nz

Online Zeitung

BREAKING NEWS: Rebel News Kanada “Wir haben Trudeau heute vor Gericht besiegt!”

Dies war das zweite Mal, dass Trudeau versucht hat, uns zu zensieren !!

Diese ist Außergewöhnlich Hart Umkämpft Prozess für die Pressefreiheit, wurde belohnt.

Kanada,-Vor wenigen Augenblicken hat der Bundesgerichtshof von Kanada sein Urteil zu unserer gestrigen Dringlichkeitsanhörung erlassen. 

Richterin Elizabeth Heneghan stimmte uns zu, dass Justin Trudeaus handverlesene Debattenkommission falsch war, unsere Rebel News-Reporter von der Teilnahme an den Debatten der Führer auszuschließen.

Dies war das zweite Mal, dass Trudeau versucht hat, uns zu zensieren – er hat uns auch bei der Wahl 2019 blockiert, und auch dann hat der Bundesgerichtshof zu unseren Gunsten entschieden. 

Nach unserer Zählung macht es das aus: Rebel News 2, Justin Trudeau 0.

Der heutige Sieg zeigt uns, dass wir kämpfen müssen. Denn selbst wenn es sich wie ein langer Schuss anfühlt, wenn Sie den Schuss nicht machen, werden Sie nie punkten. Heute haben wir einen für die Freiheit erzielt.

Trudeau hatte sieben Anwälte, die gegen uns kämpften – alle bezahlt mit Steuergeldern. Wir mussten unsere Rechtsverteidigung durch Crowdfunding finanzieren. (Glückwunsch an Chad Williamson, der sieben Trudeau-Anwälte auf einmal besiegt hat!)  Wenn Sie uns helfen können, spenden Sie bitte hier an unseren Rechtsfonds .

Danke für deine Unterstützung! Und halten Sie bei den Debatten Ausschau nach unseren Reportern!

Trudeaus handverlesene Debattenkommission verbot Rebel News (wieder!), aber unsere Anwälte arbeiteten ununterbrochen – und am 7. September hörte das Gericht den Fall! 

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um unsere Prozessmaterialien zu lesen – sie sind alle hier:

Lesen Sie hier das Urteil:

https://d3n8a8pro7vhmx.cloudfront.net/therebel/pages/53987/attachments/original/1631111875/T-1364-21_Order.pdf?1631111875

Unser 17-seitiger Antrag an das Gericht

Unsere 19-seitige Mitteilung zu einer verfassungsrechtlichen Anfechtung

Ezras 460-seitige eidesstattliche Erklärung

Unser 25-seitiges Memorandum of Facts and Law

Sie können auch die Materialien der Regierung hier lesen:

Kompendium des Befragten

Band I – Bewegungsaufzeichnung des Befragten

Band II – Bewegungsaufzeichnung des Befragten

Band III – Bewegungsprotokoll des Befragten

Band IV – Bewegungsprotokoll des Befragten

Band V – Bewegungsaufzeichnung des Befragten

Quelle/Rebel News.com


Der algerische Journalist Rabah Karèche wurde wegen falscher Nachrichten und staatsfeindlicher Anschuldigungen festgenommen.

This image has an empty alt attribute; its file name is afp_algeria_04-20-2021.jpg

Die Polizei wird am 9. März 2021 in Algier, Algerien, gesehen. Die Behörden haben kürzlich den Journalisten Rabah Karèche wegen seiner Protestberichterstattung festgenommen. (AFP / Ryad Kramdi)

Der algerische Journalist Rabah Karèche wurde wegen falscher Nachrichten und staatsfeindlicher Anschuldigungen festgenommen

New York, 20. April 2021 – Die algerischen Behörden müssen den Journalisten Rabah Karèche unverzüglich freigeben und ihre Ermittlungen in Bezug auf seine Arbeit einstellen, sagte das Komitee zum Schutz der Journalisten heute.

Am 18. April verhaftete die Kriminalpolizei in der südlichen Stadt Tamanrasset Karèche, einen Korrespondenten für die Tageszeitung in Privatbesitz Liberté, nachdem er eine Vorladung zum Verhör reagiert, nach Nachrichten Berichten und eine Erklärung von seinem Arbeitgeber.

Algerien Belegt Platz 146 in Weltrangliste der Pressfreiheit.

Bei einer Gerichtsverhandlung in Tamanrasset gestern warfen die Behörden dem Journalisten vor, “falsche Nachrichten, die der öffentlichen Ordnung schaden” zu verbreiten, die nationale Sicherheit und Einheit zu untergraben und “Informationen, die zu Segregation und Hass in der Gesellschaft führen können”, über ein elektronisches Konto zu verbreiten an diese Quellen und den lokalen Journalisten und Pressefreiheitsanwalt Mustapha Bendjama, der den Fall verfolgt und mit CPJ über die Messaging-App sprach.

Ein Richter ordnete die Inhaftierung von Karèche an, bis die Untersuchung dieser Vorwürfe nach diesen Quellen abgeschlossen ist.

“Die algerischen Behörden sollten Journalisten nicht wegen Berichterstattung über Minderheitengemeinschaften inhaftieren. Stattdessen müssen sie den Zugang der Öffentlichkeit zu Informationen priorisieren”, sagte Justin Shilad, Senior Researcher bei CPJ Middle East und North Africa. “Die Behörden müssen Rabah Karèche unverzüglich freigeben, alle gegen ihn erhobenen Anklagen fallen lassen und Journalisten die Möglichkeit geben, frei im Land zu berichten.”

Während seiner Befragung am 18. April verhörte die Polizei Karèche zu einem Artikel, den er an diesem Tag über Landnutzungsproteste von Mitgliedern des Tuareg-Stammes in Südalgerien veröffentlicht hatte. Dies geht aus der Erklärung seines Arbeitgebers hervor, wonach die Polizei ihn dann in die Obhut von brachte die Staatsanwaltschaft.

Zuvor hatte die Justizpolizei Karèche fünf weitere Male vorgeladen, zuletzt am 29. März, und ihn laut Bendjama und Nachrichtenberichten zu seiner Berichterstattung über die Tuareg-Proteste befragt . Karèche behandelt Themen für Liberté, darunter Proteste, nach Europa einwandernde Afrikaner südlich der Sahara und andere Menschenrechtsfragen, so CPJs Überprüfung seiner Arbeit .

Im April 2020 kriminalisierte die algerische Regierung die Verbreitung von „falschen Nachrichten“, die „die nationale Einheit schädigen“, wie CPJ damals dokumentierte . Wenn Karèche allein wegen dieser Anschuldigungen verurteilt wird, droht ihm eine Haftstrafe von zwei bis fünf Jahren und eine Geldstrafe von 100.000 bis 500.000 algerischen Dinar (778 bis 3.891 US-Dollar).

CPJ schickte eine E-Mail an das algerische Kommunikationsministerium, um einen Kommentar zu erhalten, erhielt jedoch keine Antwort.

Quelle/CPJ


Brüssel Belgien; In der Hauptstraße der Stadt erschien ein Plakat, das Freiheit für Katsiaryna Andreeva und Darya Chultsova forderte.

Image
Katsiaryna Andreyeva und Darya Chultsova vom Fernsehsender Belsat wurden im November festgenommen.

Zwei Journalistinnen in Weißrussland wurden zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem sie über einen Protest gegen den autoritären Präsidenten Alexander Lukaschenko berichtet hatten. Katsiaryna Andreyeva und Darya Chultsova vom Fernsehsender Belsat wurden im November festgenommen.

Franzosen gegen neu Gesetz zur globalen Sicherheit zu protestieren.

Hunderte Demonstranten versammelten sich am Dienstag vor dem Gebäude der französischen Nationalversammlung in Paris, um gegen das in Frankreich vorgeschlagene Gesetz zur globalen Sicherheit zu protestieren.

In Paris wurden Demonstranten gesehen, die Fackeln zündeten, Gewerkschaftsflaggen sangen und schwenkten, um die vorgeschlagene Gesetzesvorlage zu entschlüsseln, die es illegal machen würde, Bilder zu verbreiten, in denen Polizisten oder Gendarmen persönlich identifiziert werden können.

Das Gesetz wurde von Aktivisten und Journalisten kritisiert, die behaupten, es würde eine Gefahr für die Pressefreiheit darstellen. Es wird erwartet, dass die als französische Nationalversammlung versammelten Demonstranten den Gesetzentwurf während der Sitzungen der Versammlung ab Dienstag erörtern.

quelle/rt

Vaters Herz Sprache: Julian Assanges Vater John Shipton, am Mittwoch in Berlin bei der Enthüllung eines Denkmals für Whistleblower.

Mittwoch 27.11.2019 • 18:23 Uhr

LIVE: Vater von Julian Assange äußert sich über seinen Sohn und Pressefreiheit.

LIVE: Vater von Julian Assange äußert sich über seinen Sohn und Pressefreiheit

Quelle: http://www.globallookpress.com © Jörg Carstensen/dpaJulian Assanges Vater John Shipton am Mittwoch in Berlin bei der Enthüllung eines Denkmals für Whistleblower.

Mehr zum Thema – “Hat mit Rechtsstaat nichts zu tun” – Sahra Wagenknecht bei der Enthüllung von Whistleblower-Denkmal.

quelle//RTdeutsch.