saudi squad inside the consulate, according to Turkish officials. Seine sterblichen Überreste wurden nicht gefunden.

Riad hat den Mord als “Schurkenoperation” bezeichnet, aber sowohl die CIA als auch ein UN-Sondergesandter haben Prinz Mohammed direkt mit der Tötung in Verbindung gebracht, was das Königreich vehement bestreitet.

“Erheblicher Druck”

Salah hatte zuvor erklärt, er habe “volles Vertrauen” in das Justizsystem und kritisierte Gegner, die den Fall ausnutzen wollten.

Unter Berufung auf das Scharia-Gesetz sagte Shihabi, Khashoggis Familie behalte sich das Recht vor, “von den Mördern finanzielle Entschädigung zu verlangen”.

Die “Washington Post” berichtete im vergangenen Jahr, dass Khashoggis Kinder, darunter Salah, millionenschwere Häuser erhalten hätten und von den Behörden monatlich Tausende Dollar bezahlt worden seien.

Salah wies den Bericht zurück und dementierte die Diskussion über eine finanzielle Einigung mit den autoritären Herrschern Saudi-Arabiens.

“Es ist traurig zu sehen, wie Khashoggis Söhne weitere Demütigungen durch das saudische Establishment mit ihrer sogenannten Vergebung der Mörder ihres Vaters ertragen müssen”, sagte Bessma Momani, Professorin an der kanadischen Universität Waterloo, der Nachrichtenagentur AFP.

“Zu behaupten, dass dieser Akt der Vergebung freiwillig war, bedeutet, den enormen politischen und sozialen Druck zu ignorieren, der wahrscheinlich auf die Söhne desselben Zentrums politischer Macht ausgeübt wird, die hinter der Tötung ihres Vaters standen.”

Von elf Angeklagten, von denen die meisten ungenannt bleiben, wurden fünf zum Tode verurteilt, drei wurden mit Haftstrafen von insgesamt 24 Jahren und den anderen freigesprochen, so die Staatsanwaltschaft.

Das Urteil vom Dezember, das von Menschenrechtsgruppen als Travestie der Gerechtigkeit verurteilt wurde, unterstrich die saudischen Bemühungen, einen Schlussstrich unter die Krise zu ziehen, während es versucht, sein internationales Image vor dem diesjährigen G20-Gipfel in Riad neu zu beleben.

Saudi prosecutors had said deputy intelligence chief Ahmed al-Assiri oversaw Khashoggi es killing and the US Treasury had claimed the royal court es media czar Saud al-Qahtani was “part of the planning and execution” of the operation that led to the murder.

Qahtani wurde untersucht, aber nicht angeklagt “wegen unzureichender Beweise” und Assiri wurde angeklagt, aber schließlich aus den gleichen Gründen freigesprochen, nach Angaben der Staatsanwaltschaft.

Beide Helfer waren Teil des engmaschigen inneren Kreises von Prinz Mohammed und wurden formell wegen der Tötung entlassen, aber nur Assiri erschien in den Gerichtsverhandlungen, nach westlichen Quellen.

Quellen /Medienagenturen/ AFP